024.pdf

NicoHe

Ausgabe 024 Nordeifel - Mai 2015kostenloszum MitnehmenEifel„Vivian Maier –Street Photographer“Die drei F desOtmar AltTangonächte imAachener ElisenbrunnenDas Lokalmagazin für Monschau, Roetgen, Simmerath,Nideggen, Heimbach, Hürtgenwald, Kreuzau und Umgebung


EifelVom Zauber in der Vergänglichkeit des Augenblicks„Vivian Maier – Street Photographer“ im KuKMonschau.Das Kunst- und Kulturzentrum (KuK) derStädteregion Aachen in Monschau istwieder einmal Anlaufstelle für großeFotokunst. Nach Berlin präsentiert es dieAusstellung „Vivian Maier – Street Photographer“mit einer Auswahl von 120 Werken von Vivian Maier(1926-2009), die innerhalb weniger Jahre zu einerder wichtigsten amerikanischen Fotografinnen des20. Jahrhunderts und zum weltweit fünftbesten„Street-Fotografen“ aufgestiegen ist.Der Qualität der Fotografien angemessen war dieAusstellungseröffnung gut besucht, das Interesseriesengroß. Während der Eröffnungsveranstaltungwurden Filme von und über Vivian Maier (u. a. derOscar-nominierte Film „Finding Vivian Maier“ gezeigt.Markus Terodde, Dezernent für regionaleEntwicklung, Bildung, Jugend und Kultur derStädteregion Aachen, gehörte neben der Initiatorinund KuK-Leiterin, Dr. Nina Mika-Helfmeier zuden Laudatoren. „Das KuK zeigt einen Mixaus interessanten Exponaten, mal von wahrenStars der Kunstszene, mal von jungen Talenten.Insgesamt mehr als 500 Künstler haben in über90 Ausstellungen bislang ihre Arbeiten demöffentlichen Diskurs zur Verfügung gestellt. Undseit 12 Jahren ist das KuK Magnet für Menschen,die lieber einen Ausflug in die Eifel unternehmen,statt eine Reise in die Großstadt anzutreten, umhochqualitative Kunst – und seit gut fünf Jahrenhochqualitative Fotokunst – zu erleben.“35.000 Besucher zog das KuK mit seinenAusstellungen alleine im vergangenen Jahr nachMonschau. Auch erinnerte Markus Terodde an dasBildungsangebot des Kuk für Schulen. Das soll künftigstärker ausgebaut werden. So regte er an, in ZukunftAusstellungen im KuK mit einem für Schulen geeignetenBegleitprogramm didaktisch aufzuwerten.Dies konnte als Pre-Test für World Press Photo erfolgreicherprobt werden. „Ziel muss sein“, so Teroddeweiter, „dass Kunst und deren Geschichte vermittelt,die Kunst an sich erklärt, Interesse daran gewecktwerden muss, um somit eine an Kunst interessierteGeneration heranzuziehen.“Faszinierende FotokunstVivian Maiers fotografischer Blick von damalsfasziniert noch heute. 1926 in New York als Tochtereuropäischer Einwanderer geboren, verdientesie über 40 Jahre lang ihren Lebensunterhalt alsKindermädchen, doch ihre wirkliche Passion wardie Fotografie. Sie fing mit einer Rolleiflex-Kamera,später mit einer Leica IIIc, das urbane Leben aufden Straßen New Yorks und Chicagos ein. Soentstanden eindringliche Portraitstudien. DerBetrachter von heute erlebt nicht nur die Passantenvon damals, sondern erhält ganz nebenbei einenEinblick in die Wohn- und Lebensverhältnisse,den Alltag der Großstadt in der zweiten Hälftedes 20. Jahrhunderts. Vivian Maier hatte einaußergewöhnlich gutes Auge für Details und denZauber, der in der Vergänglichkeit eines Momentswohnt. Ihre Bilder gehören zu den spektakulärstenEntdeckungen in der Geschichte der Fotografie.Über das Leben der allein stehenden Frau ist nochnicht viel bekannt. Im Alter war Vivian Maier von4


EifelInitiatorin Dr. Nina Mika-Helfmeier mit Markus Terodde und Axel Hartmann, Allgemeiner Vertreter des Städteregionalrats.Armut geplagt und starb faktisch mittellos, nachdem sie sich von einem Unfall,bei dem sie auf eisglatter Straße ausrutschte, nicht mehr erholte. Fast über Nachtstieg sie mit ihrer Kunst in Fach- und Sammlerkreisen zu einer der wichtigstenamerikanischen Fotografinnen auf. Sie selbst hat dabei zeitlebens niemandemihre Aufnahmen gezeigt und sogar einen Großteil ihres Werkumfangs nichtgesichtet. Dieser wird auf 150.000 Aufnahmen geschätzt. Die Ausstellungwurde bisher unter anderem in den USA, Schweden und Kanada gezeigt.Die Ausstellung „Vivian Maier – Street Photographer“ im KuK, Austraße 9 inMonschau, ist noch bis Sonntag, 31. Mai 2015 zu sehen. Öffnungszeiten sindDienstag bis Freitag von 14 bis 17 Uhr, Samstag und Sonntag von 11 bis 17Uhr. Der Eintritt ist frei. Weitere Informationen unter: www.kuk-monschau.deSAUGSTARKEANGEBOTE.HABEN WIR."840WattKlasseAHartbodenreinigungKlasseATeppichbodenreinigungKlasseAStaub-Emission249.-Boden-Staubsauger DC33c Stubborn• beutelloser Betrieb • Saugleistung: 260 Watt • Root Cyclone Technologie für konstanteSaugkraft • Ball Technologie (zentraler Lenkmechanismus) • max. 2 l Behältervolumen• 10m Aktionsradius • Bodendüse umschaltbar • Extra-hart Bürste für Staubsauger• Kombidüse • Polsterdüse • Teleskoprohr • Energieeffizienzklasse A • Art.-Nr.: 82409652156 Monschau-Imgenbroich | Am Handwerkerzentrum 10 ATV AUDIO ELEKTRO ENTERTAINMENT MULTIMEDIA MOBILFUNKÜBER 120x IN DEUTSCHLAND. WWW.MEDIMAX.DEMEDIMAX Electronic Objekt Monschau GmbH • Fachmarktzentrum ImgenbroichAuf Beuel 5 • 52156 Monschau-Imgenbroich • Telefon 02472/80254-05


EifelGerda und Martin HubenÜber 50 Jahre „Nahkauf Huben“ – und nun?Gerda Huben hat die Weichen für sich und Schmidt gestellt.Schmidt.Es ist immer ein großer Einschnitt im Leben, wenn das aktive Berufslebendem Ruhestand weicht. Für den Betroffenen, und wie im Fall vonGerda Huben, gleich für ein ganzes Dorf. 51 Jahre lang gehörte dasLebensmittelgeschäft „Nahkauf Huben“ unter ihrer Leitung zu denmarkantesten und wichtigsten Versorgungs- und Kommunikationszentralenin Schmidt. Und dennoch: in ein tiefes Loch, wie bei so vielen anderenRuheständlern, wird Gerda Huben nicht fallen. Es wird für ihre Kundschaftweit schmerzlicher, als für sie. „Ich war immer gerne im Beruf. Aber 50 Jahrereichen“, so die Schmidterin. Als sich ihr Entschluss, in den Ruhestand zu gehen,im Dorf immer deutlicher abzeichnete, entstand eine gewisse Unruhe. „GanzSchmidt wollte wissen, was geschieht nun mit ‚Pitsches‘, wie das Gebäudein der Heimbacher Str. 32 schon immer heißt.“ Doch die Schmidter dürfenaufatmen, denn mit Georg Zumbrägel, einem gelernten Koch und Inhaber einesCatering- und Partyservices, fand sie einen idealen Nachfolger. Er empfindet einsolches Leben genau wie Gerda Huben als nie langweilig und sehr interessant.Beide schätzen diese Art von erfülltem Leben, das in ruhigen Bahnen verläuftund familiär ist. „Nahkauf Zumbrägel“ ging inzwischen nahtlos an der Start.Über 50 Jahre ein Lebensmittelgeschäft in einer Dorfgemeinschaft zu betreiben,bedeutet auch viele Erinnerungen. „Meine Mutter Clara Claßen, geboreneLauscher, betrieb das Geschäft vor dem Krieg anfänglich zusammen mit ihrerSchwester Maria Müllejans, geborene Lauscher. Clara konzentrierte sich dabeiauf Lebensmittel und Schwester Maria, auf Textilien. Nachdem Maria in Schmidteinen neuen Standort fand, firmierte das Familieunternehmen in der HeimbacherStraße ausschließlich als Lebensmittelgeschäft. Landwirtschaft wurde selbstverständlichnebenher auch noch betrieben. „Damals wurde noch alles selbst perHand verpackt. Mehl, Eier und das meiste Andere. Heringe wurden noch ineinem großen Holzfass gelagert.“ Die junge Gerda Huben absolvierte in dreiJahren ihre Ausbildung zur Einzelhandelskauffrau und arbeitete seit 1964immer im selben Geschäft. Seit 1971 in ihrem eigenen. „Wir hatten immersehr treue Stammkunden“, sagt sie mit einem unverkennbar zufriedenenLächeln im Gesicht. Zu der Anfangszeit von „Nahkauf Huben“ existierten sogarnoch vier bis fünf weitere Lebensmittelgeschäfte in Schmidt. Kurz nach ihrerÜbernahme des elterlichen Geschäftes stellte die stets innovative Geschäftsfrauauf Selbstbedienung um. „Da flogen alle Schubladen raus, das Geschäft wurdevergrößert und modernisiert“, so Ehemann Martin, ohne den vieles im Lebender Familie nicht möglich gewesen wäre, denn nebenher mussten auch noch diedrei Jungs großgezogen werden. Während all der Jahre arbeitete Martin Hubenbei Ford. Ehepaar Huben erinnert sich daran, dass der Laden damals noch miteinem Ölofen beheizt wurde. Mit der Vergrößerung wuchs auch das Sortiment.Ein Getränkelager, gehörte genauso dazu, wie Tiefkühlprodukte. Ein modernesKassensystem mit Registrierkasse, löste den Einsatz des „Blöckchens“ ab. Endeder 90er Jahre richteten die Hubens zusätzlich eine Poststelle ein.Was macht nun also eine Geschäftsfrau mit ihrem Ruhestand, die ihr Leben langnur Arbeit kannte? „Wir freuen uns auf viele kleine Reisen und darauf, dassich jetzt einfach nur Hausfrau sein kann. Kochen, am eigenen Weiher relaxenund - da sind ja auch noch die zwei Enkelkinder.“8


EifelAdvertorial„Kein Job, sondern Berufung“Physiotherapie Praxis PhysioOs in SimmerathSimmerathern ist der schmucke Neubauin ihrer Stadt nicht verborgen geblieben.Modern, funktional und lichtdurchflutet,beherbergt das neue Gebäude seit einemJahr die Physiotherapie Praxis PhysioOs.„Wir wollen durch moderne Physiotherapie,attraktive Praxisräumlichkeiten und durch dasMasterstudium in Osteopathie an der MedizinischenUniversität in Gent unsere Patienten überzeugen“,erklären die beiden Praxisinhaber Jens Küpperund Stefan Lennartz. Die beiden waschechtenNordeifeler Gewächse, die aus Simmerath undMonschau-Konzen kommen, versprechen: „Wirbieten in allen Dingen den höchstmöglichenQualitätsanspruch.“Die weitgesteckten Therapieformen undBehandlungsmethoden von PhysioOs umfassenbeispielsweise Krankengymnastik, Physiotherapie,Krankengymnastik am Gerät, klassische Massagetherapie,Bindegewebsmassage, Lymphdrainage,Elektrotherapie, Ultraschall und Fango oderauch manuelle Therapie, Medizinische Trainingstherapie,Kiefergelenkstherapie CRAFTA. Ziel derCRAFTA-Therapie ist das Finden von Störungenim Kopf-, Nacken- und Gesichtsbereich. Eshandelt sich um eine Spezialisierung im Bereichder Kiefergelenkstherapie. Sie betrachtet nichteinzelne Schmerzsyptomatiken sondern immer denganzheitlichen Zusammenhang von Beschwerdendes Kiefergelenks, der Halswirbelsäule und desSchädels, um eine ursächliche Problembehandlungfür den Patienten zu gewährleisten. „Bei derOsteopathie sind augenblicklich ärztlicheVerordnungen Pflicht“, erklärt Jens Küpper.Das junge Praxis-Team besteht neben den beidenInhabern aus fünf weiteren Therapeuten und einerMitarbeiterin am Empfang. Damit Jens Küpperund Stefan Lennartz künftig bei der Osteopathieunterstützt werden können, absolvieren weitereMitarbeiter das Masterstudium an der IAO in Gent,einer der renommiertesten Hochschulen in diesemBereich. „Wir leben in der Eifel und schätzen sie.Wir wollen eine Bereicherung für die Region sein.Für die Eifeler, aber auch für die Besucher aus dembenachbarten Ausland. Bei uns spricht man auchNiederländisch.“PhysioOsPraxis für PhysiotherapieIn den Bremen 452152 SimmerathTelefon 02473 9 38 51 66Telefax 02473 9 38 51 67info@Physioos.dewww.Physioos.de9


EifelFlankiert von Professor Frank Günter Zehnder, (v. l.) Landrat Wolfgang Spelthahn, Käthe Rolfink, erste Vorsitzende der Kulturinitiative im Kreis Düren, und Bürgermeister Peter Cremertrug sich Otmar Alt ins Goldene Buch der Stadt Heimbach ein. [Fotos: bwp]Die drei F des Otmar Alt:Fantasie, Formenspiel und FarbenlustHeimbach.„Das kleine, schlagkräftige Team der Kunstakademie hat es geschafft, 51Jahre des künstlerischen Wirkens von Otmar Alt in diese Ausstellung zubannen. Deshalb erweisen wir sowohl Otmar Alt als auch der Akademie unsereReferenz.“ Mit herzlichen und engagierten Worten würdigte Landrat WolfgangSpelthahn die vierte Sonderausstellung der Internationalen Kunstakademie, diedieses Jahr – nach James Rizzi, Janosch und Charles Fazzino – dem internationalrenommierten Künstler Otmar Alt gewidmet ist. 120 seiner farbenfrohen,hintergründigen Arbeiten sind bis zum 31. Mai auf Burg Hengebach zu sehen.Hausherr Professor Frank Günter Zehnder führte die Vernissage-Gästemit einem kurzen, kompakten Vortrag in die Ausstellung ein. Hiersei im „chronologischen Überblick das fantastische Lebenswerk“des Künstlers zu sehen. Bilder, die sowohl „Nachtstille“, als auch„Tageshetze“ widerspiegeln. Von seinen Frühwerken aus den 1960er Jahren imStil des „Amerikanischen Impressionismus“ bis hin zu seinem Alterswerk – imposanteBilder auf weißer Leinwand, „voller Frische und Temperament“. Alts Bilderwecken Neugier, erwarten Zeit und genaues Betrachten. „Sie sind traumverlorenesSpiel, voller Poesie und setzen dem Elend der Welt Optimismus entgegen.“Otmar Alt gestaltete auch Etikettenfür edle Obstbrände.Auch für Marie (7) und Moritz (5) gab esim kunterbunten Kosmos von Otmar Altviel zu entdecken.Am letzten Tag der „Kosmos“-Ausstellung, dem 31. Mai, wird der Künstlererneut zu Gast auf Burg Hengebach sein, um im Gespräch mit dem PublikumAutogramme zu geben. Wer sich dann schon bei der Anfahrt nach Heimbachauf den Künstler einstimmen will, sollte mit dem von Otmar Alt gestaltetenRegiosprinter der Rurtalbahn anreisen, der an diesem Tag von Düren aus startet.Nähere Informationen unter:www.kunstakademie-heimbach.de und www.otmar-alt.de(bwp, pp)Der Künstler selber – ganz leger in Jeans und kariertem Hemd gekleidet –bedankte sich bei seinem Vorredner mit einer herzlichen Umarmung und hobhervor, wie dankbar er sei, hier ausstellen zu dürfen. Er betonte, die privatePreview der Ausstellung am Vorabend sei „mehr als ein Feiertag“ gewesen.Zum Schluss seiner unkonventionellen Rede gab Otmar Alt den Vernissage-Gästen ganz persönliche zehn Gebote mit auf den Weg. Vor zwei Jahren habeer eine Bibel illustriert und sich deshalb unter anderem intensiv mit den zehnGeboten auseinandergesetzt. Nicht nur für den kreativen Schaffensprozessformulierte er daraufhin eigene Gebote wie „Lass Dich inspirieren.“, „Denkequer.“, „Probiere Neues.“ oder „Schätze Schönes.“. Sein zehnter und letzterAppell ans Publikum lautete: „Fühlen Sie sich frei“ und aufmunternd fügte erhinzu: „Das ist mein Erfolg und das hat auch geklappt!“Nach der offiziellen Eröffnung widmete sich der Künstler denAusstellungsbesuchern. Neben Erläuterungen zu seinen Werken und nachintensiven Gesprächen erfüllte er immer wieder Autogrammwünsche. Viele derGäste ließen sich Bücher, Plakate oder auch Flaschen mit edlen Obstbrändensignieren, deren Etiketten Otmar Alt gestaltet hatte.Elektro-Scooterschon ab 999€Neueröffnung Filiale SimmerathMontag bis Freitag 9.00 - 18.00 Uhr | Samstag 10.00 - 16.00 Uhrkostenlose Hotline0800 - 797 0 797• INDIVIDUELLEBERATUNG• VORFÜHRUNG &PROBEFAHRT VOR ORT• FACHMÄNNISCHEUMBAUTENODER SONDERBAU• SERVICE &REPARATUREN VOMELEKTROTECHNIKER• ALLES AUS EINER HANDSANITÄTSHAUS KOCZYBA GMBH CENTRO VITALHumboldtstraße 23 | 52152 SimmerathE-Mail: filiale-simmerath@koczyba.deInternet: www.koczyba.de*Das abgebildete Modell ausgeschlossen.12


EifelAdvertorialTanja Wirtz (li) und Team100 Prozent Bio – weil man es einfach schmecktÜber 10 Jahre Steckenborner HoflädchenSpätestens seit den Fleischskandalen wieBSE und Hormonspritzen, mit denendie Fleischproduktion vor Jahren inVerruf geriet, reifte bei Familie Wirtzder Entschluss, den elterlichen Bauernhof sowieihre Fleischvermarktung ganz auf Bio umzustellen.Seither genießen ihre überwiegend Limousin Rinder,Texel Schafe und Deutschen Landschweine ihrnaturgemäßes Leben auf den saftigen Eifelweiden.„Das passte schon damals gut zu uns, da wir schonimmer nach dem Grundsatz lebten und arbeiteten,sorgsam mit dem umzugehen, was uns anvertrautwurde. Schöpfung will gepflegt und gehegt sein.Das ist aber vielleicht auch Erziehungssache“,resümiert das Ehepaar Tanja und Frank Wirtz. Nachder Bio-Zertifizierung folgte der Beitritt in denBioland-Verband.Alles was nicht von den eigenen Wiesen oder aus deneigenen Ställen den Weg in den Verkaufsraum ihresHoflädchens findet, wird von Bio-zertifizierten Firmenbezogen. Allen voran von ihrem Bio-Großhändleraus dem Münsterland. Jahreszeitlich bedingt auchz. B. aus Spanien, aber immer mit der Gewissheit,dass dort ausschließlich rein biologisch gearbeitetwird. Im Hoflädchen finden sich neben den eigenenFleisch- und Wurstprodukten, Milchproduktewie Kuh-, Schafs- und Ziegenkäse, Milch undJogurt, Getreideartikel wie Müsli in verschiedenenGeschmacksrichtungen, Säfte, Limonaden und Bier,wie beispielsweise Pinkus Müller und Lammsbräuaber auch Tiefkühlprodukte wie Gemüse, Eis, Fisch,Pizza und Geflügel.selbst. Dabei verwenden wir möglichst unserealten Rezepte“, sagt Frank Wirtz und man sieht ihmdabei an, dass sie lecker sind. „Komplimente undbegeisterte Kunden sind unser schönster Lohn“, istsich das Ehepaar Wirtz einig. Treue Kunden, auchaus der weiteren Region, und immer wiederkehrendeUrlauber, die bei ihnen einkaufen, belegen,dass sie und ihr ganzes Team mit ihren Produktenund ihrer Kundenansprache völlig richtig liegen.Steckenborner HoflädchenT. Wirtz – F. Wirtz GbRIn Steckenborn 1752152 Simmerath-SteckenbornTe. 02473 – 29 73Fax. 02473 – 931 286Öffnungszeiten:Donnerstag: 15.00 bis 18.00 UhrFreitag: 10.00 bis 13.00 Uhrund 15.00 bis 18.00 UhrSamstag: 10.00 bis 14.00 Uhr„Obschon die Schlachtung nicht mehr im Hausestattfindet, sondern bei einem Schlachter unseresVertrauens, so zerlegen und verwursten wir noch15


EifelVom Tango-Feeling lassen sich Jung und Alt einfangen. [Fotos: bvl, Jeffrey Mijling]Wenn sich zwei Seelenin der Bewegung näher kommenTangonächte im Aachener ElisenbrunnenAachen.Wenn die Tage länger und auch die Nächte wiederwärmer werden, bleiben die Passanten amAachener Elisenbrunnen häufig verwundert stehen.Temperamentvolle Tangoklänge hallen aus dembekannten Aachener Wahrzeichen und Menschendrängen sich um die überdachte Rotunde mit derbekannten Brunnen- und Wandelhalle. Jeden zweiten und vierten Sonntag imMonat liegt hier ein Hauch Südamerika in der Luft und zieht Tanzbegeistertebeim abendlichen „Tango im Elisenbrunnen“ in den Bann.PEUGEOT KOMPLETTPREIS-ANGEBOTEpeugeot.deGenerationsübergreifend – ob jung oder alt, versunken in die unverwechselbarenMelodien, Rhythmen und im Gleichklang mit dem Tanzpartner– schweben die Paare über die Weiten des Steinbodens. Gerade noch durchquerensie mit großen Schritten den Pavillon, um wenige Augenblicke später mitgekreuzten Beinen eng umschlungen auf der Tanzfläche zu verharren. „BeimTango kommen sich zwei Seelen in der Bewegung näher“, lautet ein argentinischesSprichwort. Und in der Tat: Es scheint eine unwiderstehliche Kraft vondiesem Tanz auszugehen.Seit 14 Jahren organisiert Karin Handrich gemeinsam mit Jeffrey Mijlingund dessen Frau Monika den südamerikanischen Tanzevent. „Früher habenwir uns ganz spontan am Elisenbrunnen getroffen. Irgendjemand brachteeinen Ghettoblaster mit und wir fingen an, Tango zu tanzen“, erzählt dietanzbegeisterte Aachenerin. Die Resonanz war so riesig, dass die Initiatorendie Tangonächte kurz darauf regelmäßig veranstalteten. Dank des großenEngagements von Karin Handrich mauserten sich die Tanzabende, die anfangsnoch „Street Tango“ hießen, zu einer festen Größe, die seither beständigwächst und vor allem organisatorisch rund läuft.Zuerst musste allerdings eine Zustimmung vom Ordnungsamt der Stadteingeholt werden. „Damals gab es am Elisenbrunnen häufiger Probleme mitSprayern und Skatern, deshalb bekamen wir schnell eine Genehmigung, denndie Verwaltung war froh, dass der Ort nun kulturell genutzt wird“, erzählt die60-Jährige. Ihr Beispiel hat Schule gemacht. An anderen Abenden wird derElisenbrunnen für öffentliche Salsa-Abende oder Lindy Hop, einen amerikanischenTanzstil der 1930er Jahre, genutzt.ALLZEIT SICHERUNTERWEGSPEUGEOT WARTUNGMit allen vorgeschriebenen Kontrollenund PEUGEOT Langzeitmobilität.IHR PEUGEOT SERVICEMIT UNS KOMMEN SIE EINFACH WEITER!PEUGEOT ORIGINALGEPRÜFTE QUALITÄTT EIL E U N DZ U B E H Ö R79€ ab ** Komplettpreis inkl. MwSt. für viele PEUGEOT Modelle inkl. aller vorgeschriebenen Kontrollenund PEUGEOT Langzeitmobilität. Über das entsprechende Komplettpreis- Angebot für IhrenPEUGEOT informieren wir Sie gerne.Autohaus Müllejans GmbH52385 Nideggen-Schmidt · Heimbacher Straße 17 ·Tel.: 02474/93010www.peugeot-muellejans.de16


EifelZweimal im Monat treffen sich Tango-Fans am Elisenbrunnen.Das Initiatoren-und Organisationsteam derAachener Tangonächte: v.l. Karin Handrich,Jeffry Mijling und Monika MijlingDie Tango-Treffen am Elisenbrunnen werden sogarweltweit angekündigt.Mittlerweile ist der Tango-Event weit über dieAachener Stadtgrenzen hinaus bekannt. Und esgibt nicht wenige Menschen, die ihren abendlichenSpaziergang zeitlich so legen, dass sie den „Tangoim Elisenbrunnen“ mitverfolgen können – als interessierteZaungäste oder als aktive Tänzer.Zu den Open-Air-Abenden am Aachener Friedrich-Wilhelm-Platz treffen sich an den Sommersonntagen40 Tanzpaare und mehr. Viele von ihnen kommenaus Brüssel, Amsterdam, Wuppertal oderHeidelberg. „Unsere Veranstaltungen werden sogarregelmäßig in der weltweit erscheinenden Zeitungfür Tango, ‚Tangodanza‘, veröffentlicht“, berichtetKarin Handrich nicht ohne Stolz und freut sich aufden Start der neuen Tangosaison.Ab 10. Mai werden alle zwei Wochen unterschiedlicheDJ’s von 18.00 bis 22.00 Uhr wiederfür musikalische Abwechslung auf der Tanzflächesorgen, wobei die Musik zwischen klassischenund neuen Tangoklängen wechselt. Der Eintritt zuden stimmungsvollen Abenden ist frei, „um eineGEMA-Spende“ wird jedoch gebeten.17


Eifel„Scher Dich zur Eifel” –Mitreißende Kabarett-PremiereHubert vom Venn und Achim KonejungNideggen.Beim Premierenabend liefen Achim Konejung (l.) und Hubert vom Venn zur Hochform auf.Im Ausstellungsraum von Muna Götze feiertenHubert vom Venn (M.) und Achim KonejungPremiere ihres neuen Kabarettabends. [Fotos: bwp]Was macht ein kleines Eifeldorf wie das imaginäre Wilzenich,wenn es unbedingt beim Wettbewerb „Unser Dorf hatZukunft“ punkten will? Dann bricht zunächst einmal blinderAktionismus aus: Dorfhymnen werden vorbereitet,Bürgeraktivitäten mobilisiert und hitzige Podiumsdiskussionen geführt,bei denen sich zugezogene, großstädtische Vegetarier mit der polterndenKreisbauernschaft fetzen… In ihrem neuen Kabarettprogramm „Scher Dichzur Eifel“ nehmen Hubert vom Venn und Achim Konejung erneut den EifelerAlltag aufs Korn. Bissig und hintergründig sezieren sie Nachbarschafts- undVereinsleben, Politik- und Klimakatastrophen.Kongenial setzen Hubert vom Venn und Achim Konejung Stimme, Mimik undWandlungsfähigkeit ein und verkörpern sämtliche Charaktere des Dorfes: Denwutschnaubenden Vorsitzenden der Donatus-Schützenbruderschaft, dem die vonKonejung eigens komponierte Dorfhymne viel zu kritisch klingt. GeschwätzigeDorfweiber, die genüsslich neue Gerüchte in die Welt setzen und anschließend denausgelösten „Rosenkrieg“ durchhecheln. Oder den dynamischen NiederländerPiet van Driet, der mit seinen Landsleuten – in Erwartung der Klimakatastrophe– Eifeler Immobilien aufkauft und darauf hofft, dass er demnächst mit dem Bootvom Ijsselmeer bis zum Feriendorf in Heimbach segeln kann.Genau wie die Texte wurden alle Liedbeiträge eigens für den neuenKabarettabend geschrieben und am Piano stellte Achim Konejung erneut seinekraftvolle, modellierfähige Stimme unter Beweis. Stücke voller Misstrauen, Neidund Häme – wie den Song „Wo ist der Feind“ – interpretierte er rasiermesserscharf.Die bissige Schnulze „Heimat“ hauchte er hingegen mit dunklemHeino-Timbre ins Mikrofon.Im Ausstellungsraum von Muna Götze erlebte das Publikum am Premierenabendein Pointen-Feuerwerk. Highlight vor der Pause war der Auftritt der beiden letztenMitglieder des Theatervereins „Concordia Wilzenich“, den die Beiden – mit „Flitsch“und kleiner Plastikgitarre – in eine Persiflage auf das „Colonia Duett“ ummünzten.Waren die vorherigen Kabarett-Abende eher ein bissiges Potpourri, präsentiertsich das eingespielte Duo im neuen Programm nun aus einem Guss und nimmtviele brisante, politische Themen unter die Lupe. Unter dem Motto „Wo istdie Kohle hin, wo ist der Kies?“ prangern sie Großprojekte wie Nürburgring,Vogelsang oder Moselbrücke an, bei denen Millionen von Steuergeldernversenkt werden. Als Landrat „Günter Etschenhahn” – Personalunion der dreiamtierenden Landräte Günter Rosenke, Helmut Etschenberg und WolfgangSpelthahn – trat Hubert vom Venn vor die Wilzenicher und wollte ihnen eineStromtrasse über dem Dorf als lukrative Zukunftsperspektive unterjubeln. Dochdie aufgebrachten Bürger protestieren mit einem geharnischten Song. „Wir sindBürger, wir sind gut, haben eine Stinkewut.”Zum Abschluss stimmten die beiden Vollblut-Kabarettisten ihren obligatorischenDauerbrenner „Hähnchen explodieren am Horizont“ an – so urkomischvorgetragen, dass dem Publikum die Lachtränen übers Gesicht liefen. OhneZugaben kamen die Zwei bei ihrer umjubelten Premiere natürlich nicht von derBühne. Erstmals vorgetragen auch das Lied „Auf Wiedersehen“, das mit denWorten endet: „Wollt Ihr noch Lieder, dann kommt wieder.“Viele der Lieder und Texte waren so vorzüglich mit entlarvenden Wahrheiten undkleinen Boshaftigkeiten gespickt, dass es sich tatsächlich lohnt, das Programmein zweites Mal zu besuchen!Nähere Informationen und Gastspieltermine bis ins Jahr 2016 (!) finden sichunter www.hubert-vom-venn.de18


EifelAdvertorialNorbert Siebertz„Kaffeefee“ verzaubert mit Charme und LeckereienDie Idee, dem lange vergessenen,alten Bahnhof in Roetgenneues Leben einzuhauchen,ist an sich schon eine tolleSache. Wenn daraus dann nochein liebevoll eingerichtetesCafé mit Bistro-Charakter wird und von einemGastronom in Szene gesetzt wird, dem es eineHerzensangelegenheit ist, dann ist das „Kaffeefee“,so der originelle Name, eine echte Bereicherungnicht nur für Roetgen. Denn das kleine Cafe liegtauch für Wanderer und Fahrrad-Touristen optimalund ist eine ideale Anlaufstelle. Mit seinem StandortEcke Bundesstraße 258 und Bahnhofstraße, liegtdas Café direkt am Wanderweg „Eifelsteg“ und amFahrradweg „RAVeL-Route“.Im freundlich eingerichteten Innenraum und beischönem Wetter auch für den Terrassenbereich,bereiten Norbert Siebertz und Team mit kalten undwarmen Getränken sowie diversen Speisen seinenGästen einen erholsamen Aufenthalt für Leib undSeele. Besonders beliebt ist der leckere Kaffee undKuchen und am Wochenende frisch gebackeneWaffeln, beispielsweise mit Kirschen und Sahneoder auch mit Bourbon Vanille Eis.Das „Kaffeefee“ empfiehlt sich auch als eingemütlicher Ort für Feiern und Feste. Im Sommerkönnen große und im Winter kleine (max. 20Pers.) Geburtstags-, Jubiläums- oder Betriebsfeierngebucht werden. Das Kaffeefee-Team organisiertden gewünschten Vollservice angefangen vonSpeisen und Getränken, bis hin zur individuellenAusschmückung.Veranstaltungen:Zu einem Cocktail Abend mit kleinen Snacks lädt dasKaffeefee an den Samstagen, 30.5., 27.6, 25.7, 29.8und 26.9.2015, jeweils ab 18 Uhr (Ende offen) ein.Am Samstag, 13.6. und 08.08.2015 heißt dasMotto: „Sommergrillen im Biergarten“.Am Wochenende 18. und 19.7.2015 wird einzünftiges Sommerfest rund um den Bahnhof gefeiert.KaffeefeeEcke Bundesstraße 258 undBahnhofstraße; 52159 RoetgenTel: 0177 7991928Mail: norbertsiebertz@yahoo.deÖffnungszeiten:Täglich von 12 bis 19 UhrDienstag-RuhetagJe nach Wetterlage ist länger oder kürzergeöffnet. Bei Fragen rufen Sie einfach an.19


EifelGeorg Wergen, Serge van der Heijden und Peter Boje (v.l.) markieren auf dem Stadtplan, wo welche Stände aufgebaut werden (Foto: bwp)Ein Stadtfest mit vielen Höhepunkten„HEIMBACH(ER)LEBEN – entdecken & genießen“ lautet der Titel des großenStadtfestes, das am 30. und 31. Mai in Heimbach stattfindet. Auftakt zu denFestivitäten ist das kostenlose Konzert der Coverband „Push Up“ aus Bochum.Am Samstag, dem 30. Mai, werden die Musiker ab 20.00 Uhr im Kurpark fürmitreißende Partystimmung sorgen. Das Repertoire der erfolgreichen Bandumfasst Rock-, Pop- und Soulmusik. Als Special Guest steht an diesem Abendauch der stimmgewaltige Carl Ellis auf der Bühne, der bereits im Musical„Starlight Express“ mitwirkte. Passend zu diesem Ohrenschmaus werdenHeimbacher Wirte an zahlreichen Imbiss-Ständen mit herzhaften Leckereienaufwarten. Von der Gyrospfanne bis hin zum traditionellen Reibekuchen.Gegen den großen Durst gibt es Erfrischungsgetränke und Heimbacher Bier. BisMitternacht kann dann im Kurpark abgetanzt werden.Am Sonntag, dem 31. Mai, startet das große Stadtfest. Um Ausstellernund Besuchern ausreichend Platz zu bieten, wird erstmalig dieHeimbacher City für den Autoverkehr gesperrt. So verwandelt sich dieHengebachstraße mit all ihren geöffneten Geschäften, Restaurantsund Cafés in eine festlich geschmückte Flaniermeile, in der Einwohner und BesucherHeimbach neu „entdecken & genießen“ können: Auf der großen, überdachtenBühne vor dem alten Rathaus gibt es den ganzen Tag über ein abwechslungsreichesProgramm aus Musik, Theater, Tanz und Kabarett. Neben großen und kleinenHeimbacher Akteuren treten auch bekannte Entertainer wie Manni Lang oderHubert vom Venn auf.In den beiden Wallfahrts-Kirchen werden Konzerte und Führungen veranstaltet,und an unterschiedlichen Orten finden unterhaltsame Lesungen statt.Die zahlreichen Heimbacher Vereine haben ein attraktives Mitmach-Programmzusammengestellt: Torwandschießen und Lebendkicker, Hüpfburgen oder „Hauden Lukas“. Bei einer virtuellen „Schatzsuche“ mit wertvollen Preisen kommtGoldgräberstimmung auf. Zudem werden Kutschfahrten angeboten und Imker,Schmied, Besen- oder Seilbinder sowie der Heimbacher Stühlchenmacherzeigen ihr traditionelles Handwerk. Örtliche Spezialitäten – von MariawalderErbsensuppe und Likör, über Wildkräuter-Snacks und frisch geräucherte Forellenbis hin zum hier angebauten Wein – verlocken zum Kosten und Genießen.(bwp)20Geschenktipp:kulinarische Weinprobe!MIT ALLEN SINNEN GENIESSENKRÄUTERSENF UND WEINAROMENURLAUBSVORSCHAU26. Juni 2015Reisen Sie mit uns kulinarisch nachFrankreich, Italien und Spanien undnatürlich Deutschland.Landestypische Weine begleiten dieses4-Gang-Menü.GRILLGERICHTE UND SOMMERWEINE21. August 2015Es erwartet Sie ein leichtes 4-Gang-Menümit 8 passenden Sommerweine.(Bei schönem Wetter draußen).BIG BOTTLE FÜR LANGE HERBSTABENDE23. Oktober 2015Große Weine aus großen Flaschenzu einem groß(artigen) 4-Gang-Menü.Preis 65 Euro p.P.Unsere Sommeliere begleitet Sie fachkundig undamüsant durch den Abend des Genusses.Freuen Sie sich auf Genuss in jeder Hinsicht!Wir bitten um Reservierung unter 02472/909840 oder 224552156 Monschau · info@senfmuehle.de · www.senfmuehle.de


EifelAdvertorialTradition bewahren, Neues wagen!Hotel Roeb – Stilsicher modernisiert„Wir hoffen, dass unsere Gäste die Modernisierungunseres Hotels genauso mögen, wie wir“, so Inhaberund Küchenchef Michael Roeb. Ein Traditionshaus, wiedas Hotel Roeb, das als Gaststätte bereits seit über100 Jahren im Familienbesitz ist, für die Zukunft richtigin Szene zu setzen, ist kein leichtes Unterfangen.Nach der Modernisierung der Gaststätte und desRestaurants, folgten nun der überwiegende Teil derinsgesamt 17 Doppelzimmer und 4 Einzelzimmer,sowie der Wellness-Bereich. Dabei blieb sich dieFamilie Roeb bei den verwendeten Materialien und imErscheinungsbild treu. Besser kann man Tradition undModerne nicht miteinander in Einklang bringen. Dietypischen Eifel-Rohstoffe Holz und Schiefer standenbei der aufwändigen Modernisierung im Vordergrund.Auch die Hotelzimmer strahlen nun imzeitgemäßen Landhausstil. Zusammenmit Annehmlichkeiten wie eingebauteDusch-Dampf-Kabinen, die teilweisein den Zimmern verbaut wurden, Boxspringbetten,Flachbildschirmen oder der hauseigenenWohlfühloase mit Whirlpool, Wasserbett, FinnischerSauna, Infrarot-Wärmekabinen, Schwall- undMassedusche, sowie einem Yakuzi im Außenbereich,gehört das Hotel Roeb nun zu den Top-Hotels inder Region. Große Konferenzräume, mit allengängigen digitalen Kommunikationsmöglichkeitenwie beispielsweise WLAN im ganzen Haus, bietensich darüber hinaus optimal für Seminare an.Besonders für seine vorzügliche Küche war undist das Hotel Roeb bekannt. Ausgestattet mitder Qualitätsmarke Eifel sowie als zertifizierterQualitätsbetrieb und Nationalparkgastgeber, bringtMichael Roeb nur ausgesucht regionale und saisonaleKöstlichkeiten auf den Tisch. Mit seinem großenRestaurantbereich ist er darüber hinaus ein idealerAnsprechpartner für Familien- und Betriebsfeiern.Ein ausgesucht freundliches und engagiertes Teamsorgt jederzeit für einen gelungenen und reibungslosenAblauf. Kulinarisch abwechslungsreicheThemenwochen werden seit Jahren gerne von denGästen angenommen und geschätzt.So modern das Hotel auch ist, so ist es doch vollergeschichtlicher Besonderheiten. Wie die lange Reihebekannter Persönlichkeiten, die von jeher das Haus undderen Menschen besonders schätzten. Angefangenvon Heinrich Böll über Bischof Klaus Hemmerle,Michael Schumacher, Bernhard Vogel, Alois Glück,Norbert Lammert, bis hin zu EuroparatspräsidentMartin Schulz, ist das Hotel Roeb ein Begriff für exzellenteKüche und besonderer Gastlichkeit.Hotel RoebMonschauer Straße 1, 52385 NideggenTel.: 02474 477, Telefax: 02474 400E-Mail: info@hotel-roeb.dewww.hotel-roeb.de21


Kurz & GutE-Mobile testen in RurbergRurberg.Die STAWAG lädt Sie ein: Seien Sie amPfingstsonntag, 24. Mai in Rurberg dabei. InKooperation mit der Gemeinde Simmerath und derRursee Touristik können Sie zwischen 11 und 17 UhrElektromobile mit zwei und vier Rädern nachHerzenslust ausprobieren. Die STAWAG stellt ihrewachsende elektrische Fahrzeugflotte vor, Expertenbeantworten alle Fragen und bieten den ganzenTag Probefahrten an. Rund ums Energiemobil derSTAWAG werden die bisherigen Erfahrungen in derPraxis erläutert, ebenso die Pläne zum weiterenAusbau der Ladeinfrastruktur. In Kooperation miteifelRAD können Sie eine kurze Tour mit demPedelec starten. Kommen Sie vorbei. Der Eintrittist frei! Treffpunkt: Parkplatz der Rursee-Touristik,Seeufer 3, Simmerath-Rurberg.Foto: foveart / Sebastian WussowHospiz RUREIFEL: neuerGrundkurs Hospizhelfer/inHolzkohle vom Schmidter MeilerSchmidt.Fast zweiTonnen Holzkohle brachte im Durchschnittein Brand, den die Köhler Wolfgang Stollenwerkund sein Sohn Heiko Wergen, Köhlerfamilie invierter Generation, nach alter Tradition in derSchmidter Gemarkung „Am Zimmel“ produzierten.Der alljährliche Brand ist nicht nur für Schmidtereinen Ausflug zur Grillhütte am Zimmel wert.Der diesjährige Brand beginnt am 14.5. mit demAufbau, der bis zum 17.5.2015 dauert. Anzündungdes Meilers, wird Samstag, 23.5.2015 um 9 Uhrsein. Die Brenndauer beträgt zwischen fünf undsieben Tagen. Anschließend wird die Holzkohle ausdem Meiler geerntet und für den Verkauf gepackt.Kohlenreservierung ist direkt am Meiler möglichoder unter Tel. 0160-2816085 und 02474-998192.Nideggen.Im Mai 2015 beginnt ein neuer Grundkurs zur Ausbildung Hospizhelfer/in.Der Grundkurs umfasst sieben Abend- und drei Tagesveranstaltungen und erstreckt sich über die Dauereines Jahres. Die Inhalte des Grundkurses sind: „persönliche Aspekte und Motivation; “Hoffnung und eigeneKraftquellen, „der Tod als Realität in unser kulturellen und persönlichen Bildern“; Begegnen und Berühren;Abschied und Trauer; und vieles mehr“. Weitere Informationen und Kontaktdaten: www.hospiz-rureifel.deEifelSpiel und Spaß beim 50jährigenKindergartenjubiläumVossenack.Am Sonntag, 31.Mai 2015 feiert die katholischeintegrative Kindertagesstätte „Fatima“ in Vossenackihr 50jähriges Jubiläum. Der Festtag beginnt um10.15 Uhr mit einem Familiengottesdienst in derPfarrkirche St. Josef.Nach der Einsegnung der neuen Räume und denGrußworten bietet der Kindergarten Spiel, Spaß undkulinarische Köstlichkeiten mit Grill und Cafeteriaan. An diesem Tag haben die Kinder die Möglichkeit,mit ihren Eltern gemeinsam Edelsteine zu sieben, aneiner Murmelburg zu spielen, sich in der Turnhalleoder in einer Heuhüpfburg zu bewegen. EinFußparcours und eine Buttonmaschine runden dasProgramm ab. Das besondere Highlight an diesemTag ist der Besuch des Bonbonmachers, bei demdie Kinder selbstgemachte Lollis bekommen. ZumAbschluss können die Kinder an einer Verlosungund einem Luftballonwettbewerb teilnehmen.Auf Ihren Besuch freuen sich die Kinder unddas pädagogisch tätige Personal des FatimaKindergartens Vossenack mit ihrem Träger, derprofinos gGmbH.Theaterverein Konzen spielt„Robin Hood“ als FreilichttheaterKonzen.Wer kennt sie nicht, die Geschichte von RobinHood, Rächer der Armen und Unterdrückten? Diebekannte Geschichte wird in einer Fassung vonFionna Kessler am 13. und 14. Juni 2015 vonden Kindern und Jugendlichen des TheatervereinsConcordia Konzen auf dem Gelände der Grillhütteim Belgenbachtal unter freiem Himmel auf die„Bühne“ gebracht. Dafür bieten sich nämlichdie vorhandenen Geländeformationen an derbekannten und beliebten Konzener Grillhütte desEifelvereins geradezu an, ist sich das vierköpfigeTeam aus Andrea Werker, Steffi Krings, Jenny Callund Marco Völl, die die Proben mit den Kindernund Jugendlichen leiten, sicher. „Wir werdenbei nahezu jedem Wetter spielen!“ versprechensie. Denn für die Zuschauer wird eigens eineüberdachte Zuschauertribüne mit 122 Sitzplätzenerrichtet. Eine besondere Herausforderung für dierund 18 jungen Schauspieler ist dabei auch dieWeitläufigkeit und die verschiedenen Ebenen,die es auf einer „normalen“ Theaterbühne sonicht gibt. Die Besucher der vier Aufführungen andiesem Wochenende erwartet also eine MengeAction, Spannung und Witz bei Schwertkämpfen,Bogenschieß-Wettbewerben oder wenn derDichter Walter von dem Versgedicht mit seinerReimschwäche durch die mittelalterliche Welt vonRobin Hood im Monschauer Sherwood Forest führt.Nähere Informationen und Kartenbuchung mitSitzplatzreservierung findet man unterwww.theaterverein-konzen.de22


EifelAdvertorialSteven und Stefanie Schmitz„Haarträume“ und ein guter Schuss Retro-Style„The Hair“ – neuer Friseursalon in Simmerath„Was mir an meinem Beruf besonders gefällt, istder Kontakt mit den Menschen und die Kreativität,die es jeden Tag aufs neue braucht, um am Endebegeisterte und zufrieden Kunden und Kundinnenzu erleben.“ Steven Schmitz ist seit 1997 durch unddurch Friseur und hat seine Berufswahl bis heutenie bereut. Der sympathische Friseur übernahm imMärz 2013 den elterlichen Betrieb „Hair Shop“, derseit 1980 ein stehender Begriff in Simmerath unddarüber hinaus ist.Ab Samstag, 16. Mai 2015, eröffneter nun einen zweiten Friseur-Salonin Simmerath. „The Hair“, heißt seinneues Geschäft, in dessen großzügigenRäumlichkeiten, sein neues Team für handwerklicheswie kreatives Können stehen. Im durchgestyltenRetro-Look und einer kundenfreundlichenAtmosphäre steht das Team mit Stefanie, Sonja,Marion St., Heidi, Marion F. und Diana jung und alt zurVerfügung. Neben diversen Haarschneidetechniken,Umformungen, Colourierungen sowie Strähnen-techniken, bietet The Hair mit ihrer Spezialistin Steffizusätzlich Haarverlängerung, Haarverdichtung/Oberkopfverdichtung und Wimpernverlängerung an.The HairFriseursalon SimmerathIn den Bremen 26, 52152 SimmerathTel. 02473 – 93 77 666info@the-hair.de · www.the-hair.deÖffnungszeiten:Montag bis Freitag: 9.00 bis 18.00 UhrSamstag:7.30 bis 15.00 Uhr23

More magazines by this user
Similar magazines