021.pdf

NicoHe
  • No tags were found...

Jahrgang 2 - Ausgabe 4 - April 2012aaaaaakostenloszum MitnehmenBuchvorstellung:‚Letzter Akt‘ vonChristoph LeuchterSchloss Schönau:Azubi besteht Prüfung alsKammerbesterCampusbahn:Info-Veranstaltung amHander WegDie Redaktion wünschtFrohe OsternAktuelles aus Laurensberg,Richterich und Umgebung1


EditorialCampus und Laurensberg im BlickpunktLiebe Leserinnen und Leser,Laurensberg rückt alsStadtteil durch dieEntwicklung des Campusund alles, was damitzusammen hängt, immermehr in den Mittelpunktdes Interesses. Auf einerFläche von insgesamt rund2,5 Quadratkilometernwerden die bestehendenund zukünftig geplantenHochschuleinrichtungenum 15 Kompetenz-Clustererweitert.In Laurensberg/Melatenwächst seit 2009 auf rund270.000 Quadratmeternder Stadtteil mit neunClustern: Von Automobil- bis zur Werkzeugtechnik werdendie Zukunftsbranchen verortet, mit Laboren und Bürogebäudenund zentralen Einrichtungen wie Seminarund Schulungsgebäuden, Hotels, Restaurants, kleinenGeschäften sowie Kindertagesstätten und verschiedenenServiceeinrichtungen. Bis zu 150 nationale und internationaleUnternehmen sollen sich auf dem RWTH AachenCampus ansiedeln. So werden rund 5.500 Arbeitsplätzeim Bereich der Forschungsschwerpunkte geschaffen undrund 4.500 weitere Arbeitsplätze in verschiedenen Dienstleistungsfunktionen.Das ist gut für den ganzen Nordwesten Aachens. Und eskommt noch besser. Verkehrstechnisch soll der neueCampus und somit auch Laurensberg durch die sogenannteCampusbahn mit dem Stadtzenturm bis nachBrand verbunden werden. Jüngst wurde in der Aula desSchulzentrums am Hander Weg eine Informationsveranstaltungzur Campusbahn speziell für die Bürger ausLaurensberg und Richterich abgehalten (unser Artikel aufSeite 16). Es handelt sich um ein sehr ehrgeiziges Projekt,was enorm viele Vorteile birgt. Bei der Infoveranstaltungwurde deutlich, dass sich viele Bürger insbesondereGedanken über die immensen Kosten machen. Zwarschustert das Land NRW im Falle der Umsetzung sehr vielGeld dazu, aber der Betriebshof und die Fahrzeuge selbstsind von der Förderung ausgeschlossen. Für die Trasse desEinstiegskonzeptes beträgt der Nutzen-Kosten-Faktor 1,5,so die verantwortliche Dezernentin Gisela Nacken. Dasbedeutet, dass der Nutzen erheblich höher ist als die Kosten.Ich denke, wir sollten den Campus und die Campusbahnals Chance begreifen und nicht wieder 1.000 Haare in derSuppe suchen. Das Projekt ist in der Tat ehrgeizig, abermachbar, denn sonst würde sich die Land überhaupt nichtdamit auseinandersetzen.Ich wünsche Ihnen und Ihrer Familie ein wunderschönesOsterfest und einen tollen Start in den Frühling2IhrHartmut HermannsHerausgeber und Chefredakteur


Anzeige_co3:Layout 1 09.03.11 08:10 Seite 1BEXRaum • Farbe • DesignKarl-Heinz BexMalerbetriebOberdorfstr. 43 • 52072 Aachen HorbachTel. 02407 8 04 83 • Fax. 02407 5 73 81 25kalle.bex@t-online.dewww.bex-maler.deTitel: Alte Klosteranlage Süsterfeldstraße Seite 01Editorial Seite 02Inhaltsverzeichnis und Impressum Seite 03Schloss Schönau: Azubi ist Kammerbester Seite 04Radlertreff Richterich Seite 05Spendenübergabe des ev. Frauenarbeitskreises Seite 06Friends of Fantasy mit toller Leistung Seite 07Ausblick Gesundheits- und Bewegungstag /Spielplatzumgestaltung LaurensbergSeite 08Danke!Vernissage der Künstlergruppe „willsosein“Cambio CarsharingSeite 09Seite 10Wir bedanken uns herzlich bei unseren Inserentenund den Geschäftsleuten für die Unterstützungunseres Stadtteilmagazins Nordwest aktuellund empfehlen unseren Lesern deren Produkteund Dienstleistungen. Ein weiteres Dankeschön gehtan FreeVector.com für die zur Verfügung gestelltenVektoren unter Creative Commens Lizens 3.0ImpressumErscheinungsweise:monatlich, jeweils zum MonatsanfangAuflage: 6.000 StückVerteilung:Kostenlose Verteilung über Auslegestellen im RaumLaurensberg und Richterich (in Geschäften undöffentlichen Gebäuden sowie Banken und Sparkassen).Ein kleiner Teil der Auflage wird direkt indie Haushalte verteilt.Redaktions- und Anzeigenschluss:um den 20. eines jeden MonatsHerausgeber und V.i.S.d.P.:Euregio aktuellc/o: VI-MarketingHartmut Hermanns, Diplom-Kaufmann (FH)Süsterfeldstr. 83, D-52074 AachenTelefon: +49 (241) 479 688 23Mail: NordWest@euregio-aktuell.euWeb: www.euregio-aktuell.euChefredakteur: Hartmut HermannsRedaktion:Hartmut Hermanns, Svenja Pesch,Stefan J. EichlerAnzeigenleitung:Ellen Niepel-MuntenaarMobil: +49-160-7128316enm@euregio-aktuell.euLayout/ Gestaltung:Stefan J. EichlerCrimson-Oak - Foto & Medienwww.crimson-oak.comDruck:Druck & Verlagshaus Mainz GmbH Aachenwww.druckservice-aachen.deRückblick Sängertag HorbachSeite 11Termine in Richterich Seite 12Termine in Laurensberg Seite 13Gezielte Prophylaxe mit Zahnarzt Armand Otto Seite 14Buchvorstellung Christoph Leuchter Seite 15Planungen Campusbahn Seite 16Ne Moffel Oecher Platt /Basketball-Ostercamp Musketeers Seite 17In Würde Abschied nehmen Seite 18Ökumenischer Pilgerweg Seite 19Historische Präsentation AachensSeite 20S-Immo ist bestens unterwegs Seite 21Das da Theater Seite 22TSC Grün Weiß Aachen Seite 23Rückseite Seite 24Sun up SonnenstudioNUR: Horbacher Str. 48gegenüber der KircheHappy Days: Di - Sa20% RabattNEUES: siehe Seite 53


Kammerbester kommtaus Schloss SchönauJürgen Maaßen schließt Lehre mit „sehr gut“ab und ist angehender Sterne-KochDie Atmosphäre ist ein bisschen wie in derKocharena, einer TV-Sendung von Vox, beider ein Starkoch gegen fünf Kandidatenantritt. Am Schluss entscheidet eine Experten-Jurydurch Verkostung und anschließende Punktevergabe,wer als Sieger aus jedem gekochten Ganghervorgeht. Doch es gibt ein paar Unterschiede:Jürgen Maaßen ist (noch) kein Starkoch, er kochtnicht im Fernsehen vor der Jury um Reiner Calmund,sondern vor den Prüfern der HK Aachen und es gibtkeine Punkte, sondern eine Abschlussnote. Unddie ist schlicht und ergreifend „sehr gut“, also diePrüfer haben – vergleichbar zur Kocharena – quasialle das Täfelchen mit der „10“ gezogen. Aber dasist noch nicht alles, denn der 32-jährige Aachenerwird auch noch Kammerbester.Studienabbrechern in Deutschland gehören undhabe mich erstmal durchgebissen!“ Bemerkenswert– wie nicht nur Chef Axel Hobbach findet.Den IHK-Prüfern zauberte Jürgen Maaßen einabsolutes Top-Menü, natürlich nur aus frischenZutaten. Zur Vorspeise gab es eine Wachtelvariation,im Hauptgang wurde pochierter Rehrückenmit Kartoffel-Sellerie-Püree serviert und alsDessert folgte schließlich ein Eis-Soufflet Schoko-Birne mit Birnen-Carpaccio. Das Menü überzeugtedie Prüfer restlos und die Note „Sehr gut“ wardie logische Folge. „Ich habe bei Herrn Hobbachauf Schloss Schönau unglaublich viel gelernt undmitgenommen. Das gilt vor allem für den fachlichenBereich, aber fast noch mehr für den menschlichenUmgang miteinander. Wir waren die gesamteZeit eine richtige Schloss-Familie“, schaut JürgenMaaßen auf seine Ausbildungszeit in Richterichzurück. Auf eigenen Wunsch zieht es ihn nun inein anderes Sternerestaurant in der Städteregion,„wo er sicherlich seinen Weg machen wird“, ist AxelHobbach sicher.Wer seinen Gaumen einmal richtig auf SchlossSchönau verwöhnen lassen möchte, ist beimfrühlingshaften Ostermenü am Ostersonntag,8. April und Ostermontag, 9. April genau richtig.Weitere Infos zum Schloss-Restaurant gibt esunter www.schloss-schoenau.de. Reservierungensind unter der Telefonnummer 0241-173577möglich.4„Ich habe nicht lange überlegen müssen, ob icheinem Spätberufenen die Chance gebe, eine Lehrein unserem Schloss-Restaurant zu machen. JürgenMaaßen bewarb sich vor drei Jahren als 29-jährigermit einem abgeschlossenen Architekturstudium (!)in meinem Betrieb. Nach einem Probewochenendewusste ich, dass er die richtige Leidenschaft fürden Job mitbringt – und das alleine zählt“, berichtetAusbilder und „Schlossherr“ Axel Hobbach. Doch wiekommt ein ausgebildeter Architekt, der ein Studiummit vielen Semestern und schweren Prüfungen aufdem Buckel hat,dazu, eine Ausbildungals Koch zumachen? „Ganzeinfach“, sagtJürgen Maaßenmit einem Lächeln,„ich habe schonwährend desStudiums rechtschnell gemerkt,dass die Archi-tektur nichtdas Richtige fürmich ist, wollteaber nicht zuTausenden von20 Euro Rabatt auf eineRegenrinnenreinigungbei Vorlage des Coupons


Radlertreff RichterichEin sportlicher Hinweis von Josef FrankenFolgender Brief (handgeschrieben!) von HernJosef Franken erreichte in diesen Tagen unsereRedaktion. Natürlich veröffentlichen wir diesengerne:Die Redaktion von Nordwest aktuell wünscht allenRadlern allzeit Sonne in den Speichen und viel Spaßbeim freizeitlichen Zusammensein!Schloss SchönauExklusiver Rahmen für stilvolle HochzeitenSehr geehrte Redaktion!Vielleicht ist es von Interesse für Leute, die etwasfür ihre Gesundheit tun wollen und sich gernebewegen. Bitte weisen Sie doch in Ihrem MagazinNordwest aktuell auf den seit mehr als 25 Jahrenbestehenden wöchentlichen Radlertreff am SportplatzKaletzbenden in Richterich hin.Von April bis September treffen sich regelmäßigdie Radfreunde zur Ausfahrt in unsere herrlicheUmgebung. Geradelt wird in bis zu drei Gruppen, jenach Lust und Laune. Das Wetter ist Nebensache,wenn uns die Landschaft im Umkreis von 20 – 30 km(natürlich auch grenzüberschreitend) reich belohnt.Also auf nach Richterich zur Auftakttour amDienstag, dem 3. April 2012 um 19 Uhr. IhreKontaktpersonen für Rückfragen sind Peter PalmTel.: 02407-4117, Günther Hesse Tel.: 02406-2926und Josef Franken Tel.: 0241-14554.Mit freundlichen GrüßenJosef Franken,Im historischen Ambiente bieten wir eineanspruchsvolle Küche sowie schöne Räumlichkeitenfür Empfänge bis zu 200 Personen undGesellschaften bis 85 Personen.Entdecken Sie auch unsere romantische Terrasseam Teich und den gepflegten Schlosspark.Schönauer Allee 20 · 52072 Aachen-RichterichTel. + 49 (0) 241-17 35 77 · Fax + 49 (0) 241-16 89 891www.schloss-schoenau.deSonnenstudioTop-SonnenbänkeFachliche Beratung • 1A Hygiene & SauberkeitNEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU! NEU!Ab sofort für Sieweitere Infos unter: www.mon-amie.de,C o l l a r i u m - C o l l a g e nDAUERHAFT GÜNSTIG 20 min. nur 9,50 €oder: 02 41 - 140 29NUR: Horbacher Strasse 48 ● Aachen-Richterich ● gegenüber der Kirche5


Spende für dieLebenshilfeEvangelischer Frauenarbeitskreis derPaul-Gerhardt-Kirche überreicht 1.250 EuroBereits zum zweiten Mal spendeten jetzt die16 Damen des evangelischen Frauenarbeitskreisesder Paul-Gerhardt-Kirche in Richterichdie Erlöse aus dem Adventsbasar und den Verkäufenvon rund 800 selbstgebastelten Weihnachtskartenund einigen weiteren Dingen in Höhe von 1.250Euro an die Lebenshilfe Aachen Werkstätten &Service GmbH. Lebenshilfe-Geschäftsführer NorbertZimmermann freute sich aufrichtig über die großzügigeGabe und machte den Frauen gegenüberdeutlich, dass er die Arbeit und den Einsatz überauswertschätze: „Ich finde es toll, was diese Damenauf die Beine stellen und freue mich riesig,dass wir schon zum zweiten Mal die Begünstigtensind. Das Geld kommt direkt und ohneAbzüge unserer Kunstwerkstatt zugute, die davoneinen Projektor beschaffen wird. Darüber hinauserwartet ein Paar aus der Kunstwerkstatt Nachwuchs,und das Team will die Säuglingserstausstattungfinanzieren!“Gerhardt-Kirche. Dort wird nicht nur gebastelt undgehandarbeitet, sondern auch die Pflege sozialerKontakte und das Gespräch miteinander stehen imVordergrund“, erläutert die stellvertretende Leiterindes Frauenarbeitskreises, Irmtraud Schleiden. Gutzu wissen, das auch noch neue Mitglieder aufgenommenwerden: „Gerne auch junge Frauen undDamen mittleeren Alters, die vielleicht frischenWind in unseren Arbeitskreis bringen und neueIdeen haben“, so Ingrid Kassubek. Einmal im Jahrgibt es auch eine Ausflugsfahrt. So waren die Frauendes Arbeitskreises im letzten Jahr bei der Landesgartenschauin Koblenz und werden in diesem Jahrnach Heimbach fahren.Interessierte Damen aus Richterich und Umgebungkönnen einfach montags zwischen 15.30 und17.30 Uhr in der Paul-Gerhardt-Kirche, SchönauerAllee 1 in Richterich vorbeischauen oder FrauLeichthammer im Pfarrbüro unter der Telefonnummer0241-453 104 kontaktieren.R e s t a u r a n tE i s c a f eNorbert Zimmermann, Geschäftsführer der LebenshilfeAachen Werkstätten & Service GmbH, nahmden Scheck von Ingrid Kassubeck (li.) und IrmtraudSchleiden entgegen.6Der Leiterin des Frauenarbeitskreises, IngridKassubek, ist es wichtig, dass sie und ihre fleißigenMitstreiterinnen wissen, dass ihre Spende gut unddirekt ankommt: „Wir waren selbst schon in derLebenshilfe-Werkstatt in Haaren und konnten unsvor Ort überzeugen, wo das Geld hinfließt. Wir allewaren von dem, was in den Werkstätten von denbehinderten Menschen geleistet wird, begeistert“,sagt sie. Und deswegen haben die Damen auchnicht lange überlegt, wem Sie das erwirtschafteteGeld als Spende zukommen lassen.Der evangelische Frauenarbeitskreis bestehtbereits seit 1980. Anlass der damaligen Gründungwar in der Hauptsache der geplante Bau derPaul-Gerhardt-Kirche, die 1982 errichtet wurde.Hier wollten die Frauen mitarbeiten und einfachhelfen, wo immer es ging. Immerhin fünfGründungsmitglieder sind nach 32 Jahren immernoch im Arbeitskreis aktiv: „Wir treffen uns jedenMontag von 15.30 bis 17.30 Uhr in der Paul-ÖFFNUNGSZEITEN:Dienstags - Freitag 17.30 - 23.00 Uhr,Samstag ab 12.30 Uhr, Sonntag von 11.30 - 22.00 UhrKÜCHE:Di.-Fr. 17.00 - 22.00 Uhr, Sa. 15.00 - 22.00 & So. 11.30 - 21.30 UhrFeste feiern, rufen Sie an!Horbacherstr. 51 • 52072 Aachen • Inh. Hannelore BraunTel. 99729225 • Fax 99729226 • info@alt-richterich.dewww.alt-richterich.de


Erster und dritter PlatzErneut große Erfolge für Friends of Fantasyaus HorbachEin bisschen Wehmut war schon dabei, als dieFriends of Fantasy von Ihrer Reise zu denDeutschen Meisterschaften im westfälischenMünster zurückkehrten. Doch eigentlich hatte sichdie Truppe von Trainer Bernd Marx mal wiederoptimal verkauft und verpasste die Goldmedaillenur knapp. Mit den Siegern „Große CarnevalsGesellschaft ‚Feuerio‘ Mannheim“ und den Zweitplatzierten„Großenritter CG Baunatal“, die manin Aachen bei den Norddeutschen Meisterschaftennoch geschlagen hatte, war man absolut aufAugenhöhe. Letztlich wurde mit nur fünf PunktenRückstand auf die Ersten und zwei Punkten aufdie Zweiten die Bronzemedaille für das Aushängeschilddes Aachener Karnevals daraus. Für den Mutund die hervorragende Umsetzung des brisantenTanzthemas bekamen die Horbacher alledings vonallen Seiten höchstes Lob und größte Anerkennung.SACHVERSTÄNDIGENBÜROHAMMERSCHLAG - BECKERSUNFALLREKONSTRUKTION - KFZ-SCHÄDEN - KFZ-TECHNIKDIPL.-ING. H.J. HAMMERSCHLAGvon der IHK Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständigerfür StraßenverkehrsunfälleDIPL.-ING. WILHELM BECKERSvon der IHK Aachen öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständigerfür KFZ-Schäden, -bewertung und StraßenverkehrsunfälleKFZ-MSTR. BENNO DEDERICHSwww.hammerschlag-beckers.de • buero@hammerschlag-beckers.de52 072 AACHEN - Süsterfeldstraße 85Tel. 0241/ 88 96 70 - Fax 0241/ 88 96 751Die Choreografie für die Tanzsaison 2011/2012 heißt„Unvergessen“ und thematisiert auf sehr einfühlsameWeise das Schicksal von Lady Di: „Ich glaube,wir haben mit diesem Tanz ein starkes und konkurrenzfähigesWerk auf die Beine gestellt. Uns ist eswichtig, dass sich die Zuschauer emotional berührtund bestens unterhalten fühlen“, gab Trainer BerndMarx bereits bei der Vorstellung des Tanzes imNovember 2011 einen Einblick in die Ziele, diemit der Idee für die neue Choreographie verfolgtwurden. Der Erfolg hat den Friends of Fantasyauf jeden Fall Recht gegeben, wurden sie dochNorddeutscher Meister beim Heimspiel in Aachenund immerhin ein ganz toller und nur knappgeschlagenerDritter bei den Deutschen Meisterschaftenin Münster.Die Redaktion von Nordwest aktuell gratuliert ganzherzlich und sagt „Chapeau“ angesichts der tollenLeistungen unseres Aushängeschildes Friends ofFantasy. Auf ein Neues in der nächsten Session!7


Spielhaus undBalancierdrachenSpielplatz in der Schlossparkstraße inLaurensberg erhält ein neues GesichtDer Spielplatz in der Schlossparkstraße in Laurensbergwird deutlich aufgewertet und erhält ein komplettes„Facelifting“. Die zuständige Abteilung derVerwaltung gab bekannt, dass die Umbauarbeitennoch im März initiiert und begonnen werden. DieKinder erhalten auf dem Spielplatzgelände völligneue Perspektiven und können zukünftig nach denPlanungsvorstellungen in den Rollen als „Ritter undBurgfräulein, Elfen und Hexen, Harry-Potter undHermine“ in der Schlossparkstraße spielen .es eine Kleinkindschaukel sowie neue Bänke geben.Die kleine Skateranlage wird mit einem Asphaltbelagausgestattet, währende der bereits vorhandeneBolzplatz einen Ballfangzaun, zwei neue Tore undzwei Jugendbänke erhält. Im selben Terrain wirdaußerdem eine weitere Tischtennisplatte zur Verfügunggestellt. Voraussichtlich werden die Umbauarbeitenbereits im Juni abgeschlossen sein. Es istnachvollziehbar, dass in dem Zeitraum bis zur Fertigstellungder Spielplatz und die Skateranlage nichtgenutzt werden können. Dagegen ist der Bolzplatznur einige Tage nicht nutzbar. Die Umgestaltungkostet summa summarum 157.000 Euro. Davonmüssen vom Stadtteil Laurensberg selbst 40.000Euro getragen werden.Demnächst werden eine Kletter-Spielkombinationmit Rutsche, eine Doppelschaukel, eine Dreier-Federwippeund ein Balancierdrachen auf dem Spielplatzaufgestellt. Wo früher die nicht mehr ganzzeitgemäße Sandgrube angesiedelt war, erhaltenKleinkinder ein Spielhaus, und darüber hinaus wirdFit und aktivGesundheits- und Bewegungstag am 3.6. inRichterich und HorbachFitnessinteressierte und Sportbegeisterte solltesich schon einmal den 3. Juni 2012 vormerken.Von 11 – 15 Uhr findet dann der GesundheitsundBewegungstag in Richterich und Horbachstatt, der federführend von der StadtteilkonferenzRichterich ausgerichtet wird. Die Beteiligung derVereine ist überwältigend, denn rund 30 Vereinehaben ihr Mitwirken zugesagt und werden anverschiedenen Stationen die Bewegungsspiele undSportübungen begleiten.Drei Stationen sind vorgesehen. Rund um SchlossSchönau und im Schlosspark, die Umgebung derPeter-Schwarzenberg-Halle und das SportgeländeKaletzbenden sowie in Horbach. „Es ist uns sehrwichtig, dass wir alle Leute einbinden – groß undklein, alt und jung. Jeder kann mitmachen, es wirdkeine Überforderung geben“, betont BezirksamtsleiterinYvonne Moritz. Die Wege zwischen denStationen sollen möglichst mit dem Fahrradoder per Inline-Skater zurückgelegt werden. DerGesundheits- und Bewegungstag soll nicht nurdas Bewusstsein für die eigene Fitness schärfen,sondern wieder einmal zum Zusammenwachsendes Stadtteils und der Vereine beitragen. In derMaiausgabe von Nordwest aktuell wird es nocheinmal einen detaillierteren Artikel zu dem Taggeben.Rathausplatz 6OPTIK THOMAbesser sehen...52072 Aachen - RichterichTel. 02 41.4 45 26- 26 Fax - 27•www.optik- thoma.de8


Künstlergruppe„willsosein“Wunderbare Ausstellung „Morsezeichen“Am 4. März um 12 Uhr war es soweit: Miteiner stimmungsvollen Vernissage wurdedie Ausstellung Malerei & Kalligraphie mitdem Titel „Morsezeichen“ eröffnet. Die Begrüßungübernahm Erich Lantin vom Forum für Kunst undKultur, Herzogenrath. Ein Grußwort gab es vonNorbert Zimmermann, Geschäftsführer der LebenshilfeAachen Werkstätten & Service GmbH. Dieeinfühlsame und hervorragende Einführungübernahm Sabine Rother, Redakteurin im ZeitungsverlagAachen. Die Ausstellung ging über rund dreiWochen vom 4.3. – 25.3.2012.Norbert Zimmermann, Geschäftsführer der LebenshilfeAachen Werkstätten & Service GmbHIm Mittelpunkt standen Bildwerke, ästhetischeObjekte aber auch die darstellenden Künste,mittels derer sich Menschen mit Behinderung zumAusdruck bringen. „Diese rücken immer mehr inden Blickpunkt öffentlichen Interesses. Sicher istnicht alles als Kunst zu bezeichnen, was aus derFreude am künstlerischen Schaffen hervorgeht.Künstlerschaft zeichnet sich durch Intensität,Authenzität, Unverwechselbarkeit des persönlichenStils aus und durch eine sich weiterentwickelndekreative Kompetenz. Kriterien, die nicht immer,aber ganz sicher auch auf das künstlerische Werkvon Menschen mit Behinderung zutreffen“, so ErichLantin bei der Vernissage.Kunst ist eine eindrucksvolle Sprache, die im Sinnevon Martin Buber zum Dialog herausfordert, dieunterschiedliche Sichtweisen gegenüberstellt, dieuns den anderen gewahr werden lässt, die Gefühleanspricht, Freude oder Ängste auslöst. Es geht ummenschliche Begegnung, Annehmen und darum,dass Gefühle in unserer Welt einen wesentlichenPlatz haben dürfen.In diesem Sinne präsentierten sich die die Werkeder Künstler der Kunstwerkstatt „willsosein“ in ihrerIndividualität sehr verschieden und deutlich geprägtdurch den persönlichen Stil völlig verschiedenerPersönlichkeiten. Die Kunstwerkstatt „willsosein“der Lebenshilfe Aachen - Werkstätten und ServiceGmbH, ist seit 2009 eine Ateliergemeinschaft,die 11 Menschen mit Behinderung ein kreativesArbeitsfeld bietet. „Willsosein“ will Talente unterstützenund ihre Weiterbildung und die aktiveTeilnahme am kulturellen Geschehen ermöglichen.Dabei stehen die Arbeit und die Auseinandersetzungmit der Sache Kunst im Mittelpunkt. Dazugehören eine intensive Beschäftigung mit denTechniken und Ausdrucksformen des Bildnerischenebenso wie Anregungen und Kritik, das künstlerischeImprovisieren und Experimentieren,gemeinsame Werkbesprechungen und Bildbetrachtungen,Ausstellungsbesuche und Atelierbesuchebei anderen Künstlern- ebenso alle Formen derAuseinandersetzung mit Kunst, die helfen, deneigenen bildnerischen Ausdruck zu finden, zureflektieren und zu vertiefen.Auf zahlreichen Ausstellungen in der Euregio,in Deutschland und im angrenzenden Auslandkonnten die Künstler bisher mit ihren Werken überzeugen:2012 Forum M, Aachen + PraxisgemeinschaftMaintz, Groschek, Hinske, Stolberg; 2011ut Glaashoes, Maastricht + Galerie Flow, Maastricht+ Kunst und Handwerk im Stall, Aachen + InternationalArt Vestival Villa Herzogenrath + Chio,Aachen + Städteregionshaus, Aachen + SchlossPaffendorf, Bergheim; 2010 Abtei Rolduc, Kerkrade+ Ballsaal, Aachen.9


CambioWahl 2012Richterich steht auch als Standort zur WahlDie Karten werden wieder neu gemischt. Nacherfolgreicher Premiere in 2011 wird auchin diesem Jahr wieder eine cambioWahl inZusammenarbeit von cambio und der StadtAachen durchgeführt. Von Anfang Mai bis MitteJuni können Interessenten durch Beteiligung ander cambioWahl, Einfluss nehmen auf die Einrichtungeiner CarSharing-Station in ihrer Nähe.Dieses Mal stehen die Stadtteile Eilendorf, Forst,Hanbruch und Richterich zur Auswahl.oder andere Firmenauto. Die lästigen Pflichten,wie Fahrzeugwartung und -pflege ist man los, nurfahren muss man selbst.Aktuell gibt es in Aachen 23 CarSharing-Stationenmit 85 Fahrzeugen in verschiedener Größe. Rund3.800 Personen nutzen das Angebot privat oderbetrieblich. Jedes cambioAuto ersetzt im Schnittsieben Privatfahrzeuge und befreit damit unsereStraßenräume von parkenden Autos. Und da es fürCarSharer zunehmend selbstverständlicher wird,auf Fahrrad, Bus und Bahn umzusteigen, falleninsgesamt ca. 40 % weniger Autofahrten an. DieUmwelt wird geschont und gleichzeitig der eigeneGeldbeutel entlastet.Frau Hermens ist schon seit vielen Jahren begeisterteCarSharing-Nutzerin. Sie war maßgeblich andem Aufbau der neuen cambioStation in Brandbeteiligt, die aus der cambioWahl 2011 als Gewinnerinhervorging: „Für unsere Familie ist die Stationgleich um die Ecke der pure Luxus: Wir können unsjederzeit unser Wunschauto buchen und wenn esmal sein muss, auch zwei gleichzeitig. Mit solchnervenden Dingen, wie Autoreparaturen haben wirnichts zu tun. Ganz nebenbei sparen wir wirklichunglaublich viel Geld!“Dies ist für cambio der Ansporn, auch in diesemJahr wieder eine cambioWahl durchzuführen.CarSharing-Interessierte wählen, indem sie einenfür ein Jahr gültigen Nutzungsvertrag abschließen.Dieser Vertrag wird nur dann verbindlich, wenn dieWunschstation auch zu den Gewinnern zählt underöffnet wird. An den zwei Standorten, für die diemeisten Anmeldungen eingehen, wird noch EndeAugust eine neue cambioStation eingerichtet.Auf der Internetseite www.cambioWahl.de kannman sich informieren, ab dem 1. Mai an der Wahlteilnehmen und den Stand der Dinge am Wahlbarometerverfolgen.Weitere Infos erhalten Sie bei cambio Aachen:Telefon: 0241 4091190E-Mail: aachen@cambio-CarSharing.deNoch ist die Vorstellung für viele fremd, einCarSharing-Auto zu nutzen. Aber die Haltung zumThema Mobilität ändert sich zunehmend. Für vielejunge Leute ist es heute schon wichtiger ein brandneuesHandy zu haben als ein eigenes Auto. Liegtdie CarSharing-Station in erreichbarer Nähe, dannlassen sich nicht nur das Familienauto oder dasZweitauto damit ersetzen, sondern auch das einecambioWahl 2012Geben Sie Ihre Stimme der cambioStation in Ihrer Nähe:www.cambioWahl.de10cambio AachenStadtteilAuto CarSharing GmbHAlexanderstraße 6952062 AachenTelefon 0241-409 11 90www.cambio-CarSharing.de/aachenBürozeitenmontags bis freitags 9 bis 16 Uhrdonnerstags bis 19 UhrC a r S h a r i n g


Sängertag in HorbachChorverband der Städteregion Aachen hatüber 1.000 SängerZwar sind die Mitgliederzahlen in den Chörenrückläufig, aber die meisten Vereine lassensich den Optimismus und vor allem den Spaßam Singen nicht nehmen. Es fehlt der Nachwuchsin den meisten Vereinen, aber vor allem in denChören. „Ich bin durchaus zuversichtlich, dasswir uns auch im nächsten Jahrhundert noch amChorgesang erfreuen können“, so Wilfried Leisten,Vorsitzender des Chorverbandes der StädteregionAachen, anlässlich des Sängertages im Saal Bosten-Wirtz in Horbach. Das verdiente natürlich denBeifall der Vertreter von immerhin 42 Chören, dieden Weg nach Horbach gefunden hatten.K o c hModerne Möbel Innenausbau Geschäftseinrichtungen AusstellungsbauWir planen, fertigen und richten einMeisterhandwerk in der EuregioKoch & Freiter EwIv,Neutralstr 212, B-4710 LontzenFon: +32 87 445756,Email: info@koch-freiter.com,Web.: www.koch-freiter.comEwIvDer St.-Marien-Gesangsverein Horbach unter derLeitung von Chordirektor Ando Gouders, der auchAusrichter des Sängertages war, bestritt in einzigartigerManier den gesanglichen Auftakt. DerMeisterchor aus dem „Dorf der Sänger“ brachteunter anderem mit „Domine Salvam Fac“, „Mädchenmit den blauen Augen“ und „Zu Lauterbach“ dreisehr anspruchsvolle Stücke zu Gehör. Der Applausder Anwesenden war ihnen dafür natürlich gewiss.Im Verband sind zurzeit 1.080 Sängerinnen undSänger registriert, davon 969 Erwachsene, 52Kinder und 69 Jugendliche bis 18 Jahre. Aus demGeschäftsbericht war zu entnehmen, dass sich dieZahl der Mitglieder um 147 reduziert hat. Somitkommt der Verband auf eine Gesamtmitgliederzahl(Aktive und Inaktive) von 2.217, das bedeutet 535weniger als im Vorjahr.Einen Ausblick auf ein bedeutendes Ereignis gabes auch bereits, denn am 26. Oktober findet imKrönungssaal des Aachener Rathauses die großeJubilarehrung statt. Das Rahmenprogramm wirdunter anderen von der Chorgemeinschaft Linden-Neusen mit dem Alsdorfer Männergesangvereinsowie dem MGV „Liederkranz“ Würselen gestaltet.Die Horbacher indessen sehen schon in Kürze demnächsten Highlight entgegen,denn am 20.05.2012 ist dasMeisterchorsingen ChorverbandNRW e. V. im KurhausBad Hamm (Westfalen)angesagt. Hier sollder Titel eines Meisterchoreserneuert undbestätigt werden. DieRedaktion von Nordwestaktuell hält jetzt schoneinmal die Daumen undwünscht viel Glück! Ballschule Jugendtraining Mannschafstraining Konditionstraining Kinder-Tennis-Paradies Erwachsenentraining Life-Kinetic Social TennisTennisschule OneStephan Dzialwww.tennisschule-one.deinfo@tennisschule-one.deTel.: 0178 / 3526185ALTC e.V.Schlottfelder Straße 1552074 Aachenwww.altc.desport@altc.de11


Termine in Richterich*Terminangaben ohne Gewähr der RedaktionSonntag, 01.04.2012Palmprozession zu Palmsonntag, St. MartinusPassions-Konzert in St. Martinus 18 Uhr. DerKirchenchor singt die „Passion“ opus 16 vonHeinrich Fidelis Müller für Chor, Solisten und Orgel.Leitung: Angelo Scholly. Der Eintritt ist frei.Mittwoch, 04.04.2012„Kommunikation – Begegnungen“, Fotoclub 2000,Schloss Schönau, 19 – 22 UhrMontag, 9.4. – Montag. 16.04.2012Für Jugendliche ab 16 Jahren bieten die Pfarrgemeindenim Nordwesten wieder in Kooperationmit dem Fachbereich Jugend der Regionen Aachen-Stadt und -Land eine Fahrt nach Taizé an.Die Fahrt wird 140,- Euro kosten.Freitag, 13.04./Samstag, 14.04.2012Altpapiersammlung der Pfadfinder in HorbachSonntag, 15.04.2012Erstkommunion, Pfarre St. Heinrich,Horbach, 10 UhrMontag, 16. 04.2012mal wieder FLÖTE spielen – für Menschen, die C-/ Alt- / Tenor- oder Bass-Blockflöte beherrschenund zusammen mit anderen Erwachsenen Lusthaben, wieder einmal gemeinsam zu musizieren;um 19:30 Uhr im Richtericher Jugendzentrum amCUBE (Grünenthaler Str. 25c); AnsprechpartnerinMonika Lambrecht, Tel.: 02407 - 9 04 86 28 undLena Braun-Rottländer, Tel.: 0241-56009317Mittwoch,. 18.04.2012Yoga in der Agora/Horbach; Beginn eines neuenKurses; es sind noch Plätze frei; 18.30 – 19.30Uhr; Auskunft und Anmeldung bei Claudia BostenTel. 02407 / 568958Freitag, 20.04.2012Kulturkreis Richterich; 20 Uhr Konzert im SchlossSchönau; a capella Gruppe „Shiva Knows“Sonntag, 22.04.2012Erstkommunion, Pfarre St. Martinus, Richterich,10:30 UhrMittwoch, 25.04.2012Informationsveranstaltung Cambio Carsharing inder Vorburg von Schloss Schönau um 18 Uhr; esgeht um eine neue Station in Richterich (sieheauch Artikel auf Seite 10 in dieser Ausgabe)Donnerstag, 26.04.2012Frühlingsfest mit Musik, Seniorentreff der PfarreSt. Martinus,Pfarrsaal Horbacher Str. 52, 15 Uhr – 17 UhrSamstag, 28.04.2012Feier „40 Jahre GGS Richterich“ + Präsentation derErgebnisse der Projektwoche, GGS RichterichSonntag, 29.04.201218 Uhr Orgelkonzert in St. Martinus auf derhistorischen Maaß-Orgel; Kirchenmusiker AngeloScholly spielt Werke von Bach, Bossi, Lemmensund West sowie Improvisationen. Der Eintritt istfrei, eine Spende für die Kirchenmusik ist immerwillkommen.Montag, 30.04.2012Tanz in den Mai, SPD-Ortsverein, Schloss Schönau,20:00 Uhr12Zeit für EntspannungSabine SemschEntspannungStressbewältigungPEKiPu.a. Anti Stress Training/Entspannungstrainingfür Kinder ab 8 imKinder- und Jugendzentrum „CUBE“in RichterichTel. 0241-43566815entspannung@sabine-semsch.dewww.sabinesemsch.deZahnarztpraxisArmand OttoRoermonder Straße 29252072 Aachen-LaurensbergTel.: 0241-171 222Fax: 0241-44521274Ästhetische Zahnheilkunde | Implantologie | Parodontologie | ProthetikWiederkehrendeTermine*Terminangaben ohne Gewähr der RedaktionBücherbus Fabian, Rathausplatzmontags, 13:30 Uhr – 15:45 UhrOffener Treff für Jugendlichenvon 13 – 18 Jahrenmontags: 19:00 Uhr – 22:00 Uhrdonnerstags: 19:00 Uhr – 22:00 UhrÖffnungszeitenBezirksamt RichterichMo. 08.00 - 12.00 UhrDi. 08.00 - 12.00 UhrMi. 08.00 - 12.00 Uhr und14.00 - 17.30 UhrDo. 08.00 - 12.00 UhrFr. 08.00 - 12.00 Uhr


TerminübersichtLaurensberg*Terminangaben ohne Gewähr der RedaktionJeden Montag und jeden Donnerstag 10 UhrSenioreneinkauf und Kurierdienst in OrsbachJeden Dienstag 16 Uhr Mathe-Treff im PfarrhausOrsbachFreitag, 13., 20. und 27.4. jeweils 16 UhrFrischmarkt Mingers auf dem Dorfplatz in OrsbachDonnerstag, 5. April 2012Telefonsprechstunde des Seniorenrates für denBezirk 10, Aachen-Laurensberg 15 bis 16 UhrAnsprechpartner Harald Steinmann,Tel: 0241-9319654Montag, 9.4. – Montag. 16.04.2012Für Jugendliche ab 16 Jahren bieten die Pfarrgemeindenim Nordwesten wieder in Kooperationmit dem Fachbereich Jugend der RegionenAachen-Stadt und -Land eine Fahrt nach Taizé an.Die Fahrt wird 140 Euro kosten.Montag, 9. April 2012Osterbrunch im Schloss Rahe mit Ostereiersuchefür Kinder im Schlosspark; Beginn: 10.30 UhrPreis: 37,00 € (Kinder bis 14 Jahre 18,50 €)Freitag, 13. April 2012ab 21.30 Uhr Open Hour im TanzsportclubGrün-Weiß Aquisgrana Aachen, Eintritt frei,Clubheim, Vetschauer Str. 9, Infos unterwww.gruen-weiss-aachen.deSonntag, 22. April10.30 Uhr Erstkommunionfeier für die Familienaus St. Konrad in St. Philipp NeriFreitag, 27. April 2012ab 20 Uhr Frauenkaffeeklatsch in Orsbach,Café Belle Vueab 21.30 Uhr Open Hour im TanzsportclubGrün-Weiß Aquisgrana Aachen, Eintritt frei,Clubheim, Vetschauer Str. 9, Infos unterwww.gruen-weiss-aachen.deSonntag, 29. April10.30 Uhr Erstkommunionfeier für die Kinderaus St. Philipp NeriMontag, 30. April 2012ab 19.30 Uhr Tanz in den Mai beim TanzsportclubGrün-Weiß Aquisgrana Aachen, Vetschauer Str. 9,Eintritt 8,- / ermäßigt 6,- Euro, Infos unterwww.gruen-weiss-aachen.deab 20 Uhr Tanz in den Mai mit den OrsbacherMaijungen in der Alten Schule in OrsbachÖffnungszeitenBezirksamt LaurensbergMo. 08.00 - 12.00 UhrDi. 08.00 - 12.00 UhrMi. 08.00 - 12.00 Uhr und14.00 - 17.30 UhrDo. 08.00 - 12.00 UhrFr. 08.00 - 12.00 Uhrund nach Terminvereinbarung.Sonntag, 15. April 201210:30 UhrErstkommunionfeierin St. SebastianDienstag, 17. April 2012Ökumenisches Erzählcafé 10 bis12 Uhr im GemeindezentrumSt. Philipp, Vaalserquartier.Für das Frühstück werden2,50 € erbetenDonnerstag, 19. April20 Uhr im Laurentiushaus;Vortreffen für PfarrfestorganisationSt. Laurentius;alle, die sich einbringen wollen,sind herzlich eingeladenFreitag, 20. April 2012ab 21.30 Uhr Open Hour imTanzsportclub Grün-Weiß AquisgranaAachen, Eintrittfrei, Clubheim, VetschauerStr. 9, Infos unterwww.gruen-weiss-aachen.deGleitsichtWir sind der eyecare company-Partner in Ihrer Nähe:Optik Fahr BrillenmodeRoermonder Str. 31752 072 Aachen- LaurensbergFon 02 41 - 129 90Fax 02 41 - 172 719info@optik-fahr.dewww.optik-fahr.deKontaktlinsenfür nah und fernKlares Sehen auf alle EntfernungenNutzen Sie unser Gleitsichtangebotund genießen Sie mit Gleitsicht-Kontaktlinsen diegrenzenlose Freiheit beim Sehen beim Autofahren beim Sport beim Lesen bei Bildschirmarbeit im Theater oder Kino bei handwerklichen Arbeiteneinfach in allen Momenten, in denen Sie die Brille störtoder in denen Sie einfach keine Lust auf Ihre Brille haben.Wir beraten Sie gerne! Vereinbaren Sie einenunverbindlichen Informationstermin mit unserenKontaktlinsen-Experten.Ihren Augen zuliebe!KONTAKTLINSEN VOM EXPERTENEYECARE-COMPANY.DEAZ_Gleitsicht_210x148.indd 1 16.12.10 16:2713


Gezielte ProphylaxeDie Zahnarztgebühren steigen, derEigenanteil auch – aber nicht bei jedemZahnarztDas Bundeskabinett hat den Zahnärzten genehmigt,ab 2012 die Behandlungsgebührenzu erhöhen. Für gesetzlich Versicherte heißtdas: Sie müssen noch tiefer in die Tasche greifen.Doch wie macht sich diese erneute Kostensteigerung– zum Beispiel bei einer Krone für einenSchneidezahn – dann im Geldbeutel bemerkbar?Müssen nur die Patienten mehr zahlen oder gibt eseinen Weg, dies zu umgehen? „Ja, auf jeden Fall“,sagt Zahnarzt Armand Otto aus Laurensberg, „ichbin der Meinung, dass Patienten nicht ausgebeutetwerden sollten. Und das hängt sicherlich auch vomZahnarzt ab. Wir bieten beispielsweise eine gründlicheProphylaxe von etwa einer Stunde für einenFestpreis von 65 Euro an!“Durch Karies und Parodontose (Zahnbetterkrankungmit Lockerung der Zähne) entstehenZahnarzt Armand Otto bietet qualitativ hochwertigeBehandlungen zum fairen Preisdie meisten Kosten im Zahnbereich. Nur durchgezielte Eigenvorsorge verbunden mit regelmäßigenZahnarztbesuchen können dieseErkrankungen verhindert, sowie ein Fortschreitengestoppt werden. Da Prävention im deutschenGesundheitswesen seit Jahren keinen hohenStellenwert besitzt, war die Streichung von Zahnreinigung/ Zahnsteinentfernung als Kassenleistungnicht weiter verwunderlich: „Hier ist nun dasEigenengagement der Patienten gefragt, dennregelmäßiges Zähneputzen alleine reicht nicht aus.Als Zahnmediziner empfehle ich eine gründlicheReinigung der Zähne, die sogenannte ‚ProfessionelleZahnreinigung‘, mindestens einmal proJahr, besser alle sechs Monate“, berichtet ArmandOtto aus der Praxis.Der junge sympathische Zahnarzt hat sich inLaurensberg und im ganzen Nordwesten Aachensbereits einen sehr guten Ruf erworben, insbesondereauch im Bereich der nahezu schmerzfreienBehandlung. Hierfür hat Otto eigens ein modernesLasergerät angeschafft. Nicht nur bei Schmerzpatientenkann der Laser zum Einsatz kommen,auch in der ästhetischen Zahnmedizin z. B. beiImplantaten kann er verwendet werden. Bei dersogenannten „Rot-Weiß-Ästhetik“ kann eineoptimale Modellierung des Zahnfleisches erfolgen.„Unsere Patienten profitieren von den optimalentechnologischen Möglichkeiten in unserer Praxis.Meines Wissens gibt es nicht viele Zahnärzte in derNordwest-Region Aachens – wenn überhaupt -, dieüber diese Lasertechnologie verfügen“, so ArmandOtto. So wird der Besuch beim Zahnarzt nahezuzum Vergnügen – und das auch noch zu einemfairen Preis-/Leistungsverhältnis.Kontakt:Zahnarztpraxis Armand OttoRoermonder Str. 29252072 AachenTel.: 0241-171222100 € GutscheinZur Vorlage bei Auftragserteilung zumHeizungsaustausch bis zum 31.07.2012Gitzen & Quadflieg GmbHJETZT EnergiesparenDurch fachmännische Heizungswartungoder effiziente ModernisierungService und Qualität hat einen Namen12 Jahre Gitzen & Quadflieg5 Jahre Vaillant WerkskundendiensttätigkeitIhr Vorteil bei uns!!!Schneller und kompetenter Reparaturservice• Bevorratung gängiger VAILLANT Ersatzteile inden Fahrzeugen. (Vermeidet meist „Extrafahrten“)• Mobiler, gut erreichbarer fachlich geschulterVorort 14 KundendienstGitzen & Quadflieg GmbHHeizung und Sanitär MeisterbetriebPlanung • Beratung • Installation • KundendienstHorbacher Straße 1 • 52072 AachenTel. 0241-991 29 28 • Fax 0241-991 29 59www.dervaillantspezialist.de100 € GutscheinGitzen & Quadflieg GmbHZur Vorlage bei Auftragserteilung einer Badsanierung


Ein kreativerTausendsassaChristoph Leuchter stellt mit „Letzter Akt“seinen ersten Roman vorMan weiß nicht, welches Talent des kreativenWürseleners am meisten hervorsticht.Ist es die Musik, die er hauptberuflich alsKirchenmusiker und Chorleiter in Stolberg undWürselen praktiziert. Daneben hat er sich mitseiner Band und seinen mal melancholischen, maleuphorischen Klängen in der Euregio Maas-Rheineinen Namen gemacht. Der Songschreiber, Pianistund Sänger liebt die Emotionen. Ohne das an diegroße Glocke zu hängen. Selten sind die Texteeindeutig, eher lassen sie Raum für eigene Bilderim Kopf. „Wie lange genau dauert Jetzt?“ Die Musikbewegt sich irgendwo an der Schnittstelle zwischen denGenres: Etwas Jazz, etwas Chanson, manchmalfast klassische Einflüsse. Die exzellente Band rundum Christoph Leuchter sorgt auf jeden Fall fürhandgemachte Arrangements mit sehr persönlicherNote. Klarinette und Akkordeon erzählenGeschichten von weit her. Alles klingt luftig, beinahesüdländisch.durch spielte sein Freund, langjähriger Weggefährteund Band-Mitstreiter Harald Claßen inunnachahmlicher Weise auf der Klarinette undauf dem Akkordeon. Walter Fennen, Inhaber derBuchhandlung Schmetz am Dom, brachte es inseiner Vorstellung von Christoph Leuchter aufden Punkt: „Dieses Buch war für mich nach denersten Seiten ein Wow- und einige Seiten späterein Boah-Erlebnis! Wir wundern uns oft, wasso manche Verleger zwischen zwei Buchdeckelbringen. Aber dieses lesenswerte Buch vonChristoph Leuchter mussten wir unbedingt imRahmen dieser Lesung vorstellen!“ So ganznebenbei erhielt der 43-jährige für sein Debüt„Letzter Akt“ Stipendien des LiterarischenColloquium Berlin, des Landes Nordrhein-Westfalenund des Berliner Senats. Sein Talent zum Schreibenwill er auch weitervermitteln, denn der promovierteAutor unterrichtet „Kreatives Schreiben“ an derRWTH Aachen.Die Handlung des RomansEin kleines Dorf in der Toskana, fernab der Touristenströmeund von der Jugend verlassen, ist kaumeine Erzählung wert.Nur vergessene,alte Menschen lebendort, einer verschrobenerals derandere: ein greiserLehrer, dem dieSchüler abhandengekommen sind, einPfarrer mit ungewöhnlichemTalentzum Automechanikerund ein völligverrückter Tischler,der Erstaunlichesmit Pinsel und Farbezustande bringt.Walter Fennen, Inhaber derBuchhandlung Schmetz amDom, lobt das Erstwerk.Für seinen Freund und früheren Chef, Pfarrer FerdiBruckes (Baesweiler) signierte Christoph Leuchter(li.) besonders gerne sein neues Buch.Und jetzt also sein erster Roman. Zwar dauerte dieFertigstellung nahezu 10 Jahre, aber dieses Buchist alles andere als 08/15. Nein, es lässt aufhorchenund einen neuen Stern am Autorenhimmelerstrahlen. Bei seiner Buchlesung in der BuchhandlungSchmetz am Dom ging keine Maus mehr inden Raum. Die Zuhörer lauschten fast andächtigder Stimme von Christoph Leuchter, der ausseinem Debütroman „Letzter Akt“ las. Zwischen-Wenn aber diese bizarren Dörfler plötzlich eineLeiche im Schuppen finden, kommen Fragen auf,drängen sich Geschichten in den Vordergrund.Geschichten, die den jungen Kommissar Corellinicht mehr loslassen, weshalb er sich kurzentschlossen bei Professor Di Landa und seinerwunderschönen Ehefrau für ein paar Tageeinquartiert.Begleitet vom Klirren der Zikaden und beflügeltvom edlen Wein folgt er den Erinnerungen seinesGastgebers weit zurück bis ins Berlin der 1930erJahre. Corelli erfährt einiges von vergangener undgegenwärtiger Leidenschaft, von Schuld und von einemVerrat, der nicht zu sühnen ist.In üppigen Farben und mit einer ungeheuren Fabulierlustfeiert Christoph Leuchter seine Figuren,Italien und das Erzählen selbst.BuchdetailsErschienen im März 2012, 160 Seiten, Maße: 13,3 x21,5 cm, Leinen, Deutsch, Steidl Verlag; ISBN-10:3869304634; ISBN-13: 9783869304632; erhältlichim Buchhandel z. B. bei Schmetz am Dom inAachen oder auch Online bei www.amazon.de15


Im Blickpunkt:Die CampusbahnEin innovatives Verkehrssystem elektrisiertAachenDie Stadt Aachen plant den Bau einermodernen Stadtbahn. Der erste Streckenabschnittder sogenannten „Campusbahn“wird vom Universitätsklinikum über den neuenCampus Melaten, Campus Westbahnhof und dieInnenstadt bis in den Aachener Stadtteil Brandführen. Mit ihrer Trasse entsteht gleichzeitig eineInfrastruktur für Elektromobilität, die von Elektrobussenund anderen Elektrofahrzeugen genutztwerden kann. Die Campusbahn wird in ein durchgängigesVerkehrssystem mit Bahn und Bus sowieausleihbaren Elektroautos und Elektrofahrrädernintegriert. Aachens Oberbürgermeister MarcelPhilipp stellte das Projekt im Januar gemeinsammit Prof. Dr.-Ing. Adolf Müller-Hellman, Geschäftsführerdes Förderkreises des Verbandes DeutscherVerkehrsunternehmen (VDV), der Öffentlichkeit vor.Vor wenigen Tagen gab es dann speziell für denAachener Nordwesten und die Stadtteile Laurensbergund Richterich in der Aula des SchulzentrumsHander Weg eine Informationsveranstaltung,bei der Gisela Nacken, Dezernentin fürPlanung und Umwelt der Stadt Aachen,ASEAG-Vorstand Michael Carmincke, AVV-Geschäftsführer Hans Joachim Sistenich sowieRegina Poth, Abteilungsleiterin Straßenbau undfrühere Leiterin Gleisbau bei den Kölner Verkehrsbetrieben(KVB), in Kurz-Vorträgen referierten,Fragen der Teilnehmer beantworteten und derengagierten Diskussion mit den Bürgern teilnahmen.Über 100 Bürgerinnen und Bürger haben dieInformationsveranstaltung zur Campus-Bahn imSchulzentrum in Laurensberg besucht.Experten auf dem Podium v. l. n. r. Gisela Nacken(Dezernentin für Planung und Umwelt), ReginaPoth (Abteilungsleiterin Straßenbau), Hans JoachimSistenich (AVV Geschäftsführer), Michael Carmincke(ASEAG Vorstand)Idee, eine neue Stadtbahn zu bauen, nachdem imSeptember 1974 der Straßenbahnbetrieb in Aacheneingestellt wurde, entstand im Rahmen der Planungdes neuen Hochschulerweiterungsgebietes RWTH-Campus. Bei den Untersuchungen, wie diesesGebiet, in dem viele neue Arbeitsplätze entstehen,bestmöglich an die Innenstadt angebunden werdenkann, kristallisierte sich eine Stadtbahn, die„Campusbahn“, als beste Lösung heraus. Neben derPlanung eines Einstiegskonzeptes mit einer Verbindungzwischen Universitätsklinikum und Brand istin einer späteren Ausbaustufe eine zweite Trassevorgesehen. Diese soll von der niederländischenGrenze bei Vaals bis Würselen verlaufen. BeideTrassen bilden ein Achsenkreuz mit Schnittpunktam Aachener Bushof und sind zusammen 24 kmlang. Die Einstiegstrasse hat an den BahnhöfenAachen-West und Rothe Erde Umsteigepunkte zurRegionalbahn. Die zweite Trasse sieht eine weitereUmsteigemöglichkeit am Bahnhof Aachen-Schanzvor.Der Busverkehr in Aachen benötigt dringendEntlastung. (Quelle: ASEAG)Investitionsvolumen rund 170 Millionen EuroDas Investitionsvolumen beträgt einer erstenSchätzung zufolge für Fahrweg und Betriebshofinklusive Planungs- und Baunebenkosten rund 170Millionen Euro (ohne Fahrzeuge). Bei der Streckeninfrastrukturwird eine Förderung über dasGemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG)angestrebt. Die Förderquote liegt überwiegend bei90 Prozent. Darüber hinaus hat das Land Nordrhein-Westfalen das Projekt für eine Förderung durch dasBundesprogramm „Schaufenster Elektromobilität“vorgeschlagen. Welche ökonomische Wirkung vomBau einer Campusbahn ausgeht, wurde im Rahmeneines Gutachtens untersucht. Es kam zu einemüberraschend positiven Ergebnis: Für die Trassedes Einstiegskonzeptes beträgt der Nutzen-Kosten-Faktor 1,5. Das bedeutet, dass der Nutzenerheblich höher ist als die Kosten.16Zwei Trassen vorgesehenWenn der Rat nach einer umfangreichen Bürgerinformationund Bürgerbeteiligung eine positiveEntscheidung trifft und die Finanzierung gesichertwerden kann, könnte der erste Teilabschnitt derCampusbahn im Jahr 2019 eröffnet werden. Die


BasketballOstercamp 2012Musketeers Aachen bieten Kindern und Jugendlichenein absolutes HighlightNach den viersehr erfolgreichenBasketballcampsplanen dieMusketeers Aachendas nächste Basketballcamp.Unter derAnleitung vonMarco Fuchs (Coach 1. HerrenmannschaftMusketeers), und weiteren Spielern und Trainernder Musketeers Aachen erwarten alle Kinder undJugendlichen fünf spannende Tage rund um dasThema Basketball mit viel Training, Wettkämpfen,aber auch mit viel Spaß und Erlebnis!Willkommen sind alle Kinder und Jugendlicheab sieben Jahren, egal ob Anfänger oder Fortgeschrittene.Nähere Infos und das Anmeldeformular findet Ihrauf der Website der Musketeers www.musketeers.acAuf einen Blick:5 Tage Camp vom 10.04.2012 - 14.04.2012(2. Osterferienwoche) Täglich von 10 bis 16 Uhr mitMittagspause und warmem Mittagessen.Ort: Schulzentrum Laurensberg, Handerweg 89Wer darf? Alle Kinder und Jugendliche ab 7 JahrenNe Moffel Oecher PlattE Spennche (Teil 1 von 3)En ose Keller, henger en Kess,doe woe et ömmer düster es,verkruuvet en der Hervst onenjelaadeE Spennche sich uus ode Jaade.Et Pänschje voll va Flejje än Möcke,dong seij sich en Plaatsch vör d’r Wenkter söcke,woe se jeschötzt för Frooß än Kau,et schönste Quartier du fonge hau.Mänch enge keäkt, uwiie mer fou,ävvel vür losse dat Spennche erouh,der Ekel vör Spenne weäd döks övverdreäve,van os uus kann se e paar Mond doe leäve.Denn spietsdens wenn et Fröschjoehr könt,de Spenne etwier monter sönt,se blieve da net miej ejje Huus,än kruuve e de Natur eruus.Autor: Jo DickHerzlichen Dank für die freundliche Genehmigungzur Nutzung der Auszüge aus Jo Dicksfantastischem Buch „Öcher Spröchwöed än OecherRümsele“ (ISBN 3810700339)Kosten: 89 Euro pro TeilnehmerTrainer: Trainer & Spieler der Musketeers AachenWas Ihr braucht? Ausreichend Sportkleidung undDuschzeugWeitere Infos: info@musketeers-ac.de undwww.musketeers.ac oder telefonisch bei ThomasKrystof, Geschäftsführer, Steppenbergallee 167,52074 Aachen, Tel.: 0241 47586424BestaaungenAuch inIhrer NäheDeussen. fair . individuell . würdevoll .Inh. Ingo FranckowiakSchloßparkstraße 752072 Aachen-LaurensbergTel. 02 41/ 916 13 45Fax 02 41/ 160 16 69WIR SIND FÜR SIE DA:Mo. - Fr. 9.00 - 19.30 hwww.dashoerrohr.de Sa. 10.00 - 13.00 h17


In Würde AbschiednehmenOstern und der Glaube an dieAuferstehung -Gräber als erste Zeugen der ReligionNr. 17 – 04/2012 Erwachen der Natur –Fest der AuferstehungDer Friedhof ist nicht nur ein Ort derAbschiednahme und des Gedenkens,sondern der Hoffnung auf die Auferstehung.Als die frühen Menschen begannen,ihre Toten zu begraben, ihnen Grabbeigabenmitzugeben und sie zu schmücken, war dieReligion geboren, der Glaube an ein Lebennach dem Tod, an ein höheres Wesen.Ursprung dieses Bedürfnisses, dieser Sehnsucht,ist die Trauer um einen lieben Menschen,für die Christen am Karfreitag im Kreuzwegrepräsentiert. Leiden und Tod Jesu Christisowie seine Auferstehung sind die zentralenElemente des christlichen Glaubens, daseigentliche Ziel seiner Menschwerdung, diezu Weihnachten gefeiert wird: Christus teiltunser Schicksal mit uns, einschließlich desTodes. Es ist kein Zufall, dass das Osterfestin den Frühling fällt, in die Zeit des Wiedererwachensder Natur. Der Glaube an dieAuferstehung verbindet Natur und Kultur. DieBegräbniskultur ist eines der ersten Zeugnissezum Eintritt des Menschen in eine zivilisierteGesellschaft. Nicht mehr nur dem Körper,sondern auch der Seele, dem Gefühl, wird eineBedeutung zugeschrieben.Infos rund um Fragen der Bestattung und derVorsorge finden Sie auf:www.bestattungen-deussen.deoder lassen Sie sich in unserem Standortauf der Rathausstraße in Laurensberg odertelefonisch unter 02 41 - 1 24 24 unverbindlichberaten.Wir bieten Ihnen:* freundliche Atmosphäre* kompetente Beratung* täglich frisches Obst und Gemüse* Frischfleisch, Wild, Wurst, Käse undGeflügel in großer Auswahl* telefonische Bestellung möglich,Lieferung ins HausPhysiotherapie LaurensbergThomas Roeb & Simone von HeldenRoermonder Str. 32652072 AachenTel 0241 / 18 93 999 Fax 0241 / 44 52 166EDEKA nah u. gutFranz AlthoffRathausplatz 5Aachen-Richterich18


ÖkumenischerPilgerweg begeistertImmer wieder nehmen konfessionsübergreifendeGruppen die Strecke unterdie WanderschuheNeun Kilometer lang ist der „ÖkumenischePilgerweg“ von Gut Melaten bis Münsterplatz.Er ist absolut empfehlenswert für jede Altersgruppeund schlängelt sich an Quellen und Bächenvorbei vom Gut Melaten bis hin zum Münsterplatzmitten in Aachen. Immer wieder, so auch letztensim März treffen sich leidenschaftliche Wandereram Gut Melaten in direkter Nähe des UniklinikumsAachen, um die Strecke, die am Aachener Domendet, gemeinsam zu wandern. Dabei gibt es vielzu sehen und zu bestaunen, denn auf der langenStrecke begegnen einem viele Highlights undSehenswürdigkeiten.Bereits vor 2 Jahren im Jahr 2010 sind annähernd200 Pilger den Weg von der Citykirche nach Vaalsgegangen – also quasi in umgekehrter Richtung- gewandert. Die grenzüberschreitenden Pilgeraktionenladen Menschen jeder Konfession ein,sich auf diese Wanderung entlang des Wassers zubegeben. Vorbei an den Siebenquellen undüber Feldplätze, trafen die Wanderer später amAachener Dom ein, wo es noch eine kleine Feiergab.Der überwiegende Teil des wunderschönenWanderweges führt durch den Nordwesten undLaurensberg über die Schurzelter Straße, denSeptfontainweg, folgt dem Verlauf des Wildbaches,einem der wenigen überirdisch geführten BächeAachens, durch die Soers mit Purweider undStrüver Weg, vorbei an Kloster St. Rafael bis hinRichtung Innenstadt und altem Kaiserdom.Den Ausgangspunkt, das Gut Melaten in direkterNähe des Aachener Klinikums erreichen Siebequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln (dieBuslinien 5, 33, 45, 73, 173, 3A, 3B, 4, 32, 33, 70,80, 103 halten am Klinikum).Roder Weg 652 072 Aachen02 41/ 189 23 45Anti-Aging • Straffung der Haut • FaltenreduzierungVitales Aussehen • GesundheitspräventionEntfliehen Sie dem Alltag und tauchen Sie ein in die Weltdes Collariums mon-amie.- Gutschein -Die „ mon-amie “ gratis testenGültig im kompletten April 201219


HistorischePräsentation Aachens„Liegt in einem sanften Thale, von blühendenHügeln umgeben“ - Wie vor 175 Jahren zweiPublikationen die Stadt Aachen präsentiertenEs war auf dem berühmten Flohmarkt imbelgischen Tongeren, wo Atze Schmidt, früherMitarbeiter bei den Aachener Nachrichten undheute im Emsland lebend, einen interessanten Fundmachte: Stahlstiche, zwischen 1837 und 1842 ineinem zehnbändigen Sammelwerk unter dem Titel„Das malerische und romantische Deutschland“in Leipzig erschienen, und ein um dieselbe Zeitgedrucktes Werk mit dem heute ziemlichangestaubt anmutenden Titel „Neues elegantesKonversationslexikon für Gebildete aus allenStänden“. In beiden Publikationen ist natürlich auchAachen vertreten.in einem sanften Thale von blühenden Hügelnumgeben.“Aachen konnte damals zufrieden sein mit demEintrag in dem 1834-1837 erschienenen Lexikon.Die Autoren nämlich waren ansonsten nicht zimperlichmit Kritik. Ein Beispiel, das gerade den KollegenAtze Schmidt schwer getroffen hat, war der Textüber Regensburg, immerhin einstmals ebenfallsberühmte Freie Reichsstadt und zudem Stätte des„Immerwährenden Reichstags“. Was aber schriebendie Leipziger Lexikon-Macher? „Die Hauptstadtdes Regenkreises ist unregelmäßig gebaut undunfreundlich.“ Das kam bei Atze nicht gut an, denner ist gebürtiger Regensburger.Artikel mit herzlichem Dank an Atze Schmidt, der in den 70er und 80er JahrenRedakteur bei den Aachener Nachrichten war. Er hat dann 18 Jahre in Chinagearbeitet und lebt jetzt im Ruhestand im Emsland.Postdienstleistungen und KopierserviceInh. Wolfgang TobienRoermonder Str. 552 bTel.: 0241 - 99 12 680Mobil: 0160 - 84 84 525E-Mail: info@lettershop-aachen.deInternet: www.lettershop-aachen.de20Als die Bildbände mit Ansichten deutscher Städteund Landschaften erschienen, war die Zeit dererlesenen und teuren Kupferstiche gerade vorbei.Es begannen die Jahre der schneller und billigerherzustellenden Steindrucke und Stahlstiche. DerBedarf an unbegrenzt zu vervielfältigendem Bildmaterialwar groß, denn nun erschienen in rascherFolge Reise- und Bildungswerke, Fremdenführerund Souvenirhefte sowie die ersten „Illustrierten“,die diesen Namen verdienten.Es waren aber auch Jahre, in denen sich parallelzu einer temporeichen Industrialisierung eineSehnsucht nach dem einstellte, was man schondamals „die gute alte Zeit“ nannte. Entsprechendbiedermeierlich fielen die Illustrationen aus, wofürdie Aachener Ansicht ein gutes Beispiel ist.Und was liest man im „Eleganten Konversationslexikon“?Es ist ein kurzer Text, nicht ganzfehlerfrei, doch Aachen gegenüber durchausfreundlich (denn es gibt in dem Buch auchgeringschätzige und gar vernichtende Urteile überdeutsche Städte). Über die alte Kaiserstadt alsoheißt es: „Aachen, in der preußischen ProvinzNiederrhein gelegen, ist die ehedem berühmteFreie Reichsstadt, die Wiege (!!) und das GrabKarls des Großen, der Schauplatz vieler auf dasSchicksal ganzer Völker einwirkenden Friedensschlüsse,Kongresse und Kirchenversammlungen.“Und dann kommt der schöne Satz: „Die Stadt liegtUnser Angebot gilt für Fassungen der Kollektion vier innerhalb einesgroßen Stärkenbereichs. Wir beraten und informieren Sie gerne.Mod. 4401 003Mod. 4416 005Mod. 4414 830Mod. 4402 005EinstärkenbrilleGleitsichtbrilleSonnenbrilleComputerbrilleMod. 4416 005Optik Fahr BrillenmodeRoermonder Str. 31752 072 Aachen- Laurensberginfo@optik-fahr.dewww.optik-fahr.deEinstärken1.5 Kunststoffmit Hartschicht undSuperentspiegelungkomplett nur79,- €Gleitsicht1.5 Kunststoffkomplett nur99,- €Einstärken1.5 Kunststoff75% grau getöntkomplett nur49,- €Arbeitsplatzgläser1.5 Kunststoffmit Hartschicht undSuperentspiegelungkomplett nur129,- €Fon 02 41 - 129 90Fax 02 41 - 172 719


S-Immo ist bestensunterwegsGute Bilanzzahlen und neue ProjekteDie Nachfrage ist größer als das Angebot.Entsprechend hoch ist der Preis“, beschreibtFranz Jansen, Geschäftsführer der Spar-kassenImmobilien GmbH (S-Immo), die Lage auf demAachener Immobilienmarkt. Wer im Dreiländereckauf der Suche nach qualitativ hochwertigemWohneigentum ist, der braucht Zeit und Geld. Dasgilt nicht nur für junge Familien, die ein Haus mitGarten in stadtnaher Randlage suchen. „Es gibt dieKlientel 60 plus“, umreißt Jansen eine Gruppe, diederzeit für Bewegung sorgt. „Es gibt gute Projekte,um in der Innenstadt den gewünschten Wohnraumzu schaffen“, sagt Franz Jansen, Geschäftsführerder S-Immo.Anforderungen an zukunftsorientierte Wohnformenfür einem realen Ort in der Städteregion zum Themahat. Die S Immo sponsert neben den Preisgeldernfür die drei besten Entwürfe auch die Exkursionder Studenten nach Amsterdam und die Dokumentationdes Wettbewerbs. Franz Jansen und Prof.Horst Fischer sehen in dieser Kooperation eineChance für die Studierenden, praxisnah ihretheoretischen Kenntnisse umsetzen zu können.Umgekehrt darf man gespannt sein, ob nicht auchdie Profis von den Studierenden lernen können, dieDinge nicht wie gewohnt zu betrachten.Erläuterten das Projekt und den Wettbewerb vorOrt: Prof. Horst Fischer, Prof. Ulrich Hahn undFranz JansenFranz Jansen (li.), Geschäftsführer der S-immound Sparkassen-Vorstandsmitglied Norbert Laufserläuterten die Bilanzzahlen 2011.Im vergangenen Jahr hat die S-Immo insgesamt544 Häuser und Baugrundstücke verkauft. ImVergleich zum Vorjahr sind dies 19 Stück oder 3,6 %mehr. 2011 konnte die S-Immo somit diemagische 100-Millionen-Euro-Grenze beim Umsatzüberschreiten. Das bedeutete gegenüber dem Jahr2010 eine Umsatzsteigerung von 18,4 %. DerSchwerpunkt liegt auf der privaten Wohnimmobilie.Das ist deutlich daran zu sehen, dassEin- und Zweifamilienhäuser bei den Verkaufszahleneinen Anteil von 50 %, Eigentumswohnungenweitere 25 % haben.Start des Pilotprojektes „Wie gewohnt?“Die S-Immo sponsert im Rahmen eines neuenProjektes einen Architekturwettbewerb derFachhochschule Aachen. Dadurch ergibt sich dieChance für Studierende, ihre Vision von zukunftsorientiertemBauen in einem Neubaugebiet inWürselen zu entwickeln. Zum ersten Mal lobt dieS-Immo einen solchen Wettbewerb an der FachhochschuleAachen für Studierende des FachbereichsArchitektur aus. Damit möchte der marktführendeImmobilienmakler der Städteregiondie Studierenden bei der Entwicklung innovativerWohnformen unterstützen. Das BebauungsgebietKappellenfeldchen in Würselen wurde vonFranz Jansen, gemeinsam mit den betreuendenProfessoren Horst Fischer und Ulrich Hahn alsPlanungsgebiet für die Studierenden ausgesucht,um dort in größtmöglicher kreativer Freiheit einWohngebiet zu entwickeln, das die Veränderungsozialer Strukturen und den damit verbundenenVon Mitte März bis Mitte Juni sollen die Studierendenim Rahmen ihrer Bachelorarbeit ihre ganzneue Vision des Wohnens entwickeln. Das Preisgerichtwird die Sieger des Wettbewerbs am29. Juni 2012 bekannt geben.Ob Seminare, Tagungen oder Events – hier bieten sich unzähligeMöglichkeiten, stilvolle Veranstaltungen zu inszenieren.Die eindrucksvolle Schlosskulisse liefert für jede Veranstaltung denunverwechselbaren Rahmen und sorgt für bleibende Eindrücke.OSTERBRUNCH9. APRIL 2012 | AB 10.30 UHRmit Ostereiersuche im SchlossparkEintritt: 37,00 €/Pers.,Kinder unter 14 Jahre 18,50 €Schloss-Rahe-Straße 15 | 52072 Aachen | Tel.: 02 41/93 67-0 | www.schlossrahe.deKesselhu elhut Werbea rbeagentur21


Das Da Theater zeigt:Träume aus LichtEine musikalische Filmrevue von MarenDupont, Tom Hirtz und Frank RommerskirchenSpiel´s noch einmal, Sam! In der Hauptrolle:ein altes Kino. Am Piano: ein Meister seinesFachs. Auf der Leinwand: große Gefühle. DerAbend führt die Besucher auf eine musikalischeReise durch die bekanntesten und beliebtestenKinofilme aller Zeiten. Ein Streifzug durch dieEpochen der Filmgeschichte. Vom Stummfilm bis„Star Wars“, von Klassikern wie „Casablanca“ bis„Titanic“.Erinnern Sie sich noch an die Musik aus „DerPate“ oder „Easy Rider“? Würden Sie die Melodienaus„Vom Winde verweht“ oder „Harold und Maude“erkennen? Bekommen Sie eine Gänsehaut, wennSie Klänge aus Alfred Hitchcocks „Psycho“ oder„Die Vögel“ hören? Wenn Sie einer Mundharmonikalauschen, müssen Sie dann auch unvermeidlich an„Spiel mir das Lied vom Tod“ denken? Setzen sichIhre Füße auch automatisch in Bewegung, wenn SieSongs aus „Dirty Dancing“ oder „Hair“ hören?Die zu Klavier live gesungenen Lieder laden ein zumErinnern, Lachen oder Mitsummen. Ein Abend fürCineasten und Musikliebhaber, für Romantiker undFußwipper, für sie und ihn, für Dich und mich.Premiere: 22. März 2012Vorstellungen bis zum 20.05.2012(außer 02.04. – 16.04.2012)Immer DO/FR/SA/SO um 20 UhrIm Theater an der LiebigstraßePreise: Vollzahler: 20,- EuroErmäßigt: 13,- EuroKartenbestellung:Im Theaterbüro unter 0241 / 161688 oder imBuchladen, Pontstraße 39, Tel.: 0241 / 2 80 08.22


Spaß und BewegungTanz in den Mai bei Grün-Weiß AquisgranaWeitere Informationen über das kompletteGruppenangebot gibt es unter www.gruen-weissaachen.desowie telefonisch unter 0241 - 17 55 76oder per E-Mail an info@gruen-weiss-aachen.deWer den Mai stilgerecht einläuten möchte,der ist beim „Tanz in den Mai“ des TSCGrün-Weiß Aquisgrana Aachen herzlichwillkommen. Zu den Programm-Höhepunktengehören die Wahl der „Mai-Tänzer“ des Abendssowie ein kleines Tanzturnier. Natürlich gibt es aberauch genug Platz und Zeit, um selbst das Tanzbeinzu schwingen.Der Ball startet am Montag, 30. April, ab19.30 Uhr (Einlass ab 19 Uhr) im Clubheim inder Vetschauer Str. 9 in Aachen-Laurensberg.Karten für 8 bzw. 6 Euro können telefonischunter 0241 – 175 576 oder per Mail anturnierwart@gruen-weiss-aachen.de bestellt oderan der Abendkasse erworben werden. WeitereInfos gibt es unter www.gruen-weiss-aachen.deAC RichterichRathausplatz 2Tel.: 0241/ 172025AC LaurensbergRoermonderstr. 325Tel.: 0241/ 12 226AC RichterichHorbacherstr. 42Tel.: 0241/ 14 387Plätze frei für Kinder, Jugendlicheund ErwachseneBeim Tanzsportclub Grün-Weiß AquisgranaAachen gibt es einige Gruppen,die sich sehr über Zuwachs freuen.Kinder im Alter von 3-7 Jahren könnenan mehreren Tagen in der Woche beimspielerischen Kindertanz mitmachen.Für Kinder ab 8 Jahren stehen sowohlGruppentänze als auch das klassischePaartanzen im Angebot. Besonders dieJazz- und HipHop-Anfängergruppe amSonntag ab 14 Uhr sucht noch Verstärkung.Für Jugendliche startet am Mittwoch,2. Mai ab 16.30 Uhr eine neue Anfängergruppefür Standard- und Lateintänze.Ebenso gibt es Jazzdance-, HipHop- undBreakdance-Training auf unterschiedlichstemNiveau.Für Erwachsene stehen zahlreicheTanzkreise von Anfängern bis zuTurniergruppen zur Verfügung. AuchHerren ohne Tanzpartnerin sind sehrwillkommen, da zurzeit einige Dameneinen Tanzpartner suchen. FürEinzeltanz-Interessierte bieten sichvor allem die Gruppen Jazzdance,Solo Latino (eine Kombination ausFitnesstraining und Lateintanz) sowieorientalischer Tanz an.Kostenlose Schnupperstunden sindjederzeit ohne Voranmeldung möglich.Gaststätte Haus LindeRoermonderstr. 424 , 52 072 Aachen , Tel: 0241-129 61 , mobil: 0172-253 63 23www.hauslinde.de , Inhaber: F.-J. Jacobi „Sockel“Gutbürgerliche Küchebekannt für 1a-Steaks,hausgemachten Sauerbratenund in der Saison fürimmer frische Muscheln.Großer Biergarten für bis zu90 Personen, Party-Scheunebis zu 60 Personen,Raucherzelt im Winter.Die Clubbeiträge für Mitgliederbetragen:- für Kinder bis 13 J. 7 Euro/Monat- für Jugendliche von 14 – 17 J.15 Euro/Monat- für Schüler, Studenten,Azubis bis 29 J. 15 Euro/ Monat- für Erwachsene 24 Euro/MonatÖffnungszeiten: Dienstag bis Freitag 16:00 - 24:00 UhrSamstag15:30 - 24:00 UhrSonntag12:00 - 24:00 UhrKüche: Dienstag bis Samstag 17:30 - 22:30 UhrSonn- und Feirtage 12:00 - 14:30 Uhr& 17:30 - 22:30 Uhr23

More magazines by this user
Similar magazines