18.02.2013 Aufrufe

Artikel Malworkshop_mit Fotos_21.05.2012 - Laboe

Artikel Malworkshop_mit Fotos_21.05.2012 - Laboe

Artikel Malworkshop_mit Fotos_21.05.2012 - Laboe

MEHR ANZEIGEN
WENIGER ANZEIGEN

Erfolgreiche ePaper selbst erstellen

Machen Sie aus Ihren PDF Publikationen ein blätterbares Flipbook mit unserer einzigartigen Google optimierten e-Paper Software.

Kunstprojekt mit Franco Costa und Schülern der Grundschule Laboe

Als am Freitag die Ergebnisse des 4-tägigen Kunstprojektes mit Franco Costa

in der Jenner-Arp-Sporthalle präsentiert wurden, waren sich alle einig: Das war

eine außergewöhnliche Woche mit außergewöhnlichen Ergebnissen. Am Ende

standen 28 Kunstwerke – gefertigt von den Schülerinnen und Schülern der

Grundschule Laboe unter der Anleitung von Franco Costa.

Schon zu Beginn des Jahres hatte

Kerstin Vieth, Leiterin des

Tourismusbetriebes Laboe, die

Grundschule Laboe informiert, dass der

weltbekannte Künstler Franco Costa

sein Atelier für die Sommermonate nach

Laboe verlegen werde. In den folgenden

Monaten planten Frau Vieth und Frau

Bultmann, Fachleiterin Kunst an der

Grundschule Laboe, das Kunstprojekt,

zu dem sich Franco Costa bereit erklärt hatte. Eine Woche lang wollte er sich in den

Dienst der Kunst an der Schule stellen und gemeinsam mit Kinder aller

Jahrgangsstufen der Kreativität freien Lauf lassen. Da etwas Dauerhaftes geschaffen

werden sollte, stellte sich die Frage nach dem zu bemalenden Untergrund. Nach

langen Überlegungen fiel die Wahl auf Flaggen im Format 2 mal 1 Meter, die –

wetterfest – mit Acrylfarbe bemalt werden sollten.

Am Montag, dem 7. Mai war es

schließlich soweit. Der Werkraum der

Grundschule Laboe verwandelte sich in

ein Kunstatelier, in dem viele kleine

Künstler mit Farbe und Pinsel ihre Ideen

umsetzten. Jede Lerngruppe hatte dafür

zwei Stunden Zeit, in denen – auf vier

Arbeitsgruppen verteilt – die Kinder von

Franco Costa unterstützt wurden. Doch

wer geglaubt hatte, Herr Costa würde

den Kindern sagen, was sie zu tun hätten, wurde eines Besseren belehrt. Immer für

einen guten Rat zur Stelle, hilfsbereit beim Anmischen der Farben – so unterstützte

er die Schülerinnen und Schüler gemeinsam mit seiner Frau. So kam es auch, dass

die insgesamt 28 Arbeitsgruppen durchaus sehr unterschiedliche Arbeitsergebnisse

vorlegen konnten. Und als am Donnerstag die letzten Flaggen bemalt waren, waren

sich alle einig, dass dies eine gelungene Kunstwoche gewesen ist.

Wie imposant die Flaggen mit ihrer bunten Bemalung wirken, wurde allerdings erst

am darauf folgenden Freitag bei der Präsentation aller 28 Arbeitsergebnisse deutlich.


Im Beisein aller Schülerinnen und

Schüler, Lehrer und zahlreicher Eltern

lobte Frau Vieth noch einmal die Arbeit

des Ehepaares Costa. Auf die Frage, ob

die Arbeit mit dem bekannten Künstler

ihnen Spaß gebracht habe, gab es

spontanen Applaus von den Kindern.

Sie hatten die kreative Phase mit dem

Maler, dessen Heimat die italienische

Kunsthochburg Rom ist, sichtlich

genossen. Und Herr Costa? Er äußerte

noch einmal seine Freude und

Begeisterung. Auch ihm hatte diese

Woche viel Freude bereitet. Er stellt

noch einmal heraus, dass die Kinder die

eigentlichen Künstler gewesen seien

und er nur dabei geholfen habe.

Schulleiter Roland Reimer bedankte

sich abschließend noch einmal beim

Ehepaar Costa, Frau Vieth und Frau

Bultmann für die geleistete Arbeit, bevor

sich Kinder, Eltern und Gäste noch

einmal in Ruhe alle 28 Kunstwerke in

Ruhe ansehen konnten. Diese, von

Franco Costa handsignierten Werke

werden im August auch Teil einer

großen Franco-Costa-Ausstellung, die

in Laboe zu Ehren des Künstlers in

Laboe gezeigt wird. Dann werden die

bunten Fahnen vermutlich im Rahmen

einer Charity-Veranstaltung

meistbietend verkauft. Am Freitag

hatten schon diverse Interessenten,

unter ihnen viele Eltern, ihr Interesse

bekundet.

Hurra! Ihre Datei wurde hochgeladen und ist bereit für die Veröffentlichung.

Erfolgreich gespeichert!

Leider ist etwas schief gelaufen!