Berlin

lex.eisler

Berlin

A. Poleev. Berlin - Zoologischer Garten. Enzymes, 2015.

darin enthaltenden Mißständen zu verfestigen, statt eine Zukunft aufzubauen. Ein Hindernis auf dem Weg

zum allgemeinen Wohlstand ist das Geld, das wertloseste auf der ganzen Welt, das aber absurderweise

zum ausschließlichen Wertäquivalent erhoben wurde. Unter diesen Voraussetzungen wird der Mensch als

Kostenfaktor angesehen, solange er nicht in ein Beschäftigungsverhältnis hineingezwungen wird; ihn als

etwas viel Wertvolleres zu begreifen scheint für die Beamten, die mit groben Schemen indoktriniert sind und

im Namen ihres primitiven und verbrecherischen Staates die Menschen verwalten, unmöglich zu sein. Nicht

anders sieht es auch im Inneren der Unternehmen aus, die von sich behaupten, das höchste Gut der

westlichen Freiheit zu repräsentieren. In Wirklichkeit sind sie nur an Arbeitsvieh interessiert, das die

blödsinnigsten Befehle sadistischer Vorgesetzten wortlos ausfüht. Ein auf diese Weise durchorganisierter

Staat gleicht einem Saustall, in dem die gleichgeschalteten Massen zum Zwecke der Ausbeutung

eingesperrt sind, und nur für kurze Ausflüge dürfen sie ihn verlassen, um fernab von ihrem Heimatstall die

Sau richtig mal auszulassen.

Die Unmenschlichkeit, die man gerne übersieht, ist ganz alltäglich - und darum wird sie gar nicht als solche

wahrgenommen. Man bewertet sie nicht qualitativ sondern rein quantitativ, oder vielmehr wird sie absichtlich

fragmentiert, damit kein Eindruck entsteht, daß man etwas von der Öffentlichkeit verbirgt. Aber die große

Unmenschlichkeit besteht gerade aus diesen kleinen Teilen, die aus der Sicht eines naiven Betrachters als

viel zu geringen Größen zu vernachlässigen sind. Erst eine wissenschaftliche Sichtweise, die imstande ist,

die kleinen Teile zu registrieren, sie als signifikant zu bewerten, und in das Gesammtbild zu integrieren, füllt

die Lücke der Wahrnehmung aus, führt das Verdrängte ins Bewußtsein zurück.

Im Laufe der letzten 10 Jahre fand eine willkürliche Entrechtung statt, die sich nach meiner Ankunft in Berlin

am 4.05.2014 fortsetzte - ungeachtet meiner Forderungen nach einer sofortigen und umfassenden

Wiederherstellung meiner Rechte. Klaus Wowereit, Journalisten der Berliner Zeitung, Dr. Günter Stock, Dr.

Jan-Hendrik Olbertz, Dr. Gerhard Werle, Dr. Peter-André Alt, Dr. Jürgen Renn, Dr. Volker Haucke, Dr.

Gerhard Banse, Dr. Karl Ulrich Mayer, Dr. Dr. Martin Grötschel, Dr. E. Jürgen Zöllner, WissenschaftsForum

Berlin, Deutsche Psychoanalytische Gesellschaft, Ärztekammer Berlin, Bundesärztekammer u.a. - niemand

- mit einigen wenigen Ausnahmen aus dieser Regel - fühlte sich zuständig und tat etwas, was elementarsten

Grundsätzen der Menschlichkeit entspricht. Die Gerichte und übrige Ämter zeigten sich als Gegenteil einer

Rechtsordnung. Aber was kann schon von staatlichen Organen erwarten, wenn die einzige Institution auf der

Welt, die katholische Kirche, die von sich behauptet, im Dienste der Menschenliebe zu stehen, nicht an

ihrem eigenen Grundsatz festhält? Man sollte dabei bedenken: indem man jemandem entrechtet,

entmenschlicht man sich selbst.

In meinen Berichten, die ich seit mehr als 10 Jahren veröffentliche, sind die Symptome gesellschaftlicher

Pathologie deutlich dargestellt, wobei der Oberbegriff dieser Pathologie die Unmenschlichkeit heißt. Die

Krankheit wurde diagnostiziert, und jeder kann etwas tun, um sich selbst und die Gemeinschaft zu heilen,

und zwar zumindest versuchen, sich menschlich zu verhalten, menschlich zu sein. Alles kann gelernt

werden, auch diese Fähigkeit: Man wird nicht als Mensch geboren, man kann aber zum Mensch werden.

2. Forschungsvorhaben.

Meine Absichten formulierte ich gleichfalls klar und deutlich. Es gibt viel zu tun: eine Reihe neuer

Manuskripte sind geplant, ich möchte die Möglichkeit haben, selbst reisen und die Anderen zu mir einladen

Enzymes ISSN 1867-3317 www.enzymes.at © by Dr. A. Poleev 9

Similar magazines