Berlin

lex.eisler

Berlin

A. Poleev. Berlin - Zoologischer Garten. Enzymes, 2015.

Landessozialgericht Berlin-Brandenburg

Försterweg 2-6

14482 Potsdam

21.09.2014

Im Verfahren L 15 SO 263/14 B ER

Dr. Andrej Poleev gegen Land Berlin,

beantrage ich die Beiordnung eines Rechtsanwalts (Imanuel Schulz, Wolframstraße 89-92, 12105 Berlin).

Im Weiteren beantrage ich die Neuaufnahme des Verfahrens, die im Rahmen eines neuen Eilverfahrens S

50 SO 2510/14 ER beim Sozialgericht Berlin erfolgen kann.

Im Vorverfahren S 90 SO 1839/14 ER wurden die Voraussetzungen eines Rechtsverfahrens nicht erfüllt:

- Meine Forderungen, die ich an das Sozialgericht sowie an das Sozialamt richtete, wurden nicht erhört

sondern überhört, infolge dessen monatelang und bis heute zum Ausfall der Grundversorgung kam.

- Die Verantwortlichen für diesen Ausfall der Grundversorgung wurden vom Gericht nicht vorgeladen, keine

Erklärung, Entschuldigung oder Wiedergutmachung für diese unzulässige Vorgehensweise erfolgte.

- Wie aus den Schreiben der Beklagten ersichtlich ist, handeln(ten) sie vorsätzlich, willkürlich, rechtswidrig

und schadensfroh. Es wird auf diese Stelle auf strafrechtliche Konsequenzen für Verantwortliche und

Verursacher von Ausfall der Grundversorgung hingewiesen, die mir böswillig das Existenzrecht absprachen,

was in Begriffen des Strafrechts der versuchten vorsätzlichen Tötung gleichkommt. Die latente Aggressivität

und Mordlust der Beklagten wird in ihren Handlungen manifest - das festzustellen bedarf keine

fachärztlichen Kenntnisse. Die psycho- und neuropathologischen Grundlagen eines solchen Verhaltens

wurden bereits aufgeklärt, und die strafrechtliche Bewertung erfolgte gleichfalls - man empfehlt sich

folgenden Quellen zu lesen:

Konrad Lorenz. Über das Töten der Artgenossen, 1955.

Herbert Jäger. Verbrechen unter totalitärer Herrschaft, 1967, insbesondere Kapitel III Das

Unrechtsbewußtsein totalitärer Täter, Unterkapitel 4 Wertungen und Reaktionen, Unterkapitel 5 Aspekte des

Hemmungsabbaus, und dort über die Institutionalisierung des Terrors (III 5 h).

Protokolle des Nürnberger Tribunals.

Die Täter von früher sprachen ihre Absichten klar und deutlich aus, weil sie mangels der Vorstellungskraft

keine Bestrafung fürchteten. So sprach Heinrich Himmler in seiner Posener Rede am 4. Oktober 1943:

„Ein Grundsatz muß für den SS-Mann absolut gelten: ehrlich, anständig, treu und kameradschaftlich haben

wir zu Angehörigen unseres eigenen Blutes zu sein und zu sonst niemandem. Wie es den Russen geht, wie

es den Tschechen geht, ist mir total gleichgültig ... Ob die anderen Völker im Wohlstand leben oder ob sie

verrecken vor Hunger, das interessiert mich nur soweit, als wir sie als Sklaven für unsere Kultur brauchen,

Enzymes ISSN 1867-3317 www.enzymes.at © by Dr. A. Poleev 69

Similar magazines