Reformation

zrb.uni.jena.de
  • No tags were found...

Protestantische Bildungsakzente - Internationale Martin Luther Stiftung

Reformation

Fünfteilige Internationale Konferenz zu den Impulsen

und Folgewirkungen der Reformation (2013–2017)

heute

1.Tagung:

Protestantische Bildungsakzente

13. bis 15. Juni 2013

Wartburg | Eisenach

Christliche Bildung gilt vielerorts als eine Errungenschaft der Reformation und des Protestantismus. Bis heute werden protestantische

Bildungsideale durch Institutionen wie evangelische Kindergärten, Schulen und Akademien visualisiert oder im konfessio nellen Religionsunterricht

realisiert. Zudem wurzeln zahlreiche gegenwärtige Bildungsdiskurse, die in der Regel als »säkular« gelten, auf protes tantischen

Bildungsimpulsen.

Protestantismus und Bildung sind aufeinander bezogen. »Bildung« – allgemeiner »Kultur« – wird gemeinhin sogar als Erkennungsmerkmal

des Protestantismus bestimmt. Dennoch wird seit der Formierung des Bildungsbegriffes im ausgehenden 18. und beginnenden 19. Jahrhundert

um das Verhältnis von Protestantismus und Bildung gerungen. Während die einen Interpreten Bildung als anthropologisches Befreiungserlebnis

beschreiben, ist die Verhältnisbestimmung für andere durch soziale und mentale Brüche gekennzeichnet. Folglich ist zu fragen,

wie sich Protestantismus und Bildung genauer zueinander verhalten.

Um der Bedeutung der Bildung für den heutigen Protestantismus auf die Spur zu kommen, ist die Grundlegung in den Blick zu nehmen.

Welche Rolle spielen Martin Luther, Philipp Melanchthon und Johannes Calvin in diesem Prozess und welche Bildungsinhalte ventilieren

die Reformatoren? Wie gehen Pietismus und Aufklärung mit dem Bildungsthema um? Welche neuen Akzente werden durch Schleiermacher

und Hegel eingetragen und inwiefern kommt es im Verlauf des 19. Jahrhunderts zu Verstetigungen, Umakzentuierungen von und Kritik an

Bildungsvorstellungen? Wie werden protestantische Bildungsakzente – und wenn ja welche – in die Neue Welt am Beispiel Südamerikas

transferiert? Schließlich ist zu fragen, was wir für heutige Bildungsdiskurse aus dem kritischen Umgang mit dem protestantischen Erbe

lernen können. Wo liegen heute die Herausforderungen? Wo gibt es Gestaltungsmöglichkeiten?

Diesen und weiteren Fragen widmet sich die dreitägige internationale Konferenz »Protestantische Bildungsakzente«, welche die Impulse

und Folgewirkungen der Reformation kritisch in den Blick nehmen und historisch-systematische Grundlegungen mit konkreten Problemstellungen

ins Gespräch bringen wird. Sie ist der Auftakt der mehrteiligen Tagungsreihe »Reformation heute«, welche jährlich bis 2017 in

verschiedenen Bundesländern stattfinden wird.

Die Tagung wendet sich an Lehrerinnen und Lehrer, Pfarrerinnen und Pfarrer, Studierende der Theologie, Geschichte, Kulturgeschichte,

Erziehungswissenschaften usw. sowie an alle Interessenten.

1. Tagung Protestantische Bildungsakzente

Donnerstag, 13. Juni

bis 16:00 Uhr

16:15 Uhr

Wappensaal im

Hotel auf der Wartburg

16:30 Uhr

17:30 Uhr

19:30 Uhr

Festsaal der Wartburg

21:00 Uhr

Ankunft, Anmeldung im Tagungsbüro (Hotel auf der Wartburg)

Begrüßung

I. Grundlagen: Reformatorische Bildungsnovitäten

Moderation: Prof. Dr. Christopher Spehr (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Luthers und Melanchthons Bildungsprogramm: Bildung im Dienst des Evangeliums,

Prof. Dr. Konrad Hammann (Westfälische Wilhelms-Universität Münster)

Entstehung und Entwicklung der reformierten Bildungsprogrammatik (16. bis 19. Jahrhundert),

Prof. Dr. Stefan Ehrenpreis (Universität Fribourg, Schweiz)

Abendessen

Grußwort des Rektors der Friedrich-Schiller-Universität Jena, Prof. Dr. Klaus Dicke

Reformatorische Bildungsprogramme als Orientierungshilfen heutiger Bildungspolitik?

Minister Christoph Matschie (Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur)

Besichtigung der Wartburg

Freitag, 14. Juni

Wappensaal im

Hotel auf der Wartburg

9:30 Uhr

10:45 Uhr

14:30 Uhr

15:30 Uhr

17:00 Uhr

20:00 Uhr

1. Tagung Protestantische Bildungsakzente

II. Rezeption: Protestantische Realisierungen

Moderation: Prof. Dr. Michael Wermke (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Pietistische und aufklärerische Bildungsakzente, Prof. Dr. Walter Sparn (Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg)

Schleiermachers und Hegels Bildungsverständnis, Prof. Dr. Michael Winkler (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Mittagessen

Moderation: Prof. Dr. Dr. Ralf Koerrenz (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Bildung und Kulturprotestantismus, Prof. Dr. Christian Albrecht (Ludwig-Maximilians-Universität München)

Philosophisch-Naturwissenschaftliche Kritik am protestantischen Bildungspathos,

Prof. Dr. Dr. Olaf Breidbach (Friedrich-Schiller-Universität Jena)

Kaffeepause

Protestantische Bildung in Übersee am Beispiel Brasiliens,

Prof. Dr. Euler R. Westphal (Universität Joinville/São Bento do Sul, Brasilien)

Abendessen

Konzert mit dem Südthüringischen Kammerorchester im Festsaal der Wartburg (Werke von J. S. Bach; W. A. Mozart; L. Boccherini)

Samstag, 15. Juni

Wappensaal im

Hotel auf der Wartburg

9:00 Uhr

10:15 Uhr

11:15 Uhr

12:00 Uhr

13:00 Uhr

III. Konfrontationen und heutige Herausforderungen

Moderation: Dr. Thomas A. Seidel (Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur)

Erlösung durch Bildung? Theologische Würdigung und Kritik,

Bischof Prof. Dr. Martin Hein (Evangelische Kirche von Kurhessen-Waldeck)

Kaffeepause

1. Tagung Protestantische Bildungsakzente

Evangelische Impulse für das Bildungswesen, Prof. Dr. Friedrich Schweitzer (Eberhard Karls Universität Tübingen)

Christliche Bildungspolitik im Spannungsfeld von Ideal und Wirklichkeit,

Burkhard Jung (Oberbürgermeister der Stadt Leipzig)

Abschlussdiskussion

Ende der Tagung

Federführung:

Lehrstuhl für Kirchengeschichte

Friedrich-Schiller-Universität Jena

Prof. Dr. Christopher Spehr

Fürstengraben 6

D-07743 Jena

Tel.: + 49 3641 94 11 36

Fax: + 49 3641 94 11 37

Internationale Martin Luther Stiftung

Evangelisches Augustinerkloster zu Erfurt,

im Haus der Versöhnung

Dr. Thomas A. Seidel

Augustinerstraße 10

D-99084 Erfurt

Tel: +49 361 64 41 87 47

Fax: +49 361 64 41 87 49

Wartburg-Stiftung Eisenach

Günter Schuchardt

Auf der Wartburg 1

D-99817 Eisenach

Tel.: +49 3691 25 02 41

Fax.: +49 3691 25 02 99

Förderer:

Thüringer Ministerium für Bildung, Wissenschaft und Kultur,

Ernst-Abbe-Stiftung, Zentrum für Religionspädagogische

Bildungsforschung Jena

Veranstalter der fünfteiligen Internationalen Konferenz:

Internationale Martin Luther Stiftung, Lutherischer Weltbund,

Wartburg-Stiftung, Stiftung Luther-Gedenkstätten Sachsen-Anhalt

in Zusammenarbeit mit der Friedrich-Schiller-Universität Jena,

Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg, Universität Augsburg,

Eberhard Karls Universität Tübingen und Universität Hamburg

© wartburg-stiftung eisenach, grafikdesign: haubner, erfurt

More magazines by this user
Similar magazines