Robert Walser Tell

deutschkurse.ch
  • No tags were found...

Robert Walser: Tell - deutschkurse.ch

Übungen und Lernkontrollen zum Syntax-Kurs III

Robert Walser: Tell

Inhaltsverzeichnis

Seite:

1– 3 Arbeitstext

4– 7 Tabellen zum Ausfüllen

8–10 Lösungen zum Arbeitstext

11–14 Lösungen zu den Tabellen

15 Übersicht über die Bestimmungen

Angaben für die Bearbeitung

15 nun ja, vorgestellte isolierte Wendung (WF9)

38 doch Adverb, wie „allerdings” (nicht Konjunktion)

44 zu entschlüpfen IS (der Untersatz zum IS ist die Erweiterung des IS)

Erläuterungen

13 Bretter die Bretter, die die Welt bedeuten: die Theaterbühne

13 Schiller Schillers Schauspiel „Wilhelm Tell” wurde 1804 uraufgeführt.

34 Lenin Wladimir Iljitsch Lenin, 1870–1924, sowjetischer Politiker,

entwickelte die marxistische Theorie zum Leninismus weiter,

bei dem die führende Rolle der Partei betont wird;

errichtete ab 1917 die bolschewistische Diktatur

35 Trotzki Leo Trotzki, 1879–1940, sowjetischer Politiker,

enger Mitarbeiter von Lenin, 1927 von der KPdSU ausgeschlossen,

1929 verbannt, 1940 im mexikanischen Exil ermordet

51 Malheur Unglück (Tell erschoss Gessler in der hohlen Gasse.)

Bezug zum Originaltext

An diesen Stellen weicht der Arbeitstext vom Originaltext ab.

Im Originaltext steht:

10 lächelte: „So! Dir will ich … versalzen.”

19 Tell’s

Ausgabe des Originaltexts

Robert Walser: Feuer

Unbekannte Prosa und Gedichte

Herausgegeben von Bernhard Echte

Suhrkamp Verlag, Frankfurt am Main 200

Tell: Seiten 53–55

www.deutschkurse.ch

SK III / Tell


Robert Walser: Tell

Im Lande Uri, das an der Strasse liegt, die nach Italien führt, wo die Oran-

gen wachsen, lebte einst ein Mensch, der sich dadurch wichtig machte,

dass er einen federgeschmückten Hut nicht grüssen wollte, weshalb er von

einer Anzahl trivialer Leute umzingelt und abgefasst und fortgeführt wur-

5 de.

Die Sache kam vor Bezirksgericht oder vor den Landvogt, der Gessler

hiess und spitzbärtig und mager war. Das lasse er sich keinesfalls bieten,

sagte er, indem er sich auf die Lippen biss. Er war wohl etwas nervös. Re-

gieren ist ein aufreibender Beruf.

10 Lange grübelte er, bis er plötzlich ganz satanisch sagte: „Dir will ich das

Aufbegehren ein für allemal versalzen.” Mit diesen Worten erteilte er die

nötige Instruktion; hierauf kam es zum Apfelschuss, der unzählige Male

über die Bretter ging. Das Stück ist meisterhaft wie alles, was Schiller ge-

schrieben hat.

15 Tell war blass. Nun ja, das begreift sich. Wer würde nicht zittern, der aufs

Haupt seines Knaben zielen müsste? Gessler sass im hochherrschaftli-

chen Auto und rauchte eine Brissago. Die Landvögtin wohnte dem Schau-

spiel zu Pferd bei, sie trug ein äusserst elegantes Reitkleid und interessier-

te sich für Tells Schicksal ungemein.

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 1


20 Dieser schoss und traf und verletzte damit des Landvogts Eigenliebe aufs

tiefste. Das gesamte anwesende Publikum klatschte Beifall, was dem

Gouverneur natürlich peinlich sein musste.

„Komm einmal her”, sagte er, und als Tell zu ihm hintrat, richtete er di-

verse Fragen an ihn, worauf ihm Tell nicht schnell genug diverse Grobhei-

25 ten ins Antlitz werfen konnte, was recht unklug war und besser vermie-

den worden wäre. Doch wir haben gut reden und würden uns vielleicht

ebenso unbesonnen benehmen.

Gesslers Wut war gross. „Bindet ihn mir”, befahl er, und nun war Tell

von neuem in der Klemme. Er wurde ins Unterseeboot oder Segelschiff

30 geschleppt und an den Mastbaum gebunden. Die Gesellschaft segelte

nach Luzern, wo der Freiheitsheld derart untergebracht werden sollte,

dass er weder Sonne noch Mond je wieder zu sehen bekäme.

Doch es kam anders. Tell hatte herzlich wenig Lust, lebendig begraben zu

werden. Lieber ging er in den Schützengraben oder trat zu Lenin und

35 Trotzki in Beziehung.

Luzern war sicher schon dazumal ein lieblicher und wohnlicher Ort. Heu-

te ist's eine berühmte Fremdenstadt, die alle erdenklichen Annehmlichkei-

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 2


ten bietet. Ich selbst war einmal vor Jahren dort. Leider regnete es, doch

bekam ich immerhin den Pilatusberg zu sehen, der fabelhaft aus Nebel-

40 wolken tauchte.

Um zur Historie zurückzukehren, die womöglich etwas spasshaft anmu-

tet, was kaum viel schaden kann, so wäre anzuzeigen, dass sich auf dem

Vierwaldstättersee ein Sturm erhob, der dem Gefesselten die Möglichkeit

gab, zu entschlüpfen, indem Gessler selber es war, der für ratsam hielt,

45 sich seines Gegners zu Ruderzwecken zu bedienen.

Bei einer Felsplatte sprang Tell aus dem Schiff, was uns glauben lässt, er

sei nicht nur ein Meisterschütze, sondern auch noch ein guter Turner ge-

wesen. Entschlussfähigkeit besass er offenbar in hohem Grade.

Nun war er frei, und nun käme noch die hohle Gasse zu Küssnacht, wo

50 die Geschichte jäh erledigt wurde und einem Generalbevollmächtigten

grosses Malheur begegnete. Zweifellos ging es etwas schroff zu, und die

Art, wie Tell für Garantie sorgte, wird kaum nach jedermanns Geschmack

sein.

Da er bei aller Tatkraft friedliebend war und seine Aufgabe erfüllt hatte,

55 so ging er still nach Hause an seine gewohnte Arbeit.

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 3


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

13

13

BS F-BS HS F-HS NS Spaltungen

4 0 6 0 13 1

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 4


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

15

15

15

15

26

26

BS F-BS HS F-HS NS Spaltungen

9 4 3 0 6 0

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 5


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

28

28

28

28

39

BS F-BS HS F-HS NS Spaltungen

10 2 4 0 5 0

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 6


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

41

41

BS F-BS HS F-HS NS Spaltungen

3 0 5 0 16 1

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 7


Robert Walser: Tell

SF7 SF7 SF7

Im Lande Uri, das an der Strasse liegt, die nach Italien führt, (N3) wo die Oran-

SF7 SF7 SF7

gen wachsen, lebte einst ein Mensch, der sich dadurch wichtig machte,

SF7

dass er einen federgeschmückten Hut nicht grüssen wollte, (N3) weshalb er von

WF6 WF6

einer Anzahl trivialer Leute umzingelt und abgefasst und fortgeführt wur-

SZ/E

5 de.

WF6

SF7

Die Sache kam vor Bezirksgericht oder vor den Landvogt, der Gessler

SF6 [der] WF6 SF1 SF7

hiess und spitzbärtig und mager war. || Das lasse er sich keinesfalls bieten,

SF7 SF1 SF1

sagte er, indem er sich auf die Lippen biss. || Er war wohl etwas nervös. || Re-

SZ/E

gieren ist ein aufreibender Beruf.

SF7

Am

10 Lange grübelte er, bis er plötzlich ganz satanisch sagte: || „Dir will ich das

Eo

Aufbegehren ein für allemal versalzen.” || Mit diesen Worten erteilte er die

SF1V

SF7

nötige Instruktion; || hierauf kam es zum Apfelschuss, der unzählige Male

SF1

SF7

über die Bretter ging. || Das Stück ist meisterhaft wie alles, was Schiller ge-

SZ/E

schrieben hat.

SF1 WF9 SF1 SF7

15 Tell war blass. || Nun ja, das begreift sich. || Wer würde nicht zittern, der aufs

SF1F

Haupt seines Knaben zielen müsste? || Gessler sass im hochherrschaftli-

SF4 [er] SF1

chen Auto und rauchte eine Brissago. || Die Landvögtin wohnte dem Schau-

SF1V

SF4 [sie]

spiel zu Pferd bei, || sie trug ein äusserst elegantes Reitkleid und interessier-

SZ/E

te sich für Tells Schicksal ungemein.

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 8


WF6 SF4 [er]

20 Dieser schoss und traf und verletzte damit des Landvogts Eigenliebe aufs

SF1

SF7

tiefste. || Das gesamte anwesende Publikum klatschte Beifall, was dem

SZ/E

Gouverneur natürlich peinlich sein musste.

Ao(A) Em SF2 SF7

„Komm einmal her”, || sagte er, || und als Tell zu ihm hintrat, richtete er di-

SF7

verse Fragen an ihn, worauf ihm Tell nicht schnell genug diverse Grobhei-

SF7

SF6 [was]

25 ten ins Antlitz werfen konnte, was recht unklug war und besser vermie-

SF1 SF4 [wir]

den worden wäre. || Doch wir haben gut reden und würden uns vielleicht

SZ/E

ebenso unbesonnen benehmen.

Ao Em SF2

Gesslers Wut war gross. || „Bindet ihn mir”, || befahl er, || und nun war Tell

SF1

WF6

von neuem in der Klemme. || Er wurde ins Unterseeboot oder Segelschiff

SF4 [er wurde] SF1

30 geschleppt und an den Mastbaum gebunden. || Die Gesellschaft segelte

SF7

SF7

nach Luzern, wo der Freiheitsheld derart untergebracht werden sollte,

WF8

SZ/E

dass er weder Sonne noch Mond je wieder zu sehen bekäme.

SF1

SF7

Doch es kam anders. || Tell hatte herzlich wenig Lust, lebendig begraben zu

SF1 SF4 [er] WF6

werden. || Lieber ging er in den Schützengraben oder trat zu Lenin und

SZ/E

35 Trotzki in Beziehung.

WF6

SF1

Luzern war sicher schon dazumal ein lieblicher und wohnlicher Ort. || Heu-

SF7

te ist's eine berühmte Fremdenstadt, die alle erdenklichen Annehmlichkei-

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 9


SF1 SF1 SF1V

ten bietet. || Ich selbst war einmal vor Jahren dort. || Leider regnete es, || doch

SF7

bekam ich immerhin den Pilatusberg zu sehen, der fabelhaft aus Nebel-

SZ/E

40 wolken tauchte.

SF7

Um zur Historie zurückzukehren, die womöglich etwas spasshaft anmu-

SF7 SF7 SF7

tet, (N3) was kaum viel schaden kann, so wäre anzuzeigen, dass sich auf dem

SF7

Vierwaldstättersee ein Sturm erhob, der dem Gefesselten die Möglichkeit

SF7 SF7 SF7 SF7

gab, (N3) zu entschlüpfen, (N4) indem Gessler selber es war, (N5) der für ratsam hielt,

SZ/E

45 (N6) sich seines Gegners zu Ruderzwecken zu bedienen.

SF7

SF7

Bei einer Felsplatte sprang Tell aus dem Schiff, was uns glauben lässt, er

WF7

sei nicht nur ein Meisterschütze, sondern auch noch ein guter Turner ge-

SF1

SZ/E

wesen. || Entschlussfähigkeit besass er offenbar in hohem Grade.

SF2

SF7

Nun war er frei, || und nun käme noch die hohle Gasse zu Küssnacht, wo

SF6 [wo]

50 die Geschichte jäh erledigt wurde und einem Generalbevollmächtigten

SF1

SF2

grosses Malheur begegnete. || Zweifellos ging es etwas schroff zu, || und die

SF7

SF7

Art, wie Tell für Garantie sorgte, wird kaum nach jedermanns Geschmack

SZ/E

sein.

SF6 [da er]

SF7

Da er bei aller Tatkraft friedliebend war und seine Aufgabe erfüllt hatte,

SZ/E

55 so ging er still nach Hause an seine gewohnte Arbeit.

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 10


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

1 Im Lande HS (T1)

1 das an der N1 mPeNS AS

1 die nach N2 mPeNS AS

1 wo die N3 mAeNS AS

2 lebte einst HS (T2)

2 der sich N1 mPeNS AS

3 dass er N2 mKeNS mod. Adve. dadurch: Korr.

3 weshalb er N3 mAeNS WFS Dreifachpräd.

6 Die Sache HS

6 der Gessler N1 mPeNS AS

7 und spitzbärtig N1 mPeNS AS [der]

7 Das lasse N1 ueHS Akk.-Obj.

8 sagte er HS

8 indem er N1 mKeNS mod. Adve.

8 Er war BS

8 Regieren ist BS

10 Lange grübelte HS

10 bis er N1 mKeNS temp. Adve (bis wann?)

10 „Dir will …” BS dir. Wiederg.

11 Mit diesen BS

12 hierauf kam HS

12 der unzählige N1 mPeNS AS

13 Das Stück HS

13 was Schiller N1 mPeNS AS

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 11


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

15 Tell war BS

15 Nun ja, das BS

15 Wer würde HS Fragecharkter

15 der aufs N1 mPeNS AS

16 Gessler sass BS

17 und rauchte F-BS [er]

17 Die Landvögtin BS

18 sie trug BS

18 und interess. F-BS [sie]

20 Dieser schoss BS Doppelpräd.

20 und verletzte F-BS [er]

21 Das gesamte HS

21 was dem N1 mPeNS WFS

23 „Komm … her” BS dir. Wiederg.

23 sagte er BS

23 und als Tell N1 mKeNS temp. Adve. (glztg.)

23 richtete er HS

24 worauf ihm N1 mPeNS WFS

25 was recht N2 mPeNS WFS

25 und besser N2 mPeNS WFS [was]

26 Doch wir BS

26 und würden F-BS [wir]

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 12


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

28 Gesslers Wut BS

28 „Bindet … mir” BS dir. Wiederg.

28 befahl er BS

28 und nun war BS

29 Er wurde BS

30 und an den F-BS [er wurde]

30 Die Gesellsch. HS

31 wo der N1 mAeNS AS

32 dass er N2 mKeNS konsek. Adve. mit IW [S1a]

33 Doch es kam BS

33 Tell hatte HS

33 lebendig N1 IS [K3] AS

34 Lieber ging er BS

34 oder trat F-BS [er]

36 Luzern war BS

36 Heute ist’s HS

37 die alle N1 mPeNS AS

38 Ich selbst BS

38 Leider regnete BS

38 doch bekam HS mit IW [V1]

39 der fabelhaft N1 mPeNS AS

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 13


Robert Walser: Tell

Zeile Beginn Satzart NS-Form NS-Funktion anderes

41 Um zur N1 IS [K1] fin. Adve.

41 die womöglich N2 mPeNS AS

42 was kaum N3 mPeNS WFS so: Korrelat

42 so wäre HS

42 dass sich auf N1 mKeNS Subj.

43 der dem N2 mPeNS AS

44 zu entschlüpfen N3 IS [K3] AS

44 indem Gessler N4 mKeNS mod. / kaus. Adve.

44 der für N5 mPeNS AS

45 sich seines N6 IS [D1] Akk.-Obj.

46 Bei einer HS

46 was uns N1 mPeNS WFS

46 er sei N2 ueHS Akk.-Obj.

48 Entschlussfäh. BS

49 Nun war BS

49 und nun HS

49 wo die N1 mAeNS AS

50 und einem N1 mAeNS AS [wo]

51 Zweifellos BS

51 und die Art HS (T1)

52 wie Tell N1 mAeNS AS

52 wird kaum HS (T2)

4 Da er bei N1 mKeNS kaus. Adve.

54 und seine N1 mKeNS kaus. Adve. [da er]

55 so ging HS so: Korrelat

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 14


Robert Walser: Tell

Kleinstsätze

BS F-BS HS F-HS N1 N2 N3 N4 5 6 total

26 6 18 0 25 8 4 1 1 1

50 40 90

Form der Nebensätze

mKe mPe mAe ueHS US IS PS total

9 19 6 2 0 4 0 40

Funktion der Nebensätze

Gliedsätze Attributsätze WFS total

13 20 7 40

Infinitivkomplexe

K1 K2 K3 S1a S2 D1 D2 D3 V1 V2 V3

1 0 2 1 0 1 0 0 1 0 0

IS IW IS IW IW/IS IS

Zeichensetzung bei Wendungsfugen

WF 1 WF 2 WF 3 WF 4 WF 5 WF 6 WF 7 WF 8 WF 9

∗ ∗ 0 ∗ 0 8 1 1 1

∗ Die Regeln „WF1”, „WF2” und „WF4” werden nicht angegeben.

Zeichensetzung bei Satzfugen und am Abschnitt- oder Textende

SF 1 SF 2 SF 3 SF 4 SF 5 SF 6 SF 7 SF 8 SF 9 SZ/E

18 4 0 6 0 4 38 0 0 13

SF1V SF2V SF4S SF8S

3 0 0 0

1A: 0 SZ/EA: 0

1F: 1 Zeichensetzung bei direkten Wiedergaben SZ/EF: 0

1D: 0 Ao(A) Ao Am U F Eo Em

1 2 0 0 0 1 2 Eo(E): 0

www.deutschkurse.ch SK III / Tell 15

More magazines by this user
Similar magazines