Berlin

lex.eisler

Berlin

A. Poleev. Berlin - Zoologischer Garten. Enzymes, 2015.

25 Jahre nach dem Mauerfall.

Die von der Bundesregierung veranstaltete Volksfeste, wie neulich am Brandenburger Tor in Berlin

anlässlich des 25. Jahrestags des Mauerfalls, sind nichts anderes als die dümmlichen Inszenierungen der

Einheit, die bloß eine Illusion ist, und nur mittels Staatspropaganda und Hirnwäsche in den dafür

empfänglichen Köpfen virtualisiert wird: Man braucht nur fest daran glauben und gleichgeschaltet sein. Die

Symptome dieser festlich gefeierten Massenregression sind bekannt: die übertriebene Reaktivierung von

gewählten Ruhmesblättern, kollektiven Traumen sowie kollektive Versuche, sich von der Schande der

Geschichte bzw. eigenen Schadtaten in der Geschichte zu reinigen 1 .

Auf solchen Volksfesten wird evident, daß die Bevölkerung von Deutschland zum überwiegenden Anteil aus

psychisch mißgestalteten Personen besteht, deren Psychogenese unter sehr ungünstigen Bedingungen

verlaufen ist, infolge dessen den meisten von ihnen die unerlässlichen menschlichen Qualitäten wie

Gewissen, Einfühlvermögen, ausreichende kognitive Fähigkeiten fehlen. Aufgrund psychischer

Abwehrvorgänge und weitverbreiteter Oligophrenie zeichnen sie sich durch Realitätsverlust und

Realitätsverleugnug aus. Das, was sie sich unter Realität vorstellen, besteht aus Anhäufung von Vorurteilen

und Wahnvorstellungen über die Welt und sich selbst. Unfähig, Komplexität der Welt zu begreifen, kapseln

sie sich von der Welt ab, bauen Realitätsersatz auf, der aus groben Schemen besteht. Statt man sich zu

einem menschlichen Wesen zu entwickeln und sich dem Lebendigen zuwenden, lassen sie ihre Potenziale

verkümmern und beschäftigen sich mit toten und sinnlosen Dingen.

Bis zum idiotischen Zustand retardierte Bevölkerung; Hochstapler statt Hochschullehrer an den

Pseudouniversitäten und Pseudohochschulen, die mit zugelaufenen Konformisten gefüllt sind, aus denen

systemkonforme Dienerschaft geformt wird; nicht existentes Rechtssystem; staatlich geförderte Korruption

und organisierte Kriminalität - das sind einige Folgeerscheiningen der Hexenjagd auf Intellektuelle, die in den

1930er Jahren stattfand, und sich in nachfolgenden Jahren fortsetzte - bis heute. Trotz alle diese Umstände

ist die Rechtsgläubigkeit der Bevölkerung an die Justiz weiterhin ungebrochen, und kann als

veranschauliches Beispiel dienen, um die geäußerte These zu substantiieren.

Die Priester eines abergläubischen Überbleibsel aus der Antike, die sich als Richter, Rechtswissenschaftler

und Staatsanwälte präsentieren, bilden das Herzstück einer religiösen Sekte, die unter irreführender

Bezeichnung Justiz bekannt ist, wobei bis heute betreiben sie im Namen ihrer Gottheit Justitia den

Menschenopferkult, indem sie den Menschen die Existenzgrundlagen entziehen, wie das auch mir

geschehen ist. Die indoktrinierten und unwissenden Diener dieser Konspiration mit dem Aufdruck Justiz auf

ihren Uniformen führen die Befehle der Priester aus, während sie sich im Zustand induzierter Schizophrenie

befinden, in dem kritische Bewertung der Realität ausgeschaltet oder ausgeschlossen ist, so daß sie etwas

tun, was sich jeglicher Vorstellung von dem Recht entzieht und ihren übrigen alltäglichen Moralvorstellungen

widerspricht. Die Befehle, die von der Priesterschar ausgehen, haben Anschein von Rationalität, während

man in Wirklichkeit mit deren Hilfe die Sinne der Untergebenen und übriger Bevölkerung verwirrt, damit sie

an die Richtigkeit und Gesetzmäßigkeit des Geschehes, d.h. ritualisierter Kultausübung, glauben. Eine

solche Rechtsgläubigkeit ist nur ein Element kollektiver Zwangsvorstellung, die als Staat bekannt ist, in dem

zahlreiche Irrlehren und kollektive Suggestionen mehr oder weniger willkürlich und zufällig vereint sind, wozu

die Geschichte des 3. Reiches beispielhaft ist: „Bestimmte, oft ganz dilettantisch erdachte und eklektisch

zusammengelesene Behauptungen, die triebhaften Bedürfnissen entsprangen und vielfach auf dem Niveau

Enzymes ISSN 1867-3317 www.enzymes.at © by Dr. A. Poleev 4

Similar magazines