Internationale technische Fachzeitschrift für Flexo- und - Saueressig

saueressig

Internationale technische Fachzeitschrift für Flexo- und - Saueressig

E 12044

13. Jahrgang · März 2002

2-2002

Flexo Tief Druck

Internationale technische Fachzeitschrift für Flexo- und Verpackungstiefdruck

Eine G&K TechMedia Publikation


FACHBEITRÄGE

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

Flexo- oder Tiefdruckform?

Die Vorstufenkosten im Flexo- und Tiefdruck aus Sicht des Repro- und Druckformherstellers

Saueressig.

KILIAN SAUERESSIG

_______________________________________________________________________________

Das Unternehmen Saueressig, Vreden/D, setzt zur Herstellung der

hier aufgeführten Flexo- und Tiefdruckformen ausschließlich

digitale Fertigungsverfahren ein. Grundlage der nachstehend

genannten Angaben und Annahmen sind interne Erfahrungswerte,

Produktionsdaten, Kundenangaben und die persönliche Einschätzung

der Geschäftsleitung.

Bei der Entscheidungsfindung

für ein Fertigungsverfahren

stehen die qualitativen

und ökonomischen Anforderungen

an das Produkt im Vordergrund.

Die Wahl des Druckverfahrens

und somit auch die

Entscheidung für die Technologie

der Druckformherstellung

erfolgt nach den Erfahrungen

von Saueressig ausschließlich

durch den Drucker bzw. den

Markenartikler. Der Formhersteller

übernimmt dabei eine

Dienstleistungs- und Beratungsfunktion.

Bezogen auf die Produktionsabläufe

fertigt das Unter-

Laseranlage

zur Herstellung

fotopolymerer

Platten

Eigene

Reproduktionen

Lasergravieranlage

für gummierte und

synthetische

Flexodruckformen

nehmen sowohl Tief- als auch

Flexodruckformen in unterschiedlichsten

Ausführungen.

Ein Wechsel zwischen den beiden

Druckverfahren ist daher in

diesem Unternehmen ohne Probleme

möglich.

Heute sind die Arbeitsabläufe

in der Reproduktion und damit

auch die Kosten für den Tiefund

Flexodruck annähernd

gleich. Die Gründe der Kostenannäherung

liegen in der Nutzung

gleicher Hard- und Software

und des darauf aufbauenden

Workflows. Daher wird

heute am Markt auch von der

»Digitalen Zentralreproduk-




Digitale Montage


Laseranlage

für die Herstellung

direktstrukturierter

Tiefdruckformen

Fremde

Reproduktionen

tion« gesprochen. Eine Kostenbeeinflussung

ergibt sich durch

die Qualitätsansprüche bei der

jeweils eingesetzten Prooftechnologie

(z.B. Chromalin, Irisoder

HP-Proof).

Im Flexodruck wird zwischen

folgenden Druckformen unterschieden:

Fotopolymere Flexodruckformen

● Platten.

– Splittung der Arbeitsgänge.

– Montageaufwand beim

Drucker.

– Kosten werden auf Druckformhersteller

und Drucker verteilt.

● Endlos-Hülsen (z.B. Digisleeve).

– Versehen mit vormontierter

Platte.

– Können beim Drucker ohne

weiteren Montageaufwand eingesetzt

werden.

– Kurze Rüstzeiten.

– Exzellenter Passer, da Platten

Elektronische

Gravieranlage

zur Herstellung

von Tiefdruckformen

Laseranlage

für die autotypische

Herstellung von

Tiefdruckformen

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

FLEXO+TIEF-DRUCK 2-2002 15


▲ ▲


FACHBEITRÄGE

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

Morphologische Bewertung des Flexodrucks im Vergleich zum Tiefdruck

Flexodruck: 1) Fotopolymere Platte: PP, 2) Digisleeve: DS, 3) Endlos/Nahtlos-Hülse: E/N-H, 4) Gummierte Flexoform: GFF

Tiefdruck: 5) Tiefdruckzylinder mit Zapfenstahlkern: TD/ZST, 6) Tiefdruckzylinder mit Hohlzylinder: TD/HZ, 7) Tiefdrucksleeve: TDS

Flexodruck Tiefdruck

1) PP 2) DS 3) E/N-H 4) GFF 5) TD/ZST 6) TD/HZ 7) TDS * Die Bewertung im morphologischen Kasten erfolgt anhand

von Plus-Zeichen. Mindestbewertung ist stets ein

Zeichen. Die Anzahl der Plus-Zeichen beschreibt lediglich

eine durchschnittliche Rangfolge der einzelnen Druckformtypen

und deren Stärken.

Reproduktionskosten + + + + + + + Die Reproduktionskosten haben sich bei Flexo- und Tiefdruck

sehr stark angenähert.

Anschaffungspreis ++++ +++ + ++ + + + Hier zeigen sich deutliche Unterschiede der einzelnen

der Druckform: Druckformen zueinander. Der Unterschied zu anderen

Druckformen ist besonders groß bei der Fotopolymer-Platte.

Anschaffungspreis ++ ++ ++ ++ + ++ ++ Die Kosten für Druckmaschinen der beiden Verfahren

haben sich in den letzten Jahren immer mehr angeglichen.

Kapitalbindung ++++ +++ + ++ + + ++ Hier hat der Flexo-Sleeve einen deutlichen Vorteil gegen-

(Luftzylinder, über der konventionellen Tiefdruckform, aufgrund deren

Stahlkerne, hoher Kapitalbindung durch den relativ teuren Stahlkern.

Tiefdrucksleeves, Hohe Gewichte des Stahlkerns erschweren das Handling,

Flexosleeves, erhöhen die Transportkosten und benötigen teure Lager-

Lagerkosten, etc.) systemen. Der Nachteil der Kapitalbindung wird jedoch

beim Einsatz von Tiefdrucksleeves deutlich reduziert. Das

Auftragen der Funktionsschichten in der Druckformherstellung,

wird jedoch meistens beim Druckformhersteller

durchgeführt, so daß die Durchmesseranpassung an neue

Druckumfänge einfacher möglich ist als beim Flexo-Sleeve.

Die zulässige Lagerdauer der Flexosleeves ist kürzer als

die von Tiefdruckformen. Wichtig ist die Berücksichtigung

der Umschlagshäufigkeit der Druckformen und die Wiederverwendung

von Altsleeves.

Lieferzeit für gravierte ++++ ++++ + ++ +++ +++ +++ Fotopolymerplatte: 2–3 Tage

Druckform incl. Gummihülse: 5–7 Tage

Materialbeschaffung Endlos/Nahtlos-Fotopolymer: 10–14 Tage

(ohne Grundkörper): Digisleeve: 2–3 Tage, Tiefdruckform: 3–5 Tage

Lieferzeit für gravierte +++++ + + +++ ++ ++ ++++ Fotopolymerplatte: 2–3 Tage

Druckform incl. Gummihülse: 6–7 Tage

Materialbeschaffung Endlos/Nahtlos-Fotopolymer: 10-14 Tage

(mit Grundköper): Digisleeve: 10-14 Tage, Tiefdruck/Stahlkern: 8-10 Tage

Tiefdruck/Sleeve: 4-6 Tage

Handlingskosten beim + +++ +++ +++ + ++ +++ Aufgrund des tiefen Reliefes bei der Flexodruckform ist

Drucker (Bereitstellung die Reinigung schwieriger als bei der Tiefdruckform. Die

der Druckformen, Einwirkzeit von Reinigungsmitteln bei der Flexoform ist in

Montage, Aufziehen der der Regel begrenzt. Verbleibendes Lösemittel kann die

Hülsen, Reinigung, etc.) Flexodruckform schädigen. Hohe Gewichte bei Tiefdruck

formen mit Stahlkern machen das Handling teuer. Die

Montage von Flexodruckplatten macht das Handling ebenso

aufwendig wie bei denanderen Verfahren.

Rüstkosten in der +++ +++ +++ +++ + ++ ++ Neue Flexomaschinen sind in der Regel mit Sleevewechsel

Druckmaschine: in der Maschine ausgerüstet und bieten hier einen Vorteil

gegenüber dem Tiefdruck. Tiefdruckmaschinen mit Sleevewechsel

sind auf dem Markt bislang eher selten anzutreffen.

Anfahrausschuß: Anfahrausschuß ist in der Regel beim Tiefdruck kleiner als

beim Flexodruck.

Kosten des Bedruckstoffes + + + + ++ ++ ++ Je nach der Beschaffenheit der eingesetzten Bedruckstoffund

der Farbsysteme: beschaffenheit haben beide Verfahren Vor- und Nachteile.

Druckgeschwindigkeit: Druckgeschwindigkeit sind mittlerweile nahezu identisch.

Druckausschuß: ++ + + + +++ +++ +++ Höhere Gefahr des Ausschußes bei Flexodruckformen im

Vergleich zu Tiefdruckformen. Dies ist bedingt z.B. durch

Verschmutzung, Bahnwickler oder Bahnfalten.

Maximale Auflagenhöhe: + ++ ++ ++ +++ +++ +++ Tiefdruck hat hier Vorteile. Ent- und Neuverchromung ist

ebenso möglich. Die Auflagenbeständigkeit im Flexodruck

und damit auch die Auflagenhöhe haben jedoch stark zugenommen.

Anzahl der Auflagen + + + + ++ ++ ++ Wiederverwendbarkeit ist bei allen Druckformen möglich,

(Langzeitbeständigkeit, jedoch sind Flexodruckformen empfindlicher gegenüber

Quellen bei Lagerung, Umwelteinflüssen (Lösemittel, Druckfarben, etc.) als

Verzug der Druckform, etc.) metallische Tiefdruckformen. Die wiederholte Montage

von Fotopolymerplatten ist hierbei sehr kritisch.

Tiefdruckformen können nach dem Druck sehr großer

Auflagenhöhen Ent- und Neuverchromt werden.

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

16 FLEXO+TIEF-DRUCK 2-2002


FACHBEITRÄGE

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

Morphologische Bewertung des Flexodrucks im Vergleich zum Tiefdruck

Flexodruck: 1) Fotopolymere Platte: PP, 2) Digisleeve: DS, 3) Endlos/Nahtlos-Hülse: E/N-H, 4) Gummierte Flexoform: GFF

Tiefdruck: 5) Tiefdruckzylinder mit Zapfenstahlkern: TD/ZST, 6) Tiefdruckzylinder mit Hohlzylinder: TD/HZ, 7) Tiefdrucksleeve: TDS

Flexodruck Tiefdruck

1) PP 2) DS 3) E/N-H 4) GFF 5) TD/ZST 6) TD/HZ 7) TDS * Die Bewertung im morphologischen Kasten erfolgt anhand

von Plus-Zeichen. Mindestbewertung ist stets ein

Zeichen. Die Anzahl der Plus-Zeichen beschreibt lediglich

eine durchschnittliche Rangfolge der einzelnen Druckformtypen

und deren Stärken.

Flexibilität der Druckform + ++ +++ +++ ++++ ++++ ++++ Das Druckbild im Flexodruck ist immer autotypisch aufim

Hinblick auf gerastert. Bei Tiefdruckformen sind unterschiedlichste,

Konfigurationsmöglich- volumen-variable Gravuren möglich: Autotypische

keiten des Druckbildes Konfiguration, halbautotypische Konfiguration, Halbtonkonfiguration

und deren Mischformen. Feinere Rasterauflösung

als im Flexodruck.

Weitere Einsatzgebiete der Tiefdruckformsind Sticheltiefdruck

und die Übertragung hoher Farbvolumen pro

Flächeneinheit die der Flexodruckform nicht möglich ist.

Nutzung des Grund- ++ ++ + + +++ +++ +++ Flexosleeves sind nur sehr begrenzt in Verbindung mit

körpers für verschiedene einer Aufbauschicht für wechselnde Druckumfänge ein-

Umfänge setzbar, da die meisten Formhersteller hierfür keine Produktionsmaschinen

besitzen oder den Neueinkauf vorziehen.

Tiefdruckformen können aufgrund der großen

Wandstärke (Reduzierung der Wandstärke) von Stahlkernen

und der Materialabscheidung (Aufbau der Wandstärke)

immer in gewissen Toleranzen für verschiedene Druckumfänge

angepaßt werden.

Druckqualität + ++ +++ +++ ++++ ++++ ++++ Bei Flexoformen ist die Rasterauflösung des Druckmotivs

aufgrund des geringen Moduls der eingesetzten Polymere

und der hohen Relieftiefe Grenzen gesetzt. Die Tiefdruckform

kann aufgrund ihrer geringen Relieftiefe in Kombination

mit dem hohen Modul der metallischen Oberfläche

feinere Bildauflösung erzielen. Diese Eigenschaft ist

besonders interessant für sehr hochwertige Drucke. Nur

ein Teil der Flexodruckformen ist nahtlos. Passergenauigkeit

ist beim Tiefdruck größer als beim Flexodruck.

Qualitätskontrolle + ++ ++ ++ +++ +++ +++ Bei photopolymeren Platten wird häufig nicht angedruckt.

Bei anderen Flexodruckformen wird in der Regel ein Andruck

erstellt, der jedoch nicht farbverbindlich ist. Im Tiefdruck

wird nahezu ausschließlich mit farbverbindlichem

Andruck ausgeliefert.

Druckkosten pro Meter ++++ ++++ + +++ + + ++ Bei kleineren Auflagen ergeben sich für die meisten Flexo-

(Auflagen bis 40.000 Meter) druckformen – im Vergleich zur Tiefdruckform – deutliche

Vorteile im Bezug auf die anteiligen Gesamtkosten.

Druckkosten pro Meter ++ ++ ++ ++ + + ++ Bei mittleren Auflagen wird der Unterschied zwischen

(Auflagen von 40.000 einer Flexo- und einer Tiefdruckform im Bezug auf die Bebis

200.000 Meter) zug auf die anteiligen Gesamtkosten immer kleiner. Die

Fotopolymere Platte hat hier gegenüber allen anderen Verfahren

noch Vorteile.

Druckkosten pro Meter + + ++ ++ ++ ++ +++ Je höher die Auflagen, um so mehr gewinnt die Tiefdruck-

(Auflagen von 200.000 form einen Vorteil gegenüber der Flexodruckform. Die

bis 1.000.000 Meter) hohe Produktionssicherheit der Tiefdruckform im Druckprozeß

zahlt sich hier aus. Ebenso bei Wiederholaufträgen

hat die Tiefdruckform Vorteile, da sie eine höhere Formbeständigkeit

im Vergleich zur Flexodruckform hat.

Entwicklungspotential + + ++ ++ + + ++ Wir gehen davon aus, daß sich die Flexo- und die Tiefdruckform

im Bezug auf Herstellungskosten, Sleeveeinsatz

und Druckqualität immer mehr annähern werden.

In der Zukunft werden sich die Produktionsabläufe in der

Druckformherstellung immer mehr annähern. Direktstrukturierte

Oberflächen mittels Lasertechnologie sowie

schnellere Bebilderungssysteme sind die Tendenz. Der

Tiefdrucksleeve wird sich am Markt durchsetzen.

Verkaufserlös pro Meter

Bedruckstoff

? ? ? ? ? ? ?

Gewinn pro Meter

Bedruckstoff (Westeuropa)

? ? ? ? ? ? ?

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

FLEXO+TIEF-DRUCK 2-2002 17


FACHBEITRÄGE

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

vor dem Lasern montiert werden.

– Beim Fortdruck hohe Flexibilität

und Verfügbarkeit.

– Kosten konzentrieren sich auf

den Formhersteller.

● Endlos/Nahtlos Hülsen.

– Ermöglichen eine nahtlose

Umsetzung von Strich- und

Rasterelementen.

– Beschaffung der jeweiligen

Hülsen mit entsprechender

Oberfläche.

– Bebilderung beim Formhersteller.

– Kosten verteilen sich auf Lieferanten

der Hülsen und den

Formhersteller.

Direktstrukturierte Flexodruckformen

● Gummi oder synthetische

Materialien.

– Endlos/nahtlose Druckformen.

Flexodruck mit UV-Farben.

– Beschaffung der jeweiligen

Hülsen mit entsprechender

Oberfläche.

– Bebilderung beim Formhersteller.

– Kosten verteilen sich auf Lieferanten

der Hülsen und den

Formhersteller.

Im Tiefdruck wird zwischen

folgenden Fertigungsverfahren

unterschieden:

● Elektronische Gravur von

Tiefdruckformen.

– Tiefen- und flächenvarables

Prinzip: Variable Näpfchenfläche

und -tiefe.

● Autotypische Fertigung (Laserung

und Ätzung).

– Flächenvariables Prinzip: variable

Näpfchenfläche, konstante

Näpfchentiefe.

● Konventionelle Fertigung.

– Tiefenvariables Prinzip: konstante

Näpfchenfläche, variable

Näpfchentiefe.

● Direktstrukturierung von

Tiefdruckformen (siehe FLEXO+

TIEF-DRUCK 1-2002, S. 54).

– Kontaktlose digitale Laser-

Gravur.

– Großes Spektrum im Rasterbereich

und flexible Raster-punkt-

Bebilderungskosten von Druckformen im Vergleich:

Format der Druckformen:

Ballenbreite: 1050 mm, Druckumfang: 500 mm, Druckbreite: 1000 mm

Leistungsumfang:

Digitalproof · Fertigung der Druckform ohne Reproduktion · Prüfprotokoll ·

Andruck · Anlieferung beim Kunden · (Flexoplatten werden in der Regel nicht

angedruckt)

Flexodruckform Tiefdruckform

(ohne Kosten für den Grundkörper) (ohne Kosten für den Grundkörper)

Fotopolymer-Platte 100 Gravur auf Stahlkern 263

Digisleeve (montiete Platte) 148 Gravur auf Sleeve 251

Endlos/Nahtlos-Fotopolymer 286

Gummierte Hülse 211

Bewertung anhand linearer Indexzahlen

Anschaffungskosten von Druckformen mit Träger im Vergleich

Format der Druckformen:

Ballenbreite: 1050 mm, Druckumfang: 500 mm, Druckbreite: 1000 mm

Leistungsumfang:

Digitalproof · Fertigung der Druckform ohne Reproduktion · Prüfprotokoll ·

Andruck · Anlieferung beim Kunden · (Flexoplatten werden in der Regel nicht

angedruckt)

Flexodruckform Tiefdruckform

(inkl. Kosten für den Grundkörper)

GFK-Hülse ohne Aufbauschicht

(inkl. Kosten für den Grundkörper)

Fotopolymer-Platte inkl. Montage Gravur auf Stahlkern,

und anteilige Sleevekosten inkl. Stahlkern mit Zapfen 240

und zweitem Satz Klischees 100 Gravur auf Hohlzylinder

Digisleeve inkl. Sleeve 219

(montierte Platte, inkl. Hülse) 154 Gravur auf Sleeve

Endlos/Nahtlos-Fotopolymer inkl. Sleeve 197

(inkl. Hülse) 198

Gummierte Hülse (inkl. Hülse) 142

Bewertung anhand linearer Indexzahlen

formen.

– Laserung von autotypischen

halbautotypische, konventionelle

Näpfchen und deren Kombination.

– Ersetzt die konventionelle

Ätzung bei Saueressig.

Bebilderungskosten

von Druckformen im

Vergleich.

Anschaffungskosten

von Druckformen mit

Träger im Vergleich.

○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○ ○

18 FLEXO+TIEF-DRUCK 2-2002


SAUERESSIG GmbH + Co.

PRESSRELEASE „Flexo & Tiefdruck“ 2-2002

Please check German version for pictures.

Flexo or gravure printing forme?

The early stage costs in the flexo and gravure printing from the point of view of the

repro and printing forme manufacturer Saueressig.

Kilian Saueressig

The company Saueressig, Vreden/Germany, exclusively uses digital manufacturing

procedures for the production of the listed flexo and gravure printing formes. The

basis for the following details and assumptions, are internal experimental values,

production data, customer information and the personal assessment of the

management.

For the decision-making for one manufacturing procedure, the qualitative and

economical demands on the product are to the fore. The election of the printing process

and therefore also the decision for a technology of the printing forme manufacturing, are

only made by the printer or the brand manufacturer regarding to the experience of

Saueressig. In this occasion the forme manufacturer takes the function of service and

advice.

Relating to the production course, the company produces gravure as well as flexo

printing formes in different types. Therefore a change between the both printing

processes is possible without problems in this company.

Today the job sequences in the reproduction and thus also the costs for the gravure and

flexo printing are roughly equal. The reasons for the costs approach are arranged in the

use of same hard and software and in the workflow which is composed of it. Therefore,

they talk also about the “digital central reproduction” on the market today. A cost

influence arises of the quality claims for the proof technology (e.g. cromaline, Iris or HPproof)

respectively used.

In the flexo printing, we distinguish between the following printing formes:

Photopolymeric flexo printing formes

- Plates.

- splitting of the processes

- effort for assembly at the printer

- costs are distributed on the printing forme manufacturer and printer.

- Endless sleeve (e.g. Digisleeve).

- provided with pre-assembled plate.

- can be used at the printer without further effort of assembly.

- short make-ready times


- excellent register as plates are assembled before laser

- at the production run high flexibility and availability.

- costs concentrate on the forme manufacturer

- Endless/seamless sleeves.

- facilitate a seamless conversion of line and screen elements.

- obtaining of the respectively sleeves with corresponding surface.

- illustration at the forme manufacturer.

- costs are distributed on the supplier of sleeves and the forme manufacturer.

Direct structured flexo printing formes

- Gummed or synthetic materials.

- endless/seamless printing formes.

- flexo printing with UV-colours.

- obtaining of the respectively sleeves with corresponding surface.

- illustration at the forme manufacturer.

- costs are distributed on the supplier of sleeves and the forme manufacturer.

In the gravure printing, we distinguish between the following manufacturing processes:

- Electronic engraving of gravure printing formes.

- variable-depth and -area process: variable area and depth of cells.

- half-tone manufacturing (lasering and etching).

- variable-area process: constant area of cells, variable depth of cells.

- conventional production.

- variable-depth process: constant area of cells, variable depth of cells

- direct structuring of gravure printing formes (please see Flexo+Tiefdruck 1-

2002, page 54).

- solitary digital laser engraving.

- great spectrum in the area of cells and flexible screen dot formes.

- lasering of half-tone, semi half-tone, conventional cells and their combination

- replaces the conventional etching at Saueressig

own reproduction foreign reproduction

laser installation for laser installation for the

the manufacturing of DIGITAL ASSEMBLY half-tone manufacturing

photopolymeric plates of gravure printing

formes

laser engraving installation laser installation for the electronic engraving

for gummed and synthetic manufacturing of installation for the

flexo printing formes direct structured gravure manufacturing of gravure

printing formes printing formes


Morphological assessment of the flexo printing in comparison to the gravure

printing

Flexo printing: 1) photopolymeric plate: PP, 2) Digisleeve: DS, 3) endless/seamless-sleeve: E/S-S, 4)

gummed flexo forme: GFF

Gravure printing: 5) gravure cylinder with journal steel base: GC/JSB, 6) gravure cylinder with hollow

cylinder: GC/HC, 7) gravure sleeve: GS

Reproduction

costs

Purchase price

of the printing

forme

Flexo

printin

g

1) PP

2) DS

3) E/S-S

4) GFF

Gravure

printing

5) GC/JSB

6) GC/HC

7) GS

* The assessment in the

morphological box will be made with

plus signs. The number of plus

signs describes only an average

ranking of the individual printing

forme types and their strengths

+ + + + + + + The reproduction costs have

extremely approached at the flexo

and gravure printing.

++++ +++ + ++ + + + Considerable differences of the

individual printing formes are shown

here. The difference to other

printing formes is especially high for

the photopolymeric plate.

Purchase price ++ ++ ++ ++ + ++ ++ The costs for printing machines of

both processes have grown closer

together more and more in the last

years.

Capital

commitment (air

cylinder, steel

base, gravure

sleeves, flexo

sleeves,

storage costs,

etc.)

Delivery time for

engraved

printing forme

incl.

procurement of

materials

(without base

object):

Delivery time for

engraved

printing forme

incl.

procurement of

materials (with

++++ +++ + ++ + + ++ The flexo sleeve has a considerable

advantage over the conventional

gravure printing forme due to the

great capital commitment by the

relatively expensive steel base. High

weights of the steel base aggravate

the handling, increase the transport

costs and need expensive storage

systems. However, the

disadvantage of the capital

commitment is clearly reduced by

the using of gravure printing

sleeves. But the applying of the

functional layer in the printing forme

production is mostly made at the

printing forme manufacturer so that

the average adaptation to new

printing circumferences is more

simple possible as at the flexo

printing. The permitted bearing

duration of the flexo sleeves is

shorter than of the gravure printing

formes. Important is the

consideration of the turning

frequency of the printing forme and

the reuse of old sleeves.

++++ ++++ + ++ +++ +++ +++ Photopolymeric plate: 2-3 days

Gummed sleeve: 5-7 days

Endless/seamless-photopolymeric:

10-14 days

Digisleeve: 2-3 days

gravure printing forme: 3-5 days

++++ + + +++ ++ ++ ++++ Photopolymeric plate: 2-3 days

Gummed sleeve: 6-7 days

Endless/seamless-photopolymeric:

10-14 days, Digisleeve: 10-14 days,

gravure printing/steel base: 8-10

days, gravure printing/sleeve: 4-6


ase object): days

Handling costs

at the printer

(providing of

printing formes,

assembly,

mounting of the

sleeves, cleanup,

etc.)

Set-up costs in

the printing

machine:

+ +++ +++ +++ + ++ +++ Due to the deep relief at the flexo

printing forme, the clean-up is more

difficult than at the gravure printing

forme. As a rule, the time of letting

the cleaner react is limited at the

flexo forme. Remaining solvent can

damage the flexo printing forme.

High weights at the gravure printing

formes with steel base, make the

handling expensive. The assembly

of flexo printing plates makes the

handling costly as well as of the

other procedures.

+++ +++ +++ +++ + ++ ++ New flexo machines are as a rule

equipped with sleeve change in the

machine and here offers an

advantage compared with the

gravure printing. Till now gravure

printing machines with sleeve

change are rarely found on the

market.

Start-up spoil: As a rule the start-up spoil at the

gravure printing is smaller than at

the flexo printing.

Costs of printing

carrier and

colour systems:

+ + + + ++ ++ ++ Depending on the composition of the

used printing carrier compositions,

both procedures have advantages

and disadvantages.

Printing speed: Meanwhile printing speeds are

almost identical.

Printing spoil: ++ + + + +++ +++ +++ Higher risk of spoil at flexo printing

formes in comparison to gravure

printing forme. This is limited e.g. to

faulting, web wrappers or web

creases.

Maximum length

of run:

Number of print

runs (long-term

resistance,

swellings at

storage,

distortion of

printing forme,

etc.)

+ ++ ++ ++ +++ +++ +++ Here gravure printing has

advantages. Dechroming and

chroming is also possible. However

the print run resistance in the flexo

printing and therefore also the

length of run have increased

considerably.

+ + + + ++ ++ ++ Reusability is possible for all printing

formes, but the flexo printing formes

are more sensitive to environmental

influences (solvent, printing ink,

etc.) than metallic gravure printing

formes. On this occasion, the

repeated assembly of

photopolymeric plates is very

critical. Gravure printing formes can

be dechromed and chromed after

the printing of very high length of

runs.


Morphological assessment of the flexo printing in comparison to the gravure

printing

Flexo printing: 1) photopolymeric plate: PP, 2) Digisleeve: DS, 3) endless/seamless-sleeve: E/S-S, 4)

gummed flexo forme: GFF

Gravure printing: 5) gravure cylinder with journal steel base: GC/JSB, 6) gravure cylinder with hollow

cylinder: GC/HC, 7) gravure sleeve: GS

Flexibility of the

printing forme in

view of the

configuration

possibilities of

the printed

image

Using of the

base object for

different

circumferences

Flexo

printin

g

1) PP

2) DS

3) E/S-S

4) GFF

Gravure

printing

5) GC/JSB

6) GC/HC

7) GS

* The assessment in the

morphological box will be made with

plus signs. The number of plus

signs describes only an average

ranking of the individual printing

formes types and their strengths

+ ++ +++ +++ ++++ ++++ ++++ The printed image in the flexo

printing is always screened

halftone. At the gravure printing

forme, different, volume-variable

engravings are possible: halftone

configuration, variable area/variable

depth configuration, continuoustone

configuration and their mixed

formes. More finely screen

resolutions as in the flexo printing.

Further using possibilities of the

gravure printing forme are stylus

gravure printing and the transfer of

high colour volume per area unit,

which is not possible for the flexo

printing forme.

++ ++ + + +++ +++ +++ Flexo sleeves can only be used

very limited in connection with an

installation layer for changeable

printing circumferences, as the most

forme manufacturers do not have

production machines for this or they

prefer the new purchase. Gravure

printing formes can always be

adapted in certain tolerances for

different printing circumferences

due to the high wall strength

(reduction of the wall strength) of

the steel bases and the material

precipitation (set-up of the wall

strength).

Printing quality + ++ +++ +++ ++++ ++++ ++++ The screen resolution of the printing

subject is lay down limits for the

flexo formes because of the small

module of the used polymeric and

the high relief depth. The gravure

printing forme can obtain a more

finely image resolution due to its low

relief depth in combination with the

high module of the metallic surface.

This characteristic is especially

interesting for high-quality printings.

Only one part of the flexo printing

formes is seamless. At the gravure

printing the register accuracy is

higher than at the flexo printing.

Printing check + ++ ++ ++ +++ +++ +++ The photopolymeric plates are often

not proofed. As a rule, a proof

which is however not colourreliable

is made for other flexo

printing formes. In the gravure

printing, delivery is almost


Printing costs

per meter (print

runs up to

40,000 meters)

Printing costs

per meter (print

runs from

40,000 to

200,000 meters)

Printing costs

per meter (print

runs from

200,000 to

1,000,000

meters)

Development

potential

Sales proceed

per meter

printing carrier

Profit per meter

printing carrier

(Western

Europe)

++++ ++++ + +++ + + ++

exclusively made with colourreliable

proof.

Considerable advantages are

arising at smaller printing runs for

the most flexo printing formes – in

comparison to the gravure printing –

referring to the proportionate total

costs.

++ ++ ++ ++ + + ++ For middle print runs, the difference

between a flexo- and a gravure

printing form referring to the

proportional total costs becomes

steadily smaller. On this occasion

the photopolymeric plate has still

advantages in comparison with all

other procedures.

+ + ++ ++ ++ ++ +++ The higher the print runs, the more

the gravure printing gains an

advantage compared with the flexo

printing forme. The high production

security of the gravure printing

forme in the printing process is paid

off on this occasion. The gravure

printing forme has also advantages

for repeated orders as it has a

higher form resistance compared

with the flexo printing forme.

+ + ++ ++ + + ++ We assume that the flexo- and

gravure printing forme will more and

more come closer in relation to the

production costs, sleeve use and

printing quality. In the future, the

production processes in the printing

forme production will approach

more and more. Direct structured

surfaces by means of laser

technology as well as faster

illustration systems are the trend.

The gravure printing sleeve will be

successfully on the market.

? ? ? ? ? ? ?

? ? ? ? ? ? ?


Illustration costs of printing formes in comparison:

format of the printing formes:

face width: 1050 mm, printing circumference: 500 mm, printing width: 1000 mm

scope of work:

digital proof - manufacturing of the printing forme without reproduction - test protocol -

proof - delivery to the customer - (flexo plates are not proofed as a rule)

flexo printing forme gravure printing forme

(without costs for the base object) (without costs for the base object)

photopolymeric plate 100 engraving on steel base 263

Digisleeve (mounted plate) 148 engraving on sleeve 251

endless/seamless-photopolymeric 286

gummed sleeve 211

assessment with linear index numbers

Initial costs of printing formes with base in comparison:

format of the printing formes:

face width: 1050 mm, printing circumference: 500 mm, printing width: 1000 mm

scope of work:

digital proof - manufacturing of the printing forme without reproduction - test protocol -

proof - delivery to the customer - (flexo plates are not proofed as a rule)

flexo printing forme gravure printing forme

(incl. costs for the base object) (incl. costs for the base object)

GFK-sleeve without set-up layer

Photopolymeric plate incl. assembly engraving on steel base

and proportionate sleeve costs incl. steel base with cone 240

and second composition plates 100 engraving on hollow cylinder

Digisleeve incl. sleeve 219

(mounted plate, incl. sleeve) 154 engraving on sleeve

endless/seamless-photopolymeric incl. sleeve 197

(incl. sleeve) 198

gummed sleeve (incl. sleeve) 142

assessment with linear index numbers

More magazines by this user
Similar magazines