Berichte des Forschungszentrums Jülich

juser.fz.juelich.de

Berichte des Forschungszentrums Jülich - JuSER

78 KAPITEL 6 . STUDIEN IN MITTLEREN BREITEN

1999 ist in Abbildung 6 .1 (unten) gezeigt . Man erkennt deutlich den sich auflösenden

Polarwirbel . Wirbelreste dringen bis in mittlere Breiten vor .

6 .1 .2 Flugprofile

Um die zeitliche Entwicklung der C10-Mischungsverhältnisse während des Sonnenaufgangs

zu studieren, fanden die Ballonstarts bei Sonnenaufgang bzw . Nacht statt, so

daß während des Ballonaufstiegs jeweils ein C10-Sonnenaufgangs- bzw . Nachtprofil

und während des Abstiegs ein C10-Tagesprofil beobachtete werden konnte .

Am 14 . November 1996 wurde die TRIPLE-Gondel um ca . 6 .30 UT gestartet . Der

Ballonaufstieg erfolgte während des Sonnenaufgangs . Es wurde eine Gipfelhöhe von ca .

31 km 10 hPa) erreicht, auf dem der Ballon für einen Zenitwinkelbereich zwischen

81'-70' innerhalb der gleichen Luftmasse auf einem annähernd konstanten Druckniveau

trieb (Float-Niveau) . Der Abstieg erfolgte während des Sonnenuntergangs .

Am 3 . Mai 1999 wurde der Ballon um ca . 3 .30 UT gestartet und der komplette Aufstieg

erfolgte bei Dunkelheit . Auf einer Gipfelhöhe von ebenfalls ca . 31 km (ti 10 hPa)

trieb der Ballon innerhalb der gleichen Luftmasse in den Sonnenaufgang für einen

Zenitwinkelbereich zwischen 88°-79° (Float-Niveau) .

Es konnten photochemische Studien analog zu den photochemischen Kurzzeitstudien

zum arktischen Winters 19992000 (vgl . Kap . 5 .2) durchgeführten werden, denn

(1) C10-Mischungsverhältnisse wurden bei Dämmerung bzw . Nacht und bei Tageslicht

gemessen und

(2) C10-Mischungsverhältnisse wurden innerhalb einer gegebenen Luftmasse als Funktion

des Sonnenzenitwinkels während des Sonnenaufgangs auf einem bestimmten

Niveau potentieller Temperatur (Float-Niveau) beobachtet .

Die meteorologischen Parameter der beiden TRIPLE-Flüge als Funktion der Zeit sind

in Abbildung 6 .2 gezeigt .

6 .1 .3 C10 und 03-Messungen

Die C10 und 0 3-Mischungsverhältnisse, die während der beiden Ballonflüge vom 14 . November

1996 in Leon [Stroh et al., 1998] und vom 3 . Mai 1999 in Aire sur 1'Adour

[Vogel et al ., 2000] gemessen wurden, sind in Abbildung 6 .3 dargestellt . Das C10-

Aufstiegsprofil vom 14 . November 1996 wurde während des Sonnenaufgangs gemessen

mit maximalen C10-Mischungsverhältnissen bis zu 150 pptv auf der Gipfelhöhe von

ca . 31 km . Im Laufe des Ballonabstieges konnte ein C10-Tageslichtprofil beobachtet

werden mit einem Maximum von ca . 220 pptv C10 auf einer Höhe potentieller Temperatur

von ca . 700 K . Die 0 3-Messungen der ECC-Ozonsonde an Bord der TRIPLE-

Gondel ergaben maximale 0 3-Mischungsverhältnisse von ca . 6 ppmv . Aufgrund einer

Funktionsstörung der ECC-Ozonsonde liegen 0 3-Messungen nur für wenige Höhen

More magazines by this user
Similar magazines