atw 2015-01

inforum

atw Vol. 60 (2015) | Issue 1 ı January

46

KTG INSIDE

Aktuelles und Kernenergie-News

Neuformierung der KTG‐Sektionen

Im Rahmen der Strukturvereinfachung der KTG wurden

die bisherigen 10 Ortssektionen wie folgt fusioniert:

• Erlangen/Nürnberg und München bilden die Sektion

Süd

• Karlsruhe-Mannheim-Stuttgart und Rhein-Main bilden

die Sektion Süd-West

• Berlin/Brandenburg/Greifswald und Sachsen bilden

die Sektion Ost

• Rheinland und Rhein-Ruhr bilden die Sektion West

• Hannover/Braunschweig und Norddeutschland bilden

die Sektion Nord

Sektion Süd

Nach dem Zusammenschluss der KTG-Ortssektionen Erlangen/Nürnberg

und München vereint die Sektion Süd ca. 600

Mitglieder – vorrangig aus den Kernkraftwerken Gundremmingen,

Isar und Grafenrheinfeld sowie den Unternehmen

GRS, AREVA, dem TÜV Süd und der TU München (FRM II).

Neben dem „internen“ Erfahrungsaustausch und der

Vernetzung der Mitglieder in den einzelnen Unternehmen

sowie regelmäßigen Vortragsveranstaltungen an den jeweiligen

Standorten sollen zukünftig auch gemeinsame

Veranstaltungen durchgeführt werden.

Wenn passend, sollen aber auch „externe“ Veranstaltungen

dazu beitragen, das Wissen über und die sachliche

Auseinandersetzung mit kerntechnischen Themen zu erhöhen.

Außerdem zeigen die Mitglieder der Sektion durch

ihr berufliches und persönliches Engagement, dass sie als

Experten in allen Bereichen der Kernenergie verantwortungsvoll

und nachhaltig handeln. Auf diese Weise möchten

sie zur Versachlichung des Themas in Deutschland beitragen.

Auch weiterhin sollen Exkursionen – u.a. im Rahmen

von Veranstaltungen an den jeweiligen Standorten – für

die Mitglieder angeboten werden. Wichtig ist dem Vorstand,

den Erfahrungsaustausch mit den anderen neu gegründeten

Sektionen sowie den Fachgruppen zu intensivieren.

Informationen auf der neu zu gestaltenden Internetseite

der Sektion sollen zukünftig aktuell und vielseitig

gestaltet werden.

Sektion Südwest

Die Sektion Südwest ist mit derzeit ca. 790 Mitgliedern die

mitgliederstärkste Sektion der KTG. Sie ist im Jahr 2014

aus den beiden Ortssektionen Karlsruhe-Mannheim-Stuttgart

und Rhein-Main entstanden.

In ihrer Region (Baden-Württemberg und Hessen) befinden

sich neben den (teils bereits abgeschalteten) Kernkraftwerken

Biblis, Neckarwestheim, Obrigheim und Philippsburg

zahlreiche Firmen und Forschungseinrichtungen

mit energietechnischen/kerntechnischen Kompetenzen.

Zu ihnen zählen z.B. AREVA Deutschland, Kraftanlagen Heidelberg,

NUKEM, NIS sowie Westinghouse Electric Germany

GmbH. Vertreten sind auch die Universitäten Frankfurt,

Darmstadt und Stuttgart sowie Forschungseinrichtungen

wie das GSI Helmholtzzentrum für Schwerionenforschung in

Darmstadt und das Karlsruher Institut für Technologie

(KIT).

Die Mitglieder der Sektion Südwest, die sich hauptsächlich

aus den oben genannten Einrichtungen und Unternehmen

rekrutieren, sind sehr reisefreudig, weshalb technische

Exkursionen – nicht nur zum Thema Kerntechnik –

einen wichtigen Bestandteil der Vereinsarbeit bilden. Die

Diskussionsfreudigkeit der Mitglieder kann auch bei Vortragsveranstaltungen

mit anschließenden sogenannten

Stammtischen ausgelebt werden.

Besonders in den Forschungseinrichtungen aber auch

bei den Firmen finden bisweilen interessante Vorträge und

Vortragsreihen statt, auf die besonders aufmerksam gemacht

wird.

Sektion Ost

Die Sektion Ost ist im Oktober 2014 aus den bisherigen Sektionen

Berlin/Brandenburg/Greifswald und Sachsen hervorgegangen.

Mit einer Mitgliederzahl von ca. 160 ist die

Sektion Ost die kleinste aller Sektionen.

Hauptsächlich stammen die Mitglieder (von Nord

nach Süd) von den EWN mit den Standorten Lubmin und

Rheinsberg über eine ganze Reihe Ingenieurbüros in Berlin

und Sachsen bis zu den drei großen öffentlichen Einrichtungen

in Sachsen: Technische Universität Dresden,

Forschungsstandort Dresden-Rossendorf (Sitz vom Helmholtz-Zentrum

Dresden-Rossendorf und Verein für Kernverfahrenstechnik

und Analytik Rossendorf) sowie der Hochschule

Zittau/Görlitz (alle 4 KOMPOST KOMPetenzzentrum

OST).

Wir bieten unseren Mitgliedern und externen Gästen

regelmäßig:

• Vortragsveranstaltungen und Diskussionsrunden zu

aktuellen Themen,

• Kolloquien in Zusammenarbeit mit dem VDI/GET und

dem KOMPOST,

• Exkursionen zu kerntechnischen und Kerntechnik nahen

Einrichtungen,

• Verbindungen zu anderen Sektionen der KTG in

Deutschland und

• lockere Gemeinschaftsabende an.

Sektion West

Die KTG-Sektion West ist aus den bisherigen Ortssektionen

Rheinland und Rhein-Ruhr hervorgegangen.

Die Mitglieder des Vorstandes der Sektion West sehen

die Information über die friedliche Nutzung der Kernenergie

in verschiedenen Technologiefeldern als ihre wichtigsten

Ziele der Vorstandsarbeit an.

Neben dem „internen“ Erfahrungsaustausch und den

Netzwerken der Mitglieder sollen auch „externe“ Veranstaltungen

dazu beitragen, das Wissen über und die sachliche

Auseinandersetzung mit kerntechnischen Themen

zu erhöhen. Zudem soll durch das persönliche und berufliche

Engagement der Mitglieder der Sektion deutlich werden,

dass hinter der Kernenergie Fachleute und verantwortungsvoll

handelnde Menschen stehen, die als Teil

dieser Gesellschaft sich für die Versachlichung einer über

viele Jahre in Deutschland stark emotionalisierten Debatte

einsetzen.

Neben regelmäßigen Vortragsveranstaltungen werden

auch jährlich Exkursionen für die Mitglieder angeboten.

Wichtig ist dem Vorstand, den Erfahrungsaustausch mit

den anderen Sektionen und Fachgruppen zu intensivieren.

Informationen auf den Internetseiten der Sektionen

sollen zukünftig noch aktueller und vielseitiger gestaltet

werden.

Mit einem interessanten Angebot der Sektion West will

der Vorstand die Sektion, die aktuell ca. 530 Mitglieder

umfasst, für neue Mitglieder attraktiv machen.

Konstituierende Sitzung des Beirats

Am 5. November 2014 fand in Berlin die konstituierende

Sitzung des KTG-Beirats statt. Die anwesenden Beiratsmitglieder

haben Dr. Wolfgang Steinwarz (Siempelkamp

KTG Inside

More magazines by this user