2Kooperation mit Knauf AG - Kehl Medien Informatik GmbH

frameware

2Kooperation mit Knauf AG - Kehl Medien Informatik GmbH

2Kooperation mit Knauf AG

Lesen Sie dazu unseren Bericht

auf der Seite 2.

3FrameWare.3

Erfahren Sie mehr darüber

auf der Seite 3.

4INGRES Business Partner

Was das für uns bedeutet erfahren

Sie im Beitrag auf der Seite 4.

EDITORIAL

Sehr geehrte Kunden,

liebe Geschäftspartner

Mindestens einmal im Jahr wenden

wir uns mit einer kleinen Geste

an unsere Kunden und Geschäftspartner.

Dieses Jahr möchten wir

Ihnen mittels dieser News einige

Neuerungen aus unserem Hausevorstellen.

Die Firmen-Aktivität der

Kehl Medien Informatik begann

am 1. Oktober 2001, ein Tag vor dem

Swissair-Grounding. Die wirtschaftliche

Situation für eine Firmengründung

war damals nicht optimal und

doch dürfen wir nun bald auf fünf

erfolgreiche Jahre zurück blicken.

Dies selbstverständlich nur dank der

Unterstützung unserer langjährigen

Kunden, wofür wir Ihnen an dieser

Stelle unseren herzlichen Dank

aussprechen möchten.

Vor einem Jahr haben wir unseren

Geschäftssitz von Zürich an unseren

Wohnort verlegt. Wir taten dies im

Rahmen einer besseren Nutzung

vorhandener Infrastrukturen und

aus der Erfahrung heraus, dass die

Standortfrage bei unserer Art von

Dienstleistungen eine immer unbedeutendere

Rolle spielt. Gleichzeitig

mit dem Umzug hatten wir unsere

IT-Infrastruktur fast durchgängig

erneuert und dem Stand der Technik

angepasst.

Kehl Medien Informatik GmbH

Planung + Realisation von Medien

NEWS

1 / 2006

In den 5 Jahren unserer Tätigkeit

durften wir einige neue Kunden in

unseren Kundenstamm aufnehmen,

so zum Beispiel die Firma Knauf AG,

führender Lieferant für Gipsplatten

und -Systeme in der Schweiz oder

Orell Füssli Wirtschaftsinformationen

AG, die führende Anbieterin

von Wirtschaftsinformationen mit

den Online-Diensten «teledata.ch»

und «kompass.ch».

INGRES eine Erfolgsgeschichte bei

den RDBMS der 80er Jahre wurde

durch INGRES2006 quasi zu neuem

Leben erweckt. Wir wurden von

INGRES Corp. als Business Partner

für die Schweiz ernannt. Mit dieser

Aufgabe können wir unsere heutigen

INGRES-Kunden mit den

aktuellsten Technologien versorgen.

Unser Produkt FrameWare geht

dieses Jahr in eine neue Runde, zum

3.Mal seit 1998 wurde das System

neu strukturiert und verbessert und

unterstützt neu nun auch die Publikationsengine

Adobe® Indesign®.

Mit unserer Cool-Card möchten wir

Ihnen über die heissen Sommer-

Monate etwas Kühlung verschaffen.

Herzliche Sommergrüsse

Kehl Medien Informatik GmbH

Christof Kehl

Rietbrunnen 59

CH-8808 Pfäffikon SZ

Tel. +41 (0)55 211 82 82

Fax +41 (0)55 420 24 16

www.frameware.ch

info@frameware.ch

MEDIEN

KEHL

INFORMATIK

GMBH


2

Zusammenarbeit mit der Firma Knauf AG

Im letzten Herbst haben sich die Firma Knauf AG in Reinach und

die Kehl Medien Informatik zu einer längerfristigen Zusammenarbeit

entschlossen.

Die Knauf AG in Reinach BL ist die Schweizer

Tochtergesellschaft der deutschen

Knauf Gips KG in Iphofen. Das Kerngeschäft

der Knauf AG sind Gips- und

gipsverwandte Produkte für den Innenausbau

wie Decken, Wände, Böden. Auch

Systemlösungen für Fassaden der Marke

Marmorit bietet die Knauf AG. Sie

beschäftigt 80 Mitarbeiter, davon 40 an

ihrem Standort in Reinach BL. Die restlichen

Mitarbeiter arbeiten in den fünf

Regionalbüros der Schweiz.

FrameWare.3 wird bei der Knauf AG den

Prozess zur Herstellung von Preislisten

unterstützen, indem eine Preislisten-

Datenbank installiert wird, welche laufend

mit SAP-Daten konsolidiert werden

wird. Nach Bedarf werden automati-

Diversifikation

siert verschiedene Preislisten mittels

Adobe Indesign erstellt und es sind verschiedene

PDF-Ausgänge für Prepress,

für interne Zwecke und als interaktive

PDF-CD-Rom geplant.

Im weiteren unterstützen wir Knauf AG

in der Vorstufe von Druckerzeugnissen für

Prospekte, Detailblätter und technische

Dokumentationen.

Wir freuen uns auf diese Zusammenarbeit,

bedeutet sie doch wieder ein wichtiger

Meilenstein in der Umsetzung unseres

Nischen-Marktes «Druck-Vorstufen-Automatisierung»

mit Hilfe der modernen

graphischen Plattformen von Adobe Inc.

Weitere Infos:

www.knauf.ch

Im Verlaufe der letzten 2 Jahre haben wir unsere Geschäftstätigkeit

als ehemalige Spezialistin von Software für Publikationssysteme

auf weitere Bereiche im Umfeld der Planung und Realisation von

Medien erweitert.

Die Herstellung von Medien beginnt mit

der Planung, dabei kann Planung sowohl

Design bedeuten als auch die Entwicklung

von Programmen oder die technische Konfiguration

von Systemen für die Umsetzung.

Wir haben unser Tätigkeitsgebiet zu

einer vollheitlichen Dienstleistung «Print-

und digitale Medien von der Planung bis

zu deren Einführung» erweitert und bieten

in diesem Zusammenhang nun die

folgenden Einzel-Dienstleistungen an:

Unser neues Geschäftsdomizil

● Corporate Design

● Design und Produktion

von Print-Medien

● Design und Herstellung

von Web-Auftritten

● Bildbearbeitungsleistungen

● Spezialprogrammierung mittels den

Systemen INGRES®, Adobe® Frame-

Maker®, Microsoft® SQLServer®,

Microsoft® VB im Zusammenhang

mit Office, CorelDraw, Indesign u.v.a.

Auf den 1. April 2005 hatten wir unser Geschäftsdomizil an unsern

Wohnort in Pfäffikon am oberen Zürichsee verlegt.

Die neuen Büroräume wurden speziell zu

diesem Zwecke ausgebaut und erstellt

und für 2 bis 3 Personen dimensioniert.

Gleichzeitig wurde die gesamte IT-Infrastruktur

ausgebaut und erneuert. Serverseitig

arbeiten wir mit einem Dell PowerEdge

2850 als File-Server und einem

Futjtsu-Siemens Primergy 400 als FTP-

und Web-Server. Die Arbeitsplätze sind

mit den leistungsstarken Dell Precision

670 mit zwei 3-GHz-Prozessoren ausgestattet.

Druckerseitig sind wir mit einem

Farbsystem Xerox Phaser 7300 für A3+

Duplex sowie mit einem Drucksystem Xerox

Docuprint 4525, A3 Duplex ausgestattet.

Im kreativen Bereich arbeiten wir mit

einer Digitalkamera Nikon D200, 10 MPx

mit diversem Zubehör.


3 FrameWare.3

Der Grundstein zu FrameWare – Software für FrameMaker –

wurde bereits im Jahre 1998 gelegt. Damals entwickelten wir ein

Werkzeug zur effizienten Produktion von Katalogen und Preislisten

mittels Adobe® FrameMaker®. Zwischenzeitlich wurde FrameWare

stets weiter entwickelt und steht heute mit der Version 3 als Content

Management System wie auch als Publikationssystem für

Adobe® FrameMaker® und Adobe® Indesign® zur Verfügung.

Mit FrameWare.3 haben wir das Content

Management System FrameWareCMS

von Grund auf neu entwickelt. Dahinter

steht ein Meta-Modell für die Datenspeicherung,

welche hierarchische Strukturen

mit bis zu 10 Ebenen abdeckt. An jeder

Hierarchiestufe können Fussnoten, Bilder,

Begriffe für die Beschlagwortung, als auch

andere Elemente angeknüpft werden.

Das System eignet sich daher sehr gut für

hierarchische Produktdarstellungen mit

Warengruppen, Produkt-Hauptgruppen,

Produkt-Untergruppen usw.

Wir haben dazu eine Migrationsschnittstelle

entworfen, damit eine Erstbefüllung

des Systems mittels Excel-Sheets

bewerstelligt werden kann.

Im Rahmen mehrerer Projekte wurde auch

die Publikationsengine auf Adobe® Indesign®

erweitert. Dies obschon Adobe®

Indesign® nebst ganz klaren Vorzügen in

einigen Features merklich hinter Frame-

Maker steht, wie beispielsweise bei den

Buchfunktionen, bei Indexen, Tabellen-

Fussnoten, und lebenden Kolumnentitel.

Die fehlenden Funktionen haben wir in

unserem Generator nachgebildet. Somit

sind wir in der Lage, seitenweise Fussnoten

zusammenzufassen, deren Ursprünge

sich auch in Tabellen befinden können.

Im weiteren haben wir Funktionen für die

Platzierung von Kolumnentiteln, Indexmarken,

Hypertextmarken, Querverweisen

usw. realisiert. FrameWare.3 wird als

CMS stand alone, als integriertes Publikationstool

als auch in der Kombination von

beidem vermarktet.

Um den verschiedenen Anforderungen

auf dem Markt gerecht zu werden, bieten

wir FrameWare.3 in drei verschiedenen

Ausprägungen an:

● FrameWare.3Lite

FrameWare.3CMS mit einem Publika-

tionsmechanismus in Microsoft® Excel®.

Es werden Excel-Templates verwendet.

● FrameWare.3Professional

FrameWare.3CMS mit einem Publika-

tionsmechanismus in Adobe® Indesign®

oder Adobe® Framemaker®. Es werden

Templates für FrameMaker oder Asset-

Libraries für Indesign verwendet.

● FrameWare.3Design

FrameWare.3CMS mit einem Publika-

tionsmechanismus und einem Tool zum

selbständigen Herstellen von Templates

in Adobe® Indesign® ist in Planung..


4

Kehl Medien Informatik wird

INGRES Business Partner

Im Rahmen unserer «historischen» Erfahrungen mit INGRES®-

Produkten haben wir uns dieses Jahr entschlossen, als Business

Partner der INGRES® Corporation Redwood City CA einzutreten.

Wir werden im Business Partner Modell von INGRES® am «Integrator

Partner Program» teilnehmen, welches uns erlauben wird,

die INGRES®-Produkte zu vertreiben sowie ältere INGRES®-Installationen

auf die neusten Versionen von INGRES®2006 zu migrieren.

Unser heutiger Entscheid wird von der

Vergangenheit beflügelt, weil wir von

der Qualität und Zuverlässigkeit der

INGRES®-Produkte – trotz relativ geringer

Marktausbreitung – stets überzeugt

waren.

Unsere Leistungen in diesem Zusammenhang

werden die folgenden sein:

● Planung und Durchführung von

Migrationen

● Applikationsentwicklung mit

INGRES® OpenRoad

● Softwarepflege und Wartung (auch

von älteren INGRES®-Installationen)

● Lieferung und Support

von INGRES®2006-Produkten.

Wir supporten seit über 10 Jahren

INGRES-Systeme bei den Firmen Sigma-

Aldrich Production GmbH in Buchs SG, sowie

bei der Firma Orell Füssli Wirtschafts-

informationen AG. Bei beiden Kunden

Schnuppertage

Copyright© 2006 by

Kehl Medien Informatik GmbH.

laufen INGRES OpenRoad Applikationen

als Datenbank-Frontends mit bis zu 30

Arbeitsplätzen. Orell Füssli Wirtschaftsinformationen

AG pflegt damit Handelsregisterdaten

für ihre Online-Dienste

«teledata.ch» und «kompass.ch». Die Datenbank

umfasst ca. 460‘000 Firmen und

770‘000 Personen.

Die Frontend-Applikation bei der Sigma-

Aldrich GmbH versorgt eine Datenbank

mit Produktdaten, welche in der Produktlogistik

als Printing on Demand Basis

genutzt werden. Es werden täglich ca.

10‘000 Gebinde-Labels in verschieden-

sten Grössen für diverse Brands gedruckt.

Beide INGRES-Systeme sind seit 1995,

bzw. seit 1996 im Einsatz.

Weitere Infos zu diesen Themen:

www.ingres.com

www.teledata.ch / www.kompass.ch

www.sigmaaldrich.com

Im Mai hat ein Schüler bei uns im Metier der Applikationsentwicklung

„geschnuppert“. Mit einer spezifischen Reihe von kleinen

VBA-Programmen konnte sich der Interessent ein Bild über den

Informatiker mit Fachrichtung Applikationsentwicklung machen.

Doch lesen Sie selbst seine Eindrücke.

Ich durfte während 2 Tagen (23.5.06-

24.5.06) den Beruf Informatiker mit

Schwerpunkt Applikationsentwicklung

bei Herrn Kehl näher kennen lernen.

Nach der Begrüssung erklärte er mir, was

sie für ihre Kunden entwickeln, und wie

das Endprodukt dann aussieht. Später

zeigte er wie die Programme, mit denen

sie arbeiten, aufgebaut sind.

Der erste Tag war mehrheitlich von Theorie

geprägt, was natürlich notwendig

war, um mir das nötige Grundwissen zu

vermitteln. Ich war sehr beeindruckt, wie

sich Herr Kehl viel Zeit nahm um mir alles

genau zu erklären.

Am zweiten Tag konnte ich es fast nicht

erwarten, bis ich selbst Hand anlegen

durfte.

Herr Kehl gab mir ein selbst von ihm erstelltes

«Schnuppertageheft» in dem es

lauter Aufgaben hatte, die ich lösen sollte.

Ich merkte, dass es mit der Zeit immer besser

ging, und ich die Arbeit nicht mehr so

kompliziert fand. Ich arbeitete jetzt mehr

oder weniger selbständig und spürte, wie

es jetzt immer mehr Spass machte.

Die Zeit bei Herrn Kehl hat mir super gefallen

und mir einen sehr guten Einblick

in sein Metier gewährt. Die beiden Tage

bleiben mir in sehr guter Erinnerung!

Roman Canepa,

2. Sekundarklasse Pfäffikon SZ

Impressum

Verantwortlich für Inhalt, Redaktion und

Gestaltung: KMI, Christof Kehl

Auflage: 100 Exemplare

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine