Deutsch

kuehneintertech

Deutsch

Bibby Transmissions Group

Produktprogramm


Technische Kraftleistung

Die Bibby Transmission Group ist seit vielen

Jahren international bei Konstruktion und

Fertigung von Kupplungen für industrielle

Märkte führend.

Dr. James Bibby erfand die elastische

Schlangenfederkupplung 1917 und sie

genießt noch heute eine herausragende

Stellung auf dem Markt für Anwendungen

mit hohem Anlaufmoment, obwohl viele

Unternehmen weltweit ihrem Beispiel

nachgeeifert haben.

Von der bescheidenen metallelastischen

Kupplung entwickelte sich das

Unternehmen durch Bereitstellung

technischer Lösungen für die

Antriebstechnikindustrie zu einem weltweit

anerkannten wichtigen Lieferanten aller

Arten von Kupplungen.

Mit der Weiterentwicklung der industriellen

Märkte stellte sich die Anforderung nach

zusätzlichen Sicherheitsniveaus, die Bibby

Transmissions durch Einführung eines

Programms mit Drehmomentbegrenzern

und Sicherheitselementen erfüllte.

Dieses Produktsortiment bietet weiter

genaue Trennfunktionen zur Sicherheit und

zum Schutz von Anlagen und Maschinen.

Eine neue Ergänzung im Produktprogramm

zur Drehmomentbegrenzung entstand durch

die Notwendigkeit, die übertragene Kraft zu

messen. Bibby Transmissions erfüllte diese

Anforderung mit dem neuen

Drehmomentsensor, der Kraft, Drehmoment,

Drehzahl und Geschwindigkeit präzise

digital anzeigt. Das Unternehmen beweist

damit erneut seine Fähigkeit durch

Lieferung „intelligenter Produkte“ ständig

wechselnden Marktanforderungen gerecht

zu werden.

Der Unternehmensbereich Bibby Turboflex

ist ein weltweit führendes

Lieferunternehmen für Lamellenkupplungen

für Anwendungen mit hohen Drehzahlen

wie gasturbinengetriebene Anlagen und für

in der petrochemischen Industrie geforderte

Kupplungen nach Standard API 610 und

API 671.


Inhalt

Seite

Allgemeine Informationen 2

Anwendungsfaktoren

Kupplungsauswahl

Gummielastische Kupplungen

– Eflex und Powerpin 6

Konische

Schlangenfederkupplungen

Serie 2000 10

Metallelastische

Schlangenfederkupplungen

Serie 54 und S54 17

Metallelastische Original-

Schlangenfederkupplungen 22

Zahnkupplungen Serie II 31

Wartung und Schmierung 45

Bibbigard ® -

Drehmomentbegrenzer 47

Überlastkupplungsmodule 58

Drehmomentsensoren 62

Rücklaufsperren 64

Lamellenkupplungen

im Kurzüberblick 70

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

1


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

2

Allgemeine Informationen

Anwendungsfaktoren

Tabelle 1

Anwendung Betriebsfaktor

Rührwerke

Gebläse

1,0

Zentrifugalgebläse 1,0

Drehkolbengebläse/Flügelzellengebläse

Erden

1,25

Ziegelpresse, Lehmmühle, Brikettieranlage

Verdichter, Kompressoren

1,75

Radialer Turboverdichter 1,0

Nockenkompressor/Drehkolbenverdichter

Kolbenkompressor:

1,25

1 bis 3 Zylinder 3,0

4 oder mehr Zylinder

Förderanlagen

Horizontale Beschickung mit

gleichmäßiger Belastung:

Schneckenaufgeber, Plattenbänder,

Montagebänder, Gurtförderer, Kettenbahnen,

1,75

Kratzerförderer, Ofenförderer

mit schwerer Belastung:

Becherwerk. Schrägaufzüge

1,0

und Schneckenförderer 1,5

Rüttler

Krananlagen und Hubwerke

Haupthubwerk - mittlere

3,0

Belastung/Bergwerksförderanlage 2,5

Haupthubwerk - schwere Belastung

Hub- oder Fahrwerke/Schwenk- oder

3,0

Einziehwerke,Kübelaufzug/Schrägaufzug 1,75

Zerkleinerungsmaschinen 2,5

Bagger

Senkrechtförderer

2,0

Fliehkraft- und Schwerkraftentleerung

Lüfter

1,25

Zentrifugalgebläse für niedrige Drücke 1,0

Druckgebläse 1,5

Saugzuggebläse mit Dämpfer 1,5

Grubengebläse/Kühlturm 2,0

Saugzuggebläse ohne Regelung

Nahrungsmittel

2,0

Rübenschnitzelmaschinen 1,75

Getreidekocher 1,25

Knetmaschinen 1,75

Fleischwolf 1,75

Abfüllmaschinen

Generatoren

1,00

Gleichlast 1,0

Hubwerk und Eisenbahnbetrieb 1,5

Schweißgeneratoren 2,0

Öfen 2,0

Wäschereimaschinen 2,0

Die oben genannten Betriebsfaktoren sind

nur allgemeine Richtwerte und sollten als

Mindestwerte betrachtet werden. Sie sind

nur ergänzend zum Fachwissen des Kunden

zu seinen eigenen Anlagen zu nutzen.

AnwendungBetriebsfaktor

Werkzeugmaschinen

Hauptantriebe 1,5

Nutenstanzmaschine/Hobelmaschine/Stanze 1,75

Hilfsantriebe und Fahrwerke

Metallbearbeitung

2,0

Pressen 2,0

Hämmer 2,0

Richtmaschinen 2,0

Biegemaschinen 1,5

Blechscheren 1,5

Stanzen

Zerkleinerer

2,0

Planetenkugel- oder Kugelmühle 2,0

Rohr- oder Stabrohrmühle 2,0

Mahltrockner und Mahlkühler

Mischer

1,75

Trommel 1,5

Beton (Durchlauf oder Charge) 1,75

Siebrost

Erdölgewinnung

2,0

Kältekompressor/Kühler

Tiefbohrlochpumpen

1,25

(< als 150 % Spitzendrehmoment)

Papierindustrie

2,0

Bleichholländer 1,0

Filzlaufregler

Papierstoffbütte/Papierstoffpumpe-

1,25

Drehkolben/Rollenschneidemaschine

Bleichholländer und Holländer/Kalander/

Gautsche/Trockner/Langsiebmaschine/

1,5

Presse/Holzschleifer/Saugwalze 1,75

Kegelstoffmühle/Papierstoffpumpe-Kolben 2,0

Entrindungstrommel/Zerspaner

Kunststoffmaschinen

Kalander/Zerkleinerungsmaschinen/

2,5

Extruder/Mischer

Feinmahlanlagen

1,5

Walzen-/Hammermühle, leichte Belastung 1,5

Schlag-/Hammermühle, schwere Belastung

Pumpen

1,75

Kreiselpumpe

Entkalkungspumpe mit Druckspeichern/

1,0

Drehkolben-, Zahnrad- und Flügelpumpe

Verdrängerpumpe:

1,25

1 Zylinder, einfach oder doppelt wirkend 3,0

2 Zylinder, einfach wirkend 2,0

2 Zylinder, doppelt wirkend 1,75

3 oder mehr Zylinder 1,5

Kolbenkraftmaschinen

Tabelle 1A

Anzahl Zylinder Betriebsfaktor

6 und mehr 0,5 + B.F. Tabelle 1

4 oder weniger 1,0 + B.F. Tabelle 1

Weniger als 4 In Rücksprache mit

Bibby Transmissions

AnwendungBetriebsfaktor

Gummiindustrie

Extruder 1,75

Kalander 2,0

Gummikneter/Quetschmühle/

Mischwalze/Plastikator/Refinerwalzwerk 2,5

Stahlindustrie

Tiefofen/Deckelantrieb:

Heben 1,0

Fahren 2,0

Haspelanlage (auf oder ab) nur Kaltwalzwerke 1,5

Haspelanlage (auf oder ab) nur Warmwalzwerke 2,0

Kokereianlagen

Ausdrückstangenantrieb 2,5

Toröffner 2,0

Schub- und Füllwagenfahrantrieb 3,0

Kaltwalzwerke-Bandstahl- und Dressierwalzwerke 2,0

Warmwalzwerke-Bandstahl- und Blechwalzwerke 3,0

Umkehrstraßen, Block- oder Brammenwalzwerke

In Rücksprache mit Bibby Transmissions

Kantenschneider

In Rücksprache mit Bibby Transmissions

Kühlbetten 1,5

Drahtziehmaschinen/Rollenschneidemaschinen,

nur Stahlwalzwerke 1,75

Schleppzangenziehbank/Ofenausdrücker/

Warm- und Kaltsägen/Blockwagen/

Glättwalzwerke/Strecker 2,0

Nahtlose Rohrwalzwerke, Rohrstoßbänke/

Drahtwalzwerke/Arbeitsrollgänge/

Manipulatoren/Vorschubwalzen-Blockwalzwerke 3,0

Zuckerindustrie

Rohrförderanlagen und Rohrextrakteure 1,75

Schnitzler und Zuckerbrecher 2,0

Walzkassetten, Turboantrieb, spiralverzahnte

oder doppelschräg verzahnte Getriebe 1,5

Elektroantrieb oder Dampfantrieb mit

100 % spiral- oder doppelschräg verzahnte

oder gerad verzahnte Getriebe mit jeder

Arbeitsmaschine 1,75

Textilindustrie

Aufwickler 1,25

Färbereimaschinen 1,25

Kalander/Karden/Trockentrommeln/Webstühle 1,5

Tabak- und Zigarettenmaschinen 1,5

Abwasserbehandlung

Belüfter 1,5

Wasserschnecken 1,5

Rechen und Siebe 1,5

Windturbinen 1,25

Holzbearbeitungsmaschinen

Kantenfräsen, Beförderung, Entrindungstrommeln,

Hobelmaschinen, Sägen 2,0

Bei Antrieben, bei denen die

Betriebsdrehzahl nahe einer großen

Torsionseigenfrequenz liegt oder sogar

durch sie durchfährt, wird eine

Massenberechnung des Systems angeraten.

Ist der Betriebsfaktor in Tabelle 1 größer als

2,0, halten Sie bitte mit Ihrem Lieferanten

oder Bibby Transmissions Rücksprache.


Allgemeine Informationen

Benötigte Informationen

• Art der Arbeitsmaschine

• Nennleistung in Kilowatt (kW) oder

Nenndrehmoment

• Drehzahl in 1/min

• Anwendung der Kupplung

• Betriebsart (z. B. Reversierbetrieb oder

unidirektional, Anlaufhäufigkeit und

Spitzendrehmomente)

• Durchmesser von Antriebswellen und

angetriebenen Wellen

• Eventuelle Spalte wie axiale

Spielbegrenzung

• Alle anderen physikalischen

Beschränkungen

• Alle anderen speziellen Anforderungen

Anmerkung: Bei hohen Spitzenlasten und

Bremsanwendungen wenden Sie sich bitte

an Bibby Transmissions.

Tabelle 2 - gilt nur für Kupplungen der Serie 54 und Bauart H

Drehzahlfaktoren (Sn)

1/min k 1/min k 1/min k

bis zu 100 0,68 450 0,93 1000 1,09

150 0,74 500 0,95 1100 1,11

200 0,79 600 0,98 1200 1,13

250 0,83 700 1,02 1300 1,14

300 0,86 750 1,03 1400 1,16

400 0,91 900 1,07 1600 + 1,20

Tabelle 3 - gilt nur für Eflex- und Powerpin-Kupplungen

Temperaturfaktoren (Sυ)

Temp. 30ºC 40ºC 50ºC 60ºC 70ºC

Tabelle 4

Sυ 1,0 1,1 1,25 1,5 2,0

Nennleistung - Zur Ermittlung des

Nenndrehmoments verwenden Sie

das Berechnungsverfahren auf Seite 4.

Angaben hierzu können auch auf

dem Typenschild des Motors usw.

gefunden werden.

Betriebsfaktor - Bei Auswahl

einer Kupplung ist es wichtig, die

Eigenschaften von Antrieb und

angetriebenen Maschinen zu

berücksichtigen. Eine als Betriebsfaktor

bezeichnete Zahl wurde über einen

Durchschnitt einer weiten Reihe von

Anwendungen berechnet. Dieser

kann bei der Auswahl als Richtschnur

verwendet werden und wird in

Tabelle 1 auf Seite 2 gezeigt.

Max. Kupplungsbohrungsgrößen

Betriebsart Belastungskennwert Max. Bohrungsgröße

Gleichmäßig Konstante Belastung, Sanftanlauf, sehr selten Max. Katalogmaximaler

Belastung ausgesetzt bohrung

Mittel Konstante Belastung mit überlagerten, Nabendurchmesser

zyklischen Lastwechseln 1.45

Schwer Wiederholte maximal wechselnde Belastung/ Nabendurchmesser

Stoßlasten 1.5

Sehr schwer Regelmäßig ganz reversierenden Nabendurchmesser

maximalen Belastungen ausgesetzt 1.6

Größe - Bei der Auswahl eines Produkts,

das für die Anwendung am besten

geeignet ist, aus den folgenden Gruppen

ist eine Größe gleich oder höher als die

berechnete Nennleistung zu wählen.

Dabei sollte besonders auf

Bohrungsgrößen geachtet werden.

Hinweise hierzu finden sich in der Tabelle

mit den max. Bohrungsgrößen.

Drehzahl - Es muss sichergestellt werden,

dass die Drehzahl kompatibel ist.

Werden zum Zeitpunkt der Bestellung

keine vollständigen Angaben an Bibby

Transmissions gemacht, obliegt es dem

Kunden sicherzustellen, dass die richtige

Kupplung ausgewählt wurde.

Als Teil unseres Grundsatzes der

kontinuierlichen Verbesserung dürfen

diese technischen Daten auf keinen Fall

als bindend betrachtet werden.

Änderungen an diesen Daten ohne

Vorankündigung sind vorbehalten.

Zertifizierte Zeichnungen sind auf

Anfrage erhältlich.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

3


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

4

Allgemeine Informationen

Vorgehen bei der Kupplungsauswahl

Bitte verwenden Sie die Tabelle für den

Betriebsfaktor nach Anwendung auf Seite 2

und die Tabellen für Drehzahlfaktoren,

Temperaturfaktoren und max.

Kupplungsbohrungsgrößen auf Seite 3, um

Ihnen bei der Auswahl unter den in diesem

Katalog aufgeführten Produkten zu helfen.

Bei besonderen Anforderungen wenden Sie

sich bitte an die technischen Mitarbeiter von

Bibby Transmissions.

1. Betriebsfaktor (BF) auswählen

2. Drehzahlfaktor (Sn) ermitteln

3. Temperaturfaktor (Sυ) ermitteln (nur

Eflex und Powerpin).

4. Benötigte Mindestnennleistung wie

folgt berechnen:

a) Normaler Betrieb

(NENNDREHMOMENT)

Nennleistung (kW / 1/min) =

Übertragene Leistung (Kw) x BF x Sn x Sυ

1/min

b) Anwendungen mit periodisch

hohem Drehmoment - siehe 10.

*Anmerkung

i. Betrieb ohne Drehrichtungsumkehr

Nennleistung (kW / 1/min)

= Spitzendrehmoment x Sn x Sυ

C

ii. Reversierbetrieb

Nennleistung (kW / 1/min)

= Spitzendrehmoment x Df x Sn x Sυ

C

Wobei C = 9550 für Spitzendrehmoment in Nm

oder C = 974 für Spitzendrehmoment in kgfm

Df = 1,5 für alle Kupplungsarten

außer Schlangenfeder

Df = 2,0 für Schlangenfederkupplungen

5. Kupplung mit Nennleistung wählen,

die gleich dem berechneten Wert ist

oder diesen überschreitet.

6. Sicherstellen, dass die Drehzahl nicht

die Maximaldrehzahl der Kupplung

überschreitet.

7. Nach Tabelle 4 auf Seite 3 die

maximale Kupplungsbohrung

ermitteln, die jeweils für Antriebswelle

und angetriebene Welle geeignet ist.

8. Eignung der Passfederbeanspruchung

für die spezielle Betriebsart

überprüfen, da es in einigen Fällen

notwendig sein kann, zwei Nuten zu

spezifizieren, vor allem bei

Anwendungen mit periodisch hohem

Spitzendrehmoment.

10. *Anmerkung

• Kunden müssen ebenfalls sicherstellen,

dass bei Einsatz in dynamischen

Bremsanwendungen Bremstrommel oder -

scheibe für die entsprechenden

Kupplungsausführungen auf der Welle mit

der größten Schwungradwirkung

angeordnet werden.

Spitzenbremsmomente, die die

Katalognennleistung der Kupplung

überschreiten, dürfen nicht durch das

elastische Element der Kupplung

übertragen werden.

• Das Spitzendrehmoment des Systems ist

die maximale Belastung, die von der

Antriebsmaschine oder der angetriebenen

Maschine geschaffen wird.

• Gelegentliche Spitzendrehmomente, die

das Zweifache der Katalognennleistung

betragen, sind akzeptabel, wenn sie

weniger als 1000 Mal während der

Lebensdauer der Kupplung auftreten.

Empfohlene Passung zwischen

Wellen und Naben

Empfehlungen sind je nach Produktart

verschieden. Spezifische Informationen

entnehmen Sie bitte dem betreffenden

Abschnitt dieses Katalogs.


Allgemeine Informationen

Kupplungsauswahl

Das Standardauswahlverfahren ist für die

meisten Anwendungen mit Elektro-,

Hydraulikmotor, Turbine oder

Verbrennungsmotor als Antrieb geeignet.

Die nachstehenden Angaben sind für die

Auswahl erforderlich.

1

2

3

4

5

6

Soll-Leistung der Arbeitsmaschine (kW) – P

[Alternative zur Leistung ist Drehmoment (Nm) – T]

Betriebsdrehzahl (1/min) – N

Abstand zwischen Wellenenden – DBSE

Wellendurchmesser für Antriebsmaschine und

Arbeitsmaschine – D1 u. D2

Falls erforderlich, Drehzahlfaktor (Sn) und

Temperaturfaktor (S?) berücksichtigen

Passen die Wellen

(D1 u. D2) in die

gewählte

Kupplung?

Ja

Nein

Wählen Sie anhand

der technischen

Daten der gewählten

Baureihe die

Kupplung mit

geeigneter

Nein

Ist die gewählte

Kupplung für

die geforderte

Drehzahl geeignet?

Ja

Berechnen Sie

die benötigte

Nennleistung als

BF x P/N oder

BF x T. (Bei Bedarf

siehe Anmerkung 6).

Nein

Ist die Fähigkeit der

Kupplung zum

Fluchtungsfehlerausgleich

für die

Anwendung in

Ordnung? (siehe

Seite 18)

Ja

Wählen Sie

einen geeigneten

Betriebsfaktor

(BF) auf der

vorhergehenden

Seite.

Nein

Passt die Kupplung

in den vorhandenen

Gesamteinbauraum

? (DBSE usw.) und

ist Masse usw. in

Ordnung?

Ja

Wählen Sie die

Kupplungsbauart,

die für die

Anwendung am

günstigsten

erachtet wird.

Wählen Sie die am

besten geeignete

Kupplungsbaureihe

aus dieser

Druckschrift.

A Rücksprache mit Bibby Transmissions halten.

B Alternative Kupplungsgröße oder

-ausführung wählen.

Die gewählte Kupplung kann als vorläufige

Angabe verwendet werden. Bibby Transmissions

EMPFIEHLT DRINGEND, alle Auswahlen zum

Bestellzeitpunkt oder vor Treffen kritischer

Entscheidungen zu klären.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

5


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

6

Bibby Transmissions – Gummielastische Kupplungen

Gummielastische Kupplungen – Eflex und Powerpin

• Gleichen Parallel-, Winkel- und

Axialversatz aus

• Drehnachgiebig

• Einfache Montage

• Großes Programm mit Standardbauformen

• Keine Schmierung

• Feinpassungselemente mit 80 oder 90

Shore-Härte

• Stahl- oder Graugussnaben

• Horizontaler oder vertikaler Betrieb

• Bauformen für Bremstrommel oder -

scheibe und Sonderbauformen lieferbar

• Alternativen mit Parallel- oder

Kegelbohrung

Die Eflex- und Powerpin-Baureihe von

Kupplungen sind nachgiebige

Kupplungen ohne Schmierung, die

Parallel-, Winkel- und Axialversatz

ausgleichen und erhebliche

Drehnachgiebigkeit bieten. Durch

Verwendung von elastischen Elementen

mit 80 oder 90 Shore-Härte (90 Shore als

Standard) erhalten die Kupplungen eine

Reihe von Drehsteifigkeitswerten. Die

Fähigkeit dieser Elemente Stöße und

Schwingungen zu dämpfen, ist durch die

Struktur des Werkstoffs und sein

Verhalten bei wechselnden Belastungen

bedingt. Die Kupplungen sind daher für

Anwendungen geeignet, in denen Stoßoder

Schwingungsbelastungen auftreten.

Die elastischen Elemente sind immer in

Kontakt mit ihren Anschlussbauteilen und

aufgrund ihrer speziellen

Auslegungseigenschaften lassen sie einen

recht großen Grad an Verlagerung selbst

unter Stoßlastbedingungen zu.

Kupplungsflansche werden bis

einschließlich Größe 380 aus Stahl

geliefert. Größere Größen sind in

Grauguss hoher Güte, Sphäroguss (GGG)

oder als Alternative aus Stahl lieferbar.

Die Montage von Eflex- und Powerpin-

Kupplungen erfolgt einfach mit

Standardwerkzeugen (Schraubenschlüssel

und Sechskantschlüssel). Die

Routinewartung besteht aus der

regelmäßigen Prüfung der Fluchtung und

gelegentlichen Kontrollen zum Verschleiß

der elastischen Elemente. Der Austausch

von Elementen dauert nur wenige

Minuten.

Bibby Transmissions gibt gerne weitere

Informationen. Alle Anfragen zu den hier

gezeigten Kupplungen und zu anderen

Bauarten von Eflex oder Powerpin sollten

von vollständigen Anwendungsdaten

begleitet werden.

Wird die statische und dynamische

Steifigkeit zur Systemberechnung

benötigt, sind genauere Angaben auf

Anfrage erhältlich.

Nur Eflex

Nähere Informationen zu

Bremstrommelkupplungen siehe Seite 8.

Nur Powerpin

Nähere Informationen zu

gummielastischen Powerpin-Kupplungen

siehe Seite 9.

Ersatzteilsätze für

gummielastische Eflex-Kupplungen

Größe Bolzen und Puffer- Puffer-

Baugruppe Baugruppe

72 NE070F1AK NE07BAB

90 NES090F1AK NE09BAB

125 NES125F1AK NE12BAB

145 NES145F1AK NE14BAB

165 NES145F1AK NE14BAB

195 NES195F1AK NE19BAB

240 NES240F1AK NE24BAB

290 NES290F1AK NE29BAB

320 NES290F1AK NE29BAB

350 NES350F1AK NE35BAB

380 NES350F1AK NE35BAB

470 NE470F1AK NE47BAB

510 NE510F1AK NE51BAB

560 NE560F1AK NE56BAB

630 NE630F1AK NE63BAB

710 NE710F1AK NE71BAB

760 NE710F1AK NE71BAB

840 NE710F1AK NE71BAB


Bibby Transmissions – Gummielastische Kupplungen

Gummielastische Eflex-Kupplungen

Bitte beachten: Angegebene

Nennleistungen gelten für Kupplungen

mit der Höchstanzahl von Bolzen und

Puffern mit 90 Shore A.

Bei Puffern mit 80 Shore A Rücksprache

mit Bibby Transmissions zu Kupplungs-

Nennleistungen halten.

Nennleistungen werden im Verhältnis zur

tatsächlichen Anzahl montierter Bolzen und

Puffer verringert. Bevorzugte Zahlen pro

Satz sind von Bibby Transmissions erhältlich.

A

Kupplungs-Nennleistung Kupplungs-Nennleistung Max. Bohrung mm Abmessungen mm Kupplungsgewicht MR 2

Nm kW / 1/min 1/min ➀ (massive Naben) (massive Naben)

Größe F2 F3 F4 F6 F8 F9 F12 F16 F2 F3 F4 F6 F8 F9 F12 F16 ➀ Min. Max. A B C D E ➀ kg ➀ kgm 2

72 25 50 0,0026 0,0052 5000 12 20 72 29 15 2 35 1,16 0,00065

90 81 162 325 0,0085 0,017 0,034 6000 16 35 90 40 17 3 48 2,53 0,002

125 225 450 675 900 0,0235 0,047 0,0705 0,094 5800 16 50 125 50 20 3 70 6,00 0,009

145 375 750 1125 1500 0,0392 0,0785 0,1178 0,157 5500 16 58 145 65 25 5 80 10,10 0,02

165 525 1050 1575 2100 0,055 0,11 0,165 0,220 4800 22 75 165 70 25 5 100 14,70 0,037

195 1050 2100 3150 4200 0,11 0,22 0,33 0,440 4400 32 90 195 90 30 5 120 27,13 0,09

240 2250 4500 6750 9000 0,235 0,471 0,706 0,942 3600 42 110 240 105 35 5 150 46,60 0,246

290 8500 12750 17000 0,889 1,334 1,779 3000 60 130 290 125 50 6 180 86,20 0,70

320 11000 16500 22000 1,151 1,726 2,302 2600 70 150 320 151 50 6 210 124,30 1,17

350 15000 22500 30000 1,57 2,355 3,140 2400 76 160 350 161 60 6 225 161,70 1,88

380 18750 28125 37500 1,962 2,943 3,925 2200 80 180 380 181 60 6 245 206,40 2,73

470 17200 25800 34400 1,801 2,701 3,602 1420 - 175 470 191 75 6 280 290,00 6,20

510 25000 37500 50000 2,618 3,927 5,236 1300 - 200 510 211 75 6 320 380,00 9,20

560 34000 51000 68000 3,560 5,341 7,121 1200 - 215 560 235 80 10 350 500,00 15,50

630 48000 72000 96000 5,025 7,537 10,050 1000 - 240 630 265 90 10 395 714,00 26,00

➀ Angaben beziehen sich auf Kupplungen

mit der maximalen Zahl von Bolzen und

Standardsteifigkeitselementen. Größen

bis zu 380 (außer 72) haben Stahlnaben,

andere können in Grauguss (GG),

Sphäroguss (GGG) oder Stahl

angeboten werden.

➁ Bei axialer Spielbegrenzung oder

Sonderbauformen bitte Bibby

Transmissions zurate ziehen.

➂ Wenn nicht anders angegeben, haben

Naben eine Bohrung mit Toleranz H7.

➃ Die axiale Einspannung der Nabe auf

der Welle sollte über Gewindestifte

erfolgen, wenn Übergangspassung

vorgegeben wird.

➄ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

B

C

D

C

B

E

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

7


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

8

Bibby Transmissions – Gummielastische Kupplungen

Eflex-Bremstrommelkupplungen

BD

G

Max.

K

D

A

BW

Standardgrößen von

Bremstrommelkupplungen mit Trommeln

in Zoll oder metrischen Abmessungen

zeigt die nachstehende Tabelle.

Größere oder nicht standardmäßige

Bremstrommelgrößen sind lieferbar.

Bitte halten Sie mit Bibby Transmissions

Rücksprache.

Standardgrößen

E 2

F

D 1

K

G

Max.

C

BD

G

Max.

Kupplungsgröße 90, 125. Kupplungsgröße 145, 165, 195.

Kupplungs- A BD C D1 D E2 F G K BW Gewicht* MR2 * GD2 * Max.

größe Max. Bohrung kg kgm2 kgm2 1/min

90/B04 83 4" 48 37 40 6 3 28 14,5 2,13" 2,95 0,0032 0,0128 4750

125/B06 103 6" 70 47 50 6 3 42 102 3,25" 7,82 0,0200 0,0800 3600

145/B08 135 8" 80 65 65 - 5 50 13,5 4,25" 15,64 0,072 0,288 2850

165/810 145 10" 100 70 70 - 5 60 9,0 5,00" 25,15 0,185 0,740 2250

195/B12 185 12" 120 90 90 - 5 75 22,5 5,50" 44,43 0,438 1,752 1850

90/B100 83 100 48 37 40 6 3 28 14,00 55 2,84 0,0030 0,012 4750

125/B160 103 160 70 47 50 6 3 42 10,75 82,5 9,50 0,0285 0,114 3600

145/B200 135 200 80 65 65 - 5 50 13,5 108 15,67 0,070 0,280 2850

165/B250 145 250 100 70 70 - 5 60 9,0 127 25,11 0,175 0,0700 2250

195/B315 185 315 120 90 90 - 5 75 22,5 140 48,22 0,544 2,176 1850

*Werte gelten für Kupplungen ohne Bohrung.

K

D

A

BW

F

D

K

G

Max.

C


Bibby Transmissions – Gummielastische Kupplungen

Gummielastische Powerpin-Kupplungen

Die Verwendung von gebräuchlichen

Taper-Spannbuchsen zur Arretierung der

Powerpin-Kupplungsflansche auf ihren

jeweiligen Wellen bedeutet, dass sie zum

sofortigen Einsatz bereit sind. Die Taper-

Spannbuchsen werden als Standard vom

Flanschende der Naben in die

Kupplungsnaben eingeführt. Bearbeitete

Naben zur Aufnahme von Taper-

Spannbuchsen aus der anderen Richtung

können bestellt werden.

A

G

Max.

Kupplungs-Nennleistung *Max. Max. Abmessungen in mm Ø Ø Ø

Kupplungs- Anzahl Buchsen- Bohrung sichere Drehzahl Gewicht MR 2 GD 2

größe Bolzen Nm kW / 1/min Nr. G 1/min A B C D F H kg kgm 2 kgm 2

900/F6 6 228 0,0239 1008 25 4750 90 53 25 48 3 17 2,0 0,0018 0,0072

1250/F8 8 400 0,0419 1215 32 4500 125 83 40 70 3 20 5,2 0,0083 0,0332

1450/F8 8 680 0,0712 1615 42 4250 145 85 40 80 5 25 8,0 0,018 0,072

1650/F8 8 880 0,0922 2017 50 3750 185 99 47 100 5 25 11,4 0,032 0,128

1950/F8 8 1600 0,1676 2525 60 3400 195 135 65 120 5 30 20,7 0,078 0,312

2400/F12 12 3780 0,3959 3030 75 2750 240 165 80 150 5 35 37,7 0,212 0,848

2900/F12 12 7500 0,7854 3535 90 2300 290 188 91 180 8 50 68,4 0,602 2,408

3200/F12 12 10200 1,0682 4040 100 2000 320 216 105 210 6 50 93,7 0,964 3,856

3500/F12 12 14520 1,5206 4545 110 1900 350 246 120 225 6 60 127,7 1,600 6,400

3800/F12 12 18300 1,9164 5050 125 1750 380 266 130 245 6 60 158,7 2,282 9,128

*Taper-Spannbuchsen haben bei maximaler Bohrung flachere Nuten als normal. Ø Werte gelten für Kupplungen ohne Bohrung.

C

H

B

F

H

C

G

Max.

D

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

9


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

10

Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Serie 2000H und Serie 2000V

Dr. James Bibby erfand im Jahr 1917 die

metallelastische Bibby-Kupplung, und die

Serie 2000 ist der neueste Stand dieses

renommierten Produkts. Dieses Produkt

von Bibby Transmissions hat sich überall

durchgesetzt, wo zuverlässiger Schutz

gegen Wellenfluchtungsfehler und

Schwingungen gewünscht wird.

Seit diesen Anfängen haben Fortschritte

bei Auslegung und Werkstoffen mit

technologischen Fortschritten Schritt

gehalten und bedeutende Verbesserungen

bei spezifischen Leistungsgewichten erzielt.

Hohe Leistung

Die konische Schlangenfederkupplung der

Serie 2000 von Bibby Transmissions setzt

diese Tradition fort. Die konischen

Stahlfedern werden aus hochfestem

Legierungsstahl gefertigt, der sorgfältig in

die Schlangenform gelegt wird, bevor er

unter kontrollierten Bedingungen

gehärtet und vergütet wird. Die

Schlangenfederoberfläche wird dann

kugelgestrahlt. Dieses Verfahren führt zu

einer Randschicht der Schlangenfeder mit

Restspannung, die verdichtet ist und die

Ausbreitung von Rissen verhindert. Da

fast alle Ermüdungs- und

Spannungsbruchfehler an der Oberfläche

eines Teils entstehen, erzeugt die

verfestigte Randschicht, die durch das

Kugelstrahlen erzeugt wird, eine

drastische Zunahme bei Einsatzdauer und

Dauerfestigkeit der Schlangenfeder. Diese

technologische Verbesserung beim

Herstellungsverfahren gekoppelt mit

präziser Überwachung der

Rohwerkstoffspezifikation und Kontrolle

der Trapezform ermöglicht Bibby

Transmissions, modernste Schlangenfedern

hoher Leistung und Zuverlässigkeit

anzubieten.

2000H

• Horizontal geteiltes Gehäuse

• Allgemeiner Zweck

• Einfacher Zugriff auf Schlangenfeder

verringert Ausfallzeiten

• Ideal für Anwendungen mit beschränkten

Platzverhältnissen

• Anschlagnasen im Gehäuse verhindern

Durchdrehen bei Reversierbetrieb

Wissenschaftliche Auslegung

Die Nabe wird aus hochwertigen

Werkstoffen präzisionsgefertigt und das

Nabenverzahnungsprofil wissenschaftlich

ausgelegt, um progressive Belastung unter

Drehstoßbedingungen zuzulassen. Die

Kombination aus konischer

Schlangenfeder und präzisionsgefertigten

Naben sorgt für eine Antriebsanordnung

hoher Leistung, die sich leicht

zusammenbauen lässt, für die Dämpfung

von Stoßlasten sorgt und den Ausgleich

von Antriebsverlagerungen ermöglicht.

Lange Lebensdauer

Obwohl die Kupplung für lange

Lebensdauer unter härtesten Bedingungen

ausgelegt ist, lassen sich Wartungsarbeiten

sowie der Austausch der konischen

Schlangenfeder schnell und einfach ohne

Umsetzen und Neufluchtung

angeschlossener Maschinen erreichen.

Bei der Kupplungsbaureihe der Serie 2000

von Bibby Transmissions sind zwei

Gehäuseoptionen erhältlich. Beide

Bauarten wurden sorgfältig konstruiert,

um den Qualitätsmaßstäben der

Hauptbauteile zu entsprechen und eine

Wellenkupplung zu liefern, die sehr

zuverlässig und einfach zu installieren ist.

2000V

• Vertikal geteiltes Gehäuse

• Allgemeiner Zweck

• Ideal für höhere Betriebsdrehzahlen

Empfohlene Passungen

zwischen Wellen und Naben

Kupplungsbohrungstoleranzen für Größen

bis einschließlich 2090T können als

Übergangspassung mit der Welle

spezifiziert werden. In diesen Fällen sollte

die axiale Einspannung der Nabe über

Gewindestifte erfolgen. Die nachstehende

Tabelle zeigt relative Größen und Lagen.

Für Größen über 2090T oder bei

bevorzugter Übermaßpassung für kleinere

Kupplungsgrößen sollten die

Bohrungstoleranzen eine Übermaßpassung

zwischen Welle und Nabe von 0,0002 bis

0,0007 mm pro mm Durchmesser bieten.

Gewindestift Ø x Länge Lage von

(Konuspunkt) Nabenstirnflächen

M5 X 5 2202 = 35

2203 = 40

M6 X 6 2204 = 40

2205 = 45

2206 = 53

M8 X 8 2207 = 54

2208 = 65

M10 X 10 2209 = 72

‘S’

90º


Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Wirkprinzip

Formschlüssiger Schutz gegen

schädigende Auswirkungen von

Stoßlasten, Schlagbeanspruchungen

und Schwingungen.

Die Serie 2000 ist drehnachgiebig. Die

Umfangsflexibilität ist aufgrund des

gekrümmten Profils der Rillen kontinuierlich

- der neueste Stand der Technik bei der

Auslegung von elastischen Kupplungen.

Ausgleich von

Wellenfluchtungsfehlern und Axialspiel

Die Serie 2000 gleicht kombinierte

Fluchtungsfehler aus, die bei der Einrichtung

vorliegen oder bei Maschinenversetzung, -

absenkung usw. auftreten.

Effektive Torsionsdämpfung

Da die Kupplung der Serie 2000

Drehmomente überträgt, bringt die

konische Schlangenfeder Schwingungen aus

der Resonanz und dämpft Stoßlasten.

Stoßamplitude

50

40

30

20

16

10

0

Antriebsstoß ohne

Bibby-Kupplung

Antriebsstoß mit

Bibby-Kupplung

Diese einzigartige Eigenschaft liegt vor, da

die Drehnachgiebigkeit der Kupplung

proportional zur nicht eingespannten Länge

jedes elastischen Schlangenfederabschnitts

ist. Da sich diese mit jeder

Drehmomentänderung ändert, entsteht ein

Auswahlbeispiele

1. Nenndrehmoment (einfaches Auswahlverfahren)

Ein Generatoraggregat mit 280 kW angetrieben

durch einen 4-Zyl.-Dieselmotor läuft mit 1000

1/min. An- und Abtriebswelle haben identische

Masse mit Durchmesser 90 mm x Länge 130 mm.

Eine horizontal geteilte Bibby-Kupplung, Bauart

TH, wird zur einfachen Montage spezifiziert.

- Der Betriebsfaktor nach Seite 2,

Tabelle 1 = 1,0: zusätzlicher Faktor (Motor)

aus Tabelle 1A = 1,0: ergibt 2,0.

- Nach Tabelle 1A (BF = 2):

gleich: kW = 560

- Nach Tabelle auf Seite 12 muss die Kupplung

560 kW bei 1000 1/min = 2100 übertragen.

- Nach Tabelle auf Seite 12 ist die zulässige

Drehzahl für 2100T = 2400 1/min. Max.

Bohrung und Gesamtabmessungen sind

ausreichend.

Leichte Belastung

Parallel

leistungsfähiges Abstimmverhalten, das die

Eigenfrequenz des Systems ständig ändert

und einen Aufbau von Resonanz im System

verhindert. Die sich ergebende Verringerung

der Spitzenbelastung schützt und verlängert

die Nutzungsdauer der Antriebsmaschinen.

Vielseitige Auslegung

Die Kupplungen 2000H und 2000V

besitzen beide identische Naben und

Schlangenfedern, wobei die verschiedenen

Gehäuseausführungen den Einheiten

größere Vielseitigkeit verleihen - eines ist

horizontal geteilt, das andere vertikal geteilt.

Alle Kupplungsbauteile sind

austauschbar mit anderen konischen

Schlangenfederkupplungen ausgelegt.

Die Kupplung kann ab Lager vertikal

oder horizontal ohne Änderung

eingesetzt werden.

2. Nenndrehmoment (Formelverfahren)

Ein Elektromotor mit 300 kW soll zum Antrieb

eines Schraubenverdichters mit 1000 1/min

gekoppelt werden. Die Motorwelle hat die

Abmessungen Durchmesser 85 mm x Länge 110

mm. Die Verdichterwelle ist 75 mm x 100 mm

lang. Eine vertikal geteilte Bibby-Kupplung

Bauart TV wird benötigt.

- Nach Tabelle 1 Betriebsfaktor = 1,0.

Drehmomentberechnung: Nm =

übertragene kW x BF x (9550 / 1/min) =

300 x 1 x (9550/1000) 2867 Nm.

- Nach der Tabelle auf Seite 13 hat Kupplung

2090 eine Nennleistung über dem

geforderten Drehmoment. Max. 1/min = 4000;

Max. Bohrung: 95 mm;

Bohrungslänge 98,4 mm lassen die Auswahl

von 2090 genügen.

Normale Belastung

Winkel Axialspiel

Stoßbelastung

Bausätze mit axialer

Spielbegrenzung

sind auf Anfrage

erhältlich.

Einfacher Einbau und einfache Wartung

Die Schlangenfedern werden einfach

per Hand oder mit einem weichen

Gummihammer montiert. Die

Befestigungselemente der Gehäuse können

mit Standardschlüsseln festgezogen werden.

Jede Kupplung der Serie 2000 von Bibby

Transmissions wird mit einer ausführlichen

Einbauanleitung geliefert.

Regelmäßige Schmierung der Kupplung ist

erforderlich und jede Gehäusehälfte wird

mit Standardstopfen geliefert, die zur

Nachschmierung einfach herausgenommen

werden können. Verlängerte Schmierfristen

und verbessere Kupplungslebensdauer

lassen sich durch Hochleistungsschmierstoffe

erreichen, die in der Wartungsanleitung

aufgeführt sind.

3. Spitzendrehmoment (Formelverfahren)*

Ein Extruderantrieb mit 300 1/min hat ein

bekanntes Spitzendrehmoment von 11000 Nm.

Die angeschlossenen Wellen haben die

Abmessungen Durchmesser 120 mm x Länge

160 mm. Eine horizontal geteilte Bibby-

Kupplung, Bauart TH, passend für das bekannte

Spitzendrehmoment in einer Richtung von

11000 Nm wählen. Nach der Tabelle auf Seite 12

hat Kupplung 2120 ein Drehmoment über dem

berechneten Spitzendrehmoment. Max.

Drehzahl der Kupplung ist 2025 1/min. Max.

Bohrung von 137 mm ist größer als der

Wellendurchmesser. Die Gesamtlänge reicht aus.

*1. Das Spitzendrehmoment des Systems ist die

maximale Belastung, die von der

Antriebsmaschine oder der angetriebenen

Maschine geschaffen wird.

2. Gelegentliche Spitzendrehmomente, die das

Zweifache der Katalognennleistung

betragen, können aufgenommen werden,

wenn sie weniger als 1000 Mal während der

Lebensdauer der Kupplung auftreten.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

11


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

12

Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Serie 2000H - Kupplungen mit horizontal geteiltem Gehäuse

➁ ➀ ➀ Abmessungen in mm

Größe Kupplungs- Max. Min. Max. Kplg Gw. MR2 /

Nennleistung Nm Drehzahl Bohrung mm Bohrung mm kg kgm2 A B C D J Spalt

2020 48 4500 13 27 1,8 0,0014 102 98 47,5 39,7 67 3,2

2030 136 4500 13 35 2,4 0,0022 111 98 47,5 49,2 68 3,2

2040 226 4500 13 44 3,2 0,0033 118 105 50,8 57,2 70 3,2

2050 395 4500 13 51 5,2 0,007 138 124 60,3 66,7 79 3,2

2060 621 4350 19 57 7,1 0,012 151 130 63,5 76,2 92 3,2

2070 904 4125 19 68 10,1 0,018 162 156 76,2 87,3 95 3,2

2080 1864 3600 25 83 17,7 0,045 194 181 88,9 104,8 116 3,2

2090 3390 3600 25 95 24,5 0,0787 213 200 98,4 123,8 122 3,2

2100 5706 2440 42 108 41,3 0,18 251 246 120,6 142,1 156 4,8

2110 8474 2250 42 117 53,6 0,27 270 259 127 160,4 163 4,8

2120 12428 2025 60 137 78,7 0,51 308 305 149,2 179,4 192 6,4

2130 18078 1800 66 165 118 0,99 347 330 161,9 217,5 195 6,4

2140 25987 1650 66 184 176 1,85 384 375 184,1 254 201 6,4

2150 37000 1500 108 215 228 3,49 453 372 183 270 272 6,4

2160 51000 1350 120 240 310 5,82 502 402 198 305 278 6,4

2170 67800 1225 135 280 448 10,42 567 438 216 356 307 6,4

2180 94000 1100 150 300 619 18,3 630 484 239 394 321 6,4

2190 124000 1050 150 335 776 26,14 676 524 260 437 325 6,4

2200 169000 900 178 360 1057 43,49 757 565 280 498 356 6,4

➀ Kupplungsgewicht und MR2

ohne Bohrung

➁ Oben genannte max. Bohrungen

verwenden rechteckige Passfedernuten

nach BS 4235-1, Ausgabe: 1972 oder

DIN 6885-1, Ausgabe 1968.

Andere lieferbare Kupplungen sind

Modelle mit Zwischenstück und halbem

Zwischenstück. Es können ebenfalls

Kupplungen mit Scheiben- oder

Trommelbremsen geliefert werden.

D

C

J

B

SPALT

C

A


Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Serie 2000V - Kupplungen mit vertikal geteiltem Gehäuse

➀ ➁ ➀ Abmessungen in mm

Kplg.- Kupplungs- Max. Min Max. Kplg Gw. MR2 Größe Nennleistung Nm 1/min Bohrung mm Bohrung mm kg kgm2 A B C D F H J M SPALT

2020 52 6000 13 27 1,6 0,0011 111 98 47,5 39,7 63 9,5 24,4 48 3,2

2030 149 6000 13 35 2,2 0,0018 121 98 47,5 49,2 72 9,5 25,2 48 3,2

2040 249 6000 13 44 3,0 0,0027 129 105 50,8 57,2 80 9,5 26,0 51 3,2

2050 435 6000 13 51 5,0 0,0063 148 124 60,3 66,7 97 13,0 31,4 61 3,2

2060 684 6000 19 57 6,7 0,010 162 130 63,5 76,2 110 13,0 32,2 64 3,2

2070 994 5500 19 68 9,7 0,016 173 156 76,2 87,3 121 13,0 33,8 67 3,2

2080 2050 4750 25 83 16,6 0,039 200 181 88,9 104,8 149 13,0 44,1 89 3,2

2090 3730 4000 25 95 23,6 0,072 232 200 98,4 123,8 168 13,0 47,3 96 3,2

2100 6280 3250 42 108 39,5 0,172 267 246 120,6 142,1 198 16,0 60,2 121 4,8

2110 9320 3000 42 117 51,9 0,261 286 259 127,0 160,4 216 16,0 63,3 124 4,8

2120 13700 2700 60 137 75,8 0,500 319 305 149,2 179,4 246 16,0 73,8 143 6,4

2130 19900 2400 66 165 115,0 1,080 378 330 161,9 217,5 284 22,0 75,4 147 6,4

2140 28600 2200 66 184 173,0 1,895 416 375 184,1 254,0 322 22,0 78,5 156 6,4

➀ Kupplungsgewicht und MR2

ohne Bohrung

➁ Oben genannte max. Bohrungen

verwenden rechteckige Passfedernuten

nach BS 4235-1, Ausgabe: 1972 oder

DIN 6885-1, Ausgabe 1968.

A

F

D

C

M M

J

H H

B

SPALT

J

C

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

13


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

14

Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Serie 2000H - Bremsscheibenbaugruppe

AB

E

F

JB

H I J

Bremsscheibe

Größe Bremsscheiben- Max. Brems- Bohrungs- Abmessungen in mm

größe mm nennleistung durchmesser mm B

AB JB der Kplg (Nm) Max. Min. A Min. C D E F H I J Spalt

2040 160 80 65 44 12,7 118 117 50,8 57,2 145 140 40 12 28 3,2

2050 200 100 118 50 12,7 138 141 60,3 66,7 184 178 50 17 33 3,2

2060 200 100 209 57 19,1 151 147 63,5 76,2 184 178 50 17 33 3,2

2070 250 125 331 68 19,1 162 178 76,2 87,3 230 224 62,5 22 40,5 3,2

2080 315 160 638 82 27 194 204 88,9 104,8 292 285 80 23 57 3,2

2090 355 180 1085 95 27 213 226 98,4 123,8 330 320 90 26 64 3,2

2100 400 200 1900 107 41,3 251 274 120,6 142,1 374 362 100 28 72 4,8

2110 450 224 2850 117 41,3 270 291 127 160,4 422 410 112 32 80 4,8

2120 500 250 4340 136 60,3 308 340 149,2 179,4 462 445 125 35 90 6,4

2130 560 280 6500 165 66,7 347 375 161,9 217,5 516 495 140 45 95 6,4

2140 560 280 8820 184 66,7 384 420 184,1 254 516 495 140 45 95 6,4

Maximale Betriebsdrehzahlen hängen von

der Werkstoffspezifikation für die

Bremsscheibe ab.

C

B

SPALT

C

D

A

Größe Standardbremsscheibe

Motorleistung Bremsmoment

(40 % ED kW) (Nm)

2040 2,2 49

2050 5,5 98

2060 5,5 7,5 11 98 137 208

2070 15 295

2080 30 520

2090 75 90 618 785

2100 45 1295

2110 75 90 1766

2120 110 132 3288

2130 160 200 3925 4661

2140 160 200 3925 4661


Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Metallelastische Schlangenfederkupplung - Serie 2000

Baugruppe mit vollem Zwischenstück

A

F

DD

WELLENNABE

B

NABE

S

SCHLANGENFEDER

U

BE

SPALT

E E

SCHMIERSTOPFEN

ZWISCHEN WELLENENDEN

GEHÄUSE

U

S

AUSBAUNABE

FLANSCHVERBINDUNGSELEMENT

B

WELLENNABE

Größe Kupplungs- Max. Max. Kplg.- Abmessungen in mm Flanschverbindungs-

Nennleistung zulässige Bohrung Gew. ohne elemente

Drehzahl Bohrung BE Durchmesser

(Nm) (1/min) mm (kg) A B Min. Max. DD E F S U Spalt Anzahl Zoll

2020 52 3600 35 3,86 102 34,9 89 20,3 52,4 0,8 85,7 27,4 1,8 5 4 0,250

2030 149 3600 43 5,26 111 41,3 89 216 59,5 0,8 93,7 31,5 1,8 5 8 0,250

2040 249 3600 56 8,44 118 54 89 216 78,6 0,8 112,7 27,4 1,8 5 8 0,250

2050 435 3600 67 12,5 138 60,3 111 216 87,3 0,8 125,4 40,6 1,8 5 8 0,312

2060 684 3600 80 19,6 151 73 127 330 103,2 1,8 144,5 43,2 2,8 5 8 0,375

2070 994 3600 85 24,6 162 79,4 127 330 109,5 1,8 152,4 46,7 2,8 5 12 0,375

2080 2050 3600 95 39,4 194 88,9 178 406 122,2 1,8 177,8 49,8 2,8 5 12 0,500

2090 3730 3600 110 60,3 213 101,6 180 406 142,9 1,8 209,6 56,9 2,8 5 12 0,625

2100 6280 2440 130 98,9 251 90,4 203 406 171,4 1,6 250,8 ---- 3 6 12 0,750

2110 9320 2250 150 137 270 104,1 210 406 196,8 1,6 276,2 ---- 3 6 12 0,750

2120 13700 2025 170 196 308 119,4 246 406 225,4 1,6 319,1 ---- 4 10 12 0,875

2130 19900 1800 190 259 347 134,6 257 406 238,1 1,6 346,1 ---- 4 10 12 1,000

2140 28600 1650 210 340 384 152,4 267 406 266,7 1,6 358,8 ---- 4 10 12 1,125

Standardzwischenstücklängen (BE = Abstand zwischen Wellenenden)

BE Pumpe Kupplungsgröße

mm Zoll Std. 2020T 2030T 2040T 2050T 2060T 2070T 2080T 2090T 2100T 2110T

89 3,50 ANSI • • •

100 3,94 ISO • • •

111 4,38 ANSI • • • •

127 5,00 ANSI • • • • • •

140 5,51 ISO • • • • • •

180 7,09 ISO • • • • •

184 7,25 ANSI • • • • • • •

248 9,75 ANSI • • • • • •

250 9,84 ISO • •

311 12,25 ANSI • • • •

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

15


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

16

Bibby Transmissions – Konische Schlangenfederkupplungen

Serie 2000H - Baugruppe mit halbem Zwischenstück

A

FLANSCHVERBINDUNGSELEMENT

F

DD

STARRE T-NABE

B

S

AUSBAUNABE

E

U

BE

ZWISCHEN WELLENENDEN

SPALT

S

C

SCHMIERSTOPFEN

GEHÄUSE

SCHLANGENFEDER

Größe Kupplungs- Max. Max. Bohrungen Kplg.- Abmessungen in mm Flansch-

Nennleistung zulässige Starre T- Gew. ohne verbindungselemente

Drehzahl Nabe Nabe Bohrung BE S Durchmesser

(Nm) (1/min) mm mm (kg) A B Min. Max. C D DD E F Starre T-Nabe U Spalt Anzahl Zoll

2020 52 3600 35 28 2,9 97 34,9 45 102 47,5 39,7 52,4 0,8 85,7 27,4 39,1 1,8 3,2 4 0,250

2030 149 3600 43 35 3,9 105,7 41,3 45 109 47,5 49,2 59,5 0,8 93,7 31,5 39,1 1,8 3,2 8 0,250

2040 249 3600 56 43 5,9 114,3 54 45 109 50,8 57,2 78,6 0,8 112,7 27,4 40,1 1,8 3,2 8 0,250

2050 435 3600 67 50 8,98 135,1 60,3 56 109 60,3 66,7 87,3 0,8 125,4 40,6 44,7 1,8 3,2 8 0,312

2060 684 3600 80 56 13,5 147,8 73 64 166 63,5 76,2 103,2 1,8 144,5 43,2 52,3 2,8 3,2 8 0,375

2070 994 3600 85 67 17,5 158,8 79,4 64 166 76,2 87,3 109,5 1,8 152,4 46,7 53,8 2,8 3,2 12 0,375

2080 2050 3600 95 80 28,6 190,5 88,9 78 204 88,9 104,8 122,2 1,8 177,8 49,8 64,5 2,8 3,2 12 0,500

2090 3730 3600 110 95 42,9 211,1 101,6 83 204 98,4 123,8 142,9 1,8 209,6 56,9 71,6 2,8 3,2 12 0,625

2100 6280 2440 130 110 70,8 251 90,4 103 205 120,6 142,1 171,4 1,6 250,8 ---- ---- 3 4,8 12 0,750

2110 9320 2250 150 120 95,7 269,7 104,1 106 205 127 160,4 196,8 1,6 276,2 ---- ---- 3 4,8 12 0,750

2120 13700 2025 170 140 139 307,8 119,4 125 205 149,2 179,4 225,4 1,6 319,1 ---- ---- 4 6,4 12 0,875

2130 19900 1800 190 170 190 345,9 134,6 130 205 161,9 217,5 238,1 1,6 346,1 ---- ---- 4 6,4 12 1,000

2140 28600 1650 210 200 259 384 152,4 135 205 184,1 254 266,7 1,6 358,8 ---- ---- 4 6,4 12 1,125

Standardzwischenstücklängen (BE = Abstand zwischen Wellenenden)

BE Pumpe Kupplungsgröße

mm Zoll Std. 2020 2030 2040 2050 2060 2070 2080 2090 2100 2110

89 3,50 ANSI • • • • •

127 5,00 ANSI •

140 5,51 ISO • • •

180 7,09 ISO • •

T-NABE

D


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Elastische Kupplungen Serie 54 und S54

Bibby ist der internationale Erfinder

der elastischen Wellenkupplung mit

Schlangenfederelementen, die weithin

von Ingenieuren als eine der effektivsten

stoß- und schwingungsdämpfenden

Kupplungen, die es gibt, anerkannt wird.

Neben diesen wichtigen Merkmalen können

elastische Schlangenfederkupplungen von

Bibby Transmissions Winkel-, Parallel- und

Axialversatz zwischen Antriebswellen und

angetriebenen Wellen ausgleichen und

gleichzeitig beträchtliche Drehmomentstöße

dämpfen und zyklische Schwankungen

ausgleichen.

Das Ergebnis: reibungsloser laufende

Maschinen, geringe Ausfallzeiten und

Schutz Ihrer Investition in Anlage

und Produktion.

• Vollmetrisch

• Ganzmetall

• Drehelastisch

• Nennleistungen bis zu 32 kW / 1/min

• Horizontaler oder vertikaler Betrieb

• Gehäuse aus galvanisch verzinktem

Pressstahl niedriger Trägheit werden bei

Kupplungen bis zu 3,8 kW / 1/min

(Größe 5430) verwendet und Gehäuse

aus Grauguss (GG) hoher Güte werden

bei größeren Größen verwendet.

• Standardkupplungsgrößen 5431-5439

mit axialer Spielbegrenzung bis ±3 mm;

Größen 5441 und 5443 bis ±6 mm.

Sonderausführungen können auf

Anfrage geliefert werden.

Ausbaukupplungen Serie S54

• Diese Einheiten sind eine Kombination

aus elastischen Kupplungen der Serie 54

mit starren Bibby-Kupplungen der

Bauart G und mit Ausbauwellen nach BS

5257 und ISO 3661 versehen.

• Effektive Stoß- und

Schwingungsdämpfung – schützt Ihre

Investition in Anlage und Produktion.

• Äußerst lange Lebensdauer – kritische

Bauteile arbeiten im Vergleich mit

anderen Arten nachgiebiger

Kupplungen innerhalb ihrer

Dauerfestigkeit.

• Ausgleich von Wellenversatz – lässt

relative Verlagerung von

Antriebsmaschinen und angetriebenen

Maschinen zu.

• Hohes Maß an Austauschbarkeit – senkt

Ausfallzeiten und Ersatzteilbestand auf

ein Minimum.

• Außerordentlich zuverlässig – kann

vertrauensvoll für die anspruchsvollsten

Anwendungen spezifiziert werden.

• Leichte Wartung – Schlangenfedern mit

niedrigen Wartungskosten – schnell und

einfach eingebaut.

Auswahlbeispiele

Zur Auswahl einer Kupplung zum

Anschluss einer Getriebeabtriebswelle

an eine Kugelmühle. Leistung: 275 kW

bei 37 1/min. Wellengetriebedurch

messer 220 mm.

Antriebswelle: Durchmesser 225 mm.

1. Betriebsfaktor (BF) nach Seite 2

ermitteln,Tabelle 1 = 2.

2. Drehzahlfaktor (Sn) anhand der

Auswahlverfahren auf Seite 3

bestimmen. K = 0,68.

3. Nennleistung berechnen:

kW x BF x Sn = 275 x 2 x 0,68 = 10.11kW / 1/min

1/min 37

4. Kupplungsauswahl ist Größe 5437.

Diese hat eine Nennleistung von 13,1

kW / 1/min, was, wie erforderlich, die

berechnete Nennleistung überschreitet.

5. Maximal zulässige Drehzahl von

Kupplungsgröße 5437 überschreitet

die tatsächliche Drehzahl und ist

daher aus dieser Hinsicht geeignet.

6. Max. Bohrung der Kupplung

überprüfen: - laut Auswahlverfahren ist

die Betriebsart „Schwer“, daher beträgt

die maximale Kupplungsbohrung =

E = 370 = 246 mm

1,5 1,5

was für die größere der beiden

Wellen geeignet ist.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

17


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

18

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Einbaudaten

Empfohlene Passungen zwischen

Wellen und Naben

Kupplungsbohrungstoleranzen für

Größen bis einschließlich 5421 können als

Übergangspassung mit der Welle

spezifiziert werden. In diesen Fällen

sollte die axiale Einspannung der Nabe

über Gewindestifte erfolgen.

Für Größen über 5421 oder bei

bevorzugter Übermaßpassung für

kleinere Kupplungsgrößen sollten die

Bohrungstoleranzen eine

Übermaßpassung zwischen Welle und

Nabe von 0,0002 bis 0,0007 mm pro

Millimeter Durchmesser bieten.

Drehzahlfaktoren - gilt nur für Kupplungen der Serie 54 und Bauart H

Drehzahlfaktoren (Sn)

1/min k 1/min k 1/min k

bis zu 100 0.68 450 0.93 1000 1.09

150 0.74 500 0.95 1100 1.11

200 0.79 600 0.98 1200 1.13

250 0.83 700 1.02 1300 1.14

300 0.86 750 1.03 1400 1.16

400 0.91 900 1.07 1600 + 1.20

Ersatzteile für elastische

Schlangenfederkupplungen der Serie 54

Schlangenfeder 2. Schlangenfeder- Dichtung

Größe Art.-Nr. einheit Bausatznr.

5411 L11AA N/A L5411SK

5413 L13AA N/A L5313SK

5415 L15AA N/A L5415SK

5417 L17AA N/A L5417SK

5419 L19AA N/A L5419SK

5421 L21AA N/A L5421SK

5423 L23AA N/A L5423SK

5425 L25AA N/A L5425SK

5427 L27AA N/A L5427SK

5429 L29AA N/A L5429SK

5430 L30IAA L300AA L5430SK

5431 L31IAA L310AA L5431SK

5433 L33IAA L330AA L5433SK

5435 L35IAA L350AA L5435SK

5437 L37IAA L370AA L5437SK

5439 L39IAA L390AA L5439SK

5441 L41IAA L410AA L5441SK

5443 L43IAA L430AA L5443SK


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Serie 54

➀ Oben genannte max. Bohrungen sind nur

für gleichmäßig belastete Antriebe unter

Verwendung von rechteckigen

Passfedernuten nach BS 4235-1,

Ausgabe: 1972 oder DIN 6885-1,

Ausgabe: 1968 bestimmt. Einlegekeile

oder rechteckige Passfedern sollten bei

einem Nabe-/Bohrungsverhältnis von

weniger als 1,5 nicht verwendet werden.

➁ Bei axialer Spielbegrenzung oder

Sonderbauformen bitte Bibby

Transmissions zurate ziehen.

➂ Bei Anwendungen mit periodisch hohen

Spitzendrehmomenten oder Auswahlen,

die Drehzahlfaktoren von weniger als

1,0 verwenden, sind ggf. zwei Nuten

notwendig. Dazu Passfederbelastung

überprüfen.

➃ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

A

B

C C

Größen 5411 bis 5430

Abmessungen in mm Kupplungs-

Kupplungs- Kupplungs- Min. Max. Max. gewicht MR2 Kupplungs- Nennleistung Nennleistung A B C D E Bohrung Bohrung Drehzahl 1/min (massive Naben) (massive Naben)

größe kW / 1/min Nm ➀ ➁ kg kgm2 5411 0,005 48 100 50 50 1 36 10 25 6.000 1,53 0,001

5413 0,014 135 120 50 50 1 56 10 40 5.500 2,95 0,003

5415 0,024 230 145 50 50 1 80 10 56 5.000 5,29 0,007

5417 0,067 640 175 75 75 1 89 16 63 4.500 1066 0,020

5419 0,104 990 195 75 75 1 110 25 78 4.250 15,17 0,037

5421 0,187 1.790 230 90 75 1 143 25 102 3.750 27,76 0,092

5423 0,485 4.630 260 120 120 1,5 139 38 100 3.500 40,6 0,182

5425 0,746 7.120 305 120 120 1,5 184 50 130 3.250 63,7 0,433

5427 1,08 10.300 360 130 120 1,5 238 50 170 2.750 108,9 1,07

5429 2,24 21.400 425 140 150 2,5 293 75 210 2.400 195 2,45

5430 3,80 36.300 425 175 150 2,5 293 75 210 2.400 232 2,85

D

B

E

Kupplungsgröße

Drehsteifigkeit

Nm/rad

5411 2.072

5413 7.239

5415 17.160

5417 41.440

5419 75.780

5421 174.160

5423 271.860

5425 574.760

5427 1 044.800

5429 2 326.000

Für Kupplungsgröße 5430 siehe

Tabelle auf der nächsten Seite.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

19


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

20

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Serie 54

Größen 5431 bis 5443

Abmessungen in mm Kupplungs-

Kupplungs- Kupplungs- Min. Max. Max. Drehzahl gewicht MR 2

Kupplungs- Nennleistung Nennleistung A B C D E Bohrung Bohrung 1/min (massive Naben) (massive Naben)

größe kW / 1/min kNm ➀ ➁ kg kgm 2

5431 5,4 51,6 530 200 196 3 265 105 190 1.450 287 5,99

5433 7,1 67,8 590 215 218 3 300 105 215 1.300 385 10,12

5435 9,8 93,6 640 240 228 3 330 130 235 1.200 510 15,46

5437 13,1 125 680 260 228 3 370 130 265 1.100 662 22,77

5439 17,8 170 780 280 248 3 415 155 295 980 906 40,52

5441 23,7 226 870 305 302 6 455 155 325 860 1.282 75,93

5443 32,0 306 1.010 325 302 6 580 175 415 740 1.970 157,14

➀ Oben genannte max. Bohrungen sind nur

für gleichmäßig belastete Antriebe unter

Verwendung von rechteckigen

Passfedernuten nach BS 4235-1,

Ausgabe: 1972 oder DIN 6885-1,

Ausgabe 1968 bestimmt. Einlegekeile

oder rechteckige Passfedern sollten bei

einem Nabe-/Bohrungsverhältnis von

weniger als 1,5 nicht verwendet werden.

➁ Bei höheren als den gezeigten

Drehzahlen und bei axialer

Spielbegrenzung oder Sonderbauformen

Bibby Transmissions zurate ziehen.

➂ Bei Anwendungen mit periodisch hohen

Spitzendrehmomenten oder Auswahlen,

die Drehzahlfaktoren von weniger als

1,0 verwenden, sind ggf. zwei Nuten

notwendig. Dazu Passfederbelastung

überprüfen.

➃ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

A

B

C C

Kupplungsgröße 5430 5431 5433 5435 5437 5439 5441 5443

Nennleistung kW / 1/min 3,8 5,4 7,1 9,8 13,1 17,8 23,7 32,0

0,25 x Basis 1,75 1,98 3,42 4,33 5,90 10,11 9,12 13,14

0,5 x Basis 5,5 9,37 17,65 21,26 31,26 54,81 40,69 48,95

0,75 x Basis 13,95 28,64 57,76 68,11 103,01 172,20 130,51 132,42

1 x Basis 34,5 71,6 135,54 207,87 250,09 361,50 282,78 299,46

Basis/0,68 88,9 189,5 332,21 458,54 799,18 999,05 978,47 1069,50

Nennleistung kNm 36 51,6 67,8 93,6 125 170 226 306

Drehsteifigkeit Nm/rad

D

B

E


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Ausbaukupplung – Serie 54

Falls keine Ausbaukupplung der Serie 54 Ihre

Anforderungen erfüllt, fertigen wir auch ein

großes Sortiment von „Standard“- und

Sonderausführungen als elastische und

Zahnkupplungen (inkl. Kardaneinheiten als

Bremsscheiben- und Brechbolzenausführungen

und viele andere). Ingenieure von Bibby

Transmissions haben viele Jahre Erfahrung in

der Auslegung solcher Sonderbauformen und

ihre Kenntnisse stehen Ihnen zu Diensten.

Größen 5411 bis 5430

A

E

L 1

C C

B

D

B

ABSTAND ZWISCHEN WELLENENDEN (DBSE)

H H

J

J

K

Zentrierring

Kupplungs- Kupplungs- Abmessungen in mm Bohrungsgrößen in mm DBSE

Kupplungs- Nennleistung Nennleistung Min. Bohrung Max. Bohrung mm

größe kW / 1/min Nm A B C D E F G H J K L 1 L 2 L 1 L 2 Max. Min.

S5411-10 0,005 48 100 50 50 1 36 116 84 37,5 17 5 10 14 25 60 100 95

S5413-10 0,014 135 120 50 50 1 56 116 84 37,5 17 5 10 14 40 60 140 95

S5415-15 0,024 230 145 50 50 1 80 152 107 49,5 20 5 10 20 56 80 180 105

S5417-15 0,067 640 175 75 75 1 89 152 107 49,5 20 5 16 20 63 80 200 130

S5419-20 0,104 990 195 75 75 1 110 178 130 60,5 20 5 25 27 78 90 200 140

S5421-25 0,187 1.790 230 90 75 1 143 213 157 76,5 22 5 25 33 102 110 200 175

S5423-25 0,485 4.630 260 120 120 1,5 139 213 157 76,5 22 5 38 33 100 110 300 205

S5425-30 0,746 7.120 305 120 120 1,5 184 240 182 89,5 22 5 50 39 130 130 350 220

S5427-40 1,08 10.300 360 130 120 1,5 238 318 250 118 29 10 50 52 170 180 380 260

S5429-50 2,24 21.400 425 140 150 2,5 293 389 309 151 38 10 75 71 210 220 400 315

S5430-50 3,80 36.300 425 175 150 2,5 293 389 309 151 38 10 75 71 210 220 450 350

➀ Oben genannte max. Bohrungen sind nur

für gleichmäßig belastete Antriebe unter

Verwendung von rechteckigen

Passfedernuten nach BS 4235-1, Ausgabe

1972 oder DIN 6885-1, Ausgabe: 1968

bestimmt. Einlegekeile oder rechteckige

Passfedern sollten bei einem Nabe-

/Bohrungsverhältnis von weniger als

1,5 nicht verwendet werden.

➁ Nähere Angaben zu maximalen

Drehzahlen nach Rücksprache mit Bibby

Transmissions.

➂ Bei Anwendungen mit periodisch hohen

Spitzendrehmomenten oder Auswahlen,

die Drehzahlfaktoren von weniger als

1,0 verwenden, sind ggf. zwei Nuten

notwendig. Dazu Passfederbelastung

überprüfen.

➃ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden..

L2 G

F

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

21


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

22

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Elastische Original-Schlangenfederkupplungen

Die elastische Schlangenfederkupplung

wurde 1917 von Dr. James Bibby erfunden

und dieses auch als Bibby-Kupplung

bekannte Produkt revolutionierte die

Antriebstechnik.

Es wurde ausgelegt, effektive

Stoßdämpfung und alle von der

Antriebstechnik geforderten Bewegungen

zu liefern, und wurde damit zu der

Grundlage, auf der viele der späteren

Entwicklungen aufbauten. Der Erfolg des

Kupplungsprinzips zeigt sich darin, dass es

noch immer die beliebteste Kupplung heute

und noch immer die Standardbauform für

die größeren industriellen Antriebe vor

allem für die Stahlindustrie ist.

Der breite Einsatz der Kupplung ist auch in

vielen Stahlwalzwerken, Kraftwerken, im

Kohlebergbau und Krananlagen weltweit zu

sehen und Originalersatzteile sind noch

immer direkt erhältlich.

Auswahlbeispiel

Nenndrehmomentverfahren

Ein Elektromotor mit 250 kW soll zum

Antrieb eines Schraubenverdichters mit

1000 1/min gekoppelt werden. Die

Motorwelle hat die Abmessungen

Durchmesser 85 mm x Länge 120 mm.

Die Verdichterwelle ist 75 mm x 110 mm lang.

Eine vertikal geteilte Bibby-Kupplung

Bauart FK wird benötigt.

Nach Tabelle 1 ist der Betriebsfaktor = 1,0.

Nennleistung berechnen:

übertragene kW x BF = 250 x 1,0

1/min 1000

= 0,25 kW / 1/min

Nach der Tabelle auf Seite 25 hat

Kupplung 212FK eine Nennleistung über

dem geforderten Drehmoment.

Max. 1/min = 2600. Max. Bohrung 110 mm.

Aufgrund einer Bohrungslänge von 102

mm reicht die Auswahl aus.

Spitzendrehmomentverfahren

Ein Extruderantrieb mit 300 1/min hat

ein bekanntes Spitzendrehmoment von

10.000 Nm. Die angeschlossenen Wellen

haben die Abmessungen Durchmesser

120 mm x Länge 160 mm.

Eine axial geteilte Bibby-Kupplung,

Bauart C, passend für das bekannte

Spitzendrehmoment in einer Richtung

von 10.000 Nm wählen. Nach der Tabelle

auf Seite 24 hat Kupplung 318 eine

Drehmomentleistung über dem

bekannten Spitzendrehmoment.

Max. Drehzahl der Kupplung ist 900

1/min. Max. Bohrung von 180 mm ist

größer als der Wellendurchmesser.

Die Gesamtlänge reicht aus.

Empfohlene Passungen

zwischen Wellen und Naben

Kupplungsbohrungstoleranzen für

Größen bis einschließlich 218 können als

Übergangspassung mit der Welle

spezifiziert werden. In diesen Fällen

sollte die axiale Einspannung der Nabe

über Gewindestifte erfolgen.

Für Größen über 218 oder bei

bevorzugter Übermaßpassung für

kleinere Kupplungsgrößen sollten die

Bohrungstoleranzen eine

Übermaßpassung zwischen Welle und

Nabe von 0,0002 bis 0,0007 mm pro

Millimeter Durchmesser bieten.


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Bauart A und Bauart B bei elastischen Schlangenfederkupplungen

A

• Vertikal geteilte Gehäuse

C C

B

D

B

Bauart A

• Nur zum Einsatz bei horizontalen Wellen

E

A

C C

B

D

Bauart B

Kupplungs-Nennleistung Abmessungen in mm ➀ Kupplungsgewicht MR 2

Kupplungs- Min. Max. Max Drehzahl (massive Naben) (massive Naben)

Size kW / 1/min Nm A B C D E Bohrung Bohrung 1/min kg kgm 2

Bauart A

110 0,0067 64 121 38 55 0,8 55 12 40 3900 4,1 0,0058

120 0,015 143 135 45 65 0,8 60 15 42 3500 4,75 0,0068

124 0,026 248 160 50 65 0,8 85 15 60 3360 8,18 0,016

130 0,044 420 175 50 85 0,8 84 15 60 3130 9,9 0,024

136 0,052 497 185 57 85 08 95 15 68 2900 12,4 0,034

152 0,082 783 210 64 85 0,8 115 25 82 2430 18,27 0,063

158 0,11 1050 240 70 85 0,8 140 25 100 2090 26,13 0,144

168 0,14 1338 265 90 85 0,8 160 25 115 1860 40,26 0,209

212 0,3 2867 280 102 132 1,5 153 38 110 1765 50,9 0,309

236 0,39 3726 310 102 152 1,5 185 50 135 1560 71,2 0,562

266 0,6 5733 325 102 152 1,5 180 50 130 1500 76,85 0,677

290 0,82 7835 360 115 152 1,5 220 50 160 1290 107,0 1,142

318 1,1 10510 425 127 152 1,5 250 50 180 1130 151,2 2,114

Bauart B

432 2,3 21976 432 140 180 3,2 236 75 170 1145 196,8 3,68

478 3,0 28665 492 152 180 3,2 260 75 185 1015 261,0 6,03

➀ Genannte max. Bohrungen gelten für

rechteckige Passfedernuten nach BS

4235-1, Ausgabe: 1972 oder DIN 6885-,

Ausgabe: 1968. Einlegekeile oder

rechteckige Passfedern sollten bei einem

Nabe-/Bohrungsverhältnis von weniger

als 1,5 nicht verwendet werden.

➁ Bei axialer Spielbegrenzung oder

Sonderbauformen bitte Bibby

Transmissions zurate ziehen.

➂ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

➃ Größen 432 und 479 können höhere

Drehzahlen als die gezeigten aufnehmen.

Bitte halten Sie mit Bibby Transmissions

Rücksprache.

B

E

Nähere Angaben zu Bauformen mit

verlängerten Naben siehe Technische

Daten auf Seite 30.

Kupplungen der Bauart A und der Bauart

B werden beide häufig mit höheren

Nennleistungen geliefert. Falls bei Ihnen

ein Bedarf hierfür besteht, ziehen Sie

bitte Bibby Transmissions zurate.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

23


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

24

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Elastische Schlangenfederkupplungen Bauart C

• Axial geteilte Gehäuse - ideal für

Einbauten unter beschränkten

Platzverhältnissen und einfache Wartung.

• Nur zum Einsatz bei horizontalen Wellen.

Kupplungs-Nennleistung Abmessungen in mm ➀ Kupplungsgewicht MR 2

Kupplungs- Min. Max. Max. Drehzahl (massive Naben) (massive Naben)

größe kW / 1/min Nm A B C D E Bohrung Bohrung 1/min kg kgm 2

120 0,015 143 127 45 65 0,8 60 15 42 3300 4,27 0,005

124 0,026 248 159 50 66 0,8 85 15 60 2500 8,32 0,016

130 0,044 420 178 50 85 0,8 84 15 60 2300 9,63 0,022

136 0,052 497 191 57 85 0,8 95 15 68 2100 12,2 0,029

152 0,082 783 223 64 87 0,8 115 25 82 1800 19,15 0,067

158 0,11 1050 245 70 87 0,8 140 25 100 1600 27,0 0,12

168 0,14 1338 267 90 87 0,8 160 25 115 1500 40,6 0,207

212 0,3 2867 277 102 140 1,5 153 38 110 1400 51,6 0,305

236 0,39 3726 324 102 157 1,5 185 50 135 1250 71,64 0,56

266 0,6 5733 337 102 157 1,5 180 50 130 1200 77,0 0,66

290 0,82 7835 381 115 159 1,5 220 50 160 1000 111,9 1,23

318 1,1 10510 425 127 160 1,5 250 50 180 900 152,4 2,07

432 2,3 21976 502 140 180 3,2 302 80 215 750 241,2 4,72

478 3,0 28665 552 152 184 3,2 349 80 250 675 334,0 8,20

➀ Genannte max. Bohrungen gelten für

rechteckige Passfedernuten nach BS

4235-1, Ausgabe: 1972 oder DIN 6885-,

Ausgabe: 1968. Einlegekeile oder

rechteckige Passfedern sollten bei einem

Nabe-/Bohrungsverhältnis von weniger

als 1,5 nicht verwendet werden.

➁ Bei axialer Spielbegrenzung oder

Sonderbauformen bitte Bibby

Transmissions zurate ziehen.

➂ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

E

B

C

D

B

Bauart C

A

Nähere Angaben zu Bauformen mit

verlängerten Naben siehe Technische

Daten auf Seite 30.

Kupplungen der Bauart C mit höheren

Nennleistungen können geliefert werden.

Bitte halten Sie mit Bibby Transmissions

Rücksprache.


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Elastische Schlangenfederkupplungen Bauart FK

• Bauform mit vertikal geteiltem Gehäuse

• Zum Einsatz bei horizontalen oder

vertikalen Wellen

• Für Antriebe mit höherer Drehzahl oder

Antriebe mit häufigen Anläufen und

Abschaltungen oder schnellem

Reversieren empfohlen.

➀ Genannte max. Bohrungen für Bauart

FK und FX gelten für rechteckige

Passfedernuten nach BS 4235-1,

Ausgabe: 1972 oder DIN 6885-1,

Ausgabe: 1968. Einlegekeile oder

rechteckige Passfedern sollten bei einem

Nabe-/Bohrungsverhältnis von weniger

als 1,5 nicht verwendet werden.

➁ Bei höheren als den gezeigten

Drehzahlen und bei axialer

Spielbegrenzung oder Sonderbauformen

Bibby Transmissions zurate ziehen.

➂ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

F

M 2

Nähere Angaben zu Bauformen mit

verlängerten Naben siehe Technische

Daten auf Seite 30.

Nähere Angaben zu Bohrungen für

Walzwerkmotoren und

Blocktransportmotoren siehe Seite 27.

C

B

D

B

Bauart FK

M1 E

A

Kupplungs-Nennleistung Abmessungen in mm Max. Bohrung Max. Drehzahl Kupplungsgewicht MR2 Kupplungs- Min. ➀ ➁ (massive Naben) (massive Naben)

größe kW / 1/min Nm A B C D E F Bohrung M1 M2 1/min kg kgm2 120 0,015 143 150 45 85 0,8 60 52 15 42 37 6310 5,04 0,0083

124 0,026 248 175 50 85 0,8 85 74 15 60 52 4880 8,5 0,019

126 0,034 325 190 50 85 0,8 95 86 15 68 60 4440 10,3 0,028

130 0,044 420 195 50 115 0,8 84 84 15 60 60 4575 10,5 0,029

136 0,052 497 205 57 115 0,8 95 92 15 68 65 4200 13,45 0,041

152 0,082 783 225 64 115 0,8 115 114 25 82 82 3550 19,0 0,070

158 0,11 1050 260 70 115 0,8 140 130 25 100 92 3100 27,10 0,13

168 0,14 1338 282 90 115 0,8 160 152 25 115 110 2750 42,25 0,24

212 0,3 2867 305 102 185 1,5 153 152 38 110 110 2600 53,48 0,36

218 0,34 3249 300 102 185 1,5 155 149 38 110 105 2700 52,3 0,335

236 0,39 3726 342 102 215 1,5 185 181 50 135 130 2300 73,0 0,65

266 0,6 5733 355 102 215 1,5 180 184 50 130 130 2150 79,8 0,754

290 0,82 7835 395 115 215 1,5 220 216 50 160 155 1900 127,9 1,58

318 1,1 10510 435 127 215 1,5 250 241 50 180 175 1700 149,8 2,078

366 1,5 14332 476 140 215 1,5 228 264 75 165 190 1525 182,64 2,98

422 1,85 17676 534 152 215 3,2 254 305 75 185 220 1325 252,4 5,39

432 2,3 21976 520 140 245 3,2 224 236 75 160 170 1400 199,23 4,05

478 3,0 28665 578 152 245 3,2 248 260 75 180 185 1230 254,74 6,3

Vollständig austauschbare Bremstrommelund

Scheibenbremsenbauarten sind

ebenfalls erhältlich - nähere Angaben

siehe Seite 28.

Kupplungen der Bauart FK mit höheren

Nennleistungen werden häufig

ausgeliefert. Sie sind in geänderter Form

auch für Kardananwendungen geeignet.

Falls bei Ihnen Bedarf hierfür besteht,

ziehen Sie bitte Bibby Transmissions zurate.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

25


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

26

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Elastische Schlangenfederkupplungen Bauart FX

• Bauform mit axial geteiltem Gehäuse

• Zum Einsatz bei horizontalen oder

vertikalen Wellen

• Ideal für Einbau unter beschränkten

Platzverhältnissen und einfache Wartung.

• Für Antriebe mit häufigen Anläufen

und Abschaltungen oder schnellem

Reversieren empfohlen.

Kupplungs-Nennleistung Abmessungen in mm Max. Bohrung Max. Drehzahl Kupplungsgewicht MR 2

Kupplungs- Min. ➀ (massive Naben) (massive Naben)

größe kW / 1/min Nm A B C D E F Bohrung M 1 M 2 1/min kg kgm 2

124 0,026 248 175 50 35 0,8 85 74 15 60 52 2700 8,9 0,02

126 0,034 325 190 50 40 0,8 95 86 15 68 60 2500 10,75 0,028

136 0,052 497 205 57 50 0,8 95 92 15 68 65 2400 14,12 0,043

152 0,082 783 225 64 50 0,8 115 114 25 82 82 2000 19,62 0,072

158 0,11 1050 260 70 50 0,8 140 130 25 100 92 1750 27,32 0,127

168 0,14 1338 282 90 50 0,8 160 152 25 115 110 1600 42,62 0,24

212 0,3 2867 305 102 75 1,5 153 152 38 110 110 1500 55,9 0,368

218 0,34 3249 300 102 75 1,5 155 149 38 110 105 1500 55,36 0,355

236 0,39 3726 342 102 85 1,5 185 181 50 135 130 1300 78,57 0,703

266 0,6 5733 355 102 85 1,5 180 184 50 130 130 1250 85,54 0,808

290 0,82 7835 395 115 85 1,5 220 216 50 160 155 1100 134,4 1,67

318 1,1 10510 435 127 85 1,5 250 241 50 180 175 1000 157,9 2,216

Ersatzteile

F

M 2

Art.- Menge

Nummer Bezeichnung pro Satz

RII0AA SCHLANGENFEDERELEMENT 110 2

RI2OAA SCHLANGENFEDERELEMENT 120 2

RI24AA SCHLANGENFEDERELEMENT 124 2

RI26AA SCHLANGENFEDERELEMENT 126 2

RI30AA SCHLANGENFEDERELEMENT 130 2

RI36AA SCHLANGENFEDERELEMENT 136 1

RI52AA SCHLANGENFEDERELEMENT 152 1

R158AA SCHLANGENFEDERELEMENT 158 2

R168AA SCHLANGENFEDERELEMENT 168 2

R2I2AA SCHLANGENFEDERELEMENT 212 2

R2I8AA SCHLANGENFEDERELEMENT 218 2

R236AA SCHLANGENFEDERELEMENT 236 2

R266AA SCHLANGENFEDERELEMENT 266 4

B

C

D

B

Bauart FX

M1 E

A

Art.- Menge

Nummer Bezeichnung pro Satz

R290AA SCHLANGENFEDERELEMENT 290 4

R318AA SCHLANGENFEDERELEMENT 318 4

R366AA SCHLANGENFEDERELEMENT 366 2

R422AA SCHLANGENFEDERELEMENT 422 3

R432AA SCHLANGENFEDERELEMENT 432 4

R478AA SCHLANGENFEDERELEMENT 478 4

R556AK SCHLANGENFEDERELEMENT 556 10

R600AA SCHLANGENFEDERELEMENT 600 12

R634AA SCHLANGENFEDERELEMENT 634 10

R666AA SCHLANGENFEDERELEMENT 666 12

R706AA SCHLANGENFEDERELEMENT 706 10

R722AA SCHLANGENFEDERELEMENT 722 12

R734AA SCHLANGENFEDERELEMENT 734 14


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Walzwerk- und Blocktransportmotornaben

F

G

Am großen

Ende der Welle

H

C

Konus 1 zu 9,6

auf Durchmesser

Oben gezeigte Kupplungsgrößen sind

nach AISE Serie 600/800 DC und gemäß

dem Blockprogramm von AC-

Motorgestellgrößen je nach maximaler

Überlastkapazität des Motors

standardisiert.

R

L

A (int)

K

F

G

Am großen

Ende der Welle

H

C

Konus 1 zu 10

auf Durchmesser

AISE-Walzwerkmotornabe Blocktransportmotornaben

Kupplungs- Motorgestell Abmessungen in mm

größe

AISE-Walzwerkmotornabe

A H L F G C R K

126 602/802 73 70 30 6 44,45 100 4 78

136 603/803 83 82 32 6 50,8 114 4 88

152 604/804 95 82 32 6 50,8 114 4 106

168 606/806 108 95 35 6 63,5 130 6 126

218 608/808 124 108 71 6 76,2 179 6 136

236 610/810 146 108 100 6 82,55 208 6 164

266 6121812 146 120 88 6 92,08 208 6 161

290 614/814 172 120 88 6 107,95 208 6 203

366 616/816 216 133 81 6 117,47 214 6 259

422 618/818 229 146 63 6 127 209 10 288

478 620/820 216 165 73 6 149,23 238 12 300

Blocktransportmotornaben

Daher kann jeder Motor, der mit einer

standardisierten antreibenden

Kupplungshälfte ausgestattet ist, sofort

mit jeder angetriebenen Kupplungshälfte

der gleichen Nennleistung an jeder Stelle

in der Anlage zusammengesetzt werden,

womit die Anzahl von Ersatzteilen und

die Ausfallzeiten beim Austausch von

Motoren verringert wird.

124 160L 66 58 22 6 38 80 3 78

126 180M 68 82 28 6 42 110 3 83

136 180L 83 82 28 6 42 110 5 88

158 225L 102 82 28 6 55 110 6 117

168 250L 108 105 35 6 60 140 6 126

212 280L&M 127 105 74,5 6 75 179,5 5 140

266 355L 146 130 77 6 95 207 6 160

290 400L 172 165 45 6 100 210 6 172

R

L

A (int)

K

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

27


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

28

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Bremsscheiben-Montagegruppen Bauart W

øM (MAX.)

SIEHE ANMERKUNG 1.

Bauart CC

B

øHCC (MIN.)

øM (MAX.)

VBB SIEHE ANMERKUNG 1.

Bauart BB

B

øHBB (MIN.)

øM (MAX.)

VAA SIEHE ANMERKUNG 1.

Bremsscheiben-Montagegruppe Bauart CC Bremsscheiben-Montagegruppe Bauart BB Bremsscheiben-Montagegruppe Bauart AA

Bremsscheiben-Montagegruppen

der Bauart WK und WK sind in

verschiedenen Bremstrommel- und

Scheibenbremsenbauformen erhältlich, die

in diesem Katalog nicht dargestellt sind.

Bremsscheibenkupplungen mit höheren

Nennleistungen können geliefert werden.

Wenden Sie sich bitte an Bibby

Transmissions, um weitere Informationen

zu erhalten.

Nähere Angaben zu Bohrungen

für Walzwerkmotoren und

Blocktransportmotoren siehe Seite 27.

Nähere Angaben zu Bauformen mit

verlängerten Naben siehe Technische

Daten auf Seite 30.

Anmerkung: Wenn nicht anders angegeben,

sind alle Abmessungen in mm.

• Die Baureihe mit Bremstrommel- und

Scheibenbremsen-Montagegruppen der

Bauart W von Bibby Transmissions ist

direkt mit Flansch-Montagegruppen

der Bauart F mit gleicher Nennleistung

austauschbar.

• Standardbremsscheiben sind aus

Grauguss GG 300 gefertigt, andere

Werkstoffe und Wärmebehandlung

sind jedoch möglich, um bestimmten

Vorgaben und Arbeitsumgebungen

zu entsprechen.

Bauart AA

B

øHAA (MIN.)

• In der qualitäts- und

sicherheitsbewussten Welt von heute

stellt sich Bibby Transmissions ganz

hinter das Bestreben nach größerer

Sicherheit. Durch Empfehlung des

Einsatzes von Stahlbremstrommeln und

Stahlkupplungsgehäusen für alle

Anwendungen mit schwerer

Beanspruchung oder kritischen

Drehzahlen wird sichergestellt, dass alle

möglichen Vorsichtsmaßnahmen zum

Schutz des Personals vor Gefahren oder

gegen den Verlust von Zeit und Geld in

aufwendigen Verfahrensschritten

getroffen werden.

Nabe Bremsscheibe Standardisierte metrische Durchmesser und Bauarten Standardisierte Zolldurchmesser und Bauarten

Größe M B HAA VAA HBB VBB HCC 100 160 200 250 315 400 500 630 4" 6" 8" 10" 12" 13" 14" 15" 16" 18" 19" 20" 21" 23" 24"

120 34 86 90 48 150 22 160 AA CC CC CC AA BB CC CC CC

124 50 86 120 48 175 22 190 AA CC CC CC AA CC CC CC CC

126 56 86 140 48 190 22 200 AA CC CC CC CC CC CC CC CC

130 45 86 130 57 190 32 203 AA BB CC CC CC CC CC CC CC

136 60 102 145 57 203 31.5 225 AA CC CC CC BB CC CC CC CC

152 68 115 165 57 225 31.5 250 AA CC CC CC AA CC CC CC CC

158 80 115 200 57 - - 280 AA CC CC CC AA CC CC CC CC

168 90 115 220 57 - - 304 AA CC CC CC AA CC CC CC CC

212 95 160 230 82 304 54 330 BB CC CC BB CC CC CC CC

218 90 159 225 82 300 54 330 AA BB CC CC AA BB CC CC CC

236 110 165 265 92 - - 380 AA CC CC AA AA AA CC CC

266 115 178 280 92 355 63.5 380 AA CC CC AA BB CC CC CC

290 130 190 315 92 395 63.5 430 BB CC CC AA AA BB CC CC

318 145 190 355 92 435 63.5 480 AA CC CC AA BB CC CC CC

366 160 203 390 92 470 63.5 500 CC CC AA BB CC CC CC

422 180 203 440 92 530 63.5 580 AA CC AA BB CC CC

432B 155 140 - - 520 73 560 CC BB CC CC

478B 170 152 - - 575 73 630 CC BB BB

432 175 203 420 108 - - - AA ➃ AA ➃ ➃

478 190 203 460 108 - - - AA ➃ AA AA ➃ ➃

Max. Bremsscheiben-1/min bei Grauguss GG 300 ➞ 6200 4175 3340 2670 2120 1670 1335 1060 6250 4525 3290 2630 2200 2020 1880 1760 1650 1460 1375 1300 1250 1150 1100

➀ Bremsscheibenfläche passend nach

Kundenanforderungen.

➁ Es ist sicherzustellen, dass die

maximale Drehzahl der Kupplung die

maximale Drehzahl der Bremsscheibe

überschreitet.

➂ Bremsscheibenkupplungen können für

höhere Drehzahlen geliefert werden.

Bitte wenden Sie sich an Bibby

Transmissions, um weitere

Informationen zu erhalten.

➃ Nabenausführung Bauart B


Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Elastische Schlangenfederkupplungen Bauart H

• Bauarten mit vertikal oder axial

geteiltem Gehäuse lieferbar

• Die Kupplungen der Bauart H von

Bibby Transmissions erweitern das

Größenprogramm der Bauarten A, B

und C. Sie werden weithin in Antrieben

wie großen Ventilatoren und Pumpen,

Grubenfördermaschinen, Kugelmühlen

und Walzwerken eingesetzt. Sie sind

in geänderter Form auch für

Kardananwendungen geeignet.

➀ Genannte max. Bohrungen sind nur für

gleichmäßig belastete Antriebe unter

Verwendung von rechteckigen

Passfedernuten nach BS 4235-1, Ausgabe:

1972 oder DIN 6885-1, Ausgabe: 1968

bestimmt. Einlegekeile oder rechteckige

Passfedern sollten bei einem Nabe-

/Bohrungsverhältnis von weniger als

1,5 nicht verwendet werden.

➁ Bei höheren als den gezeigten Drehzahlen

und bei axialer Spielbegrenzung oder

Sonderbauformen Bibby Transmissions

zurate ziehen.

➂ Bei Anwendungen mit periodisch hohen

Spitzendrehmomenten oder Auswahlen,

die Drehzahlfaktoren von weniger als

1,0 verwenden, sind ggf. zwei Nuten

notwendig. Dazu Passfederbelastung

überprüfen.

➃ Wenn nicht anders angegeben, erhalten

Naben eine Bohrung für Übermaßpassung

zwischen Welle und Nabe von 0,0002 bis

0,0007 mm pro Millimeter Durchmesser.

➄ Alle Abmessungen müssen

bestätigt werden.

E

Obwohl die größeren Größen der

Kupplungen der Bauart H (über Nr. 666)

standardisiert sind, werden sie in

Einzelaufträgen gefertigt.

Halten Sie bitte mit Bibby Transmissions

Rücksprache, um genauere Angaben zu

Bauarten mit axial geteiltem Gehäuse

zu erhalten.

B

C C

D

Bauart H

Kupplungs- Abmessungen in mm ➀ &➃ ➁ Kupplungsgewicht MR2 Kupplungs- Nennleistung Min. Max. Max. Drehzahl (massive Naben) (massive Naben) Nennleistung

größe kW / 1/min A B C D E Bohrung Bohrung 1/min kg kgm2 KNm

556 4,9 686 178 215 3,2 286 120 205 1130 427 17,35 46,8

600 6,3 781 203 215 3,2 324 140 230 1000 579 29,13 60,2

634 11,9 876 228 255 6,3 368 155 260 880 914 59,88 113,7

666 15,7 1016 228 255 6,3 406 165 290 745 1206 110,07 150,

706 18,7 1003 280 335 6,3 450 165 320 775 1486 122,14 178,7

722 23,9 1149 305 335 6,3 495 165 350 655 2019 224,62 228,4

734 30,6 1324 305 335 6,3 535 220 380 562 2619 403,44 292,4

762 38,0 1419 350 335 6,3 560 220 400 518 3354 601,51 363,0

788 46,3 1500 380 335 6,3 610 220 435 485 3938 767,04 442,4

Auswahlbeispiel

Zur Auswahl einer Kupplung zum

Anschluss einer Getriebeabtriebswelle an

eine Kugelmühle: Leistung: 275 kW bei 37

1/min. Wellen: Getriebedurchmesser 220

mm. Antriebswelle: Durchmesser 225 mm.

1. Betriebsfaktor (BF) nach Seite 2 ermitteln,

Tabelle 1 = 2.

2. Drehzahlfaktor (Sn) anhand der

Auswahlverfahren bestimmen. K = 0,68.

3. Nennleistung berechnen:

kW x BF x Sn = 275 x 2 x 0,68 = 10,11 kW / 1/min

1/min 37

4. Kupplungsauswahl ist Größe 634. Diese

hat eine Nennleistung von 11,9 kW /

1/min, was, wie erforderlich, die

berechnete Nennleistung überschreitet.

B

A

5. Maximal zulässige Drehzahl von

Kupplungsgröße 634 überschreitet die

tatsächliche Drehzahl und ist daher

aus dieser Hinsicht geeignet.

6. Überprüfung der max.

Kupplungsbohrung: nach

Auswahlverfahren ist die Betriebsart

„Schwer“, daher beträgt die maximale

Kupplungsbohrung

= E = 368 = 245 mm

1,5 1,5

was für die größere der beiden Wellen

geeignet ist.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

29


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

30

Bibby Transmissions – Elastische Kupplungen

Technische Daten – Prinzip mit axialer Spielbegrenzung

Motorwelle

Angetriebenes Wellenlager

Kupplung mit antreibenden und

angetriebenen Wellen in zentraler Lage.

Bauformen mit

axialer Spielbegrenzung

Bibby Transmissions bietet eine

Baureihe mit elastischen

Schlangenfederkupplungen mit axialer

Spielbegrenzung an, die ein

vorbestimmtes Maß axialer Freiheit

haben. Diese Kupplungen sind ausgelegt,

die grundsätzliche Schwierigkeit bei

einigen Maschinen zu überwinden, bei

denen die rotierenden Elemente nicht

effektiv axial gelagert sind. Dies kommt

zum Beispiel häufig bei einigen großen

Elektromotoren oder Elektromotoren mit

hoher Drehzahl vor, bei denen die

Motorwelle häufig nur mit kleinen

Schultern neben Gleitlagern versehen ist,

die nicht zum Tragen beständiger axialer

Verschiebekräfte geeignet sind. Beim

Anlauf oder Abschalten treten abnormale

Kräfte auf, die Wellenschultern in

Kontakt mit dem nebenliegenden

Lagerende bringen können, wenn dies

nicht durch eine Kupplung mit axialer

Spielbegrenzung verhindert wird.

Drehsteife Kupplung Bauart H

1

Kupplung und Wellen nach maximalem

Schaltweg in Richtung auf Motor. Dieser

Schaltweg wird von der Kupplung

begrenzt, die Kontakt zwischen der

Motorwellenschulter und dem Lagerende

an Punkt 1 verhindert.

Drehsteife Kupplung Bauarten A, B, C, F

Drehsteifigkeit

Kupplungsgrößen Nm/Radian

110 1803

120 9450

124 14.260

126 19.552

130 20.620

136 30.670

152 54.100

158 88.380

168 130.200

212 161.300

218 210.000

236 238.200

266 377.900

290 600.600

318 900.500

366 1 285.247

422 1 851.556

432 2 308.000

478 3 430.000

Kupplungs-

Kupplungs- Nennleistung

Torsional Stiffness MNm/Rad Kupplungs-

Nennleistung

größe kW / 1/min 0,25 x Basis 0,5 x Basis 0,75 x Basis 1 x Basis Basis ÷ 0,68 kNm

556 4,9 3,58 10,44 26,18 55,03 171,95 46772

600 6,3 5,24 14,18 33,66 71,59 221,08 60135

634 11,9 8,51 30,53 81,14 195,84 522,00 113589

666 15,7 13,01 42,21 119,57 249,77 787,00 150013

706 18,7 10,79 36,35 97,89 211,65 634,15 178700

722 23,9 16,45 48,43 124,11 260,83 764,19 228400

734 30,6 12,05 43,54 127,13 287,15 880,59 292400

762 38,0 32,59 96,65 248,35 565,56 1515,00 363000

788 46,3 42,85 137,94 365,54 784,92 2307,84 442400

2

Kupplung und Wellen nach maximalem

Schaltweg vom Motor ab. Dieser Schaltweg

wird ähnlich von der Kupplung begrenzt,

die nun Kontakt zwischen der

Motorwellenschulter und dem Lagerende

an Punkt 2 verhindert.

Abziehgewinde und Größen

mit verlängerter Nabenlänge

Abziehgewinde- Verlängerte

abmessungen Nabenlänge (mm)

(mm) Kupplungsbauart

A u. C FK u. FX

Kplg.-

Nabenarten

Größe Durchm. Teilkreisd. AE EH FHE

110 M6 50 - - -

120 M6 54 - 65 -

124 M8 75 86 86 86

126 M8 82 - 111 86

130 M8 75 95 - 95

136 M10 85 102 115 102

152 M12 102 115 115 115

158 M12 120 115 115 115

168 M16 140 115 142 115

212 M16 132 159 182 159

218 Ml6 135 - 179 -

236 M16 170 165 208 165

266 M20 165 178 208 178

290 M22 195 190 211 190

318 M24 230 190 208 190

366 M24 220 - 214 -

422 M24 255 - 210 -

432 M24 200 - - -

478 M24 220 - - -

556 M24 246 - - -

600 M24 275 - - -

634 M24 315 - - -

666 M24 350 - - -

706 M30 385 - - -

722 M36 420 - - -

734 M36 455 - - -

762 M36 480 - - -

788 M36 520 - - -


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Zahnkupplungen Serie II

Das Standardprogramm der Bibbygear-

Kupplungen der Serie II umfasst einfach

und doppelt eingreifende Bauarten,

teleskopische und starre Bauformen sowie

Bauformen mit ungeteilten Hülsen. Aus

diesem Abschnitt können Kupplungen

gewählt werden, die für vertikalen wie

auch horizontalen Betrieb geeignet sind.

Zahnkupplungen von Bibby Transmissions

haben sich in langjährigem internationalen

Gebrauch in allen Arten von industriellen

Umgebungen bewährt. Diese

Zuverlässigkeit wurde durch unsere

Aufmerksamkeit fürs Detail bei der

Konstruktion, unsere

Anwendungserfahrung und strenge

Qualitätssicherung erreicht.

Die neueste Entwicklung in der

Zahnkupplungsfamilie von Bibby

Transmissions, die Bibbygear Serie II, bietet

Verbesserungen und Erweiterungen des

Programms und festigt damit den Status

von Bibby Transmissions als einer der

führenden Konstrukteure und Hersteller

von Zahnkupplungen weiter.

Drehmomentbegrenzung kann in alle

Bibbygear-Kupplungen der Serie II

integriert werden. Ein besonders

effizientes Verfahren ist die Kombination

der Zahnkupplungen mit SE-

Überlastkupplungsmodulen, die für

sofortige Trennung des Antriebs sorgen,

wenn das Drehmoment im Antriebssystem

die vorgespeicherten Werte dieser SE-

Sicherheitskupplungsmodule

überschreitet. Die Wiedereinrastung

erfolgt schnell und einfach.

Bei Zahnkupplungsbaugruppen können

ebenfalls Brechbolzen integriert werden,

um Überlastschutz zu bieten.

Bremstrommel- und

Bremsscheibenbauformen können

bei Bedarf geliefert werden.

Andere Sonderkupplungen sind u.a.

Baugruppen, die hohe Fluchtungsfehler

ausgleichen. Bibby Transmissions liefert

ebenfalls ausrückende Bauarten und

elektrisch isolierte Zahnkupplungen.

Bitte erörtern Sie die Spezifikation und

Bauform mit Bibby Transmissions, um

sicherzustellen, dass die Zahnkupplungen

Ihren genauen Anforderungen

entsprechen.

Ersatz- und Austauschteile

Bibby Transmissions speichert als Teil unsere

Kundenqualitätssicherungsprogramms

Dateisätze aller Bibbygear-Kupplungen der

Serie II. Bei der Bestellung von Ersatz- und

Austauschteilen geben Sie bitte die

Seriennummer an, die an der Kupplung

aufgeprägt ist, sowie alle anderen

relevanten Informationen.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

31


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

32

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Zahnkupplungen Serie II

Komplettes Programm spezieller Zahnkupplungsbauformen

Brechbolzen-Zahnkupplung Scheibenbremsen-Zahnkupplung Schaltkupplungen

Axialspielbegrenzte Zahnkupplung Bremstrommel-Zahnkupplung Zahnkupplung für hohe Fluchtungsfehler

Zahnkupplung kombiniert mit

SE-Überlastkupplungsmodulen

Zahnkupplung in Walzwerkspindelbauform


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Zahnkupplungen Serie II

Erhöhte Bohrungsgrößen

Ein Hauptvorteil der Bibbygear-

Zahnkupplung der Serie II ist die

bedeutende Erhöhung der maximalen

Bohrungsgrößen, die nun angeboten

werden können. Es muss jedoch beachtet

werden, dass die angegebenen

maximalen Bohrungen in dieser

Druckschrift auf Nuten nach BS 4235

basieren. Werden alternative Nuten oder

Zollnormen benötigt, müssen Toleranzen

angewendet werden, um sicherzustellen,

dass die Stärke der Kupplungsnabe nicht

beeinträchtigt wird.

Hohes bezogenes Drehmoment

Durch Optimierung des

Teilkreisdurchmessers der Verzahnung

und Integration sorgfältig gewählter

Werkstoffspezifikationen bieten

Zahnkupplungen von Bibby

Transmissions ein hohes bezogenes

Drehmoment und legen daher

Antriebswellen und angetriebenen

Wellen niedrigere Lasten auf.

Ballige Nabenverzahnung

Durch erweiterte CAD-Berechnung

kombiniert mit vielen Jahren

Anwendungserfahrung konnten unsere

Konstrukteure die Zahnform der

Zahnkupplungen von Bibby Transmissions

weiter verbessern, um maximalen Kontakt

am stärksten Teil der Verzahnung

sicherzustellen. Nabenverzahnungen

werden mit an drei Flächen balliger

Zahnform konstruiert: Flanke, Fuß und

Kopf. Ein hoher Grad an

Wellenfluchtungsfehlern kann

ausgeglichen werden.

Einige Kupplungsgrößen haben ebenfalls

serienmäßig lange Hülsenverzahnungen.

Dies ermöglicht größere Axialverlagerung

bei Standardbauteilen.

Erweitertes Programm

Bibby Transmissions kann

Zahnkupplungen in verschiedenen

Formen liefern. Die meisten

Standardkupplungen sind auf den

folgenden Seiten ausführlich beschrieben.

Es sind jedoch auch bestimmte

modifizierte Ausführungen erhältlich, die

nicht aufgeführt sind. Hierzu gehören

axiale Spielbegrenzung, elektrisch

isolierte Kupplungen, integriert mit

Brechbolzen, Drehmomentbegrenzung,

Bremstrommeln und Scheibenbremsen.

Der langjährige gute Ruf der

Zahnkupplungen von Bibby Transmissions

erstreckt sich nun auch auf Kupplungen mit

einteiliger Hülse, teleskopische und starre

Bauformen und Bohrungen bis zu 510 mm.

Leichte Montage

Bibbygear-Zahnkupplungen der Serie II

besitzen freiliegende Schrauben und

unverlierbare Muttern für leichte

Montage. Sorgfältige Konstruktion hat zu

einer Platz sparenden Schraubenmontage

geführt, wodurch die Kupplungen

erhöhte Bohrungsgrößen bieten und

gleichzeitig ein ausreichendes Naben-

/Bohrungsverhältnis anbieten, um das

übertragene Drehmoment ausreichend zu

berücksichtigen. Damit wird die

kompakteste Kupplungsmontage für die

benötigte Nennleistung erreicht.

Vollständig austauschbar

Komplette Halbkupplungsbaugruppen

sind mit allen anderen

Zahnkupplungshälften, die nach AGMA-

Normen gefertigt wurden, austauschbar.

Längere Naben

Die fortschrittliche Auslegung dieser

Bibbygear-Kupplungen der Serie II

ermöglicht die Integration längerer

Naben, in Anwendungsfällen, bei denen

größerer Welle-/Nabekontakt erforderlich

ist, oder wenn Walzwerkmotoren den

Antrieb stellen.

Standard- und Sonderwerkstoffe

Die Zahnkupplungen hoher Spezifikation

in der Bibbygear Serie II werden als

Standard aus hochwertigen

Kohlenstoffstählen gefertigt.

Für bestimmte Anwendungen kann Bibby

Transmissions Zahnkupplungen in einer

Vielzahl von speziellen Werkstoffen

liefern.

Bibbygear-Kupplungen der Serie II halten

einem breiten Temperaturbereich stand.

Die maximale Betriebsgrenze ist 125 °C

aufgrund der Dichtungen und

Schmierstoffe, die für die

Standardkupplung verwendet werden.

Durch selektive Änderungen am

Werkstoff kann dies jedoch erhöht

werden.

Mindesttemperaturen werden durch

die Anwendung und den Grad an

Stoßbelastung, der auftreten kann,

begrenzt.

Nähere Einzelheiten des vorgesehenen

Arbeitstemperaturbereichs sollten Bibby

Transmissions angegeben werden, damit

unsere Ingenieure die richtigen

Ratschläge geben können.

Vielseitigkeit

Das Standardprogramm mit

Zahnkupplungen umfasst eine Reihe von

Kupplungen, die zum vertikalen wie auch

horizontalen Einbau geeignet sind.

Zum Ändern des Wellenendspalts und

Regelung der axialen Spielbegrenzung

können eine oder beide Naben

umgekehrt werden. Dafür sind die

Nabendurchmesser auf beiden Seiten

der Verzahnung identisch.

Bibbygear-Kupplungen der Serie II

können mit Bibbigard-

Überlastkupplungsmodulen kombiniert

werden. Diese eigenständigen

Baugruppen werden zwischen zwei

Hälften einer Standardkupplung

montiert. Umfassende Angaben sind

auf Anfrage erhältlich.

Sonderfertigung

Bibby Transmissions kann Bauteile wie

Naben und Hülsen sowie komplette

Zahnkupplungsbaugruppen liefern, die

speziell für bestimmte Anwendungsfälle

hergestellt werden.

Unter bestimmten Umständen bietet dies

eine kostengünstigere Methode,

bestimmte Anwendungsanforderungen

zu lösen. Bitte wenden Sie sich an ein

Mitglied unseres Verkaufsteams, um Ihre

individuelle Anwendung zu erörtern.

Die meisten Standardkupplungen

können ebenfalls ab Lager an

Kundenanforderungen

angepasst werden.

Hierzu gehören Bohrungen und Nuten

für Passfedern und Einlegekeile,

Abziehgewinde, verkürzte Naben usw.

Diese Änderungen sind nur mit

geringfügigen Anstiegen bei Kosten

oder Lieferzeiten verbunden.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

33


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

34

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Zahnkupplungen Serie II

Auswahlbeispiele

Beispiel 1.

Auswahl einer doppelt eingreifenden

Kupplung zum Anschluss eines 4-Zylinder-

Kolbenverdichters an einen Elektromotor mit

250 kW und 1000 1/min. Motorwelle:

Durchmesser 70 mm; Verdichterwelle:

Durchmesser 65 mm.

1. Bauart FD

2. Betriebsfaktor nach Tabelle 1 und 1A auf

Seite 2 ermitteln:

Betriebsfaktor 2,00 (1,00 plus 1,00)

3. Nennleistung = 250kW x 2,00 = 0,5 kW / 1/min

1000 1/min

4. Kupplungsgröße ist 20:

(Leistung 0,521 kW / 1/min).

Nicht reversierende Anwendung mit

zyklischem Drehmoment, d.h. (Tabelle 4,

Seite 3) mittlere Beanspruchung, mit einem

erforderlichen minimalen Naben-

/Bohrungsverhältnis von 1,45:1. Nabe der

Kupplungsgröße 20 ist 105 mm.

... Max. Bohrung = D = 105 = 72mm

1,45 1,45

... Kupplungsgröße 20 ist passend für eine

Welle mit 70 mm Durchmesser.

5. Kupplung FD 20 ist für die Beanspruchung

geeignet, kann eine 70-mm-Bohrung

aufnehmen und ist für den Betrieb mit

1000 1/min geeignet.

Beispiel 2.

Auswahl einer doppelt eingreifenden

Kupplung für eine Feinmahlmühle hoher

Beanspruchung mit einem normalen

Leistungsbedarf von 350 kW von einem Motor

mit 750 1/min. Wellendurchmesser sind 90 mm

und 100 mm.

1. Bauart FD

2. Betriebsfaktor nach Tabelle 1 und 1A auf

Seite 2 ermitteln: Betriebsfaktor 1,75

3. Nennleistung = 450kW x 1,75 = 0,81 kW / 1/min

750 1/min

4. Kupplungsgröße ist 25:

(Leistung 0,907 kW / 1/min).

Anwendung hat schwere Beanspruchung

und erfordert ein minimales

Naben/Bohrungsverhältnis von 1,5:1.

Nabe der Kupplungsgröße 25 ist 131 mm.

... Max. Bohrung = D = 131 = 87mm

1,5 1,5

Da die Wellengrößen 90 mm und 100 mm

sind, muss die Kupplungsgröße erhöht

werden, um die 100-mm-Welle

aufzunehmen.

Nabe der Kupplungsgröße 30 ist 152 mm.

... Max. Bohrung = 152 = 101mm

1,5

5. Kupplung FD 30 ist für die Beanspruchung

geeignet und kann Wellen mit 90 mm und

100 mm aufnehmen.

6. Drehzahlkapazität überprüfen.

Parallelversatz Winkel

Winkel- und

Parallelversatz

Anwendung

Kupplungen mit Standardnabenlängen

erfordern die Montage mit Passfedern

über die gesamte Nabenlänge, und eine

Übermaßpassung auf der Welle ist vor

allem notwendig, wenn die Kupplung die

maximale Nennleistung überträgt. Wenn

nicht anders angegeben, erhalten diese

Naben eine Bohrung für Übermaßpassung

zwischen Welle und Nabe von 0,0002 bis

0,0007 mm pro Millimeter Durchmesser.

Kupplungen mit erweiterten Nabenlängen

sind generell für den Einsatz bestimmt,

wenn Übergangspassungen auf Wellen

bevorzugt werden, und, wenn nicht

anders angegeben, werden derartige

Kupplungen auf Toleranz H7 gebohrt. In

diesen Fällen sollte die axiale Einspannung

der Nabe über Gewindestifte erfolgen.

Kupplungen, die die maximale

Nennleistung übertragen, vor allem, wenn

relativ kleine Wellen verwendet werden,

benötigen häufig 2 Passfedern. Dies trifft

häufiger bei größeren Kupplungsgrößen

zu und im Zweifelsfall sollten umfassende

Angaben an Bibby Transmissions gemacht

werden, damit unsere Ingenieure

entsprechende Ratschläge geben können.

Für alle Kupplungen sind max. Bohrungen

nur für gleichmäßig belastete Antriebe

unter Verwendung von rechteckigen

Passfedernuten nach BS 4235-1, Ausgabe:

1972 oder DIN 6885-1, Ausgabe: 1968

bestimmt. Einlegekeile oder rechteckige

Passfedern sollten bei einem

Nabendurchmesser/Bohrungsverhältnis von

weniger als 1,5:1 nicht verwendet werden.

Axialspiel

Fluchtungsfehler

Doppelt eingreifende Bibbygear-

Kupplungen der Serie II sind zum

Ausgleich von Parallel- und

Winkelversätzen sowie axialer

Verlagerung wie oben abgebildet

ausgelegt.

Einfach eingreifende Kupplungen

gleichen nur Winkelabweichung und

Axialverlagerung aus.

Kupplungen mit axialer Spielbegrenzung

sind ebenfalls lieferbar.

Einige Größen von Bibbygear-

Zahnkupplungen der Serie II können zwar

statische Fluchtungsfehler von bis zu 11/2°

pro Zahnradeingriff ausgleichen, es wird

jedoch empfohlen, alle Kupplungen bei

der ersten Montage auf die in der im

Lieferumfang jeder Kupplung enthaltenen

Einbau- und Wartungsanleitung

angegebenen Grenzwerte auszurichten.

Es muss darauf geachtet werden

sicherzustellen, dass Fluchtungsfehler

während des Betriebs auf dem absoluten

Mindestmaß gehalten werden, da

übermäßige Werte zum Verschleiß des

Produkts sowie hoher Belastung

verbundener Maschinen führen. Dies hat

einen großen Einfluss auf die Lebensdauer

des Produkts.


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FD AGMA • Größen 10-70

Doppelt eingreifende Kupplungen für horizontale Wellen

Die Standardreihe von Zahnradkupplungen

der Bauart FD gleicht Parallelversatz,

Winkelabweichung und Axialverlagerung

oder eine Kombination aus allen drei aus.

➀ Die oben genannten maximalen

Drehzahlen hängen generell vom

Grenzwert des verwendeten

Schmiermittels ab. Zum Erzielen dieser

Drehzahl ist ggf. abhängig von den

Anforderungen der Anwendung ein

getrenntes Wuchten notwendig.

Sonderkupplungen können für höhere

Drehzahlen oder empfindlichere

Anwendungen geliefert werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

D

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 .

Diese Zahl mit 4 multiplizieren, um

GD 2 zu erhalten.

M

C

SPALT

H H

J J

B

Mindestabmessung

für Ausrichtung und

Dichtungsausbau

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂ ➅

Nennleistung Drehzahl mm MR 2 Trägheits-

1/min ➁ ➄ Masse moment

Größe kW / 1/min kNm ➀ Max. Min. A B C D F H J M SPALT kg kgm 2

10 0,125 1,2 8000 52 16 116 89 43 69 84 14 39 51 3 4,37 0,0052

15 0,261 2,5 6500 65 24 152 102 50 86 105 19 48 61 3 8,96 0,0192

20 0,521 5,0 5600 80 28 178 127 62 105 127 19 60 76 3 14,80 0,041

25 0,907 8,7 5000 98 35 213 159 77 131 155 22 72 92 5 26,40 0,105

30 1,344 12,9 4400 115 42 240 187 91 152 181 22 84 106 5 39,60 0,195

35 2,022 19,4 3900 135 50 279 219 107 178 211 29 98 130 6 65 0,454

40 3,179 30,5 3600 160 50 318 247 121 210 246 29 111 145 6 96 0,860

45 4,356 41,8 3200 180 55 346 278 135 235 274 29 123 165 8 131 1,39

50 5,940 57,0 2900 195 75 389 314 153 254 306 38 141 183 8 186 2,53

55 8,441 81,0 2650 215 75 425 344 168 279 334 38 158 203 8 247 3,83

60 9,900 95,0 2450 235 80 457 384 188 305 366 26 169 228 8 299 5,21

70 15,310 147,0 2150 280 100 527 451 221 356 425 29 196 266 10 473 11,0

C

M

F

A

Dichtungs- + Verbindungs-

Größe Dichtmanschettensatz (FD) elementesatz

10 SKD10 FFK10

15 SKD15 FFK15

20 SKD20 FFK20

25 SKD25 FFK25

30 SKD30 FFK30

35 SKD35 FFK35

40 SKD40 FFK40

45 SKD45 FFK45

50 SKD50 FFK50

55 SKD55 FFK55

60 SKD60 FFK60

70 SKD70 FFK70

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

35


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

36

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart GFDW • Größen 80-120

Doppelt eingreifende Kupplungen für horizontale Wellen

Die GFDW-Reihe größerer Kupplungen

gleicht ähnlich den Kupplungen auf Seite 35

Parallelversatz, Winkelabweichung und

Axialverlagerung oder eine Kombination aus

allen drei aus.

Die auf dieser Seite dargestellten

Kupplungen sind typisch für die Kupplungen,

die wir liefern können. Bei Eingang aller

Angaben zu Kundenanforderungen bieten

wir unser am besten für die Anwendung

geeignetes Produkt an. Umfassende

Angaben sind auf Anfrage erhältlich.

➀ Die oben genannten maximalen

Drehzahlen hängen generell vom

Grenzwert des verwendeten

Schmiermittels ab. Zum Erzielen dieser

Drehzahl ist ggf. abhängig von den

Anforderungen der Anwendung ein

getrenntes Wuchten notwendig.

Sonderkupplungen können für höhere

Drehzahlen oder empfindlichere

Anwendungen geliefert werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

D

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 .

Diese Zahl mit 4 multiplizieren, um

GD 2 zu erhalten.

M M

C

J

H H

B

SPALT

Mindestabmessung

für Ausrichtung und

Dichtungsausbau

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂ ➅

Nennleistung Drehzahl mm ➁ MR 2 Trägheits-

1/min ➄ Masse moment

Größe kW / 1/min kNm ➀ Max. Min. A B C D F H J M SPALT kg kgm 2

80 23 220 1750 275 90 590 508 249 385 485 32 243 300 10 682 20,72

90 29 277 I55O 300 - 660 565 276 420 535 38 265 325 13 898 34,95

100 41 392 1450 330 - 711 623 305 470 595 45 294 355 13 1242 55,95

110 53 506 1330 360 - 775 681 334 510 640 51 322 385 13 1608 86,14

120 72 688 1200 410 - 838 717 352 575 715 54 341 400 13 2072 133,73

Größere Größen sind auf Anfrage erhältlich.

C

F

A

Dichtungs- + Verbindungs-

Größe Dichtmanschettensatz (FD) elementesatz

80 SKD80 FFK80

90 SKD90 FFK90

100 SKD100 FFK100

110 SKD110 FFK110

120 SKD120 FFK120


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FS • Größen 10-70

Einfach eingreifende Kupplungen für horizontale und vertikale Wellen

Diese Kupplung besteht aus einer

elastischen und einer starren Hälfte und

gleicht Winkelabweichung und

Axialverlagerung aus. Sie wird gewöhnlich

paarweise eingesetzt, wenn Parallelversatz

erforderlich ist.

➀ Die oben genannten maximalen

Drehzahlen hängen generell vom

Grenzwert des verwendeten

Schmiermittels ab. Zum Erzielen dieser

Drehzahl ist ggf. abhängig von den

Anforderungen der Anwendung ein

getrenntes Wuchten notwendig.

Sonderkupplungen können für höhere

Drehzahlen oder empfindlichere

Anwendungen geliefert werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

Mindestabmessung

für Ausrichtung und

Dichtungsausbau

Kupplungs- Max. Max. Bohrung Min. Abmessungen in mm ➂ ➅

Nennleistung Drehzahl mm Bohrung MR 2 Trägheits-

1/min Elastische ➁ Starre mm ➄ Masse moment

Größe kW / 1/min kNm ➀ Nabe Nabe A B C D F FI H J L M SPALT kg kgm 2

10 0,125 1,2 8000 52 60 16 116 87 43 69 84 84 14 39 40 51 4 4,47 0,0055

15 0,261 2,5 6500 65 80 24 152 100 50 86 105 107 19 48 47 61 4 9,20 0,0204

20 0,521 5,0 5600 80 90 28 178 125 62 105 127 130 19 60 59 76 4 15,25 0,0436

25 0,907 8,7 5000 98 110 35 213 156 77 131 155 157 22 72 74 92 5 27,20 0,111

30 1,344 12,9 4400 115 130 42 240 184 91 152 181 182 22 84 88 106 5 41,19 0,210

35 2,022 19,4 3900 135 150 50 279 215 107 178 211 212 29 98 102 130 6 66,77 0,477

40 3,179 30,5 3600 160 180 50 318 244 121 210 246 250 29 111 116 145 8 99,59 0,920

45 4,356 41,8 3200 180 200 55 346 274 135 235 274 276 29 123 131 165 8 134,38 1,468

50 5,940 57,0 2900 195 220 75 389 310 153 254 306 309 38 141 148 183 9 194,85 2,73

55 8,441 81,0 2650 215 240 75 425 350 168 279 334 334 38 158 173 203 9 260,63 4,20

60 9,900 95,0 2450 235 260 80 457 385 188 305 366 366 26 169 187 228 10,5 316,04 5,70

70 15,310 147,0 2150 280 300 100 527 454 221 356 425 425 29 196 220 266 13 499,93 12,05

F

D

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 .

Diese Zahl mit 4 multiplizieren, um

GD 2 zu erhalten.

M

C

J

SPALT

H H

B

L

Fl

A

Dichtungs- + Verbindungs-

Größe Dichtmanschettensatz (FS) elementesatz

10 SKS10 FFK10

15 SKS15 FFK15

20 SKS20 FFK20

25 SKS25 FFK25

30 SKS30 FFK30

35 SKS35 FFK35

40 SKS40 FFK40

45 SKS45 FFK45

50 SKS50 FFK50

55 SKS55 FFK55

60 SKS60 FFK60

70 SKS70 FFK70

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

37


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

38

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart GFSW • Größen 80-120

Einfach eingreifende Kupplungen für horizontale und vertikale Wellen

Diese Bauart umfasst eine elastische

Standardhalbkupplung und eine starre

Halbkupplung. Sie gleicht Winkelabweichung

und Axialverlagerung aus und wird

gewöhnlich paarweise eingesetzt, wenn

Parallelversatz erforderlich ist.

Die auf dieser Seite dargestellten

Kupplungen sind typisch für die Kupplungen,

die wir liefern können. Bei Eingang aller

Angaben zu Kundenanforderungen bieten

wir unser am besten für die Anwendung

geeignetes Produkt an. Umfassende

Angaben sind auf Anfrage erhältlich.

➀ Die oben genannten maximalen

Drehzahlen hängen generell vom

Grenzwert des verwendeten

Schmiermittels ab. Zum Erzielen dieser

Drehzahl ist ggf. abhängig von den

Anforderungen der Anwendung ein

getrenntes Wuchten notwendig.

Sonderkupplungen können für höhere

Drehzahlen oder empfindlichere

Anwendungen geliefert werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

Mindestabmessung

für Ausrichtung und

Dichtungsausbau

Kupplungs- Max. Max. Bohrung Min. Abmessungen in mm ➂ ➅

Nennleistung Drehzahl mm Bohrung MR 2 Trägheits-

1/min Elastische ➁ Starre mm ➄ Masse moment

Size kW / 1/min kNm ➀ Nabe Nabe A B C D F FI H J L M SPALT kg kgm 2

80 23 220 1750 275 335 90 590 511 249 385 485 470 32 243 249 300 13 715 21,77

90 29 277 1550 300 370 - 660 567 276 420 535 518 38 265 276 325 I5 969 36,60

100 41 392 1450 330 405 - 711 626 305 470 595 572 45 294 305 355 16 1259 56,27

110 53 506 1330 360 440 - 775 684 334 510 640 620 51 322 334 385 16 1677 90,06

120 72 688 1200 410 490 - 838 720 352 575 715 687 54 341 352 400 16 2158 139,81

Größere Größen sind auf Anfrage erhältlich.

F

D

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 .

Diese Zahl mit 4 multiplizieren, um

GD 2 zu erhalten.

M

C

J

H H

B

SPALT

L

Fl

A

Dichtungs- + Verbindungs-

Größe Dichtmanschettensatz (FS) elementesatz

80 SKS80 FFK80

90 SKS90 FFK90

100 SKS100 FFK100

110 SKS110 FFK110

120 SKS120 FFK120


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart CD • Größen 10-40

Doppelt eingreifende Kupplungen mit einteiliger Hülse für horizontale Wellen

Die Standardreihe von Zahnradkupplungen

der Bauart CD gleicht Parallelversatz,

Winkelabweichung und Axialverlagerung

oder eine Kombination aus allen drei aus.

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂ ➅

Nennleistung Drehzahl mm MR 2 Trägheits-

1/min ➁ ➄ Masse moment

Größe kW / 1/min kNm ➀ Max. Min. A B C D G SPALT kg kgm 2

10 0,125 1,2 8000 52 16 95 89 43 69 70 3 4,30 0,0047

15 0,261 2,5 6500 65 24 115 102 50 86 70 3 6,65 0,0099

20 0,521 5,0 5600 80 28 135 127 62 105 96 3 11,99 0,0250

25 0,907 8,7 5000 98 35 165 159 77 131 114 5 22,18 0,0687

30 1,344 12,9 4400 115 42 190 187 91 152 128 5 34,59 0,141

35 2,022 19,4 3900 135 50 218 219 107 178 140 6 53,15 0,282

40 3,179 30,5 3600 160 50 255 247 121 210 149 6 81,69 0,702

➀ Die oben genannten maximalen

Drehzahlen hängen generell vom

Grenzwert des verwendeten

Schmiermittels ab. Zum Erzielen dieser

Drehzahl ist ggf. abhängig von den

Anforderungen der Anwendung ein

getrenntes Wuchten notwendig.

Sonderkupplungen können für höhere

Drehzahlen oder empfindlichere

Anwendungen geliefert werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

D

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 .

Diese Zahl mit 4 multiplizieren, um

GD 2 zu erhalten.

C

G

B

SPALT

C

A

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

39


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

40

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FSC • Größen 10-70

Einfach eingreifende Kupplungen für horizontale und vertikale Wellen

Diese Baugruppen werden normalerweise

wie gezeigt geliefert, obwohl Kupplungen

umgekehrt werden können, wenn ein

größerer Grad Parallelversatz erforderlich ist.

Bei Einbau wie gezeigt wird die beste

Kombination aus verfügbaren maximalen

Bohrungen erreicht.

Alle losen Wellenkupplungen können für

vertikalen Betrieb geändert werden. Dies hat

keine Auswirkung auf Außenabmessungen.

Sind beide verbundenen Wellen gelagert,

wird eine Druckplatte und Flachdichtung

(siehe Seite 43) an der unteren Kupplung

angebracht. Das Gewicht der Welle und

zugehöriger Naben kann von der unteren

Welle getragen werden. Zusätzliche

Druckplatten und Flachdichtungen können

notwendig sein, wenn die obere Welle nicht

selbsttragend ist.

Fl

SPALT

H H

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂

Nennleistung Drehzahl mm ➁

1/min ➄

Größe kW / 1/min kNm Max. Min. A BE Min. C D FI H L SPALT

10 0,125 1,2 ➀ 60 16 116 120 43 69 84 14 40 4

15 0,261 2,5 ➀ 80 24 152 160 50 86 107 19 47 4

20 0,521 5,0 ➀ 90 28 178 195 62 105 130 19 59 4

25 0,907 8,7 ➀ 110 35 213 240 77 131 157 22 74 5

30 1,344 12,9 ➀ 130 42 240 285 91 152 182 22 88 5

35 2,022 19,4 ➀ 150 50 279 330 107 178 212 29 102 6

40 3,179 30,5 ➀ 180 50 318 380 121 210 250 29 116 8

45 4,356 41,8 ➀ 200 55 346 425 135 235 276 29 131 8

50 5,940 57,0 ➀ 220 75 389 475 153 254 309 38 148 9

55 8,441 81,0 ➀ 240 75 425 520 168 279 334 38 173 9

60 9,900 95,0 ➀ 260 80 457 580 188 305 366 26 187 10,5

70 15,310 147,0 ➀ 300 100 527 685 221 356 425 29 220 13

Größere Größen sind auf Anfrage erhältlich.

➀ Die maximale Betriebsdrehzahl dieser Art

von Baugruppe hängt von vielen Faktoren

wie Länge der Welle, Durchmesser der

Welle und Beanspruchungsart ab. In allen

Fällen wird empfohlen, umfassende

Angaben an die Ingenieure von Bibby

Transmissions zu geben, damit eine

geeignete Wellenauswahl erfolgen kann.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

D

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmomente können

aufgrund von variablen (unbekannten)

Zwischenstücklängen nicht

eingeschlossen werden.

BE

C

L

A

BE(min.) kann durch Umkehren einer oder

beider Kupplungen verringert werden,

sodass die starre Nabe auf der losen Welle

aufgesteckt wird und damit ein Abziehen

des Gehäuses unnötig ist.

BE(max.) hängt von den Kennwerten des

Antriebs ab. Es sollten vollständige

Einzelheiten angegeben werden, damit

unsere Ingenieure entsprechend beraten

können.


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FDT • Größen 10-70

Doppelt eingreifende Kupplungen mit Hohlwelle für horizontale Wellen

Eine Baureihe von Kupplungen, bei denen ein

Zwischenstück der benötigten Länge zwischen

zwei Hälften einer Standardzahnkupplung der

Bauart FD gesetzt wird. Diese Baugruppen

ermöglichen den Ausbau des Zwischenstücks

ohne die Naben auf ihren jeweiligen Wellen

stören zu müssen.

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂

Nennleistung Drehzahl mm ➁

1/min ➄

Größe kW / 1/min kNm ➀ Max. Min. A BE Min. C D F H J M SPALT

10 0.125 1.2 8000 52 16 116 65 43 69 84 14 39 51 3

15 0.261 2.5 6500 65 24 152 70 50 86 105 19 48 61 3

20 0.521 5.0 5600 80 28 178 90 62 105 127 19 60 76 3

25 0.907 8.7 5000 98 35 213 100 77 131 155 22 72 92 5

30 1.344 12.9 4400 115 42 240 100 91 152 181 22 84 106 5

35 2.022 19.4 3900 135 50 279 105 107 178 211 29 98 130 6

40 3.179 30.5 3600 160 50 318 110 121 210 246 29 111 145 6

45 4.356 41.8 3200 180 55 346 110 135 235 274 29 123 165 8

50 5.940 57.0 2900 195 75 389 140 153 254 306 38 141 183 8

55 8.441 81.0 2650 215 75 425 140 168 279 334 38 158 203 8

60 9.900 95.0 2450 235 80 457 115 188 305 366 26 169 228 8

70 15.310 147.0 2150 280 100 527 130 221 356 425 29 196 266 10

Größere Größen sind auf Anfrage erhältlich.

➀ Die maximale Betriebsdrehzahl dieser Art

von Baugruppe hängt von vielen Faktoren

wie Länge der Welle, Durchmesser der

Welle und Beanspruchungsart ab. In allen

Fällen wird empfohlen, umfassende

Angaben an die Ingenieure von Bibby

Transmissions zu geben, damit eine

geeignete Wellenauswahl erfolgen kann.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

Mindestabmessung

für Ausrichtung und

Dichtungsausbau

D

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

SPALT

➅ Masse und Trägheitsmomente können

aufgrund von variablen (unbekannten)

Zwischenstücklängen nicht

eingeschlossen werden.

M

C

J

Verschlussplatte

BE

H H

C

F

A

BE(max.) hängt von den Kennwerten des

Antriebs ab. Es sollten vollständige

Einzelheiten angegeben werden, damit

unsere Ingenieure entsprechend beraten

können. Wenn lange BE-Abmessungen

erforderlich sind, sollte die

Kardanwellenbauart FSC (gezeigt auf

Seite 40) in Betracht gezogen werden.

BE(min.) basiert auf einer normalen

Schraubenanordnung. Wenn ein kürzerer

BE erforderlich ist, sollten die Ingenieure

von Bibby Transmissions zurate gezogen

werden.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

41


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

42

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FR • Größen 10-70

Eine vollständig starre Kupplung für horizontale und vertikale Wellen

Die Standardbauformen der

FR-Kupplungen sind starr und gleichen

keine Fluchtungsfehler jeglicher Art aus.

➀ Zum Erzielen der angegebenen

maximalen Drehzahlen ist ggf. abhängig

von den Anforderungen ein getrenntes

Wuchten notwendig. Sonderkupplungen

können für höhere Drehzahlen oder

empfindlichere Anwendungen geliefert

werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 . Diese

Zahl mit 4 multiplizieren, um GD 2 zu

erhalten.

SPALT

L L

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂ ➄

Nennleistung Drehzahl mm MR 2

1/min ➁ Masse Trägheits-

Größe kW / 1/min kNm ➀ Max. Min. A B FI H L SPALT kg moment kgm 2

10 0,125 1,2 8000 60 16 116 84 84 14 40 5 4,56 0,006

15 0,261 2,5 6500 80 24 152 98 107 19 47 5 9,43 0,022

20 0,521 5,0 5600 90 28 178 122 130 19 59 5 15,69 0,047

25 0,907 8,7 5000 110 35 213 152 157 22 74 5 28,00 0,118

30 1,344 12,9 4400 130 42 240 181 182 22 88 5 42,47 0,224

35 2,022 19,4 3900 150 50 279 209 212 29 102 5 68,51 0,50

40 3,179 30,5 3600 180 50 318 239 250 29 116 8 103,15 0,98

45 4,356 41,8 3200 200 55 346 269 276 29 131 8 138,25 1,55

50 5,940 57,0 2900 220 75 389 305 309 38 148 10 203,42 2,93

55 8,441 81,0 2650 240 75 425 356 334 38 173 10 274,46 4,58

60 9,900 95,0 2450 260 80 457 386 366 26 187 13 332,58 6,20

70 15,310 147,0 2150 300 100 527 457 425 29 220 17 526,50 13,10

H H

B

Fl

A


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FDV • Größen 10-70

Doppelt eingreifende Kupplungen für vertikale Wellen

Die Standardreihe von Zahnradkupplungen

der Bauart FD gleicht Parallelversatz,

Winkelabweichung und Axialverlagerung

oder eine Kombination aus allen drei aus.

➀ Die oben genannten maximalen

Drehzahlen hängen generell vom

Grenzwert des verwendeten

Schmiermittels ab. Zum Erzielen dieser

Drehzahl ist ggf. abhängig von den

Anforderungen der Anwendung ein

getrenntes Wuchten notwendig.

Sonderkupplungen können für höhere

Drehzahlen oder empfindlichere

Anwendungen geliefert werden.

➁ Angegebene max. Bohrungen gelten

nur für gleichmäßig belastete Antriebe.

Anzuwendende Faktoren bei nicht

gleichmäßigen Belastungen siehe

Tabelle 4 auf Seite 3.

Mindestabmessung

für Ausrichtung und

Dichtungsausbau

➂ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind erhältlich.

M

Kupplungs- Max. Bohrungsdurchm. Abmessungen in mm ➂ ➅

Nennleistung Drehzahl mm MR 2

1/min ➁ ➄ Masse Trägheits-

Größe kW / 1/min kNm ➀ Max. Min. A B C D F H J M DBSE kg moment kgm 2

10 0,125 1,2 8000 52 16 116 89 39 69 84 14 39 51 24 4,24 0,005

15 0,261 2,5 6500 65 24 152 102 45 86 105 19 48 61 24 8,65 0,019

20 0,521 5,0 5600 80 28 178 127 57,5 105 127 19 60 76 24 14,19 0,04

25 0,907 8,7 5000 98 35 213 159 71,5 131 155 22 72 92 28 25,04 0,103

30 1,344 12,9 4400 115 42 240 187 86 152 181 22 84 106 28 38,02 0,192

35 2,022 19,4 3900 135 50 279 219 100 178 211 29 98 130 31 62,19 0,45

40 3,179 30,5 3600 160 50 318 247 112 210 246 29 111 145 34 92,01 0,84

45 4,356 41,8 3200 180 55 346 278 126 235 274 29 123 165 43 124,24 1,36

50 5,940 57,0 2900 195 75 389 314 144 254 306 38 141 183 45 180,06 2,50

55 8,441 81,0 2650 215 75 425 344 159 279 334 38 158 203 45 232,95 3,79

60 9,900 95,0 2450 235 80 457 384 178 305 366 26 169 228 49 291,41 5,19

70 15,310 147,0 2150 280 100 527 451 207,5 356 425 29 196 266 62,5 457,28 10,89

➃ Abziehgewinde können geliefert werden.

➄ Naben sind mit größeren Längen

erhältlich.

➅ Masse und Trägheitsmoment sind auf

der Basis von massiven Naben. Alle

Trägheitsmomentwerte sind MR 2 .

Diese Zahl mit 4 multiplizieren, um

GD 2 zu erhalten.

J

F

D

A

D.B.S.E.

C

C

H

H

B

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

43


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

44

Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Bauart FD Ausführungen A, B und C • Größen 10-70

Doppelt eingreifende Kupplungen für horizontale

Wellen mit Ausgleichsvermögen axialer Verlagerung

Bauart FDA

C

B

D.B.S.E.

Verwendet verkürzte Naben. Diese Bauart

ist identisch mit FD, jedoch mit montierter

Druckplatte, um sicherzustellen, dass die

Bewegung zwischen den beiden Hälften

verteilt wird.

Abmessungen in mm

B C DBSE Zulässige

Größe Max. Max. Min. Bewegung

10 89 35,20 18,60 10,50 8,10

15 102 44,20 13,60 10,50 3,10

20 127 55,70 15,60 10,50 5,10

25 159 66,70 25,60 14,50 11,10

30 187 79,20 28,60 14,50 14,10

35 219 92,20 34,60 16,50 18,10

40 247 104,2 38,60 19,60 19,00

45 278 115,2 47,60 23,60 24,00

50 314 132,2 49,60 25,60 24,00

55 344 149,20 45,60 25,60 20,00

60 384 158,65 66,70 47,70 19,00

70 451 182,40 86,20 64,20 22,00

C

Bauart FDB

C

B

D.B.S.E.

Wie Variante A, aber mit umgekehrten

Naben. Größen 10-30 verwenden

Standardhülsen. Größere Größen haben

entsprechend verlängerte Verzahnungen.

Abmessungen in mm

B C DBSE Zulässige

Größe Max. Max. Min. Bewegung

10 97 43 11,00 7,50 3,50

15 129 50 29,00 7,50 21,50

20 150 62 26,00 7,50 18,50

25 188 77 34,00 9,50 24,50

30 227 91 45,00 9,50 35,50

35 274 107 60,00 10,50 49,50

40 321 121 79,00 13,60 65,40

45 355 135 85,00 15,60 69,40

50 408 153 102,00 17,60 84,40

55 470 168 134,00 17,60 116,40

60 504 188 128,00 20,70 107,30

70 593 221 151,00 26,20 124,80

Verschiebbare Kupplungen können

Verlagerung der Naben zueinander

ausgleichen und gleichzeitig die

Nennleistung übertragen. Kupplungen

gleichen noch immer Parallelversatz und

Winkelabweichung aus, aber nur in

begrenztem Grad.

Die abgebildeten Bauarten sind nur eine

Auswahl der Kupplungen im Angebot.

Sollten Ihre axialen Anforderungen die

angegebenen überschreiten, senden Sie

bitte Einzelheiten, damit wir Ihnen

alternative Vorschläge machen können.

C

Bauart FDC

C

B

D.B.S.E.

Verzahnungen voller Länge in Hülsen,

spezielle Naben und verlängerte Nabe

ohne kurze Nabe.

Abmessungen in mm

B C DBSE Zulässige

Größe Max. Max. Min. Bewegung

10 126 43 40 7,50 32,50

15 153 50 54 7,5 46,5

20 186 62 62 7,50 54,50

25 232 77 78 9,50 68,50

30 276 91 94 9,50 84,50

35 327 107 113 10,50 102,50

40 376 121 134 13,60 120,40

45 418 135 148 15,60 132,40

50 478 153 172 17,60 154,40

55 536 168 200 17,60 182,40

60 588 188 212 20,70 191,30

70 692 221 250 26,20 223,80

Andere Abmessungen siehe Seite 35.

Alle gezeigten Abmessungen müssen

bestätigt werden.

Allgemeine Aufbauzeichnungen mit

Darstellung zertifizierter Abmessungen

sind erhältlich.

C


Bibby Transmissions – Zahnkupplungen

Walzwerkmotornaben • Größen 15-70

Naben für Walzwerkmotorwellen

Special hubs for use with standard gear

couplings on mill motor applications. When

used as a complete coupling it will

accommodate parallel offset, angular

misalignment and axial movement, or a

combination of all three.

This component is used with couplings Type

FD or FS as shown on page 35 and 37

replacing a normal hub. The new hub is

mounted in the reverse position so that

sufficient room is allowed for the locking

nut. All other coupling dimensions can be

obtained from page 35 of this publication.

Diese Naben werden zwar mit

Kegelbohrungen für

Walzwerkmotorwellen abgebildet, sie

sind jedoch gleichermaßen in praktisch

jeder Länge erhältlich, wenn

Parallelbohrungen erforderlich sind.

Halten Sie mit Ingenieuren von Bibby

Transmissions Rücksprache, um

vollständige Einzelheiten zu erhalten.

➀ Bohrungsangaben sind nur ungefähre

Werte, da sie die metrischen

Umrechnungswerte von

Zollabmessungen sind.

➁ Alle Abmessungen müssen bestätigt

werden. Allgemeine Aufbauzeichnungen

mit Darstellung zertifizierter

Abmessungen sind auf Anfrage erhältlich.

➂ Massen- und Trägheitsmomentwerte

werden auf Anfrage bei Angabe

vollständiger Anwendungseinzelheiten

gegeben.

N

Cl

Abmessungen mm

Motorgrößen

Zum Einsatz mit

Kupplungsgrößen Cl N S

602 802 15 20 25 70 24 43,83

603 803 15 20 25 30 83 25,5 50,18

604 804 15 20 25 30 83 25,5 50,18

606 806 20 25 30 35 95 29 62,88

608 808 25 30 35 40 108 32 75,S8

610 810 25 30 35 40 110 33 81,93

614 814 35 40 45 50 127 35 107,33

616 816 35 40 45 50 140 38 116,85

618 818 40 45 50 152 28 126,38

620 45 50 55 170 40 148,60

622 45 50 55 60 181 57,5 158,13

624 50 55 60 70 232 57 177,18

S

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

45


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

46

Bibby Transmissions - Wartung und Schmierung

ECL-Kupplungsfett - Lithiumseifenfett

Das ECL-Kupplungsfett von Bibby

Transmissions ist ein Lithiumfett für

Hochdruckanwendungen, das für die

Schmierung aller Bibby-Schlangenfeder- und

Zahnkupplungen sowie alle anderen Arten

elastischer Kupplungen nach Definition in

AGMA CG-1/CG-2/CG-3 empfohlen wird. Es

bietet 3 bis 4 Jahre längere

Kupplungslebensdauer (vorbehaltlich der

Anlagenbedingungen).

Es wurde speziell für elastische Kupplungen

entwickelt.

• Verlängert Kupplungslebensdauer um 3

bis 4 Jahre (vorbehaltlich der

Anlagenbedingungen)

• Bietet Korrosions-, Oxidations- und

Verschleißbeständigkeit

• Hochdruckeigenschaften

• Geringe zentrifugale Ölabscheidung

• Geeignet für alle Bauarten von elastischen

Kupplungen nach AGMA CG-1/CG-2/CG-3

• Günstiger Preis

Das ECL-Kupplungsfett von Bibby

Transmissions ist formuliert, Ölabscheidung

zu vermeiden, die bei den meisten

Schmierfetten bei hohen Drehzahlen wie

bei Kupplungen auftreten. Aufgrund

seiner hervorragenden Haftfähigkeit bleibt

es an der Verzahnung und verhindert

damit Verschleiß auch bei hohen

Drehzahlen und hohen Belastungen.

Anwendung

ECL-Kupplungsfett von Bibby

Transmissions ist ein Lithium-Schmierfett

mit Konsistenzklasse NLGI 1, das ein

spezielles hochviskoses Grundöl enthält.

Seine ausgezeichnete Beständigkeit

gegenüber Ölabscheidung macht es ideal

für alle Arten von elastischen Kupplungen

laut Definition nach AGMA

Kupplungsfettspezifikationen CG1, CG2

und CG3 geeignet. Übliche

fettgeschmierte Kupplungen sind u.a.:

• Getriebekupplungen mit internen und

externen Geradverzahnungen, die mit

einer gemeinsamen, umlaufenden

Nabe in Eingriff stehen, die die Naben

verbindet.

• Elastische Stahlfederkupplungen, die

ein Schlingenband aus elastischem

Federstahl besitzen, dass die Naben

mechanisch verbindet.

• Elastische Kettenkupplungen mit einer

Rollenkette, die auf einem Kettenrad

eingreift, dass in jede Nabe

eingearbeitet ist.

Zwei handliche Packungsgrößen

• 397 Gramm (14 oz) Patronen reichen für die

Schmierung von Kupplungen kleiner bis

mittlerer Größe von Bibby Transmissions aus.

• 15,9-kg-Fässer sind für die Schmierung von

Kupplungen mittlerer bis größerer Größen

geeignet.

Vorzüge

• Beständig gegen Ölabscheidung -

verlängert die Nachschmierabstände

• Hohe Belastungsfähigkeit -

beständig gegen Wasserüberspülung

• Bleibt bei hohen Drehzahlen in Position -

bietet Korrosions- und Rostschutz

• Minimiert Kupplungsverschleiß -

reduziert Ausfallzeiten und

Wartungskosten

• Nutzbar bei Temperaturen bis zu 162 °C -

ein Schmierfett für alle

Fettkupplungsarten

Typische Daten

Erscheinungsbild - dunkelbraun/klebrig

Lithiumseife/Polymer, Gew.-% . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 10%

Walkpenetration . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 350

Walkpenetration, 10.000 Schläge . . . . . . . . . . . . . . . . . +10

Tropfpunkt, °C . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 180

Öl: kinematische Viskosität mm2 bei 40 °C . . . . . . . . . . . . . 918

mm2 bei 100 °C . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 32.5

4-Kugel-Verschleiß, mm . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 0.38

Lastverschleißzahl, kgf . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 68

Timken-Test (Gutlast), kg . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . 18

Zentrifugale Ölabscheidung, Vol.-% . . . . . . . . . . . . . . . . . . null

Wasserabsprühung, Gew.-% . . . . . . . . . . . . . . . weniger als 3%

Rostschutz . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . . bestanden

Richtwert für nutzbare Temperatur bei Dauerbetrieb °C max. 120

kurzzeitige Exposition °C max. 162

minimal ºC mm . . . . 0

Vorsicht

• ECL-Kupplungsfett von Bibby

Transmissions darf nicht für

Anwendungen mit niedriger Drehzahl

verwendet werden, bei denen

normalerweise ein Universalschmierfett

mit NLGI 0 spezifiziert wird. (Generell

unter 180 m/mm am

Flankendurchmesser der Verzahnung.)

• ECL-Kupplungsfett von Bibby

Transmissions ist nicht in einer

Kupplung verwenden, die in der

Nahrungsmittelindustrie eingesetzt

wird, oder für das Schmieren von

Lagern.

Schmiermittelkonsistenz

Zahnkupplungen

NGLI 1 für Drehzahlen über 180 m/Minute

am Durchmesser über den Zähnen. NGLI

0 oder 00 für Drehzahlen unter 180

m/Minute für erhöhte Penetration bei

niedrigen Drehzahlen, wenn die

Fliehkräfte minimal sind.

Elastische Kupplungen

NGLI 2 für Katalogdrehzahlbereich.

Es ist wichtig zu wissen, dass die obige

Schmiermittelspezifikation ursprünglich für

Lageranwendungen entwickelt wurde und daher eine

niedrigere Grundölviskosität und höhere Ausblutraten

besitzt als für die einzigartigen Bedingungen mit

hohen Fliehkräften und Gleitkontakt, die bei

elastischen Kupplungen vorliegen, wünschenswert ist.


Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® -Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® -Rutschnaben lösen die Probleme

im Zusammenhang mit langsamer Reaktion

elektrischer Überlastvorrichtungen,

Brechbolzen, die eine breite

Ausrückmomentstreuung ergeben oder

Rutschkupplungen, die sich schnell

überhitzen können.

Bibbigard ® -Produkte helfen Ihnen, Geld zu

sparen - die Anschaffungskosten werden

häufig von den Einsparungen bei den

Ausfallzeiten selbst bei der ersten Überlast

mehr als gedeckt.

• Schützen Anlage und Antrieb

gegen Überlast

• Vollständige Wirkung in beiden

Richtungen und jeder Ebene

• Gekapselte Ganzmetallbauweise

• Praktisch keine Wartung

• Sorgt für langjährigen

störungsfreien Betrieb

• Günstige Anschaffungskosten

Viele unserer Drehmomentbegrenzer

wurden für spezifische Zwecke konstruiert

und gefertigt, um die besonderen

Betriebsanforderungen des Kunden zu

erfüllen. Bei speziellen Anforderungen

wenden Sie sich bitte an Bibby

Transmissions.

Bohrungen und Nuten

Standardbohrungen und -nuten werden

nach Toleranzen H8 und Js9 nach BS

4500:1969 in metrischen und

Zollabmessungen gefertigt.

Wartung

Während der Montage werden alle

Einheiten mit Schmierfett BP Energrease

L21 M mit 3 % Molybdendisulfid (MoS2)

gefüllt. Aufgrund ihrer einzigartigen, voll

gekapselten Konstruktion müssen alle

Einheiten alle zwei Jahre geöffnet und

erneut mit Schmierfett gefüllt werden.

Bei sehr rauen Umgebungsbedingungen

und schwerer Beanspruchung halten Sie

jedoch bitte mit Bibby Transmissions

Rücksprache.

Betrieb in Öl

Alle Bibbigard-Einheiten können bei

Bedarf ohne Leistungsbeeinträchtigung in

Öl laufen.

Typische Anwendungen

Manuelle Rückstellung

Bauart A: Förderanlagen,

Werkzeugmaschinen, Holzbearbeitungsund

Papiermaschinen, Pumpen,

Textilmaschinen, Prüfstände,

Verpackungsmaschinen,

Steinbruchanlagen, Postmaschinen,

Extrudern, selbsttätige Feuerungen und

Öfen.

Automatische Rückstellung

Bauart B u. C: Förderanlagen,

Bäckereianlagen, Schaltantriebe,

Verpackungs-, Abfüll- und

Etikettiermaschinen, Druckpressen und

Sondermaschinen.

Zapfwellenschutz

Bauart FV: Flügelzellen-, Flügelrad-,

Schrauben- und Kreiselpumpen. Bitte

wenden Sie sich an Bibby Transmissions,

um weitere Einzelheiten zu Flügelzellenund

Flügelradgebläsen zu erfahren.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

47


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

48

Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Auswahl des Drehmomentbegrenzers

Bevorzugte Position

für Bibbigard

Fördererhauptwellen

Auswahl des Drehmomentbegrenzers

Bauarten, A, B u. C

Für Ausrückmomente bis zu 5500 Nm

Entscheidung für manuelle oder

automatische Rückstellung treffen. Eine

Position so nahe wie möglich an der

erwarteten Überlast wählen (siehe

Abbildung).

Die an dieser Position benötigte

Momenteinstellung berechnen. Dies lässt

sich aus der Motorleistung, Drehzahl und

dem Übersetzungsverhältnis - der

angetriebenen Last - oder aus dem

maximal zulässigen Drehmoment für

Antriebsbauteile wie Druckbelastung auf

Passfedern ermitteln. Es muss das

schwächste Bauteil geschützt werden.

Dabei sollten Motoranlaufmomente

(allgemein das Zweifache des normalen

Betriebsdrehmoments) berücksichtigt

werden.

Nach Berechnung einer ungefähren

Einstellung für das Ausrückmoment

können endgültige Einstellungen vor Ort

vorgenommen werden.

Anhand der Tabellen überprüfen, dass

Welle, Kettenrad oder Riemenscheibe

usw. untergebracht werden können.

Kettenantrieb

Alternative

Positionen

Getriebe

Motor

Auswahlbeispiel

Modell 1000 Bauart AF

Die Spezifikation:

Schaltkupplung mit manueller

Rückstellung. Drehmomentleistung von

1000 lbf ft komplett mit nachgiebiger

Kupplung für Welle-Welle-Anwendung.

Siehe Seite 51.

Bitte geben Sie die folgenden Daten

an, damit wir Ihre Anfrage schnell

abwickeln können:

• Art der Anwendung und

Umgebungsbedingungen

• Drehzahl des Antriebs

• Benötigtes Ausrückmoment

• Länge und Durchmesser der Wellen

• Verfügbarer Platz zwischen

Wellenenden

• Verfügbarer Gesamtplatz -

Beschränkungen bei Länge und

Durchmesser

• Arten und Größen von Zubehör, d.h.

Kettenrad, Riemenscheibe usw.

• Alle speziellen Anforderungen

wie Schiebeflansch,

Neoprendichtungen usw.


Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart AB - Manuelle Rückstellung

Ausrückmoment: 14 bis 5500 Nm, 10 bis 4000 lbf ft

Technische Merkmale

• Vollständiges Trennen bei Überlast

• Einfache „Einschrauben“-

Drehmomenteinstellung

• Formschlüssiger Antrieb - kein

Durchrutschen

• Schnelle und einfache Rückstellung

• Drehmomenteinstellung wird unendlich

beibehalten

• Überlastabschaltung kann eine

Warnvorrichtung oder einen Endschalter

auslösen

• Robuste und kompakte Konstruktion

• Auch als Hebelschaltkupplung einsetzbar

Für besonders staubige Bedingungen wie

Zementwerke bieten wir Neoprendichtungen

an. Bitte bei Bestellung angeben.

Anmerkung: Schwere Bauteile dürfen nicht an

die Gehäusemuttern dieser

Drehmomentbegrenzer angeschlossen

werden. Im Zweifelsfall bitte Rücksprache mit

Bibby Transmissions halten.

Wichtig! Schalterplatte und Endschalter

verwenden, um Antrieb beim Trennen schnell

abzuschalten und Beschädigung am Lager zu

verhindern. Bei ausgerücktem Betrieb über

längere Zeiträume müssen kugelgelagerte

Einheiten eingesetzt werden. Bei

Anwendungen mit höheren Drehzahlen bitte

Rücksprache mit Bibby Transmissions halten.

Typischer Aufbau einer Bibbigard ® -

Überlastkupplung Bauart AS mit

Schiebering, der ebenfalls wahlweise zur

Betätigung eines Endschalters verwendet

werden kann.

Buchsenlagertyp AB Kugellagertyp AB/BM

Anwendung

Die Schaltkupplung kann in jedem

Antriebssystem eingebaut werden und

schützt gegen plötzliche

Spitzendrehmomente oder allmähliche

Drehmomentsteigerung. Die

Schaltkupplung kann geändert werden,

um manuelle Hebelbetätigung bei

gleichzeitiger Beibehaltung der

Überlastabschaltfunktion zu bieten.

Abschaltung in einer Richtung und Eingriff

an einer Position kann ebenfalls geliefert

werden.

Normaler Betrieb

Der Antrieb wird von Nabe 1 durch den

innen verzahnten Ring 2 über die

Kegelbacken 3 zum Kupplungsflansch 4

übertragen. Die Backen werden über den

Federdruck zusammengehalten, der über die

beiden Schräglaufringe (5 und 6) und einen

gewölbten Kugelkreis 7 wirkt, der durch

einen Absatz auf der Nabe gelagert ist.

Ausrücken

Bei Auftreten einer Überlast werden die

Kegelbacken auseinander gedrückt,

wodurch der innen verzahnte Ring 2

bewegt und die Kugeln 7 über den Absatz

auf der Nabe gehoben werden. Damit wird

der Antrieb sofort getrennt und der

Flanschbackenring 4 läuft auf Lager 10 frei.

Drehmomenteinstellung

Die Einstellung des Ausrückmoments

erfolgt über den Stellring 9 und damit

Änderung der Federkräfte. Der Stellring

wird von einem Gewindestift 8 arretiert.

Wiedereinrastung

Zur Wiedereinrastung werden die

Kegelbacken über Bezugsmarken

ausgerichtet und die Schiebebaugruppe an

der Nabe entlang gedrückt, bis die Kugel

wieder in ihre ursprüngliche Lage

zurückschnappen. Dies erfordert keinen

weiteren Federdruck und ist damit einfach

ausgeführt.

Zur Fernrückstellung kann das Gehäuse mit

einem Flansch passend für eine

Rückstellvorrichtung geliefert werden.

Siehe nachstehende Abbildung.

Einbau

Schaltkupplungen können mit Vorbohrung

oder Fertigbohrung und Nut geliefert

werden. Die Nabe kann an jeder Welle

montiert werden und der Flansch kann mit

einer nachgiebigen Kupplung verbunden

werden oder ein Kettenrad oder eine

Riemenscheibe tragen.

Der Abstand muss

ausreichen, um Ausrücken

der Schaltkupplung zuzulassen.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

49


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

50

Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart AB - Manuelle Rückstellung

Ausrückmoment: 14 bis 5500 Nm, 10 bis 4000 lbf ft

➀ Niedrigere Ausrückmomente können

erreicht werden. Bitte Rücksprache mit

Bibby Transmissions.

➁ Abmessungen G mm und

Axialverlagerung bei Überlast gelten

ebenfalls für Bauarten AR, AF, AS und AP.

➂ Toleranz am Zentrierzapfendurchmesser

B ist f7 nach BS 4500:1969.

➃ Standardtoleranz an Nuten ist Js9 und

an Bohrungen H8 nach BS 4500:1969.

➄ Gilt für alle Varianten außer Bauart AP.

(Überlastbewegung) K

H GEWINDEBOHRUNGEN J

IN GLEICHEN ABSTÄNDEN

ANGEORDNET

Ausrückmoment ➄ Abmessungen in mm und Zoll

Min. ➀ Max. Max. Gewicht

Nm Nm Drehzahl ➂ ➁ kg

Modell lbf ft lbf ft 1/min A B C D E F G Max. G Min. H J K lb

100AB 14 140 1500 90 55 93,5 85 3 75 25,4 12,7 6 M8 6,35 2,95

10 100 3,54 2,16 3,68 3,35 0,118 2,95 1,00 0,50 0,25 6,5

500AB 70 700 1500 135 80 123,8 90 3 100 40 19,05 6 M10 6,35 5,59

50 500 5,31 3,15 4,875 3,54 0,118 3,94 1,57 0,75 0,25 12,3

1000AB 475 1356 1500 180 110 177,8 150 3 150 57 31,75 6 M12 6,35 17

350 1000 7,09 4,33 7,00 5,91 0,118 5,91 2,24 1,25 0,25 37

2000AB 610 2712 1500 235 150 228,6 150 3 195 77 38,1 6 M16 6,35 30

450 2000 9,25 5,91 9 5,91 0,118 7,68 3,03 1,50 0,25 66

4000AB 815 5500 1000 305 200 305 205 3 270 102 50,8 6 M20 8,13 84

600 4000 12 7,874 12 8,07 0,118 10,63 4,00 2,00 0,32 185

Bibbigard ® Bauart AB/BM

Bauart AB mit Kugellagerung

A

F PC DURCHM.

Eingerückt Ausgerückt

G ANZAHL H LÖCHER

AUF EINEM J

TEILKREIS IN GLEICHEN

ABSTÄNDEN ANGEORDNET

C

D DURCHM.

E

A

B DURCHM.

(Bewegung bei Überlast) F

➄ Max. Abmessungen in mm

Max. Drehzahl

Modell Bohrung 1/min A B C D E F G H J

100AB/BM 25 4500 85 94 90 54,97/54,94 3 6,35 6 M8 75

500AB/BM 40 3600 90 124 120 79,97/79,94 3 6,35 6 M10 100

1000AB/BM 57 2400 150 178 180 109,96/109,93 3 6,35 6 M12 150

2000AB/BM 79 1800 150 229 235 149,96/149,92 3 6,35 6 M16 195

E

D

B DURCHM.

G DURCHM.

C DURCHM.


Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart AR

Bauart AB kombiniert mit starrer Kupplung

Bibbigard ® Bauart AF

Bauart AB kombiniert mit gummielastischer Bibby Eflex-Kupplung

A DURCHM.

L

ANZAHL SCHRAUBEN

A DURCHM.

B DURCHM.

H

MAX.

DURCHM.

L

ANZAHL SCHRAUBEN

B DURCHM.

H

DURCHM.

J

K F

J

D

E ZENTRIERZAPFEN

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll

Min. Max. Gewicht

Nm Nm kg

Modell lbf ft lbf ft A B C D E F G H J K L lb

100AR 14 140 90 60 93,5 85 3 10 25,4 40 40 15 6 5,7

10 100 3,54 2,36 3,68 3,35 0,118 0,39 1,00 1,57 1,57 0,59 12,5

500AR 70 700 120 75 123,8 90 3 13 40 50 40 15 6 10

50 500 4,72 295 4,875 3,54 0,118 0,51 1,57 1,97 1,57 0,59 22

1000AR 475 1356 180 125 177,8 150 3 22 57 85 65 25 6 25

350 1000 7,09 4,92 7,00 5,91 0,118 0,87 2,24 3,35 2,56 0,98 54

2000AR 610 2712 235 165 228,6 150 3 22 77 110 95 25 6 49

450 2000 9,25 6,50 9,00 5,91 0,118 0,87 3,03 4,33 3,74 0,98 108

4000AR 815 5500 305 215 305 205 3 25 102 140 115 30 6 125

600 4000 12 8,46 12 8,07 0,118 0,98 4,00 5,51 4,53 1,18 275

K F

D

E SPALT ZWISCHEN FLANSCHEN

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll

Min. Max. Gewicht

Nm Nm H H kg

Modell lbf ft lbf ft A B C D E F G Max. Min. J K L lb

100AF 14 140 145 48 93,5 85 5 15 25,4 58 16 40 17 3 4,12

10 100 3,54 1,89 3,68 3,35 0,20 0,59 1,00 1,38 0,63 1,57 0,67 9,17

500AF 70 700 195 80 123,8 95 5 20 40 90 32 65 25 3 10,4

50 500 5,70 3,15 4,875 3,74 0,20 0,79 1,57 2,28 0,63 2,56 0,98 23

1000AF 475 1356 195 120 177,8 150 5 25 57 90 32 70 30 6 33

350 1000 7,68 4,72 7,00 5,90 0,20 0,98 2,24 3,54 1,26 2,76 1,18 73

2000AF 610 2712 240 150 228,6 150 5 25 77 110 42 105 35 8 58

450 2000 9,45 5,90 9,00 5,90 0,20 0,98 3,03 4,33 1,65 4,13 1,38 127

4000AF 815 5500 320 180 305 205 6 40 102 130 60 125 50 8 102

600 4000 11,42 7,09 12 8,07 0,24 1,57 4,00 5,12 2,36 4,92 1,97 227

G MAX.

DUCRHM.

C DURCHM.

G DURCHM.

C DURCHM.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

51


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

52

Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart AS

Bauart AB kombiniert mit Kettenrad

Bibbigard ® Bauart AP

Bauart AB kombiniert mit Riemenscheibe

Doppel- und

Dreifachkettenlager

werden gewöhnlich

mit Buchsen als

zusätzliche Lagerung

zum Lauf auf der Welle

des Kunden geliefert.

Ausrückmoment

Min. Max. Abmessungen in mm und Zoll Kleines Standardkettenrad (Anzahl Zähne)

Nm Nm

Modell lbf ft lbf ft C D G

3

/8" Teilung

1

/2" Teilung

5

/8" Teilung

3

/4" Teilung 1" Teilung

100AS 14 140 93,5 82 25,4 38 26 21 18 15

10 100 3,68 3,23 1,00

500AS 70 700 123,8 87 40 57 33 27 23 18

50 500 4,875 3,43 1,57

1000AS 475 1356 177,8 147 57 48 39 38 26

350 1000 7,00 5,79 2,24

2000AS 610 2712 228,6 147 77 50 57 38

450 2000 9,00 5,79 3,03

4000AS 815 5500 305 202 102 57 57

600 4000 12 7,95 4,00

Ausrückmoment

Min. Max. Abmessungen in mm und Zoll

Nm Nm Max.

Modell lbf ft lbf ft Drehzahl A B C G

100AP 14 140 115 93,5 25,4

10 100 453 3,68 1,00

500AP 70 700 155 Abmessung

123,8 40

50 500 Je nach

6,10 passend für

4,875 1,57

1000AP 475

350

1356

1000

Riemenscheibendurchmesser

210

8,27

Riemenscheibenanforderungen

des Kunden

177,8

7,00

57

2,24

2000AP 610 2712 270 228,6 77

450 2000 10,63 9,00 3,03

A DURCHM.

D

B

G MAX.

DURCHM.

G MAX.

DURCHM.

C DURCHM.

C DURCHM.


Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart B - Automatische Rückstellung

Ausrückmoment: 70 bis 1356 Nm, 50 bis 1000 lbf ft

Technische Merkmale

• Schnellauslösung bei voreingestelltem

Drehmoment

• Glatte Lasthaltung für eine Umdrehung

• Mittel zur Motorabschaltung

• Automatisches Wiedereinrasten bei

Neuanlauf ohne Phasenverlust

• Auch mit montierter Riemenscheibe

erhältlich (BP)

• Starre Kupplung (BR)

Normaler Betrieb

Der Antrieb wird zwischen dem

Nabenflansch (1) und dem

Antriebsflansch (2) über die Kugeln (4)

übertragen, die über Federn vorgespannt

in den Vertiefungen am Kugelsitzring (3)

liegen und durch Stifte gesichert sind.

Trennen

Bei Überlast werden die Kugel axial

durch den Nabenflansch verschoben

und drücken damit die Federn weiter

zusammen. Nach dem Ausrasten aus ihren

Vertiefungen rollen die Kugeln eine

Umdrehung lang auf dem Nabenflansch,

bevor sie automatisch wieder im

Kugelsitz einrasten und den Antrieb

synchronisieren.

Drehmomenteinstellung

Das Ausrückmoment wird durch Anziehen

der Mutter (5) und damit Erhöhung des

Federdrucks eingestellt. Nach der

Einstellung wird die Mutter durch den

Gewindestift arretiert.

H

Überlastbewegung

6 GEWINDEBOHRUNGEN J

IN GLEICHEN ABSTÄNDEN ANGEORDNET

Anmerkung:

Kugellager bei Modell

1000 Standard. Je nach

Anwendungsanforderung

Kugellager oder

Bronzebuchse für

Modell 550.

Ausrückmoment ➀ Abmessungen in mm und Zoll

Min.

Nm

Max.

Nm

Max.

Drehzahl ➀

Gewicht

kg

Modell lbf ft lbf ft 1/min A B C D E Max. E Min. F G H J lb

550B 68 745 500 145 67 106f7 95 44 19 15 100 3 M8 8

50 550 5,70 2,63 4,25 3,74 1,75 0,75 0,59 3,93 0,12 17,6

1000B 338 1356 500 205 85 142f7 125 57 32 20 150 4 M12 25

250 1000 8,07 3,34 5,66 4,92 2,25 1,25 0,78 5,9 0,16 55

Einbau

Schaltkupplungen können mit

Vorbohrung oder Fertigbohrung und Nut

geliefert werden. Die Nabe kann an einer

der Wellen montiert werden und sollte

axial gegen eine Schulter verspannt

werden, um der Rückstellkraft zu

widerstehen, und über einen

Gewindestift auf der Passfeder der Welle

aufgesteckt werden. Der Antriebsflansch

kann mit einer nachgiebigen Kupplung

verbunden werden oder ein Kettenrad

oder eine Riemenscheibe tragen.

Anwendung

Diese Art von Schutz ist ideal für Antriebe

geeignet, bei denen der Wiederanlauf in

der richtigen Reihenfolge unerlässlich ist

und bei denen kein Zugriff für die

manuelle Rückstellung möglich ist.

C

D

B

F

6 mm

➀ Gilt für alle Varianten.

G

E

Anmerkung: Schaltkupplungen der Bauart

B müssen immer mit einem Endschalter

eingesetzt werden, um den Antrieb

innerhalb weniger Umdrehungen zum

Stillstand zu bringen und damit mögliche

Beschädigung durch ständiges Ausrücken

und Wiedereinrasten zu verhindern.

A DURCHM.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

53


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

54

Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart BS

Bauart B kombiniert mit Kettenrad

Kugellager bei Modell 1000 Standard. Je

nach Anwendungsanforderung Kugellager

oder Bronzebuchse bei Modell 550.

Doppel- und Dreifachkettenlager werden

gewöhnlich mit Buchsen als zusätzliche

Lagerung zum Lauf auf der Welle des

Kunden geliefert.

Bei kleineren Kettenrädern als den

aufgelisteten wird ein Adapter verwendet.

Weitere Informationen auf Anfrage.

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll Kleines Standardkettenrad (Anzahl Zähne)

Min. Max.

Modell Nm Nm

lbf ft lbf ft A B E Max. E Min. G

3

/8" Teilung

1

/2" Teilung

5 3

/8" Teilung /4" Teilung 1" Teilung

550BS 68 745 145 67 44 19 85 40 31 26 22 18

50 550 5,70 2,63 1,75 0,75 3,34

1000BS 338 1356 205 80 57 32 130 51 40 32 28 22

250 1000 8,07 3,14 2,25 1,25 5,11

Bibbigard ® Bauart BF

Bauart AB kombiniert mit gummielastischer Bibby Eflex-Kupplung

L

ANZAHL SCHRAUBEN

B

K

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll

Min. Max. Gewicht

Modell Nm Nm Kg

lbf ft lbf ft A B C D E Max. E Min. F G H Max. H Min. J K L lb

550BF 68 745 145 145 40 25 44 19 105 5 58 16 22 80 3 23

50 550 5,70 5,70 1,57 0,98 1,75 0,75 4,13 0,19 2,28 0,63 0,87 3,15 51

1000BF 338 1356 205 195 65 30 57 32 155 5 90 32 25 120 6 40

250 1000 8,07 7,67 2,56 1,18 2,25 1,25 6,10 0,19 3,54 1,26 1,0 4,72 88

H

B

C

D

J

G

G

F

E

A

E

A


Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart CB

Ausrückmoment mit automatischer Rückstellung: 14 bis 210 Nm, 10 bis 150 lbf ft

Technische Merkmale

• Schnellauslösung bei

voreingestelltem Drehmoment

• Glatte Lasthaltung für eine Umdrehung

• Mittel zur Motorabschaltung

• Automatisches Wiedereinrasten bei

Neuanlauf ohne Phasenverlust

H LÖCHER AUF J TEILKREISDURCHMESSER

K TIEF

➀ Ausrückmoment ➄ Abmessungen in mm und Zoll

Modell

Min.

Nm

Max.

Nm

Max.

Drehzahl ➁

Gewicht

kg

lbf ft lbf ft 1/min A B C D E F G H J K L lb

20CB 14 48 250 76 35 60 62 2,5 31 16 3- 66 8 120 1,36

10 35 2,98 1,38 2,37 2,44 0,098 1,23 0,63 M6 2,60 0,31 4,72 3

150CB 42 210 250 94 54 87 66 3 34 28 6- 84 11 130 2,80

30 150 3,70 2,13 3,44 2,60 0,118 1,33 1,13 M6 3,31 0,44 5,11 6,20

➀ Niedrigere Ausrückmomente können

erreicht werden. Bitte Rücksprache mit

Bibby Transmissions.

➁ Toleranz am Zentrierzapfendurchmesser

B ist f7 nach BS 4500:1969.

➂ Bei höheren Ausrückmomenten Bauart B

auf Seite 53 verwenden.

➃ Standardtoleranz an Nuten ist Js9 und an

Bohrungen H8 nach BS 4500:1969.

➄ Gilt für alle Varianten.

A DURCHM.

2

B DURCHM.

Normaler Betrieb

Der Antrieb wird zwischen dem

Nabenflansch 1 und dem Gehäuse 2 über

die Kugeln 3 übertragen, die über Federn

vorgespannt in den Vertiefungen auf der

Flanschfläche sitzen.

Ausrücken

Bei Überlast werden die Kugel axial durch

das Gehäuse verschoben und drücken

damit die Federn weiter zusammen. Nach

dem Ausrasten aus ihren Vertiefungen

rollen die Kugeln eine Umdrehung lang

auf dem Nabenflansch, bevor sie

automatisch wieder im Kugelsitz

einrasten und den Antrieb

synchronisieren.

Drehmomenteinstellung

Das Ausrückmoment wird durch Anziehen

der Mutter 4 und damit Erhöhung des

Federdrucks eingestellt. Nach der

Einstellung wird die Mutter durch einen

Gewindestift und einen Stopfen arretiert.

E

F

3

D

4

SCHALTERPLATTE

1

G

MAX.

DURCHM.

C DURCHM.

L DURCHM.

2,54 mm (0,100 in) ÜBERLASTBEWEGUNG

Einbau

Schaltkupplungen können mit

Vorbohrung oder Fertigbohrung und Nut

geliefert werden. Die Nabe kann an einer

der Wellen montiert werden und sollte

gegen eine Schulter verspannt werden,

um der Rückstellkraft zu widerstehen,

und über einen Gewindestift im

Nabenflansch arretiert werden. Der

Antriebsflansch kann durch ein

Kettenrad, eine Riemenscheibe usw.

ersetzt oder mit einer nachgiebigen

Kupplung verbunden werden. Siehe

Seiten 56 und 57.

Anwendung

Diese Art von Schutz ist ideal für Antriebe

an Wickel- und Verpackungsmaschinen

geeignet, bei denen der Wiederanlauf in

der richtigen Reihenfolge unerlässlich ist

und bei denen kein Zugriff für die

manuelle Rückstellung möglich ist.

Schaltkupplungen der Bauart C müssen

immer mit einem Endschalter eingesetzt

werden, um den Antrieb innerhalb weniger

Umdrehungen zum Stillstand zu bringen

und damit mögliche Beschädigung durch

ständiges Ausrücken und Rückstellen zu

verhindern.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

55


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

56

Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart CS

Bauart CB kombiniert mit Kettenrad

Bei kleineren Kettenrädern als den

aufgelisteten wird ein Adapter verwendet.

Weitere Informationen auf Anfrage.

Bibbigard ® Bauart CP

Bauart CB kombiniert mit Riemenscheibe

Es können ebenfalls Riemenscheiben

passend für die folgenden Riemen geliefert

werden: Standardkeilprofil, flach,

Verbundkeilriemen und Zahnflachriemen

oder Zahnriemen.

Bei kleineren Riemenscheiben als den

aufgelisteten wird ein Adapter verwendet.

Weitere Informationen auf Anfrage.

Doppel- und

Dreifachkettenlager

werden gewöhnlich mit

Buchsen als zusätzliche

Lagerung zum Lauf auf der

Welle des Kunden geliefert.

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll Kleines Standardkettenrad (Anzahl Zähne)

Min. Max.

Modell Nm Nm

lbf ft lbf ft A B C G Max.

3

/8" Teilung

1

/2" Teilung

5

/8" Teilung

3

/4" Teilung 1" Teilung

20CS 14 48 76 59,5 60 16 30 22 19 17 14

10 35 2,98 2,34 2,37 0,625

150CS 42 210 94 63 87 28 38 28 23 20 15

30 150 3,70 2,48 3,44 1,125

E MIN. DURCHM..

Ausrückmoment

Min. Max. Abmessungen in mm und Zoll

Nm Nm

Modell lbf ft lbf ft A B C E G

20CP 14 48 76 passend für 60 102 16

10 35 2,98 2,37 4,00 0,625

150CP 42 210 94 passend für 87 124 28

30 150 3,70 3,44 4,875 1,125

B

B

G

MAX.

DURCHM.

G

MAX.

DURCHM.

C DURCHM.

C DURCHM.

A DURCHM.

A DURCHM.


Bibby Transmissions – Drehmomentbegrenzer

Bibbigard ® Bauart CR

Bauart CB kombiniert mit starrer Kupplung

Dieser Aufbau gleicht keine

Fluchtungsfehler aus.

DURCHM.

A

DURCHM.

B

E

MIN. DURCHM.

K

ANZAHL

SCHRAUBEN

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll

Min. Max. Gewicht

Nm Nm kg

Modell lbf ft lbf ft A B C D E F G H K lb

20CR 14 48 76 55 60 62 35 38 16 98 3 2

10 35 2,99 2,17 2,37 2,44 1,38 1,50 0,63 3,85 4,5

150CR 42 210 94 71 87 66 44 51 28 114 6 4,3

30 150 3,70 2,80 3,44 2,60 1,73 2,00 1,10 4,48 9,5

Bibbigard ® Bauart CF

Bauart CB kombiniert mit gummielastischer Bibby Eflex-Kupplung

A DURCHM.

B DURCHM.

H

MAX.

K ANZAHL SCHRAUBEN

AUF J TEILKREISDURCHMESSER

Ausrückmoment Abmessungen in mm und Zoll

Min. Max. Gewicht

Nm Nm kg

Modell lbf ft lbf ft A B C D E F G H J K lb

20CF 14 48 76 35 60 2 62 29 16 20 72 2 2,52

10 35 2,99 1,38 2,36 0,08 2,44 1,14 0,63 0,79 2,83 5,54

150CF 42 210 94 48 87 3 66 40 28 28 90 4 5,18

30 150 3,70 1,89 3,43 0,12 2,60 1,57 1,10 1,10 3,54 11,39

F

F

D (SPALT)

H

E

D

G

MAX.

DURCHM.

G

MAX.

DURCHM.

C DURCHM.

C DURCHM.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

57


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

58

Bibby Transmissions – Überlastkupplungsmodule

Bibbigard ® -Überlastkupplungsmodule

Überlastkupplungsmodule von Bibby

Transmissions wurden speziell ausgelegt,

Überlastschutz für Anwendungen zu bieten,

in denen sehr hohe Drehmomente

übertragen werden, und um den von

Bibbigard-Einheiten der Bauart A

abgedeckten Bereich zu erweitern.

Das Baukastensystem bietet Möglichkeiten

für praktisch unbegrenzte

Drehmomentkapazität und bietet sich für

viele Antriebsanwendungen an – Ketten-,

Riemen- und Zahnradantriebe, Welle-Welle-

Getriebe oder elastische Kupplungsantriebe.

Das maximale Ausrückmoment hängt von

der Zahl und Größe der

Überlastkupplungsmodule ab, die integriert

werden können, sowie von der Größe der

Einheit, die in den Einbauraum der Anlage

passt. Von innen und von außen eingestellte

Module bieten Reproduzierbarkeit besser

als 5 %, von außen eingestellte Module

werden jedoch bevorzugt, wenn die

Anwendung mit minimalen Schwankungen

zwischen statischem und dynamischem

Trennen arbeiten muss.

Bauweise

Die Bibbigard-Überlastkupplungsmodule

werden aus Werkstoffen bester Qualität

gefertigt. Viele der wichtigen Bauteile

sind aus hochwertigen Werkzeugstählen,

die auf Rockwell-Härte C62

durchgehärtet und auf enge Toleranzen

fein geschliffen werden.

Normaler Betrieb

Die Flansche X und Y werden durch eine

große Stahlkugel (2) angetrieben, die in

einer Rastvertiefung (1) sitzt und von

einem Kolben (3) gehalten wird. Dieser

wird wiederum axial über ein System von

Schräglaufringen (6, 8) gehalten, die

durch den Druck der Tellerfedern (5), die

auf einen Kugelkreis (7) wirken,

vorgespannt werden.

Trennen

Bei Überlast überträgt die relative

Winkelbewegung zwischen Flansch X

und Y eine Tangentialkraft (Fu) auf die

große Stahlkugel und zwingt sie ganz

aus der Rastvertiefung zurück gegen den

Kolben. Hierdurch wird der Kolben durch

den Kugelkreis gezwungen und

überwindet dabei die Federvorspannung

X

Fu

Y

Ausgerückt

an den Schräglaufringen. In dieser

Stellung ruhen die Kugeln auf dem

großen Durchmesser des Kolbens und

sobald dieser Zustand erreicht ist, können

die Flansche vollständig frei laufen. Ein

geeigneter Schalter kann in die

Baugruppe integriert werden, um den

Antriebsmotor abzuschalten oder eine

Warnvorrichtung zu betätigen, wenn die

Drehmomentbegrenzungsbaugruppe

trennt. Bei der Rückstellung geht es

einfach nur darum, Flansch X und Y

wieder auszurichten und dann den

Kolben jedes Moduls mit einem weichen

Gummihammer zurückzuklopfen, damit

der Kugelkreis in seine ursprüngliche

Position zurückkehrt und die große

Stahlkugel wieder in der Rastvertiefung

einrastet.

Rastvertiefungen

Von innen und von außen eingestellte

Module können Rastbefestigung mit

Durchgangsloch oder Sackloch haben

(siehe Abbildungen links und auf Seite

59). Die Art von Rastbefestigung hängt

von den Auslegungsbeschränkungen ab.

Alle Module müssen vorgespannt

werden. Dies geschieht im Fall von

Durchgangslochbefestigung durch

Anziehen des Gewindestifts am unteren

Teil der Rastvertiefung. Im Fall der

Sacklochbefestigung geschieht dies über

Einstellscheiben unter dem Modul.

Auswahl

Zur Anwendung der Module als

Drehmomentbegrenzer muss die Anzahl

von Modulen bestimmt werden, die für

die geforderte Drehmomentleistung am

spezifischen Radius der Drehachse

benötigt wird.

Anzahl Module = Drehmoment (Nm) x 1000

Fu (N) x Radius (mm)


Bibby Transmissions – Überlastkupplungsmodule

Von innen eingestellte Bibbigard ® -Überlastkupplungsmodule

Einstellung

Einstellung der Tangentialkraft Fu kann

durch Ausbau des Geräts vom

Befestigungsflansch und Einstellen der

Schraube (4) und damit Ändern der

Federkraft erfolgen. Dieses Verfahren hält

unbefugtes Personal von Eingriffen ab.

Tangentialkraft Fu Abmessungen in mm

Modell lbf N A B C D E F G H H1 J K

SE5 2.250 10.000 56 36 19,5 20 14 44,5 1,8 28,5 31,5 22, 17

SE10 4.000 17.800 66 40 24,5 25 16 54,5 1,5 20 24 27 30

SE20 11.000 48.900 105 66 35 45 45 72 2,5 4 11 25 35

SE30 38.000 169.000 170 120 70 45 45 130 3 9 23 48 40

Anmerkung: Interne Spezifikationen können je nach Größe verschieden sein

Von außen eingestellte Bibbigard ® -Überlastkupplungsmodule

Einstellung

Einstellung der Tangentialkraft Fu kann

durch Abnehmen des Sicherheitsgehäuses

(1) vom Befestigungsflansch und

Einstellen der Schraube (2) und damit

Ändern der Federkraft erfolgen.

Dieses Verfahren hält unbefugtes

Personal von Eingriffen ab.

Tangentialkraft Fu Abmessungen in mm

Modell lbf N A B C D E F G H H1

SE5 2.250 10.000 56 50 19,5 15 14 20 1,5 77,5 81

SE10 4.000 17.000 66 50 25 20 16 37 2,5 100 104

SE25 10.000 45.000 106 79 35 35 45 10 2,5 149 156

Anmerkung: Internes Konstruktionsmerkmal kann je nach Größe verschieden sein

C

C

D

X

D

G

G

E

E

Y

F

K

H 1

H

2

F

H

H 1

Eingerückt

1

J

B

B

A

A

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

59


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

60

Bibby Transmissions – Überlastkupplungsmodule

Anwendungen

Drehmomentbegrenzendes

Überlastkupplungmodul für

Hubschrauberrotor-Prüfstand

12 x SE30 Nockentrennmodule auf einem

Teilkreisdurchmesser von 470,36 mm

Maximales voreingestelltes

Losbrechmoment = 382.300 Nm

Minimales voreingestelltes

Losbrechmoment = 119.470 Nm

Maximale Betriebsdrehzahl = 275 1/min

Module können mit der

Nockeneinrichtung getrennt werden,

damit eine geringere Zahl von Modulen

eingerastet ist. Das Lochbrechmoment

wird anteilig verringert.

Obwohl die folgenden Aufbauten

Bibbigard-Überlastkupplungsmodule

zeigen, die für die Drehmomentbegrenzung

eingesetzt werden, können sie für Schuboder

Zugbegrenzung bei linearen

Bewegungen wie bei Pressen,

Zuführeinrichtungen usw. verwendet

werden.

Falls bevorzugt, können die

Überlastkupplungsmodule als getrennte

Artikel zur Integration in den eigenen

Antrieb des Kunden geliefert werden. Wir

sehen uns gerne Ihren Anwendungsfall an.

Überlastkupplungsmodul an

Morbark-Holzschleifmaschine

Vorgesehen zum Schutz des Antriebs

vom Dieselmotor zum rotierenden

Messerkopf. Verschiedene Größen der

gelieferten Einheit reichen von

5.300 Nm bis 22.000 Nm, je nach

Ausrückmomentanforderung.


Bibby Transmissions – Überlastkupplungsmodule

Anwendungen

Überlastkupplungsmodul für

Abwasserbehandlungsanlage

Diese Einheiten wurden speziell

entwickelt, in den korrosiven Bereichen

von Kläranlagen zu arbeiten und

besitzen eine Reihe spezieller

Funktionen, um ihre Eignung für diese

raue Umgebung sicherzustellen.

Die Einheiten werden mit allen

Außenbauteilen aus Edelstahl 316

gefertigt und integrieren

Mehrfachabdichtungen, um das

Eindringen von Schmutzstoffen zu

verhindern. Schmierventile sind

vorgesehen, um regelmäßige

Nachschmierung zu ermöglichen.

Verschiedene Größen der Einheit sind bis

zu einem maximalen Ausrückmoment

von 6.780 Nm lieferbar.

Bibbigard-Drehmomentbegrenzer

Bauart SE im Einsatz in der

Kunststoffindustrie

Diese Einheit wird mit einer Bibby Eflex-

Bolzenkupplung auf dem Antrieb eines

Doppelschneckenextruders kombiniert.

Die Einheit wird montiert, um die

Extruderschnecke vor Beschädigung

durch Überlast zu schützen.

Bibbigard-Drehmomentbegrenzer

Bauart SE im Einsatz in der

Stahlindustrie

Die Einheit wird mit einem

Dreifachkettenrad kombiniert und wird

montiert, um die Fördererkette des

Probe-Kettenförderers zu schützen.

Ausrückmoment der Einheit ist

20.340 Nm.

Bibbigard-Drehmomentbegrenzer

Bauart SE im Einsatz in der

Kunststoffindustrie

Diese Einheit wird mit einer doppelt

eingreifenden Bibby-

Kardanwellenbaugruppe kombiniert

und im Antrieb eines Kunststoffmischers

montiert. Die modulare Konstruktion der

SE-Einheiten lässt praktisch unbegrenzte

Ausrückmomentkapazität zu.

Ausrückmoment dieser Einheit ist

10.300 Nm.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

61


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

62

Bibby Transmissions – Drehmomentsensoren

Bauart TS1000

Der Drehmomentsensor besteht aus

drei Teilen: Rotor, Stator und

Netzteil/Digitalanzeige und erfüllt die

Anforderungen der entsprechenden EU-

Richtlinien.

Es gibt sieben Größen von

Drehmomentsensoren, die an die meisten

Kraftübertragungsanlagen anpassbar sind,

bei denen Drehmoment, Leistung, Drehzahl

oder Temperatur ständig überwacht

werden müssen.

Abtastraten können eingestellt werden,

um eine detaillierte Analyse eines

Ereignisses zu liefern. Hohe und niedrige

Kontrollgrenzwerte können so festgelegt

werden, dass bei Überschreitung der

Grenzwerte Tag, Uhrzeit und

Spitzenwerte gespeichert und/oder als ein

Signal verwendet werden können, um

den Motor zum Schutz der Anlage

abzuschalten.

Der Drehmomentsensor ist vollständig

potenzialgetrennt ohne Kontakt zwischen

Rotor und Stator. Signale vom Rotor

werden über ein kapazitives

Übertragungsverfahren übertragen, der

Strom wird durch magnetische Induktion

geliefert. Es wird eine Digitalanzeige

geliefert, auf der Messungen direkt

abgelesen werden können. Ein

Auslegungskennwerte

Ausgang:

Optisch durch Digitalanzeige

RS232-Schnittstelle

Anzeige umschaltbar zwischen Drehmoment,

Drehzahl, Temperatur und Leistung

Benutzermenü zeigt:

Null/Anzeigedurchschnitt/Tiefpassfilter

Hohe und niedrige Grenzwerteinstellung

und Aufzeichnung

Selbstprüfende Stator-/Rotoreinstellung

Analog:

0-10-V-Ausgang

0 V steht für -(max. Drehmoment)

5 V steht für 0 Nm

10 V steht für +(max. Drehmoment)

zusätzlicher analoger Ausgang ist

vorhanden, der auf die Anforderungen

der Endanwender mit SPS-Anwendungen

und Anwendungen auf ähnlicher

Grundlage eingestellt werden kann.

Der analoge Ausgang hat Kompensation

für drehzahlbezogene

Magnetänderungen. Der

Drehmomentsensor ist wartungsfrei und

er wird über einen Transformator aus der

Netzversorgung gespeichert, es sind also

keine Batterien erforderlich.

Das rotierende Bauteil (Rotor), enthält

eine Gruppe von Dehnungsmessstreifen,

die Vor- und Rückwärtsbetrieb ohne

Änderungen bieten. Da es drehsteif ist,

verringert es die Möglichkeit von

Fehlsignalen und liefert daher eine

Genauigkeit:

Linearität: 0,2 % Vollausschlag

Wiederholgenauigkeit:

0,1 % Vollausschlag

Gesamtgenauigkeit:

0,3 % Vollausschlag

Netzteil:

Umschaltbar zwischen 240 V und 110 V

Technische Daten:

Drehmomentgenauigkeit 0,2 %

Nenndrehzahl siehe Tabelle

bessere dynamische Leistung. Die Rotoren

werden nach ISO 1940/1: 1986,

Auswuchtgüte G2,4 dynamisch

ausgewuchtet und passen zwischen

Kupplung und Antrieb.

Das feststehende Bauteil (Stator) muss

über die integrierten Befestigungslöcher

an einen tragenden Aufbau befestigt

werden.

Die Digitalanzeige wird über Kabel an

den Stator angeschlossen. Das

Anzeigeinstrument hat eine digitale

Anzeige. Daneben wird ein 0-10-V-

Analogausgang serienmäßig vorgesehen.

Als Alternative kann ein analoger

Stromausgang vorgesehen werden. Das

Anzeigeinstrument wird von einem

Netzeingang mit 110/220 V Wechselstrom

(umschaltbar) gespeist.

Abtastrate

Das Drehmoment wird mit einer Rate von

10 ks/s (Kiloabtastungen pro Sekunde)

abgetastet, an das Anzeigeelement

übertragen und entweder angezeigt oder

zu den analogen Ausgängen gesendet.

Filterung

Ein digitaler Tiefpassfilter kann am

Anzeigeelement zum Herausfiltern hoher

Frequenzen gewählt werden. Dieser Filter

ist nur bei digitaler Anzeige aktiv. Die

höheren Frequenzen sind an den

analogen Ausgängen noch immer sichtbar.


Bibby Transmissions – Drehmomentsensoren

Bauart TS1000

Der Drehmomentsensor besteht aus drei

Teilen: Rotor, Stator, Anzeigeinstrument mit

Netzteil.

Der Rotor ist scheibenförmig und ist im

Antrieb installiert. Die Anbindung an

vorhandene Flansche der Kupplungen und

ähnliches erfolgt über eine

Schraubverbindung.

Der Stator ist am nebenliegenden

Maschinengestell befestigt und steht in

Bezug mit dem Rotor.

Die Anzeigeeinheit/Netzteilkombination ist

die Benutzeroberfläche und zeigt digitale

Werte des gewählten Ausgangs an.

Das Netzteil liefert die notwendige

Niederspannung aus der

Netzversorgungsspannung.

Allgemeines

Bei Einbau und Gebrauch sollte Folgendes

beachtet werden: Der Drehmomentsensor ist

zwar ein robustes mechanisches Gerät,

enthält jedoch auch empfindliche

Messvorrichtungen auf Grundlage von

mikroelektronischen Bauteilen und

Schaltungen. Der Drehmomentsensor sollte

vorsichtig behandelt werden.

Während des Einbaus müssen schwere Kräfte

durch Hämmern oder Drücken vermieden

werden. Wärme sollte zu keiner Zeit

eingeleitet werden. Dabei sicherstellen, dass

alle notwendigen Adapter angebracht sind,

um die Störung der richtigen Funktion des

Rotors zu vermeiden. Da dies ein

berührungsloses Gerät ist, das telemetrisch

arbeitet, kann das Ausgangssignal durch die

Nähe zu Metallobjekten beeinträchtigt

werden. Soll die Einheit in einem

Metallgehäuse mit wenig Platz

untergebracht werden, halten Sie

Rücksprache mit Bibby Transmissions

hinsichtlich der Auslegung.

Das Anzeigeinstrument kann nach der

Installation Werte ungleich Null zeigen. Diese

Werte repräsentierten das eingeschlossene

Drehmoment des Antriebssystems und kann

daher Teil des zu messenden Drehmoments

sein. Anwender ziehen es ggf. vor, diese

ersten Werte zu notieren, um eine wahre

A 1

Speicherung zu erhalten. Alternativ kann das

Anzeigeinstrument genullt werden.

Der Drehmomentsensor ist wartungsfrei. Die

Spannungsversorgung ist autonom und wird

von einer Netzversorgung abgeleitet. Es

werden keine Batterien verwendet.

Einbau

Der Rotor kann an jeder Kupplung montiert

werden, indem die passenden

Befestigungslöcher genutzt werden. Die

Standardgrößen reichen bis zu 490 mm

Durchmesser und 60.000 Nm. Er kann für die

meisten Anwendungen genutzt werden.

Der Stator muss etwa 5 mm vom Rotor

entfernt positioniert und starr befestigt

werden. Der Stator muss mit der richtigen

Polarität installiert werden. Dies lässt sich

durch einfaches Drehen um 180 Grad

erreichen. Der Stator wird mit zwei LEDs

geliefert, die Einschaltung und

Datenübertragung anzeigen.

Nach Positionierung des Rotors das Kabel

vom Stator zum Anzeigeinstrument

anschließen. Der B&C-Stecker stellt den

analogen Ausgang des Sensors dar. Die

Anzeige zeigt einen Fehler, wenn der Stator

falsch installiert wird.

Die Spannungsversorgung ist 30 Volt

Wechselstrom und wird im Gerät geliefert.

A

B

C

G

D ANZAHL E LÖCHER

AUF EINEM F TEILKREIS IN

GLEICHEN ABSTÄNDEN ANGEORDNET

Dazu muss nur die Versorgungsspannung

angeschlossen werden. Die Einheit ist für

110/120 V und 220/240 V Wechselstrom

geeignet und kann einfach zwischen den

beiden Versorgungsgrößen umgeschaltet

werden.

Stator und Rotor müssen beide am gleichen

Massepotenzial liegen. Der Rotor und Stator

sollten über ein leitfähiges Material

verbunden werden, selbst wenn dies durch

Lager oder Getriebe geschieht, um am

gleichen Potenzial zu sein.

Betrieb

Mit wie oben angebrachtem und

angeschlossenem Drehmomentsensor ist das

System betriebsbereit. Beim Start zeigt das

Instrument „TS1000“. Kurz danach zeigt es

den Drehmomentwert an.

An der Vorderseite des Anzeigeinstruments

befindet sich eine AUF- und AB-Taste und

eine ENTER-Taste. Mit den AUF- und AB-

Tasten können die folgenden Menüs

durchlaufen werden:

Datum - Uhrzeit - Rotorspannung -

Hoher Grenzwert - Anzeigefilter -

Analog 0-10 V (kNm) - Analog 0-10 V (1/min) -

Analog 0-10 V (kW) - Drehmomentrichtung -

Hintergrundbeleuchtung - Analogausgang.

Abmessungen in mm

Drehmoment- Nennleistung Max. Gewicht MR 2

sensorgröße Nm 1/min A A 1 B C D E F G kg kgm 2

15 2500 10000 240 50 152 80 6 10,4 190 35 4,07 0,03

18 5000 10000 265 50 178 105 6 12,5 220 35 4,71 0,05

21 9000 8000 310 50 213 130 6 16,5 260 35 6,34 0,09

24 13000 8000 330 50 241 155 8 16,5 280 35 6,78 0,11

28 20000 6000 370 50 279 192 8 20,5 325 35 8,00 0,17

35 30000 5000 440 50 346 222 8 20,5 390 40 11,64 0,35

39 60000 5000 490 50 389 264 8 24,6 440 40 13,78 0,53

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

63


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

64

Bibby Transmissions – Rücklaufsperren

Bibbigard®-Rücklaufsperren

Einbau von Bibbigard-Rücklaufsperren

verhindert den Rücklauf eines

vollbeladenen Förderers aus jedem

Grund. Diese ungeschmierten,

durchschlagsicheren Produkte arbeiten

unabhängig von einer Energiequelle oder

von manueller Betätigung jederzeit

schnell und effektiv.

Die Abteilung Drehmomentbegrenzung

von Bibby Transmissions bietet ebenfalls

eine große Reihe von

Drehmomentbegrenzern zum Schutz von

Anlage und Maschinen vor Beschädigung

durch Überlast und zum Schutz der

Produktion, indem die

Maschinenausfallzeit bei einer

Betriebsabschaltung auf ein Mindestmaß

gesenkt wird. Bibby Transmissions bietet

mit einem breit gefächerten Programm

von Qualitätsprodukten, die alle durch

umfassende Auslegungs- und

Fertigungserfahrung, betriebseigene

Prüfeinrichtungen und technische

Unterstützung gestützt werden,

Komplettlösungen für Probleme durch

Drehmomente und die mechanische

Kraftübertragung.

Verwenden Sie Produkte von Bibby

Transmissions, um Ihre Investition in

Menschen, Anlage und Produktion

zu sichern.


Bibby Transmissions – Rücklaufsperren

Anwendungen

• Durchschlagsicher

• Arbeit in beiden Richtungen

• Automatischer Betrieb

• Keine Schmierung

• Aufstecksperre

Diese wichtigen Sicherheitseinrichtungen

wurden entwickelt, um eine Möglichkeit zu

bieten, Rücklauf beladener Förderer durch

Schwerkrafteinfluss mit den damit

verbundenen Faktoren Ladungsüberlauf,

Anlagenbeschädigung und potenzielle

Personenverletzungen bei stillgesetzten

Anlagen automatisch zu verhindern.

Die durchschlagsicheren Geräte arbeiten,

wenn der Förderer aus irgendeinem

Grund anhält, unabhängig von

Stromversorgung oder manueller

Betätigung. Sie haben herkömmliche

Bremssysteme ersetzt, wenn diese zur

Verhinderung von Rücklauf verwendet

wurden und zur Betätigung eine externe

Energiequelle benötigten.

Sie haben einen vergleichsweise geringen

Einbauraumbedarf, sind einfach zu

installieren, schmierfrei und benötigen

praktisch keine Wartung.

Ein großer Fortschritt bei der

Rücklaufsperrenkonstruktion

Die Rücklaufsperren der Serie 300 von

Bibby Transmissions integrieren das

gesamte Know-how und die

Betriebserfahrungen, die in vielen Jahren

Lieferung von Rücklaufsperren an große

Getriebehersteller und -anwender

gesammelt wurden.

Ein Hauptmerkmal der Konstruktion ist

die zentralisierte Haltescheibe, an der die

Lastbolzen befestigt sind. Dies hat den

Vorteil, dass die Einheiten nur mit

geringfügigen Konfigurationsänderungen

für Freilauf im Uhrzeigersinn und gegen

den Uhrzeigersinn eingesetzt werden

können. Dies gibt Bedienern größere

Flexibilität beim Einsatz.

Ein weiterer Vorteil ist eine große Senkung

der benötigten Ersatzteilvorratshaltung,

wodurch Betriebskosten auf einem

Minimum gehalten werden.

Rücklaufsperren der Serie 300 bieten die

gesamte Zuverlässigkeit und bewährte

Konstruktionsqualität, für die sich Bibby

Transmissions in vielen Jahren erfolgreicher

Arbeit einen starken Ruf aufgebaut hat.

Mit freundlicher Genehmigung von ECC Quarries

Mit freundlicher Genehmigung von Gullick Dobson Ltd. (Geschäftsbereich Bergbau)

Mit freundlicher Genehmigung von ECC Quarries

Sie werden weltweit im Bergbau,

Steinbruch und in Wasserpumpstationen

eingesetzt - sogar jede Anwendung, bei

der Wellenrücklauf durch eine

Betriebsunterbrechung zu teuren oder

gefährlichen Situationen führt.

Die Einheiten der Serie 300 haben sich

umfassend im Betrieb in unserer eigenen

Prüfeinrichtung und im Einsatz bewährt

und wahren die führende Tradition von

Bibby Transmissions bei Konstruktion und

Herstellung zuverlässiger Rücklaufsperren.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

65


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

66

Bibby Transmissions – Rücklaufsperren

Grundeinheit der Serie 300

Bauweise

Die GRUNDEINHEIT der SERIE 300 besteht

aus einer Grundplatte (9), an die die

Klemmeinheit bestehend aus Klemmringen

(1) und einem Schaltring (2) jeweils mit

einer Reihe von Rampen angeschraubt ist.

Die Haltescheibe (6) umfasst den Schaltring

und ist in einer Aussparung in der

Scheibenbaugruppe (3, 4, 5) gelagert, die

wiederum an der rotierenden Welle

befestigt ist.

Schaltbolzen (7) sind zwischen dem

Schaltring des Klemmelements und

Aussparungen am Innendurchmesser der

Haltescheiben befestigt. Klemmbolzen (8)

werden zwischen den Winkelnuten in der

Haltescheibe und der Verzahnung in den

Scheibenringen gehalten.

Betriebsfaktoren

Förderanlagen

Untertage, mit Steigung von 1 zu 4 oder mehr 3.0

Untertage, mit Steigung von weniger als 1 zu 4 2.5

Übertage, mit Steigung von 1 zu 4 oder mehr 2.0

Übertage, mit Steigung von weniger als 1 zu 4 1.7

Wasserschnecken 1.0

Gebläse und Turbinen 0.5

Anmerkung:

Soll die Rücklaufsperre an der

Endabtriebswelle montiert werden, halten

Sie bitte mit Bibby Transmissions

Rücksprache, um korrekte Produktauswahl

zu gewährleisten.

Bitte wenden Sie sich an Bibby

Transmissions, um weitere Anwendungen

zu erörtern.

Standardeinheiten haben einen

Sicherheitsfaktor von 2,0 in den maximalen

Drehmomenteinstellungen integriert.

FREILAUF

Maßangaben

A

FREILAUF

RÜCKLAUF

GESPERRT

C

B

Betrieb

Bei Start des Förderers laufen die

Schaltbolzen und Klemmbolzen an den

Rampen am feststehenden

Klemmelement hoch in die

Scheibenaussparungen und oben in die

Nute in der Haltescheibe. Bei

zunehmender Drehzahl werden sie durch

die Fliehkraft und die Haltescheibe vom

Klemmelement abgehoben.

Läuft die Antriebswelle nicht mehr um,

rasten die Schaltbolzen an den Rampen

rund um den Schaltring des

Klemmelements ein und halten die

Haltescheibe fest.

Rückwärtsbewegung der rotierenden

Welle durch Schwerkraftbewegung des

Förderers treibt die Klemmbolzen durch

ihre Winkelnuten nach unten und sie

rasten in den Rampen an den

Klemmringen der

Klemmelementbaugruppe und den

Gegenrampen auf der Scheibe ein. Dies

führt zu einer mechanischen Sperre,

wobei die Klemmbolzen das

Rücklaufmoment zwischen diesen

Rampen übertragen und damit

Verkeilung durch Reibung verhindern.

Standard-Rücklaufsperren mit gesteuerter Lösemöglichkeit

Einzelheiten zu und Abmessungen von plattengesteuerter Löseeinrichtung

und Drehmomentbegrenzern siehe Tabellen auf Seiten 67 und 68.

Max. Drehmoment Max. Wellengröße Gesamtabmessungen

Einheiten- Durchmesser A Durchmesser B C

größe lbf ft Nm in mm in mm in mm

302 3.210 4.350 2,36 60 6,89 175 3,94 100

304 8.000 10.850 3,70 94 10,04 255 6,30 160

306 30.800 41.750 5,12 130 12,60 320 7,28 185

308 130.000 176.200 8,98 228 19,69 500 10,63 270


Bibby Transmissions – Rücklaufsperren

Bauart mit plattengesteuerter Löseeinrichtung

(PCR)

Die plattengesteuerten Rücklaufsperren der

Bibbigard-Serie 300 wurden hauptsächlich

für Bergbau-, Stahl- und andere

Schwerindustrien ausgelegt und bieten die

gleichen hohen Sicherheitsmerkmale wie

die Grundeinheit der Serie 300, integrieren

jedoch zusätzlich eine „Plattenbremse“, um

SICHERES, KONTROLLIERTES ENTSPANNEN

bei übermäßiger Förderbandspannung

aufgrund von Verklemmungen an der

Umlenkrolle oder ähnlichen Blockierungen

oder Klemmungen zu bieten.

In diesen Einheiten sind Klemmringe (1, 2)

an eine Druckplatteneinheit (3, 4, 5)

geschraubt, die Teil der gesteuerten

Löseeinrichtung ist. Der Bremsbelag (6) ist

ein durchgehender Ring mit Reibwerkstoff

zwischen einem Klemmring (7) und der

Druckplatteneinheit. Eine Reihe von M24-

Innensechskantschrauben (8) gehen durch

den Klemmring (7) und in Gewinde in der

Anschlussplatte (10), um für Anzieh- und

Lösebetätigung der Bremse zu sorgen. Das

Lager (4) der Druckplatteneinheit sitzt

zwischen der Anschlussplatte (10) und der

Druckplatte (3).

PCR-Einheiten integrieren einen

Sicherheitsfaktor von 2,0 in den

maximalen Drehmomentwerten.

PCR-Größe kann mit einer höheren

maximalen Drehmomentnennleistung als

Sonderausführung geliefert werden.

Maßangaben

A

Betrieb

1. Die Bremse ist bei normalem Betrieb

des Förderbands immer ganz betätigt.

2. Bei Auftreten einer Blockierung oder

Klemmung im Förderband den

Förderantrieb ausschalten und den

Grund gemäß den entsprechenden

Vorschriften ermitteln. Zu diesem

Zeitpunkt nicht versuchen, die

Behinderung zu beseitigen.

3. Das Gehäuse (9) von der Rücklaufsperre

entfernen, um Zugriff auf die M24-

Bremseinstellschrauben (8) zu erhalten.

4. Die Schrauben (8) langsam über Kreuz

jeweils um höchstens eine

Vierteldrehung lockern, um die Bremse

zu lösen. Hierdurch kann sich die

Rücklaufsperren mit plattengesteuerter Löseeinrichtung

Einzelheiten und Abmessungen von Standardbauarten

und Überlastkupplungen siehe Tabellen auf Seiten 66 und 68.

Max. Drehmoment Max. Wellengröße Gesamtabmessungen

Einheiten- Durchm. A Durchm. B C

größe lbf ft Nm in mm in mm in mm

302PCR 3.210 4.350 2,36 60 12,79 325 4,92 125

304PCR 8.000 10.850 3,70 94 16,14 410 7,28 185

306PCR 30.800 41.750 5,12 130 19,68 500 8,27 210

308PCR 71.500 96.950 8,98 228 28,35 720 11,81 300

C

B

„gesperrte“ Rücklaufsperre und die

Antriebswelle langsam drehen und die

gespeicherte Energie im Band sicher

unter kontrollierten Bedingungen

abgeleitet werden. Gleichzeitig kann

der Förderer so weit wie notwendig

kontrolliert abgesenkt werden.

5. Die Behinderung kann nun sicher

beseitigt werden.

6. Vor dem Neustart des Förderbands die

Bremseinstellschrauben (8) wieder über

Kreuz auf das von Bibby Transmissions

empfohlene Anziehmoment festziehen

und damit die Plattenbremsvorrichtung

erneut aktivieren.

7. Gehäuse (9) anbringen und Antrieb

neu starten.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

67


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

68

Bibby Transmissions – Rücklaufsperren

Bauart mit plattengesteuerter Löseeinrichtung und Drehmomentbegrenzung

(TLPCR)

Die Rücklaufsperre der Bibbigard-Serie 300

mit gesteuerter Löseeinrichtung und

Drehmomentbegrenzung hat eine

ähnliche Bauweise zur PCR der Serie 300,

integriert jedoch eine

Drehmomentbegrenzungsfunktion. Sie

wurde für den Einsatz bei Förderern mit

Antrieb über einen oder mehrere Motoren

ausgelegt, bei dem sonst zwei oder mehr

Rücklaufsperren eingesetzt würden, und

verhindert die Übertragung des

Drehmoments aufgrund einer Blockierungoder

Klemmung an das Getriebe und damit

Überlastung.

Eine Reihe von M24-

Innensechskantschrauben (2), jede mit

einem Stapel Federringe (4) unter ihrem

Kopf, gehen durch den Klemmring (1) und

in Gewinde in der Anschlussplatte (6). Diese

werden angezogen, um das Bremsmoment

zu liefern. Auf dem gleichen

Teilkreisdurchmesser sind eine Reihe von

M24-Sechskantkopfschrauben (3) zum Lösen

der Spannung durch Gewinde im Klemmring

(1) geschraubt, sodass ihre gewölbten

Enden gegen die Anschlussplatte (6)

gelagert sind.

Durch Anziehen der

Spannungslöseschrauben (3) wird der

Klemmring (1) zurückgezogen, um die

Federringe (4) weiter gegen die Unterseite

der Köpfe der Innensechskant-

Kopfschrauben (2) zu verspannen und damit

den Druck auf den Bremsbelag zu lösen. Die

Drehzahl, mit der die gesteuerte

Lösevorrichtung arbeitet, hängt von dem

Grad ab, in dem die

Spannungslöseschrauben angezogen sind.

Unter normalen Bedingungen ist das

Bremsmoment voreingestellt und die

Drehmomenteinstellschrauben (2) mit

Sicherheitsdichtungen arretiert.

A

Betrieb

1. Die Bremse ist bei normalem Betrieb

des Förderbands mit dem

voreingestellten Moment betätigt.

2. Bei Auftreten einer Blockierung oder

Klemmung im Förderband den

Förderantrieb ausschalten und den

Grund gemäß den entsprechenden

Vorschriften ermitteln. Zu diesem

Zeitpunkt nicht versuchen, die

Behinderung zu beseitigen.

3. Das Gehäuse (5) von der Rücklaufsperre

entfernen, um Zugriff auf die

Spannungslöseschrauben (3) zu

erhalten.

4. Die Spannungslöseschrauben (3)

langsam über Kreuz jeweils um

höchstens eine Vierteldrehung lockern,

um die Bremse zu lösen. Hierdurch

können sich die gesperrte

Rücklaufsperre und die Antriebswelle

langsam drehen, die gespeicherte

Energie im Band wird sicher unter

C

B

kontrollierten Bedingungen abgeleitet

und der Förderer kann kontrolliert

abgesenkt werden.

5. Die Behinderung kann nun sicher

beseitigt werden.

6. Vor dem Neustart des Förderers die

Spannungslöseschrauben (3)

vollständig lockern, um das

Bremsdrehmoment wieder anzulegen.

7. Gehäuse (5) anbringen und Antrieb

neu starten.

Wichtig

Bei Förderern mit mehr als einer

Rücklaufsperre müssen Schritte 3 und 4

für jede Rücklaufsperre wiederholt

werden, bevor Schritte 6 und 7 an ihnen

ausgeführt werden. Nichtbeachtung führt

dazu, dass das Förderband einen Teil der

gespeicherten Energie behält.

Maßangaben

Rücklaufsperren mit gesteuerter Lösemöglichkeit und Drehmomentbegrenzung

Einzelheiten und Abmessungen von Standardbauarten und Rücklaufsperren

mit plattengesteuerter Löseeinrichtung siehe Tabellen auf Seiten 66 und 67.

Max. Drehmoment Max. Wellengröße Gesamtabmessungen

Einheiten- Durchmesser A Durchmesser B C

größe lbf ft Nm in mm in mm in mm

302 TL PCR 4.280 5.800 2,36 60 12,79 325 4,92 125

304 TL PCR 10.600 14.350 3,70 94 16,14 410 7,28 185

306 TL PCR 41.000 55.600 5,12 130 19,68 500 8,27 210

308 TL PCR 71.500 96.950 8,98 228 28,35 720 11,81 300

TL PCR-Einheiten integrieren einen Sicherheitsfaktor von 1,5 in den maximalen Drehmomentwerten.

TL PCR-Größe 308 kann mit einer höheren maximalen Drehmomentnennleistung als Sonderausführung

geliefert werden.


Bibby Transmissions – Rücklaufsperren

Ausführung für Ventilatorendmontage

Diese Bauart ist speziell auf die Montage am

Ventilatorende eines

Schneckenuntersetzungsgetriebe als

Standardeinheit ausgelegt oder kann die

Funktion zur gesteuerten Auslösung oder

Drehmomentbegrenzung integrieren.

In allen Fällen sind die maximalen

Drehmomentkapazitäten und

Wellenkapazitäten identisch mit den in den

jeweiligen Tabellen in diesem Abschnitt

gezeigten Werten. Wenn die Einheit an

einem vorhandenen Getriebe ohne Nut in

der Schneckenradwelle montiert werden

soll, kann es mit einem speziellen

Klemmring als notwendiges

Antriebsmedium geliefert werden, wobei

die Wellendurchmesserkapazität

entsprechend verringert wird (Einzelheiten

auf Anfrage erhältlich).

Auswahlverfahren für

Bibbigard-Rücklaufsperren

Auswahl

1. Entsprechenden Betriebsfaktor von

Seite 66 wählen.

2. Position ermitteln, an der die

Rücklaufsperre montiert werden soll.

3. Das Spitzendrehmoment in Bezug

auf die Welle, auf die die Einheit

montiert werden soll, berechnen.

4. Die nächsthöhere Drehmoment-

Nennleistung aus der Spalte

„Maximales Drehmoment“ in der

entsprechenden Maßtabelle wählen.

5. Den Drehmomentwert mit dem

max. Wellendurchmesser A

vergleichen, um zu bestätigen,

dass die Einheit für die

Befestigungswelle geeignet ist.

6. Die Gesamtabmessungen

überprüfen, um sicherzustellen,

dass der verfügbare Platz korrekte

Befestigung erlaubt.

Anmerkung: Im Zweifelsfall bitte

Rücksprache mit Bibby

Transmissions halten.

Anmerkung:

Reibwerkstoffe, die bei Bibbigard®-

Rücklaufsperren mit gesteuerter

Lösevorrichtung verwendet werden,

sind asbestfrei.

Beispiel

Es wird eine Bibby-Rücklaufsperre mit

plattengesteuerter Lösevorrichtung zur

Montage der zweiten Führungswelle des

Getriebes im Antrieb einer

Untertageförderanlage, die mit einer

Steigung von 1 zu 4 arbeitet, benötigt.

Das Getriebe überträgt 150 kW mit 120

1/min. Durchmesser der Befestigungswelle

ist 90 mm.

1. Entsprechenden Betriebsfaktor (BF)

von Seite 66 wählen, in diesem Fall ist

dieser 3.

2. Wellendrehmoment berechnen:

kW x 9.553 x BF

1/min

= 150 x 9.553 x 3

120

= 35.823 Nm

3. Aus der Tabelle auf Seite 67 die Einheit

mit dem nächsthöheren Drehmoment-

Nennwert zu 35.823 Nm wählen. Dies

ist in diesem Fall 306 PCR (41.750 Nm).

4. Maximalen Wellendurchmesser der

PCR-Einheit Größe 306 überprüfen.

Dies zeigt, dass eine Welle bis zu 130

mm aufgenommen werden kann.

5. Gesamtabmessungen der PCR-Einheit

der Größe 306 überprüfen, um

sicherzustellen, dass die Einheit korrekt

im vorhandenen Einbauraum befestigt

werden kann.

Anmerkung:

Die maximalen Drehmoment-Nennwerte oben

haben einen Sicherheitsfaktor von 2.

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

69


BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

70

Lamellenkupplungen Bibby Turboflex

Ein Unternehmen mit Tradition

Bibby ist seit über 80 Jahren das

ausnahmslos marktführende Unternehmen

bei elastischen Kupplungs- und

Konstruktionslösungen für rotierende

Maschinen.

Bibby Turboflex entwickelte die

Lamellenprofilkupplung zunächst 1958 und

hat seither ständig Einheiten für den

Hochleistungsmarkt produziert. Daher

können wir über 40 Jahre kontinuierliche

Erfahrung bei Konstruktion und Herstellung

von Lamellenkupplungen hoher Leistung

mit zehntausenden Einheiten im Betrieb

bieten. Diese Druckschrift zeigt die neuesten

Modellentwicklungen (Baureihe HS).

Unsere umfangreiche Erfahrung, die durch

Bereitstellung von Lösungen für kritische

Anwendungen aufgebaut wurde, wurde zur

Fertigung einer Reihe von „Allzweck“-

Lamellenkupplungen genutzt (Baureihen D

und DJ). Diese bieten eine hochwertige,

aber wirtschaftliche Lösung für allgemeinere

Anwendungen.

Für Anwendungen mit langen Spannweiten

oder kritischen Massen bieten wir

abgeleitete Ausführungen der

Allzweckbaureihe DJ mit Verbundrohr

(Baureihe DJCFT).

Unser Grundsatz der kontinuierlichen

Entwicklung unter Verwendung der

modernsten Technologie bei Hardware und

Software ermöglicht uns in Kombination mit

Produkte mit Tradition

Das Arbeitsprinzip von Lamellenkupplungen

ist gut dokumentiert. Falls Sie weitere

Informationen dazu benötigen, wenden Sie

bitte an unsere Mitarbeiter, die ihnen sehr

gerne genauere Erklärungen geben oder

die entsprechende Literatur zusenden.

Falls Sie der Meinung sind, dass eine

formelle Präsentation von Vorteil sein

könnte, besuchen unsere erfahrenen

Mitarbeiter Sie gerne an Ihrem Standort, um

ein interessiertes Publikum über die

betreffenden Themen zu unterrichten.

Die allgemeinen Vorteile von Bibby

Turboflex Lamellenkupplungen sind wie

folgt. Die Vorteile, die sich auf bestimmte

Baureihen beziehen, werden in den

einzelnen Abschnitten dieser Druckschrift

hervorgehoben.

• Schmierfrei

Bibby Turboflex Lamellenkupplungen

benötigen keine Schmierung für den

Betrieb. (Liegt Öl in der

Arbeitsumgebung vor, wird dies sich

jedoch auf den Betrieb der Einheit

auswirken.)

• Wartungsfrei

Da Lamellenkupplungen keine

unserer Verpflichtung an ausgezeichnete

Produktqualität, unsere Stellung an der

Spitze unseres Marktes zu halten. Gekoppelt

mit unserer unübertroffenen Erfahrung

bedeutet dies ebenfalls, dass wir gesicherte

Lamellenkupplungslösungen anbieten

können, die Anwendungsanforderungen

unserer Kunden präzise entsprechen. Dabei

sind Drehmoment und Drehzahl praktisch

keine Grenzen gesetzt.

Durch ein unübertroffenes Know-how bei

Anwendungen können wir bei der Auswahl

der richtigen Kupplungsbauform helfen.

Mittels unserer eigenen, parametrischen

Konstruktionssoftware können wir

Kupplungen produzieren, die die optimale

Verschleißteile haben, benötigen sie

keine Wartung.

• Fluchtungsfehlerausgleich

Durch die Auslegung der Bibby Turboflex

Lamellenkupplungen gleichen sie Winkel-

, Radial- und Axialversatz in

bedeutendem Grad ohne Verlust der

Arbeitsleistung aus.

• Hohes bezogenes Drehmoment

Alle Bibby Turboflex Lamellenkupplungen

bieten ausgezeichnete Leistungsgewichte.

Dies wird durch die Baureihe mit

Verbundrohr (DJCFT) und mit hoher

Leistung (HS) unterstrichen.

• Drehsteif

Durch ihre Konstruktion sind

Lamellenkupplungen drehsteif und

spielfrei. Innerhalb bestimmter

Grenzwerte können

Kupplungsbauformen zur Einstellung der

Drehsteifigkeit angepasst werden, um die

Abstimmung von Systemen zuzulassen.

• Geeignet für raue

Industrieumgebungen

Eine Reihe von Werkstoffen und eine

Vielzahl von Oberflächenbeschichtungen

können in die Konstruktion der

60 MW-Gasturbinen-

Antriebskupplung -

erstmals 1971 geliefert.

Lösung für jede Anwendung bieten. Sie

können sich gerne mit uns mit Einzelheiten

zu Ihrer speziellen Anforderungen in

Verbindung setzen.

Wir betreiben ein nach ISO 9001

akkreditiertes Qualitätssystem und alle

unsere Produkte werden auf modernen,

hoch genauen CNC-Maschinen gefertigt.

Bibby Transmissions bietet ein umfassendes

Programm von Kupplungen und

drehmomentbegrenzenden Systemen, von

denen viele in Verbindung mit der Bibby

Turboflex Lamellenkupplung eingesetzt

werden können. Wenden Sie sich bitte an

unser Verkaufsteam, um weitere

Informationen zu erhalten.

Kupplungen integriert werden,

um sie für den Betrieb in rauen

Industrieumgebungen geeignet

zu machen.

• Leichte Montage

Einbau aller Standardkupplungen und

Austausch der elastischen Elemente

(Lamellenpakete) ist ohne Störung der

benachbarten Maschinen möglich.

• Funkenfrei

Ausgewählte Kupplungen in dieser

Druckschrift können angepasst werden,

um in explosionsgefährdeten

Umgebungen zu arbeiten, in der

„funkenfreier“ Betrieb gefragt ist.

• API 610 / 671

Alle in dieser Druckschrift dargestellten

Kupplungen können nach den

Anforderungen von API610 und API671

geliefert werden.

• Zulassung und Prüfung durch Dritte

Bibby Turboflex kann Kupplungen nach

den Vorschriften und mit

Zulassung/Prüfung durch Dritte wie

Lloyds, DNV, ABS usw. liefern.


Lamellenkupplungen Bibby Turboflex

Produktprogramm

Allzweck-Lamellenkupplungen

(Baureihen DJ/D/DS)

Diese Kupplungen sind für die Verwendung in

allgemeinen Anwendungen ausgelegt. Die

Einheiten werden als Standardkupplungen

angeboten, können jedoch auch abgeändert

werden, um Optionen wie

Drehmomentbegrenzung,

Drehmomentmessung usw. einzuschließen.

Der Aufbau kann angepasst werden, um

Anschluss an Maschinen über jedes

herkömmliche Verfahren zuzulassen.

Verbundrohrkupplungen

(Baureihe DJCFT)

Diese Kupplungen sind Ableitungen der DJ-

Standardeinheiten mit zentralen

Zwischenrohren aus Verbundwerkstoffen. Sie

sind speziell für den Einsatz bei Anwendungen

mit großen Übertragungslängen wie in

Kühltürmen, vertikalen Pumpen und

Schiffsantrieben bestimmt. Sie können jedoch

für jede Anwendung eingesetzt werden, bei

denen ihre Leistungsmerkmale von Vorteil sind.

Die Technologie kann in bestimmten Fällen

auch für Hochgeschwindigkeitskupplungen

angewendet werden. Bitte wenden Sie sich an

Bibby Turboflex, um weitere Informationen

zu erhalten.

Lamellenkupplungen hoher

Leistung (Baureihe HS)

Einheiten mit hohem Drehmoment und

geringer Masse speziell für kritischere

Anwendungsbereiche im

Turbomaschinenbereich. Sie eignen sich

auch für kritische Anwendungsfälle.

Alle Bibby Turboflex Lamellenkupplungen

hoher Leistung entsprechen API671.

Alternative Aufbauten und

Sonderausführungen sind ebenfalls

erhältlich.

Bauart DJ

Kupplung DJCFT

BIBBY Transmissions

Kupplungsprogramm

Kupplung HS 71


Bibby Transmissions Limited

Cannon Way

Mill Street West

Dewsbury

West Yorkshire

WF13 1EH

Tel: +44 (0)1924 460801

Fax:+44 (0)1924 457668

e-mail: sales@bibbytransmissions.co.uk

Bibby Transmissions

1241 Jarvis Avenue

Elk Grove Village

Illinois 60007

USA

Tel: (1) 847 593 5771

Fax:(1) 847 593 0953

e-mail: sales@matrixegv.com

www.bibbytransmissions.co.uk

Bibby Turboflex (S.A.) (PTY) Ltd

Middle Park, Craig Road

Anderbolt Boksburg,

PO Box 16524

Atlasville 1465

South Africa

Tel: +27 (0) 11 918 4270/9

Fax:+27 (0) 11 918 4240

e-mail: sales@bibbyturboflex.co.za

Rathi Turboflex PVT Ltd

Rathi Chambers,

7, Deccan College Road

Pune 4110 06

India

Tel: +91 20 669 6820

Fax:+91 20 669 5655

e-mail: info@rathigroup.com

Bibby Scandinavia (Scandicom AB)

Mallslingan 13

Arninge

187 12 Taby

Sweden

Tel: +46 (8) 54440980

Fax:+46 (8) 54440989

e-mail: info@scandicom.se

BTG/CAT 0604 Design and production by Palmiero Design. Email: enquiries@palmiero-design.co.uk

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine