Views
2 years ago

Die Wirtschaft 06_2015

14 BRANCHEN & BETRIEBE

14 BRANCHEN & BETRIEBE IT aus Münster soll Bayerns Straßen sicher machen Neues Winterdienst-Managementsystems ist jetzt in der Pilotphase. Webbasiertes Geoinformationssystem entstand in Zusammenarbeit mit Geo-IT-Experten der Conterra GmbH. Vorhersagezeit erhöht sich auf 18 Stunden. Beim Winterdienst geht es um Zeit und Geld: In Bayern erprobt man ein neues Managementsystem, um streckengenau zu streuen und zu räumen. Foto: dpa Eine starke Kombination für einen starken Wirtschaftsraum Mit der Wirtschaftskombi auf direktem Weg zu Ihrer Zielgruppe in Nordwestdeutschland Bocholt OLDEN UR Pap nburg Rheine Haren NSTE Coesfeld Lingen Wittmund Mepp n Wangerooge Cloppenburg Quakenbrück en BR Varel Brake AB Vechta NORDRHEIN- WESTFALEN elme hors rsloh CK Bü H ord HAV aderborn Heide Bre REM Minden Brunsbüttel ervörde Zeven Verden Warburg Stade Nienburg Höxter H Neumünster Itzehoe El orn chholz Soltau HANN VE Hameln Nord Einbeck stedt NIEDERSACHSEN LEFELD Bitte sprechen Sie uns an! Telefon 0251/690-48499 oder 0251/690-4948. SCHLESWIG- HOLSTEIN S G Celle ad eberg alzgitter Goslar lausthal-Zellerfeld GÖTTINGEN Ratzeburg bek Winsen Euti U EC Gifhorn WOLFSBURG Wernigerode Sondershausen Mölln auenburg Lüneburg Uelzen Wolfenbüttel Gadebusch Dannenberg Puttgarden Ludwigslust CHWEIG Halberstadt Bad Frankenhausen Ohne Streuverluste · Überregional · Vorteilhafte Konditionen Bayerns Innenminister Joachim Herrmann hat passend zu Beginn der kalten Jahreszeit den Startschuss für die Pilotphase des neuen Winterdienst-Managementsystems Bayern (WDMS-BY) gegeben. Was hier nur wenige wissen dürften: Das münsterische Unternehmen Conterra, unter anderem Spezialist für intelligente Geo-IT-Lösungen, sitzt bei diesem Test mit am Tisch. Das neue System ermöglicht den Autobahn- und Straßenmeistereien dank innovativer Technologie einen Blick in die Zukunft. Wesentlich früher als bisher können sie auf drohende Glätte reagieren. „Früher wussten wir zwei Stunden vorher, wie das Wetter wird. Mit dem neuen Winterdienst-Managementsystem bekommen wir diese Informationen genau 18 Stunden vorher“, sagt Thomas Rißmann, Leiter der Autobahnmeisterei in Nürnberg- Fischbach. Herzstück des WDMS-BY ist ein webbasiertes Geoinformationssystem, das unter Federführung der Autobahndirektion Nordbayern in Zusammenarbeit mit Geo-IT-Experten der Conterra GmbH aus Münster entwickelt wurde. Das System bündelt die einlaufenden Daten, analysiert sie und fügt sie zu einem aktuellen Gesamtbild zusammen. Einbezogen werden hierfür unter anderem lokale Daten des Deutschen Wetterdienstes sowie die Daten von zurzeit 250 Glättemeldeanlagen im Testgebiet, die alle 80 Kilometer entlang der Autobahnen und Landstraßen stehen. Hinzu kommen Fotos der Streckenabschnitte, die alle zehn Minuten von den Glättemeldeanlagen übermittelt werden. Das Besondere des Systems ist laut Conterra jedoch das Prognose-Modul, welches streckengenau Auskunft darüber gibt, wo in den nächsten 18 Stunden mit Glätte auf der Fahrbahn zu rechnen ist. Die Einsatzleitung kann so effektiver als bisher die Einsätze der Räum- und Streufahrzeuge koordinieren und für sichere Straßenverhältnisse sorgen. Die zu streuende Salzmenge wird Dank des neuen Systems präziser bestimmt, sodass sich auch Umwelt und bayerische Staatskasse freuen. Denn bisher werden jedes Jahr Im Schnitt 400 000 Tonnen Salz auf Bayerns Straßen gebracht. Insbesondere bei nasskalten Wetterlagen um null Grad zeigt das neue System seine Stärken, da es genauere Prognosen als bisher ermöglicht. Als eine „Investition in die digitale Zukunft des Automobilverkehrs“ sieht Minister Herrmann das neue Winterdienst- Managementsystem. In der jetzt gestarteten Pilotphase 2015/2016 kommt das System zunächst in 16 Straßen- und fünf Autobahnmeistereien des Freistaates zum Einsatz. „Nicht zuletzt aufgrund der sehr guten fachlich-technischen Zusammenarbeit mit den Fachabteilungen in der Entwicklungsphase und den vielen positiven Rückmeldungen der Anwender, bin ich von dem Erfolg dieses innovativen Ansatzes überzeugt“, sagt Jens Voigt, Leiter des Projektes bei der Conterra GmbH. „Eine Plattform zu nutzen, die alle Daten über den Raumbezug integriert, lag bei dieser Aufgabenstellung einfach auf der Hand“, so der Geo-IT-Experte aus Münster. Mit dem WDMS-BY ist es gelungen, aus einer Vielzahl von Daten und der geeigneten Technologie eine Lösung zu schaffen, die übersichtlich und aussagekräftig die Mitarbeiter im Winterdienstmanagement unterstützt und zudem leicht zu bedienen ist. Die komplexe Technologie bleibt dabei im Hintergrund. Die zentrale Komponente für die Bereitstellung von Geodaten und Diensten stammt von Esri, einem führenden Anbieter für Geoinformationssysteme, komplexe Datentransformations- und Verarbeitungsprozesse laufen über die FME des kanadischen Herstellers Safe Software. Weitere wichtige Komponenten der Lösung stammen direkt von Conterra. So dient der Securitymanager der notwendigen Absicherung der Daten sowie der Organisation des Rollen- und Rechte-Konzeptes und Map-Apps der Erstellung nutzerfreundlicher Geo- Apps. Die Apps sind für die Darstellung auf unterschiedlichen Geräten optimiert, egal ob in der Einsatzzentrale oder auf den Bordcomputern in den Fahrzeugen. Das ermöglicht auch Interaktion.

BRANCHEN & BETRIEBE 15 Anzeigensonderveröffentlichung Ihre Partner in der Region Rechtsanwälte | Steuerberater | Gutachter Die Branchenseite § Arbeitsrecht Kanzlei Ansprechpartner Tätigkeitsschwerpunkte Anschrift Rechtsanwaltskanzlei Gaubitz & Klingsporn Frau Uta-Maria Gaubitz Arbeitsrecht Universitätsstraße 21 48143 Münster Telefon (02 51) 4 00 79 info@anwalt-muenster.de § Handels- und Gesellschaftsrecht Kanzlei Ansprechpartner Tätigkeitsschwerpunkte Anschrift DWL Döcker & Partner Herr Bernward Wigger Wirtschaftsprüfung Handels- und Gesellschaftsrecht Steuerberatung Mühlenstraße 64 48431 Rheine Telefon (0 5971) 9 2140 info@dwl-rheine.de Weinliebhaber finden bei Hassenkamp auf 100 Quadratmetern zahlreiche internationale Qualitätsweine und Spirituosen. Foto: Peter Wattendorff Etablissement mit Geschichte 175 Jahre am Marienplatz in Münster – vom Kolonialwarengeschäft zur Weinhandlung Wirtschaftsprüfung Firmenname Ansprechpartner Fachgebiet Anschrift DWL Döcker & Partner Herr Bernward Wigger Wirtschaftsprüfung Handels- und Gesellschaftsrecht Steuerberatung € Steuerberatung Kanzlei Ansprechpartner Tätigkeitsschwerpunkte Anschrift DWL Döcker & Partner KBF Steuerberatungsgesellschaft mbH Keller, Sickmann & Partner Steuerberater Herr Bernward Wigger Herr Volker Glindmeyer Wirtschaftsprüfung Handels- und Gesellschaftsrecht Steuerberatung Mühlenstraße 64 48431 Rheine Telefon (0 5971) 9 2140 info@dwl-rheine.de Mühlenstraße 64 48431 Rheine Telefon (0 5971) 9 2140 info@dwl-rheine.de Steuerberatung Kirchplatz 10 49525 Lengerich Telefon (0 5481) 93870 info@kbf-steuern.de Herr Timo Keller Steuerberatung Föhrengrund 30 49477 Ibbenbüren Telefon (05451) 980290 info@keller-sickmann.de Eine Fotografie aus alten Tagen. Damals betrieben die Hassenkamps noch ein Kolonialwarengeschäft. Halbtrocken, harmonisch und leicht oder trocken und würzig – Ludger Hassenkamp kennt seine Weine. Zwischen 400 bis 500 verschiedene Weinsorten lagern in seinem Geschäft in den gut 100 Jahre alten Regalen, die selbst eine kleine Familiengeschichte schreiben könnten. Noch mehr Geschichten der Familie Hassenkamp ranken sich aber um das 175-jährige Bestehen der Weinhandlung am Marienplatz in Münster.Der Geburtstag fing für Familie Hassenkamp gut an. Denn zum Auftakt würdigte die Stadt die Treue des Familienbetriebes zu Münster mit einem Empfang im Friedenssaal. Dabei schenkte Oberbürgermeister Markus Lewe dem Weinkenner Hassenkamp reinen Wein ein. 175 Jahre – das schafft heute kaum noch ein Betrieb. Die Weinhandlung ist in der münsterischen Einzelhandelslandschaft eine Rarität. Nicht allein aufgrund ihres Alters, auch aufgrund ihrer Einrichtung. „Viele Menschen kommen ins Geschäft und sehen sich bloß um“, sagt Ludger Hassenkamp. Der 61-Jährige führt den Betrieb seit 25 Jahren gemeinsam mit seiner Frau Judith. Er vertritt die fünfte Generation in der Weinhandlung, die vor 175 Jahren als Kolonialwaren- und Eisenwarenhandlung eröffnet und später als Feinkostgeschäft fortgeführt wurde. Zwei kleine Giebelhäuser standen damals nebeneinander am Marienplatz. In einem führte Firmengründer Theodor Ferdinand Hassenkamp sein Geschäft, im Nachbarhaus war das Lager untergebracht. 1911 wurde das Haus neu gebaut – so wie es sich heute zeigt. Damals fertigte die Firma Christenhusz das Mobiliar, vom dem das meiste noch original erhalten ist. Auch der Fußboden stammt aus dieser Zeit. Da zahle es sich aus, sagt Judith Hassenkamp, wenn noch Fliesen im Keller aufbewahrt werden. Die Weinhandlung ist eine Fundgrube mit vielen Sehenswürdigkeiten. Unzählige Fotos hat Ludger Hassenkamp geerbt: Einige Motive zeigen den alten Feinkostladen, in dem jeden Morgen mindestens 250 Brötchen für die Kunden belegt wurden. Ein Foto zeigt eine Urkunde, mit der am 8. Oktober 1840 die Eröffnung des Kolonialwarengeschäftes als „Etablissement“ zugelassen wurde. Der 61-Jährige war das jüngste Kind des vierköpfigen Hassenkamp-Nachwuchses. Er erinnert sich, dass er mit seinen Geschwistern im Laden spielen durfte, während die Eltern Fritz und Hildegard Hassenkamp hinter der Theke standen. Dabei hat er sich das kaufmännische Virus „eingefangen“. Seit Ludger und Judith Hassenkamp die Geschäfte führen, konzentrieren sie sich auf Weine aus aller Welt. „Hätten wir so weitergemacht wie früher, dann wären wir nicht mehr da“, sagt Ludger Hassenkamp. Früher sei bei ihnen noch kiloweise Studentenfutter selbst gemischt und zu den Studentenverbindungen ausgeliefert worden, so Judith Hassenkamp. Die 53-Jährige erinnert sich daran, wie sie ihren Mann kennengelernt hat. Jeden Morgen habe sie damals im Feinkostgeschäft Hassenkamp ein belegtes Brötchen gekauft. Sie selbst verkaufte damals Schuhe – auch an ihren Mann. Dieser tat so, als wollte er bezahlen und überreichte ihr diskret einen Überweisungsschein mit dem Hinweis: „Wollen wir uns treffen?“ Judith Hassenkamp wollte – und arbeitete sich in das Thema Wein ein. Heute seien vor allem deutsche Weine ein Renner, erklärt der Firmeninhaber, der mit rund 30 verschiedenen Winzern zusammenarbeitet. Die Hassenkamps sind bald 25 Jahre Lieferant fürs jährlich stattfindende Kramermahl in Münster und freuen sich über eine große Stammkundschaft. Gabriele Hillmoth Steuerberaterbüro Mariat Loewe Foto: BilderBox.com Frau Marita Loewe Steuerberatung Am Feuerwehrhaus 6 48351 Everswinkel Telefon (0 2582) 83 84 marita.loewe@t-online.de Buchen Sie jetzt Ihren Eintrag auf unserer Sonderseite Rechtsanwälte|Steuerberater|Gutachter – die Branchenseite! 1 × Anzeigenschaltung 140,– €* 6 × Anzeigenschaltungen je 119,– €* *zzgl. MwSt. Sprechen Sie uns gerne an! Medienberatung: Frank Micheel · 0251.690-4765 Jochen Gerling · 0251.690-4948 E-Mail: frank.micheel@aschendorff.de E-Mail: jochen.gerling@aschendorff.de MÜNSTER MÜNSTERLAND Verlag und Herausgeber: Aschendorff Verlag GmbH & Co. KG Geschäftsbereich: Media & Sales · Soester Straße 13 · 48155 Münster Telefon 0251.690-0 · Telefax 0251.690-804801 www.die-wirtschaft-muensterland.de