Alpen Challenge Lenzerheide

CaroSKA81

Alpen Challenge Lenzerheide , offizielle Programmheft,

Offizielles Programmheft vonRADSPORTin GraubündenTRAUMREVIERVon Inn bis Rhein – elf derschönsten Rennradpässe derAlpen im PortraitBERG-CHALLENGEKlein, aber fein: DieBergrennen Graubündenssind ein GeheimtippALLEDATEN &FAKTENDie neue Alpen Challenge#1 Juni 2015 | Schutzgebühr CHF 5,00FARBEBEKENNENDie Velo Trendfarben der Saisonsind Rot und Weiss – unsereTrikot-Tipps für den SommerBeste StreckeLust auf Höhenmeter und ein paarTage Zeit? Wir haben Routentippsfür EntdeckerKaffeepauseWo Rennradfahrer einkehren –Experten verraten ihre Geheimtippsim KantonZehnte RundeDer Engadin Radmarathon feiertJubiläum und verspricht für den Julieine Strecke voller Höhepunkte2.5002.0001.7501.5001.2501.000050 100 150200


INHALTGlück auf zwei RädernWer sich in Graubünden auf Passjagd macht,könnte schnell süchtig werdenSeite 6Engadin RadmarathonDas Radrennen durch den Nationalpark feiert indiesem Jahr JubiläumSeite 10Alpen Challenge LenzerheideDie Veranstaltung gilt als«Europas schönster Radmarathon»Seite 16Kalender für BergfreaksBündner Cup und Swiss Cycling Top Tour bietenVelospass auf höchstem NiveauSeite 22Velo GrischaAuf der Fahrt von Tal zu Tal den Kanton entdeckenund das Gepäck fährt vorausSeite 26Pacific pausierenDie Café-Tipps für Radsportler inGraubünden zur Einkehr mit AussichtSeite 28IMPRESSUMHerausgeberDas Magazin «Radsport in Graubünden»ist eine Publikation der Radsport GraubündenGmbH Engadin zum Engadin Radmarathonund zur Alpen Challenge LenzerheideTexte & Redaktion Stefan Schwenke2 ||| Radsport in Graubünden 2015FotosGestaltungDruckUwe Geissler, Stefan Schwenke, Andrea Badrutt,Biehler Sportswear, Nicola Pitaro (Titel)Carola Skarabela, www.skarabela-design.comcommunicaziun.ch, www.communicaziun.ch


Alte KlassikerEDITORIALGraubünden, das Land der 150 Täler, die Ferienecke der Schweiz,ist ein Paradies für Radsportler. Biker fi nden hier Traumreviere inallen Schwierigkeitsgraden und Rennradsportler oder «Gümmeler»,wie die Radsportler auf schmalen Reifen in der Schweiz liebevollgenannt werden, ein abwechslungsreiches Tourenangebot,das in dieser Form wohl einmalig ist für den gesamten Alpenraum.Traumstrassen führen – die Grenzpässe eingeschlossen – übergleich neun Pässe jenseits der 2000-Meter-Marke, durch pittoreskehistorische Dörfer, einmalige und grandiose Naturlandschaftenund in einsame Täler. Dass die Rennradtouren durch Graubündendabei selten ohne Höhenmeter auskommen, erklärt sich vonselbst. Mit der richtigen Planung lassen sich aber gleichwohl auchreine Genusstouren unternehmen. Für den nötigen Radius oderunbeschwertes Reisen ohne Gepäck sorgt die perfekte Infrastruktur.Die ist, auch wenn das «offi zielle» Graubünden ganz auf die Bikermit ihren Stollenreifen setzt, nämlich auch für Rennradsportlerperfekt. So helfen die Rhätische Bahn und das Postauto bei Bedarfnicht nur über die grössten Pässe, sondern auch beim Heimweg,wenn die Tour weiter geworden ist als geplant oder die Pause ineinem Café am plätschernden Dorfbrunnen etwas länger gedauerthat. Was nicht verwundert, denn die Bündner lieben es, Gastgeberzu sein.Auf den folgenden Seiten möchten wir Sie mitnehmen auf einekleine Entdeckungsreise durch Graubünden. Sozusagen als Appetitanregerfür Ihre ganz persönliche Reise. Für die sollten Siedann – siehe oben – ruhig etwas mehr Zeit einplanen. Nicht nur,weil es viele Höhenmeter zu machen, sondern vor allem viel zuentdecken gibt. Und wer es eiliger mag, kann ja gleich bei einemder grossen Radmarathons an den Start gehen. Engadin Radmarathonund Alpen Challenge Lenzerheide gehören zu den führendenund schönsten Veranstaltungen der Alpen und bieten ganz eigeneEntdeckungstouren an.Viva la Grischa, wir sehen uns in Graubünden.Stefan SchwenkeP.S.: Bündner sind nicht nur von Herzen Gastgeber, sondern trotzeines erstklassigen öffentlichen Verkehrsnetzes auch leidenschaftlicheAutofahrer. Aber sie nehmen gerne Rücksicht, wenn wir aufzwei Rädern so fahren, wie wir es uns als Autofahrer auch vonanderen Radfahrern wünschen. Also Augen auf nicht nur beimGeniessen.Radsport in Graubünden 2015 ||| 3


ALLEGRA UNDHERZLICH WILLKOMMENUm in einem Radmarathon über die schönsten, aber auch anspruchsvollsten Pässe der Alpen zu fahren,braucht es ein grosses Mass an Leidenschaft. Wer schon einmal einen Engadin Radmarathon,eine Alpen Challenge oder eins der anderen Rennen in unseren Bergen absolviert hat, weiss, dassdas Wort «Leiden» dabei nicht von ungefähr kommt... Umso grösser ist das Glück, dieses Erlebnismit hunderten anderen zu teilen: Das Fiebern in der Kälte des Morgens am Start, die unbändigeLust, wenn es losgeht, die ersten Sonnenstrahlen nach einigen Rennkilometern auf der Strecke, derRhythmus, wenn die Position gefunden ist und es Pedalumdrehung um Pedalumdrehung in einerlangen Reihe dem Pass entgegengeht, das Hochgefühl aus Antreten, Bremsen und dem Flug um dieKehren in atemberaubenden Abfahrten, die Jagd durch die Täler Rad an Rad und tief versteckt im Windschattendes Vordermanns – und das Glücksgefühl, wenn aus der Ferne der Speaker zu hören ist, die Ziellinienäher rückt. Ein Glücksgefühl, das unser Massstab ist, wenn wir Rennen wie den Engadin Radmarathon und die Alpen Challengeorganisieren – und Garant für die Leidenschaft, die uns antreibt. Wir sehen uns zum Jubiläumsmarathon am 12. Juli im Engadin? Wirsehen uns zur Neuaufl age der Alpen Challenge am 16. August in der Ferienregion Lenzerheide? Oder bei einem der traditionsreichenBündner Bergrennen? Oder einfach auf einen Kaffee? Ganz egal. Wir freuen uns auf Menschen, die unsere Leidenschaft für Radrennenund die Berge teilen. A revair a Zernez ed a Lantsch.Flurin BezzolaOK-Chef Engadin Radmarathon & Alpen Challenge Lenzerheide


GrusswortZernez am Tor zum Nationalpark,mitten im Hochtal des Inn, ist ein Paradies für Naturliebhaber undSportler, Wanderer wie Biker – und seit schon immer auch ein perfekterAusgangspunkt für «Gümmeler», wie die Radsportler auf ihrenschmalen Pneus bei uns liebevoll genannt werden. Kein Wunder,dass der Engadin Radmarathon mit der zehnten Aufl age eineErfolgsgeschichte fortschreibt und Zernez nicht nur als Gastgebervon Tour de Suisse und Tour-Transalp tausende von Sportlern wieRadsportfans lockt. Ob hinunter durch das wildromantische undnoch ursprüngliche Inntal oder über die Sonnenterrassen des Unterengadin,ob hinauf Richtung Oberengadiner Seenplatte und zuden Gletschern der Bernina oder direkt hinein in den einmaligenSchweizerischen Nationalpark und auf Entdeckungstour ins ValMüstair oder zu unseren italienischen Nachbarn – Zernez ist eingemütlicher wie perfekter Ausgangspunkt für Radsportler.Wir sehen uns!Lenzerheide zurück in der Top TourEin atemberaubendes Bergpanorama, verträumte Bergdörfer unddie strengsten, aber auch schönsten Pässe warten auf Sie! Nichtumsonst gilt das Bündnerland seit langem als attraktive Sportregion– im Sommer wie Winter. Die Möglichkeiten sind vielseitig undmehrere grosse und kleine Sportveranstaltungen prägen die Eventkalenderder einzelnen Regionen. Auch die Ferienregion Lenzerheidekonnte sich mit Veranstaltungen wie der Alpen Challenge alsaktive und sportliche Destination etablieren. Wir freuen uns umsomehr, in diesem Sommer die neue Alpen Challenge bei uns zubegrüssen. Auch bei der Neuaufl age stehen die landschaftlicheSchönheit unserer Region und die kameradschaftliche Stimmungim Zentrum der Veranstaltung. Wir danken dem gesamten OK fürseine Bemühungen um die Alpen Challenge und den Radsport.Wir sind stolz, ein Teil dieser Strassenfamilie zu sein.Emil MüllerGemeindepräsident ZernezBruno FläcklinTourismusdirektor Ferienregion Lenzerheide


Text: Stefan Schwenke, Foto: Nicola PitaroRADSPORT INGRAUBÜNDENDIE GIPFEL IMMER IM BLICK DURCHS PARADIES6 ||| Radsport in Graubünden 2015


Radsport in Graubünden«TRETEN UND ATMEN.MANCHMAL KANN GLÜCKGANZ EINFACH SEIN.»Kalte Luft kitzelt die Waden. DieStrasse liegt noch im Schatten,während die frühe Sonne geradeüber die Berge geklettert ist und ihr Lichtspieldurch die Nadeln uralter Lärchenschickt. Es ist still. Nur die Kette läuft leiseüber die Ritzel, irgendwo ruft ein Tannenhäherund der Atem geht kräftig. Aber mitjedem Atemzug strömen neue Kräfte in dieMuskeln, die konzentriert ihre Arbeit verrichten.Am liebsten möchte ich sie trinken,diese Luft. Wenn da auch nur nochein Rest Müdigkeit war – jetzt bin ich hellwach.Dabei wäre ich eine halbe Stunde zuvor amliebsten noch liegen geblieben. Zu angenehmmüde und zufrieden noch die Beinevon den Höhenmetern des Vortags, so gemütlichund warm das Bett, so würzig derDuft des Arvenholzes im Zimmer. Es sollberuhigen, sagt man. Kein Wunder, war ichvielleicht noch nie so tiefenentspannt wiein dieser Nacht. Drei Pässe waren das Programmdes Tages, eine grosse Portion Pizzoccheridas auf ganz andere Art erfüllendeProgramm des Abends. So mussRadsportlers Paradies aussehen.Ein Paradies, das süchtig macht. Also wiewiderstehen, wenn das Geräusch von Tassengeklimperund der Duft von frischemKaffee unzweideutig anzeigen, dass es Zeitfür neue Abenteuer ist, und daran erinnern,dass in der Hotelgarage ein Rennradwartet? Man möchte zwar gern länger beimFrühstück verweilen, um sich durch diverseLeckereien zu schmecken, aber nochbesser schmeckt frische Luft. Also nichtswie los.Ein paar Meter durch enge Gassen, vorbeian alten Engadiner Häusern mit dickenMauern und uralten Sgraffiti, dann liegt derOrt hinter mir. Ein paar Meter weiter undgeweckt durch frische Luft und Bewegungmelden die Beine bereits Betriebstemperatur.Man möchte lossprinten, aus dem Sattelgehen, die Kette ein paar Ritzel springenlassen und einfach hinein in den Tag.Aber das Programm mahnt, die Kräfte guteinzuteilen. Also hinsetzen und geniessen.Treten und atmen. Manchmal kann Glückganz einfach sein.Wer nur früh genug losfährt, kann GraubündensPässe ganz für sich allein haben– und wird diese Momente nie wieder vergessen,wenn die ersten Sonnenstrahlensich in den Speichen brechen, nur der eigeneSchatten und das Pfeifen früher Murmeltieredie Begleiter in den Kehren gemauerterStrassenbaukunst sind. Vorausein schmales Band Asphalt und Gipfel,soweit das Auge reicht. Hin und wiedergluckst in den Wiesen das Wasser einesBaches, während es Tritt für Tritt einemstrahlend blauen Himmel entgegengeht.Weiter und weiter möchte man fahren.Noch einen Pass und noch einen. Nur unterbrochenvom Flug durch die Kurven,wenn Höhenmeter gegen Geschwindigkeiteingetauscht werden, gegen die Leichtigkeitdes Seins. Noch einen Pass und nocheinen. Wie gut, dass die Zahl von GraubündensPässen von der Quelle des Rheins imWesten bis Martina im Osten, von derBündner Herrschaft im Norden bis in dieSüdtäler von Poschiavo und Misox ziemlichgross ist.Radsport in Graubünden 2015 ||| 7


GRAUBÜNDENSHÖHEPUNKTEVom Genusspass für Gümmeler bis zur Herausforderung fürExperten, von Gletschern bis zu Palmen, von Fahrbahnenin den Felsen bis Strassen durch ruhige Almwiesen: Es sindauch die Gegensätze, die die Faszination Radsport in Graubündenausmachen. Wer Abwechslung und Anstiege sucht, wirdvielleicht nirgends so schnell und umfassend fündig wie hier.7 974 2 1651234Der ALBULA, Teil der Strecke von Engadin Radmarathonund Alpen Challenge, ist von der Nordseite her schon alleindurch Länge und Höhendifferenz eine Herausforderung.Auf 26 Kilometern von 957 Metern auf 2312 Meter. DieStreckenführung und die enge Strasse machen den Albulazu einem der schönsten Rennradpässe der Alpen überhaupt.Von La Punt im Engadin auf der Südseite ist der Albulamit nur 625 Höhenmetern deutlich einfacher.Auch für den BERNINA ist Ausdauer gefragt. Der Scheitelpunktmit Blick in die Gletscher liegt auf 2328 Meternüber dem Meer. Wer unter Palmen im italienischen Tiranoin die Pedale klickt, hat mit 37 Kilometern und 1880 Höhenmeterntrotz vergleichsweise moderater Steigung einender längsten und härtesten Pässe der Alpen vor sich. Auchvon Pontresina im Norden ist die Passstrasse mit gut 600Höhenmetern nicht zu unterschätzen. Da die Strecke inweiten Teilen parallel zur eindrucksvollen Bernina-Streckeder Rhätischen Bahn verläuft, kann bei schlechtem Wetter,Zeitmangel oder zum Kräftesparen fast überall auf den Zuggewechselt werden.Der FLÜELA ist, abgesehen von den Grenzpässen, mit 2383Metern der höchste Pass Graubündens. Von Westen ist Davosder Ausgangspunkt, auf knapp 13 Kilometer gibt‘s 820Höhenmeter, auf Engadiner Seite beginnt die Klettertour inSusch, und die fast 1000 Höhenmeter auf etwas über 13Kilometer haben es in sich. Gemein dabei: Gefühlt ist diePasshöhe immer wieder in Sicht, aber die Strecke durchdas hochalpine Tal Susasca zieht sich.Trotz seiner 2284 Meter wird der JULIER bei Rennradfahrerngerne unterschätzt. Die Strassenverbindung zwischenOberhalbstein und Engadin war schon zu römischer Zeit567von grosser Bedeutung und stellt bis heute die wichtigsteVerkehrsverbindung ins Engadin dar. Entsprechend gutausgebaut ist die Strasse – und entsprechend sollten Rennradfahrerauch ihre Touren planen. Vom Engadin ist derAnstieg mit 469 Höhenmeter auf sieben Kilometern eherleicht, von Tiefencastel summiert sich der Anstieg auf 35Kilometern auf fast 1400 Höhenmeter.Die FORCOLA DI LIVIGNO verbindet das gleichnamige Hochtalmit der Strecke über den Berninapass. Von den Höhendifferenzenher – gut 260 Meter auf dreieinhalb Kilometernvon Schweizer Seite sowie 450 Höhenmeter auf 11,8 Kilometernvom italienischen Zollfreigebiet Livigno aus – ist der2315 Meter hohe Übergang überschaubar.Auch der 1972 Meter hohe LUKMANIER ist ein Grenzpass.Zu den magischen 2000 fehlen zwar ein paar Meter, eineHerausforderung ist er trotzdem. Das gilt besonders fürRennradfahrer, die den Lukmanier vom Tessin im Südenfahren. Von Biasca sind auf etwas über 40 Kilometern gut1700 Höhenmeter zu machen. Dagegen liegt der schwersteund steilste Teil der Auffahrt von der Nordseite, die in Disentisbeginnt, schon auf den ersten Metern bei der Einfahrtins Val Medel. Auf 21 Kilometern sind es von Disentis 900Höhenmeter bis zum Pass.Der MALOJA ist mit 1815 Metern der niedrigste der grossenBündner Pässe – und eigentlich nur von einer Seite ein richtigerPass. Von St. Moritz aus kommend ist die Anfahrt entlangder Oberengadiner Seen beinahe fl ach – umso steilerfällt die Strasse Richtung Bergell ab. Starten Rennradfahrerim italienischen Chiavenna, sind es bis zur Passhöhe gut1500 Höhenmeter auf 31 Kilometern. Das Beste kommtdabei zum Schluss, wenn sich die Strasse ab Casaccia auf8 ||| Radsport in Graubünden 2015


Graubündens Höhepunkte8910nur drei Kilometern in 13 Kehren in den Engadiner Himmelwindet.Der OBERALP ist der westlichste Pass Graubündens unddie Verbindung in den Kanton Uri und nach Andermatt.Die Strecke auf die 2046 Meter hohe Passhöhe, gleichzeitigauch höchster Punkt der Bahnverbindung des Glacier-Expressvon St. Moritz nach Zermatt, folgt ab Disentisdem Vorderrheintal, bevor es in neun Kehren zum unweitder Rheinquelle gelegenen Übergang geht. Trotz zunächstunspektakulärer Streckenführung: Über 900 Höhenmeterauf 21 Kilometern sind eine Hausnummer. Von Andermattkommend ist die Passstrasse weniger spannend, hier sindes 600 Höhenmeter auf elf Kilometern.Abseits der Hauptverkehrsrouten ist der OFENPASS noch einGeheimtipp im Konzert der Bündner Pässe. Wer die Strecke,die bis auf 2149 Meter und über viele Kilometer durchden Schweizer Nationalpark führt, aber für sich entdeckthat, kommt wieder. Die Höhendifferenz liegt bei nur knapp680 Metern – aber durch die Abfahrt im Mittelteil kommennoch einige Extrameter dazu. Der Anstieg von Sta. Maria imVal Müstair ist etwas anspruchsvoller, knapp 800 Höhenmeterverteilen sich hier nur auf 13,5 Kilmeter, die steilstenAbschnitte gibt‘s am Anfang und am Ende.Mehr geht nicht: Gut 1850 Höhenmeter auf nur 30 Kilometern,das sind die beeindruckenden Zahlen der italienischenSüdrampe auf den SPLÜGEN. Über 50 Kehren, kurze Tunnelund immer wieder steile Rampen bieten Kletterspass undQuälerei pur, bis der 2113 Meter hohe Pass erreicht ist, derim August auch erstmals Teil der Alpen Challenge sein wird.Nicht weniger Spass macht ab der Schweizer Grenze dieAbfahrt in den gleichnamigen Ort. Schöner hätte man die11Kehren nicht in den Hang legen können als kurz hinter demkleinen Zollhäuschen. 8,7 Kilometer und 650 Höhenmeterlauten die Eckdaten für die in Splügen an der San-Bernardino-Routebeginnende Nordrampe.Mit 2501 Metern ist der UMBRAIL nicht nur der höchstePass Graubündens, sondern auch der Schweiz – und stehtgleichwohl noch im Schatten des nur wenige Kilometer entferntliegenden Stilfser Joch, mit 2757 Metern der zweithöchsteasphaltierte Alpenpass überhaupt. Vom italienischenBormio ist der Umbrail über die Strasse zum Stelviozu erreichen, knapp 17 Kilometer und 1300 Höhenmetersind es bis zum Grenzschild auf der Passhöhe. Ihren ganzeigenen Charakter hat die Strecke aus dem ValMüstair, die in 13 Kilometer über 1100 Höhenmeter,zum Teil auf gut befahrbarer Naturstrasse,in 33 Kehren nach oben führt.«Also nach Juf muss man mal gefahren sein –und die Runde Flüela-Albula fahre ich immerwieder gerne. Aber wenn man ein bisschen über die Grenzenfährt, gibt‘s noch weitere Herausforderungen. Die neueStrecke der Alpen Challenge mit dem Splügen, ein Traum.Von Scuol aus fahre ich gerne über den Reschenpass unddann Prad, Stelvio, Umbrail, Ofenpass und zurück – 170anspruchsvolle, aber unglaublich schöne Kilometer. Wer esetwas gemütlicher mag, fährt die Runde einfach ohne Stelviound Umbrail und statt dessen über Müstair zum Ofenpass,das sind dann 120 Kilometer. Zur Entspannung geht‘s danachins Bogn Engiadina Scuol – das ist meine Empfehlung.»ANDREA FLORINETT, 34, Scuol, Etappensieger TOUR Transalp.>>INSIDER - TIPP


ENGADINRADMARATHONLange Strecke 211 KM | 3827 HM Kurze Strecke 97 KM | 1325 HMDer Engadin Radmarathon gehörtnicht ohne Grund zu den bekanntestenund grössten Radmarathonsder Schweiz. Traumhafte Strecken in einerder schönsten Regionen der Alpen, dazueine perfekte Organisation mit viel Liebezum Detail – kein Wunder, dass das Eventvon den Teilnehmern regelmässig Bestnotenerhält. In diesem Jahr gibt es noch einenweiteren Grund zum Feiern: Mit derzehnten Austragung gibt‘s ein kleines Jubiläum.Dazu ist auf der Langstrecke erstmalseine Stafette geplant. Zwei Teilnehmer könnensich die Runde teilen, der Wechsel istin Zernez. Wer den Engadin Radmarathonalleine fährt, hat die Wahl zwischen 97 und211 Kilometern – dazu gibt‘s zwei oder vierPässe weit jenseits der 2000-Meter-Marke.Nach der ersten Schleife durch den SchweizerNationalpark, den die Radsportlerinnenund Radsportler am frühen Morgen gemeinsammit Gämsen, Steinböcken undMurmeltieren ganz für sich haben, unddem Abstecher ins italienische Zollfreigebietvon Livigno warten die Herausforderungengleich im Doppelpack: Zwischen Forcoladi Livigno nach knapp 42 Kilometern undBerninapass nach gut 49 Kilometern – inzwischenzurück auf Schweizer Gebiet –liegt als Verschnaufpause nur eine kurzeAbfahrt. Dafür verspricht der BerninapassAussichten der Extraklasse. In der Abfahrtbleibt allerdings nur wenig Zeit, den Blick inRollen lassen:Die Abfahrt vom BerninapassRichtung Pontresina.SAVETHE DATE12. JULIdas ewige Eis im «Festsaal der Alpen» sorichtig zu geniessen, bevor die Fahrt imHöchsttempo durch das Oberengadin zurücknach Zernez führt. Hier können sichdie Teilnehmer noch entscheiden, ob sie insZiel abbiegen oder die zweite, noch anspruchsvollere,Schleife anhängen wollen.Auf dieser wartet zunächst der Flüelapass– mit 2383 Metern das Dach des EngadinRadmarathon und die bisher grösste Herausforderungdes Tages. Der absolute Härtetestfolgt trotzdem erst im Finale. In AlvaneuBad beginnt auf 957 Metern die wahreChallenge der Runde. Der Albulapass istmit 2312 Metern zwar nicht ganz so hochwie der Flüela, lässt auf seinen 26 KilometernBergfahrt aber kaum Zeit zum Atemholen– zumal neben dem Anstieg auch diekehrenreiche Routenführung entlang derAlbulastrecke der Rhätischen Bahn, einemUNESCO-Welterbe, wirklich atemberaubendist. Der Engadin Radmarathon ist Teilder Swiss Cycling Top Tour und die grössteVeranstaltung des dreiteiligen Alpencups,bei dem mit dem Amadé Radmarathon inRadstadt sowie dem Eddy Merckx ClassicRadmarathon in Fuschl am See eine gemeinsameWertung geführt wird. Gastgeberund Ausrichter des Engadin Radmarathon,der jedes Jahr 1500 Sportlerinnen undSportler aus ganz Europa nach Graubündenlockt und zuletzt regelmässig komplett ausgebuchtwar, ist die Gemeinde Zernez, Ausgangspunktfür zahlreiche Wanderrouten indas älteste Schutzgebiet der Alpen. AmKreuzungspunkt von Ofenpass-Strasse undEngadin-Route ist Zernez auch der perfekteAusgangspunkt für Rennradsportler undGümmeler: Insgesamt wartet hier gut einDutzend traumhafter Passrouten – diemeisten davon jenseits der 2000 Meter –nur darauf, entdeckt zu werden. Vier davonbietet bereits die Runde des Engadin Radmarathon.Information & Online-Anmeldung:www.engadinradmarathon.ch10 ||| Radsport in Graubünden 2015


Alte KlassikerPROGRAMM11. JULI12 bis 18 Uhr Sportmassagen im Start- und Zielbereich14 bis 19 Uhr Expo mit Festwirtschaft und Unterhaltung imStart- und Zielbereich,Geschicklichkeitsparcours für Kinder14 bis 19 Uhr Ausgabe der Startunterlagen im SchulhausZernez & Nachmeldung14 bis 19 Uhr Pasta-Party18 Uhr Eröffnung und Teilnehmer-Briefi ng im StartundZielbereich12. JULI5.30 - 6.30 Uhr Ausgabe der Startunterlagen im SchulhausZernez & Nachmeldung7 Uhr Start 10. Engadin Radmarathon9 bis 18 Uhr Expo mit Festwirtschaft und Moderation imStart- und Zielbereich,Geschicklichkeitsparcours für Kinder10 bis 17 Uhr Sportmassagen im Start- und Zielbereich9.30 Uhr Zielankunft Sieger Engadin Radmarathon(Kurzstrecke)9.40 Uhr Zielankunft Siegerin Engadin Radmarathon(Kurzstrecke)11 Uhr Siegerehrung Kurzstrecke11.30 Uhr Kinderrennen13.15 Uhr Zielankunft Sieger Engadin Radmarathon(Langstrecke)14 Uhr Zielankunft Siegerin Engadin Radmarathon(Langstrecke)16 Uhr Siegerehrung Langstrecke18 Uhr Zielschluss Engadin RadmarathonKURZKURZLANGDIE PALMARÉS DESENGADINRADMARATHON2014 2:53:42 Ruf, Tatjana2013 2:42:04 Pleyer, Lisa2012 2:39:52 Landtwing, Milena2011 2:42:53 Landtwing, Milena2010 2:39:10 Landtwing, Milena2009 2:46:41 Hagen, Ruth2008 2:44:48 Hagen, Ruth2007 2:44:33 Koch, Maria2006 2:55:12 Hagen, Ruth2014* 2:37:14 Huber, Daniel2013 2:29:34 Berndl, Johannes2012* 2:37:10 Covi, Alain2011 2:34:33 Huber, Andreas2010 2:37:32 Sauerwein, Alois2009 2:41:05 Jenny, Tobias2008 2:33:53 Wyss, Simon2007 2:33:32 Longa, Mattia2006 2:37:47 Häfele, Christian2014 7:05:14 Posch, Doris2013 6:57:01 Posch, Doris2012 7:11:52 Dietl, Monika2011 7:21:41 Dietl, Monika2010 7:23:14 Bächle, Marion Nicole2009 7:03:51 Huonder, Judith2008 7:46:21 Grüber, Annika2007 7:43:53 Mollnauer, Stefanie2006 6:31:11 Zwicke, Patricia**DAS TRIKOT ZUM JUBILÄUMTop-Qualität für Top-Athleten: Das neue Trikot des Engadin Radmarathonist für höchste Ansprüche konzipiert. Das Modell «RaceLineElite» garantiert die perfekte Passform für professionelle Biker undambitionierte Hobbysportler, mit ca. 130 Gramm gehört es zu denleichtesten Trikots auf dem Markt. Preis: CHF 99, Teilnehmer desRadmarathon bekommen einen Sonderpreis: CHF 79,90. Hinweis:Das Trikot hat einen Slimfit-Cut (eng anliegend).Der Clou: Das Trikot wird individuell produziert – auf Wunsch mitNamen am Kragen.JETZT BESTELLEN AUFWWW.ENGADINRADMARATHON.CHLANG2014 6:15:39 Cunico, Roberto2013 6:14:00 Kastinger, Michael2012 6:15:16 Kastinger, Michael2011 6:26:18 Ortner, Andreas2010 6:21:09 Reiche, Peter2009 6:23:10 Lechermann, Thomas2008 6:38:08 Ortner, Andreas2007 6:14:13 Lipowitz, Marc2006 5:18:18 Lindner, Paul***Die Siegerliste für die Jahre 2012 und 2014 ist nachträglich korrigiert worden.**Im Jahr 2006 führte die Langstrecke zuerst über den Albula und dann über denFlüela und war damit deutlich kürzer als die aktuelle Strecke.Radsport in Graubünden 2015 ||| 11


DIE STRECKEN ENGADIN RADMARATHONDavos1312FlüelaVerpfl egungPassFoto11Zernez10!GefahrenstelleAussichtspunkt91Follow us on14152Albula163Livigno84756ForcolaBerninaFAKTENLange Strecke 211 KM | 3827 HMKurze Strecke 97 KM | 1325 HM1Kurz nach dem Start führt die Strecke mitten durchden Schweizerischen Nationalpark.9Achtung: In Zernez teilt sich die Strecke – rechtsgeht‘s ins Ziel, geradeaus auf die lange Runde.2Gesperrt: Der Tunnel Munt la Schera gehört beimEngadin Radmarathon allein den Radsportlern.10Zernez3Monumental: Auf dem Weg nach Italien geht‘s überdie 130 Meter hohe Staumauer Punt dal Gall.11Radsportler klettern kurz unter der Passhöhe desFlüela dem höchsten Punkt des Tages entgegen.Livigno12Der Flüela bildet mit 2382 Metern über dem Meerdas «Dach» des Engadin Radmarathon.4Einsam und schön: Der Anstieg zur Forcola diLivigno, dem ersten Pass des Tages.13Achtung: Am Ortseingang nach Davos geht‘s überdie Gleise der Rhätischen Bahn.5Grenzverkehr: An der Forcola di Livigno geht‘szurück in die Schweiz.Alvaneu6Vorsicht: Die Abfahrt von der Forcola di Livigno istschnell und hat einige Kurven.14Spektakulär: Im Albulatal klettert die Streckeparallel zur UNESCO-Welterbestrecke der RhB.Berninapass15Steil: Die Strasse Richtung Albulapass ist zum Teilin den Felsen gesprengt worden.7Vorsicht: An den Berninahäusern / Bernina Suotqueren die Gleise der Rhätischen Bahn die Strecke.Albula8Die Montebello-Kurve ist eng und es gibt einenBahnübergang – und Aussicht in die Bernina.16Eine schnelle Abfahrt führt zurück ins Engadin –Achtung Bahnübergang in La Punt.12 ||| Radsport in Graubünden 2015


Engadin Radmarathon2Lange Strecke 211 KM | 3827 HM3Flurin Bezzola ist seit sechs Jahren der OK-Chef desEngadin Radmarathon und in Zernez zu Hause:«Die Langstrecke des Engadin Radmarathon ist einVier-Gänge-Menü der Extraklasse mit dem Hauptgangzum Dessert. Im ersten Teil gilt es, die Kräfte gut einzuteilenund auf jeden Fall noch Appetit zu behalten, dieHerausforderungen kommen auf der zweiten Runde undder Härtetest dann zum Finale... »4Forcola2315mBernina2328mFlüela2383mAlbula2312m2.5002.0001.7501.5001.250Zernez1473mAlvaneu957m91.000050 100 150200Kurze Strecke 97 KM | 1325 HM10Stefan Schwenke ist beim Engadin Radmarathon fürMedien und Kommunikation verantwortlich:«Voller Genuss bei moderatem Anspruch: Die kurzeStrecke des Engadin Radmarathon ist mit 97 Kilometernund etwas über 1300 Höhenmetern das perfekteRennen auch für Anfänger. Der Marathon ist nicht superschwer, aber bietet gleichwohl zwei Pässe jenseits der2300 Meter und traumhafte Aussichten.»14Forcola2315mBernina2328m2.2502.000161.7501.500020 40 60 80 100Radsport in Graubünden 2015 ||| 13


DER FOTO-SERVICE MIT AUSDAUER:Beim Engadin Radmarathon sorgt auch in diesem Jahr dasTeam von «marathon-photos.com» für bleibende Erinnerungen.Mit gleich vier Fotografen wird der Spezialist für Event-Fotografie am 12. Juli bei der Jubiläumsaufl age des Klassikers imEngadin an den Start gehen und von den 1500 Teilnehmerinnenund Teilnehmern voraussichtlich über 20.000 Bildereinfangen. Die Ergebnisse können wenige Tage nach derVeranstaltung online unter www.marathon-photos.com bestelltwerden.ENERGIE FÜR ATHLETEN: POWERBAR IST PARTNERDES ENGADIN RADMARATHONSchnelle Energie für schnelle Sportler: Wenn‘s drauf ankommt,ist PowerBar der perfekte Begleiter für Höchstleistungen. Alsoffi zieller Partner des Engadin Radmarathon wird PowerBar die1500 Teilnehmerinnen und Teilnehmer auf der Strecke und imZiel mit Getränken, Energieriegeln und Gels versorgen.ZUM JUBILÄUM TRAININGS-CAMP MIT«PROSTYLE»Zum Jubiläum gehört der Engadin Radmarathon zum exklusivenReiseprogramm des auf Top-Events im Radsport spezialisiertenReiseveranstalters «Prostyle». Zum wahlweise vier- oderfünftägigen Programm gehören täglich geführte Ausfahrtenebenso wie ein Mechaniker, der das Rad nach jedem Trainingstagcheckt und reinigt. Das Reisepaket zum Engadin Radmarathongibt‘s unter unter www.prostyle-world.de, es kostet ab 499Euro pro Person.STARKE PARTNER IN EINER STARKEN REGIONEin Grossanlass wie der Engadin Radmarathon ist ohne starkePartner nicht möglich. Herzlichen Dank an unsere Gastgeberund Unterstützer Zernez, Zuoz, Engadin St. Moritz, Graubündensowie Škoda, Raiffeisen und TOUR als Medienpartner desEngadin Radmarathon. Partner-Events des Engadin Radmarathonsind die Alpen Challenge Lenzerheide, der NationalparkBike-Marathon und La Diagonela.14 ||| Radsport in Graubünden 2015PROMI-ALARM«ENGADIN RADMARATHON IST WIENACH HAUSE KOMMEN»Der Engadin Radmarathon hat in zehn Jahren schon einige Prominenzgesehen. Zu den bekanntesten Teilnehmern der Jubiläumsauflagegehört mit dem ehemaligen Langläufer Peter Schlickenriedersogar ein Sportler mit olympischen Ehren. Der 45-Jährige holtebei den Olympischen Winterspielen in Salt Lake City 2002 Silber imSprint. Inzwischen hat Schlickenrieder schon einige grosse Radmarathonsabsolviert, der Engadin Radmarathon ist allerdings einePremiere, aber gleichwohl ein Heimspiel: «Ich freue mich auf denEngadin Radmarathon, weil es sich anfühlt wie nach Hause zukommen. Das Engadin ist meine zweite Langlaufheimat. Die Höhenvorbereitungim Engadin war der Grundstein meiner Erfolge. DieSilbermedaille in Salt Lake City und den Sieg beim Engadin Skimarathon2001 konnte ich zuletzt nicht nur wegen des Höhentrainings,sondern vor allem auch durch das Wohlfühlen im Engadin mit seinenMenschen erreichen. Ich habe viele gute Freunde im Engadingefunden und freue mich deswegen immer wieder zurückzukommen»,so der Deutsche.«FRÜHZEITIGE ANREISE HATFÜR UNS TRADITION»Beim Engadin Radmarathon gehört für unseine frühzeitige Anreise einfach zur Tradition.Am Renntag habe ich meist nur wenigZeit für die fantastische Bergwelt. Umso mehrgeniessen wir sie am Vortag bei einer gemütlichenEinrolltour. Seit Jahren geht‘s für uns dabei von Zernezrauf bis St. Moritz, die Hauptstrasse lässt sich dabeiüber die ursprünglichen Engadiner Dörfer S-chanf, Zuozund Madulain entspannt umfahren und auch ab Beverwählen wir wieder die Nebenstrasse, die uns entlangder legendären Kurven der Natureis-Bobbahn nach St.Moritz führt. Unser Ziel lockt ein Stück weiter in St. MoritzBad. Unweit von der Stelle, wo 2013 Start und Zielder «TOUR-Challenge» war, verköstigen wir uns jeweilsam prachtvollen Mittagsbuffet des Hotels Laudinella. Mitvollem Bauch und ordentlich Rückenwind lässt es sichwohlig nach Zernez zurückradeln. Noch ein Tipp für denRückweg: In La Punt rechts abbiegen über den Inn unddann autofrei auf der Inline-Skating-Strecke bis nachS-chanf rollen. Distanz der Tour: Rund 70 Kilometer beirund 600 Metern Höhendifferenz.»HARRY NUSSBAUMER, 54, Seegräben, erfolgreicherTransalp-Fahrer und achtfacher Finisher des EngadinRadmarathon>>INSIDER-TIPP


Engadin RadmarathonENGADINDER EVENT-SOMMER IN DERNATIONALPARKREGION IMÜBERBLICK:Ausgewählte Termine – eine kompletteTerminübersicht gibt‘s unter www.engadin.comFoto: Andrea BadruttJULI4ENGADIN ST. MORITZ ULTRAKSNach der erfolgreichen Etablierung in Zermattgehen ab 2015 die Engadin St. Moritz Ultraks anden Start. Der erste Trail Run wird von Pontresinaaus starten.www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/news-events/topevents/ultraks/Eine ursprüngliche Landschaft rund um den einzigen SchweizerischenNationalpark mit rund 800 Kilometern Bikeroutenund 1500 Kilometern Wanderwegen sowie unverwechselbare,teils romanische Feriendörfer, ausgewählte Führungen mit Expertenzu Natur und Kultur der Region bietet die Region. Das EngadinBad Scuol mit seinen Mineralwasserquellen und dasUNESCO-Welterbe Kloster St. Johann in der Biosfera Val Müstair,zollfreies Einkaufserlebnis in Samnaun und viele Familientipps machendie Region erlebbar. Zernez ist der ideale Ausgangspunkt fürRennradtouren, die Alpenpässe Albula-, Flüela- und Ofenpass innächster Nähe und gut kombinierbar mit weiteren attraktiven Routenwie Stelvio-, Umbrail- und Julierpass. Als Highlight fi ndet diesesJahr am 12. Juli das zehnte Jubiläum des Engadin Radmarathonstatt. Der Event für alle Rennradbegeisterten.Das Unterengadin ist als top Schweizer Bike-Region bestens bekannt,beheimatet es doch den grössten Bündner Bike-Event, denNationalpark Bike-Marathon, der dieses Jahr am 29. August zum14. Mal durchgeführt wird. Das Motto «einmal um den einzigenSchweizerischen Nationalpark» lockt jährlich 2000 Teilnehmendeins Engadin.Wer es lieber gemütlicher nimmt, bucht eine der angebotenenPauschalen für Mountainbiker – auf Wunsch auch inklusive Gepäcktransportvon Unterkunft zu Unterkunft:Dreiländertour:Nationalpark Bike-Tour:www.dreilaendertour.comwww.engadin.com/biketourJULI26BISSEP.27AUG.11-16AUG.29SUNRISE PIZ NAIRAls Erster oben sein! Fahren Sie mit derBergbahn auf den Piz Nair und erlebenSie den Sonnenaufgang auf über 3000Metern – perfekt für Mountainbiker, Wandererund Geniesser. Noch vor Sonnenaufgang geht esmit der Bergbahn auf den Piz Nair. Nach demSonnenaufgang geniessen sie ein reichhaltigesFrühstückbuffet im Restaurant.www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/news-events/topevents/sunrise-piz-nair/ENGADIN WINDAuf dem Silvaplanersee fi ndet auch dieses Jahr– zum 38. Mal – der Engadin Surfmarathon fürWind- und Kitesurfer statt.www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/news-events/topevents/engadinwind/NATIONALPARK BIKE-MARATHONEin Klassiker für Biker aus der ganzen Welt: DerNationalpark Bike-Marathon fi ndet bereits in der14. Aufl age statt und führt mit Start und Ziel inScuol einmal rund um die beeindruckendeLandschaft des Schweizerischen Nationalparks.www.engadin.stmoritz.ch/sommer/de/news-events/topevents/nationalpark-bike-marathon/Radsport in Graubünden 2015 ||| 15


ALPEN CHALLENGELangstrecke 186 KM | 3820 HM Kurzstrecke 110 KM | 2665 HMDie Alpen Challenge Lenzerheide istzurück: Nach einem Jahr Pause feiert«Europas schönster Radmarathon»mit neuem Team und neuer Streckesein Comeback. Start und Ziel des Rennensbefi nden sich in der Gemeinde Lantsch/Lenz in der Ferien- und RadsportregionLenzerheide. Von dort führen die zwei Streckenüber 110 oder 186 Kilometer über dievielleicht schönsten Pässe der Schweiz. Aufdem Programm stehen – je nach Streckenwahl– der Albula- und der Julierpass oderAlbula, Maloja und Splügen. Das bedeutetauf der Langstrecke die Kombination zweierder herausforderndsten Passstrassen derAlpen in einem Rennen. Damit setzt die AlpenChallenge im Konzert der grössten undschönsten Radmarathons der Welt sportlichwie landschaftlich Massstäbe. Nacheiner kurzen Abfahrt geht‘s entlang derspektakulären UNESCO-Welterbestreckeder Rhätischen Bahn durch das wildromantischeAlbulatal sofort richtig zur Sache.Auch die Abfahrt vom Albulapass istnur kurz, aber spektakulär. Es folgt dieFahrt durch das Hochtal des Engadins vorbeiam mondänen St. Moritz und entlangden Oberengadiner Seen in Richtung Malojapass,wo mit der Abfahrt ins Bergell bereitsder nächste Höhepunkt wartet. Nachder Genussfahrt durch die eindrucksvollenHerausforderung in traumhafterLandschaft: Die Alpen Challengegilt als «Europas schönsterRadmarathon».SAVETHE DATE16. AUGUSTGrantitberge des Engadiner Südtals geht‘süber die Grenze nach Italien, bevor die Teilnehmerinnenund Teilnehmer in den über1700 Höhenmetern des Anstiegs zumSplügen zeigen können, ob sie ihre Kräfterichtig eingeteilt haben. Ab der SchweizerGrenze direkt auf der Passhöhe jagt dannerneut ein landschaftliches Highlight dasnächste: Durch eine wahre Kehren-Symphonieführt die Strecke Richtung des OrtesSplügen, weiter durch die spektakuläre Viamala-SchluchtRichtung Thusis und zumfi nalen Aufstieg zurück nach Lantsch/Lenz– 186 Kilometer «Best of Alpen» mit 3820Höhenmetern. «Damit haben wir landschaftlicheinfach alles in dieses Rennengesteckt, was möglich war», beschreibtRennleiter Flurin Bezzola die Planungen.«Das ist einfach eine Traumrunde.» Wer eskürzer mag, biegt in Silvaplana ab und darfdie Fahrt über den Julier und die rasendeAbfahrt Richtung Tiefencastel geniessen –kurz vor dem Schlussanstieg zurück ins Zielwartet aber mit dem Umweg über Saloufund Mon noch eine nicht zu unterschätzendeRampe. «Geschenke soll es natürlichauch nicht geben», so Bezzola. Damitbleibt die kürzere der beiden Strecken ganzder Tradition der Alpen Challenge treu, diein 15 Jahren schon fast 12000 Radsportlerinnenund Radsportler in die Region gebrachthat. Weitere 1500 sollen in diesemJahr dazu kommen. Das ist die Maximalzahl,die für die Alpen Challenge zugelassenwird. «Wir gehen davon aus, dass wirausgebucht sein werden», schätzt Bezzolaauf Basis der aktuellen Anmeldedaten.Information & Online-Anmeldung:www.alpenchallengelenzerheide.ch16 ||| Radsport in Graubünden 2015


PROGRAMM14. AUGUST10 Uhr Geführte Ausfahrt im Rahmen des «AlpenChallenge Package»15. AUGUST14 bis 19 Uhr Expo mit Festwirtschaft und Unterhaltung imStart- und Zielbereich14 bis 19 Uhr Ausgabe der Startunterlagen im SchulhausLantsch/Lenz & Nachmeldung14 bis 20 Uhr Pasta-Party18 Uhr Eröffnung und Teilnehmer-Briefingim Start- und ZielbereichKURZDIE PALMARÉS Alte DER KlassikerALPEN CHALLENGELENZERHEIDE2013 4:13:13 Prieling, Nadja2012 4:33:18 Hänz, Tamara2011 3:52:59 Pooley, Emma2010 3:51:40* Landolt, Gabby2009 4:10:56 Huonder, Judith2008 4:16:36 Huonder, Judith2007 4:21:02 Huonder, Judith2006 4:22:03 Grab, Sarah2005 4:32:51 Grab, Sarah2004 4:22:12 Grab, Sarah2003 4:30:04 Huonder, Judith2002 4:44:58 Grab, Sarah2001 5:06:44 Gross, Beatrice2000 5:25:26 Leuthold, Brigitte1999 5:28:55 Kolb, Myriam16. AUGUST5.30 - 6.15 Uhr Ausgabe der Startunterlagen im SchulhausLantsch/Lenz & Nachmeldung6.30 Uhr Start 16. Alpen Challenge Lenzerheide9.30 bis 18 Uhr Expo mit Festwirtschaft und Moderationim Start- und Zielbereich10.15 Uhr Zielankunft Sieger Alpen ChallengeLenzerheide (Kurzstrecke)10.25 Uhr Zielankunft Siegerin Alpen ChallengeLenzerheide (Kurzstrecke)11 Uhr Siegerehrung Kurzstrecke12.10 Uhr Zielankunft Sieger Alpen ChallengeLenzerheide (Langstrecke)12.45 Uhr Zielankunft Siegerin Alpen ChallengeLenzerheide (Langstrecke)13.30 Uhr Zielschluss Kurzstrecke14.15 Uhr Siegerehrung Langstrecke17 Uhr Zielschluss Alpen Challenge LenzerheideKURZ2013 3:48:04 Burkhard, Hans2012 3:50:39 Burkhard, Hans2011 3:46:15 Burkhard, Hans2010 3:41:15* Burkhard, Hans2009 3:45:27 Jaisli, Mirco2008 3:52:03 Jaisli, Mirco2007 3:49:02 Rutishauser, Andreas2006 4:01:04 Locher, Christian2005 3:55:08 Roffler, Stefan2004 4:01:42 Florinett, Andrea2003 3:58:29 Burkhard, Hans2002 4:05:11 Amhof, Philipp2001 4:01:35 Burkhard, Hans2000 4:09:56 Metzger, Claudio1999 4:12:13 Walder, Silvio / Schmutz, RogerVOLLER SERVICEDIE ALPEN CHALLENGE IM PAKETBUCHENDamit Teilnehmer der Alpen Challenge sich ganz auf das Rennenkonzentrieren können, erledigen die Organisatoren den Rest. Genauabgestimmt zum Rennrad-Höhepunkt im August haben dieVerantwortlichen das passende Hotelpaket geschnürt. Und wersich um wirklich gar nichts mehr kümmern will, kann bei Prostylegleich ein Rundumsorglospaket – geführte Touren, Test-Center undMechaniker-Service inklusive buchen. Beide Angebote sind onlinebuchbar – die Teilnahme an der Alpen Challenge ist optional. DasAlpen Challenge Package auf der Lenzerheide mit zahlreichen Extrasund Überraschungen ist ab CHF 90 pro Person und Nacht zuhaben, das Komplettpaket von Prostyle ab CHF 599 pro Person.Infos und Anmeldung unter www.alpenchallengelenzerheide.ch &www.prostyle-world.deLANGLANG2013 8:13:12 Zimmermann, Nadine2012 7:50:43 Prieling, Nadja2011 7:48:38 Kratt, Sabine2010 7:18:43* Kratt, Sabine2009 7:31:21 Kratt, Sabine2008 8:17:41 Polti, Ylenia2007 10:44:38 Richter, Angie2006 8:29:21 Balzano, Ylenia2005 - - **2004 8:09:41 Balzano, Ylenia2003 8:38:24 Martus, Christine2002 8:46:13 Gross, Beatrice2001 9:09:24 Balzano, Ylenia2000 - - ***1999 - - ***2013 6:43:02 Zen, Enrico | Cunico, Roberto2012 6:43:02 Zen, Enrico2011 6:43:31 Hornetz, Bernd2010 6:37:36* Hornetz, Bernd2009 6:42:36 Götsch, Philip2008 6:48:47 Götsch, Philip2007 6:50:30 Götsch, Philip2006 7:11:54 Reich, Stefan2005 - - **2004 7:06:54 Vetsch, Patrick2003 7:01:34 Verheyen, Rudy2002 7:14:10 Clavadetscher, Andrea2001 7:19:38 Janissen, Rolf2000 - - ***1999 - Radsport - *** in Graubünden 2015 ||| 17* Im Jahr 2010 fand die Alpen Challenge auf einer verkürzten Strecke statt.** Im Jahr 2005 wurde aufgrund von schlechter Witterung nur die kurze Strecke gefahren*** In den Jahren 1999 und 2000 gab es nur die Kurzstrecke.


DIE STRECKEN DER ALPEN CHALLENGELantsch/Lenz1516121413Albula3Splügen1211410Julier5Verpfl egungPassFoto876Maloja!GefahrenstelleAussichtspunktFollow us on9FAKTENLange Strecke 186 KM | 3820 HMKurze Strecke 110 KM | 2665 HM1Highlight: Das Landwasserviadukt der RhB gehörtzu den spektakulärsten Bauwerken der Schweiz.8Eine Strecke für Geniesser: Das Bergell ist das wohlspektakulärste Südtal der Schweiz.2Mit dem Zug um die Wette: Klettertour entlang derUNESCO-Welterbestrecke der Rhätischen Bahn.9Willkommen in Italien: Chiavenna zeigt sich mitsüdländischem Charme – und dann geht‘s bergauf.Albulapass10Spektakulär: In neun engsten Kehren macht dieStrasse in der Felswand Höhe – atemberaubend.3Eine schnelle und kurvenreiche Abfahrt führt insEngadin – Achtung: Bahnübergang in La Punt.Splügenpass4Top of the World: St. Moritz war zweifach GastgeberOlympischer Winterspiele.11Rennrad-Traum: Die Abfahrt vom Splügenpass isteine Symphonie aus Kurven.Julierpass12Auf die schnelle und kurvenreiche Abfahrt vomSplügen folgt Kopfsteinpflaster im Ortsbereich.5Seesicht: Von Silvaplana bis Maloja geht‘s entlangder Oberengadiner Seen auf den Piz Margna zu.13Vorsicht: Hier gibt‘s eine enge Unterführung unterder Autostrasse.Malojapass14Dramatisch: Die Viamalaschlucht ist bis zu 300Meter tief und stellenweise nur wenige Meter breit.6So fl ach wie auf der einen, so steil und spektakulärist der Malojapass auf der anderen Seite.15Vorsicht: In der Viamalaschlucht verläuft die Streckestellenweise durch Tunnel.7Achtung: Die Abfahrt vom Maloja ist kurvenreich!16Vorsicht: Ab Thusis folgen nochmals einige Tunnel!18 ||| Radsport in Graubünden 2015


Alpen Challenge Lenzerheide2Lange Strecke 186 KM | 3820 HMStefan Schwenke hat die Langstrecke der Alpen Challengeentworfen und getestet:«Eigentlich folgen die 186 Kilometer dieses Rennens einerlogischen Runde, werden aber so in einem Rennen bishergenauso wenig gefahren wie der Splügen. Es wird Zeit, das zuändern – und die Resonanz auf diese Runde gibt uns recht. Sieist nicht mega lang und nicht mega schwer, aber landschaftlichunglaublich abwechslungsreich und mega schön – und derSplügen hat‘s auf jeden Fall auch sportlich in sich.»52.0001.5001.000Tiefencastel851mAlbula2312mSt. Moritz1831mMaloja1815mChiavenna407mSplügen2115mThusis691mLantsch/Lenz1317m5006050 100 150Kurze Strecke 110 KM | 2665 HM8Flurin Bezzola koordiniert mit den Behörden und demStreckenteam den Verlauf des Rennens:«Ein Rennen ganz in der Tradition der Alpen Challenge– insgesamt vier Anstiege prägen die kleine Runde desRennens. Der zweite, obwohl nicht der kürzeste, ist wohlder einfachste. Der Julier ist von der Südseite nicht sehrschwer – die beiden Anstiege zum Schluss sind nochkürzer, tun aber aus der Abfahrt kommend richtig weh.»11Albula2312mJulier2284m2.000St. Moritz1831mLantsch/Lenz1317m111.500Tiefencastel851m1.000020 40 60 80100Radsport in Graubünden 2015 ||| 19


FOTOGRAFEN AUS LEIDENSCHAFTEs ist die Leidenschaft für den Sport und das perfekte Bild, dieaus der Arbeit des Teams von «Sportograf» spricht. SpektakulärerEinsatz, emotionale Momente und atemberaubendeLandschaften, bei denen Du im Mittelpunkt stehst – das ist dasErfolgsrezept der «Sportografen», die zur Neuauflage ihr Debütbei der Alpen Challenge geben. Wir freuen uns auf dieZusammenarbeit und faszinierende Bilder. Mehr Infos im Netz:www.sportograf.comEXTRAPORTION ENERGIE: DEXTRO ENERGYVERPFLEGUNGSPARTNER DER ALPEN CHALLENGEGrosse Aufgaben brauchen eine Extraportion Energie: Damit esbei der Fahrt über Graubündens schönste Pässe mit demNachschub immer passt, wird Dextro Energy offi ziellerVerpfl egungspartner der Alpen Challenge Lenzerheide und dieTeilnehmerinnen und Teilnehmer vor, während und nach demRennen mit Getränken, Riegeln und Gels versorgen.«EINFACH UNTERWEGSENTSCHEIDEN»«Extrem viele Höhenmeter und vieleKilometer – gerade die langen Strecken üben bei Radmarathonsin den Alpen eine ungeheure Faszination aus. Und daskommt ja nicht von ungefähr, sind die Strecken oft auchlandschaftlich faszinierend. Die Alpen Challenge und derEngadin Radmarathon gehören ohne Zweifel zu den schönstenRennen, die man als Hobbysportler fahren kann. Beide sindvon der Grösse noch angenehm überschaubar, perfektorganisiert, haben einfach einmalig schöne Routen und einenganz entscheidenden Vorteil: Man kann sich noch während desRennens entscheiden, ob man wirklich die ganz lange Distanzoder etwas weniger fahren möchte. So kann man bei schlechterWitterung oder wenn die Beine doch nicht so gut sind, ganzentspannt „abkürzen“ und das Rennen trotzdem zu Endefahren. Perfekt, wenn man sich noch nicht ganz sicher ist. Esbringt ja nichts, etwas beweisen zu wollen, den Anlass dannaber gar nicht geniessen zu können. Ich bin viele Jahre immer„nur“ die kurzen Distanzen gefahren und habe da richtig Spassgehabt – meine Leidenschaft und mein Talent für die langenStrecken sind dann ganz von allein gekommen.»LAILA ORENOS, 31, Appenzell, Zweite des Engadin Radmarathon2014 und erste Schweizer Siegerin des Ötztaler Radmarathons>>INSIDER-TIPP


Alpen Challenge LenzerheideLENZERHEIDEDER EVENT-SOMMER IN DERFERIENREGION LENZERHEIDEIM ÜBERBLICK:Ausgewählte Termine – eine komplette Terminübersichtgibt‘s unter www.lenzerheide.comJULI3-5UCI MOUNTAIN BIKE WORLD CUPDie Elite in den Disziplinen Cross Country Olympischund Downhill gastiert erstmals in Lenzerheidefür die höchste Rennserie der Welt. ErlebenSie die Rennen mit den Schweizer Top-FavoritenNino Schurter, Jolanda Neff oder den internationalenStartern wie Julien Absalon, Josh Brycelandoder Steve Peat hautnah am Streckenrand.www.mtbworldcup-lenzerheide.comEgal ob Rennradsportler, Biker, Wanderer, Kulturliebhaberoder Familien – die Ferienregion Lenzerheide lädt Aktive undGeniesser ein, unbeschwerte Ferien und perfekte Erholungzu fi nden. Das sonnenverwöhnte Hochtal überrascht mit einemvielseitigen Angebot. Gemütliche und urchige Hütten, viele Feuerstellenoder die zahlreichen Restaurants im Dorf laden zum Verweilenein.In der abwechslungsreichen Bikeregion Lenzerheide gibt’s Bike-Erlebnissefür jeden Fahrstil: von einfach bis extrem, von gemütlichbis sportlich, von der Familientour bis zur 100-Kilometer-Marathon-Route.Der neu ausgebaute Bikepark bildet das Herzstückder Bikeregion Lenzerheide. Ab der Mittelstation Scharmoin führeninsgesamt fünf unterschiedliche Abfahrtsstrecken zur TalstationRothorn. Die 300 Kilometer ausgeschilderten Biketouren und über1000 Kilometer GPS-Touren bringen die Biker in die schönstenund abgelegensten Winkel der Ferienregion Lenzerheide.Die Bergbahnen Lenzerheide bieten während des Sommers erlebnisreicheFahrten auf den Rothorngipfel, Piz Scalottas oder die AlpStätz. Auf dem Programm stehen Sonnenaufgangsfahrten, traditionelleAlpgottesdienste oder rasante Abfahrten mit dem Bike. Beiallen Erlebnissen verzaubert das Panorama der umliegenden Bergweltmit dem funkelnden Heidsee im Zentrum. Neben dem vielfältigenAngebot setzt Lenzerheide auf Radsport- und Bike-Events. Alsgrosses Highlight gastiert in diesem Jahr 3. bis zum 5. Juli auchder UCI Mountain Bike World Cup erstmals in der FerienregionLenzerheide.JULI17-19AUG.7-9SEP.11-13SEP.19-21IXS SWISS DOWNHILL CUPZum zweiten Jahr in Folge macht der iXS SwissDownhill Cup Halt in Lenzerheide. Als Streckedient die originale Weltcup-Strecke STRAIGHTline.Für drei Tage messen sich die bestenDownhill-Piloten des Landes und kämpften umdie Bestzeit. Schnelle Abfahrten und spektakuläreSprünge sind garantiert. www.ixsdownhillcup.comTREK BIKE ATTACKDas legendäre TREK BIKE ATTACK führt vomParpaner Rothorn (2865 m ü.M.) hinunter nachChurwalden (1240 m ü.M.). Diese Downhill-Streckehat es in sich: 18 Kilometer und 2000 Höhenmetertalwärts mitten durch die Geröllhalde desRothorns. www.trek-bike-attack.comTRAILTROPHYAuf den schönsten Trails von Lenzerheide giltes herauszufi nden, wer bester Trailbiker ist.In verschiedenen Sessions, Teilprüfungen mitunterschiedlichem Charakter und Länge, wird dieZeit gemessen. Maximaler Fahrspass und eineentspannte Atmosphäre ohne Wettkampfstressmachen die TrailTrophy powered by transalpes zueinem besonderen Erlebnis. www.trailtrophy.eutestRIDEBrandneue Mountainbikes, Rennräder, Trekkingbikesund jede Menge Komponenten werden nurwenige Tage nach der erstmaligen Präsentationan der Eurobike kostenlos für Testfahrten bereitstehen. www.testride.chRadsport in Graubünden 2015 ||| 21


Fotos: Stefan SchwenkeDie Gipfel immer im Blick durchdas Tal des Lichts: Der KlassikerIlanz-Vals ist das älteste der dreigrossen Bündner Bergrennen.22 ||| Radsport in Graubünden 2015


Alte KlassikerBERGWÄRTS:DIE TRADITIONSRENNENIN GRAUBÜNDENImmer bergauf: Die klassischen Bergrennen haben inGraubünden eine lange Tradition. Irgendwie logisch – bietensich einsame Seitentäler und traumhafte kleine Strassendoch nicht nur für Rennradausflüge, sondern auch perfektfür Wettrennen an. Der «Grand Prix Vals» als das ältestedieser Rennen wurde bereits 1978 mit damals 164 Teilnehmern– ausschliesslich Männern – erstmals ausgefahren. Vonihrer Faszination haben die Rennen, die auch bei professionellerOrganisation ihren familiären Charakter behalten haben,allerdings nichts eingebüsst. Die Teilnehmerfelder sindheute deutlich kleiner als in den Hochzeiten der Rennen undbei den grossen Radmarathons und die Strecken sind deutlichkürzer als zum Beispiel beim Engadin Radmarathon oderder Alpen Challenge. «Damit bieten sich diese Rennen hervorragendauch für Anfänger und absolute Hobbysportleran», sagt Marcus Derungs, selbst aktiver Rennfahrer und ander Strecke des Klassikers Ilanz-Vals grossgeworden, den erjetzt mit einem kleinen Team neu organisiert. «Die Rennensind schon eine Herausforderung, so soll es ja auch sein,aber von der Belastung deutlich überschaubarer als ein Radmarathon.Und da es ja fast nur bergauf geht, fällt auch dasRisiko der Abfahrten im grossen Feld weg», so Derungs.«Mit einer Renndauer, die für die Spitze im Bereich von 40Minuten bis eine Stunde liegt, sind die Rennen auch für Lizenzfahrer,die sonst die grossen Bergrennen meiden, auchnoch extrem attraktiv und perfekte Formtests. »Ausdrücklichals solcher definiert sich auch der «Grand Prix Vals», der am3. Mai die Saison der grossen Radrennen in Graubünden eröffnethat. Die Strecke führt von Ilanz, der ersten Stadt amRhein, durch das Val Lumnezia hinauf ins Valsertal bis vor dieTore der berühmten Zumthor-Thermen von Vals. Bis 2007fand das Rennen in der Surselva 30 Jahre ununterbrochenstatt – dann gab‘s bis zur 31. Auflage im vergangenen Jahreine Pause.Jetzt ist das Rennen mit neuer Organisation um Marcus Derungszurück und gilt für die Radsportlerinnen und Radsportleraus der gesamten Schweiz als erster Härtetest der Saison.Für zusätzliche Motivation sorgt auf den 20,5 Kilometern vonIlanz-Vals das «Posti», das auch die Effekten der Teilnehmerins Ziel nach Vals transportiert. Mit 38 Minuten legt der Fahrplandes Cars die Richtzeit vor, an der sich die Schnellstenunter dem Motto «Duell mit dem Postauto» messen können.Nach der ersten Austragung des neuen Ilanz-Vals stand es1:0 für die Radsportler. Obwohl das Ziel in Vals noch einigeMeter hinter der Post liegt, hat Sieger Matteo Badilatti vom VCJan Rüttimann gewinntdie 32. Austragung vonIlanz-Vals vor LokalmatadorMathias Alig.SERIENWERTUNGIn diesem Jahr ist rstmals eine Serienwertung derdrei Traditions-Bergrennen geplant. Eine gesonderteAnmeldung ist hier nicht erforderlich. AlleTeilnehmer, die alle drei Rennen fahren, kommenautomatisch in die Wertung.3. Mai: Ilanz-Vals www.ilanz-vals.ch9. August: Andeer-Juf www.andeer-juf.ch13. September: Chur-Arosa www.chur-arosa.chMendrisio im vergangenen Jahr dasDuell gewonnen und das Postauto imvirtuellen Zweikampf um 28 Sekundengeschlagen. Neben demHauptrennen mit Start am Bahnhof inIlanz, für das die Frauen einen ausdem Rückstand des Vorjahres errechnetenVorsprung bekommen, gibt esim Ziel in Vals verschiedene Nachwuchsrennen.Auch das Rennen von Andeer nachJuf blickt auf eine lange Tradition zurück.Hier wartet die landschaftlicheindrucksvolle Strecke über Ausserferrera,Innerferrera, Cröt und Crestaauf 28 Kilometern mit 1144 Höhenmetern– das Ziel befindet sich jenseitsder Baumgrenze auf 2126 Meternüber dem Meer an der Ortstafelvon Juf, der höchstgelegenen ganzjährigbewohnten Siedlung derSchweiz. Die 32. Auflage von Andeer-Juf findet am 9. August statt. Den Abschlussder drei Traditionsanlässe bildetdas Rennen Chur-Arosa, das mit30 Kilometern das längste ist. Auchhier können sich die Teilnehmer indiesem Jahr mit dem öffentlichen Verkehrmessen. Erstmals wird das Rennenmitten in der Stadt am Bahnhofsplatzgestartet, wo auch dieArosa-Bahn auf die Reise geht. Fürdie Fahrt auf der knapp 26 Kilometerlangen Panoramastrecke benötigendie Züge der Rhätischen Bahn eineStunde und eine Minute – Sieger StefanKüng war auf der etwas längerenStrecke der Schanfiggerstrasse mitdem Rad 1:04:06 Stunden unterwegs.Mit der neuen und etwas kürzerenStrecke könnte die Richtmarke derBahn in Reichweite kommen – dafürgeht‘s bei der 34. Austragung desRennens und schon kurz nach demStart in die ersten steilen der insgesamt1280 Höhenmeter.Radsport in Graubünden 2015 ||| 23


BÜNDNER CUP 2015DIE SERIE DER BIKE- UND VELORENNEN IN GRAUBÜNDENBergfest wie sprintstark und auf schmalen Pneus ebenso zu Hause wie auf Stollenreifen: So müssen sich die Fahrerinnen und Fahrerpräsentieren, die in diesem Jahr im Bündner Cup um den Titel des komplettesten und ausdauerndsten Radsportlers in Graubündenfahren. Die Serie umfasst zur neuen Saison gleich 18 Rennen – zwei mehr als noch im Vorjahr.02.05.15 Prolog Cazis-Rhäzüns Strasse EZF 8,5 KM03.05.15 Grand Prix Vals / Ilanz-Vals Strasse (Bergrennen) 21,2 KM05.05.15 Kriterium Driving Unterrealta Cazis Strasse 29 KM12.05.15 Kriterium Driving Unterrealta Cazis Strasse 29 KM13.05.15 Tamins-Kunkelspass Bike (Bergrennen) 5,6 KM17.05.15 Biowurst-Trophy (Zillis/Schams) Strasse 63 KM23.05.15 Landquart-Cross-Country (Bündnermeisterschaft) Bike 12 KM27.05.15 Tamins-Kunkelspass Einzelzeitfahren Bike (Bergrennen, EZF) 5,6 KM02.06.15 Bündner Strassen-Bergmeisterschaft im Engadin (Silvaplana Post) Strasse (Bergrennen) 6,9 KM11.06.15 Bündner Strassenmeisterschaft (Unterrealta Cazis) Strasse 78 KM12.07.15 Engadin Radmarathon (Zernez) Strasse 97 oder 211 KM02.08.15 Ostschweizer Bike Cup/Bike Marathon Lumnezia-Obersaxen (Lumbrein) Bike 42 KM09.08.15 Radbergrennen Andeer-Juf Strasse (Bergrennen) 28 KM16.08.15 Alpen Challenge Lenzerheide (Lantsch/Lenz) Strasse 186 oder 110 KM27.08.15 Mittenbergrennen (Chur Waldhausstall) Bike 5 KM29.08.15 Nationalpark Bike-Marathon (Scuol) Bike 137/103/66/47 KM13.09.15 Radbergrennen Chur-Arosa Strasse (Bergrennen) 32 KM26.09.15 Says-Cyclassics (Trimmis) Strasse 5 KM07.11.15 Rangverkündigung Bündner Cup 2015


Alte KlassikerSWISS CYCLING TOP TOURDer Engadin Radmarathon und die Alpen Challenge Lenzerheide als die zwei grössten und wichtigstenRadrennen in Graubünden gehören auch zum Kernprogramm der Swiss Cycling Top Tour.In dieser Serie sind die schönsten Radmarathons, Radrennen und Radtourenfahrten der Schweizzusammengefasst. Das Label der Swiss Cycling Top Tour verspricht dabei nicht nur landschaftlichspannende und abwechslungsreiche Strecken, sondern auch eine Organisation auf höchstem Niveau.Alle Infos gibt‘s im Netz unter www.cycling.ch unter «Breitensport».TOP-TRIKOTFÜR TOP-TOUR-FAHRER 09.05.2015 Berner Rundfahrt - Seeland Classic www.berner-rundfahrt.chAusdauernde Tourenfahrerwerden belohnt: Wermindestens vier Veranstaltungender Swiss CyclingTop Tour fährt, wird zu Saisonschlussals «Certifi edTop Tour Rider» mit einemexklusiven Radtrikot ausgezeichnet.Das Trikot istnicht im Handel erhältlich.FETTER SPASSAUF FETTEN REIFENMit dem Trend der sogenannten «Fatbikes», die mit überdimensioniertenReifen ein Fahren auch auf Schnee erlauben, sind inGraubünden bereits erste Rennen entstanden. Im Skigebiet vonDisentis/Mustér fand Anfang März ein «Fatbike-Battle» statt – dabeihaben Hobbysportler und ambitioniere Biker in Vor- und Zwischenläufenauf einer präparierten Runde unter Flutlicht ihre Siegerermittelt und vor allem viel Spass gehabt. «Das Feedback aufdie Premiere war grossartig, wir haben schon jetzt Anmeldungenfür das nächste Jahr», so Gabriel Candinas, Organisator und selbstTeilnehmer des «Battles». Der Termin steht schon fast: Das nächsteFatbike-Weekend im Skigebiet von Disentis steigt vom 4. bis 6.März 2016.www.disentis-sedrun.ch/bergbahnen/bergbahnen-disentis3000.html07.06.2015 Säntis Classic www.saentis-classic.ch13.06.2015 Axpo Aare Rhein Classics www.gippingen.ch12.07.2015 Engadin Radmarathon www.engadinradmarathon.ch26.07.2015 Granfondo San Gottardo www.granfondosangottardo.com16.08.2015 Alpen Challenge www.alpenchallengelenzerheide.ch29.08.2015 Swiss Cycling Alpenbrevet www.alpenbrevet.ch06.09.2015 Gruyère Cycling Tour www.gruyere-cycling-tour.ch12.09.2015 Bodensee-Radmarathon www.bodensee-radmarathon.chRadsport in Graubünden 2015 ||| 25


Fotos: Stefan SchwenkeVELO GRISCHASchwer zu sagen, wo es in Graubünden für Radsportler amschönsten ist. Gut, dass man sich nicht entscheiden mussund auf schmalen Reifen ganz unkompliziert gleich auf dieganz grosse Entdeckungstour gehen kann. Ob in drei Etappen oderausgedehnt auf vier, fünf oder mehr, ob gemütlich und mit Unterstützungdurch die Rhätische Bahn und das Postauto oder mit Maximalpulsüber die Pässe – nehmen Sie es, wie es gefällt. Nur vergessenSie niemals, die Bündner Bergwelt zu geniessen. Dafür,dass Radsportler bequem ihren Radius erweitern und von Tal zuTal reisen können, ohne sich um ihr Gepäck zu kümmern, sorgenGraubündens Reise-Experten. Ganz gleich, wie schnell der Radsportlerüber die Pässe jagt, das Gepäck ist immer schon im nächstenHotel, wenn er dort eintrifft. Die Routenplanung ist dabei sofl exibel wie die Hotels. Stellen Sie einfach Ihre persönliche Traumroutezusammen – oder folgen Sie den Vorschlägen der Experten,zum Beispiel auf der erweiterbaren Graubünden-Traumroute«kompakt».In Bondo zeigt sich Graubünden südländisch(ganz oben), wer die Pässe fährt, fi ndet oftnoch bis Mitte Juni viel Schnee.26 ||| Radsport in Graubünden 2015


Mit dem Rennrad auf EntdeckungstourVELO GRISCHA TOUR «TOP OF GRAUBÜNDEN» –ROUTENVORSCHLAGNach einer entspannten Anreise mit der Rhätischen Bahn unddem Postauto geniessen Sie die würzige Bergluft und nutzen denAnreisetag vielleicht noch für eine kleine Ausfahrt. Was gibt esSchöneres als ein bisschen Bewegung während die SonnenstrahlenBeine und Speichen kitzeln und Vorfreude wecken.1. ETAPPE: DAVOS ODER LENZERHEIDE – ZERNEZAuf der ersten Etappe geht es gleich richtig zur Sache. Egal welcheRoute Sie wählen – von beiden Startorten haben Sie die Möglichkeit,gleich einen der schönsten Pässe der Alpen zu fahren understmals über 2300 Meter zu klettern. Unsere Empfehlung: EineFahrt entlang der UNESCO-Welterbestrecke durch das Albulatal.Auf 26 Kilometern klettert die Route bis weit über die Baumgrenze– von 957 Metern auf 2312 Meter über dem Meer bietet der AlbulaPassgenuss pur. Nach einer spannenden Abfahrt führt die Streckeweiter durch das Hochtal des Inn, wo historische Dörfer wie LaPunt-Chamues-ch, Zuoz oder S-chanf zu einer Rast einladen, bevoreine schnelle Abfahrt hinunter nach Zernez ins Ziel der erstenEtappe führt.Optional bieten sich in Zernez bereits ein oder zwei Verlängerungsnächtean. Perfekte und anspruchsvolle Genusstouren führenRennradsportler durch das Unterengadin nach Österreich, dannüber den Reschenpass nach Italien und durch das Biosphären-ReservatVal Müstair, über den Ofenpass und mitten durch denSchweizerischen Nationalpark wieder nach Zernez. Wer ganz hochhinaus will, fährt über den Ofenpass und nimmt von Prad oderüber den Umbrailpass das Stilfser Joch in Angriff.2. ETAPPE: ZERNEZ – SPLÜGEN – ANDEERDie zweite Etappe beginnt mit einem kleinen Aufstieg, bevor dieOberengadiner Seenplatte ab St. Moritz Radgenuss für Roller verspricht.Obendrein gibt‘s den Malojapass quasi geschenkt – vonder Ostseite sind hier kaum Höhenmeter zu machen – die Abfahrtgehört trotzdem zu den spektakulärsten der Alpen bis hinunter insitalienische Chiavenna, wo der längste Anstieg der gesamten VeloGrischa Tour beginnt: Der Splügen hat zwar «nur» 2113 Meter, vonder italienischen Südseite sind es aber trotzdem auf 30,4 Kilometern1842 Höhenmeter, bis Passschild und Grenze erreicht sind.Danach folgt eine weitere Kehren-Synphonie in den Ort Splügen,dann führt die Strecke durch die Viamalaschlucht immer entlangdes Hinterrheins ins Etappenziel, wo das Gepäck schon wartet.3. ETAPPE: ANDEER – DISENTISGanz grosses Kino auf zwei Rädern bietet die dritte Etappe – auchwenn gar kein Pass auf dem Programm steht. Nach einigen Kilometerngemütlichen Einrollens führt die Route abseits des Verkehrsmitten hinein in die Ruinaulta, den «Swiss Grand Canyon»mit seinen bis zu 400 Meter hohen Wänden. Ab Versam wartetdann erneut ein Kontrastprogramm mit lieblichen Weiden und demweiten Himmel der Surselva auf die Radler. Und damit diese aucham dritten Tag auf ausreichend Höhenmeter kommen, klettert dieRoute auf dem Weg Richtung Disentis mit seinem 1400 Jahre altenBenediktiner-Kloster über Obersaxen nochmals gewaltig, bis dieletzten Höhenmeter zum Etappenziel mit eher mässiger Steigungabsolviert werden können.Wer nur einen Abschnitt der Strecke fahren will, kann beispielsweiseab Ilanz auch mit der Rhätischen Bahn ins Etappenziel fahren.Wem Kilometer und Höhenmeter nicht reichen, seien noch Abstecherhinauf nach Vals oder ins Val Lumnezia bis in das idyllischeDörfchen Vrin empfohlen. Disentis bietet sich im Anschluss an dieEtappenfahrt auch für weitere Pässetouren an. Der Klassiker isteine Tour über den Lukmanier ins Tessin und über die berühmt-berüchtigteKopfsteinpfl aster-Strecke der «Tremola» am Gotthardpasssowie den Oberalp-Pass wieder zurück. Hier kann das letzteStück mit der Matterhorn-Gotthard-Bahn (MGB) ganz nach Form,Witterung und Zeitplan bequem abgekürzt werden. Wer dann immernoch nicht genug hat, bricht über den Oberalp Richtung Wallisauf und klettert zum Beispiel noch über den Furkapass zur Rhonequelleund dann hinauf auf den Nufenen. Zurück geht‘s für dieganz Harten über den Gotthard – oder ab Oberwald wieder mit derMatterhorn-Gotthard-Bahn.INFOS & BUCHUNGEine Reise wie die Graubünden-Traumroute «kompakt» ist inklusiveGepäcktransport und Halbpension – abhängig vom Hotel – abCHF 649 (pro Person im DZ) zu buchen. www.velogrischa.chRadsport in Graubünden 2015 ||| 27


PACIFIC PAUSIERENCAFÉ-TIPPS FÜR RADSPORTLER IN GRAUBÜNDEN28 ||| Radsport in Graubünden 2015


Café-Tipps«PACIFIC» das steht in Rätoromanisch,der Sprache der Menschen in weiten Teilendes Kantons, für entspannt, gemütlich und gelassen.Und wie lassen sich die Berge Graubündensentspannter und gelassener entdecken als aufdem Rennrad? Und spätestens bei der Pause ineinem der zahlreichen Cafés wird‘s auch richtig gemütlich– ganz pacifi c eben. Was gibt‘s Schöneresals bei einem Café Crème, Espresso oder Cappuccinoneben dem Rennrad in der Sonne zu sitzen,die müden Beine auszustrecken und die Vorfreudeauf die nächsten Kehren zu geniessen? Eben. Unddamit Sie nicht einfach vorbei fahren, hier ein paarEinkehrtipps für Gümmeler – man sieht sich.12 341 Mit Gleisanschluss: Das Café amRhB-Bahnhof Filisur2 Velofahrer Willkommen: Begrüssungin Dürrboden3 Klosterpforte: In Disentis gibt‘s Kaffeebei den MönchenCAFÉ IM BAHNHOF FILISURRechtzeitig, bevor es am Albula richtig zur Sache geht, lädt dasCafé im Bahnhof Filisur zu einer Pause ein. Von der Hauptstrassegeht‘s zwar ebenfalls noch ein Stück steil bergauf, bis die Rädervor das idyllische Bahnhofsgebäude rollen, aber jeder Meterlohnt sich. Und wer nach einem grossen Stück frisch gebackenemStreusel- oder Obstkuchen dann doch nicht mehr fahren mag, bekommtauch gleich ein Ticket für die UNESCO-Welterbestrecke derRhätischen Bahn und kann ein paar Höhenmeter gemütlich mitdem Zug machen. bahnhoefl i@fi lisur.chKLOSTER DISENTISAnders als das Café im Bahnhof Filisur ist das imposante 1400Jahre alter Kloster Disentis von der Strasse nicht zu übersehen.Umso versteckter liegt jedoch die «Stiva», die Radsportler durchdie Klosterpforte und den langen Gewölbegang Richtung Kircheerreichen. Im Sommer gibt‘s den Kaffee am Kreuzungspunkt derStrecken zu Lukmanier und Oberalp dann auch im Klostergartenmit Blick über die Dächer von Disentis. www.kloster-disentis.chANTIQUITÄTEN CAFÉAuf einer Tour über die Lenzerheide sollten Gümmeler unbedingteine Pause im «Antiquitäten Café» in Lantsch/Lenz einplanen.Nur wenige Meter von der Startlinie der Alpen Challenge gelegen,lassen sich von der gemütlichen Terrasse entspannt die «Konkurrenz»und das Treiben auf der Strasse beobachten und Pläne fürdie weitere Route schmieden. Eher Richtung Davos? Oder RichtungAlbula? Oder nach Chur? Oder doch Richtung Heinzenbergund Domleschg? www.antiquitaeten-cafe.ch54 Ausblick: Unterengadiner Dolomitenvon der Terrasse des «Piz Buin»5 Einladend: Das Antiquitäten Caféin LantschHOTEL IL FUORNDie Route über den Ofenpass führt durch den SchweizerischenNationalpark – mit etwas Glück lassen sich hier sogar Bartgeierbeobachten, die in der Sommerthermik ihre Kreise drehen. ZumBeispiel bei einem Cappuccino auf der Terrasse des Hotel Il Fuorn.Hier kehren auch die Nationalpark-Wächter gerne ein.www.ilfuorn.chHOTEL PIZ BUINEine Traumroute für Radsportler führt hoch über dem Inn über dieSonnenterasse von Guarda. Am Ausgang des Schellenursli-Dorfesgibt‘s als Belohnung für den Aufstieg und das alte Kopfsteinpfl asterdes wunderschönen historischen Dorfes im Hotel Piz Buin nichtnur hausgemachten Kuchen, sondern auch einen einmaligen Ausblicküber die Engadiner Dolomiten – und wer darüber die Zeitvergisst, kann auch gleich ganz dableiben.www.pizbuin.ch«Ein Pfl ichtstopp beim Training ist fürmich die Kaffeepause am RestaurantCambrena am Berninapss – ob vomPuschlav kommend oder aus demEngadin, eine kurze Rast und ein Espressoauf der Gletscher-Terrasse sind die perfekte Belohnungnach der Kletterei. Die Leute da oben sind zudemimmer sehr freundlich – und wer will, kann auf 2300Metern kurz unterhalb der Passhöhe sogar übernachten.»www.cambrena.chMATTEO BADILATTI, 22, Li Curt, Sieger der BergrennenIlanz-Vals und Andeer-Juf«Das Dischmatal gehört mit seiner malerischenund einsamen Landschaft inhochalpinem Gelände zu meinen liebstenTrainingsorten. Die kleine Strasse führt vonDavos kontinuierlich bergauf, bis der Asphalt endet und manim Berggasthaus Dürrboden freundlich empfangen wird – keinWunder, schmecken hier der Cappuccino und die hausgemachtenKuchen und Gebäcke besonders gut. Ich lege die Streckeim Sommer auch oft mit den Rollski zurück.»www.duerrboden.chSERAINA BONER, 33, Davos, Langlaufprofi und Olympia-Siebtevon Sotschi>>INSIDER-TIPP


STILECHTPLATZ NEHMENStilecht und ökologisch sitzt, wer auf diesem Hocker «made inGraubünden» Platz nimmt. Aus einem Stück gesägt ist der Hockernicht nur ein Genuss für die Augen, sondern auch für die Nase,verströmt er doch den angenehm beruhigenden Duft frischen Holzes.Ganz nach Wunsch des Kunden ist die Basis des «Velo-Hockers»dabei einheimische Fichte oder Lärche. Für das zusätzlichindividuelle Finish sorgt der Bezug aus gebrauchten Fahrradschläuchen.Wer möchte, kann auch seine Erfolgsschläuche derletzten Saison oder den Pannenschlauch des letzten Trainings verarbeitenlassen. In der Standard-Version hat der Hocker die Masse46 x 27 x 27 (Höhe, Breite, Länge), Abweichungen sind möglich,auf Wunsch werden auch Sonderanfertigungen berücksichtigt. DerHocker ist ab CHF 398 (inklusive Lieferung innerhalb der Schweiz)zu bekommen und kann über den Online-Shop der Alpen ChallengeLenzerheide bestellt werden.www.alpenchallengelenzerheide.chALPENCUP 2015Der Engadin Radmarathon ist nicht nur Teil der der Swiss CyclingTop Tour, sondern auch Teil des «Alpencup». Der Radmarathonin Graubünden ist die zweite und grösste Veranstaltungder dreiteiligen Serie, die am 17. Mai mit dem AmadéRadmarathon in Radstadt, Österreich, beginnt und nach derStation am 12. Juli beim Engadin Radmarathon in der Schweizam 13. September mit der «neuen» Eddy Merckx Classic inFuschl am See zu Ende geht. Alle Teilnehmer, die das Event-Trio aus Amadé Radmarathon, Engadin Radmarathon undEddy Merckx Classic absolvieren, erhalten eine Finisher-Medailleund nehmen an einer Verlosung von Sachpreisen teil.17. Mai Amadé Radmarathon 95 und 146 KM12. Juli Engadin Radmarathon 97 und 211 KM13. September Eddy Merckx Classic 63, 107 und 170 KM


SLOWUP ALBULA:AUTOFREIER PASS-TAGEin Traum für Radfahrer, Wanderer und Inline-Skater: Am Sonntag,6. September, ist die Strecke über den Albulapass autofrei. Von 10bis 16 Uhr gehört die gut 30 Kilometer lange Traumroute zwischenFilisur und La Punt, die auch Teil der Alpen Challenge Lenzerheideist und auf der Langstrecke auch im Rahmen des Engadin Radmarathonbefahren wird, allein dem «nichtmotorisierten» Verkehr. ObInline, Rollski, Biken, Wandern, Walken oder mit dem Rennvelo –erlaubt ist, was Spass macht. Und wer abkürzen will, kann auf derNordseite Abschnitte auf der UNESCO-Welterbestrecke auch mitder Rhätischen Bahn fahren. Organisiert wird der autofreie Tag amAlbula vom Verein FreiPass.www.freipass.ch & www.slowup-mountain-albula.chENGADINERRADMEISTERSCHAFTDrei Pässe, ein Ziel: Mit gleich drei Bergrennen bietet die EngadinerRadmeisterschaft die perfekte Vorbereitung auf das Jubiläumdes Engadin Radmarathon am 12. Juli. Die inoffi zielle Serie, die am17. Mai mit der «Biowurst-Trophy» ausserhalb des Engadin in Zillisbeginnt und mit einem Kriterium auch auf dem Flughafen von SamedanStation machen soll, führt am 2. Juni auf den Julierpassund dann im Wochentakt auf den Bernina und den Albula. DasRennen auf den Julierpass ist gleichzeitig Bündner Bergmeisterschaft.Die Anmeldung für die Rennen erfolgt vor Ort, Start ist jeweilsum 19.30 Uhr – in Silvaplana an der Post und in Pontresinasowie La Punt am Bahnhof.Sonntag, 17. Mai Biowurst-Trophy, ZillisDienstag, 26. Mai Kriterium Flughafen SamedanDienstag, 2. Juni JulierDienstag, 9. Juni BerninaDienstag, 16. Juni Albula


Foto: Stefan SchwenkeAUF ZUM BERGMIT DEM RENNVELOIN DIE GOTTHARD-REGIONCATRINA RESORT HOTEL – IHR ZENTRUM FÜR RENNVELO-TOURENIN DEN ALPEN VON GRAUBÜNDEN, URI, WALLIS UND TESSINDas Angebot des Catrina Resorts:• Ausgangspunkt für unzählige Touren-Möglichkeiten• Eigener Bike-Shop mit Top-Ausstattung• Offizieller BMC-Dealer• Geführte Rennvelo-Touren mit BegleitfahrzeugSTEIGEN SIE JETZT IN DEN SATTEL UNDBUCHEN SIE IHRE RENNVELO-TOUR IN DEN BERGEN!Catrina Resort HotelVia St. Catrina 12CH-7180 Disentis/Mustér+41 819 29 54 54info@catrina-resort.chwww.catrina-resort.chSport- & Bikeshop S. CatrinaVia Acletta 2CH-7180 Disentis/Mustér+41 81 920 30 48shop@disentis3000.chwww.disentis3000.ch

More magazines by this user
Similar magazines