Berichte des Forschungszentrums Jülich

juser.fz.juelich.de

Berichte des Forschungszentrums Jülich - JuSER

Kapitel 7

Zusammenfassung und Ausblick

Im Rahmen dieser Arbeit wurden in-situ C10-Messungen des Jülicher ballongetragenen

C10/BrO-Instruments sowohl aus mittleren Breiten als auch aus den Polargebieten

der Nordhemisphäre ausgewertet . Die C10-Beobachtungen wurden mit Hilfe von

geeigneten Modellsimulationen der photochemischen Boxmodell-Version von CLaMS

analysiert und interpretiert .

C10-Messungen in mittleren Breiten wurden am 14 . November 1996 in Leon (Nordspanien)

und am 3 . Mai 1999 in Aire sur 1'Adour (Südfrankreich) während des Sonnenaufgangs

durchgeführt . Für beide Ballonflüge konnte jeweils ein vertikales C10-Nacht

und C10-Tagesprofil bis in ca . 31 km Höhe gewonnen werden . Im arktischen Winter

1999/2000 wurden C10-Mischungsverhältnisse innerhalb des Polarwirbels einerseits im

Frühwinter, am 27 . Januar 2000, während des Sonnenuntergangs und andererseits im

Spätwinter, am 1 . März 2000, während des Sonnenaufgangs in Kiruna (Nordschweden)

gemessen . Auch bei diesen beiden Flügen in hohen Breiten konnten vertikale C10-

Profile sowohl während der Nacht als auch bei Tageslicht bis in ca . 25 km Höhe gewonnen

werden . Darüberhinaus konnte durch die Einführung eines neuartigen Ballonflugprofils,

auch die C10-Photochemie auf einem festen Niveau potentieller Temperatur untersucht

werden . Es stand so ein umfangreicher Datensatz von in-situ C10-Messungen

insbesondere auch für Höhen oberhalb der maximalen Flughöhe von Forschungsflugzeugen

(ca . 20 km) zur Verfügung, um geeignete Modellanalysen zur C10-Photochemie

durchzuführen .

Photochemische Studien zum tageszeitlichen Verhalten der C10-Mischungsverhältnisse

wurden für alle vier genannten Flüge entlang von 24 Stunden-Rückwärtstrajektorien

durchgeführt . Der Tagesgang der C10-Mischungsverhältnisse konnte für beide

Flüge in der Polarregion für den Sonnenaufgang und -untergang über den gesamten

Höhenbereich durch Modellsimulationen reproduziert werden . Auch für mittlere Breiten

zeigt das simulierte tageszeitliche Verhalten der C10-Mischungsverhältnisse eine

sehr gute Übereinstimmung mit den Messungen . Eine Ausnahme bildet der Meßflug am

14 . November 1996 in Leon . Der Grund hierfür ist jedoch weniger in einer ungeklärten

89

More magazines by this user
Similar magazines