18.09.2010 Gast: SC Paderborn 07 14 06 11 x ... - Karlsruher SC

ksc.de

18.09.2010 Gast: SC Paderborn 07 14 06 11 x ... - Karlsruher SC

18.09.2010

02

Gast: SC Paderborn 07 14

Fußball ist ein Kinderspiel 06

11 x Matthias Langkamp 18

Mixed-Zone 38

Offi zielles Stadionmagazin des

Karlsruher Sport-Club Mühlburg-Phönix e.V.

1,00 € der unserer Jugend zugute kommt


Unser Energiespartipp: mit 11 Mann

Spannung für 29.699 erzeugen.

Das Stadion vibriert. Energie pur – auf dem Rasen und auf

den Rängen. Wir freuen uns gemeinsam mit den Fans auf

eine spannende Saison.

EnBW – treuer Partner

des Karlsruher SC

www.enbw.com/sport


Impressum

Wildpark Live

Offzielles Stadionmagazin des Karlsruher Sport-Club

Mühlburg-Phönix e.V.

Herausgeber

Karlsruher Sport-Club, Mühlburg-Phönix e.V.

Adenauerring 17, 76131 Karlsruhe

Tel 0721 9643450, Fax 0721 9643469

www.ksc.de

Redaktion

Jörg Bock

Ständige Mitarbeiter

Ralf Bott, Stephanie Haag, Sandra Walzer,

Andreas Kleber

Fotos

GES, Dettenheim; privat

Anzeigen

KSC-Marketing

Layout, Herstellung, Koordination

G. Braun, Telefonbuchverlage GmbH & Co. KG,

76133 Karlsruhe

Art Direction, Gestaltung, Realisation

Manfred Lotsch, Marijana David

Konzept

version1 – corporate design, Karlsruhe

Druck

Kraft Druck, 76275 Ettlingen-Oberweier

Bestellung

Abo und Info über die KSC-Geschäftsstelle

Tel 0721 9643450

Texte

Alle namentlich gekennzeichneten Texte geben die

Meinung des Verfassers, nicht der Redaktion wieder.

Fußball ist ein Kinderspiel

05 Auftreten

Auf ein Wort

06 Fußball ist ein Kinderspiel

32. Ferienspass-Aktion im Wildpark

12 Aufstellung

Aufstellung: KSC und SC Paderborn 07

14 SC Paderborn 07

Der Gegner

20 Matthias Langkamp

Elf Entscheidungen / Poster: Matthias Langkamp

38 Rund um den Wildpark

Mixed Zone

45 Walter Rauh

History: Was macht eigentlich Walter Rauh?

Inhalt | 3

46 Die neuen Bayern sind Berliner

Ausblick: Hertha BSC Berlin peilt den Aufstieg an

28 Aktuelles & Statistik 35 KSC II

30 Spielplan 10/11 36 KSC-Talentteam

32 Heimspiel 38 Mixed-Zone

Der Gegner: SC Paderborn 07 Mixed Zone Ausblick


DER STAR IST DIE MANNSCHAFT

Mehr Druck machen!

Mehr Druck machen!

KRAFT.DRUCK freut sich gemeinsam mit dem KSC

auf

KRAFT.DRUCK

viele schöne

freut

Spiele.

sich gemeinsam

Mit echtem

mit

Teamgeist

dem KSC


für

auf

beeindruckenden

viele schöne Spiele.

Fußball.

Mit echtem Teamgeist –

für beeindruckenden Fußball.

WIR MACHEN MEHR DRAUS!

WIR MACHEN www.kraft-druck.de

MEHR DRAUS!

www.kraft-druck.de

KRAFT.DRUCK Ettlingen · Industriestraße 5 - 9 · 76275 Ettlingen FON +49 (0) 72 43.591.0 · FAX +49 (0) 72 43.591.111

KRAFT.DRUCK Ettlingen · Industriestraße 5 - 9 · 76275 Ettlingen FON +49 (0) 72 43.591.0 · FAX +49 (0) 72 43.591.111

KRAFT.DRUCK Ettlingen · Industriestraße 5 - 9 · 76275 Ettlingen FON +49 (0) 72 43.591.0 · FAX +49 (0) 72 43.591.111

Umweltschutz: zertifiziert nach ISO 14001:2009, FSC, Klimaneutrales Drucken. Qualität: zertifiziert nach ISO 9001:2008, PSO.


Am vergangenen Spieltag wurde ganz

Fußballdeutschland Augenzeuge eines

“Fußballspektakels“. Das Auswärtsspiel

unseres KSC beim FC Energie Cottbus war

mit dem 5:5-Unentschieden eine denkwürdige

Partie, die in der Presse mit

Schlagzeilen wie „Verrücktes Torfesti -

val“, „Irrer Fußballabend“, „Ein Drama

in zehn Toren“ oder „Beide Vereine

schreiben Geschichte“ bedacht wurde.

Zum zweiten Mal in der Geschichte der

zweiten Bundesliga überhaupt gab es

ein 5:5 als Endergebnis einer Begeg -

nung. Darüber hinaus gilt es aber aus

meiner Sicht folgendes festzuhalten:

Unser Team hat nun bereits zum zweiten

Mal in Folge – wie schon beim Heimspiel

gegen Alemannia Aachen – spielerisch

überzeugt und hat nach dem schnellen

0:2-Rückstand große Moral bewiesen.

Das macht vor allem eines: Lust auf

mehr – sowohl beim heutigen Heimspiel

gegen den SC Paderborn, als auch in den

kommenden Partien.

Liebe Gäste, lassen Sie mich an dieser

Stelle auch einige Worte zu unserer

Ordentlichen Mitgliederversammlung

sagen, die am kommenden Montag in

der Karlsruher Schwarzwaldhalle durchgeführt

werden wird. Viele von Ihnen

haben die Entwicklungen im und um

den Verein in den vergangenen Wochen

und Monaten verfolgt, und es ist davon

auszugehen, dass die Versammlung

Auftreten

Liebe Mitglieder, Freunde, Partner und Fans

des KSC, liebe Gäste aus Paderborn, herzlich

willkommen im Wildparkstadion.

sicherlich eine gewisse Brisanz in sich

birgt. Dies ist nicht zu bestreiten.

Gerade vor diesem Hintergrund möchte

ich auf einige Dinge hinweisen, die sich

alle Beteiligten, Funktionsträger und alle

Mitglieder, im Sinne des Vereins vor

Augen führen sollten. Eine Ordentliche

Mitgliederversammlung eines Vereins

dient dazu, Transparenz zu schaffen. Die

Mitglieder des Clubs sollen in diesem

Forum ausführlich darüber informiert

werden, welche Entwicklungen es im

Verein gibt, in welchem Zustand er sich

befindet, wohin der Weg in der Zukunft

führt.

Dies sollte, wie es sich gerade für einen

Verein der Tradition und Größe des KSC

mehr als gehört, immer - und das betone

ich – immer und ausnahmslos in

einer sachlichen Atmosphäre geschehen.

Kritik ist erlaubt - ein respektvoller

Umgang kann und muss, auch wenn

Sachverhalte kontrovers diskutiert werden,

aber immer gewährleistet sein.

Und erlauben Sie mir in aller Deut -

lichkeit den Hinweis, dass alles andere –

das hat die Vergangenheit mehr als einmal

eindrucksvoll gezeigt - dem Verein

in beträchtlichem Maße Schaden zufügt.

Der Karlsruher SC ist in seiner Orga -

nisationsform ein klassischer eingetragener

Verein. Ich führe dies an, weil es

beinhaltet, dass ausnahmslos alle ge -

Ihr

Auf ein Wort | 5

Peter Mayer

KSC-Verwaltungsratsvorsitzender

wählten Amts- und Funktionsträger ihre

jeweilige Aufgabe im Ehrenamt ausüben.

Dies ist ein enormer Kraftakt, der

für alle neben ihren „normalen“ beruflichen

und privaten Verpflichtungen zu

schultern ist, und dem allein schon – im

Sinne des Arbeitens für den Verein -

Respekt gebührt. Der Schutz des Ehren -

amts hat für unseren Verein hohe

Bedeutung.

Es bleibt festzuhalten, dass uns allen

unter dem Strich das Wohl ein- und

desselben Vereins am Herzen liegt. Vor

diesem Hintergrund appelliere ich nochmals

an alle Beteiligten, sich dies immer

vor Augen zu halten und erhoffe mir

eine gelungene Versammlung am kommenden

Montag.

Ebenso wünsche ich Ihnen von dieser

Stelle aus aber zunächst einen spannenden

und am Ende erfolgreichen Fußball -

nachmittag hier im Wildpark.


6 | Story

32. Ferienpass-Aktion im Wildpark

Fußball ist ein Kinderspiel

Fußball ist doch so einfach. 22 Spieler,

ein Ball, Rasen, zwei Tore. Kein Vergleich

zu „Räuber und Gendarm“ oder „Ochs

vorm Berg“. Spiele, die man als Kind

schon richtig beherrschen musste, um

als Sieger abends nach Hause zu gehen.

„Blinde Kuh“ oder „Der Fuchs geht um“,

„Auerhahn“ und Schnitzeljagd – es war

gar nicht so leicht, das perfekte Versteck

oder den nächsten Pfeil im Unterholz zu

finden, mit zusammengebundenen

Füßen oder in einem Kartoffelsack vorwärts

zu hopsen und dabei nicht hin-

oder umzufallen. Oder auch einfach in

mit Kreide auf die Straße gemalten

Kästchen mit Zahlen auf einem Bein in

korrekter Reihenfolge von Himmel zu

Hölle zu hüpfen! Wirklich nicht einfach.

Fußball dagegen, also, Fußball ist doch

ein Kinderspiel. Die Abseits-Regel zu erklären

ist vielleicht nicht ganz so leicht

wie die Regeln von Topfschlagen oder

„Armer schwarzer Kater“, dafür gibt es

einen Schiedsrichter, der im Zweifelsfall

entscheidet. Theoretisch zumindest. In

der Praxis sieht es schon etwas anders

Text: Sandra Walzer | Fotos: GES

aus – wie genau, das wollten am 1. Sep -

tember 50 kleine Nachwuchs-Kicker im

Wildpark herausfinden.

Um 16 Uhr war Anpfiff zur „Ferienpass-

Aktion“ beim KSC, und das bereits zum

32. Mal. Vieles hat sich im Lauf der Jahre

verändert, aber noch mehr ist gleich geblieben:

der Spaß dabei, Marianne

Otteny vom Stadtjugendausschuss (vom

ersten Kindertraining an dabei!) und die

Teilnehmer. Richtig gehört, denn eine

Mutter hat der langjährigen Betreuerin


erzählt, dass sie tatsächlich als Mädchen

selbst mit gekickt hat und am 1.

September mit ihren Kindern im Wild -

park war. Es ist eben zur echten Tradition

geworden, dass kurz vor Sommer fe -

rienende die Ferienpass-Besitzer beim

KSC zum Training eingeladen werden.

Wer dabei sein will, muss allerdings

schnell sein. Denn zum Highlight des

Ferienpasses wollen viele, aber nur 50

gehören zu den Glücklichen. „Da heißt

es am ersten Ferienpass-Verkaufstag

früh anstellen“ weiß Otteny aus Erfah -

rung zu berichten. „Insgesamt gibt es

beim Ferienpass 140 Angebote für die

Kinder, von Schwimmbad-Eintritten und

Museumsbesuchen, Bogenschießen und

Squash-Spielen bis zum Besuch in der

Feuerwache oder auf dem Rathaus. Das

Training beim KSC ist dabei natürlich immer

ein heiß begehrtes Event.“ Das freut

auch die Mannschaft um KSC-Coach

Markus Schupp, denn auch sie genießen

die willkommene Abwechslung im

Trainingsalltag. „Toll, den Jungs und

Mädchen etwas beibringen zu können.

Als Kind wäre das mein Traum gewesen“

hat Massimilian Porcello schon 2008 geschwärmt.

Im letzten Jahr gab es für Torhüter

Kristian Nicht besonders viel zu tun. Der

kleine Marvin nämlich wollte unbedingt

mit ihm ins Tor, kam dann bei der

Landung nach einem Hechtsprung aber

so unglücklich auf, dass er sich dabei

den Arm brach. Gemeinsam mit dem

Physiotherapeuten kümmerte sich Nicht

rührend um den Patienten, schenkte

ihm ein Paar Torwarthandschuhe und

anschließend sogar ein „Gute-Bes -

serung-Trikot“ mit den Unterschriften

der Mannschaft. Marvin gab sich tapfer

und freute sich über so viel Trost, auch

wenn das Training für ihn schon nach so

kurzer Zeit beendet war. Die „Stadt -

schuss“-Betreuerin bringt es auf den

Punkt: „Für die Kinder ist es einfach

großartig. Sie bekommen Stars zum An -

Story | 7

fassen“. Und das nicht nur in Aktion auf

dem Platz. Auch während der verschiedenen

Übungseinheiten, die sich die

Spieler selbst einfallen lassen, ist genug

Zeit für Gespräche und Autogramme. So

hautnah an den Stars des Sport-Clubs zu

sein ist nicht nur für kleine Fußballer ein

Erlebnis, sondern immer mehr auch für

Fußballerinnen. Lara zum Beispiel, die

bisher zwar selber gar nicht aktiv

Fußball spielt, auf dem Platz aber vollen

Einsatz zeigte und den Nachmittag absolut

genoss – auch wenn sie mit ihren

elf Jahren sogar schon fast zu den

Älteren gehört.

Der Karlsruher Ferienpass vom Stadt -

jugendausschuss und dem Jugend -

freizeit und Bildungswerk ist ein

Angebot für Kinder und Jugendliche

zwischen 6 und 17 Jahren, die ihre Ferien

oder einen Teil davon zu Hause verbringen.

„In diesem Jahr waren viele sehr

Kleine dabei“ ist Marianne Otteny aufgefallen.

„Die Zwerge haben sich richtig


��������������

������ ��������������


Story | 9


10 | Story

reingehängt, und draußen standen die

Eltern mit den Fotoapparaten. Für beide

war es ein tolles Erlebnis“. Schließlich ist

es schon etwas Besonderes, wenn da

plötzlich die angehimmelten Fußball-

Idole nicht mehr von weit weg beobachtet

werden, sondern beim Tor schon mal

abklatschen und die Jungkicker richtig

anfeuern. Gewinnen wollen sie eben alle,

egal, ob groß oder klein, Junge oder

Mädchen, Profisportler oder Fan von

morgen. Engagement, Talent und Eifer,

Spaß beim Spiel und die Freude über eine

gelungene Aktion gehören zum

Bundesligafußball genauso wie zu

Ballonrennen, Eierlauf, „Hänschen piep

einmal“ oder „Reise nach Jerusalem“.

Auch im nächsten Jahr werden die

Kleinen für einen Nachmittag wieder die

ganz Großen im Wildpark sein und

Sebastian Langkamp, Godfried Aduobe &

Co. zeigen, dass man „Fußball spielen“

doch auch mal wörtlich nehmen darf.


DIE LETZTE SAISON. DAS LETZTE

SPIEL. DAS ALLES ZÄHLT NICHT

MEHR. ES ZÄHLT NUR DAS JETZT. EIN

NEUBEGINN, EINE NEUE CHANCE. DIE

NEUE NIKE ELITE SERIES GIBT

PERFORMANCE EINE NEUE BEDEUTUNG.

SIE MACHT DIR LEICHTE BEINE, DAMIT

DU KEIN LEICHTER GEGNER BIST.


12 | Aufstellung


Tor 1 Lukas Kruse

19 Nico Burchert

22 Daniel Masuch

Abwehr 3 Jukka Raitala

4 Toni Wachsmuth

6 Florian Mohr

13 Christian Strohdiek

14 Eugen Klukin

18 Markus Krösche

23 Markus Palionis

24 Berkan Afsar

26 Sören Gonther

27 Thomas Rath

Mittelfeld 5 Enis Alushi

7 Jens Wemmer

12 Sören Brandy

15 Rolf-Christel Guié-Mien

17 Philipp Heithölter

20 Ardian Jevric

21 Daniel Brückner

25 Stefan Parensen

28 Sergej Schmik

77 Selzuk Alibaz

Angriff 8 Dragan Georgiev

9 David Jansen

10 Edmond Kapllani

11 Jorge Mosquera

16 Nico Klotz

29 Gaetano Manno

31 Sven Krause

39 Nejmeddin Daghfous

Trainer André Schubert

Co-Trainer Asif Saric

Jan-Moritz Lichte

Schiedsrichter

Aufstellung | 13

Der Gegner

SC Paderborn 07

Das Schiedsrichtergespann wurde vom DFB erst nach

Redaktionsschluss festgelegt. Wir informieren Sie aktuell im

Stadion über die Unparteiischen der heutigen Begegnung!


14 | Der Gegner

Späte „Einkaufstour“ bringt unter anderem Edmond Kapllani nach Paderborn

Schweres zweites Jahr?

Nach der 0:2-Niederlage beim FSV

Frank furt im ersten Pflichtspiel der neuen

Saison und dem damit verbundenen

Erstrunden-Aus im DFB-Vereinspokal,

herrschte bei einigen Fans des SC Pader -

born Tristesse vor. Und in Anbe tracht der

leichtfertig verschenkten Zusatzeinnah -

men war die Enttäuschung selbstverständlich

auch bei den Verantwortlichen

der 07er entsprechend groß. Doch in

Panik verfiel in den Katakomben des

Frank furter Volksbank-Stadions kein

Vertreter des SCP. Wahrscheinlich erinnerten

die sich nach der dritten Erstrundenschlappe

in Folge daran, dass im

Anschluss stets eine herausragende Sai -

son folgte. Nach dem Aufstieg in die 2.

Bundesliga in der Spielzeit 2008/2009,

belegten die Ostwestfalen in der Endab -

rech nung der vergangenen Saison mit 51

Punkten und 49:49 Toren einen ausgezeichneten

fünften Tabellenplatz.

Dieser kaum für möglich gehaltene Er -

folg weckte beim Paderborner Anhang

vor dieser Runde Hoffnungen, es könnte

noch weiter nach oben gehen. Der

Erwartungshaltung der Fans erteilte SC-

Kapitän Markus Krösche allerdings eine

klare Absage: „Das ist eine völlig absurde

Vorstellung. Wir wissen, wer wir sind.

Unser erklärtes Ziel ist der Nichtabstieg.“

Rückendeckung bekommt der 29-jährige

Abwehrspieler diesbezüglich von seinem

Trainer André Schubert: „Unser primäres

Ziel ist ganz klar der Klassenerhalt, allerdings

begrenze ich eine Mannschaft nie

nach oben. Um eine erfolgreiche Saison

zu spielen, muss jedoch wieder alles

passen.“

Den Grundstein zum Klassenverbleib will

der 39-jährige Fußballlehrer möglichst

früh legen. Wie schon in der abgelaufenen

Spielzeit setzt Schubert dabei auf

ein offensives 4-4-2-System. Dabei bilden

zwei Sechser und zwei offensiv ausgerichtete

Außen das Mittelfeld. Schwer

wiegt mit Sicherheit der Abgang von

Torjäger Mahir Saglik, der mit 15 Toren

maßgeblichen Anteil am Höhenflug des

SCP hatte. Ein weiterer Leistungsträger,

der den Verein verlassen hat, ist Außen -

verteidiger Sebastian Schachten. Insge -

samt verzeichnete Paderborn in der

Sommerpause elf Abgänge. Lange Zeit

standen den elf Abgängen lediglich

sechs Neuzugänge gegenüber, wodurch

der Kader zunächst unweigerlich an

Tiefe verlor. Doch kurz vor dem Ende der

Wechselfrist wurden dann gleich fünf

Transfers getätigt. Die Mannschaft von

Trainer Andre Schubert, die mit zwei

Niederlagen in die Saison gestartet ist,

lieh Stürmer Edmond Kapllani (Augs -

burg), Mittelfeldspieler Berkan Afsarli

(VfB Stuttgart II) und Abwehrspieler

Jukka Raitala (Hoffenheim) sowie den

offensiven Mittelfeldspieler Dragan

Georgiev (Mainz) aus. Von Eskisehirspor

kam Mittelfeldmann Selcuk Alibaz.

Die Hoffnungen ruhen daneben auf den

verbliebenen Aktivposten wie beispielsweise

dem ehemaligen Karlsruher Rolf-

Christel Guié-Mien, Krösche, Florian Moh

oder Enis Alushi. Letzteren bezeichnet

Schubert als „perfekten Mann“ wenn es

darum geht, möglichst schnell von Abwehr

auf Angriff umzuschalten und den

Gegner auszukontern. Planen kann

Schu bert in dieser Saison wieder mit

Abwehrspieler Toni Wachsmuth und

Mittelfeldakteur Philipp Heithölter, die

ihre langwierigen Verletzungen auskuriert

haben.

Zu den Gewinnern der durchaus zufrieden

stellenden Saisonvorbereitung des

SCP zählt der Deutsch-Tunesier Nejme -

ddin Daghfous, der sich nach dem Weg -

gang von Saglik berechtigte Hoffnungen

auf einen Stammplatz macht. Daghfous

will voll durchstarten und seinem Trainer

beweisen, dass er durchaus in der Lage

ist, den Verlust von Saglik zu kompensieren.

Konkurrenz hat Daghfous durch

die Verpflichtung von Jorge Mosquera

bekommen. Der kolumbianische Neuzu -

gang, der angeblich als Schnäppchen

zum SC Paderborn gewechselt ist, gilt als

ungemein schnell und zweikampfstark.

Zudem soll er vieles instinktiv richtig

ma chen. Mit derlei Vorschusslorbeeren

bedacht war SC-Coach Schubert darauf

bedacht die Erwartungshaltung auf den

20-Jährigen nicht allzu groß werden zu

lassen: „Jorge ist noch ein sehr junger

Spieler. Er ist keinesfalls als Ersatz für

Saglik gedacht.“

Diese Feststellung dürfte bei Daghfous

wahrscheinlich für ein gewisses Maß an

Erleichterung gesorgt haben, wenngleich

er nicht den Fehler begehen sollte,

die Aussage von Schubert als

Stammplatzgarantie zu werten. Denn

mit Gaetano Manno und Sven Krause

liebäugeln zwei weitere Spieler mit einem

Platz in der Anfangsformation.

Text: Andreas Kleber


Der Gegner | 15

Hintere Reihe (v.l.): Enis Alushi, Sören Brandy, Daniel Brückner, Sven Krause, Sören Gonther, Markus Palionis (Neuzugang von Dynamo

Dresden), Christian Strohdiek, David Jansen (Neuzugang vom Chemnitzer FC), Jens Wemmer, Ardian Jevric, Toni Wachsmuth, Florian Mohr.

Mittlere Reihe (v.l.): Mannschaftsbetreuer Michael Heppner, Mannschaftsarzt Dr. Thomas Teßarek, Mannschaftsarzt Dr. Matthias

Porsch, Mannschaftsarzt Dr. Hans Walter Hemmen, Physiotherapeut Henrik Lange, Physiotherapeut Jörg Liebeck, Markus Krösche,

Leiter Scouting und Co-Trainer Michael Bauer, Torwarttrainer Michael Gibhardt, Co-Trainer Asif Saric, Co-Trainer Jan-Moritz Lichte,

Sportlicher Leiter und Chef-Trainer Andre Schubert.

Vordere Reihe (v.l.): Nico Klotz (Neuzugang vom FC Erzgebirge Aue), Rolf-Christel Guié-Mien, Stefan Parensen, Philipp Heithölter,

Nico Burchert, Daniel Masuch, Lukas Kruse, Eugen Klukin, Gaetano Manno, Sergej Schmik, Thomas Rath, Nejmeddin Daghfous.

Die Anschrift

Das Gründungsdatum

Die Vereinsfarben

Die Mitgliederzahl

Die größten Erfolge

Das Stadion

Das Präsidium

Der Trainer

Der Kapitän

Die Zugänge

Die Abgänge

Das Saisonziel

Das letzte Spiel

SC Paderborn 07, Energieteam Arena, Paderborner Straße 89, 33104 Paderborn

Telefon: (0 52 51) 8 77 19 07, Telefax: (0 52 51) 8 77 19 99, Internet: www.scpaderborn07.de

E-Mail: info@scpaderborn07.de

14. August 1907 (1. Juli 1985 Fusion von TuS Schloß Neuhaus und 1. FC Paderborn zum TuS Paderborn-Neuhaus,

Umbenennung in SC Paderborn 07 im Juni 1997)

Blau-Schwarz

1.850

Aufstieg in die 2. Liga 2005 und 2009

Energieteam-Arena (15.000 Zuschauer)

Wilfried Finke (Präsident) Martin Hornberger (geschäftsführender Vizepräsident), Josef Ellebracht (Vizepräsident)

Elmar Volkmann (Aufsichtsratsvorsitzender), Dr. Rüdiger Völkel (stellv. Aufsichtsratsvorsitzender)

André Schubert, geb. 24.07.1971 in Kassel

Spielerstationen: TSV Rothwesten, FSC Lohfelden, TSV Wolfsanger, OSC Vellmar, KSV Baunatal

Trainerstationen: 1990-2000 Jugendtrainer, 2000-2002 Jugendkoordinator und A-Jugendtrainer KSV Baunatal (zeitweise

auch Trainer der Senioren), 2002-2006 DFB-Stützpunktkoordinator in Hessen, 2003-2006 Assistenztrainer U15- bis

U17-Nationalmannschaft, 2006-2009 Leiter Sport- und Nachwuchsförderung beim SC Paderborn und Trainer SC

Paderborn II, Seit 2. April 2009 Sportlicher Leiter SC Paderborn, Seit 13. Mai 2009 Trainer beim SC Paderborn

Markus Krösche

Jorge Mosquera / CS 2 de Mayo Pedro Juan Caballero (PAR), Lukas Kruse / FC Augsburg, Nico Klotz / FC Erzgebirge Aue,

David Jansen / Chemnitzer FC, Markus Palionis / Dynamo Dresden, Ardian Jevric / SC Paderborn II, Edmond Kapllani /

FC Augsburg, Berkan Afsarli / VfB Stuttgart II, Jukka Raitala / 1899 Hoffenheim, Dragan Gjorgiev / FSV Mainz 05, Selcuk

Alibaz / Eskisehirspor

Kasper Jensen / FC Midtjylland (DEN), Sebastian Schachten / Borussia Mönchengladbach, Mahir Saglik / VfL Wolfsburg,

Matthias Holst / FC Hansa Rostock, Sören Halfar / SV Wacker Burghausen, Sebastian Schuppan / Dynamo Dresden, Tom

Bertram / Rot-Weiß Erfurt, Rudolf Zedi / Rot-Weiß Erfurt, Frank Löning / SV SandhausenSebastian Lange / SC

Wiedenbrück 2000, David Krecidlo / vereinslos

Klassenerhalt

Am Sonntag, 24. Januar, des vergangenen Jahres unterlag der KSC dem SC Paderborn im heimischen Wildpark mit 1:2

(0:2). Vor 14.571 Zuschauern erzielte Mahir Saglik beide Treffer (9.+12.) für die Ostwestfalen. Kurz vor dem Ende der

Partie konnte Andreas Schäfer für den KSC noch verkürzen (88.).


mit freundlicher Unterstützung GES © Markus Gilliar

Hallo KSC-Kids.....

Willis Wildpark

Auch heute wird wieder fleißig getippt. Wie immer gibt es für das exakt richtige Ergebnis zwei Punkte, für die richtige Tendenz

einen Punkt.

Heute tippt der neunjährige Jannik aus Ötigheim gegen KSC-Torhüter Kristian Nicht.

Die Tipps für die KSC-Spiele müssen spätestens 10 Tage vor dem Spieltag uns vorliegen. Bitte jeweils ein Passbild bei legen und nicht

vergessen, Eure Adres se und Telefonnummer anzu ge ben.

Alle Einsendungen an den KSC-KIDS-Club bitte an: KSC-Kids-Club * Fax: 0721 / 9822 737, E-Mail: Kids@ksc.de

Karlsruher SC - SC Paderborn 3:1 2:0

Fortuna Düsseldorf - 1860 München 1:1 1:2

Arminia Bielefeld - FC Ingolstadt 3:0 2:2

FC Augsburg - VfL Osnabrück 2:0 3:1

Greuther Fürth - FSV Frankfurt 2:1 0:0

Erzgebirge Aue - MSV Duisburg 1:2 2:2

Union Berlin - Hertha BSC Berlin 4:1 1:3

Alemannia Aachen - Energie Cottbus 2:2 2:3

Jannik Kristian

Willis Wildpark | 17

RW Oberhausen - VfL Bochum 1:2 1:1

version1 version 1 GmbH

Sophienstraße 114

76135 Karlsruhe

T 0721.255155-0

wwww.version1.de

PLATZWART.

IM WILD WILDPARK. PARK

K.

Die Spielregeln für das neue

Corporate Design und die diee

neue Website

des KSC macht version .

VVon

on der Optimierung des Log Logos gos bis zur

Entwicklung Entwicklung des prägnanten prägnan nten Erscheinungsbildes sind wir immer auf

Ballhöhe – offline wie online.

Bei Bei aller Spielfreude ist Fair FFair

Play geboten, ob Kommunikationsziel Kommuunikationsziel

oder

Qualität – hier wird jedes jedess

Foul geahndet.

Auch andere vertrauen der kreativen Spielgestaltung von version :

Dr.

Oetker Food-Service, Museum Würth und Kärcher Reinigungssysteme.

CORPORATE

DESIGN | OFFLINE OOFFLINE

| ONLINE


18 | VIP-Tipp

VIP-Tipper der Saison 2010/11

Hier die attraktiven Preise für den VIP-Tipp

2010/11, gestiftet von unseren Partnern:

1. Preis

7 Übernachtungen im Schloss hotel Eyba

in der Saalfelder Höhe/Thüringer Wald

Halbpension für 2 Personen

Eintritt in die Saalfelder Feen grotten

Bogen- und Armbrustschießen unter

profesioneller Anleitung

2. Preis

3 Tage Städtereise für zwei Per sonen

nach Hamburg im 4-Sterne-Hotel

Zwei Übernachtungen und Früh stück

inkl. Bahnanreise

3. Preis

Kuschelwochenende für zwei Per sonen in

der Juniorsuite mit zwei Übernachtungen

inkl. Langschläfer-Frühstück aufs Zimmer

1 x 4-Gang-Abendmenü

1 x Candlelight-Dinner inkl. Getränke

1 x Eintritt in die Caracalla-Therme in

Baden-Baden

im Wert von 350,- €

4. Preis

Einen Tankgutschein im Wert von

insgesamt 300,- €

5. Preis

Especially for two NIGHT

1 Übernachtung für 2 Personen im Doppelzimmer

1 x Panorama-Frühstücksbuffet

1 x 7-Gang Surprise Dinner für 2 Personen

inkl. Champagner, Aperetif, Wein, Wasser

Benutzung der Bade- und Saunawelt

(inkl. Bademantel)

Tägliches WohlFit-Programm

Im Wert von 285,-€

6. Preis

KSC - Polar RS400 Uhr

Für Ausdauersportler und Läufer, die

systematisch trainieren.

Gibt dir umfassende Informationen zu

deinem Training

Informiert dich über deine Trainingsfortschritte

Inklusive Polar ProTrainer 5 Software zur

Planung, Überwachung und Analyse des

Trainings

Im Wert von 250,- €

7. Preis

1 Candlelight-Dinner für 2 Personen

inkl. Aperitiv, Wein, Digestif

im Wert von 100,- €

8. Preis

Ein signiertes Trikot der Saison 2010/2011

9. Preis

Individuell zusammengestellte Päckchen

von Sebamed

Inhaber Wolfgang Lübeck

Melanchthonstraße 89/Bretten

07252-94010

bretten1@tui-reisecenter.de

www.tui-reisecenter.de/bretten1

Der Vip-Tipp des Tages

Unternehmen Name Erg. P

Altes Rathaus Bretten Ingo Jäger 0:2 1

atro Akustik- und Trockenbau

Montage KG Thomas Link 3:2 1

Bäckerei & Konditorei Lörz Klaus Lörz 2:1 1

Berndt Härdt - Kies, Sand u. Split

Transporte und Erdarbeiten Bernd Härdt 2:2 1

Der Kurier Harald Linder 2:1 1

Enzo Wasserbetten Heinz Axtmann 2:0 1

Andreas Frey Finanzdienstleistungen Andreas Frey 2:0 1

Holzbau Strauß Klaus Strauß 2:1 1

Kohler´s Hotel Speiselokal Engel Jürgen Kohler 0:0 1

Küchenwohnstudio Steidl Michael Steidl 3:1 1

Lohner Transporte Erdbau Werner Lohner 2:0 1

Ludwig GmbH Paul-Heinz/Eva Ludwig 2:1 1

Sartorius Metall- Dach- und

Wandsysteme Dirk Sartorius 2:1 1

SWA Südwest Asphalt GmbH & Co. KG Diettmar Heseler 1:0 1

Weiss GmbH Tief- und Straßenbau Roland Weiss 4:1 1

Wochenblatt Johannes Wagner 4:1 1

App Fensterbau GmbH Klaus App 2:1 0

EFA Tankstellenbetriebe +

Mineralölhandel GmbH Emil Fahrer 3:1 0

Hock Umzüge + Lagerung Thomas Hock 2:0 0

init innovation in traffic systems AG Dr. Gottfried Greschner 3:1 0

Lago Bowling Center Matthias Müller 1:0 0

Max Klemm GmbH & Co. KG Joscha Klemm 2:1 0

Sauter Elektrotechnik GmbH & Co. KG Bernd Schmittgall 2:0 0

SÜDWESTBANK AG Andreas Hahnemann 2:1 0

Kontakt:

Marketingabteilung KSC | Tel. 0721/96434-12 | reuss@ksc.de

Wir freuen uns auf Sie!


Enzo-Team

Windeckstraße 6

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-868 655

Fax 0721-868 612

www.enzo-wasserbetten.de

init innovation in traffic

systems AG

Dr. Ing. Gottfried Greschner

Kaeppelestraße 6

76131 Karlsruhe

Tel. 0721-610 00

Fax 0721-6100 399

www.init-ka.de

Bau- und Industriebedarf

Paul-Heinz Ludwig

Großklamm 8

76287 Rheinstetten

Tel. 0721-951 520

Fax 0721-951 5230

www.ludwig-bau.de

Klaus App

Hauptstraße 164

75059 Zaisenhausen

Tel. 07258-92 47 60

Fax 07258-92 47 62

www.app-fensterbau.de

Thomas Hock

Junkersstraße 4

76139 Karlsruhe

Tel. 0721-96 11 00

Fax 0721-961 10 22

www.heinrich-hock.com

behindertengerechte

KFZ Umbauten

Max Klemm GmbH & Co. KG

Robert-Bosch-Straße 13

75015 Bretten

Telefon: 07252-9300

www.klemm-mobilitaet.de

Kohler’s Hotel

Speiselokal Engel

Jürgen Kohler

Vimbucherstr. 25

77815 Bühl

Akustik und Trockenbau

Montage KG Ettlingen

Thomas Link

Seestrasse 2

76275 Ettlingen

Tel.: 07243 -92 92

www.atro.de

Natursteine -

Kies, Sand und Splitt

Transporte - Erdarbeiten

Bernd Härdt - Bretten

Tel. o7252-7270

e-Mail: Info@haerdt.de

Michael Steidl

Kriegssstraße 296

76135 Karlsruhe

Tel. 0721-856 355

Fax 0721-856 383

www.steidl.kuechen.de

Weiss GmbH · Tief- und Straßenbau

Roland Weiss

Oliverstraße 7 · 76632 Baden-Baden

Tel. 07221/952 80 · Fax 07221/952 894 28

www.weiss-tiefbau.de

Harald Linder

Postfach 1107 52

76057 Karlsruhe

Tel. 0721-180797-12

Fax 0721-180797-11

Mail:

kurier.leitung@bnn.de

Klaus Lörz

Hardtstraße 10

76185 Karlsruhe

Tel: (07 21) 95 24 50

Fax: (07 21) 55 84 14

LAGO Bowling-Center

Karlsruhe

Müller und Veith OHG

Gablonzer Straße 13

76185 Karlsruhe

www.lago-bowling.de

Bernd Schmittgall

Weißhoferstraße 100

75015 Bretten

Tel. 07252-9200

Fax 07252-920 28

www.sauter-el.de

Für Karlsruhe, den Landkreis und

die Südpfalz werden wöchentlich

rund 380.000 Zeitungen gedruckt

und verteilt. Das Wochenblatt

berichtet über Lokales und Sport,

als Medienpartner natürlich ausführlich

über den KSC.

Adresse: Am Sandfeld 15, 76149

Karlsruhe, Telefon: 0721 978 48-0

online: www.wobla.de

EFA Tankstellenbetriebe +

Mineralölhandel GmbH

Emil Fahrer

Zehntwiesenstraße 5

76275 Ettlingen

Tel. 07243-542 70

Fax 07243-542 760

Klaus Strauß

Kirchstr. 17

75015 Bretten

Tel. 07252/3721

Fax. 07252/42873

SÜDWESTBANK AG

Andreas Hahnemann

Marktbereichsleiter Baden

Waldstr. 41-43

(Ecke Kaiserstr.)

76133 Karlsruhe

Tel. 0721-94 54 05-10

www.suedwestbank.de


20

11

| Im Porträt: Matthias Langkamp

Entscheidungen für...

Matthias Langkamp

Die vergangene Spielzeit kann man vermutlich getrost aus den Erinnerungen des

Mattias Langkamp streichen. Der 26-jährige Innenverteidiger musste, nach einem

vielversprechenden Saisonstart, gleich zweimal unters Messer. Einmal wegen der

Achillessehnen an beiden Füßen, ein zweites Mal, als er unmittelbar nach seinem

Comeback unglücklich auf die Schulter stürzte. Wir haben den älteren der beiden

Langkamp-Brüder mit unseren ‚Elf Entscheidungen‘ konfrontiert.

1. Athen oder Miami?

Beides. Athen zum einen durch meinen

einjährigen Aufenthalt und die Be -

kannt schaften, die ich damals gemacht

habe. Außerdem: Das perfekte Wetter

und der Strand vor der Tür waren schon

eine angenehme Erfahrung. Miami ist

immer wieder mal eine Urlaubsreise

wert, aber eigentlich möchte ich diese

Frage aus Protest nicht beantworten, da

ich weiß, aus welchen Kreisen die Re -

dak tion hier beeinflusst wurde…

2. Du im Bad: ‚Fix und fertig‘ oder

‚lange und gut‘?

Ich bin mehr der Schnelle im Bad. Ich

musste mir vor kurzem noch von unserem

Co-Trainer Nachfragen zu meiner

Frisur anhören – deswegen mag ich es

schnell und bequem. Und natürlich sauber.

3. Restaurant oder Discothek?

Ich bin ein leidenschaftlicher Restau -

rant geher. Ich bin da aber nicht festgelegt,

das kann griechisch, italienisch

oder auch vieles andere sein.

4. Facebook oder Wer-kennt-wen?

Einmal in zwei Wochen schaue ich auch

mal in Facebook vorbei….aber nur, um

zu sehen, welche Neuigkeiten es im

Privatleben meiner Mannschaftska mera -

den gibt.

5. Offensiv- oder Defensivkopfball?

Defensiv ist eher „Pflicht“, offensiv ist

die „Kür“. Letzte Saison hat es ja zweimal

geklappt, in dieser Saison warte ich

sehnlichst auf mein erstes Saisontor.

6. Deine Position: immer schon Vertei -

diger oder auch mal anderswo?

Ich habe ganz vorne angefangen - und

bin im Laufe der Zeit immer weiter nach

hinten gerutscht, Position für Position.

Bis zur C-Jugend war ich im Sturm, in

der B-Jugend war es dann das defensive

Mittelfeld, und ab der A-Jugend dann

der Verteidiger.

7. Du in der Tennis-Playstation-Rang -

liste: Top Ten oder sonstwo?

Da gibt es nur eine Antwort, ohne jede

Diskussion: Zurzeit bin ich unumstrittener

Top3-Spieler, auf guten Weg in die

Top2.

8. Deine Tattoos: alles drauf oder noch

viel mehr?

Alles drauf ist noch nicht. Aber im

Moment lässt es die Zeit nicht zu, mein

angefangenes Tattoo auf dem Arm fortzuführen.

Van der Saar

Maicon Vidić Pique Lizarazu

Okocha Zidane ManoPolking

Torres Ronaldo Messi

Deine Traumelf

9. Die letzte Saison: Leerjahr oder Lehr -

jahr?

Beides. Das Leerjahr, was meine persönliche

Situation durch die siebenmonatige

Verletzungspause betrifft. Und das

Lehrjahr, durch unsere vielen verschenkten

einfachen Punkte, die wir liegen

gelassen haben. Aber man soll ja die

Fehler nicht zweimal machen, und deswegen

war es hoffentlich ein lehrreiches

Lehrjahr.

10. HipHop oder Hardrock?

Weder noch. Ich höre oft Sachen aus

dem Bereich Black Music, aber unter

dem Strich habe ich keine bevorzugte

Musikrichtung.

11. Du in zehn Jahren: Managerstuhl

oder Trainerbank?

Schwierige Frage. Im Moment habe ich

eine andere Vorstellung von mir in zehn

Jahren. Ich würde gerne eine andere

Erfahrung außerhalb des Fußballs

machen. Mir schwebt da etwas in

Richtung Beachclubbesitzer oder

Surflehrer vor. Außerdem ist es mein

Traum, nach meiner Karriere eine

Weltreise zu machen.


Matthias Langkamp

Geburtsdatum 24.02.1984

Geburtsort Speyer

Land Deutschland

Familienstand ledig

Größe 1,92 m

Gewicht 89 kg

Position Abwehr

Rückennummer 23

beim KSC seit 01.07.2009

Bisherige Vereine Panionios Athen, Arminia Bielefeld

Grashoppers Zürich, VfL Wolfsburg

Arminia Bielefeld, SC Preußen Münster

SF Merfeld


Leidenschaft gehört aufs Feld.

Und auf den Tisch.

www.sanlucar.com

blog.sanlucar.com

Mit den Profis des KSC verbindet uns von SanLucar vor allem eines: Leidenschaft. Unsere

gilt der sorgfältigen Auswahl von geschmackvollem Obst und Gemüse aus aller Welt. Egal

ob Sie morgens Lust auf einen würzigen Apfel haben, mittags ein paar frische Paprika

für Ihr Lieblingsrezept brauchen oder zwischendurch Lust auf ein paar knackige Kirschen

verspüren. Bei SanLucar bekommen Sie immer, was Sie verdienen:

Leidenschaft, die man schmeckt.


��������������������������������������������������������������������

��������

������������������

��������������������������������

�����������������������������������������

�������������������������

����������������������

������������������������

������������������������������������

�����������������������

�������������������������������������

����������������������������������������������

�������������������������������������

�����������������������������������������������

������������������������������������

������������������������������������

�������������������������������������

�������������������

�����������������������������������������������

������������������

����������������������������������������

������������

�������������������������������������

�������������������������������������������������������

������������������������������������

����������������������

������������������������������������

�������������������������������������������

������������������������������

�����������

���������������������

�������������������


28 | Tabellen und Statistik

TABELLE 2010/2011 TORJÄGER 2010/2011

Sp S U N Tore Diff. Pkt.

1. MSV Duisburg 3 3 0 0 9:3 +6 9

2. FC Augsburg 3 3 0 0 7:1 +6 9

3. Hertha BSC Berlin 3 3 0 0 8:4 +4 9

4. SpVgg Greuther Fürth 3 2 1 0 7:3 +4 7

5. FC Energie Cottbus 3 2 1 0 9:6 +3 7

6. Rot-Weiß Oberhausen 3 2 0 1 5:4 +1 6

7. FC Erzgebirge Aue 3 2 0 1 4:3 +1 6

8. FSV Frankfurt 3 2 0 1 3:2 +1 6

9. Karlsruher SC 3 1 1 1 9:9 0 4

10. TSV 1860 München 3 1 0 2 6:6 0 3

11. SC Paderborn 07 3 1 0 2 2:2 0 3

12. VfL Bochum 3 1 0 2 3:5 -2 3

13. VfL Osnabrück 3 1 0 2 5:8 -3 3

14. Alemannia Aachen 3 0 2 1 3:6 -3 2

15. 1. FC Union Berlin 3 0 1 2 3:6 -3 1

16. Arminia Bielefeld 3 0 0 3 3:7 -4 0

17. Fortuna Düsseldorf 3 0 0 3 1:5 -4 0

18. FC Ingolstadt 04 3 0 0 3 3:10 -7 0

Name Verein Sp./Tore/Ass.

Nils Petersen FC Energie Cottbus 3/4/0

M. Chrisantus Karlsruher SC 3/3/1

Rob Friend Hertha BSC Berlin 3/3/1

Djordje Rakic TSV 1860 München 3/3/1

Moses Lamidi Rot-Weiß Oberhausen 3/3/0

Timo Staffeldt Karlsruher SC 3/2/4

Ivica Grlic MSV Duisburg 3/2/3

Anton Fink Karlsruher SC 3/2/2

Nicolai Müller SpVgg Greuther Fürth 3/2/2

Srdjan Baljak MSV Duisburg 3/2/1

Stefan Maierhofer MSV Duisburg 3/2/1

Tese Chong VfL Bochum 3/2/0

Cidimar FSV Frankfurt 3/2/0

Marco Djuricin Hertha BSC Berlin 3/2/0

Valeri Domovchiyski Hertha BSC Berlin 3/2/0

Matthias Heidrich VfL Osnabrück 3/2/0

Marc Hensel FC Erzgebirge Aue 3/2/0

Marco Höger Alemannia Aachen 3/2/0

HEIMTABELLE 2010/2011 AUSWÄRTSTABELLE 2010/2011 ZUSCHAUER 2010/2011

Sp S U N Tore Diff. Pkt.

1. MSV Duisburg 2 2 0 0 6:2 +4 6

2. Hertha BSC Berlin 2 2 0 0 6:3 +3 6

3. FSV Frankfurt 2 2 0 0 3:1 +2 6

4. SpVgg Greuther Fürth 2 1 1 0 5:2 +3 4

5. FC Energie Cottbus 2 1 1 0 7:5 +2 4

6. Karlsruher SC 1 1 0 0 3:0 +3 3

7. TSV 1860 München 1 1 0 0 3:1 +2 3

8. SC Paderborn 07 2 1 0 1 2:1 +1 3

9 Rot-Weiß Oberhausen 1 1 0 0 1:0 +1 3

FC Erzgebirge Aue 1 1 0 0 1:0 +1 3

FC Augsburg 1 1 0 0 1:0 +1 3

12. VfL Osnabrück 2 1 0 1 4:5 -1 3

13. VfL Bochum 2 1 0 1 3:4 -1 3

14. Alemannia Aachen 1 0 1 0 2:2 0 1

15. Arminia Bielefeld 1 0 0 1 1:2 -1 0

Fortuna Düsseldorf 1 0 0 1 1:2 -1 0

1. FC Union Berlin 1 0 0 1 1:2 -1 0

18. FC Ingolstadt 04 2 0 0 2 2:6 -4 0

Sp S U N Tore Diff. Pkt.

1. FC Augsburg 2 2 0 0 6:1 +5 6

2. MSV Duisburg 1 1 0 0 3:1 +2 3

3. SpVgg Greuther Fürth 1 1 0 0 2:1 +1 3

FC Energie Cottbus 1 1 0 0 2:1 +1 3

Hertha BSC Berlin 1 1 0 0 2:1 +1 3

6. Rot-Weiß Oberhausen 2 1 0 1 4:4 0 3

7. FC Erzgebirge Aue 2 1 0 1 3:3 0 3

8. 1. FC Union Berlin 2 0 1 1 2:4 -2 1

9. Karlsruher SC 2 0 1 1 6:9 -3 1

10. Alemannia Aachen 2 0 1 1 1:4 -3 1

11. FSV Frankfurt 1 0 0 1 0:1 -1 0

SC Paderborn 07 1 0 0 1 0:1 -1 0

VfL Bochum 1 0 0 1 0:1 -1 0

14. TSV 1860 München 2 0 0 2 3:5 -2 0

15. VfL Osnabrück 1 0 0 1 1:3 -2 0

16. Arminia Bielefeld 2 0 0 2 2:5 -3 0

17. FC Ingolstadt 04 1 0 0 1 1:4 -3 0

18. Fortuna Düsseldorf 2 0 0 2 0:3 -3 0

Verein im Schnitt im Wildpark

Karlsruher SC 13.637 13.637

Energie Cottbus 11.633 0

Arminia Bielefeld 11.453 0

Alemannia Aachen 20.021 13.637

SpVgg Greuther Fürth 7,850 0

MSV Duisburg 12.097 0

VFL Bochum 13.421 0

VFL Osnabrück 13.923 0

Rot-Weiß Oberhausen 4.434 0

FC Ingolstadt 04 8.643 0

FC Augsburg 14.134 0

TSV 1860 München 21.300 0

Erzgebirge Aue 10.500 0

Hertha BSC Berlin 48.056 0

FSV Frankfurt 4.710 0

1. FC Union Berlin 11.780 0

Fortuna Düsseldorf 30.629 0

SC Paderborn 07 6.641 0

4. SPIELTAG 17.09. - 19.09.2010 5. SPIELTAG 21.09.-22.09.2010

Freitag, 17.09.10 (18.00 Uhr)

SpVgg Greuther Fürth - FSV Frankfurt

1. FC Union Berlin - Hertha BSC Berlin

Alemannia Aachen - FC Energie Cottbus

Samstag, 18.09.10 (13.00 Uhr)

Karlsruher SC - SC Paderborn 07

Rot-Weiß Oberhausen - VfL Bochum

Sonntag, 19.09.10 (13.30 Uhr)

FC Augsburg - VfL Osnabrück

Fortuna Düsseldorf - TSV 1860 München

Arminia Bielefeld - FC Ingolstadt 04

FC Erzgebirge Aue - MSV Duisburg

Dienstag, 21.09.10 (17.30 Uhr)

Hertha BSC Berlin - Karlsruher SC

SC Paderborn 07 - Rot-Weiß Oberhausen

FC Energie Cottbus - SpVgg Greuther Fürth

FSV Frankfurt - Alemannia Aachen

Mittwoch, 22.09.10 (17.30 Uhr)

VfL Bochum - Arminia Bielefeld

MSV Duisburg - FC Augsburg

TSV 1860 München - FC Erzgebirge Aue

VfL Osnabrück - 1. FC Union Berlin

FC Ingolstadt 04 - Fortuna Düsseldorf


FIEBERKURVE 2010/2011

1

1

2

2

3

3

4

4

5

5

6

6

7

7

8

8

9

9

10

10

11

11

12

12

13

13

14

14

15

15

16

16

17

17

18

18

Spieltag 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 25 26 27 28 29 30 31 32 33 34

Tabellenplatz

SPIELER-STATISTIK 2010/2011

Tabellen und Statistik | 29

2009/2010 2010/2011

Nr. Name Position geboren Einsätze Spielminuten Eingew. Ausgew. Gelb Gelb/Rot Rot Tore

1 Jean-François Kornetzky Torwart 28.07.1982 0 0 0 0 0 0 0 0

29 Kristian Nicht Torwart 03.04.1982 3 270 0 0 0 0 0 0

32 Luis Robles Torwart 11.05.1984 0 0 0 0 0 0 0 0

2 Matthias Zimmermann Abwehr 16.06.1992 3 270 0 0 1 0 0 0

3 Stefan Müller Abwehr 09.11.1989 1 10 1 0 0 0 0 0

5 Christian Demirtas Abwehr 25.05.1984 1 37 0 1 1 0 0 0

11 Andreas Schäfer Abwehr 05.02.1983 3 252 0 1 0 0 0 0

23 Matthias Langkamp Abwehr 24.02.1984 3 260 0 1 2 0 0 0

24 Sebastian Langkamp Abwehr 15.01.1988 3 270 0 0 0 0 0 0

28 Thomas Konrad Abwehr 05.11.1989 0 0 0 0 0 0 0 0

4 Godfried Aduobe Mittelfeld 29.10.1975 1 90 0 0 0 0 0 0

6 Stefan Rieß Mittelfeld 09.11.1988 0 0 0 0 0 0 0 0

8 Michael Mutzel Mittelfeld 27.09.1979 3 186 1 2 1 0 0 1

10 Massimilian Porcello Mittelfeld 23.06.1980 0 0 0 0 0 0 0 0

13 Matthias Cuntz Mittelfeld 04.05.1990 0 0 0 0 0 0 0 0

17 Timo Staffeldt Mittelfeld 09.02.1984 3 270 0 0 1 0 0 2

21 Gaétan Krebs Mittelfeld 18.11.1985 0 0 0 0 0 0 0 0

22 Marco Engelhardt Mittelfeld 02.12.1980 3 139 2 0 1 0 0 0

26 Lukas Rupp Mittelfeld 08.01.1991 0 0 0 0 0 0 0 0

35 Christopher Nguyen Mittelfeld 13.01.1988 1 9 1 0 0 0 0 0

7 Christian Timm Angriff 27.02.1979 3 79 3 0 1 0 0 0

9 Alexander Iashvili Angriff 23.10.1977 3 237 0 1 2 0 0 1

14 Anton Fink Angriff 31.07.1987 3 263 0 1 0 0 0 2

15 Niklas Tarvajärvi Angriff 13.03.1983 0 0 0 0 0 0 0 0

≈ 16 Christopher Bieber Angriff 03.07.1989 0 0 0 0 0 0 0 0

18 Macauley Chrisantus Angriff 20.08.1990 3 182 0 2 0 0 0 3

√19 Serhat Akin Angriff 05.06.1981 1 18 1 0 0 0 0 0

27 Patrick Dulleck Angriff 15.02.1990 0 0 0 0 0 0 0 0

Aktuelle Statistik


30 | Spielplan

Spielplan der Vorrunde

1. Spieltag || 20.08.2010 - 23.08.2010

Hertha BSC Berlin : Rot-Weiß Oberhausen 3:2

Alemannia Aachen : 1. FC Union Berlin 2:2

FSV Frankfurt : DSC Arminia Bielefeld 2:1

SC Paderborn 07 : FC Erzgebirge Aue 0:1

FC Ingolstadt 04 : FC Augsburg 1:4

FC Energie Cottbus : Fortuna Düsseldorf 2:0

SpVgg Greuther Fürth : Karlsruher SC (So.) 4:1

VfL Osnabrück : MSV Duisburg 1:2

VfL Bochum 1848 : TSV München 1860 3:2

2. Spieltag || 27.08.2010 - 30.08.2010

FC Augsburg : SC Paderborn 07 1:0

Rot-Weiß Oberhausen : FSV Frankfurt 1:0

FC Erzgebirge Aue : VfL Bochum 1848 1:0

MSV Duisburg : FC Ingolstadt 04 4:1

1. FC Union Berlin : SpVgg Greuther Fürth 1:2

DSC Arminia Bielefeld : FC Energie Cottbus 1:2

TSV München 1860 : VfL Osnabrück 3:1

Karlsruher SC : Alemannia Aachen (So.) 3:0

Fortuna Düsseldorf : Hertha BSC Berlin 1:2

3. Spieltag || 10.09.2010 - 13.09.2010

SC Paderborn 07 : 1. FC Union Berlin 2:0

VfL Osnabrück : FC Erzgebirge Aue 3:2

FC Ingolstadt 04 : Rot-Weiß Oberhausen 1:2

MSV Duisburg : TSV München 1860 2:1

FSV Frankfurt : Fortuna Düsseldorf 1:0

VfL Bochum 1848 : FC Augsburg 0:2

Hertha BSC Berlin : DSC Arminia Bielefeld 3:1

SpVgg Greuther Fürth : Alemannia Aachen 1:1

FC Energie Cottbus : Karlsruher SC (Mo.) 5:5

4. Spieltag || 17.09.2010 - 19.09.2010

FC Augsburg : VfL Osnabrück

Fortuna Düsseldorf : TSV München 1860

DSC Arminia Bielefeld : FC Ingolstadt 04

Karlsruher SC : SC Paderborn 07 (Sa.)

SpVgg Greuther Fürth : FSV Frankfurt

1. FC Union Berlin : Hertha BSC Berlin

Alemannia Aachen : FC Energie Cottbus

Rot-Weiß Oberhausen : VfL Bochum 1848

FC Erzgebirge Aue : MSV Duisburg

5. Spieltag || 21.09.2010 - 22.09.2010

VfL Bochum 1848 : DSC Arminia Bielefeld

Hertha BSC Berlin : Karlsruher SC (Di.)

SC Paderborn 07 : Rot-Weiß Oberhausen

MSV Duisburg : FC Augsburg

TSV München 1860 : FC Erzgebirge Aue

FC Energie Cottbus : SpVgg Greuther Fürth

FSV Frankfurt : Alemannia Aachen

VfL Osnabrück : 1. FC Union Berlin

FC Ingolstadt 04 : Fortuna Düsseldorf

6. Spieltag || 24.09.2010 - 27.09.2010

FC Augsburg : TSV München 1860

Fortuna Düsseldorf : VfL Bochum 1848

DSC Arminia Bielefeld : FC Erzgebirge Aue

FC Energie Cottbus : Hertha BSC Berlin

Karlsruher SC : FSV Frankfurt (Fr.)

SpVgg Greuther Fürth : FC Ingolstadt 04

1. FC Union Berlin : MSV Duisburg

Alemannia Aachen : SC Paderborn 07

Rot-Weiß Oberhausen : VfL Osnabrück

7. Spieltag || 01.10.2010 - 04.10.2010

VfL Bochum 1848 . SpVgg Greuther Fürth

Hertha BSC Berlin : Alemannia Aachen

SC Paderborn 07 : DSC Arminia Bielefeld

MSV Duisburg : Rot-Weiß Oberhausen

TSV München 1860 : 1. FC Union Berlin

FSV Frankfurt : FC Energie Cottbus

VfL Osnabrück : Fortuna Düsseldorf

FC Erzgebirge Aue : FC Augsburg

FC Ingolstadt 04 : Karlsruher SC (Fr.)

8. Spieltag || 15.10.2010 - 18.10.2010

Fortuna Düsseldorf :FC Augsburg

DSC Arminia Bielefeld : MSV Duisburg

FC Energie Cottbus : SC Paderborn 07

Karlsruher SC : VfL Bochum 1848 (Sa.)

SpVgg Greuther Fürth : VfL Osnabrück

1. FC Union Berlin : FC Erzgebirge Aue

Alemannia Aachen : FC Ingolstadt 04

Rot-Weiß Oberhausen : TSV München 1860

FSV Frankfurt : Hertha BSC Berlin

9. Spieltag || 22.10.2010 - 25.10.2010

VfL Bochum 1848 : Alemannia Aachen

Hertha BSC Berlin : SpVgg Greuther Fürth

FC Augsburg : 1. FC Union Berlin

SC Paderborn 07 : Fortuna Düsseldorf

MSV Duisburg : Karlsruher SC (So.)

TSV München 1860 : DSC Arminia Bielefeld

VfL Osnabrück : FC Energie Cottbus

FC Erzgebirge Aue : Rot-Weiß Oberhausen

FC Ingolstadt 04 : FSV Frankfurt

10. Spieltag || 29.10.2010 - 01.11.2010

Hertha BSC Berlin : FC Ingolstadt 04

Fortuna Düsseldorf : MSV Duisburg

DSC Arminia Bielefeld : 1. FC Union Berlin

FC Energie Cottbus : VfL Bochum 1848

Karlsruher SC : TSV München 1860 (Sa.)

SpVgg Greuther Fürth : FC Erzgebirge Aue

Alemannia Aachen : VfL Osnabrück

Rot-Weiß Oberhausen : FC Augsburg

FSV Frankfurt : SC Paderborn 07

11. Spieltag || 05.11.2010 - 08.11.2010

VfL Bochum 1848 :FSV Frankfurt

FC Augsburg : DSC Arminia Bielefeld

SC Paderborn 07 : Hertha BSC Berlin

MSV Duisburg : SpVgg Greuther Fürth

TSV München 1860 : Alemannia Aachen

1. FC Union Berlin : Rot-Weiß Oberhausen

VfL Osnabrück : Karlsruher SC (Mo.)

FC Erzgebirge Aue : Fortuna Düsseldorf

FC Ingolstadt 04 : FC Energie Cottbus

12. Spieltag || 12.11.2010 - 15.11.2010

Hertha BSC Berlin : VfL Bochum 1848

Fortuna Düsseldorf : Rot-Weiß Oberhausen

DSC Arminia Bielefeld : VfL Osnabrück

FC Energie Cottbus : TSV München 1860

Karlsruher SC : FC Erzgebirge Aue

SpVgg Greuther Fürth : FC Augsburg

Alemannia Aachen : MSV Duisburg

FSV Frankfurt : 1. FC Union Berlin

FC Ingolstadt 04 : SC Paderborn 07

13. Spieltag || 19.11.2010 - 22.11.2010

VfL Bochum 1848 : FC Ingolstadt 04

FC Augsburg : Karlsruher SC

SC Paderborn 07 : SpVgg Greuther Fürth

MSV Duisburg : FC Energie Cottbus

TSV München 1860 : FSV Frankfurt

1. FC Union Berlin : Fortuna Düsseldorf

Rot-Weiß Oberhausen : DSC Arminia Bielefeld

VfL Osnabrück : Hertha BSC Berlin

FC Erzgebirge Aue : Alemannia Aachen

14. Spieltag || 26.11.2010 - 29.11.2010

VfL Bochum 1848 : SC Paderborn 07

Hertha BSC Berlin : MSV Duisburg

DSC Arminia Bielefeld : Fortuna Düsseldorf

FC Energie Cottbus : FC Erzgebirge Aue

Karlsruher SC : Rot-Weiß Oberhausen

SpVgg Greuther Fürth : TSV München 1860

Alemannia Aachen : FC Augsburg

FSV Frankfurt : VfL Osnabrück

FC Ingolstadt 04 : 1. FC Union Berlin

15. Spieltag || 03.12.2010 - 06.12.2010

FC Augsburg : FC Energie Cottbus

Fortuna Düsseldorf : Karlsruher SC

MSV Duisburg : FSV Frankfurt

DSC Arminia Bielefeld : SpVgg Greuther Fürth

TSV München 1860 : Hertha BSC Berlin

1. FC Union Berlin : VfL Bochum 1848

Rot-Weiß Oberhausen : Alemannia Aachen

VfL Osnabrück : SC Paderborn 07

FC Erzgebirge Aue : FC Ingolstadt 04

16. Spieltag || 10.12.2010 - 13.12.2010

VfL Bochum 1848 : VfL Osnabrück

Hertha BSC Berlin : FC Erzgebirge Aue

SC Paderborn 07 : MSV Duisburg

FC Energie Cottbus : 1. FC Union Berlin

Karlsruher SC : DSC Arminia Bielefeld

SpVgg Greuther Fürth : Rot-Weiß Oberhausen

Alemannia Aachen : Fortuna Düsseldorf

FSV Frankfurt : FC Augsburg

FC Ingolstadt 04 : TSV München 1860

17. Spieltag || 17.12.2010 - 20.12.2010

FC Augsburg : Hertha BSC Berlin

Fortuna Düsseldorf : SpVgg Greuther Fürth

MSV Duisburg : VfL Bochum 1848

DSC Arminia Bielefeld : Alemannia Aachen

TSV München 1860 : SC Paderborn 07

1. FC Union Berlin : Karlsruher SC

Rot-Weiß Oberhausen : FC Energie Cottbus

VfL Osnabrück : FC Ingolstadt 04

FC Erzgebirge Aue : FSV Frankfurt

Spielplan der Vorrunde


Becherpfandaktion voller Erfolg / 3.000 Euro für das Epilepsie-Zentrum Kork

Leer und gut

Unter dem Motto "KSC-FANS HELFEN...!"

hatte sich eine kleine Gruppe von KSC-

Fans vor dem ersten Heimspiel der neuen

Saison an den KSC gewandt. Dahinter

verbarg sich eine ebenso einfache wie

effektive Idee, um Spendengelder für

den guten Zweck zu generieren. Mittels

des Einsammelns des Becherpfands im

Stadion konnten die Fans, unterstützt

von hilfswilligen Fans, die ihre Becher

bei den dafür bereitgestellten Ständen

ablieferten, jede Menge Geld zusammenbekommen.

Der KSC selbst und das Catering unter -

nehmen BM-Sportevent halfen mit und

unterstützten die Fans bei ihrer Aktion.

An insgesamt drei Orten wurden hierfür

entsprechende Stände aufgestellt, an

denen Besucher die leeren Becher abgeben

können und so ihren Teil zu einem

großen Spendenbetrag beitragen konnten.

Unter dem Strich stand dann nach dem

Aachen-Spiel eine mehr als erfreuliche

Summe von 2.851,67 Euro, die im wahrsten

Sinne des Wortes zusammengetragen

werden konnte. Der Fandachverband,

die Supporters Karlsruhe, erklärte sich

darüber hinaus spontan bereit erklärt,

den Betrag auf volle 3.000 Euro aufzurunden.

„Wir sind immer noch ganz begeistert

von der überwältigenden Spenden -

bereitschaft, die lobenden Worte für

diese Aktion und die tolle, positive

Fantastico | 31

Erfahrung, die wir an diesem Tag machen

durften. Alle Fans - egal ob groß

oder klein, alt oder jung, Supporter oder

Ultra, Haupttribüne oder Gegengerade -

alle haben zu diesem phantastischen

Erfolg beigetragen“, erklärte denn auch

Rula Prehn, eine der Initiatoren der

Aktion.

Ebenso große Freude löste das Ergebnis

natürlich auch beim „betroffenen“ Epi -

lepsie-Zentrum Kork in Kehl aus. „Das

Epilepsiezentrum Kehl-Kork leistet hervorragende

Arbeit für Menschen, die darauf

dringend angewiesen sind" erklärte

KSC-Präsident Paul Metzger zu dieser

von ihm zugesagten KSC tut GUT-Aktion.

„Es ist ein tolles Zeichen der Solidarität,

dass sich dafür unsere Fans ehrenamtlich

engagieren und sicher beim

Auftaktspiel gegen Aachen einen stolzen

Spendenbetrag von den Besuchern erhalten

werden.“


32 | Heimspiel

Chance zum Nachelegen

Die Mannschaft

nimmt Fahrt auf

Die Partie in Cottbus am Montagabend ließ viele Fußballfans atemlos zurück.

Ein Spektakel hatten beide Teams abgebrannt, 5:5 stand es am Ende. Der KSC

hatte zudem spielerisch über die nahezu gesamte Distanz überzeugt, große

Moral bewiesen und einen 0:2-Rückstand mehr als egalisiert.

Nimmt man die letzte Heimpartie gegen Alemannia Aachen mit dazu, bleibt

festzuhalten, dass die Mannschaft immer besser zusammenspielt und mehr

und mehr an Fahrt aufnimmt. Bemerkenswert auch, dass die Spieler das

Unentschieden nach Schlusspfiff nur schwer verdauten. Sie wollten unbedingt

gewinnen. Auch Ausdruck einer wieder entflammten Leidenschaft und

Entschlossenheit, den Erfolg zu suchen. Dass dies eine Geschichte mit

Fortsetzungscharakter ist, will das Team heute beweisen.


Heimspiel | 33


Das Fan-Abo für Karlsruhe

mtl. bis Ende 2010 19,90

Nur €

Jetzt Spitzenpreis und

Gratis-Trikot sichern unter:

sky.de/ksc

√ Die gesamte BUNDESLIGA live

√ Das Beste aus UEFA Champions League

und Europa League, DFB-Pokal, Premier

League und Bundesliga live in HD

√ Und ein Original Karlsruher SC-Trikot

gratis dazu*

+

Original-

Trikot

gratis.

Einfach das Fußball Bundesliga Paket mit Sky Welt im 12-Monats-Abo kombinieren und bis Ende 2010 für

€ 19,90 mtl. inklusive aller Sport HD-Sender genießen. Ab 2011 zahlen Sie € 32,90 mtl., HD zzgl. € 10 mtl.

Angebot gilt bei Buchung von Sky Welt und dem Fußball Bundesliga Paket im 12-Monats-Abo. Bis 31.12.2010 beträgt der Abopreis € 19,90 mtl., ab 1.1.2011

läuft das Abo zu € 32,90 mtl. weiter, zzgl. € 7,50 Versandkostenpauschale. Die HD-Sender Discovery HD, National Geographic HD, History HD, Eurosport HD,

Sky Sport HD 1 und Sky Sport HD 2 werden bis 31.12.2010 kostenlos freigeschaltet. Ab 1.1.2011 können die HD-Sender zu € 10 mtl. hinzugebucht werden. Für

den Empfang der HD-Sender ist ein HD-Receiver „geeignet für Sky“ erforderlich. Die Empfangbarkeit der HD-Sender über Kabel hängt vom jeweiligen Kabelnetzbetreiber

ab. Gültig bis 5.10.2010. Stand: September 2010. Änderungen vorbehalten.

*Gilt nur bei Abschluss unter sky.de/ksc


Zuletzt schwankende Leistungen

Enge Liga

Gleich doppelt kommt es bei den nächsten

beiden Partien des KSC II zu Über -

schneidungen mit den Terminen der

Profimannschaft. Zunächst heute, wenn

es um 14 Uhr, also eine Stunde nach

Spielbeginn im Wildpark, für das Team

von Trainer Markus Kauczinski bei

Wormatia Worms um drei Regional -

ligapunkte geht. Und ebenso wird wenige

Tage später, wenn der KSC II am

Dienstagabend um 19 Uhr im Wildpark

gegen den FC Memmingen antritt, wieder

ein Spiel nahezu zeitgleich zu den

Profis angepfiffen. Diese sind zu besagtem

Termin um 17.30 Uhr im Olympia -

stadion bei Tabellenführer Hertha BSC

Berlin gefragt.

Ulrich Förster * Köhlerweg 13 * 57299 Burbach

Tel. 0 27 36 / 44 98 355 info@bike-shuttle-team.de

Fax 0 27 36 / 44 98 356 www.bike-shuttle-team.de

Unabhängig davon erinnerten die Leis -

tungen der Regionalligaelf zuletzt ein

bisschen an eine Achterbahnfahrt. „Wir

haben zuletzt mal ein Spiel gut, eines

schlecht gemacht. Wir waren eine

Halbzeit präsent und haben die andere

nicht optimal absolviert“, erklärt denn

auch Coach Markus Kauczinski. „Das ist

aber ein normaler Entwicklungsprozess,

den die Jungs durchlaufen. Das sind alles

sehr junge Spieler.“

Gleichwohl gilt für Kauczinski nach wie

vor, dass sein Team alle Möglichkeiten

hat. „Wir wollen jedes Spiel gewinnen.

Derzeit liegen zwischen Platz 2 und dem

12. Platz, auf dem wir stehen, gerade

einmal drei Punkte.“ Die ersten sieben

absolvierten Spieltage geben dem

Trainer der Nachwuchself Recht. „Schon

die Vorbereitung lief gut. Wir sind wesentlich

besser gestartet als im letzten

Jahr, was auch daran liegt, dass wir sehr

gut eingespielt sind. Einzig vor dem Tor

haben wir zuletzt nicht so abgezockt

Die nächsten Partien:

Sa, 18.09.2010,14.00 Uhr

Wormatia Worms - KSC II

Di, 21.09.2010, 19.00 Uhr

KSC II - FC Memmingen

KSC II | 35

Ihr Spezialist für

��Personen- und Motorradtransporte

��Motorradtransporte / Renntraining

��Fanfahrten

��Überführungsfahrten

agiert, was aber auch noch mit an der

Unerfahrenheit liegt.“

Verzichten muss Kauczinski nach wie vor

auf Maximilian Mosch, der mit Prob -

lemen am Sprunggelenk zu kämpfen

hat, und Thorben Stadler, der aufgrund

einer Fersenverletzung zum Zuschauen

verurteilt ist. Fragezeichen standen für

den heutigen Einsatz unter der Woche

noch hinter Sebastian Rutz (Ober -

schenkelprobleme) und Offensiv kraft

Simon Zoller (Leiste).


36 | Talentteam

Rückblick

Die Sommercamps 2010 der

KSC-Fußballschule

Hallo liebe KSC-Kids,

ich habe mal wieder Neuigkeiten von

der KSC-Fußballschule für Euch.

In den Sommerferien 2010 haben wir

acht Camps an verschiedenen Stand -

orten für Euch organisiert.

Das erste Camp fand bei unserem

Partnerverein, dem FC Thun in der

Schweiz statt. Die KSC-Fußballschule war

zum ersten Mal im Ausland unterwegs.

Mit 60 Teilnehmern war das Camp aus-

gebucht. Die Resonanz war riesig und

alle Teilnehmer waren von der KSC-

Fußballschule begeistert. Auch die

Verantwortlichen vom FC Thun waren

voll des Lobes und freuen sich auf ein

Wiedersehen im Sommer 2011 mit uns.

Danach waren wir im Karlsruher Wild -

park. In der ersten Ferienwoche hatten

wir bei unserem 4-Tages-Camp mit 120

Kids eine Rekordbeteiligung. Leider

konnten wir hier nicht allen Kids einen

Platz anbieten, denn die Nachfrage war

noch wesentlich höher.

Außerdem waren wir wieder mit einem

reinen Girls Camp zu Beginn der Ferien

am Start. 60 Girls trafen sich auf dem

Gelände rund um das Wildparkstadion.

Ein Highlight war der Besuch von Timo

Staffeldt zur Frage- u. Antwortstunde.

Die Girls waren überrascht, wie viel

Kenntnis Timo Staffeldt vom Frauen -

fußball hatte.

Im Übrigen standen bei allen Camps unsere

Profis den Kids zur Verfügung. Im

Karlsruher Wildpark durften die

Teilnehmer sogar zur Autogrammstunde


auf den Trainingsplatz der Profis. Ein

Stadionrundgang stand bei den Kids

ebenfalls auf dem Programm. Sie durften

alle Bereiche des Stadions besichtigen

die normalerweise nicht zugänglich

sind (VIP-Loge, Haupttribüne, Spieler -

kabinen, Polizeistation usw.) Am letzten

Tag der Camps fand immer ein großes

WM-Turnier statt. Zum Abschluß der

Camps bekamen die Kids Medaillen,

Urkunden und Siegerpokale vom Partner

der KSC-Fußballschule, der EnBW überreicht.

Außerdem hatte die EnBW zu vielen

Camps ein Fußball-Freestyler eingeladen.

Diese zeigten den Kids was man

mit einem Ball so alles „anstellen“

kann.

Weitere Camps fanden bei unseren

Partnern, dem SV Philippsburg, 1.FC

Ispringen und dem FV Mosbach statt.

Auch dort waren unsere KSC-Profis für

Frage-u. Antwortstunden vor Ort. Für die

Teilnehmer sind diese Events der

Höhepunkt der Camps. Nirgendwo können

Sie Ihren Vorbildern so nahe kommen

und auch private Fragen unseren

Spielern stellen.

Insgesamt hatten wir diesen Sommer

500 Teilnehmer bei unseren Sommer -

Service mit

Persönlichkeit

Berufskleidungsservice

Waschraumhygiene

Schmutzfangmatten

Putztücher

Bardusch GmbH & Co. KG

Tel.: 0 72 43 / 707 - 0

Fax: 0 72 43 / 707- 193

www.bardusch.de

Talentteam | 37

camps. Das ist ein absoluter Teilnehmer-

Rekord. Viele von Euch haben uns E-

Mails und Bilder von den Sommercamps

als „Dankeschön“ geschickt oder überreicht.

Die KSC-Fußballschule und alle Trainer

sowie „Willi Wildpark“ der bei allen

Camps mit dabei waren, bedanken sich

für Eure Teilnahme an den Camps - und

wir freuen uns Euch bei einer unserer

nächsten Veranstaltung wieder begrüßen

zu dürfen.

Die nächsten Camps finden in den kommenden

Herbstferien vom 02.-05.11.2010

im Wildpark und bei unserem Partner

der Jako-Arena in Karlsruhe-Stupferich

statt. Infos und Anmeldung findet Ihr

auf unserer Homepage unter www.kscfussballschule.de.

Wir sehen uns im Wildpark.

Euer


38 | Mixed-Zone

Nachwuchstalent ausgezeichnet

„Zimbo“ räumt ab

Ereignisreiche Tage liegen hinter Matt -

hias Zimmermann: Denn neben der

Länderspielreise mit der U19 stand in der

vergangenen Woche noch ein weiteres

Highlight an. Der 18-jährige Außen -

verteidiger erhielt die Fritz-Walter-Medaille

in Bronze im Jahrgang U18. Mit

dieser Auszeichnung würdigen der

Deutsche Fußball-Bund und die Fritz-

Walter-Stiftung herausragende sportliche

Leistungen von Nachwuchs-Natio -

na lspielerinnen und –Nationalspielern.

Die Verleihung erfolgte am Nachmittag

vor dem A-Länderspiel Deutschland-

Aserbaidschan in Köln durch Kurt Beck,

den rheinland-pfälzischen Minister -

präsidenten und Beirats-Vorsitzenden

der Fritz-Walter-Stiftung. „Das ist eine

große Ehre für mich“, erklärte Zim -

mermann. „Und es ist darüber hinaus

Ansporn für mich, hier im Verein beim

KSC weiter Vollgas zu geben, um das bisher

Erreichte weiter zu bestätigen.“ Und

er hat prominente Vorgänger aus der

Vergangenheit: Unter anderem erhielten

die WM-Teilnehmer Marko Marin, Toni

Kroos, Manuel Neuer und Jerome Boa -

teng bereits die Medaille.

„Matthias ist ein waschechter Karls -

ruher, da ist die Freude über so eine

Auszeichnung natürlich doppelt groß“,

erklärte Arnold Trentl, der Sportliche

Leiter des KSC. „Diese Auszeichnung unterstreicht,

welche gute Nachwuchs -

arbeit hier seit Jahren gemacht wird.“

DFB-Sportdirektor Matthias Sammer sagt

zur Auszeichnung: „Mannschaftlicher

Erfolg und individuelle Klasse – Fritz

Walter ist ein Vorbild für jeden Nach -

wuchsfußballer. Mit der Medaille ehren

wir junge Spieler, denen wir zutrauen,

einen ähnlichen Weg einzuschlagen wie

der Weltmeister von 1954 und

Ehrenspielführer der National mann -

schaft. Die Preisträger haben in der vergangenen

Saison herausragende Leis -

tungen gezeigt und sich zudem charakterlich

einwandfrei präsentiert. Sie sind

Trauer

Eugen Fischer verstorben

Der Karlsruher SC trauert um sein

Ehren mitglied Eugen Fischer. Fischer

verstarb am 06.09.2010 im Alter von

90 Jahren in Rheinstetten-Forch -

heim.

KSC-Präsident Paul Metzger würdigte

den früheren Mittelstürmer und linken

Läufer „als eine der prägenden

Figuren der Erfolgs geschichte des VfB

Mühlburg“, für den er sowohl vor als

auch nach dem Krieg aktiv war.

Er spielte über 500-mal für den

Verein, 1947 gelang im mit seiner

Mannschaft der Aufstieg in die Süd -

würdige Preisträger der Fritz-Walter-

Medaille.“

Der Preis wurde zum sechsten Mal an

Talente verliehen, die in der vergangenen

Saison in ihren Klubs und den

Junioren-Nationalteams spielerisch und

menschlich überzeugt haben. Dotiert

sind die Medaillen mit jeweils 20.000

Euro (Gold), 15.000 (Silber) und 10.000

Euro (Bronze). Das Geld kommt den

Vereinen zugute, die sich um die Aus -

bildung der jungen Spieler verdient gemacht

haben.

deutsche Oberliga, die damals

höch ste Spielklasse. Er beendete

seine aktive Laufbahn im Jahr 1951.

Eugen Fischer war eine der treibenden

Kräfte für die Fusion des VfB

Mühlburg mit Phönix Karlsruhe zum

KSC. Das Urgestein des Karlsruher

Fußballs erfreute sich wegen seines

vorbildlichen sportlichen Verhaltens

und seiner Bescheidenheit stets

höchster Wertschätzung.

Der Karlsruher SC wird Eugen Fischer

ein ehrendes Andenken bewahren.


Hauptsponsor

Ausrüster

Exklusivpartner

handwerk.org

Wildparkpartner

Transporte + Lagerung

Partner | 39

Unsere Partner


40 | Mixed-Zone

Ehrenmitgliedschaft für Horst Dannenmaier

Ein Leben für den KSC

Es war eine kleine, aber feine Feier -

stunde, zu der KSC-Vizepräsident Rolf

Hauer während der Länderspielpause in

den Presseraum des Wildparks eingeladen

hatte. Der Anlass: Die Verleihung der

Ehrenmitgliedschaft an Host Dannen -

maier. Dannenmaier, dem die Auszeich -

nung aus gesundheitlichen Gründen

bereits vor der am kommenden Montag

anstehenden Mitgliederversammlung

ver liehen wurde, ist seit 1971 KSC-

Mitglied. Bereits seit 1963 war er ehrenamtlich

im Ordnungsdienst tätig, dessen

Leitung er von 1986 bis 2008 inne hatte

und diesen in dieser Zeit maßgeblich

prägte. Ebenso war Dannenmaier über

Jahre für die beliebten Führungen durch

das Wildparkstadion verantwortlich.

Der sichtlich gerührte 76-Jährige dankte

im Beisein seiner Frau den Vereins -

verantwortlichen für die hohe Auszeich -

nung ebenso herzlich wie den zahlreich

erschienenen Mitarbeitern der Ge -

schäftsstelle für die jahrelange gute und

reibungslose Zusammenarbeit. Der KSC

wünscht Horst Dannenmaier noch viele

schöne Jahre mit seinem KSC bei bester

Gesundheit.

Dürfen wir

Ihr Sponsor

sein ?

Holen Sie sich

50% Rabatt

auf Ihre

Teamsportkollektion

HOFFMANN

KARLSRUHE

Ihre Ansprechpartner

rund um den Teamsport

erreichen Sie unter:

Tel.: 0721 782 060

oder

info@

intersport-hoffmann.de

HOFFMANN

Weinweg 30 · 76137 Karlsruhe · Tel. 07 21/78 20 60


Hauptsponsor eröffnet neuen VIP-Bereich

Startschuss für die KLAIBER

Lounge

Schicke Loungemöbel, eine Cocktailbar

und eine große Dachterrasse mit Sitzmöbeln

und Markisen: So präsentiert sich

die neue KLAIBER-Lounge über dem KSC-

Clubhaus künftig bei den Heim spielen

der Blau-Weißen. Insgesamt 100 Gäste

finden Platz in der Lounge, die beim

Heimspiel gegen Alemannia Aa chen wenige

Stunden vor Beginn der Partie gegen

Aachen offiziell eröffnet wurde.

Den ehemaligen VIP-Treff des Wildpark-

Stadions lässt KLAIBER jetzt dank der hellen,

hochwertigen Einrichtung in ganz

neuem Glanz erstrahlen. Besucher der

KLAIBER Lounge können hier künftig bei

einem großzügigen Angebot an Speisen

und Getränken den Spielen des KSC entgegenfiebern

und im Anschluss die

Erfolge der Mannschaft mit frisch gemixten

Cocktails feiern. Aushängeschild der

KLAIBER Lounge ist eine weiträumige

Dachterrasse mit sommerlichem Flair. Mit

freistehenden Premium-Markisen schafft

das mittelständische Traditions unter -

nehmen als Hauptsponsor des Karlsruher

Sport-Clubs hier eine einmalige Atmo -

sphäre zur Einstimmung auf spannende

Heimspiele.

Zum Auftakt der frisch besiegelten

Kooperation legte der KSC einen 3:0-Sieg

hin und versetzte das gesamte Wild park-

Stadion in Jubelstimmung. „Ich denke,

dass dies ein sehr schöner Platz ist, um in

Zukunft noch viele Siege zu feiern – natürlich

für den KSC“, freut sich Ralf

Klaiber, Geschäftsführer der KLAIBER

Sonnen- und Wetterschutz technik GmbH,

und fügt an: „Mit großer Begeisterung

engagieren wir uns als Sponsor für den

KSC. Denn als regional verwurzeltes Tra -

ditionsunternehmen ist es uns ein besonderes

Anliegen, die heimische Sport -

kultur mitzugestalten und zu unterstützen.“

Auch Paul Metzger, Präsident des

KSC, sieht der Kooperation mit Freude

entgegen: „Der Karlsruher SC ist glücklich

einen Partner gefunden zu haben, der

ebenso tief in der Region verwurzelt ist,

wie der Verein selbst.“

Gute Nachricht für KSC-Fans: Einige Plätze

in der Klaiber-Lounge sind noch zu vergeben.

Bei Interesse melden Sie sich bei

der Geschäftsstelle des KSC.

Mixed-Zone | 41


42 | Mixed-Zone

Wir haben !

• Die Kontoführung • Buchungen • Ein- und Auszahlungen • SparkassenCard,

dies alles kostenlos und dazu freundlich bedient und bestens beraten

– wechseln lohnt sich!

*

- ab 1.250 € mtl. Gehaltseingang

- bis 27 Jahre ohne Mindesteingang,

bis 30 Jahre unter bestimmten Voraussetzungen

www.sparkasse-karlsruhe.de

Nachwuchs-Glücksbringer Elias

Kleiner Mann,

große Bilanz

„Schon“ im März erblickte Elias

Simon Michalzik in der Karlsruher

Marienklinik das Licht der Welt,

nachvollziehbarerweise zum Stolz

seiner Eltern Jasmin und Ralf.

Umso mehr freuten sich die beiden

KSC-Mitglieder aber, dass ihr Sohn

sich binnen kürzester Zeit zum

KSC-Glücksbringer mauserte. Seit

seiner Geburt standen am Saison -

ende 2009/2010 sechs Siege, drei

Unentschieden und nur eine

Niederlage zu Buche. Und so soll

es auch 2010/2011 so weitergehen.

Denn schließlich - wie man

auf dem Foto unschwer erkennen

kann, freut sich der kleine

Sonnen schein über jeden KSC-Sieg

schon wie ein Großer.


Original KSC – Fußball seit 1894

Mixed-Zone | 43

Glückliche Dauerkartengewinner

Rund 8000 Namen im großen Lostopf –

das war die Ausgangssituation vor der

großen Ziehung der Gewinne der KSC-

Dauerkartenaktion „Original KSC

Fußball seit 1894“. Denn mit dabei waren

alle, die sich im Vorfeld der neuen

Saison ein Ticket für die komplette

Runde gesichert hatten.

Und so räumten am Ende folgende KSC-

„Dauerkucker“ ab: Alfred Tangscherer sicherte

sich ein vom KSC-Team signiertes

Trikot aus der aktuellen Kollektion, Frank

Schaufler, Michaele Östringer, Udo Roth

und Alexander Ochs dagegen freuten

KSC-Geburtstage

Happy Birthday

sich über zwei VIP-Tageskarten für die

SÜDWESTBANK-Lounge für ein Spiel ihrer

Wahl in der Saison 2010/2011.

Abheben dürfen in der neuen Spielzeit

drei weitere Dauerkarteninhaber und

Gewinner. Iris Rohrbach, Heinz Hoch -

stuhl und Mario Weber dürfen mit den

KSC-Partnern airberlin und dem Baden-

Airpark mit je einer Begleitperson vom

Flughafen Karlsruhe aus nach Wien und

natürlich auch wieder zurück.

Die glücklichen Gewinner durften ihre

Preise im Vorfeld des Heimsiegs gegen

Der halbe September ist vorbei, und mit ihm drei Geburtstage aus der blauweißen

Familie, zu denen wir unsere herzlichsten nachträglichen

Glückwünsche schicken: Regina Burkhardt, Leiterin der Finanzbuchhaltung,

und Diana Billian von Empfang & Zentrale (beide 07.09.) sowie Dr. Heinrich

Maul, Vorsitzender des KSC-Ehrenrates (13.09.).

Alemannia Aachen aus den Händen von

KSC-Vizepräsident Rolf Hauer entgegennehmen,

der diese am Spielfeldrand offiziell

übergab.

Sammelecken

Saison 2010/2011

Lesen, Sammeln und Gewinnen

Wer die Sammelecken aus allen

Magazinen der Saison bis spätes -

tens 15.06.2011 im KSC-Fanshop

im Wildpark abgibt, erhält ein

KSC-Präsent. Außerdem nehmen

alle Sammler an der Verlosung

eines signierten KSC-Trikots teil.

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.


44 | Mixed-Zone

ANWALTS

NETZWERK

®

����� �������

������������

���������������� ����

������������� ��

����� ���������

������������ ���

�������� �� �� ��

����� ���������

�������������������

���� �����������

�����������������������������

��������������������

�������������������

��������������

������������������������������������

���������������

�����������������������������������������

���������������������������������������

��������������������������������������

������������������������������������

������ �������� ������ ���������� ���

��������������������������������

�����������������������������������������

�����������������������

Unternehmen

� ������������

� ���������������������

� ��������������

� �������������

� ����������������

������

� ������������������

� ����������������

� ��������������������

� �������������

� ������������������

�����

� ����������������������

� ����������

��������������������������������� ��������������������������������������


?

Was macht eigentlich

Walter Rauh

Interview: Ralph Bott

Der Abwehrspieler Walter Rauh absolvierte

von 1965 bis 1967 rund 50 Spiele

in der Fussball-Bundesliga für den

Karlsruher SC. Nach seiner Karlsruher

Zeit spielte der heute 71-Jährige in der

Regionalliga Süd für den FC Augsburg

und die SpVgg Fürth.

Werner Rauh kam vom FC Winterthur im

Jahr 1965 zum Karlsruher SC. Er lebt

heute in Fürth.

Wildpark Live:

Herr Rauh, wie kam der Wechsel 1965

zum Karlsruher SC zustande?

Walter Rauh:

Hier war Heinz Ruppenstein maßgebend.

Er holte mich damals zum Probetraining

nach Karlsruhe, und ich blieb.

Wildpark Live:

Welche Beziehung haben Sie heute noch

zum Fußball?

Walter Rauh:

Ich habe bis vor sechs Jahren in der Altenliga

des 1. FC Nürnberg gespielt. Heute

schaue ich mir sehr interessiert die Bundesliga,

die Champions League und die

Länderspiele im Fernsehen an. Das Interesse

ist nach wie vor da.

Wildpark Live:

Welches waren die „schwärzesten“ Stunden

in Ihrer Zeit in Ihrer Fußballer-Karriere?

Walter Rauh:

Das war ein Flutlichtspiel gegen den MSV

Duisburg. „Schlimm“ wurde es, als der

Duisburger Spieler Eia Krämer gegen

mich zwei Tore erzielte, genau die Hälfte

seiner Tore in dieser gesamten Spielrunde.

Wildpark Live:

Wer war Ihr „Lieblingsgegenspieler“?

Walter Rauh:

Das war der „Bomber der Nation“, Gerd

Müller, der gegen mich in keinem seiner

Spiele ein Tor erzielte.

Wildpark Live:

Wer war der „unangenehmste“ Gegenspieler?

Walter Rauh:

Eia Krämer, wie oben schon erwähnt

wegen seiner zwei Tore, und Wolfgang

Overath, weil er einfach perfekt spielte.

Wildpark Live:

Was war das größte Erlebnis in Ihrer

Laufbahn?

Walter Rauh:

Das Größte für mich war, dass ich mit

Helmut Haller zwei Jahre beim FC Augsburg

spielen durfte.

Wildpark Live:

Welchen Bezug haben Sie noch zum

Karlsruher SC und zu wem haben Sie

noch Kontakt?

Walter Rauh:

Mit dem leider mittlerweile verstorbenen

Jupp Marx hatte ich immer Kontakt, auch

mit Siegfried Kessler. Ich möchte in diesem

Jahr unbedingt Horst Wild, Heinz

History | 45

Ruppenstein und Heinz Fütterer besuchen

und treffen.

Wildpark Live:

Welche Erinnerungen haben Sie an die

Zeit beim KSC?

Walter Rauh:

Das sind nur gute Erinnerungen, die ich

mit meiner Zeit Karlsruher Zeit verbinde.

Mein Sohn Oliver wurde hier geboren,

die vielen netten Menschen und der

Schwarzwald trugen viel zu dieser sehr

schönen Zeit bei. Das einzig Negative

war, dass ich zwar gerne länger für den

KSC gespielt hätte, das Problem aber war,

dass ich mit „PUMA-Ausrüstung“ spielte.

Trainer Roth verlangte damals aber, dass

ich in „Adidas“ spiele. Wäre dieses „Problem“

nicht gewesen, wäre ich noch

lange in Karlsruhe geblieben.

Wildpark Live:

Bei welchem Verein hätten Sie gerne mal

gespielt?

Walter Rauh:

Beim FC Bayern München.

Wildpark Live:

Wann haben Sie zum letzten Mal ein

Spiel des KSC live im Stadion erlebt?

Walter Rauh:

Das ist sehr lange her, denn mein eigenes

letztes Punktspiel beim KSC war auch

mein letzter Besuch in Karlsruhe.

Wildpark Live:

Verfolgen Sie die KSC-Spiele noch und

was trauen Sie der Mannschaft in der

Saison zu?

Walter Rauh:

Klar, die Spiele des KSC verfolge ich

immer. Ich bin aber zu weit weg, um

hier fachlich etwas zu sagen. Ich wünsche

dem KSC aber viel, viel Glück für die

neue Saison.


46 | Ausblick

Hertha BSC Berlin peilt den Wiederaufstieg an

Die neuen Bayern sind Berliner

Unter der Woche in die Hauptstadt: Am

Dienstag, den 21. September (17.30 Uhr)

trifft der KSC im Berliner Olympiastadion

auf die Absteiger von der Hertha.

BSC-Trainer Markus Babbel ist mit seiner

Elf optimal in die neue Saison gestartet:

Nach drei Spieltagen stehen drei Siege

auf dem Konto der Berliner. Damit ist die

Hertha nach dem bitteren Abstieg voll

auf Kurs zurück in Liga eins. Schon jetzt

hat die Hertha mehr Punkte als in der

letzten Winterpause, wo sie mit lediglich

sechs Punkten abgeschlagen auf dem

letzten Tabellenrang überwintern mussten.

Bei den „Bayern der zweiten Liga“,

wie Kapitän und Abwehrchef Andre

Mijatovic seinen Verein unlängst nannte,

ist damit nach einem Jahr der Ent -

täuschungen wieder gute Laune eingekehrt

– wie man vor allem bei den

Heimspielen im Olympiastadion spürt.

Das zeigt sich auch in den Zuschauer -

zahlen: Über 45000 Fans wollten die

ersten Spiele in der 2. Liga bisher miterleben,

mehr als bei vielen Spielen in Liga

eins.

Der sofortige Wiederaufstieg ist für die

hochverschuldeten Berliner aber nicht

nur sportlich, sondern auch finanziell

fest eingeplant, nachdem zuletzt bekannt

wurde, dass der Hauptstadtclub

im Frühjahr eine Stundung der Miete für

das Olympiastadion erbitten musste, um

sich die Lizenz für die neue Spielzeit zu

sichern.

Garant für Tore ist bei den Berlinern bislang

Rob Friend, der – wie 2008 die

Gladbacher Borussia – nun die Hertha

zum Aufstieg schießen soll. Der kanadische

Nationalspieler erzielte ist mit drei

Treffern der erfolgreichste Schütze der

neuen Saison und damit ein Glücksfall

für die Berliner, bei dem nicht nur

Trainer Babbel ins Schwärmen gerät.

Der makellose Saisonstart ist für Trainer

Babbel aber noch kein Grund zur Zu -

friedenheit: „Wir haben in allen Be -

reichen noch Luft nach oben“, fasste er

seine Sicht auf die Leistung seiner

Mannschaft zusammen und sogar die

Spieler selbst zeigten sich – trotz gewonnener

Partien – selbstkritisch.

Wenn die Hertha die Form ihrer ersten

Auftritte mit in die Saison nehmen kann,

wird es in den kommenden Wochen

aber sicher weniger Grund zur Kritik am

Hauptstadtteam geben.

Schon drei Tage später wartet dann das

nächste Heimspiel - zum Abschluss der

englischen Woche gastiert der FSV

Frankfurt mit Trainer und Ex-KSCler

Hans-Jürgen Boysen im Wildpark.

Die nächsten Partien:

Di, 21.09.2010, 17.30 Uhr

Hertha BSC Berlin – KSC

Fr, 24.09.2010, 18.00 Uhr

KSC – FSV Frankfurt

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine