vereine - Gemeinde Fehraltorf

fehraltorf

vereine - Gemeinde Fehraltorf

fehraltörfler

mitteilungsblatt der gemeinde fehraltorf

MIttEIluNGSblatt DEr GEMEINDE FEhraltorF

34. Jahrgang November 2008 Nummer 11

35. Jahrgang /Februar 2009 Nr. 2

Gemeinde

• Gestaltungsplan «Dorfkern»

• Budget-

Gemeindeversammlungen

• Aschenbrödel

• Neuer Rechnungszyklus

• Zivilschutz im Einsatz

• Adventskonzert –

mit Los Ramos


schule

• Gesunde Schule

• Musikschule

vermischtes

• FemmesTische

• Winterhilfe sammelt

• bfu – Winterausrüstung

kirche

• Familiensonntag

• Kerzenziehen

• Chlausmärt

• Hilfsprojekt des HEKS

vereine

• OK Dorffäscht 2009

Genossenschaft Rotacker

• Trainigslager HSG


SeniorenVerein

GEMEINDE

n Gemeindeordnung überarbeitet

n Spitex-Verein Fehraltorf

n Aus dem Alltag der GEPO

n Neuzuzügerbrunch

n Ausserordentliche Gemeindeversammlung

n Bevölkerung in Zahlen

n Jugendarbeit Fehraltorf

n Zum Gedenken

n Gemeindebibliothek

n Webstube Fehraltorf

SchulE

n Dezember-Sitzung 2008

vErMISchtES

n Jedermanns (Fraue-)Turne

n Schwimmkurse der SLRG

n Selbsthilfezentrum

kIrchE

n Mein Kind an der Hand

n Leben in Wort und Tat

vErEINE

n Winter-Rundwanderung Maiwinkel

n Jahresprogramm 2009,

Natur & Umwelt

n Samariterverein Rückblick und

Ausblick

n Adventswettbewerb 2008

1


n Gemeinde Fehraltorf

herzliche

Gratulation

zum 80. Geburtstag

am 10. Februar 2009

Herr Albert Heusser

Chüeferistrasse 1

zum 95. Geburtstag

am 1. März 2009

Herr Albert Bochsler

Sagenrainstrasse 21

n Impressum

Redaktionsadresse

Gemeindeverwaltung Fehraltorf

«FehraltörFler»

Kempttalstrasse 54

8320 Fehraltorf

Gestaltung

Kern Kommunikation & Design

Seestrasse 10

8330 Pfäffikon ZH

Druckereiadresse

repro-Service aG

Mülistrasse 18

8320 Fehraltorf

Erscheinungsweise:

12-mal jährlich

Unentgeltliches Mitteilungsblatt für

die einwohnerschaft Fehraltorfs;

herausgegeben von Gemeinderat,

Schulpflege und reformierter

Kirchenpflege.

n veranstaltungen / termine

Februar

Dienstag 3. Bibliothek, Märchen und Geschichten für erwachsene,

19.45 – 21.30 Uhr

Dienstag 3. Ref. Kirchgemeinde, Mitenand Zmittag ässe, «Heiget-Huus»,

12.00 Uhr

Mittwoch 4. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde»,

16.00 –17.00 Uhr

Mittwoch 4. Sprechstunde des Gemeindepräsidenten im Gemeindehaus,

19.00 – 20.00 Uhr

Donnerstag 5. Kath. Pfarrei, Frauengesprächsgruppe, Pfarreizentrum, 19.00 Uhr

Freitag 6. Samariterverein, Nachtessen 104. Vereinsversammlung,

Gran Sasso Pasteria

Freitag 6. Kath. Pfarramt, zä zmi – zäme zmittag im Pfarreizentrum, 12.15 Uhr

Dienstag 10. SeniorenVerein, Winter-Rundgang Maiwinkel,

Treffpunkt beim Bhf Fehraltorf um 12.15 Uhr

Mittwoch 18. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde», 16.00 –17.00 Uhr

Sonntag 22. UhC russikon-Fehraltorf, herren 1 Grossfeld heimrunde,

Sporthalle Heiget, 09.00 –17.00 Uhr

Donnerstag 26. Ref. Kirchenpflege, Begegnungsnachmittag, KGZ, 14.30 Uhr

Freitag 27. FC Fehraltorf, «Aatrinkete», Mehrzweckhalle Heiget, ab 21 – 02.00 Uhr

Samstag 28. FC Fehraltorf Senioren/Veteranen, Fehraltörfler Maskenball,

Mehrzweckhalle Heiget, ab 20.00 Uhr

März

Montag 2. Bibliothek, Märchen einmal anders…, 19.45 – 21.30 Uhr

Dienstag 3. Samariterverein, wenn Wunden klaffen, Feuerwehrdepot Pfäffikon,

20.00 Uhr

Mittwoch 3. Ref. Kirchgemeinde, Mitenand Zmittag ässe, «Heiget-Huus»,

12.00 Uhr

Mittwoch 4. Sprechstunde des Gemeindepräsidenten im Gemeindehaus,

19.00–20.00 Uhr

Mittwoch 4. Blutdruckkontrolle im Spitex-Zentrum «Zur Linde», 16.00 –17.00 Uhr

Samstag 7. Ref. Kirchenpflege, «Fiire mit de Chliine» und Kolibri, Kirche

Samstag 7. Gemeinderat Fehraltorf, «time-out» mit Marco rima,

Mehrzweckhalle Heiget, 20.00 Uhr

Montag 9. Samariterverein, Beginn Nothilfekurs, VSC Lokal Pfäffikon

Dienstag 10. SeniorenVerein, Filmnachmittag, FCF Restaurant Reservebänkli

Hüttenwis, ab 12.00 Uhr

Mittwoch 11. Samariterverein, Vortrag, Gasthof Hirschen Hinwil, 20.00 Uhr

Mittwoch 11. Samariterverein, Blutspende, «heiget-huus»

Freitag 13. anmeldeschluss für häckseldienst

Samstag 14. abfallsekretariat, Papiersammlung

Samstag 21. VVF, Gemeinderat, Neuzuzügerbrunch, Merzweckhalle Heiget

Samstag 21. häckseldienst

Montag 23. Polit. Gemeinde/Ref. Kirchgemeinde, Ausserordentliche

Gemeindeversammlung, «Heiget-Huus», 19.30 Uhr


n Gemeinde Fehraltorf

Gemeindeordnung überarbeitet

We – Die Gemeindeordnung Einheitsgemeinde muss in einzelnen Punkten

revidiert werden. Zudem werden der nächsten Gemeindeversammlung auch

die überarbeiteten Statuten des Zweckverbandes Spital Uster unterbreitet.

Die Fahrenden erhalten einen neuen Durchgangsplatz auf dem Areal Barmatt

«Viehschauplatz».

Die geltende Gemeindeordnung einheitsgemeinde

wurde durch die Urnenabstimmung

vom 5. Juni 2005

erlassen. Die Vereinigung von Schulgemeinde

und Politischer Gemeinde hat sich

als erfolgsmodell herausgestellt und bewährt

sich. Im Genehmigungsverfahren

der Gemeindeordnung beauftragte der

regierungsrat den Gemeinderat, bei der

nächsten revision der Gemeindeordnung

die notwendigen anpassungen an die Kantonsverfassung,

welche auf den 1. Januar

2006 in Kraft trat, vorzunehmen. Weitere

hauptpunkte der revision sind die abschaffung

der vorberatenden Gemeindeversammlung

sowie der Volkswahl des

Gemeindeammann / Betreibungsbeamten

und die Reduktion der Mitgliederzahl der

Schulpflege von neun auf sieben Mitglieder.

Weiter müssen einzelne Bestimmungen

im Bereich der Schule an die aktuellen

Vorgaben des Volksschulgesetzes angepasst

werden. Die vorberatende Gemeindeversammlung

soll durch vermehrte

öffentliche Orientierungsveranstaltungen

ersetzt werden. Mit der Aufhebung des

Betreibungskreises Fehraltorf und der

Schaffung eines grösseren Kreises mit Sitz

in Pfäffikon entfällt auch die Volkswahl des

Betreibungsbeamten und Gemeindeammanns.

Die Einführung von Schulleitungen

und die Strukturen der einheitsgemeinde

ermöglichen zudem die Reduktion der Mitgliederzahl

der Schulpflege, ohne dass

eine Qualitätseinbusse im Bildungswesen

befürchtet werden muss. Die beantragten

Änderungen werden an der Gemeindeversammlung

vom 23. März 2009 vorberaten.

Die Urnenabstimmung wurde vom Gemeinderat

auf den 17. Mai 2009 festgelegt.

Neue Statuten für den Zweckverband

Spital Uster

Zum Zweckverband Spital Uster gehört

ausser dem Spital in Uster auch das Kran-

kenheim Rotacher in Dietlikon. Leitung

und rechnung sind jedoch getrennt, sodass

Fehraltorf finanziell nie am Rotacher

beteiligt war. Es besteht nun die Absicht,

das Krankenheim rotacher aus dem

Zweckverband Spital Uster herauszulösen.

Diese Massnahme bedingt eine Änderung

der Statuten. Nebst der Entflechtung des

Zweckverbandes werden die demokratischen

Rechte ausgebaut und das Initiativrecht

(bisher referendum) eingeführt, sowie

es die neue Kantonsverfassung bis

Ende 2009 verlangt. Mit diesen Änderungen

wird auch sichergestellt, dass die

handlungsfähigkeit des Spitals Uster im

Markt gewährleistet bleibt. Weiter werden

auch die Finanzkompetenzen neu geregelt.

Die revidierten Statuten gelten für

das Spital Uster unmittelbar nach Zustimmung

durch die zuständigen Organe aller

Verbandsgemeinden. Der Verwaltungsrat

des Spitals Uster hat sich auch mit der

Frage auseinandergesetzt, ob die Trägerschaft

bei fälliger Statutenrevision nicht

besser zur Aktiengesellschaft oder zur interkommunalen

Anstalt mutieren sollte. Er

lehnt dies aber im jetzigen Zeitpunkt ab.

einerseits ist der Souverän mit der entflechtung

des Krankenheims im Rotacher

vom Spital Uster ohnehin gefordert und er

soll in Bezug auf sein politisches Potenzial

für Veränderungen nicht unnötig und zusätzlich

belastet werden. Andererseits hat

sich die bisherige Rechtsform in den letzten

Jahren ansprechend bewährt. Allerdings

besteht wegen der zusätzlichen Erfordernisse

nach neuer Kantonsverfassung

die Gefahr, dass Entscheidungsprozesse

umständlicher und langwieriger werden.

Das lässt sich aber mit notwendiger und

gleichwohl adäquater Erhöhung der Finanzkompetenzen

auffangen. Eine solche

anpassung ist nach auffassung von Delegierten

und Verwaltungsrat zu verantworten,

weil die demokratischen rechte sowohl

der Gemeinden als auch der

GEMEINDE

Stimmberechtigten des Zweckverbandes

nach neuer lesung ohnehin stärker gewichtet

werden. Die bisherige Organisation

kann also durchaus beibehalten und

mit modifizierten Rahmenbedingungen so

ausgestaltet werden, dass das Spital Uster

seine Fähigkeit zum raschen Handeln genügend

wahren und sich im wandelnden

Umfeld des Gesundheitswesens die gute

Position am Markt erhalten kann. Und zu

guter Letzt verbleibt das Spital Uster so in

gewohnter Einflusssphäre der Legislative

und Exekutive seiner Einzugsregion, was

in Anbetracht des öffentlichen Interesses,

der Bedeutung der Institution und des

Leistungsauftrages durchaus auch ein Vorteil

ist. Die Rechtsform soll also vorderhand

und so lange wie möglich, nicht

angetastet werden. Sowohl der Verwaltungsrat

als auch die Delegiertenversammlung

haben den nun vorliegenden

antrag einstimmig verabschiedet und

empfehlen den Zweckverbandsgemeinden

die Annahme der revidierten Statuten.

Fahrende haben

neuen Durchgangsplatz

Im Interesse einer geordneten Benützung

des heiget-areals und unter Berücksichtigung

der übrigen vielseitigen Belange von

Gemeinde und Ortsvereinen hat der Gemeinderat

am 5. September 1998 eine Regelung

für die Belegung durch Fahrende

beschlossen. Damals wie heute war und

ist es die absicht des Gemeinderates, einzelnen

Fahrenden für eine bestimmte Anzahl

von Benützungen einen Durchgangsplatz

anzubieten. Der frühere Standort auf

dem areal des «heiget-huus» kommt aus

verschiedenen Gründen nicht mehr in Frage.

Zudem grenzt dieser heute an eine

grössere Überbauung an. Deshalb wird ab

diesem Jahr den Fahrenden ein neuer

Durchgangsplatz auf dem Areal Barmatt

«Viehschauplatz» angeboten. Die Aufenthaltsdauer

wird in der regel nur für einige

Tage, längstens für zwei Wochen erteilt.

es besteht eine Beschränkung auf eine bis

drei einheimische Familien mit maximal

fünf Wohnwagen. Weiter wird der Platz

nur drei- bis viermal pro Jahr zu diesem

Zweck zur Verfügung gestellt. Zudem re-

1


gelt der Gemeinderat in weiteren Bestimmungen

den aufenthalt der Fahrenden auf

diesem Platz.

Neue Stelle Bereichsleiter

für die Werke

Die Gemeinde Fehraltorf befindet sich in

einer grossen Wachstumsphase. Damit

steigt auch der aufwand für die Gemeindewerke

enorm. Es hat sich in der vergangenen

Zeit immer mehr gezeigt, dass die

heutigen Strukturen nicht mehr effizient

genug sind. Zudem ist vor allem beim EW

ein Grossteil des Fachwissens an ein externes

Ingenieurbüro ausgelagert, was

gewisse Gefahren bergen kann. Auch entstehen

mit dieser Lösung erhebliche externe

Kosten. Der Gemeinderat hat sich

intensiv mit dieser Problematik auseinandergesetzt

und einen Fachberater beigezogen.

Im Problemlösungsprozess wurden

verschiedene Variantenstudien beschrieben.

Dabei hat es sich gezeigt, dass die

Schaffung einer neuen Bereichsleiterstelle

für die Werke sowohl kostenmässig als

auch organisatorisch die beste Lösung

darstellt. Mit der neuen Stelle sollen einerseits

gewisse technische Vorarbeiten und

Kontrollaufgaben wahrgenommen werden

können und andererseits aber auch zusätzliche

benötigte Ressourcen für den

Pikettdienst sowie für die Belange der

Arbeitssicherheit gewährleistet werden.

Der Gemeinderat stimmt dieser Stellenplanerweiterung

zu. Weiter wurde eine

bisher befristete Hauswartstelle definitiv

bewilligt, weil die vielen anstehenden Projekte

im Liegenschaftenbereich zusätzliche

Kapazitäten verlangen und bisher nötige

Überstunden somit aufgefangen werden

können.

Jugendförderungsbeiträge 2008

abgerechnet

Die Gemeinde Fehraltorf richtet den Vereinen

pro jugendliches Mitglied und Jahr

Jugendförderungsbeiträge von Fr. 50.00

aus. Die Abrechnung für das Jahr 2008

zeigt, dass an 611 Jugendliche (Vorjahr

549) gesamthaft Fr. 30550.00 an Jugendförderungsbeiträgen

ausgerichtet werden

konnten. Der Gemeinderat würdigt damit

das grosse und wichtige engagement der

Vereine in der Jugendarbeit.

2

GEMEINDE

Ferner hat der Gemeinderat ...

n einen Kredit von Fr. 4500.00 für die

Märchenaufführung «Froschkönig» des

Reisetheaters Zürich vom 2. Dezember

2009 in der Mehrzweckhalle «Heiget»

bewilligt.

n von der Visitation durch das AWEL Amt

für Abfall, Wasser, Energie und Luft,

abteilung abfallwirtschaft und Betriebe,

beim Bauamt Kenntnis genommen. Der

Bericht zeigt, dass der entsprechende

Bereich durch das Bauamt einwandfrei

und mit grosser Fachkenntnis geführt

wird.

n thomas Gisler, wohnhaft in Buch am

Irchel, als neuen Gesundheits- und

Sicherheitssekretär angestellt. Thomas

Gisler verfügt über eine grosse erfahrung

im Verwaltungsbereich und wird

seine neue verantwortungsvolle aufgabe

per 1. Mai 2009 antreten. Gemeinderat

und Personal heissen den neuen

Mitarbeiter herzlich willkommen. Eben-

Im Oktober 2008 trat

ich die Nachfolge von

Liouba Müller-Jüni an

und führe seither die

Einwohnerkontrolle.

Ich konnte mich in

den wenigen Mona-

Marco Tigani ten bereits gut einleben

und fühle mich in Fehraltorf sehr wohl!

Die Vielseitigkeit bei diesem Beruf und der

rege Kundenkontakt bei der täglichen arbeit

schätze ich sehr.

falls wurde Monika Egli als neue Weibelin

für die Gemeinde Fehraltorf eingestellt.

Sie ersetzt Trudi Langenecker,

welche seit vielen Jahren den Weibeldienst

mit viel engagement ausgeführt

hatte. Der Gemeinderat und das Personal

der Verwaltung danken auf diesem

Wege Trudi Langenecker ganz herzlich

für die gute Zusammenarbeit und wünschen

ihr weiterhin alles Gute und gute

Gesundheit.

n Ernst Linsi zu seinem 35-jährigen Dienstjubiläum

gratulieren können. Ernst Linsi

ist seit dem 1. 1. 1974 bei der Gemeinde

Fehraltorf tätig. Er erfüllt seine täglichen

aufgaben mit grosser leidenschaft

und Engagement. Der Gemeinderat und

das Personal der Verwaltung danken

Ernst Linsi ganz herzlich für die jahrelange

Treue und Zusammenarbeit und

wünschen ihm für die verbleibende

Arbeitszeit alles Gute und gute Gesundheit.

n Einwohnerkontrolle Fehraltorf

Neu in der Gemeindeverwaltung

Meine Verwaltungsausbildung habe ich

vor zwei Jahren in der Gemeinde Hagenbuch

erfolgreich abgeschlossen. Bis zur

rekrutenschule im Frühling 2008 konnte

ich dort als Verwaltungsangestellter noch

einige Monate praktische Berufserfahrung

sammeln.

Wenn ich nicht meiner Arbeit nachgehe,

spiele ich leidenschaftlich gerne Squash

und engagiere mich für die Nachwuchsförderung

des Squash-Sports in der Schweiz.

Samstags verbringe ich die Zeit im Wald,

als Leiter der Cevi Seuzach.


n Gemeindepolizei Fehraltorf – russikon

aus dem alltag der GEPo

n anlässlich des Streifendienstes bemerkte

die Gemeindepolizei bei der «Landi-

Tankstelle» in Pfäffikon einen jungen

Mann, welcher mit einem blauen Mofa

unterwegs war. Ein solches Mofa war

über die Neujahrstage am Bahnhof

Fehraltorf entwendet worden. Als der

Mofalenker die Polizei bemerkte, ergriff

er sofort die Flucht. Dabei warf er das

Mofa zu Boden und rannte über eine

schneebedeckte Wiese davon. Nach

einer Verfolgungsstrecke von ca. 100

Metern konnte er durch die nacheilenden

Polizisten schliesslich eingeholt und

verhaftet werden. Der Mann wird sich

für die tat bei der Staatsanwaltschaft

See / Oberland verantworten müssen.

n Ab der Baustelle «Vivaldi» wurden über

die Festtage aus einer tiefgarage insgesamt

80 Fensterjalousien entwendet,

welche zur Montage bereitgelegt worden

waren. Der Deliktsbetrag beläuft

sich auf über Fr. 35 000.–.

n am abend des Schulsilvesters stoppte

die Gemeindepolizei an der Kempttalstrasse

einen automobilisten aufgrund

eines defekten Rücklichtes. Bei der anschliessenden

Kontrolle wurde beim

Lenker Alkoholmundgeruch festgestellt.

Der anschliessend durchgeführte atemlufttest

ergab in der Folge einen Wert

von über 1.6 Promille, worauf der Führerausweis

per sofort abgenommen

werden musste.

n eine unbekannte täterschaft schlich

«Am Wildbach» in eine private Sammelgarage

ein und entwendete dort vier

eingelagerte Autoräder.

n Bei einer Verkehrskontrolle konnte ein

automobilist angehalten werden, welcher

trotz Vermerk im Führerausweis

ohne die erforderliche Sehhilfe (Auflage

01) unterwegs war. Obwohl sich der ältere

Mann davon überzeugt zeigte, dass

sein augenlicht noch so gut wie in jungen

Jahren sei, ergab ein vor Ort rudimentär

durchgeführter test, dass nur

noch schlechte Sehwerte vorhanden

waren. Nachdem der eher uneinsichtige

Fahrzeuglenker seine Brille aus dem

handschuhfach genommen und aufgesetzt

hatte, konnte ihm die Weiterfahrt

erlaubt werden. Zuhanden des Statthalteramtes

in Pfäffikon wurde ein Anzeigerapport

erstellt.

Wichtige Tipps

n Bitte befreien Sie während der Winterzeit

vor der Abfahrt immer die Scheiben

und Lichter Ihres Personenwagens von

Schnee und Eis. Nebst der Eigen- und

Fremdgefährdung durch die eingeschränkte

Sicht, zieht eine Anzeige

durch die Polizei eine stattliche Geldbusse

und gemäss Bundesgerichtsurteil

mindestens einen einmonatigen Führerausweisentzug

nach sich.

GEMEINDE/ vErMISchtES

n verkehrs- und verschönerungs-

verein Fehraltorf/Gemeinderat

voranzeige:

Neuzuzügerbrunch am

Samstag, 21. März 2009

VVF und Gemeinde Fehraltorf organisieren

für die im Jahr 2008 zugezogenen Einwohner

von Fehraltorf einen Brunch in der

Mehrzweckhalle Heiget. Dabei bietet sich

Gelegenheit, die Besonderheiten unseres

Dorfes sowie die neuen Mitbewohner kennen

zu lernen.

Benützen Sie diese einmalige Gelegenheit

und folgen Sie der persönlichen Einladung,

die Sie in den nächsten Wochen erhalten

werden.

Wir freuen uns auf Sie!

n Frauenturnen

Jedermanns

(Fraue-)turne

Wär nüt regelmässig macht, roschtet.

D Frühligsferie sind no nöd da.

Mir freuet eus uf din Bsuech bi eus.

Chum, mach mit, 3/4 Stund Fitness

und 3/4 Stund spille.

Du findsch eus jede Zischtig

ab em 20.15 Uhr i de Sporthalle

Heiget.

3


4

GEMEINDE

n Gemeinde Fehraltorf

Die stimmberechtigten Einwohner der Gemeinde Fehraltorf

werden hiermit zur Teil nahme an der

ausserordentlichen

Gemeindeversammlung

auf Montag, 23. März 2009, 19.30 Uhr, in das «Heiget-Huus», eingeladen.

Traktanden

A. Reformierte Kirchgemeinde

(Beginn: 19.30 Uhr)

anträge der reformierten Kirchgemeinde

betreffend:

1. Liegenschaften. Verkauf des Grundstückes

Kat.-Nr. 2593 an der Hintergasse

4; 653 m 2 zuzüglich ca. 22 m2 aus Kat.-

Nr. 2594 zum Preis von Fr. 641 250.–;

Genehmigen des Kaufvertrages mit der

Politischen Gemeinde

2. Liegenschaften. Schulhaus «Dorf»,

Kempt talstrasse 56, Kat.-Nr. 1780;

Verkauf des Stockwerkeigentums im

1. Obergeschoss; 235/1000 Miteigentum,

mit Sonderrecht an Mehrzweckräumen

und Estrich zum Preis von

Fr. 695 000.–; Genehmigen des Kaufvertrages

mit der Politischen Gemeinde

3. Liegenschaften. Erwerb des Grundstückes

Kat.-Nr. 72 an der Hintergasse 2,

Plan Nr. 1, 306 m 2 mit Wohnhaus,

Gebäude Nr. 247, zum Preis von

Fr. 900 000.–; Genehmigen des Kaufvertrages

mit Doris und hugo Kägi-

Gmünder

4. Liegenschaften. Neubau des Kirchgemeinde-

und Gemeinschaftszentrums

an der hintergasse 2/4; Genehmigen

des Projektierungskredites von Fr.

160 000.–

(Es sind nur die Mitglieder der reformierten

Kirchgemeinde stimmberechtigt.)

B. Politische Gemeinde

(Beginn: 20.30 Uhr)

anträge des Gemeinderates betreffend:

1. Gemeindeorganisation. Gemeindeordnung;

teilrevision der Gemeindeordnung;

Vorberatung

2. Bauplanung. Gestaltungspläne. Öffentlicher

Gestaltungsplan «Dorfkern» (Änderung);

Zustimmung gemäss § 88

PBG

3. Liegenschaften. Liegenschaftenverkehr;

erwerb des Stockwerkeigentums im

Mehrzweckgebäude Kempttalstrasse 56,

«altes Dorfschulhaus», 235/1000 Miteigentum,

Kat.-Nr. 1780, mit Sonderrecht

an den Mehrzweckräumen mit Küche im

1. Obergeschoss und am Estrich im

4. Obergeschoss, zum Preis von

Fr. 695 000.–; Genehmigen des Kaufvertrages

mit der reformierten Kirch-

gemeinde

4. Liegenschaften. Liegenschaftenverkehr;

Erwerb des Grundstückes Kat.-Nr. 2593,

hintergasse, mit 653 m 2 , und aus Kat.-

Nr. 2594, Hintergasse, ca. 22 m 2 , zum

Preis von Fr. 641 250.–; Genehmigen

des Kaufvertrages mit der reformierten

Kirchgemeinde

5. Gesundheitswesen. Spital Uster; Herauslösung

des Krankenheims Rotacher

aus dem Zweckverband Spital Uster;

Genehmigung Statutenrevision

Die akten und anträge sowie das Stimmregister

liegen ab Montag, 16. Februar

2009, in der einwohnerkontrolle, Büro 3,

zur Einsicht auf.

Allfällige Anfragen nach § 51 des Gemeindegesetzes

sind spätestens 10 Arbeitstage

vor der Gemeindeversammlung schriftlich

und vom Fragesteller unterzeichnet einzureichen.

Im Weiteren wird auf das Weisungsbüchlein

verwiesen, welches in alle haushaltungen

verteilt wird.

Fehraltorf, im Februar 2009

Gemeinderat und

Reformierte Kirchenpflege

n Spitex-verein Fehraltorf

herzlichen Dank!

ruth Schmid hat nach

knapp 22 Jahren aktiver

Mitarbeit in der

Gemeindekrankenpflege

auf 31. Dezember

2008 ihren

Rücktritt eingereicht.

Mit diesem austritt

Ruth Schmid

nach so vielen geleisteten

Dienstjahren geht sehr viel Fachkenntnis

und unschätzbares Hintergrundwissen

weg. Vor allem aber werden wir

ruth Schmid als wertvollen Menschen sehr

vermissen!

Im Namen des Spitex-Vorstandes und dem

gesamten Spitexteam sagen wir Dir ein

ganz herzliches Dankeschön für alles und

wünschen Dir und Deiner ganzen Familie

von Herzen alles Gute!

Willkommen!

Seit dem 1. Oktober

2008 arbeitet regula

Werfeli neu in unserem

Pflegeteam der

Spitex Fehraltorf. Sie

ist dipl. Pflegefachfrau

der Psychiatrie,

wohnt in Fehraltorf

Regula Werfeli und ist Mutter von

vier Kindern. Nach einer längeren familiär

bedingten Pause wagt sie den Wiedereinstieg

in den Pflegealltag und wir wünschen

ihr dazu alles Gute und viel Freude.

Voranzeige:

Generalversammlung Spitex-Verein

am 1. April 2009

19.00 Uhr Heiget-Huus

Spitex-Team und Vorstand


n Gemeinde Fehraltorf

bevölkerung in Zahlen

per 31. Dezember 2008

EinwohnerInnen nach Meldeart

Meldeart männlich weiblich Total

Schweizer 2150 2274 4424

Niederlassung C 309 238 547

Jahres-/Daueraufenthalt B 128 115 243

Kurzaufenthalt L 22 4 26

Vorläufig aufgenommen 5 4 9

asylbewerber 22 0 22

Wochenaufenthalter 31 17 48

Total 2667 2652 5319

Vorjahr 5360

EinwohnerInnen nach Konfession

Konfession Anzahl

reformiert 2414

römisch-katholisch 1433

konfessionslos 787

übrige 685

EinwohnerInnen nach Zivilständen

Zivilstand Anzahl

verheiratet 2440

ledig 2289

geschieden 404

verwitwet 186

n Jugendarbeit Fehraltorf

Neu in der Gemeindeverwaltung

Seit dem 3. November

2008 arbeite ich

als Nachfolgerin von

Stephanie Pagano-

Thüler als Jugendarbeiterin

in Fehraltorf.

Ich schätze die Vielseitigkeit

dieser ar-

Michelle Faude beit und den direkten

und indirekten Kontakt zu den verschiedensten

Menschen, insbesondere zu den

Jugend lichen.

Wohnhaft bin ich seit eineinhalb Jahren in

Wetzikon. An Fehraltorf hat mich unter an-

derem die wunderschöne Waldlandschaft

überrascht, die ich bei einem Spaziergang

eher zufällig entdeckt habe …

An zwei Tagen der Woche absolviere ich

die Ausbildung zur Sozialarbeiterin an der

Hochschule in Zürich. Die restliche Zeit

widme ich dem Singen, Schwimmen und

Lesen. Ausserdem gehe ich gerne ins

Kino, bin viel draussen und engagiere mich

in verschiedenen Umweltorganisationen

(WWF, Jugendsolarprojekt). Ich freue

mich auf die kommende Zeit und auch

darauf, die Fehraltorfer/-innen näher kennenzulernen.

GEMEINDE/ vErMISchtES

n SlrG

Schwimmkurse

der SlrG

Illnau-Effretikon

Frühling 2009

(10. 3. 2009 – 26. 5. 2009, ohne Ferien),

10 Kursabende

Wassergewöhnung

(Seehund, Krebs)

für Kinder ab 5 Jahren (Jg. 2004)

Jeweils dienstags von

18.15 bis 19.00 Uhr

Wasserplausch

(Seepferd, Frosch)

für wassergewohnte Kinder, die bereits

tauchen und sich frei im Wasser

bewegen können.

Jeweils dienstags von

19.15 bis 20.00 Uhr

Kursort:

lehrschwimmbecken heiget, Fehraltorf

Kosten: Fr. 100.–

Anmeldungen an:

Monika lautenschlager

Kirchweg 9, 8404 Winterthur

telefon 052 243 02 42

Die Anzahl Plätze ist beschränkt. Anmeldungen

werden nach Eingangsdatum berücksichtigt.

Eine Anmeldung verpflichtet zur Bezahlung des

Kursgeldes, sofern die abmeldung nicht vor

Kursbeginn erfolgt.

Versicherung ist Sache der Teilnehmer.

ANMELDUNG für folgenden Kurs:

Name

Wassergewöhnung

Wasserplausch

Vorname

Geburtsdatum

adresse

Wohnort

telefon

email

Datum

Unterschrift der eltern


5


GEMEINDE

n an die im Jahre 2008 verstorbenen Mitbürgerinnen und Mitbürger

Zum Gedenken

Werner Corrodi

Mülistrasse 1

geb. 24.06.41, gest. 10.07.08

Anna Kahnes-Eicher

hintere Grundstrasse 4

geb. 10.02.36, gest. 07.04.08

Verena Niederer-Stauffer

Aufenthalt in Pfäffikon

geb. 22.07.31, gest. 19.11.08

Ewald Wiesendanger

aufenthalt in russikon

geb. 27.11.15, gest. 14.05.08

6

Elise Grossenbacher-Rumpf

Sagenrainstrasse 21

geb. 22.02.21, gest. 10.12.08

Ernst Kobelt

Eggeföhrlistrasse 6

geb. 25.11.24, gest. 12.11.08

Peter Paulik

Schulhausstrasse 1

geb. 15.05.41, gest. 11.08.08

Michaela Höller

rennweg 3

geb. 08.02.63, gest. 15.02.08

Armin Marchetto

Feldstrasse 3

geb. 17.08.40, gest. 31.10.08

Lina Reding-Bader

Sagenrainstrasse 21

geb. 15.03.24, gest. 28.12.08

Hélène Hüppi-Krack

haldenstrasse 1

geb. 13.12.25, gest. 17.02.08

Elsa Müller-Wirth

Grundstrasse 3

geb. 07.01.1904, gest.

Jost Steger

Aufenthalt in Wetzikon

geb. 19.04.50, gest. 13.04.08


n Gemeindebibliothek Fehraltorf

unsere Empfehlung im Februar

Barbara Wood

Verlag:

Krüger W.

601 Seiten

Das Perlenmädchen

Sie ist die beste Perlentaucherin ihres

Stammes. Aber Tonina darf nicht auf der

tropischen Insel bleiben, die ihre Heimat

Märchenstunde

Dienstag, 3. Februar 2009

19.45–21.30 Uhr in der Bibliothek

Märchen und Geschichten für

Erwachsene

Mit annelis Buri, lisbeth + Fredi

Stutz

Infos unter www.s-traumhuus.ch

n Gemeinde Fehraltorf

Webstube Fehraltorf

In der heimeligen Webstube über den Dächern

von Fehraltorf mit Blick in die verschneiten

Berge wird seit vielen Jahren

gewoben. Kinder und Erwachsene (Frauen

und Männer) stellen an den 10 Webstühlen

in kurzer Zeit die schönsten Stoffe her.

Die langen, trüben und kalten Wintertage

sind genau der richtige Zeitpunkt, um einmal

wieder bei uns herein zu schauen und

ist. Allein muss sie auf das Festland, um

dort die heilbringende Pflanze zu suchen,

die das leben ihres Grossvaters retten

kann. Ihr Ziel ist die Hauptstadt des

Maya-Reiches. In den legendären Gärten

des herrscherpalastes trifft sie auf den

berühmten Wettkämpfer Chac. Unwissentlich

wird sie zum Werkzeug einer

Intrige, durch die Chac und sie am heiligen

Ort Chichen Itza den Opfertod erleiden

sollen. Tonina gelingt das Unmögliche:

Sie rettet Chacs Leben. Aber damit

gerät sie selbst in Gefahr. Als sie aus der

Mayastadt flüchtet, weiss sie noch nicht,

dass ihr abenteuerlicher Weg sie zum

Geheimnis ihrer eigenen herkunft führen

wird ...

Montag, 2. März 2009

19.45–21.30 Uhr in der Bibliothek

Märchen einmal anders ...

Lassen Sie sich verzaubern von Bildern,

Symbolen und Musik

Mit Ornella + Hanspeter Hunziker und

Lisbeth + Fredi Stutz

sich von den verschiedenen Mustern, Farben

und Materialien inspirieren zu lassen.

Wir helfen Ihnen gerne bei der Umsetzung.

Kommen sie doch einfach vorbei

und reservieren Sie sich einen Webstuhl

oder rufen Sie uns an unter telefon

043 355 77 51.

Übrigens: Auch in den Sportferien sind wir

für Gross und Klein da.

Neue romane

Mystery-Gesellschaft

n Carlos Ruiz Zafon

Das Spiel des engels

Frauenleben-Jordanien

n Ruth Vischherr Strebel

halima

Politisches-DDR

n Uwe tellkamp

Der turm

Krimi

n Paul Wittwer

Giftnapf

GEMEINDE

Mittelalter-Judentum

n Christoph lode

Das Vermächtnis der Seherin

Unser ganzes Medienangebot finden Sie

unter www.bibliotheken-zh.ch

Öffnungszeiten:

Montag 15.00–19.00 Uhr

Mittwoch 16.30–19.00 Uhr

Donnerstag 10.00–11.00 Uhr

Freitag 18.00–20.30 Uhr

Samstag 10.00–11.30 Uhr

Die Öffnungszeiten während

den Sportferien:

Montag 09.02. 16.00–18.00 Uhr

Freitag 13.02. 18.00–20.30 Uhr

Montag 16.02. 16.00–18.00 Uhr

Freitag 20.02. 18.00–20.30 Uhr

Öffnungszeiten:

Montag bis Donnerstag 08.30–11.00 Uhr

13.30–15.30 Uhr

Freitag 13.30–15.30 Uhr

Freitagmorgen geschlossen

Die Webstubenleiterinnen

Regula Lehmann, Heidi Linsi,

Elisabeth Schweizer

7


SchulE / vErMISchtES

n Schulpflege Fehraltorf

Dezember-Sitzung 2008

Mit Blick auf die Umsetzung der Sonderpädagogischen

Massnahmen im rahmen des

Volksschulgesetzes im Schuljahr 2010/

2011 setzte die Schulpflege an ihrer Sitzung

im Dezember 2008 eine Arbeitsgruppe

ein. Bestehend aus Vertretungen aller

Stufen, der therapeutinnen, der Schulleiter,

zwei Schulpflegemitgliedern und unter

der Leitung der Schulpflegerin Frau Dahinden

befasst sich die arbeitsgruppe mit

diesem Kulturwandel, setzt eine gemeinsame

ausrichtung fest und erarbeitet ein

Konzept.

Parallel dazu finden obligatorische Weiterbildungsveranstaltungen

für die lehr- und

Fachlehrpersonen unter der leitung der

n Selbsthilfezentrum Zürcher oberland

Diverse Selbsthilfegruppen

Gruppen im aufbau

Endometriose

ein verbreitetes Frauenleiden, das dennoch

kaum bekannt ist. Betroffene Frauen

tauschen sich in einer Selbsthilfegruppe

über diese Krankheit aus, die ihre lebensqualität

in verschiedener hinsicht beeinträchtigt

und unterstützen sich gegenseitig

mit ihren Erfahrungen.

Regenbogenfamilien, lesbische

und schwule Eltern

Schwule und lesbische Paare entscheiden

sich immer häufiger, eine Familie zu gründen

und Kinder zu haben. In einer Selbsthilfegruppe

tauschen sie sich über ihre

Erfahrungen aus und unterstützen sich

damit gegenseitig.

Unerfüllter Kinderwunsch

ein weitgehend tabuisiertes thema, das

doch viele Menschen schmerzhaft trifft –

jedes sechste Paar bleibt ungewollt kin-

8

Hochschule für Heilpädagogik Zürich statt.

Die ganze Umsetzung ist als Schulentwicklungsprozess

zu verstehen, welcher in diesem

Schuljahr gestartet wird und weit

über das eigentliche Umsetzungsdatum zu

Beginn des Schuljahres 2010/2011 hinausreicht.

Weiter genehmigte die Schulpflege eine

Aufstockung von zwei bis maximal vier Psychomotorik

lektionen, um dem seit längerer

Zeit bestehenden grösseren Bedarf gerecht

zu werden. Da die jetzige Therapeutin

die zusätzlichen Lektionen nicht wird übernehmen

können, wird die Schulleitung

beauftragt, per sofort eine zusätzliche

Psychomotoriktherapeutin zu suchen.

derlos. In der neuen Gruppe unterstützen

Paare und Einzelpersonen einander in der

schwierigen Situation des unerfüllten Kinderwunsches.

bestehende Gruppen,

die neue Mitglieder suchen

Leben mit künstlichen Gelenken

Ist der Verschleiss eines Gelenks weit fortgeschritten

und jeder Schritt eine Qual,

kann ein künstliches Gelenk vom Schmerz

befreien und neue Bewegungsfreiheit

bringen. Treten nach der Operation - anstelle

der erhofften gesundheitlichen Verbesserung

- Komplikationen auf, ist dies

für die Betroffenen der anfang eines weiteren

Leidenswegs.

Der gegenseitige austausch mit anderen

Betroffenen kann eine Unterstützung auf

dem Weg zur Verbesserung der Lebensqualität

sein.

Rückwirkend per 1. November 2008 genehmigte

die Schulpflege zudem die Anstellung

der schulischen heilpädagogin

Frau Wiesmann. Sie übernimmt die seit

längerem vakante Stelle als IF-Lehrerin an

der Unterstufe.

Ferner genehmigte die Schulpflege eine

Kostengutsprache für eine heilpädagogische

Früherziehung im Kindergarten, welche

nun durch den Rückzug der IV durch

die Gemeinden übernommen werden

muss. Ebenso genehmigte die Schulpflege

drei Kostengutsprachen für das Schulgeld

an externen Schulen.

Migräne

Migräne ist ein verbreitetes, oft verharmlostes

leiden, dass die lebensqualität der

Betroffenen stark beeinträchtigt.

Die Selbsthilfegruppe sucht weitere Migränebetroffene,

die sich gegenseitig unterstützen

und ihre Erfahrungen im Umgang

mit ihrer Krankheit mit anderen teilen

möchten.

Selbsthilfezentrum Zürcher Oberland

Telefon 044 941 71 00

www.selbsthilfezentrum-zo.ch


n malraum

begleitetes Malen

Ferienkurs für kinder und Jugendliche (5–16 Jahre)

Vom 16. bis 20. Februar 2009, jeweils von 13.00 bis 14.30 Uhr

Fr. 150.– inkl. Material und Snack

In meinem Malraum findest du die

Ruhe, deine inneren Bilder auf Papier zu

bringen und deine Kreativität zu entfal-

ten. Eine reichhaltige Farbpalette, Pinsel,

Spachtel und deine hände helfen dir, dies

zu tun. Bei mir brauchst du kein Talent,

vErMISchtES

allein deine lust auf Farben und deine

Freude am Malen zählen. Nur du bestimmst

wie und was du auf das Papier

bringst.

Weitere Malstunden / Gruppen auf

Anfrage

Manuela Stürmer, Bahnhofstrasse 35,

8320 Fehraltorf, Tel. 044 955 23 86,

www.malraum-m.ch,

info@malraum-m.ch

9


EForMIErtE kIrchGEMEINDE

n refomierte kirchgemeinde

Mein kind an der hand nehmen…

Drei Kursabende mit Themen zur religiösen

Begleitung von Kindern zwischen 3 – 6

Jahren.

Mittwoch, 25. Februar, 11. März und

25. März von 19.30 Uhr bis 22.00 Uhr

im Kirchgemeindezentrum.

Mit der Taufe verbunden ist das Versprechen,

das Kind religiös begleiten zu wollen.

Was bedeutet das? Wie kann ich als

Elternteil dies tun? In welchen Situationen

ist das wichtig?

Oft tauchen solche Fragen unvermittelt

auf. Kinder werden grösser und kommen

mit ihrem Blick auf die Welt und all ihren

Fragen über Gott und die Welt auf die Eltern

zu. Kinder möchten bei der Hand genommen

werden …

Wenn hände tanzen, augen

sprechen und ohren schweigen…

Einladung zu einem besonderen

Gottesdiensterlebnis

Die wenigsten Menschen können sich vorstellen,

was es heisst, nicht zu hören und

sich doch zu verständigen, sich auszudrücken

und zu begreifen, was andere von

uns wollen oder uns mitteilen möchten.

Eine leise Ahnung davon können Sie, liebe

leserin, lieber leser, im Gottesdienst

vom 15. Februar 10.00 Uhr bekommen!

Dann, wenn Gian Reto Janki, verantwortlich

für die ökumenische Gehörlosen-

Jugendarbeit der Kantone Aargau und

Zürich, und Rolf Ruf, Leiter des Zürcher

10

Samstag, 7. März 2009

9.30–11.00 Uhr im KGZ

mit Monika Steffen und

Maya Bachmann

Auf der anderen Seite möchten Eltern

Werte, Haltungen, und Überzeugungen

weitergeben und einen Glauben im Kind

fördern. Eltern möchten ihr Kind an der

hand nehmen…

So sind Familien auf verschiedene Weise

und doch miteinander auf dem Weg, ihre

Kinder zu begleiten; darum ist uns das Gespräch

mit und der austausch unter den

Eltern wichtig. So kann der Kurs auch vielfältige

anregung sein für eltern, die mit

ihrem Kind unterwegs sind.

leitung Marlis Siegrist und Martin rüsch

Anmeldung bis 7. Februar 2009

im Sekretariat, Tel. 044 954 18 35 oder

per Mail kirchgemeinde.fehraltorf@

kirche-fehraltorf.ch

Mimenchors, bei uns zu Gast sind, wir miteinander

feiern, beten und uns mit anderen

Mitteln, z.B. Gebärden, über Leben

und Glauben austauschen. Kommen Sie,

und lassen Sie uns gemeinsam Neues und

altes entdecken! eine Gebärdensprachdolmetscherin

wird unsere Botschaften übersetzen.

Beim anschliessenden „Umtrunk“

besteht noch Gelegenheit zu persönlichen

Begegnungen. Wir freuen uns sehr.

Herzlichen Gruss Käthy Buschor-Huggel,

Pfrn.

Samstag, 7. März 2009

10.30–11.00 Uhr in der Kirche

mit Olga Wieland, Astrid Furger Naef,

Lara Tejura und Jolanda Weidmann

Mitenand

Zmittag ässe

Jeden ersten Dienstag im Monat

um 12.00 Uhr im Heiget-Huus

Jung und alt – alle die Lust haben – sind

herzlich eingeladen, an den gedeckten

Tisch zu sitzen und sich mit einem Zmittag

verwöhnen zu lassen. Es ist eine Gelegenheit,

einander kennen zu lernen oder sich

wieder zu sehen und auszutauschen.

Die Daten für das Jahr 2009

3. Februar, 3. März, 7. April,

5. Mai, 2. Juni, 7. Juli,

4. August, 1. September,

6. Oktober, 3. November

1. Dezember (mit einem

weihnächtlichen Menü)

Kosten:

Erwachsene Fr. 6.– Kinder Fr. 4.–

Anmeldung jeweils bis Montagmittag

an Rosmarie Schmid:

Tel. P 044 954 16 27, G 044 954 13 33

Die reformierte Kirchgemeinde und die

Gastgeberin, rosmarie Schmid, laden

herzlich ein!

begegnungsnachmittag

Donnerstag, 26. Februar,

14.30 Uhr im KGZ

Telefon 143 – Die Dargebotene Hand

mit tony Styger, leiter der Dargebotenen

hand

Wem ist die Telefonnummer 143 nicht geläufig,

selbst wenn man sie noch nie gebraucht

hat! Menschen mit grossen und

kleinen Sorgen finden hier eine einfühlsame

Gesprächspartnerin; sie treffen auf

Menschen, die vorurteilslos zuhören, nicht

werten und Zeit haben für ein weiter führendes

Gespräch. Seit fünf Jahren bekommen

Ratsuchende unter www.143.ch auch

per E-Mail oder im Einzelchat Unterstützung.


n katholische Pfarrei Pfäffikon

leben in Wort und tat

Grundlage unseres christlichen Glaubens

ist die Bibel, welche uns im alten und Neuen

testament viel vom Suchen und hoffen

der Menschen erzählt. Heutzutage erinnern

wir uns dieser Geschichte und verstehen

sie zugleich als Auftrag.

Die Fastenzeit, die mit dem Aschermittwoch

am 25. Februar 2009 beginnt, bietet

u. a. zwei Möglichkeiten, dieser Spur nachzugehen:

Wenn Sie das katholische

hilfswerk Fastenopfer unterstützten,

dann zeigen Sie

Solidarität mit der indigenen

Bevölkerung Brasiliens,

schützen Sie den Amazonas

Zentrumsbesuch hGu 1

am Mittwochnachmittag, 4. Februar

2009, besuchen die 50 erstklass-Untikinder

das Pfarreizentrum. Beim Rundgang

durch die Kirche dürfen sie der Orgel Töne

selber entlocken, erfahren wofür die Sakristei

gut ist, was dort alles aufbewahrt

wird und dürfen auf dem Pfarreisekretariat

das taufbuch sehen, in dem vielleicht auch

ihr Name drin steht.

Wir wünschen den Kindern einen erlebnisreichen

Tag.

Familiengottesdienst

«unter Gottes regen-

bogen»

Sonntag, 15. März, 9.45 Uhr

gestaltet vom hGU 2,

anschliessend Apéro.

Kinderprogramm und Marktstand

HGU 1 zu Gunsten Kinder-Fasten-

opferprojekt

und bekämpfen die armut in dieser region.

Unsere Pfarrei engagiert sich in diesem

Jahr für Südamerika.

Beim Bibliodrama-Spieltag am 21. März

2009 erleben Sie die Bibel als inspirierende

Quelle und entdecken Neues. Sie benötigen

dazu keine Vorkenntnisse – einzig

Neugier und Spielfreude sind gefragt.

Daneben gibt es natürlich weitere angebote

wie Frauengesprächsgruppe, zä zmi,

oase der stille, Rosenaktion und HGU-Veranstaltungen.

Nähere Informationen sind ersichtlich

im Pfarrblatt forum oder auf unserer

Homepage. Ihre Seelsorgenden

Sprich, damit wir

uns begegnen –

Frauengespächsgruppe

Donnerstag, 5. Februar, 19.00 Uhr

im Pfarreizentrum

Nach spannenden Gesprächsabenden treffen

wir uns ein weiteres Mal. Den Abend

beginnen wir wieder mit einer Teilete. Es

ist schön, wenn jede Frau etwas Kleines

zum Essen mitbringt. Getränke sind vorhanden.

Wir freuen uns auf interessierte Frauen,

um gemeinsam über Themen zu sprechen,

die uns beschäftigen und mit denen wir im

Leben konfrontiert sind. Alle die sich angesprochen

fühlen, sind herzlich eingeladen!

Die Vorbereitungsgruppe

zä zmi – zäme

zmittag

Freitag, 6. Februar – 12.15 Uhr

Kosten Fr. 10.–/ Schulkinder Fr. 5.–

Eine Anmeldung ist nötig bis

Mittwoch, 4. Februar an das Pfarrei-

sekretariat, Telefon 043 288 70 70.

katholISchE PFarrEI

oase

der Stille –

Fastenzeit

2009

MUSIK – EIN WORT – SCHWEIGEN

AUF DEM WEG ZU GOTT UND

ZUR EIGENEN MITTE

Mittwochs von 09.00 – 09.30 Uhr

in der Kapelle von St. Benignus

Februar 25. Aschermittwoch

März 4. / 11. / 18. / 25.

April 1.

bibliodrama – Spieltag

Samstag, 21. März, 09.00 Uhr

im Pfarreizentrum

Bibliodrama ist eine einfache Methode, die

hilft, miteinander die Bibel zu entdecken.

Es braucht dazu keine Erfahrung, kein besonderes

talent, aber die Neugier, spielerisch

einer biblischen Figur und sich selber

zu begegnen.

Anmeldung bis Freitag, 6. März ans

Pfarreisekretariat, Telefon 043 288 70 70.

agenda

Mi 4.2. 14.00 Uhr

Zentrumsbesuch HGU

Do 5.2. 19.00 Uhr

Frauengesprächsgruppe

Sa 14.2. 18.00 Uhr

Gottesdienst in der ref. Kirche

Mi 25.1. 09.00 Uhr

oase der stille,

jeden Mittwoch in der

Fastenzeit

19.00 Uhr

Gottesdienst zum Aschermittwoch,

austeilung der

geweihten asche

20.00 Uhr

taufelternabend

11


vErEINE

n Seniorenverein Fehraltorf

Winter-rundwanderung Maiwinkel

am Dienstag 10. Februar 2009

Route Bäretswil – Schönau – Tisenwaltsberg –

Maiwinkel – Bettswil – Sunnemätteli –

Rüeggental – Tannen – über Gsteig zurück

nach Bäretswil

Wanderzeit ca. 3 Stunden, winterbedingt auf geteerten Wegen,

Höhendifferenz zwei Mal je 100 Meter aufwärts

Treffpunkt 12.15 Uhr am Bahnhof Fehraltorf

Abfahrt 12.28 Uhr nach Wetzikon – Bäretswil

Rückkehr ca. 17.30 Uhr

Kosten Fr. 9.– mit halbtax, Fr. 15.– ohne halbtax

inkl. Unkostenbeitrag, Billette werden besorgt!

Ausrüstung Wanderschuhe, warme Kleidung, ev. Regenschutz,

Wanderstöcke empfohlen, Haltaxabo/GA nicht vergessen

Verpflegung Tranksame mitnehmen, während der Wanderung

keine Einkehrmöglichkeit

Versicherung ist Sache der teilnehmenden

Durchführung bei zweifelhaftem Wetter gibt Fredi Rüegg am

Montag ab 18.00 Uhr Auskunft Telefon 044 955 01 19

Nächster Anlass: Donnerstag, 19. 02. 09, 129. Generalversammlung


12

Anmeldung bis spätestens Samstag, 7. Februar 2009

bei Fredi Rüegg, Im Unterdorf 4, 8320 Fehraltorf

Name Vorname Tel.

Name Vorname Tel.

Ich/Wir besitze(n) ein halbtaxabo keines Ga

n Natur & umwelt Fehraltorf

Jahresprogramm

2009

9. März

Generalversammlung

Ort: Kirchgemeindezentrum

Zeit: 19.00 Uhr

anschliessend laden wir zu einem Imbiss ein.

28. März

Velo- und Inlineskate-Börse

auch Kickboards und Velohelme

Zeit: 12.00 –15.00 Uhr

Ort: Pausenplatz des Primarschulhauses

Ab 13.30 Uhr gibt‘s Spiel und Spass für die

Kinder. Kaffee und Kuchen stehen bereit.

Mai / Juni

Beseitigung von Problempflanzen

in den Naturschutzgebieten

(Goldruten, Gemeines Berufskraut)

Zeit und Ort wird jeweils spontan je nach

Vegetationsfortschritt und Wetter vereinbart.

Helfer und Helferinnen sind herzlich

willkommen. Bitte melden Sie sich bei Beat

Germann.

21. Juni

Botanische Exkursion im Kanton

Schaffhausen (Randen)

Zeit ca. 11.00 –14.00 Uhr

14. August

Nachtwanderung

Erwachsene und Kinder ab ca. 10. Altersjahr

wandern 3 – 4 Stunden in der Stille

der Nacht.

19. September

Riedpflege – Erlebnistag

am Hungerseeli

Unsere grosse Naturschutzaktion in der

Gemeinde mit dem risottoessen als kulinarischer

Abschluss (Verschiebungsdatum:

26. September 2009)

September

Riedpflege mit Schulklassen

Neben dem Einsatz am Hungerseeli arbeiten

wir jedes Jahr mit Schulklassen an zwei

halben tagen in den riedwiesen reitenbach,

Gsiig und Seewadel. Falls Sie während

der Woche Zeit haben mitzuhelfen,

melden Sie sich bitte bei Beat Germann.

bb.germann@bluewin.ch, Tel. 044 954 13 69


n Samariterverein Pfäffikon

rückblick und ausblick

Jahresschluss des Samaritervereins

Pfäffikon ZH und Umgebung

Am Freitag 12. Dezember 2008 trafen sich

die Mitglieder des Samaritervereins zum

gemütlichen Ausklang des Vereinsjahres.

Fröhliche Fonduerunde an der Jahresschlussfeier

Der Anlass fand im wunderschönen und

festlich geschmückten Barzloo-Stübli in

Pfäffikon statt. Kulinarisch wurden die Vereinsmitglieder

mit einem feinen Käsefondue

und anschliessend mit einem frischen

Fruchtsalat verwöhnt.

Der anlass bot Gelegenheit auf ein intensives

Vereinsjahr Rückblick zu halten. So

wurden im vergangenen Jahr fast ganz

genau 900 Stunden Postendienst geleistet,

an 19 verschiedenen Anlässen. Dies

ist ein absolutes Rekordergebnis.

Ein Höhepunkt war die Vereinspräsenta tion

in Russikon am 17. Mai 2008. Hier durften

wir verschiedenen interessierten Besuchern

und Behördenvertretern unsere

ausrüstung und unsere aufgaben vorstellen.

Die kleinen Besucher fanden vor allem

Spass an den verschiedenen Moulagen,

den künstlichen Wunden – je blutiger desto

lieber und toller!

Dann wurden auch die alljährlichen vier

Blutspendeaktionen (jeweils zwei in Pfäffikon

und in Fehraltorf) durchgeführt und

ebenso die zwei traditionellen Kleidersammlungen

im Frühjahr und im Herbst.

Die Jubilarin, Margrit Hunsperger

am 90. Geburtstag

Auch persönliche Höhepunkte konnten gefeiert

werden. So durfte am 2. Oktober

2008 Margrit Hunsperger den 90. Geburtstag

im Kreise vieler Samariter feiern. Vielen

ist sie bekannt als fleissige Helferin an

den Blutspendeaktionen. Bis vor Kurzem

war sie jeweils unermüdlich im Einsatz!

vErEINE

Vorbereitung zur 125. Blutspende von

Marcel Tschopp

Die 125. Blutspende konnte Marcel

tschopp feiern, früherer Präsident des

Samaritervereins. Eine nicht alltägliche

leistung!

Kurz vor Jahresende erreichte uns aber

auch eine traurige Nachricht. Der Lebenskreis

von Karl Surbeck hat sich geschlossen.

Karl war während langen Jahren

Samariterlehrer und verdientes ehrenmitglied

des Vereins. Der Jahresschluss war

somit unser abschied von Karl, was wir da

aber noch nicht wissen konnten.

Das neue Vereinsjahr wird am 6. Februar

2009 mit der Generalversammlung starten.

Danach stehen wieder viele interessante

und lehrreiche Übungen auf dem

Jahresprogramm. Wir freuen uns auf ein

weiteres aktives Vereinsjahr!

Samariter helfen mit Herz und Hand. Der

Samariterverein Pfäffikon ZH und Umgebung,

auch 2009 wieder für Sie im ein-

satz – wer weiss, vielleicht an einer Seegfrörni!

13


vErEINE

n Seniorenverein Fehraltorf

Filmnachmittag im FcF – restaurant

reservebänkli hüttenwis

am Dienstag, 10. März 2009 ab 12.00 uhr

Fahrdienst 11.30 Uhr und 11.45 Uhr ab dem Parkplatz

bei der Kirche (nur für gehbehinderte Mitglieder)

Fredi Meier zeigt ab 13.30 Uhr seinen zusammengestellten Film über die Aktivitäten

und Ausflüge von 2006 bis 2008 des SVF. Auch weitere kleine kommentierte Filme

können auf Wunsch der Anwesenden gezeigt werden. So zum Beispiel über einen

Alpenrundflug im Herbst 2008, Bilder aus der Schweiz oder eine Reise mit dem Glacier

Express von Chur nach Zermatt.

Wer möchte, kann ab 12.00 Uhr ein Mittagessen einnehmen.

Es gibt Nudeln, Schweinsgeschnetzeltes und Salat oder ein vegetarisches Menü

zum Preis von je Fr. 16.–.

Es bietet sich die Gelegenheit, zusammen einen gemütlichen Nachmittag mit

Erinnerungen an Vergangenes zu verbringen. Auch ein gemütlicher Jass ist nach

den Filmvorführungen selbstverständlich nicht verboten!

Nächster Anlass: Tageswanderung am 19.03.09 Wandergruppe


14

Anmeldung bis spätestens Freitag, 27. Februar 2009

an Fredi Meier, Mülistrasse 1, 8320 Fehraltorf oder per e-mail: alfmeier@bluewin.ch

Name Vorname Tel.

Anzahl Personen:

Ich bestelle Menü Vegi


vErEINE

15


vErEINE

n Elternbildung kanton Zürich

Das veranstaltungsprogramm Januar bis august 2009

der Elternbildung region ost ist erschienen!

Immer öfter ist das Thema Erziehungsverantwortung

im Visier der Medien. Das Bewusstsein

in der öffentlichkeit wächst,

dass auch in der Elternschaft – wie in jedem

anderen Arbeitsfeld – Weiterbildung

wichtig ist. Das Begleiten der Kinder auf

n verkehrs- und verschönerungsverein Fehraltorf

adventswettbewerb 2008

Auch in der diesjährigen Adventszeit konnten

wir wieder viele schön gestaltete

hauseingänge, Fenster und Balkone bewundern.

Die Auswahl der fünf Preisträgerinnen

ist uns nicht ganz leicht gefallen.

einen Preis gewonnen haben:

16

ihrem entwicklungsweg ist beglückend

und spannend – und ganz schön herausfordernd.

Kennen Sie eine ähnlich anspruchsvolle

aufgabe, die ohne aus- und

Weiterbildung auskommt? Noch ist bei

eltern rar, was im Berufsalltag selbstverständlich.

Darum möchten wir Sie

dazu ermuntern, die Bereicherung einer

Weiterbildung für den Familienalltag zu

nutzen.

Unser halbjährlich erscheinendes Veranstaltungsprogramm

der elternbildung region

Ost enthält Impulse und Weiterbildungen

für eltern von kleinen und grossen

Kindern zu Entwicklung, Erziehung, Gesundheit,

Partnerschaft, Familienbudget

und anderem mehr.

Familie Bernhard Elsener,

Chüeferistrasse 5;

Familie Roland Gattlen,

am Burenbüel 9;

Familie Panagiota Ribi,

tisliacherstrasse 4;

Familie Susanne Edattukaran Knill,

hintere Grundstrasse 2;

Familie Silvan Weber,

Neugrundstrasse 23.

Wir gratulieren herzlich und danken allen

für’s Mitmachen.

Ihr Verkehrs- und

Verschönerungsverein Fehraltorf

Wir freuen uns, wenn Sie ein Angebot finden,

das Sie im Familienalltag begleitet

und unterstützt.

Weiter finden Sie im Veranstaltungsprogramm

Hinweise zur erfolgreichen Kampagne

«Stark durch Erziehung», die mit acht

Kernaussagen aufzeigt, was Erziehung alles

sein kann. Veranstaltungen, die vor

allem Erziehungsfertigkeiten vermitteln,

sind mit einem entsprechenden logo markiert.

Das Programm ist kostenlos bei der

Elternbildung Region Ost, Bezirk Meilen

unter eb@ajb-ost.zh.ch oder

Tel. 043 477 37 00, zu beziehen.

n Frauenverein Fehraltorf

Der gemeinnützige

Frauenverein Fehraltorf

sucht auf das Frühjahr

2009:

Infolge mehrerer Austritte suchen

wir neue motivierte Vorstandsmit-

glieder, um bei uns aktiv mitzuwirken.

Sind Sie interessiert?

Herzlich Willkommen!

Weitere Informationen und Aus-

künfte erhalten Sie bei unserer

Präsidentin:

Christiana Ott, Tel. 044 954 00 54

(Bitte anmelden bis am 7. Februar

2009)


Nächste ausgaben

Redaktionsschluss Erscheinung Ausgabe

13. Februar, 10.00 Uhr 3. März 03

20. März, 10.00 Uhr 7. April 04

Beiträge elektronisch oder auf Datenträger an die Gemeindeverwaltung.

(redaktion@fehraltorf.ch)

vErEINE


Samstag,

7. März 2009,

20.00 Uhr

Mehrzweckhalle

Heiget, Fehraltorf

Eintritt:

Kategorie 1; Fr. 45.00/Person,

Kategorie 2; Fr. 35.00/Person

Vorverkauf ab Montag, 23. Februar 2009,

Einwohnerkontrolle Fehraltorf, Telefon 043 355 77 77

Eine Veranstaltung des Gemeinderates Fehraltorf

Herausgeber: Politische Gemeinde Fehraltorf und Reformierte Kirchgemeinde Fehraltorf

Weitere Magazine dieses Users
Ähnliche Magazine