saison 2010/2011 - TSV Alemannia Zähringen

handball.in.zaehringen.de

saison 2010/2011 - TSV Alemannia Zähringen

HANDBALL HANDBALL

TSV AL. ZÄHRINGEN HANDBALL – SAISON 2010/2011

ZEITARBEIT

ALS INDIVIDUELLE LÖSUNG

FÜR PERSONALSUCHENDE

entwickelt TUJA ein maßgeschneidertes

Personalkonzept, in dem das gesamte

Know-How Know-How und die langjährige Erfahrung als

Personaldienstleister zum Einsatz kommen.

EXPRESS

WWW.HANDBALL-IN-ZAEHRINGEN.DE

ZEITARBEIT

ALS KARRIERECHANCE

FÜR ARBEITSSUCHENDE

TUJA vermittelt in nahezu alle Branchen

Kaufmännisches Fachpersonal

Gewerblich/technische Spezialisten

als auch Hilfskräfte.

79098 Freiburg, Bismarckallee 2, Telefon 0761/49041-0, Telefax 0761/49041-49, Info@tuja.de


vorwort +++ vorwort +++ vorwort +++ vorwort

liebe handballfreunde

herzlich willkommen in der jahn-halle!

im Namen der

Handballabteilung

des TSV Alemannia

Zähringen

1900 e.V. darf ich Sie zum Heimspieltag

hier in der Jahnhalle in Freiburg-Zähringen

recht herzlich begrüßen, ein besonderer Gruß

gilt allen Gastmannschaften

und Ihren mitgereisten

Anhänger, die

an diesem Wochenende

Ihre Visitenkarte bei der

Alemannia in Zähringen

abgeben.

Nach nunmehr bereits

9 Spieltagen kann man

HansJürgen Neumayer unserer 1. Herren-

Manschaft bescheinigen

das die Unbeständigkeit bis dato das einzig Beständige

in dieser Runde verkörpert, nach einem

knappen Arbeitssieg in eigener Halle gegen

Todtnau, einem mehr als plamablen Leistungsnachweis

bei der 2. Mannschaft in Köndringen/

Teningen und einem souveränen Auftritt bei der

TG in Altdorf treffen unsere Herren nun auf

einen alten Bekannten (insbesondere aus Verbandsligazeiten)

die HG Müllheim-Neuenburg

und bestreiten damit das 1. von 3 Heimspielen

in Folge (SG Waldkirch/Denzlingen / TV Brombach).

Die HG aus Müllheim/Neuenburg belegt

zur Zeit lediglich einen hinteren Mittelfeldplatz

ist aber dennoch leistungstechnisch schwer einzuschätzen

und gegen unsere Mannschaften von

Hause aus besonders motiviert, wollen unsere

Jungs den Anschluß an die Tabellenspitze halten

sollten die Punkte der 3 Heimspiele in Folge in

der Jahn-Halle in Freiburg bleiben und damit natürlich

auch das Derby gegen die HG gewonnen

werden, gleichzeitig kann die Mannschaft den

von Ihr gewonnen Eindruck (s.o.) revidieren und

damit alle Kritiker Lügen strafen.

Für Aussenstehende nicht nachvollziehbar ist der

Leistungsabfall unserer Damen-1 in der Südbadenliga,

hat „Frau“ nun tatsächlich den bisher

punktlosen Damen von der HSG Meißenheim/

Nonnenweier und der SG Waldkirch/Denzlingen

zu Ihren ersten doppelten Punktegewinnen

verholfen, wer sich als Zuschauer durch das

Spiel in Denzlingen gequält hat, konnte eine

total verunsicherte Harting-Sieben sehen, die

weder balltechnisch noch mannschaftlich, noch

kämpferisch an die Leistungen der ersten Spiele

anknüpfen konnte und vor allem in keiner Phase,

sollte dies auch hart klingen, verbandsligawürdig

war. An diesem Wochenende treffen die Damen

nun wiederum auf eine bis dato punktlose Mannschaft

aus Ohlsbach/Elgersweier, will „Frau“ aus

Zähringen im positiven Punktebereich bleiben ist

ein Sieg verbunden mit einer Leistungssteigerung

Aktueller heimSpieltag:

absolut Pflicht insbesonder wenn man weiß das

der Tabellenerste- und zweite in den nächsten

beiden Begegnungen folgen.

Unsere männliche B-Jugend ist in der Südbadenliga

dieses Wochenende spielfrei hat sich jedoch

am vergangenen Samstag mit Ihrem hohen

Kontersieg bei der SG Waldkirch/Denzlingen ins

heiß umkämpfte Mittel-feld der Tabelle schieben

können und wer den Ehrgeiz der Jungs und Ihres

Trainers kennt werden sie diesen mit allen Mitteln

zu verteidigen gedenken.

Die Handballabteilung wünscht allen Mannschaften,

die an diesem Wochenende im Einsatz

sind viel Erfolg und bedankt sich bei Ihren Zuschauern

im voraus für die hoffentlich tatkräftige

Unterstützung derselben, ansonsten bedanken

wir uns für Ihren Besuch in der Jahn-Halle und

wünschen allen Gästen einen guten Nachhauseweg.

HansJürgen Neumayer

Samstag 20.11.2010 14:50 mC-Jugend - HC Karsau Zähringen/Jahnhalle

16:15 wB-Jugend - TG Altdorf

18:00 Herren 2 - TV Grenzach

20:00 Herren 1 - HG Müllheim/Neuenburg

Sonntag 21.11.2010 10:00 mD-Jugend - SG Köndringen/Teningen

11:10 Damen 3 - TV Gundelfingen

12:30 mE-Jugend - SG Waldkirch/Denzlingen 3

13:30 wE-Jugend - HSG Freiburg

16:30 Damen 1 - SG Ohlsbach/Elgersweier

18:15 wA-Jugend - HG Müllheim/Neuenburg

Sonntag 21.11.2010 13:45 HSG Konstanz 2 - mB-Jugend Konstanz/Schänzle-Sporthalle

16:30 TV Neustadt - mA-Jugend Titisee-Neustadt/Gemeindezentrum

18:30 TV Frbg.-St.Georgen - Herren 3 Staudingerhalle

19:45 HSG Freiburg 3 - Damen 2 Gerhard-Graf-Halle

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 3


herreN1 +++ herreN1 +++ herreN1 +++ herreN1

desastroese leistung

Sg Koendr./teningen - Alem. zaehringen 37:28 6:17)

Vergangenes Wochenende war ein Wochenende

zum Vergessen. Denn die

Herren boten beim Auswärtsspiel gegen

die Regionalligareserve der SG Köndringen/Teningen

eine desaströse Leistung.

Diese war bisher zu Hause ungeschlagen.

Die Vorbereitung auf dieses Spiel in der

vorangegangenen Woche lief eigentlich

gut, zudem konnten wir spielerisch aus

dem Vollen schöpfen, bis auf Christian

Müller waren alle Spieler an Bord. In taktischer

Hinsicht galten des Weiteren die

gleichen Vorgaben, wie in sämtlichen vorherigen

Spielen auch, umso erstaunlicher,

wie unterschiedlich wir uns präsentieren.

Doch nun zum Spielverlauf.

Wir erwischten einen guten Start in die

Partie, führten nach wenigen Minuten mit

4:1. Dann zeigten wir unsere erste Schwächephase

und der Gegner konnte über

7:7 seinerseits mit 15:13 vorlegen. Eine

konzentrierte Schlussphase in der ersten

Halbzeit sorgte jedoch dafür, dass wir mit

einem dünnen Vorsprung von einem Tor

in die Kabine gingen (17:16).

Zufrieden waren wir mit dem Verlauf jedoch

nicht. Im Nachhinein betrachtet,

muss man wohl die erste Halbzeit im Vergleich

zur zweiten noch als gut bezeich-

nen, in der Kabine wurden dennoch die

Schwachpunkte ausgemacht sowie Parolen

für die zweite Halbzeit ausgegeben.

Zu Beginn selbiger Halbzeit lief das Spiel

wie gegen Ende der ersten Halbzeit fort.

Dann kam der Bruch. Die SG erhielt eine

doppelte Zeitstrafe, doch statt uns abzusetzen,

kassierten wir Tor um Tor und

zum Überdruss auch noch zwei Zeitstrafen.

Konsequent gingen wir vor, leider im

negativen Sinne. Ball um Ball wurde fortgeworfen,

nahezu jeder Gegenstoß verlief

im Nichts. Die Pässe landeten im Publikum,

auf den Füßen unserer eigenen Spieler

oder aber am Gebälk des gegnerischen

Tores. Wollten wir ein koordiniertes Angriffsspiel

aufziehen, wurde aus jeder Lage

gefeuert, leider nicht ins Tor. So erscheint

es nicht verwunderlich, dass wir plötzlich

mit 24:19 und in der Folge gar mit 10

Toren (31:21) ins Hintertreffen gerieten.

Das Endergebnis von 37:28 spiegelt dies

wieder.

Inkonsequenz und Unkonzentriertheiten

brachen unser Spiel. Auch wenn dieser Bericht

hart klingen mag, so spiegelt er doch

am ehesten das vergangene Spiel wieder.

Eine derartig hohe Niederlage ist ein Debakel

für uns, das es schnellstmöglich aus

SeIte 4 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11

den Köpfen zu

streichen gilt.

Es heißt nun den Kopf nicht in den

Sand zu stecken, sondern vielmehr wie

Phoenix aus der Asche emporzusteigen

und dieses Ergebnis wieder gutzumachen.

Dennoch ist unsere Mannschaft absolut in

der Lage dazu, wie wir bereits in vereinzelten

Spielen diese Saison bewiesen haben.

Wir werden nun unter der Woche an unseren

Schwächen arbeiten, das vergangene

Spiel völlig vergessen und uns am kommenden

Wochenende auf unsere Stärken

besinnen.

Torschützen: Fabien Stoeffler 6, Winkler

4, Werner 4, Tsoulfas 3/2, Nico Stoeffler

3, Ruh 2, Greven 2, Brokhausen 2, Gutt

1, Lohmüller 1.

von Johannes Brokhausen

Unser naechster gegner: hg muellheim/neuenburg

Hintere Reihe: Co-Trainer Heiko Holzer,

Andreas Kößler, Benjamin Leopold, Fabian Kummer,

Stephan Fünfgeld, Thomas Fünfgeld

Mittlere Reihe: Trainer Martin Heiler, Matthias

Joseph, Sven Freese, Sebastian Fünfgeld, Sascha Müller,

Simon Rünzi, David Dinse, Markus Hoch

Vordere Reihe: Matthias Steffi, Gustav Grether, Jonas

Fünfgeld, Philipp Koch, Salah Lechekhab, Sebastian

Kron, Rick Holzer, Jonas Dinse

Der komplette Spielplan auf Seite 31


dAmeN1 +++ dAmeN1 +++ dAmeN1 +++ dAmeN1 +++

bittere Niederlage

Sg waldk./denzl. - Alem. zaehringen 24:19 (13:11)

Auch im Spiel

gegen den Tabellenletzten konnten

die Zähringer Damen ihre Negativserie

nicht stoppen. Der Wille mag da gewesen

sein und doch war wenig davon zu

sehen. Wie ein Zuschauer nach dem Spiel

anmerkte:“ Es sah eher so aus, als wären

die Zähringer Tabellenletzter und Waldkirch

im oberen Mittelfeld.“

Es begann eigentlich ganz gut, die Alemannia

machte gleich zu Beginn drei

schöne Treffer und ging 3:0 in Führung.

Doch dann schlichen sich wieder die Fehler

der letzten Wochen ein: Ungenaue

Pässe, eine geringe Wurfausbeute und eine

unsichere Abwehr. Hatte man sich endlich

mal den Ball erkämpft, verlor man ihn

aufgrund von Unkonzentriertheiten. Die

SG wurde nun bewusst, dass sie an diesem

Tag vielleicht die ersten Punkte einfahren

könnte und kämpfte sich so Tor um Tor

heran. Keine der beiden Mannschaften

konnte sich in der ersten Halbzeit absetzen

und so ging man über 3:3, 8:8 und

11:11 mit einem Halbzeitstand von 13:11

in die Pause.

Nach der Pausenansprache von Trainer

Harting, nahm sich die Mannschaft fest

vor, wieder Handball zu spielen. Zwei

schnelle Tore und man schien bei 13:13

wieder im Spiel zu sein. Doch wie auch

in den Spielen zuvor, fehlte der absolute

Wille und halbherzig gewinnt man keine

Spiele. Der Einbruch kam nach mehreren

Tempogegenstößen der SG, die jeden

Fehler der Zähringer Damen ausnutzten.

Vom 14:14 und 15:15, schaffte es die SG,

sich 15 Minuten vor Schluss auf 20:15

abzusetzen. Die Zähringer Damen gefährdeten

den Sieg der Gastgeberinnen auch

in den letzten 15 Minuten zu keiner Zeit

und schenkten dem Kellerkind mit einem

24:19-Endstand die ersten beiden Zähler.

Zu dieser enttäuschenden Niederlage

kommt hinzu, dass sich Franziska Dietrich

am Fuß verletzte und noch ungewiss ist,

ob und für wie lange sie ausfallen wird.

Zum Schluß möchten wir uns bei den

mitgereisten Fans bedanken, die uns trotz

unserer Leistung immer wieder anfeuerten.

Danke! Auch nächste Woche empfängt

man mit der SG Ohlsbach/Elgers-

weier ein Tabellenschlusslicht - hier ist zu

hoffen, dass die Mannschaft sich endlich

wieder fängt und sowohl im Training, als

auch im Spiel gemeinsam hundert Prozent

gibt. Sollte dies der Fall sein und jeder für

den anderen kämpfen, so ist auch wieder

ein gemeinsames Siegen möglich.

Es spielten: Silke Laule; Anne Weber (1),

Katrin Hagedorn (1), Alisia Blakowski

(2), Carolin Prettner (3), Lisa Deckert (1),

Juliane Busch (4/3), Jennifer Richter (2),

Britta Rumpf, Nicole Epple (1), Franziska

Dietrich (4).

Unser naechster gegner: sg ohlsbach/elgersweier

von Britta Rumpf

Hintere Reihe (von links): Andrea Schwarz,

Verena Junker, Carolin Kempf, Sabine Benz, Stefanie

Egenhofer, Stefanie Schwaderer, Stefanie Wild,

Vordere Reihe (von links): Teresa Beathalter, Judith

Birmele, Ann-Katrin Schmalz, Vanessa Weisshaupt,

Melissa Lothspeich, Lea Weimer

Es fehlen: Simone Wild, Karen Kalchtaler, Anna-

Lena Kempf,

Der komplette Spielplan auf Seite 31

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 7


+++ pINUp AlemANNIA +++ pINUp AlemANNIA +++

SeIte 8 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11

Fotos: Tobias Limberger


+++ pINUp AlemANNIA +++ pINUp AlemANNIA +++

Sponsoren - wichtige

partner des Sports:

Was wäre ein Sportverein ohne die Unterstützung von Sponsoren? Auf Dauer gesehen sicher

nicht überlebensfähig.Deshalb freuen wir uns um so mehr,daß wir zahlreiche Partner

haben,die uns den umpfangreichen Spielbetrieb ermöglichen.

Mit einigen Firmen haben wir Verträge in denen die Rechte und Pflichten vereinbart sind.

Andere Sponsoren beteiligen sich bei der Finanzierung des Spielberiebes durch Werbung auf

Sportbekleidung,im Handballexpress,auf unserem Bus,oder mit Banden in der Jahnhalle.

In der heutigen Ausgabe unseres Express finden Sieein Portrait der Volksbank Freiburg

e.G.,die zu unseren treuen Sponsoren gehört.

Für die Unterstützung unserer Handballer bedanken wir uns auf diesem Weg nochmals sehr

herzlich.

In den nächsten Ausgaben unseres Express werden weitere Sponsoren vorgestellt.

Wolfgang Müller

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 9


+++ SzeNe +++ SzeNe +++ SzeNe +++ SzeNe +++

landesliga

HG Müllh.-Neuenb. – TV St.

Georgen 24:36 (12:14). Tore HG:

Kössler 1, Fischer 5/2, Rünzi 3,

J. Dinse 2, Kummer 2, Holzer 2,

D. Dinse 2/1, Seb. Fünfgeld 2, St.

Fünfgeld 4, Müller 1. Schwarze

Serie für den Aufsteiger aus Müllheim

und Neuenburg: Mit 7:1

Punkten und Platz zwei war das

Team um Trainer Martin Heiler

in die neue Saison gestartet, nun

stehen nach fünf Schlappen in

Folge 7:11 Punkte und Rang zehn

zu Buche. Gegen die Schwarzwälder

aus St. Georgen taten sich die

Einheimischen von Beginn an vor

allem in der Offensive sehr schwer.

Dennoch war die HG zum Pausenpfiff

noch auf Tuchfühlung, nach

Wiederanpfiff aber wollten sie zu

schnell den Ausgleich und rannten

den konterstarken Gästen ins offene

Messer.

Meßkirch – SG Köndr.-Ten. 34:44

(16:20). Tore SG: Danner 9, Rösch

13/2, M. Rieß 3, Jentsch 1, Bergmann

3, Schleer 3, Huber 6, Leicher

5, Wehrle 1. - „Das Wichtigste

sind die beiden Punkte, der Rest

kann schon noch besser werden“,

kommentierte SG-Coach Manfred

Chaumet, der mit der Angriffsleistung

bei 44 Treffern kaum unzufrieden

sein konnte, mit der Defensive

allerdings schon. Die einzige

Ausnahme sei da Steffen Danner

gewesen. „Ohne Überheblichkeit

und mit Respekt vor Meßkirch:

Wir haben schlichtweg zehn Tore

zuviel bekommen.“

SG Waldkirch/Denzlingen – TV

Todtnau 39:35 (18:14), Tore

SGWD: F. Strübin 7, Bludau

4, Disch 7/1, Faller 3, Mack 1,

Hoch 3, Präg 3, Gehring 9, Vogt

2. - Wenn die Elztäler mal ins Rollen

kommen, sind sie nur schwer

zu stoppen. Das durften auch die

Todtnauer anerkennen, die fünf

Minuten vor dem finalen Pfiff

schon mit elf Treffern hinten lagen:

„Dann setzte bei uns der Schlendrian

ein, deswegen konnten die

noch Ergebniskosmetik betreiben“,

kommentierte der vierfache Torschütze

Thomas Bludau, der sich

mit seiner Mannschaft über einen

„ungefährdeten Heimsieg“ freute.

TG Altdorf – Zähringen 26:35

(11:19). Tore Zähringen: F. Stoeffler

8, Tsoulfas 8, N. Stoeffler 7,

Brokhausen 5, Müller 2, Winkler

2, Ruh 2, Werner 1. - Die Gäste

aus Freiburg bestraften im Derby

die Unzulänglichkeiten der Gastgeber

von der ersten Sekunde an konsequent

und erarbeiteten sich über

4:0 und 10:4 einen komfortablen

19:11-Vorteil bis zum Pausenpfiff.

Danach spulten die Zähringer ihr

Programm unaufgeregt runter und

fuhren einen nie gefährderten Auswärtssieg

ein. „Die Jungs haben

nach vielen Gesprächen unter der

Woche gegen einen guten Gegner

sehr konsequent gespielt, guten

Tempohandball gezeigt und auch

hinten gut gestanden“, lobte Alemannen-Übungsleiter

Martin Voßler.

Besonders gute Noten hätten

sich die Stoeffler-Brüder, Matthias

SeIte 10 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11

Werner als

Abwehrchef

und Keeper

Benedikt Soeder verdient.

TV Brombach – SFE Freiburg

33:31 (13:12). Tore SFE: Fuchs

5/4, Mursa 1, Faupel 10, Kuhn 2,

Kiefer 6, Otto 2, Haberstroh 5. -

Trotz des „letzten Aufgebots“ zeigte

das Schlusslicht Sportfreunde Eintracht

Freiburg in Brombach eine

sehr ambitionierte Partie. Der

kurzfristig eingesprungene Patrick

Haberstroh, der seit sechs Monaten

keinen Handball mehr in der

Hand hatte, traf bei seinem Comeback

fünf Mal ins Brombacher Gehäuse,

insgesamt aber vergaben die

Freiburger wie so häufig zu viele

Chancen aus besten Positionen

und machten die entscheidenden

technischen Fehler mehr als die

Hausherren. „Wir hätten hier etwas

Zählbares mitnehmen können

vielleicht sogar müssen“, bilanzierte

Coach Dirk Lebrecht.


dANKe! +++ dANKe! +++ dANKe +++ dANKe +++

die Sponsoren

& die Alemannia

Ohne unsere Sponsoren und Partner könnte die Handball-Abteilung des TSV Alemannia Zähringen

nicht solche Erfolge erzielen. Ihnen gilt der Dank des Marketing-Teams. Diese Firmen haben in Zährin-

1. Firma Link Sanitär

2. Gaststätte zur Rottecksruhe,

Inh. Bernd Weber

3. Brauerei Rothaus

4. Werne Winfried,

Immobilien-Hausverwaltung

5. Bauunternehmung

Josef Ginter

6. Metzgerei Sumser

7. Pape Elektrotechnik GmbH

8. Reisebüro FR fly

9. Autoglaserei D. Menzel

GmbH

10. Sparkasse Freiburg

Nördl. Breisgau

11. Kury Karosseriebau

12. Kurt Eckert e.K. AXA

Generalvertretung

13. Rolladenbau Mathis

14. Gaststätte Zähringer Tor

15. Malerwerstatt

Reinhard Ginter

16. Obi-Nord

17. Gerhard Winkler Fliesenbau

18. Dachdecker Heiko Jenne

19. Autohaus Nord

20. OBV - Baustoffhandel GmbH

21. Lexware financial software

22. Schreinermeister Thomas

Brender

23. Brauerei Lasser

24. Rolf Bauer, Nutzfahrzeug u.

Buskomplettservice

25. Der heiße Brotladen

26. Gans & Gar – Küchenwelt

27. Dischinger, Parkett u.

Mit freundlicher Unterstützung von:

Bodenbeläge

28. Ford Ernst& König

29. Optik Maurus

30. Kollinger Gruppe

31. Uwe Müller, Immobilien

32. Parkett Marfilius

33. Horst Heidenreich Sanitär

34. VAG Freiburg

35. Ormed GmbH & co

36. Baden IT

37. Anhängerzentrum Südbaden

GmbH

38. Maler Menz

39. Zypresse Verlag

40. LBS – Baden-Würtemberg

41. XL- Textildruck & Beflockung

42. Autohaus Marangi

43. ARV Winkler GmbH

44. Laule Manfred,

Obst und Gemüse

45. Glaserei Paul

46. Hansi Neumayer

47. Offensiv- Sport

48. Fahrschule Mair

49. Fa. Auto Weber

50. TUJA Zeitvermittlung

51. Fa. Dubsta und Hauck-

Getränke- JETZT SÜDSTAR!

52. easy sports

53. jung & hungrig –

Büro für Werbung & Design

54. Roland Flamm –

Gipser- und Stukateurgeschäft

55. BEKA Holzwerk AG

56. Bullert Automobile

57. Smart Gebrauchtwagencenter

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 13


SzeNe +++ SzeNe +++ SzeNe +++ SzeNe +++ Sze

H A N D B A L L

(bar). Der TV Herbolzheim hat das

Gipfeltreffen in der Landesliga bei der

HSG Schramberg-Sulgen verloren und

damit seine erste Niederlage eingesteckt.

Mit 33:34 zogen die Mannen um Spielertrainer

Thomas Welle den Kürzeren und

haben nun nur noch einen Punkt Vorsprung

vor der HSG und dem TV Pfullendorf.

In der inklusive des letzten Platzes ausverkauften

Kreissporthalle entwickelte sich

eine packende Partie, die ständig hin und

her wog. Die Hausherren legten ein 4:1

MIcHEL SIEHT ROT,

TUS VERLIERT

22:25-Pleite der Hüsemer in Altenheim

HANDBALL (bar). Ohne Klassekeeper

Ibrahim Hadzibegovic, dessen Mutter

unter der Woche verstarb und der deswegen

in seiner Heimat weilt, verlor der

Südbadenligist TuS Oberhausen beim TuS

Altenheim mit 22:25 (12:13). Ersatzkeeper

Thorsten Trahasch stand Hadzibegovic

dabei in nichts nach und hätte sogar

Matchwinner werden können.

TRIO FÜR ZWEI PLäTZE

Ringsheim, HSG und Maulburg obenauf

HANDBALL (bar). Der TuS Ringsheim,

die Südbadenliga-Reserve der HSG Freiburg

und die SG Maulburg-Steinen werden

die Meister- und Vizemeisterschaft

in der Bezirksklasse und damit die beiden

Landesliga-Aufstiegsplätze in der Bezirksklasse

Freiburg-Oberrhein wohl unter sich

ausmachen. Zwar ist erst ein Drittel der

tvh verliert

topspiel

vor, die Gäste egalisierten zügig (5:5), 90

Sekunden vor dem Ende markierte HSG-

Spieler Andi Schleicher das entscheidende

34:31, der Tabellenführer legte noch einmal

alles in die Wagschale, konnte aber

nur noch verkürzen. „Bei uns haben viele

Spieler keine Normalform gefunden, wir

haben uns die Niederlage selbst zuzuschreiben,

wir sind in erster Linie an uns selber

gescheitert“, kommentierte TVH-Manager

Thomas Mutschler. Willi Gerbershagen

bekam in der hektischen Schlussphase

nach einem Gerangel mit Martin Füchter

die Rote mit Bericht und wird demzufolge

gesperrt. „Wenn die Schiris dem einen rot

mit geben, dann müssen sie dem anderen

Im ersten Durchgang hatten die Altenheimer

vor allem deswegen die Nase knapp

meist vorn, weil die Gäste nicht zuletzt

wegen Meckerns sechs Mal in Unterzahl

spielen durften. Die Abwehr der Gäste gab

indes keinen Anlass zu Klagen und vorne

drückten Benjamin Michel und Philipp

Schollmeyer der Partie ihre Stempel auf.

Auch in der zweiten Halbzeit sahen die

Fans eine ausgeglichene Partie, die vorentscheidende

Szene war die Rote Karte (49.)

gegen Michel beim Stand von 21:21. „Michel

hat uns danach gefehlt, aber wir haben

bei insgesamt guter Auswärtsleistung

Saison gespielt, aber das Trio tritt zu dominant

auf, als dass noch andere Teams

für einen der ersten beiden Plätze in Frage

kommen: Der TuS schickte die Alemannia

aus Zähringen mit einer 37:20-Packung

wieder auf den Heimweg und hat

noch eine blütenweiße Weste, die HSG

kanzelte den SV Schopfheim mit 30:19

ab und hat zwei Minuspunkte, die Maulburger

gaben beim 28:28 gegen den TV

Brombach überraschend ihren dritten

33:34 in Schramberg

das Gleiche geben“, kritisierte Mutschler.

TVH-Sprecher Otmar Haag: „Spielerisch

hat das Topspiel zu wünschen übrig gelassen,

wir haben teilweise zu eigensinnig und

unkonzentriert abgeschlossen, bei machen

hat der letzte Biss gefehlt. Die HSG hat einige

Prozentpunkte mehr an Engagement

und Kampf in ihr Spiel gesteckt und dadurch

die Nase vorn.“

Tore TVH: Ziehler 10, B. Hüglin 8/2,

Kern 5/1, F. Reymann 4, J. Reymann 3,

Gerbershagen 2, Wiedemann 1.

leider zu viele unnötige Ballverluste gehabt“,

so der Oberhausener Übungsleiter

Frederic Blum, der Keeper Trahasch lobte.

Es sei mehr drin gewesen.

Tore Oberhausen: Michel 8/3, Schollmeyer,

5, Gander 4/2, Martinez 2, Fischer

2, Stern 1.

Punkt ab. Einzig noch sieglos ist die Reserve

aus Kenzingen, was angesichts der

massiven Personalprobleme in der Ersten

nicht groß überrascht. In der Kreisklasse

dominiert die SG FT 1844-Kappel ohne

jeden Verlustpunkt vor den Sportfreunden

Eintracht Freiburg und dem TV St. Georgen,

die je schon ein Spiel verloren und

eins remis gespielt haben.

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 17


herreN2 berIchte +++ herreN2 berIchte +++

erst hui, dann pfui“

tuS ringsheim - Alem. zaehringen 2 37:20 (15:13)

Zu Beginn der Partie gestaltete sich ein ausgeglichenes

Spiel. Ringheim konnte sich beim Stand

von 8:4 und 9:5 das erste Mal einen kleinen Vorsprung

erarbeiten, doch sollte dies in Hälfte eins

dann auch alles sein. Die Alemannia blieb auf

Tuchfühlung. Über die Stationen 9:7 und 11:9 ließ

man den Hausherren den eigenen Atem spüren

und konnte beim Stande von 11:11 sowie 13:13

gar den Ausgleich markieren. Einige Unkonzentriertheiten

ließen Ringsheim kurz vor der Pause

noch einmal auf zwei Tore davonziehen. Bis dato

eine ansprechende Leistung seitens der Zähringer,

die sicher durch das Auslassen der vielen Ringsheimer

Torchancen begünstigt wurde. Doch hatte das

Auslassen der Chancen einen Grund und dieser

hieß Fabian Krepper, der seinerseits in der ersten

Halbzeit eine überragende Leistung im Tor der

Alemannen bot und mit seinen unzähligen Paraden

das Spiel ganz allein offen gestalten konnte.

Die Ringsheimer Spieler und wohl auch einige

Zuschauer trauten ihren Augen nicht, als die beiden

guten Unparteiischen zur Pause baten und es

lediglich 15:13 für die Hausherren hieß, die sich

wohl schon vor dem Spiel zu sehr als sicherer Sieger

wähnten.

SeIte 18 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11

Soweit so gut, doch was

Zähringen dann in der zweiten

Halbzeit bot, war wieder einmal erschreckend -

alles was man in ersten Halbzeit gut gemacht hatte,

wurde über Bord geworfen - man fiel wieder

in alter Muster zurück. Fortan ließ man den Ball

nicht mehr durch die eigenen Reihen laufen und

es wurde unvorbereitet abgeschlossen. Bis zur 37.

Minute schien zwar alles noch in Ordnung beim

Stande von 17:16 für Ringsheim. Doch stellte

man dann die Arbeit in der Abwehr ein und ließ

den Gegner gewähren. Knackpunkt in dieser Phase

war ein 8:0-Lauf der Hausherren und so hieß es

auf einmal 25:16 für die Gastgeber nach 48 Minuten.

In der Folgezeit zeigte Ringsheim nun warum

es Tabellenführer ist und zog weiter Tor um

Tor davon. Am Ende blieb die Ernüchterung und

eine weitere Niederlage stand bei der Zähringer

Reserve zu Buche.

Es spielten: Häfele, Krepper; Goerdt 4, Erath 1/1,

Rochlitz 5, Sedlazeck, Meyer, Philipp Vogt 3, Eisenmann,

Schlake 6.

von Daniel Meyer


KAder herreN2 +++ KAder herreN2 +++ KAder

herren2 - der kader

Hintere Reihe von Links: Tobias Limberger, Raphael Rittemann, Gideon Goerdt, Richard Gutt,

Max Traber, Daniel Meyer, Hansi Neumeyer

Vorne: Philipp Eisenmann, Felix Häfele, Oliver Schmidt, Dominik Faist, Rawi Abu-Dbai

Es Fehlen: Roman Erath, Philipp Sedlazeck, Vadim Aberut, Florian Scholch

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 21


KAder herreN1 +++ KAder herreN1 +++ KAder

herreN1 - der kader

Hintere Reihe von Links: Physio Bernard Stoeffler, Sascha Winkler, Richard Gut,

Karl Greven, Alexis Tsoulfas, Abtl. HJ. Neumayer

Mittlere Reihe: Trainer Martin Vossler, Fabien Stoeffler, Johannes Brokhausen, Christian Müller,

Gideon Goerdt, Matthias Werner, Simon Rittemann

Untere Reihe: Dominik Ruh, Elmar Lohmüller, Jörg Frank, Benedikt Söder, Raphael Rittemann

Es fehlt: Nicolas Stoeffler

SeIte 22 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11


KAder dAmeN1 +++ KAder dAmeN1 +++ KAder d1

damen1 - der kader

Hintere Reihe von Links: Juliane Busch, Franziska Dietrich, Carolin Prettner, Nadja Mertens

Mitte: Anne Weber, Silke Laule, Natascha Stumpp, Milena Deckert, Annika Reichenbach, Yasmin Hederer, Nicole Epple

Vorne: Kati Hagedorn, Lisa Deckert, Torwarttrainer Oliver Schmitt, Trainer Leif Harting

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 23


KAder dAmeN2 +++ KAder dAmeN2 +++ KAder dA2

damen2 - der kader

Hintere Reihe von links: Phillip Sedlazeck, Bernadette Hummel, Pascale Stolz,

Kristina Schröder, Nadja Emier, Iris Kaufmann, G. Goerdt

Vorder Reihe: Sophie Engler, nadine Graf, Milena Deckert, Anja Krepper

Es fehlen: Inga Schelshorn, Sylvia Günther, Yasmin Hederer

SeIte 24 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11


dAmeN2 berIchte +++ dAmeN2 berIchte +++ dAm

da waeren mehr tore

drin gewesen

Aufgrund der Tabellensituation

gingen wir als klarer Favorit in das

Spiel gegen die Dritte Mannschaft

der HSG Freiburg. Unser Ziel war

klar formuliert: Tore, Tore, Tore,

um näher an die March heran zu

kommen.

Am Anfang taten wir uns gegen die

Gäste etwas schwer und sie konnten

sogar ein einziges Mal in Führung

gehen (1:2). Es gelang uns einfach

nicht, uns um mehr als drei Tore

von den Gegnern abzusetzen, doch

dann war der Knoten geplatzt und

wir kamen allmählich in Pfad. Nach

dem 8:6 machten wir fünf Tore in

Folge und setzten uns folglich auf

13:6 ab. Nach dem 14:7 war unsere

gute Phase dann allerdings beendet,

so dass die Gäste drei Tore

hintereinander erzielen konnten

und zur Halbzeit ein 14:9 auf der

Alem. zaehringen - hSg Freiburg 3 25:18 (14:9)

Anzeigetafel zu lesen war. Die erste

Halbzeit hatte gezeigt, dass wir unser

Ziel sehr wohl erreichen konnten,

wenn wir in der zweiten Hälfte

konzentriert auftreten.

Doch dies lief leider nicht so wie

wir es uns vorgestellt hatten. Zwar

geriet unser Sieg niemals in Gefahr,

doch wir konnten unsere sehr gut

heraus gespielten hundertprozentigen

Chancen - ich habe bei 12

aufgehört zu zählen - einfach nicht

nutzen. Die gesamte zweite Spielzeit

waren wir mit fünf oder mehr

Toren in Führung, so dass der

Endstand schließlich 25:18 lautete.

Schade, dass es kein höherer

Sieg geworden ist, aber ein Sieg ist

ein Sieg. Nächstes Mal werden wir

unsere Chancen besser nutzen und

das Runde ins Eckige hauen.

Zum Abschluss noch ein dickes

Lob an die Mädels, denn sie haben

sich von der teilweise ruppigen

Spielweise der Gästespielerinnen

nicht aus dem Tritt bringen lassen

und ihr Spiel durchgezogen.

Es spielten: Nadine Graf; Pascale

Stolz (1), Berna Hummel (7/1),

Inga Schelshorn (5), Steffi Eichner

(2), Kristina Schröder (3), Milena

Deckert (5/2), Yasmin Hederer,

Lisa Kiechle und Nadja Emier (2).

von Philipp Sedlazeck

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 27


+++ No oldIeS bUt hopeFUlly goAlIeS +++ ;-)

endlich mal wieder

ein erfolgserlebnis

tSv march - Alem. zaehringen 3 24:26 (14:15)

Es war zwar wiederum keine Offenbarung,

was die Zähringer Dritte in der Marcher

Sporthalle zeigte, nach drei erfolglosen

Spielen hatte man durch den knappen

Auswärtssieg aber zumindest wieder einmal

ein Erfolgerlebnis.

Die Gastgeber versuchten von Beginn

an, mit einer offensiven Deckung die

Angriffsbemühungen der Alemannia zu

unterbinden. Dies gelang ihnen jedoch

zunächst nicht wirklich, denn vor allem

durch Angriffsaktionen über den Kreis

kamen die Zähringer Routiniers zu Torerfolgen

und earbeiteten sich dadurch einen

3-Tore-Vorsprung; dieser hatte bis zur 15.

Minute Bestand. Dann riss der Faden, die

Gastgeber nutzten Ballverluste und ausgelassene

Torchancen um auszugleichen und

schließlich - auch noch begünstigt durch

einige Zähringer Abwehrfehler - um ihrerseits

mit zwei Treffern in Führung zu

gehen. Bis zur Halbzeit besann sich die

Alemannia allerdings nochmals und nahm

eine schmale Führung in die Halbzeitpause.

Neun Minuten und 11 Sekunden dauerte

es in der zweiten Halbzeit bis der nächste

Zähringer Treffer fiel. Da die Marcher in

dieser Zeitspanne aber auch nur zwei Treffer

erzielen konnten wirkte sich dies nicht

auf den Spielverlauf aus. Beide Mannschaften

taten sich beim Toreschießen

nun richtig schwer, wobei die Gastgeber

die klareren Chancen nicht zu nutzen vermochten.

Die letzten zehn Spielminuten

war die Zähringer Dritte dann zwar stän-

SeIte 28 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11

dig am Drücker, schaffte es aber bis zur

59. Minute nicht, den Vorspung auf mehr

als einen Treffer auszubauen. Dies gelang

erst 60 Sekunden vor Spielende und bedeutete

einen etwas glücklichen und vor

allem knappen 26:24-Auswärtserfolg, den

ersten in dieser Saison.

Es spielten: Olli; Andrej, Anton, Mario,

Stupfer, Ahmed, Paco, Ede, Martin, Benni,

Stefan.

von Stefan Federer


+++ SpIelplAN +++ SpIelplAN +++ SpIelplAN +

die saison 2010/11

herren1 + damen1

vorrunde:

SÜDBADENLIGA - DAMEN:

Datum : Zeit : Halle : Mannschaft :

26.09.10 16.30 Salem HSG Mimmenhausen/Mühlhofen

02.10.10 18.00 Jahnhalle SG Freudenstadt/Baiersbronn

09.10.10 18.00 Steißlingen TuS Steißlingen

17.10.10 16.30 Jahnhalle SG Ehingen/Engen

24.10.10 16.00 Rastatt SG Sinzheim/Rastatt

30.10.10 18.00 Jahnhalle TuS Ottenheim

06.11.10 18.00 Meißenheim HSG Meißenheim/Nonnenweier

13.11.10 18.00 Denzlingen SG Waldkirch/Denzlingen

21.11.10 16.30 Jahnhalle SG Ohlsbach/Elgersweier

27.11.10 18.15 Lörrach TV Brombach

04.12.10 18.00 Jahnhalle SG Schenkenzell/Schiltach

LANDESLIGA SÜD - HERREN:

18.09.10 20.00 Jahnhalle TV Herbolzheim

25.09.10 20.00 Schramberg HSG Schramberg/Sulgen

02.10.10 20.00 Jahnhalle TV Pfullendorf

09.10.10 20.00 Jahnhalle DJK Singen

16.10.10 20.00 Jahnhalle SF Eintracht Freiburg

23.10.10 18.00 St.Georgen TV St.Georgen/Schw.

30.10.10 20.00 Jahnhalle TV Todtnau

07.11.10 15.00 Tenningen SG Köndringen/Tenningen 2

14.11.10 16.30 Ettenheim TG Altdorf

20.11.10 20.00 Jahnhalle HG Müllheim/Neuenburg

27.11.10 20.00 Jahnhalle SG Waldkirch/Denzlingen

04.12.10 20.00 Jahnhalle TV Brombach

12.12.10 16.30 Meßkirch TV Meßkirch

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 31


+++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd

die erste Niederlage

Nach dem ersten

Erfolg in Köndringen vor den

Herbstferien folgte nun das zweite Auswärtsspiel

in Ettenheim gegen Altdorf.

Angereist kamen wir zu früher Stunde

mit der fast vollständigen Mannschaft,

es sollten demnach keine Wechselprobleme

auftreten, wie streckenweise gegen

Köndringen-Teningen. Es war ein erwartet

hartes und sehr kampfbetontes Spiel,

in dem an Fouls auf beiden Seiten nicht

gespart wurde. Anfängliche Abstimmungsprobleme

in unserem Abwehrverband

nutzte Altdorf zu schnellen Toren. Durch

die 6:0- Deckung der Gegner konnte sich

unser Rückraumknaller Maxime oft in

Szene setzen und glänzte in dieser Spielphase

mit einer beinahe fehlerlosen Torquote.

Nach dem 6:6 in der 15. Spielminute

bekamen wir das Offensivspiel der

Altdorfer immer besser in den Griff. Dank

tg Altdorf - Alem. zaehringen 28:27 (10:15)

hervorragender Torwartparaden von Philipp

Simon und einem klug Regie führendem

Philipp Vogt konnten wir uns bis zur

Pause auf 10:15 absetzen. Zufrieden mit

dem Verlauf der ersten Halbzeit gingen

wir in die Kabine, und fühlten uns (wohl

zu) sicher.

Als wir mit der Anfangsformation wieder

aufliefen, war die Motivation und die Geistesgegenwertigkeit

nicht mehr die Alte,

und so kam, auch bedingt durch eine offensive

Deckung der Altdorfer, das ganze

Team aus dem Tritt. Es wurden zu viele

Bälle weggeworfen, weil sich keiner ohne

Ball bewegte und auch in der Defensive

stimmte die Zuordnung nicht mehr. Dies

war wohl der Knackpunkt des heutigen

Spiels, denn nachdem die Altdorfer einmal

mit 21:20 in Führung gingen, liefen

wir immer nur noch hinterher. Ab Mitte

der zweiten Halbzeit zeigten wir wie auch

in Köndringen unsere Kämpfernatur, nur

dass sich das Glück am Ende leider gegen

uns stellte und wir am Ende mit 28:27

verloren. Einen Trost sei an dieser Stelle

unserem Newcomer Lukas Lieb ausgesprochen,

der zwar eingewechselt werden

sollte, durch die Dramatik aber nicht zum

Zuge kam. Nun heißt es Punkte sammeln

in den nächsten beiden Auswärtsspielen

in Neustadt und in der March um den

Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu

verlieren.

Es spielten: Philipp Simon; Maxime

Reimold (9), Philipp Vogt (7), Christian

Kromer (5), Florian Schlake (3), Felix

Vogt (1), Andre Jörger (1), Steffen Ludin

(1), Sebastian Häfele (1), Lukas Lieb.

von Christian Kromer

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 35


WEIBLICHE A-JUGEND

WEIBLICHE B-JUGEND

MäNNLICHE C-JUGEND

MäNNLICHE D-JUGEND

MäNNLICHE A-JUGEND

MäNNLICHE B-JUGEND

WEIBLICHE D-JUGEND

WEIBLICHE E-JUGEND

SeIte 36 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11


+++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd +++ jUgeNd

motiviert und engagiert

C-Jugend: Hoch

konzentriert und

100% motiviert

ins Spiel gehen, lautete die Devise

der männlichen C-Jugend am letzten

Samstag. Der Gegner, DJK Bad Säckingen,

war ebenfalls mit einem Sieg und zwei

Niederlagen in die Saison gestartet und

somit Punktleich mit unseren Alemannia.

Die Marschrute war klar vorgegeben und

man wollte sich mit einem Sieg in der oberen

Tabellenhälfte festsetzten. In Hälfte eins

konnte man dank einer super stehenden 3:3

Abwehr viele Ballverluste beim Gegner provozieren

und die sich bietenden Chancen

konsequent nutzen. Vor allem die 2. Welle

wurde dieses Mal konsequent durchgezogen

und die DJK schaffte es nicht, ihre körper-

wB-Jugend:

AUSWäRTS WEITER

UNGEScHLAGEN

TV Frbg.-St. Georgen - Alem. Zähringen

8:24 (5:13)

Unser viertes Auswärtsspiel in dieser Saison

bestritten wir gegen St. Georgen. Nach unserem

sehr mäßigen Auftritt gegen Heitersheim

wollten wir heute neben einem klaren

Ergebnis auch wieder eine handballerisch ansprechende

Leistung zeigen.

In den ersten Minuten der Partie war von

diesem Vorsatz allerdings nicht viel zu sehen.

Man kassierte sehr simple Gegentreffer

Spielbericht zaehringen vs. djK bad Saeckingen

lich überlegende, sehr defensiv eingestellte

Abwehr zu formatieren. Der Gegner fand

keine Mittel sich gegen uns durchzusetzen

und so konnten wir uns kontinuierlich absetzten.

Die Anzeigentafel zeigte zum Pausentee

deutlich das Kräfteverhältnis an. Wir

hatten uns mit 8 Toren absetzten können

und so stand es 20:12. In der Kabine wurde

noch ein bisschen „Korrektur“ betrieben,

denn wir wollten in den letzten 25 Minuten

weiter an uns arbeiten und unsere Fehler

abstellen. Die Jungs nahmen die angesprochenen

Punkte sehr ernst und starteten

in Halbzeit 2 noch zielstrebiger. Nach 35

Minuten Spielzeit stand es 30:15 und man

schaltete leider 2-3 Gänge zurück, was aber

auch auf die sehr anstrengende und laufintensive

3:3 Abwehr rückzuführen ist. Man

und leistete sich einige Unkonzentriertheiten

im Angriff. So musste man beim Stand von

3:4 schon nach 11 Minuten eine Auszeit

nehmem. Diese Maßnahme verfehlte ihre

Wirkung nicht, das Team spielte in der Folgezeit

deutlich aggressiver in der Abwehr und

reduzierte die Fehlerqoute deutlich, so dass

man sich bis zur Halbzeit absetzen konnte.

In der Pause nahm man sich vor weiter so

konzentriert zu spielen und ein gutes Ergebnis

einzufahren. Dies gelang ziemlich gut, so

das man sich über 5:19 und 6:22 einen klaren

Vorsprung erspielen konnte. In den letzten

Minuten verwaltete man den Spielstand dann

nur noch und ließ sich noch zwei sehr unnötige

Gegentore einschenken.

MäNNLICHE E-JUGEND F-JUGEND

schloss vor dem gegnerischen Tor ungenau

ab und stand hinten teilweise offen wie ein

Scheunentor. Zudem war unsere Ersatzbank

wegen 3 Ausfällen nicht besonders

gut gefüllt und so schwanden in der letzten

viertel Stunde doch ein bisschen unsere

Kräfte. Mit dem Entstand von 39:25 konnte

man aber sehr zufrieden sein, auch wenn

die Gegentreffer am Ende ein bisschen zu

hoch ausgefallen sind.

Es spielten:

Johannes Hehn (9/1), Jonathan Natalis (5),

Samuel Natalis (3), Konstantin Schneider

(2), Philipp Böhringer (8), Niels Reichel

(4), Felix Bühler (8) Schöllhorn Philipp

und Lino Giandesin

Von Simon Rittemann

Schlussendlich muss man sagen, dass man

mit der heutigen Leistung deutlich zufriedener

sein kann als mit dem letzten Auftritt

in Heitersheim. Allerdings hätte man mit etwas

mehr Nervenstärke beim Abschluss und

einem etwas beweglicheren Angriff ein noch

deutlich höheres Ergebnis erzielen können.

Nun gilt es in den nächsten Spielen auf diesem

Spiel aufzubauen und die eroberte Tabellenführung

zu verteidigen.

Es spielten: Svenja Müller; Selina Müller (2),

Lisa Faist (1), Jana Rist (1), Louisa Bühler (5),

Melissa Robert (1), Isabell Winkler, Priska

Holzäpfel, Jessica Peter (5) und Jana Birner

(9/1).

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 37


+++ trAININgSzeIteN +++ trAININgSzeIteN +++

Alle trainingszeiten,

trainer auf eine blick...

Die Zähringer Jugendmannschaften mit ihren Trainern und den Trainingszeiten:

MANNScHAFT JAHRGANG TRAINER UND BETREUER SPORTHALLE ZEITEN

----------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Handball Kiga. 04/05 Susanne Bretz, Ina Kaib Emil-Gött Mi. 16:00 – 17:15

Minnis 02/03 Ingrid Späth, Jessica Peters Jahnhalle Mi. 17:00 – 18:00

Max Bühler

wE Rundenform Annette Fuchs, Jessica Peters Emil-Gött Mi. 16:00 – 17:30

00/01

mE Rundenform Eberhard Schnepf, Patrick Frey Emil-Gött Mi. 17:30 – 19:00

wD Kreisklasse Nicole Ganter, Heinz Dieter Fuchs Theodor-Heuss Mo, 18.00 – 20.00

SG mit St. Georgen Emil-Gött Di. 17:00 – 18:30

98/99

mD Bezirksklasse Roman Holletschek Jahnhalle Di. 17:00 – 18:30

Matthias Bühler Emil-Gött Do. 17:30 – 18:45

wC Kreisklasse Eva Waldeyer Kl. Staudinger Mo. 18:00 – 20:00

SG mit St. Georgen

96/97

mC Bezirksklasse Simon Rittemann Jahnhalle Di. 17:00 – 18:30

Jahnhalle Mi. 18:00 – 19:15

wB Bezirksklasse Gideon Goerdt Emil-Gött Di. 18:30 – 20:00

Jahnhalle Do. 17:00 – 18:30

94/95

mB Landesliga Süd Johannes Rittemann Jahnhalle Mi. 19:00 – 20:30

Karlschule Do. 18:00 – 20:00

wA Bezirksklasse Juliane Busch Emil-Gött Di. 18:30 – 20:00

Jahnhalle Do. 17:00 – 18:30

92/93

mA Bezirksklasse Hans Peter Rittemann Jahnhalle Mi. 19:00 – 20:30

Karl Schule Do. 18:00 – 20:00

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Jugendleitung: Hans Peter Rittemann und Sabine Nadler

SG Leitung: Sabine Nadler

TRAININGSZEITEN AKTIVE MANNScHAFTEN:

Herren 1 Di. 18.30 bis 20.15 Uhr, Do. 20 bis 22.00 Uhr, Jahn.Halle, Trainer Martin Vossler

Damen 1 Di. 20.15 bis 22.00 Uhr, Do. 18.30 bis 20.00 Uhr Jahnhalle

Fr. 20.00 bis 22.00 Uhr, Karlschule, Trainer : Leif Harting

Herren 2 Mi. 20.30 bis 22.00 Uhr, Jahnhalle, Trainer : Tobias Limberger

Damen 2 Do: 19.00 bis 20.25 Uhr, Emil-Gött-Halle, Trainer : Philipp Sedlazeck

Herren 3 Mi. 20.30 bis 22.00 Uhr, Emil-Gött-Halle, Trainer Ahmed el Ghussein

Damen 3 Mi. 19.00 bis 20.30 Uhr, Emil-Gött-Halle, Trainer : Michael Vasilescu

SeIte 38 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11


+ SpoNSoreNportrAIt +++ SpoNSoreNportrAIt+++

VOLKSBANK FREIBURG

UND DER SPORT:

WIR SIND DORT, WO UNSE-

RE KUNDEN SIND.

Als Hausbank der regionalen Wirtschaft

und von vielen Privatkunden

spielt die Volksbank Freiburg eine

immer größere Rolle. Sie wird in

der Gesellschaft, der Kultur und

von der Sozialwirtschaft wahrgenommen.

Das soziale und kulturelle Engagement

– und dazu gehört auch die

Sportförderung – ist ein Grundgedanke

der genossenschaftlichen

Selbsthilfe. Die Volksbank Freiburg

unterstützt eine Vielzahl von

sportlichen Aktivitäten in der Region

und viele Sportvereine, die Erwachsenen,

Kindern und Jugendlichen

die Möglichkeit geben, sich

sportlich zu betätigen. Die von der

Volksbank Freiburg unterstützten

Sportarten reichen dabei vom Fußball

über den Tanzsport bis hin

zum Tauziehen.

Darunter sind bekannte Projekte

wie der 24 Stunden- Lauf zugunsten

Freiburger Kinderprojekte

und so große bekannte Vereine

volksbank freiburg

wie der SC Freiburg, die Freiburger

Turnerschaft, und auch Alemania

Zähringen. Gefördert, oft im Umfeld

der örtlichen Filialen, werden

aber auch zahlreiche Sportvereine

mittels Anzeigen – und Bandenwerbung.

Bei über 80 Vereinen ist

die Volksbank bei der Bandenwerbung

vertreten.

Ein besonderes Anliegen der Volksbank

Freiburg ist es, Vereine zu unterstützen,

die bürgerschaftliches

Engagement zeigen. Arbeitsfelder

wie Präventions-und Rehabilitationssport,

Angebote für Familien

und Senioren, die Integration ausländischer

Mitbürger oder das Engagement

für eine intakte Umwelt

seien hier exemplarisch genannt.

Denn gerade Sportvereine bilden

ein starkes Netzwerk, in dem die

Menschen von der Kindheit an

bis ins hohe Alter ein beachtliches

Stück Lebensqualität vermittelt bekommen.

Und gerade dieses Netzwerk

ist bei der Alemannia Zähringen

hervorragend ausgeprägt,

deshalb unterstützen wir diesen

Verein.

Handball ist ein schnelles Spiel.

Man muss sich blitzschnell auf

neue Situationen einstellen, sich

auf seine Mitspieler blind verlassen

können. Zum eigenen Können

kommt Intuition hinzu und Ausdauer.

Sowie die Fähigkeit, schnell

eine Entscheidung zu treffen. Was

Mut und Ver-antwortungsgefühl

erfordert.

Gäbe man diese laienhafte Beschreibung

dessen, was ein Handballspieler

draufhaben’ muss einem

Personalchef, dann würde der vermutlich

vorschlagen, einen Menschen

mit diesen Fähigkeiten im

Bankbereich einzusetzen. Denn

ein Finanzinstitut wie die Volksbank

Freiburg ist ein Team, agiert

gemeinsam und hat seine Spezialisten.

Man verlässt sich auf einander

und weiß, dass das gemeinsame

Ziel der Erfolg des Hauses und die

Zufriedenheit der Kunden ist.

Kein Wunder also, dass die Volksbank

Freiburg, bei so vielen Gemeinsamkeiten,

die „Alemannia

begeistert unterstützt.

SAISoN 2010/11 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SeIte 41


vorSchAU +++ vorSchAU +++ vorSchAU +++ vorS

wer spielt ...

naechsten spieltag, wann und wo??

DIE NäcHSTEN SPIELE:

Samstag 27.11.2010 11:55 SG Waldkirch/Denzlingen - wB-Jugend Denzlingen/Sporthalle

14:45 SG Waldkirch/Denzlingen - wE-Jugend

16:15 TG Altdorf - Damen 3 Ettenheim/Herbert-König Sporthalle

18:15 TV Brombach - Damen 1 Lörrach/Wintersbuckhalle

Samstag 27.11.2010 16:40 wA-Jugend - SG Waldkirch/Denzlingen Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

18:10 mB-Jugend - HSG Konstanz 2

20:00 Herren 1 - SG Waldkirch/Denzlingen

Sonntag 28.11.2010 13:30 Herren 3 - TuS Ringsheim 2 Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

15:00 mC-Jugend - TuS Ringsheim

Sonntag 28.11.2010 12:30 TB Kenzingen - mD-Jugend Kenzingen/Üsenberghalle

13:00 TSV March - mE-Jugend March/Sporthalle Buchheim

15:45 SG Bötzingen/March - mA-Jugend

17:15 DJK Bad Säckingen - Herren 2 Bad Säckingen/Sporthalle Badmatte

Samstag 04.12.2010 16:30 mE-Jugend - TV Herbolzheim Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

18:00 Damen 1 - SG Schenkenzell/Schiltach

20:00 Herren 1 - TV Brombach

Sonntag 05.12.2010 10:15 Damen 3 - HC Emmendingen Freiburg-Zähringen/Jahnhalle

11:45 mA-Jugend - HSG Freiburg

13:15 mD-Jugend - SG Waldkirch/Denzlingen

14:45 wB-Jugend - TuS Oberhausen

16:30 mB-Jugend - SG Waldkirch/Denzlingen

18:10 Damen 2- SG Ft1844/Kappel

19:45 Herren 2 - TV Brombach 2

Sonntag 05.12.2010 12:30 wD-Jugend (SG) - TV Herbolzheim Freiburg/Staudingerhalle

14:00 wC-Jugend (SG) - TB Kenzingen

11:50 SF Eintr. Freiburg 2 - Herren 3 Freiburg/Wentzingerhalle

14:20 SG Köndringen/Teningen - wE-Jugend Teningen/Ludwig-Jahn-Halle

14:30 Regio-Hummeln- mC-Jugend Grenzach-Wyhlen/Zielmattenhalle

Handball-Express / Heft Nr. 4 Saison 2010/11

Herausgeber: TSV Alemannia Freiburg Zähringen 1900 e.V., Handballabteilung, Reinhold-Schneider-Straße 3, 79194 Gundelfingen

E-Mail-Redaktion: thatenhorst@jundh.de

Gestaltung: Felix Thatenhorst, jung & hungrig – Büro für Werbung & Design, thatenhorst@jundh.de, www.jundh.de

Handball-Fotograf: Tobias Limberger, TLimberger@aol.com | Anzeigen: Wolfgang Müller (0761-552469)

Druck: Medienhaus Denzlingen

SeIte 42 +++ hANdbAll-IN-zAehrINgeN.de +++ SAISoN 2010/11

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine