November

german.world.com

Newslatter November_1.qxd - German World Magazine

Austrian-World.comGerman-World.comSwiss-World.comThe German-World.comMAGAZINERetail Price: 1.80 USD Subscription 19.95 USD per yearNo. 16 - November 2002This month:GW Ski Special!The best runs in North America"Made in Germany" goes AFIInterview withCorina DanckwertsBeautiful Farmers' Markets foryour Thanksgiving ShoppingExclusive Interview:Anthony Loderabout his late mother Hedy Lamarr


German-World.com Magazine November 2002FREDRICKS &VON DER HORSTAnwaltskanzleiVERTRAGSGESTALTUNGEntwicklung von Co-Productiondurch private KapitalförderungDeutsche und kanadischeFilmförderung mitöffentlichen MittelnDIENSTEUnternehmensgründungen inKalifornien Corporations und LLCImmigration- undVisaangelegenheitenLetter of the EditorDear Readers,It is with greatpleasure that Ipresent to you ourNovember issue ofthe German-W o r l d . c o mMagazine. As eachmonth goes by, wemake improvements to our publicationthat reflects your expectations.Our goal is to bring to you subjects ofinterest that are in season, but alsoarticles and interviews that you arenot likely to see anywhere else. Thus,this month's issue features our "skispecial" for the upcoming winter.When you are not planning aEuropean getaway, where are theplaces to ski and enjoy the winter inthe good old USA? Big Bear,Page 3Mammoth Mountain, Aspen…German-World.com has the answer for you!And in the culture section, we bring toyou this month an exclusive interviewwith Anthony Loder, the son of famedactress Hedy Lamarr, who was featuredin our September issue. Discoverthe untold story of this Austrian moviestar turned inventor, in her son's ownwords. For German-World.com readersonly!Also, please enjoy our full coverage ofa Chicago wine company, PRP Wines,striving under it's new Swabian management,as well as another exclusiveinterview with Corina Danckwerts, thefounder of the successful "Made InGermany" film festival.So please sit back and enjoy the latestGerman-World.com magazine!With best regards,CEO Nick JaksicTable of ContentEditorial Page 3Copyrights und TrademarksLizenzierung von Erfindungen undProdukten, FranchisingInternet- undComputerspezialistenphone 310.820.3600fax 310.820.1832fredrickslaw@earthlink.netSeit 1990 Mitglied der Deutsch-Amerikanischen Handelskammer.Gründungsmitglied derMedien Anwälte Internationalwww.fredrickslaw.comFeature:GW Ski Special Pages 6 - 9Content:Spotlight: Page 4 - 5October 3rd Celebration in Los FelizJoan Payden speaks at GACC West MeetingDancing with the Ambassador:His Excellency Peter Moser in Los AngelesIn focus: The Phoenix Club in Anaheim Page 5German Director Petra Haffter filming forARTE in California Page 10"Made in Germany" goes AFI Page 10 - 11Interview with "Made in Germany"Founder Corina Danckwerts Page 11Thanksgiving: What's behind the big Turkey Feast Page 12Useful addresses: Farmers' Markets in California Page 13Exclusive interview: Anthony Loderabout his late mother Hedy Lamarr Page 14Discover romantic wine tastings with PRP Wines Page 15Restaurant, Music and Travel Tip Page 14 - 15Guides:The German-World.com Event Calendar Page 16 - 17Preview December Edition - Impressum Page 18German-World.com Magazine - Subscription SpecialFor only $ 19.95 * - 12 issuesThe introductory subscription rate of $ 19.95 is valid until 11/30/2002. Regularsubscription is $ 24.95 for 12 issues.


Page 4German-World.comThis fall, the schedule for the Who is Who of the Austrian, German and Swiss com -Spotlight Los Angeles munity in Southern California was packed with a series of exciting events. Have a glimpsewho followed the invitation of the German Consul General Dr. Wendler and hiswife Gudrun to honour the work of the German-American Chamber of Commerce on September 24, or joined the AustrianAmerican Council West (AAC) on September 29 in the ballroom of the Le Meridien Hotel in Beverly Hills to dance with theAustrian Ambassador to the United States, His Excellency Peter Moser, for the celebration of Austrian American Day, or metearly in the morning at the Sutton Plaza Hotel in Newport Beach for the Showcase Switzerland organized by the Swiss ConsulateGeneral on October 3 (see report on www.swiss-world.com "Business Archive") or joined Dr. Wendler and his wife again for a hugecelebration of the "Day of German Unity" the same night. Find your own picture and many more photo reports of recent eventsonline at www.german-world.com and look for "Spotlight".Oct. 3Sept.24 Joan Payden,President of theOct. 3investment companyPayden-Rygel, at Dr.Wendler's residencein Los FelizOct. 3A snug hug for the charminghostess: City Council memberTom LaBonge and Mrs. GudrunWendlerOct. 3Oct. 3The First Ladyof Spain inCalifornia,Ulrica Decinta(right), wife ofthe SpanishConsul General,has a close lookat our OctobereditionOct. 3A much missed surpriseguest from Berlin:A n n e - K i r s t e nWohlleben, formerConsul in L.A., metmany dear friends at Dr.Wendler's.Peter Welteke, President of the German Federal Reserve(Bundesbankpräsident) (center)Oscar Winner and composerHans Zimmerenjoyed talking to filmproducer JeannetteBuerling (left)Sept. 29Ambassador Peter Mosergreets the elegant crowd tocelebrate Austrian-AmericanDaySept. 29Bob Blum (center),owner of SenatorTravel, enjoyed thereception onOctober 3.Sept. 29Austrian-Swiss con -nection: ConsulGeneralofSwitzerland, FranzHunkeler, and his wifeKatharina chattingwith AAC PresidentVeronika Reinelt (center)who was wearingan original "Dirndl"from AustriaOur favourite dresses:Helma C.Bloomberg in Oscarde la Renta (left) anda guest in anotherelegant robe


German-World.com Magazine November 2002Es muss nicht immer Disneyland sein:Riesenspaß für die ganze Familie beim Phoenix Club in AnaheimAnaheim/Kalifornien - gw/ps - "Tritt ein! Hier bist Du unterFreunden!" wird der Besucher beim Betreten der Empfangshalledes imposanten Phoenix Club Gebäudes in Anaheim begrüßt. Wasin der heutigen Zeitder coolen Sprüchefast nostalgisch kitschigklingen mag, istjedoch ernst gemeint.Man merkt es sofort,wenn man WalterBretthauer, Präsidentdieses größtendeutsch-amerikanischenVereins inKalifornien, oderandere Klubmitgliederpersönlich trifft. DerPage 5anbietet. Auch viele Amerikaner kommen zu den zahlreichenVeranstaltungen und bis zu 4.000 Gäste erschienen an einem einzigenOktoberfest-Wochenende! Selbst der ehemaligeRegierungschef der Sowjetunion, Michael Gorbatschow, statteteVerein, der 1960 mitdem Ziel gegründetwurde, ein "HomeAway From Home" fürdie Einwanderer ausDeutschland zu schaf -fen und deutscheKultur und Traditionenaufrecht zu erhalten,hat sich in derZwischenzeit nicht nurzu einem renommiertenRestaurationsbetriebmit eigenemexzellenten deutschenRestaurant "Loreley","Bitburger Bierstube" und großem Ballsaal entwickelt, sondernbietet auf seinemweitläufigenGeländeUnterhaltungfür die ganzeFamilie.Während dieErwachsenensich imgroßen Biergartenvergnügenkönnen,sind dieKinder aufdem SpielplatzmitKarussell und Riesenrad oder auf demgroßen Fußballfeld bestens aufgehoben.Schießstände, Skifreizeiten,Segelflugschule, Fußballverein,Sprachkurse zum Deutschlernen undzahlreiche Tanzgruppen sind andereinteressante Freizeitangebote für jedeAltersgruppe, die der deutsche Klubdem Phoenix Club alsEhrengast der Feierlichkeitenzum 10. Jahrestag derDeutschen Wiedervereinigungeinen Besuch ab. Das Ereignishatte der damaligeKlubvorsitzende, GünterKunkel, mit großem persönlichenEinsatz organisiert.Anpacker-Mentalität zeigtenauch Walter Bretthauer undHans Holste, als sie sich spontanentschlossen, dieSatellitenanlage für GermanTV zu bestellen und für denWahlsonntag am 22.September zu installieren. So konnten sie die Live-Übertragungder Deutschen Bundestagswahlen im Rahmen einesFrühschoppens anbieten. Nun können die Klubmitglieder und alleGäste, ständig aktuelle deutsche Programme von ARD, ZDF undDeutscher Welle genießen und besser entscheiden, ob sie diesenneuen Sender nicht auch zu Hause empfangen wollen. ZurEröffnung der Karnevalssaison im November und später imJanuar und Februar sind erneut spezielle Veranstaltungengeplant. Den großen Weihnachtsmarkt am 1. Dezember und dieKinderweihnachtsparty am 8. Dezember sollte man keinesfallsverpassen.Und noch ein Tipp: Jeden Sonntag bietet der Phoenix Club einenChampagner- Brunch für nur $ 9.95 (All you can eat!) und jedenFreitag gibt's "Schwof" mit einer Big Band.Weitere Informationen beim Klubbüro unter Leitung von MarianneBretthauer ((714) 563-4166 ext. 102) oder online unterwww.thephoenixclub.com. Informationen zu German TV unter (1)323. 962 5998.


Page 6Die besten Skigebiete in Nord AmerikaFür alle Skifans, die es diese Saison nicht in die Alpenschaffen, hat German-World die schönsten Abfahrten in denUSA zusammengestellt. Viel Spass!KalifornienBig Bear Mountain ResortsNicht einmal zwei Stunden von Los Angeles entfernt,befindet sich das steilste und höchstgelegene Skigebiet inSüdkalifornien. Auf einer Höhe von über 2000 Meternkönnen sich vor allem Snowboarder nach Herzenslustaustoben. Schnee gibt es garantiert ab Mitte November bisAnfang Mai. Dafür sorgt neben dem Wetter vor allem einhochmodernes Kunstschneesystem. Erst im Juli diesenJahres kaufte das Snow Summit Ski Resort seinenKonkurrenten Big Bear Mountain Resort. Ab dieser Saisonkönnen Ski- und Snowboardfahrer also Tickets kaufen, diefür beide Gebiete gültig sind. Damit stehen einem dann 23Lifte zur Verfügung und mehr als 30 Pisten. Das besonderean dem Gebiet, sind die idealen Vorraussetzungen fürSnowboarder, die übrigens etwa 80 Prozent der knapp800.000 Besucher pro Saison ausmachen. Viele Pistensind für Freestyle geradezu gebaut und mehere Halfpipesbieten den professionellen Snowboardern ein perfektesGelände für halsbrecherische Stunts. Doch auch fürFamilien mit Kindern ist Big Bear gut geeignet. Es gibtviele Anfängerhügel und mehrere Skischulen. Von allenPisten aus hat man übrigens einen atemberaubenden Blickauf den See im Tal. Hotels gibt es wenige in dem kleinenOrt. Dafür kann man eine der unzähligen, urgemütlichenCabins um den See herum mieten. Diese kosten je nachGrösse und Lage zwischen 100 und 300 Dollar pro Nachtund bieten Platz für zwei bis sechs Personen.Saison: Mitte/Ende November - Anfang MaiInfos: www.bigbear.com, (909) 878-4638German-World.comAbseits der Skipisten setzt das Dorf Mammoth Lakes seinWachstum fort und kann inzwischen ungefähr ein DutzendBars und Restaurants sowie ein weiteres DutzendEinzelhandelsgeschäfte vorweisen. Zu den hier angebotenenAktivitäten gehören Ballonfahren, Bobfahren,Hundeschlittenfahrten, Saunen, Pferdeschlittenfahrten,Snowbobfahren, Schneeschuhwanderungen, Heilbäder,Rodeln und winterliche Wanderungen.Saison: Mid November - July 4Liftzeiten: 8:30 A.M. - 4 P.M.Infos: 1-800-Mammoth, www.mammoth-mtn.comSchneezustand: 1-888-SnowrptLake TahoeTahoe bietet die grösste Konzentration an Ski- undSnowboardgebieten in ganz Nordamerika. Neben unzähligengepflegten Pisten, gibt es hier auch jede MengePulverschneehänge. Ein Kunstschneesystem sorgt fürSchneegarantie von Mitte November bis Anfang April.Besucher können nicht nur Ski-und Snowboard fahren,sondern auch mit Snowmobilen die Pisten unsichermachen. Für Skilangläufer ist Tahoe ebenfalls ein Paradies.Jede Menge Schneespielplätze sorgen dafür, dass sichauch die Kinder nicht langweilen.Kirkwood ist einzigartig, was die Schönheit der Natur unddie Vielfalt der Landschaft betrifft. Man findet dort alles,vom grünsten Grün bis zu haarsträubend steilen Hängenund Schneeüberhängen. An den Ferienwochenden ist derGipfel des The Wall überfüllt von Skibegeisterten allerLeistungsklassen, die dorthin fahren und sich amüsierenwollen. Man kann auf den Pisten in Kirkwood bleiben odermit dem Auto in ca. 40 Minuten vom Skigebiet South LakeTahoe anreisen.Mammoth MoutainMammoth, sowohl dem Namen als auch seiner Natur nachder größte Ort des Skigebietes, wird vom größten nordamerikanischenBergbahnbetreiber geführt. Insgesamtstehen hier 30 Liftmöglichkeiten bereit, die in der Lagesind, 50.000 Skifahrer pro Stunde hinaufzubringen.Mammoth Mountain wurde 1950 durch die lebendeLegende Dave McCoy bekannt, welcher großen Anteil amspektakulären Wachstum der Region hat, die sich zu einemder weltweit größten Ski-Gebiete entwickelt hat.Das Skigebiet ist bekannt für eine frühe Saisoneröffnungdie dank der dort zahlreich vorhandenen Schneekanonenund den früh einsetzenden Schneefällen im allgemeinen inder ersten Novemberhälfte stattfindet. In Mammoth fallenin jeder Saison mehr als 9 Meter Schnee. Diese Fülle anSchnee ermöglicht sehr lange Skifreuden, in der Regel bisin den Juni hinein. Der Schnee wird dann von der preisgekröntenund weltweit größten Schneeraupen-Flotte desSki-Gebietes erbarmungslos von den mehr als 150 Pistenzur Seite geräumt.Saison: Mid November - MayLiftzeiten: 9 A.M. - 4 P.M.Info: 1-(209) 258-6000Schneezustand: 1-877-KirkwoodWebsite: www.skikirkwood.comUtahPark CityPark City Mountainbietet sowohlSkifahrern als auchSnowboarderngrosszügige,abwechslungsreichePisten. Das gesamteGebiet entsprichthöchsten sportlichenAnsprüchen und dieZahl der Lifte scheintjedes Jahr zu steigen.Park City Stadt ist das Zentrum von zwei weiterenSkigebieten (Deer Park und The Canyons), und es gibt hierfast alles, was das


German-World.com Magazine November 2002Herz begehrt: Bars, Clubs, Gallerien, eleganteRestaurants, Fast Food, Slow Food, und Übernachtungsmöglichkeitenin allen Kategorien. Nicht zuletzt durch dasberühmte Sundance Filmfestival, welches dort einmal imJahr stattfindet, ist Park City über die Jahre zu einem derpopulärsten Winterurlaubsorte in Nordamerika geworden.Um dem Park City Valley mal für einen Tag zu entfliehen,eignet sich ein Tagesausflug zum Big Cottonwood Canyon(Brighton und Solitude) oder zum Little CottonwoodCanyon (Alta und Snowbird); beide ungefähr eineAutostunde entfernt. Oder man fährt dort mit der Ski UtahInterconnect (Skischaukel) auf Skiern hin.The Canyons, früher Park West, Wolf Mountain, einst einrecht unbekanntes Skigebiet, hat sich, seit es 1997 vonder American Skiing Company gekauft wurde, auf dieBedürfnisse (und das Budget) der Einheimischen eingestelltund zu einem ebenfalls führenden Skigebiet gemausert.Dank der großen Investitionen im vergangenen Jahrkann sich die Region mittlerweile damit brüsten, über diemeisten präparierten und mit Liften ausgestatteten Pistenim großen Staat Utah zu verfügen. Das langfristige Zieldes Managements ist es, das flächenmäßig größteSkigebiet Amerikas zu werden.Saison: Mitte November bis AprilLiftzeiten: 9:00 bis 16:00Info: 1-(435) 649-8111Schneeinfo: 1-(800) 222-ParkWeb Site: www.parkcitymountain.comColoradoAspenDas Gebiet rund um Aspen bieteteine riesengroße Auswahlan Möglichkeiten fürBergsteiger und Skifahrer. Esgibt das Klischee, daß Aspenprotzig und teuer ist. Wenndies nicht Ihrem Stil entspricht,gibt es hier aber noch jedeMenge Alternativen. In derStadt zu bleiben, kann man hauptsächlich jenen empfehlen,die großen Wert auf gesellschaftliches Prestige legen.Direkt oberhalb der Stadt gelegen lockt noch AspenMountain (Ajax) mit seinen hauptsächlich für fortgeschritteneund Topskifahrer geeigneten Pisten.Drei Meilen von Aspen/Stadt entfernt kommt man nachAspen Highlands und Buttermilk. Diese beiden Skigebiete,die durch ein Tal voneinander getrennt sind, sprechensowohl fortgeschrittene Skifahrer (Highlands) als auchAnfänger (Buttermilk) an. Bislang ist diese Gegend nochweniger bekannt, also auch weniger teuer. Da viel für siegetan wird, mag das nicht mehr lange so bleiben.Weiterfahrend kommt man zum Mekka amerikanischerSkifahrer - dem Snowmass-Skigebiet. Hier wird höchsternordamerikanischer Standard großgeschrieben:Snowmass bietet Erlebniswelten und Entspannung fürjeden Skifahrer und Snowboarder, ganz gleich wie gutbzw. und risikofreudig er fährt. Am Fuß des Bergeserstreckt sich das Snowmass Valley mit seinenWohnungsburgen und bildet einen starken Kontrast zumländlichen Charme von Aspen. In Snowmass selbst gibt esPage 7jede Menge Pisten, alles dort ist sehr funktional, also auchweniger gemütlich.Die in Aspen/Snowmass gelösten Liftkarten besitzenGültigkeit in vier verschiedenen Bergregionen und erlaubenden Zugriff auf 4.700 ha Fläche, die ausschließlichSki- und Wintersportfans vorbehalten sind. Innerhalb dieser4 Berge werden die Gäste von kostenlosenShuttlebussen transportiert, die ganztägig bereit stehen.Die Shuttlebusse innerhalb der Städte Aspen undSnowmass Village sind ebenfalls kostenfrei.Saison: Mid November - AprilLiftzeiten: 8:30 A.M. - 4 P.M.Schneezustand: 1-888-AspensnowWebsite: www.aspenalive.comVermontMount SnowMount Snow isteines der größtenSkigebieteim OstenAmerikas unddas für denGroßraum NewYork City amnächsten gelegeneGebirge.Das durchWerbemaßnahmen stark frequentierte Skigebiet übernahm1986 den Betrieb der Skiregion Carinthia und 1991den der Skiregion Haystack.Die American Skiing Company hat 24 Millionen Dollar inVerbesserungen, wie z.B. den Nitro Express, einerHochgeschwindigkeitsgondel im Gebiet Carinthia, und 2“fliegende Teppiche” (Mattenlifte) im Hauptskigebiet,gesteckt. Mit diesen neuen Liften erhöht sich die Summeauf 26, mit denen mehr als 130 Touren über 5 unterschiedlicheBerge ermöglicht werden und mit denen mandie Möglichkeit hat, im Norden, Süden und Osten derBerge Abfahrten zu unternehmen. Alles in allem gibt eshier am Mount Snow mehr als 50 Meilen (80 km) präpariertePisten, die längste umfasst ca. 2,5 Meilen.Abseits der Pisten hat Mount Snow das Grand SummitHotel und einen Crown Club nach Vorlage der AmericanSkiing Company errichtet, entstanden in Sunday River. Esumfasst einen ganzjährig beheizten Außenpool am Randeder Pisten und Ski in /Ski out Unterkünfte durch die BaseArea.Info: 1-(802) 464-3333Schneezustand: 1-(802)-464-2151Website: www.mountsnow.comGW wünscht schöne Ferien und natürlich: Hals undBeinbruch!Zusammengestellt von Katja Lau/ Helen Hoehne


Page 8The best Ski Resorts in North AmericaGerman-World.comFor all ski fans, who will not make it to the Alps this season, German-World put together thebest skiing areas in the US. Have fun!CaliforniaBig Bear Mountain ResortsLocated less than two hours away from Los Angeles is thehighest and steepest ski resort in Southern California. At8,805 feet, Big Bear Mountain offers an ideal resort forsnowboarders and skiers alike. Big Bear is a good place forchildren and first-timers as well since there are manybeginner hills and several ski schools. An added bonus toBig Bear is the stunning view of the beautiful lake in thevalley below, which can be seen from almost every run.Snow is guaranteed from November until April. This isensured not only by the weather but also by the high-techsnowmaking machines. Just this July the Snow Summit SkiResort bought its competitor, Big Bear Mountain Resort.From this season on, visitors can buy tickets that are validfor both places. That means 23 lifts and more than 30runs. The mountains have ideal slopes for snowboarders,who make about 80% of the more than 800,000 visitors ayear. The runs are perfect for freestyle and several halfpipes keep even the most adventurous snowboardersbusy.There are not too many hotels in the Big Bear, but you canrent one of the countless cozy cabins around the lake.They cost between 100 and 300 dollars, depending on thesize and number of beds.Season: Mid/End November - Early MayInfo: www.bigbear.com, (909) 878-4638Mammoth MountainMammoth by name and nature, the resort's huge size isserved by North America's largest uphill transportationservice. A total of 30 lifts are capable of moving an excessof 50,000 skiers per hour. Mammoth Mountain was establishedin 1950 by living legend Dave McCoy, who retainedownership throughout the resort's spectacular growth tobecoming one of the world's greats. The resort has a reputationfor early season opening - generally in the first halfof November thanks to a combined effort between itsextensive snowmaking system and the natural stuff. In thelatter category, about 30 feet of snow is dumped onMammoth each season. This abundance also helps theresort to stay open late - usually into June. The snow isthen mercilessly bashed into place on more than 150 trailsby the resort's award-winning fleet of groomers, the largeston the planet.Off the ski slopes, the base village of Mammoth Lakes continuesto grow, with about a dozen bars and restaurantsand even more retail outlets. Activities include ballooning,bob sledding, dog sledding, saunas, sleigh rides, snowmobiling,snow shoeing, spa, tobogganing and winter hikes.Season: Mid November - July 4Hours: 8:30 A.M. - 4 P.M.Info: 1-800-MammothSnow conditions: 1-888-SnowrptWeb Site: www.mammoth-mtn.comLake TahoeTahoe features North America's largest concentration ofSki/Snowboard Resorts, with perfect powder, groomed andmachine-made snow from late November to early April.Not only can you go skiing and snowboarding, but you canrent snowmobiles as well. Tahoe is the perfect place forCross-Country skiers. It is also a fun place for childrenwho enjoy playing in the snow parks.Kirkwood is a standout in terms of natural beauty and terrainvariety, with everything from the greenest greens tohair-raising chutes and cornices. On holiday weekends, it'sa non-stop floorshow at the top of The Wall, with skiersand riders of all abilities peering over and dropping in. Youcan stay slope side at Kirkwood, or drive about 40 minutesfrom the resort to South Lake Tahoe.Season: Mid November - MayHours: 9 A.M. - 4 P.M.Info: (209) 258-6000Snow conditions: 1-877-KirkwoodWeb Site: www.skikirkwood.comUtahPark CityPark City Mountain Resortdelivers the goods for skiersand snowboarders ofjust about every persuasion.This is a big mountainby North Americanstandards, and the liftservedterrain seems togrow every year. Thetown of Park City is alsohome to two other resorts(Deer Park and TheCanyons), and there arefew if any services lack inthe valley. Bars, clubs, galleries, fine dining, fast food, andlodging of every kind... it's all there, including a manufacturer'soutlet mall. With events including the annual worldfamous Sundance Film Festival, Park City is one of themost popular winter vacation spots in America.To escape from the development in the Park City valley,take a day trip to Big Cottonwood Canyon (home ofBrighton and Solitude) or Little Cottonwood Canyon (Altaand Snowbird), each about an hour away by car. Or get


German-World.com Magazine November 2002there on skis, via the Ski Utah Interconnect.VermontPage 9Once a little known ski area geared to the needs (andbudgets) of locals, The Canyons - formerly Park West, WolfMountain - has been transformed into a major destinationski resort since its purchase by the American SkiingCompany in 1997. With major development during thepast year, the resort now boasts the most lift-served skiableterrain in the State of Utah. Management's long-termgoal is to create the largest resort in the U.S. in terms ofskiable acres.Season: Mid November - AprilHours: 9 A.M. - 4 P.M.Info: (435) 649-8111Snow conditions: 1-800-222-ParkWeb Site: www.parkcitymountain.comColoradoAspenThe Aspen area offersa tremendous rangeof on and off mountainexperiences. It'sa cliché that the townof Aspen is swankand expensive... ifthat's not your style,there are alternatives.Staying in townis recommendedmainly for those wholike their consumptionconspicuous. Directly above the town looms AspenMountain (Ajax), with its mostly advanced and expertterrain.Three miles down the road from the town of Aspen you willfind Aspen Highlands and Buttermilk. Separated by amountain valley, these two areas cater to the advanced(Highlands) and the learning (Buttermilk). While there islittle development in this area as yet, plenty is on the way.Further on lies one of the giants of American skiing -- theSnowmass resort. Huge by North American standards,Snowmass provides thrills and chills for skiers and snowboardersof all abilities and temperaments. On the downside,the Snowmass valley sprawls with look-alike condominiums,in sharp contrast to Aspen's charm. There'splenty of slope side accommodation at Snowmass, and it'shighly functional,yet not altogether pretty.In Aspen/Snowmass, one lift ticket provides a passport tofour different mountain experiences and access to morethan 4,700 acres of skiing and riding. Free shuttles takeguests to, from and between all four mountains throughoutthe day. Shuttles within the towns of Aspen andSnowmass Village are also free.Season: Mid November - AprilHours: 8:30 A.M. - 4 P.M.Snow conditions: 1-888-AspensnowWeb Site: www.aspenalive.comMount SnowMount Snow is one of Eastern USA's largest resorts andVermont's closest big mountain to the New York City area.Growing through acquisition, the resort took over operationof Carinthia ski area in '86 and Haystack in '91.The American Skiing Company has plowed $24 million intoimprovements including the Nitro Express, a new highspeedquad in the Carinthia area and two magic carpets inthe main base area - one featuring an authentic Vermontcovered bridge. These new lifts took the resort total up to26 serving more than 130 trails over five separate mountainfaces with north, south and east facing slopes.Altogether there's more than 50 miles (80km) of trails atMount Snow, the longest is about two and a half miles inlength.Off the slopes, Mount Snow has built the Grand SummitHotel and Crown Club to the American Skiing Company'smodel, originated in Sunday River. It includes a year-roundslope side heated outdoor pool and ski in/ski out accommodationby the base area.Info: (802) 464-3333Snow Conditions: (802)-464-2151Web Site: www.mountsnow.comBy Katja Lau/ Helen HoehneOn the Occasion of the 35th Anniversary of theLos Angeles-Berlin Sister City PartnershipTHE LOS ANGELES-BERLIN SISTERCITY COMMITTEEandLUFTHANSAproudly presentMax Raabe andThe Palast OrchesterperformingLove Songs and Musicfrom the 20’s and 30’sWednesday, November 13, 2002Cocktail Reception at 6:30 p.m.Concert at 8:00 p.m.Royce Hall, UCLAMax Raabe, well-known singer and cabaretist, and hisPalast Orchesterwill be appearing on the West Coastfor the first time. Their performance will spell magic and bringback nostalgic memories with hits and theswinging rhythms of popular music from the 20’s and 30’s.Do not miss this Memorable Event!For further information, please call the hotline at(626) 796-1685 www.la-berlin.org (310) 275-2184


Page 10Regisseurin Petra Haffter dreht inKalifornien für ARTEHighway Number One - die Strasseder TräumeDie Filmregisseurin Petra Haffter, hierbeim Empfang des Generalkonsuls am3. Oktober 2002Petra Haffter ("A Demon inmy View", "Der Kuss desTigers", "Tatort") möchte mitihrem Dokumentarfilm überKaliforniens berühmteKüstenstraße nicht nur dietypischen Touristenpfade zeigen,sondern viel mehr diewunderschöne Landschafterkunden, sowie die unzähligenTräume, die an diesemOrt inspiriert und verwirklichtworden sind. GW traf dierenommierte Regisseurin inLos Angeles zum Interview.GW: Um was für ein Projekt handelt es sich genau?Petra Haffter: Es handelt sich um einen einstündigenDokumentarfilm, den ich für ARTE´s Reiseserie "Voyage,Voyage" in Zusammenarbeit mit dem MDR und der Ottoniagedreht habe.GW: Worin unterscheidet sich dieses Projekt von Ihrenbisherigen Arbeiten?Petra Haffter: Zum einen natürlich im Format, ich dreheja hauptsächlich Spielfilme und TV Movies. Ausserdemhabe ich zum ersten Mal mit einer High-Definition-Kameragefilmt. Obwohl ich bisher eigentlich immer gegen Videogewesen war, muss ich sagen, dass ich begeistert bin.GW: War das Projekt Ihre Idee?Petra Haffter: Ja und nein. Ich wollte eigentlich einenFilm über Los Angeles drehen. Aber ARTE stellte sich mehretwas in Richtung schöne Landschaften vor. Und so habenwir uns sehr schnell auf den 'Highway Number One´ geeinigt.GW: Wofür steht der Highway Number One in Ihrem Film?Petra Haffter: Die Küstenstrasse steht als das Symbol fürTräume. Sie ist nicht nur umgeben von traumhaftenLandschaften, sondern bot und bietet vor allem einen Pfadfür die Träume der Menschen. Hier machten sich schon vorüber einem Jahrhundert die Goldgräber auf den Weg nachdem grossen Glück. Nach ihnen kamen die Farmer, diewegen des fruchtbaren Bodens und des milden KlimasKaliforniens davon träumen durften, ein Vermögen zumachen. Außerdem steht die Straße natürlich für Freiheitund das Ziel zahlreicher, individueller Träume.GW: An welchen Orten macht Ihr Film Halt?Petra Haffter: An sehr vielen und vor allem sehr unterschiedlichen.Natürlich haben wir im berühmten HearstCastle gedreht, welches wohl eins der prachtvollstenMärchenschlösser der Welt ist. Am Pidgeon PointLeuchtturm oder in Halfmoon Bay, in dem ältesten "SpeakEasy" an der Westküste. Gedreht haben wir auch inMaverick, das noch bis 1993 als Anfängersurfgebiet verlachtwurde, dann aber mit seinen zeitweise hochhaushohenWellen zum Mekka der Surfer avancierte. Außerdemhaben wir eine abenteuerliche Geländefahrt mit einemHummer-Militärfahrzeug in Pismo Beach gemacht, die einehemaliger Bankkaufmann dort anbietet. Das sind natürlichnur einige wenige Sehenswürdigkeiten, die wir für den“Made in Germany” nun Teildes renommierten AFI FestsGerman-World.comFilm entlang der Küste besucht haben.GW: Was für Menschen haben Sie während Ihrer Reisekennen gelernt?Petra Haffter: Sehr viele und sehr unterschiedliche. EinProtagonist in unserem Film ist z.B. der Sänger einer lokalenBand. Der Musiker wohnt in seinem Camper irgendwoam Highway. Ein anderer ungewöhnlicher Mann ist derMaler der überlebensgroßen Ausschneidepuppen, die unsam Rande des Highways oder auf den Anbaugebietenimmer wieder auffielen und Spaß machten. Oder dasungewöhnliche Ehepaar Post von der Post Inn Ranch, demNon-Plus-Ultra-Retreat in Big Sur, das die Straße noch alssteinigen, nicht einmal durchgängigen Pfad erinnert.GW: Was bedeutet der Film für Sie persönlich?Petra Hafftner: Das Ganze war ein absolutesTraumprojekt. Erstens reise ich wahnsinnig gerne. Undzweitens gab mir der Film die seltene Möglichkeit, eindeutsch / französisches Projekt in meiner jetzigen HeimatKalifornien zu verwirklichen.Und besonders glücklich sind wie alle darüber, dassDiscovery Channel diesen Film für Amerika übernehmenwird.GW: Wie sehen Ihre Zukunftspläne aus?Petra Haffter: Es sieht so aus, als ob ich bald einen nächstenDokumentarfilm über Los Angeles für ARTE drehenwerde. Gleichzeitig arbeite ich jedoch an meinemSpielfilmprojekt weiter: "Alley Cat - The Nine Lives ofValeska Gert", der deutsche Titel: "Das Fauchen derKatze."Der Film "Voyage, Highway Number One" wird imWeihnachtsprogramm von ARTE am 28.12.02 ausgestrahlt.Interview von Katja Lauvon Sonia Laszlo und Martina ZemlickaDas Filmfestival der Kaderschmiede "American FilmInstitute", kurz AFI, jährt sich bereits zum sechzehntenMal. Das "Made in Germany Film Festival" hat in seinemdritten Jahr nun die Ehre, Teil dieses angesehenenFestivals zu sein. Das AFI Fest, welches eines der amschnellsten wachsenden Filmfestivals der USA ist, zeigtüber 120 Filme aus aller Welt. Das Programm setzt sichaus Dokumentationen, Spielfilmen und Kurzfilmen vonetablierten und neuen Künstlern zusammen. Die Filme desvon der Export-Union des Deutschen Films veranstaltetenFestivals "Made in Germany" sind: Vaya con Dios, eineGeschichte über drei Mönche, die auf dem Weg nachItalien in das Cabrio einer Frau einsteigen und dadurchbeginnen, das Leben zu genießen -


German-World.com Magazine November 2002Anansi, über westafrikanischeImmigranten auf dem Weg nachDeutschland - Three Loves (Die Frau,nach der man sich sehnt), Stummfilm mitMarlene Dietrich von 1929 - Eat, Sleep,No Women, die Geschichte einer immerkleiner werdenden Welt - Getting myBrother Laid, eine skurrileFamiliengeschichte - Manitou's Shoe, dieletzte deutsche Hitkomödie - Nowhere inAfrica, der neue Film derOscarpreisträgerin Karoline Link - A Mapof Her Heart, eine auf Korsika gefilmteBeziehungskiste - Grill Point, die dokumentarischangehauchte Geschichtezweier deutscher Mittelklassefamilien -Tatoo, eine mysteriöse Krimigeschichte.Spezieller Tribut wird dieses Jahr MichaelCaine, lebende Legende und OscarPreisträger für Gottes Werk und TeufelsBeitrag gezollt. Die Opening Nightbestreitet Denzel Washingtons RegiedebütAtwone Fisher. In der Closing Night wirdPedro Almodovars Talk to Her zu sehensein. Das Festival hat sein Hauptquartierim Pacific Arclight Theatre, dem neuenGebäudekomplex, der um den legendären,ehemals vom Verfall bedrohten CineramaDome gebaut wurde. Es ist schön, dassdas AFI Fest diese gelungene Integrationvon moderner Architektur und alterBausubstanz durch seine Veranstaltunghonoriert.Die Ticktes kosten $10 pro Film und dasgenaue Programm gibt es unterwww.afi.comTIPP: GERMAN FILM PASSDer German Film Pass verschafft Zugangzu allen deutschen Filmen. Sie erhalten ihnunter Tel: 866 AFI FEST für $ 50,-.Page 11selben Stadt gezeigt wurden.Da entstanden ersteGespräche.Wer war die treibendeKraft für die Verschmelzung?CD: Die Filme selbst (lacht).Nein, im Ernst: wir warenuns von Anfang an einig,dass es ein interessanterSchritt sein könnte, vondem beide Seiten gleichermaßenprofitieren - nicht imSinne von Profit, sondern imSinne von Gewinn: Das AFI,indem es eine ausführlicheerweiterte Auswahl deutscherFilme präsentiert, undwir, indem wir unserenFilmen ein neues undspannendes Forum sowienatürlich ein möglichst großesPublikum bieten - unddas ist ja die Hauptsache.GW Interview mitCorina Danckwertsvon Martina ZemlickaWie kam es zuder Idee, einGerman-Film-Festival insLeben zurufenvor zweiJahren?CD: In denletzten Jahrensind hier in LosAngeles undsonst wo aufder Welt Festivals wie Pilzeaus der Erde geschossen,nur: ein 'richtiges' deutschesFestival mit rotemTeppich, Gala Empfang, Eröffnungspartyusw. hattebisher gefehlt. ShowcasesundVorführungendeutscher Filmehat es in LosAngeles bisherimmer wiedermal gegeben,und gibt esauch unabhängigvomMADE IN GER-MANY Festivalteilweiseweiterhin.Aber ein richtigerPresse-Event, mitdem man vorallem auch diehiesige US-Fachpresse und das TVerreicht, das hatte bisherganz eindeutig gefehlt. SeitMADE IN GERMANY ist dasnicht mehr der Fall. DieEröffnung des erstenFestivals sowie das Festivalüberhaupt hat Rekordpresse-Coveragefür einen deutschenFilmevent in LosAngeles erzielt, dieHollywood Filmindustriewurde hellhörig, und dieResonanzen in Fach- sowohlals auch Zuschauerkreisensind insgesamt nach denersten beiden Jahren wirklichextrem zufriedenstelllend.Wieso kam es zurVerschmelzung von AFI-Fest und dem German-Film-Festival?CD: Im vergangen Jahrhatten wir ein paar identischeFilme im Programm.Da das AFI auch zur selbenZeit - nämlich AnfangNovember - stattfand, wares fast ein bißchen komisch,dass die Filme plötzlich inzwei Festivals ein paar Tageaufeinander folgend in derFällt es Dir schwer, Dein"Baby" sozusagen abzugeben?CD: Von abgeben kann jakeine Rede sein. Ich habeMADE IN GERMANY ja nichtdem AFI zugeworfen, habmich umgedreht und bin 3Monate in Urlaub gefahren.Im Gegenteil, wir habenunsere Identität natürlichkomplett behalten - sonstwäre die Verschmelzungvon meiner Seite auch nichtmöglich gewesen. Es warmir natürlich dabei extremwichtig, meine Stimme nichteinfach irgendwieabzugeben, sondern auchnach wie vor komplett mitzubestimmenund in jedenProzess entscheidend involviertzu sein.Wird es eine engeZusammenarbeit mitdem AFI geben alsRepräsentantin der deutschenExportunion?CD: Wie gesagt, die engeZusammenarbeit war dieVoraussetzung für diesenSchritt. Pressekoordination,Grassroots etc. Natürlich istdie Präsenz der Export-Union hier wichtig, denn esFortsetzung auf Seite 18


Page 12Erntedankfest: Wie feiert man inEuropa und Amerika?"Solange sich der Mensch als Teil einer göttlichenSchöpfung begreift, wird er Teile dieser Schöpfung, wieseine Nahrung aus Ackerbau und Viehzucht, auf Gottzurückführen und sich zu Dank verpflichtet wissen."In Deutschland als Erntedankfest bekannt, inAmerika Thanksgiving genannt, feierndie Menschen schon seitJahrhunderten ein Fest, um Gott fürdie erbrachten "Gaben" aus demAbschluß der Ernte zu danken.Jedoch variiert das Datum in denverschiedenen Kulturen,wie auch die Art, das Fest zufeiern. Dies beruht zumeinen auf den verschiedenenKlimazonen, die "die Frucht der Erde und dermenschlichen Arbeit" zu verschiedenen Zeitenheranreifen lassen, zum anderen auf den verschiedenenreligionsspezifischen Hintergründen .In der Katholischen Kirche ist ein Erntedankfestseit dem 3. Jahrhundert belegt, aber erst seitOktober 1972 auf den ersten Sonntag im Oktoberfixiert. In Deutschland wird es zumeist in denGottesdienst integriert und häufig mit einerThanksgiving: What's behindthe big Turkey Feast?"As long as man sees himself as a part of God'sCreation, he will regard his harvested goods as part of theCreation and will express his gratitude to God for it."Known as "Erntedankfest" in Germany and "ThanksgivingDay" in North America, people have celebrated for centurieson a special day to thank God for the harvest of thelocally grown produce. The date and way of celebratingvaries in different cultures due to several climate zonesand different backgrounds. In the Catholic Church,Erntedankfest has been celebrated since the third century,but it was not until more recently, in October of 1972, thatit was officially declared a day of celebration on the firstSunday in October. Nowadays, when celebrated inGerman communities, it is usually part of a church service.Based on a tradition to give non-perishable food to theneedy, it is still common to collect a special donation.Today beautiful displays of colourful fruit and vegetablesas well as grains and bread are set up before the altar asGW Gourmet Tip:Prep Time: 30 MinutesCook Time: 4 Hours 30 MinutesReady in: 5 Hours 30 MinutesGerman-World.comSolidaritätsaktion zugunsten bedürftiger Menschen verbunden.Dies beruht auf der Tradition, den "unverdienten"Überschuss an hungernde Menschen weiterzugeben.Erntegaben, wie Brot, Obst und Gemüse, schmücken denAltar oder werden symbolisch im Gottesdienst zum Altargebracht. Die vollbrachte Arbeit der Ernte und der Ertragaus Ackerbau und Viehzucht wird gefeiert. Gemeinsamwird Gott dafür gedankt.Aus gleichem Grund feiert Amerika seinenThanksgiving Day, wenn auch inanderer Form. Sie beruht auf derTradition des ersten historisch belegtenThanksgiving-Festes, das die europäischenEinwanderer 1621 in New Englandzusammen mit den Einheimischenfeierten. Die Tradition, denReichtum der Erde an einemTag nach der Ernte festlichzu teilen, wurde beibehalten undschließlich 1941 von Präsident FranklinD.Roosevelt zu einem offiziellen Feiertag erklärt.Auch heute noch soll jeder vierte Donnerstag imNovember alle Menschen in Dankbarkeit vor Gottvereinen. Ganz Amerika scheint unterwegs zusein, um sich im großen Familien- undFreundeskreis zum traditionellenTruthahnessen zu treffen.symbols of gratitude to God. Peoplecome together to thank God andcelebrate the work of passedweeks and the results of the cultivation and stock farming.This is the same reason why Americans celebrate theirThanksgiving Day but there is a difference in the way ofcelebration which is linked to historical facts. TheThanksgiving Day of our times is based on the tradition ofthe first known Thanksgiving which was celebrated byEuropean immigrants in 1621 in New England. They celebratedit with the Indians and thus it is a celebration ofbrotherhood, where different kinds of people are breakingbread together. Eventually, President Franklin D. Rooseveltsigned a bill creating the current holiday in 1941. Sincethen, the fourth Thursday in November has been officiallyobserved as Thanksgiving Day….Traditionally, a large turkeydinner with cranberry sauce, sweet mashed potatoes,gravy and pumpkin pie is served.by Nicole SchwuleraApricot-Glazed Turkey with Roasted Onion and Shallot Gravy"The glaze gives a wonderful sheen to the bird. If fresh sage is unavailable use 1/4teaspoon dried sage. Glaze, herb butter, and onion mixture can be prepared 1 dayahead. Cover separately and chill. Bring herb butter to room temperature beforeusing. Great additions to the menu are wild mushroom stuffing, cranberry saucewith raspberry vinegar, mashed sweet potatoes, rutabaga and parsnip casserole,green beans with walnuts, date and onion relish, pear chutney, and of course,pumpkin pie and butterscotch pie."von Nicole Schwulera


German-World.com Magazine November 2002NützlicheMONDAYSCertified Farmers MarketsLos Angeles CountyBellflower--Simms Park, Oak andClark streets, 9 a.m. to 1 p.m.South Gate--South Gate Park,Tweedy Boulevard and WalnutAvenue, 9 a.m. to 1 p.m.West Hollywood--Plummer Park,north parking lot, Fountain Avenueat Vista Street, 9 a.m. to 2 p.m.TUESDAYSLos Angeles CountyAgoura Hills--Whizin's Center,28912 Roadside Drive, summer, 3 to7 p.m.; winter, 2:30 to 6:30 p.m.Culver City--Media Park, CulverBoulevard and Canfield Avenue, 3 to7 p.m.Norwalk--Alondra Boulevard, westof Pioneer Boulevard, 9 a.m. to 1p.m.Pasadena (Villa Park)--363 E. VillaSt. at Garfield Avenue, 9 a.m. to 1p.m.Torrance--Wilson Park, 2200Crenshaw Blvd. between CarsonStreet and Sepulveda Boulevard, 8a.m. to 1 p.m.Orange CountyBrea--Birch Street at BreaBoulevard, 3 to 7 p.m.Newport Beach--McFadden parkinglot at Newport Pier, 21st Streetand Newport Boulevard, Sept. 16to June 14, 9 a.m. to 1 p.m.San Bernardino CountyBig Bear--630 Bartlett Road, seasonal,April to November, 8:30 a.m.to 1 p.m.WEDNESDAYSUsefulLos Angeles CountyAdams and Vermont (LosAngeles)--St. Agnes Church, 1432W. Adams Blvd., June throughAugust, 1 to 6 p.m.; Septemberthrough May, 2 to 6 p.m.Citadel (Commerce)--The Citadel,5675 E. Telegraph Road, retail parkinglot, 3 to 6 p.m.AdressenSanta Monica--Arizona Avenuebetween 2nd and 3rd streets, 9 a.m.to 2 p.m.Westchester--6200 block of West87th Street at Sepulveda Eastway,8:30 a.m.Orange CountyDana Point--Pavilion Center, Streetof the Golden Lantern and DanaPoint Harbor Drive, summer, 2 to 6p.m.; winter 2 p.m. to sunset.Fullerton--Woodcrest Park, 450 W.Orangethorpe Ave., 8:30 a.m. to 2p.m.Tustin--El Camino Real and 3rdStreet, 9 a.m to 1 p.m.Ventura CountyVentura (Midtown)--Main Streetand Mills Road, 10 a.m. to 1 p.m.THURSDAYSLos Angeles CountyCarson--Carson Street at CivicPlaza Drive, 9 a.m. to 1 p.m.El Segundo--Main Street betweenGrand and Holly avenues, 3 to 7p.m.Glendale--Brand Boulevard betweenBroadway and Wilson Avenue,9 a.m. to 1 p.m.La Cienega (Los Angeles)--WardPlaza, 1801 S. La Cienega Blvd. at18th Street, 3 to 7 p.m.FRIDAYSAddressesLos Angeles CountyCompton (Hub City)--600 N.Alameda St., 9 a.m. to 5 p.m.Page 13Covina--Civic Center Park, SchoolStreet and Citrus Avenue, seasonal,March through Dec. 15, 4 to 9 p.m.Eagle Rock--2100 block of MertonAvenue between Eagle RockBoulevard and Caspar Avenue, 5 to9 p.m.Hermosa Beach--Valley Drive between8th and 10th streets, noon to4 p.m.Long Beach (downtown)--Promenade North between 3rdStreet and Broadway, 10 a.m. to 4p.m.Los Angeles--Seventh MarketPlace, 735 S. Figueroa St., noon to 4p.m.Monrovia--Library Park, Myrtle andLime avenues, seasonal, Marchthrough mid-December, 5 to 9 p.m.SATURDAYSLos Angeles CountyBurbank--Orange Grove Avenueand 3rd Street, 8 a.m. to 12:30p.m.Calabasas--23504 Calabasas Roadat El Canon Avenue, 8 a.m. to 1p.m.Gardena--13000 S. Van Ness Ave.,south of El Segundo Boulevard,6:30 a.m. to noon.La Verne--Bonita Avenue and DStreet, 8 a.m. to 1 p.m.Long Beach (Northeast)--WardlowRoad and Norwalk Boulevard, 7:30to 11:30 a.m.Pasadena (Victory Park)--2800block of North Sierra MadreBoulevard, between Paloma andWashington avenues, 8:30 a.m. to 1p.m.Pomona--Pearl Street at GareyAvenue, one block north of HoltAvenue, 7:30 to 11:30 a.m.SUNDAYSLos Angeles CountyAlhambra--East Bay State andMonterey streets, 8:30 a.m. to 1p.m.Beverly Hills--North Cañon Drivebetween Clifton and Dayton ways, 9a.m. to 1 p.m.Claremont--Yale and Bonita avenues,8 a.m. to noon.Encino--17400 Victory Blvd. between Balboa Boulevard and WhiteOak Avenue, 8 a.m. to 1 p.m.Santa Monica (Main Street)--2640Main St. at Ocean Park Boulevard,9:30 a.m. to 1 p.m.Schedule and opening hours are subject to change. Please check with the local Chamber of Commerce.


Page 14Exclusive Interview:Anthony Loder about his latemother Hedy LamarrAs most of you know, or might have readin the September issue of our publication,the late Hedy Lamarr was truly awoman ahead of her time. Better knownas movie star of the Golden Age ofHollywood, it is nevertheless HedyLamarr "The high-tech genius" whichhas caught our attention. Indeed, the"Mother" of modern wireless communicationis again being honored in thisissue and it is with great pleasure thatwe report to you a recent interview withher son Anthony Loder.GW: Do you remember the time whenyou discovered your mother was morethan a movie star?Anthony Loder: The first time I knewmy mother had invented something waswhen I was about 7, and we had justmoved to Texas. I was in the attic withher going through storage boxes. Shepulled out a wooden key attached to aribbon saying it was the key to the Cityof New York given to her by the Mayor.She also pulled out a piece of paper andsaid: " and here is a patent for a secretcommunications system and I gave myinvention to the government". At 7 yearsold, I was of course amazed and fascinatedat the same time. The concept of in-sync-frequencyhopping was a first in those days. She patented this inventionwith her friend, composer George Antheil. Antheiladapted his piano roles to her invention and even duplicatedthe number of piano keys-88- to the number of frequenciesused.GW: Did your mother's invention in any way influenceyour own professional life?Anthony Loder: No. I work in the wireless phone fieldand it is purely coincidental. I started in the phoneindustry to feed my family and it so happened that about5 years ago the frequency hopping concept was applied towireless phones.GW: What were your mother's interests in her final years?Anthony Loder: She was very interested in the StockMarket. She also spent a lot of time watching CNN and theDiscovery Channel. The morning she died, on January 19th2000, she was resting comfortably watching CNN. Shedosed off and her heart stopped. It was totally unexpected.She was 86. It is the best way to die because shethinks she is still alive.GW: How do you remember your mother today?Anthony Loder: She was a complicated woman withmany different sides to her. She always said: "My beautyis a curse", because people looked at her beauty and thereforeshe felt compelled to look beautiful all her life. Sherecorded 12 hours of her autobiography on tape for aghostwriter and then submitted the draft to a New Yorkpublisher. The publisher's team didn't think it was scandalousenough so they invented stories. When time came forher to approve the book, she just trusted them and signedGerman-World.comit without reading it. When the book came out in 1964, shecouldn't recognize it. From that moment on, she withdrewinto solitude.GW: What are your contributions to yourmother's memory today?Anthony Loder: We are working on a motion pictureabout her life. And two German filmmakers are also consideringdoing a documentary. Also, while on a recent trip toVienna, I suggested to the Minister of Culture that a sectionof the newly remodeled Museum of Science andTechnology be dedicated to Hedy. The idea was welcomedbut politics are slowing down the project.Interview by Nick Jaksic and Petra SchürmannPhotos: Courtesy Anthony LoderDie deutsche Version lesen Sie online aufwww.german-world.com (Kultur/Archiv)Indulge Yourself…Geniessen mit Franziska MoserSwiss Fondue amVenice BeachWenn die Tage kürzer werden und sich derNebel auf der Westseite kaum noch lichtet,dann ist es auch in Südkalifornien Herbstgeworden. Die ideale Jahreszeit für einKäsefondue, zubereitet nach fast geheimenRezepten aus der Welt von “Heidi”. DasPrinzip ist denkbar einfach: Man reibe grob eine Mischungaus ein paar Käsesorten (z.B. Gruyère, Vacherin undEmmentaler) und erhitze sie langsam in einer Art "SwissAlp Wok", den Insider "Caquelon" nennen. Sobald der Käseflüssig ist, nennt man die duftende Köstlichkeit Fondue.Sie wird nun auf einem Rechaud mitten auf den Tischgestellt und die Gäste beginnen sofort darin zu rühren undzwar mit einer speziellen Gabel, auf die sie vorher einStück Brot aufgespießt haben. Das ideale Getränk dazu istein trockener Weißwein oder Schwarztee. Eine uralteTradition will, dass, wer beim Rühren im Caquelon seinBrot von der Gabel verliert, eine Flasche Wein zahlen odereinen Kuss spendieren muss.Im Restaurant "On the Waterfront" habe ich das bestehausgemachte Fondue entdeckt, allerdings wollte mirInhaber Stefan Bachofner partout nicht verraten, welchesnun genau das Verhältnis der verwendeten Käsesorten ist.Doch ich lasse ihm sein Geheimnis, man kann ja wiederkommen, wenn man Lust hat auf ein Swiss Fondue mitBlick auf die Palmen der Venice Beach. Das ersteRestaurant auf der Nordseite vom Venice Boardwalk serviertzudem verschiedene Schweizer Gerichte und auchtraditionelle amerikanische "Schnellmanns-Kost". Ambekanntesten ist das Restaurant aber für seine umfangreicheAuswahl an europäischen Biersorten.On the Waterfront, 205 Ocean Front Walk, Venice,Telefon (310) 392-0322 Täglich geöffnet, Mo-Fr 11-24 Uhr, Sa/So 10-24 Uhr, Vorspeisen 5-11,Hauptgang 9-13, Dessert 4-7


German-World.com Magazine November 2002Romantisch und informativEine Weinprobe mit "PRP WineInternational" lohnt sichUtta's Travel tipSchon seit 1989 bietet dieFirma PRP Wine diese einzigartigenWeinproben an. Obbei einer Ausstellung, beiIhnen im Büro oder beieinem Kunden zu Hause, PRPmacht jede Weinprobe zumunvergesslichen Ereignis.Schließlich stammen die delikatenTropfen aus der ganzenWelt und sind nicht imnormalen Weinhandel erhältlich.GW traf den schwäbischenGeschäftsführer AntonSteinhart zum Interview.GW: Was ist die Mission von PRP?Anton Steinhart: Wir möchten den Kunden in erster Liniedas Schöne am Wein näher bringen. Eine Weinprobe sollschließlich Spaß machen. Außerdem haben wir äußersterfahrene Berater, die den Kunden über unsere Weine ausder ganzen Welt informieren. Dabei ist es egal, ob es sichbei dem Kunden um einen großen Weinkenner handeltoder nicht.Klick und weg!Via PC in die Ferne schweifen.Page 15GW: Ist Ihre Mission das Geheimnis Ihres Erfolges?Anton Steinhart: Unsere Weinproben sind sicher etwasganzBesonderes. Dazu kommt, dass dasPreisleistungsverhältnis sehr attraktiv ist. Bei uns kann derKunde Spitzenweine aus der ganzen Welt bekommen,ohne dafür ein Vermögen auszugeben.GW: Sie bieten auch eine besondere Geschenkidee an.Anton Steinhart: Ja, und zwar fertigen wir auf Wunschdes Kunden einzigartige Etiketten an. Das ist besondersfür Firmen interessant, die z.B. ihre Weihnachtsgrüße mitihrem Firmennamen auf die Weinflaschen drucken können.Das ist nicht nur ein schönes und originelles Geschenk,sondern gleichzeitig Promotion.GW: Wie sehen Ihre Pläne für die Zukunft aus?Anton Steinhart: Momentan sind wir mit 15 Büros in 7Staaten der USA vertreten. Wir arbeiten daran, dass injedem Jahr ein weiterer Staat dazu kommt. Schließlichmöchten wir den Menschen in ganz Amerika das Schöneam Wein näherbringen.Auf den Geschmack gekommen? Wer gerne eineWeinprobe im eigenen Haus veranstalten möchteoder nach Weinproben in der Umgebung sucht, derkann unter www.prpwine.com alle Informationen,sowie tolle Geschenkideen finden.This interview is available in English on www.german-world.com (Archive in Business & Lifestyle)The GW Music TipUnser Musik TippChristina Linhardt's new CD"Circus Sanctuary" is pure joygw/kml - Born in Los Angeles,Christina Linhardt has always spentseveral months of the year inAustria, Germany and Switzerland.She and her family actually lived inVienna for a while and were alsoregular visitors at Bundesrat WilliRichards' or Friedrich Duerrenmatt'shouse in Switzerland. The family hashad always close ties to Dresden inSaxony, home of her father, and shebecame later engaged to PrinzDaniel von Sachsen - but only for ayear, as she likes to add. In LosAngeles, Christina has worked as asinger and actress with famous artists like Maximilian Schell andEric Braeden and received excellent reviews in the L.A. Weeklyand the L.A. Times. Only recently, Christina Linhardt performed atConsul General Dr. Wendler's house to celebrate German NationalDay on October 3rd.Reviewplays.com raves:”...The arrangements are tops and theorchestrations are crisp, but the best part is that wonderful voicethat soars above the notes and engulfs you in pure joy.”The CD is available at "New Mastodon German Bookstore"(5820 Wilshire Blvd. - Los Angeles - Phone 323.525 1948)or online at www.CircusSanctuary.com andwww.CDBaby.com/ChristinaLinhardt .Für die Reisebuchung ist das Internet eine wahre Fundgrube. Miteinem Mausklick kann man sich sehr schnell über das Angebotinformieren und die Buchung gleich selbst veranlassen. Dennochscheuen sich noch viele Internet-User, diesen Service zu nutzen.Den Klick in die Verbindlichkeit überlässt man doch gerne demTravel-Agenten. Dabei ist das Internet-Reisebüro besser als ihrRuf.Das Internet bietet objektive Preisvergleichs- undInformationsseiten rund um das Thema Reisen an. Suchen Sieeinen günstigen Flug, einen billigen Mietwagen und ein Hotel, mitnur einer einzigen Anfrage, bei einem der vielen Anbieter imInternet, werden alle Fragen beantwortet.Auf eine einsame Insel beamenNach Belieben kann man sich auf die Seiten der Airline und Hotelseinloggen und sich über Land und Leute schlau machen. VirtuelleBilder vermitteln einen ersten Eindruck über das was einem anOrt und Stelle erwartet. Einige Anbieter informieren über Landund Leute, Einreisebestimmungen, Visa und erforderlicheImpfungen. Sogar das Reisehoroskop und den passenden Partnerfür das têt-à-têt auf einer einsamen Insel findet sich im WWW.Die Last-Minute-Anbieter www.ltur.de, www.byebye.de undwww.lastminute.de schnitten in einem Test besonders gut ab.Wer nur einen Flug sucht, ist laut Stiftung Warentest mitwww.billiger-reisen.de und www.traveljungle.de gutbedient. Weitere links: skyauction.com und quickfares.comUtta MikkelborgThe English version of "Utta's travel tip" can be foundonline at www.german-world.com (Travel).


Page 16German-World.comCaliforniaSouthern CaliforniaLos AngelesNovember 1, at 8.00 PMEurocircle: Yo-Yo Ma "The Silk RoadProject"With boundless inquisitiveness, energy andpanache, celebrated cellist and musicalnomad Yo-Yo Ma has boldly navigated vastmusical territories-from the majestic graceof Bach's cello suites, to the ancient Celticfiddle traditions of Appalachia, to the lusty,soulful strains of the Argentinean tango. Inhis most ambitious and inspired endeavoryet, Ma explores the rich commerce ofmusical ideas that ebbed and flowedamong different cultures along the SilkRoad, the ancient network of trade routesbetween East Asia and the Mediterranean.The Silk Road Project pulls together nativemusicians, and existing and newly commmissionedworks from lands as diverse asIran, China, India, Mongolia, Japan and theU.S.UCLA - Royce Hall - Westwood, CAlosangeles@eurocircle.com, orcall (310) 234-8355www.eurocircle.comNovember 14, at 8.00 PMEurocircle: Afro-Cuban All StarsBrought together by Juan de MarcosGonzalez, unsung hero of the Buena VistaSocial Club, the Afro-Cuban All-Stars is amulti-generational big band composed ofthe best musicians Cuba has turned out inthe last half century-a dream team oflegends and rising stars. Rich in tendernessand nostalgia evoking a world of tropicalease and pre-revolutionary innocence,the music of the Afro-Cuban All Stars isa powerful tribute to a people who manageto celebrate life, love and the pursuit ofpleasure despite the hardship of daily life.UCLA - Royce Hall - Westwood, CAlosangeles@eurocircle.comwww.eurocircle.comNovember 24, at 8.00 PMEurocircle: Youth SymphonyThe Youth Symphony, is considered one ofthe nation's leading training orchestras.Please join us 30 minutes prior to the performanceout front of the hall. See youthere!UCLA - Royce Hall - Westwood, CAlosangeles@eurocircle.com orcall (310) 234-8355EVENT CAFor more events in yowww.german-world.com oNovember 1 through December 1Marlene Dietrich: Forever YoungMARLENE DIETRICH: FOREVER YOUNGThis bravura exhibition of rare photographs,costumes, props and other premiumartifacts - on loan from FilmmuseumBerlin - makes its exclusive North Americanappearance at the HollywoodEntertainment Museum. The show, representingthe best of a priceless collection,was originally developed for the star's100th birthday on December 27, 2001. Thecomplete estate collection found a permanenthome at the Filmmuseum Berlin andconsists of hundreds of thousands ofDietrich's personal items. The Los Angelesshow has so far been the only opportunityto view the rare memorabilia outside ofGermany.Gallery Hours: 11 AM - 6 PM, closedWednesdaysHollywood Entertainment Museum, 7021Hollywood Blvd., Hollywood, CA 90024(323) 960-4833www.hollywoodmuseum.comNovember 7 - 17Filmfestival "Made in Germany" at the AFIFest 2002The 3rd Annual Festival of German Cinemawill be represented as a special highlightwithin the AFI Los Angeles InternationalFilm Festival 2002.www.germanfilmfestival.comNovember 1-January 7U.S. gallery premiere of acclaimed Swissphotographer Olivier Christinatat the Paul Kopeikin Gallery."No matter the subject, we always comeback to the face and body," statesChristinat in an interview with Belgian journalistFrancoise Jaunin (2000). TheMinimalist esthetic, which Christinat hasbeen immersed in since 1995, permeateshis work, which focuses primarily on thehuman body. He confidently applied thisperspective to the mostly nude imagesfrom his early series, "Apocrypha," thatgarnered him an accompanying book andhas been exhibited throughout Europe andJapan from 1996 to the present.The Gallery is located at 138 North La BreaAvenue, Los Angeles /Tel. 323/937-0765www.paulkopeikingallery.comNovember 10, at 2:00 PMReadings from The Man Who Swam IntoHistoryThis is Robert Rosenstone's last bookreading/signing for this new book, The ManWho Swam Into History. Rosenstone createsless a history than a mosaic of memory,recounting stories and fragments -- trueand false, factual and fictional -- in a varietyof voices in order to recreate the familialworld in which he grew up and continuesto live. Each tale focuses on a single or, atmost, a pair of relatives, not in order todeliver a complete biography but to highlightthe moments and sequences thatreveal who a person really was - and is.Among the genre of Americanization tales,The Man Who Swam into History is a workof unique vision, one that both recountsand reconstructs the past, and continually -and humorously - questions the veracity ofits own assertionsDutton's Brentwood Books - 11975 SanVicente Blvd.(310) 476-6263GlendaleNovember 8 at 8.00 PMConcert with harp and fluteGerman United Methodist Church inGlendale, 556 W.Glendale Blvd. (134 Fwy,Pacific North, Glenoaks left)818.500 0786 (church office)November 8, at 8:00 PMHarp and Flute ConcertAndrea Thiele, harp and Jamie Pedrini,flute, will be playing works by Bach,Grandjany, Lauber, Sphor, Shcaposhnikow.Small reception followingEvangelisch-methodistische Kirche,Christuskirche - 556 W Glenoaks Blvd,Glendale 91202 (Fwy 134, exit 'Pacific',north, 2nd traffic light left)(818) 500 0786www.harfe.com,www.Christuskirche.ussuggested $8.00 donationWestwoodNovember 13 at 8.00 PMMax Raabe and The Palast Orchester performingLove Songs and Music from the20's and 30'sMax Raabe, well-known singer and cabaretistfrom Berlin, and his Palast Orchesterwill be appearing on the West Coast for thefirst time. Their performance will spellmagic and bring back nostalgic memorieswith hits and the swinging rhythms ofpopular music from the 20's and 30's inGermany. The concert is organized by TheLos Angeles-Berlin Sister City Committee &Lufthansa German Airlines on occasion of


German-World.com Magazine November 2002LENDARur region visit us onr www.swiss-world.comthe 35th Anniversary of the Los Angeles-Berlin Sister City Partnership.Royce Hall, UCLA(626) 796-1685 or (310) 275-2184www.la-berlin.orgNew YorkLong Island City, QueensNovember 1-4Rudy Burckhardt: A Walk Through Astoriaand Other Places in Queens In the early1940s, Swiss-born photographer and experimentalfilmmaker Rudy Burckhardt focusedhis photography on finding beauty inthe uncelebrated and untidy details of lifein and around Astoria, Queens. This exhibitionbrings together the two private, unpublishedalbums that Burckhardt made fromthese photographs. It's the first time thesecarefully constructed, filmlike sequencesare presented to the public.The Museum of Modern Art QNS: 33rd St.at Queens Blvd., Long Island City, Queens(212) 708-9400www.moma.orgUnion CityNovember 1-30The Cultural Thread - Embroidery and Lacein New JerseyThe North Hudson region of NJ has been amajor center for the creation of commercialembroidery and lace for 120 years.Emblems worn by police and firemen aswell as the fine lace on bridal wear are allpart of the outstanding industry introducedby Swiss immigrants in the 1870s. Theexhibition displays samples of embroideredfabrics and designs, tools and books as wellas works by embroidery artists fromSwitzerland and many other countries.Park Performing Arts Center - 560 32ndStreet, Union City, NJ 07087(201) 865-6980 ext.15ManhattanNovember 1-30Marianne Lévai - WorksIn the latest of its renowned year-long artexhibitions the law firm Wuersch & Geringin downtown Manhattan is showing sculptures,mixed media pieces and collages byLévai. The New York based Swiss artistexcels in abstract works using a wide rangeof materials, from archaic clay to translucentpaper and mixed media inspired byelements of nature.Wuersch & Gering LLP - 11 HanoverSquare, 19th floor(212) 509-5050www.wg-law.comSalt Lake CityOther StatesNovember 22-24ACTFL convention, BEYOND OUR CUSTO-MARY BORDERS: Language and Culture inContext The annual ACTFL convention isthe largest meeting of second languageeducators in the United States and the onlynational convention in the continental U.S.for teachers of Chinese, French, German,Italian, Japanese, Russian, Spanish andother languages. It is the professionalforum for ALL languages, and ALL levels ofinstruction and the largest exhibition ofteaching materials and technology in suppportof foreign language instruction in theUnited States.Salt Palace Convention Center, Salt LakeCity, UTACTFL Professional Programs Departmentat (914) 963-8830, ext. 229, Fax: (914)963-1275 orheadquarters@actfl.orgwww.actfl.org/PhiladelphiaNovember 1, at 7:00 PMBavarian OktoberfestIt's not too late to enjoy an authenticBavarian Oktoberfestright here in Philadelphia. Doors open at 7,music begins at 8. Enjoy the award winnningperformances of the GTV AlmrauschSchuhplattlers(Bavarian Dancers), Danceto the festive OOM-PAH music of therenown "KAPELLE FELLAS"Bar and kitchen open.German Wines and Beers Have a beer,have a bratwurst, have a ball !Truly a night of music, dancing, comedyand camaraderie.Cannstatter Volksfest - 9130 Academy Rd,Phila., PA (Academy Road Exit, I-95)Contact Jeannette, 215-672-9866 orJOPlacek2@juno.comwww.gtvalmrausch.orgDonations: $8.00 Ringside, $7 generalseating.Washington D.C.Page 17WashingtonNovember 1 - 15Veronika Smejkal - Vero - LightVideoclips and commercials have distortedpeople's perception - feminine symbolsdominate everyday life. Experiences andfantasies merge into alively frolic of colors and shapes. The artistuses humor and irony astools of expression. On the slick surface ofthe vinyl canvas her eroticpaintings become synonyms for our lives ina globalized world.Embassy of Austria - 3524 InternationalCourt, N.W., Washington, D.C. 20008 - VanNess Metro StationNovember 1 - 10European Union Filmshowcase 2002The American Film Institute TheaterEuropean Union Filmshowcase 2002John F. Kennedy Centercall: 202-833-AFIT (2348)www.afi.com$7 ($6 members)Dr. Josef GoodmanIhr deutscher Zahnarzt in LASpezialist für allgemeineZahnheilkunde(Kronen, Brücken, Prothesen,Wurzelkanal und kosmetischeBehandlungen)Brentwood Dental OfficeJosef M. Goodman, DDS, DMD11980 San Vicente Blvd., Suite 802Los Angeles, CA 90049Tel.: 310 207-5008Virtuelle Praxistour unter:www.zahnarztinla.comDiesen Monat im Angebot:"Teeth Whitening" für nur $ 220(reg. $ 400)


Page 18Fortsetzung von Seite 11geht ja hier um deutsche Filme, undzwar jede Menge. Für mich persönlichist es vor allem wichtig, Dinge mitgestaltenzu können, meine Erfahrungswerteeinzubringen und dieAufbauarbeit der ersten beiden Jahremeinen Vorstellungen entsprechendauch weiterhin umsetzen zu können.Solange ich für die Repräsentanz derDeutschen Filme hier an derWestküste verantwortlich bin, funktioniertees für mich auch nicht anders.Wenn ich in etwas involviert bin, anetwas glaube und mein Namen druntersteht,hänge ich mich total in allesrein. Ich möchte die Dinge dann weiterpuschen anstatt loszulassen, undüberschlage mich sozusagen vorAufregung, wenn es eine Möglichkeitgibt, Dinge besser und effektiver zugestalten, und "MADE IN GERMANY atAFI FEST 2002" ist das beste Beispiel.Wir haben das Festival als Ganzes'einfach' ins AFI Fest 2002 geschoben,ein Festival im Festival, wobei diewesentlichen Elemente natürlicherhalten bleiben. Dadurch werden dieFilme in diesem Jahr im ArcLight inHollywood gezeigt, dem neuen supermodernenMultiplex am CineramaDome Ecke Sunset und Vine, was einetolle Atmosphäre hat. DieVeränderungen zum Vorjahr müssennatürlich bei der Planung in Betrachtgezogen werden, unser Publikum vomletzten Jahr darf z.B. nichtvernachlässigt werden, etc.Ändern sich die Aufnahmerichtliniendurch die Übernahme desAFI?CD: Nein. Aufnahmebedingungen gabes eigentlich noch nie, außer dass dieFilme tatsächlich deutsch sein müssenund bis zu einem bestimmtenImpressumZeitpunkt zur Sichtung vorliegenmüssen. Ich würde es wie gesagt auchnicht als 'Übernahme' bezeichnen,sondern als klare Partnerschaft.Welche deutschen Teilnehmerdieses Jahres möchtest Du ganzbesonders empfehlen und warum?CD: Da muss ich ehrlich sagen: allesind extrem sehenswert. Es warschwierig genug, aus den unendlichvielenEinreichungen 10 für die MADEIN GERMANY Sektion auszusuchen.Jeder Film ist etwas ganz besonderes.Natürlich der Eröffnungsfilm, NOWHE-RE IN AFRICA: ein Epos und wunderbaresKinoerlebnis, oder GRILL POINT,der neue Film von Andreas Dresen,dessen Erstlingsfilm, DIE POLIZISTIN,wir ja beim ersten Festival vor zweiJahren präsentiert haben. OderDominik Graf's DER FELSEN, RobertSchwentkes Thriller TATTOO, SenTaddicken's schräge FamilienkomödieGETTING MY BROTHER LAID - undnatürlich der Marlene DietrichStummfilm THREE LOVES .Jeder Freund deutscher Filme, jederder deutsch spricht und jeder der sichfür Deutschland interessiert, solltesich den 'German Film Pass' (Tel: 866AFI FEST) für $ 50,- besorgen, derZugang zu allen deutschen Filmen imFestival verschafft, und sich ausnahmslosalle Filme angucken! Daswäre für mich die allerschönsteBelohnung für die vielen durchgearbeitetenNächte, die nötig waren, ummit meinem Team alles auf die Beinezu stellen: volle Kinosäle, keine leerenSitze und - glückliche Regisseure, diedie weite Reise über den Teichgemacht haben...This interview is available in English onwww.german-world.com (Culture/Archive)Publisher: German-World.com, Inc. PO. Box 3541 Hollywood CA 90078Tel.: +1 323.856 9718 Fax: +1 208.955.4048E-mail: info@german-world.comChief Editor: Nicholas JaksicEditorial assistant: Cecilia HaaseEditors: Dr. Doris Eggert, Katja Lau, Nicole SchwuleraContributors: Martina Zemlicka, Sonja Lazlo, Franziska MoserLayout & Typesetting: Ursache Werbeagentur e-mail: ursache @t-online.dePrint: Industrial Printing Group, California - www.e-ipg.comThe German-World.com Magazine is published monthly. Reproduction in whole or partwithout permission is prohibited. Unless otherwise noted, all material is copyrightedby German-World.com, Inc.German-World.comInnovative Design fromGermanyPay less, get more!1,000 customized flyerfor only $ 350.-Contact us at +49-173-3413720or by e-mail atursache@t-online.dePreviewHeftvorschauGetting ready for the HolidaysEs weihnachtet sehrDecember 2002 Edition:Christmas Special:Religious ServicesLast Minute GiftsChristmas Markets in the USNew Year'sEve in America:Where are the best spots tostart the New Year?


NameAddressCityStateZipPhonee-mailSubscribe now to theGermanWorld.com MAGAZINEOnly $ 19.95* /12 issues____________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________________Personal Check is attachedPlease charge mycredit card.Name on Card _________________________________CC Company: (Master, Visa)_______________________Card Number: _________________________________Expiration date (Mo/Year)____________ / ___________*The introductory offer of $ 19.95 is valid until Nov. 30, 2002.Please Mail to:German-World.com, Inc.P.O. Box 3541Hollywood CA 90078

More magazines by this user
Similar magazines