atw 2018-04v6

inforum

atw Vol. 63 (2018) | Issue 4 ı April

Westinghouse Electric

Company Signs Cooperation

Agreement for Lead-cooled

Fast Reactor Development

(westinghouse) Westinghouse Electric

Company has signed a Cooperation

Agreement for lead-cooled fast

reactor (LFR) technology development

with the Italian National Agency

for New Technologies, Energy and

Sustainable Economic Development

(ENEA) and Ansaldo Nucleare. The

agreement demonstrates each party’s

commitment to collaborating toward

the development of a next-generation

nuclear plant based on LFR technology,

which is both “walk-away”

safe and economically competitive

across global energy markets.

“This agreement is an exciting

step towards the development of a

lead-cooled fast reactor for the

marketplace,” said Ken Canavan,

Westinghouse chief technology officer

and vice president, Global Technology

Office. “The LFR is game-changing

technology for clean energy industries,

and Westinghouse is pleased to

be working with such experienced

partners to bring this innovative

concept to fruition.”

Beyond baseload electricity

generation, the high-temperature

operation of the LFR will allow for

a broad range of applications such

as an effective load-following

capability enabled by an innovative

thermal energy storage system,

delivery of process heat for industrial

applications and water desalination.

ENEA is a world leader in research

and development on lead-based

systems, and currently operates

among the finest and largest experimental

facilities for LFR research in

the world.

Ansaldo Nucleare has vast experience

in nuclear power plant design,

supply, service and decommissioning,

and has played leading roles in

multiple international LFR development

programs for the past 15 years.

| | www.westinghousenuclear.com

BKW übernimmt Experten

für Strahlenschutz

(bkw) Die BKW Konzerngesellschaft

Dienstleistungen für Nukleartechnik

(DfN) übernimmt das ebenfalls

auf den kerntechnischen Bereich

spezia lisierte Unternehmen Technischer

Strahlenschutz (TSS). Dadurch

stärkt die BKW ihre Kompetenzen in

diesem Gebiet und baut sie weiter aus.

Dies vor dem Hintergrund der geplanten

Stilllegung des Kernkraftwerks

Mühleberg und zahlreicher weiterer

Kernkraftwerke in Europa.

Mit der Übernahme des Strahlenschutzunternehmens

DfN hat die BKW

bereits im letzten Jahr ihre bestehenden

und bewährten Kom petenzen im hochspezialisierten

Nukleartechnik-Bereich

erweitert. Der Eintritt der TSS in den

Unter nehmensverbund der BKW stellt

nun einen weiteren Ausbau in diesem

Gebiet dar. Die TSS ergänzt die

Strahlenschutzkompetenzen innerhalb

der BKW Gruppe und verstärkt diese

auch im Hinblick auf die Still legung

des Kernkraftwerks Mühleberg.

In Europa ist ausserdem eine Vielzahl

weiterer Stilllegungsprojekte in

Planung oder bereits im Gang. Der

Strahlenschutz spielt bereits beim

Betrieb von Kernkraftwerken eine

wichtige Rolle. Mit der Stilllegung

und den dabei ausgeführten Demontage-

und Freimessarbeiten nehmen

die Strahlenschutzarbeiten zu. Für

Strahlenschutzdienstleisterinnen wie

TSS und DfN bietet der wachsende

Stilllegungsmarkt daher ein grosses

Potenzial und die Möglichkeit, sich

weiterzuentwickeln.

Die DfN und die TSS haben bereits

verschiedentlich auf Projektbasis

zusammengearbeitet. Die erfolgreiche

Kooperation wird künftig

weiter ausgebaut, was mit einer

gegenseitigen Stärkung einhergeht.

Um eine optimale Zusammenarbeit

zu ermöglichen, wird die TSS in die

DfN integriert.

Die TSS mit Sitz in Geilenkirchen

im deutschen Bundesland Nordrhein-

Westfalen wurde 1979 gegründet

und zählt 15 Mitarbeitende. Das

Unternehmen bietet ein qualitativ

hochwertiges und breites Angebot von

Dienstleistungen im kerntechnischen

Bereich. Dazu gehören neben dem

Strahlenschutz die Dekontamination,

die Abfallentsorgung, die Dosimetrie

sowie die Abwicklung von Transporten

radioaktiver Stoffe.

| | (18791521), www.bkw.ch

Companies

China Approves $ 100 Billion

Merger of Leading

Nuclear Companies

(nucnet) China has approved the

merger of nuclear power producer

China National Nuclear Corporation

(CNNC) with nuclear plant builder

China Nuclear Engineering and

Construction Corporation (CNECC),

the state-run China Daily news agency

said.

According to the China Daily, the

combined assets of the new company

will be worth about $100bn (€80bn),

while its workforce will be about

150,000 employees.

CNNC is China’s number two

nuclear power producer and CNECC

the country’s top nuclear power plant

builder.

China Daily said the merger is in

line with efforts by China to streamline

the state-operated sector of its

economy and reduce the number of

state-owned companies administered

by central government.

Approval for the merger was

confirmed by the State-Owned Assets

Supervision and Administration

Commission (SASAC) in a one-line

statement posted on its website.

| | (18800822), en.cnnc.com.cn

267

NEWS

Research

| | BKW übernimmt Experten für Strahlenschutz © BKW.

NRG: Every Day,

30,000 Patients Benefit From

Medical Isotopes From Petten

(nrg) Medical isotopes are indispensable

for diagnosing and treating

cancer. Demand for them is set to soar

over the next 20 years, but supplies

are diminishing. To put the spotlight

News

More magazines by this user
Similar magazines