Berichte des Forschungszentrums Jülich

juser.fz.juelich.de

Berichte des Forschungszentrums Jülich - JuSER

3.3 . INSTRUMENTIERUNG DER TRIPLE-GONDEL 29

liehen Anordnung, die den Raumwinkel von 47r vollständig abgedeckt .

Die ECC-Ozonsondenmessung erfolgt über ein von Komhyr [1969] entwickeltes insitu

elektrochemisches Verfahren (standard electrochemical-concentration-cell sondes)

unter Benutzung von Iod-Iodid-Redox-Elektroden : In einer elektrochemischen Zelle

wird aus einer Kaliumiodidlösung bei Anwesenheit von Ozon Iod freigesetzt, wodurch

der Stromfluß in der elektrochemischen Zelle geändert wird . Durch die Änderung des

Stromflusses pro Zeiteinheit kann dann das Mischungsverhältnis von Ozon bestimmt

werden .

Partikelinstrumente wurden in den beiden Flügen im arktischen Polarwirbel am

27 . Januar und am 1 . März 2000 eingesetzt . Im Januar war der LMD-Partikelzähler

(diode laser optical particle counter) von Ovarlez und Ovarlez [1996, CNRS, Frank

reich] an Bord der TRIPLE-Gondel und im März wurde die Rückstreusonde LABS

von Adriani [1998, CNR, Italien] eingesetzt .

Diese Instrumentierung der TRIPLE-Gondel erlaubt eine gleichzeitige Messung der

ozonzerstörenden Halogenradikale C10 und BrO, der Menge an verfügbarem anorganischen

Chlor Cl y und Ozon selbst . Es sind so Untersuchungen zur Ozonzerstörung

und zur Partitionierung innerhalb der Chlorfamilie möglich . Zusätzlich erlangt man

wichtige Informationen zur dynamische Geschichte der beprobten Luftmassen durch

die Messung von Spurengasen (CH 4 und N 20) . Die Beobachtungen von PSC-Partikeln

und H 2O geben Aufschluß über das lokale PSC-Vorkommen und über eine eventuelle

Dehydrierung der beobachteten Luftmasse .

More magazines by this user
Similar magazines