12.12.2018 Views

Wirtschaftsregion Mainfranken - kuw.de

You also want an ePaper? Increase the reach of your titles

YUMPU automatically turns print PDFs into web optimized ePapers that Google loves.

Wirtschaftsregion

Mainfranken

Economic Region

Main Franconia


Herausgegeben in Zusammenarbeit mit der

Industrie- und Handelskammer (IHK) Würzburg-Schweinfurt

Published in cooperation with the

Chamber of Industry and Commerce (CIC) Würzburg-Schweinfurt

Redaktion / Editorial work:

Radu Ferendino

Pressesprecher, Redaktion Wirtschaft in Mainfranken

Spokesman, Edition Economy in Main Franconia

Sechste, völlig neue Ausgabe 2019

Sixth, completely new edition 2019

Verlag Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)


Wirtschaftsregion

Mainfranken

Economic Region

Main Franconia


4

Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese Publikation in der

Deutschen National biblio graphie; detaillierte biblio grafische

Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

Das Buch erscheint im Verlagsbereich Regionalmedien.

Alle Rechte bei Kommunikation & Wirtschaft GmbH,

Oldenburg (Oldb)

Printed in Germany 2018

Das Manuskript ist Eigentum des Verlages. Alle Rechte vorbehalten.

Auswahl und Zusam menstellung sind urheberrechtlich

geschützt. Für die Richtig keit der im Inhalts -

verzeichnis aufgeführten Autoren beiträge und der PR-Texte

übernehmen Verlag und Redaktion keine Haftung.

Übersetzungen:

KERN AG, Sprachendienste, Bremen

Bildbearbeitung:

Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)

Druck:

Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH, Langenhagen

Bildquellen: Seite 180

ISBN 978-3-88363-392-3

Bibliographic information of the German National Library

The German National Library records this publication in the

German National Bibliography. Detailed bibliographic data

can be called up on the internet via www.dnb.de.

This book is published in the division Regionalmedien.

All rights reserved by Kommunikation & Wirtschaft GmbH,

Oldenburg (Oldb)

Printed in Germany 2018

The manuscript is the property of the pub lisher. All rights

reserved. The selection and compilation are protected by

copyright. The publisher and editor accept no liability for

the accuracy of the author contributions and PR-texts de -

tailed in the contents.

Translations:

KERN AG, Sprachendienste, Bremen

Image processing:

Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)

Printing:

Gutenberg Beuys Feindruckerei GmbH, Langenhagen

Picture sources: page 180

ISBN 978-3-88363-392-3


Inhalt

Content

Vorwort

Preface

Die pure Lebensfreude: Wohnen und Arbeiten in Mainfranken 10

Pure joie de vivre: living and working in Main Franconia 11

Professor Dr. Ralf Jahn, Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt

Porträt einer Region

Portrait of a region

Mainfranken geografisch: Landschaften mit Charakter 12

Main Franconia from a geographic perspective: landscapes with character 13

Oliver Weidlich, Regierung von Unterfranken, Raumordnung

Landes- und Regionalplanung

5

Mainfranken wirtschaftlich: Überblick über einen Hightech-Standort 16

Main Franconia from an economic perspective:

overview of a high-tech location 17

Professor Dr. Ralf Jahn, Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt

Mainfranken interkulturell: unsere Wirtschaft integriert 30

Main Franconia intercultural: our economy integrates 31

Max-Martin W. Deinhard, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt

Die Wirtschaftsregion: herausragende Stärken und Potenziale

The economic region: outstanding potential and strengths

Ehrbare Kaufleute – Unternehmensverantwortung als Erfolgsrezept 36

Honourable merchants – corporate responsibility as a recipe for success 37

Dr. Sascha Genders, Bereichsleiter Standortpolitik | Existenzgründung und

Unternehmensförderung, IHK Würzburg-Schweinfurt

Hidden Champions – auf vielen Märkten zu Hause 42

Hidden Champions – at home on numerous markets 43

Jürgen Bode, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt


Die Wirtschaftsregion: herausragende Stärken und Potenziale

The economic region: outstanding potential and strengths

Automotive und Maschinenbau – bedeutendes Kompetenzzentrum 54

Automotive and mechanical engineering – significant competence centre 55

Dr.-Ing. Stefan Möhringer, Geschäftsführer der Simon Möhringer Anlagenbau GmbH,

Wiesentheid

6

Elektromobilität – Zukunft einer Modellregion 70

Electromobility – the future of a model region 71

Dr. Hubert P. Büchs, 1. Vorsitzender des Fördervereins M-E-NES e. V. Modellstadt

Elektromobilität, Bad Neustadt a. d. Saale

Spitzenmotorsport – made in Mainfranken 74

Top-class motorsport – made in Main Franconia 75

Marcel Gränz, Referent Kommunikation, IHK Würzburg-Schweinfurt

Schiene, Straße, Wasser, Luft – Logistik aus der Mitte Europas 78

Rail, road, water, air – logistics from the heart of Europe 79

Professor Dr. Norbert Schmidt, Professor für Speditions- und Transportlogistik, und

Leiter des Bachelor-Studiengangs Logistik/Logistics, Fakultät Wirtschaftsingenieurwesen,

Hochschule für angewandte Wissenschaften, Würzburg-Schweinfurt

Hochinnovativ: neue Materialien 82

Highly innovative: new materials 83

Oliver Freitag, Bereichsleiter Innovation und Umwelt, IHK Würzburg-Schweinfurt

Stadt, Land, Datenfluss – Digitalisierung in der Region 86

City, country, data flow – digitisation in the region 87

Dr. Gunther Schunk, Chief Communication Officer der Vogel Communications Group

GmbH & Co. KG, und stellv. Vorsitzender der Vogel Stiftung, Würzburg


Nachhaltig: Energiewende und Energiewirtschaft 90

Sustainable: energy transition and the energy industry 91

Oliver Freitag, Bereichsleiter Innovation und Umwelt, IHK Würzburg-Schweinfurt

Alles Gute – Wachstumsbranche Gesundheitswirtschaft 96

All the best – healthcare as a growth industry 97

Dr. Matthias Wagner, Geschäftsführer Rhön-Saale Gründer- und Innovationszentrum

GmbH & Co. KG, Bad Kissingen

Dienstleister als Motor einer digitalen Wirtschaft 104

Service providers as the engine of a digital economy 105

Axel Bagszas, Bagszas Industrial Logistics, Bad Kissingen – Berlin

7

Medienstandort Mainfranken 116

Main Franconia as media location 117

Rainer Reichert, Vorsitzender Europa-Kommission des Deutschen

Journalisten-Verbandes e. V.

Mode – made in Mainfranken 122

Fashion – made in Main Franconia 123

Radu Ferendino, Pressesprecher der IHK Würzburg-Schweinfurt

Ohne Meer geht’s auch – maritime Wirtschaft 126

Maritime industry – although it's a long way to the sea 127

Radu Ferendino, Pressesprecher der IHK Würzburg-Schweinfurt

Unentbehrliches Handwerk 130

The indispensable skilled trades 131

Walter Heußlein, Präsident der Handwerkskammer für Unterfranken, Würzburg, und

Ludwig Paul, Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer für Unterfranken, Würzburg


Das gibt’s nur hier: die Wohlfühlregion

Only here: the feel-good region

Auf der Überholspur – Tourismus 4.0 in Mainfranken 138

Full speed ahead – tourism 4.0 in Main Franconia 139

Dr. Christian Seynstahl, Referent Regionalentwicklung, IHK Würzburg-Schweinfurt

8

Kultur in Mainfranken: viele Formate mit Format 142

Culture in Main Franconia: many formats with distinctive format 143

Mathias Wiedemann, Chefreporter Kultur, Mediengruppe Main-Post, Würzburg

Franken – Silvaner Heimat seit 1659 146

Franconia – home of Silvaner since 1659 147

Artur Steinmann, Präsident des Fränkischen Weinbauverbandes e. V., Würzburg

Mainfranken und seine Biervielfalt 150

Main Franconia and its variety of beers 153

Dr. Bernhard Rauh, freier Journalist

Essen und Trinken wie Gott in Franken 154

Wine and dine like the gods in Franconia 155

Radu Ferendino, Pressesprecher der IHK Würzburg-Schweinfurt

Erfolge im Sport 158

Successful at sport 159

Norbert Hohler, Redaktionsleiter Sport, Mediengruppe Main-Post, Würzburg


Die Wissensregion: anwendungsorientiert und innovativ

The knowledge region: practical and innovative

Berufliche Bildung – ein Erfolgsgarant der mainfränkischen Wirtschaft 164

Vocational training – one guarantee for economic success in Main Franconia 165

Max-Martin W. Deinhard, stellv. Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt

Zukunftsweisende Zusammenarbeit von Wirtschaft, Wissenschaft

und Forschung 168

Future-oriented cooperation between industry, science and research 169

Professor Dr. Ralf Jahn, Hauptgeschäftsführer der IHK Würzburg-Schweinfurt

9

Die Gründer- und Innovationsregion 172

The start-up and innovation region 175

Dr. Sascha Genders, Bereichsleiter Standortpolitik | Existenzgründung und

Unternehmensförderung, IHK Würzburg-Schweinfurt

Register

Index

Mainfranken in Zahlen 176

Main Franconia in figures 177

Verzeichnis der PR-Bildbeiträge 178

List of illustrated contributions 178

Bildquellen 180

Picture sources 180


DIE PURE LEBENSFREUDE:

WOHNEN UND ARBEITEN IN MAINFRANKEN

10

Leben und Arbeiten in einem attraktiven

Wohnumfeld. Vereinbarkeit von Familie und

Beruf und beste berufliche Perspektiven. Eine

gute soziale Infrastruktur und ein hoher

Umwelt-, Freizeit- und Erlebniswert: Das ist

Mainfranken!

Mainfranken gehört zu den Top Ten Hightech-

Standorten in Europa. Rund eine Million

Menschen leben hier. Mitten in Deutschland,

mitten in Europa, auf einem moderaten Preisniveau.

Hohe Lebensqualität und viele sehr interessante

Unternehmen, sogenannte „Hidden Champions“ ihrer

Branche, machen die Region als Wirtschaftsraum einzig -

artig. „Erfolgreich arbeiten, entspannt leben“: Dieser Slogan

trifft das sehr gut. Nicht umsonst firmieren immer mehr

mainfränkische Kommunen unter dem Qualität s siegel

„Ausgezeichneter Wohnort für Fach- und Führungs kräfte“,

einem wichtigen Zertifikat im Wettbewerb um genau

diese Kräfte.

nimmt weiter zu. Die Hochschulen in Mainfranken haben

weiter an Profil gewonnen. Nicht wenige Unternehmen

haben sich rasant weiterentwickelt und sind zu neuen

„Hidden Champions“ herangewachsen, die mindestens

den europäischen, wenn nicht sogar den Weltmarkt mitprägen.

Und nicht zuletzt sind viele neue mittelständische

Firmen entstanden, welche die Innovationskraft der

Region neu mitprägen. Geblieben hingegen sind die landschaftliche

Schönheit Mainfrankens, seine kulturelle Vielfalt

und seine kulinarische Attraktivität.

Diese Themen haben Autoren aus der regionalen

Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Gesellschaft in übersichtlichen

Beiträgen auf den aktuellen Stand gebracht.

Ich wünsche Ihnen eine informative und gleichermaßen

anregende Lektüre! Denn schließlich steht hinter der

Neuauflage dieser Monographie auch der Gedanke, die

Attraktivität des Standortes Mainfranken nicht nur neu zu

dokumentieren, sondern fortzuentwickeln.

Eine prosperierende Entwicklung der Wirtschaftsregion ist

Kernanliegen und Aufgabe der mainfränkischen Industrieund

Handelskammer. Vor diesem Hintergrund versteht

sich die vorliegende sechste Auflage der Wirtschafts -

monographie als aktualisierte Momentaufnahme eines

umfassenden Blickes auf den Standort Mainfranken.

Etliches hat sich seit der letzten Auflage 2014 verändert:

Der Anpassungsdruck in der mainfränkischen Wirtschaft –

ausgelöst durch noch stärkere Internationalisierung, aber

auch die Entwicklungsschübe und Innovationskraft in der

Region, nicht zuletzt auch befördert durch die zunehmend

bedeutsamen Auswirkungen des Fachkräftemangels –

Professor Dr. Ralf Jahn

Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer

Würzburg-Schweinfurt

Managing Director of the Chamber of Industry and

Commerce Würzburg-Schweinfurt


Mainfranken – Hightech-Standort mit höchster Lebensqualität.

Main Franconia – high-tech location with excellent quality of life.

PURE JOIE DE VIVRE: LIVING AND WORKING IN MAIN FRANCONIA

Living and working in attractive residential surroundings.

Here you can balance family, work and the best career

prospects. A well-established social infrastructure, in addition

to a high degree of expertise, environmental stand -

ards and leisure offers: this is Main Franconia!

Main Franconia is one of the top ten high-tech locations

in Europe. Approximately one million people live here - in

the heart of Germany and in the heart of Europe – and the

cost of living is moderate. High-quality living and a large

number of very interesting companies in their respective

industry, the so-called “hidden champions”, make this region

so unique as an economic area. “Work successfully,

live relaxed”: this slogan sums it up very well. It is no coincidence

that more and more communities in Main Franconia

are using the quality seal of “Ausgezeichneter Wohnort

für Fach- und Führungskräfte” (Outstanding place to live

for skilled professionals and managers), as an important

certificate in the competition for these very persons.

The prosperous development of this economic region is

the key interest and main task of the Main Franconian

Chamber of Industry and Commerce. Against this backdrop,

this sixth edition of the economic monograph provides

an updated snapshot of what offers an in-depth look

at the Main Franconia location. Many things have changed

since the last edition in 2014: in the Main Franconian

economy, the pressure to adapt – which has been triggered

by an even greater level of internationalisation but

also by the actual developments – has stimulated innovative

strength within the region. Not least, this is also a result

of the increasingly noticeable effects of the shortage

of skilled workers – which is continuing to increase. The

profile of the Main Franconian universities has grown further.

Quite a number of companies have developed rapidly

and have gone on to become new “hidden champions”.

At the very least, they are having an impact on the

European, if not even on the global market. And, last but

not least, many new medium-sized companies have

emerged that are now also contributing their part in shaping

the region’s innovative power. However, one thing has

remained the same: the scenic beauty of Main Franconia,

its cultural diversity and its culinary appeal.

Authors from the regional economy, the scientific sector,

the cultural field, and society have provided an update on

these topics in clearly-designed contributions. I wish you

informative and interesting reading! After all, behind the

new issue of this monography, you will not only see the

idea of once again documenting the appeal of the Main

Franconian region, but you will also encounter the wish to

develop it further.

11


Oliver Weidlich

MAINFRANKEN GEOGRAFISCH:

LANDSCHAFTEN MIT CHARAKTER

12

Wer Mainfranken kennenlernen und es in seinem Wesen

verstehen möchte, sollte zunächst mit größerem Abstand

auf die Region blicken. Auf einer Karte Mitteleuropas

findet man die Region sehr zentral. Und noch wichtiger –

international bedeutsame Verkehrswege binden die

Region an: Die Nord-Süd Autobahn A 7 und die A 3

kreuzen sich bei Würzburg, ebenso wie die parallelen Inter -

city-Verbindungen der Bahn. Drei weitere Autobahnen

strahlen von Mainfranken aus. Und die Main-Donau-

Wasserstraße verläuft etwa 200 Kilometer durch Mainfranken

und ermöglicht hier Massenguttransporte mit

dem Binnenschiff.

Aber das ist bereits Ergebnis der Inwertsetzung des Menschen.

Das Grundgerüst Mainfrankens ist Jahrmillionen

bevor der Mensch hier siedelte entstanden. Es stammt aus

dem Erdmittelalter, aus der Trias. Und so ist die Grund -

struktur der mainfränkischen Landschaft auch eine

Dreigestaltige: Buntsandstein, Muschelkalk, Keuper. Diese

drei von West nach Ost sind die Ablagerungen, die –

ursprünglich übereinanderliegend – in der Erdneuzeit

schräg gestellt, dann unterschiedlich abgetragen das

vielgestaltige und liebreizende Bild Mainfrankens prägen

und auch die natürlichen Grenzen zu den Nachbarregionen

bilden. Auf dem Buntsandstein im Westen entstanden

die Kulturlandschaften Spessart und Rhön. Sie sind spät

besiedelte Mittelgebirge, die Sprachgrenzen herausbildeten

gegenüber Hessen und dem Bayerischen Untermain.

Der Spessart ist nach wie vor das größte geschlossene

Laubwaldgebiet Deutschlands. Die Rhön besticht als Land

der offenen Fernen und des Biosphärenreservats durch

seine unbewaldeten Kuppen mit hoher Fernsicht. Hier

finden wir die einzigen vulkanischen Formen Mainfrankens

vor.

Die Keuperschichtstufe im Osten markiert den Beginn von

Haßberge und Steigerwald, bewaldete Mittel gebirge, die

Mainfranken von Ober- und Mittelfranken trennen.

Dazwischen liegt das mainfränkische Becken, auch als

mainfränkische Platten bezeichnet, welches vom Muschelkalk

geprägt und teilweise von fruchtbarem Lößlehm bedeckt

ist. Dieser Kernraum Mainfrankens ist tiefer gelegen,

trockener und wärmer und wurde daher früher besiedelt.

Die fruchtbaren löß bedeckten Bereiche, die intensiver

landwirtschaftlich genutzt werden als die sie umrahmen -

den Waldgebirge, werden auch gerne als Gäuflächen

bezeichnet.

In diese mainfränkischen Platten hat sich der Main zum

Teil tief eingeschnitten. Das Wesen der mainfränkischen

Landschaft ist ohne den Main als Namensgeber unserer

Region nicht denkbar. Der Main – längster Ost-West

fließender Strom Mitteleuropas – durchfließt Mainfranken

durch seinen verschlungenen Lauf mit 226 Kilometern

Länge und prägt die Landschaft, aber auch die Siedlungsund

Wirtschaftsentwicklung. Der Main entwässert mit

seinen Nebenflüssen Fränkische Saale, Wern, Sinn und

Tauber ganz Mainfranken. Im Bereich des Maindreiecks

formt er markante, steilwandige Muschelkalktäler.

Was ist überhaupt Mainfranken?

Abgrenzungen und Definitionen von Mainfranken sind so

zahlreich wie unterschiedlich. Manche beziehen den Baye -

rischen Untermain mit ein. Andere wiederum das oberfränkische

Bamberg. Am substantiellsten ist die Definition

und Abgrenzung des langjährigen Würzburger Geo grafie -

professors und Landeskundlers Alfred Herold. Er bezeichnet

Mainfranken als „das Gebiet an Main, Tauber und

Fränkischer Saale, das offene altbesiedelte Gebiet zwischen

den spätbesiedelten Waldlandschaften von Odenwald,

Spessart und Rhön im Westen, Frankenhöhe, Steigerwald

und Haßberge im Osten. Mainfranken umfasst auch noch

den Teil der Gebirgsumrahmung, der kulturell oder wirt -

schaftlich auf die Kernlandschaft ausgerichtet ist“. Wir

können die politisch-administrative Wirklichkeit nicht

ganz ausblenden. Deswegen umfasst im Alltagsgebrauch

Mainfranken aktuell zumeist Unterfranken ohne den

Bayerischen Untermain oder anders ausgedrückt auch die

Planungsregionen Würzburg und Main-Rhön und damit

den Kammerbezirk der IHK Würzburg-Schweinfurt.


13

Der Main schlängelt sich durch die abwechslungsreiche Landschaft.

The river Main meanders through the varied countryside.

MAIN FRANCONIA FROM A GEOGRAPHIC PERSPECTIVE: LANDSCAPES WITH CHARACTER

c

Anyone who wants to get to know Main Franconia and

understand its being and character should firstly look at

the region from a distance. Seen on a map of Central

Europe, the region is very central. More importantly, internationally

significant transport roads connect the region:

The North-South Autobahn A 7 and the A 3 intersect at

Würz burg as do the parallel InterCity rail connections.

Three further motorways also link Main Franconia as well

as the Main-Donau waterway which traverses Main

Franconia for 200 kilometres and enables the transport of

bulk cargo by inland water vessels.

But this is the result of human valorisation. Main Franconia’s

foundations originated millions of years before man even

settled here, in the Mesozoic era, the Triassic period. The

basic structure of the Main Franconian landscape is therefore

also trimorphic: red sandstone, shell limestone and

Keuper. These three elements from West to East are the

deposits which – originally superimposed over each other,

slanted in the Cenozoic era and then eroded at various

levels – define the diverse and enchanting landscape of

Mainfranken as well its natural borders to the neighbouring

regions (box). The cultural landscapes Spessart and

Rhön developed on the red sandstone in the West. They

are upland areas which were settled on later on and where

language boundaries formed with Hesse and Bavaria’s

Lower Main. The Spessart is still the largest enclosed de -

ciduous forest area in Germany. The Rhön, meanwhile, is

characterised as being the land of open distances or endless

horizons and the biosphere reserve by its non-fore sted


14

Der Kreuzberg bei Nacht: Blick von den drei Golgota-Kreuzen auf das

durch den Nebel scheinende Wildflecken.

Kreuzberg monastery at night: view from the three Golgotha crosses to

the village of Wildflecken shimmering in the mist.

Dieser Dreiklang aus weitgespannten Ackerflächen, darin

eingetieften Muschelkalktälern und rahmenden Wald -

gebirgen ist das hervorstechende Merkmal der mainfränkischen

Landschaft.

Reist man von Oberfranken nach Unterfranken entlang

des Mains, so entdeckt man sofort, was den wesentlichen

Unterschied für Touristen, aber auch für die Lebensqualität

der Mainfranken selbst ausmacht: der Wein! Die ersten

Weinberge kommen bei Zeil am Main in den Blick. Mainfranken

ist Weinfranken. Folgt man dem Lauf des Mains

sind die sonnenexponierten Hänge mit Weinreben

bestückt. Die Weinbergslagen reichen vom Ziegelangerer

Ölschnabel über die Obereisenheimer Höll, den Escherndorfer

Lump, das Randersackerer Ewig Leben, den

Würzburger Stein bis zum Homburger Kallmuth. Weiter

westlich, hinter Wertheim, beginnt das fränkische

Rotwein-Gebiet und damit der Bayerische Untermain.

Schon der Weinliebhaber Goethe entbrannte für diese

Lebensqualität – und den Würzburger Wein. 1806 schrieb

er geradezu drängend „Sende mir doch einige Würzburger,

denn kein anderer Wein will mir schmecken, ich bin ver-

drüsslich, wenn mir mein gewohnt Lieblingstrank abgeht!“.

Früher ließ er bereits seinen Götz von Berlichingen verlautbaren:

„Franken ist ein gesegnetes Land!“. Und das ist es

wirklich. Wie an einer Perlenkette reihen sich entlang des

Mains malerische Städte mit pittoresken Burgen und Fachwerkhäusern.

Den Höhepunkt bildet die barocke Fürstbischofsstadt

Würzburg mit der prächtigen Residenz und

der auf Weinbergen über Würzburg wachenden Festung

Marienberg. Die reiche Kulturlandschaft Mainfrankens hat

hier im Maintal und an der Saale seine größten Schätze

aus Architektur und Kunst zu bieten.

Landschaftliche Extreme wie im alpinen Hochgebirge

sucht man in Mainfranken vergeblich. Es ist die

beschriebene anmutige und nuancenreiche Kleinteiligkeit

der mainfränkischen Landschaft, in ihrer Kombination mit

kulturellem Reichtum, gemütlicher Urbanität und 270

Winzerorten die die Menschen anzieht. Inzwischen über

sechs Millionen Gästeübernachtungen in einer Region mit

nur rund einer Million Einwohnern beweisen, dass es die

Region inzwischen verstanden hat, ihre Attraktivität erfolg -

reich zu vermarkten.


peaks with extensive views. Here you will find the only

volcanic forms in Main Franconia.

The Keuper escarpment in the East marks the start of the

Haßberge and Steigerwald, forested upland areas which

separate Main Franconia from Upper and Central Franconia.

Between this lies the Main Franconian Basin, also referred

to as the Main Franconian plateau, which is characterised

by shell limestone and fertile loess-loam. This core

area of Main Franconia lies lower and is dryer and warmer

and was therefore settled on earlier. The fertile, loesscovered

areas which are farmed more intensively than the

surrounding forested mountains are also often referred

to as “Gäu” areas (areas of open fertile countryside often

intensely farmed).

In these Main Franconian plateaus, the Main has carved

deep into the landscape in certain areas. The character

and essence of the Main Franconian landscape is not

imaginable without the Main as the name-giver of our

region. The Main – the longest East-West flowing river in

Central Europe – flows along its intertwined path 226 kilometres

through Main Franconia and defines the landscape

here as well as the settlement and economic development.

With its tributaries the Franconian Saale, Wern, Sinn

and Tauber, the Main drains the whole of Main Franconia.

In the area of the Main Triangle it forms distinctive, steepwalled

shell limestone valleys.

This triad of extensive arable land incorporating deeply

embedded shell limestone valleys and surrounding

wooded mountain ranges forms the striking characteristic

of the Main Franconian landscape.

If you travel from Upper Franconia to Lower Franconia

along the Main, you will immediately notice what the

main difference is for the tourists here and what it is that

defines the quality of life of the people of Main Franconia:

the wine! The first vineyards can be spotted by Zeil am

Main. Main Franconia is also known as “Winefranken”. And,

if you follow the course of the Main, you will see that the

sun-drenched slopes are covered with vines. The vineyard

sites range from the Ziegelangerer Ölschnabel and Ober -

eisenheimer Höll, Escherndorfer Lump and Randersackerer

Ewig Leben to the Würzburger Stein and Homburger

Kallmuth. The Franconian red wine area and, with this, the

Bavarian Lower Main, starts further westwards, beyond

Wertheim.

Already Goethe, also a wine lover, was passionate about

the quality of life here – as well as Würzburg wine. In 1806

he wrote with a sense of urgency: “Send me a few more

bottles of Würzburg wine as I like no other and am vexed if

I do not have my usual favourite drink!” Earlier, his Götz von

Berlichingen disclosed, “Franconia is a blessed land!”. And

it really is. Picturesque towns with magnificent forts and

half-timbered houses lie dotted along the Main like pearls

on a necklace. The highlight is formed by the Baroque

Prince-Bishopric city of Würzburg with its splendid

Residence palace and Marienberg Fortress which sits

enthroned on the vineyards above Würzburg. The most

notable architectural and artistic gems of Main Franconia’s

rich cultural landscape can be found here in the Main

valley and along the Saale.

If you are seeking scenic extremes in Main Franconia, similar

to those in the alpine mountains, you will seek in vain.

It is, instead, the aforementioned charming and individual

and separate parts, rich in their nuances, of the Main Franconian

landscape which combined with cultural wealth,

relaxed urbanity and 270 wine-growing towns and villages,

that attract people here. More than six million guest over -

night stays in an area with only one million inhabitants

also proves that the region, meanwhile, also knows how to

successfully market its appeal.

15

What is Main Franconia?

Demarcations and definitions of Mainfranken are as

numerous as they are varied. Some include the Bavarian

Lower Main whist others include Upper Franconia’s Bamberg.

The most substantial definition and demarcation is

that of long-standing Würzburg geography professor and

applied geography specialist Alfred Herold. He describes

Mainfranken as: “the area by the Main, Tauber and Franconian

Saale, the open old settled area between the

forested landscapes which were settled on later on, Odenwald,

Spessart and Rhön in the West and Frankenhöhe,

Steigerwald and Haßberge in the East. Main Franconia

also incorporates part of the mountainous encircling

region here which is culturally or economically orientated

to the core landscape.” We can’t fully ignore the politicaladministrative

reality and in everyday use Main Franconia

therefore currently usually also incorporates Lower Fran -

conia excluding the Bavarian Lower Main or, in other

words, also the planning regions of Würzburg and Main-

Rhön and, with this, the chamber area of the Würzburg-

Schweinfurt Chamber of Industry and Commerce.


Professor Dr. Ralf Jahn

MAINFRANKEN WIRTSCHAFTLICH:

ÜBERBLICK ÜBER EINEN HIGHTECH-STANDORT

16

Mainfranken hat als bedeutender Wirtschaftsstandort und

Innovationsregion zwischen den Metropolregionen Frankfurt,

Nürnberg und Stuttgart in den letzten Jahren deutlich

hinzugewonnen. Der Region kommt in und über Bayern

hinaus inzwischen in etlichen Bereichen eine Schlüsselrolle

zu. Ob Maschinenbau, Automotive, Gesund heitswirtschaft,

Modebranche oder Hightech-Unter neh men aus

anderen Wirtschaftszweigen: Sie alle geben Mainfranken

das unverwechselbare wirtschaftliche Gepräge. Universitäten

und Hochschulen sowie exzellente Forschungs -

einrichtungen verleihen der Region zudem ein Profil als

Wissenschaftsstandort, von dem die Wirtschaft profitiert.

Mainfranken mit seiner Verwaltungsmetropole Würzburg

ist mehr als das Zentrum des bayerischen Weinbaus, der

sich auf das Maintal konzentriert. Eingebettet in eine

bunte Natur- und Kulturlandschaft, leben in der Region

Mainfranken in 243 Städten und Gemeinden rund eine

Million Einwohner auf einer Gesamtfläche von rund 7000

Quadratkilometern. Mainfranken verbindet die Vorteile

einer zentralen Lage mitten in Deutschland und Europa

ohne die Probleme großer Ballungen: Ein Mix aus Lebens -

qualität, wohnungsnaher Ausbildung, moderner Infrastruktur

und vergleichsweise günstigen Lebenshaltungs -

kosten heben Mainfranken wohltuend ab von den teuren

Wirtschaftszentren Frankfurt, Stuttgart oder München, die

dennoch über ein dichtes Autobahn- und Schienennetz

schnell und bequem zu erreichen sind.

Die Menschen in Mainfranken, heißt es, sind nicht nur

heimatverbunden, sondern auch besonders flexibel und

einfallsreich: offen für den Fortschritt und dennoch traditionsverbunden

– eine Mischung aus Bodenständigkeit,

Aufgeschlossenheit und Innovationskraft. So ist Mainfranken:

Nur eine Stunde entfernt von den Flughäfen

Frankfurt und Nürnberg, an der Schnittstelle von fünf

Auto bahnen, am Main als Wasserstraße zwischen Nordsee

und Schwarzem Meer sowie Luftverkehrslandeplätze für

die zivile Geschäftsfliegerei in Giebelstadt und Haßfurt

bieten die beste Grundlage für einen Wirtschaftsstand ort

mit Zukunft. Diese Zukunft wird in den nächsten Jahren

auch bestimmt von einem Breitbandausbau, der Grundlage

für ein „digitales Mainfranken“ ist, und einer Energie -

versorgungsinfrastruktur, die auch nach dem Ausstieg aus

der Kernenergie die Versorgung zu verträg lichen Preisen

sichert.

Eine Exportquote mainfränkischer Unternehmen von über

43 Prozent (2017) ist Beweis für den ständig wachsenden

Internationalisierungsdrang der mainfränkischen Wirtschaft,

im EU-Raum, auf den amerikanischen Märkten oder in

Fernost: nicht nur in den klassischen Industriezweigen des

Maschinenbaus, der Kugellager- und Automobilzuliefer er -

industrien sowie der Kunststoff verarbeitenden Industrie

in den Industriezentren Schweinfurt, Rhön-Grabfeld oder

Haßberge, sondern auch in der Mechatronik und Hydrau lik,

insbesondere im Landkreis Main-Spessart und Würzburg.

Ob Wälzlager aus Schweinfurt oder Elektro- und Servo -

motoren für die Automobilindustrie: Mainfranken be hei -

ma tet zahlreiche Unternehmen, die mit ihrer Spezialisie -

rung zu den Weltmarktführern ihrer Branche zählen.

Die mainfränkische Gesundheitswirtschaft – von der

Medizintechnik, der Biotechnologie bis hin zu Gesundheitsdienstleistungen

– hat sich vor allem im Raum

Würzburg und der Gesundheitsregion im Bäderfünfeck

der Landkreise Rhön-Grabfeld und Bad Kissingen in den

letzten Jahren überproportional entwickelt. Diese außer -

ordentlich hohe Wachstumsdynamik wird begünstigt

durch ein dichtes Netz an Ausbildungs- und Weiterbildungs -

einrichtungen, die eine wesentliche Basis für einen stabilen

Markt an Fachkräften bilden. Eine Fachkräfteallianz

aus Wirtschaftskammern, Verbänden und Arbeitsagenturen

ist Garant dafür, dass das auch in Zukunft so bleibt.

Inzwischen hat sich Mainfranken zu einem der führenden

deutschen Top-Standorte anwendungsorientierter

Forschung entwickelt. Ein dicht geknüpfter Teppich aus

Fortsetzung Seite 22 unten


Der BASF-Roboterarm ahmt die Bewegungen eines menschlichen

Arms nach und lackiert Produkte aller Art.

The arm of BASF’s robot imitates the movement of a human arm and

applies coatings to products of all kinds.

MAIN FRANCONIA FROM AN ECONOMIC PERSPECTIVE: OVERVIEW OF A HIGH-TECH LOCATION

17

Situated between the metropolitan regions of Frankfurt,

Nuremberg and Stuttgart, Main Franconia has gained

significant momentum as an important business location

and innovation area in recent years. Meanwhile, the region

plays a key role in numerous sectors, both within and

beyond the borders of Bavaria. Whether in mechanical

engineering, the automotive sector or the health and

fashion industry, or even in high-tech companies from

other industry sectors: all of these sectors contribute to

Main Franconia’s unique economic character. Universities

and other tertiary institutions, as well as excellent research

institutions also play a role in the region’s profile as a

scientific location that benefits the economy.

With its administrative metropolis of Würzburg, Main

Franconia is more than merely the centre of Bavarian

viticulture, which is concentrated on the Main valley area.

Embedded in a richly-coloured natural and cultivated

landscape, about one million inhabitants live in the Main

Franconia region in 243 towns and communities on a total

surface of about 7,000 square kilometres. Main Franconia

offers the advantages of a central location in the heart of

Germany and Europe, yet without the problems typical for

large conurbations: a good mix of quality of life, education

close to home, modern-day infrastructure systems and

comparatively favourable living costs. All of these factors

make Main Franconia stand out from the expensive economic

centres of Frankfurt, Stuttgart or Munich, which can

nevertheless be reached quickly and comfortably via a

well-connected motorway and rail network.

It is said that the people in Main Franconia are closely-connected

to their homeland; it is also said that they are particularly

flexible and creative. They are open-minded when

it comes to progress, but also bound by their traditions –

a mixture of being down-to-earth, open-minded and

bursting with innovative strength. This is Main Franconia:

merely one hour away from the airports in Frankfurt and

Nuremberg, at the interface between five motorways and

on the Main River, which serves as a waterway between

the North Sea and the Black Sea. In addition, it has airfields

for civil business aviation in Giebelstadt and Haßfurt that

offer the best foundation for a business location with a

promising future. In the coming years, this future will also

be determined by the expansion of broadband telecommunication

that will provide the foundation for a “digital

Main Franconia”, and by an energy supply infrastructure

that will secure supply at reasonable prices, even after

nuclear energy is no longer used.

Main Franconian companies have an export quota of over

43 percent (2017). This provides strong proof of the constantly

growing internationalisation drive of the Main Franconian

economy within the EU region, but also on the

American markets or in the Far East. The products come

from the classic branches of mechanical engineering, the

Continued on page 25 below


Zahlreiche Ingenieure entwickeln die bestmögliche Bordnetz-Lösung für

LEONI-Kunden, darunter die führenden Automobil-Unternehmen weltweit.

Numerous engineers develop the best possible wiring system solution for

LEONI customers, including the world‘s leading automotive companies.

18

LEONI Bordnetz-Systeme GmbH –

intelligente Lösungen für das Energie- und Datenmanagement

LEONI ist ein globaler Anbieter von Produkten, Lösungen

und Dienstleistungen für das Energie- und Datenmanagement

in der Automobilbranche und weiteren Industrien.

Die börsennotierte Unternehmensgruppe beschäftigt

mehr als 88 000 Mitarbeiter in 31 Ländern und erzielte

2017 einen Konzernumsatz von 4,9 Mrd. Euro.

LEONIs größter Kundenkreis ist die weltweite Automobil-,

Nutzfahrzeug- und Zulieferindustrie, für die das Unternehmen

sowohl Standard- und Spezialleitungen als auch

kundenspezifisch entwickelte Bordnetz-Systeme und

zugehörige Komponenten produziert. Weiterhin beliefert

LEONI die Märkte Datenkommunikation & Netzwerke,

Gesundheitswesen, Prozessindustrie, Transport, Energie &

Infrastruktur, Fabrikautomation, Maschinen & Sensorik

sowie Marine. Ein integriertes Netzwerk für Forschung &

Entwicklung, Fertigung sowie Vertrieb und Service garantiert

den Kunden maßgeschneiderte Unterstützung an

mehr als 90 Standorten rund um den Globus. Dabei agiert

LEONI als Lösungsanbieter mit ausgeprägter Entwicklungsund

Systemkompetenz.

Insbesondere in der Automobilindustrie bietet LEONI als

Innovationspartner auf Basis eines ausgeprägten Verständnisses

des Gesamtsystems und durch Einbindung in frühe

Entwicklungsphasen technologischen und wirtschaft -

lichen Mehrwert für die Fahrzeughersteller.

Standort Kitzingen als „Wiring Systems“-Headquarters

Kitzingen ist ein historischer und bedeutender Standort im

Leoni-Konzern. Als Hauptsitz des Unternehmensbereichs

Bordnetz-Systeme (Wiring Systems) wird von hier aus das

weltweite Geschäft mit 45 Produktionswerken und 3,1 Mrd.

Euro Umsatz im Geschäftsjahr 2017 gesteuert. Ehemals

Produktionswerk, hat sich Kitzingen neben seiner Funktion

als Zentrale zu einem Entwicklungs- und Innovationsstandort

gewandelt. Da die weltweiten Aktivitäten zum

Beispiel in China oder den USA wachsen und immer auch

Unterstützung des Hauptsitzes notwendig ist, steigt der

Bedarf an Mitarbeitern hierzulande ebenfalls.

Information LEONI AG

Mitarbeiter: mehr als 88 000

Umsatz (2017): 4,9 Mrd. Euro

Headquarters:

– Nürnberg (Holding)

– Unternehmensbereich Wiring Systems: Kitzingen

Historie: Den Grundstein für den heutigen Global Player

LEONI legte eine kleine mittelfränkische Drahtwerkstatt

bereits im Jahr 1569. Damals begann der Franzose Anthoni

Fournier mit einer Handvoll Mitarbeitern in Nürnberg mit

der Herstellung feinster Gold- und Silberdrähte für kostbare

Stickereien, sogenannte Leonische Waren. Aus diesen An -

fängen ging 1917 die Leonische Werke Roth-Nürnberg AG

hervor. Schon 1923 ging das Unternehmen an die Börse,

um weiteres Kapital zu beschaffen. Mit dem Einstieg ins

boomende Automobilgeschäft in den 1950er-Jahren und

der ste tigen Internationalisierung wird das Unternehmen

kurz vor der Jahrtausendwende zur Holding: Es ist die

Geburt der modernen LEONI AG.

www.leoni.com


Nach den abgeschlossenen Umbaumaßnahmen bietet

der Standort Kitzingen Wohlfühlatmosphäre.

Now that the conversion work has been completed, there’s a

feel-good atmosphere at the Kitzingen site.

LEONI Bordnetz-Systeme GmbH –

intelligent solutions for energy and data management

19

LEONI is a global provider of products, solutions and

ser v ices for energy and data management in the auto -

motive sector and other industries. The market-listed

group of companies has more than 88,000 employees

in 31 countries and generated consolidated sales of EUR

4.9 billion in 2017.

LEONI's largest customer group comprises the global car,

commercial vehicle and component supply industry,

where the company produces both standard and special

cables as well as custom developed wiring systems and

corresponding components. Furthermore, LEONI supplies

products and services to the markets for data communi -

cation & networks, healthcare, process industry, trans -

portation, energy & infrastructure, factory automation,

machinery & sensors as well as marine. An integrated network

for research & development, production as well as

distribution and service gives customers the assurance

of tailor-made support at more than 90 sites around the

globe. LEONI operates as a solutions provider with pronounced

development and systems expertise.

Especially in the automotive industry, LEONI offers substantial

added value to motor vehicle manufacturers in

both technological and commercial terms by being an

innovation partner based on profound understanding of

the overall system and by being involved in the early

stages of development.

Wiring Systems headquarters in Kitzingen

Kitzingen is a historical and significant site in the Leoni

group. As the headquarters of the company’s Wiring

Systems division, Kitzingen controls the global business

with 45 production plants and 3.1 billion Euro turnover in

the financial year 2017. Kitzingen used to be a production

plant, but has meanwhile turned into a development and

innovation site in addition to its function as headquarters.

The growth in the company’s global activities for example

in China or the USA with a corresponding constant need

for support from headquarters means that there is also

an increasing demand for employees in Kitzingen.

Information LEONI AG

Employees: more than 88,000

Turnover (2017): 4.9 billion Euro

Headquarters:

– Nuremberg (Holding)

– Wiring Systems division: Kitzingen

History: The history of today’s global player LEONI goes

back to a small wiring workshop founded in 1569 in Middle

Franconia, when the Frenchman Anthoni Fournier started

to make so-called Lyonese Wares, which consisted of gold

and silver wires for precious embroidery. The company

Leonische Werke Roth-Nürnberg AG emerged from these

modest beginnings in 1917. The company went public

already in 1923 to obtain more capital. After entering the

booming automotive business during the 1950s with subsequent

on-going internationalisation, the company was

turned into a holding just before the turn of the millennium.

This was the inception of the modern LEONI AG.

www.leoni.com


20

ELASTOTEC ® GmbH – Technik, die bewegt!

Das Unternehmen ELASTOTEC® GmbH ist seit mehr als 25

Jahren darauf spezialisiert, innovative Produkte im Bereich

der hydrostatischen Kompression von Flüssig keiten herzustellen.

Unser hochmotiviertes Team entwickelt, produziert

und vertreibt Elastomer-Federn und Dämpfer für jegliche

Anwendungsgebiete im Bereich von Bau maschinen und

der Industrie.

Die von uns hergestellten Produkte finden ihren Einsatz über -

wiegend als Ketten spanner in Raupenfahrwerken renommierter

Unternehmen weltweit. Sie können jedoch auch als

Dämpfer oder Puffer in vielen weiteren Bereichen eingesetzt

werden. Qualität, Sicherheit und die Zufriedenheit unserer

Kunden stehen im Mittelpunkt unserer Akti vitäten.

ELASTOTEC®-Kettenspannsysteme basieren auf der Verwen -

dung von hochkompressiblem Elastomer, welches unter

hydrostatischem Druck die Eigenschaft hat, als Feder und

Dämpfer zu wirken. Sie sind unfallsicher, denn eine explosionsartige

Entspannung, die bei falscher Hand habung

von Stahlfeder- oder Stickstoffspannpaketen im Verschleiß -

zustand immer wieder auftritt, findet aufgrund der physika -

lischen Eigenschaften des Elastomers nicht statt.

Als kompetenter und serviceorientierter Partner ist es uns

wichtig, Ihnen eine auf Sie maßgeschneiderte und perfekte

Lösung anzubieten. Neben unserem Standardsortiment

sind wir somit auch darauf spezialisiert, individuelle

Lösungen angepasst an Ihre Bedürfnisse und jeweiligen

Einbausituationen zu entwickeln.

Wir arbeiten zudem mit der TEKON® Anlagenbau/Industries

GmbH & Co. KG zusammen. Denn in vielen industriellen

Bereichen gehört der Umgang mit hochviskosen Medien

zu den besonders sensiblen Pro zessen.

Die TEKON®-Produktpalette umfasst die Bereiche Fördern,

Regeln und Dosieren von hochviskosen Medien. Druck -

maschinen, Montageeinrichtungen in der Nutzfahrzeugund

Baumaschinenindustrie sowie Abfüllanlagen in der

chemischen Industrie werden seit Jahren weltweit erfolgreich

durch TEKON®-Förder systeme mit dem jeweils an -

wendungstypischen Medium versorgt. Farben, Fette und

Öle mit unterschiedlicher Viskosität sind heute die Haupt -

anwendungsgebiete der TEKON®-Produkte.


Von heute zu morgen – der Staffelstab der Geschäftsleitung wird

von einer Generation zur anderen übergeben.

From today to tomorrow – the management baton

is passed on from one generation to the next.

ELASTOTEC ® GmbH – technology that moves!

21

ELASTOTEC® GmbH has specialised for more than 25 years

in manufacturing innovative products in the field of the

hydrostatic compression of liquids. Our highly motivated

team develops, produces and markets elastomer springs

and dampers for any field of application associated

with construction machinery and the manufacturing

industry.

The products that we manufacture are mainly used as

chain tensioners in undercarriages of renowned com -

panies worldwide. However, they can also be used as

dampers or buffers in many other fields. Quality, safety

and the satisfaction of our customers are the main focus

of our commercial activities.

ELASTOTEC® chain tensioning systems are based on the

use of highly compressible elastomer which has the

property of acting as a spring and damper under hydro -

static pressure. They are accident-proof: the physical

properties of the elastomer prevent explosive relaxation,

which repeatedly occurs as the result of the improper

handling of worn steel spring or nitrogen tensioning

packages.

As a competent and service-oriented partner, it is our aim

to offer you a perfect solution which is tailor-made to your

needs. In addition to our standard range, we therefore

also specialise in developing individual solutions which

are adapted to your requirements and installation situa -

tions.

We also work with TEKON® Anlagenbau/Industries GmbH

& Co. KG. After all, using high-viscosity media is a particularly

sensitive process in many industrial sectors.

The TEKON® product range encompasses the sectors of

conveying, regulating and metering high viscosity media.

For many years, TEKON® conveyor systems have ensured

that printing machines, assembly units in commercial ve -

hicle and construction machine industries and filling units

in the chemical industry all over the world are supplied

with the medium typical for each particular application.

Nowadays, paints, fats and oils with different viscosity

ratings are the main application areas for TEKON® products.

Information

Gründungsjahr: 1988,

1997 Beginn Kooperation

mit TEKON®

Mitarbeiter: 5

Leistungsspektrum:

– hauseigener Konstruk -

tionsbereich

– komplette Fertigung

aller Einzelteile inkl.

Montage am Standort

– 100-prozentige Kontrolle

aller Produkte mittels

eigenem Prüfstand

– DIN EN ISO 9001:2015

– Standardmodelle ab

Lager verfügbar

Produkte:

– Kettenspannsysteme

– Sicherheits- und

Multifunktionsventile

– HVL-Schmiermittelgeber

Year founded: 1988;

cooperation with TEKON®

began in 1997

Employees: 5

Range of services:

– in-house design section

– complete manufacturing

of all individual parts,

including on-site

assembly

– 100 percent check of

all parts with our own

test facility

– DIN EN ISO 9001:2015

– standard models

available ex stock

Products:

– chain tensioning systems

– safety and multi-function

valves

– HVL lubricant dispenser

www.elastotec.eu / www.tekon.eu


Besuchen Sie uns – auch online!

Pay us a visit - also online!

Information

Gründungsjahr: 1994

(Firmengruppe: 1924)

Mitarbeiter: 1165

Leistungsspektrum:

Neuwagen, Gebraucht -

wagen der Marken BMW,

Mini, ALPINA, Service und

Zubehör, Military Sales

Standorte: u. a. Würzburg,

Schweinfurt, Lauda-

Königshofen, Rothenburg

und Salz

www.rhein-wuerzburg.de

Year founded: 1994

(Group: 1924)

Employees: 1,165

Leistungsspektrum:

new cars and used cars in

the brands BMW, Mini and

ALPINA, service and accessories,

military sales

Locations: Würzburg,

Schweinfurt, Lauda-

Königshofen, Rothenburg,

Salz and others

Autohaus Rhein – BMW und MINI

– BMW and MINI

22

Als einer der größten BMW und MINI Händler mit 16 Stand -

orten in Deutschland verfügen wir über eine große Auswahl

an Neufahrzeugen, sofort verfügbaren Lagerfahrzeugen,

Dienst- und Jahreswagen und über 2000 Gebrauchtwagen.

Kurz: Wir sind Ihr nächstgelegener Partner für all Ihre auto -

mobilen Wünsche. Neben Online-Servicetermin-Verein -

barungen oder einer Gebrauchtfahrzeug-Börse und anderen

digitalen Angeboten setzen wir ganz besonders auf freund -

liche, hilfsbereite und fachlich kompetente Mitarbeiter, die

Ihnen in allen automobilen Fragen gerne zur Seite stehen.

We are one of the largest BMW and MINI dealerships ope -

rating at 16 locations in Germany with a large range of

new vehicles and immediately available stock vehicles and

company cars, together with more than 2,000 used cars. In

brief: we are your nearby partner for all automotive requirements.

Besides an online servicing appointment system,

used car exchange and other digital services, we give special

priority to maintaining a team of friendly, helpful and

professional staff who will gladly deal with all your auto -

motive questions.

forschungs- und entwicklungsorientierten Instituten und

Einrichtungen im Bereich der Energieforschung, der Werkstoff-

und Materialforschung, der Be- und Verarbeitung

von Kunststoffen sowie der Robotik- und Sensorikforschung

sowie Entwicklung von Kleinstsatelliten bildet

neben der Universität Würzburg und der Hochschule für

angewandte Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt das

Fundament für ein fruchtbares Zusammenwirken von

Wissenschaft und Wirtschaft. Ergänzt wird dieses Umfeld

durch ein dichtes Netz an Gründerzentren im Raum

Würzburg, in Schweinfurt, den Landkreisen Main-Spessart

und Bad Kissingen. Hier finden innovative Jungunter -

nehmer und Nachwuchswissenschaftler den idealen

Nährboden für die kommerzielle Verwertung neuer Dienst -

leistungen und Produkte. Auch deshalb ist Mainfranken

ein dynamischer Wirtschafts raum mit Zukunft – mitten in

Europa, mitten in Deutschland.

Die Vielseitigkeit der Branchen befördert gleichzeitig die Vielfalt der

anwendungsorientierten Forschung.

Branch diversity also fosters the diversity of applied research.


Special cranes and handling

technology for the aluminium industry.

Special cranes and handling technology

for energy and nuclear industry.

NKM Noell Special Cranes GmbH

23

NKM Noell Special Cranes GmbH bietet Krananlagen und

spezielle Handlingssysteme für verschiedene Industrie-

Anwendungen. Mehr als 1000 Krane sind weltweit bei

Aluminiumproduzenten, in Kernkraftwerken und Nuklearanlagen,

Stahlwerken, Häfen und Müllverbrennungs -

anlagen im Einsatz. Im Aluminiumsektor beliefert NKM

Noell zusammen mit der Schwestergesellschaft REEL Alesa

Aluminiumhersteller weltweit mit innovativen und kundenorientierten

Lösungen für Kran- und Handlingsanlagen für

die komplette Prozesskette im Aluminiumwerk.

In der Nuklearindustrie ist NKM Noell ein anerkannter Partner

der Kernkraftwerksbetreiber und -hersteller für Kran- und

Hebetechnik sowie für die Lösung komplexer Handhabungs -

aufgaben. Darüber hinaus beliefert NKM Noell Kunden

in der Abfallwirtschaft mit vollautomatischen Kranund

Beschickungsanlagen sowie Bunkermanagement -

systemen.

Mit einer 100-prozentigen Tochtergesellschaft in Hamburg

ist NKM Noell Servicedienstleister sowie Lieferant von Anlagen

für die Herstellung und die Montage von Flugzeugen.

Information

Gründungsjahr: 2002

(NOELL Historie 1824)

Mitarbeiter:

NKM Noell ist ein Unternehmen

der französischen

REEL-Gruppe mit weltweit

rund 2100 Mitarbeitern.

Leistungsspektrum:

Kran- und Handlinganlagen

für zum Beispiel

Aluminiumproduzenten,

Kernkraftwerke und

Nuklearanlagen, Stahlwerke,

Häfen und Müllverbrennungsanlagen

www.nkmnoell.com

Year founded: 2002

(NOELL History 1824)

Employees:

NKM Noell is a company

of the French REEL Group

with 2,100 employees

worldwide.

Range of services:

cranes and handling

plants for, for instance,

aluminium smelters,

nuclear power plants

and nuclear facilities,

steelworks, ports and

waste incineration plants

NKM Noell Special Cranes GmbH provides crane systems

and special handling solutions for a range of industrial

applications. More than 1,000 cranes are used worldwide

by aluminium producers, nuclear power plants and facilities,

steelworks, ports and waste incineration plants. In the

aluminium sector, NKM Noell together with its sister

company REEL Alesa, supplies aluminium manufacturers

worldwide with innovative and customer orientated solutions

for crane and handling systems for the complete

process chain in the aluminium plant.

In the nuclear industry, NKM Noell is a recognised partner

of nuclear power plant operators and constructers for

crane and lifting technology as well as for complex handlings

solutions. NKM Noell also supplies customers in the

waste disposal industry with fully automated cranes and

stoker facilities as well as bunker management systems.

Together with its 100 percent subsidiary in Hamburg,

NKM Noell is a service provider as well as supplier of

systems for the manufacture and assembly of aircraft.


24

Müller Feinblechbautechnik GmbH: Unternehmen mit Pioniergeist

company with pioneer spirit

Die Müller Feinblechbautechnik GmbH in Frammersbach

im Spessart ist ein leistungsstarker und hoch flexibler Partner,

wenn es um die Verarbeitung von Blechen mit einer

Stärke von bis zu 25 Millimetern geht. Edelstahl, Baustahl

und Aluminium werden hier lasergeschnitten, gekantet

und in verschiedenen Verfahren geschweißt.

Von der Konstruktion über die Fertigung bis zur Lieferung

und Montage beim Kunden ist die Müller GmbH für alle

Anforderungen der zuverlässige Partner. Von Stückzahl eins

bis unendlich liefert das Unternehmen maßgeschneiderte

Produkte in passender Losgröße. Vom einfachen Laser -

zuschnitt über unterschiedlichste Gehäuse für Maschinen

bis hin zu Personalschleusen und Reinraumeinrichtungen

wird hier nahezu alles gefertigt, was aus Blech herstellbar

ist.

Die Müller GmbH ist ein klassischer Familienbetrieb, der

nun in der zweiten Generation geführt wird. Ein Team, das

mit Freude an der Arbeit ist, ist das höchste Gut des Unternehmens

und bildet die Grundlage für die Zufriedenheit

der Kunden.

Information

Gründungsjahr: 1986

Mitarbeiter: ca. 110

Leistungsspektrum:

Blechbearbeitung

(Laserschneiden, Kanten,

Schweißen)

Produkte:

– unterschiedliche Baugruppen

und Produkte

für Kunden im Bereich

Lohnfertigung

– Edelstahlausstattung für

die pharmazeutische

Industrie, Möbel und

Geräte für die Groß -

küche

Year founded: 1986

Employees: approx. 110

Range of services:

sheet metal processing

(laser cutting, bending,

welding)

Products:

– various components

and products for

cus tomers in contract

production

– providing stainless steel

equipment for the

pharmaceutical industry,

furnishings and equipment

for canteens

Müller Feinblechbautechnik GmbH in Frammersbach

in the Spessart is an efficient and highly flexible partner in

the processing of sheet metal with a thickness of up to

25 millimetres. Stainless steel, construction steel and

aluminium are laser cut, bent and welded in various

pro cesses.

From construction and manufacturing to delivery and

assembly at the customer’s premises, Müller GmbH is

the reliable partner for all requirements. From one item

to an infinite number, the company supplies customised

prod ucts in all batch sizes. From simple laser cutting to

size and various casings for machines to air-lock facilities

and cleanroom facilities, almost anything made out of

sheet metal is manufactured by Müller.

Müller GmbH is a classic family business which is now

being managed in the second generation. A team which

enjoys its work is the company’s greatest asset and forms

the basis for customer satisfaction.

www.mueller-fbt.de


Information

Gründungsjahr: 1957

Mitarbeiter: 50

Leistungsspektrum:

Entwicklung, Bemusterung

und Prototypenbau,

Fertigung, POS-Displays,

Shop-Systeme, Logistik

Produkte: Verkaufsständer,

Boden- und Thekendisplays,

Shop in Shop, Systemdisplays,

Drahtkörbe,

Draht-, Blech- und Rohrkonstruktionen

u. v. m.

www.msp-display.de

Year founded: 1957

Employees: 50

Range of services:

development, sampling

and prototyping, production,

POS displays,

shop systems, logistics

Products: sales booths,

floor and counter displays,

shop in shop, system displays,

wire baskets, wire,

sheet metal and tubing

structures, and much

more besides

MSP-Display Peter Schöbel GmbH – kompetent und kreativ – competent and creative

Die MSP-Display Peter Schöbel GmbH aus Gemünden verfügt

über langjährige Erfahrung und Kompetenz, bezüglich

der Konzeption, Entwicklung und Serienfertigung von

Displays aus den verschiedensten und hochwertigsten

Materialien. Auch die Logistik wird übernommen. Der Spezialist

fertigt individuelle Verkaufsständer, Displays und

POS-Teile aus Blech, Draht und Rohr, wobei auch Holz, Glas

und Kunststoffe integriert werden sowie Drahtkörbe aus

Stahl und Edelstahl in den verschiedensten Güten. Die

Stückzahlen reichen von Kleinserien bis zu Großserien von

10 000 Stück und mehr.

MSP-Display Peter Schöbel GmbH from Gemünden offers

many years of experience and expertise in the design,

development and mass production of displays made of

many different top quality materials. The company also

takes on related logistics tasks. The specialist makes individ -

ual sales booths, displays and POS components, working

with sheet metal, wire and tubing. Wood, glass and plastic

elements can also be integrated together with wire baskets

made from all different grades of steel and stainless steel.

Quantities range from mini-series to mass production of

10 ,000 items and more.

25

ball bearing and automotive supplier industries, as well as

the plastics processing industry in the industrial centres of

Schweinfurt, Rhoen-Grabfeld or Haßberge. However, this is

not all: mechatronics and hydraulics, especially in the

Main-Spessart and Würzburg regions are also important.

Whether rolling bearings from Schweinfurt or electric and

servo motors for the automotive industry: Main Franconia

is home to numerous companies that, thanks to their area

of specialisation, are counted among the world market

leaders in their respective sector.

The Main Franconian health industry - from medical

technology and biotechnology, right up to health services

- has grown and developed disproportionately in recent

years. This is true particularly in the Würzburg area and the

health sector in the Bäderfünfeck region of the districts of

Rhoen-Grabfeld and Bad Kissingen. This extraordinarily

high growth dynamic is favoured by a dense network of

training and further education institutions that provide an

essential foundation for a stable market of skilled workers.

There is an alliance of specialists, consisting of chambers of

commerce, associations and employment agencies, who

guarantee that this will continue in the future, too.

In the meantime, Main Franconia has developed into one

of the top German locations for application-oriented

research. In addition to the University of Würzburg and the

Würzburg-Schweinfurt University of Applied Sciences, a

dense network of research- and development-oriented

institutes and institutions in the fields of energy research,

materials research, plastics processing, robotics and

sensory research, as well as the development of microsatellites

form the basis for a fruitful cooperation between

science and the corporate world. This environment is

supplemented by a dense network of start-up centres in

the Würzburg area, in Schweinfurt, in the Main-Spessart

districts, and in Bad Kissingen. Here, innovative young

entrepreneurs and up-and-coming scientists find the ideal

breed ing ground for the commercial exploitation of new

services and products. Yet another reason why Main Franconia

is a dynamic economic area with a promising future –

right in the heart of Europe, and in the heart of Germany.


Über 150 Scheinwerfer der Firma Steinigke erleuchten hier das Sahara Tent

während des Coachella Festivals, eines der bekanntesten Festivals der Welt.

More than 150 spotlights by Steinigke are used here to illuminate the Sahara

Tent during the Coachella Festival, one of the best-known festivals in the world.

26

Steinigke Showtechnic GmbH – Hersteller und Großhändler für Veranstaltungstechnik

– manufacturer and distributor for show equipment

Steinigke Showtechnic ist einer der größten Hersteller

und Großhändler für Veranstaltungstechnik in ganz

Europa. Licht-, Ton- und Dekorationsprodukte aus Waldbüttelbrunn

sind auf Bühnen, in Clubs und Theatern auf

der ganzen Welt zu finden.

Das Sortiment der Firma umfasst über 9000 Produkte und

besteht fast vollständig aus Artikeln der Eigenmarken

OMNITRONIC, EUROLITE, FUTURELIGHT, ALUTRUSS, EURO-

PALMS, PSSO, OMNILUX, ROADINGER und DIMAVERY.

Als Familienunternehmen legt Steinigke Showtechnic

besonderen Wert auf eine partnerschaftliche Zusammenarbeit

mit seinen Kunden, Lieferanten und Mitarbeitern.

Seit 1998 setzt das Unternehmen auf eine hauseigene,

freiwillige Qualitätskontrolle – von Steinigke als erstes

Unternehmen in der Branche eingesetzt.

Für seine innovativen Produkte, seine flexiblen Arbeitszeitmodelle

und seine umweltfreundliche Energiepolitik

wurde das Unternehmen bereits mehrfach ausgezeichnet.

Information

Gründungsjahr: 1979

Mitarbeiter: 170

Leistungsspektrum:

– Hersteller und Großhändler

für Veranstaltungstechnik,

Instrumente

und Dekoration

– mit über 9000 Produkten

ein weltweit ein -

malig breites und tiefes

Sortiment

Produkte:

Licht- , Ton- und Bühnentechnik,

Musikinstrumente,

Dekoration

Vertrieb: weltweit

www.steinigke.de

Year founded: 1979

Employees: 170

Range of services:

– manufacturer and

distributor of show

equipment, instruments

and decoration

– globally unique

range of more than

9,000 products

Products:

light, sound and stage

systems, music instruments,

decoration

products

Distribution: worldwide

Steinigke Showtechnic is one of the biggest manufacturers

and distributors for show equipment in Europe. Light, sound

and decoration products from Waldbüttelbrunn can be

found on stages, in clubs and theatres all over the world.

The company has more than 9,000 products on offer,

consisting almost entirely of items from its own brands

OMNITRONIC, EUROLITE, FUTURELIGHT, ALUTRUSS, EURO-

PALMS, PSSO, OMNILUX, ROADINGER and DIMAVERY.

Steinigke Showtechnic is a family company that puts a

special focus on working together as partners with its customers,

suppliers and staff. In 1998, Steinigke was the first

company in the branch to implement its own voluntary

quality control; this has been a constant feature ever since.

The company has already received many awards for its

innovative products, flexible working time models and

environmentally friendly energy policy.


27

Schweißbauvorbereitung einer Vakuumkammer für die Plasma -

beschichtung von Schneide- und Stanzwerkzeugen bei der Firma Kinkele.

Preparing to weld a vacuum chamber for plasma coating of cutting

and punching tools at Kinkele.


28

FTB-Filtertechnik Brockmann GmbH & Co. KG – Filter System Partner

FTB-Filtertechnik Brockmann ist eines der marktführenden

Unternehmen in der Herstellung und im Vertrieb von Ersatzfiltern

und seit 1996 zuverlässiger Partner für Industrie,

Handwerk und Gewerbe.

Unsere Kunden profitieren von dieser langjährigen Erfahrung

und natürlich von der ausgesprochenen Kundenorientierung

unseres flexiblen und motivierten Teams. Denn

stets haben wir vor allem ein Ziel: Die absolute Zufriedenheit

unserer Kunden. Qualität ist unsere Leidenschaft und

schnelle Reaktion unsere Stärke.

Ein wesentlicher Baustein unseres Unternehmens ist dabei

unser Qualitätsmanagement nach DIN EN ISO 9001:2015.

Um unseren Kunden ein Höchstmaß an Service zu bieten

und ihnen den Einkauf bestmöglich zu erleichtern, treten

wir als Systemlieferant in der kompletten Sparte der Filtertechnik

auf.

Unser Produktsortiment umfasst alle Bereiche der Filtration.

Abgerundet wird unser Angebot durch eine eigene

Filterkonfektion, die CAD-gesteuert in der hauseigenen

Produktion gefertigt wird.

Information

Gründungsjahr: 1996

Mitarbeiter: 40 bis 50

Leistungsspektrum:

hochwertige Ersatzfilter

für alle gewerblichen und

industriellen Anwendungen

nach ISO 16890:

Taschenfilter, Kompaktfilter,

Panelfilter, Filterzellen,

Z-Line-Filter, Schwebstoff/

Hepafilter, Filter für Lackier -

anlagen, Prozessfilter,

Hydraulikfilter, Entstaubung,

Rollbandfilter für

Kühlschmierstoffe, kon -

trol lierte Wohnraumlüftung,

Sonderanfertigungen

nach Kundenwunsch

www.ftb-filtertechnik.de

Year founded: 1996

Employees: 40 to 50

Range of services:

high-quality replacement

filters for all commercial

and industrial applica -

tions in accordance with

ISO 16890:

bag filters, compact filters,

panel filters, filter cells,

Z-line filters, suspended

particles/Hepa filters,

filters for painting facility,

process filters, hydraulic

filters, de-dusting, roll filters

for cooling lubricants,

controlled ventilation of

living space, customised

designs according to

customer requirements

FTB-Filtertechnik Brockmann is one of the market leaders

in the manufacture and sale of replacement filters, and it

has been a reliable partner for industry, trade and commerce

since 1996.

Our customers benefit from long-time experience and,

needless to say, also from focussed customer orien tation

of our flexible and motivated team. This is because

our primary objective has always been to ensure our

customers are absolutely satisfied. Quality is our passion,

and rapid reaction is our strength.

Our quality management is an essential element of our

company, and this carried out in accordance with the principles

of DIN EN ISO 9001:2015. To offer our customers the

best possible service and to simplify their purchasing to the

greatest possible extent, we have positioned ourselves as a

system supplier in the complete sector of filter technology.

Our product range covers all areas that have anything to

do with filtration. We round off our offer with our own filter

assembly, which is manufactured with CAD control in our

in-house production facilities.


Glaskeil – Kunststoff- und Glasverarbeiter zwischen Hightech und Tradition

– plastics and glass processor combining high tech and tradition

29

Die Glaskeil Gruppe besteht aus Unternehmen, die auf

den Handel und die Be- und Verarbeitung von Glas und

Kunststoffen spezialisiert sind. Aber auch die Planung,

Konstruktion und Montage von Ganzglasanlagen, Duschen

und Trennwandsystemen gehören zu ihren Tätigkeits -

bereichen.

Im Glasbereich ist die Gruppe Lieferant und Hersteller für

Glasprodukte im Innenbereich wie zum Beispiel Türen,

Vitrinen, Spiegel und Tischplatten. Im Kunststoffbereich ist

Glaskeil insbesondere für Unternehmen aus den Bereichen

des Laden- und Innenausbaus, des Maschinenbaus und

der Werbebranche, aber auch als Zulieferer im medizintechnischen

sowie im maritimen Bereich tätig.

Somit kann dem Kunden das komplette Leistungsspektrum

der Glas- und Kunststoffbe- und -verarbeitung angeboten

werden. Entscheidender Vorteil des Unternehmens sind

die maßgeschneiderten Lösungen, kurze Reaktionszeiten

sowie ein fester Kundenstamm. Die Ursprünge der Glaskeil

Gruppe gehen auf das 1898 vom Glasermeister August

Keil in Würzburg gegründete Unternehmen zurück.

Information

Gründungsjahr: 1898

Mitarbeiter: 130

Produkte:

Glas

– Glasschleiferei

– Sicherheitsglas

– Vitrinenbau

– Spiegel

– Ganzglastüren und

-duschen

– Trennwandsysteme

Kunststoffe

Komponentenbau und

individuelle Lösungen für

– Ladenbau

– Werbe- und

Medizintechnik

– Schiffsbau

– Maschinenbau u. v. m.

www.glaskeil.de

Year founded: 1898

Employees: 130

Products:

Glass

– glass cutting

– safety glass

– display cabinet construction

– mirrors

– glass doors and showers

– separating wall systems

Plastics

component construction

and individual solutions for

– store construction

– advertising and medical

technology

– shipbuilding

– machine construction

and much more

The Glaskeil Group incorporates companies which speci -

alise in the sale and treatment and processing of glass and

plastics. However, the planning, construction and assembly

of complete glass plants, showers and separating wall systems

also belongs to its areas of work.

In the glass sector, the group is supplier and manufacturer

of interior glass products, for example doors, display cabinets,

mirrors and table tops. In plastics, Glaskeil particularly

works for companies in the store and interior finishings,

machine construction and advertising industries as well as

being a supplier in the medical technology and maritime

sectors.

In this way the company is able to offer its clients a complete

service portfolio in glass and plastics treatment and

processing. Decisive advantages of the company include

customised solutions, short response times as well as

many regular customers. The origins of the Glaskeil Group

date back to the company founded in Würzburg, in 1898,

by master glazier August Keil.


Max-Martin W. Deinhard

MAINFRANKEN INTERKULTURELL:

UNSERE WIRTSCHAFT INTEGRIERT

30

Seit Herbst 2015 stehen Gesellschaft und Wirtschaft vor

einer großen neuen Herausforderung. Tausende Flücht -

linge sind auch in unserer Region angekommen. Die

bayerischen Industrie- und Handelskammern reagierten

umgehend.

Ganz im Sinne des Ehrbaren Kaufmanns schauen die

bayerischen Unternehmen nicht weg, sondern stellen sich

der verantwortungsvollen Herausforderung, indem sie

Beschäftigungsmöglichkeiten im Rahmen des Integrations -

pakts Bayern anbieten. Ein Pakt, der im Bundesgebiet

seinesgleichen sucht, im Zuge dessen die bayerischen

IHKs von Beginn des Flüchtlingszustroms an Sofortmaßnahmen

aufsetzten. Diese sollten zu einer schnellen und

passgenauen Ausbildungs- und Arbeitsmarktintegration

von Flüchtlingen beitragen und haben bereits in den

ersten beiden Jahren der Umsetzung dafür gesorgt, dass

mehr als doppelt so viele geflüchtete Menschen ein Arbeits -

marktangebot erhalten haben als zunächst erwartet. Nach

wie vor setzen sich die IHKs dafür ein, das Ziel auch in

den kommenden Jahren zu erreichen, mithilfe vieler

mainfränkischer Unternehmen, die sich der besonderen

Herausforderung der Integration von Geflüchteten stellen.

Eine ebenso große Rolle spielt die politische Interessenvertretung

sowie die Vernetzung der regionalen Betriebe

und Institutionen. Auf Initiative der IHK wurde am 13. Oktober

2016 gemeinsam mit der Handwerkskammer für

Unterfranken das Regionalnetzwerk „Unternehmen integrieren

Flüchtlinge in Mainfranken“ gegründet. Es handelt

sich dabei um das erste Regionalnetzwerk in dieser Form

bundesweit. Ziel ist es, betroffene Unternehmen zusammenzuführen,

den Erfahrungsaustausch zu fördern, rund

um das Thema Integration zu informieren und weitere

Firmen zu ermutigen, sich ebenfalls zu engagieren. Zusätz -

lich wirkt die IHK aktiv in den regionalen Netzwerken und

Arbeitskreisen der mit der Flüchtlingsintegration be schäf -

tigten Institutionen. Der enge Dialog mit der Politik hat

zudem dazu geführt, dass die von den IHKs bereits seit

2015 geforderte „3+2-Regel“ – diese sieht Sicherheit für

drei Jahre Ausbildung vor und zwei Jahre anschließende

Arbeit ohne abgeschoben zu werden – im August 2016 in

das neue Bundesintegrationsgesetz aufgenommen wurde.

Nun haben die Unternehmen mehr Rechtssicherheit in

der Ausbildung von Geflüchteten.

Grundvoraussetzung für eine gelingende Integration in

die Gesellschaft sind Sprachkenntnisse und berufliche

Qualifikation. Die IHK bietet daher Qualifizierungsmaßnahmen

an, um geflüchtete Menschen auf den Arbeitsmarkt

vorzubereiten. Speziell für Geflüchtete werden Maßnahmen

zur beruflichen Qualifizierung in Zusammenarbeit mit

dem Bundesamt für Migration und Flucht BAMF, mit

Jobcentern und Agenturen für Arbeit konzeptioniert. Seit

Herbst 2018 bereitet die IHK auch im Rahmen der ge för -

derten beruflichen Qualifizierung Geflüchtete für den

Arbeitsmarkt vor.

Eine besondere Rolle kommt ebenso der Anerkennung

im Ausland erworbener Bildungsabschlüsse zu. Alle Fach -

kräfte, die im Ausland eine staatlich anerkannte Berufsausbildung

beziehungsweise Weiterbildung absolviert haben

und in Deutschland arbeiten möchten, haben nach dem

Berufsqualifikationsfeststellungsgesetz einen Anspruch

darauf, dass ihr Abschluss bewertet und mit einem

entsprechenden deutschen Abschluss verglichen wird.

Staatsangehörigkeit oder Aufenthaltsstatus spielen dabei

keine Rolle. Für Berufe und Fortbildungen, die in der Verantwortung

der Industrie- und Handelskammern liegen,

ist die IHK FOSA (Foreign Skills Approval) in Nürnberg als

zentrale Stelle zuständig. Diese führt den Vergleich durch

und stellt die Bescheide aus. Die IHK berät vorab mit ihren

regionalen Ausbildungs- und Fachkräfteberatern.

Die Eingliederung in Ausbildung und Arbeit spielt somit

die entscheidende Rolle bei der Integration der in jüngster

Zeit nach Mainfranken gekommenen Flüchtlinge. Nur

durch qualifizierte Beschäftigung und den Aufbau einer

gesicherten Existenz wird auch gesellschaftliche Teilhabe

für Geflüchtete möglich. Für Betriebe ist es Herausforderung

und Chance zugleich. Die mainfränkische Wirtschaft

meistert die Herausforderung und trägt ihren wesent lichen

Teil zur Integration bei.


MAIN FRANCONIA INTERCULTURAL: OUR ECONOMY INTEGRATES

Both our society and the economy have been facing a

major new challenge since autumn 2015. We also had to

come to grips with the arrival of thousands of refugees

in our region. The Bavarian Chambers of Industry and

Commerce’s response followed immediately.

In line with the spirit of the honourable businessman,

Bavarian companies choose not to look away. Much rather,

they took the decision to face up to the responsible challenge

and, within the context of the Bavarian Integration

Pact, they have offered employment opportunities.

This pact is unparalleled in Germany. In the course of it,

the Bavarian Chamber of Industry and Commerce already

took immediate action during the initial influx of refugees.

Within the first two years of its implementation, this pact

has already ensured that more than twice as many

refugees have been offered a job on the business market

than initially expected. As in the past, and also with the

support of numerous companies in Main Franconia, who

are stepping up to master the special challenge of integrating

refugees, the Chambers of Industry and Commerce

remain dedicated to achieving this objective in

the coming years.

The political representation of stakeholder interests, in

addition to the networking of regional companies and

institutions plays an equally important role.

On the initiative of the Chamber of Industry and Commerce,

the regional network “Unternehmen integrieren

Flüchtlinge in Mainfranken” (Companies Integrate

Refugees in Main Franconia) was founded on October 13,

2016 together with the Chamber of Crafts for Lower Franconia.

This is the first regional network in this form

throughout Germany. Its objective is to bring impacted

companies together and to promote the exchange of

experience. It also wishes to provide information on the

subject of integration and encourage other companies to

become involved. In addition, the Chamber of Industry

and Commerce is also actively involved in the regional

networks and working groups of institutions that deal

with refugee integration. The close dialogue with politicians

has also resulted in the inclusion of the “3+2 rule” in

the new Federal Integration Act in August 2016, as has

been demanded by the Chambers of Industry and Commerce

since 2015. This rule provides for three years of

training and two years of subsequent work without the

risk of the employees being deported. Thanks to this, companies

have more legal security, which naturally supports

their decision to train fugitives.

Language skills as well as professional qualifications are

fundamental prerequisites to ensure successful integration

into society. For this reason, the Chamber of Industry and

Commerce offers qualification measures to prepare re fu -

gees for the labour market. In cooperation with the Federal

Office for Migration and Refugees (BAMF), job centres

and employment agencies, measures for vocational

qualification specifically for refugees are being developed.

What is more, within the framework of the supported

vocational qualification, the Chamber of Industry and

Commerce will also be preparing refugees for the labour

market as of autumn 2018.

Within this context, the recognition of educational qualifications

that were obtained abroad also plays a special role.

All skilled workers who have completed state-recognised

vocational training or further training abroad and now

wish to work in Germany are entitled to have their quali -

fications assessed and compared with corresponding

German qualifications in accordance with the Vocational

Qualification Establishment Act. Citizenship or residence

status is irrelevant in this regard. The Chamber of Industry

and Commerce FOSA (Foreign Skills Approval) in Nuremberg

is the central office responsible for professions and

further training that falls within the responsibility of the

Chambers of Industry and Commerce. The latter carries

out the comparison and issues the notifications. The

Chamber of Industry and Commerce consults with its

regional training and specialist advisors in advance.

Integration into education and work thus plays a decisive

role in the integration of those refugees who have recently

come to Main Franconia. For the refugees, social partici -

pation is only possible through qualified employment and

a secure livelihood. For companies, this represents both a

challenge and an opportunity. The Main Franconian eco -

nomy is mastering this challenge and playing an essential

role in integration.

31


Kinder sind in den Gottesdiensten der katholischen Kirche in

Mainfranken herzlich willkommen.

Children are always welcome at Catholic church

services in Mainfranken.

Jugendarbeit ist in der Diözese Würzburg großgeschrieben:

Über 15 000 Ministrantinnen und Ministranten engagieren sich

in Gottesdienst und Jugendarbeit.

Youth work is taken very seriously in the Würzburg diocese:

More than 15,000 altar servers are involved in church services

and in youth work.

32

Kirche für die Menschen – die Diözese Würzburg

In der Mitte kirchlichen Handelns der Diözese Würzburg

steht der Mensch. Seelsorgerinnen und Seelsorger be -

gleiten Menschen bei der Suche nach Gott, beim Christwerden

der Kinder, bei der Auseinandersetzung mit der

christlichen Botschaft in Schule und Gesellschaft, beim

Kirche-Sein vor Ort, bei der Unterstützung der Armen, bei

der Sorge um Kranke, Alte und Sterbende auf dem letzten

Weg. Priester, Diakone, Pastoral- und Gemeindereferen -

tinnen und -referenten gehen dorthin, wo sich das Leben

der Menschen abspielt. Mit ihnen wollen sie Gott im Leben

entdecken. Ordensleute, geistliche Gemeinschaften sowie

katholische Erwachsenen- und Jugendverbände mit Tausenden

Ehrenamtlichen bereichern dieses Engagement.

Die Caritas der katholischen Kirche in Mainfranken sorgt

sich mit über 16 000 Mitarbeitenden um Menschen aller

Generationen in Kindertagesstätten und Jugendhilfe -

einrichtungen, in Beratungsstellen und Fachambulanzen,

in Senioren- und Pflegezentren, in Flüchtlingsunterkünften

und Obdachlosenheimen.

Die Diözese Würzburg zählt rund 750 000 Katholiken. Sie

ist nahezu deckungsgleich mit dem Regierungsbezirk

Unterfranken und erstreckt sich auf einer Fläche von rund

8530 Quadratkilometern. 156 Pfarreiengemeinschaften

und 17 große Einzelpfarreien sind in 19 Dekanaten und

der Stadtpfarrei Schweinfurt zusammengefasst. Die katholische

Kirche in Mainfranken kann auf eine über 1300-jährige

Tradition blicken. Gründer der Diözese war der heilige

Bonifatius. Er setzte den heiligen Burkard als ersten Bischof

von Würzburg ein. Zuvor hatten vor allem der irische

Missionsbischof Kilian und seine Gefährten Kolonat und

Totnan den christlichen Glauben nach Franken gebracht.

Ihr Beispiel spornte die Menschen über Jahrhunderte an,

Zeugnis für diesen Glauben zu geben. Kirchliche Bau- und

Kunstwerke prägen die Landschaft Mainfrankens und

führen den Glauben und die Suche nach Gott vor Augen.

Einen nachhaltigen Eindruck des religiösen Schaffens seit

Gründung der Diözese Würzburg bieten ihre Museen. Vom

weltweiten Austausch zeugen die Partnerschaften mit den

Diözesen Mbinga in Tansania und Óbidos in Brasilien.

Mit dem Projekt „Gemeinsam Kirche sein – Pastoral der

Zukunft“ soll eine gute Zukunft von Gemeindeleben und

Seelsorge in Mainfranken gefunden und gestaltet werden

– für die Menschen.

Herzmitte und Mutterkirche der Diözese Würzburg:

der Kiliansdom in Würzburg.

Würzburg Cathedral dedicated to Saint Kilian

is the heart and mother church of Würzburg diocese.


Kunst und Kirche: in der Diözese Würzburg ein

spannendes Verhältnis.

Art and church: an exciting relationship

in the Würzburg diocese.

Church for the people – the Würzburg diocese

33

People are at the heart of all that the church does in the

Würzburg diocese. Pastoral workers accompany people on

their search for God, as children become Christians, when

school and society contend with the Gospel, in the life of

local churches, when providing support for the poor, and

accompanying the ill, old and dying on their last journey.

Priests, deacons, pastoral and church workers are to be

found where people’s lives take place. It is with people

that they want to discover God in life. Those in religious

orders and spiritual communities together with Catholic

associations for adults and youth enrich this commitment

with thousands of volunteers. The Caritas charity of the

Catholic church in Mainfranken has more than 16,000 employees

taking care of people right across the generations,

in child care centres and youth welfare agencies, in advice

centres and drug counselling offices, in residential and

care homes, in refugee accommodation centres and

homeless shelters.

There around 750,000 Catholics in the Würzburg diocese.

It covers almost the same area as the administrative district

“Unterfranken” (Lower Franconia), with a surface area

of around 8,530 square kilometres. 156 parish communities

and 17 large individual parishes are organised in

19 deaneries, together with Schweinfurt town parish. The

Catholic church in Mainfranken looks back on more than

1,300 years of history. The diocese was founded by Saint

Boniface, who appointed Saint Burchhard as the first

Bishop of Würzburg. This took place after the Irish mis -

sionary bishop Kilian and his companions Colmán and

Totnan had brought the Christian faith to Franconia. For

centuries, their example inspired people to bear witness

for their faith. Church buildings and works of art shape

Mainfranken’s countryside, guiding the faithful in their

search for God. Another lasting impression of religious

creativity since the Würzburg diocese was founded can be

found in the museums of the Würzburg diocese. Partnerships

with the dioceses of Mbinga in Tanzania and Óbidos

in Brazil illustrate the global connection. The “Being church

together – the pastoral future” project intends to find and

shape a good future for church life and pastoral care in

Mainfranken – for the people living there.

Information

Gründungsjahr: 742

Struktur: 19 Dekanate,

156 Pfarreiengemeinschaften

und 17 große

Einzelpfarreien

Katholikenzahl:

rund 750000

Mitarbeiter: ca. 2100 in

der Diözese, ca. 16000 in

Einrichtungen, die der Caritas

angeschlossen sind

Aufgaben:

Verkündigung der christ -

lichen Botschaft, Seelsorge,

Feier von Gottesdiensten,

caritative Dienste,

Schule und Erwachsenenbildung,

kulturelles und

missionarisches Engagement,

Pflege von Baudenkmälern

Year founded: 742

Structure: 19 deaneries,

156 parish communities

and 17 large individual

parishes

Number of Catholics:

around 750,000

Employees: approx. 2,100

in the diocese, approx.

16,000 in centres, agencies

and facilities affiliated with

the Caritas charity

Tasks:

preaching the Gospel,

pastoral care, holding worship

services, charity work,

school and adult education,

cultural and missionary

activities, maintenance of

architectural monuments

www.bistum-wuerzburg.de


Da sein für Menschen im Alter: stationäre und

ambulante Altenhilfe der Caritas.

Helping the older generation: residential and

outpatient care for the elderly.

500 Kitas gehören in Unterfranken zur Caritas.

Caritas runs 500 kindergartens in Lower Franconia.

34

Caritas – stark für die Menschen, stark für die Region

Der Caritasverband für die Diözese Würzburg ist Spitzenverband

der Freien Wohlfahrtspflege der katholischen

Kirche in Unterfranken. Unter seinem Dach befinden sich

mehr als 900 Einrichtungen, in denen circa 16 000 Frauen

und Männer in vielfältigen Berufsfeldern täglich ihren

Dienst am Menschen erbringen. Damit ist die Caritas einer

der größten Arbeitgeber in der Region. Unterstützt wird

diese Arbeit durch rund 15 000 ehrenamtliche Helferinnen

und Helfer.

Die Caritas ist kein Sozialkonzern, sondern zeichnet sich

aus durch ihre Verbandsstruktur, in der kleinere und

größere Rechtsträger nach dem Prinzip der Subsidiarität

miteinander agieren und verbunden sind. Die Arbeit im

sozialen Feld wird vor Ort, in Kindergärten, Sozialstationen,

Einrichtungen für ältere Menschen und solche mit Behinderung,

in Orts- und Kreisverbänden, zahlreichen Beratungs -

stellen und Hilfsangeboten geleistet und verant wortet.

Das Spektrum reicht von der Sorge um Schwangere und

Kinder, über Jugendliche mit erhöhtem Förderbedarf, über

Familien bis hin zu kranken und sterbenden Menschen

und der Betreuung ihrer trauernden Angehörigen. Nicht

ökonomischer Gewinn, sondern der Mensch steht im Mittelpunkt

jeglichen Handelns. Verantwortung im Arbeits feld

der Caritas meint deshalb den gelingenden Spagat

zwischen Wirtschaftlichkeit und Menschlichkeit.

Dem Diözesanverband kommt als Dach- und Spitzen -

verband u. a. die Aufgabe zu, Aktivitäten in der Region

zu koordinieren und zu bündeln und seinen Mitgliedern

pädagogische, wirtschaftliche und arbeitsrechtliche

Unterstützung sowie umfassende Fort- und Weiterbildungs -

maßnahmen zu offerieren. Gleichzeitig vertritt die Caritas

die Interessen sozial benachteiligter Menschen anwaltschaftlich

in Politik, Gesellschaft und Wirtschaft.

Mit seinem Engagement leistet der Caritasverband für die

Diözese Würzburg seit seiner Gründung im März 1920

einen unschätzbaren Beitrag zum sozialen Frieden und

trägt dazu bei, dass Unterfranken im Norden Bayerns eine

attraktive Region für alle Menschen ist.

Junge Leute an das soziale Engagement heranführen, das ist das

Ziel von youngcaritas.

youngcaritas aims to encourage young people to get involved in

serving society at large.


Ein Herz für die Caritas, die Nächstenliebe, haben berufliche und

ehrenamtliche Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Professional and voluntary workers have a heart for Caritas for

charity.

Flüchtlinge, Asylsuchende und Menschen mit Migration werden

von der Caritas betreut und beraten.

Caritas helps and advises refugees, asylum seekers and

people from a migration background.

Caritas – strong for people, strong for the region

35

The Caritas Association for the diocese of Würzburg is the

leading organisation of free welfare work agencies run by

the Catholic Church in Lower Franconia. As an umbrella

organisation, it is responsible for more than 900 facilities

where about 16,000 women and men work in a large

number of jobs every day in order to serve human needs.

This makes Caritas one of the largest employers in the

region. The professionals are supported by about 15,000

volunteers.

Caritas is not a social company. Instead, it stands out with

its association structure that allows smaller and larger

agencies to work together and be connected with each

other according to the subsidiarity principle. The associa -

tion’s social work is performed and accounted for on the

spot in kindergartens, welfare centres, facilities for the

elderly and those with disabilities, in local and district associations,

numerous advice centres and other kinds of

support. The range extends from helping pregnant women

and children, youngsters with special needs and families

through to those who are ill and dying, as well as attend -

ing to the bereaved. All activities focus on people rather

profits. Responsibility at Caritas is therefore understood as

successfully bridging the gap between profitability and

humanity.

In its function as leading and umbrella association, the

diocese association’s mandate includes coordinating and

pooling activities in the region while providing its members

educational and economic support as well as helping

with employment law issues, together with advanced

train ing courses. At the same time, the Caritas acts as a

political, social and economic advocate on behalf of the

socially deprived.

Since it was founded in March 1920, the Caritas association

has made an inestimable contribution to social

harmony in the Würzburg diocese, helping to make Lower

Franconia in the North of Bavaria an attractive region for

all people.

Information

Gründungsjahr: 1920

Struktur: Diözesanverband

mit neun Orts- und Kreisverbänden

Mitarbeiter:

ca. 16 000 berufliche; ca.

15 000 ehrenamtliche

Einrichtungen: ca. 900

in ganz Unterfranken

Aufgabenfelder: allgemeine

Sozialberatung,

Schwangerenberatung,

Erziehungsberatung,

Suchtberatung, Schuldnerund

Insolvenzberatung,

AIDS-Beratung, Vermittlung

von Mutter-Kind-

Kuren, Gemeindecaritas,

Migrationsberatung,

Asylberatung

Year founded: 1920

Structure: diocese association

with nine local and

district associations

Employees: approx.

16,000 professionals,

approx. 15,000 volunteers

Facilities: approx. 900

throughout Lower Franconia

Areas of activity: general

welfare advice, pregnancy

counselling, educational

guidance, addiction advice,

debt and insolvency counselling,

AIDS counselling,

organising mother-andchild

convalescent care,

Caritas in the local churches,

migration advice, asylum

seeker counselling

www.caritas-wuerzburg.de


Dr. Sascha Genders

EHRBARE KAUFLEUTE –

UNTERNEHMENSVERANTWORTUNG ALS ERFOLGSREZEPT

36

Verantwortung für das unternehmerische Handeln und

dessen Folgen für die Gesellschaft tragen, das ist Corporate

Social Responsibility (CSR). Für Unternehmen stellt

sich hierbei die Frage, wie Werte geschaffen und zugleich

Herausforderungen wie Klimawandel, Ressourcenknapp -

heit oder Demografie gemeistert werden. Vertrauens -

verluste in Institutionen, Transparenz, Veränderungen der

Wirtschaftsstrukturen durch neue Technologien – auch

eine Folge der Lebensdurchdringung der Digitalisierung –

erfordern Antworten, die die Wirtschaft geben muss, um

auch zukünftig erfolgreich zu sein.

Ehrbarer Kaufmann als Fundament

Die Auseinandersetzung mit der Verantwortung für das

eigene Handeln ist nicht neu. Mit sozialem Engagement

den Standort stärken, verantwortungsvoll mit Ressourcen

umgehen oder mitarbeiterorientierte Personalpolitik, das

gehört gerade bei familiengeführten und mittelständischen

Betrieben von jeher zu den Erfolgsrezepten. Prägend hierbei

ist das Leitbild des Ehrbaren Kaufmannes, mit dem

Ehrlichkeit, das Vorleben von Werten sowie langfristiges

Denken in Generationen assoziiert werden. Die innere

Haltung des Ehrbaren Kaufmannes ist es, die ein verantwortungsvolles

Handeln zur Folge hat. Für die IHKs ist

es nach Paragraf 1 IHK-Gesetz fundamentaler Auftrag,

sich für Anstand und Sitte des ehrbaren Kaufmannes zu

enga gieren.

die Betriebe erforderlich, sich stärker mit CSR auseinander -

zusetzen. Über positive Geschichten von Unter neh mens -

verantwortung ist zu sprechen, gerade um Einfluss auf die

Zufriedenheit der Mitarbeiter, die Kundenzufriedenheit

oder das Markenimage zu haben.

Die memo AG, ein Versandhandelsunternehmen umweltund

sozialverträglicher Produkte mit Sitz in Greußenheim,

gilt als einer der Pioniere für nachhaltiges Wirtschaften.

Mitbegründer Jürgen Schmidt erhielt bereits 2011 den

Deutschen Umweltpreis. Andere Ehrungen wie der

Deutsche Nachhaltigkeitspreis oder die Nominierung für

den CSR-Preis der Bundesregierung sprechen für sich. In

Ostheim vor der Rhön sitzt die Bionade GmbH, die sich die

Themen „verantwortungsvoll produzieren und agieren“

auf die Fahne geschrieben hat. 2017 wurde der Getränkehersteller

mit dem Nachhaltigkeitspreis Mainfranken der

Region Mainfranken GmbH ausgezeichnet. Weitere Sieger

der letzten Wettbewerbsrunden waren zum Beispiel die

Albert Haus GmbH & Co. KG, ein Holz-Fertighaushersteller

aus Burkardroth, die Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG

aus Würzburg, die Brauerei Göller aus Zeil am Main, die

Lindner NORIT GmbH & Co. KG, ein Spezialist für Gipsfaserund

Trockenbauprodukte mit Sitz in Dettelbach oder die

Knauf Gips KG aus Iphofen. Allesamt Beispiele gelebter

Verantwortungsübernahme.

Verantwortung und Ehrenamt als Generationenaufgabe

Engagierte mainfränkische Unternehmen

Obwohl viele Unternehmen ihrer Verantwortung nach -

kommen, sprechen zu wenige von ihren Leistungen. Eine

IHK-Umfrage bei rund 2000 Betrieben aus dem Jahr 2017

zeigt, dass nur zwei von zehn Unternehmen ihre CSR-

Maßnahmen aktiv kommunizieren. Dabei legen stetig

mehr Menschen – egal ob Konsumenten oder Mitarbeiter

– Wert darauf, welche Produkte oder Dienstleistungen an -

geboten werden, wo diese entstehen und welche Effekte

sie in den Wertschöpfungs- und Lieferketten haben. Die

vehement veränderte Erwartungshaltung macht es für

Verantwortung bedeutet stets auch, den Blick für die

nächste Generation zu haben. Langlebigkeit als Zeichen

für die Übernahme von Verantwortung zeigt sich ebenso

in der mainfränkischen Wirtschaft. Knapp 400 Betriebe

blicken heute auf eine über 100-jährige Historie zurück

und immerhin etwa 130 sind über 150 Jahre alt. Die IHK

Würzburg-Schweinfurt selbst feierte im Jahr 2018 ihren

175-jährigen Geburtstag, gleichbedeutend mit 175 Jahren

Selbstbestimmtheit der regionalen Wirtschaft und der

ehrenamtlichen Übernahme von Verantwortung für die

Region.


Information

Gründungsjahr: 1926

Mitarbeiter: 30

Produkte und

Dienstleistungen:

– Großhändler

– komplettes Lebens -

mittelsortiment

– Belieferung von

Bäckereien, Gemeinschaftsverpflegung,

Einzelhandel über

Gastronomie bis hin

zu Veranstaltungen

www.leyh.de

Year founded: 1926

Employees: 30

Products and services:

– wholesaler

– complete food range

– supplies bakeries, cater -

ing trade, retailers from

gastronomy to events

LEYH Lebensmittel-Großhandel GmbH – der Händler Ihres Vertrauens

– your trusted wholesaler

Der Name Leyh steht für höchste Qualität und Zuverlässigkeit

beim Handel und der Lieferung von Lebensmitteln

aller Art. Das Familienunternehmen aus Ostheim bietet

alle Vorteile eines mittelständischen, inhabergeführten

Unternehmens: Flexibilität, Schnelligkeit und ein hohes

Maß an individueller Kundenbetreuung – darunter zahl -

reiche Großkunden aus der Gastronomie, Krankenhäusern,

Seniorenresidenzen, Schulen und viele weitere. Nur erstklassige

Leistungen, beste Produkte und eine partnerschaftliche

Zusammenarbeit bringen auf Dauer Erfolg.

The Name Leyh represents the highest quality and relia -

bility in trade and the delivery of all types of foods. The

family business from Ostheim offers all the benefits of a

mid-sized, owner-managed company: flexibility, speed

and a high degree of individual support for customers

which include numerous major customers from the catering

trade, hospitals, homes for the elderly, schools and

many more. Only first-class services, the best products and

a trusting cooperation bring success in the long term.

37

HONOURABLE MERCHANTS – CORPORATE RESPONSIBILITY AS A RECIPE FOR SUCCESS

Corporate Social Responsibility (CSR) means assuming

responsibility for corporate action and the consequences

arising from this for society. For companies, this raises the

question as to how value can be created, and how challenges

such as climate change, resource scarcity or demographic

change can be mastered at the same time. The

loss of faith in institutions and their transparency, as well

as changes in economic structures as a result of new technologies

– which also are consequences of the penetration

of digitisation into life – all of these questions require

answers that the business world needs provide in order to

remain successful in the future.

Honourable merchant as a foundation

The steps that have to be taken with regard to the responsibility

for one’s own actions are not new. Strengthening

the location with social commitment; dealing responsibly

with resources, or implementing an employee-oriented

personnel policy has always been a recipe for success, especially

in family-managed and medium-sized companies.

Here, the characteristic guiding principles of the honour -

able merchant are honesty, the practical implementation

of values and a long-term approach. It is the inner attitude

of the honourable merchant that results in responsible

action. According to section 1 of the Chamber of Industry

and Commerce law, a fundamental task for the Chambers

of Industry and Commerce is that of dedicating their

actions to fair dealings and customs that are typical of the

honourable merchant.

Committed companies from Mainfranken

Although many companies do satisfy their responsibility,

too few speak of their services. An IHK survey conducted

with about 2,000 companies in 2017 shows that only two

of ten companies actively communicate their CSR mea s -

ures. Increasing numbers of people - whether consumers

or employees - attach importance to the products or ser -

vices offered. They would like to know where the products

Continued on page 41 below


38

Kräuter Mix GmbH – seit Generationen geschätzt für Gesundheit und Geschmack

Seit 1919 sind die Früchte der Natur die Leidenschaft von

Kräuter Mix. Es ist die Geschichte vom kleinen Kräuterhändler

zum Weltunternehmen, in dem Tradition auf

Moderne trifft. Wurden die Kräuter in den Anfangsjahren

noch von Hand verarbeitet, übernehmen das heute

moderne, leistungsstarke Anlagen, auf denen im Jahr

mehrere Tausend Tonnen an pflanzlichen Rohstoffen

veredelt werden.

Bei Kräuter Mix ist der Name Programm – nicht nur wegen

der Inhaber Christoph und Bernhard Mix, die in der dritten

und vierten Generation an der Spitze des Familienunternehmens

mit 400 Mitarbeitern stehen. 650 Produkte – von

Anis über Koriander und Schnittlauch bis zur Zitwerwurzel

– gehören zum reichhaltigen Sortiment, was in den weitläufigen

Produktions- und Lagerhallen die vielfältigen

Düfte belegen, die schon so manchem Autofahrer auf der

A3 in Höhe Abtswind wohltuend in die Nase gestiegen

sind.

In 70 Ländern rund um den Globus kauft Kräuter Mix seine

Rohstoffe ein und vertreibt die bearbeiteten Waren an Kunden

in aller Welt. So wird der 850-Einwohner-Ort Abtswind

im Landkreis Kitzingen zum bedeutenden Umschlagplatz

für die Lebensmittel-, Tierfutter- und Pharma-Industrie.

Viele der bei Kräuter Mix hergestellten Naturprodukte, die

auch in Bio-Qualität erhältlich sind, finden sich in namhaften

Arznei- und Lebensmitteln. Weil die Nachfrage steigt,

ist das mehrfach für seine Qualität und Nachhaltigkeit zertifizierte

Unternehmen in den vergangenen Jahren stetig

gewachsen, nicht nur an seinem Hauptsitz, wo die Anlagen

im Dreischichtbetrieb laufen, auch das Logistikzentrum im

benachbarten Wiesentheid wurde mehrmals vergrößert.

Neben seinem Kerngeschäft als internationaler Industriezulieferer

vertreibt Kräuter Mix vor allem in Franken ein

eigenes Handelssortiment unter dem Markennamen

LebensMix. Pflanzliche Arzneimittel, Kräuter, Gewürz -

spezialitäten sowie Kräuter- und Früchtetees werden in

Naturkostläden, Apotheken und bei Fachhändlern der

Region in Endverbraucherpackungen und Großbeuteln

verkauft.


Kräuter Mix GmbH – a health and flavour favourite, for generations

39

The fruits of nature have been our passion at Kräuter Mix

since 1919. The intervening years tell the history of a

company developing from a small herb trader to a global

player, a history that combines tradition and modernity.

While the herbs were still processed by hand at the start,

today the company has efficient, modern machinery for

refining several thousand tonnes of herbal raw materials

every year.

Kräuter Mix does what the name says (it mixes herbs!) –

and not just because of the proprietors Christoph and

Bernhard Mix, who meanwhile represent the third and

fourth generation at the head of the family company with

its workforce of 400 employees. 650 products such as

aniseed, coriander, chives and zedoary roots make up the

comprehensive range which is verified by the varied

scents that waft through the extensive production units

and warehouses and are even said to have a beneficial effect

on motorists driving past the Abtswind exit on the A3

motorway.

Kräuter Mix purchases its raw materials in 70 countries

worldwide and sells the processed goods to its customers

on a global scale. And so the village of Abtswind in Kitzingen

rural district with its 850 inhabitants has become a

major trading centre for the food and pet food industry as

well as the pharmaceutical sector. Many of the natural products

made at Kräuter Mix can also be obtained in organic

quality and are to be found in renowned medicines and

food products. Increasing demand has brought constant

growth in recent years to the company which holds several

certificates for quality and sustainability. This growth

is evident not just at company headquarters, where the

machinery runs in three-shift operation: the logistics

centre in neighbouring Wiesentheid has also gone through

several expansion phases. In addition to its core business

as an international industrial supplier, Kräuter Mix also

supplies the retail market particularly in Franconia with

sales of its own retail programme under the brand name

of LebensMix. Plant-based medicines, herbs and spices

together with herbal and fruit teas are sold in consumer

units and bulk quantities, at health food shops, chemists

and spe cialist retailers in the region.

Information

Gründungsjahr: 1919

Mitarbeiter: 400

Leistungsspektrum:

Herstellung pflanzlicher

Rohstoffe für die Lebensmittel-,

Phytopharmakaund

Tierfutter-Industrie

sowie den Handel

Produkte: Küchenkräuter,

Gewürze, Trockengemüse,

Trockenpilze, Superfoods,

pflanzliche Rohstoffe,

phytopharmazeutische

Wirkstoffe, Arzneitees,

Kräuter- und Früchtetees

Umsatz 2017:

125 Mio. Euro

Vertrieb: in 70 Länder,

Exportanteil > 50 Prozent

Zertifizierungen: u. a.

FSSC 22000, GMP, Bio,

EMAS, SMETA-Sozialaudit

www.kraeuter-mix.de

Year founded: 1919

Employees: 400

Range of services:

production and trading of

herbal raw materials for the

food and pet food industry

as well as the phytopharmaceutical

sector.

Products: kitchen herbs,

spices, dried vegetables,

dried mushrooms, superfoods,

herbal raw materials,

phytopharmaceutical active

substances, pharmaceutical

teas, herb and fruit teas

Turnover 2017:

125 million Euro

Sales: in 70 countries,

export share > 50 percent

Certificates: incl. FSSC

22000, GMP, Organic, EMAS,

SMETA social audit


40

Kräuterhaus Wild GmbH & Co. KG

Das Kräuterhaus Wild GmbH & Co. KG (KHW) in Grettstadt

zählt zu den größten und modernsten Arzneitee-Produk -

tionsbetrieben in Europa. Das Werk ist eine Tochtergesellschaft

der Laurens Spethmann Holding (LSH), einem in

vierter Familiengeneration geführten Lebensmittelunternehmen

mit Stammsitz im niedersächsischen Seevetal.

Im KHW sorgt eine auf Arzneitees ausgerichtete Qualitätskontrolle

für schonende und wirksame Verarbeitung der

Rohwaren, die die strengen gesetzlichen Regelungen für

Arzneimittelherstellung übertrifft.

Neben Arzneitees für Marken und Handelsmarken produziert

das KHW unter anderem auch Teeprodukte der bekannten

Marke Meßmer – vollkontinuierlich ohne Unterbrechung,

insgesamt rund 3,4 Milliarden Teebeutel im

Jahr, zu Spitzenzeiten rund 17 Millionen Stück am Tag.

Mit seiner Anbindung an das benachbarte OTG Lager- und

Frachtkontor Süd (OLF Süd), ebenfalls ein Tochterunternehmen

der LSH, ist das KHW logistisch optimal aufgestellt

und beliefert Kunden in Deutschland, Österreich, Schweiz

und Osteuropa.

Information

Gründungsjahr: 1970

Mitarbeiter: 130

Produkte:

Arzneitees und Tees

im Lebensmittelbereich

für Marken und Handelsmarken

in Deutschland,

Österreich, Schweiz und

Osteuropa

www.lsh-ag.de

Year founded: 1970

Employees: 130

Products:

medicinal teas and teas

in the food sector for

brands and private labels

in Germany, Austria,

Switzerland and Eastern

Europe

Kräuterhaus Wild GmbH & Co. KG (KHW) in Grettstadt is

one of the biggest and most modern medicinal tea production

companies in Europe. The company is a subsidiary

of Laurens Spethmann Holding (LSH), a family food business

already in the fourth generation with headquarters in

Seevetal, Lower Saxony.

A medicinal tea-orientated quality control at KHW ensures

the gentle and effective processing of the raw materials

and exceeds the strict legal regulations for medicinal product

manufacturing.

Besides medicinal teas for brands and private labels, KHW

also produces tea products for the well-known brand

Meßmer – continually and without interruption, a total of

3.4 billion teabags a year with around 17 million a day at

peak times. The company’s connection to the neighbour -

ing OTG Lager- und Frachtkontor Süd (OLF Süd) (warehouse

logistics), also a subsidiary of LSH, means KHW is ideally

positioned and can supply its customers in Germany,

Austria, Switzerland and Eastern Europe.


Information

Gründungsjahr: 1902

Mitarbeiter: 42

Leistungsspektrum:

Pigmente in Pulverform

und als stabile Dispersion

oder Pigmentpräparation,

als C Compact Pigment

oder als Granulat,

anwendungstechnische

und dosiertechnische

Beratung sowie Lieferung,

Montage und Wartung

von Dosiersystemen

Year founded: 1902

Employees: 42

Range of services:

pigments in powder form

and as stable suspensions

or preparations, as well as

C compact pigments or as

granules,

technical and dosing

advice as well as supply,

installation and main -

tenance the dosing

systems

www.harold-scholz.de

Harold Scholz & Co. GmbH – Zweigniederlassung Partenstein

– branch Partenstein

Die Harold Scholz & Co. GmbH ist ein familiengeführtes

mittelständisches Unternehmen. Der Tätigkeitsschwerpunkt

liegt in einer sehr kundennahen Marktbearbeitung;

neben dem Bereich der Betonwarenhersteller stammen

viele Kunden u. a. aus der Kunststoff-, Farben-, Lack- und

Papierindustrie. Scholz bietet hier das gesamte Farbpaket

und verfügt heute über eine breite Palette an Spezial -

produkten, die in eigenen Produktionsstätten hergestellt

werden. Zusätzlich bietet Scholz die Projektierung und

Montage geeigneter Dosiersysteme kundenspezifisch an.

Harold Scholz & Co. GmbH is a family-managed mid-sized

enterprise. Its key area of specialisation lies in customer

orientated market development; alongside manufacturers

of concrete goods, many customers are also from the plastics,

paint, varnish and paper industries. Here Scholz offers

the complete colour package and today has a wide range

of special products which are made in the company’s own

production facilities. In addition, Scholz also offers project

planning and the assembly of customer-specific dosage

systems.

41

originate from, and what effects they have in the supply

and value-added chains. The significantly changed expectations

make it necessary for companies to focus more

closely on the topic of CSR. Positive stories of corporate

responsibility should be spoken about, especially in order

to influence employee satisfaction and customer satisfaction,

or the respective brand image.

KG, a manufacturer of pre-fabricated wooden houses

from Burkardroth, Brose Fahrzeugteile GmbH & Co. KG

from Würzburg, the Göller Brewery from Zeil am Main,

Lindner NORIT GmbH & Co. KG, a specialist for gypsum

fibre and dry construction products based in Dettelbach,

or Knauf Gips KG from Iphofen. All of these provide ex -

amples of responsibility that is assumed in practice.

Based in Greußenheim, memo AG, a mail order company

for environmentally- and socially-compatible products, is

regarded as one of the pioneers for sustainable business.

The co-founder, Jürgen Schmidt, was distinguished with

the German Environmental Award in 2011. Other awards,

such as the German Sustainability Award or the nomination

for the CSR Award of the Federal Government speak

for themselves. Bionade GmbH is situated in Ostheim vor

der Rhön and pursues the credo of responsible production

and actions. In 2017, the beverage manufacturer was

awarded the Main Franconia Sustainability Prize of the

Main Franconia region. Other winners of the last competition

rounds were, among others, Albert Haus GmbH & Co.

Responsibility and volunteering as a generational task

Responsibility also always means remembering the next

generation. Longevity, as a symbol of assuming respon -

sibility, is also evident in the Main Franconian economy.

Today, almost 400 companies can look back at a history of

more than 100 years, and about 130 are more than 150

years old. In 2018, the Würzburg-Schweinfurt Chamber of

Industry and Commerce also celebrated its 175th anni -

versary, synonymous with 175 years of self-determination

of the regional economy and the voluntary assumption of

responsibility for the region.


Jürgen Bode

HIDDEN CHAMPIONS –

AUF VIELEN MÄRKTEN ZU HAUSE

42

Nach der aktuellen amtlichen Statistik der Europäischen

Union zählt die Wirtschaftsregion Mainfranken zu den

zehn führenden Hightech-Standorten in Europa. Diese

Bewertung beweist eindrucksvoll, wie erfolgreich und

attraktiv ein Wirtschaftsstandort mitten in Deutschland

sein kann. Verantwortlich hierfür sind rund 78 000 Unter -

nehmen mit der Zuständigkeit der Industrie- und Handels -

kammer Würzburg-Schweinfurt sowie circa 19 000 Unter -

nehmen mit dem Zuständigkeitsbereich der Handwerks -

kammer für Unterfranken.

Nach der Wikipedia-Begriffsdefinition werden Hidden

Champions als heimliche Gewinner oder unbekannte

Welt marktführer bezeichnet. Bei Letzteren liegt der Fokus

in aller Regel auf inhabergeführte und nicht börsennotierte

Unternehmen mit einem Umsatz von mehr als

50 Mio. Euro Umsatz und mit mehr als 500 Mitarbeitern

sowie einem signifikant hohen Exportanteil. Blickt man

in die aktuelle Auswertung der Wirtschaftswoche zu

Deutschlands geheimen Weltmarktführern, so spielen drei

mainfränkische Unternehmen in einer eigenen Liga.

FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG,

Königsberg

Gegründet im Jahre 1906 unter dem Namen „Fränkische

Isolierrohr- und Metallwarenwerke Georg Schäfer & Cie.“,

entwickelt, produziert und vermarktet das Unternehmen

heute Rohre, Schächte und Systemkomponenten aus

Kunststoff und Metall. Es bietet seinen Kunden passende

Lösungen für den Hoch- und Tiefbau sowie für die Be -

reiche Automotive und Industrie. Im Geschäftsjahr 2016/

2017 erwirtschafteten 4200 Mitarbeiter an weltweit

17 Standorten einen Umsatz von circa 470 Mio. Euro. In

Deutschland beschäftigen „Die FRÄNKISCHEN“ 1800 Mit -

arbeiter an fünf Standorten.

orten in 86 Ländern erwirtschafteten die weltweit 27 400

Mitarbeiter im Geschäftsjahr 2016/2017 einen Umsatz von

ca. 6,5 Mrd. Euro. Als Branchenführer baute das Unter -

nehmen in 2018 die Marktanteile durch den Zukauf des

US-Konkurrenten USG Corporation weiter aus.

Preh GmbH, Bad Neustadt/Saale

Seit ihrer Gründung 1919 am Stammsitz Bad Neustadt/

Saale gehört das Unternehmen zwischenzeitlich zur chine -

sischen Joyson-Gruppe. Innerhalb dieser repräsentiert

Preh den Unternehmensbereich Automotive Electronics.

An seinen Standorten in Deutschland (Bad Neustadt/Saale,

Dresden und Dippach) sowie in Polen, Rumänien, Portugal,

Mexiko, USA und China entwickelt und produziert das

Unternehmen Bediensysteme für PKW und Nutzfahrzeuge

sowie Steuergeräte für die E-Mobilität. Die weltweit über

6500 Mitarbeiter erwirtschafteten im Geschäftsjahr

2016/2017 einen Umsatz von 1,176 Mrd. Euro.

Der deutsche Mittelstand gilt weltweit als Garant unserer

enormen Wirtschaftskraft. Die Leistungen dieser mittelständischen

Unternehmen sind in der Öffentlichkeit weit

weniger bekannt, hätten es aber mehr als verdient, als

heimliche Gewinner bezeichnet zu werden. Hierfür gibt es

seit dem Jahr 2002 eine besondere Auszeichnung. Unter

dem Titel „Bayerns Best 50“ zeichnet das Bayerische Staats -

ministerium für Wirtschaft, Energie und Technologie überaus

wachstumsstarke Unternehmen aus dem Mittelstand

aus. Die Hauptkriterien beziehen sich dabei auf eine überdurchschnittliche

Expansion bei Umsatz und Mitarbeiteranzahl

in den letzten fünf Jahren. Ausschlaggebend sind

demzufolge zukunftsfähige Geschäftsmodelle, Innovations -

stärke und Kreativität. In den letzten beiden Jahren haben

sich überdurchschnittlich viele mainfränkische Mittelstands -

unternehmen platzieren können:

Knauf Gips KG, Iphofen

Flyeralarm GmbH, Würzburg

Seit 1949 produzieren die Knauf-Werke am Hauptsitz

Iphofen moderne Trockenbausysteme, Putze und Zubehör,

Wärmedämm-Verbundsysteme, Farben, Fließestriche und

Bodensysteme, Maschinen und Werkzeuge für die Anwendung

dieser Produkte sowie Dämmstoffe. An 220 Stand -

Das Unternehmen gehört zu den größten Online-Drucke -

reien Europas. Das 2002 gegründete Unternehmen hat die

Prozesse bei der Auftragsannahme, bei der Druckvorbereitung

sowie beim Druck selbst revolutioniert und ist damit

Pionier in der Digitalisierung der Druckbranche. Es

Fortsetzung Seite 46


43

Hochspannender Einblick in den Entstehungsprozess

eines Manger-Schallsystems.

Fascinating insight into how a Manger sound system is created.

HIDDEN CHAMPIONS – AT HOME ON NUMEROUS MARKETS

According to the current official statistics of the European

Union, the Main Franconia economic region ranks among

the ten leading high-tech locations in Europe. This assessment

quite impressively proves exactly how successful

and attractive a business location in the heart of Germany

can be. Around 78,000 companies within the jurisdiction

of the Würzburg-Schweinfurt Chamber of Industry and

Commerce, and about 19,000 companies within the jurisdiction

of the Chamber of Crafts for Lower Franconia are

responsible for this positive ranking.

According to the Wikipedia definition, “hidden champions”

are so-called secret winners, or world market leaders that

are not generally known. Generally speaking, when referring

to “hidden champions”, the focus is on owner-managed

and unlisted companies that generate sales of more

than 50 million euros, have more than 500 employees, and

a significantly high share of export. When taking a look at

the current evaluation of Wirtschaftswoche on the topic of

Germany’s secret world market leaders, it becomes apparent

that three companies from Main Franconia are playing

in their own league.

FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG,

Königsberg

Founded in 1906 under the name “Fränkische Isolierrohrund

Metallwarenwerke Georg Schäfer & Cie.”, the company

today develops, produces and markets pipes, manholes

and system components made of both plastic and metal.

It offers its customers appropriate solutions for their building

construction and civil engineering needs, as well as for

the automotive and industrial sectors. In the 2016/2017

fiscal year, 4,200 employees worldwide generated sales in

the amount of approximately 470 million euros at 17 locations.

In Germany, “Die FRÄNKISCHEN” employs 1,800 employees

at five locations.

Knauf Gips KG, Iphofen

At its headquarters in Iphofen, Knauf-Werke has been producing

modern drywall systems, plasters and accessories,

in addition to thermal insulation composite systems, paints,

floor screeds, and floor systems, as well as machines and

tools for the application of these products and insulating

Continued on page 49 below


44

Zu den Hidden Champions gehört auch Manger-Audio, die mit ihren

Lautsprecherboxen ein mechanisches Meisterwerk kreieren.

The hidden champions also include Manger-Audio, whose

loudspeakers are a mechanical masterpiece.


FRÄNKISCHE Rohrwerke Gebr. Kirchner GmbH & Co. KG

45

Das in dritter Generation geführte Familienunternehmen

wurde 1906 gegründet und verfügt über 23 Vertriebsund

Produktionsstandorte weltweit. Im unterfränkischen

Königs berg wurden seinerzeit das erste flexible Elektroinstallationsrohr

aus Metall und das erste endlos produzierte,

flexible Kunststoff-Wellrohr gefertigt. Damit revolutionierte

FRÄNKISCHE nicht nur den Markt: Diese Schlüsselerfindungen

waren und sind Grundlage für unzählige weitere Produktentwicklungen

und Innovationen. Heute finden sich

die Produkte überall: in Autos, Gebäuden, Straßen und

Haushaltsgeräten. Das Unternehmen entwickelt und produziert

Rohre, Schächte und Systemkomponenten aus

Kunststoff und Metall für den Hoch- und Tiefbau sowie für

Automotive und Industrie. Dabei legt FRÄNKISCHE in allen

Unternehmensbereichen großen Wert auf Qualität. Seit

nun mehr über 110 Jahren ist dieser Anspruch in der Unter -

nehmensphilosophie verankert. Motor des langjährigen

Erfolgs ist das Engagement der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter

– durch Teamwork, gegenseitigen Respekt und

den Anspruch, den Kunden stets die beste Lösung zu bieten.

Information

Gründungsjahr: 1906

Mitarbeiter: rund 4200

Leistungsspektrum:

Entwicklung und Herstellung

von Rohren, Schächten

und Systemkomponenten

aus Kunststoff und

Metall sowie Lösungen für

Hochbau, Tiefbau, Automotive

und Industrie

Niederlassungen:

China, Frankreich, Groß -

britannien, Indien, Italien,

Marokko, Mexiko, Österreich,

Rumänien, Russland,

Schweiz, Spanien, Tschechien,

Türkei, Tunesien,

USA

www.fraenkische.com

Year founded: 1906

Employees: about 4200

Range of services:

development and pro -

duc tion of pipes, shafts

and system components

made of plastic and metal,

as well as solutions for

structural and civil engineering,

auto motive and

industry

Branches:

China, France, United

Kingdom, India, Italy,

Morocco, Mexico,

Austria, Romania, Russia,

Switzerland, Spain, Czech

Republic, Turkey, Tunisia,

USA

FRÄNKISCHE is a family company that was founded in 1906

and has been successful now for three generations, with

more than 23 production facilities and sales offices worldwide.

In the early days, the first flexible metal conduit and

the first continuously produced, flexible corrugated PVC

pipe were made in the lower franconian Königsberg, with

FRÄNKISCHE thus revolutionising not only the market:

These key inventions were and continue to be the basis for

countless other product developments and innovations.

Today the products can be found everywhere: in cars, build -

ings, roads and domestic appliances. The company devel -

ops and produces pipes, shafts and system com ponents

made of plastic and metal for structural and civil engineer -

ing, and automotive and industrial applications. FRÄNKISCHE

gives great priority to quality in all its divisions. This aspiration

has been firmly anchored in the corporate philo sophy

for more than 110 years. The company’s long-stand ing

success is driven by the commitment of its workforce,

through teamwork, mutual respect and a shared determination

to offer customers the best solutions at all times.


46

beschäftigt rund 2000 Mitarbeiter, die täglich dafür sorgen,

dass 15 000 Bestellungen für mehr als 1,5 Millionen Kunden

in über 15 Ländern produziert und ausgeliefert werden.

Göpfert Maschinen GmbH, Wiesentheid

Als ein weltweit führender und global agierender Hersteller

von Wellpappen-Verarbeitungsanlagen besteht ein

herausragender Anspruch an Qualität und konstruktio -

nellem Vorsprung. Das Unternehmen wurde 1950 ge -

gründet und beschäftigt heute ca. 375 Mitarbeiter aus -

schließlich in Wiesentheid. Kunden finden bei der Göpfert

Maschinen GmbH individuelle Lösungen für maximale

Wirtschaftlichkeit und höchster Druckqualität.

Hans Batzner GmbH, Ebern

Das Unternehmen wurde bereits 1896 gegründet und

kann somit auf eine lange und erfolgreiche Firmen -

geschichte zurückblicken. Von der Landwirtschaft und

Ziegelherstellung entwickelte sich die Hans Batzner GmbH

mit ihren zahlreichen Baumarktfilialen und Baustoffhandlungen

zu einem namhaften Bauspezialisten in Franken

und Thüringen. Der Stammsitz ist Ebern. Viel Wert wird auf

qualitativ hochwertige Markenprodukte für Baumaßnahmen

gelegt, egal ob fürs Bauen, Modernisieren, Reno -

vieren oder Energiesparen. Die ca. 265 Mitarbeiter werden

ständig geschult und stehen mit ihrem Fachwissen den

Kunden mit Rat und Tat zur Seite.

das Unternehmen ca. 1300 Mitarbeiter. Die Kunden re -

krutieren sich aus den produzierenden Bereichen wie

Elektrotechnik, Kunststoffverarbeitung, Bau, Sport, Gießerei

oder Maschinenbau. Aufgabenschwerpunkt ist die Versorgung

der Kunden mit technologischen Hightech-

Anlagen und Komponenten. Um international in der

ers ten Liga mitzuspielen, bestimmen agile Methoden,

schlanke Prozesse und die konsequente Nutzung der

Digitalisierung die Abläufe. Im Landkreis Main-Spessart

zählt Kurtz Ersa zu den größten Arbeitgebern.

LABOKLIN Labor für klinische Diagnostik GmbH & Co.

KG, Bad Kissingen

LABOKLIN ist ein akkreditiertes Labor nach DIN EN ISO/IEC

17025:2005, welches 1989 gegründet wurde. Es hat euro pa -

weit eines der größten Spektren an selbst durchgeführten

und akkreditierten tiermedizinischen Tests. Neben der

Analytik als klassische Labor-Dienstleistung spielen im

Gesamtkonzept von LABOKLIN die Beratung und der

Service eine wichtige Rolle. Zum Leistungsspektrum ge -

hören die Themen Allergie, Hämatologie, Hygiene, Mikrobiologie,

Molekularbiologie, Pathologie und Serologie. In

Bad Kissingen sind 365 Mitarbeiter beschäftigt. 1997 wurde

die erste Auslandsfiliale in Linz/Österreich errichtet, es

folgte im Jahr 2000 eine weitere Filiale in Basel/Schweiz

und seit 2018 in Bentivoglio/Italien.

va-Q-tec AG, Würzburg

Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomaten Betriebsgesellschaft

mbH, Waldbrunn

Das Unternehmen besteht seit 1979 und zeichnet sich

als klassisches Unternehmen der Freizeitbranche aus. Es

betreibt im gesamten Bundesgebiet derzeit 100 moderne

Freizeitzentren mit Spielangeboten. Die Zahl der Be schäf -

tigten liegt bei durchschnittlich 860 Mitarbeitern. 2014 erfolgte

eine Diversifizierung mit dem Bereich Fitness und

Gesundheit und dem damit verbundenen Kauf der Kette

von „clever fit“-Studios sowie der Etablierung einer eigenen

Marke „FIT/ONE“. Mittlerweile betreibt das Unter -

nehmen insgesamt 30 Studios mit mehr als 500 Mitarbei -

tern. Die gesamte Gruppe beschäftigt mehr als 1500 Mit -

arbeiter.

Kurtz Ersa, Kreuzwertheim

Die Geschichte des inhabergeführten Mittelständlers lässt

sich zurückverfolgen bis ins Jahr 1779. Heute beschäftigt

Die dynamische Hightech-Firma ist ein Pionier in der

Dämmstoffbranche. Gegründet im Jahre 2001 entwickelt,

produziert und vertreibt sie innovative Dämmlösungen

auf Basis von energieeffizienten, platzsparenden und zugleich

umweltfreundlichen Vakuumisolationspaneelen.

Daneben entwickelt und betreibt das Unternehmen

Thermo-Hochleistungsverpackungen als Container und

Boxen sowie thermische Energiespeicherkomponenten.

Die va-Q-tec AG ist seit 2016 börsennotiert. Neben dem

Stammsitz in Würzburg unterhält es noch eine Produktions -

stätte in Kölleda (Thüringen) sowie sechs Niederlassungen

weltweit. Insgesamt beschäftigt das Unternehmen

ca. 420 Mitarbeiter, davon ca. 240 in Würzburg.

Die exemplarische Auswahl von bekannten oder eher

unbekannten, aber sehr erfolgreichen Branchenführern

sowie den heimlichen, extrem innovativen „Motoren“ im

Mittelstand zeigt die Stärke und Dynamik der Wirtschafts -

region Mainfranken.


Göpfert Maschinen GmbH – Mehr Maschine. – More machine.

47

Göpfert Maschinen aus Wiesentheid gehört zu den weltweit

führenden Herstellern von Anlagen für die Verarbeitung

von Wellpappe. Zahlreiche Innovationen setzen

branchenweit Standards. Robustheit, Zuverlässigkeit und

Langlebigkeit zeichnen die Spezialmaschinen aus.

Das Unternehmen steht für Tradition und Innovation und

ist bis zum heutigen Tag familiengeführt – nun bereits in

der dritten Generation. Der stets wachsende Erfolg des

Unternehmens machte es nötig, 2016 mit einer großan -

gelegten Betriebserweiterung zu beginnen. So wurde das

Firmengelände um etwa das Doppelte erweitert und mit

modernsten Anlagen und Produktionshallen versehen.

Inzwischen zählt Göpfert Maschinen zu einem der größten

mittelständischen Arbeitgeber der Region. Etwa 400 Mit -

arbeiterinnen und Mitarbeiter konstruieren und fertigen

am Produktionsstandort. Sein Engagement für Nachwuchs -

kräfte macht Göpfert zusätzlich zu einem sehr attraktiven

Ausbildungs betrieb.

Information

Gründungsjahr: 1950

Mitarbeiter: rund 400

Leistungsspektrum:

Entwicklung und

Herstellung von

– Flexodruckmaschinen

– Rotationsstanzen und

Flexo-Printer-Slotter

– Boxmakern

– Kreisscheren und

Rollenstanzen

www.goepfert.de

Year founded: 1950

Employees: around 400

Range of services:

Development and

production of

– flexo printing machines

– rotary die cutters and

flexo printer slotters

– box makers

– rotary shears and roller

die cutter

Göpfert Maschinen from Wiesentheid is an internationally

leading manufacturer of machines for processing corru -

gated board. Numerous innovations set the standards

across all industry sectors. The special machines are

charac terised by robustness, reliability and durability.

The company stands for tradition and innovation and remains

a family-run business to this day, now already in its

third generation. In 2016, the constantly growing success

enjoyed by the company made it necessary to begin work

on a large-scale expansion project. The company premises

were approximately doubled and equipped with state-ofthe-art

machinery and production halls.

Göpfert Maschinen is meanwhile one of the largest SME

employers in the region. About 400 employees are involved

in design and production at the company’s site. Göpfert’s

commitment to the next generation of young talent

also makes the firm a highly attractive company for apprenticeships

and training.


Das weitläufige Werksgelände von Koenig & Bauer in Würzburg.

The extensive company premises of Koenig & Bauer in Würzburg.

Die digitale Rollendruckmaschine RotaJET im

Democenter von Koenig & Bauer.

The RotaJET digital web press in the demonstration

centre at Koenig & Bauer.

48

Koenig & Bauer

Die Koenig & Bauer Gruppe ist der zweitgrößte Druck -

maschinenhersteller der Welt mit dem breitesten Maschinenprogramm

für nahezu alle Print-Anwendungen. Die

Unternehmensgruppe produziert hochmoderne Druck -

anlagen, unter anderem für den Zeitungs-, Verpackungsund

Banknotendruck. Um das operative Geschäft kümmern

sich rechtlich eigenständige Gesellschaften in

Deutschland und dem europäischen Ausland.

Am Stammsitz in Würzburg entwickelt und produziert

Koenig & Bauer Digital & Webfed Rollenrotations anlagen

für den Digital- und Offsetdruck, die im Bücher-, Publika -

tions- und Werbegeschäft ebenso wie zum Be drucken von

Dekor und Laminat zum Einsatz kommen.

Auf Anlagen der Wertpapiertochter NotaSys werden mehr

als 80 Prozent aller Banknoten der Welt produziert. Weitere

Standorte in Deutschland fertigen Druckanlagen für den

Bogen-, Blech- und Glaskörperdruck.

Außerdem verfügt Koenig & Bauer über ein weltweites

Netz an Vertriebsniederlassungen. Die Exportquote liegt

bei 85 Prozent.

Information

Gründungsjahr: 1817

Mitarbeiter: 5600,

davon 1700 am Standort

Würzburg

Leistungsspektrum:

Druckmaschinen für alle

gängigen Druckverfahren

Produktionswerke:

Würzburg (Hauptsitz),

Radebeul, Bielefeld,

Frankenthal, Mödling

(Österreich), Stuttgart,

Veitshöchheim, Bad

Oeynhausen, Dobruška

(Tschechien), Tavazzano

(Italien), Barcelona

(Spanien)

www.koenig-bauer.com

Year founded: 1817

Employees: 5,600,

includ ing 1,700 in

Würzburg

Range of services:

presses for all common

printing methods

Production sites:

Würzburg (headquarters),

Radebeul, Bielefeld,

Frankenthal, Mödling

(Austria), Stuttgart,

Veitshöchheim, Bad

Oeynhausen, Dobruška

Czech Republic),

Tavazzano (Italy),

Barcelona (Spain)

The Koenig & Bauer Group is the second-largest press

manufacturer worldwide, with the broadest range of

machines for practically all print applications. The Group

produces state-of-the-art printing systems, among others

for printing newspapers, packaging and banknotes.

Operative business is in the hands of legally autonomous

companies in Germany and other European countries.

At headquarters in Würzburg, Koenig & Bauer Digital &

Webfed develops and produces digital and offset web

print ing systems which are used for printing books, pub -

lica tions and advertising as well as decor and laminate.

More than 80 percent of the world’s banknotes are printed

on machines from the Koening & Bauer subsidiary NotaSys.

Other production sites in Germany manufacture presses

for sheetfed printing as well as printing on metal and

glass.

Koenig & Bauer also has a global network of sales offices,

and maintains an export rate of 85 percent.


Information

Gründungsjahr: 1963

Mitarbeiter: 180

Produkte:

– Rechteckbehälter

– Löschwasserbehälter

– Edelstahlbehälter

– Sonderbehälter

– Druckbehälter

– Flachbodentanks

– Wärmetauscher

Year founded: 1963

Employees: 180

Products:

– rectangular tanks

– fire water tanks

– stainless steel tanks

– special tanks

– pressure tanks

– flat-bottom tanks

– heat exchangers

www.abersfelder.de

Tank- und Stahlbau Abersfelder GmbH & Co. KG

Das weltweit agierende Unternehmen Tank- und Stahlbau

Abersfelder geht zurück auf das Jahr 1963. Die umfangreiche

Produktpalette beinhaltet Rechteck- und Löschwasser -

behälter ebenso wie Flachbodenhochtanks, Edelstahl -

behälter, Sonderbehälter, CO 2 -Anlagen, Silos und Wärme -

tauscher. Dort, wo innovative Tank lösungen gefordert sind,

oder Tanks, bei deren Herstellung ein spezielles Know-how

gefragt ist, kommen die Experten von Abersfelder zum

Einsatz. Das innovative Familienunternehmen ist jederzeit

überall auf der Welt in der Lage, indi viduelle Kunden -

wünsche zu erfüllen.

Abersfelder is a globally operating tank and steel construction

company with a history that goes back to 1963.

The extensive product range includes rectangular tanks,

fire water tanks and flat-bottom high tanks together with

stainless steel tanks, special tanks, CO 2 systems, silos and

heat exchangers. Abersfelder’s experts can be found wher -

ever there is a demand for innovative tank solutions or

tanks that need special know-how in the production process.

The innovative family company is in a position to

ful fil individual customer requests at any time, all over the

world.

49

materials ever since 1949. At 220 locations in 86 countries,

the 27,400 employees worldwide generated sales of approx.

6.5 billion euros in the 2016/2017 fiscal year. With the

acquisition of the US competitor, USG Corporation, the

company further expanded its market share as the industry

leader, in 2018.

Preh GmbH, Bad Neustadt/Saale

Since its founding at the headquarters in Bad Neustadt/

Saale in 1919, the company meanwhile belongs to the

Chinese Joyson Group. Within this group, Preh represents

the Automotive Electronics division. At its locations in

Germany (Bad Neustadt/Saale, Dresden and Dippach), as

well as in Poland, Romania, Portugal, Mexico, USA and

China, the company develops and produces operating

systems for passenger cars and commercial vehicles, in addition

to control units for e-mobility. The over 6,500 employees

worldwide generated 1.176 billion euros in sales

in the 2016/2017 fiscal year.

Worldwide, German SMEs are regarded as the guarantor

of our enormous economic strength. The achievements of

these medium-sized companies are far less well known

to the public, but they more than deserve to be called

hidden champions. Since 2002, there has been a special

award for this. Under the title of “Bavaria's Best 50”, the

Bavarian State Ministry of Economic Affairs, Energy and

Technology has awarded prizes to medium-sized companies

with extremely strong growth. Here, the main criteria

relate to above-average expansion in sales and the number

of employees over the past five years. Hence, the de -

cisive factors are sustainable business models, innovative

strength and creativity. In the past two years, an aboveaverage

number of medium-sized companies have been

successful at gaining a ranking in Main Franconia.

Flyeralarm GmbH, Würzburg

The company is one of the largest online printers in Europe.

Founded in 2002, the company has revolutionised order

acceptance, print preparation and printing processes and

is a pioneer in the digitisation of the printing industry.

It employs about 2,000 people who ensure that 15,000

orders are produced and delivered daily to more than 1.5

million customers in over 15 countries.

Continued on page 51


Jedes Produkt wird sorgfältig geprüft, um den hohen

Qualitätsanforderungen von BASF zu entsprechen.

Every product is meticulously tested to ensure it

complies with the high quality requirements at BASF.

Werkleiterin Dr. Lucia Königsmann im Gespräch

mit einem Kollegen.

Site manager Dr Lucia Königsmann

talking with a colleague.

50

BASF Coatings GmbH – Standort Würzburg

– the BASF Würzburg site

Der Standort Würzburg ist ein Kompetenzzentrum im welt -

weiten Netzwerk des Unternehmensbereichs Coatings von

BASF. Seit knapp 50 Jahren fertigt BASF hier Basislacke in

den unterschiedlichsten Farben für die Automobilindustrie.

Der wichtigste Erfolgsfaktor bei BASF in Würzburg ist Kundenorientierung.

Durch die hohe Flexibilität und die große

Erfahrung sowie das Wissen der Mitarbeiter ist das Team

in der Lage, maßgeschneiderte Kundenlösungen in hoher

Qualität termingerecht zu realisieren.

Ein Großteil der Produktion basiert auf wasserlöslichen

Lacken, wodurch BASF Coatings einen wichtigen Beitrag

zum Umweltschutz leistet.

Die langjährige Erfahrung, die Qualität und Nachhaltigkeit

der Produkte von BASF sowie die Kompetenz, kunden -

spezifische Wünsche umzusetzen, haben BASF Coatings

zu einem wichtigen Zulieferer der Automobilindustrie

gemacht, denn Farbe verleiht einem Auto Individualität

und unterstreicht das Design.

Information

Geschichte:

Durch die Übernahme

der Herbol AG gehört der

Standort seit 1969 zur

BASF. Die Produktion von

Lackprodukten für die

Automobil industrie hat

am Standort bereits seit

1962 Tradition. Seit 1974

werden in Würzburg ausschließlich

Automobillacke

produziert. 1986

wurden Wasserbasis lacke

aus Würzburg erstmals in

der Automobilindustrie

eingesetzt.

Mitarbeiter: rund 330

Fläche: ca. 3,8 Hektar

www.basf-coatings.com

History:

The Würzburg site has

been part of BASF since

1969 following the take -

over of Herbol AG. Coat -

ings for the automotive

industry have been produced

here already since

1962. Since 1974, the

Würzburg site has focused

solely on the production

of automotive coatings.

In 1986, water-based

paints from Würzburg

were used in the auto -

motive industry for the

first time.

Employees: around 330

Surface area:

approx. 3.8 hectares

The Würzburg site is a centre of excellence in the global

network of BASF’s Coatings Division. Here BASF has been

producing base coats for the automotive industry in a

wide range of colours for about 50 years.

Customer orientation is a key factor to the success of BASF

in Würzburg. The team is made up of staff who are highly

flexible while also offering a wealth of experience and professional

know-how, putting them in a position to implement

tailor-made customer solutions on schedule and in

high quality.

Production is based mainly on water-soluble coatings,

with BASF thus making an important contribution to protecting

the environment.

Many years of experience together with the quality and

sustainability of products by BASF in combination with

the accumulated expertise in implementing customised

requirements have made BASF Coatings an important

supplier in the automotive industry: after all, colour makes

a car individual and underlines the design.


Göpfert Maschinen GmbH, Wiesentheid

As one of the world's leading and globally active manu -

facturers of corrugated board processing plants, there is an

outstanding demand for quality and a design advantage.

The company was founded in 1950 and today employs

about 375 people solely in Wiesentheid. At Göpfert

Maschinen GmbH, customers find individual solutions for

maximum efficiency and highest printing quality.

or mechanical engineering. The main focus is on supplying

customers with high-tech technological systems and components.

To play in the top league internationally, agile

methods, lean processes and the consistent use of digitisation

determine the processes. Kurtz Ersa is one of the

largest employers in the Main-Spessart district.

LABOKLIN Labor für klinische Diagnostik GmbH & Co.

KG, Bad Kissingen

Hans Batzner GmbH, Ebern

The company was founded in 1896. Therefore, it can look

back at a long and successful company history. From agriculture

and brick production, Hans Batzner GmbH, with its

numerous DIY stores and building materials stores has developed

into a renowned construction specialist in Franconia

and Thuringia. The head office is in Ebern. Great emphasis

is placed on high-quality branded products for construction

projects, whether for construction, modernisation,

renovation or energy saving projects. The approx.

265 employees are constantly trained and are available to

help and consult customers in word and deed with their

specialist knowledge.

LABOKLIN is an accredited laboratory in accordance with

DIN EN ISO/IEC 17025:2005 and was founded in 1989. It

has one of the largest spectra of self-performed and accredited

veterinary tests in Europe. In addition to analysis

as a classic laboratory service, consulting and service play

an important role in LABOKLIN’s overall concept. The range

of services includes allergy, haematology, hygiene, microbiology,

molecular biology, pathology and serology. Bad

Kissingen employs 365 people. In 1997, the first foreign

branch was established in Linz/Austria, followed by a further

branch in Basel/Switzerland in 2000 and, since 2018,

another branch in Bentivoglio/Italy.

va-Q-tec AG, Würzburg

51

Harlekin Spiel- und Unterhaltungsautomaten Betriebsgesellschaft

mbH, Waldbrunn

The company was founded in 1979 and distinguishes

itself as a classic company in the leisure industry. It currently

operates 100 modern leisure centres with play facil -

ities throughout Germany. The average number of employees

is 860. 2014 saw diversification in the fitness and

health sectors, and the associated purchase of the “clever

fit” studio chain and the establishment of its own “FIT/ONE”

brand. The company now operates a total of 30 studios

with more than 500 employees. The entire group employs

more than 1,500 people.

This dynamic high-tech company is a pioneer in the insulation

industry. Founded in 2001, it develops, produces

and sells innovative insulation solutions, based on energyefficient,

space-saving and environmentally-friendly vacu -

um insulation panels. In addition, the company develops

and operates high-performance thermal packaging as

containers and boxes, as well as thermal energy storage

components. va-Q-tec AG has been listed on the stock

exchange since 2016. In addition to its headquarters in

Würzburg, it also operates a production facility in Kölleda

(Thuringia) and six branches worldwide. All in all, the company

employs about 420 persons, of which approx. 240 in

Würzburg.

Kurtz Ersa, Kreuzwertheim

The history of the owner-managed, medium-sized company

can be traced back to 1779, and today the company

employs about 1,300 people. Customers are recruited

from the manufacturing sectors such as electrical engineering,

plastics processing, construction, sports, foundry

This exemplary selection of well-known or, rather, not so

well-known, but highly successful, industry leaders, as well

as the hidden, extremely innovative “driving engines” in

medium-sized businesses, clearly demonstrate the

strength and dynamic momentum of the Main Franconia

economic region.


Kurtz Ersa sorgt auch für prozessoptimierte Automatisierungslösungen

vor und nach den Produktionsmaschinen und -anlagen.

Kurtz Ersa also provides process optimised automation solutions before and

after the production machines and equipment.

Am Standort Kreuzwertheim produziert Kurtz Ersa Gießereiund

Schaumstoffmaschinen, betreibt ein Zentrallager und hat dort

seine Hauptverwaltung.

Kurtz Ersa’s central warehouse and headquarters are located at the Kreuzwertheim

site which also produces foundry and particle foam machines.

52

Kurtz Ersa – Production needs us.

1779 als einfache Hammerschmiede gegründet, ist

Kurtz Ersa heute als inhabergeführter Technologiekonzern

weltweit aktiv. Die Strategie des Maschinenbauers aus dem

Spessart zielt ab auf langfristiges, nachhaltiges Wachstum –

mit aktuell 1400 Beschäftigten erreichte die Unternehmensgruppe

mit den drei Geschäftsfeldern Electronics Production

Equipment, Moulding Machines und Automation &

Components in 2017 einen Umsatz von 269 Mio. Euro –

und damit das vierte Erfolgsjahr in Folge.

Als Technologieführer und Produktionsautomatisierer

setzt Kurtz Ersa immer wieder neue Maßstäbe, um die

Produkti vität seiner Kunden auf das nächste Level zu heben

– mit hoher Veränderungsbereitschaft und der ständigen

Suche nach dem Optimum von Qualität, Kosten und Lieferservice.

Respekt, Offenheit und Aufrichtigkeit sind ele -

mentare Werte, die intern wie extern im Umgang mit

Geschäfts partnern und mit Blick auf die 240-jährige

Tradition gepflegt und gelebt werden. Künftiges Ziel:

weiter nachhaltig wachsen!

Information

Gründungsjahr: 1779

Mitarbeiter: 1400

Unternehmensbereiche:

– Electronics Production

Equipment (Lötma -

schinen, Schablonendrucker

sowie Reworkund

Handlötgeräte für

die Elektronikfertigung)

– Moulding Machines

(Gießerei- und Schaumstoffmaschinen

sowie

Turn Key Solutions)

– Automation & Components

(Automatisierungslösungen

für Elektronik-,

Schaumstoffformteil-

sowie Gussteilproduktion

und Contract

Manufacturing)

www.kurtzersa.de

Year founded: 1779

Employees: 1,400

Company divisions:

– electronics production

equipment (soldering

machines, stencil print -

ers as well as rework

and hand-held solder -

ing equipment for elec -

tronics manufacturing)

– moulding machines

(foundry and particle

foam machines as well

as turn key solutions)

– automation & components

(automation solutions

for electronics,

particle foam moulded

parts as well as cast

parts production and

contract manufac -

turing)

Founded in 1779 as hammer works, Kurtz Ersa is today an

internationally operating owner-managed technology

corporation. The strategy of the machine builder from the

Spessart focuses on long-term sustainable growth – with

1,400 employees, the company group, with its three divi -

sions Electronics Production Equipment, Moulding Ma -

chines and Automation & Components, achieved a turn -

over of 269 million euros in 2017 and, with this, its fourth

successful year in succession.

As a technology leader and provider of production automation

solutions, Kurtz Ersa is continually setting new

standards to raise the productivity of its clients to the next

level with a high degree of willingness to change and the

continuous pursuit of achieving optimum quality, costs

and delivery service. Respect, openness and sincerity are

elementary values which are upheld and embodied internally

as well as externally in our dealings with business

partners and with view to our 240-year-old tradition. Our

future goal: to continue to grow sustainably!


Als Technologieführer im Fassadenbau verwirklicht die

Josef Gartner GmbH die Visionen von Architekten weltweit.

As a technology leader in faÇade construction, Josef Gartner

GmbH turns the visions of architects worldwide into reality.

Maßgeschneiderte Fassaden und Sonderkonstruktionen

für Gebäude der Zukunft.

Tailor-made faÇades and special constructions

for buildings of the future.

Josef Gartner GmbH – Innovation und Technologie

– innovation and technology

53

Gartner-Fassaden setzen Zeichen für hochwertiges, wirtschaftliches

und nachhaltiges Bauen. Als Fassadenspezialist

ist Gartner weltweit Ansprechpartner für Architekten,

Planer und Bauherren technisch komplexer und architek -

tonisch anspruchsvoller Gebäude wie Museen, Flughäfen,

Bahnhöfen und Bürogebäuden.

Seit 150 Jahren setzt Gartner auf handwerkliche Präzision,

deutsche Ingenieurkunst und höchste Qualität. Heute

werden unter anderem freie und komplexe Formen aus

Aluminium, Stahl und Glas an den Grenzen des technisch

Machbaren realisiert.

Über Generationen hinweg hat Gartner nach der besten

Lösung für technische und architektonische Herausforderungen

gesucht und die Fassadentechnologie immer wieder

vorangetrieben. Heute ist die Josef Gartner GmbH

Technologieführer im Fassadenbau. Seit 2001 ist das Unternehmen

Teil der italienischen Permasteelisa Gruppe und

gehört damit zu den größten Fassadenherstellern weltweit.

Die innovativen Gebäudehüllen von Gartner prägen die

Skyline von Metropolen auf der ganzen Welt. Unter den

jüngst fertiggestellten Aushängeschildern sind bekannte

Gebäude – u. a. die Elbphilharmonie in Hamburg.

Information

Gründungsjahr: 1868

Mitarbeiter:

– ca. 80 am Standort

Würzburg

– ca. 800 am Hauptsitz in

Gundelfingen

– ca. 1500 weltweit

Leistungsspektrum:

Konstruktion, Fertigung,

Montage und Wartung

Produkte:

Fassaden aus Aluminium,

Stahl und Glas sowie

komplexe Sonderkonstruktionen

www.josef-gartner.de

Year founded: 1868

Employees:

– approx. 80 at the

Würzburg branch

– approx. 800 at headquarters

in Gundelfingen

– approx. 1,500 worldwide

Range of services: design,

manufacturing, assembly

and maintenance

Products:

faÇades made of aluminium,

steel and glass, as

well as complex special

constructions

Gartner faÇades provide benchmark examples for highquality,

economical and sustainable constructions. As a

faÇade specialist, Gartner is the global partner for architects,

planners and owners of technically-complex and

architecturally-sophisticated buildings such as museums,

airports, railway stations, and office buildings.

Gartner has relied on precision craftsmanship, German

engineering and the highest quality for 150 years. Today,

among others, free form and complex shapes made of

aluminium, steel and glass are realised at the limits of technical

possibilities.

For generations, Gartner has always sought the best solution

for technical and architectural challenges, and it has constantly

advanced faÇade technology. Today, Josef Gartner

GmbH is the technology leader in faÇade construction. The

company has been part of the Italian Permasteelisa Group

since 2001, making it one of the world’s largest faÇade

manufacturers. Gartner’s innovative building shells shape

the skyline of metropolises around the world. Well-known

buildings are found among the recently completed flagships

– including the Elbphilharmonie in Hamburg.


Dr.-Ing. Stefan Möhringer

AUTOMOTIVE UND MASCHINENBAU –

BEDEUTENDES KOMPETENZZENTRUM

54

Die globale Marktposition von Koenig & Bauer wird immer weiter

ausgebaut: Fokus legt der Druckmaschinenhersteller auf

Verpackungs-, Digital- und Spezialdruck.

Koenig & Bauer continue to expand their global market position,

with a focus on packaging, digital and special printing.

1814 druckt Friedrich Koenigs Zylinderdruckmaschine zum

ersten Mal die Londoner Tageszeitung „The Times“ mit

Dampfmaschinenkraft und legt den Grundstein für die

heutige Koenig & Bauer AG, dem zweitgrößten Druckmaschinenhersteller

der Welt mit dem breitesten Produktprogramm

der Branche. Deutsche Ingenieurkunst gepaart

mit dem Streben nach internationaler Ausrichtung haben

in Mainfranken lange Tradition. Namhafte Unternehmen

und Marken wie Bosch Rexroth, Brose, FAG (INA-Schaeffler),

FRÄNKISCHE Rohrwerke, JOPP, Preh, Siemens, SKF oder ZF

Sachs sind in Mainfranken beheimatet. Die Unterneh mens -

struktur ist ausgeglichen und reicht vom führenden Mittelständler

bis hin zu global tätigen Konzernen. Regionale

Kompetenzschwerpunkte bilden insbesondere die

Be reiche Antriebs- und Steuerungstechnik, Brems- und

Kupplungssysteme, Druckmaschinen, Hydraulik, Kfz-

Elektromotoren und -Bediensysteme sowie Präzisionsund

Wälzlagertechnologie.

Über 40 000 Beschäftigte sind in Mainfranken in dem

Kompetenzfeld Automotive und Maschinenbau tätig.

Damit ist Mainfranken die Nummer vier unter bundesweit

97 Regionen.

Die zentrale Lage Mainfrankens in Europa begünstigt diese

dynamische Entwicklung. Ideal gelegen zwischen den

Standorten der großen Automobilhersteller in Bayern,

Baden-Württemberg, Nordrhein-Westfalen, Niedersachsen

und Sachsen bietet Mainfranken eine hervorragende

Verkehrsinfrastruktur mit den Bundesautobahnen A 3, A 7,

A 70/73 und A 81 sowie ICE-Hochgeschwindigkeitstrassen

in alle Himmelsrichtungen. Mit mehreren Gründer- und

Innovationszentren, attraktiven Gewerbegebieten und

Industrieparks stehen Existenzgründern, expandierenden

Unternehmen und neuen Investoren alle Möglichkeiten

der Unternehmensansiedlung zur Verfügung. Das attraktive

Umfeld – mildes Klima, qualifiziertes Arbeitskräfte -

angebot, hoher Kultur- und Freizeitwert, optimales Preis-

Leistungs-Verhältnis – begünstigt unternehmerisches

Wirken in Mainfranken.

Um langfristig innovativ und erfolgreich zu sein, benö -

tigen Unternehmen qualifizierten Ingenieurnachwuchs

sowie Entwicklungspartnerschaften in Forschung und

anwendungsorientierter Entwicklung. Beides finden sie in

Mainfranken. Die Hochschule für angewandte Wissen -

schaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) bietet ein breites

Fortsetzung Seite 60 unten


Information

Gründungsjahr: 1932

Mitarbeiter: 200

Leistungsspektrum:

– Kunststoffspritzgusstechnik

– Werkzeugbau

– Metallbearbeitung

Produkte:

– Einzelkomponenten

– veredelte Komponenten

– Baugruppen

Year founded: 1932

Employees: 200

Range of services:

– plastics injection

moulding technology

– toolmaking

– metal processing

Products:

– individual components

– processed components

– assembly groups

www.erhard-kutec.de

Erhard GmbH & Co. KG – mit Blick in die Zukunft – looking to the future

Unsere langjährige Erfahrung und unsere Kompetenz in der

Kunststoffspritzgusstechnik, im Werkzeugbau sowie in der

Metallbearbeitung sind Garant für eine stetige Weiterentwicklung

in der Zukunft. Unsere Materialien und Produkte

werden sorgfältig aus gewählt, sodass wir unseren Kunden

eine große Auswahl an zu verarbeitenden Kunststoffen

anbieten können: Standardkunststoffe, technische Kunststoffe

oder auch Hochleistungskunststoffe. Von der Pro dukt -

ent ste hung über den Werkzeugbau bis zum Kunststoffteil

kommt alles aus einer Hand. Ob Klein- oder Großserienfertigung

– wir realisieren mit höchstem Qualitätsanspruch.

Our many years’ experience and expertise in plastics injec -

tion moulding technology, toolmaking as well as metal

processing are the guarantee for continuous further devel -

opment in the future. Our materials and products are carefully

chosen so that we can offer our customers a wide

choice of plastics to be processed: standard plastics, tech -

nical plastics and high performance plastics. From product

creation and toolmaking to plastic components, we offer

everything from once source. Whether low volume or

mass production – we work with only the highest quality

standards.

55

AUTOMOTIVE AND MECHANICAL ENGINEERING – SIGNIFICANT COMPETENCE CENTRE

In 1814, for the first time in its history, the London daily

newspaper “The Times” is printed with steam engine

power generated by Friedrich Koenig’s cylinder printing

press. This lays the foundation for today's Koenig & Bauer

AG, the world’s second largest printing press manufacturer,

with the largest product portfolio found in this

industry. Main Franconia has a long tradition of German

engineering combined with the pursuit of attaining international

market alignment. Well-known companies and

sectors such as Bosch Rexroth, Brose, FAG (INA-Schaeffler),

FRÄNKISCHE Rohrwerke, JOPP, Preh, Siemens, SKF or ZF

Sachs: all of them are based in Main Franconia. The cor -

porate structure is well-balanced and includes everything

from leading medium-sized companies, right up to major

global players. Regional areas of expertise include, in particular,

drive and control technology, brake and clutch

systems, printing presses, hydraulics, motor vehicle electric

motors, and operating systems, as well as precision and

rolling bearing technology.

In Main Franconia, more than 40,000 employees are working

in the competence field of automotive and mechanical

engineering. This places Main Franconia at fourth place

of a total of 97 regions throughout Germany.

This dynamic development is favoured by Main Franconia’s

central location within Europe. It is perfectly located

between the major automobile manufacturers in Bavaria,

Baden-Württemberg, North Rhine-Westphalia, Lower Saxony

and Saxony. What is more, with the federal motorways

A 3, A 7, A 70/73 and A 81, as well as the ICE high speed

railway system that goes in all directions, Main Franconia

offers an outstanding transport infrastructure. Thanks to

several start-up and innovation centres, attractive industrial

estates and industrial parks, entrepreneurial business startups,

expanding companies, and new investors have a

myriad of possibilities to start a business right at their

fingertips. The attractive environment – which includes a

mild climate, a qualified workforce, a varied cultural offer

Continued on page 59


56

Franken Guss GmbH & Co. KG – die Gegenwart mit der Zukunft verbinden

Franken Guss ist der Gießerei-Spezialist in der Region Main -

franken. Kompetenz und Erfahrung aus weit über 90 Jahren

Gießereitradition am Standort Kitzingen sind unsere

Ressource. Franken Guss eröffnet neue Perspektiven – und

löst Probleme, für die es bislang noch keine Gussoption

gab.

Bei Franken Guss sind Eisen- und Aluminiumguss mehr als

nur Aufträge, die abgearbeitet werden. Sie sind Ausdruck

einer Philosophie: Aus der Gegenwart die Zukunft formen.

Mit einer engagierten Belegschaft und der Beweglichkeit

eines mittelständischen Unternehmens.

Franken Guss ist für alle Branchen offen und denkt in internationalen

Zusammenhängen. Die Nähe geht dabei niemals

verloren. Nähe zu unseren Kunden: In intensiver Zusammenarbeit

verbinden wir individuelle Standpunkte

zu einer gemeinsamen Vision. Und Nähe zu den Menschen

vor Ort: Franken Guss schöpft Kraft aus ihrer tiefen Verwurzelung

mit der unterfränkischen Heimat.

Die entscheidende Verbindung zwischen Gegenwart und

Zukunft ist Flexibilität. Denn das Neue entsteht nie aus

dem Erstarrten. Was wir mit Eisen und Aluminium tun,

gleicht unserer Arbeit im Ganzen: Wir geben dem Neuen

Form. Und machen ambitionierte Ziele greifbar. Mit der

Fähigkeit, auf neue Anforderungen schnell zu reagieren,

Kapazitäten zu erweitern, Prozesse anzupassen.

Mittelständische Strukturen und kurze Wege ermöglichen

es uns, Abläufe individuell für ein Projekt zu optimieren

und kurzfristig auf aktuelle Herausforderungen zu reagieren.

Das Ergebnis: exzellente Reaktionszeiten. Und ein

Höchstmaß an Verbindlichkeit.

Aus der Gegenwart die Zukunft formen – das ist unsere

Vision. Gleichzeitig die Geometrie und den einzusetzenden

Werkstoff im Auge zu haben, um die Funktion eines Bauteils

verlässlich darstellen zu können, ist unsere Stärke.

Und bei Franken Guss ist Service keine Zusatzleistung,

sondern eine Grundeinstellung.


Franken Guss GmbH & Co. KG – combining present and future

57

Franken Guss is the casting specialist in the Mainfranken

region. Our resources consist in a wealth of expertise and

experience based on a foundry tradition going back well

over 90 years in Kitzingen. Franken Guss opens new perspectives

and solves problems that could never be solved

with casting before.

At Franken Guss, iron and aluminium casting are not just

orders to be processed. They are the expression of a philosophy:

moulding today into tomorrow. With committed

employees and the agility of a medium-sized company.

Franken Guss is open to working with any sector of industry,

and thinks in international terms. Still, we like staying

close. Staying close to our customers: when we work in

close collaboration, we are able to combine individual

viewpoints to create a shared vision. And staying close to

people locally: Franken Guss draws strength from being

profoundly rooted in its home in Lower Franconia.

The crucial connection between the present and the future

is flexibility. After all, nothing new ever came from sticking

to routine. What we do with iron and aluminium can be

compared to the way we work in general: we shape new

realities into being. And bring ambitious goals within

reach. With the ability to react quickly, expand our capacities

and adapt our processes in response to new demands.

With our medium-sized structures and short channels, we

are able to optimise process sequences to suit each project

and respond promptly to current challenges. The

result: excellent response times. And maximum relia bility.

Moulding today into tomorrow – that’s our vision. Seeing

both the geometry and the specific material for reliable

depiction of a part’s functionality: that’s what we’re good

at.

At Franken Guss, customer service is not an extra. It is our

mind-set.

Information

Gründungsjahr: 2009

Mitarbeiter: ca. 600

Leistungsspektrum:

– Eisenguss

– Aluminiumguss

– additive Fertigung

– mechanische

Bearbeitung

– Entwicklung

Kapazität:

Fe: 80000 t, Al: 4500 t

Jahresumsatz (2017):

ca. 129 Mio. Euro

Zertifizierungen:

ISO 9001:2008

ISO 14001:2004

ISO/TS 16949:2009

ISO 50001:2011

Year founded: 2009

Employees: approx. 600

Range of services:

– iron casting

– aluminium casting

– additive manufacturing

– mechanical machining

development

Capacity:

Fe: 80,000 t

Al: 4,500 t

Annual turnover (2017):

approx. 129 million Euro

Certifications:

ISO 9001:2008

ISO 14001:2004

ISO/TS 16949:2009

ISO 50001:2011

www.frankenguss.de


58

PABST Firmengruppe

Die operativen Unternehmen innerhalb der PABST Firmengruppe

(Pabst Komponentenfertigung GmbH und Pabst

Automotive GmbH) produzieren als Verbund moderner

Fertigungsbetriebe ein breites Spektrum an zerspanungstechnisch

hergestellten Komponenten für die Automobilund

die Maschinenbauindustrie sowie für den Aerospace-

Sektor.

Die beständige Fortentwicklung innovativer Fertigungstechnologien

bei einem gleichbleibend hohen Qualitätsniveau

bildet für die PABST Firmengruppe als Entwicklungspartner

und Zulieferer die Grundlage für dauerhafte

Kundenzufriedenheit. Das Leistungsspektrum umfasst

außerdem die Wärmebehandlung von (Radlager-)Produkten

in induktiven Härteprozessverfahren.

Kurze Reaktionszeiten auf ständig veränderte Anforderungen

sowie Flexibilität in allen Fertigungsprozessen zeichnen

die PABST Firmengruppe ganz besonders aus. Hinzu

kommt eine ausgeprägte Fachkompetenz der Mitarbeiter

in Kombination mit einem hochmodernen Maschinenpark

und effizienten betrieblichen Strukturen.

Information

Gründungsjahr: 1979

Mitarbeiter: 115

Leistungsspektrum:

Konstruktion und Fertigung

von Vorrichtungen

und Komponenten;

mechanisches Herstellen/

Bearbeiten von Komponenten

wie zum Beispiel

Radlagerbauteilen für

die Automobilindustrie,

spindel-, wälzlagertech -

nologischen Komponenten

für den Maschinenbau

und triebwerkstechnischen

Bauteilen (Fluglager) für

den Aerospace-Sektor

www.pabst-gmbh.de

Year founded: 1979

Employees: 115

Range of services:

construction and manufacture

of appliances and

components; mechanical

production/treatment of

components such as wheel

bearing components for

the automobile industry,

components produced

using spindle and rolling

bearing technologies for

mechanical engineering

and components for

propulsion-technology

(aircraft/superprecision

bearings) for the aerospace

sector

As combined modern production businesses the oper -

ative companies within the PABST group of companies

(Pabst Komponentenfertigung GmbH and Pabst Auto -

motive GmbH) produce a wide spectrum of components

produced by cutting procedures for the automobile and

mechanical engineering industries as well as for the aerospace

sector.

For the PABST group of companies in its role as development

partner and supplier, the constant onward devel -

opment of innovative manufacturing technologies whilst

retaining the same high level of quality forms the foundation

for enduring customer satisfaction. The range of

services also encompasses the heat treatment of (wheel

bearing) products in inductive hardening processes.

A short response time to ever-changing challenges to -

gether with flexibility in all manufacturing processes

distinguishes the PABST group of companies. Added to

this is the exceptional and distinctly professional com -

petence of the employees in combination with a highly

modern machine park and efficiently operating structures.


and numerous leisure-time opportunities, in addition to

an optimal price-performance ratio – all of the above facilitate

entrepreneurial activity in Main Franconia.

To remain innovative and successful in the long term,

companies need qualified young and upcoming engineers

and development partnerships in research and

application-oriented development. They will find both

in Main Franconia. The University of Applied Sciences

Würzburg-Schweinfurt (FHWS) offers a wide range of practical

courses of study. These include electrical engineering,

mechanical engineering, mechatronics, industrial engineering,

but also design and e-commerce, as well as five

research institutes. Dual degree programmes uniquely

combine theory and in-company training, and part-time

master’s degree programmes pave the way for further

qualification in special areas of expertise such as “inno -

vation in medium-sized businesses”. At the University of

Würzburg, it is especially the faculties of physics, computer

science, law and business administration that satisfy the

need for highly-qualified academics and provide the contacts

for research cooperation and technology transfer.

59

However, there also are numerous non-university research

institutions and networks that strengthen the competitive -

ness of Main Franconian companies and facilitate the exchange

of information, cooperation, contract research, as

well as active support. Here, to mention but a few examples:

location marketing, patent research and many more:

– Automation Valley northern Bavaria: a cooperation

network for automation technology

– Fraunhofer Institute for Silicate Research (ISC), with the

business units Adaptronics, Microsystems and Mobile

Energy Supply

– Industry, Technology and Research Committee of the

Chamber of Industry and Commerce Würzburg-

Schweinfurt

– Nanonetz Bayern e. V.: Bavarian nanotechnology cluster

– South German Plastics Center (SKZ)

– Centre for Applied Energy Research (ZAE)

– Zentrum für Telematik e. V.: Solution for Telematics and

Robotics

Koenig & Bauer baut im Werk Würzburg die größten

Inkjet-Rotationen der Welt.

The Koenig & Bauer site in Würzburg makes the world’s

largest industrial inkjet printing presses.


Information

Gründungsjahr: 1992

Mitarbeiter: 45

Produkte der Selektiv -

löttechnik:

– CUBE Inline +

– CUBE.460

– ELS 3.3 Inline

– EMLS 3235

– Sonderanlagen

Year founded: 1992

Employees: 45

Selective soldering

technology products:

– CUBE Inline +

– CUBE.460

– ELS 3.3 Inline

– EMLS 3235

– special solutions

www.inertec.de

INERTEC Löttechnik GmbH – weltweit aktiv und mit der Heimat verwurzelt

– operating worldwide and deeply rooted in our home town

60

Mit über 1300 installierten Lötsystemen ist INERTEC eines

der führenden Unternehmen in diesem Marktsegment.

Von Anfang an wurde das Hauptaugenmerk auf die Entwicklung

und Produktion von selektiver Löttechnik gelegt.

Mit Flexibilität auf die Wünsche und Anforderungen der

Anwender zu reagieren und neue innovative Produkte zu

entwickeln ist auch heute noch das unternehmerische

Leitmotiv. Trotz oder gerade wegen des globalen Engagements

ist INERTEC in Kreuzwertheim regional stark verwurzelt

und profitiert von den guten Standortbedingungen.

With more than 1,300 installed soldering systems, INERTEC

is one of the leading companies in this market sector.

Right from the start, the focus was on the development

and production of selective soldering technologies. The

company’s guiding principle was and remains the ability

to respond flexibly to the wishes and requirements of

users and develop innovative new products. Despite, or

precisely because of its global commitment, INERTEC is

deeply rooted in its home town of Kreuzwertheim and

benefits from the good site conditions here.

Spektrum praxisnaher Studiengänge wie Elektrotechnik,

Maschinenbau, Mechatronik, Wirtschaftsingenieurwesen,

aber auch unter anderem Gestaltung und E-Commerce

sowie fünf Forschungsinstitute. Duale Studiengänge ver -

einen Theorie und betriebliche Ausbildung in besonderer

Weise und berufsbegleitende Masterprogramme ermög -

lichen die Weiterqualifikation auf speziellen Wissens -

gebieten wie zum Beispiel „Innovation im Mittelstand“.

Insbesondere die Fakultäten Physik, Informatik, Jura und

Betriebswirtschaft der Universität Würzburg sichern den

Bedarf an hochqualifizierten Akademikern und sind An -

sprechpartner für Forschungskooperationen und Techno -

logietransfer.

Aber auch zahlreiche außeruniversitäre Forschungseinrichtungen

und Netzwerke stärken die Wettbewerbsfähigkeit

mainfränkischer Unternehmen und bieten Informations -

austausch, Kooperationen, Auftragsforschung sowie tat -

kräftige Unterstützung zum Beispiel zu Standortmarke ting,

Patentrecherche und vieles mehr:

– Automation Valley Nordbayern: ein Kooperationsnetz -

werk für Automatisierungstechnik

– Fraunhofer Institut für Silikatforschung (ISC) mit den

Geschäftsfeldern Adaptronik, Mikrosysteme und mobile

Energieversorgung

– Industrie-, Technologie- und Forschungsausschuss der

IHK Würzburg-Schweinfurt

– Nanonetz Bayern e. V.: bayerisches Cluster der Nanotechnologie

– Süddeutsches Kunststoffzentrum (SKZ)

– Zentrum für angewandte Energieforschung (ZAE)

– Zentrum für Telematik e. V.: Lösung für Telematik und

Robotik


Eni Schmiertechnik GmbH

61

Ansässig und verwurzelt in Würzburg, ist die Eni Schmiertechnik

GmbH verantwortlich für den Vertrieb einer umfangreichen

Auswahl an Schmiermitteln. Von Additiven

über industrielle und automotive Schmierstoffe bis hin

zu verschiedensten Fetten bietet sie das gesamte Produktportfolio

an. Und das nicht erst seit gestern, denn unter

dem Namen Autol vertreibt sie die traditionsreichste

Motorenölmarke der Welt. Als 100-prozentige Tochter -

gesellschaft der Eni Deutschland GmbH ist sie Teil des international

agierenden italienischen Energiekonzerns Eni.

Die Zugehörigkeit zum Konzern wird durch das weltweit

bekannte Markenzeichen signalisiert – den sechsbeinigen

Hund mit der Flammenzunge.

Attribute wie Kraft und Energie sowie eine langjährige

Tradition werden durch ihn verkörpert. Themen wie Mit -

arbeitergewinnung, Nachhaltigkeit oder ein zertifiziertes

Qualitätsmanagement stehen bei der Eni Schmiertechnik

ebenfalls im Fokus des Handelns und bilden das Fundament

für eine erfolgreiche Unternehmenstätigkeit.

Information

Leistungsspektrum:

Vertrieb von Eni Schmierstoffen

in ganz Deutschland

und Autol Schmierstoffen

weltweit

Produkte:

– Motorenöle

– Hydrauliköle

– Getriebeöle

– Fette

– Additive

– Kühl- und Lebensmittelschmierstoffe

– Industrieöle

Zertifizierungen:

DIN EN ISO 9001:2008

BHS OHSAS 18001:2007

Range of services:

distribution of Eni

lubricants throughout

Germany and Autol

lubricants worldwide

Products:

– motor oils

– hydraulic oils

– gear oils

– greases

– additives

– cooling und food grade

lubricants

– industrial oils

Certifications:

DIN EN ISO 9001:2008

BHS OHSAS 18001:2007

Based and rooted in Würzburg, Eni Schmiertechnik GmbH

is responsible for the distribution of a wide range

of lubricants. From additives to industrial and automotive

lubricants to various types of grease, it represents the

entire product portfolio. This is a role the company has

fulfilled for some time, selling the world’s most traditional

brand of motor oil under the name of Autol. As a wholly

owned subsidiary of Eni Deutschland GmbH, it is part of

the international Italian energy group Eni. Its affiliation to

the group is demonstrated by the worldwide known

trademark – the six-legged dog with the flame tongue.

It embodies attributes such as strength and energy as well

as a long-standing tradition. Furthermore, Eni Schmiertechnik

also focuses on employee recruitment, sustain -

ability or certified quality management as the basis for

successful corporate activity.

www.eni.com/de


Bei der Horton Europe GmbH & Co. KG sind in Schweinfurt

rund 90 Mitarbeiter beschäftigt.

Horton Europe GmbH & Co. KG has around

90 employees in Schweinfurt.

Zur Sicherung unserer Produktqualität nutzen wir eigene

Prüfstände und Messräume.

We use our own test benches and measuring facilities for

the quality assurance of our products.

62

Horton Europe GmbH & Co. KG – Experten im Bereich der Motorkühlung

Horton ist ein international agierendes Unternehmen und

zählt zu den weltweit führenden Zulieferern hochwertiger

Motorkühlsysteme. Angefangen mit der Fertigung von

Industriekupplungen am Standort Minneapolis in den USA,

konnte Horton seine Kompetenzen im Laufe der mittlerweile

mehr als 60-jährigen Unternehmenshistorie deutlich

ausbauen.

Heute entwickelt, fertigt und vertreibt Horton global

Lüfterkupplungen, Lüfter und verwandte Bauteile für Erstausrüster-Anwendungen

und den Ersatzteilmarkt. Verwendung

finden die Produkte in schweren, mittelschweren

und leichten Lkws, Bussen, Geländefahrzeugen, Land-,

Forst- und Baumaschinen sowie in Industrieanwendungen

(Kompressoren, Generatoraggregate, Kühleinheiten usw.).

der europäischen Partner. Die Vorteile für die Kunden liegen

dabei auf der Hand: Kompetente, versierte Mitarbeiter, die

über wertvolle Marktkenntnisse verfügen und ein hohes

Verständnis für die Anforderungen europäischer Kunden

mitbringen.

Am Standort Schweinfurt wird Flexibilität großgeschrieben.

Flache Hierarchien erlauben schnelle Reaktionen auf

die Wünsche der Kunden.

Horton setzt bei seinen Produkten auf modernste Technologie,

höchste Qualität und Zuverlässigkeit. Die umfassenden

Forschungs- und Entwicklungsprozesse werden stetig

und mit unermüdlichem Engagement vorangetrieben, um

den Kühlbedarf von emissionsreduzierten Motoren heute

wie auch in Zukunft gerecht zu werden. Dabei arbeitet

eines der branchenweit größten Teams von Ingenieuren,

Konstrukteuren und Technikern mit einem hochmodernen

Maschinenpark aktiv an der Entwicklung neuer Produkte.

Von Schweinfurt aus erfolgen Entwicklung, Produktion

und Vertrieb dieser anspruchsvollen Produkte für den

weltweiten Markt sowie die Betreuung und Belieferung


Unsere Ingenieure arbeiten ständig an der Entwicklung

zukunftsweisender Produkte.

Our engineers work constantly at the development

of ground-breaking products.

Horton Europe GmbH & Co. KG – Experts in Engine Cooling

63

Horton is a global company and one of the world’s leading

suppliers of top quality engine cooling systems. Since

the production of industrial clutches began at its site in

Minneapolis/USA, Horton has clearly expanded its expertise

in the course of meanwhile more than 60 years of

company history.

Today Horton develops, produces and sells fan clutches,

fans and related parts for OEM applications and for the

parts market on a global scale. The products are used in

heavy-, medium- and light-duty trucks, buses, off-road

vehicles, agriculture, forestry and construction machinery

as well as industrial applications (compressors, generator

sets, cooling units, etc.).

Horton’s customers are quite apparent: expert, experienced

staff offer valuable market know-how together with a

keen understanding for the requirements of European

customers.

The Schweinfurt site sets great store by flexibility, with a

lean hierarchy that responds swiftly to customer requests.

Information

Gründungsjahr: 1951

(seit 2002 in Schweinfurt)

Year founded: 1951

(in Schweinfurt since 2002)

The focus for Horton’s products is always on state-of-theart

technology, top quality and reliability. The comprehensive

research and development processes are pursued

constantly with untiring commitment to meet the demands

for cooling emission-reduced engines today and

also in future. Here one of the branch’s largest teams of

engineers, designers and technicians works with ultraadvanced

machinery to develop new products.

Schweinfurt is responsible for the development, produc -

tion and sales of these demanding products for the global

market, as well as taking care of customer support and

deliveries for the European partners. The advantages for

Mitarbeiter:

ca. 450 (davon ca. 90

in Schweinfurt)

Leistungsspektrum:

Entwicklung, Fertigung

und Vertrieb von Kühlkomponenten

für Verbrennungsmotoren

Produkte:

Lüfterkupplungen, Lüfter

und verwandte Bauteile

Zertifizierungen:

ISO 14001

ISO/TS 16949

ISO 9001

Employees:

approx. 450 (including

approx. 90 in Schweinfurt)

Range of services:

development, production

and sales of cooling components

for combustion

engines

Products:

fan clutches, fans and

related parts

Certifications:

ISO 14001

ISO/TS 16949

ISO 9001

www.hortonww.com


Stammsitz der JOPP-Gruppe ist Bad Neustadt.

Rechts: Produktion von Getriebeschaltungen.

Headquarters of the JOPP Group is Bad Neustadt.

On the right: production of gear shift systems.

64

JOPP-Gruppe

Die JOPP-Gruppe ist ein inhabergeführtes Unternehmen

mit einer langen Tradition und gehört zu den führenden

Zulieferern der internationalen Automobilindustrie mit

elf Standorten weltweit. Zu den Hauptkunden zählen VW,

Ford, Audi, Porsche, BMW, Mercedes sowie Bosch, ZF und

Getrag.

Die Vor- und Serienentwicklung sind das Rückgrat des

Geschäfts bei JOPP. Hier werden neue Produkte entwickelt,

die die Zukunft des Unternehmens sichern. In der Versuchs -

abteilung werden Prototypen und Serienteile auf Dauerbelastungen

und Überlast geprüft. Der eigene Musterund

Werkzeugbau garantiert eine zuverlässige Belieferung

der Kunden mit seriennahen Prototypen. Neben der Produktentwicklung

setzt JOPP auch bei der Betriebsmittel-,

Prozess- und Werkzeugentwicklung weitgehend auf internes

Know-how.

Die Qualität der Produkte entscheidet über den Unter -

nehmenserfolg. JOPP arbeitet nach der Null-Fehler-

Strategie. Die Zertifizierung nach IATF 16949 und ISO

14001 dokumentieren umfassende Qualitätssicherung.

Information

Gründungsjahr: 1919

Mitarbeiter:

über 1900 weltweit

Leistungsspektrum:

Entwicklung, Konstruktion

und Fertigung von

– Schaltungssystemen

– Beölungs- und

Kühlsystemen

– Präzisionsdrehtechnik

– Sintertechnik

– Elektronik

– Automatisierungs -

lösungen

Standorte:

insgesamt 11 in Deutschland,

Tschechien, Ungarn,

Mexiko, China, USA

www.jopp.com

Year founded: 1919

Employees: more than

1,900 worldwide

Range of services:

Development, design

and production of

– gearshift systems

– cooling and engine

lubrication systems

– machining technology

– powder metal

technology

– electronics

– automation solutions

Sites: altogether 11 in

Germany, the Czech

Republic, Hungary,

Mexico, China, USA

The JOPP Group is a privately owned company with long

tradition and one of the leading suppliers in international

automotive industry wich has its presence at eleven loca -

tions across the world. The main customers include VW,

Ford, Audi, Porsche, BMW, Mercedes along with Bosch, ZF

and Getrag.

Pre-series and series production and developments are the

back bone of business at JOPP. New products are developed

here that safeguards the future of the company. Test ing

department performs the durability and abuse load tests

on prototypes and series production parts. The company’s

own tooling and sampling departments guarantee most

reliable prototype deliveries which closely resemble series

production parts. In addition to product development,

JOPP also makes extensive use of its international knowhow

for development of production process, tools and

manufacturing equipment.

Quality of product defines sucess of the company. JOPP

works for zero error strategy. Comprehensive quality assurance

is verified by certification of IATF 16949 and ISO 14001.


Die IFSYS GmbH hat ihren Hauptsitz in Großbardorf (Landkreis

Rhön-Grabfeld). Rechts befördert ein Stufenförderer Einzelteile.

IFSYS is headquartered in Großbardorf.

On the right, a step feeder transports sample parts.

IFSYS Integrated Feeding Systems GmbH

65

Hohe Zuführleistung bei maximaler Teileschonung und

minimaler Störanfälligkeit: Diesen Anspruch stellt die

IFSYS GmbH an jede ihrer Anlagen.

Das mittelständische Großbardorfer Unternehmen wurde

2006 gegründet und ist seit 2010 Teil der JOPP-Gruppe.

IFSYS entwickelt und produziert Sondermaschinen und

Schüttgutsysteme für die Materialzuführung von Teilen in

den Bereichen Automobilindustrie, Maschinenbau, Elektrotechnik,

Lebensmittel- und Pharmazeutische Industrie.

Die Kernkompetenz liegt bei den Bauteilzuführungen,

daneben umfasst das Produktionsspektrum Palettiersysteme,

Materialzuführungen für lagerichtige, vom Bediener

bestückte Bauteile, Fördertechnik für Paletten und Gitterboxen

und die Integration von Mess-, Wiege- und Prüfvorrichtungen

sowie die Planung und den Bau von Roboterzellen.

Hersteller wie BMW, Daimler, VW oder Bosch zählen

zum weltweit vernetzten Kundenstamm des ISO 9001 und

ISO 14001 zertifizierten Unternehmens.

Information

Gründungsjahr: 2006

Mitarbeiter: 200

(in Großbardorf),

Ausbildung mit rund

20 Auszubildenden in

5 Berufssparten

Standorte:

insgesamt 3 in Deutschland,

China und den USA

Leistungsspektrum:

Entwicklung, Konstruktion

und Fertigung von

– Zuführsystemen

– Stufenförderern

– Vibrolinern

– Palettiersystemen

– Komponenten und

Zubehör

Year founded: 2006

Employees: 200

(in Großbardorf),

apprenticeship with

around 20 apprentices

in 5 professions

Locations: totally 3 in

Germany, China and the

United States

Range of services:

development, engineer -

ing and production of

– feeding systems

– step feeders

– vibroliners

– palletizing systems

– components and

accessories

Delivering parts at high rates with minimal error and maximum

protection: IFSYS has this goal for every Feeding

System. The medium sized company from Großbardorf

was founded in 2006 and has been part of the JOPP Group

since 2010. IFSYS develops and produces custom machines

to handle bulk materials and parts feeding throughout the

manufacturing and automation industry.

The core products are parts Feeding Systems of the highest

quality. IFSYS ist not limited to parts Feeding Systems alone,

it offers a wide array of automation products and services.

The products include, but are not limited to, palletizing,

conveying, quality and dimensional checking, robot cells

and integrated simple and complex automated systems.

Manufacturers as BMW, Daimler, VW or Bosch are part of

the globally networked customer base of the ISO 9001

and ISO 14001 certified company.

www.ifsys.com


66

KLT Hummel Plastic GmbH – Kompetenz und Innovation in Sachen Kunststofftechnik

1963 gegründet, wird die Firma KLT Hummel Plastic GmbH

heute als mittelständisches Familienunternehmen am

Großindustriestandort Schweinfurt in der zweiten Generation

geführt. Das Unternehmen ist Partner vor allem für die

Automobilindustrie und entwickelt Komponenten aus

Kunststoff, die im Spritzgussverfahren produziert werden.

Die dafür benötigten Formen werden im Haus konstruiert

und im eigenen Werkzeugbau umgesetzt.

Für Antriebsstrang und Fahrwerk werden zum Beispiel

Komponenten für Kupplungen, Stoßdämpfer, Automatikgetriebe

und Hybridantriebe produziert. Spezielle Kunststoffformteile

werden mechanisch bearbeitet und zu Baugruppen

zur Komfortverbesserung in Lkws komplettiert.

In der Produktion mit circa 50 Spritzgießmaschinen

garantieren computergesteuerte, besonders energie -

effiziente, vollelektrische Maschinen der neusten Generation

die heute geforderte Prozesssicherheit. Die Abteilung

Qualitätssicherung unterstützt mit 3-D-Messtechnik den

gesamten Fertigungsprozess und stellt zusammen mit

der Logistikab teilung sicher, dass die hoch gesteckten

Erwartungen der Kunden jederzeit erfüllt werden. Im

Pkw gewährleisten die Produkte letztendlich durch ihre

Ausfallsicherheit die langjährige Zufriedenheit bei den

Fahrzeugbesitzern.

Neben Käfigen für die heimische Kugellagerindustrie gibt

es auch andere Industrieanwendungen, etwa in Groß-

Gelenklagern, für die Gleiteinsätze aus speziellen eigenen

Materialien (SLIDERTAN®) mit besonderen Reibeigen -

schaften gefertigt werden, die ohne umweltschädigende

Schmiermittel auskommen. Diese extrem langlebigen,

wartungsfreien Lager benötigt man beispielsweise im

Antrieb von Schleusentoren.

Die Auszubildenden zum „Verfahrensmechaniker Kunststoff

und Kautschuk“ und „Werkzeugmechaniker Formenbau“

sorgen mit dem Know-how, das sie in der Aus bildung

erwerben dafür, dass das Unternehmen auch zukünftig

auf qualifizierte Fachkräfte zurückgreifen kann. Die enge

Zusammenarbeit mit Hochschulen wird im Rahmen von

zahlreichen Angeboten für Praktika und Projektarbeiten

aktiv gefördert.


Ausbildung zum Werkzeugmechaniker Formenbau.

Vocational training tool mechanic mould construction.

KLT Hummel Plastic GmbH – competence and innovation in plastics technology

67

Founded in 1963 and located at the Schweinfurt industrial

site, KLT Hummel Plastic GmbH today is a medium-sized

family business managed in the second generation. First

and foremost, the company is a partner for the automotive

industry. It develops plastic components that are pro -

duced by means of injection moulding. The required

moulds are designed in-house and implemented in our

own tool shop.

Here, for instance, components are produced for powertrain

and chassis, clutches, shock absorbers, as well as

automatic transmissions and hybrid drives. Special

moulded plastic parts are mechanically processed and

completed into assemblies that have the purpose of

improving comfort in trucks.

The high degree of process reliability required today

is guaranteed by the production area. It has approximately

50 computer-controlled, injection-moulding machines

and particularly energy-efficient, fully-electric machines

of the latest generation. The quality assurance department

supports the entire production process with 3D measur -

ing technology and, in cooperation with the logistics

department, ensures that the customers' high expec -

tations are satisfied at all times. Thanks to the products’

failure safety in passenger cars, they ultimately guarantee

long-term satisfaction for vehicle owners.

In addition to cages for the domestic ball bearing industry,

other industrial applications also exist. Here, for example,

those found in large spherical plain bearings. For these

large spherical plain bearings, sliding inserts are made of

special in-house materials (SLIDERTAN®) with special

friction properties that do not require environmentallyharmful

lubricants. These extremely durable, maintenancefree

bearings are, e.g., required with lock gate operation.

With the know-how acquired by apprentices during their

vocational training, the trainees for “process mechanics

for plastics and rubber” and “tool mechanics mould

construction” ensure that the company will have conti -

nuous access to qualified specialists in the future. Within

the framework of numerous offers for internships and

project work, close cooperation is actively promoted with

universities.

Information

Gründungsjahr: 1963

Mitarbeiter: über 100

Leistungsspektrum:

– Engineering

– Prototyping

– Werkzeugbau

– Automatisierung

– Spritzgießfertigung

– Logistik

– Ausbildung

Produkte:

– Kunststoffprodukte

(Automotive, Industrie)

– Gleitlager

Zertifizierungen:

– DIN EN ISO 9001:2015

– VDA 6.1.

www.klt.de

Year founded: 1963

Employees: more than 100

Range of services:

– engineering

– prototyping

– tool engineering

– automation

– injection molding

production

– logistics

– training

Products:

– plastic products (auto -

motive, industry)

– sliding contact bearings

Certificates:

– DIN EN ISO 9001:2015

– VDA 6.1


SK Hydroautomation, ein familiär geführtes Unternehmen mit

zukunftsorientierter Perspektive.

SK Hydroautomation, a family-run company with

future-oriented outlook.

68

SK Hydroautomation GmbH: moderner Sondermaschinenbau mit innovativen Ideen –

modern special purpose machinery manufacturing with innovative ideas

Wir, die Firma SK Hydroautomation aus Oberthulba, sind

ein moderner Maschinenbaubetrieb, der Maschinen,

Anlagen und Automationssysteme nach kundenspezi -

fischen Anforderungen der Groß- und Fahrzeugindustrie

baut. Mit unserem Wissen und einer Erfahrung von über

35 Jahren werden komplexe Linien, Maschinen und Anlagen

für die Herstellung sowie die Montage von Fahrzeug -

teilen gebaut und mit digitalen Netzwerken zur Bauteilnachverfolgung

verbunden. Verschiedenste Fahrwerk- und

Getriebebauteile werden mit unseren NC-gesteuerten

Hochdruckwaschanlagen nach höchsten Reinheitsanforderungen

gewaschen und getrocknet.

Und wussten Sie, dass weltweit fast alle Hersteller für

Synchronringe und 95 Prozent der Ölindustrie einen

μ-COMP Prüfstand von uns besitzen, um in Langzeit -

versuchen die Lebensdauer von Synchronringen und

die Schmierung beim Schaltvorgang zu testen? Unsere

innovativen Maschinen und Anlagen enthalten die neuesten

Technologien und zeichnen sich durch eine zuver -

lässige Prozessstabilität aus.

Information

Gründungsjahr: 1983

Mitarbeiter: 60

Umsatz: 12 Mio. Euro

Produkte:

– komplexe Montage -

anlagen und - linien

– NC-gesteuerte Waschtechnik

(20 bis 1500 bar)

– Herstellung moderner

Automationssysteme

– Bau und Entwicklung

von Zuführsystemen,

Verkettungstechnik und

Abpacksystemen

– Prüfstände für die

Weiterentwicklung von

modernen Schalt -

getrieben

– digitale Prozessdaten -

erfassung u.v.m.

www.sk-hydroautomation.de

Year founded: 1983

Employees: 60

Umsatz: 12 milion Euro

Products:

– complex assembly

systems and lines

– NC-controlled washing

technology (20 to 1,500

bar)

– manufacturing of modern

automation systems

– construction and devel -

opment of feeding systems,

linkage technology

and packing systems

– test rigs for the further

development of modern

gearboxes

– digital process data collection

and much more

We, SK Hydroautomation from Oberthulba, are a modern

machine manufacturing business which manufactures

machines, equipment, and automation systems according

to the customer-specific requirements of the large-scale

and vehicle industries. We use our expertise and experience

from more than 35 years to build complex series, machines

and equipment for the manufacture and assembly of

vehicle parts which is connected to digital networks for

component tracking. Our NC-controlled high pressure

washing plants wash and dry a wide range of undercarriage

and gearbox components according to the highest cleanliness

standards.

And did you know that almost all synchroniser ring manufacturers

worldwide and 95 percent of the oil industry

own one of our μ-COMP test rigs to test the lifespan of

synchroniser rings and the lubrication of switching operation

in long term tests? Our innovative machines and

equipment incorporate the latest technologies and are

distinguished by reliable process stability.


RENNER Industrietechnik ˙ Schlosserei GmbH & Co. KG

69

Als aufstrebendes familiengeführtes Unternehmen haben

wir für Sie innovative Lösungen im Bereich Maschinenund

Stahlbau. Ihre Ansprüche und Ihr Erfolg sind unser

Maßstab bei gleichbleibend hoher Qualität. Können

und Engagement unserer Mitarbeiter und ein moderner

Maschinenpark machen unser Wachstum in der Region

Franken aus.

Da wir die wichtigsten Industrienormen erfüllen, beliefern

wir erfolgreich Betriebe aus den Bereichen Automobil-,

Maschinen- und Anlagenbau, aus der Lebensmittel-,

Papier- sowie Baustoffindustrie und bietet Ihnen ein umfassendes

Leistungsspektrum eines erfahrenen Industrie -

unternehmens. Dabei berücksichtigen wir vor allem die

Interessen unserer Kunden an wirtschaftlichen Leistungsspektren.

Wir finden gemeinsam mit Ihnen garantiert die maß -

geschneiderte Lösung. Vom Einzelteil bis zu mittleren

Losgrößen können Sie bei uns ordern – wir liefern zuverlässig,

termingerecht und in erstklassiger Qualität.

Information

Gründungsjahr: 2002

Mitarbeiter: 70

Leistungsspektrum:

– Konstruktion

– Vorfertigung

– Schweißbau

– Zerspanung

– Maschinenbau

– Dienstleistungen

– Schlosserei

– Oberflächenbehandlung

– Qualitätsmanagement

Year founded: 2002

Employees: 70

Range of services:

design

– prefabrication

– welding

– machining

– engineering

– services

– metal working

– surface treatment

– quality management

We are an upcoming family business offering innovative

solutions in the engineering and steel construction

sectors. Your requirements and your success set our

benchmark in terms of a constantly high level of quality.

Our growth in the Franconia region is based on the skill

and commitment of our workforce in combination with

state-of-the-art machinery.

We fulfil the major industrial standards. RENNER Industrietechnik

Schlosserei is a successful supplier to firms in the

automotive, engineering, food, paper and construction

material sectors, offering you the comprehensive range of

services of an experienced industrial company. In doing

so, we also consider above all our customers’ interests in

economical services.

Together with you, we are sure to find the right tailormade

solution. You can place orders with us for individual

parts through to medium batch sizes. We deliver reliably,

on time and in first-class quality.

www.renner-industrietechnik.de


Dr. Hubert P. Büchs

ELEKTROMOBILITÄT –

ZUKUNFT EINER MODELLREGION

Dass die Auswahl auf Bad Neustadt fiel, hat gute Gründe:

– Bad Neustadt hat zahlreiche Industriearbeitsplätze, einen

hohen Anteil davon in den Bereichen Elektrotechnik und

Automobilzulieferung, die relevant sind für die Elektromobilität.

– Industrie, Wirtschaft und Verwaltung hatten sich mit der

Gründung des Fördervereins M-E-NES e. V. hinter die

Bewerbung der Stadt gestellt.

– Darüber hinaus sprachen regionalpolitische Gründe für

Bad Neustadt.

70

Elektromobiltät ist nicht aufzuhalten –

Modellstädte zeigen wie es geht.

There's no stopping electromobility – model towns show the way.

Man kann es drehen und wenden wie man will: Der Elektro -

mobilität gehört die Zukunft in der Massenbeförderung

und im Individualverkehr. Der Schalter ist umgelegt, aber

der Wandel braucht Zeit: Zehn Jahre, zwanzig Jahre, aber

er findet statt und alle tun gut daran, sich darauf einzu -

richten. Je fruḧer desto besser. Deshalb ist es gut und

nützlich, dass in Mainfranken Bad Neustadt Modellstadt

für Elektromobilität geworden ist.

Die Region hat für sich die Elektromobilität als Zukunfts -

technologie entdeckt. Ihr Forum Erneuerbare Energien/

Elektromobilität hat den roten Faden aufgenommen und

fördert entsprechende Projekte, und die Modellstadt unterstuẗzt

diese Aktivität mit aller Kraft. Nach dem Wunsch

der Staatsregierung sollte in einer Kleinstadt die Elektromobilität

in Bayern exemplarisch sichtbar gemacht

werden. Unter zahlreichen Bewerbern sind Bad Neustadt,

später Garmisch-Parten kirchen zu Modellstädten und die

Region Bayerischer Wald (E-Wald) zur Modellregion ernannt

und ein Fördervolumen von 37 Mio. Euro zur Ver -

fügung gestellt worden. Die Förder projekte wurden 2017

abgeschlossen, teilweise mit sehr gutem Erfolg. Einige

Projekte, insbesondere in Bad Neustadt, laufen ohne

Förderung weiter.

Nicht zuletzt deshalb wurde 2012 in Bad Neustadt ein

Technologietransferzentrum (TTZ) gegründet, das eine

Außenstelle der Hochschule für angewandte Wissen -

schaften Würzburg-Schweinfurt ist. Es hat die Aufgabe, die

Forschung und Entwicklung im Bereich der Elektromobili -

tät zu fördern und den Wissenstransfer in die Unter -

nehmen in Bad Neustadt und die Region zu gewährleisten.

Die mittelständische Industrie der Stadt, die Modellstadt,

der Landkreis Rhön-Grabfeld und örtliche Banken

hatten zusammen eine Professur für die Hochschule und

das TTZ gestiftet.

Den ersten Projektzeitraum von fünf Jahren haben auch

die IHK und die Handwerkskammer gefördert. Inzwischen

hat die Staatsregierung einen zweiten unbefristeten

Förderzeitraum genehmigt und fördert das TTZ mit ca.

einem Drittel der Kosten bei einem Jahresbudget von ca.

zwei Mio. Euro. Das heißt, zwei Drittel der Kosten werden

mit externen Aufträgen aus Industrie, Gewerbe und Institutionen

erwirtschaftet. Dafür stellt der Landkreis Rhön-

Grabfeld die Räumlichkeiten in der Berufsschule in Bad

Neustadt zur Verfügung, was die enge Zusammenarbeit

beider Institutionen unterstützt. Die Förderung von

mehreren Seiten ist ein wichtiger Grundstein für den

Erfolg des TTZ, der letztendlich den Stiftern wieder zugute

kommen wird. Der Stifterverband für die deutsche Wirt -

schaft begleitet diese Maßnahme sachkundig.

Bad Neustadt hat sich seit der Ernennung zur Modellstadt

für Elektromobilität verändert. Die Auszeichnung und die

Gründung des Fördervereins M-E-NES e. V. haben das


ELECTROMOBILITY – THE FUTURE OF A MODEL REGION

No matter which way you turn it: electric mobility is the

future of mass transportation and also of private transport.

The switch has been flipped, but the transition is taking

time: maybe ten years, maybe twenty, but it is happening,

and everyone is well-advised to adapt to it. The sooner, the

better. Therefore, it is good and useful that in Main Franconia,

Bad Neustadt has become a model city for electric

mobility.

The region has discovered electro-mobility as a futureoriented

form of technology. Its “Forum Erneuerbare

Energien/Elektromobilität” (Forum Renewable Energies/

Electro-Mobility) has taken up the central theme and supports

corresponding projects. Here, the model city of Bad

Neustadt is doing all it can to promote this activity. In line

with the state government’s wish, electric mobility in

Bavaria is to be visualised in a small town.

Among numerous applicants, Bad Neustadt, then Garmisch-

Partenkirchen, and thereafter the Bavarian Forest region

(E-Forest) were appointed model cities. Funding in the

amount of 37 million euros was made available for them.

The funded projects were completed in 2017, in some

cases with very good results. Some projects, especially in

Bad Neustadt, are continuing without funding.

The project, which was initially funded for a period of five

years, was also supported by the Chamber of Industry and

Commerce and the Chamber of Crafts and Industry. Meanwhile,

the state government has approved a second, indefinite

funding period, and it is supporting the TTZ with

approximately one third of the costs, with an annual

budget of approximately two million euros. This means

that two thirds of the costs are generated with external

orders from industry, trade and institutions. For this, the

district of Rhön-Grabfeld provides the premises of the

vocational school in Bad Neustadt, which supports the

close cooperation of both institutions.

Support from several sides is an important foundation

stone for the success of TTZ which, at the end of the day,

will benefit the founders. The Donor’s Association for the

German Economy provides expert support for this measure.

Bad Neustadt has changed since its appointment as a

model city for electric mobility. The award and the founding

of the M-E-NES e. V. support association have placed

the topic of electro-mobility at the centre of public discussion,

and numerous conferences with experts and participants

from both near and far have already taken place –

in part under the patronage of prominent state and federal

state politicians.

71

There were good reasons for selecting Bad Neustadt:

– Bad Neustadt has numerous industrial jobs, and many of

these jobs are found in the fields of electrical engineering

and automotive supply, which are relevant for electric

mobility.

– With the founding of the M-E-NES e. V. support association,

industry, economy and administration had supported

the application of the city of Bad Neustadt.

– In addition to this, regional political reasons spoke in

favour of Bad Neustadt.

That is just one reason why in 2012 a TTZ (Technology

Transfer Centre) was founded in Bad Neustadt as an

outpost of the University of Applied Sciences Würzburg-

Schweinfurt. Its task is to promote research and development

in the field of electric mobility and to ensure

knowledge transfer to companies in Bad Neustadt and

the surrounding region. The city’s medium-sized industry,

the model city, the district of Rhön-Grabfeld and local

banks jointly donated a professorship for the university

and the TTZ.

Since 2011, an annual e-vehicle show has met with great

public interest. In the first years, races on a circular course

resulted in a racing atmosphere at Neustadt-AVUS at the

Falaise bridge. A special aspect in this regards was that

petrol engines competed against electric cars, making the

race particularly exciting. In 2011, an E-Tesla won and in

2012, a petrol-powered racing sports car. Anyone who has

visited the vehicle shows since 2011 will have noticed the

enormous change. The number of vehicles is growing

from year to year, and the e-vehicles are becoming more

and more efficient and professional. It will be interesting

to see what new technology will be presented in the coming

years. International car manufacturers are also involved.

There is absolutely no doubt that the range of electric

vehicles on offer will continue to grow in the coming years

and the electric vehicle exhibitions in Bad Neustadt over

the next few years will show this.

Not only the vehicle shows in Bad Neustadt and in the district

of Rhön-Grabfeld make electric mobility particularly

visible, but also the high number of electric vehicles that


72

Thema Elektromobilität in den Mittelpunkt der öffent -

lichen Diskussion gerückt, zahlreiche Tagungen mit fach -

kundigen Experten und Teilnehmern aus Nah und Fern

fanden hierzu bereits statt – teilweise unter der Schirm -

herr schaft von Politikern der ersten Reihe aus Land und

Bund.

Seit 2011 stößt jährlich eine E-Fahrzeugschau auf großes

öffentliches Interesse. Wettfahrten auf einem Rundkursbrachten

in den ersten Jahren Rennsportatmosphäre auf

die Neustadt-AVUS an der Falaiser Brücke. Das Besondere

dabei war, dass Benziner gegen E-Mobile antraten, was

das Rennen besonders spannend machte. 2011 gewann

ein E-Tesla, 2012 ein Benziner-Rennsportwagen. Wer die

Fahrzeugschauen seit 2011 besucht, stellt die enorme

Veränderung fest. Die Zahl der Fahrzeuge wächst von Jahr

zu Jahr und die E-Fahrzeuge werden leistungsfähiger und

professioneller. Man darf gespannt sein, was die kommen -

den Jahre an neuer Technik bringen werden. Internatio -

nale Autohersteller sind mit von der Partie. Es besteht kein

Zweifel, dass die Angebotspalette an Elektrofahrzeugen

auch in den Folgejahren weiter wachsen wird. Die Elektrofahrzeugausstellungen

in den nächsten Jahren in Bad

Neustadt werden dies zeigen.

Nicht nur durch die Fahrzeugschauen wird die Elektromobilität

in Bad Neustadt und im Landkreis Rhön-Grabfeld

besonders sichtbar, sondern auch durch die hohe Quote

an Elektrofahrzeugen, die inzwischen im Landkreis Rhön-

Grabfeld zugelassen sind, gemessen an der Bevölkerungs -

zahl. Rhön-Grabfeld besitzt circa ein Tausendstel der Einwohner

der Bundesrepublik, aber weit mehr als ein

Tausendstel der Elektrofahrzeuge, die in Deutschland

zugelassen sind – Tendenz steigend. Damit ist ein erstes

Ziel der Modellstadt bereits erreicht: An der Spitze der

Elektromobilität zu marschieren.

Eines der größten deutschen Autohäuser für Elektromobile

hat seinen Sitz in Bad Neustadt. Natürlich gibt es neben

den Elektroautos auch die allseits beliebten Pedelecs und

E-Bikes in großer Zahl in Mainfranken und viele sehr engagierte

Handelshäuser, die mit ihren Aktivitäten dazu

beitragen, dass das Interesse der Bevölkerung für E-Fahr -

der und E-Autos hoch bleibt.

Neben der kommerziellen Seite spielen Wissenschaft,

Technik und Ausbildung im Bereich der E-Mobilität eine

große Rolle. Zahlreiche Unternehmen und Forschungseinrichtungen

haben Forschungs- und Entwicklungsprojekte

gestartet, die dazu beitragen werden, dass die Industrie in

Stadt und Region den Anschluss bei der Elektromobilität

hält oder ganz vorne mitmischt.

Dabei ist zu unterscheiden zwischen reinen Industrie -

projekten, über deren Ziel und Ergebnis aus Wettbewerbsgründen

nicht berichtet wird, und solchen, die mit öffent -

licher Förderung ausgestattet, quasi öffentlich sind. Dazu

zählt an erster Stelle ein Projekt, das die berufliche Bildung

im Fokus hat. An der Jakob-Preh-Berufsschule in Bad

Neustadt wird den Schülern im Ausbildungsbereich be -

reits seit 2011 das Fach Elektromobilität als Wahlfach angeboten.

Das Ausbildungsangebot wird ergänzt durch die

Staatliche Fachschule (Technikerschule) für Fahrzeugtechnik

und Elektromobilität und das Technologietransferzentrum,

TTZ. Alle drei bilden einen Campus der Elektro -

mobilität.

Bei der Firma Siemens/Valeo werden Elektromotoren für

Kraftfahrzeuge entwickelt und gebaut. Preh entwickelt

und liefert Komponenten für das Batteriemanagement

und Jopp hat sich die Thematik Thermomanagement und

Aktuatorik für zukünftige Fahrzeuge auf die Fahne

geschrieben. Inzwischen ist auch ein Elektrobus für die

städtische Buslinie „Nessi“ in Bad Neustadt unterwegs und

Interessierte können bei den Stadtwerken Testfahrten mit

Elektrofahrzeugen verschiedener Hersteller buchen. Ein

europaweit einzigartiges Projekt, das multifunktional angelegt

war, befasste sich mit der bidirektionalen Ladung

von Elektroautos von Mitarbeitern der Firma Jopp, der Absenkung

von Stromspitzen im Firmennetz und der Erpro -

bung von neuen Technologien für die Getriebeschaltung

in Fahrzeugen. Projekte, die auch in der Zukunft weiter -

geführt werden. Diese und die ungenannten Industrie -

projekte werden der Stadt Bad Neustadt, der Region Mainfranken

und allen beteiligten Unternehmen sicher zum

Nutzen gereichen.


are now registered in the district of Rhön-Grabfeld, measured

in terms of population. Rhön-Grabfeld has about a

thousandth of the inhabitants of Germany, but far more

than a thousandth of the electric vehicles registered in

Germany - and the number is growing. Thus, a first objective

of the model city has already been achieved: marching

at the forefront of electro-mobility.

Im Hinblick auf die Mobilitätswende arbeiten die Forscher des

Fraunhofer-Instituts für Silicatforschung mit Hochdruck an

leistungsfähigen Batterien.

Scientists at the Fraunhofer Institute for Silicate Research are pursuing

intensive research into highly efficient high-powered batteries for the

mobility turnaround.

One of the largest German car dealerships for electric vehicles

is based in Bad Neustadt. Needless to say, in addition

to electric cars, the popular pedelecs and e-bikes are also

found in large numbers in Mainfranken, as well as a large

number of highly-dedicated trading houses, whose ac ti v -

ities help keep the public's interest in e-bikes and e-cars

high.

In addition to the commercial aspect, science, technology

and education play a major role in the e-mobility sector.

Numerous companies and research institutions have

launched research and development projects that will

help the industry in the city and region to keep pace with

electro-mobility or even support them at being at the

forefront.

73

A distinction must be made between purely industrial

projects, the aim and results of which are not reported on

for competitive reasons, and projects that receive public

funding, thus virtually making them public projects. This

includes, first and foremost, a project that focusses on

vocational education and training. At the Jakob-Preh

vocational school in Bad Neustadt, the subject of electromobility

has already been offered to students as an optional

training subject since 2011. The training programme

is supplemented by the State Technical School for Vehicle

Technology and Electro-Mobility and the Technology

Transfer Centre, TTZ. All three form a campus of electromobility.

Siemens/Valeo develops and builds electric motors for

motor vehicles. Preh develops and supplies components

for battery management, and JOPP is committed to thermal

management and actuator technology for future

vehicles. Meanwhile, an electric bus for the city bus line

“Nessi” is also underway in Bad Neustadt and interested

parties can book test drives with electric vehicles from

various manufacturers at the municipal utility company.

A multifunctional project, unique in Europe, deals with the

bidirectional charging of electric cars by employees of

JOPP, the reduction of current peaks in the company network,

and the testing of new technologies for gear shifting

in vehicles. All of the above represent projects that will be

continued in the future. These, and the industrial projects

that are not mentioned, will certainly benefit the city of Bad

Neustadt, the region of Main Franconia, and all involved com -

panies.


Marcel Gränz

SPITZENMOTORSPORT –

MADE IN MAINFRANKEN

74

Die SKF-Entwicklungsingenieure bieten ihren Formel-1-Kunden

hohe Flexibilität und schnelle Produktentwicklungen, um dem

rasanten Tempo des Rennsports standzuhalten.

The development engineers at SKF offer their Formula One customers

maximum flexibility and fast product developments to keep pace with

the rapid speed of motorsport.

Die Formel 1 ist die Königsklasse des Motorsports. Dort

kommt Spitzentechnologie zum Einsatz, die viele Jahre

später Eingang in die Serienproduktion findet. Einige

dieser Technologien werden in Mainfranken entwickelt,

gebaut und getestet.

Die Experten sind sich einig: Sebastian Vettel hat die

Formel-1-Weltmeisterschaft 2017 beim Großen Preis von

Japan verloren. Dort war dem Ferrari-Piloten kurz vor

Rennstart eine Zündkerze kaputtgegangen. Die Folge:

Vettel hatte deutlich weniger Leistung als seine Verfolger

und musste sein Rennen nach wenigen Runden abbrechen.

Während der Heppenheimer ohne Punkte blieb,

konnte sein schärfster Konkurrent Lewis Hamilton seinen

Vorsprung vier Rennen vor Saisonende auf 59 Punkte ausbauen

– uneinholbar für Vettel. Besonders tragisch: Eine

Zündkerze kostet nur wenige Euro, und das in der sonst

so teuren Formel-1-Welt. Der Fall zeigt exemplarisch: Auch

Formel-1-Teams sind in hohem Maße abhängig von der

Technik. Einige Teile der Rennautos produzieren Hersteller

wie Ferrari, Mercedes oder Red Bull selbst, ein großer

Teil stammt jedoch von Zulieferbetrieben aus der ganzen

Welt. Zwei dieser Betriebe sitzen am Industriestandort

Schweinfurt.

Svenksa Kullagerfabriken (SKF)

Der schwedische Weltkonzern SKF hat seit Anfang der

1930er-Jahre seinen Deutschlandhauptsitz in Schweinfurt.

Dort befindet sich – neben maßgeblichen Entwicklungs -

stellen und einem Großteil der Produktion – seit Neuestem

auch das laut eigener Aussage weltweit leistungsfähigste

Großlager-Prüfzentrum. Der Schwerpunkt von SKF liegt auf

der Herstellung von Wälzlagern, Lagereinheiten und Dichtungen,

unter anderem für herkömmliche Straßen-Pkws.

Eine kleine Gruppe von Ingenieuren und Technikern –

die Racing & Special Bearings Unit – beschäftigt sich jedoch

ausschließlich mit der Entwicklung von Komponenten

für den automobilen Rennsport. Rund 150 Teile von


TOP-CLASS MOTORSPORT – MADE IN MAIN FRANCONIA

Formula 1 is the premier class of motorsport. Cutting-edge

technology is used there that subsequently finds its way

into serial production many years later. Some of these

technologies are developed, built and tested in Main

Franconia, Germany.

The experts agree: Sebastian Vettel lost the 2017 Formula 1

World Championship at the Japanese Grand Prix. There the

Ferrari driver suffered from a broken spark plug shortly before

the start of the race. The result: Vettel had significantly

less power than his pursuers, and he had to abandon his

race after a few laps. While the Heppenheim citizen remained

without points, his fiercest rival, Lewis Hamilton,

extended his lead to 59 points merely four races before

the end of the season – thus making it impossible for Vettel

to catch up. And what made everything even more

tragic: a spark plug costs only a few euros, peanuts in the

otherwise so expensive Formula 1 world. This case clearly

demonstrates: Formula 1 teams are also highly dependent

on technology. Some parts of the racing cars are produced

by manufacturers such as Ferrari, Mercedes or Red Bull

themselves, but a large share comes from suppliers from

all over the world. Two of these plants are located at the

industrial site of Schweinfurt.

Svenksa Kullagerfabriken (SKF)

The global Swedish corporation SKF has had its German

headquarters in Schweinfurt since the early 1930s. In addition

to the most important development centres and a

large share of the production, the company’s best highperformance,

major warehouse test center in the world is

located there, according to the company’s own statement.

Among other things, SKF focuses on the manufacture of

rolling bearings, bearing units and seals for conventional

passenger cars.

However, a small group of engineers and technicians - the

Racing & Special Bearings Unit - is exclusively involved in

the development of components for automotive racing.

For example, around 150 SKF parts are found in a Scuderia

Ferrari Formula 1 car, such as ball and roller bearings for

wheel hubs or clutches. Dietmar Geisler and his team

build most of these parts. The engineers at Geisler take

radical paths in order to meet the highest performance

standards. “Every normal driver wants bearings that will

last the vehicle’s entire life,” explains the engineer. “Of

course, the reliability of the bearings is also of crucial importance

in Formula 1. But here the bearings do not necessarily

have to survive more than five races”. It is much

more important for the bearings to be able to withstand

extreme strain. In Formula 1, this includes exceptionally

high speeds and operating temperatures. However,

despite all of this, the bearings must be small and light -

the lighter the weight, the faster the racing car.

In order to achieve this goal, the engineers dig deep into

the bag of tricks of materials science. Special steel alloys,

patented aluminium materials or ceramic balls are just as

much a part of everyday life in the Racing & Special Bearings

Unit. “We use very hard sintered metals for gear and

wheel bearings. For turbo applications, however, we use

metals with a high nitrogen content, such as our proprietary

Nitromax aluminum,” says Jeroen Wensing, Head of

Racing Innovations at SKF. In order to keep up with the

rapid pace of development in Formula 1, SKF has introduced

special product development and production

processes. “Compared to the automotive industry, the

pace of development in racing is enormous. Usually sever al

product updates are required in a single season,” says

Wensing. The consequence: SKF’s development engineers

usually meet “their” Formula 1 team on a weekly basis. This

requires a high degree of flexibility. Formula 1 has its own

laws.

ZF Race Engineering

You need fewer than two minutes by car to find your way

to the second major Formula 1 supplier located in Schwein -

furt. ZF Race Engineering GmbH – a wholly- owned subsidiary

of ZF Friedrichshafen AG – is only a few streets

away. The approximately 90 employees develop, produce

and sell shock absorbers, clutches, transmissions and other

products for a wide variety of applications in motor sports

worldwide. The Formula 1 teams equipped by ZF have

so far clinched more than 130 victories and nine world

championship titles in Formula 1 – according to ZF's own

statement.

75


76

SKF stecken beispielsweise in einem Formel-1-Auto der

Scuderia Ferrari, etwa Kugel- und Rollenlager für Rad -

naben oder Kupplungen. Die meisten dieser Teile baut

Dietmar Geisler mit seinem Team. Um höchste Leistungsstandards

zu erfüllen, gehen die Ingenieure um Geisler

radikale Wege. „Jeder normale Autofahrer wünscht sich

Lager, die das ganze Fahrzeugleben halten“, erklärt der

Ingenieur. Demgegenüber hätten die Kunden aus der

Formel 1 ganz andere Prioritäten: „Natürlich ist die Zuverlässigkeit

der Lager auch in der Formel 1 absolut wichtig.

Aber hier müssen die Lager nicht unbedingt mehr als

fünf Rennen überstehen.“ Viel bedeutsamer sei es, dass

die Lager extremen Belastungen standhielten. Zu solchen

Belastungen gehören in der Formel 1 unter anderem

außergewöhnlich hohe Drehzahlen und Betriebstemperaturen.

Trotzdem müssen die Lager klein und leicht sein –

je geringer das Gewicht, desto schneller der Rennwagen.

Um dieses Ziel zu erreichen, greifen die Ingenieure tief in

die Trickkiste der Materialkunde. Spezielle Stahllegierungen

gehören genauso wie patentierte Aluminium-Werkstoffe

oder Keramikkugeln zum Alltag in der Racing & Special

Bearings Unit. „Für Getriebe- und Radlager setzen wir sehr

harte Sintermetalle ein. Für Turbo-Anwendungen nutzen

wir dagegen Metalle mit einem hohen Stickstoffgehalt,

beispielsweise unser firmeneigenes Nitromax-Aluminium“,

sagt Jeroen Wensing, Leiter Racing-Innovationen bei SKF.

Um mit dem rasanten Entwicklungstempo in der Formel 1

mithalten zu können, hat SKF spezielle Produktentwicklungs-

und Produktionsprozesse eingeführt. „Verglichen

mit der Automobilindustrie ist das Entwicklungstempo

im Rennsport enorm. Meist sind mehrere Produktaktu -

alisierungen in einer einzigen Saison erforderlich“, sagt

Wensing. Die Konsequenz: Die SKF-Entwicklungsingenieure

treffen sich in der Regel wöchentlich mit „ihrem“

Formel-1-Team. Dies erfordere ein Höchstmaß an Flexi -

bilität. Die Formel 1 habe eben ihre eigenen Gesetze.

ZF Race Engineering

Es dauert keine zwei Autominuten, bis man den Weg

zum zweiten großen Formel-1-Zulieferer aus Schweinfurt

gefunden hat. Die ZF Race Engineering GmbH – eine

100-prozentige Tochter der ZF Friedrichshafen AG – liegt

nur ein paar Straßenzüge weiter. Die rund 90 Mitarbeiter

entwickeln, produzieren und vertreiben Stoßdämpfer,

Kupplungen, Getriebe sowie weitere Produkte für verschiedenste

Anwendungen im weltweiten Motorsport.

Die von ZF ausgerüsteten Formel-1-Teams konnten bisher

mehr als 130 Siege und neun Weltmeistertitel in der

Formel 1 einfahren – soweit die eigene Darstellung von ZF.

In der Saison 2017 setzten sechs Teams, darunter Ferrari

und Red Bull, auf das Know-how aus Schweinfurt.

Während die Scuderia Ferrari ZF-Stoßdämpfer in ihren

Autos verbaut, nutzt Red Bull Racing Kupplungen aus der

Schweinfurter Technik-Schmiede. Dass die Kupplung

be reits am Start über Renn-Sieg oder -Niederlage mitent -

scheiden kann, ist den Ingenieuren und Technikern durch -

aus bewusst. „Wir versuchen daher, stets höchste Leistung

und Zuverlässigkeit zu bieten“, erklärt Moritz Nöding,

Pressesprecher der ZF Race Engineering GmbH. „Die

Formel-1-Kupplungen sind auf höchste Performance bei

minimaler Bauraumanforderung ausgelegt.“ Mit einem

Gewicht von nicht einmal 1800 Gramm bringt eine

F-1-Kupplung gerade einmal zehn Prozent einer handels -

üblichen Kupplung für Straßen-Pkws auf die Waage.

Gleichzeitig überträgt die Kupplung jedoch über

1200 Newtonmeter Drehmoment. Zum Vergleich: Eine

„normale“ Pkw-Kupplung schafft gerade einmal rund 250

Newtonmeter. Dafür bedarf es natürlich spezieller Materia -

lien: Das Gehäuse der Kupplung ist aus Titan gefertigt, die

Reibbeläge selbst sind aus Carbon, dem wohl wichtigsten

Materialstoff der Formel 1, aus dem auch das Monocoque

besteht.

Zuverlässige Technik aus Schweinfurt

Egal ob SKF oder ZF Race Engineering: Beiden Unternehmen

ist kein Fall bekannt, bei dem ein hauseigenes

Produkt zum technischen Ausfall eines Formel-1-Rennwagens

geführt hätte. Doch beide Unternehmen wissen,

dass sie sich an der Grenze des technisch Machbaren bewegen

– Alltag im Spitzenmotorsport, made in Mainfranken.


77

Kupplungen von ZF: Die von ZF ausgestatteten Formel-1-Teams konnten

bisher neun Weltmeistertitel für sich gewinnen.

ZF clutches: Nine world championships have been won by Formula One

teams operating with ZF clutches.

In the 2017 season, six teams, including Ferrari and Red

Bull, relied on the know-how coming from Schweinfurt.

While Scuderia Ferrari uses ZF shock absorbers in its cars,

Red Bull Racing uses clutches from the Schweinfurt technology

forge. The engineers and technicians are well

aware that, right from the start, the clutch can play a

de cisive role in winning or losing a race. “Therefore, we

always try to offer the highest performance and reliability,”

explains Moritz Nöding, Press Officer at ZF Race Engineering

GmbH. “The Formula 1 clutches are designed for maximum

performance with minimum installation space requirements.”

Weighing less than 1,800 grams, an F-1 clutch

weighs in at just ten percent of a commercially- available

clutch for normal cars on the road. At the same time, however,

the clutch transmits more than 1,200 Newton metres

of torque. By way of comparison, a “normal” passenger car

clutch only manages around 250 Newton metres. It goes

without saying that this requires special materials: the

clutch housing is made of titanium, the friction linings

themselves are made of carbon, probably the most important

material of Formula 1, which the monocoque also

consists of.

Reliable technology from Schweinfurt

Whether SKF or ZF Race Engineering: both companies

are not aware of any case in which an in-house product

resulted in the technical failure of a Formula 1 racing car.

But both companies know that they are at the limit of

what is technically feasible - everyday life in top motorsport,

made in Main Franconia.


Professor Dr. Norbert Schmidt

SCHIENE, STRASSE, WASSER, LUFT –

LOGISTIK AUS DER MITTE EUROPAS

78

7000 Quadratkilometer, eine Exportquote von über 43

Prozent, circa eine Million Einwohner mit einer absoluten

Kaufkraft von rund 21 Mrd. Euro und einer konstant hohen

Beschäftigungsquote – Mainfranken ist eine Region mit

Lebens qualität und Wirtschaftskraft.

Grundlage hierfür bilden neben den „Großen Drei“ ZF, SKF

und Schaeffler, viele namhafte Arbeitgeber, etwa Brose,

Bosch-Rexroth, Preh, Siemens, Südzucker, Warema sowie

unzählige klein- und mittelständische Betriebe. Sie alle

verbindet eine oft übersehene Gemeinsamkeit, die in internationalen,

hoch arbeitsteiligen Produktionsprozessen

die Grundlage für Kundenzufriedenheit und wirtschaft -

lichen Erfolg bildet: professionelle, innovative Logistik

mithilfe leistungsstarker Dienstleistungsunternehmen.

Schon die geografische Lage, quasi „in der Mitte Europas“,

qualifiziert Mainfranken zu einer überregionalen Verkehrsdrehscheibe,

einem „Hub“ in den Beschaffungs- und

Verteilerverkehren von Industrie und Handel. Dabei be -

legen gerade auch die Verkehrsstaus der sich hier kreuzenden

A 3 (von der holländischen zur österreichischen

Grenze) und der A 7 (von der dänischen zur österreichi -

schen Grenze) die verkehrspolitisch zentrale Rolle für den

regionalen und vor allem überregionalen Güterverkehr.

Aus diesem Grunde setzt Mainfranken verkehrspolitisch

auf die kontinuierliche Entwicklung der regionalen Infrastruktur

als Bindeglied und „Enabler“ einer prosperierenden

Wirtschaft. Dies betrifft jedoch nicht nur den Straßenbau,

wie zum Beispiel die Westumgehung Würzburg auf

der B 26n, sondern auch andere Verkehrsträger, die Mainfranken

überregional vernetzen.

So wird beispielsweise der seit über 20 Jahren laufende

Mainausbau im Jahr 2020 seinen letzten Abschnitt zwi -

schen den Staustufen Ottendorf und Viereth erhalten, um

das prognostizierte Verkehrswachstum von über 15 Pro -

zent bis 2030 auf dem Main bewältigen zu können. Parallel

verlaufen dazu die Vertiefungsarbeiten um die wichtigen

Main-Häfen, wie im Zeiler Hafen.

Ebenso wächst für die Region die Bedeutung des Güterverkehrs

auf der Schiene. Nicht zuletzt auch hier bedingt

durch die Kombination aus der Nachfrage großer Unter -

nehmen und der zentralen Lage von Mainfranken auf der

Nord-Süd-Achse der Seehäfen. Besonders das Umschlags -

terminal in Schweinfurt baut in diesem Wettbewerbs -

umfeld die Angebote für Containerverkehre auf der

Schiene kontinuierlich aus und wird für die großen Ree -

dereien zunehmend eine weitere Umschlagsalternative in

den Hinterlandverkehren für Hamburg und Bremen.

Ergänzt wird der Kanon der Verkehrsträger durch die zwei

großen mainfränkischen Verkehrslandeplätze Giebelstadt

und Haßfurt-Schweinfurt, über welche regionale Unter -

nehmen in direkter Verbindung zu ihren globalen

Geschäftspartnern stehen. Beide zählen zu deutschlandweit

lediglich 21 Flugplätzen, an denen mittels Instrumentenanflugverfahren

der Flugbetrieb auch bei Dunkelheit

oder eingeschränkten Sichtbedingungen möglich ist.

Mit jährlich circa 14 000 Flugbewegungen in 2016 weist

Haßfurt-Schweinfurt hinter dem Flughafen Nürnberg das

zweithöchste Verkehrsaufkommen unter den nordbaye -

rischen Flugplätzen auf. In Giebelstadt werden auf der

1984 Meter langen Start- und Landebahn etwa 8700 Flugbewegungen

abgewickelt. In Giebelstadt könnte somit

theoretisch sogar ein Airbus A380 starten oder landen.

Neben diesen infrastrukturellen Standortvorteilen, bietet

Mainfranken darüber hinaus zwei institutionelle Logistik-

Bausteine für den wirtschaftlichen Erfolg der Region: Zum

einen gibt es diverse, inhabergeführte Logistikdienstleistungsunternehmen,

beispielsweise die Speditionen Geis

oder Schäflein, die international expandieren und im

dualen System qualifizierte Fachkräfte ausbilden. Zum

anderen bildet die Hochschule für angewandte Wissen -

schaften Würzburg-Schweinfurt im Studiengang „Logistik“

und seinem englischsprachigen Pendant „Logistics“ hoch

qualifizierte Fachingenieure aus.

Dank dieser Voraussetzungen kann sich die Region Mainfranken

auch zukünftig für die angesiedelten Unter nehmen

und seine Bürger attraktiv und erfolgversprechend positio -

nieren und eine professionelle „Logistik aus der Mitte Euro -

pas“ entwickeln.


Güter erreichen und verlassen Mainfranken nicht nur auf der Straße,

sondern auch zu Wasser und auf der Schiene.

Goods reach and leave Main Franconia by water and rail as well as road.

79

RAIL, ROAD, WATER, AIR – LOGISTICS FROM THE HEART OF EUROPE

7,000 square kilometres, an export share of over 43 percent,

approximately one million inhabitants with an absolute

purchasing power of about 21 billion euros, and a

consistently high employment rate - Main Franconia is a

region that offers quality of life and economic clout.

of the A 3, which intersects here (from the Dutch to the

Austrian border), and the A 7 (from the Danish to the

Austrian border) bear evidence to the central role of the

transport policy for regional and, above all, supra-regional

freight traffic.

In addition to ZF, SKF and Schaeffler, the so-called “Big

Three”, the basis for this is provided by numerous wellknown

employers such as Brose, Bosch-Rexroth, Preh,

Siemens, Südzucker, Warema, in addition to a myriad of

other small and medium-sized companies. They all have

something in common that is often overlooked, yet provides

the foundation for customer satisfaction and eco -

n omic success in modern-day international and highlydivided

production processes: professional and innovative

logistics that is realised with the support of high-perform -

ance service companies.

Already the geographical location, virtually “in the heart of

Europe”, qualifies Main Franconia as a supra-regional traffic

hub when it comes to procurement and distribution of

traffic generated by the industry and trade. The traffic jams

For this reason, Main Franconia relies on the continuous

development of the regional infrastructure as a connecting

link and “facilitator” for a prospering economy. However,

this applies not only to road construction such as the

Würzburg western bypass on the B 26n, but also to other

modes of transport that connect Main Franconia throughout

the whole region.

Here, for example, the expansion of the Main River, which

has been underway for more than 20 years, will be fina l -

ised with the last section between the Ottendorf and

Viereth barrages in 2020. This way, it will be able to cope

with the forecast traffic growth of more than 15 percent

on the Main River by 2030. At the same time, the deepening

work around the important ports of the Main, such as

Zeiler Hafen is being carried out.

Continued on page 81 below


80

Mainfranken ist Vielfalt. Touristen kommen in die Region um zu ent -

spannen. Gleichzeitig werden mainfränkische Produkte geschätzt und

verlassen die Region.

Main Franconia is diversity. Tourists come here to relax. At the same time,

coveted products made in Main Franconia are sent out beyond the

borders of the region.


Information

Gründungsjahr: 1985

Mitarbeiter: 40

Leistungsspektrum:

– Kontraktlogistik

– Containerlogistik

– Lagerlogistik

– Projekttransporte

– Containerhandel

– ca. 55 000 m2 Logistik -

fläche (10 000 m2 Halle)

– ca. 1,5 km Gleisanlagen

– Fuhrpark mit 30 SZM

und 60 Trailern

www.translog-gmbh.com

Year founded: 1985

Employees: 40

Range of services:

– contract logistics

– container logistics

– warehouse logistics

– project transport

– container handling

– circa 55,000 m2 logistics

area (10,000 m2 hall)

– circa 1.5 km railway tracks

– vehicle fleet with 30 szm

and 60 trailers

TRANSLOG Transport + Logistik GmbH – Was bewegen. Gemeinsam.

– Move further. Together.

Als Railport-Betreiber im Güterbahnhof Schweinfurt bieten

wir der Region auf 55 000 Quadratmetern seit über 30 Jahren

Zugang zu umweltfreundlichen Schienentransporten

und maßgeschneiderten bimodalen Logistiklösungen.

Als Spezialist für Umschlag und Lagerung von schienen -

affinen Gütern aller Art haben wir das passende Equipment,

um vom Überseecontainer bis zum Stahlcoil alles

an unseren Gleisanlagen umzuschlagen, zwischenzu -

lagern und mit unserem Fuhrpark termingenau zu transportieren.

As a railport operator at Schweinfurt freight station, we

have been offering the region access to environmentally

friendly rail transport and customised bimodal logistics

solutions across an area of 55,000 square metres for already

30 years.

As a specialist in the handling and storage of all types of

goods transported by rail, we have the right equipment for

the handling and interim storage of everything from overseas

containers to steel coils on our rail tracks and ensure

their timely transport with our vehicle fleet.

81

Equally, the significance of rail freight traffic in the region is

also growing, not least due to the combination of demand

coming from large companies and the central location of

Main Franconia on the north-south axis of the seaports.

In this competitive environment, especially the trans-shipment

terminal in Schweinfurt is continuously expanding

its range of container rail transport services, and it is increasingly

becoming an additional trans-shipment alter -

native for the large shipping companies in hinterland

trans port for Hamburg and Bremen.

The canon of carriers is supplemented by the two large

Main Franconian airfields Giebelstadt and Haßfurt-

Schweinfurt, which provide regional companies with

direct connections to their global business partners. These

are 2 of only 21 airports in Germany where instrument approach

procedures allow flight operations even in darkness

or under limited visibility conditions. With approximately

14,000 annual aircraft movements in 2016, Haßfurt-

Schweinfurt has the second highest traffic volume of all

northern Bavarian airports after Nuremberg Airport. In

Giebelstadt, some 8,700 aircraft movements are handled

on the runway of 1984 metres. In theory, an Airbus A380

could even take off or land in Giebelstadt.

In addition to these infrastructural-related location advantages,

Main Franconia also offers two institutional logistics

components that contribute to the region’s economic success:

on the one hand, there are various, owner-managed

logistics service companies such as Geis or the Schäfleinbased

freight forwarding companies. They are expanding

internationally and training qualified specialists in a dual

education system. On the other hand, the Würzburg-

Schweinfurt University of Applied Sciences is training

highly-qualified specialist engineers in “Logistik” studies

and also providing the English-language “Logistics” counterpart.

Thanks to these conditions, the Main Franconia region can

continue to position itself as an attractive and promising

area for those companies that have settled there and also

for the region’s citizens, from where it can develop professional

“logistics from the centre of Europe”.


Oliver Freitag

HOCHINNOVATIV: NEUE MATERIALIEN

82

Hochmoderne Technologie, neue Materialien und Werkstoffe

aus Mainfranken? Ja genau! Mainfranken hat die

herausragende Stellung der Materialwissenschaften schon

früh erkannt und zu einer seiner Kernkompetenzen ent -

wickelt. Vor allem die Julius-Maximilians-Universität (JMU)

Würzburg ist auf dem Gebiet der Materialgrundlagenforschung

mit ihren Physik- und Chemiefakultäten richtungsweisend.

In der Fakultät Chemie und Pharmazie,

Lehrstuhl Chemische Technologie der Materialsynthese

ist ein Forschungsschwerpunkt „Funktionale Materialien“,

eben den Funktionswerkstoffen. Unter dem Dach des

„Würzburger Forschungsverbund Funktionswerkstoffe

(WFF)“ kooperieren die Hochschulen Julius-Maximilians-

Universität Würzburg und Hochschule für angewandte

Wissenschaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) sowie die

außeruniversitären Forschungseinrichtungen Fraunhofer-

Institut für Silicatforschung (ISC), das Zentrum für Angewandte

Energieforschung e.V. (ZAE Bayern) und Das

Kunststoff-Zentrum (SKZ) zusammen an der Entwicklung

molekularer Materialien, die zukünftig neue Prozess- und

Verarbeitungsoptionen zulassen. Molekulare Materialien

werden unsere Zukunft prägen, wie es die Halbleiter im

20. Jahrhundert getan haben. Funktionswerkstoffe wandeln

Licht in Strom (Solarzellen) oder umgekehrt Strom

in Licht (LED). Bereits heute sind Funktionswerkstoffe in

Handys, MP3-Playern, LED-/ LCD-TV, Spielkonsolen, Kontaktlinsen

und Implantaten enthalten.

Mainfranken ist ganz groß bei den kleinsten Teilchen!

Ein weiteres Gebiet der Materialwissenschaften ist die

Nanotechnologie. Das „Gottfried-Landwehr-Labor für

Nanotechnologien“ wird in Kooperation mit der Helm -

holtz-Gemeinschaft in Jülich und Karlsruhe an der Universität

Würzburg (JMU) betrieben und arbeitet an der Grund -

lagenforschung für Halbleiter- und Technologieentwicklungen

eng mit dem Institut für Organische Chemie (OCI)

zusammen.

Die Nanotechnologie ist eine der Schlüsseltechnologien

dieses Jahrhunderts. Die Herstellung von nanoskaligen

dünnen Schichten zur Entspiegelung von Brillengläsern

wird schon länger eingesetzt. Durch Weiterentwicklungen

erreicht die Nanotechnologie nie dagewesene System -

eigenschaften und Funktionalitäten. Autolacke werden

kratzfest oder Datenspeicher noch leistungsfähiger. Unterstützt

werden Unternehmen und Forschungseinrichtungen

durch das bayerische Cluster Nanotechnologie, das

seinen Managementsitz in Würzburg hat und unter der

Leitung von Prof. Dr. Alfred Forchel, Präsident der Universität

Würzburg, steht.

Ein sichtbarer Erfolg der langjährigen Arbeit um die kleins -

ten Teilchen ist das bereits 1998 aus der Universität, Lehr -

stuhl für Technische Physik, ausgegründete Unternehmen

nanoplus. Die nanoplus Nanosystems und Technologies

GmbH stellt 0,3 Millimeter kleine Halbleiterlaser zur Gas -

konzentrationsmessung her, ist Weltmarktführer und ein

Laser befindet sich aktuell im NASA-Roboter „Curiosity“ auf

dem Mars.

Als Materialforschungsinstitut entwickelt das Fraunhofer

ISC im Auftrag von Industrie und Gesellschaft innovative,

funktionelle und nachhaltige Werkstoffe für industrienahe

Anwendungen. Die Schwerpunkte liegen dabei auf Glas,

Glaskeramik, Keramik, Kunststoff – insbesondere an -

organisch-organische Hybridpolymere – sowie Sol-Gel-

Werkstoffe und Smart Materials. Ein zentraler Forschungs -

schwerpunkt des Fraunhofer ISC ist die Entwicklung

sicherer und intelligenter Batteriesysteme. Dafür wurde

das Fraunhofer-FuE-Zentrum für Elektromobilität Bayern

(FZEB) aufgebaut und bietet Material- und Komponenten -

entwicklung für heutige und zukünftige Batterie- und

Speichersysteme an. Der besondere Fokus liegt auf

Lithium-Ionen(Li-Ion)-Batterien – sowohl Polymer- als

auch Festkörpersysteme –, Blei-Säure(LAB)-Batterien sowie

Hoch energiebatterien mit dem Ziel, eine Verbesserung der

Batteriesysteme in Hinblick auf Energiedichte, Lebensdauer,

Betriebssicherheit, Zyklusstabilität und Kosten zu

erreichen.

Wenn es um die Schnittstelle zwischen Grundlagenforschung

und angewandter Industrieforschung bei

Energieeffizienz, Energiespeicherung und erneuerbaren

Energien geht, dann führt kein Weg am Bayerischen Zentrum

für Angewandte Energieforschung e. V. (ZAE Bayern)

vorbei. Das ZAE Bayern am Standort Würzburg ist seit über

25 Jahren in der Energieeffizienz tätig und befasst sich mit


Die Firma va-Q-tec entwickelt innovative Vakuumisolations paneele.

Innovative vacuum insulation panels developed by va-Q-tec.

HIGHLY INNOVATIVE: NEW MATERIALS

Cutting-edge technology and new materials featuring

new properties, all developed in Main Franconia? Yes,

that’s right! Main Franconia already recognised the outstanding

position of materials science early on and has

developed this into one of its core competencies. Especially

with its physics and chemistry faculties, the Julius-

Maximilians University (JMU) Würzburg is a pioneer in the

field of basic materials research. In the Faculty of Chemis -

try and Pharmacy, at the Chemical Technology of Materials

Synthesis chair, a key research area is “Functional Materials”,

which refers to the properties of materials. Under the

umbrella of the “Würzburg Research Association for Functional

Materials (WFF)”, the Julius Maximilian University

of Würzburg, the Würzburg-Schweinfurt University of

Applied Sciences (FHWS), the non-university research

insti tutions Fraunhofer Institute for Silicate Research (ISC),

the Center for Applied Energy Research (Zentrum für

Angewandte Energieforschung e.V. ZAE Bayern), and the

Centre for Plastics (SKZ) are working together on the

development of molecular materials that will allow new

process and processing options in the future. Molecular

materials will shape our future, in the same way as semiconductors

did in the 20th century. Functional materials

convert light into electricity (solar cells) or, the other way

round, convert electricity into light (LEDs). Functional

materials are already found in mobile phones, MP3 players,

LED/LCD TVs, game consoles, contact lenses, and implants

today.

Main Franconia is truly great when it comes to the

smallest particles!

Another area of materials science is nanotechnology. The

“Gottfried Landwehr Laboratory for Nanotechnologies”

is operated in cooperation with the Helmholtz Association

in Jülich and Karlsruhe at the University of Würzburg (JMU)

and cooperates closely with the Institute of Organic

Chemistry (OCI) on basic research for semiconductor and

technology developments.

Nanotechnology is one of this century’s key technologies.

The production of nanoscale thin films for antireflection

coating of spectacle lenses has already been in use for

some time. Through further developments, nanotechnology

has achieved unprecedented system properties and

features. Car paints become scratch-resistant or data

memory even more efficient. Companies and research

institutions are supported by the Bavarian Nanotechnology

Cluster, which has its management headquarters in

Würzburg and is headed by Prof. Dr. Alfred Forchel, President

of the University of Würzburg.

“Nanoplus” is the visible success of many years of work

on the smallest particles, and it was a spin-off from the

University, Chair of Technical Physics, in 1998. nanoplus

Nanosystems und Technologies GmbH produces 0.3 millimeter

small semiconductor lasers for measuring gas concentration,

and it is the world market leader. Here, one of

its lasers is currently in the NASA robot “Curiosity”, which is

on Mars.

Continued on page 84 below

83


Nanomaterialien, thermischen und elektrochemischen

Energiespeichern, energieeffizienten Prozessen, Fotovoltaik,

energieoptimierten Gebäuden sowie Smart Grids.

Auch hier konnte die Firma va-Q-tec AG mit dem Herstellen

von Vakuumisolationspaneelen (VIP, die bei gleicher

Stärke eine zehnfach bessere Wärmedämmung als her -

kömmliches Styropor haben) ausgegründet werden. Das

ZAE Forschungs- und Demonstrationszentrum „Energy

Efficency Center“ auf dem Gelände des neuen Stadtteils

„Hubland“ nahe der Universität Würzburg demonstriert

praxisnah unterschiedlichste neue Energieeffizienz-

Technologien in einem Gebäude. Aktuell werden die

Mög lichkeiten der Integration von gedruckten Fotovoltaikmodulen

in Gebäuden anhand eines Isolierglasfensters

mit integrierten semitransparenten Fotovoltaikmodulen

demonstriert. Mit einer solchen gebäudeintegrierten Fotovoltaik

ließen sich riesige Flächen zur Stromerzeugung

erschließen.

Die dritte außeruniversitäre Forschungseinrichtung ist

„Das Kunststoff-Zentrum SKZ“. Ein Schwerpunkt in der

Forschung und Entwicklung ist das sogenannte Wood

Polymer Composite (WPC), eine Kunststoffmischung für

Spritzguss anwendungen mit nennenswertem Holzfaseranteil.

Ein anderes Forschungsfeld sind industriell einsetz -

bare Biokunststoffe. Diese sind biologisch abbaubar und

in der Regel aus nachwachsenden Rohstoffen. In einer

Modellfabrik 2020 will das SKZ eine modellhafte Fabrikationsanlage

mit modernster Entwicklungsumgebung aufbauen.

Hier sollen in einer „Smart Factory“ neue effiziente

Fertigungsmethoden (Industrie 4.0) ausgetestet werden.

Ergänzend wird ein Technikum „Additive Fertigung“

ent stehen, in dem durch additive Fertigungsverfahren

(3-D-Druck, selektives Lasersintern) mit neuen an ge pass -

ten Kunststoffmaterialien und einer höheren Materialienvielfalt

neue Produkte erprobt werden.

84

As a materials research institute, the Fraunhofer ISC de -

velops innovative, functional and sustainable materials for

industrial applications by order of the industry and society.

Specifically, the focal areas are on glass, glass ceramics,

ceramics, plastics – in particular on inorganic-organic

hybrid polymers - as well as sol-gel materials and smart

materials. A central research focus of the Fraunhofer ISC is

the development of safe and intelligent battery systems.

The research and development centre, Fraunhofer-FuE-

Zentrum für Elektromobilität Bayern (FZEB) was established

for this purpose, and it offers material and component

development for both current and future battery and

storage systems.

In the fields of energy efficiency, energy storage and

renewable energies, there is no way past ZAE Bayern, the

Bavarian Centre for Applied Energy Research (Bayerisches

Zentrum für Angewandte Energieforschung e. V), when

it comes to the interface between basic research and

applied industrial research. ZAE Bayern, which is located in

Würzburg has been active in energy efficiency for more

than 25 years and busies itself with nanomaterials, thermal

and electrochemical energy storage, energy-efficient

processes, photovoltaics, energy-optimised buildings, and

smart grids. Here, too, va-Q-tec AG was founded as a spinoff

company. It produces vacuum insulation panels (VIPs

that have ten times better thermal insulation than conventional

polystyrene but display the same thickness). The

ZAE Research and Demonstration Centre “Energy Efficiency

Center”, located on the site of the new “Hubland”

district near the University of Würzburg demonstrates a

wide variety of new energy-efficiency technologies in one

building in practice. The possibilities of integrating printed

photovoltaic modules in buildings by using an insulating

glass window with integrated semi-transparent photovoltaic

modules, are currently being demonstrated. With

such photovoltaics that are integrated in the buildings

themselves, huge surfaces for electricity generation could

be provided.

The third non-university research institution is the SKZ

Plastics Centre. One focal area of its research and development

is the so-called Wood Polymer Composite (WPC), a

plastic compound for injection molding applications with

a significant share of wood fibers. Another field of research

is bioplastics for industrial applications. They are bio -

degradable and usually made from renewable raw mate -

rials. In a model factory 2020, SKZ would like to build up a

model production plant with a state-of-the-art development

environment. Here, new and efficient production

methods (Industry 4.0) are to be tested in a “smart factory”.

In addition, an “Additive Manufacturing” technical centre

pilot plant will be built. With additive manufacturing

processes (3D printing, selective laser sintering), new products

will be tested with newly-adapted plastic materials

and a greater variety of materials.


Branchenspezifische Fertigung.

Branch-specific production.

ET Elastomer Technik GmbH – Silicon in Perfektion

– silicone in perfection

85

Was 1992 in Lauffen am Neckar als kleiner Standort für

Elastomerverarbeitung begann, ist heute eine große Produktionsstätte

in Hammelburg/Westheim. 14 achteckige

Hallen sind der Standort der ET Elastomer Technik GmbH.

Geschäftsführer Mukund Lakhani, gebürtiger Kenianer mit

indischen Wurzeln, ist ein erfolgreicher wie auch unkonventioneller

Unternehmer, der sich mit vielen Ideen in vielen

Branchen einen Namen gemacht hat. Ob für Medizintechnik/Pharma/Baby

Care, Automotive, die Lebensmittel -

industrie, Elektronikbranche, den Sanitär- und Haushalts -

bereich oder Maschinenbau – Silikon ist das Material, aus

dem sein Unternehmen verschiedenste Produkte für verschiedenste

Ansprüche fertigt. Und statt einer großen

Produk tionshalle fördern die achteckigen Gebäude den

Campus-Gedanken einer Universität – in jeder der kleinen

Hallen ist ein eigenständiger Produktionsbereich unter -

gebracht. Das sorgt für kurze Wege und es finden keine

Material- und Produktvermischungen statt.

Täglich entstehen auf den 50 Spritzgussmaschinen des

Unternehmens (ein weiterer Standort ist in Ellhofen) ins -

gesamt gut 1,5 Millionen Teile – von Prototypen bis hin zu

Serien.

Information

Gründungsjahr: 1992

Leistungsspektrum:

– Silikonprodukte

– Entwicklung und

Konstruktion

– Formenbau

– Prototyping

– Serienfertigung

– Reinraum

Branchen:

Medizintechnik/Pharma/

Baby Care, Automotive,

Lebensmittelindustrie,

Elektronikbranche,

Sanitär- und Haushalts -

bereich, Maschinenbau

www.elastomer-technik.com

Year founded: 1992

Range of services:

– silicone products

development and design

– mould making

– prototyping

– mass production

– cleanroom production

Branches:

medical technology/

pharmaceuticals/baby

care, automotive, the food

industry, the electronics

industry, the sanitary and

household sector, mechanical

engineering

What began in 1992 in Lauffen am Neckar as a small elastomer

processing site has today become a major produc tion facility in

Hammelburg/Westheim. 14 eight-sided build ings make up the

company premises of ET Elastomer Technik GmbH. CEO Mukund

Lakhani, born in Kenya with Indian roots, is a successful

and also unconventional entrepreneur who has made a name

for himself with many ideas in many fields of industry. Whether

for medical technology/pharmaceuticals/baby care, automotive,

the food industry, the electronics industry, the sanitary and

household sector or mechanical engineering, silicone is the

material with which his company makes a wide range of prod -

ucts to meet many dif ferent demands. And instead of one large

utilitarian production hall, the eight-sided build ings create the

impression of a university campus, with a separate production

unit accommodated in each of the small sections. This keeps

distances short in the company while ensuring there is no

mix-up of materials and products. Every day, the company’s

50 injection moulding machines (with another site in Ellhofen)

produce altogether a good 1.5 million parts, from prototypes

through to mass production.


Dr. Gunther Schunk

STADT, LAND, DATENFLUSS –

DIGITALISIERUNG IN DER REGION

86

Die Region Mainfranken hat sich als jahrtausendalte Kultur -

region ihre Natürlichkeit und Einzigartigkeit gewahrt.

Zugleich bietet sie optimale Bedingungen für eine umfassende

Digitalisierung. Warum? Weil das Thema nicht nur

in den Großstädten, sondern eben auch in den Regionen

eine zunehmend große Rolle spielt. Nicht nur in den

Metropolen, sondern auch in der Stadt-Land-geprägten

Region Würzburg-Schweinfurt findet dieses Zukunfts -

prinzip der Digitalisierung seine Anwendung. Anders

formuliert: 2050 werden weltweit rund 60 Prozent der

Menschen in Metropolregionen leben. Das heißt im

Umkehrschluss, dass rund 40 Prozent in ländlichen Regionen

leben und dort eine eigene Interpretation der Digi -

talisierung entwickeln werden. Das ist auch ein riesiges

Geschäftsfeld!

Mainfranken ist die viertgrößte Region für Maschinenbau

und Automotive in Deutschland. In kausalem Zusammenhang

steht damit zunehmend eine starke Hochschullandschaft,

die sich selbst sehr zukunftsorientiert aufstellt. Zu -

dem hat sich Mainfranken in den vergangenen Jahrzehnten

als Gesundheitsregion weit überdurchschnittlich ent -

wickelt. Das sind alles Bereiche, die aus sich heraus eine

intensive Beschäftigung mit digitalen Themen pflegen

und antreiben. Digitalisierung heißt vor allem Vernetzung.

Technische Verknüpfung von Möglichkeiten und Techni -

ken, von Menschen und Maschinen. Gerade weil Mainfranken

zentral in Deutschland liegt und weil die Region

auf gute Netzwerke wie die Industrie- und Handels -

kammer und die Mainfranken GmbH zurückgreifen kann,

bieten sich für die vielen Akteure in der Wirtschaft gute

Voraussetzungen für eine erfolgreiche Beschäftigung mit

der Digitalisierung selbst und den daraus entstehenden

Themen der digitalen Transformation.

im Arbeitsalltag wie Virtual Reality (VR) und Augmented

Reality (AR), Big und zunehmend Smart Data, Machine-tomachine-Kommunikation

(m2m) bis hin zu Chatbots und

Künstlicher Intelligenz in selbstlernenden Systemen prägen

bereits die Entwicklungshorizonte der mainfrän ki -

schen Unternehmen. Nicht zuletzt die aktuelle Initiative

der bayerischen Staatsregierung, die Region Würzburg

neben München zu einem weltweit wettbewerbsfähigen

Standort für Künstliche Intelligenz auszubauen, belegt die

Dynamik.

Starke Lehre

Rund 40 000 Studierende in Würzburg und Schweinfurt,

an drei Hochschulen, sind ein großes Zukunftspotenzial,

das die Beschäftigung mit neuen Themen und Techniken

einfordert. So hat die Julius-Maximilians-Universität Würz -

burg in den vergangenen Jahren mehr Studiengänge, die

sich mit dem Thema Digitalisierung und ihre Auswirkungen

beschäftigen, eingerichtet. Von den Wirtschaftswissenschaften

bis zum Institut für Mensch-Computer-Medien.

Noch stärker hat die Hochschule für angewandte Wissen -

schaften Würzburg-Schweinfurt (FHWS) den Trend

aufgenommen. Gerade am Standort Schweinfurt sowie

am Zentrum für Elektromobilität in Bad Neustadt, steht die

FHWS in enger Zusammenarbeit mit der dort ansässigen

Industrie. Studiengänge wie Wirtschaftsinformatik, Medienmanagement,

aber auch für eCommerce und Kommunikationsdesign

sowie der eCampus in Schweinfurt belegen

das Engagement der Hochschule.

Starke Gründerszene

Und was ist jetzt eigentlich das Digitale an der Digitali -

sierung? Es sind eben nicht die Computer! Nein, die digitale

Transformation durchzieht unsere gesamte Gesell -

schaft und verändert sie maßgeblich. Das betrifft alle

Ebenen, vor allem aber – bedingt durch die technologi -

sche Entwicklung – hat sie schon längst die Arbeitswelt

erfasst. Doch der Prozess verlangsamt sich nicht, sondern

er nimmt eine exponentielle Dynamik an. Neue Techniken

Das alles ist eine hervorragende Ausgangslage für eine

Gründerszene. In der Tat hat sich in den vergangenen fünf

Jahren neben den bestehenden, etablierten Gründerzentren

wie dem Grips, dem TGZ und dem IGZ gerade in

Würzburg eine überaus lebendige Gründerszene ent -

wi ckelt. Neben vielen jungen Menschen mit vielen neuen

Ideen gibt es auch viele Unternehmen, Institutionen und

Organisationen, die sich dafür engagieren. Das Zentrum


CITY, COUNTRY, DATA FLOW – DIGITISATION IN THE REGION

The Main Franconia region has succeeded at preserving

both its natural appearance and its unique fascination as

a cultural region that goes back thousands of years. At the

same time, though, it also offers ideal conditions for comprehensive

digitisation. Why is this? Because, not only in

the major cities, but also in the rural regions, this topic is

increasingly playing an important role. This future-oriented

principle of digitisation is not only applied in the metropolises,

but also in the Würzburg-Schweinfurt region, which

is characterised by urban and rural areas. In other words:

by 2050, about 60 percent of the world's population will

be living in metropolitan regions. In turn, this means that

about 40 percent will be living in rural regions, where they

will be developing their own interpretation of digitisation.

This is also a huge business field!

Main Franconia is the fourth largest region for mechanical

and automotive engineering in Germany. In a causal context,

there is an increasingly strong university landscape

that is aligning its research and studies in a highly futureoriented

manner. In addition to this, over the past decades,

Main Franconia has also displayed development that by

far exceeds the average as a region for health services. The

above-mentioned are all areas which, in themselves,

already cultivate and drive intensive preoccupation with

digital topics. First and foremost, though, digitisation

means networking: the technical connection of possibilities

and techniques, of people and machines. Thanks to

the fact that Main Franconia is so centrally located within

Germany, and also because the region can rely on good

networks such as the Chamber of Industry and Commerce

and Mainfranken GmbH, good conditions abound for the

large number of economic players, allowing them to successfully

deal with digitisation itself, as well as the resulting

topics arising from digital transformation.

Workshops und Vorträge der Main Xchange von Flyeralarm im Vogel

Convention Center im Rahmen der Wuerzburg Web Week.

Workshops and presentations at the Main Xchange by Flyeralarm in the

Vogel Convention Center during the Wuerzburg Web Week.

So what is actually so digital about digitisation? Well, it’s

not the computers! No, much rather, digital transformation

runs through our entire society, resulting in significant

change. This applies to all levels. However, first and foremost,

because of technological developments, it has long

since reached the world of work. This does not mean that

the process there is slowing down; in fact, it is taking on an

exponentially-dynamic aspect. New technologies in everyday

working life, such as Virtual Reality (VR) and Augmented

Reality (AR), big and – increasingly – smart data,

machine-to-machine communication (m2m), right up to

chat bots and artificial intelligence in self-learning systems

are already shaping the development horizons of Main

Franconian companies today. Not least the current initiative

of the Bavarian state government to develop the

Würzburg region alongside Munich into a globally competitive

location for artificial intelligence underscores

exactly how dynamic this region is.

Strong Teaching

At three universities, about 40,000 students in Würzburg

and Schweinfurt represent great potential for the future.

This requires us to busy ourselves with new topics and

technologies. Here, for instance, in recent years, the Julius

Maximilian University of Würzburg has increased the

courses of study that deal with the subject of digitisation

and its effects. These range from economics, right up to

the Institute for Human-Computer Media.

The Sciences Würzburg-Schweinfurt University of Applied

(FHWS) has picked up on this trend to an even greater

degree. At the Schweinfurt location and at the Centre for

Electric Mobility in Bad Neustadt, the FHWS cooperates

closely with the industry sector based there. Courses of

87


88

ZDI – Zentrum für Digitale Innovation in Würzburg.

ZDI – Digital Innovation Centre in Würzburg.

für Digitale Innovation (ZDI) am Hubland zeugt ebenso

davon wie der Würzburger Startup-Preis, zahlreiche

national erfolgreiche Start-ups und erfolgreiche Aus -

gründungen aus dem Hochschulumfeld.

Starke Aktionen und starke Akteure

Es gibt seit Jahren ein aktives IT-Netzwerk in der Region.

Darüber hinaus zahlreiche Plattformen wie etwa seit neun

Jahren die Social Media Business Lounge. Viele weltweit

aktive Mittelständler mit Sitz in der Region beschäftigen

sich mit den Zukunftsthemen wie Elektromobilität und

Smart Industry. ZF, Preh, Brose, Bosch Rexroth, Leoni, Wegmann

Automotive sind nur einige Akteure, die im Bereich

Automotive sehr aktiv an Zukunftsthemen arbeiten. Doch

auch Medienunternehmen wie Flyeralarm, Mainpost, Krick

mit iWelt sowie die Vogel Communications Group

beschäftigen sich intensiv mit digitalen Themen und betreiben

zum Teil sogar selbst Innovation Labs und Gründerwerkstätten.

Die Kombination, oder besser die Vernetzung all dieser

Kompetenzen, Strukturen und Akteure macht die digitale

Stärke der Region sichtbar. Zuletzt hat die Wuerzburg Web

Week 2018 (www.wueww.de) bereits bei ihrer Premiere

gezeigt, wie breit das Thema in Gesellschaft und Wirtschaft

aufgestellt ist. Die zweite Ausgabe, die für April 2019

terminiert ist, wird noch stärker digitale Akteure aus ganz

Mainfranken mit einbinden.

Auf dieser Grundlage entstanden die ersten Bemühungen,

die Regiopole Würzburg als Smart City zu entwickeln. Mittels

einer Open-Data-Plattform sollen künftig

anonymisierte Daten unterschiedlichster Herkunft öffentlich

verfügbar gemacht werden, um daraus neue

Ideen und letztlich Geschäftsmodelle zu entwickeln, die

die Region ökonomisch, ökologisch und sozial mit den

Mitteln der Digitalisierung besser machen. Unternehmen

und Institutionen sind aufgerufen, genauso wie die

Stadtverwaltungen selbst sowie die Hochschulen im

besonderen, mit Open Data dazu beizutragen. Hier wurden

bereits zahlreiche Datenquellen identifiziert sowie

neue Daten, etwa durch Sensoren auf der Straße und auf

Parkplätzen, die erhoben werden und dies anreichern.

Je stärker das Digitale unser Leben durchdringt, desto

mehr wächst auch das Bedürfnis nach Natürlichem, Ana -

logem. Und da bietet Mainfranken einen wunderbaren

Ausgleich mit seiner von Wein und Lebenslust geprägten

Kulturlandschaft. Der Spannungsbogen von Tradition und

Innovation, von Inspiration und Kreation ist auch – oder

ge rade – tief in der Region verwurzelt und zeigt auch im

Zeitalter der Digitalisierung konkrete Wirkung.


study, such as business informatics and media management,

but also eCommerce and communication design,

as well as the eCampus in Schweinfurt demonstrate the

university’s commitment.

Strong start-up scene

All this is an excellent starting point for a vibrant start-up

scene. In fact, in addition to the existing, already established

business incubators such as Grips, TGZ and IGZ, an

extremely lively start-up scene has developed in Würzburg

in the course of the past five years. In addition to many

young people with a plethora of new ideas, there also are

many companies, institutions and organisations who de -

dicate themselves to this topic. The Centre for Digital Innovation

(ZDI) at Hubland, the Würzburg Startup Award,

numerous nationally successful start-ups, and successful

spin-offs from the university environment all bear witness

to this.

Strong actions and strong actors

The region has had an active IT network for years. In addition

to this, numerous platforms exist, such as the Social

Media Business Lounge, which has been in operation for

the past nine years. A large number of globally-active,

medium-sized companies that are based in the region

deal with future-oriented topics such as electromobility

and the smart industry. ZF, Preh, Brose, Bosch Rexroth,

Leoni, Wegmann Automotive are just a few of the players

who are working very actively on future-oriented topics in

the automotive sector. However, also media companies

such as Flyeralarm, Mainpost, Krick with iWelt, and the

Vogel Communications Group are working intensively on

digital topics, and sometimes even run innovation labs

and start-up workshops themselves.

On this foundation, first efforts have been made to promote

the Regiopole Würzburg’s development as a smart

city. In the future, an open data platform will be used to

make anonymous data from a wide variety of sources

publicly available. This is done with the purpose of developing

new ideas and, ultimately, new business models

that will use digitisation to further improve the region

from an economic, ecological, and social perspective.

Companies and institutions are called upon to contribute

to this with open data, as are the municipalities themselves

and, in particular, the universities. Numerous data

sources have already been identified, and new data, such

as sensors on the road and in car parks, has been collected

and enriched.

The greater the degree of digitisation that permeates our

lives, the greater our need becomes for natural, analogous

experiences in our lives. And, with its cultural landscape,

Main Franconia offers a wonderful balance that is characterised

by wine and joie de vivre. The stimulating balance

between tradition and modern-day innovation, inspiration

and creation is deeply rooted within the region, and continues

to have a tangible impact, even in this day and age

of digitisation.

89

The combination or, more accurately, the networking of all

these competences, structures and actors is what makes

the region’s digital strength visible. Already at its premiere,

the Wuerzburg Web Week 2018 (www.wueww.de) recently

demonstrated exactly how broadly the topic is positioned

in society and in the economy. The second issue, which is

scheduled for April 2019, will involve even more digital

players from across Main Franconia.

Präsentation zum Thema „Smart City“ im Rahmen der Wuerzburg Web Week.

“Smart City” presentation during the Wuerzburg Web Week.


Oliver Freitag

NACHHALTIG:

ENERGIEWENDE UND ENERGIEWIRTSCHAFT

90

Drei technisch-optimierte OPV-Solar Bäume stehen jetzt repräsen tativ in

dem neu angelegten Eingangsbereich der Merck KGaA in Darmstadt.

Three technically optimised OPV solar trees are now on display in the newly

designed foyer at Merck KGaA in Darmstadt.

Abgeleitet aus der Klima- und Energiepolitik der Europä -

ischen Union und der Bundesregierung findet in Bayern

und auch in Mainfranken der Wandel in der Energie wirt -

schaft statt. Die Abschaltung der Kernkraftwerke soll durch

einen starken Ausbau der regenerativen Energien ausge -

glichen werden. Bayern hat deutschlandweit den größten

Anteil an Atomkraftwerken zur Stromerzeugung und ist

deshalb von der Energiewende und dem Atomausstieg

besonders stark betroffen. Auch in Mainfranken – in

Grafenrheinfeld befand sich ein Kernkraftwerk, das mit

einer installierten Leistung von 1275 Megawatt (MW) und

rund zehn Milliarden erzeugten Kilowattstunden pro Jahr

einen bedeutenden Anteil der regionalen, sogar nord -

bayerischen Stromversorgung abdeckte. Das in 2015 stillgelegte

Kraftwerk muss nun durch Stromimporte und

dem Ausbau alternativer Energien kompensiert werden.

In Deutschland übernimmt Bayern eine Vorreiterrolle beim

Ausbau erneuerbarer Energien. Der Anteil der Erneuerbaren

an der Bruttostromerzeugung lag in Bayern 2016

bei 43 Prozent. Bei der Nutzung von Fotovoltaik, Wasser -

kraft und Geothermie liegt der Freistaat auf dem 1. Platz

bei Bioenergie auf dem 2. Platz unter den Ländern. Seit

2015 hat Bayern ein neues Energieprogramm in dem festgeschrieben

ist, dass bis zum Jahr 2025 über 70 Prozent

der bayerischen Bruttostromerzeugung aus erneuerbaren

Energien gedeckt werden soll.

Über den Fortschritt der Energiewende in Bayern infor -

miert der im Internet einsehbare Energie-Atlas Bayern.

Demnach sind zu Beginn 2017 in Mainfranken 232 Windkraftanlagen

mit einer installierten Leistung von insgesamt

491 Megawatt in Betrieb. Der Landkreis Würzburg ist mit

69 Anlagen und 141 MW an der Spitze, gefolgt vom Landkreis

Schweinfurt, 49 Anlagen und 103 MW, sowie Main-

Spessart mit 41 Anlagen und 84 MW Leistung. Ein ähnliches

Bild zeichnet sich bei der Fotovoltaik ab. In Mainfranken

sind zum Anfang 2017 insgesamt 31280 Foto -

voltaik anlagen mit einer Gesamtleistung von 952 Mega -

watt peak (MWp) installiert. Spitzenreiter ist auch hier der

Landkreis Würzburg mit 6305 Fotovoltaik-Anlagen und

227 MWp. Auf dem zweiten Platz, der Landkreis Kitzingen

mit 4159 PV-Anlagen, aber einer installierten Leistung von

171 MWp. Darauf folgt der Landkreis Main-Spessart mit

4330 PV-Anlagen und 165 MWp.

Fortsetzung Seite 92 unten


Information

Gründungsjahr:1995

Mitarbeiter: 6

Leistungsspektrum:

Planung und Betrieb

von Windkraftanlagen:

Beratung, Projektplanung

und -realisierung, Bau -

planung und Bauleitung,

technische Betriebsführung,

kaufmännische Verwaltung

Year founded: 1995

Employees: 6

Range of services:

Planning and operation of

wind turbines: consulting,

project planning and implementation,

construction

planning and supervision

of works, technical management,

commercial

management

www.voltawind.de

VOLTA Windkraft GmbH – Planung und Betrieb von Windkraftanlagen

– planning and operation of wind turbines

Die Volta Windkraft GmbH gehört zu den erfahrensten Fachfirmen

zur Nutzung der Windenergie in Nordbayern. Wir beraten

und unterstützen nicht nur in allen Fragen der Energietechnik,

sondern planen, bauen und betreuen auch Windkraftanlagen.

Seit der Gründung wurden zahlreiche Windenergieanlagen

in den Landkreisen Würzburg, Kitzingen,

Schweinfurt, Main-Tauber und Ansbach errichtet. Neben der

technischen Betriebsführung gehören auch die Verwaltung,

Konzipierung und Realisierung von Betreibergesellschaften

mit Bürgerbeteiligung zu den Tätigkeitsfeldern der Firma.

Volta Windkraft GmbH is one of the most experienced specialists

in North Bavaria when it comes to using wind energy. We

provide advice and assistance not just covering all issues of

energy technology, but also with regard to the planning, construction

and support of wind turbines. The company has installed

numerous wind turbines in the rural districts of Würzburg,

Kitzingen, Schweinfurt, Main-Tauber and Ansbach since

it was founded. Besides technical management, the company’s

remit also includes the administration, conception and implementation

of operator companies with public participation.

91

SUSTAINABLE: ENERGY TRANSITION AND THE ENERGY INDUSTRY

Based on the climate and energy policy of the European

Union and the Federal Government, a transition is taking

place in the energy industry in Bavaria and also in Main

Franconia. The shutdown of the nuclear power plants is to

be compensated by a significant expansion of renewable

energies. Bavaria has the largest share of nuclear power

plants for power generation in Germany. Hence, it is particularly

hard hit by the energy transition and the nuclear

phase-out. There also used to be a nuclear power plant

in Main Franconia - in Grafenrheinfeld - with an installed

capacity of 1,275 megawatts (MW), where about ten billion

kilowatt hours were generated per year, covering a signi -

ficant share of the regional, and even northern-Bavarian,

power supply. The power generated at this plant, which

was shut down in 2015, now has to be compensated

by electricity imports and the expansion of alternative

energies.

Within Germany, Bavaria is taking on a pioneering role in

expanding the scope of renewable energies. In 2016, renewables

accounted for a share of 43 percent of Bavaria's

gross electricity generation. In the use of photovoltaics,

hydropower and geothermal energy, Bavaria ranks first in

bioenergy and second among the federal states. Bavaria

has had a new energy programme in place since 2015,

where more than 70 percent of Bavaria's gross electricity

generation is to be covered by renewable energies by

2025.

The Energy Atlas Bavaria, which is available on the Internet,

provides information on the progress of this energy

transition in Bavaria. According to it, 232 wind turbines,

with a total installed capacity of 491 megawatts, were in

operation in Main Franconia at the beginning of 2017.

With 69 plants and 141 MW, the district of Würzburg is

leading, and it is followed by the district of Schweinfurt,

with 49 plants and 103 MW as well as Main-Spessart, with

41 plants and 84 MW capacity. We are experiencing a

similar case with photovoltaics. At the beginning of 2017,

a total of 31,280 photovoltaic systems, with a total output

of 952 megawatts peak (MWp), were installed in Main

Franconia. Here, too, the Würzburg district is the leader,

Continued on page 95 below


Information

Gründungsjahr: 1939

Mitarbeiter: 100

Produkte und

Dienstleistungen:

– Strom und Erdgas -

versorger

– Fotovoltaikanlagen mit

Speicher

– Elektroinstallationen

– Heizungsbau, Wartung

und Service

– 24-Stunden-Störungs -

dienst

– öffentliches WLAN

www.die-energie.de

Year founded: 1939

Employees: 100

Products and

services:

– power and gas supplier

– photovoltaic arrays with

storage system

– electrical installations

– heating engineers

including maintenance

and service

– 24/7 troubleshooting

service

– public Wi-Fi

Energieversorgung Lohr-Karlstadt und Umgebung GmbH & Co. KG

92

Regional und innovativ: Als rein kommunaler Energie ver -

sor ger mit Hauptsitz in Karlstadt und den Kundenzentren

in Lohr und Veitshöchheim versorgen wir die Menschen

in unserer Region mit Strom und Erdgas. Wir setzen uns für

eine nachhaltige und ökologische Energieversorgung ein

und fördern den Ausbau der erneuerbaren Energien in

unserem Versorgungsgebiet. Als innovativer und moderner

Dienstleister arbeiten wir am Puls der Zeit und treiben

neue Technologien wie zum Beispiel Elektromobilität, den

Ausbau der Ladesäuleninfrastruktur oder auch Fotovol taik -

anlagen mit Speichersystemen kontinuierlich voran.

Regional and innovative: we are a purely municipal utility

company based in Karlstadt with customer centres in Lohr

and Veitshöchheim. We supply power and natural gas to

the people in our region. We advocate a sustainable, eco -

logical energy supply and promote the expansion of

renewable energies in our supply region. As an innovative,

modern service provider, we keep pace with the times

and act as a constant driving force for new technologies,

such as electromobility, expanding the charging station

infrastructure and also photovoltaic arrays with storage

systems.

Neben den stetig zugebauten erneuerbaren Energien aus

Wind, Fotovoltaik, Biomasse, Wasserkraft, Geothermie und

Abwärme übernehmen die in der Region Mainfranken

bestehenden konventionellen Kraftwerke die Grundlastversorgung

für rund 1 Million Menschen und knapp

100 000 Unternehmen. Über 95 Prozent der erzeugten

Strommenge stammen aus Kraftwerken mit Kraft -

wärmekopplung (KWK). Das größte Kraftwerk mit KWK ist

das Heizkraftwerk Würzburg (HKW) an der Friedensbrücke,

das zur Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-GmbH

(WVV) gehört. Hierbei handelt es sich um ein Gas- und

Dampf-Kraftwerk (GuD), welches sowohl Strom als auch

Wärme zur Verfügung stellt und mit Erdgas betrieben wird.

Mit zwei GuD-Turbinen und einer Gesamtleistung von 122

Megawatt werden bis zu 85 Prozent des in der Region

Würzburg benötigten Stroms im HKW erzeugt. Bei der

Versorgung der Region mit Wärme sogar 90 Prozent.

Zur Standortsicherung und als aktiven Beitrag zur Energie -

wende nimmt das Würzburger Heizkraftwerk seit 2015 am

Markt für Sekundärregelleistung (SRL) teil und bündelt die

Leistung kleinerer Energieversorger in einem virtuellen

Kraftwerk (Sekundärleistungs-Pool). Das virtuelle Kraftwerk

verfügt über eine Regelleistung von rund 165 MW und

besteht aus Gasturbinen, Gasmotoren, Biogas-Anlagen,

Müllverbrennungsanlagen und Elektrodenkesselanlagen

von 49 Vertragspartnern. Die installierte elektrische Leistung

im virtuellen Kraftwerk beläuft sich auf aktuell 386

MW. Das Heizkraftwerk ist EMAS-zertifiziert (Eco-Management

and Audit Scheme) und sichert nachhaltig und

umweltschonend die Energieversorgung der Domstadt

auf lange Zeit hinaus.

Weitere wichtige Kraftwerke der Region sind das Müllheizkraftwerk

Würzburg, das Gemeinschaftskraftwerk in

Schweinfurt, das Heizkraftwerk in Eltmann und das Pumpspeicherkraftwerk

in Langenprozelten bei Gemünden.


Die N-ERGIE versorgt große Teile Mittelfrankens und angrenzende

Gebiete mit Strom und Erdgas sowie die Stadt Nürnberg zusätzlich mit

Wasser und Fernwärme.

N-ERGIE provides large parts of Middle Franconia and adjoining areas with

electricity and natural gas, together with water and district heating

for Nuremberg.

Emissionsfrei unterwegs: Der Fuhrpark der N-ERGIE umfasst

bereits mehr als 100 Elektroautos.

Emission-free mobility: The N-ERGIE fleet already has more

than 100 electric cars.

N-ERGIE Aktiengesellschaft

93

Die N-ERGIE Aktiengesellschaft in Nürnberg bekennt sich

zu wirksamem Klimaschutz und zu der hierzu erforderlichen

Energie- und Verkehrswende. Diese findet vor Ort, also

dezentral statt. Elektromobilität trägt nicht nur zum Er -

reichen der Klimaschutzziele bei, sondern stärkt aufgrund

ihrer Speicher- und Ladestruktur die dezentral ausgerichtete

Energiewende. Deshalb engagiert sich die N-ERGIE

seit rund 20 Jahren für diese Form der emissionsfreien

Fortbewegung. Ihr Fuhrpark umfasst mehr als 100 Elektrofahrzeuge.

Allein am technischen Standort in Nürnberg

betreibt sie über 150 Ladepunkte und entwickelt Lösungen

für Privat- und Geschäftskunden sowie Kommunen und

Verwaltungen. Damit gehört N-ERGIE deutschlandweit

zu den führenden Anbietern rund um das Thema Elektro -

mobilität. Gemeinsam mit über 50 Stadt- und Gemeindewerken

betreibt die N-ERGIE im Ladeverbund+ leistungsstarke

Ladesäulen im öffentlichen Raum. Allein in Nordbayern

sind bereits über 250 Ladepunkte integriert. Rund

die Hälfte der Ladepunkte des Ladeverbundes+ wird

durch die N-ERGIE betrieben.

Information

Gründungsjahr: 2000

Mitarbeiter: rund 2600

Gesellschafter: Städtische

Werke Nürnberg GmbH

(60,2 Prozent), Thüga AG

(39,8 Prozent)

Leistungsspektrum:

– Strom

– Erdgas

– Wasser

– Fernwärme

– Dienstleistungen

wie Energieeffizienz-

Management, Contracting,

Elektrifizierung

von Fuhrparks

Umsatz: 2,8 Mrd. Euro

www.n-ergie.de

Year founded: 2000

Employees: around 2,600

Shareholders: Städtische

Werke Nürnberg GmbH

(60.2 percent), Thüga AG

(39.8 percent)

Range of services:

– electricity

– natural gas

– water

– district heating

– services such as energy

efficiency management,

contracting, fleet elec -

trification

Turnover: 2.8 billion Euro

The N-ERGIE Corporation in Nuremberg advocates effec -

tive climate protection together with the associated

energy and transport turnaround. This takes place on the

local scale with a decentralised approach. Electromobility

not only helps to achieve the climate protection targets:

with its storage and charging structure it reinforces the

energy turnaround with its decentralised focus. This is why

N-ERGIE has been committed to this form of emission-free

mobility for roughly 20 years with a fleet of more than

100 electric vehicles. The company operates more than

150 charging points alone at the technical base in Nuremberg,

and develops solutions for both private and corporate

customers as well as municipalities and administra -

tions. N-ERGIE is thus one of Germany’s leading providers

when it comes to electromobility. Together with more

than 50 municipal utility companies, N-ERGIE operates

high-powered charging stations in public areas. More than

250 charging points are already integrated in North Bavaria

alone, with around half of them operated by N-ERGIE.


94

Der Solartree® in Form eines Bananenbaums speichert Sonnenenergie

in einer Powerbank. Nutzer können ihre mobilen Geräte über einen

USB-Anschluss direkt am OPV Solartree® aufladen lassen. Darüber

hinaus spenden die Blätter des Baumes durch kleine LEDs Licht, die am

Ende der Blätter angebracht sind.

The Solartree® shaped like a banana tree stores solar energy in a power

bank. Users can recharge their mobile devices directly at the OPV Solartree®

using a USB port. Furthermore, the tree sheds light thanks to little LEDs

fitted in the tips of the leaves.


Information

Gründungsjahr: 2002

Mitarbeiter: ca. 60

Gesellschafter: Stadt

Hammelburg (100 %)

Leistungsspektrum:

– Strom

– Erdgas

– Trinkwasser

– Breitband/Telekom -

munikation (HAB-Net)

– Nahwärme

– Bäderbetrieb

– Parken

www.stadtwerke-hammelburg.de

Year founded: 2002

Employees: approx. 60

Shareholder: Stadt

Hammelburg (100 %)

Range of services:

– electricity

– natural gas

– drinking water

– broadband/telecommunications

(HAB-Net)

– local heat

– swimming operations

– parks

Stadtwerke Hammelburg GmbH – Energie, Wasser und Telekommunikation

– energy, water and telecommunication

Die Stadtwerke Hammelburg GmbH ist mit ihrem umfangreichen

Produkt- und Dienstleistungsangebot viel mehr als

nur ein reiner Energieversorger. Neben der Energie- und

Trinkwasserversorgung sind längst weitere Themen in den

Fokus gerückt. Von dem Ausbau eines hochmodernen Breitbandnetzes

profitieren bereits jetzt viele Unternehmen und

Privathaushalte. Wir sind Mitwirker, Schrittmacher und Ideengeber

für die regionale Entwicklung. Die Stadtwerke Hammel -

burg sind der verlässliche Partner für die Firmen und Kommunen

in Mainfranken.

With its extensive range of products and services, Stadtwerke

Hammelburg GmbH is much more than just an

energy supplier. In addition to providing energy and drink -

ing water, other topics have also long since entered the

spotlight. Many companies and private households already

benefit from the expansion of a state-of-the-art broadband

network. We are contributors, pacemakers and providers of

ideas for regional development. Stadtwerke Hammelburg

is the reliable partner for companies and municipal areas in

Main-Franconia.

95

with 6,305 photovoltaic systems and 227 MWp. Second

place went to the district of Kitzingen, with 4,159 PV systems

but an installed capacity of 171 MWp. This is followed

by the Main-Spessart district, with 4,330 PV systems and

165 MWp.

In addition to the constantly growing renewable energy

generated from wind, photovoltaics, biomass, hydro -

power, geothermal energy, and waste heat, the conventional

power plants in the Main Franconia region provide

the base load supply for around 1 million people and

almost 100,000 companies. More than 95 percent of the

electricity generated comes from combined heat and

power (CHP) plants. The largest CHP power plant is the

cogeneration plant Würzburg (HKW) on Friedensbrücke,

which belongs to Würzburger Versorgungs- und Verkehrs-

GmbH (WVV). This is a gas and steam power plant (CCGT)

that provides both electricity and heat and is operated

with natural gas. With two combined cycle turbines and a

total output of 122 megawatts, up to 85 percent of the

electricity required in the Würzburg region is generated

in the CHP. When it comes to supplying the region with

warmth, the share is even at 90 percent.

Since 2015, and so as to secure its location and make an

active contribution to the energy transition, the Würzburg

cogeneration plant has been participating in the market

for secondary control power (SRL), and it bundles the

services of smaller energy suppliers in a virtual power

plant (secondary power pool). The virtual power plant has

a control capacity of about 165 MW and consists of gas

turbines, gas engines, biogas plants, waste incineration

plants, and electrode boiler plants from 49 contract partners.

The installed electrical capacity in the virtual power

plant currently amounts to 386 MW. The cogeneration

plant is EMAS-certified (Eco-Management and Audit

Scheme) and will ensure a sustainable and environmentally-friendly

energy supply for the cathedral city for a long

time to come.

Other important power plants in the region are the

Würz burg waste-to-energy plant, the joint power plant in

Schweinfurt, the combined heat and power plant in

Eltmann and the pumped storage power plant in Langenprozelten

near Gemünden.


Dr. Matthias Wagner

ALLES GUTE – WACHSTUMSBRANCHE

GESUNDHEITSWIRTSCHAFT

Die Gesundheitswirtschaft ist in Mainfranken ein bedeutender

Motor in der regionalen Wirtschafts- und Struktur -

entwicklung. Auswertungen aus dem Prognos Zukunfts -

atlas® belegen für Mainfranken regelmäßig deren wichtige

gesamtwirtschaftliche Rolle als Schlüssel- und Wachstumsbranche

der Region: Neben Automotive und Maschinenbau

stellt die Gesundheitswirtschaft die zweite Kernkompetenz

Mainfrankens mit einem hohen Beschäftigtenanteil

dar.

Medizin und für Operative Medizin als bedeutender Maximalversorger

für die gesamte Region agiert. Die Hoch -

schule für angewandte Wissenschaften Würzburg-Schwein -

furt bietet in Würzburg Forschung und Lehre im Bereich

Gesundheits- und Pflegemanagement, am Standort

Schweinfurt erfolgen Forschung und Entwicklung in der

Medizintechnik. Zahlreiche Anwendungen werden ge -

meinsam mit außeruniversitären Forschungseinrichtungen

und Unternehmen in Mainfranken entwickelt und erprobt.

96

Unter dem Begriff Gesundheitswirtschaft ist ein vielfältiges

Branchenfeld zusammengefasst: Neben dem Kernbereich,

also der ambulanten und stationären medizinischen Versorgung

inklusive Rehabilitation, Apotheken und Verwaltung,

zählen hierzu auch die Vorleistungs- und Zulieferbranchen,

insbesondere die pharmazeutische Industrie,

Biotechnologie, Medizintechnik, Labordiagnostik, der

Handel mit Gesundheitsprodukten und das Gesundheits -

hand werk sowie benachbarte Branchenbereiche wie der

Gesundheitstourismus mit den Themen Prävention, Fitness

und Wellness. Mit Ausnahme der klassischen pharma -

zeutischen Industrie sind in Mainfranken alle Branchen der

Gesundheitswirtschaft vertreten. Im Kernbereich decken

die Behandlungsfelder alle Indikationen der modernen

akuten und rehabilitativen Medizin ab. Die über 4800

Gesundheitsunternehmen bieten mehr als 47 000 Arbeits -

plätze in Mainfranken. Innerhalb der Region liegen die

Schwerpunkte der Gesundheitswirtschaft insbesondere

in den Hochschulstandorten Würzburg und Schweinfurt

sowie im nördlichen Teilraum, dem Bäderland Bayerische

Rhön mit seiner langen Tradition im Kur- und Bäderwesen.

Als hochdynamischer Wirtschafts- und Wissen schafts -

stand ort ist Würzburg durch die ausgezeichnete Reputation

seiner Hochschulen geprägt, insbesondere auf den

Gebieten Lebenswissenschaften und Medizin zählt die

Julius-Maximilians-Universität zu den erfolgreichsten Universitäten

Deutschlands. Diese Forschungskompetenz

wird in idealer Weise ergänzt durch die spitzenmedizi -

nische Versorgung an der Universitätsklinik, die mit ihren

modernen Einrichtungen wie den Zentren für Innere

Im nördlichen Teilraum Mainfrankens, dem Bäderland

Bayerische Rhön, arbeiten die fünf Kurorte Bad Bocklet,

Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Königshofen und Bad

Neustadt bei der Weiterentwicklung und Vermarktung

moderner Gesundheitsangebote eng zusammen. In dieser

Region, die das Qualitätssiegel „Gesundheitsregion Bayern“

trägt, findet sich eine überdurchschnittlich hohe Dichte an

Gesundheitsunternehmen, darunter mehr als 40 Kliniken

und Sanatorien mit Schwerpunkten insbesondere im

Kurwesen, also der Vorsorge und Rehabilitation sowie im

Gesundheitstourismus. Der Branchenanteil der Be schäf tig -

ten in der Gesundheitswirtschaft an der Gesamtbeschäf -

tigung liegt hier mit etwa 24 Prozent deutlich über dem

Bundesdurchschnitt von circa 12 Prozent. Bad Kissingen ist

laut Emnid-Umfrage der bekannteste Kurort Deutschlands.

Neben der hohen medizinischen Kompetenz bietet die

Gesundheitsregion zudem vielfältige Weiterbildungs -

möglichkeiten von Zertifikatslehrgängen bis hin zu berufsbegleitenden

Hochschulangeboten, etwa einem MBA-

Studiengang Gesundheitsmanagement. Im Innovationsbereich

hat sich mit dem Zentrum für Telemedizin Bad

Kissingen der Einsatz moderner Technologien zur Ver -

besserung der Gesundheitsversorgung zukunftsfähig

etabliert. In Zusammenarbeit mit medizinischen Institu -

tionen wie dem Rhön-Klinikum Campus Bad Neustadt,

dem Universitätsklinikum Würzburg und weiteren Einrichtungen

werden telemedizinische Anwendungen und

Digitalisierungsprojekte in Mainfranken entwickelt und

umgesetzt.

Fortsetzung Seite 100 unten


97

Ayurveda-Wellness im Hotel Kunzmann’s.

Ayurveda wellness at Hotel Kunzmann’s.

ALL THE BEST – HEALTHCARE AS A GROWTH INDUSTRY

The health industry is an important economic driver in

Main Franconia’s regional economic and structural development.

Evaluations provided by Prognos Future Atlas®

regularly confirm Main Franconia’s significant macro -

economic role as a key industry and growth sector in the

region: apart from the automotive and mechanical engineering

sectors, the health industry is Main Franconia’s

second core competence that employs a large share of

people.

The “health industry” term covers a varied range of industries:

in addition to the core area, i.e. outpatient and inpatient

medical care, which also includes rehabilitation, pharmacies

and administration, it also includes intermediate

services and supplier industries, in particular the pharmaceutical

industry, biotechnology, medical technology, laboratory

diagnostics, health products trade, and the health

trade, as well as related sectors such as health tourism,

which includes the thematic areas of prevention, fitness

and wellness. With the exception of the classical pharmaceutical

industry, all health industry sectors are represen t -

ed in Main Franconia. In the core area, the treatment fields

cover all indications of modern acute and rehabilitative

medicine. The more than 4,800 health care companies

offer more than 47,000 jobs in Main Franconia. Within the

region, the health industry has a special focus on the university

locations of Würzburg and Schweinfurt, as well as

the Bavarian Rhön bathing region in the northern part of

the region, which has a long tradition in health resorts and

spas.

As a highly dynamic location in the field of business and

science, Würzburg is characterised by its universities’ excellent

reputation, especially in the fields of life sciences and

medicine. Julius Maximilian University is one of the most

successful universities in Germany. This research competence

is ideally complemented by top-class medical care

at the University Hospital which, with its modern facilities

such as the Centers for Internal Medicine and Surgical

Medicine, acts as an important maximum care provider for

Continued on page 101


RHÖN-KLINIKUM Campus Bad Neustadt – Blick auf das Zentrum für klinische

Medizin (ZkM) und die Kuppel des Zentrums für ambulante Medizin (ZaM).

RHÖN-KLINIKUM campus Bad Neustadt – view of the Centre for Clinical

Medicine (ZkM) and the dome of the Centre for Outpatient Medicine (ZaM).

98

RHÖN-KLINIKUM AG – mit dem Campus-Konzept in die Zukunft

Die RHÖN-KLINIKUM AG ist einer der führenden Gesundheitsdienstleister

in Deutschland. Mit dem RHÖN-Campus-

Konzept setzt das Unternehmen ein neuartiges und zukunftsweisendes

Projekt um, das die sektorübergreifende

medizinische Versorgung in ländlichen Regionen auf ein

neues Exzellenzniveau hebt und sich noch stärker an den

Bedürfnissen der Patienten orientiert. Das Konzept wird

idealtypisch zunächst am Standort Bad Neustadt umgesetzt.

Ein zweiter Campus entsteht am Klinikstandort in

Frankfurt (Oder). Als innovativer Treiber auf dem deutschen

Krankenhausmarkt verfolgt die RHÖN-KLINIKUM AG das

Ziel, das Modell auf andere ländliche Regionen zu über -

tragen.

Es steht für ein neues ganzheitliches Verständnis der Patientenbetreuung:

Versorgung, Behandlung, Reha und Pflege

gehen hier fließend ineinander über. Auf einem Klinikgelände

werden ambulante und stationäre Angebote sowie

eine Vielzahl medizinischer Service- und Vorsorgeleistungen

miteinander verzahnt, die bisher räumlich und systemisch

getrennt waren. Das erleichtert und optimiert den Behandlungsprozess

des Patienten spürbar. Weitere Leistungen wie

betreutes Wohnen, Wellness oder ein Hotel für Angehörige

sind denkbar.

Mit dem RHÖN-Campus-Konzept, Netzwerkmedizin und

dem Einsatz digitaler Lösungen trägt die RHÖN-KLINIKUM AG

zu einer exzellenten medizinischen Versorgung auch in

ländlichen Regionen bei. In sein größtes und prestigeträchtigstes

Neubauprojekt, den RHÖN-KLINIKUM Campus in

Bad Neustadt, hat der Konzern rund 250 Mio. Euro investiert.

2018 feierte das Unternehmen sein 45-jähriges Bestehen

sowie die Eröffnung des Campus Neubaus.

Die RHÖN-KLINIKUM AG setzt auf digitale Lösungen wie das

Medical Cockpit, eine intelligente Suchmaschine, die die

Daten- und Informationsflut aus Arztbriefen, Röntgenbe -

funden und Operationsberichten aufbereitet und dadurch

dem medizinischen Personal einen schnelleren und um -

fassenden Überblick ermöglicht. Alles an einem Ort, in

einem Fluss, in einem Behandlungssystem – so kann den

Patienten in kürzester Zeit effektiver geholfen werden. Das

ist die Zukunft. Dafür steht die RHÖN-KLINIKUM AG.

Moderne Medizintechnik ist ein maßgeblicher Bestandteil des

RHÖN-Campus-Konzepts.

Modern medical technology is a crucial part of the RHÖN campus concept.


RHÖN-KLINIKUM AG – with the campus concept for the future

99

RHÖN-KLINIKUM AG is one of Germany’s leading healthcare

providers. The company is pursuing the RHÖN campus

concept, which is being implemented as an innovative,

pioneering project to raise cross-sectoral medical care

in rural regions to a new level of excellence with an even

clearer focus on patient needs. Initially the concept is

being implemented at Bad Neustadt. A second campus is

being established at the hospital site in Frankfurt (Oder).

As an innovative driving force on the German hospital

market, it is the aim of RHÖN-KLINIKUM AG to transfer

the model to other rural regions.

The model stands for a new holistic approach to patient

care with seamless integration of provision, treatment,

rehabilitation and care. The concept is based on dovetail -

ing the fields of inpatient and outpatient care including

the close cooperation of all hitherto separate service

providers and medical practitioners. This has noticeable

benefits in terms of facilitating and optimising patient

treatment processes. Other services are also conceivable,

such as assisted living, wellness or hotel accommodation

for family members.

Together with network medicine and the use of digital

solutions, the RHÖN campus concept is RHÖN-KLINIKUM

AG’s contribution to excellent medical care also in rural

regions. The Group has invested around 250 million Euro

in its largest and most prestigious construction project for

the RHÖN-KLINIKUM campus in Bad Neustadt. In 2018 the

company celebrated its 45th jubilee in conjunction with

the inauguration of the campus newbuild.

RHÖN-KLINIKUM AG advocates solutions such as the

medical cockpit – an intelligent search engine that pro -

cesses the flood of data and information from doctors’

letters, X-ray results and surgery reports to give medical

staff faster access to more comprehensive records. All in

one place, in one flow, in one treatment system, to give

patients more effective treatment in next to no time.

That is the future. That is what RHÖN-KLINIKUM AG

stands for.

Information

Gründungsjahr: 1973

Mitarbeiter: rund

16 700 (Stand 2017)

Leistungsspektrum:

einer der größten Gesund -

heitsdienstleister in

Deutschland, die Top 5

Behandlungsschwerpunkte

umfassen: Herzund

Gefäßmedizin, Neuromedizin,

Onkologie,

Pneumologie, Orthopädie

und Unfallmedizin

Standorte: An fünf Standorten

(Bad Neustadt a. d.

Saale, Frankfurt (Oder),

Gießen, Marburg und Bad

Berka stehen die Patienten

voll und ganz im Mittelpunkt

und profitieren

von der direkten Anbindung

an univer sitäre Spitzenforschung

und Lehre.

www.rhoen-klinikum-ag.com

Year founded: 1973

Employees: around

16,700 (State of 2017)

Range of services:

one of Germany’s largest

healthcare providers with

the following top 5 focal

areas of treatment: cardio -

vascular medicine, neuromedicine,

oncology,

pneumology, ortho -

paedics and trauma

medicine.

Sites:

Five sites (Bad Neustadt

a. d. Saale, Frankfurt

(Oder), Gießen, Marburg

and Bad Berka focus

totally on the patients

who benefit from direct

links to cutting-edge

university research and

teaching.


Information

Gründungsjahr: 1959 Year founded: 1959

Mitarbeiter: 2600 hauptamtlich,

380 ehrenamtlich

Mitglieder: 7400

Members: 7,400

Angebote in den

Bereichen:

– Senioren und Reha

– Behindertenhilfe und

Inklusion

– Kinder, Jugend und

Familie

– Beratung

www.awo-unterfranken.de

Employees: 2,600 full-time

employees, 380 volunteers

Services are offered for:

– senior citizens and

rehabilitation

– care for the disabled and

inclusion

– children, youth and

family

– advice

Arbeiterwohlfahrt Bezirksverband Unterfranken e.V.

100

An mehr als 30 Standorten in Unterfranken decken der

AWO Bezirksverband Unterfranken und seine Tochterunternehmen

mit über 80 Einrichtungen und Dienstleistungen

alle Bereiche der sozialen Arbeit ab. Neben dem konsequent

werteorientierten und effizienten Betrieb entwickelt

er fortlaufend neue Konzeptionen für den Bau und den

Betrieb von Altenpflege- und Behindertenhilfe-Einrich -

tungen sowie Kindergärten und Kindertagesstätten.

Zusätzlich unterstützt die AWO Unterfranken Kooperations -

partner beim Bau und Betrieb solcher Einrichtungen.

The AWO District Association Lower Franconia and its subsidiaries

cover all aspects of social work with over 80 facil -

ities and services at more than 30 locations in Lower

Franconia. Besides consistently values-oriented, efficient

day-to-day operations, the AWO is consistently developing

new concepts for the construction and running of facilities

providing care for the aged and the disabled, as well as

kindergartens and child-care centres. Furthermore, the

AWO Lower Franconia also supports cooperation partners

in the construction and running of such facilities.

Zwischen den Akteuren der Gesundheitswirtschaft be -

stehen mainfrankenweit vielfältige Kooperationen und

Netzwerke. In einem Wettbewerb des Bundesforschungs -

ministeriums wurde eine Platzierung unter den Top 20 der

bundesweit besten Gesundheitsregionen erzielt. Auf

lokaler Ebene wird die Regionalentwicklung durch ein

übergreifendes Netzwerk unterstützt, das Fachforum

Gesundheit der Region Mainfranken. Auf Landesebene

gehören das Bäderland Bayerische Rhön, Haßberge, Main-

Spessart und Würzburg zu den „Gesundheitsregionen plus“

des Bayerischen Gesundheits- und Pflegeministeriums.

Hier wird durch innovative Projekte und Vernetzungen die

Qualität der medizinischen Versorgung und Gesundheitsförderung

weiter gesteigert. Auf Bundesebene sind

sowohl Würzburg als auch Bad Kissingen Mitglieder im

„Gesunde Städte-Netzwerk“.

Neben der Stärkung und Weiterentwicklung der medizinischen

Versorgung sowie medizintechnischer Anwendungen

spielt auch der zweite Gesundheitsmarkt eine be-

deutende Rolle: Mit steigendem Gesundheitsbewusstsein

nimmt die Bereitschaft zur privaten Übernahme von

Kosten für Gesundheit und Wohlbefinden zu. Auch der

demografische Wandel trägt dazu bei, dass es zukünftig zu

einer stärkeren Nachfrage nach Dienstleistungen und Produkten

in den Bereichen Gesundheit und Pflege kommt.

Aufgrund der ausgezeichneten medizinischen Qualität

und der gesundheitstouristischen Attraktivität hat das

Kompetenzfeld Gesundheitswirtschaft in Mainfranken

sowohl in sozialer als auch ökonomischer Hinsicht lang -

fristig eine sehr gute Perspektive. Zielgerichtet agierende

Gesundheitsnetzwerke, qualitativ hochwertige Aus- und

Weiterbildungsmöglichkeiten sowie der Einsatz innovativer

Technologien wie der Telemedizin unterstützen die

weitere positive Entwicklung. So spielen die erfolgreiche

Positionierung der Gesundheitswirtschaft und damit die

Attraktivität der Region für Unternehmen und Fachkräfte

im Gesundheitswesen auch künftig eine herausragende

Rolle in der Wirtschaftsregion Mainfranken.


the entire region. The Würzburg-Schweinfurt University of

Applied Sciences offers research and teaching in the field

of health and care management in Würzburg, while research

and development in medical technology is conducted

in Schweinfurt. Numerous applications are developed

and tested in cooperation with non-university

research institutions and companies in Main Franconia.

In the Bavarian Rhön bathing region, which is in the northern

part of Main Franconia, the five health resorts Bad

Bocklet, Bad Brückenau, Bad Kissingen, Bad Königshofen,

and Bad Neustadt work closely together in developing

and marketing modern health services further. This region,

which bears the “Health Region Bavaria” quality seal, has an

above-average density of healthcare companies, including

more than 40 clinics and sanatoria, with a particular focus

on the spa sector, i.e. prevention and rehabilitation, as well

as health tourism. With a share of around 24 percent, the

employees in the healthcare industry in total employment

are well above the national average of around 12 percent.

According to the Emnid survey, Bad Kissingen is the bestknown

health resort in Germany.

A wide variety of cooperations and networks exist between

the health industry players throughout Main Franconia.

In a competition that is hosted by the Federal

Ministry of Education and Research, it was ranked among

the best top 20 health regions in Germany. At a local level,

regional development is supported by an overarching

network, the Health Forum of the Main Franconia region.

At the state level, the Bavarian Rhön, Haßberge, Main-

Spessart and Würzburg bathing resorts are among the

„health regions plus“ of the Bavarian Ministry of Health and

Nursing. Here, the quality of medical care and health promotion

is improved further by innovative projects and

networks. At a federal level, both Würzburg and Bad Kissingen

are members of the “Healthy Cities Network”.

In addition to the strengthening and further development

of medical care and medical technology applications, the

second health market also plays an important role: with

increasing health awareness, the willingness to pay for

health and well-being is increasing. In the future, demographic

change will also contribute to an increased demand

for health and care services, as well as products.

101

Apart from its high medical competence, the health region

also offers a wide range of further education opportunities,

from certificate courses to in-service university

courses, such as an MBA in health management. In the

field of innovation, the future use of modern technologies

to improve health care has established itself with the

“Zentrum für Telemedizin Bad Kissingen”. In cooperation

with medical institutions such as the Rhön-Klinikum

Campus Bad Neustadt, the University Hospital Würzburg

and other institutions, telemedical applications and digitisation

projects are developed and implemented in Main

Franconia.

Thanks to the excellent medical quality and the appeal of

health tourism, the health economy competence field in

Main Franconia has a very good long-term perspective,

both from a social and economic perspective. Targetoriented

health networks, high-quality training and further

education opportunities, as well as the use of innovative

technologies such as telemedicine, support the positive

development further. The successful positioning of the

health industry and, as such, the attractiveness of the

region for companies and healthcare professionals will

continue to play an outstanding role in the Main Franconia

economic region in the future.


Endoprothetische OP.

Endoprosthetic operation.

Innenhof der Orthopädischen Klinik König-Ludwig-Haus.

Courtyard of the König-Ludwig-Haus Orthopaedic Clinic.

102

Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus

Die Orthopädische Klinik König-Ludwig-Haus ist ein Krankenhaus

der orthopädischen Maximalversorgung für die

Diagnostik und Behandlung von Erkrankungen und Ver -

letzungen der Stütz- und Bewegungsorgane. Mit der funktionsgerechten

Diagnostik, einer Universitätspoliklinik mit

Spezialsprechstunden und der Physiotherapeutischen

Abteilung Therapie ist die Klinik auf hohem medizinischtechnischem

Niveau. Seit 2013 ist die Klinik als EndoProthetikZentrum

der Maximalversorgung (EPZmax) durch

endoCert zertifiziert. Wiederholt ist das Haus in der FOCUS-

Klinikliste als TOP-Nationales Krankenhaus in der Kategorie

Orthopädie ausgezeichnet worden.

Die Klinik bietet Patienten aus dem In- und Ausland sowohl

in der operativen als auch konservativen Behandlung das

gesamte Spektrum der modernen Orthopädie. Pro Jahr

werden etwa 4000 Patienten stationär und 20 000 Patienten

ambulant behandelt. Das Fachkrankenhaus ist tradi -

tionsreicher Lehrstuhl für Orthopädie der Universität Würzburg,

sodass Wissenschaft, Lehre und Forschung mit der

Praxis eine effiziente Verbindung eingehen.

The Orthopaedic Clinic König-Ludwig-Haus is a maximum

orthopaedic care hospital for diagnosing and treating

diseases and injuries to the supporting and locomotor

organs. With functional diagnostics, a university polyclinic

with special consultation hours, and the physiotherapeutic

therapy department, the clinic boasts a high medical and

technical standard. The clinic has been certified as an

EndoProsthetics Centre for maximum care (EPZmax) by

endoCert since 2013. The hospital has repeatedly been

distinguished as a TOP National Hospital in the Ortho -

paedics category in the FOCUS Clinic List.

The clinic offers patients both from Germany and abroad

the entire range of modern orthopaedics, in surgical and

conservative treatment. Annually, about 4,000 stationary

and 20,000 outpatients are treated. The specialist hospital

is the tradition-steeped chair for orthopaedics at the University

of Würzburg, where science, teaching and research

are efficiently united with on-the-job practice.

Therapeutisches Klettern mit Kinesio-Taping®.

Therapeutic climbing with Kinesio taping®.


Das Zentrum für Seelische Gesundheit.

The Centre for Mental Health.

Musiktherapie im Zentrum für Seelische Gesundheit.

Music therapy in the Centre for Mental Health.

Zentrum für Seelische Gesundheit am König-Ludwig-Haus

103

Das Zentrum für Seelische Gesundheit am König-Ludwig-

Haus ist eine Fachklinik für die Diagnostik und Behandlung

aller psychischen Erkrankungen. Eröffnet worden ist die

Klinik im Frühjahr 2017. Das Haus verfügt über 60 Betten,

eine Tagesklinik mit 24 Plätzen und eine Psychiatrische

Institutsambulanz. Ziel der Klinik ist eine optimale Behandlung

und Hilfestellung für Menschen mit psychischen

Erkrankungen.

The full range of modern psychiatric and psychotherapeutic

therapy methods is applied. A multidisciplinary team

of nurses, doctors, psychologists, social educators, ergotherapists,

and sports therapists are dedicated to the

patients’ rapid recovery. Special emphasis is placed on the

psychotherapeutic orientation, social psychiatry and intensive

cooperation with all corresponding institutions and

services.

Dabei wird die ganze Bandbreite moderner psychiatrischer

und psychotherapeutischer Therapie methoden angewandt.

Ein fachübergreifendes Team aus Pflegekräften,

Ärzten, Psychologen, Sozialpädagogen, Ergo- und Sporttherapeuten

engagiert sich für die baldige Genesung der

Patienten. Besondere Schwerpunkte sind die psychotherapeutische

Orientierung, die Sozialpsychiatrie und die intensive

Zusammenarbeit mit allen entsprechenden Einrichtungen

und Diensten.

The Centre for Mental Health at the König-Ludwig-Haus is

a specialist clinic for diagnosing and treating all mental

illnesses. The clinic was inaugurated in the spring of 2017.

It has 60 beds, a day clinic with 24 places and a psychiatric

outpatient department. The clinic’s objective is to provide

the optimal treatment and support for people with mental

illnesses.

Information

Gründungsjahr: 1916

Mitarbeiter: ca. 420

Leistungsspektrum:

– Fachabteilung

Orthopädie

– Fachabteilung

Psychiatrie

Träger:

Bezirk Unterfranken

Year founded: 1916

Employees: approx. 420

Range of services:

– orthopaedics

department

– psychiatry department

Provider:

District of Lower Franconia

www.koenig-ludwig-haus.de


Axel Bagszas

DIENSTLEISTER ALS MOTOR EINER

DIGITALEN WIRTSCHAFT

104

Dienstleister gestalten die Zukunft der Wirtschaft in Mainfranken.

Eine Aussage, die vor dem Hintergrund großer,

traditionsreicher industrieller Kerne nicht ganz leicht nach -

zuvollziehen erscheint. „Wir können nicht davon leben, uns

gegenseitig die Haare zu schneiden“ sagte einst Gerhard

Schröder im Bundestagswahlkampf anno 2002. Ein Blick in

die Beschäftigungsstatistik erklärt warum Schröder falsch

lag: in 2016 sind 63 Prozent der Beschäftigten in Mainfranken

im tertiären Sektor, der Dienstleistung, tätig. Dies

ist zwar etwas weniger als der Bundesdurchschnitt von

71 Prozent, trotzdem zeigt alleine diese Zahl die elemen -

tare Bedeutung die die Dienstleistung auch in Mainfran -

ken hat. Dahinter stehen viele innovative und zukunfts -

weisende Unternehmen verschiedenster Branchen die

den Begriff Dienstleistung neu interpretieren. Produkte

werden immer weniger verkauft, sondern dem Kunden

zeitlich begrenzt – as a service – überlassen. Alle erfolg -

reichen Angebote sind eine ausgeprägte Orientierung auf

den Kunden(nutzen). Die Digitalisierung wirkt dabei wie

ein Zaubertrank und schafft gänzlich neue Möglichkeiten.

Die industrienahen Dienstleistungen bleiben dabei ein

entscheidender Faktor. Dass Gerhard Schröder doch nicht

ganz Unrecht hatte, wurde uns allen erst im Laufe der

Über windung der Finanzkrise von 2008 bewusst. Die

Industrie war ein entscheidender Garant dafür, wie schnell

und relativ unbeschadet wir diese Krise überwunden

haben. Allerdings sorgen der hohe Wettbewerbsdruck,

das Anwachsen der Produktvarianten, die Globalisierung

und die schnell voranschreitende Digitalisierung für stark

gestiegene Anforderungen an die Industrie auch in Mainfranken.

Diese konzentriert sich in der Folge immer mehr

auf Forschung und Entwicklung und reduziert Ihre Wert -

s chöpfungstiefe. In direkter Folge haben sich seit Jahren

hochqualifizierte und flexible Unternehmen entwickelt,

die sich auf industrienahe Dienstleistungen spezialisiert

haben und den Produktionsstandort nachhaltig attraktiver

gestalten.

Sie sorgen für die notwendige Flexibilität in den Industrieunternehmen,

helfen teure Personalspitzen zu vermeiden

und sichern den Qualitätsanspruch „Made in Mainfranken“.

Ein Beispiel ist die Madinger Gruppe mit Hauptsitz in Euerbach

bei Schweinfurt. Gegründet 1999 von zwei Brüdern

aus der Schweinfurter Industrie, hat sich das Unternehmen

auf industrienahe Dienstleistungen für die metallverarbei -

tende Industrie spezialisiert. Zerstörungsfreie Materialprüfung,

Wärmebehandlung oder das Sägen von Stabstählen,

immer dort wo in der Industrie technisch anspruchsvolle

Dienstleistungen benötigt werden, bietet Madinger diese

an. Das Unternehmen ist mit seinen Auftraggebern ge -

wachsen und betreut diese mit über 600 Fachkräften auch

an ausländischen Fertigungsstandorten. In 2015 wurde

Madinger für seine Leistung unter Bayerns best 50, die

besten mittelständischen Unternehmen, gewählt. Eine

Auszeichnung die das Management und die Mitarbeiter/

-innen erkennbar stolz macht.

Die zweite Säule ist die Logistik. Eine starke industrielle

Basis, die sich innerhalb globaler Wertschöpfungsketten

bewegt, benötigt effektive Logistikstrukturen. Eine Studie

aus 2015 von Fraunhofer SCS (Arbeitsgruppe für Supply

Chain Services) in Nürnberg und Professor Dr. Norbert

Schmidt von der Hochschule für angewandte Wissenschaften

in Würzburg-Schweinfurt, bescheinigt der

Region eine hohe Kompetenz in der industriellen Logistik.

Diese zeigt sich zunächst durch wichtige Verteilzentren

der Industrie, wie das 2018 in Betrieb genommene euro -

päische Zentrallager der Schaeffler Gruppe in Kitzingen.

Wichtige Dienstleister aus der Region, wie die international

erfolg reiche Geis Gruppe aus Bad Neustadt, die national

und in Polen und Österreich wachsende Schäflein AG aus

Röthlein oder die, auf Rohmaterial- und Komponenten -

logistik spezialisierte und lokal agierende Translog GmbH

am Schweinfurter Bahnhof, haben ihr Angebot auf die

Be dürfnisse der Industrie eingestellt. Mainfranken liegt

geografisch in der Mitte Deutschlands und ist mit seinen

Autobahnen mit kurzen Wegen an die wichtigen Wirt -

schaftsregionen in Europa angeschlossen. Alle großen

Speditionen haben Niederlassungen in der Region. Die

Flughäfen in Frankfurt und Nürnberg sind weniger als zwei

Stunden entfernt und die Seehäfen können auch per Bahn

erreicht werden. Das von Translog betriebene, bi-modale

Terminal in Schweinfurt sorgt in Zusammenarbeit mit

dem Knotenpunkt im kombinierten Verkehr in Nürnberg

für eine nachhaltige und gleichzeitig wirtschaftlich attraktive

Anbindung an die Seehäfen.

Die Grenzen zwischen Dienstleistung und Industrie

werden im Zeitalter der Digitalisierung mit dem Internet

Fortsetzung Seite 106 unten


SERVICE PROVIDERS AS THE ENGINE OF A DIGITAL ECONOMY

Service providers are shaping the future of the Main Franconian

economy. Against the background of the region’s

core sectors, which are traditionally industry-based, this

is a statement that doesn’t appear easy to understand. At

least not at first glance. During the 2002 Bundestag election

campaign, Gerhard Schröder once said, “we cannot live only

from cutting each other's hair”. A look at the employment

statistics explains why Schröder was wrong: in 2016, 63 percent

of employees in Main Franconia were working in the

tertiary sector and here, more precisely, in the service sector.

Although this is slightly less than the national average of

71 percent, this figure alone shows the key importance of

service as a form of work, also in Main Franconia. Behind this

“service” phrase are numerous innovative and trend-setting

enterprises that come from a great variety of different industries.

All of them are providing a new interpretation of the

term “service”. Increasingly, the principle of selling products

is declining. Much rather, customers receive the respective

product for a limited period of time - as a service. All successful

offers display a distinct customer orientation (customer

benefits). Here, digitisation acts as a magic potion

that creates completely new possibilities.

In this regard, industry-related services still remain a decisive

factor. It was only when we were still busy overcoming

the financial crisis of 2008 that we all became aware

that Gerhard Schröder hadn’t been entirely wrong. The

industry was a decisive contributing factor that helped us

to emerge from this crisis relatively quickly and relatively

unscathed. Nevertheless, the demands to be satisfied by

the industry are increasing sharply. This is due to the high

level of competitive pressure, the growing number of

product variants and globalisation, as well as rapidlyadvancing

digitalisation. Needless to say, this also applies

for Main Franconia. Because of this, the industrial sector is

increasingly focussing on research and development, and

the real net output ratio is being reduced. A direct result of

this has been the development of highly-qualified and

flexible companies over the years that specialise in industry-related

services and are making the production location

more attractive in the long term.

Wenn Not an der Frau ist, krempelt Janine Schamberger, Leiterin der

Logistikhalle der Schäflein AG, die Ärmel hoch und packt selbst mit an.

If needs must, logistics manager of the Schäflein AG Janine Schamberger

pushes her sleeves up and lends a hand.

They provide the necessary flexibility within industrial companies.

And they also help avoid expensive personnel peaks

and ensure the quality standard of “Made in Main Franconia”.

One example is the Madinger Group, which has its headquarters

in Euerbach, near Schweinfurt. Founded by two

brothers from the Schweinfurt industry in 1999, the company

specialises in industry-related services for the metalworking

industry. Madinger offers non-destructive material

testing, heat treatment or the sawing of bar steels, wherever

technically-demanding industry-services are required. The

company has grown together with its clients and supports

them with more than 600 skilled workers, also at foreign

production sites. In 2015, Madinger was chosen as one of

Bavaria's best 50 medium-sized companies for its performance.

This is an award that visibly makes both management

and the company’s employees proud.

The second pillar is logistics. A strong industrial base that

operates within global value chains requires effective

logistics structures. A study carried out in 2015 by Fraunhofer

SCS (Working Group for Supply Chain Services) in

Nuremberg and Professor Dr Norbert Schmidt of the

University of Applied Sciences in Würzburg-Schweinfurt

confirms the region’s high level of competence in industrial

logistics. This is reflected in important industrial distribution

centres, such as the Schaeffler Group's European

central warehouse in Kitzingen, which went into operation

in 2018. Important regional service providers, such as the

internationally-successful Geis Group from Bad Neustadt,

Schäflein AG from Röthlein, which is growing nationally

as well as in Poland and Austria, or Translog GmbH, at

Schweinfurt railway station, which specialises in raw material

and component logistics, have adapted their services

to satisfy the industry’s needs. Geographically, Main Franconia

is located in the heart of Germany. From here, thanks

to its motorways and short distances, the important economic

regions in Europe can be reached quickly. All major

freight forwarders have branches in this region. The airports

in Frankfurt and Nuremberg can be reached in fewer

than two hours, and the seaports can also be reached by

train. In cooperation with the combined transport hub in

Nuremberg, the bi-modal, Translog-operated terminal in

Schweinfurt provides a sustainable and - at the same time

- economically-attractive connection to the seaports.

Continued on page 107 below

105


Information

Gründungsjahr: 1964

Mitarbeiter: 127

Leistungsspektrum:

Rohr-, Kanal- und Industrie -

service für öffentliche,

gewerbliche und private

Kunden

Standorte: Gerolzhofen

(Hauptsitz), Blomberg

(NRW), Gera, Erfurt

Year founded: 1964

Employees: 127

Range of services:

sewage pipe, canal and

industrial services for

public, commercial and

private customers

Sites: Gerolzhofen

(headquarters), Blomberg

(NRW), Gera, Erfurt

www.kanaltuerpe.de

KT Kanal Türpe GmbH & Co. KG

106

Durch jahrzehntelange Erfahrung ist das Familienunternehmen

bereits seit Langem weit über den fränkischen Raum

hinaus tätig und genießt hierbei einen exzellenten Ruf.

Bereits seit mittlerweile über 50 Jahren sorgt Kanal Türpe,

seit Ende 2018 mit neuem Firmenhauptsitz in Gerolzhofen,

mit ihrem Fachpersonal für Abhilfe. Konzentrierte man sich in

den Anfangs jahren mit neuester High-End-Technik zunächst

auf den klassischen Verstopfungs- und Kanalreinigungs -

service, ist Kanal Türpe mittlerweile eines der führenden Un -

ternehmen im Entwässerungsbereich und 24/7 erreichbar.

Decades of experience have given the family company a

broad customer base that extends way beyond Franconia

itself, with an excellent reputation. Kanal Türpe and its qualified

team have been providing professional remedies

meanwhile for more than 50 years. Since end of 2018 the

company is headquartered in Gerolz hofen. While the focus

initially was on using the latest high-end technology to

deal with pipe obstructions and to clean sewer systems,

Kanal Türpe has meanwhile become one of the leading

companies on the drainage sector with 24/7 availability.

der Dinge, der Industrie 4.0, der Block Chain oder der

künstlichen Intelligenz neu gezogen. In der „guten alten

Zeit“ betrachteten viele die Dienstleistung als willigen

Erfüllungsgehilfen in der Wertschöpfungskette der Industrie.

Nicht gewollte, vermeintlich minderwertige Aufgaben

wurden dem Dienstleister anvertraut. Diese Hierarchie ist

dabei aufzubrechen. Anstatt des „Made in“ finden wir heute

immer häufiger ein „Designed in“ auf unseren Produkten

und globale Produktions- sowie Logistikketten ersetzen eine

lokale Fertigung. Produkte werden immer öfter zeitlich begrenzt,

as a service, genutzt und die Bedeutung etwas zu

besitzen nimmt stark ab. Ein Trend der mit der Plattform -

ökonomie auch nach Mainfranken gekommen ist.

Auch wenn große, traditionelle Industrieunternehmen

diesen Trend durchaus wahrgenommen haben, sind es

junge, innovative Unternehmen, oftmals aus dem Umfeld

der regionalen Forschungseinrichtungen, die diesen

Trend vorantreiben. Ein Beispiel ist hier die va-Q-tec AG in

Würz burg, eine Ausgründung aus dem ZAE Bayern, dem

Zentrum für angewandte Energieforschung. va-Q-tec ent -

wi ckelt und produziert innovative Vakuumdämmlösungen

für die Logistik, die Bauwirtschaft oder die Automobil -

industrie. Ein wichtiger Faktor sind hierbei passive Kühl -

boxen für die Luftfracht. Viele Kunden wollen nicht in die

Verpackung investieren und sich nicht mit dem Handling

aufhalten, hat va-Q-tec festgestellt und dafür ein

Fortsetzung Seite 110 unten

Daten zu Dienstleistungen aus Mainfranken

Anteil des produzierenden Gewerbes an der Beschäftigung in Mainfranken 2016 in Prozent: 36

Anteil des Dienstleistungssektors an der Beschäftigung in Mainfranken 2016 in Prozent: 63

Wirtschaftswachstum von 2010 bis 2016 im produzierenden Gewerbe in Mainfranken in Prozent: + 23

Wirtschaftswachstum von 2010 bis 2016 im Dienstleistungssektor in Prozent: + 23

Zuwachs von sozialversicherungspflichtig Beschäftigen 2008 bis 2016 in Prozent: + 11

davon im produzierenden Gewerbe in Prozent: + 4,3

davon im Dienstleistungssektor insgesamt in Prozent: + 15,2

darin enthalten sind der Bereich öffentliche Dienstleister, Erziehung und Gesundheit in Prozent: + 18,3


Information

Gründungsjahr: 1973

Mitarbeiter: 2350

(davon 1500 Menschen

mit Behinderung)

Leistungsspektrum:

Metallbearbeitung, Kabel -

konfektion/Elektrotechnik,

Industrie- und Systemmontage,

Verpackung, Holzbearbeitung,

Aktenvernichtung,

Druck, EDV-Dienstleistung,

Catering, Gartenund

Landschaftsbau

www.mfw-gmbh.com

Year founded: 1973

Employees: 2,350

(including 1,500 disabled

people)

Range of services:

metal processing, cable

assembly/electrical work,

industrial and system

installation, packaging,

wood processing, document

shredding, printing,

IT services, catering, gar -

dening and landscaping

Mainfränkische Werkstätten – unbehindert arbeiten!

– working without restrictions!

Die Mainfränkische Werkstätten GmbH ist eine gemein -

nützige Einrichtung der Lebenshilfevereine Main-Spessart,

Würzburg, Marktheidenfeld, Kitzingen und des Vereins

für Menschen mit Körper- und Mehrfachbehinderung e. V.,

Würzburg-Heuchelhof. Sie bildet mit ihren Tochterfirmen

den Unternehmensverbund Mainfränkische Werkstätten.

Dessen Aufgabe ist die Inklusion erwachsener Menschen –

insbesondere mit geistiger, körperlicher oder Mehrfach -

behinderung – in die Arbeitswelt und damit auch allgemein

in die Gesellschaft.

Mainfränkische Werkstätten GmbH is a charity organisation

of the various organisations working on behalf of the

disabled (called “Lebenshilfevereine”) in Main-Spessart,

Würzburg, Marktheidenfeld, Kitzingen and the association

for people with physical and multiple disabilities in Würzburg-Heuchelhof.

Together with its subsidiaries, it forms

the Mainfränkische Werkstätten Group. Their task is to

ensure the inclusion of adults in particular with mental,

physical or multiple disabilities in the working world and

thus also in society in general.

107

In the age of digitalisation, with the Internet of Things,

Industry 4.0, block chain or artificial intelligence, the

boundaries between service and industry are being redrawn.

In the “good old days”, many regarded service as a

willing vicarious agent within the value chain of industry.

Unwanted, supposedly inferior and non-core tasks were

entrusted to the service provider. This hierarchy is about to

be broken down. Nowadays, increasingly, we are finding a

“Designed in” on our products instead of “Made in”, and

global production and logistics chains are replacing local

production. More and more often, products display a

time-restricted aspect that is used as a service, and the importance

of owning something is decreasing significantly.

This trend has also reached Main Franconia, with the socalled

platform economy.

Even though major, traditionally industrial companies

have certainly noticed this trend, it is the young, innovative

companies, often from the regional research institutions

environment, which are propelling this trend forward.

One example is va-Q-tec AG in Würzburg, a spin-off

from ZAE Bayern, the Centre for Applied Energy Research.

va-Q-tec develops and produces innovative vacuum insulation

solutions for the logistics, construction and automotive

industries. An important factor here is passive coolers

for air freight. va-Q-tec has discovered that many cus-

Continued on page 111 below

Data on services from Main Franconia

Share of the manufacturing industry regarding employment in Main Franconia 2016 in percent: 36

Share of the service sector regarding employment in Main Franconia 2016 in percent: 63

Economic growth in the manufacturing industry in Main Franconia from 2010 to 2016 in percent: + 23

Economic growth in the services sector from 2010 to 2016 in percent: + 23

Increase in employees subject to social security contributions 2008 to 2016 in percent: + 11

of which are found in the manufacturing industry in percent: + 4.3

of which are found in the services sector as a whole in percent: +15.2

including public service providers, education and health in percent: + 18.3


Das Schulungszentrum von Bechtle Würzburg erhielt für seine

Kundenorientierung fünf von fünf möglichen Sternen des

International Training Center Ratings®.

Bechtle’s training centre in Würzburg received five of a possible five stars in

the International Training Centre Rating® for its customer orientation.

108

Bechtle IT-Systemhaus Würzburg: Zukunftsstark hat viele Seiten.

Many sides to a strong future.

Das IT-Unternehmen Bechtle ist mit rund 70 IT-Systemhäusern

in der DACH-Region aktiv und zählt mit E-Commerce-

Gesellschaften in 14 Ländern zu den führenden IT-Handelsunternehmen

in Europa. Über 8600 Mitarbeiter erzielten

2017 rund 3,6 Mrd. Euro Umsatz und bieten den 70 000

Kunden moderne und zukunftsstarke IT-Lösungen an.

Gegründet 1983, ist Bechtle seit 1993 mit einem Standort

auch in Würzburg vertreten. Das Würzburger Systemhaus

bietet Leistungen rund um die IT-Lösungen Client Management,

Server & Storage, Networking Solutions, Virtualisierung,

IT-Security und Software an. Hinzu kommen spezielle

Angebote wie Managed Services sowie Back-up- und

Restore-Lösungen. Der Standort verfügt außerdem über

ein modernes Schulungszentrum mit einem vielfältigen

Portfolio. IT-Business-Architekten, IT-Sicherheitsbeauftragte

(ISO 27001) und Cloud-Architekten begleiten IT-Entscheider

durch den Paradigmenwechsel der IT.

Mittelständische Betriebe, Einzelhändler, Automobilzuliefe -

rer und Lebensmittelhändler gehören ebenso zu den Kunden

wie überregionale Behörden, Kommunen und Kirchen.

Information

Gründungsjahr: 1993

Mitarbeiter: europaweit

8600, in Würzburg 83,

davon 14 Auszubildende

und Studierende

Leistungsspektrum:

– herstellerneutrale

IT-Strategieberatung

– Managed Services

– ein breites Produkt- und

Schulungsportfolio

– Schulungszentrum

– Cloudberatung und

Umsetzung

– Datenschutz- und IT-

Sicherheitsbeauftragte

– Security-Audits und

PEN-Tests

www.bechtle.com

Year founded: 1993

Employees: 8,600 in

Europe, 83 in Würzburg,

including 14 trainees and

students

Range of services:

– non-proprietary

IT strategy consulting

– managed services

– broad range of

products and training

– training centre

– cloud consulting and

implementation

– privacy and IT security

manager

– security audits and

PEN tests

The IT company has about 70 IT system houses in Germany,

Austria and Switzerland, while its e-commerce companies in

14 European countries make it one of the leading IT trading

companies on the continent. In 2017, more than 8,600 employees

generated turnover of around 3.6 billion Euro, offer -

ing modern, viable solutions for the 70,000 customers.

Founded in 1983, Bechtle has maintained a presence in

Würzburg since 1993. The Würzburg System House offers

IT solutions for client management, servers & storage, networking

solutions, virtualisation, IT security and software,

together with special aspects such as managed services

as well as back-up and restore solutions. The site also has

a modern training centre with a highly varied portfolio.

IT business architects, IT security managers (ISO 27001)

and cloud architects help IT decision-makers through the

IT paradigm shift.

The customer base includes SME businesses, retailers, automotive

suppliers and food retailers, together with supraregional

authorities, municipalities and churches.


Rhön-Montage Fernmeldebau GmbH – Qualität und Dynamik

– quality and vitality

109

Rhön-Montage ist einer der führenden Infrastrukturdienstleister

im Bereich der Telekommunikation. Wir planen,

installieren und warten Netzwerke bundesweit und im

benachbarten Ausland. Durch ständige Qualifikation und

Motivation unserer Mitarbeiter sichern wir eine gleich -

bleibend hohe Qualität. Unsere technische Ausrüstung

befindet sich stets auf dem neuesten Stand der Technik.

Damit sichern wir Innovation und Wirtschaftlichkeit und

können so mit dem rasanten Tempo unserer Branche

mühelos Schritt halten.

Kurz gesagt umfasst unser Geschäftsbereich umfangreiche

Einzelleistungen, die sich optimal zu Turnkey-Projekten

ergänzen lassen. Damit werden aus einer Hand und auf

höchstem Qualitätsniveau wirklich komplexe Aufgaben

sehr individuell und kompetent gelöst.

Der Anspruch des Kunden ist unsere Verpflichtung! Gerne

bieten wir die Errichtung schlüsselfertiger Telekommuni ka -

tionsnetze an. Wir sind zudem Mitglied im Fachverband

Fernmeldebau und der Gütegemeinschaft Fernmeldebau

mit entsprechenden Gütezeichen.

Information

Gründungsjahr: 1970

Mitarbeiter: rund 350

Leistungsspektrum:

– Consulting

– Datennetzwerktechnik

– FTTx-Netzwerke

– HDD-Bohrungen

– Kabelmesstechnik

– Kabelverlegung

– Glasfaser-/Kupfer -

montage

– Kabelleitungstiefbau

Gütezeichen:

– RAL/GZ 905

Fernmeldebau

– RAL/GZ 962/2

Kabelleitungstiefbau

– DIN EN ISO 9001

– DIN EN ISO 14001

– BS OHSAS 18001

www.rhoen-montage.de

Year founded: 1970

Employees: around 350

Range of services:

– consulting

– data network technology

– FTTx networks

– HDD work

– cable testing technology

– cable laying

– fibreglass/copper

installation

– underground cabling

Quality marks:

– RAL/GZ 905 telecom -

munication construction

– RAL/GZ 962/ 2

underground cabling

– DIN EN ISO 9001

– DIN EN ISO 14001

– BS OHSAS 18001

Rhön-Montage is one of the leading infrastructure service

providers on the telecommunications sector. We plan, install

and maintain networks throughout Germany and in

neighbouring foreign countries. A constantly high stand -

ard of quality is safeguarded by on-going qualification and

motivation of our employees. Our technical equipment is

always absolutely state of the art. This safeguards innovation

and profitability so that we have no problems in keep -

ing up with the tremendous pace of our branch.

In brief, our business segment encompasses comprehensive

individual services which complement each other in

ideal fashion to make up turnkey projects. As a result,

highly complex tasks are solved with a highly individual,

competent approach from a single source with the high est

standard of quality.

The demands of the customer are our obligation! We gladly

offer our services for setting up turnkey telecommunica -

tions networks. We are also a member of the German Telecommunications

Association and the Telecommunications

Quality Association with corresponding quality marks.


Information

Gründungsjahr: 1990

Mitarbeiter: 5

Leistungsspektrum:

Beratung zu Produkt- und

Maschinensicherheit

– CE-Kennzeichnung

– europäische Normen

– Sicherheitsanalysen,

-konzepte

– Betriebs-, Gebrauchs -

anleitungen

– Vertriebskataloge

– Übersetzungen in alle

Weltsprachen

www.winklergmbh.de

Year founded: 1990

Employees: 5

Range of services:

advice on product and

machine safety

– CE marking

– european standards

– safety analyses and

concepts

– operational and usage

instructions

– sales catalogues

– translations into all

languages

Winkler GmbH – Technische Dokumentation – technical documentation

110

Sichere Produkte, Maschinen und Anlagen sind in Europa

selbstverständlich. Täglich verlassen sich Nutzer von ein -

fachen Geräten bis hin zu technischen High-End-Anlagen,

auf eine lückenlose, gut verständliche, CE-konforme

und vor allem zuverlässige Dokumentation – für die der

Hersteller die volle Verantwortung trägt. Wir helfen unseren

Kunden bei der Einordnung ihrer Produkte in die Rechtssystematik

und Erfüllung der geforderten Sicherheits -

standards. So erklären wir Technik: einfach, sicher und

präzise.

Safe products, machinery and equipment are a given in

Europe. On a daily basis, users of simple devices through

to technically high-end equipment rely on complete,

easily understandable, and above all trustworthy documentation

that conforms to EC standards – for which

the manufacturer takes full responsibility. We help our

customers to categorise their products within the legal

classification system and to meet the required safety

standards. That’s how we explain technology: simply,

safely and precisely.

Dienstleistungs angebot entwickelt. Das Unternehmen

vermietet die Container an 26 Stationen an Flughäfen und

500 Rückgabe stellen weltweit.

Ein weiteres Beispiel ist die green spin GmbH in Würzburg,

ein Start-up, das aus dem Institut für Geographie und Geologie

der Universität Würzburg gegründet wurde und im

Technologie-Gründerzentrum in Würzburg erwachsen

geworden ist. green spin liefert Landwirten, Versicherungen,

Behörden oder Händlern landwirtschaftliche Infor -

mationen vom Feld in Echtzeit. Dabei verbinden sie künst -

liche Intelligenz und Satellitendaten, Wetterinformationen,

Bodenarten und die angebaute Feldfrucht und stellen

ihren Kunden Informationen zur optimalen Aussaat, Erntemenge

und -zeitpunkt oder dem Vegetationsverlauf über

ein Datenmodel zur Ver fügung. Dies ermöglicht eine

ressourcenschonende, wirt schaftlich optimierte Landwirt -

schaft und eine effektive Verwaltung der Liegenschaften.

Zwei Beispiele von vielen, die zeigen, wie zukunftsorientiert

Hightech-Dienstleister in der Region Mainfranken sind: Die

überregional bedeutende Hochschul- und Forschungslandschaft

ist eine entscheidende Basis um neue Innovationen

zu ermöglichen. Die öffentliche Infrastruktur mit ihren

Gründerzentren begleitet diese Ideen auf dem Weg in die

Realität. Dieser wichtige Bereich, statistisch zusammen -

gefasst im öffentlichen und sozialen Dienst, Erziehung und

Gesundheit stellt 29 Prozent der Mitarbeiter/-innen des

Dienstleistungssektors in der Region und ist DER Motor

für Beschäftigung. Es sind nicht die von Gerhard Schröder

etwas spöttisch betrachteten Friseure, sondern die zwischenmenschlichen

Dienstleistungen die unseren Arbeitsmarkt

stärken. Bemerkens werte Zahlen für eine Region mit einer

starken industriel len Basis.

Dies führt zu einem nicht zu unterschätzenden Wett -

bewerbsvorteil für die Unternehmen im Kampf um hoch

qualifizierte Fachkräfte: die Infrastruktur in der Daseins -

vorsorge. Behörden, Kindergärten, Schulen oder die medizinische

Versorgung funktionieren im internationalen

Vergleich hervorragend. Einige dieser Unternehmen wie

das Rhönklinikum mit seiner Herzchirurgie in Bad Neustadt

oder die auf Psychosomatik spezialisierten Heiligenfeld

Kliniken in Bad Kissingen sind hier zu international be -

kannten Champions aufgestiegen und haben eine ent -

sprechend hohe Bedeutung für Mainfranken.


Information

Gründungsjahr: 2001

Mitarbeiter: 25

Leistungsspektrum:

IT-Dienstleister mit Schwer -

punkt auf Infrastrukturund

Security-Lösungen

aus dem Open-Source-

Bereich

Produkte u.a.:

Kaspersky, Sophos, SEP,

Red Hat, Puppet, Kopano

und Univention

Year founded: 2001

Employees: 25

Range of services:

IT service provider

focussing on infrastructure

and security solutions in

the open source sector

Example products:

Kaspersky, Sophos,

SEP, Red Hat, Puppet,

Kopano and Univention

www.bitbone.de

bitbone AG – das Open-Source-Systemhaus – the open source systems house

Die bitbone AG bietet ein breites Spektrum an IT-Lösungen

und steht Unternehmen von der Idee über die Entwicklung

bis hin zum Abschluss eines Projekts und darüber hinaus

zur Seite. Wir haben uns auf zwei wichtige Kernaspekte

der IT spezialisiert: Linux- und Cloud-Infrastruktur sowie

IT-Security. Wir betreuen deutschlandweit Unternehmen

im sicheren Betrieb einer Linux-Infrastruktur mit allem, was

dazu gehört, und setzen dabei auf herkömmliche sowie

auf neue (Cloud-)Technologien. Abgerundet wird das Portfolio

durch IT-Security-Lösungen verschiedener Hersteller,

die über den Standard hinausgehen.

bitbone AG offers a wide range of IT solutions and supports

companies from conception and development to project

completion and beyond. We specialise in two important

key aspects of IT: Linux and cloud infrastructure as well as

IT security. We support companies throughout Germany

in the safe operation of a Linux infrastructure with everything

this involves and, in doing so, focus on standard as

well as new (cloud) technologies. The portfolio is rounded

off with IT security solutions by various manufacturers

which go beyond the standard.

111

tomers do not wish to invest in packaging, and they also

do not want to waste their time with handling. As a result,

the company has developed a range of services for this.

The company lets containers at 26 stations at airports and

500 return points worldwide.

Another example is green spin GmbH in Würzburg, a startup

company that was founded at the Institute of Geo -

graphy and Geology at the University of Würzburg and

grew up at the technology start-up centre in Würzburg.

green spin provides farmers, insurance companies, authorities

or traders with real-time agricultural information from

the field. With a data model, they combine artificial intel -

ligence and satellite data, weather information, soil types

and the cultivated crop to provide their customers with information

on the optimum sowing, harvest volume and

harvesting time, or the course of vegetation growth. This

enables resource-saving, economically-optimised agriculture

and effective real estate administration.

Two examples of many that demonstrate exactly how

future-oriented numerous high-tech service providers in

the Main Franconia region are: the nationally important university

and research landscape provides a decisive foundation

for realising new innovations. With its business incubators,

the public infrastructure accompanies these ideas on

their way to reality. This important area, statistically bundled

in public and social service, education and health, represents

29 percent of the employees of the service sector in

the region and is THE engine for employment. It is not the

hairdressers, which Gerhard Schröder referred to somewhat

derisively. Much rather, it’s the interpersonal services that are

strengthening our labour market. These are remarkable figures

for a region with such a strong industrial base.

This leads to a competitive advantage for companies in the

battle for highly-qualified specialists. This advantage should

definitely not be underestimated, and the infrastructure of

general interest services plays an important role here. In international

comparison, public authorities, kindergartens,

schools or medical care function excellent ly. In this regard,

some of these companies, such as Rhönklinikum, with its

heart surgery centre in Bad Neustadt, or the Heiligenfeld

Clinics in Bad Kissingen, which specialise in psychosomatics,

have become internationally renowned champions. Accordingly,

they are highly significant for Main Franconia.


Sitz der Gesellschaft in Schweinfurt, Klingenbrunnstraße.

Company headquarters in Schweinfurt, Klingenbrunnstraße.

Modernisierungen im eigenen Bestand in der Friedrich-Stein-Straße.

Modernising its own portfolio in the Friedrich-Stein-Straße.

112

Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt

Die Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt ist eines

der größten kommunalen Wohnungsunternehmen in

Nordbayern. Sie bietet einer breiten Bevölkerungsschicht

bezahlbaren Wohnraum und unterstützt die Stadt

Schweinfurt – deren 100-prozentige Tochter sie ist – bei

der städtebaulichen Entwicklung. Zur Kernkompetenz

gehören vor allem die Vermietung, Verwaltung und Bewirtschaftung

des eigenen Bestandes, die Betreuung der

städtischen Liegenschaften, aber auch die Verwaltung

von Wohn- und Gewerbeimmobilien für Dritte.

Der Dienstleister baut zudem Eigenheime, verkauft Eigentumswohnungen

und ist im Gewerbebau tätig.

Die Tochtergesellschaft Stadt- und Wohnbau Service

GmbH Schweinfurt SWSG bietet des Weiteren einen Hausmeisterservice,

Reparaturen und Handwerkerleistungen,

insbesondere für die SWG, sowie einen 24-Stunden-Notdienst.

Stetige Modernisierungen und energetische Maßnahmen

im eigenen Bestand sorgen für ansprechenden, modernen

und bezahlbaren Wohnraum in der Stadt Schweinfurt.

Information

Gründungsjahr: 2006

Mitarbeiter: 201

Auszubildende: 7

Leistungsspektrum:

– kommunales Wohnungsunternehmen

– Vermietung, Verwaltung

und Bewirtschaftung des

eigenen Bestandes

– 5000 eigene Wohnungen

– 2500 Garagen und

Stellplätze

– 80 Gewerbeeinheiten

– Verwaltung für Dritte

– Bau von Eigenheimen

– Verkauf von Eigentumswohnungen

– Gewerbebau

www.swg-schweinfurt.de

Year founded: 2006

Employees: 201

apprentices: 7

Range of services:

– municipal housing

company

– renting, administration

and management of

own portfolio

– 5,000 own apartments

– 2,500 garages and

parking spaces

– 80 commercial units

– administration for

third parties

– construction of owneroccupied

dwellings

– sales of condominiums

– commercial construction

Stadt- und Wohnbau GmbH Schweinfurt is one of the

largest municipal housing companies in North Bavaria. It

offers affordable housing to a large section of the population;

as a wholly owned subsidiary of the city of Schweinfurt,

it assists in the process of urban development. Its core

expertise includes primarily the renting, administration

and management of its own portfolio, management of

urban properties and also administration of third-party

residential and commercial properties.

Moreover, the service provider builds owner-occupied

dwellings, sells condominiums and is involved in commercial

construction.

The company’s subsidiary Stadt- und Wohnbau Service

GmbH Schweinfurt SWSG also offers a facility management

service, repairs and tradesmen’s services, particularly

for SWG, including an off-hours service.

On-going modernisation and energy-efficiency refurbishment

of the existing portfolio ensure that attractive,

modern affordable housing is available in Schweinfurt.


„... mehr als nur sauber!“ lautet das Motto des

Reinigungs-Dienstleisters MAR.

". . . more than just clean!" - that's the motto of the

cleaning company MAR.

MAR Dienstleistungen GmbH

113

Kundenorientiertes Handeln und Flexibilität haben für die

MAR Dienstleistungen GmbH oberste Priorität. Deshalb

orientiert sich das Leistungsspektrum an den konkreten

Bedürfnissen ihrer Kunden. Für sie erarbeitet MAR stets

ein passgenaues Lösungskonzept sowie eine laufende

Optimierung des Dienstleistungsauftrages. Der besondere

Vorteil für alle MAR-Kunden: Die bedarfsorientierten

Branchenkonzepte kombiniert mit dem gebündelten

Know-how und bewährten Lösungskonzepten führen

immer zu optimalen Ergebnissen – garantiert.

Das Leistungsspektrum von MAR ist vielfältig und umfasst

die Bereiche Unterhaltsreinigung, Fassadenreinigung, Glas -

reinigung, Polsterreinigung, Teppichreinigung, Holzbodenpflege,

Grund reinigung, Industriereinigung, Pflege von

Grün- und Außenanlagen, Baureinigung, Kehr- und

Winterdienst, Schankanlagenreinigung sowie Maler- und

Lackierer arbeiten. Abgerundet wird die Palette u. a. durch

Schädlingsbekämpfung, Umzugshilfe und Küchengrundreinigung

im Kur-, Hotel- und Gastronomiegewerbe.

Information

Gründungsjahr: 1999

Mitarbeiter: ca. 200

Fakten:

– 24-Stunden-Service

– Meisterbetrieb

– Ausbildungsbetrieb

– zertifiziert nach

DIN ISO 9001:2015 und

DIN ISO 14001:2015

– TÜV-geprüfter Fach -

betrieb nach § 19 WHG

(Wasserhaushaltsschutzgesetz)

– Bescheinigung des Bayerischen

Landesamtes für

Umweltschutz über die

Fachkunde im Strahlenschutz

www.mar-gmbh.com

Year founded: 1999

Employees: about 200

Facts:

– 24-hour service

– master craftsman

oper ated

– training establishment

– certified in accordance

with DIN ISO 9001:2015

and DIN ISO 14001:2015

– TÜV-tested specialist

establishment in accordance

with § 19 WHG

– certified by the Bavarian

State Agency for Environmental

Protection concerning

skills in radiation

protection

Customer-oriented behaviour and flexibility have top pri -

ority for MAR Dienstleistungen GmbH – the reason for its

range of services being oriented on their concrete needs.

For its customers, MAR develops a solution concept

exactly matching the continuing optimation of the

services contract. Of particular advantage to all MAR customers:

the need-oriented branch concept combined

with the bundled know-how and well-proven solution

concept always leads to maximum results – guaranteed.

MAR’s range of services is multifaceted and covers the

sectors of maintenance cleaning, exterior cleaning, glass

and upholstery cleaning, carpets, wood floor main -

tenance, basic cleaning, industrial cleaning, maintenance

of green and outdoor areas, building cleaning, sweeping

and winter services, cleaning beverage dispensing systems

as well as paint jobs. The palette is rounded off by,

among others: pest control, removals assistance and basic

kitchen cleaning in con valescent homes, hotels and the

gastronomy trade.


Christian Enßner: „Mir ist jeder Kunde wichtig. Egal ob ,Groß‘ oder

,Klein‘. Denn wenn man zuhört, lernt man täglich dazu.“

Christian Enßner: "Every account is important to me, be they ‘large’or

‘small’, because when you listen, you learn something new every day."

114

EnssnerZeitgeist Translations GmbH

Seit über 70 Jahren findet die EnssnerZeitgeist Translations

GmbH die richtigen Worte in mehr als 50 Sprachen. Ob

technische Dokumentationen, Fachtexte, Verträge oder

Marketingunterlagen – Mittelstand, Industrie, Handel,

Dienstleistung und Behörden profitieren von Übersetzungsleistungen

„made in Germany”.

Ein nach ISO 9001 zertifiziertes und ISO 17100 registriertes

Qualitätsmanagementsystem sichert die Übersetzungsqualität

und sorgt für ein effektives Projektmanagement.

Durch jahrelange Erfahrung können selbst komplexe

multilinguale Projekte dank moderner Übersetzungstechnologien

und dem bevorzugten Einsatz von Muttersprachlern

professionell abgewickelt werden.

Mehr als 400 Inhouse-Übersetzer an 25 Standorten weltweit

sowie die interne DTP-Abteilung für Fremdsprachensatz

sorgen für termingerechte Lieferungen.

EnssnerZeitgeist Translations kümmert sich um die ziel -

gerichtete Ansprache Ihrer Märkte. In der Welt für Sie zu

Hause. Mehr Infos finden Sie unter www.enssner.de.

Information

Gründungsjahr: 1946

Leistungsspektrum:

– Übersetzungen

– Lokalisierung

– Lektorat

– DTP/Layout/

Fremdsprachensatz

– multilinguale tech -

nische Dokumentation

– Consulting/Schulung

– eigene Terminologie -

lösung (web-basiert)

mit mobile App

EnssnerZeitgeist ist nach

ISO 9001:2008 zertifiziert

und nach

ISO 17100:2015 registriert.

www.enssner.de

Year founded: 1946

Range of services:

– translations

– localization

– editing

– DTP/layout/foreign

language typesetting

– mutilingual technical

documentation

– consulting/training

– own terminology

solution – web-based

and app

EnssnerZeitgeist is

cer tified according to

ISO 9001:2008 and

registered in accordance

with ISO 17100:2015.

For more than 70 years EnssnerZeitgeist Translations GmbH

have been choosing the right words in more than 50

languages. Whether technical documentation, specialised

texts, contracts or marketing material – medium-sized,

industrial and trading companies, service providers and

public authorities all benefit from translation services

”made in Germany“.

A quality management system certified in line with ISO

9001 and registered under ISO 17100 ensures translation

quality and effective project management. Thanks to

modern CAT technologies and preferential use of native

speakers, even complex multilingual projects can be processed

with a professional approach.

More than 400 in-house translators in 25 locations worldwide

together with the internal DTP department enable

shorter and on-time deliveries.

EnssnerZeitgeist Translations ensures your markets are addressed

in a targeted fashion. At home for you all around

the world. More information on www.enssner.de.


ELEMENTS steht für klare Orientierung, persönliche Ansprache und

umfassenden Service – inklusive Bad-Beratung und 3-D-Planung.

ELEMENTS represents clear orientation, personal contact and com -

prehensive service – including bathroom advice and 3D planning.

In den ABEXen können Fachhandwerker Tausende Artikel aus den Sortimenten

Sanitär, Heizung, Klima/Lüftung und Installation direkt einkaufen.

In the ABEX (express collection points), tradesmen are able to directly

purchase thousands of items from the sanitation, heating, air conditioning/

ventilation and installation ranges.

KARL ENDRICH HAUSTECHNIK KG

115

Die Karl Endrich KG ist ein innovativer Fachgroßhändler

im Bereich Haustechnik für Sanitär, Installation, Heizung,

Lüftung und Klima. Sie sorgt als Fachgroßhändler für

reibungsloses Arbeiten der Handwerker auf Baustellen

und bei Renovierungen oder Reparaturen. Hunderte von

Fachhandwerkern werden in ganz Unterfranken beliefert –

dank der ausgetüftelten Logistik ist jedes benötigte Ersatzteil

schnell zur Hand; 19 000 Artikel befinden sich auf Lager.

Als Spezialservice für Fachhandwerker und Endkunden

bietet die Karl Endrich KG zudem Bad-Fachausstellungen

an, die ihresgleichen suchen: ELEMENTS. In den ELEMENTS-

Ausstellungen finden sich Top-Produkte aller bekannten

Markenhersteller – vom Accessoire über Badmöbel bis zur

Badewanne. Mit deutschlandweit 230 Ausstellungen und

16 Ausstellungen in Österreich ist ELEMENTS der ideale

Partner für die Planung und Umsetzung eines Traumbads:

Hier berät das Fachhandwerk. Die Karl Endrich KG gehört

zur GC-Gruppe, einem starken Verbund von persönlich

geführten Haustechnik-Großhändlern, und zählt in Unterfranken

zu den führenden Großhändlern ihrer Branche.

Information

Gründungsjahr: 1995

Mitarbeiter: 157

Leistungsspektrum:

– ELEMENTS-Bad -

ausstellungen

– Badplanung (Neubau

oder Sanierung)

mit Fachwissen und

modernster 3-D-Technik

– Energiezentrum

– ABEX Abhollager

Produkte: 19 000 Artikel

aus den Sortimenten

Sanitär, Heizung, Klima/

Lüftung und Installation

auf Lager

Standorte – ABEXe: 8

ELEMENTS-

Bad ausstellungen: 3

www.karl-endrich.de

Year founded: 1995

Employees: 157

Range of services:

– ELEMENTS bathroom

showrooms

– bathroom planning

(new as well as renovation)

with expertise and

the latest 3D technology

– energy centre

– ABEX express collection

points

Products: 19,000 items

available in our sanitation,

heating, air conditioning/

ventilation and installation

ranges

Sites – ABEX express

collection points: 8

ELEMENTS bathroom

showrooms: 3

Karl Endrich KG is an innovative specialist wholesaler in the

building technology sector for sanitation, installation, heat -

ing, ventilation and air conditioning. As a wholesaler, it

ensures the smooth cooperation between all tradesmen

on a building site and in renovations or repairs. We supply

hundreds of tradesmen throughout Lower Franconia –

each required part is quickly available thanks to sophisti -

cated logistics and our warehouse stocks 19,000 items.

As a special service for tradesmen and end customers, Karl

Endrich KG also provides unrivalled bathroom showrooms:

ELEMENTS. ELEMENTS showrooms incorporate top prod -

ucts of all well-known brand manufacturers – from accessories

to bathroom furnishings. With 230 showrooms in

Germany and 16 in Austria, ELEMENTS is the ideal partner

for the planning and realisation of your dream bathroom:

here it is specialists who advise. Karl Endrich KG belongs

to the GC Group, a strong association of individually

managed HVACR wholesalers and one of the leading

wholesalers in its sector in Lower Franconia.


Rainer Reichert

MEDIENSTANDORT MAINFRANKEN

116

Auf den ersten Blick scheint es verfehlt, Mainfranken als

bedeutenden Medienstandort einzuordnen. Doch der

Anschein trügt: Denn von der Öffentlichkeit kaum wahr -

genommen, verbirgt sich hinter einigen bekannten

Namen eine erstaunliche Vielfalt von weiteren medialen

Aktivitäten in fast allen denkbaren Sparten. Gleiches gilt für

die Ausbildung: Nahezu für alle aktuellen Medienberufe

gibt es in Mainfranken die passenden Ausbildungen.

Trotz Transformation der Nachrichtenverbreitung im

digitalen Zeitalter bleibt das gedruckte Medium in Mainfranken

in der Pole-Position: als Garant für Qualitätsjournalismus

und wichtigster Produzent bei der Aufbereitung

und Wertung von Informationen. Welche freilich auch

über die eigenen digitalen Kanäle verbreitet werden.

Auflagenstärkstes Medium ist die zur Augsburger Mediengruppe

Pressedruck gehörende „Main-Post“, die mit

mehreren verlegerischen Produkten am Markt aktiv ist.

Über Kooperationen ist sie teilweise inhaltlich mit der

Saale Zeitung (Bad Kissingen) und der „Kitzinger“ verbunden

– beide Titel der Mediengruppe Oberfranken.

Im Kreis Main-Spessart sorgen die dortigen Ausgaben des

ansonsten am Untermain dominierenden „Main-Echo“

mit Sitz in Aschaffenburg für Medienvielfalt. Wie dessen

Onlineangebot „main-echo.de“ sind die digitalen Kanäle

der Main Post (mainpost.de) und der Mediengruppe Oberfranken

(infranken.de) Garant für aktuelle Information. Sie

konkurrieren dabei mit Onlineangeboten privater Funkund

TV-Medien (mainfranken24.de, tvmainfranken.de)

sowie lokalen Internetangeboten wie www.wuerzburgerleben.de.

Ein wirtschaftsorientiertes regionales Nachrich -

tenportal ist www.b4bmainfranken.de.

Bundesweit mit 10 000 Exemplaren Auflage verbreitet ist

die „Tagespost“, die einzige überregionale katholische

Zeitung im deutschsprachigen Raum. Sie erscheint in

rubrikmäßig veränderter Form donnerstags und zusätzlich

neu mit tagesaktueller Online-Redaktion. Aus Mainfranken

stammt auch Deutschlands wohl kleinste Zeitung – die

Ostheimer Zeitung. Sie erscheint drei Mal in der Woche

mit einer Auflage von 800 und befindet sich seit 1910 in

Familienhand.

Dem Kulturleben widmen sich Publikationen wie „Leporello“,

„Der Kessener“ und die „nummer“. Das hochwertig pro -

du zierte „Franken-Magazin“ widmet sich dem gesamten

Raum Nordbayern. Kaum bekannt: In Würzburg und

Um gebung entstehen auch Fachzeitschriften wie

„AGRARTECHNIK“ und das „TRADERS’-Magazin“.

Zurück zu den regionalen Funk- und Fernsehangeboten:

Neben den privaten Anbietern TV Mainfranken (tvm)

sowie den privaten Radioprogrammen „Gong“, „Charivari”

und „Primaton“ versorgt vor allem das Studio Mainfranken

des Bayerischen Rundfunks die Region mit Information

und Unterhaltung. Aus dem religiösen Leben berichten

die Funk- und Fernsehsendungen aus dem Medienhaus

der Diözese.

Im Bereich der Fachmedien machen bundesweit tätige

Anbieter Mainfranken zu einem bedeutenden Standort: Die

Vogel Communications Group mit Hauptsitz in Würzburg

entwickelte sich von einem traditionellen Printverlag zu

einem Wissens- und Kommunikationspartner und zu neh -

mend zu einem führenden Anbieter für Fach kommuni ka -

tion. Mit über 100 Fachmedien erreicht Vogel monatlich

mehr als zehn Millionen Menschen in rund 100 Ländern.

Jüngster Zuwachs in der Produktfamilie ist das Digitalisie -

rungsmagazin Next Industry. Vom a.v. & m Verlag in Sommerhausen

stammt das im deutschsprachigen Raum

monatlich erscheinende Fachmagazin „World of Bike“.

Die Unternehmensfamilie Krick in Eibelstadt bei Würzburg

unterstützt mit 400 Mitarbeitern den Mittelstand mit

Werbe-, Kommunikations- und IT-Dienstleistungen im

Internet und in gedruckter Form. Krick gehört zu den bedeutendsten

Anbietern beim Suchmaschinenmarketing

und AdWords-Kampagnen. Bis heute verbindet sich mit

dem Namen Krick die Herausgabe des Telefonbuchs „Das

Örtliche“. Für 15 Regionen hilft der Verlag mit dem Klassi -

ker in gedruckter Form und online bei der Suche nach der

richtigen Nummer.

Der Freiburger Haufe Verlag vermarktet am Standort Würz -

burg die verschiedenen Print- und Online-Angebote seiner

Gruppe. Dazu zählen als Werbeträger Online-Portale, Zeit -

schriften, Newsletter und Bücher.

Fortsetzung Seite 120 unten


117

Der Medienstandort Würzburg bietet für Start-ups viele Möglichkeiten,

alle Mediengattungen und drei Hochschulen. Damit ist er ebenso

interessant, wie die Start-up-Hauptstadt Berlin.

As a media location, Würzburg offers many possibilities for start-ups

including all media categories and three universities of applied sciences,

making it just as attractive as the start-up capital Berlin.

MAIN FRANCONIA AS MEDIA LOCATION

At first glance it appears amiss to classify Main Franconia

as a significant media location. But the appearance is

deceptive. Almost unnoticed by the public, behind a few

well-known names there is an amazing variety of media

activities in practically all conceivable sectors. The same

can also be said for training: Main Franconia offers the

right training for nearly all current media-related occupations.

Although digitisation is transforming the way that news is

broadcast, the print medium still remains in pole position

in Main Franconia. It guarantees quality journalism and

acting as key producer in terms of processing and analys -

ing information, which is then of course distributed on

proprietary digital channels. The medium with the highest

circulation is the “Main Post”, belonging to Mediengruppe

Pressedruck in Augsburg which has several publishing

products on the market. It is also linked by cooperation

with the Saale Zeitung (Bad Kissingen) and the “Kitzinger”,

both published by the Mediengruppe Oberfranken.

Media diversity in the Main-Spessart district is provided by

the local editions of the “Main-Echo” from Aschaffenburg

which otherwise is the dominant publication in the Lower

Main area. Like its online offering “main-echo.de”, the digital

channels of the Main Post (mainpost.de) and the Mediengruppe

Oberfranken (infranken.de) guarantee the availability

of up-to-date information, in competition with the

online offerings of private radio and TV media (mainfranken24.de,

tvmainfranken.de) as well as local websites

such as www.wuerzburgerleben.de. The region has a business-oriented

news portal called www.b4bmainfranken.de.

The “Tagespost” is the only national Catholic newspaper in

Germany with circulation of 10,000. It appears with changing

headings every Thursday and now also with daily up-

Continued on page 121


118

TV Mainfranken GmbH & Co. KG

TV Mainfranken ist der regionale Fernsehsender für Unterfranken

mit Sendestudios in Würzburg und Schweinfurt.

Aktuelle Nachrichten aus der Region, Informationen unter

anderem aus den Bereichen Sport, Wirtschaft, Freizeit,

Unterhaltung sind die Schwerpunkte der einstündigen

Sendung. Die Sendung kann täglich ab 18 Uhr über Kabel,

Satellit, IP Entertain oder über den Livestream unter

www.tvmainfranken.de empfangen werden.

Zum Unternehmen gehört auch eine Filmproduktion, die

sich auf die Produktion von Fernseh- und Kinospots sowie

Image- und Messefilme für Unternehmen aus den

verschiedensten Branchen sowie Museen, Institutionen,

und Kommunalunternehmen spezialisiert hat. Auch

eine Full-Service-Mediaagentur ist dem Fernsehsender

angegliedert. Diese entwickelt und realisiert werbe -

wirksame Kampagnen in den Bereichen Print, Web und

Social Media für namhafte regionale, aber auch für viele

große nationale Kunden.

Information

Gründungsjahr: 1987

Mitarbeiter: 52

Leistungsspektrum:

– Fernsehsender mit täg -

licher Sendung ab 18 Uhr

– Filmproduktion

– Full-Service-Media -

agentur

Produkte:

Fernsehsender: Spot, Sponsoring,

Product Placement,

Online Vermarktung

Filmproduktion und Full-

Service-Mediaagentur:

Film- und Spotproduktion

Konzeption, Gestaltung,

Umsetzung von Print-,

TV-, Social-Media- und

Webprojekten

www.tvmainfranken.de

Year founded: 1987

Employees: 52

Range of services:

– television broadcaster

with daily programme

from 6 pm

– film production

– full-service media agency

Products:

Television broadcaster:

spots, sponsoring, product

placement, online market -

ing

Film production and fullservice

media agency:

film and spot production,

concept, design and production

of print, TV, social

media and web projects

TV Mainfranken is the regional television broadcaster for

Lower Franconia, with broadcasting studios in Würzburg

and Schweinfurt. All the latest news from the region

to gether with information about sport, business, leisure

and entertainment are the focus of the one-hour programme,

which can be received every day from 6 pm

via cable, satellite, IP Entertain or per live stream on

www.tvmainfranken.de.

The company also has a film production department that

has specialised in the production of commercial spots for

television and cinema, together with image and tradeshow

films for companies in a wide range of different

branches as well as with museums, institutions and municipal

companies. A full-service media agency is also affil -

iated to the television broadcaster, responsible for devel -

oping and producing PR campaigns in print, web and

social media for renowned regional and major national

clients.


Funkhaus Würzburg Studiobetriebs GmbH

119

Das Funkhaus Würzburg steht mit seinen beiden Sendern

für das Lebensgefühl in Mainfranken, egal ob Radio Gong

als jugendlich orientiertes Hitradio oder das neue Charivari

mit den Greatest Hits und dem Besten von heute. Neben

aktuellen Nachrichten aus der Region, Wetterberichten

und Verkehrsmeldungen sind es auch die vielen Veranstaltungen

außerhalb der Studios, bei denen die Hörer Radio

live, persönlich und hautnah erleben können. Der 8. Mai

1987 war die Geburtsstunde des lokalen Radios in Mainfranken:

An diesem Tag fiel der Startschuss für die beiden

Sender, die seitdem aus der hiesigen Radiolandschaft

nicht mehr wegzudenken sind. Als Lokalsender schlägt

das Herz in erster Linie für die Region und ihre Menschen.

Das neue Charivari – die Greatest Hits und das Beste von

heute: Alles, was die Menschen in Mainfranken bewegt,

bewegt auch die Macher des neuen Charivari.

Radio Gong – das jugendlich orientierte Hitradio: Bei Radio

Gong haben alle topaktuellen Hits aus den Bereichen Rock,

Pop, Hip-Hop und House ein Zuhause.

Information

Gründungsjahr: 1987

Mitarbeiter: 30

Leistungsspektrum:

Ob zu Hause, im Büro oder

im Auto. Radio ist immer

verfügbar und wird laut

aktueller Media-Analyse

durchschnittlich täglich

über vier Stunden zur

Unterhaltung und als

Informationsquelle genutzt.

Zusammen mit der

engen Verbundenheit zur

Heimat sind das nur zwei

Gründe für die Kunden, uns

als kompetentem Werbepartner

zu vertrauen.

Sender:

Radio Gong

Das neue Charivari

Year founded: 1987

Employees: 30

Range of services: Whether

at home, in the office or in

the car, radio is always

available. According to the

latest media analysis statistics,

it is used on average

for more than four hours

each day for entertainment

and as a source of

information. Together with

its close bonds with the

region, these are just two

reasons for customers to

place their trust in us as an

expert advertising partner.

Channels:

Radio Gong

The new Charivari

www.funkhaus.com / www.radiogong.com /

www.meincharivari.de

Funkhaus Würzburg (radio station) with its two channels

stands for joie de vivre in Mainfranken, both with Radio

Gong, hit radio for the younger audience or the new

Charivari, which plays the greatest hits and the best music

of today. Besides current news from the region, weather

reports and traffic news, Funkhaus Würzburg also offers

many outside events where listeners can experience radio

live, in person and at close quarters. Local radio in Mainfranken

was born on 8 May 1987. This was the day when

both channels went on air; meanwhile they have become

an indispensable feature in the region’s radio landscape.

The heart of the local radio station beats for the region

and its people.

The new Charivari – the greatest hits and the best music

of today: whatever moves the people in Mainfranken also

moves the new Charivari.

Radio Gong – hit radio for the younger audience: Radio

Gong plays all the latest rock, pop, hip-hop and house hits.


Information

Leistungsspektrum:

Webdesign

Grafikdesign

Corporate Design

Filmproduktion

Auszeichnung:

German Design Award

2019 in der Kategorie

„Integrated Campaigns

and Advertising“ –

der Award zählt zu den

renommiertesten Design-

Wettbewerben weltweit

www.b2b-design.de

Range of services:

web design

graphic design

corporate design

film production

Award:

German Design Award

2019 in the category

“Integrated Campaigns

and Advertising” – one of

the most prestigious design

contests worldwide

B2B Design e.K. – Kommunikationsagentur – communications agency

120

Wir sind B2B Design e.K. aus Würzburg: Mit Schwerpunkten

auf Branding, klassischem Design und Webdesign bieten

wir alles aus einer Hand. Das bringt Ihnen den Vorteil,

dass Ihr Erscheinungsbild nach außen einheitlich und

auf Sie zugeschnitten ist. Wir liefern keine Flickenteppiche,

sondern ein visuelles Erscheinen mit einer Handschrift,

die auf Ihren Betrieb, Ihr Geschäft zugeschnitten ist.

Bei uns haben Sie direkten Kontakt zum Designer, keine

Umwege über den Vertrieb. Und wir nehmen nicht mehr

Projekte an, als wir bewältigen können. Dadurch können

wir Ihnen schnelle und effiziente Ergebnisse garantieren.

We are B2B Design e. K. from Würzburg: Specialising in

branding, classic design and web design, we are a one stop

shop for your communication needs. This offers you the

benefit of a uniform brand identity and image which is customised

to your requirements. We don’t provide patchwork

solutions but instead a consistent image and branding with

a uniform look which is perfectly tailored to your business.

We offer you direct contact to the designer, no detours via

sales and we don’t take on more projects than we can

manage. This ensures that we can guarantee you fast and

efficient results.

Im literaturorientierten Verlagswesen ist der Echter Verlag

in den Themenbereichen Spiritualität, christliche Lebens -

kunst, Religion und Theologie ein Anbieter von bundes -

weiter Bedeutung. Und zudem ein bekannter Herausgeber

theo logischer Fachzeitschriften und von Regionalliteratur

über Franken.

kom munalen Öffentlichkeitsarbeit in Amts- und Mittei lungs -

blättern. Vogt und Fritz sorgt von Schweinfurt aus für

Noten aller Musikrichtungen.

In Würzburg gibt es zudem seit langem eine erfolgreiche

Agenturszene, die immer wieder auf sich aufmerksam macht.

Wie Echter baut der zur Westermann Gruppe gehörende

Arena Verlag als einer der bedeutendsten Kinder- und

Jugendbuchverlage in Deutschland auf eine lange Tradition.

Der Pionier beim Taschenbuch für junge Leser verfügt

über 2000 lieferbare Titel – auch für die Zielgruppe junger

Erwachsener. Eine Reihe weiterer Verlage widmet sich in

Mainfranken unterschiedlichen Themen. Wie Königs -

hausen & Neumann, mit über 5500 Titeln über Philosophie,

Literaturwissenschaft, Psychologie, Gesellschafts- und

Kulturwissenschaften. In Schweinfurt ist der REVISTA

Verlag Partner für Städte und Gemeinden im Bereich der

Der lebendige Medienstandort Mainfranken bietet in

seiner Vielfalt viele Berufschancen für kreative Geister. Das

erforderliche Berufswissen vermitteln an der Hochschule

für angewandte Wissenschaft Würzburg-Schweinfurt die

erfolgreichen Studienangebote Kommunikationsdesign

und Medienmanagement sowie der Masterstudiengang

Fachjournalismus und Unternehmenskommunikation. An

der Julius-Maximilians-Universität Würzburg engagiert sich

die Professur für Wirtschaftsjournalismus in Forschung und

Ausbildung.


dates in the online version. Main Franconia is also home to

the Ostheimer Zeitung which must be Germany’s smallest

newspaper. It appears three times a week with circulation

of 800 and has been family-owned since 1910.

The Würzburg site of the Haufe Verlag from Freiburg is

responsible for marketing the Group’s various print and

online products, including the use of online portals, magazines,

newsletters and books as advertising media.

Publications such as “Leporello”, “Der Kessener” and the

“nummer” feature cultural life. The upmarket “Franken-

Magazin” is dedicated to the entire North Bavaria region.

Here is one more little known fact: Würzburg and its surroundings

are also the origins for specialist publications

such as “AGRARTECHNIK” and the “TRADERS’-Magazin”.

But back to regional radio and television: besides the private

providers TV Mainfranken (tvm) and the private radio

programmes “Gong”, “Charivari” and “Primaton”, it is primarily

the Main Franconia Studio of public-sector broadcaster

Bayerischer Rundfunk that supplies the region with information

and entertainment. Radio and television programmes

produced by the diocesan broadcaster report

on the region’s religious life.

As far as specialist media are concerned, nationally operating

providers make Main Franconia an important media

location. The Vogel Communications Group based in

Würzburg has developed from a traditional print publishing

firm into a know-how and communication partner. It

has increasingly become a leading provider of specialist

communication. Vogel has more than 100 specialist media

reaching more than ten million people in roughly 100

countries every month. The latest addition to the product

family is the digitisation magazine Next Industry. The

monthly specialist magazine “World of Bike” for the German

speaking region is published by a.v. & m Verlag in

Sommerhausen.

The Krick Group in Eibelstadt near Würzburg works with

400 employees to support the SME sector with print and

online advertising, communication and IT services. Krick is

one of the leading providers for search engine marketing

and AdWords campaigns. The name Krick is still associated

with the editions of local telephone directories, producing

the print and online versions in 15 regions to help people

find the right number.

In the field of literary publishing, the Echter Verlag is a

provider of national significance when it comes to spiri t -

uality, the Christian art of living, religion and theology,

together with well-known theological magazines and

regional literature about Franconia.

Just like Echter, the Arena Verlag belonging to the Westermann

Group looks back on a long tradition. The Arena

Verlag is one of Germany’s key publishers of books for

children and young people. The paperback pioneer for

young readers has more than 2,000 available titles, also for

the target group of young adults. Main Franconia has a

number of other publishers devoted to a range of different

topics. These include Königshausen & Neumann with

more than 5,500 titles in the field of philosophy, literature

science, psychology, society and culture sciences. In

Schweinfurt, the REVISTA Verlag is the partner for towns

and local authorities when it comes to municipal PR in official

journals and communication documents. Vogt und

Fritz is a music publishing company in Schweinfurt which

covers all musical directions.

Würzburg also has a well-established, successful agency

scene that constantly attracts attention.

Main Franconia as a lively media location offers a wide

range of vocational chances for creative minds. The necessary

know-how can be acquired at the University of Applied

Sciences Würzburg-Schweinfurt in the successful

courses for communication design and media management

together with the Master’s programme on trade

journalism and corporate communications. The chair for

business journalism at Würzburg University is involved in

research and training.

121


Radu Ferendino

MODE – MADE IN MAINFRANKEN

Die deutsche Modeindustrie scheint die Talsohle der letzten

Jahre durchschritten zu haben. Vor allem dank eines flo -

rie renden Exportgeschäftes steigerten die Hersteller ihre

Gesamtumsätze 2017 nach Angaben des Modeverbandes

GermanFashion um 2,5 Prozent auf 12 Mrd. Euro. Der

Anteil der deutschen Ausfuhren in der Branche liegt inzwi

schen bei mehr als 40 Prozent. Beinahe jeder zweite

Euro in der deutschen Modeindustrie stammt also aus

dem Geschäft mit dem Ausland, ebenso wie die mainfränkische

Wirtschaft rund jeden zweiten Umsatzeuro im

Export erzielt.

Minx – Mode aus Mainfranken.

Minx – fashion from Main Franconia.

122

Mainfranken hat sich in den letzten 25 Jahren nach der

Wende stetig zu einem interessanten und international

vorzeigbaren Modeindustriestandort entwickelt. Nicht

wenige Labels „Made in Mainfranken“, die aus der Kreativi -

tät und dem Unternehmergeist hiesiger Firmen entstan -

den sind, haben seitdem den internationalen Durchbruch

geschafft.

Auf der Welt nicht nur in einschlägigen Branchenkreisen

bekannt, sondern sprichwörtlich auf allen Kontinenten

„am Körper“, ist das Label s.Oliver. Der gleichnamige Mode -

konzern aus dem kleinen Rottendorf bei Würzburg hat

sich innerhalb weniger Jahrzehnte zu einem der führenden

europäischen Modeunternehmen entwickelt. Der

Konzern wies 2016 einen Markenumsatz von rund 1,7 Mrd.

Euro aus und beschäftigt aktuell rund 7000 Mitarbeiter auf

der ganzen Welt. In Mainfranken ist s.Oliver einer der

größten Arbeitgeber, beschäftigt rund 2000 Menschen

im 2007 neu errichteten, 6000 Quadratmeter großen

Gebäude am Firmensitz. Schon seit vielen Jahren ziert der

Schriftzug s.Oliver nicht nur Kleidungsstücke, auch Lizenzen

für Parfüm, Accessoires, Brillen, Schmuck, Uhren und

Heimtextilien werden vergeben. Das Unternehmen

wächst stetig, auch dank der Bildung und Positionierung

neuer Marken wie Comma oder Liebeskind Berlin. Inhaber

Bernd Freier hat im Jahr 1969 ganz klein mit einer Boutique

in Würzburgs Innenstadt begonnen und die Firma zu

einem der größten europäischen Fashion- und Lifestyle-

Unternehmen entwickelt.

Eine beeindruckende Erfolgsgeschichte kann Drykorn vorweisen.

Unternehmensleitung, Verwaltung sowie Design,

Produktmanagement und Logistik des Labels befinden

sich am Firmensitz in Kitzingen. Von Marco Götz im Jahr

1996 aus einem Faible für Damen- und Herrenhosen heraus

gegründet, genießt das Label heute bei seinen Fans

Kult-Status. Drykorn steht für Mode in einer durchaus

gehobenen Preisklasse, die inzwischen international mehr

als 1000 Händler bedient. „Metropolitisch, erreichbar und

progressiv“ sind die Eigenschaften, über die sich das Label

definiert und stilsichere Individualisten anspricht – seit

2008 auch mit einem eigenen Store in Berlin-Mitte. Das

Unternehmen hat sich innerhalb der letzten 15 Jahre von

einem reinen Hosenlabel zu einem Komplettanbieter

entwickelt und produziert heute zwei komplette Damenund

Herrenkollektionen mit etwa 600 Teilen pro Jahr,

ergänzt von kleineren „Flash-Kollektionen“. Mit rund 100

Mitarbeitern gehört Drykorn zu einer jungen Generation

von Textilunternehmen, die im anspruchsvollen Modemarkt

konstant und gesund wachsen.


FASHION – MADE IN MAIN FRANCONIA

Germany’s fashion industry would appear to have come

through the worst of its recent crises. Flourishing exports

in particular helped manufacturers boost their overall

turnover for 2017 by 2.5 percent to 12 billion Euro, according

to the branch association GermanFashion. The share

of German exports in the branch is meanwhile more than

40 percent. In other words, nearly every second Euro

earned in Germany’s fashion industry comes from inter -

national business transactions. Similarly, exports account

for every second Euro in turnover generated by the economy

in Main Franconia.

Drykorn has its own impressive success story. The manage -

ment, administration, design, product management and

logistics for the label are based at company headquarters

in Kitzingen. Founded by Marco Götz in 1996 from a fondness

for men’s and women’s trousers, today the label enjoys

cult status among its fans. Drykorn stands for up -

market fashion and is available meanwhile on the international

market through more than 1,000 retailers. “Metropolitan,

affordable and progressive” are the attributes

defining the label which appeals to the style-conscious individualist,

Since 2008 it has its own store in Berlin’s central

“Mitte” district. Over the last 15 years, the company has

moved on from being a pure trousers label and now offers

the full range. It produces two complete men’s and

women’s collections with about 600 garments each year,

supplemented by smaller "flash collections". Drykorn with

its workforce of around 100 employees belongs to a

young generation of textile companies enjoying constant,

healthy growth in the demanding fashion market.

In the last 25 years since German reunification, Main Franconia

has developed continuously into an interesting and

internationally exemplary fashion industry location. More

than just a few labels “made in Main Franconia” that are the

result of creative minds and entrepreneurial spirit in the

local firms have meanwhile achieved an international

breakthrough.

The label s.Oliver is not just known in pertinent fashion

circles but is literally worn “on the body” on every conti -

nent. In just a few decades, the eponymous firm from the

village of Rottendorf near Würzburg has become one of

Europe’s leading fashion companies. It posted brand

turnover of around 1.7 billion Euro in 2016 and currently

has a workforce of around 7,000 employees all over the

world. In Main Franconia, s.Oliver is one of the largest employers

with around 2,000 people working in the new

building covering 6,000 square metres constructed at

company headquarters in 2007. For many years, s.Oliver

has been not just a clothing logo: licences have also been

granted for perfume, accessories, glasses, jewellery,

watches and home textiles. The company is growing all

the time, also thanks to the branding and positioning of

new brands such as Comma or Liebeskind Berlin. Back in

1969, proprietor Bernd Freier began on a very small scale

with a boutique in Würzburg city centre; meanwhile he

has turned the firm into one of Europe’s largest fashion

and lifestyle companies.

As a brand, René Lezard from Schwarzach looks back on

more successful days. In 1978, founder Thomas Schäfer

laid the cornerstone to becoming a global player with his

firm determination to produce luxurious trousers. For a

long time, the brand radiated unique premium-segment

desirability for its clientele in the world of the rich and

beautiful, offering timeless, exclusive, sophisticated elegance

without compromising in terms of material quality

and workmanship. The creative centre with product development,

de</