Flyer

w.wealthmanagement.de
  • No tags were found...

Flyer

SKYCLASS 52

OPERATIVER FLUGZEUGFONDS

MIT FÜNF REGIONALFLUGZEUGEN

KURZINFORMATION


Operativer Flugzeugfonds mit fünf Regionalflugzeugen.

Schon seit den 70er Jahren zeigt sich der Luftverkehr als

attraktiver Wachstumsmarkt. Marktbeobachter erwarten

auch langfristig eine positive Marktentwicklung, beflügelt

durch die steigende Nutzung des Flugzeuges als Transportmittel

sowie durch die fortschreitende Globalisierung. Die

Airlines begegnen den Kapazitätsanforderungen durch immer

effizientere Nutzungskonzepte sowie durch den Einsatz

neuer und wirtschaftlicherer Flugzeuge.

Auch vor dem Hintergrund gestiegener Öl- und Kerosinpreise

und somit höherer Betriebskosten steigt im Luftverkehrsmarkt

das Interesse an möglichst effizienten und verbrauchsarmen

Flugzeugen. In diesem Umfeld bieten wir

Ihnen die Möglichkeit, mit unserem neuen Beteiligungs -

angebot SkyClass 52 an den Chancen des Luftverkehrs -

marktes zu partizipieren. Sie beteiligen sich an einem

geschlossenen operativen Flugzeugfonds und investieren so

in fünf neue, marktgängige Regional-Turbopropflugzeuge

des Typs Bombardier Dash 8 - Q400 („Dash 8 - Q400“). Die

mit moderner Technologie ausgestatteten Flugzeuge zeichnen

sich im Vergleich zu Regionaljets dieser Größenklasse

insbesondere durch einen geringeren Kerosinverbrauch und

reduzierten CO 2 -Ausstoß aus.

Gute Gründe für die Beteiligung

Attraktive prognostizierte Ausschüttungen / Entnah -

men

Wirtschaftliche und marktgängige Regionalflugzeuge

Langfristige Vermietung an die englische Gesellschaft

Flybe, derzeit eine der führenden Regionalfluggesellschaften

Europas

Leistungsfähiger Asset-Manager GOAL mit zehn Jahren

Erfahrung und Know-how in der technischen Betreuung

und Vermarktung von Verkehrsflugzeugen (Joint-

Venture zwischen Deutsche Lufthansa AG und KGAL)

Solides Sicherheitenkonzept

Partizipation an einem langfristigen Flugzeuginvestment

(Wachstumsmarkt)

Prognosegemäß keine Einkommensteuerzahlungen vor

dem Jahr 2019 (außer im Jahr 2009 weit unter 1 % der

Beteiligungssumme)

Bei dem Beteiligungsangebot SkyClass 52 handelt es sich

um eine unternehmerische Beteiligung, die mit Chancen

und Risiken verbunden ist. Eine ausführliche Darstellung

der Risiken entnehmen Sie bitte dem allein verbindlichen

Beteiligungsprospekt.


Die Anlage auf einen Blick (Prognose; Stand: 31.07.2008)

Exemplarische Kapitaleinlage 1) 2) EUR 10.000

Beitritt

Einzahlung

monatlich

in voller Höhe am letzten Bankarbeitstag des Beitrittsmonats

Prognosezeitraum bis 15.12.2018

Prognostizierte Ausschüttungen / Entnahmen p. a. 3) mit Veräußerungserlös 4)

(inklusive Kapitalrückzahlung)

134 %

132 %

130 %

128 %

126 %

12 %

10 %

8 %

6 %

4 %

2 %

0 %

2008 2009 2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018

2009 9,0 %

2010 9,0 %

2011 9,0 %

2012 9,0 %

2013 9,0 %

2014 9,0 %

2015 9,0 %

2016 9,0 %

2017 9,0 %

2018 131,1 %

Ausschüttungen / Entnahmen (vor Steuern)

Liquiditätsüberschuss vor Steuern EUR 10.706

Liquiditätsüberschuss nach Steuern 5) EUR 6.522

1) Zuzüglich 5 % Agio auf die Kapitaleinlage. Die Gesamthöhe der Provisonen übersteigt das Agio.

2) Der Mindestbeteiligungsbetrag dieses Beteiligungsangebotes beträgt EUR 10.000.

3) Jeweils bezogen auf die Kapitaleinlage ohne Agio. Die angegebenen Ausschüttungen / Entnahmen beinhalten auch die Kapitalrückzahlung.

4) Die prognostizierten Veräußerungserlöse können der Prognoserechnung ab Seite 68 des Beteiligungsprospektes entnommen werden.

5) Die Steuerzahlungen aus den zu versteuernden Gewinnen wurden in den Jahren 2009 und 2019 liquiditätswirksam angenommen. Die Versteuerung des Gewinns des Jahres 2008 sowie

der nach Verrechnung mit den Verlusten gemäß § 15 b EStG verbleibenden Gewinne des Jahres 2018 erfolgen unter Anwendung eines unterstellten (Grenz-) Steuersatzes von 42 %

zuzüglich eines Solidaritätszuschlags in Höhe von 5,5 % bezogen auf die Steuerschuld. Es wurde eine liquiditätswirksame Anrechnung des anteiligen Gewerbesteuermessbetrages auf

die Einkommensteuerschuld des Investors in den Jahren 2009 und 2019 nach § 35 EStG angenommen.


Der Luftverkehrsmarkt

Luftverkehr auf Wachstumskurs

Der Flugzeugmarkt kann aus heutiger Sicht von dem erwarteten

langfristigen weltweiten Wirtschaftswachstum, der

fortschreitenden Globalisierung und der Liberalisierung

im Luftverkehr profitieren. Branchenkenner rechnen trotz

des derzeit schwierigen Wirtschaftsumfeldes weiter mit

einem nachhaltigen langfristigen Wachstum im Personenund

Luftfrachtverkehr. Als nahezu krisenresistent hat sich

langfristig der Regionalflugverkehr erwiesen: hier wurden

im Zeitraum 1970 bis 2005 jedes Jahr durchschnittlich rund

11 % mehr Passagiere als im Vorjahr befördert.

Flugzeugmarkt

Um die zunehmende Zahl der Passagiere befördern zu können,

reichen die vorhandenen Kapazitäten nicht aus. Der

Flugzeughersteller Boeing rechnet in einer Studie damit,

dass sich die Welt-Flugzeugflotte in den kommenden 20 Jahren

auf insgesamt rund 35.800 Verkehrsflugzeuge verdoppeln

wird. Davon ausgehend, dass rund 34 % der heute im

Einsatz befindlichen Flugzeuge, also 6.400 Flugzeuge, noch

in 20 Jahren im Einsatz sein werden, bestünde in den nächsten

20 Jahren ein Bedarf an rund 29.400 neuen Flugzeugen,

was einem Investitionsbedarf von rund USD 3.200 Mrd. entspricht.

Zudem führen auch die Rekordpreise für Kerosin dazu, dass

viele Fluggesellschaften ihre Flotten modernisieren. Eine

junge und wirtschaftliche Flotte reduziert den Kraftstoffverbrauch

und damit den größten Kostenblock (der Anteil

des Rohöls an den operativen Gesamtkosten stieg von 14 %

in 2003 auf erwartete 34 % in 2008) einer Fluggesellschaft.

Insbesondere die Nachfrage nach Turbopropflugzeugen hat

in den vergangenen Jahren zugenommen. Vor allem im

Kurzstreckenbereich weisen Turboprops deutliche Kostenvorteile

gegenüber anderen Flugzeugmustern auf, welche

vor allem auf den geringeren Kerosinverbrauch sowie günstigere

Wartungskosten zurückzuführen sind; diese Vorteile

kommen aktuell angesichts der gestiegenen Kerosinpreise

verstärkt zum Tragen.

Bereich Regionalflugzeuge

Bombardier, der Hersteller der Flugzeuge des Beteiligungsange

botes, rechnet mit einer mehr als Verdreifachung der

Flotte der Regionalflugzeuge mit 60 bis 99 Sitzplätzen (diesem

Segment ist die Dash 8 - Q400 zuzuordnen) von derzeit

1.900 Flugzeugen auf 7.200 Flugzeuge im Jahr 2027. Da nur

noch ein Teil der aktuellen Flotte auch im Jahr 2027 noch in

Betrieb sein wird, entspricht dies einem erwarteten Neubedarf

von rund 6.100 Flugzeugen in diesem Segment.

Prognostizierte Entwicklung der weltweiten Regionalflugzeugflotte

bis zum Jahr 2027 (Gesamtflotte)

25.000

20.000

15.000

10.000

5.000

0

11.000

3.500

1.900

5.600

Flotte 2007

12.900 6.600

500

2.500

800

6.100

3.300

6.300

Auslieferungen

2008 – 2027

Stilllegungen

2008 – 2027

100 bis 149 Sitze 60 bis 99 Sitze 20 bis 59 Sitze

Quelle: in Anlehnung an Bombardier Commercial Aircraft Market Analysis

17.300

1.500

7.200

8.600

Flotte 2027

Typgleiche Dash 8 - Q400


Der Hersteller und die Flugzeuge

Hersteller der fünf Flugzeuge des Beteiligungsangebotes ist

das kanadische Unternehmen Bombardier Inc. („Bombardier“).

Bombardier wurde im Jahr 1942 gegründet und ist

heute einer der weltweit führenden Hersteller von innovativen

Transportlösungen – insbesondere von Regionalflugzeugen

und Business Jets.

Die fünf Flugzeuge des Beteiligungsangebotes werden

derzeit von Bombardier gebaut. Es handelt sich dabei

um marktgängige Regional-Turboprop flugzeuge des Typs

Dash 8 - Q400. Mit derzeit über 800 ausgelieferten Flugzeugen

ist die Dash 8-Baureihe eines der erfolgreichsten Turbopropflugzeuge

am Markt.

Die Dash 8 - Q400 ermöglicht Fluggesellschaften einen sehr

wirtschaftlichen Betrieb mit einer Kapazität von maximal

78 Sitzplätzen und bietet dabei auf Kurzstrecken bis zu rund

640 Kilometern nahezu die gleiche Flugzeit und den Komfort

eines Regionaljets bei jedoch erheblich geringerem

Treibstoffverbrauch pro Sitzplatz. Dies hat zur Folge, dass

bereits eine geringe Auslastung des Flugzeuges zum Erreichen

der Gewinnschwelle („Breakeven“) führt: Konkret sind

gegenüber einem vergleichbaren Regionaljet pro Monat

rund 2.000 Passagiere weniger erforderlich, um den Breakeven

zu erreichen.

Die Wertermittlung

Es wurden drei Gutachten unabhängiger Gutachter hinsichtlich

der Verkehrswerte der Flugzeuge zum Zeitpunkt

ihrer Auslieferung eingeholt. Die voraussichtlichen Anschaffungskosten

der jeweiligen Flugzeuge für die Fondsgesellschaft

liegen unter den gemittelten Werten der Gutachter.

Investition / Finanzierung

Das Gesamtinvestitionsvolumen beträgt bei einem unterstellten

kalkulatorischen Wechselkurs von 1 Euro = 1,57

US-Dollar voraussichtlich rund EUR 64,4 Mio. (Anschaffungs-

und Anschaffungsnebenkosten rund EUR 59,2 Mio.;

fondsabhängige Vergütungen und Nebenkosten rund EUR

5,1 Mio.; Liquiditätsreserve EUR 0,15 Mio.).

Die Finanzierung erfolgt in Höhe von rund EUR 19,5 Mio.

(30,2 %) über Eigenkapital (inklusive Agio), in Höhe von rund

EUR 40,4 Mio. (62,7 %) über Fremdkapital in US-Dollar und

in Höhe von rund EUR 4,5 Mio. (7,1 %) über eine Mietsonderzahlung,

umgerechnet zu einem unterstellten kalkulatorischen

Wechselkurs von 1 Euro = 1,57 US-Dollar.

Typgleiche Dash 8 - Q400

Nominale Kostenvorteile der Dash 8 - Q400

Treibstoffverbrauch - 30 %

Gewicht - 20 %

Flugzeugwartung - 25 %

Wartung der Triebwerke - 50 %

Kapitalkosten - 20 %

Annahmen: Flugstrecke 370 km in Europa, Q400 verglichen mit einem Jet mit 70 Sitzplätzen

Quelle: Bombardier Aerospace Airline Market & Program Overview, April 2007

Das Cockpit verfügt über ein zentrales Diagnosesystem, das

die Piloten und Mechaniker bei der raschen Lösung von auftretenden

Problemen unterstützt.

Das Flugzeug ist mit Triebwerken vom Typ PW150A des

kanadischen Herstellers Pratt & Whitney ausgestattet, den

derzeit leistungsstärksten Motoren für Turbopropflugzeuge.

Die voraussichtlichen Auslieferungstermine der Flugzeuge

des Beteiligungsangebotes durch Bombardier liegen zwischen

August 2008 und Dezember 2008.


Der Leasingnehmer Flybe Limited

Flybe Limited („Flybe“) mit Firmensitz in Exeter, England,

wurde 1979 gegründet. Am Markt trat die Fluggesellschaft

zunächst als „Jersey European“ auf. Im Jahr 2000 wurde der

Name in „British European“ geändert. Im Jahr 2002 stellte

British European zur Erhaltung der Wettbewerbsfähigkeit

im stark umkämpften Low-Cost-Segment das Geschäftskonzept

um. Dies hatte ein erneutes Rebranding in „flyBE“

(steht für: „fly British European“) zur Folge.

Im November 2006 wurde die Übernahme von BA Connect

(einer 100%igen British Airways-Tochter) durch Flybe

bekannt gegeben, die im März 2007 abgeschlossen wurde.

Im Zuge dieser Übernahme erwarb British Airways eine

15%ige Beteiligung an Flybe. Mit der Übernahme hat Flybe

eigenen Angaben zufolge seine Position als eine der führenden

Regionalfluggesellschaften in Europa und als größte

Low-Cost-Regionalfluggesellschaft Europas gestärkt.

Zahlen und Daten zu Flybe

Der Umsatz wuchs seit 2002 jährlich um rund 25 %.

Flybe bietet derzeit Flüge in 12 Länder an.

Das Flugangebot umfasst dabei über 150 verschiedene

Strecken.

Die Flotte besteht aus derzeit rund 80 Flugzeugen.

Täglich werden über 500 Flüge durchgeführt.

Im Geschäftsjahr 2006 / 2007 wurde ein operativer Rekord -

gewinn in Höhe von rund Britische Pfund (GBP) 15,6 Mio.

erwirtschaftet.

Im Geschäftsjahr 2007 / 2008 wurde ein Umsatz von über

GBP 500 Millionen erzielt.

Entwicklung Passagierzahlen

Das Passagiervolumen stieg von 2,4 Mio. im Geschäftsjahr

2002/2003 auf rund 5,2 Mio. Fluggäste im Geschäftsjahr

2006/2007. Im Geschäftsjahr 2007/2008 konnte erstmals

ein Passagiervolumen von rund 7 Mio. erreicht werden, was

einem jährlichen Passagieranstieg von ca. 24 % seit 2002 entspricht.

Passagiere 2002–2008

in Mio.

8

6

4

2

5,1 5,2

4,0

3,3

2,4

durchschnittliche jährliche Wachstumsrate 24 %

7,0

0

2002/03 2003/04 2004/05 2005/06 2006/07 2007/08

Die Leasingverträge

Im Rahmen von Leasingverträgen verleast die Fondsgesellschaft

die fünf Regionalflugzeuge an Flybe. Die Laufzeit des

jeweiligen Leasingvertrages beginnt mit Auslieferung des

entsprechenden Flugzeuges (voraussichtliche Auslieferungstermine

zwischen August 2008 und Dezember 2008) durch

den Hersteller Bombardier. Die Laufzeit des jeweiligen

Leasingvertrages endet mit dem Ablauf von zehn Jahren ab

dem Tag der Auslieferung. Eine ordentliche Kündigung der

Leasingverträge durch den Leasingnehmer Flybe während

der Laufzeit ist ausgeschlossen.


Der Asset-Manager

Neben Finanzierungs- und Strukturierungs-Know-how

erfordern operative Flugzeugfonds auch eine umfassende

technische Expertise sowie Vermarktungs-Know-how für

eventuelle Anschlussvermietungen sowie Verkäufe von

Flugzeugen. Hierzu steht der Fondsgesellschaft die GOAL

German Operating Aircraft Leasing GmbH & Co. KG („GOAL“)

zur Verfügung.

Die GOAL ist ein seit 1998 operativ tätiges Gemeinschaftsunternehmen

(„Joint Venture“) der Deutsche Lufthansa AG

(40 %) und der KGAL (60 %). In der GOAL bündeln die Lufthansa

und die KGAL ihre langjährige Erfahrung im Hinblick

auf Betrieb, technische Betreuung und Vermarktung von

Flugzeugen einerseits und Konzeption von Flugzeugfonds

andererseits. Neben dem klassischen Operating Leasing von

Flugzeugen bietet die GOAL neben der technischen Betreuung

von Flugzeugen auch Flugzeuginspektionen und die

Prüfung der zugehörigen Dokumentation, Organisation von

Wartungs- und Serviceaufgaben sowie die Übernahme der

Vermietung und des Verkaufs von Flugzeugen.

Im Rahmen von Betreuungs- und Vermarktungsverträgen

hat sich die Fondsgesellschaft für die Laufzeit dieser Beteiligung

den professionellen Service der GOAL gesichert.

10 Jahre GOAL

Am 15. Mai 2008 feierte die GOAL ihr 10-jähriges Jubiläum als

professioneller Operating Leasing geber /Asset-Manager der beiden

Gesellschafter Deutsche Lufthansa AG und KGAL. Seit 1998 hat die

GOAL ein Portfolio aus 58 Flugzeugen im Gesamtwert von rund

1 Mrd. EUR aufgebaut. Das Portfolio enthält 21 Dash 8 - Q400

(inklusive der fünf in diesem Beteiligungsangebot genannten, noch

auszuliefernden Flugzeuge). Die weiteren Flugzeugtypen sind

Airbus A310-300, A320-200, Boeing B737-300/-400/-800, B757-

200, Bombardier CRJ200, CRJ900, Global 5000, Challenger 604 und

Learjet 60.

Aktuell betreut ein Team aus 17 Mitarbeitern, darunter fünf

Luftfahrtingenieure und Techniker, dieses Portfolio und insgesamt

18 Kunden. Seit ihrer Gründung hat die GOAL bereits 28 erfolg -

reiche Vermarktungen von Flugzeugen durchgeführt.

Weitere Informationen zur GOAL können im Internet unter

www.goal-leasing.com abgerufen werden.

Ausschüttungen / Entnahmen

Die Investoren erhalten erstmals am 30.06.2009 unabhängig

vom Ergebnis der Fondsgesellschaft eine Ausschüttung /

Entnahme vorbehaltlich der Bildung einer von dem geschäftsführenden

Gesellschafter als angemessen erachteten

Liquiditätsreserve. Die Ausschüttungs-/Entnahmeberechtigung

der Investoren besteht entsprechend der Höhe der von

ihnen geleisteten Einlagen und der Dauer ihrer Beteiligung

an der Fondsgesellschaft im Jahr 2008 bzw. 2009. Danach

erfolgen die Ausschüttungen / Entnahmen voraussichtlich

am 30.06. und 30.12 eines jeden Kalenderjahres.

Insgesamt betragen die prognostizierten Ausschüttungen /

Entnahmen inklusive des Veräußerungserlöses rund 212 %

der Kapitaleinlage (vor Steuern) bei einer vergleichsweise

kurzen Laufzeit der Beteiligung von rund zehn Jahren.

Steuerliche Behandlung

der Investoren

Mit der Beteiligung an der Fondsgesellschaft erzielen die

Investoren Einkünfte aus Gewerbebetrieb gemäß § 15 EStG.

Nach § 15 b EStG sind die Anfangsverluste nicht mit anderen

Einkünften ausgleichsfähig. Sie sind jedoch vortragsfähig

und können mit späteren Gewinnen aus dieser Beteiligung

verrechnet werden. Dadurch ergeben sich prognosegemäß

bis einschließlich 2018 keine Einkommensteuerwirkungen

aus den anteiligen Einkünften des Investors aus der Fondsgesellschaft

(außer im Jahr 2009 weit unter 1 % der Beteiligungssumme).

Einzahlungs- und Platzierungsgarantie

Die KGAL garantiert die vollständige Einzahlung und Platzierung

des erforderlichen Kommanditkapitals zuzüglich des

Agios bis spätestens zum 31.12.2009.

Der Initiator

Initiator des Beteiligungsangebots SkyClass 52 ist die KGAL

(KG Allgemeine Leasing GmbH & Co.) mit Sitz in Grünwald

bei München. Die KGAL Gruppe konzipiert seit 40 Jahren

innovative Finanzierungslösungen. Seit rund 30 Jahren initiiert

und verwaltet sie Beteiligungsangebote für private und

institutionelle Investoren. Mit Erfahrung, Professionalität und

strategischen Partnerschaften verfügt die KGAL über die entscheidenden

Voraussetzungen, um ihren Investoren erfolgreiche

Investitionsmöglichkeiten bieten zu können. Bis zum

31.12.2007 hat die KGAL Gruppe insgesamt 308 Beteiligungsangebote

mit einem Gesamtvolumen von rund EUR 23,3 Mrd.

initiiert. Daran haben sich rund 112.000 private und institutionelle

Investoren (inklusive Mehrfachzeichnungen) mit

einem Eigenkapital von rund EUR 9,8 Mrd. beteiligt.


Überreicht durch:

Diese Kurzinformation über das Beteiligungsangebot ist unverbindlich und ohne Anspruch auf Vollständigkeit. Sie ist kein Angebot

und keine Anlageberatung. Eine Beteiligung an der Vermögensanlage kann aufgrund dieser Kurzinformation nicht erfolgen. Eine

ausführliche Darstellung des Angebotes (insbesondere auch der damit verbundenen Risiken) entnehmen Sie bitte dem alleinverbindlichen,

veröffentlichten Verkaufsprospekt, den Ihr Finanzberater oder wir, die KGAL, Ihnen gerne kostenlos aushändigen.

Gesamtherstellung: Mediahaus Biering GmbH, München · Redaktionsstand: 31.07.2008

Bildnachweis: Thomas L. Fischer, KGAL. Bei den in dieser Kurzinformation abgebildeten Flugzeugen handelt es sich nicht um die Flugzeuge des Beteiligungsangebotes.

Abgebildet sind typgleiche Modelle der Dash 8 - Q400.

KG Allgemeine Leasing GmbH & Co. (KGAL) · Tölzer Straße 15 · 82031 Grünwald

Telefon 089 64143-427 · Telefax 089 64143-230 · www.kgal.de

More magazines by this user
Similar magazines