Berichte des Forschungszentrums Jülich

juser.fz.juelich.de

Berichte des Forschungszentrums Jülich - JuSER

6 .2 . MODELLSTUDIEN 83

bezüglich der Chlorpartitionierung wurden durchgeführt mit um 20% erniedrigten

mittleren, von HALOE ermittelten HCl-Mischungsverhältnissen . Diese Variation entspricht

etwa den minimalen von HALOE beobachteten HCl-Mischungsverhältnissen .

Die C10NO 2-Mischungsverhältnisse wurden entsprechend erhöht . Ähnliche Sensitivitätstests

wurden für die Stickstoffpartitionierung durchgeführt . Die von HALOE

abgeleiteten NO -Mischungsverhältnisse wurden ebenfalls entsprechend ihrer Variation

um 20 % erniedrigt . Die größte Unsicherheit in der Stickstoffpartitionierung ist

die Aufteilung der verbleibenden Stickstoffmenge zwischen HNO 3 und N 205 . In der

oben beschriebenen Initialisierung wurde die Aufteilung 90 % als HNO3 und 10 % zu

2 x N 205 gewählt, entsprechend WMO [1998] . In größeren Höhen ab ca. 27 km sinken

jedoch die HNO 3-Mischungsverhältnisse stark ab . Es wurden deshalb auch Simulationen

mit der Aufteilung 10% als HN0 3 und 90% als 2 x N 205 durchgeführt um die

Sensitivität auf das Verhältnis HNO 3 zu N 205 zu analysieren .

6 .2 .2 Initialisierung : Aire sur 1'Adour 1999

Für den Ballonflug der TRIPLE-Gondel vom 3 . Mai 1999 liegen ausnahmsweise von allen

Meßgeräten Beobachtungen vor . Zusätzlich zu den Messungen an Bord der TRIPLE-

Gondel stehen Satellitenbeobachtungen von HALOE vom 25 . - 27 April 1999 in einer

geogr . Breite zwischen 35'-50'N zur Verfügung . Aus den HALOE-Messungen wurde

je ein mittleres Vertikalprofil von HCl und NO (= NO + N0 2 ) bestimmt .

Das anorganische Chlor Cl y wurde aus den Messungen des kryogenen Luftprobensammlers

abgeleitet . Aus der Differenz der Mischungsverhältnisse von Cly und HCl

wurde das Mischungsverhältnis von C10N0 2 berechnet . Alle anderen Chlorspezies

wurden als Null initialisiert .

Um die Mischungsverhältnisse des reaktiven Stickstoffs NO y zu erhalten, wurde

wieder die N 20-NO y -Korrelation von Sugita et al. [1998] verwendet (vgl . oben), mit

N 2 0-Messungen des kryogenen Luftprobensammlers . Innerhalb der Stickstoffamilie

wird analog zu der Initialisierung zu den Modellstudien für den 14 . November 1996

das Mischungsverhältnis von NOy abzüglich C10N0 2 und NO zu 90 % als HNO 3 und

10 % zu 2 x N 205 initialisiert und alle anderen Spezies der Stickstoffamilie werden als

Null initialisiert .

Ozon und Wasserdampf werden von der Ozonsonde und von den FISH-Messungen

an Bord der TRIPLE-Gondel abgeleitet . Die Initialisierung der bisher nicht erwähnten

weniger wichtigen Spezies wurde aus den Ergebnissen des Mainz-2-D-Modell (vgl .

Kap . 5 .2 .1) gewonnen . Eine detaillierte tabellarische Zusammenfassung der Initialisierung

ist in Tabelle B .1 in Anhang B .4 zu finden .

Wegen der Übersichtlichkeit werden im folgenden wieder nur einige ausgewählte

Sensitivitätstests gezeigt . Sensitivitätstests bezüglich der Chlorpartitionierung wurden

durchgeführt mit um 20% erhöhten mittleren, von HALOE ermittelten HCl

Mischungsverhältnissen . Diese Variation entspricht etwa den maximalen der von

HALOE beobachteten HCl-Mischungsverhältnisse . Die C10N0 2-Mischungsverhält-

More magazines by this user
Similar magazines