Heimat ist ein Paradies

joemino
  • No tags were found...

heimat_ist_paradis_klein

Heimat ist ein Paradies» Wege zur Wiedererlangung unserer Heimat und Rechtsfähigkeit «Eine Analyse undHandlungsanleitungfür Menschen mit einemDrang zur Freiheit undSelbstverantwortungAuf der Rückseite dieses Heftes, finden Sie ein Urkundenmuster. Mit der Umsetzung undDurchsetzung dieser Urkunde haben Sie bereits den ersten und wichtigsten Schritt zurWiedererlangung Ihrer Heimat und Rechtsfähigkeit getan.Warum Sie momentan keine Heimat haben erfahren Sie hier.


verbunden mit dem dank an alle hier nicht genannten aktivisten dergelebten selbstermächtigung, ideengebern, rechercheuren und textern2»Das echte Bild zum Hambacher Fest - zu besichtigen im HistorischenMuseum der Pfalz Speyer.«»Die Umdeutungen hier am Beispielder sogenannten Bundespost«Betrachtungen zu Schwingungsebenenzu fortlaufender Sklavereinach blutigen Niederlagenaus Goldener Vergangenheitin eine goldene Zukunftmit unendlicher Liebeauf deutschem Boden„Was allgemein als ausgemacht gilt, verdient am meisten untersucht zu werden.“ von Georg Christoph Lichtenberg


Der Goldrahmen = Kolonieangehörigkeit = Firmenstatus = Rechtsrahmen HGB / UCC3Angela Merkel verlässt das EU Verwaltungsgebäude in BrüsselBrüssel- EU Kreuzgebäude ohne Haken -Denver Airport- mit Haken -Denver Airport, Eingangshalle- NWO Gemäldeausschnitt -


Vorwort und EinleitungVorwort und EinleitungDieses Heft ist eine sachliche, einfach und verständlich geschriebene Faktensammlung zum Thema„Staatsangehörigkeit“, ihre Bedeutung und die konkreten Auswirkungen auf unser allerLeben. Das hier Dargestellte basiert ausschließlich auf einer Zusammenstellung, Auswertungund Analyse von Rechtstexten und deren Metamorphose. Wir haben dabei bewusst auf Juristendeutschverzichtet. Auch wenn Sie alles, der leichteren Lesbarkeit wegen, in lateinischen Buchstaben findenwerden (die offizielle Schrift des Staates, dem Sie wirklich angehören, ist Fraktur), seien Sie versichert,hier wird Fraktur gesprochen.Und wie so oft werden Sie erkennen, dass von den bedeutenden Dingen des Lebens oft das Gegenteilvon dem wahr ist, als das was Sie vorher dachten. Eben noch wollten Sie mit dem Zeigefinger auf vermeintlicheNazis zeigen, die in Wirklichkeit oft nur Nationale und Wertkonservative sind, aber wie esauch physisch im Moment des erhobenen Zeigefingers ist, 3 Finger zeigen dabei immer zurück und aufeinmal sind Sie selbst nazifiziert. Das sind Sie – unbewusst natürlich.»Aber wollen Sie das?«4Auf den folgenden Seiten erfahren Sie Aufhellendeszum Thema:„Deutsche Staatsangehörigkeit“ und Staatsangehörigkeit:„DEUTSCH“, also über etwas, wasSie in Ihren Ausweisen finden, was Sie angeblichsein sollen. Es geht Sie also wirklich persönlich etwasan. In dieser Broschüre werden nur nachprüfbareFakten und Gesetze präsentiert und keineRechtsauffassungen. Wir versuchen es trotzdemunterhaltend darzustellen, obwohl Ihnen wahrscheinlichdas Lachen vergehen wird.Sie werden trotzdem feststellen: Recht kannauch recht unterhaltend sein. Wenn man alles aufdas Wesentliche fokussiert, ist es sogar sehr einfachund für jeden, der es annehmen möchte, zuverstehen.Natürlich geben wir auch Anregungen zur Tat,denn wer nur auf bestehende Probleme hinweist,ohne einen Beitrag zu dessen Lösung parat zu haben,ist selbst Teil des Problems.Wenn Sie es genau wissen wollen, ersetzt nichtsdie eigene Erfahrung und damit die eigene Tat.Wir empfehlen Ihnen in der Frage der Staatsangehörigkeitz.B. eine kurze Anfrage an Ihr Einwohnermeldeamtmit diesem Inhalt:„Hiermit stelle ich folgenden Antrag:1. Teilen Sie mir bitte rechtsverbindlichmit: Wie genau heißt der Staat (als Substantivbezeichnet) dem Sie und ich angehören.2. Erbringen Sie mir für diesen Staat IhreLegitimation als Behörde und Amtsinhaber.3. Auf diese Bezeichnung stellen Sie mirbitte neue Ausweisdokumente aus, dennden Staat „DEUTSCH“ gibt es offenkundignicht. Hochachtungsvoll …“Dies kostet Sie in der Erledigung keine 10 Minuten.Wichtig – äußern Sie in Anschreiben, Anfragen,Anträgen keine eigenen Meinungen undRechtsauffassungen, damit man Sie nicht vonvorn herein in eine bestimmte Ecke schiebenkann.Allein beim Lesen der Antworten auf dieseeinfachen Fragen kommen Sie vom Glauben insWissen. Es ist nie schwer. Die Wahrheit ist immereinfach.


Die Dinge sind komplex, nie kompliziert.Wenn Sie kompliziert sindoder so erscheinen, steckt immer dieAbsicht dahinter, es plausibel aberschwer erscheinen zu lassen. Dasbetrifft übrigens alle Bereiche desLebens.Dieses Thema am Beispiel unserer Staatsangehörigkeitaufzulösen, ist unsere Absicht.Sie können zusätzlich, wenn Sie diese hier dargestellteThematik überzeugt hat, etwas Neuesund für das System völlig Unerwartetes unternehmenund Ihre Unterschrift auf einer Urkundein Ihrem Einwohnermeldeamt (Ordnungsamt)oder dem eventuell zuständigen kommunalenBürgerservice beglaubigen lassen, von der Sie einMuster am Ende dieses Heftes finden, deren InhaberSie selbst werden. Wir versprechen Ihnenhier nichts, wir bringen Ihnen auch nicht IhreFreiheit, Staatsangehörigkeit, Unabhängigkeitvom Finanzamt etc., was wir Ihnen geben, sindIdeen, Anregungen, Urkundsmuster, Briefe, mitderen Anwendungen Sie unter BRD-Bedingungenbesser leben können. Dafür stellen wir aberkeinen Antrag mehr, sondern geben eine Erklärungab.Zu einem echten Souverän können Sie sichnur selbst ermächtigen, das wird Ihnen von niemandengegeben. Was wir Ihnen hier aufzeigen,ist die Tatsache, dass Sie im Moment völlig entrechtet,entmachtet, heimatlos und Personal sind,ja eigentlich Sklavenstatus haben. Die Dinge sindso, wie sie sind und auch nicht schlimm, da veränderbarund umkehrbar, wenn man es erkannt hat.Bedenklich wird es erst, wenn sich, wider besseresWissen, Menschen weiter als Sklaven oderPersonal verhalten, oder aber den Kopf in denSand steckend, weiter im Sinne der Neuen Weltordnung,als deren Vollstrecker tätig sein werden.Genau am Verhalten zu diesen hier aufgeworfenenFragen, wird man Menschen, die sich gernals die Retter der Welt aufspielen möchten, künftigunterscheiden können. Wir geben dies nur alseinen Hinweis, möchten in keiner Weise missionieren,denn jeder Mensch hat für sein Handeln,entsprechend seines Charakters, seines Weltbildes,seiner Veranlagung auch eine entsprechendePrioritätenliste und das ist völlig o.k. so.Dieses Heft richtet sich vornehmlich an Menschen,bei denen der Begriff Freiheit ganz obenauf der Prioritätenliste steht. Wir sind überzeugt,dass allein durch diese Handlungsweise die NWO(Neue Weltordnung) richtig Sand ins Getriebebekommt, wenn nicht gar gestoppt wird. Es gehtalso um nichts Geringeres. Aber das istunsere Meinung – nun zu den Fakten.Da in den nachfolgenden Rechtstexten vonuns nun schonungslos offenbart werden wird,was die BRD wirklich ist, sei an dieser Stelle ausdrücklichschon vorab festgehalten: Die BRD isteine NGO, sie ist eine Verwaltungs- und Betreuungsorganisation.Von den diversen Betreuungsorganisationendieser Welt im Vergleich, ist dieBRD im materiellen Bereich nicht die Schlechteste.Goethe stellte einmal fest:„Niemand ist hoffnungsloser versklavt als jene,die fälschlicherweise glauben, frei zu sein. “von Johann Wolfgang von GoetheDeswegen haben wir keine echte Freiheit.NOCH NICHT! Denn wie es durchdringt, sindviele Sklaven nicht mehr so glücklich.Wir haben nichts gegen glückliche Sklaven. Wirwollen erst recht kein Feindbild und damit einePolarisierung bedienen. Nur sollten Sie sich bittein Zukunft, wenn Sie sich als Sklave und Personalverhalten, bitte darüber klar sein, dass Sie einenWeg zur Verbesserung bereits in der Hand hielten.Denn Menschen und Personen werden gefragt,Personal und Sklaven werden angewiesen.Das ist überall auf der Welts ound völlig in Ordnung.Wenn Sie die amEnde des Heftesschon erprobtenHandlungsschrittefür sich annehmenwollen, versprechenwir Ihnen, vor allemdann, wenn es vieletun, für sich, ihre5


Weise formulierten Fragen an das Einwohnermeldeamt,den Landrat oder das Innenministerium:(Wie heißt der Staat?, Ihre Legitimation für diesenverbunden mit der Bitte auf einen neuen Ausweis– ganz einfach, sollte man meinen.)Den ersten Brief geben wir hier einmal vollständighinein, bei allen weiteren nur die Textantworten.Die Kernaussage als Zitat aus dem erstenBrief lautet:„Die Bundesrepublik Deutschland hatte am Fortbestandeiner für alle Deutschen geltenden gemeinsamendeutschen Staatsangehörigkeit im Sinne desReichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzes (RuStAGjetzt StAG) stets festgehalten. Aus dem Grundgesetzdes Fortbestandes des deutschen Staatsvolkesfolgt, dass es eine Staatsangehörigkeit der BundesrepublikDeutschland, deren Erwerb Sie anstreben,nicht gibt.“7Dies wiederholt sich auf unterschiedliche Art und Weise in diesen Aussagen:


Brief - Aussagen9


10»Fällt Ihnen etwas auf?«Kein Brief beantwortet die Frage, wie denn nunder Staat genau heißt, in dem wir leben.Diese Frage war aber immer ausdrücklich gestellt.Ein (natürlich im Auftrag) Schreibender des Innenministeriums,seinerzeit unter Führung vonDr. Schäuble, verstieg sich sogar zu dem Satz:„Generell wird die Staatsangehörigkeit in Reisepässenund Personalausweisen zutreffend mit dem einschlägigenund grammatikalisch richtigen Adjektiv„deutsch“ beschrieben.“Das Maximale von allen Briefen kommt dannin genau diesem, nämlich dass die „BundesrepublikDeutschland“, aber nur im Sprachgebrauch,der Staat sei.Das Innenministerium selbst bietet auf seiner Internetpräsenz folgende richtige Definition:


Das ist dann folgerichtig immer ein Substantiv.Damit man juristisch nicht festgenagelt undwomöglich für seine Aussagen nach § 823 BGBauch noch in Haftung genommen wird, schiebtman gern die Verantwortung im Kreis und unterschreibtin der Regel: „Im Auftrag“.In wessen Auftrag steht natürlich nie da, undwenn man nach einer Freizeichnung fragt, erhältman diese natürlich nicht. Immerhin waren fastalle Briefe unterschrieben.Gut – es ging ja auch nicht um Raub, Erpressung,Diebstahl und Nötigung. In diesem Falle sind dieBriefe nie unterschrieben. Oder kennt jemand einenunterschriebenen Steuerbescheid?»Auch das funktioniert, weil wir es mangelsKenntnis zulassen!«Am köstlichsten ist die Antwort aus dem Ministeriumfür Justiz, Gleichstellung und Integrationdes Landes Schleswig-Holstein vom Nov. 2011.Da antwortet doch jemand der im Briefkopfdie E-Mail-Adresse staatsangehoerigkeit@jumi.landsh.de angibt, dass bei ihnen keine Zuständigkeitbestünde und empfiehlt, ein privates Rechtsgutachtenin Auftrag zu geben.Nun – wir haben uns lieber selbst der Sache angenommenund überlassen dieses wichtige Thema(Heimat und Staatsangehörigkeit) keinemdieser bezahlten und vom System abhängigen Berufsjuristenund Professoren.Sie werden erkennen, dass es eher eine mitFleißarbeit versehene Hartnäckigkeit ist, dennkompliziert zu sein, da es jeder verstehen kann.Als erstes fällt in der Analyse dieser Briefe auf,dass immer wieder der Begriff „Deutsche Staatsangehörigkeit“oder dieses ominöse „DEUTSCH“nur als Adjektiv in der Staatsangehörigkeitsbezeichnungauftaucht.So finden wir im Grundgesetz Artikel 116 auchfolgende Formulierung:„(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes ist vorbehaltlich anderweitiger gesetzlicher Regelung, wer diedeutsche Staatsangehörigkeit besitzt…“11Was genau ist die Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“Was genau hat es nun damit auf sich. Um es vorwegzu nehmen. Es geht nun um nichts Geringeresals den Verlust unserer Heimat, Ihre völligeEntrechtung, wie es gemacht wurde und wie esvon der BRD weitergeführt wird.Schalten wir also noch einmal zurück, was dasRuStAG (Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz)von 1913 in seiner ursprünglichen Versionzu bieten hatte.Es beginnt übrigens mit der Präambel:„Wir Wilhelm, von Gottes Gnaden Deutscher Kaiser, König von Preußen etc. verordnen im Namen desDeutschen Reichs, nach erfolgter Zustimmung des Bundesrates und des Reichstags, was folgt:“§1 „Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeit in einem Bundesstaat (§§3 bis 32) oder die unmittelbareReichsangehörigkeit (§§ 3 bis 35) besitzt.“


Es gab sozusagen eine doppelte Staatsangehörigkeit.1913 Reichs- und StaatsangehörigkeitsgesetzReichsangehörigkeit bedeutetAusland / KolonieoderStaatsangehörigkeit Inland / Heimateigentlich RoStAG, denn im § 1 steht»oder«Im Deutschen Kolonial-Lexikon (1920), Band III, S. 317 f. finden wir folgendes:12„Schutzgebietsgesetz. Dieerste gesetzliche Grundlagefür das Recht der deutschenKolonien bildete dasGesetz, betr. die Rechtsverhältnisseder deutschenSchutzgebiete, vom 17.April 1886 (RGBl. S.75). Nachdem zwei Novellenvom 7. Juli 1887(RGBl. S. 307) undvom 15. März 1888(RGBl. S. 71) hinzugekommen waren, wurde esmit den ergänzenden Bestimmungen dieser Novellenam 19. März 1888 in der sich daraus ergebendenanderweiten Fassung neu bekannt gemacht (RGBl.S. 75). Weitere Novellen folgten am 2. Juli 1899(RGBl. S. 365) und am 25. Juli 1900 (RGBl. S.809), die letztere als Folge der durch die Einführungdes Bürgerlichen Gesetzbuchs und seiner Nebengesetzebedingten Neugestaltung des Rechts.Die neuen Bestimmungen wurden wiederum demGesetz eingefügt und dieses in der jetzigen Fassungunter der Überschrift „Schutzgebietsgesetz“ mit demDatum des 10. Sept. 1900 (RGBl. S. 812) publiziert.Am 1. Jan. 1901 ist es mit seinem neuenInhalt in Kraft getreten (Art. 3 Ges. vom 25.Juli 1900 [RGBl. S. 809]; § 1 Ksl. V., betr. dieRechtsverhältnisse in den deutschen Schutzgebieten,vom 9. Nov. 1900 [RGBl. S. 1005]). Seitdem hates durch die Novellen vom 16. Juli 1912 (RGBl. S.443) und vom 22. Juli 1913 (RG. S. 599) sowiedurch das Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetzvom 22. Juli 1912 (RGBl. S. 583) einige Abänderungerfahren. Das Schutzgebietsgesetz ist einReichsgesetz mit Geltung in sämtlichen deutschenSchutzgebieten. Es ist das Grundgesetz für die Gesetzgebung,die Verwaltung und die Rechtspflege inden Kolonien. Nach ihm haben das Deutsche Reich,der Kaiser und der Reichskanzler die gesetzgebendeGewalt in den Kolonien.§ 1 bestimmt: „Die Schutzgewalt in den deutschenSchutzgebieten übt der Kaiser im Namen des Reichsaus.“ Damit ist gesagt, daß das Deutsche Reich derTräger der Schutzgewalt und der deutsche Kaiser dasmit der Ausübung er Schutzgewalt betraute Organist. „Schutzgewalt“ bedeutet im Sinne des SchutzgebietsgesetzesStaatsgewalt (s. Schutzgewalt). Alsderen Träger hat in erster Reihe das Reich die Gesetzgebungsmacht.In zweiter Reihe steht sie demKaiser zu als demjenigen, der die Staatsgewalt ausübt.Daneben ist sie in beschränktem Umfange auchdem Reichskanzler verliehen.Der § 15 SchGG. verordnet, daß der Reichskanzlerdie zur Ausführung des Schutzgebietsgesetzeserforderlichen Anordnungen zu erlassen hat, undgibt ihm die Befugnis, für die Schutzgebiete oderfür einzelne Teile derselben polizeiliche und sonstigedie Verwaltung betreffende Vorschriften zu erlassenund gegen deren Nichtbefolgung Strafen, ev. dieEinziehung von Gegenständen anzudrohen. DieAusübung dieser Befugnisse kann der Reichskanzlerder mit einem Ksl. Schutzbriefe für das betreffendeSchutzgebiet versehenen Kolonialgesellschaft sowieden Beamten des Schutzgebiets übertragen (§ 15Abs. 3 SchGG.).Aus diesen Bestimmungen folgt, daß die unbeschränkteMacht, den Kolonien Gesetze zu geben,nur das Reich hat; der Kaiser hat dieses Recht nur,soweit es das Reich nicht ausübt…“


Wie sah dies nun konkret aus oder wie ist dies zwingend zu verstehen?1914 - 19331919 - 1933ReichsangehörigkeitSchutzgebieteLandesStaatsangehörigkeitHeimatangehörigkeitAuslandoderHeimatlandRoStAGLStAGAuslandsangehörigkeitKolonienInlandsangehörigkeitHeimatländer13// Heimatland Baden// Heimatland Preußen// Heimatland Sachsen


Heimatland Preußen14 Es war vor 1933 in Rechts-, Sach-, und Geschichtstextenimmer von den Deutschen Völkernoder Deutschen Stämmen die Rede.Ein jeder Inländer innerhalb der Grenzen desDeutschen Reiches hatte in seinen Ausweisdokumentenals Staatsangehörigkeit folgendes stehen:„Bayern, Preußen, Baden, Sachsen, ...“Also nicht etwa „Deutsches Reich“.Das war nicht die Heimat!Hier z.B. eine Auswahl echter Staatsangehörigkeitsurkunden:


Die Staatsangehörigkeit DEUTSCH ist eine Kolonieangehörigkeit.Sie ist keine Heimatangehörigkeit1919 Landesstaatsangehörigkeit 1934 Die Heimatländer von 1919 sind:Freistaat PreußenFreistaat BayernFreistaat SachsenFreier Volksstaat WürttembergFreistaat BadenLand ThüringenVolksstaat HessenFreie und H. HamburgFreistaat Mecklenburg-SchwerinFreistaat OldenburgFreistaat BraunschweigFreistaat AnhaltFreie und H. BremenFreistaat LippeFreie und H. LübeckFreistaat Mecklenburg-StrelitzFreistaat WaldeckFreistaat Schaumburg-Lippe15Wir präsentieren Ihnen nun die Erfinder der Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“oder der sogenannten „Deutschen Staatsangehörigkeit“.Zuerst die geschichtliche Abfolge:30.01.1933 Reichspräsident von Hindenburgernennt Hitler zum Reichskanzler.Nur zwei Minister von der NSDAPim Kabinett (Frick, Göring)Ziel der Konservativen (DNVP):Kanalisierung der NSDAP.Ziel der NSDAP: Errichtung einertotalen Diktatur, nach Möglichkeitmit legalem Anschein nach Wahlen(Zweidrittelmehrheit)04.02.1933 Erste Einschränkung der MeinungsundPressefreiheit27.02.1933 Reichstagsbrand28.02.1933 „Brandverordnung“: Einschränkungder GrundrechteVerhaftungswelle gegen Funktionäreder KPD und SPD05.03.1933 Reichstagswahlen: NSDAP 44%,DNVP 8%21.03.1933 Tag von Potsdam:Propagandaspektakel zur Eröffnung


des neu gewählten Reichstags23.03.1933 „Ermächtigungsgesetz“: Grundlagefür Diktaturbeliebige Gesetze durch Regierungohne Zustimmung des Reichstags.30.06.1934 „Röhm-Putsch“: Ermordung ErnstRöhms, Früher der SA und innerparteilicherRivale02.08.1934 Tod Hindenburgs:Hitler übernimmtKompetenzen des Reichspräsidenten»Artikel 1«Reichsgesetze können außer in dem in der Reichsverfassungvorgesehenen Verfahren auch durch dieReichsregierung beschlossen werden. Dies gilt auchfür die in den Artikeln 85 Abs. 2 und 87 der Reichsverfassungbezeichneten Befehle.16»Artikel 3«Die von der Reichsregierung beschlossenen Reichsgesetzewerden vom Reichskanzler ausgefertigt undim Reichsgesetzblatt verkündet. Sie treten, soweit sienichts anderes bestimmen, mit dem auf die Verkündungfolgender Lage in Kraft. Die Artikel 68 bis77 der Reichsverfassung finden auf die von derReichsregierung beschlossenen Gesetze keine Anwendung.Dem sogenannten Ermächtigungsgesetz folgten verschiedene andere Gesetzeunter dem Oberbegriff der GleichschaltungGleichschaltung ist ein Begriff, welcher dernationalsozialistischen Terminologie entstammt.Das Wort entstand 1933, als der Prozess der Vereinheitlichungdes gesamten gesellschaftlichenund politischen Lebens – also des öffentlichenund privaten Lebens – in der Machteroberungsphasein Deutschland eingeleitet wurde.Ziel war es, bis 1934 den als Zerrissenheit verstandenenPluralismus in Staat und Gesellschaftaufzuheben.Mit der Gleichschaltung strebte man an, die Aktivitätender Völker in großen gemeinsamen Organisationenzusammenzufassen, die zugleich demnationalsozialistischen Verständnis des Volkswillensentsprechen sollten.Praktisch bedeutete die Gleichschaltung dieÜberführung von Organisationen in die bestehendenNS-Organisationen. Entweder erfolgtedie Gleichschaltung auf Anweisung oder in vorauseilendemGehorsam durch sogenannte Selbstgleichschaltung.Andere Verbände und Organisationenreagierten auf den Druck mit der ersatzlosenAuflösung und Beendigung ihrer Tätigkeit.


Allgemein betrachtet war damit die Einschränkungoder der Verlust der individuellen Persönlichkeitbeziehungsweise der Unabhängigkeit,Mündigkeit und Freiheit eines Menschen durchRegeln und Gesetze sowie sonstige Maßnahmender Gleichsetzung und Vereinheitlichung derMassen verbunden.»Wichtige Schritte der Gleichschaltung«Ausgangspunkt waren die zwei Gleichschaltungsgesetzevom 31. März 1933 und vom 7. April1933, mit denen zuerst die Länder ihrer relativenSouveränität beraubt wurden und später dieEntsendung von Reichsstatthaltern beschlossenwurde. Mit dem Gesetz über den Neuaufbau desReichs vom 30. Januar 1934 wurde der Entzugder Hoheitsrechte der Länder vollendet. Die Regelungder Staatsangehörigkeit wurde jetzt Angelegenheitdes Zentralstaats, so dass laut Verordnungvom5. Februar 1934[1] der Eintrag in den Standesregisternauf die deutsche Staatsangehörigkeitvereinheitlicht wurde.Bis dahin verliehen die Länder ihre jeweiligeStaatsangehörigkeit, so dass es in DeutschlandBayern, Braunschweiger, Badener, Preußen,Sachsen usw. gab, aber trotz des seit 1871 bestehendendeutschen Nationalstaates noch keine alsDeutsche ausgewiesenen Staatsbürger.Der Abschluss der „Gleichschaltung der Länder“kann auf den 14. Februar 1934 mit der Auflösungdes Reichsrates und der Übernahme derLandesjustizverwaltungen datiert werden.Legalisiert wurde die „Gleichschaltung der Länder“über § 2 der Reichstagsbrandverordnung,wonach die Reichsregierung in die Kompetenzender Länder eingreifen konnte, sofern diese nichtfür Ordnung und Sicherheit sorgen konnten.»Artikel 2«Die von der Reichsregierung beschlossenen Reichsgesetzekönnen von der Reichsverfassung abweichen,soweit sie nicht die Einrichtung des Reichstags unddes Reichsrats als solche zum Gegenstand haben.Die Rechte des Reichspräsidenten bleiben unberührt.Die „Gleichschaltung von Partei und Staat“ erfolgteam 1. August 1934 mit der Auflösung allerParteien und der Erklärung der NSDAP zur Körperschaftöffentlichen Rechts. Zudem wurde dasAmt des Reichspräsidenten mit dem des Reichskanzlersverschmolzen.Weitere bedeutende Maßnahmen der Gleichschaltungwar die Beseitigung der pluralen Gesellschaftmit der Auflösung der Gewerkschaftenin die Deutsche Arbeitsfront und der Zwangsvereinigungder Agrarverbände in den Reichsnährstand.»Mit der Ernennung von Joseph Goebbels zumReichsminister für Volksaufklärung und Propagandaam 13. März 1933 wurde zudem mit der Errichtungder Reichskulturkammer die Gleichschaltungdes kulturellen Lebens begonnen.«Die entscheidende Voraussetzung für dieMaßnahmen war das Ermächtigungsgesetz vom24. März 1933, das Hitler gesetzgeberische undvertragliche Vollmachten verschaffte, die er dannzur weiteren Beseitigung des Pluralismus und derDemokratie einsetzte. Auf die Gleichschaltungreagierten die betroffenen Vereine und Organisationenoftmals mit einer nachgiebigen Position,um einem Verbot und der Auflösung zu entgehen.Beispiele dafür sind z. B. der Allgemeine DeutscheGewerkschaftsbund oder die Organisationen derArbeiterkultur.Dokumentenbeweise:17


1934 wurde also die LandesStaatsAngehörigkeitbegraben.1934 wurde eine KolonieangehörigkeitDEUTSCHES REICH/ DR / DEU-TSCH / Deutsche Staatsangehörigkeitvon vielen unbemerkt aus der Taufe gehoben.Da diese auf die Reichsangehörigkeit geschaltetwurde, ist sie mit dem Wegfall derLandesstaatszugehörigkeit eine Auslandsangehörigkeit.GLEICHSCHALTUNGS - GESETZvom 05.02.1934:18Seit 1933 begann im HeimatReich die Entmachtungder deutschen Völker. 1934 wurdenIhre Heimat-Staatsangehörigkeiten zerstört.Gleichschaltungsgesetze vernichteten die Heimatländer.Diese Gesetze wurden bis heute nichtaufgehoben.Im Gegenteil – sie wurden zementiert! Das ist unserKernproblem. Das Thema Heimatangehörigkeitwurde seit ihrer Zerstörung ausgeblendet.Die deutschen Völker, jetzt das deutsche Volk,sind komplett entmachtet, entrechtet und heimatlos.Seit der Weimarer Zeit werden die Menschennach einem Plan gesteuert, der die Welt verändert.Die BRD-Bewohner sind politisch nur Zuschauerund werden am Nasenring in die EU gezogen.


Der erste Weltkrieg diente zur Ausschaltungder Monarchien, der zweite zur Vorbereitung derAbschaffung der Nationalstaaten und schleichendenEntrechtung der Völker.Als Tatsachenbeweise allein für die BRDsoll diese kleine Auflistung dienen:- Vorenthaltung des Rechts auf Volksentscheide»gegen den Willen der deutschen Völker« (sowäre die Bezeichnung staatsrechtlich korrekt,da Gleichschaltung auf deutsches Volk)- Abschaffung der eigenen Währung »ohneBefragung« und wie aus Umfragen klar undeindeutig ersichtlich »gegen den Willen derdeutschen Völker«- Unterordnung der eigenen Streitkräfte unterfremden Oberbefehl ohne Befragung des Volkesund damit Übernahme des Risikos desindirekten Führens von Angriffskriegen- Waffenlieferungen in Spannungsgebiete untereindeutigem Verstoß gegen Artikel 26 GG unddes Kriegswaffenkontrollgesetzes »ohne Befragungder deutschen Völker«- Beteiligung am Afghanistankrieg »ohne Befragungund gegen den Willen der deutschen Völker«- Abschließen der Verträge von Maastricht etc.»ohne Befragung und Abstimmung«- Versuchte Einführung der EU-Verfassung »ohneBefragung und Abstimmung«- Abschluss des Lissabonvertrages »ohne Befragungund Abstimmung«- Einführung der Rechtschreibreform »ohne Befragungund Abstimmung«- »Abstimmung zum ESM-Vertrag ohne Befragungund gegen den Willen der deutschen Völkerund damit Öffnung der Tür zur vollständigenAusplünderung.«Dazu Dr. Schäuble Februar 2012 in Davos auf dieFrage eines Journalisten, wie sich die BRD angesichtsder Rettungsvorschläge der andern Mitgliedsstaatender EU fühle:„Man fragt ja eine Gans auch nicht, was sie vonWeihnachten hält.“ von Wolfgang SchäubleManchmal sind es diese kurzen Zitate von Tätern,die uns seitenweises Erklären ersparen.Je übler und verkommener dieses Programm läuft,umso häufiger fällt das Wort Demokratie.Die Liste ließe sich beliebig fortführen. Meinungsumfragenzu den Themen haben immereindeutig ergeben, dass alle eben aufgeführtenDinge von einer überwältigen Mehrheit derdeutschen Völker abgelehnt wurde und wird.Man schert sich einen Dreck darum. Das ist leiderjuristisch nicht rechtswidrig.Das Gleiche droht nun denVölkern Europas und der Welt.Wir behaupten:Deutschland hat den 2. Weltkriegverloren und wenn wirnicht aufpassen, werden ihndie wahren Nazis gewinnen.19Warum ist das alles so und warum ist das für unser weiteres Lebeneventuell von enormer Wichtigkeit?Es gibt mittlerweile viele Bewegungen, vieleVersuche, Neues zu wagen und durchzusetzen.Der Erfolg wird aber entscheidend davon abhängen,ob und wie ich meinen eigenen Status alsMensch in diesem System richtig einschätze unddann verändere. Deswegen sollte man sich seinenStatus genau anschauen! Denn so wie er juristischist, werde ich auch juristisch behandelt!


Im Staatsangehörigkeits-Ausweis wurde ab1934 folgendes eingetragen:Dazu die entsprechenden Dokumentenbeispiele:…besitzt die deutsche Reichsangehörigkeit…besitzt die deutsche Staatsangehörigkeit (Reichsangehörigkeit)Das ist Staatsangehörigkeit „DEUTSCH“,„Deutsches Reich“ / Deutsch, deutsche Staatsangehörigkeit(Reichsangehörigkeit)Das ist sie wirklich:Eine Kolonial / Kolonie / Auslandszugehörigkeit»Churchill und Roosevelt erklärten bereits 1941,dass es ihr Ziel sei, die NaZi-Tyrannei endgültigfür alle Zeiten zu zerstören«1945 wurde das deutsche Volk nicht von derTyrannei befreit.1949 Die BRD StaatsangehörigkeitDEUTSCH (von 1934)20StA-Ausweis ...ist deutsche(r)Staatsangehörige(r) (von 1934)Das BRD-Grundgesetz, die Verwaltung unddie Rechtspflege sind Kolonie-Gewohnheit. DieBewohner schlafen im tiefbraunen Sumpf, bzw.wachen dort gerade auf.2005 / 2010 wurde R=StAG mit RuStAG von1913 gleichgeschaltet und die Reichsangehörigkeitbereinigt. Jeder BRD-Bewohner hat jetztseine Staatsangehörigkeit nach dem Gesetz StAG1913 (in Wirklichkeit aber von 1934)Wer die BRD als Heimat empfindet, wird aufden folgenden Seiten enttäuscht. Unsere Eltern,Großeltern und wir selbst wurden bis heute belogen,betrogen und getäuscht erzogen.//Familienstammbuch


Reisepass ab 1934// Arbeitsbuch ab 193421// Wehrpass ab 1934


22Das Deckblatt sah wie folgt aus: »später übergegangen in den Personalausweis«


Die Nazis sind die Erfinder der Kennkarte, dieman als Vorläufer des Personalausweises bezeichnenkann und diese wurde 1938 eingeführt.Das Mitführen dieser Kennkarte wurde für Judenzwingend. Ab 1939 wurde der Fingerabdruckin den okkupierten Gebieten eingeführt und mitdem Beginn des 2. Weltkrieges überhaupt erst diePersonalausweispflicht eingeführt.Vor 1938 gab es keine Ausweispflicht. Es gabRegister, Wappen, Orden, Urkunden, Zunftzeichen,auch Ausweise, in der Regel Pässe, aber keinePflicht dazu.Die ehemalige Gestapozentrale sowie die Stasizentraleverhalten sich gegen das Modell und derBaustelle der neuen BND-Hochburg in Berlin(Baukosten 1,8 Mrd. € auf einer Fläche von 35Fußballfeldern, nach unten in 8 Etagen) wie eineCessna zum Jumbo.»Am 10.09.1939 erschien im Reichsgesetzblatt dieVerordnung über den Pass- und Sichtvermerkszwangsowie über den Ausweiszwang.«Von hier haben die Wegbereiter und Vollstreckerder NWO ihre Anleihen oder besser – es sind immernoch die gleichen Leute oder deren Erben.Nur dass jetzt biometrische Daten digitalisiertwerden. Wo früher der Weltkrieg als Grund diente,ist es heute der vermeintliche Kampf gegenden Terror.Das ist die schöne neue Welt mitdigitalen Pässen, Geldwäschegesetzen,Patriot Act usw., wogegen sichGestapo und Stasi als ein Laienspieltheaterausnahmen.»Schöne neue Welt!«Übrigens spiegelt sich das auch von den Mitarbeiternher. Liest man einschlägige Literatur,beschäftigte die Gestapo in Nazideutschland, alsoauf 1/3 mehr Fläche, offene Diktatur und späterechter Kriegszustand ca. 7.000 Mitarbeiter, sosind es in der „freiheitlichen Demokratie“ und im„Frieden“ der BRD im BND, MAD und Verfassungsschutzzusammen ca. 9.000 Mitarbeiter.»Erstaunlich!«23STASISTAATSSICHERHEIT// Kosten: 1,8 Milliarden Euro, der 2006 eröffneteBerliner Hauptbahnhof kostete 1,2 Milliarden Euro


Liest man „Rosen für Apoll“ des hervorragendendeutschen Historikers Joachim Fernau,wird man feststellen, dass die glücklichste Zeit desgriechischen Volkes die Zeit der Tyrrannis war.»Erst in Zeiten der vollendeten Demokratie schlugensich die griechischen Völker vorzugsweise sogar untereinanderdie Köpfe ein.«In den Zeiten der Tyrrannis wandelten die griechischenTyrannen einfach gekleidet, ohne Personenschutzdurch die Welt und unter ihrem Volkund genossen hohes Ansehen.Wenn in den „freiheitlichen“ Demokratien dersogenannten westlichen Wertegemeinschaftenein Stelldichein der sogenannten Volksvertreterstattfindet, dann beobachten wir Bannmeilen,Scharfschützen auf allen Dächern und zugeschweißteGullydeckel.Fairerweise muss man dazu sagen, dass manheute gefahrloser solch ein Papier schreiben kann,als zur NS-Zeit. Offene Diktatur ist nicht gutund am Ende sehr ungesund für die Diktatoren.Heute ist man da viel effektiver und eleganter,denn das Ausschalten missliebiger Meinungenund Menschen erfolgt über die Medien via Polarisierungund Stigmatisierung, über Rechteverwertungund copyright (ACTA lässt grüßen),über Political Correctness und Selbstzensur viaManipulation und Konditionierung.Weiter geht es mit einem Dokument aus derNachkriegszeit:24»G8-Gipfel 2007 in Heiligendamm, 12 Kilometerlanger Zaun, 2,5 bis 3 Meter hoch, 10 – 12 Mio.€ teuer, für ein ungestörtes Arbeiten ohne Belästigungdurch das Volk.«»Staatliche Verbarrikadierungsmaßnahmen, anlässlichdes Bush-Besuches in Stralsund und Mainz ausdem gleichen Jahr.«Die DDR hatte auch nur Personal, meinte aber,eine „Staatsangehörigkeit DDR“ für sich zu reklamieren,was sie nicht haben konnte, dennin Ihrer 1. Verfassung von 1949 stand gleich im1. Artikel (4):„Es gibt nur eine deutsche Staatsangehörigkeit. ...“


Die gleiche braune Soße. In den Novellierungengab es dazu keine Aussagen mehr.Die DDR war genauso ein Besatzerkonstruktwie die BRD, hier sogar physisch deutlicher spürbarer,deswegen plumper.Bereits im Jahre 1945 wurde dieses Gesetz wiedernovelliert und die Österreicher erhielten ihre Staatsangehörigkeitzurück, so dass bis zur Gleichschaltungin der EU dieser Ausweis so aussah:»Einschub Österreich:«25»Kein Personal und echte Staatsangehörigkeit, denndie Österreicher wurden 1945 von der „deutschenStaatsangehörigkeit“ befreit, wir nicht! Interessant,oder?«»Und nun zu unseren Ausweisenin der BRD heute:«Mit Anschluss Österreichs 1938 erfolgte auchdort die Gleichschaltung, indem unmittelbar danachdie „deutsche Staatsangehörigkeit“ eingeführtwurde.Der Anschluss erfolgte übrigens mit einem Votumder Bevölkerung von jenseits 90 %.Schauen Sie bitte auf die Veränderungen beider ausstellenden Behörde!Wir sind mittlerweile so gehirngewaschen, dassdie Verschwörung oder Privatisierung von derBegrifflichkeit her offen vorgetragen werdenkann, ohne Reaktionen oder Reklamationen derMenschen zu befürchten, genauso wie aus Amtsgerichtenschleichend Justizcenter und aus ArbeitsämternJobcenter werden.Wir haben auch kein Gesetz gefunden, mitdem es verboten wäre, eine Firma „Finanzamt“


zu nennen. Wenn Sie glauben, dass es ein Amtist, dann ist es Ihr Problem, besser Ihre Konditionierung.Schauen Sie ins Impressum im Internet,dort ist immer alles korrekt angegeben, keine// bisheriger PersonalausweisAmtsvorsteher, sondern nur Geschäftsführer, wiein jeder ordentlichen Firma.Zu den Ausweisen:// neuer Personalausweis26// ganz neu, dann so


»Beispiele für die schleichende Ausdehnungdieses Übels auf die EU:«Hier der neue Ausweis für Österreich. Staatsangehörigkeitder Person nicht mehr explizit erwähntund auch schon einmal zum Personal geworden.Personal und Belgierin?Sieht so der Wechsel aus, nur Fassade hinter dem immer gleichen Kern?Nur in einer kleinen Pressemitteilung des Presseanzeigershat jemand etwas bemerkt:27»Fallen Sie nicht mehr auf diese Marionettenherein, Sie arbeiten in der Regel für die gleichenAuftraggeber.«Hier die Änderungen im StAG von 2010 mitden entlarvenden Erläuterungen, die dem § 1 vorangestelltsind:Aber ein gleich lautender Hinweis findet sich schonin der Änderung im Jahre 2005:„FußnoteTextnachweis Geltung ab: 01.011980 Überschrift:Langüberschrift idF d. Art. 1Nr.1 G v. 15.07.1999I 1618 mWv 01.01.2000; Buchstabenabkürzungeingef. durch Art. 1 Nr. 1G v. 15.07.1999 I 1618mWv 01.01.2000 Die Bedeutung der Begriffe„Reichs- und Staatsangehörigkeit“ im Sinne desG hat sich geändert. An die Stelle der „Reichsangehörigkeit„ ist gem. § 1V v. 05.02.1934 102-2,Art.116 Abs. 1GG 100-1 die deutsche Staatsangehörigkeitgetreten. Die die „Reichsangehörigkeit“vermittelnde „Staatsangehörigkeit“ in den Bundesstaaten- seit der Weimarer Verfassung in dendeutschen Ländern - ist durch § 1V v. 05.02.1934beseitigt worden“


28» 1913 StAG = StAG 1934 «


Fazit FAZIT:Aus dem Kaufhaus rannte der ertappte Dieb undschrie am lautesten: Haltet den Dieb!Die Staatsangehörigkeit: „DEUTSCH“ unddie „deutsche Staatsangehörigkeit“ sind dieAnwendung und konkrete Fortsetzung vonNazigleichschaltungsgesetzen in der BundesrepublikDeutschland und bedeutet in derdirekten Auslegung der Gesetze und seiner Änderungendie komplette Entmachtung, Entrechtungund Heimatlosigkeit aller Deutschen Völker undStämme.Hieraus lassen sich alle für uns scheinbarenRechtsverletzungen erklären, die in Wirklichkeit,nach Abbau der Täuschung und unter Weglassungder Rechtsshowprogramme, für die Menschenkeine wirklichen Rechtsbrüche sind.Denn wie wollen Sie als Mensch, angeblicherSouverän und Bürger, Rechte wahrnehmen, dieSie nicht haben können.»Deswegen ist die Frage nach dem eigenen Status sowichtig!«Menschen und Personen werden gefragt, Personalund Sklaven, noch dazu ohne Heimat, werdenangewiesen. Was steht in Ihren Ausweisen genau,die Sie übrigens selbst beantragt haben unddiese Unterwerfungserklärung Sie alle 10 Jahrewiederholen? Nun müssen Sie sich auch über dieErfolglosigkeit aller großen Protestbewegungennicht mehr wundern.Die Klärung dieser Frage ist sozusagen die Voraussetzungder Klärung aller anderen Fragen undProbleme, wie EU, ESM, EURO etc.Es wäre der Anfang vom Ende der NWO, fürdie die BRD momentan der Motor ist. DerNazi-Motor BRD ist die Kraftpumpe der EU –Gleichschaltung, weil diese im Kern das gleicheProgramm beinhaltet - Privatisierung und Endstaatlichungallen Rechts.Immer mehr Menschen in unseren Nachbarstaatenfühlen das und empfinden Deutschlandals eine Bedrohung, obwohl die deutschen Völkerdie Zahlmeister der Welt sind. Dieses Gefühlist berechtigt, wenn auch die Ursachen anderssind, als die meisten denken. Fakt ist aber, dassdie deutschen Völker dadurch auf der einen Seitewirtschaftlich ausbluten und sich zusätzlich nochden Hass anderer Völker zuziehen. Ein teuflischgenialer Plan, auf diese Weise wieder einmal dieVölker aufeinander zu hetzen.»Es ist unsere Aufgabe und Verantwortung, dem einEnde zu setzen.«29Die Rechtsgrundlage der BRD sindNazigleichschaltungsgesetze undderen Anwendung bis heute, vor allemin dem so wichtigen Gesetz überdie Staatsangehörigkeit.»Die Anwendung von Nazi Gesetzen ist aber nachalliierten Gesetzen verboten. Eigens dafür gibt esein Verordnungsblatt Nr. 1 vom 10.07.1945. Diesesfinden wir auch gleich im SHAEF-Gesetz Nr.1Artikel III / 4.«// Ein Straßenposter aus Griechenland


30*GLEICHSCHALTUNG 1913 StAG = StAG 1934 vom 08.12.2010 Kolonie StA DEUTSCHGLEICHSCHALTUNG Kolonie R = StAG 1934 StA DEUTSCHES REICH / DEUTSCHBR = Bereinigung RG = Reichsgesetze HLKO Art. 24 BG = BundesgesetzeSchutzGebietsGesetz LStA LandesStA BR RG / NaZi Gesetze 1945 Kriegslist BR BGSchGG / Kolonie Versailler Diktat Neues Staatsrecht SHAEF / AHK SHAEF / AHK / SMADReichsverfassung Weimarer Verfassung StaatsGrundGesetz GrundGesetz 2007 GG = Verfassung ? EUStaatsvölker Staatsvölker Das deutsche Volk komplett Volk entrechtet Volk entrechtetRA / BStA LStA DR / Deutsch Deutsch DEUTSCHHeimatstaaten Heimatländer Heimatlos Heimatlos Kriegslist Heimatlos / KriegslistKolonie / Inland Inland Kolonie Kolonie / SchGG Kolonie / SchGGRoStAG (08.12.2010) LstA R = StAG R = StAG StAG vom 08.12.2010*Staatsgrenzen DR Ländergrenzen Verwaltungsgrenzen Verwaltungszone VerwaltungszoneHeimat Reich Weimarer Republik Deutschland BRDBRDDR StaatDeutschland ?1913 - 1818 1919 - 1933 1934 - 1945 1949 - 1989 1990 - heuteDer heimatlose DEUTSCH gilt für die Heimatländer als verloren,wenn der Verlust der LandesStaatsAngehörigkeit nicht angezeigt wird» Verfall-Organigramm «


»Die Metamorphose unserer Staatsangehörigkeitam Beispiel des § 1 RuStAG inden § 1 des nun auch neu benanntenGesetzes StAG«22.07.1913 „Deutscher ist, wer die Staatsangehörigkeitin einem Bundesstaat (§§ 3bis 32) oder die unmittelbare Reichsangehörigkeit(§§ 3 bis 35) besitzt.“05.02.1934 „Deutscher ist, wer die … unmittelbareReichsangehörigkeit … besitzt.“15.07.1999 „Deutscher ist, wer die (…) unmittelbareReichsangehörigkeit (…)besitzt.“21.08.2002 „Deutscher ist, wer die … unmittelbare/*Reichs*/ angehörigkeit …besitzt.“14.03.2005 „Deutscher im Sinne dieses Gesetzesund ist, wer die deutsche Staatsangehö-08.12.2010 rigkeit besitzt.“Die Urkunde „Staatsangehörigkeitsausweis“Wer nicht glauben möchte, was hier steht, obwohldie Gesetze, Dokumentenbeispiele und Reaktionenaus Behörden, die wir schon getestet haben,erdrückend sind, der kann selbst schnell undeinfach zur Tat schreiten.Wie gesagt, nur so kommt man in echtes Wissen.Wer zunächst diese Staatsangehörigkeitsgeschichteüberprüfen möchte, dem empfehlen wir dochdiese Urkunde einmal zu beantragen (Kosten25.- €). Man könnte dieser Versuchung auch beifolgender Veröffentlichung unterliegen, die wirauf der Seite des Innenministeriums von Bayerngefunden haben:31Grundgesetz Artikel 116:(1) Deutscher im Sinne dieses Grundgesetzes istvorbehaltlich anderweitigergesetzlicher Regelung, wer die deutsche Staatsangehörigkeitbesitzt…“Das Grundgesetz für die BundesrepublikDeutschland trat am 23. Mai 1949 in Kraft.


) unsere Entnazifizierung bei den Alliiertenbeantragen (nur diese können sie vornehmen)undc) mit der Beglaubigung unserer Unterschriftunter dieser Urkunde in der Behörde diesesProblem dort hineintragen.»Bisher war es so, das selbige Mitarbeiter versuchten,Menschen, die dort wegen der Staatsangehörigkeit„DEUTSCH“, wegen Selbstverwaltung, Personenstandetc. vorsprachen, in die „rechte“ Ecke zuschieben oder gleich mit der Nazi-Keuledrohten.«Es ist immer anders herum, als man geradedenkt, schrieben wir am Anfang unseres Heftes.Schön, wenn man in den Behörden und „Ämtern“nun auch diese Erfahrung machen darf.Das führt unweigerlich dazu, dass sich Menschenentscheiden dürfen. Denn auch in den sogenanntenBehörden hat man schon von „Amts“ wegendie Pflicht, Abhilfe bei Kenntnis zu leisten.Es gibt dazu in den Gesetzen die sogenannte Remonstrationspflicht(BGB § 63). Mit diesem Heftläuft die frühere beliebte Ausrede nicht mehr:„Der Führer ist es gewesen, wirwussten von nichts.“Die Erkenntnis, dass es sich ja um kein Amthandelt, macht es für die dort Beschäftigtennicht gerade gemütlicher, denn weil es seit dem29.10.1982 keine Amtshaftung gibt, haftet mandort persönlich, privat nach BGB § 839 (Haftungfür die Ausführung im Amt) und nach BGB §823 (Haftung Kraft Verschulden).Diese Amtshaftung wurde am 01.01.1982 eingeführtund dann am 29.10.1982 vom Bundesverfassungsgerichtder BRD wieder einkassiert,nachdem die „Wende zur geistig moralischen Erneuerung“von Helmut Kohl eingeleitet wurde.»Da es sich bei der BRD zweifelsfrei um eine Verwaltung(NGO) handelt, hat diese Verwaltungsvorschriftenund Bundesverwaltungsverfahrensgesetze.Nach § 34 Verwaltungsverfahrensgesetzist dort doch glatt die Möglichkeit, Unterschriftenauf Urkunden zu beglaubigen, vorgesehen. Dieswird in der Folge schon fast zwingend, wenn esdiese Beglaubigungen an verschiedenen Ortenschon gibt (Gleichbehandlungsgrundsatz).«Und nicht zu vergessen, dass Unterschriften aufDokumenten von und für Behörden zu beglaubigensind.Um es deutlich zu sagen, es geht um die Beglaubigungder Unterschrift auf einer Urkunde,nicht um die Beglaubigung der Urkunde.Uns interessiert überhaupt nicht deren Meinungzu unserer Urkunde, denn sie ist eine Proklamationunsererseits, indem wir vollkommen umgangsundgesetzeskonform in Umsetzung des Grundgesetzartikels146 die Verfassung vom 11. August1919 annehmen.Wie praktisch, die ist schon da, anerkannt undgültig. Wir müssen also anfangs nichts Neues erfinden.Die „BRD-Behörden“ sollen uns nur bestätigen,dass wir unsere Unterschrift in Verbindungmit der Nummer des Ausweisdokumentesvor dem „Amtsträger“ geleistet haben. Daselbstwurden uns diese Ausweise „DEUTSCH“ angedreht,andere bekommen wir momentan nicht,dann muss die „Behörde“ sich auch an ihr Rechtund Verfahrensgesetz halten.Das ist ein Verwaltungsakt. Damit habe ich alsogleichzeitig einen Antrag auf Entnazifizierunggestellt, den ich der für die Entnazifizierung zuständigenSiegermacht Russland (in Nachfolgefür die untergegangene Sowjetunion) zustelle,und der BRD die Aufkündigung meiner NGO/Firmenzugehörigkeit erklärt.»Es ist uns ein Anliegen, die dort Beschäftigten genausozu erreichen, wie die Polizei, die Bundeswehrund den normalen Bürger. Wir sind es nämlich allegemeinsam, die dieses Problem, besser gesagt – Herausforderung- eint.«Es wäre schön, wenn man in den Behördendie Verantwortung begreift, nicht nur einen Jobzu haben, sondern ein Beruf auszuüben. Berufkommt von Berufung.35


36Die Damen und Herren vom Verfassungsschutzkönnten ihrem Namen eine Ehre erweisen unddahin gehend Anstrengungen unternehmen, dasses in Deutschland endlich überhaupt wieder eineVerfassung gibt, die sie dann auch wirklich schützendürfen. Die müssen sie nicht einmal schreiben,die gibt es schon und sie ist von den Alliiertenanerkannt und gültig.Sie ist vom 11. August 1919 und nennt sichWeimarer Verfassung.Wir wissen übrigens, dass die Weimarer Verfassungverbesserungswürdig ist, aber es geht darum,einen Schritt nach dem anderen zu tun.Das wäre für den Verfassungsschutz beispielsweisesinnvoller als Nazis an Stellen zu jagen, woes gar keine gibt und an den Stellen, wo wir sievermuten, auf beiden Augen blind zu sein. ImAngesicht alter Nazi-Personalverstrickungenfängt man mit der Nazi-Suche am besten im eigenenHause an.»Interessanter Exkurs zumThema BRD«Die „Braune Soße“ zieht sich durch viele Gesetzeund Verordnungen. Die Vasallen der BRDklagen gern auf Einhaltung der Menschenrechtein aller Welt.Wir beschäftigen uns beruflich eigentlich mitder Installation von gemeinnützigen Stiftungen.Vereine und Stiftungen sind aus unserer Sicht dieRechtsformen, mit denen man unter gegenwärtigenBedingungen am besten agieren kann.So nebenbei sei bemerkt, dass die Hochfinanznicht zufällig diese Welt über Vereine und Stiftungensteuert.Der größte und mächtigste Verein dieser Weltist wohl die römisch-katholische Kirche. DiePharma-Mafia dreht ihre Milliarden in Deutschlandüber die Kassenärztliche Vereinigung. DieBeispiele ließen sich beliebig fortführen.Bei Stiftungen fallen vielen Menschen zuerst dieNamen Rockefeller, Gates und Bertelsmann ein.»Es lohnt sich, einmal darüber nachzudenken!«Den meisten Menschen ist leider der Unterschiedvon Eigentum und Besitz nicht geläufigund viele fangen leider erst an, darüber nachzudenken,wenn ihr Eigentum gepfändet wurdeund sie nichts mehr besitzen. Nur ist ihr Spielraumdann sehr eingeschränkt.Der § 52 der Abgabenordnung der BRD regeltbeispielsweise die Kriterien und Bedingungen fürdie Anerkennung der Gemeinnützigkeit.Dort finden Sie alles Mögliche, was so alles gemeinnützigist, was auch vollkommen in Ordnungist. Eines werden Sie aber vermissen.Die Förderung der Menschenrechteist in der Bundesrepublik kein förderwürdigesgemeinnütziges Gut.Der Rechtslogik folgend ist das auch rechtens undin Ordnung. Denn die Frage stellt sich: WozuMenschenrechte?Es gibt ja momentan im juristischen Sinne inder BRD keine Menschen, sondern nur bekennendesPersonal und Sklaven der Marke„DEUTSCH“.Die BRD und ihre Vertreter, Geschäftsführer, etc.haben als handelnde Personen keine staatlicheLegitimation, weil die BRD eben kein Staat ist,aber sie sind existent durch die Duldung und Erduldungdes großen Teils der hier lebenden heimatlosenBevölkerung. Immerhin sind 66 % vonihnen zur letzten Personalwahl gegangen.»Aber es kommt noch besser«Zum Personal- und Sklavenstatus in unserenAusweisen sind wir weiter im Black Law Dictionary- Revised 4th Edition 1968 fündig geworden.Zuerst zum Dictionary selbst:http://www.abovetopsecret.com/forum/thread346428/pg1Nach Wiki ist das Black’s Law Dictionary (BlacksRechtswörterbuch) das maßgebliche Rechtswörterbuchfür das Recht der Vereinigten Staaten.


Es wurde in vielen Fällen vom Supreme Courtals juristische Autorität zitiert. Die neueste Auflage,von der es auch gekürzte Ausgaben und Taschenausgabengibt, ist sowohl für Laien als auchfür Studenten ein nützlicher Ausgangspunkt angesichtsvon unbekannten Begriffen aus dem juristischenBereich.»In juristischen Papieren und Urteilsbegründungenist es das bevorzugte Referenzwerk für Definitionen.«Black’s Law Dictionary wurde von HenryCampbell Black gegründet. Die erste Ausgabe erschien1891, die zweite Ausgabe 1910. Die aktuelleachte Auflage erschien im Jahr 2006.Von:„http://de.wikipedia.org/wiki/black%27s_Law_Dictionary“Im Band 6 auf Seite 624 der Revised 4th Edition1968 finden wir folgendes:“…the full capitalization of the letters of one’s naturalname, results in a diminishing or completeloss of legal or citizenshipstatus, wherein one actuallybecomes a slave or anitem of inventory.The method by which theState causes a natural personto “volunteer” himselfinto slavery, is throughforming the entity of legalfiction (name all CAPS).”In deutscher Sprache:“...die Großschreibung der Buchstaben jemandesnatürlichen Namens endet mit einerVerminderung oder dem vollständigenVerlust des rechtlichen Status oder derStaatsbürgerschaft, indem man sogar zumSklaven oder zum Gegenstand des Inventarswird. Die Methode, durch welche derStaat eine natürliche Person veranlasst, sich„freiwillig“ in die Sklaverei zu übergeben,erfolgt durch das Formen der Einrichtungeiner juristischen Fiktion (eben: alle Buchstabenals GROSSBUCHSTABEN).”Sie können jetzt alle wieder in Ihre Ausweiseschauen. Es gibt sogar Zeitgenossen mit einerGroß/Kleinschreibung im Namen, die haben einenhöheren Status.Dann schauen Sie aber einmal, wo diese beschäftigtsind oder waren.»Um es kurz zu machen, es ist wie in einem offenenFreiluftgefängnis mit Ausgang.«Da gibt es Insassen und Kapos. Es ändert nichtsdaran, wenn es nicht so wahrgenommen wird, daman mit diesen Ausweisen Marke „Deutsch“ primadurch die Welt kommt. Es ist so.Der zentrale Angelpunkt in diesem System,gleich ob Sie aus Deutschland, Frankreich, den USAoder Timbuktu kommen, ist die Registrierung.Regis ist die Genitivform von Rex (König), alsodes Königs. Denken Sie selbst, was das nun wiederbedeutet, denn wir wollen hier bei der Frageder Staatsangehörigkeit und der Frage der Legitimationbleiben.37Was ist die BRD nun wirklich?Die BRD-Verwaltung und ihre Bedienstetentäuschen bewusst oder unbewusst ihre Bewohner.Jeder Kanzler hat getäuscht.Wir wissen nicht, ob die Verschlusssache, der sogenannteKommossabrief nicht eventuell eineStasi-Fälschung ist, tatsächlich dürfte es aber zumindestähnlich wie im Brief beschrieben sein,denn die Gesetze und die beobachtete Realitätspiegeln dies genauso wieder.Auf einer Seite eines Aktivisten für freiheitlichesund selbstbestimmtes Leben lesen wir:„Als ich meinen Personalausweis erneuern sollte, fragteich bei der zuständigen Behörde warum unter Staatsangehörigkeit„DEUTSCH“ steht. Die Antwortdes leitenden Verwaltungsbeamten: „Solange Sienicht einen gegenteiligen Nachweis erbringen, sind SieDeutscher. Ihr Alter beträgt mehr als 16 Jahre und Sieleben in der Gemeinde Fahrenwalde…“


Deswegen sind Politiker am meisten prädestiniert,hin und wieder die Wahrheit zu verkünden.»Sie sagen die Wahrheit und keiner glaubt es indem Moment, aufgrund Konditionierung. Das istder Trick. Deswegen kann sie, die Wahrheit, hinund wieder völlig folgenlos und ungestraft geäußertwerden.«Wenn irgendwann die Masse den Betrug spürtund wütend reagiert, können diese Politiker immerkommen und sagen: „Wieso? Wir habenEuch immer alles gesagt.“ Sie haben damit auchnoch Recht. Bezogen auf unsere Thematik zweiKostproben:„Diejenigen, die entscheiden, sind nicht gewähltund diejenigen , die gewählt werden, haben nichtszu entscheiden.“ Horst Seehofer 201138„Ich sage Euch, wir haben gar keine Bundesregierung.Wir haben – Frau Merkel ist Geschäftsführerineiner neuen Nichtregierungsorganisation hierin Deutschland. Das ist das, was hier ist.“Sigmar Gabriel, Feb. 2010Schön – diesen gegenteiligen Beweishaben wir soeben erbracht.Nun sollten wir ihn nur nochdurchsetzen.Also ich, ein Autor dieser Zeilen,bin Preuße und was sind Sie?Es ist sinnvoll, hin und wieder Politikern aufden Mund zu schauen. Nach Umfragen genießenPolitiker noch hinter Werbefachleuten als Berufsgruppedie geringste Glaubwürdigkeit.Deutlicher geht es nicht. Interessant ist dasUmfeld der Äußerungen. Das erste Zitat fällt fastals Nebensatz in einer ARD-Kabarett-Talkshow„Pelzig unterhält sich.“, das zweite Zitat kam innerhalbeiner Wahlkampfrede auf einem SPD-Parteitag in Dortmund. Dadurch wird es nichtangemessen in der Bedeutung wahrgenommen,Zufall?Dabei ist die Beweisführung recht einfach. Schautman in das UNO-Register über NGOs dieserWelt, wird man fündig:


Wichtiger noch ist an dieser Stelle einmal festzuhalten,was z.Zt. wirklich gilt. Das, was jetztkommt, ist wieder keine Rechtsauffassung, sondernGesetz, veröffentlicht zuletzt in 2007 imBundesanzeiger.Weil es kurz und eindeutig ist, bringen wir dasganze Gesetz. Zum besseren Verständnis habenwir einmal die Hauptsätze deutlich gemacht:»Gesetz zur Bereinigung desBesatzungsrechts (BRBG)«Geltung ab 30.11.2007Artikel 4 G. v. 23.11.2007 BGBl. I S. 2614§ 1 Aufhebung von Besatzungsrecht§ 2 Aufhebung bundesrechtlicher Vorschriften überdie Bereinigung von Besatzungsrecht§ 3 Folgen der Aufhebung» § 1 Aufhebung von Besatzungsrecht «(1) Die von Besatzungsbehörden erlassenenRechtsvorschriften (Besatzungsrecht), insbesonderesolche nach Artikel 1 Abs. 3 des Ersten Teils des Vertragszur Regelung aus Krieg und Besatzung entstandenerFragen in der Fassung der Bekanntmachung vom30. März 1955 (BGBl. 1955 II S. 301, 405) (Überleitungsvertrag),werden aufgehoben, soweit sie nichtin Bundes- oder Landesrecht überführt worden sind undzum Zeitpunkt ihres Inkrafttretens Regelungsgebiete betrafen,die den Artikeln 73, 74 und 75 des Grundgesetzeszuzuordnen waren.(2) Von der Aufhebung ausgenommen ist das KontrollratsgesetzNr. 35 über Ausgleichs- und Schiedsverfahrenin Arbeitsstreitigkeiten vom 20. August 1946 (Amtsblattdes Kontrollrats S. 174), zuletzt geändert durch dasGesetz vom 9. Februar 1950 (Amtsblatt der AlliiertenHohen Kommission für Deutschland S. 103).» § 2 Aufhebung bundesrechtlicher Vorschriftenüber die Bereinigung von Besatzungsrecht «Es werden aufgehoben:1. das Erste Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechtsvom 30. Mai 1956 (BGBl. I S. 437;BGBl. III 104-1),2. das Zweite Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechtsvom 30. Mai 1956 (BGBl. I S. 446;BGBl. III 104-2),3. das Dritte Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechtsvom 23. Juli 1958 (BGBl. I S. 540;BGBl. III 104-3) und4. das Vierte Gesetz zur Aufhebung des Besatzungsrechts vom 19. Dezember 1960 (BGBl. I S.1015; BGBl. III 104-4).» § 3 Folgen der Aufhebung «Rechte und Pflichten, die durch gesetzgeberische,gerichtliche oder Verwaltungsmaßnahmen derBesatzungsbehörden oder auf Grund solcher Maßnahmenbegründet oder festgestellt worden sind,bleiben von der Aufhebung unberührt und bestehennach Artikel 2 Abs. 1 Satz 1 des Ersten Teils des Überleitungsvertragesfort. Durch die Aufhebung werden wederfrühere Rechtszustände wiederhergestellt noch Wiederaufnahme-,Rücknahme- oder Widerrufstatbeständebegründet.Tatbestandliche Voraussetzungen von Besatzungsrecht,die bis zum Inkrafttreten dieses Gesetzes nichterfüllt worden sind, können nicht mehr erfüllt werden.Aufgehobene Rechtsvorschriften bleiben auchfür die Zukunft auf Tatbestände und Rechtsverhältnisseanwendbar, die während der Geltung derRechtsvorschriften erfüllt waren oder entstanden sind.Die Aufhebung von Besatzungsrecht lässt Verweisungenhierauf unberührt. «„Was hier verkündet wird, ist, dass vollumfänglichBesatzerrecht gilt: Denn was genau ist im §2 dieAufhebung der Aufhebung?“Wenn dann noch die Rechtsvorschriften fürBesatzungsrecht aufgehoben werden, ja was giltdenn dann? Antwort: Bereinigtes Besatzungsrecht.Ganz einfach. Die SHAEF-Gesetze – fertig!Es kommt daher für Laien etwas verworren,weil wir unterscheiden müssen, nämlich zwischenRechte und Pflichten, die die Besatzungs-39


40behörden (Alliierten) selbst betreffen, die bleibenin Kraft, und den Verwaltungs- und Rechtsvorschriftenfür die Besetzten.Diese werden aufgehoben.Was unter Rechtsvorschriften zu verstehen ist,dazu haben wir einen Verweis auf den Überleitungsvertrag.Der bleibt nämlich bestehen, ist jaauch ein Vertrag, genauso wie ein Abkommen,beispielsweise das Potsdamer Abkommen. Derin diesem Vertrag verwendete Ausdruck Rechtsvorschriftenumfasst Proklamationen, Gesetze,Verordnungen, Entscheidungen, Anordnungen,Genehmigungen usw., aber eben keine Verträge.»Interessant, ist, was in §1, Absatz 2 nicht aufgehobenwird.«Ausgenommen ist hier das Kontrollratsgesetz35 über Ausgleich- und Schiedsverfahren in Arbeitsstreitigkeiten.Wenn man nun die BRD siehtals das was sie ist, eine NGO / Firmenkonsortium,macht das Sinn.Es gibt hier Ausnahme-, Stand-, Schiedsgerichte,etc. aber eben keine staatlichen Gerichte. Man beachteeinmal auch genau die Bezeichnungen. Esheißt immer „Richter am Amtsgericht“ und nichtRichter des Amtsgerichts. Die Präposition „am“bezeichnet das Gebäude. Was kann denn auch dasGebäude dafür, dass es früher einmal so hieß?Das Grundgesetz ist übrigens auch Besatzungsrechtfür Besetzte – weg ist es, bis auf Artikel 73,74und 75 – steht ja da. Selbst zur Ungültigkeit desGrundgesetzes gibt es immer wieder Hinweise.Oft wird von verschiedenen Autoren die Aufhebungund der damit fehlende Geltungsbereichnach Artikel 23 zitiert.Interessanter finden wir den letzten Artikel, derbis 1990 wie folgt lautete:»Artikel 146 Grundgesetz alt (bis 1990)«„Dieses Grundgesetz verliert seine Gültigkeit andem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, dievon dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossenworden ist.“» Nun werden bundesdeutsche Politiker nichtmüde zu behaupten, dass das Grundgesetz unsereVerfassung sei. Dann fragt man sich aber unwillkürlich,warum man diesen 146er Artikel 1990nicht einfach weggenommen hat. Im Gegenteil,es kommt noch ein Einschub hinein: «„Dieses Grundgesetz, das nach Vollendung der Einheitund Freiheit Deutschlands für das gesamte deutscheVolk gilt, verliert seine Gültigkeit andem Tage, an dem eine Verfassung in Kraft tritt, dievon dem deutschen Volke in freier Entscheidung beschlossenworden ist.“Wenn man jetzt weiß, wie Deutschland definiertist, kann man lesen, dass es nicht gilt. Es ist auchvöllig egal, weil sich die Masse sowieso nicht dafürinteressiert. In Sonntagsreden holt man es hervor,darf es zitieren und bestaunen, in Wirklichkeitoder wenn es um die sprichwörtliche Wurst geht,ist es bedeutungslos.Einem Autor dieser Zeilen ist es passiert, dass ihmein „Richter“ in einer Verhandlung folgendes aufseine Argumentation wörtlich sagte:„Was interessiert mich als deutscher Richter dasGrundgesetz?“Wir sind ihm dafür sehr dankbar, haben abernoch fast 2 Jahre gebraucht, um festzustellen, dassdiese Aussage völlig rechtens war.Es entsprach nur nicht unserer Konditionierungund der der Zuschauer auch nicht, das war seinProblem, vielleicht unser Glück, denn es war indem Moment auch ein falscher Vortrag unsererseits,da belanglos. In Neudeutsch sagt man heute:Learning by doing. Das haben wir getan.Übrigens steht im Grundgesetz, dass es solangegilt, bis wir uns eine Verfassung geben, da stehtnichts von einer neuen.Dies hat in unserem Lösungsvorschlag eine Bedeutung.Die Erläuterung dessen, was in diesem Berei-


nigungsgesetz steht und seine Folgen, wäre einHeft für sich. Wir wollten Ihnen nur nebenbeimitteilen, was hier wirklich gilt.Besatzungsrecht der Alliierten undnichts weiter. Alles andere sindAGBs eines privaten Rechtskonst-ruktes, das jetzt auf die EU und späterauf die Welt ausgedehnt wird.Es ist nicht hoheitlich und lebt ausschließlichdurch unsere bewusste oder unbewusste Duldung– Kumpanei sozusagen.Durch die Unglaubhaftigkeit wurde nachgefragt, beim Ministerium für Justiz, mit folgender Antwort:41Natürlich „Im Auftrag“ und beglaubigt durcheine Tarifbeschäftigte, wenn es nicht so traurigwäre…Wir haben uns noch die Lesungsprotokolle vomBundestag besorgt. Die gibt es, verlesen, mitgeteiltund ohne Abstimmung, soviel zur Souveränitätder BRD!!Und – sie wissen alle Bescheid! Alle!!!Wir interpretieren dieses Gesetz dahingehend,dass es der Versuch der Alliierten ist, sich aus derHaftung zu stehlen.Aber wie gesagt, das wäre hier die erste Interpretation,deswegen werden wir dies hier nicht weiterführenund auch nichtweiter begründen.»Denken Sie selbst!«


7.) Nichtbefolgung dieser Anordnung bzw. Versäumnis,ihre Bestimmungen zu beachten, stelltVerletzung eines Befehls der Militärregierung derBesetzungsbehörden dar und wird demgemäßbestraft.Im Auftrag der Alliierten Kommandantur Berlin„Die damit verbundenen alliierten Vorbehaltsrechteverloren erst 1990 mit der Deutschen Wiedervereinigungund dem Inkrafttreten des Zwei-plus-Vier-Vertrages am 15.März 1991 auch völkerrechtlichihre Wirkung, als Deutschland die volle Souveränitätwiedererlangte. Heute ist kein Gesetz der Militärregierungin Kraft.“In der UN-Liste finden wir Germany diesesMal mit Fahne (schwarz – rot – gold) noch einmal,nicht als NGO, sondern als Staat.Nun wurde zum besseren Verständnis von Aktivistenauch bei den Alliierten immer wieder einmalnachgefragt.In vielen Fällen kneifen diese, dann kam aberunlängst von der Britischen Botschaft Berlin folgenderBrief:»Verwirrt – ja was denn nun?«Die entscheidende Frage aber ist, oder das Geheimnislautet: Wer oder was ist Deutschland? Ingenau diesem Punkt spielt man mit uns diesseitsund jenseits des Kanals oder des Atlantiks undauch hierzulande. (Erinnerung Artikel 24 HaagerLandkriegsordnung – Kriegslist)43Die Antwort ist wieder ganz einfach:Die BRD ist nicht Deutschland.Schauen wir in die gültigen SHAEF – Gesetze:Diese Aussage scheint denGesetzen, Verordnungen oderErlassen diametral entgegenzustehen.Die Kernaussage imBrief ist eindeutig. Die wichtigstenSätze lauten:»Supreme Headquarters AlliedExpeditionary Force (SHAEF)«Damit wir wissen, mit wemwir es zu tun haben, schauenwir doch einmal in dieDirektive JCS 1067 der VereintenStabschef (Joint Chiefsof Staff) an den Oberbefehlshaber(Commander-in-Chief) derUS-Besatzungstruppen vom 26.April 1945 über die grundlegendenZiele der Militärregierung in Deutschland.Dort heißt es im Punkt 4b:


„Deutschland wird nicht besetzt zum Zwecke seinerBefreiung, sondern als ein besiegter Feindstaat. IhrZiel ist nicht die Unterdrückung, sondern die BesetzungDeutschlands, um gewisse wichtige alliierteAbsichten zu verwirklichen. Bei der Durchführungder Besetzung und Verwaltung müssen Sie gerecht,aber fest und unnahbar sein. Die Verbrüderung mitdeutschen Beamten und der Bevölkerung werden Siestreng unterbinden.“Also nicht, dass Sie jetzt denken, unsere „Beamten“sind für die eigene Bevölkerung da. Essteht immer alles in den Gesetzen und Direktiven.Es ist geboten, dieses wörtlich zu nehmen, nurkönnen sich das die meisten Menschen nicht vorstellen.Eines der wichtigsten SHAEF – Gesetzeist das Gesetz 52. Hier erfahren Sie, was Sie imEigentum haben – NICHTS! Sie haben Besitz.Das ist alles, aber immerhin. Noch einmal: Es istgültiges Recht – siehe Bereinigungsgesetze.Wann lernen wir endlich, dass eskeine echte Auseinandersetzungzwischen rechts und links gibt, sondernmaximal zwischen oben undunten.Alle Ideologien und …ismen sind von den Macherndes Systems erfunden, was man in derRegel herausbekommt, wenn man der Spur desGeldes folgt.»Man kann Menschen so schön trennen. So sagtja auch der Name Partei, dass es nur ein Part vomGanzen ist. Dumm gelaufen für den jeweiligenPart. „Teile und herrsche“, „Brot und Spiele“, dieseSprüche kennt fast jeder und fast jeder spielt trotzdemmit.«44Da die Alliierten Krieg gegen Deutschland,das Deutsche Reich, (ausdrücklich nicht gegenHitler) geführt haben, war es ein Anliegen, denBegriff „Deutsches Reich“ zu tilgen, bzw. imSprachgebrauch ein negatives Gefühl dafür aufzubauen.Dies ist ihnen vollumfänglich gelungen.Wenn ein Franzose FrankReich sagt, ist er sicherstolz auf sein Land und warum auch nicht,während dessen beim Deutschen unter der Begrifflichkeit„Deutsches Reich“ die Energie rausist und man besser auch nichts damit zu tun habenmöchte.// legitimer Ausweis der Stadt Danzig»Hollywood und Co. sowie Umerziehunglassen grüssen.«Die waren wirklich auf der ganzen Linie erfolgreich,das erkennen wir neidlos an. Die Nostalgikerund Menschen, die nachfragen und„Deutsches Reich“ dummerweise auch noch alsStaatsangehörigkeit für sich reklamieren wollen,haben sich unabsichtlich damit wieder nazifiziert.Aber es sind Nationale, schlimmstenfalls Nasos(National Sozialisten) und eben keine Nazis (NationalZionisten).


Das Deutsche Reich ist nicht die Heimat unddurch die Bezeichnung in der Staatsangehörigkeitsind wir leider wirklich im III. Reich.» Um einen Vergleich zu finden, könnte man sagen,das Deutsche Reich verhält sich zu Bayernund Preußen, wie die Vereinigten Staaten zu Texasund Kalifornien. «Der Vergleich zu den USA ist hier nicht zufälliggewählt, weil die Amerikaner ein ähnlichesSchicksal ereilte wie uns, denn die Staatsangehörigkeitder einzelnen Bundesstaaten wurde imErgebnis des Bürgerkrieges und der Niederschlagungder Rebellion in Folge auch abgeschafft.Seitdem gibt es nur noch die US-Bundesangehörigkeit,welche vorher nur für nicht in einem derStaaten geborene Bürger galt – mit eigentlich derselbenWirkung: Wer nicht dem Staat angehörte,indem er geboren war oder lebte, der war staaten-,heimat- und damit schutzlos.Das Deutsche Reich ebenso wie die USA sindStaatenbunde, übergeordnete Entitäten ohne eigenesTerritorium (außer den Kolonien). JedesStück Land, jedes Gewässer, gehörte zu irgendeinemBundesstaat. Diesem Bundesstaat konnteman aber nicht mehr angehören, weil diese Möglichkeitja abgeschafft war. Man konnte nur nochFremder, Nichteinheimischer, nicht zum jeweiligenTerritorium angehörender Mensch sein, woimmer man sich in den USA oder dem DeutschenReich bewegte – weil man Angehöriger einer solchenEntität ohne eigenes Territorium war.Mit dem Inkraftreten des oben zitierten 2. Bereinigungsgesetzesim November 2007 geltennun wieder beweisbar die von den Alliierten erlassenenGesetze, einschließlich der Gesetze zurAufhebung des Nationalsozialistischen Rechts.Spätestens seitdem dürfte keine Nazi-Staatsangehörigkeitmehr verliehen und bescheinigt werden.Die “Staatsangehörigkeit DEUTSCH” ist bewiesenerWeise eine solche.»Verwaltungen, die eine solche “deutsche Staatsangehörigkeit”verleihen und bescheinigen, machensich demzufolge wissentlich oder unwissentlich strafbarund die Benutzer solcher Ausweise zu Nazis.«Nach dem Krieg war es bei uns die Absicht interressierterKreise, zusätzlich den Begriff DeutschesReich zu tilgen und umzubenennen.Wenn man nun aber anstelle eines Begriffes,noch dazu, wenn dieser Begriff ein Völkerrechtssubjektdarstellt, diesen umbenennt, dann mussman ihn definieren und die Alliierten taten diesauch in diesem SHAEF-Gesetz Nr. 52Im Artikel VII – Begriffsbestimmungen werdenwir im Punkt e fündig:„Deutschland“ bedeutet das „Deutsche Reich“ wiees am 31.Dezember 1937 bestanden hat.“In unterschiedlichen Gesetzen, Urteilen etc.wird uns permanent mitgeteilt, dass die Bundesrepubliknicht Deutschland ist.Die BRD urteilt sogar selbst darüber:„Das Grundgesetz (nicht nur eine These der Völkerrechtslehreund der Staatsrechtslehre), geht davonaus, dass das Deutsche Reich den Zusammenbruch1945 überdauert hat und weder mit der Kapitulationnoch durch Ausübung fremder Staatsgewalt inDeutschland durch die alliierten Okkupationsmächtenoch später untergegangen ist. Das Deutsche Reich45


46existiert fort, besitzt nach wie vor Rechtsfähigkeit,ist allerdings als Gesamtstaat mangels Organisation,insbesondere mangels institutionalisierter Organeselbst nicht handlungsfähig. Mit der Errichtung derBRD wurde nicht ein neuer westdeutscher Staat gegründet,sondern ein Teil Deutschlands neu organisiert.Die BRD ist also nicht „Rechtsnachfolger“des Deutschen Reiches. Sie beschränkt staatsrechtlichihre Hoheitsgewalt auf den Geltungsbereichdes GG.“Auszug aus dem Urteil von Frau Prof.Dr. Jutta Limbach, Präsidentin des Bundesverfassungsgerichtes.Akz: 2 BvF1/73 aus dem Jahre 1973:„Aus dem Wiedervereinigungsgebot folgt: Kein Verfassungsorgander Bundesrepublik Deutschland darfdie Wiederherstellung der staatlichen Einheit als politischesZiel aufgeben, alle Verfassungsorgane sindverpflichtet, in ihrer Politik auf die Erreichung diesesZieles hinzuwirken – das schließt die Forderung ein,den Wiedervereinigungsanspruch im Inneren wachzu halten und nach außen beharrlich zu vertreten –und alles zu unterlassen, was die Wiedervereinigungvereiteln würde.“Neindie BRD ist wirklich nicht Rechtsnachfolgerdes Deutschen Reiches.Schlimmer – sie wendet konsequent nach innendie Gesetze des III. Reiches an, damit es nichtauffällt, täuschen sie nach außen gegen Nazis.»Beispielsweise ließ sich ein „Amtsrichter“ auch unlängstin einem Beschluss dazu hinreißen, zu attestieren,dass die BRD die Rechtsnachfolgerin des III.Reiches ist.«Im gleichen Text an anderer Stelle aber, dassMenschen, die sich mit Verweis auf höhereRechtsebenen wehren, als psychopatisch undrechtsradikal einzustufen sind.Nach unserer Einschätzung (Achtung – hierwieder Rechtsauffassung und Meinung) wurdegenau dieser Urteilsspruch des Bundesverfassungsgerichtesaus dem Jahre 1973 von hauptsächlichbundesdeutschen Politikern und ihreninteressierten Auftraggebern 1990 und in denFolgejahren hintertrieben.»Nach Auskunft der Britischen Botschaft istDeutschland (Deutschland in seiner Begriffsdefinititionnach SHARF 52) seit 1991 frei.«In Gesprächsprotokollen aus dem Bundestaggeht aus einem Diskussionspapier des Juristen Dr.Schäuble selbst hervor, was das Selbstverständnisder BRD nach Auffassung des BverfG ist:


Wir empfinden es schon deswegen ratsam, dasswir, ein jeder für sich, Grundgesetzartikel 146umsetzen, denn wir fühlen es als kein gutes Omen,wenn das Grundgesetz in der „einheits“bedingtenFassung von 1990 schon in der Präambel mit 6Unwahrheiten in nur 2 Sätzen aufwartet:„Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott undden Menschen, von dem Willen beseelt, als gleichberechtigtesGlied in einem vereinten Europa demFrieden der Welt zu dienen, hat sich das DeutscheVolk kraft seiner verfassungsgebenden Gewalt diesesGrundgesetz gegeben. Die Deutschen in den LändernBaden-Württemberg, Bayern, Berlin, Brandenburg,Bremen, Hamburg, Hessen, Mecklenburg-Vorpommern, Niedersachsen, Nordrhein- Westfalen,Rheinland-Pfalz, Saarland, Sachsen, Sachsen-Anhalt, Schleswig-Holstein und Thüringen habenin freier Selbstbestimmung die Einheit und FreiheitDeutschlands vollendet. Damit gilt dieses Grundgesetzfür das gesamte Deutsche Volk.“Das liest sich alles sehr schön und man wirdmit diesen Worten sehr leicht eingelullt, weil diesviele Menschen auch als richtig empfinden. Dadurchentgeht den meisten die Realität, bei derallein folgendes festzustellen wäre:1. Allein die Bestimmungen des Überleitungsvertragesund anschließend der Bundesbereinigungsgesetzezeigen ganz eindeutig, dass wir ebenkein gleichberechtigtes Mitglied in einem vereintenEuropa sind und ohne Friedensvertrag nichtsein können. Aus diesem Grunde dürfen wir auchzum Schluss die Zahlmeister sein.2. Das deutsche Volk hat sich eben nicht diesesGrundgesetz gegeben, sonst würde es nicht heißenGrundgesetz für die Bundesrepublik, sondern„der“ und es bedürfte des Schlussartikelsnicht. Deswegen ist es eine dreiste Lüge, wennheute behauptet wird, dass das Grundgesetz jetztunsere Verfassung sei. Es steht einfach im Text,dass es nicht so ist.3. Somit hat das Volk auch keine verfassungsgebendeGewalt und es nie gehabt. Oder wurdenSie je zu diesem Grundgesetz befragt oder hat esexplizit dazu eine Abstimmung über die Annahmedurch die deutschen Völker gegeben?4. Aus den gleichen Gründen ist auch die freieSelbstbestimmung und die Einheit und Freiheitnicht gegeben. Worthülsen ohne Bedeutung, dieaber gut klingen.5. Das Grundgesetz gilt auch nicht für das gesamteVolk oder richtiger für alle deutschen Völker,weil in der Länderaufzählung schlicht dieOstgebiete fehlen, denn Deutschland ist in allenGesetzen nach wie vor definiert, als in den Grenzenvom 31.12.1937. Da gab es beispielsweise alsonoch Schlesier, Pommern und Ostpreußen.6. Das „deutsche Volk“ ist wiederum ein Gleichschaltungsbegriffder Nazis, mit dem uns dieses„ein Volk, ein Reich, ein Führer“ eingehämmertwurde. Dies hat es vorher nicht gegeben, sondernnur die deutschen Völker und Stämme.6 Anmerkungen für nur 2 Sätze! Dazu kann manstehen, wie man will, aber es ist einfach die Unwahrheitgleich in der Präambel. Warum kümmertsich der Verfassungsschutz nicht darum?»Oder heißt der Verfassungsschutz deswegen Verfassungsschutz,weil es seine Aufgabe ist, uns vor einerVerfassung zu „schützen“?«Nur wurde das alles von uns Deutschen durchKonditionierung, falsche Erziehung etc. nichtbemerkt.Wer beschäftigt sich als Normalbürger auch freiwilligmit Recht? Es ist natürlich einfach, jemandenin die Freiheit zu entlassen, aber gleichzeitigalles dafür zu unternehmen, dass der echte Staatniemals handlungsfähig wird, währenddessendie Menschen glauben und auch alles dafür getanwird, sie in diesem Glauben zu belassen, dass dieFremdverwaltung BRD eigentlich eine Kolonialverwaltung,der Staat sei.»Die BRD ist quasi der bestellte Hausmeister füreinen großen Teil Deutschlands.«Noch einmal für den, der das alles nicht glaubenkann – fragen Sie dort nach.47


48Wenn Sie hartnäckig bleiben, konsequent ganzeinfache Fragen stellen, die sie in den Antwortenentlarven würde, dann lügen die Behörden in derRegel nicht, sie tauchen ab, sie werden ignoriert,unmündig behandelt und juristisch gesehen sindSie es ja auch.Auf unsere Fragen, was sie nach Kenntnis dieserDinge nun tun werden, kommt beispielsweisevom Büro eines Stadtbezirksbürgermeisters vonBerlin (SPD) ein Schreiben, wo wir uns nicht einmalmehr die Mühe machen, dieses zu scannen,denn die Antwort habe ich schneller abgetippt:„auf Ihr Schreiben vom 20.03.2012 habe ich dieAngelegenheit noch einmal geprüft. Beanstandungenhaben sich nicht ergeben.“» Die gehen auf nichts ein, beantworten keineFrage, verstoßen gegen eigene Verwaltungsvorschriften,machen einfach so weiter und unterschreiben„Im Auftrag“ - was sonst. «Um mit einem Bild den gegenwärtigen Zustandzu beschreiben:»Wenn unser Staat ein schönes Einfamilienhauswäre, dann haben wir unten die gute Stube mit denherrschaftlichen, d.h. herrlichen Räumen, Terrassenetc. Aber alle Bewohner des Hauses drängen sich imoberen Stock in die Besenkammer und aller Honighängt im Baldachin, weil alle denken, das müsste sosein. Dabei gibt es keine Mauern, außer in unserenKöpfen. Wir brauchen nur die Treppe hinunter zugehen, das ist alles.Denen, die es versuchen, wird man nachsagen, dasssie verrückt seien, links, rechts, in einer Sekte odereben antisemitisch. So kann man immer am bestenablenken und polarisieren.«Nun wird uns auch noch der Honig abgenommen.Der Weg dazu ist:Uns über Terror permanent in der Angst zuhalten, damit wir möglichst wenig denkfähig sind,gewürzt und unterstützt durch Nahrungsmittelstatt Lebensmittel. Vitamin E … lässt grüßen.Über CO2 – Schwindel, „Kälteerwärmung“und Grünem Terror „Weizen zum Heizen undZucker in den Tank“ unsere Umwelt wirklich zuruinieren und uns weiter in physische Abhängigkeitenzu bringen und im Schuldgeldsystem gefangenzu halten.»Es geht niemals um Schulden, diese sind mittlerweileso hoch, dass sie nicht zurückbezahlt werdenkönnen. Es geht um unser Schuldanerkenntnis, fürSchulden, die aus Luftbuchungen entstanden sindund die in der Folge daraus zu zahlenden Zinsen.«Hier entsteht erst die eigentliche Umverteilung.Am Ende geht es um physische Güter, Ressourcenund „Gehirnschmalz“ (Patente, Technologien).Es geht der Hochfinanz niemals ums Geld.Das Geld- und Rechtssystem und unser Unverständnisist nur das Mittel zur Erreichung dertotalen Kontrolle und Macht.In der Folge dieser unsäglichen Entwicklungenstehen dann Zwangsmaßnahmen an unseren Immobilien,wegen angeblicher Energieeinsparung.Das müssen wir sogar wirklich, aber nur weil wirkünftig die Preise für Energie immer weniger bezahlenkönnen. Das EEG und der Wind- undSolarwahnsinn lassen grüßen. Der Strompreis hatsich in den letzten Jahren fast verdoppelt, fast dieHälfte davon kassiert die Fremdverwaltung. BeimSpritpreis ist es ähnlich. Bei Preisen von über 1,70€ pro Liter ist die Fremdverwaltung mit über1,00 € dabei.Was hatten Libyen, Syrien und der Iran gemeinsam?Antwort: Spritpreise von unter 10Cent pro Liter und wir glauben nicht, dass die dasverschenken. Die Libyer haben diese Preise heutewohl nicht mehr. Natürlich hat die Bevölkerungnichts Besseres zu tun, als diese „durchgeknallten“Diktatoren loszuwerden, damit man endlich dasPreisgefüge der westlichen Wertegemeinschafterreicht.Setzen Sie die Liste beliebig selbst fort, da es hiernicht das Thema ist. Entschuldigen Sie die Polemik,aber so gelingt es, ein Problem in der Darstellungmal eben in einen Satz zu bringen. Wie Sie aberhoffentlich erkennen können, greift eins ins andereund alles hat miteinander zu tun.


»Unser Zustand«Nun können wir auch von den Alliierten nichternst genommen werden, wenn wir nach wie vormit Ausweisen einer Verwaltung (Kolonialverwaltung)mit der Nazi-Markierung „Deutsch“durch die Gegend laufen.Mit solchen Leuten kann man folgerichtig auchkeinen Friedensvertrag schließen, mit der eingesetztenKolonialverwaltung BRD natürlich auchnicht, denn das wäre ein Vertrag mit sich selbst.Die Annahme der Weimarer Reichsverfassung(juristisch: WRV) führt durch die Umsetzung desGrundgesetzartikels 146 direkt zur Verhandlungeines Friedensvertrages für Deutschland. Dasist die Vorgabe, um den Kriegszustand seit dem01.September 1939 weltweit zu beenden.»Im Falle Deutschlands (hier definiert nach SHA-EF-Gesetz 52, VII, 9e) müssen bestimmte Staateneinem Frieden zustimmen. Erst durch diesenFriedensvertrag werden die SHAEF-Gesetze, Kontrollratsgesetzeund das Besatzungsrecht aufgelöst.«Es wäre auch das Ende für die UNO, weil indiesem Moment die Feindstaatenklausel entfällt,die jeder beitretende Staat akzeptierte und sichsomit mit Deutschland im Krieg befindet.Es wäre auch das Ende der NATO. Alle dreiHauptsiegermächte unterliegen auch den SHA-EF-Gesetzen, genauso wie Frankreich als Besatzungsmachtund China als fünfte Macht, ersatzweisefür Frankreich, geltend für alle Staaten, diesich mit Deutschland im Kriegszustand befinden.»Warum ist das so wichtig?«Auch wenn wir unser Leben als Frieden empfinden,weil es in Mitteleuropa und speziell für unsin Deutschland seit über 60 Jahren keine Kampfhandlungenund direkte militärische Gewalt gibt,so befinden wir uns juristisch dennoch in einemKriegszustand.Das wird dann besonders gefährlich, wenn es zugewaltigen sozialen, wirtschaftlichen und finanziellenUmbrüchen kommt. Der tägliche Blickselbst in die gleichgeschaltete Mainstreampresseund der Blick in Ihr eigenes Umfeld macht diesimmer deutlicher sichtbar.Dieser gegenwärtige Zustand ermöglichte z.B.sämtliche UNO-Mandate oder militärische Operationender NATO, wie jüngst in Libyen, ohnedass irgendjemand einen Krieg erklären muss. Esherrscht ja weltweit Krieg.Dazu kommt die Inszenierung von Terror, umMenschen weltweit in Angst und Schrecken zuhalten sowie die Stimmung zu kreieren, bürgerlicheRechte weiter einzuschränken und Maßnahmenzu begründen, bei der die Vokabel„Überwachungsstaat“ die angemessene ist.» Interessant zu beobachten ist hierbei noch dasZusammenspiel Frankreichs und Deutschlandsnamentlich Nikolas Sarkozys und Angela Merkelsin punkto ESM (Fiskalpakt). «Frankreichs Kriegserklärung an das DeutscheReich vom 03.09.1939 gipfelte vorerst in derKapitulation Frankreichs und dem Waffenstillstandsvertragvom 19.06.1940. Als am 08.05.1945die Deutsche Wehrmacht in St. Nazaire undLorient ebenso kapitulierte, wie Tags zuvor am07.05.1945 in Reims, „vergaß“ man doch glattden 19.06.1940. Frankreich ist also nur „befreit“,aber nicht in die volle Souveränität entlassen. Eineinteressante Gemeinsamkeit mit Deutschland.»Augenscheinlich hat Herr Sarkozy an einem Friedensvertragebenso wenig Interesse wie Frau Merkel und esist die Frage berechtigt, wem sie wirklich dienen.«Leider sind alle hier genannten Vorgänge in derbreiten Bevölkerung der Länder wenig bekannt,noch können diese einen Zusammenhang zu denimmer mehr zu Tage tretenden Ungemütlichkeitenin ihrem Leben, insbesondere in den Finanzenherstellen.Wer sich weiter auf die sogenannten politischenFührer oder Eliten der Staaten verlässt, der wirdbald ziemlich verlassen sein. Wer glaubt, irgendjemandwird dies für ihn schon richten und es gingeohne ihn, der irrt.Wir drehen uns solange in der Abwärtsspiraleund der Zustand hält solange, bis wir uns49


50sei-wieder wie Menschen verhaltenund zwar jeder einzelne.Dazu ein prophetischer Satzdes letzten Kaisers zitiert ausnem letzten Staatsbrief:Lösungs-Praktische Tippsund Lösungsvorschlag„Das Deutsche Volk darf sich auf keinen anderensondern nur noch auf sich selbst verlassen.“Kaiser Wilhelm IIWenn Sie beispielsweise vor Gericht stehen, ergeht,bevor es losgeht, folgender Aufruf:„Es wird aufgerufen in der Sache Meier gegen Schulze.“Es wird immer in Sachen aufgerufen und es gehtimmer um Sachen!»Wenn Sie als Mensch in der Sache aufstehen unddem Folge leisten, haben Sie verloren, bevor es losgeht,denn was kann man laut BGB § 90 mit Sachenalles tun? – Was man will! Lesen Sie es selbstnach.«Deswegen heißt es auch immer in Briefen, nachdenen Sie bei Gericht erscheinen sollen:„Bringen Sie bitte Ihr gültiges Personaldokumentmit.“» Wenn man das Wesen der Dinge erkennt, ist esganz einfach.Es ist wie bei einer guten Illusion. Der Trick hatstattgefunden, bevor es losgeht. Übrigens wurdefrüher vor Gericht ein Urteil im Namen desReichs gesprochen, im Namen des Volkes ist auchein Gleichschaltungsbegriff. «In der Auseinandersetzung mit der BRD gehtes nur um ein Thema: im Verhalten, in den Dokumentenund im Auftreten dafür zu sorgen, dassklar und beweisbar ersichtlich ist, dass wir nichtmehr ihr Personal sind und uns nicht mehr wieSklaven verhalten.Dann kommen unsererseits nur noch 3 Fragennach erstens ihrer staatlichen Legitimation,zweitens ihrer staatlichen Legitimation unddrittens ihrer staatlichen Legitimation. Diesekönnen sie nicht erbringen, kein Polizist, keinGerichtsvollzieher und kein Richter. Da esfür Recht momentan keine exekutive Durchsetzbarkeitgibt, bleibt uns zur Zeit, diese Dingeeinfach, sauber und urteilsfrei zu protokollieren,den Rechtsbrechern diese Protokolle zuzuschicken,Einsprüche nach HGB abzuwarten und anschließendden Schaden in Rechnung zu stellenund zwar immer an die konkrete Person, am bestenan ihren Wohnsitz.Die handelnde Person haftet dafür nach BGB§ 823.Es ist übrigens nicht verboten, uns Angebotezu unterbreiten. Diese kann man annehmen oderablehnen.Ablehnen sollte man die aber schon. Sonst unterstelltman uns konkludentes Handeln. Das ist aberauch schon alles.Die Schwierigkeit, dieses Einfache zu begreifen,beschreibt keiner besser als Heraklit von Ephesos,der schon 500 vor Christus lebte und dem diesesZitat zugeschrieben wird:„Durch ihre Unglaubhaftigkeit entzieht sichdie Wahrheit dem Erkanntwerden.“ Heraklitvon EphesosDa dem nichts hinzuzufügen ist, legen wir denFinger auch nicht weiter in die Wunde und kommennun zu unserem Lösungsvorschlag. Was wirhier empfehlen, ist ein erster Schritt.» Es ist, wie gesagt, ein erster Schritt, nicht mehrund nicht weniger. Ein Weg entsteht immer, wennman ihn beginnt und er fängt immer mit einemersten Schritt an und nicht mit dem 2. Schritt. «


Damit er auch gegangen wird, sollte er für vieleMenschen guten Willens auch den kleinstengemeinsamen Nenner darstellen. Er macht nichteinmal Arbeit, kostet so gut wie keine Zeit underst recht kein Geld.Er stellt aber für viele Menschen etwas Ungewöhnlichesdar, denn er beinhaltet als Schritt einselbstbestimmtes Handeln, in Form einer Selbstermächtigungund ist im Grunde eine Proklamation.Das einzige, was es wirklich braucht, ist Rückgrat.»Freiheit ist oft ein Lippenbekenntniss. Sie zu leben,dürfen wir üben.«Das Bundesverfassungsgericht ist ein Gerichtfür die höchsten AGBs dieser Fremdverwaltung.Ob das Grundgesetz nun gilt oder nicht, ist staatsundvölkerrechtlich für eine Fremdverwaltungirrelevant.Sie tun einfach als ob – ohne Widerspruch Tagfür Tag. Es hat dafür eine Zuständigkeit, nämlichdie, die wir zulassen. Auch diese „Richter“ rufenauf in „Sachen“.D.h. sie sind zuständig für Sachen, aber nicht fürMenschen – und schon gar nicht für welche mitRückgrat. Das ist das ganze Geheimnis.Das System sind wir, weil wir jeden Tag seineAngebote nutzen. Sein größter Verführer ist unsereBequemlichkeit, sein bester Anknüpfungspunkt- unsere Laster. Irgendwo kriegen die unsimmer. Besser werden wir, wenn wir diese Einfallstoreverringern. Wie sagte Dumbledor zuHarry Potter in einer Entscheidungssituation:"Wählst Du den einfachen Weg oder den richtigen?"Die meisten Menschen wählen den einfachen.Vor allem das in der Demokratie gepflegte Prinzipder Delegierung von Verantwortung und desdamit verbundene Hangs zur allgemeinen Verantwortungslosigkeit,führt zu jetzigen Ergebnissenund dem Dilemma, in dem wir stecken. Esist ja auch so bequem, seine Stimme abzugebenund sich anschließend zu beschweren, dass die damitmachen, was sie wollen. Man fühlt sich auchso unsagbar frei, weil man demonstrieren darf.»Wo ist die Lernkurve?«Dabei ist man in unserer Beobachtung in derVerwaltung oft ehrlich und hat uns genau gesagt,worum es geht. Am Wahltag gehen wir inein Wahllokal (Lokal – eigentlich eine Örtlichkeitzur Benebelung der Sinne mittels Alkohol),dann machen wir unser Kreuz und geben unsereStimme ab. Um diesen Vorgang richtig deutlichzu machen, werfen wir diese, unsere Stimme, ineine Wahlurne (die Urne ist ein Gefäß zur Aufbewahrungder Asche Verstorbener - siehe Duden).» Dummheit für alle und jedem eine Stimme.Ohne dieses Prinzip wären die Hardliner derNWO niemals soweit gekommen wie sie es leidersind. «Deswegen formulieren wir hier das Gesetz derResonanz einmal anders:„Wenn Dummheit und Ignoranz größer sind als derSchmerz, dann muss der Schmerz weiter steigen.“Nun unser Rat, der sich durch den folgendenVorschlag ergänzt:»Holen Sie sich Ihre Stimme zurück und geben Siediese nie wieder ab!«Zuerst ein paar Hinweise zum Verhalten.»Allgemeine Verhaltenshinweise«Was macht Mächtige mächtig, was macht Ohnmächtigeohnmächtig?Aus unserer Beobachtung heraus hat dies wenigmit Geld zu tun, sondern mit Verhalten, das bestimmtenHandlungen zugrunde liegt:»Mächtige«Proklamieren Postulieren VerordnenErlassen Gebieten»Ohnmächtige«Beantragen Befolgen ReklamierenProtestieren Demonstrieren51


Dementsprechend sind die Resultate, die aus denunterschiedlichen Handlungen entstehen.Ich kann Menschen nicht dafür verantwortlichmachen, dass sie Akteure sind. Wenn Sie dieseVerhaltensaussagen auf Ihr Leben übertragen,können wir Ihnen nur empfehlen, künftig IhrVerhalten dahingehend zu ändern, immer mehrdie Verhaltensweise von Mächtigen anzunehmen.Der Trick des Systems besteht darin, die Umständeso zu gestalten, dass wir permanent zu ihrenErfüllungslakaien laufen und Anträge stellen.»Als Antragsteller haben Sie per se verloren.«Denn erstens erkennen Sie damit die Zuständigkeitdes Gegenübers an und zweitens schließenSie bewusst oder unbewusst einen Vertrag undakzeptiere deren AGBs. Sie kennen das vielleichtbeim Herunterladen des neuen Adobe. Ohne denHaken geht es nicht weiter. Das ist der Haken.noch haben, für etwas einsetzen und nicht gegenetwas, z.B. für neue alternative und vor allem dezentraleEnergiesysteme.»Wenn nur 5 % der freien und bei Banken in unsinnigenAnlagen schlummernden Geldmittel dernormalen durchschnittlichen Bevölkerung dort inSelbstverantwortung als Hilfe zur Selbsthilfe investiertwerden würde, gäbe es das als Thema nichtmehr.«Auch das hat ausschließlich etwas mit Verhaltenzu tun, denn die Mittel sind ja da. Tun dürfen wires selbst. Wir halten dies für ergebnisorientierterund vernünftiger, als sich auf irgendwelchen Gleisenden Hintern abzufrieren, den man dann zuHause mit Atomstrom aufwärmen muss. Dennder kommt trotzdem, obwohl man als politischKorrekter den teuren Ökostrom bezahlt.Was tun Menschen nicht alles für ein gutes Gefühl?»Aber wer hat den Haken gesetzt?«52Da wir ja bekanntlich das Kleingedruckte erstlesen, wenn der Schaden eingetreten ist, sind wiranschließend immer wieder im ergebnislosenProtest, Reklamation oder Demonstration.Nennen Sie bitte eine der großen Protestbewegungenin der Bundesrepublik, die positiveErgebnisse im Sinne der Protestanten und dergestellten Forderungen an die sogenannten „demokratischlegitimierten Volksvertreter“ zeigten?Brockdorf – Wackersdorf – Startbahn West – dieStationierung der Mittelstreckenraketen – Stuttgart21 – Castortransporte. Alles Fehlanzeige!Beim letzteren sind wir beim 30. Transport. Und?» Als ordentlicher Schuld- und Steuersklave finanziereich auch noch den Wasserwerfer, dergegen mich gerichtet ist, denn immerhin habeich einen Rechtsanspruch zu sehen, wie die Dingerfunktionieren, selbst, wenn ich danach nichtsmehr sehe. «Dabei ist es in diesem Beispiel ganz einfach. DieCastortransporte hören dann auf, wenn wir vonder Strommafia (Energiekonzerne) keinen Strommehr kaufen. Dazu sollten wir die Mittel, die wirDas ganze Geheimnis ist die Selbstverantwortung,die Selbstbestimmung und die Selbstermächtigungu.a. in Form einer Proklamation.Das dürfen wir wieder lernen. Deswegen fangenwir hier einfach einmal damit an.Beachten Sie bitte, die wenn - dann Kausalität desnachfolgenden Zitates:„Die Großen hören auf zu herrschen, wenn dieKleinen aufhören zu kriechen.“ Friedrich Schiller


Ihr persönlicher Weg zur Rückeroberung Ihrer Freiheit, Heimat undechter Rechtsfähigkeit als natürliche Person und MenschWir haben einmal von einer amerikanischen Mentaltraineringehört, die ganz einfach und plausibel formulierte, dass esauf dieser Welt 3 Arten von Angelegenheiten gibt:erstens - die Angelegenheiten Gottes, zweitens die Angelegenheitenanderer und drittens die eigenen Angelegenheiten.Alles Ungemach dieser Welt entstünde dadurch, dass wiruns permanent in die Angelegenheiten anderer einmischen.» Sie dürfen nun entscheiden, ob der Inhalt dieses HeftesIhre Angelegenheit ist oder wird.Urteilen Sie anschließend bitte nicht über die Entscheidungenanderer. Sie können und dürfen andere informieren,darüber diskutieren. Das ist aber auch schon alles.Entscheidend ist, was Sie tun und sonst nichts.«1. Schritt: Umseitige Urkunde ausfüllen und unter Zeugen des Meldeamtes unterschreiben.532. Daten und Unterschrift auf der Rückseite bestätigen.Die Originalurkunde bleibt im Besitz und Eigentum des Heimatangehörigen undUnterzeichners.Eine beglaubigte Kopie geht bitte an GG146, Postfach 146, 24205 Preetz oder als scan an info@gg146.de als Sammlung zur Vorlage bei der russischen Militärstaatsanwaltschaft in Moskau.»Sie können es zusätzlich selbstständig an die Botschaft der Russischen Föderation Konsularabteilung,Unter den Linden, 10117 Berlin, schicken.«» Aktuelle Infos und weiterführende Rechtsmusterbriefe,Argumentationshilfen, Leitfädenfür Protokolle finden Sie unter Seiten, die dieseAktionen unterstützen, wie www.gg146.de,www.novertis.de im download, www.vulder.com/stag, www.folksvalue.de. «Dort gibt es zum Thema Recht weitere umfassendeVerlinkungen, Videos usw.


RepublikBadenFreistaatBayernFreistaatBraunschweigFreie HansestadtBremenFreie und HansestadtHamburgVolksstaatHessenFreistaatLippeFreie und HansestadtLübeck54FreistaatAnhaltFreistaatWaldeck»Das hier ist Ihre Heimat, das sind dieFarben und Wappen Ihrer Heimatländer:«FreistaatMecklenburg-SchwerinFreistaatMecklenburg-StrelitzFreistaatOldenburgFreistaatPreußenFreistaatSachsenFreistaatSchaumburg-LippeLandThüringenFreier VolksstaatWürttemberg


»Gemeinsam sind wir stark, möge ein göttlicher Funke der Inspiration überspringen.«„Menschen bilden, bedeutet nicht, ein Gefäß zufüllen, sondern ein Feuer zu entfachen.“ AristophanesInformieren Sie sich weiter und vor allem unabhängig,jenseits des Mainstreams.»Möge das Feuer so stark sein, dass Sie dadurch insHandeln kommen. Nur Sie können es tun. Daswünschen wir Ihnen von Herzen. Denn jeder Erfolgin Ihrem Leben hat als wahre Ursache nur Sieselbst.«Ob die Agenda der NWO gelingt oder nicht,hängt von Ihnen persönlich ab. Das Böse siegt, alleindadurch, wenn das Gute nichts tut.»Manchmal ist es ein kleiner Stolperstein, der einganzes Kartenhaus in sich zusammenstürzen lässt.«Wir sind davon überzeugt, dass die umseitigeUrkunde ein solcher ist.Die Urkunde hat als Rahmen das Eingangsportaldes Reichstages, der in der Weimarer Zeit so aussah:55welche symbolik so kurz nach der"wiedervereinigung"

More magazines by this user
Similar magazines