Berichte des Forschungszentrums Jülich

juser.fz.juelich.de

Berichte des Forschungszentrums Jülich - JuSER

6.2 . MODELLSTUDIEN 81

6 .2 Modellstudien

Zur Analyse der C10-Messungen vom 14 . November 1996 und vom 3 . Mai 1999 wurden,

wie bereits erwähnt, vergleichbare photochemische Studien durchgeführt wie für

den Winter 19992000 (vgl . Kap . 5 .2) . Anhand von 24 Stunden-Rückwärtstrajektorien

wurde ebenfalls das tageszeitliche Verhalten der C10-Mischungsverhältnisse simuliert

und mit den an Bord der TRIPLE-Gondel gemessenen C10-Mischungsverhältnissen

verglichen . Die Startpunkte der 24 Stunden-Rückwärtstrajektorien befinden sich auf

verschiedenen Höhen potentieller Temperatur zwischen 500 K und 900 K (vgl . Tabelle

B .1 und B .2 in Anhang B .4) . Die meteorologischen Eingangsdaten wurden von UK-

MO bereitgestellt . Im folgenden wird zuerst die Initialisierung der Modellsimulationen

zu beiden Flügen beschrieben und anschließend die Modellergebnisse im Vergleich zu

den C10-Messungen gezeigt .

6 .2 .1 Initialisierung : Leon 1996

Für den Flug der TRIPLE-Gondel vom 14 . November 1996 stehen aufgrund eines technischen

Problems mit dem Schließmechanismus der Luftprobenbehälter keine Messungen

des kryogenen Luftprobensammlers der Universität Frankfurt zur Verfügung . Dies

erschwert eine Inititalisierung der Simulationen, da keine Informationen über Tracer,

wie N 20 und CH4 , und keine Informationen über die Gesamtmenge an anorganischem

Chlor Cl y vorliegen . Zur Initialisierung wurden deshalb Satellitenbeobachtungen des

HALOE-Instruments und Tracer-Tracer-Korrelationen herangezogen .

Für November 1996 liegen Messungen des Satelliteninstruments HALOE zwischen

35° N - 50° N geographischer Breite in der Zeitperiode vom 1 . - 5 . November 1996 und

vom 15 . - 22 . November 1996 vor . Für den Tag des Ballonfluges selbst, den 14 . November

1996, existieren keine HALOE-Beobachtungen in den betreffenden Breiten . Eine PV-

Analyse der HALOE-Beobachtungen ergibt, daß die Messungen innerhalb der betrachteten

Breiten je nach geographischer Länge, sowohl innerhalb als auch außerhalb

des Polarwirbels stattfanden, aufgrund der ausgeprägten unsymmetrischen Form

des Polarwirbels und seiner dezentralen Lage um den Nordpol . Da aus meteorologischen

Analysen keine eindeutige Aussage getroffen werden kann, ob der Ballonflug

vom 14 . November 1996 innerhalb des Polarwirbels oder in Luftmassen aus mittleren

Breiten stattfand, wurden zwei verschiedene Initialisierungen aus HALOE-Messungen

abgeleitet, eine für polare Luftmassen und eine für Luftmassen aus mittleren Breiten .

Für Luftmassen aus mittleren Breiten wurde folgendes PV-Kriterium zugrunde gelegt

: PV G 70 PVU bei 600 K, PV G 120 PVU bei 700 K und PV G 400 PVU bei 900 K,

und für Luftmassen aus dem Polarwirbel : PV > 80 PVU bei 600 K, PV > 150 PVU bei

700 K und PV > 300 PVU bei 800 K . Die so ausgewählten von HALOE beobachteten

Vertikalprofile sowie die PV -CH 4 und die 0,3 - CH 4 - Korrelationen sind in Anhang B .3

dargestellt . Aus den so gefilterten HALOE-Messungen wurde je ein mittleres Vertikalprofil

der CH4 , 0 3 , HCI, NO X (= NO + N0 2 ) und H 20-Mischungsverhältnisse für

More magazines by this user
Similar magazines