Activities 2010 - European Academy of Sciences and Arts

euro.acad.eu

Activities 2010 - European Academy of Sciences and Arts

ACTIVITIES 2009

VII. REPORTS OF THE DELEGATIONS

AUSTRIA

BERICHT ÜBER DIE TAGUNG „KRISE DER GEISTESWISSENSCHAFTEN?

Ihre Bedeutung und gesellschaftliche Relevanz heute“

Eine Veranstaltung der Europäischen Akademie der Wissenschaften und Künste

30. Oktober 2010, Salzburg

Impulsreferat

Helmut Reinalter

1. Referat: Geisteswissenschaften wozu?

Peter Kampits

2. Referat: Konzepte der Kulturwissenschaften

Ansgar und Vera Nünning

3. Referat: Geschichte lernen oder aus der Geschichte lernen?

Praktische Konsequenzen der Geschichtstheorie

Hermann Lübbe

4. Referat: Funktion, Bedeutung und Leistungen der Kulturgeschichte

Jörg Rogge

Moderatoren:

Helmut Reinalter, Peter Kampits

Am 30. Oktober 2010 fand in den Räumlichkeiten der Europäischen Akademie der

Wissenschaften und Künste die Tagung „Krise der Geisteswissenschaften? Ihre

Bedeutung und gesellschaftliche Relevanz heute?“ statt. Dabei ging es in den Vorträgen

um die Hauptfrage, ob sich die Geisteswissenschaften in einer Krise befinden. Es ist Fakt,

dass die Universitätsreformen der letzten Jahrzehnte in Europa brisante Konsequenzen für

die Geisteswissenschaften haben. Stellen werden eingezogen, Studienrichtungen und

Institute aufgelöst bzw. reduziert, Umverteilungen zum Nachteil der Geisteswissenschaften

vorgenommen, Förderungsmittel gestrichen und massive Forderungen nach

mehr ökonomischer Effizienz erhoben. Es verstärkt sich insgesamt der Eindruck, dass

Wissenschaften, darunter insbesondere die Geisteswissenschaften, zur Ware verkommen

und beinahe nur mehr unter dem Gesichtspunkt der wirtschaftlichen Ertragsleistung gesehen

werden. Doch wie soll sich die Wertschöpfung der Geisteswissenschaften in finanziellen

Erträgen messen und beurteilen lassen?

Auf diese Frage haben einige Vortragende geantwortet und auf die große Bedeutung der

Geisteswissenschaften hingewiesen. Die Schwerpunkte der Argumente lagen auf den

wichtigen Aufgaben der Geisteswissenschaften, auf dem engen Verhältnis der Geistes- zu

37

More magazines by this user
Similar magazines