Views
2 years ago

Die Wirtschaft 06_2015

10 BRANCHEN & BETRIEBE

10 BRANCHEN & BETRIEBE Keine Chance für die Schaulust Simpel, aber effektiv: Gronauer Metallbauer fertigt mobile Sichtschutzanlagen für Unfallopfer Die besten Ideen sind oftmals die, bei denen sich alle hinterher an die Stirn fassen und sagen: „Warum sind wir da nicht schon viel früher drauf gekommen.“ Markus Konermann aus Ochtrup hatte so eine. Der ehemalige Berufsfeuerwehr-Mann und gegenwärtige Brandschutz-Trainer hat zusammen mit dem Metallbauer Jürgen Duesmann ein „Gaffer-Gate“ entwickelt. Das ist ein von Einsatzkräften an jeder Unfallstelle leicht zu montierender Sichtschutz, der allzu neugierigen Zeitgenossen den Blick auf Unfallstellen und Unfallopfer verwehrt. Luftdurchlässiges Gewebe und leicht zu montierende Halterungen: Die Ochtruper Tüftler überlassen nichts dem Zufall. Gaffer nerven. Vor allem dann, wenn sie nach einem Unfall ihr Handy zücken und ohne alle Hemmungen filmen oder fotografieren. Das ist zwar verboten und darf von der Polizei sanktioniert werden. Nur: Haben die Beamten in solchen Situationen meistens anderes zu tun, als sich um Schaulustige zu kümmern. Konermann kennt solche Szenen, und er kennt auch die Klagen der früheren Kollegen. Die mangels Alternativen verletzte oder hilflose Personen nicht selten mit Decken abschirmen. Vor einem Vierteljahr etwa hatte er die Idee. Wie wäre es, einen Sichtschutz zu bauen, der einfach und universal zu montieren, effektiv, leicht und klein zu verpacken, nicht wirklich teuer und damit auf jedem Einsatzwagen mitzuführen ist? Einen Sichtschutz für Notfälle? „Das wäre sehr wünschenswert“, sagt Christoph Schöneborn vom Landesfeuerwehrverband in Wuppertal. Der Geschäftsführer wählt den Konjunktiv, weil die Erfindung aus dem Kreis Steinfurt noch zu neu ist, als dass er von ihr wissen könnte. Die Einsatzkräfte, so Schöneborn weiter, seien nämlich verpflichtet „die Persönlichkeitsrechte von Unfallopfern zu schützen“, sagt er. Um das gewährleisten zu können, stehen seit ein paar Monaten bei den Niederlassungen der Landesbetriebe Straßen NRW Sichtschutzzäune. „Die müssen aber jedes Mal zum Unfallort gefahren werden“, sagt der Feuerwehrchef. Das kostet Zeit, und ist oft vergebens, weil zu spät. Gaffer- Gates direkt auf den Einsatzwagen: „Das wäre aus Sicht der Feuerwehr eine echte Hilfe.“ An dieser Stelle kommt Jürgen GAFFEN IST STRAFBAR Gaffen bei Unfällen ist immer eine Ordnungswidrigkeit, die mit einem Bußgeld von bis zu 1000 Euro bestraft werden kann, auch wenn keine Behinderung von Einsatzkräften vorliegt. Wer Fotos von verunglückten Autos oder Verletzten macht oder diese filmt, begeht eine Straftat. Dabei ist es unerheblich, ob die Bilder weitergegeben oder veröffentlich werden. Was zählt, ist alleine die Anfertigung solcher Aufnahmen, die laut Paragraf 201a Strafgesetzbuch „die Hilflosigkeit anderer zur Schau stellt“. er „Die Einsatzkräfte sind verpflichtet, die Persönlichkeitsrechte von Unfallopfern zu schützen.“ Duesmann ins Spiel. Der 46-Jährige wohnt ebenfalls in Ochtrup, ist ein alter Bekannter Konermanns und hat sich vor drei Jahren mit seinem Metallbau-Betrieb in Gronau selbstständig gemacht. Die beiden steckten also die Köpfe zusammen, „verwandten Hirnschmalz“, wie Duesmann sagt, tüftelten, Christoph Schöneborn schweißten, sägten, flexten, schraubten und hatten am Ende ein erstes Gaffer-Gate- Modell, das in jeden Einsatzwagen passt, in der Halle stehen. Das ist simpel, wartet aber doch mit ein paar Besonderheiten auf. Duesmann und Konermann erklären: Dass die Halterungen so konstruiert sind, dass sie leicht auf jede Leitplanke oder Autobahn-Betonwand montiert werden können. Dass es zudem Fotos: Wilfried Gerharz Metallständer gebe, die durch das Rad eines Einsatzwagens fixiert werden könnten, dass die Stangen stabil – und der individuell bedruckbare Sichtschutz „natürlich brandsicher, aber luftdurchlässig ist“, die ganze Konstruktion „fünf Meter lang und individuell verlängerbar“ sei. Und im Übrigen vom Textilunternehmen Hagemann aus – natürlich – Ochtrup gefertigt wurde. Konermann hat seine Erfindung unlängst einem großen Feuerwehr-Ausstatter aus der Pfalz vorgestellt. Der hat das Gaffer- Gate sofort ins Programm aufgenommen. Elmar Ries Jürgen Duesmann (l.) und Markus Konermann mit einem Gaffer-Gate-Dummy. Der Stoff ist individuell bedruckbar.

BRANCHEN & BETRIEBE 11 Aloo Gobi statt Rotkohl Der Verpflegungsanbieter Apetito in Rheine beliefert auch Flüchtlingsheime. Und hat darum seit Neuestem sieben Gerichte aus der afrikanischen, arabischen und indischen Küche im Programm. Die beiden Produktentwickler Alexander Papst (l.) und Danny Hoelzke probieren, was sie zuvor ersonnen haben. Sieben Gerichte für Flüchtlinge hat Apetito im Angebot. Mit mancherlei exotischen Zutaten. „Wir haben in der Produktentwicklung 18 Köche, das sind 390 Jahre Kochkompetenz.“ Apetito-Produktentwickler Harald von der Ahe Aloo Gobi statt Roulade mit Kartoffelpüree, Bulgur-Eintopf an Stelle von Erbsensuppe: Der Verpflegungsanbieter Apetito mit Sitz in Rheine kocht nun auch, was Flüchtlinge mutmaßlich mögen. Ein paar Wochen lang haben Produktentwickler in der Küche experimentiert. Welche Gerichte bevorzugen Menschen, die aus Afrika kommen, aus Syrien, Afghanistan oder vom Balkan? Das war die Frage am Anfang. Die Antwort am Ende: Sieben Gerichte, die seit Kurzem parallel zum Standard-Sortiment an die bundesweit knapp 90 Erstaufnahmeeinrichtungen für Flüchtlinge geliefert werden, die mit Apetito kooperieren. Die erste Auflage der speziellen Flüchtlingskost: 75 000 Portionen. Business trifft auf besondere Bedingungen: Die Zahl der Flüchtlinge steigt. Nach wie vor und mutmaßlich auch weiterhin. Die Menschen müssen zunächst untergebracht und mit dem Nötigsten versorgt werden. Ein Dach über dem Kopf, etwas zu essen, im Winter warme Kleidung. Wie aber eine Turnhalle voller Menschen bekochen? Das kann auch keine noch so gut aufgestellte Hilfsorganisation. Zumindest nicht auf Dauer. Also haben die sich schon vor geraumer Zeit an externe Anbieter gewandt. Und damit auch an Apetito, schließlich gehört das Unternehmen zu den bundesweit größten Herstellern von Fertigmenüs, die an Firmen, Kindertagesstätten und Seniorenheime geliefert werden. Schnell war klar: Die Asylsuchenden sind nicht wählerischer, aber eben anderes gewohnt. „Klar, kein Schweinefleisch, kein Alkohol“, sagt Apetito-Geschäftsleiter Thomas Reich. Aber: Darauf zu verzichten, reichte nicht. „Wir haben festgestellt, dass relativ viel von dem, was wir aus unserem Standard-Angebot geliefert haben, im Mülleimer landete.“ Also umdenken. Hier kommt Harald von der Ahe ins Spiel. Der ist beim Rheiner Unternehmen für etwas zuständig, das Produktentwicklung heißt, im Kern aber das Kreieren von Gerichten meint. 18 Köche arbeiten in der Abteilung, „wir haben zusammen 390 Jahren Kochkompetenz“, sagt von der Ahe und grinst. Kompetenz ist das eine, als Pfund hinzukommt: „Wir haben Kollegen, die schon im Ausland gearbeitet haben.“ Thailand, Indien, Nordafrika, listet von der Ahe auf. Sie wissen nicht nur aus eigener Anschauung, was dort gegessen wird, sondern vor allem aus eigenem Tun, wie das Essen zubereitet wird. Beispielsweise Huhn mit Kichererbsen, Ras-el-Hanout-Gewürzen, gegrillten Auberginen oder: besagter Linseneintopf mit Kreuzkümmel, Zimt, Nelken und Zitronen, oder: Falafel mit scharfer Harissa-Soße aus Paprika und Chillis. Erst ausgedacht, dann ausprobiert: Bei 15 Testkunden. Wobei: So einfach war das dann doch nicht. „Allein in Indien gibt es 50 verschiedene Linsenarten“, sagt von der Ahe. Welche ist die, die vom Gros der Menschen akzeptiert wird? Oder das gerade in der orientalischen Küche nicht unwichtige Thema der richtigen Würze. Es sei schon eine Herausforderung gewesen, „den richtigen Würzakzent zu entwickeln“. Die Feedbacks seien am Ende aber ziemlich gut gewesen. Dass Deutsche Rote Kreuz jedenfalls steht den neuen Produkten offen gegenüber. „Wir nehmen natürlich auch jetzt schon auf die ethnischen und religiösen Besonderheiten der Bewohner Rücksicht“, sagt Bettina Jendrusz, die in der Erstaufnahme-Einrichtung in Unna-Massen für das Thema Verpflegung verantwortlich ist. „Und wenn jetzt etwas Neues kommt, probieren wir das natürlich aus.“ Essen für Flüchtlinge. Das ist keine Einbahnstraße. Stichwort: leichte Küche, vegan. Apetito will denn Ball auch in die andere Richtung spielen. Und das bisherige, konventionellere Angebot durch die neuen Gerichte bereichern. FÜR SCHNÄPPCHEN-JÄGER ASTRA SPORTS TOURER 100 x DER BESTSELLER-KOMBI MIT JUBILÄUMS-RATE ! DER NEUE ASTRA GOLD FÜR DEN ASTRA! Abbildung zeigt Sonderausstattung. Fotos: Jürgen Peperhowe Astra Sports Tourer R-190 Jubiläumsmodell 1.6 85 kW (115 PS) mit Radio IntelliLink mit Bluetooth, Allwetterreifen, Tempomat, Klimaanlage, elektr. Fensterheber vorn, Tagfahrlicht, ESP® Plus, TCPlus, Colorglas, ZV mit Funkfernbedienung, el. Außenspiegel beheizbar, Reifendruck-Kontrollsystem, 6-fach Airbagsystem, Dachreling, Service-Intervall-Anzeige, u.v.m. OHNE ANZAHLUNG 1 MONATL. RATE NUR 119€ AB SUPER-GÜNSTIGEN 14.490 € mit einem Preisvorteil 3 für Sie von 6.925 € 190 JAHRE-RÜSCHKAMP JUBILÄUMSPAKET: 5 JAHRE GARANTIE 2 Kraftstoffverbrauch in l/100 km innerorts/außerorts/kombiniert/ CO 2-Emission in g/km komb./Effizienzklasse: 8,5/5,4/6,6/154/D. OPTIONAL FÜR NUR 190 € Irrtum/Zwischenverkauf vorbehalten. 1 Infos über das Leasing – Laufzeit 36 Monate, monatliche Rate 119 €, Leasing-Sonderzahlung 0€, Gesamtkreditbetrag/-fahrzeugpreis (UPE – unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers) 19.665€, effektiver Jahreszins 1,99%, gebundener Sollzins 1,99%, Gesamtfahrleistung 21.000 km (Mehrkilometer 0,06 €/km), voraussichtlicher Gesamtbetrag 4.284€, ein Beispiel der Opel Leasing GmbH, für die wir als ungebundener Vertreter tätig sind. Zzgl. 790€ Überführungskosten. 2 2 Jahre Herstellergarantie zzgl. 3 Jahre Opel Anschlussgarantie über die CG Car-Garantie Versicherungs-AG gemäß den näheren Bedingungen. 3 gegenüber der unverbindliche Preisempfehlung des Herstellers am Tag der Erstzulassung inkl. Nebenkosten. IN VERSCHIEDENEN VARIANTEN SOFORT LIEFERBAR! SIEGER DES GOLDENEN LENKRADS* 2015 IN DER KOMPAKTKLASSE Astra K R-190 Jubiläumsmodell 1.0 ECOTEC ® Direct Injection Turbo 77kW (105 PS) als 5-Türer mit Klimaanlage, el. FH vorn, LED-Tagfahrlicht, ESP ® Plus, TC Plus, Zentralverrieglung/Funk, el. Außenspiegel beheizbar, RDKS, Berg-Anfahr-Assistent, u.v.m. LISTENPREIS INKL. FRACHT 18.750 € ABZGL. RÜSCHKAMP-PRÄMIE 2.760 € ABZGL. UMSTIEGS-PRÄMIE 2 1.000 € IHR BARPREIS 14.990 € ODER LEASEN MIT MONATLICH 3 99€ INKLUSIVE UNSEREM 190 JAHRE-RÜSCHKAMP JUBILÄUMSPAKET: 5 JAHRE GARANTIE 4 Kraftstoffverbrauch in l/100 km innerorts / außerorts / kombiniert / CO 2-Emission in g/km komb. / Effizienzklasse: 5,2/3,9/4,4/102–99/A. Irrtum/Zwischenverkauf vorbehalten. 1 Jahres-Kfz-Steuer 2 Nur in Verbindung mit der Inzahlungnahme eines Volkswagen, Seat, Skoda oder Audi, welcher aktuell mindestens 6 Monate auf den Käufer zugelassen ist. 3 Leasing-Sonderzahlung 1.990€, effektiver Jahreszins 2,90%, gebundener Sollzins 2,90%, voraussichtlicher Gesamtbetrag 5.554€, Laufzeit 36 Monate, Gesamtkreditbetrag 14.290€, Gesamtfahrleistung 20.000 km, ein Leasingbeispiel der Opel Leasing GmbH, für die wir als ungebundener Vertreter tätig sind. Zuzüglich 790€ Überführungskosten. 4 2 Jahre Herstellergarantie zzgl. 3 Jahre Opel FlexCare Anschlussgarantie gemäß den näheren Bedingungen. *Ausgezeichnet von der Bild am Sonntag und der AUTO Bild. **Ausgabe 22/15, S. 35. Franz Rüschkamp GmbH & Co. KG 59348 Lüdinghausen Seppenrader Straße 17 Telefon 02591/7979-0 www.autohaus-rueschkamp.de GRATIS! OPEL SERVICE-POKAL