Berichte des Forschungszentrums Jülich

juser.fz.juelich.de

Berichte des Forschungszentrums Jülich - JuSER

28 KAPITEL 3 . EXPERIMENTELLE GRUNDLAGEN

Kalibrationen werden vor und nach jedem Ballonflug im Labor durchgeführt und

basieren auf Absorptionsmessungen auf dem Chlor-Dublett bei 118 .9 nm [Schwab und

Anderson, 1982 ; Brune et al., 1989a ; Toohey et al ., 1993] . Detaillierte Beschreibungen

zur Kalibration des Jülicher C10/BrO-Instruments findet man bezüglich der Chlorkalibation

in Woyke [1998] und bezüglich der Bromkalibration in Vogel [1998] . Der

16-Gesamtfehler der Chlormessung liegt bei ca . 20 %, wobei der Fehler des Absorptionskoeffizienten

des 118 .9 um Dubletts mit 10 % den größten Einzelbeitrag liefert .

3 .3 Instrumentierung der TRIPLE-Gondel

Das Jülicher C10/BrO-Instrument wird in der Regel auf der ballongetragenen TRIPLE-

Gondel eingesetzt . Die Instrumentierung der TRIPLE-Gondel besteht neben dem

C10/BrO-Instrument, aus dem kryogenen Luftprobensammler (BONBON) der Universität

Frankfurt und dem Jülicher Stratosphären-Hygrometer FISH (Fast In-situ

Stratospheric Hygrometer) . Zusätzlich zu diesen drei Instrumenten gehören Temperaturfühler,

eine Ozonsonde und diverse Photometer ebenfalls zur Standardinstrumentierung

. Bei Ballonflügen im arktischen Polarwirbel wird normalerweise zusätzlich ein

Partikelmeßgerät eingesetzt .

Durch Messungen des kryogenen Luftprobensammler (BONBON) der Universität

Frankfurt [Schmidt et al., 1987] kann man die Vertikalverteilung langlebiger Spurengase

wie Fluorchlorkohlenwasserstoffe, Methan (CH 4 ) und Lachgas (N 20) bestimmen .

Während eines stratosphärischen Meßfluges werden Luftproben in verschiedenen Probenbehältern

in flüssigem Neon ausgefroren und später im Labor gaschromatographisch

analysiert . Aus den in der Stratosphäre gemessenen Mengen an organischem

Chlor CCI Y , kann man auf die Menge an insgesamt anorganischem Chlor Cl y schließen .

Hierzu wird einerseits die in die Stratosphäre eingetragene Chlormenge, die sich aus

Zeitreihen von FCKW Messungen in der Troposphäre ergeben, und andererseits das

Alter der Luft, das mit Hilfe eines inerten Spurenstoffes (hier C0 2 ) bestimmt wird,

benötigt [Schmidt et al ., 1994] .

Messungen des Jülicher Stratosphären-Hygrometers FISH basieren auf der Lymancx-Photofragmentfluoreszenz-Technik,

d . h . Wasserdampf wird durch VUV-Strahlung

unter Bildung von elektronisch angeregten OH-Molekülen photolysiert [Zögen et al.,

1999] . Aus der reemitierten Fluoreszenzstrahlung der OH-Moleküle kann man das Mischungsverhältnis

von H2O bestimmen . FISH mißt den gesamten Wassergehalt, d . h .

Gasphase und kondensierte Phase, da im geheizten Einlaßsystem die Partikel verdampft

werden . Es ist so möglich ein eventuelle Dehydrierung, also Sedimentation von

großen Eispartikeln, in der Stratosphäre nachzuweisen .

Die Photometer [Schiller et al ., 1994] zur Messung des aktinischen Flusses, also

des Anteils des Sonnenlichts, der photochemische Reaktionen verursachen kann,

bestehen aus vier Filterradiometern : Jeweils zwei zur Beobachtung der 0 3-Bande bei

290 - 310 um und zwei zur Beobachtung der N02-Bande bei 280 - 400 um in einer räum-

More magazines by this user
Similar magazines