Informationen zur Situation unserer Schule im neuen Schuljahr

rs.burbach.de
  • No tags were found...

Sehr geehrte Eltern! - Realschule Burbach

Sehr geehrte Eltern! September 2011

Wir begrüßen Sie zu Beginn des neuen Schuljahres 2011/12 ganz herzlich und wünschen

Ihnen alles Gute und Ihrem Kind Lernbereitschaft und Erfolg.

Im Folgenden möchten wir Ihnen einige

Informationen zur Situation unserer Schule im neuen Schuljahr

geben:

Seit Beginn diesen Schuljahres befindet sich nach dem Willen des Schulträgers – der

Gemeinde Burbach – in unserem Schulgebäude auch die neue Gemeinschaftsschule ,

die in diesem Schuljahr acht Räume in unserem Gebäude nutzt. Daher mussten leider

unsere beiden 10. Klassen in das Hauptschulgebäude umziehen, wo sie aber von unseren

Lehrern unterrichtet werden. Somit verteilt sich unsere Realschule nunmehr auf zwei

Schulgebäude. Das hat unter anderem zur Folge, dass die Pausenregelung geändert

werden musste: So können die Schüler aller drei Schulen in den beiden großen Pausen die

Schulhöfe und Pausenhallen beider Schulgebäude nutzen. In jeder großen Pause führen

dann auch Lehrer aller drei Schulen gemeinsam die Aufsichten. Jeder dieser Lehrer ist

gegenüber allen Schülern weisungsberechtigt.

Außerdem musste auch - wegen des gemeinsamen Busverkehrs – die Stunden- und

Pausenregelung (ab dem 12.9.) verändert werden. In entsprechenden Aushängen in den

Klassen und der Pausenhalle können die Schüler die neuen Zeiten und auch die

Abfahrtszeiten der Busse in den einzelnen Ortschaften nachsehen.

Die Schülerzahl unserer Realschule nimmt natürlich – anders als bisher – von nun an

wegen der Gründung der Gemeinschaftsschule stetig ab, da wir keine neuen Klassen 5

mehr aufnehmen werden. Am Ende des vergangenen Schuljahres verließen 47

Schüler/innen aus den 10. Klassen die Realschule mit der Fachoberschulreife; ca. 50 % (!)

erreichten zusätzlich den „Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen Oberstufe“.

Sechs Schüler/innen wechselten zu Schuljahresbeginn von anderen Schulen zu uns und elf

Schüler/innen aus den Klassen 5 - 9 (bes. nach der Erprobungsstufe am Ende der 6.

Klasse) verließen unsere Schule. So besuchen momentan 291 Schüler/innen die 11 Klassen

der Realschule.

Weiterhin wollen wir unserem Prinzip treu bleiben, eine ortsnahe überschaubare

Bildungseinrichtung zu sein, die geprägt ist durch individuelle persönliche Kontakte

zwischen Lehrern und Schülern und dem intensiven Bemühen um Bildung und Erziehung für

jeden einzelnen Schüler.

Die Personalsituation unserer Schule hat sich zum neuen Schuljahr wieder einmal

verändert: Frau Pfeifer, die seit 1999 an unserer Schule tätig war, wechselte auf eigenen

Wunsch aus privaten Gründen an eine Schule nach Hessen. Sie unterrichtete in den

Fächern Erdkunde und Sport, und war lange tätig als Sicherheits- und Hygienebeauftragte

unser Schule. Weiterhin war sie Fachvorsitzende im Fachbereich Sport und hat die

Schulsanitäts- und Erste-Hilfe-AG betreut. Wir danken der Kollegin ganz herzlich für ihren

Jahre langen Einsatz zum Wohle unserer Schüler und wünschen ihr alles Gute für ihre

private und berufliche Zukunft. Auch Frau Ermert - Wagner, die ein halbes Jahr an unserer

Schule tätig war (Französisch, Ev. Religion) verlässt uns und wechselt zur

Gemeinschaftsschule.

Zwar müssen wir im neuen Schuljahr mehrere Lehrer stundenweise an andere Schulen

-bes. an die Gemeinschaftsschule – ausleihen, aber dennoch können wir wegen der

sinkenden Schülerzahl nahezu den gesamten vorgeschriebenen Unterricht – sogar mit

mehreren Zusatzangeboten – erteilen. Somit ist die Lehrerversorgung im Moment wieder

recht zufriedenstellend.

Vereinzelte Kürzungen von maximal ein bis zwei Wochenstunden in den Fächern Religion

und Sport gibt es nur in wenigen Klassen. Dem gegenüber aber stehen Zusatz- und

Förderunterrichte z.B. das Training für lese- und rechtschreibschwache Schüler in den 6.

Kl., (LRS) und unsere individuellen Förderungen „Schüler helfen Schülern“ (Nachhilfe -

gegen geringe Gebühr - für besonders gefährdete Schüler in den Hauptfächern).


Ansprechpartner und betreuende Lehrer sind in diesem Schuljahr: Frau Valenzuela

(Englisch), Herr Kussel (Deutsch) und Herr Staudt (Mathematik).

Zusätzlich zu den o.g. Kern- und Förderunterrichten haben wir auch wieder zehn (!!)

außerunterrichtliche freiwillige Arbeitsgemeinschaften eingerichtet: Streitschlichtung,

Aquaristik/ Ökologie, Sanitätsdienst, Mofa-Führerschein ( für Kl. 9) und Rechtskunde (für Kl.

10 – Herr Rechtsanwalt Stettner) und einzigartig: Chinesisch. Neu hinzu kommen die AGs

Musik, Spanisch und Umwelt. Zusätzlich gibt es montags in der Mittagspause noch die

Schach- AG. Die Theater- AG (für Schüler der 7./8.Kl. – Herr Zacharias/Landesprogramm

Kultur und Schule) kann leider in diesem Jahr wegen fehlender Finanzmittel nicht

durchgeführt werden.

- So bieten wir unseren Schülerinnen und Schülern wieder ein vielseitiges Spektrum

interessanter Tätigkeiten und Beschäftigungsmöglichkeiten auch im Nachmittagsbereich an

und fördern damit u.a. sinnvolle Freizeitaktivitäten. Die teilnehmenden Schüler müssen sich

bei den AGs allerdings zumindest für die Dauer eines Halbjahres (bzw. des Kurses)

verpflichten und mitunter ihre Heimfahrten selber organisieren. Die regelmäßige Teilnahme

an diesen freiwilligen Arbeitsgemeinschaften wird (im Zeugnis) dokumentiert. Zu hoffen

bleibt, dass unsere Schüler nun auch zahlreich diese Angebote wieder annehmen.

Leider stellte sich in den ersten Unterrichtstagen heraus, dass sich Frau Kasper einer

Operation unterziehen muss und dadurch bedingt voraussichtlich einige Zeit fehlen wird.

Dankenswerter Weise hat sich unser ehemaliger Kollege Herr Bäumer (im Ruhestand)

spontan bereit erklärt, die Vertretung zu übernehmen. Den Antrag haben wir umgehen

gestellt. Nun warten/hoffen wir auf die erforderliche Zustimmung der Bez.-Regierung, des

Personalrates usw. (s. Arbeitsrecht). Bis zu deren Vorliegen versuchen wir durch

Vertretungsunterrichte den Engpaß zu kompensieren.

So gibt es also insgesamt in diesem Schuljahr erneut eine (fast) komplette

Unterrichtsversorgung mit mehreren Zusatzangeboten. Deshalb und bedingt durch die –

gemäß Schulgesetz - gestiegene Anzahl der wöchentlichen Unterrichtsstunden haben auch

in diesem Schuljahr wieder die Klassen 7 und 8 montags und die Klassen 9 und 10

dienstags Unterricht in der 7. u. 8. Stunde. Nach der sechsten Stunde findet eine 50-

minütige Pause statt, in der die Schüler am (kostenpflichtigen) Mittagessen und an

(kostenlosen) Betreuungsangeboten der CAJ (Spiele, Kreatives/Basteln,

Hausaufgabenbetreuung) teilnehmen können oder aber auch – nach einer formlosen schriftl.

Erklärung durch die Eltern an den Klassenlehrer – (gilt bis auf Widerruf) das Schulgelände

verlassen dürfen, um z.B. zur Einnahme des Mittagessens nach Hause zu gehen . Die 8.

Stunde endet um 15.40 Uhr. Anschließend fahren in alle Ortsteile Busse.

Erfreulich sind auch die Klassen- und Kursstärken im neuen Schuljahr: Abgesehen von

vier Klassen mit mehr als 30 Schülern haben die anderen Klassen Schülerzahlen zwischen

ca. 21 und 28 Schülern (Durchschnitt: 26,5). Die Zahlen in den Wahlpflichtkursen (WPI) der

Klassen 7 - 10 betragen zwischen ca. 13 und 31 Schülern (Durchschnitt: ca.: 19). Diese

erfreulich geringen Klassen- und Kursstärken (im Landesvergleich) „binden“ zwar einerseits

mehr Lehrerstunden, bieten aber andererseits auch bessere Möglichkeiten der erfolgreichen

unterrichtlichen Arbeit und individuellen Förderung als zahlenmäßig größere Lerngruppen.

Während der Sommerferien wurden einige Reparaturarbeiten im Schulgebäude : Neben

mehreren Kleinreparaturen wurde der Raum 113 (Klassenraum der Klasse 6b) neu

gestrichen und das Pflaster auf dem Schulhof repariert und angehoben. Damit ist nun die

Stolperfalle vor den Außentoiletten beseitigt. Außerdem wurden alle Wandtafeln überprüft

und wo nötig, werden sie repariert.Alle Fach-und Klassenräume erhielten

Innenbeschilderungen mit den Raumnummern (Krisenfallprävention). Weiterhin sind alle

Klassenräume mit Regalen ausgestattet zur Lagerung von Unterrichts- und

Fördermaterialien. Zur Zeit befindet sich das neue Heizkraftwerk (Hackschnitzel) für das

gesamte Schulzentrum und die Spothalle im Bau.-- Sie sehen: Trotz zahlreicher Um- und

Anbauten, Sanierungen und Renovierungen in den letzten Jahren bleiben wir - auch baulich

- weiterhin recht aktiv zum Wohle unserer Schüler/-innen.

Informationen zum Verlauf des Schuljahres:

Zunächst: ein kleiner Rückblick auf das vergangene Schulhalbjahr:


Wieder „viel los“ war erfreulicher Weise im Interesse eines lebendiges Schullebens an

der Realschule: Einige außerunterrichtliche „Highlights“ (ohne Anspruch auf

Vollständigkeit):

- PC- Kurs für Burbacher Senioren durch unsere Schüler, - Sportlerehrung unserer

erfolgreichen Schachmannschaften durch die Gemeinde im Bürgerhaus, -

fächerübergreifende Unterrichtsprojekte in den Klassen 6 und 8 zu den Themen

„Vorbereitung der Klassenfahrten“ und „Indianer“, - Autorenlesung mit Melda Akbas für die

Kl. 8-10 im Bürgerhaus:“Mein Leben zwischen Moschee und Minirock“, - 3. Triathlon der

Realschule (Fahrradweg/Sportplatz/Freibad), - Informationsbesuch der Sparkasse der

10.Kl., - Aufruf an alle Eltern zum Erwerb eines Medienpasses (Online-Selbsttest zur

elterlichen Medienerziehung), - zum 24. Mal: Durchführung unseres traditionellen SV-

Hallenturniers für alle Klassen, - Teilnahme am Girls-Day , - 1. Elterbrief in digitaler Form im

Febr., - Ausstellungen von Unterrichtsergebnissen in der Pausenhalle, - Besuche der

Gemeindebücherei durch einzelne Klassen, - Teilnahme am ersten Fußballturnier der

Burbacher Schulen, - Wandertage und Exkursionen (z.B. Kl. 6b nach Köln – Tutenchamun -

altes Ägypten, Kl. 7 nach Eisenach – Wartburg, Stadt), - Firmenbesichtigungen (z.B. TNT,

Waldrich), - diverse Elterninformationsabende einzelner Jahrgangsstufen zu den Themen:

Schülerbetriebspraktikum, - Differenzierung in der Realschule, - Ausbildungsstellen und

Arbeitsmarkt, - Drogenberatung für Schüler der 8. Klassen mit der Kripo Siegen, -

Klassenfeste, Spende eines Elektromotorrollers der Firma ZOZ/Hünsborn für unseren

Verkehrsunterricht/Mofa-Kurs, -Teilnahme am Wettbewerb „Geographie-Wissen“, -

Informationsveranstaltungen zum Sozialversicherungswesen (10. Kl.), zur

Berufswahlorientierung (9. Kl.), - Durchführung der Polizeisprechstunden in der Schule, –

Abschlussfeier mit feierlicher Zeugnisübergabe für unsere 47 Absolventen in der

Hickengrundhalle, - Hospitationen unserer Lehrer an umliegenden Grundschulen und

Gymnasien, - - Besuch von Schülern aus der Partnergemeinde Tanvald in unserer Schule

usw. usw.

Nochmals sei an dieser Stelle allen Beteiligten (auch und bes. einigen Eltern) ganz herzlich

gedankt für ihre Organisation, engagierte Mithilfe und Mühen bei diesen vielen recht

gelungenen außerunterrichtlichen Aktionen, über die auch häufig die regionale Presse

berichtete.

Teilnahme an Wettbewerben/Ehrungen:

- erneute erfolgreiche Teilnahme unserer Chinesisch-AG am Chinesisch-Wettbewerb – Bei

diesem „Kreativwettbewerb“ im Landesspracheninstitut der Ruhr-Universität Bochum

errangen unsere Schüler den beachtlichen 2. Preis der Sekundarstufe 1 !!!! Fernsehen

und Presse berichteten ausführlich über diesen Erfolg!

- erneute erfolgreiche Teilnahme unserer Schach-AG an den Schulschachmeisterschaften

auf Bezirksebene in Dortmund

- Teilnahme unserer Schule beim Kreis – Mundartwettbewerb der Schulen des Kreises

Siegen-Wittgenstein. Sabina Patt aus der Kl. 9A belegte in der Altersstufe Kl. 9-13 den

beachtlichen 2. Platz.

- Teilnahme am Volleyballturnier (Kreis Siegen/Olpe): 2. Platz in der Spielklasse „Jungen“

- Teilnahme des 10sw-Kurses am bundesweiten Wettbewerb: Jugend testet“ der Stiftung

Warentest

- UNESCO- Auszeichnung unserer Imker-AG für „Bildung für nachhaltige Entwicklung

Allen Teilnehmern und Preisträgern: Herzlichen Glückwunsch zu den

Erfolgen!!!!

Förderverein / Schulpflegschaft: Im vergangenen Schuljahr finanzierte der

Förderverein u. a. den Kauf von Zusatzinstrumenten zur Vervollständigung unserer mobilen

Ton-/Lichtanlage für Veranstaltungen in der Pausenhalle, Spielgeräte für die aktive Pause

(Springseile, Hulahoopreifen, Bälle u.a,). Außerdem wurden Materialien fü die Bemalung der

Schulflure, die Anschaffung eines Web Media Players für die Medien/Film-AG und ein Pokal

für die Schach-AG finanziert und einzelne Schüler/innen der Abschlussklassen wurden


wieder mit Preisen für ihr besonderes (soziales) Engagement bzw. für besonderes

herausragende schulische Leistungen ausgezeichnet. Insgesamt wandte der Förderverein

ca.. 1150,- € zur Unterstützung schulischer Angebote auf. - Herzlichen Dank für diese

willkommenen Hilfen - bes. in „finanzschwachen Zeiten“!!

- Wir bitten alle, die (noch) nicht Mitglied im Förderverein unserer Schule sind, doch zu

überlegen, ob sie nicht auch die Arbeit mit dem (Mindest) Beitrag von 10,-€ im Jahr(!)

unterstützen können. Bankeinzugsermächtigungen gibt es in der Schule oder direkt beim

Förderverein.

- Die Jahreshauptversammlung des Fördervereins wird am Donnerstag, d. 6.10.11, im

Raum 007 (Speiseraum) der Realschule im Anschluss an die Schulpflegschaftssitzung

stattfinden (ca.: 20.30 Uhr). Dazu sind natürlich alle Mitglieder herzlich eingeladen. Bitte

engagieren Sie sich zum Wohle Ihrer Kinder/unserer Schüler!

Schul-/Bildungspolitik

- Im Febr./März wurden wieder die sog. Lernstandserhebungen (LSE) landesweit in allen

8. Kl. in den Fächern Deutsch, Mathematik und Englisch durchgeführt. Die LSE ersetzten

eine Klassenarbeit und wurden in die Bewertung zur Notenerteilung einbezogen. Zur Zeit

werden die LSE umfangreich und detailliert ausgewertet (landesweite Referenzwerte,

Fachschaften, Lehrer- und Schulkonferenz). Über die erzielten Resultate werden die

Mitglieder der Schulkonferenz informiert. Aber soviel lässt sich schon sagen: Auch in

diesem Jahr haben unsere Schüler in allen drei Fächern durchschnittliche bis gute

Ergebnisse (verglichen mit den Landeswerten der Realschulen) erzielt.

- Im Mai wurden wieder die Zentralen Abschlussprüfungen (ZP) landesweit in allen

Klassen 10 in den Fächern Deutsch, Englisch und Mathematik durchgeführt. Unsere Schüler

haben auch diese Prüfungen insgesamt erfolgreich bestanden und somit meistens ihre

erteilten Vornoten halten oder sogar verbessern können, was u.a. dazu führte, dass 50% (!)

unserer Abschlussschüler den Qualifikationsvermerk zum Besuch der gymnasialen

Oberstufe erhielten..

Arbeit in Konferenzen:

In der kollegiumsinternen Fortbildung haben wir uns schwerpunktmäßig weiterhin

beschäftigt mit dem Training von Methoden, bes. im Bereich des kooperativen Lernens und

Schüler aktivierender Lehr- und Lernformen. Neben einer weiteren ganztägigen

pädagogischen Konferenz zu dieser Thematik wurden zwei Kollegen fortgebildet zu

schulinternen Mentoren, die im Kollegium eine sog. Werkstattgruppe gebildet haben, die in

bes. Weise diese neuen Methoden durchführt und das Kollegium unterstützt. Auch im

kommenden Jahr wird diese Arbeit den Schwerpunkt unserer kollegiumsinternen Fortbildung

darstellen.

- Zusätzlich haben im vergangenen Schulhalbjahr kollegiumsinterne Arbeitskreise getagt

zu den Themen: Fortbildungsplanung und Evaluation. Unsere o.g. neuen Methoden und

Lehr-und Lernformen sollen „hausintern“ hinsichtlich ihrer Anwendung und Effektivität

überprüft werden. Das bereitet der entsprechende AK für unsere Schule vor und wird

anschließend deren Durchführung uns Auswertung übernehmen. Weiterhin hat ein AK die

Methodentage, die wir erstmals an den drei ersten Schultagen dieses Schuljahres

durchgeführt haben, vorbereitet. Die Ergebnisse der Arbeitskreise wurden bzw. werden in

den Konferenzen vorgestellt/beraten.

- Die Fachkonferenzen haben sich vorrangig mit der Optimierung der schulinternen

Lehrpläne (bes. Inhalte und Festlegung von Kriterien zur Leistungsbewertung) befasst.

Nahezu alle Lehrpläne liegen nun überarbeitet vor. Für die Fächern der Gesellschaftslehre

und der Naturwissenschaften erscheinen gegenwärtig die neuen Kernlehrpläne, so dass die

schulinternen Lehrpläne dieser Fächer aktualisiert werden müssen.

Außerdem haben wir in diesem Halbjahr unser Schulprogramm komplett überarbeitet und

aktualisiert Sehr viele Änderungen und Neuerungen waren schon wieder einzutragen. Die

nunmehr vorliegende sechste Auflage (seit 2000) enthält den derzeitig gültigen Stand

unserer Realschule. Nun muss noch die Schulkonferenz das „Werk“ beraten und als gültig

verabschieden.


==========================================================================

Und nun ... AUSBLICKE auf das neue Schuljahr:

Auch in diesem Schuljahr werden wieder die o.g. Lernstandserhebungen (Febr./März 12)

und Zentralen Prüfungen (Mai 12) durchgeführt ( was natürlich erneut zu einer

zusätzlichen Arbeitsverdichtung in diesen Zeiträumen führen wird).

Die Aufgaben der LSE und der ZP basieren auf den neuen Kernlehrplänen, mit denen sich

die Fachschaften aller Schulen (s.u.) zu befassen haben.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Rahmen der schulinternen (päd.) Arbeit

werden wir uns im Kollegium (in Lehrer- und Schulkonferenzen) in diesem Schuljahr

schwerpunktmäßig mit folgenden Themen zur Schulentwicklung (Qualitätsmanagement)

– resultierend aus den Ergebnissen der Qualitätsanalyse (s.o.) - befassen:

a) Methodentrainings zum schüleraktivierenden Lernen/Unterricht (s.o.)

b) Möglichkeiten der individuellen Förderungen im Regelunterricht (s.o.)

Während der geplanten ganztägigen Lehrerkonferenz am 23. Nov. sollen die Themen a

und b besonders bearbeitet werden.

- Die einzelnen Fachkonferenzen werden sich in diesem Schuljahr schwerpunktmäßig

mit der Optimierung der schulinternen Lehrpläne, mit fachspezifischen Möglichkeiten der

inneren Differenzierung (individuelle Lernformen, selbsttätiges Lernen, Methodenwechsel),

Förderung der deutschen Sprache in allen Fächern, fachspezifische Lernstandsdiagnostik,

Erarbeitung fachspezifischer Förderkonzepte etc. befassen.

Weitere Themen sind die Vorbereitungen und Evaluationen der Lernstandserhebungen und

der zentralen Abschlussprüfungen, die Planung fachspezifischer außerunterrichtlicher

Aktivitäten und Fortbildungsmaßnahmen und die Haushaltsmittelbewirtschaftung.

Darüber hinaus finden selbstverständlich noch Fortbildungsveranstaltungen der

Bezirksregierung und weiterer Träger statt, an denen nach Bedarf Kollegen unsere Schule

teilnehmen werden.

Kooperationen unserer Schule:

Die nunmehr bereits seit drei Jahren bestehende Kooperation mit der Burbacher

Niederlassung von TNT wurde auch im vergangenen Schuljahr zum Wohle unserer Schüler

(Berufswahlorientierung) wieder durch mehrere Aktivitäten (Praktika, Firmenbesichtigungen,

Informationsveranstaltungen, Bewerbertrainings etc.) inhaltlich mit „Leben“ gefüllt.

Auch mit dem Seniorenheim St. Raphael unterhalten wir eine Kooperation. Schüler der 10.

Klassen besuchen zwei Stunden pro Woche das Haus und pflegen intensive

Kontakte/Patenschaften mit den Bewohnern. So können unsere Schüler wichtige

Erfahrungen im Bereich des sozialen Lernens und damit wichtige soziale Kompetenzen

erwerben.

In Zusammenarbeit mit der Senioren-Service-Stelle der Gemeinde Burbach führen wir ab

dem kommenden Schuljahr wöchentlich sogar zwei Computerkurse für Senioren an unserer

Schule durch. Dabei helfen unsere Schüler als Paten unter Anleitung von zwei Lehrern

unseres Kollegiums.

Eine weitere Kooperation bahnt sich evtl. an mit der Einrichtung „Kinderzuhause“

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Unser Beratungskonzept

Unsere Schule verfügt über ein umfassendes Beratungskonzept. Dazu gehören u.a.

- die an unserer Schule erfolgreich durchgeführten Polizeisprechstunden. So wird wieder

alle vier Wochen dienstags ein Polizist als Ansprechpartner für Schüler, Lehrer und Eltern in

allen polizeirelevanten Angelegenheiten in unserer Schule zur Verfügung stehen. Die

Termine sind durch Aushang in der Pausenhalle bekannt gemacht.


- Damit bieten wir neben Streitschlichtung und den Sprechstunden der Beratungslehrer

eine weitere Möglichkeit zur Konfliktlösung und Gewaltprävention.

Auch die Klassen- und Fachlehrer stehen selbstverständlich für Beratungen (nicht nur

an den Elternsprechtagen) zur Ihrer Verfügung. Da Lehrer aber mitunter auch für

Vertretungsstunden eingesetzt werden (müssen), vereinbaren Sie sinnvoller Weise (evtl.

telefonisch privat oder über das Schulsekretariat) bei Bedarf einen Gesprächstermin.

__________________________________________________________________________

Auch für das laufende Schuljahr sind natürlich schon jetzt wieder Höhepunkte auch in

außerunterrichtlichen Bereichen geplant:

z.B.: - das Betriebspraktikum (9. Kl.), - eintägige Ausflüge/Wanderungen und

Fachexkursionen, - Museums-, Theater-, Filmbesuche, - Teilnahme an Wettbewerben und

Turnieren (Börsenspiel, Schach, Sport), - Zeitungsprojekt (Kl. 8), - die Klassenfahrten beider

10. Klassen nach Tanvald/Tschechien,- Klassenfahrten der 6. Klassen, - Veranstaltungen

des Arbeitsamtes zur Berufsberatung bes. für die 8.,9.,10. Kl., - Betriebsbesichtigungen, -

Besuche von Berufsmessen, des Berufsinformationszentrums (Kl. 9), der

Fachoberschulen/Berufskollegs, - Informationen zum Besuch weiter führender Schulen, -

Kooperationen mit unserem Partnerbetrieb TNT/ Burbach (Firmenbesichtigungen,

Wettbewerb,), - ein ökumenischer Adventsgottesdienst am letzten Schultag vor den

Weihnachtsferien, usw. usw.

- Auch sportliche Veranstaltungen wollen wir wieder durchführen, u. a. das traditionelle SV-

Hallensportfest, evtl. einen Wintersporttag (nach Schneelage) und ein „Sportfest“.

Termine und bewegliche Ferientage im Schuljahr 2011/12:

Bitte beachten Sie unseren beiliegenden Terminplan für das 1. Schulhalbjahr! Die

Schulkonferenz unserer Schule hat folgende drei bewegliche Ferientage für das

Schuljahr 2011/12 festgelegt: (Zwar liegen diese Tage erst im zweiten Halbjahr; dennoch

möchten wir sie Ihnen wegen frühzeitiger Terminplanungen schon jetzt bekannt geben)

- 20.02.2012 Rosenmontag

- 18.05.2012 Freitag nach Christi Himmelfahrt

- 08.06.2012 Freitag nach Fronleichnam

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

Im Besonderen weisen wir (nochmals) auf folgende Regelungen des geltenden

Schulgesetzes hin:

- Schulschwänzer können ab dem 14. Lebensjahr auch in der Sekundarstufe I mit einem

Bußgeld bzw. der Ableistung von Sozialstunden belegt werden,

-Die zweite Fremdsprache (Französisch) wird bereits ab Klasse 6 unterrichtet.

Ein Schulformwechsel ist nur möglich bis zum Ende der 8. Klasse.

- Beurlaubungen:

Immer wieder erreichen uns Anfragen bezüglich der geltenden Beurlaubungspraxis. Zur

Klärung weisen wir zum wiederholten Male auf die in NRW geltenden rechtlichen

Bestimmungen hin, die im Wesentlichen folgendes besagen:

1) Verantwortlich für die Einhaltung der Schulpflicht sind in bes. Weise die Eltern. Sie sorgen

dafür, dass Ihr Kind am Unterricht und an sonstigen verbindlichen Schulveranstaltungen teilnimmt

(§ 41,1 Schulgesetz)

2) Ein(e) Schüler(in) kann nur aus wichtigen Gründen auf Antrag der

Erziehungsberechtigten beurlaubt werden. Die Beurlaubung soll rechtzeitig bei der Schule

schriftlich beantragt werden (§ 43,3 Schulgesetz).

3) Ein(e) Schüler(in) kann beurlaubt werden:


- bis zu zwei Tagen im Vierteljahr vom Klassenlehrer, - darüber hinaus vom Schulleiter.

4) Unmittelbar vor und im Anschluss an die Ferien darf ein(e) Schüler(in) nicht

beurlaubt werden !!!!! Kommt es zu unentschuldigtem Fehlen in diesen Zeiträumen, wird

ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

5) In Krankheitsfällen sollte der Klassenlehrer nach Möglichkeit am zweiten Tag des

krankheitsbedingten Fehlens informiert werden (Tel., Mitschüler etc.) (§43,2 Schulgesetz).

Nach Genesung sollte dann eine schriftliche Entschuldigung mit Angabe des Grundes an

den Klassenlehrer erfolgen.

Schulleitung / Schulsekretariat / Hausmeister:

Wenn Sie unseren Rektor, Herrn Gruß, oder unseren Konrektor, Herrn Grunewald,

sprechen möchten, ist es sinnvoll, einen Gesprächstermin zu vereinbaren (Tel.:

02736/298610), da die Schulleitung neben ihren Verwaltungs- und Leitungstätigkeiten auch

Unterrichtsverpflichtungen wahrnehmen muss und deshalb nicht zu jeder Zeit für Gespräche

(spontan) zur Verfügung stehen kann.

Unsere Sekretärin Frau Fries muss nun auch die neue Gemeinschaftsschule mitbetreuen.

Das Sekretariat ist zu folgenden Zeiten besetzt:

Montag, Dienstag, Donnerstag, Freitag:

Mittwoch :

von 6.45 Uhr bis 13.15 Uhr

von 7.15 Uhr bis 13.15 Uhr

Unser Hausmeister, Herr Schöllchen, betreut auch die Sporthalle mit. Deshalb ist Herr

Schöllchen nicht immer in unserer Realschule anwesend, jedoch ist er gewöhnlich in der Zeit

von 7.30 Uhr bis 12.00 Uhr und von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr erreichbar.

__________________________________________________________________________

Haus-/Schulordnung:

- Wenn Sie Ihre Kinder zur Schule bringen oder abholen, so lassen Sie Ihre Kinder bitte am

Busbahnhof oder in der Killingstraße aus- oder einsteigen und verzichten Sie darauf, bis vor

den Haupteingang der Schule zu fahren. (Das Befahren des Schulhofes ist wegen der

damit verbundenen erhöhten Unfallgefährdung untersagt!).

- Außerdem bitten wir darum, Schüler/innen nur in dringenden, unaufschiebbaren Fällen telefonisch

(über das Sekretariat) zu benachrichtigen, da die Zeiten der Schulverwaltung

recht begrenzt sind. Aus demselben Grund sollte das Anrufen der Schüler/innen vom

Sekretariat nur in dringenden Notfällen (Unfall, Erkrankung) erfolgen (nicht bei

Vergesslichkeit !).

- Die Benutzung von Handys und elektronischen Medien ist während des Unterrichts und

in den Pausen aus naheliegenden Gründen nicht gestattet. Bei unerlaubter Nutzung werden

die Medien von der Lehrkraft eingezogen. Die Rückgabe erfolgt nach Ende der

Unterrichtszeit und bei wiederholter Missachtung des Verbotes nur an die Eltern.(Beschluss

der Schulkonferenz vom 15.3.07).

- Mit schulischen Einrichtungsgegenständen und ausgeliehenen Büchern muss

sorgsam und rücksichtsvoll umgegangen werden. Bei mutwilligen, fahrlässigen oder gar

vorsätzlichen Sachbeschädigungen werden in der Regel die Erziehungsberechtigten in

Regress genommen (Schulträger). Verlorene oder beschädigte Schulbücher sind zu

ersetzen.

Verschiedenes:

- Erfreulicher Weise kann im neuen Schuljahr neben den bereits bestehenden freiwilligen

Arbeitsgemeinschaften die Chinesisch - AG fortgeführt werden, die sicher der wachsenden

wirtschaftlichen und politischen Bedeutung Chinas entspricht. (Damit ist die Realschule

Burbach wohl die einzige in NRW (?), die ihren Schülern ein solches Angebot macht.).

Zusätzlich und ganz neu bieten wir auch eine Spanisch-AG an, die dankenswerter von

unserer ehemaligen Schülerin Frau Pulvrich ehrenamtlich betreut wird.


- Neu!! Laut Beschluss der Lehrerkonferenz erteilen wir das Fach Informatik für alle

Schüler , also auch für diejenigen, die das Fach nicht im Wahlpflichtfach oder im

Ergänzungsunterricht gewählt haben . So wird sichergestellt, dass alle Schüler

Grundelemente dieses Faches erlernen (z.B. das Office-Programm). Der

Informatikunterricht wird in der 7. Jahrgangsstufe erteilt. Mit dieser Maßnahme wollen wir

der gestiegenen Bedeutung von Informatikkenntnissen –auch in der heimischen Berufswelt -

Rechnung tragen und unsere Schüler entsprechend auf diese Anforderungen vorbereiten.

- Alte Batterien gehören nicht in den Hausmüll. Wir sammeln Batterien in unseren

Sammelstellen in der Schule . Die Sammelbehälter finden unsere Schüler in der

Pausenhalle und im Sekretariat.

-------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------

- Im Sept./Okt. werden wieder drei Praktikanten aus den Lehramtsstudiengängen der

Universität Siegen in einzelnen Klassen unserer Schule hospitieren und auch gelegentlich

Unterricht erteilen. - Offensichtlich ist unsere Schule bei den Praktikanten recht beliebt.

------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------.

- Bei Problemen mit dem (Schul)busverkehr wenden Sie sich bitte an den Busverkehr

Ruhr-Sieg GmbH/Transdev (Frau Frank: 0271/2309911) oder an das Schulverwaltungsamt

der Gemeinde Burbach (Herr Rampelt: 02736/4554).

Wichtige Web-Adressen:

- „www.AlleBerufe.de“ informiert über 350 anerkannte Ausbildungsberufe als Wegweiser

durchs Ausbildungslabyrinth.

- Wir weisen ausdrücklich für die Suche nach einem Ausbildungsplatz hin auf das

Internetportal „ www.ausbildung-si.de“. das Ausbildungsbewerber und ausbildende Firmen

im südlichen Siegerland )zusammen bringen soll.

- Über bundesweite Ausbildungsangebote, Zusatzqualifikationen und duale Studiengänge

informiert: www.ausbildungsplus.de

- www.elternundmedien.de“ informiert Eltern über die Erziehung zur Medienkompetenz

ihrer Kinder.

Unser neues aktuelles Schulprogramm können Sie zum Preise von 2,50 EURO in der

Schule (Sekretariat) erwerben und/oder auf/von unserer Schulhomepage lesen/downloaden.

Die Realschule ist erreichbar unter: 02736 298610, Fax: 02736 298619,

(Homepage unserer Schule im Internet:

www.realschule-burbach.de)

Soweit unser kleiner „Nachrichtenüberblick“. - Wir danken Ihnen für Ihr Interesse und

wünschen Ihnen und Ihrem Kind ein gutes, erfolgreiches Schuljahr 2011/12!

Mit freundlichen Grüßen

G r u ß, Realschulrektor

More magazines by this user
Similar magazines