Landkreis Leer im Portrait - kuw.de

kommunikationundwirtschaft

Deutsche Landkreise im PortraitLandkreis Leer

Bunt und vielfältig: Eine Region stellt sich vor

Portraits of German Rural Districts – Leer Rural District

Colorful and diverse: A region introduces itself

Herausgegeben in Zusammenarbeit mit dem Landkreis Leer

Redaktion: Pressestelle Landkreis Leer

Fünfte, völlig neue Ausgabe 2018

Published in cooperation with Leer Rural District

Edited by: Press Office Leer Rural District

Fifth completely revised edition 2018


Bibliografische Information der Deutschen Bibliothek

Die Deutsche Bibliothek verzeichnet diese

Publikation in der Deutschen National biblio grafie; detaillierte

biblio grafische Daten sind im Internet über www.dnb.de abrufbar.

Das Buch erscheint im Verlagsbereich Regionalmedien.

Alle Rechte bei Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)

Printed in Germany 2018

Das Manuskript ist Eigentum des Verlages.

Alle Rechte vorbehalten. Auswahl und Zusammenstellung sind

urheberrechtlich geschützt. Für die Richtigkeit der im Inhalts verzeichnis

aufgeführten Autorenbeiträge und der PR-Texte übernehmen Verlag und

Redaktion keine Haftung.

Übersetzungen: KERN AG, Sprachendienste, Bremen

Bildbearbeitung: Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)

Druck: Gutenberg Beuys Feindruckerei, Langenhagen

Bildquellen: Seite 138

ISBN 978-3-88363-399-2

Bibliographic information of the German National Library

The German National Library records this publication in the German

National Bibliography. Detailed bibliographic data can be called up on the

internet via www.dnb.de.

This book is published in the division Regionalmedien.

All rights reserved by Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)

Printed in Germany 2018

The manuscript is the property of the pub lisher.

All rights reserved. The selection and compilation are protected by

copyright. The publisher and editor accept no liability for the accuracy of

the author contributions and PR-texts detailed in the contents.

Translations: KERN AG, Sprachendienste, Bremen

Image processing: Kommunikation & Wirtschaft GmbH, Oldenburg (Oldb)

Printing: Gutenberg Beuys Feindruckerei, Langenhagen

Picture sources: Page 138

ISBN 978-3-88363-399-2


INHALT

Vorwort / Preface

Die Vergangenheit nicht vor der Zukunft retten .. ...................... .......................... ..................6

Don’t save the past for the sake of the future

Landrat Matthias Groote

Selbstbewusst in die Zukunft / With confidence into the future

Gut leben, gut arbeiten – und nur selten im Stau stehen ................ .......................... ..................8

A good place to live and work – with only the very occasional traffic jam

Interview mit Landrat Matthias Groote (von Bernhard Fokken, Journalist, Leer)

Alleinstellung: Vom großen Karl über Prinz Heinrich zu neuer Energie ... .......................... ..................18

Unique selling proposition: from Charlemagne via “Prinz Heinrich” to renewable energy

Bernhard Fokken, Journalist, Leer

Die Insel Borkum / The island of Borkum: Bürgermeister Georg Lübben ....... .......................... ..................26

Staatlich anerkannter Erholungsort Bunde / Bunde: state approved health resort: Bürgermeister Gerald Sap.................28

Samtgemeinde Hesel / Joint municipality Hesel: Bürgermeister Uwe Themann .......................... ..................29

Gemeinde Jemgum: Historisch verpflichtet, modern ausgerichtet ................................. ..................32

Municipality Jengum: historical traditions, modern outlook: Bürgermeister Hans-Peter Heikens

Samtgemeinde Jümme / Joint municipality Jümme: Bürgermeister Johann Boelsen ...................... ..................33

Stadt Leer / The town of Leer: Bürgermeisterin Beatrix Kuhl ................. .......................... ..................34

Gemeinde Moormerland / Municipality Moormerland: Bürgermeisterin Bettina Stöhr .................... ..................36

Ostrhauderfehn – modern und zukunftsorientiert .... ........................................... ..................37

Ostrhauderfehn – modern and forward-looking: Bürgermeister Günter Harders

Gemeinde Rhauderfehn / Municipality Rhauderfehn: Bürgermeister Geert Müller ....................... ..................38

Uplengen – „Eldorado“ für Radler / Uplengen – “Eldorado” for cyclists: Bürgermeister Heinz Trauernicht ... ..................39

Stadt Weener (Ems) / The town of Weener (Ems): Bürgermeister Ludwig Sonnenberg ..................... .................. 42

Gemeinde Westoverledingen / Municipality Westoverledingen: Bürgermeister Theo Douwes ............. ..................43

Ems Dollart Region ist Europa im Kleinen ..... ...................... .......................... ..................44

The Ems Dollart Region: Europe in miniature

Harald Krebs, Amtsleiter, Amt für Digitalisierung und Wirtschaft, Landkreis Leer

Wissenslandschaft: Die schlauen Köpfe für morgen

Knowledge landscape: clever minds for tomorrow

Zukunft durch Wissen – Bildungsregion Ostfriesland und Regionales Pädagogisches Zentrum ..... ....................46

Knowledge for the future – Education Region East Frisia and Regional Educational Centre

Rico Mecklenburg, Präsident der Ostfriesischen Landschaft, Aurich

Die Hochschule Emden/Leer: Fachbereich Seefahrt und Maritime Wissenschaften ................. ..................48

Emden/Leer University of Applied Sciences: the Maritime Sciences Faculty

Professor Dr. Marcus Bentin, Dekan, Fachbereich Seefahrt, Hochschule Emden/Leer, Emden

3


Duales Studium in Leer:

Berufsakademie kommt unter das Dach der Hochschule Emden/Leer ...............................................54

Cooperative university education in Leer:

incorporating the Vocational Academy in Emden/Leer University of Applied Sciences

Diplom-Kaufmann Elmar Schmitz, Akademieleiter, Berufsakademie Ost-Friesland e. V., Leer, und

Professor Dr. Carsten Wilken, Vizepräsident, Hochschule Emden/Leer, Emden

Krippe, Kita, Schule – ein vielfältiges Bildungsangebot im Landkreis Leer ......................... ..................56

Nursery, kindergarten, school – wide-ranging education facilities in Leer Rural District

Ute Buntrock, Kreisrätin, Landkreis Leer

Akademie der besonderen Art: VWA – Beruf und Studium unter einem Hut ........................ ..................58

Special kind of academy: VWA – career and degree all in one

Landrat Matthias Groote, Akademieleiter, Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie in Leer e. V.

Wirtschaft: Stärken und Potenziale / Economy: strengths and potential

Stark, vital, innovativ – Erfolgsfaktor Branchenvielfalt ................ .......................... ..................62

Strong, vital, innovative – branch diversity as a success factor

Dr. Torsten Slink, Hauptgeschäftsführer der Industrie- und Handelskammer für Ostfriesland und Papenburg, Emden

Bald zapfen wir Strom von der größten Batterie der Welt .............. .......................... ..................81

Soon we’ll be drawing electricity from the world’s largest battery

Landrat Matthias Groote

Handwerk hat goldenen Boden – auch in Ostfriesland ................. .......................... ..................90

A trade in hand finds gold in every land – and that includes East Frisia

Thorsten Tooren, Geschäftsführer der Kreishandwerkerschaft LeerWittmund

Bauernhof – der Familienbetrieb auf dem Land . ...................... .......................... ..................94

The farm – family business in the country

Bernhard Fokken, Journalist, Leer

Wohlfühlregion: Lebensqualität, Natur und Kultur

Feel-good region: quality of life, nature and culture

Kliniklandschaft und Gesundheitswirtschaft .... ...................... .......................... ..................98

Hospitals, clinics and healthcare

Dr. Carola Reimann, Niedersächsische Ministerin für Soziales, Gesundheit und Gleichstellung, Hannover

4


CONTENT

Hilfe zur Pflege: Lange leben in den eigenen vier Wänden ............ .......................... ..................102

Care assistance: staying at home as long as possible

Frank Schüür, Beauftragter für Senioren und Pflege, Landkreis Leer

Familienfreundliche Firmen – amtlich bestätigt ..................... .......................... ..................104

Family-friendly firms – it’s official

Jutta Fröse, Leitung Stabsstelle Frauen und Familienförderung, Landkreis Leer

Kostet kein Geld, ist aber unbezahlbar: Ehrenamt ist Ehrensache ...... .......................... ..................108

Costs nothing but is invaluable: volunteering is a matter of honour

Landrat Matthias Groote

Software und Miniaturland: Was aus dem geplatzten Traum als Fußballprofi wachsen kann .......... ..................112

Software and Miniature Land: What can become of the shattered dream of playing professional football

Bernhard Fokken, Journalist, Leer

Hochseeinsel Borkum – wo die Pollen keine Chance haben ........... .......................... ..................120

North Sea island Borkum – where pollen hasn’t got a chance

Bernhard Fokken, Journalist, Leer

Die Innovation der Tradition macht Strandsegeln wieder heimisch .... .......................... ..................123

Innovating tradition: land sailing and more besides

Bernhard Fokken, Journalist, Leer

Tradition und Fortschritt: Wir machen Kultur . ...................... .......................... ..................126

Tradition and progress: making culture

Karin Scheffermann, Amtsleiterin, Amt für Bildung und Kultur, Landkreis Leer

Alltag so anmutig wie in Film und Fernsehen . ...................... .......................... ..................130

Where everyday life is as charming as in film and TV

Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“, Leer

Entschleunigen – ohne Geist und Auge zu langweilen ................ .......................... ..................133

Chillaxing – without mental or visual boredom

Kurt Radtke, Geschäftsführer der Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“, Leer

Register / Index

Verzeichnis der PR-Bildbeiträge / List of illustrated contributions ..... .......................... ..................136

Bildquellen / Picture sources ................. ...................... .......................... ..................138

5


Die Vergangenheit nicht vor der Zukunft retten

Es ist leicht, den Landkreis Leer über den grünen Klee zu

loben. Gelegenheiten dazu bietet er reichlich. Aber ich

schenke mir große Worte und lasse lieber ein ganzes Buch

voller Tatsachen und Eindrücke sprechen.

Der Landkreis Leer ist der südliche Teil Ostfrieslands, sehr

ostfriesisch, leicht holländisch geprägt. Die Klischees über

uns stimmen, denn nach wie vor gehören wir zu den Weltmeistern

im Teetrinken. Für die Teezeremonie lassen wir

uns bei aller Hektik die nötige Ruhe und Muße; sie ist auch

Zeichen unserer Gastfreundschaft. Die Landesregierung

hat der UNESCO die ostfriesische Teezeremonie sogar als

Weltkulturerbe vorgeschlagen.

Ein weiteres Markenzeichen ist unser „Moin“ zur

Begrüßung, von morgens bis abends. Wer es als „Moin,

moin“ verdoppelt, gerät schon leicht in den Ruf eines

Schwätzers. Tatsächlich sagt „Moin“ schon alles. Es ist –

natürlich – plattdeutsch, hat nichts mit dem „Morgen“ zu

tun, sondern heißt nichts anderes als „Guten Tag“. Aus

„Moje Dag“ wird „Moin“.

Keine Frage: Wir im Landkreis Leer sind heimatverbunden

und gleichzeitig weltoffen. Wir pflegen unsere Sprache

und Brauchtümer, aber achten genau darauf, den Zug der

Zeit nicht zu verpassen.

Davon besonders handelt dieses Buch. Der digitale Wandel

der Arbeit und des gesamten Alltags steht bei uns oben

auf der Tagesordnung. Der zweite große Wandel, die

Energie wende von Atom und Kohle zu Wind und Sonne, ist

ein Segen. Er bedeutet für uns einen wirtschaftlichen

Aufschwung, den wir gern mit antreiben. Und – drittens –

auf den demografischen Wandel mit einer älter werdenden

Bevölkerung stellen wir unsere Arbeits- und Sozialpolitik

schon seit Jahren ein.

It is easy to praise Leer Rural District to the skies. There

are certainly many reasons to do so. But I’ll save the big

words and let a whole book full of facts and impressions

speak instead.

Leer Rural District is the southern part of East Frisia, very

Frisian and slightly Dutch. The clichés about us are still

true as we continue to be world champion tea drinkers.

Despite all the hectic of our modern lives, we still conduct

our tea ceremonies with the necessary peace and quiet;

after all, they are also a sign of our hospitality. The state

government has even submitted a proposal to the UNESCO

for the East Frisian tea ceremony to become part of the

world cultural heritage.

Another trademark is the way we say “moin” in greeting

at any time of day or night. Those using the double form

“moin, moin” will easily be called a chatterbox. In fact,

“moin” says it all. It is derived from the Low German

(“plattdeutsch”) for “good day” rather than “good morning”.

“Moje dag” is abbreviated to “moin”.

Without doubt, here in Leer Rural District we are definitely

home-loving but with a profound global awareness. We

cultivate our language and customs but make sure that

progress doesn’t leave us behind.

That is one particular aspect of this book. The digitisation

of work and our everyday lives is right at the top of the

agenda. The second great transformation of our times –

the energy transition from nuclear and coal to wind and

sun – is a blessing. For us it brings an economic boom

which we are happy to help drive forward. And thirdly,

demographic transformation with an ever older population

has been the focus of realigning our labour and social

policy for years.

Don’t save the past for the sake of the future

6


VORWORT / PREFACE

Auf einen Nenner gebracht: Wir wollen nicht die Vergangenheit

vor der Zukunft retten. Unser Ziel ist, Innovationen

und damit der Zukunft Raum zu geben. Das ist der

rote Faden, der sich durch unsere Arbeit zieht. Darüber

berichten wir in diesem Buch.

Ich würde mich freuen, wenn Sie nach der Lektüre positiv

über uns reden. Gern auch mit uns. Sie sind herzlich willkommen

im Landkreis Leer.

In brief, we don’t want to save the past for the sake of the

future. Our aim is to offer scope for innovation and thus

for the future. That is the red thread running through all

our work, and featured accordingly in this book.

I hope that you enjoy reading it and find lots of positive

things to talk about afterwards. You can also talk about

them with us. Welcome to Leer Rural District.

Ihr/Yours

Matthias Groote

Landrat des Landkreises Leer

Chief Administrator Leer Rural District

7


Gut leben, gut arbeiten – und nur selten im

Stau stehen

Interview mit Landrat Mattias Groote (von Bernhard Fokken)

Im Landkreis Leer lässt es sich gut leben und arbeiten.

Schöne Landschaft, solide Infrastruktur, Betriebe mit

Zukunft – und die Arbeit erreicht man meistens ohne

Stau. Darüber spricht Landrat Matthias Groote in diesem

Interview mit Bernhard Fokken.

Herr Groote, was antworten Sie einem Ingenieur aus

Dortmund oder Hannover, der im Landkreis Leer einen

guten Job in Aussicht hat. Er ist aber Familienvater.

Deshalb kommt er nur, wenn auch seine berufstätige

Partnerin eine Arbeitsstelle findet und die beiden Kinder

passende Schulen besuchen können.

Erst einmal gratuliere ich ihm zum geplanten Wechsel.

Darüber freut er sich, aber das dürfte ihm nicht reichen.

Natürlich nicht. Mit den Kindern ist es erst mal überhaupt

kein Problem. Wir haben hier alle Schulformen, gut

erreichbar. In jeder Gemeinde Krippen und Kindergärten,

auch Betreuung in den Schulferien. Was nicht zu ver -

achten ist: Hier können Kinder noch unbesorgt draußen

spielen.

Und was ist mit der berufstätigen Partnerin?

Falls es bei der Jobsuche haken sollte – wir kümmern

uns um sie, ganz persönlich. Geschulte Mitarbeiterinnen

helfen. Ob direkte Jobsuche, Rückkehr in den Beruf,

Qua lifizierung – wir haben gute Angebote. Umgekehrt gilt

das natürlich auch, wenn die Frau einen Job hat und der

Partner nachziehen möchte.

Leer Rural District is a good place to live and work. Attractive

countryside, sound infrastructure, companies geared for

the future – and usually no traffic jams on the way to work.

These are just some of the topics touched on in Bernhard

Fokken’s interview with chief administrator Matthias Groote.

Mr Groote, what would you say to an engineer from

Dortmund or Hanover who has been offered a job in

Leer Rural District. However, he has a family: he can

therefore only come if an appropriate job can be found

for his working partner and suitable schools for the two

children.

Firstly, I would congratulate him on his upcoming move.

Well he’s sure to be pleased about that but I think he’ll

be expecting a little more.

Of course! As far as the children are concerned there

shouldn’t be any problems. All types of school are easily

accessible. Every municipality has nurseries and kinder -

gartens, and also offer childcare during the school holidays.

Another point worth mentioning is that Leer Rural

District is somewhere where it is still possible for children

to play outside without a care.

And what about a job for his partner?

In case of any snags in finding work, we offer a personal

approach to overcoming the hurdles. Trained staff are

there to assist. We have good services available to help

direct ly with job hunting, returning to the labour market

8

A good place to live and work –

with only the very occasional traffic jam


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Im Gespräch: Landrat Matthias Groote (rechts) und

Journalist Bernhard Fokken

Interview between Matthias Groote (right), Chief Administrator, and

Bernhard Fokken, journalist

Finden Fachkräfte denn eine entsprechende Arbeit?

Ja, Ostfriesland kann sich sehen lassen. Wir erleben eine

wunderbare Trendwende. Lange war es umgekehrt. Viele

Ostfriesen mussten raus, um zu lernen, zu studieren oder

zu arbeiten. Ich selbst weiß ein Lied davon zu singen. Heute

klopfen die Leute bei uns an.

Fortsetzung Seite 10 unten

or obtaining further qualifications. The same naturally also

applies in reverse, if a woman has been offered a job and

her partner wants to joint her.

Are there suitable jobs for skilled workers?

Yes, East Frisia definitely has something to offer. We’re

experiencing a wonderful change in trend. For a long time

Continued on page 10 below

9


Gewerbe- und Industrieansiedlungsgesellschaft Leer-Nord mbH

Das Industrie- und Gewerbegebiet Leer-Nord verfügt über eine Gesamt -

fläche von 100 Hektar, davon stehen noch ca. 18 Hektar in variablen Grund -

stücksgrößen für Ansiedlungszwecke zur Verfügung. Das Gebiet verfügt über

eine optimale Verkehrsanbindung – die A 28/31 Richtung Ruhrgebiet und

Oldenburg/Bremen sowie die B 70 Richtung Küste und ins Emsland. Zum

Industriegebiet gehören ein eigener Emsanleger und ein eigenes Industrie -

stammgleis mit drei Umschlagplätzen. Der Flugplatz der Leer-Papenburg

GmbH befindet sich in unmittelbarer Nähe.

Information

Gründungsjahr: 1976

Gesellschafter: je 50 Prozent

Stadt und Landkreis Leer

Unternehmenszweck:

die Entwicklung und das

Be treiben des Industrie- und

Gewerbegebietes „Leer-Nord“

Year founded: 1976

Shareholders: 50 percent held by

the town of Leer and 50 percent

by Leer Rural District

Corporate purpose: development

and operation of "Leer-Nord“

industrial and commercial estate

www.leer-nord.de

Leer-Nord industrial and commercial estate covers a total surface area of

100 hectares, with approx. 18 hectares still available in various plot sizes

for companies to come and settle here. The estate offers an ideal traffic

infrastructure, with its close proximity to the A28/31 motorways towards

the Ruhr region and Oldenburg/Bremen and the main B70 road towards

the coast and to the Emsland. The industrial estate has its own landing

stage on the river Ems and its own railway sidings with three tranship -

ment points. Leer-Papenburg airfield is in the direct neighbourhood.

Woran liegt es, dass Ostfriesland nicht mehr nur für

Urlauber schön ist, sondern auch für Arbeitnehmer oder

kleine und mittlere Unternehmer, die hier eine Firma

ansiedeln möchten?

Dafür gibt es viele Gründe. Im Landkreis Leer hat uns die

maritime Wirtschaft einen kräftigen Schub gegeben. Gleich -

zeitig wuchsen Industriebetriebe wie Weener Plas tik,

die Klingele Papierwerke oder die Wildeboer Bauteile in

Weener, der Windkraftzulieferer Logaer Maschinenbau, der

Krankenhaus-Logistikgerätehersteller Hammerlit, der Auto -

tankbauer Kautex oder die Gießerei LEDA Werke in Leer.

Von der MEYER WERFT profitieren wir ebenfalls stark.

Auch der Handel schoss nach oben. So ist der Handels -

konzern Bünting hier zu Hause, groß wie nie.

Alle Welt redet von der Digitalisierung der Arbeit. Sie auch?

Selbstverständlich. Aber wir reden nicht nur, sondern

sorgen für Breitband. Betriebe, Schulen, Krankenhäuser –

Fortsetzung Seite 12 unten

it was the other way round: many people from East Frisia

had to leave to learn, study or work. I know on a very personal

level what I’m talking about. Today people come

knocking on our door.

So why is East Frisia now not just an ideal place to

come on holiday but also somewhere for employees or

small and medium-sized businesses to settle?

There are many reasons. The maritime sector has given

Leer Rural District a real boost. At the same time, industrial

companies have grown here, including Weener Plastik,

Klingele Papierwerke or Wildeboer Bauteile in Weener,

wind turbine subcontractor Logaer Maschinenbau, hos -

pital logistics equipment manufacturer Hammerlit, car

fuel tank producer Kautex or the LEDA foundry in Leer.

Similarly, we benefit greatly from the MEYER WERFT. There

has also been a boom in the retail sector. The Bünting

Group is at home here and is larger than ever before.

Continued on page 12 below

10


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Flugplatz Leer-Papenburg GmbH

Selbst Düsenjets starten und landen hier. Der Flugplatz in Leer ist nicht zu -

fällig klassifiziert als „Verkehrslandeplatz von überregionaler Bedeutung“,

der Charter- und Werkverkehr liegt mit vorne in Niedersachsen. Für

überregional und international handelnde Unternehmen wie die MEYER

WERFT, die Software-Schmieden oder die Betriebe der maritimen Wirtschaft

ist er lebenswichtig.

Für Handwerker und Urlauber ist es nach Borkum, Norderney & Co. nur

ein Katzensprung. Auch Hobbyflieger schätzen den Platz. Er ist technisch

auf bestem Stand, das Sicherheitsniveau ist hoch. Mit einem neuen

Hangar klettert der Komfort demnächst weiter treppauf.

Unter Piloten spricht es sich herum: Sprit ist günstig, der Service ungewöhnlich.

So legt die Flugleitung sogar Hand an beim Tanken. Nicht zu

verachten die Küche des Flugplatz-Restaurants.

Information

Year founded: 1968

Gründungsjahr: 1968

Destinations: international

Flugziele: international

Licences: airplanes up to 5,700 kg

Lizenzen: Flugzeuge bis zu 5700 and from 5,700 up to 10,000 kg

und über 5700 kg bis zu 10 000 kg maximum gross weight (PPR);

höchst zulässige Flugmasse (PPR); self-starter power gliders,

selbststartende Motorsegler, Hubschrauber,

Segelflugzeuge, Motor-

ultralight aircraft

helicopters, gliders, power gliders,

segler, Ultraleichtflugzeuge

www.flugplatz-leer-papenburg.de

Düsenjets starten und landen hier. Jet planes take off and land here.

Even jet planes take off and land here. Leer airfield is not coincidentally

classified as a public airfield of national significance. It is one of the

leading providers of charter and works transport in Lower Saxony. It is

vital for national and global companies such as MEYER WERFT, software

developers or for the maritime industry in general.

It offers short flights for craftsmen and holidaymakers to the North Sea

islands of Borkum, Nordeney & Co. Hobby pilots also appreciate the

airfield. It is equipped with state-of-the-art technical facilities and offers

a high standard of safety and security. A new hangar will soon enhance

comfort and convenience even further.

Pilots know that fuel is cheap and the service is unusual. The flight

controller may even help with refuelling. And the airfield restaurant

serves decent meals.

11


Information

Gründungsjahr: 1929

Mitarbeiter: 8

Leistungs spektrum:

- Verkauf

- Vermietung

- Bewertung

- Verpachtung

- Verwaltung

- Finanzierung

- Baugebieterschließung

- landwirtschaftliche Immobilien

Year founded: 1929

Employees: 8

Range of services:

- sales

- letting

- assessing

- leasing

- management

- financial solutions

- new estate development

- agricultural properties

Ihr Immobilienpartner seit 90 Jahren

Your real estate partner for 90 years

www.spieker-immo.de

Spieker Immobilien- und Vermögensverwaltungs GmbH

Im Jahre 1929 ließ sich Hinderk Spieker als vereidigter Auktionator in Remels

nieder. Bereits in jungen Jahren übernahm Heinrich Spieker das Immobilien -

geschäft. Nach 90 erfolgreichen Jahren fühlen wir uns sowohl der Inno -

vation als auch der Tradition verpflichtet. Folkert Folkerts, Herbert Betten

sowie das gesamte Team von Spieker gewährleisten eine gezielte und qualifizierte

Beratung und Betreuung in allen Themen rund um die Immobilie.

Hinderk Spieker settled in Remels as a sworn auctioneer in 1929. Heinrich

Spieker took over the real estate business while still a young man. After

90 successful years, we see ourselves as being obliged to both innovation

and tradition. Folkert Folkerts, Herbert Betten and the whole team at

Spieker guarantee targeted, qualified advice and assistance covering all

aspects of the property business.

alle schreien nach Breitband. Wir haben übrigens von

vornherein auf Glasfaser gesetzt und uns nicht von

Vec toring-Angeboten der Netzunternehmen verleiten

lassen. Breitband hat bei uns Vorrang. Unsere Wirtschaftsförderung

haben wir in Amt für Digitalisierung und

Wirtschaft umbenannt. Ein Symbol mit Anspruch.

Ist Digitalisierung im Landkreis Leer noch Neuland?

Nein, im Gegenteil. Leer ist sogar eine kleine Software-

Hochburg. Gut ein Dutzend Firmen entwickeln Software,

einige schon seit Jahrzehnten. Sie wachsen und sind zum

Teil Marktführer in ihrem Bereich. Ich bin kein Freund

solcher Vergleiche, aber Außenstehende bezeichnen Leer

nicht selten als das Silicon Valley des Nordwestens.

Darauf können Sie doch stolz sein, oder?

Stolz auch ein wenig, aber es erleichtert die Arbeit schon,

weil wir kein Neuland beackern müssen. Den Ausbau der

The whole world is talking about the digitisation of

work. You too?

Of course. But we don’t just talk about it. We provide

broad band. Companies, schools, hospitals – they all want

broadband. By the way, we advocated fibreglass right from

the start and didn’t get distracted by vectoring offers from

the network companies. We give broadband priority. Our

Economic Development Agency has been renamed as the

Department for Digitisation and Economic Development.

An aspirational symbol.

Is digitisation something novel in Leer Rural District?

No not at all. Leer is even a small software stronghold. A

good dozen businesses develop software. Some have been

doing it for decades. They are growing and in some cases

lead the market in their field I don’t like this kind of comparison,

but outsiders often refer to Leer as the Silicon

Valley of the Northwest.

Fortsetzung Seite 14 Continued on page 14

12


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Information

Gründungsjahr: 1808

Mitarbeiter: 260

Leistungs spektrum:

- Stahlbau

- Sonderkonstruktionen

- Brückenbau

- Wasserbau

- Fördersysteme

- Future Tec

Year founded: 1808

Employees: 260

Range of services:

- steel construction

- special structures

- bridge construction

- hydraulic engineering

- conveyor systems

- future tec

SEH Engineering GmbH

Die Wurzeln der SEH Engineering GmbH reichen bis in das Jahr 1808

zurück. Das als „Krupp Stahlbau Hannover“ gegründete Unternehmen

gehört heute zu einem der größten Stahlbau-Unternehmen Europas.

Die Betriebsstätte in Ostrhauderfehn projektiert, konstruiert, fertigt und

montiert individuelle Fördersysteme für die Automobilindustrie und den

produzierenden Mittelstand. Zum Produktportfolio gehören Elektrohänge -

bahnen, Kardankettenförderer, Steckkettenförderer und Bodenförder -

technik. Das hochtechnisierte Engineering arbeitet mit aktuellsten Techno -

logien wie 3D-Visualisierung, 3D-CAD- und 3D-Scan-Verfahren. Ergänzt

werden diese Prozesse bereits heute durch neu entwickelte Programme

mithilfe der Augmented Reality, die in den kommenden Jahren Einzug in

die Industrie halten wird.

Förderanlage zur Türenproduktion

VW Hannover

Conveyor system for door production

at VW Hanover

www.seh-engineering.de

SEH Engineering GmbH traces its roots right back to the year 1808.

Founded as “Krupp Stahlbau Hannover”, today the company belongs to

one of Europe’s largest steel construction companies.

The site in Ostrhauderfehn is responsible for planning, designing, prod -

ucing and installing individual conveyor systems for the automotive

industry and medium-sized manufacturing firms. The range of products

includes electric monorail conveyors, cardan chain conveyors, link chain

conveyors and floor conveyor systems. The high-tech engineering divi -

sion works with state-of-the-art technology such as 3D visualisation,

3D CAD and 3D scan methods. These processes are already being supple -

mented by new programs developed with the use of augmented reality,

which will play an increasingly significant role in industrial workflows in

the years ahead.

Planung von Fördersystemen mit

Augmented Reality

Using augmented reality to plan

conveyor systems

13


14

Digitalisierung können wir auf einer vorhandenen soliden

Grundlage vorantreiben. Wir müssen nicht mehr so viele

Menschen überzeugen, dass ein Algorithmus kein mathematisches

Orchideenfach, sondern ein Instrument zur

Lösung von Problemen ist.

Gab es einen besonderen Anstoß, der Leer so früh aufs

digitale Gleis geschoben hat?

Ja, schon in den 1990er-Jahren hat ein vorausschauender

Schulleiter an unseren Berufsbildenden Schulen das Fach

Informatik eingeführt – als von Programmieren im Alltag

kaum die Rede war. Rückblickend: Das war die Keimzelle.

Den Trend früh erkannt hat das größte Software-Unternehmen,

die ELV Elektronik AG. Sie führt den Markt der

Gebrauchs-Elektronik seit Jahren an. Allgemein bekannt

ist ihr ELV-Journal an jedem Bahnhofs-Kiosk des Landes.

Zum Schluss: Der Mensch lebt nicht nur vom Brot allein . . .

Nein, aber gerade deshalb ist er bei uns gut aufgehoben.

Arbeiten, wo andere Urlaub machen – der Spruch ist nicht

neu, aber trotzdem wahr. Unsere Gegend ist einfach

schön. Aber auch alles andere stimmt. Wie gesagt

Schulen, medizinische Versorgung, Pflege, urige Gasthäuser,

nette Restaurants, eine attraktive Einkaufsmeile, Freibäder,

drei Flüsse, überall Radwege. Wer es mag: Wir haben

unzählige Vereine. Ein breit gefächertes Kulturleben. Gute

Nachbarschaft ist kein Relikt aus früheren Zeiten. Und

nicht zu unterschätzen: Staus auf den Straßen sind selten.

Also Lebensqualität pur.

Liegt der Landkreis Leer nicht etwas weit vom Schuss?

Im Gegenteil. Geografisch liegt es ziemlich mitten drin.

Die Niederlande vor der Haustür, ebenso unsere Hochseeinsel

Borkum, die zum Landkreis Leer gehört, und die übrigen

Ostfriesischen Inseln, die Nordseeküste, der Dollart,

das benachbarte Ammerland, das Emsland – alles Orte, die

für einen Ausflug gut sind. Leer ist ein Verkehrsknoten mit

Autobahnen und Zuglinien in alle Richtungen, einen leis -

tungsfähigen Flugplatz haben wir auch. Selbst die Fußball-Bundesliga

kickt in der Nähe, gut eine Stunde mit

dem Auto oder der Bahn in Bremen.

That’s something to be proud of, isn’t it?

Yes it’s something to be proud of, but it also makes things

easier because we don’t have to break new ground. We

have sound foundations to forge ahead with expanding

digitisation. We don’t have to start from scratch by convincing

everyone that an algorithm is a problem-solving

instrument and not a mathematical orchid breed.

Was there a special reason why Leer opted for the digital

path so early?

Yes, indeed there was. A visionary principal introduced

computer sciences as a subject at our vocational colleges

already in the 1990s, back in the days when programming

was practically never mentioned in daily life. Looking

back, we can see that this provided the breeding ground.

The trend was recognised early on by the biggest software

company ELV Elektronik AG, which has been leading the

consumer electronics market for years. Its ELV Journal can

be found on display at every station kiosk in the country.

And finally: man cannot live on bread alone . . .

no, but that is exactly why we have so much to offer here.

Working where others come on holiday – the saying isn’t

new but it’s true nevertheless. This is simply a lovely region.

And it has plenty of other attributes as well. Schools, as

already mentioned, medical treatment and care services,

quaint pubs, nice restaurants, attractive shopping, outdoor

swimming pools, three rivers, cycling paths all over the

place. And for those who are so inclined, we have countless

clubs and associations. A broad range of cultural activities.

Good neighbourly relations are not a relic of the good old

days. And it’s definitely worth mentioning that we rarely

have traffic jams. In other words, pure quality of life.

Isn’t Leer Rural District somewhat off the beaten track?

Not at all. Geographically speaking it’s really at the heart of

things. We have the Netherlands just next door, our own

North Sea island of Borkum which belongs to Leer Rural

District, the other East Frisian islands and the North Sea

Coast, the Dollart bay in the Wadden Sea, the neighbouring

Ammerland and the Emsland – all suitable destinations for a

day trip. Leer is a transport hub with motorways and railway

lines in all directions; we also have an efficient airfield. We

can even offer Bundesliga football close at hand, with the

stadium in Bremen just an hour away by car or train.


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Information

Gründungsjahr: 1936

Mitarbeiter: ca. 2000 insgesamt,

davon 139 in Leer

Kompetenzen:

– Fahrweg

– Technik

– Ausrüstung/Elektrotechnik

– Ingenieurbau

– Logistik und Fertigung

Gesamtleistung: Geschäftsjahr

2017/2018: 386 Mio. Euro

Hauptsitz der Unternehmensgruppe

SPITZKE: GVZ Berlin Süd,

Großbeeren

SPITZKE. Gestalten in vernetzten Dimensionen.

Mit den Kompetenzbereichen – Fahrweg, Technik, Ausrüstung/Elektrotechnik,

Ingenieurbau, Logistik und Fertigung – gestaltet die Unternehmensgruppe

SPITZKE schon heute die Zukunft der Bahninfrastruktur.

Rund 2000 Mitarbeitende sorgen dafür, dass nachhaltige Mobilität in

Deutschland und Europa dauerhaft verfügbar bleibt.

In Ostfriesland ist SPITZKE mit der Niederlassung Leer vertreten. Die

139 Mitarbeitenden vor Ort realisieren schienengebundene Projekte in

ganz Deutschland und decken dabei das gesamte Leistungsspektrum für

das System Bahn ab. Eine Besonderheit ist, dass SPITZKE in Leer zudem

über das Know-how und die technischen Voraussetzungen für Gründungen

von Freileitungsmasten großer Stromtrassen verfügt und regelmäßig für

regionale und überregionale Energieversorgungsunternehmen im Einsatz

ist.

SPITZKE. Creating connected dimensions.

The SPITZKE Group with its expertise in track construction, technology,

equipment/electrical engineering, structural engineering, logistics and

production creates the future of rail infrastructure. Around 2,000 em plo yees

keep sustainable mobility constantly available in Germany and Europe.

Mit ihrem modernen Technikpark

realisiert die SPITZKE SE in ganz

Deutschland und Europa vielfältige

Projekte.

SPITZKE SE realises diverse projects

throughout Germany and Europe with

its technology and rolling stock.

Year founded: 1936

Employees: approx. 2,000

group-wide, including 139 in Leer

Areas of expertise:

– track

– technology

– equipment/electrical

engineering

– structural engineering

– logistics and production

Overall performance: financial

year 2017/2018: 386 million Euro

Headquarters of the SPITZKE

Group: freight traffic centre

Berlin Süd, Großbeeren

www.spitzke.com

SPITZKE has a branch in Leer staffed by 139 employees responsible for

railway projects throughout Germany, covering the whole range of

services for the rail system. Furthermore, SPITZKE in Leer also offers the

know-how and technical requirements to build the founda tions of

transmission towers for overhead power lines, regularly working on

behalf of regional and nationwide power supply companies.

15


Year founded: 1973 by

Reinhold Post, taken over in 2008

by Alfred Doyen

Employees: 125

Range of services: demolition,

remediation of contaminated sites;

sewer construction; local provision

of power and telecommunication

cables; gas and wastewater pipes;

pipeline construction; earthworks/

road construction/paving work;

Information

Gründungsjahr: 1973 durch

Reinhold Post, 2008 von

Alfred Doyen übernommen

Leistungs spektrum: Abbruch -

arbeiten und Altlasten sanierung;

Kanalbau; Ortsversorgung:

Gas-, Strom-, Telekommunikations-

Rohrleitungsbau; Erdarbeiten/

Straßenbau/Pflasterarbeiten;

Lieferung Sand-/Schüttgüter; Con -

tainerdienst; Transporte; „easy2jet“-

deliveries of sand/bulk goods;

container service; transportation;

“easy2jet” flush drilling methods;

civil engineering

Mitarbeiter: 125

und Abwasserleitungen;

Spülbohrverfahren; Tiefbau

www.post-bauunternehmen.de

Post Bauunternehmen GmbH & Co. KG

Wir sind ein aufstrebender Dienstleister mit einer hoch motivierten Mannschaft

im Bereich der Bau und Energiewirtschaft. Zu unseren Kunden

zählen Verbände, Kommunen und Unternehmen im norddeutschen Raum.

Mit unserer neuesten Entwicklung „easy2jet“ ist es möglich, grabenlose

Leerrohre für beispielsweise Lichtwellenleiter-Kabel zu verlegen, ohne

andere im Erdreich vorhandene Rohre/Kabel zu beschädigen.

We are an aspiring service provider with a highly motivated team in the

construction and energy sector. Our customers include associations, local

authorities and companies in North Germany. Our latest development

“easy2jet” makes it possible to lay trenchless empty conduits to take

fibre optic cables for example, without damaging other conduits/cables

in the ground.

Information

Gründungsjahr: 1971 – Planungs -

büro Seele, seit 2010 Seele

+ Garcia Projektgesellschaft mbH

Mitarbeiter: 3

Leistungs spektrum: Gewerbe- und

Industrie architektur im gesamten

Bundesgebiet

Year founded: 1971 Planungsbüro

Seele, renamed in 2010 as Seele

+ Garcia Projektgesellschaft mbH

Employees: 3

Range of services: commercial

and industrial architecture

throughout the whole of Germany

info@seele-garcia.de

Seele + Garcia Projektgesellschaft mbH

Planung, Projektierung und Realisierung von Gewerbe- und Industrie bau -

ten auf höchstem technischem und architektonischem Niveau: Dafür steht

die Seele + Garcia Projektgesellschaft mbH. Heute ansässig in Leer, sind

Seele + Garcia u. a. spezialisiert auf Einkaufszentren, Verwaltungs bauten,

Kliniken oder Hotel- und Theaterbetriebe im gesamten Bundes gebiet. Zahl -

reiche Wettbewerbserfolge und Preise dokumentieren das Know-how.

Seele + Garcia Projektgesellschaft mbH stands for the planning, project

management and implementation of commercial and industrial buildings in

accordance with the highest technical and architectural standards. Ope r -

at ing from its current headquarters in Leer, the company has specialised

among others in shopping malls, administration buildings, hospitals, hotels

and theatres throughout the whole of Germany. Numerous awards, prizes

and successful competition entries bear witness to the firm’s know-how.

16


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Information

Gründungsjahr: 1992

Mitarbeiter: rund 60

Leistungs spektrum:

– Fenster

– Haustüren

– Einbruchschutz

– Zaun und Sichtschutz

– Schallschutz

– Insekten- und Sonnenschutz

usw.

Fenestra Bauelemente GmbH

Die Fenestra Bauelemente GmbH aus Rhauderfehn in Ostfriesland fertigt

qualitativ hochwertige Fenster, Türen, Sichtschutz- und Vorgartenzäune

sowie Sonderbauten aus Kunststoff. Seit über 25 Jahren sind wir kompetenter

Ansprech partner für Händlerkunden, Architekten, Wohnungsbaugesellschaften,

Bauunternehmer.

Unsere Stärken sind: kurze Fertigungszeiten, schnelle Abwicklung, große

Flexibilität, technisches Know-how, riesige Erfahrungswerte im Objekt -

bereich und eigene, kompetente Montagekolonnen.

Unsere Erfahrung reicht im Bereich Kunststofffenster bis in unser Gründungsjahr

1992 zurück – wir sind stets am Puls der Zeit. Unsere neueste

Entwicklung ist eine weltweite Innovation: die einzigartige Schweißtechnik

„V-PERFECT®-Technologie”. Sie ermöglicht es, PVC-Profile ohne sichtbare

Schweißnaht zu erzeugen – mit erhöhter Eckfestigkeit. Wir freuen

uns auf Ihren Auftrag!

Ein Hotel und Wohnraum für

Studenten in der Überseestadt

Bremen – im Innenhof (Bild oben)

mit Putz- und zur Straßenseite

(Bild unten) mit Klinkerfassade

Hotel and living accommodation for

students in Überseestadt Bremen –

inner courtyard (at the top) with

rendered finish and clinker facade

facing the road (at the bottom)

Year founded: 1992

Employees: around 60

Range of services:

– windows

– front doors

– burglary protection

– fences and privacy screens

– soundproofing

– insect screens and sun

protection solutions

etc.

www.fenestra-bauelemente.de

Fenestra Bauelemente GmbH from Rhauderfehn in East Frisia produces

top quality windows, doors, privacy screens and front garden fences

together with special structures, made of uPVC. We have been an expert

partner for distributors, architects, housing associations and building

contractors for more than 25 years.

Our strengths include short lead times, swift handling, great flexibility,

technical expertise, a wealth of experience in the project sector and our

own teams of installation experts. Our experience with uPVC windows

goes back to 1991 which is the year in which we were founded – we

are always in tune with the times. Our latest development is a global

innovation, consisting of the unique welding method “V-PERFECT®

technology” for creating PVC profiles without a visible weld and with

enhanced corner strength. We look forward to receiving your order!

17


Alleinstellung: Vom großen Karl über Prinz

Heinrich zu neuer Energie

Bernhard Fokken

„Prinz Heinrich“ im Hafen von Leer

“Prinz Heinrich” in Leer port

18

Der Landkreis Leer ist reich an Alleinstellungsmerkmalen –

mal witzig, mal kurios, aber immer wahr und meistens

ernst zu nehmen. Etwas ganz Besonderes ragt sogar in die

Politik. Die Friesische Freiheit steht für die erste demokratische

Herrschaftsstruktur auf deutschem Boden. Stolz

dokumentieren dies die Ostfriesen auf großen Schildern

entlang der Autobahnen vor Leer.

Es soll Karl der Große gewesen sein, der ihnen das Recht

der Friesischen Freiheit verliehen hat. Demnach brauchten

sie keinen Herrn außer dem Kaiser über sich zu dulden. Die

moderne Geschichtsforschung schreibt allerdings Karl dem

Dicken die Friesische Freiheit zu, verliehen im Jahre 885

nach dem Sieg über die Normannen. Ob der große oder

der dicke Karl – die Ostfriesen verteidigten im Mittelalter

ihre „Freiheit“ gegen auswärtige Fürsten, sodass sich kein

flächendeckendes Herrschaftssystem etablieren konnte.

Leer Rural District has many USPs: some funny, some

curious but always true and usually worth taking seriously.

There’s even a very special one extending into the political

sphere. “Frisian Freedom” is the name given to the very

first democratic power structure in Germany. The East

Frisians proudly document the fact on big signs along the

motorways approaching Leer.

It was said to be Charlemagne himself who granted them

the right of Frisian Freedom, according to which they

didn’t have to tolerate any feudal lord apart from the

emperor himself. However, modern historical research

indicates that it was Charles the Fat who granted the

Frisian Freedom in the year 885 after victory over the

Normans. Whether Charlemagne or Charles the Fat, during

the Middle Ages the East Frisians constantly defended

their freedom against foreign princes and prevented the

establishment of a widespread feudal system.

Unique selling proposition: from Charlemagne

via “Prinz Heinrich” to renewable energy


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Schmalste Autobrücke Deutschlands in Amdorf

Industriegeschichte spiegelt sich in der „Prinz Heinrich“ –

dem ältesten Seebäderschiff und letztem Doppelschrauben-,

Post- und Passagierdampfer. Einzigartig in Deutschland,

liegt im Hafen von Leer.

Die Jann-Berghaus-Brücke über die Ems bei Leer hat mit

464 Metern die längste Klappe Deutschlands, während

sich die schmalste Autobrücke Deutschlands mit einer

Spurbreite von 1,98 Metern bei Amdorf über die Leda

spannt, einem Nebenfluss der Ems.

Maritim geht’s zu bei Wiltshausen, wo die Jümme in die

Leda fließt. Dort ziehen zwei Männer mit einem Stahlseil

eine Holzfähre über den Fluss, sodass ihr die Krone als

älteste von Hand gezogene „Pünte“ Nordeuropas gebührt.

Mit dem kühlen Nass zu tun, haben auch diese wahren

Begebenheiten. Weil das Wasser in Ostfriesland qualitativ

jedem Mineralwasser standhält, wundert es nicht, dass

sich eine Teefirma aus Hamburg das Wasser aus Leer liefern

lässt. Wahr ist auch, was kaum jemand glauben mag:

In Ostfriesland regnet es im Durchschnitt weniger als in

München.

Germany's narrowest car bridge in Amdorf

Industrial history is reflected in “Prinz Heinrich” – the

oldest tourist steamer and last twin propeller post and

passenger ship. Unique in Germany and moored in Leer

harbour.

The Jann Berghaus bridge over the river Ems near Leer has

the longest bascule in Germany measuring 464 metres in

length, while Germany’s narrowest road bridge with a

width of 1.98 metres can be found at Amdorf over the

river Leda, a tributary of the Ems.

There’s definitely a maritime flair at Wiltshausen, where

the river Jümme joints the Leda. Here two men pull a

rope-guided wooden ferry across the river. It is the oldest

hand-hauled ferry (or “pünte” as it’s called locally) in

Northern Europe.

Water is also involved in the following true facts. In view

of the fact that the quality of East Frisia’s water is at least

as good as any mineral water, it is no great surprise that a

tea company based in Hamburg has its water delivered

from Leer. Although hard to believe, it is also true that on

average, it rains less in East Frisia than in Munich.

19


Flugplatz in Leer-Nüttermoor

Leer-Nüttermoor airfield

20

Die kleinen Beispiele am Rande zeigen: Der Landkreis Leer

hat eine eigene Identität. Hier lässt es sich gut arbeiten

und gut leben. Auch in Zukunft. Leer zählt zu den eher

seltenen Landstrichen, denen die Bertelsmann Stiftung

eine günstige Bevölkerungsentwicklung vorhersagt. Das

bedeutet: Im Landkreis Leer gibt es auch in 20 und mehr

Jahren noch Arbeitskräfte. Sie werden Arbeit finden. Dafür

ist in zielstrebiger Arbeit die Saat gelegt worden: Verkehr,

Bildung, Industrie- und Gewerbegebiete, Wohnqualität,

Freizeit und Kultur.

Im Landkreis Leer kreuzen sich die Autobahnen zwischen

Nordsee und Ruhrpott, zwischen Bremen und Groningen/

Rotterdam. Gleiches gilt für die Bahn. Die Bundeswasserstraße

Ems und der Dortmund-Ems-Kanal verknüpfen

Nordsee und Binnenland. Der Flugplatz taugt auch für

Düsenmaschinen.

These are just a few examples to show that Leer Rural

District has its own distinctive identity. It’s a good place to

live and work. Now and in future too. Leer is one of the

few regions that is expected to see favourable demo -

graphic development, according to a forecast by the

Bertelsmann Stiftung. That means that Leer Rural District

will still have a workforce in 20 years and more. And they

will have employment. This will be the result of seeds

sown in ambitious projects: transportation, education and

training, industrial and commercial estates, housing qual -

ity, leisure and culture.

Leer Rural District is at the junction of motorways be -

tween the North Sea and the Ruhr region, between Bremen

and Groningen/Rotterdam. The same can be said for

mainline railway routes. The river Ems as a federal water-


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Produktion bei Wildeboer in Weener

Production at Wildeboer in Weener

Die maritime und die IT-Wirtschaft sind stark, aber sie

nicht allein. Die Vielfalt macht’s: Maschinenbau, Metallbau,

Kunststoff- und Papierindustrie, Elektrotechnik,

Druck, Bau, Handel und Dienstleistungen, Zulieferer für

VW und Werft. Die Region ist zudem eine Schaltstelle der

neuen Energie – was es für Erdgas schon lange war.

Arbeiten ist das eine, hier zu leben das andere. Wo andere

Urlaub machen, lässt es sich auch im Alltag bestens

aushalten. Weite Landschaft, hier und da Wald, Küste,

Inseln, Flüsse, Kanäle. Nur Berge fehlen. Wer gern mit dem

Rad unterwegs ist, weiß dies zu schätzen. Fast überflüssig

zu sagen, dass hier alles möglich ist, was mit Wasser zu

tun hat.

way and the Dortmund Ems canal act as important links

between the North Sea and the hinterland. Jets can land

at the airfield.

The maritime and IT sectors are strong but they’re not

alone. Diversity is the clue: engineering, metal construction,

plastic and paper industry, electrical engineering,

printing, building, retail and services, VW suppliers and

shipyards. The region is also a hub for renewable energy –

something it’s always been for natural gas.

Working here is one thing, living here the other. Life really

is worth living here even in its everyday routines, in a setting

where others come for their holidays. Vast horizons,

patches of woodland, the coast, islands, rivers, canals. But

no hills. That’ll please those who enjoy cycling. Needless

to say that everything related to water is possible here.

21


Information

Gründungsjahr: 1982

Mitarbeiter: 1194

Standorte: 75

Leistungsspektrum:

Lebensmitteleinzelhandel

Year founded: 1982

Employees: 1,194

Sites: 75

Range of services:

food retailing

ALDI Nord Regionalgesellschaft Hesel

Über 100 Jahre Kaufmannstradition, 69 000 Mitarbeiterinnen und Mit -

arbeiter europaweit sowie die deutsche Nummer eins im Discount: Die

Geschichte von ALDI ist von zahlreichen Meilensteinen geprägt. Was im

Jahr 1913 mit einem kleinen Kaufmannsladen in Essen-Schonnebeck

begann, hat sich erfolgreich zur Unternehmensgruppe ALDI Nord entwickelt,

die heute mit etwa 5000 Filialen in neun europäischen Ländern

vertreten ist.

Seit den 1960er-Jahren ist die Unternehmensgruppe in dezentralen

Regionalgesellschaften organisiert. Das garantiert nicht nur einfache und

effiziente Betriebsabläufe, sondern vor allem auch Nähe zu den Kunden –

ganz egal wo.

Die am 1. Oktober 1982 in Betrieb genommene ALDI GmbH & Co. KG

Hesel ist eine von insgesamt 32 ALDI Nord Regionalgesellschaften in

Deutschland. Durch ihr Logistikzentrum werden täglich 75 ALDI Nord-

Filialen in der Region Weser-Ems mit sämtlichen Produkten aus dem

ALDI Warensortiment beliefert. Um stets die Warenverfügbarkeit in den

Filialen sicherzustellen, bedarf es einer exakten Planung der logistischen

Prozesse von der Wareneingangskontrolle im Logistikzentrum über die

Kommissionierung im Lager bis hin zur Auslieferung in die ALDI Filialen

mithilfe des eigenen Fuhrparks bestehend aus 18 Lkws. Ein besonderer

Fokus liegt dabei auf der täglichen Belieferung mit frischem Obst und

Gemüse früh morgens, bevor die Filialen öffnen.

Das Herzstück des Logistikzentrums bildet das 30 000 Quadratmeter

große Warenlager. Hier werden Nussbeisser, River Cola, Milch-Mäuse und

Co. gelagert und für die Auslieferung in die Filialen vorbereitet. Die

Verweildauer der Frisch- und Kühlwaren ist dabei besonders kurz, um den

Kundinnen und Kunden bei ihrem Einkauf durchgängig beste Qualität

anbieten zu können. So werden im ca. 3000 Quadratmeter großen Kühlhaus

die Artikel der Bereiche Frischfleisch sowie Obst und Gemüse täglich

innerhalb weniger Stunden umgeschlagen.

Mit 1194 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Bereichen Verkauf,

Lager, Fuhrpark und Verwaltung ist die ALDI Nord Regionalgesellschaft

Hesel ein wichtiger und krisensicherer Arbeitgeber in der Region. Auch

als traditioneller Ausbildungsbetrieb leistet die Regionalgesellschaft

einen bedeutsamen Beitrag. Aktuell sind 106 Auszubildende beschäftigt.

Die ALDI GmbH & Co. KG Hesel ist stets auf der Suche nach motivierten

und engagierten Mitarbeitern wie Kraftfahrer, Mitarbeiter in der Warenkommission

oder im Verkauf.

Frische Märkte – Preise wie immer

Die gesamte ALDI Nord Unternehmensgruppe befindet sich derzeit auf

einem Modernisierungskurs. Hierzu zählt vor allem die Modernisierung

des gesamten Filialnetzes. Auch in unserer Region werden sukzessive alle

22


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

ALDI Märkte auf das neue Filialkonzept „ANIKo“ (ALDI Nord Instore Konzept)

umgestellt. Der Fokus liegt dabei vor allem auf einer hellen und

freundlichen Einkaufsatmosphäre mit mehr Platz und breiteren Gängen

sowie einem vergrößerten Angebot an frischem Obst, Gemüse, Fleisch,

Fisch und Backwaren. Die neuen Filialen werden zudem mit großzügigen

Fensterfronten sowie einem modernen Licht-, Farb- und Energiekonzept

ausgestattet.

„Wir möchten, dass unsere Kunden bei uns einfach und entspannt einkaufen

können – mit anderen Worten: Unsere Kunden sollen sich bei uns

wohlfühlen. Für unser neues Filialkonzept haben wir einiges verändert

und vieles weiterentwickelt. Unsere Preise bleiben aber weiterhin so

güns tig wie bisher“, erläutert Felix Rottmann, Geschäftsführer der ALDI

Nord Regionalgesellschaft Hesel.

A retailing tradition that goes back more than 100 years, a workforce

of some 69,000 employees throughout Europe, and Germany’s top

discounter: many milestones have shaped ALDI’s history. Following its

early beginnings in 1913 with a small shop in Essen-Schonnebeck, ALDI

Nord has developed into a successful group of companies that currently

has about 5,000 branches in nine European countries.

Since the 1960s, the group has been organised in local regional com -

panies. Besides simple, efficient workflow procedures, this also guaran -

tees close proximity to the customers, no matter where.

ALDI GmbH & Co. KG Hesel started operations on 1 October 1982 as one

of altogether 32 ALDI Nord regional companies in Germany. Its logistics

centre serves 75 ALDI Nord branches in the region Weser-Ems on a daily

basis with all the products in the ALDI range. Keeping the goods avail -

able on the shelves of the branches needs precise planning of the

logistics processes, from inspecting goods as they arrive in the logistics

centre to picking processes in the warehouse to delivery in the ALDI

branches with the company’s own fleet of 18 trucks. There is a special

focus on daily deliveries of fresh fruit and vegetables first thing in the

morning before the shops open.

The heart of the logistics centre is the warehouse measuring 30,000

square metres. All the ALDI products are stored here and prepared for

delivery to the branches. Fresh and chilled goods have a very short shelf

life so that customers are constantly offered the best possible quality

when they shop. The refrigerated warehouse measuring approx. 3,000

square metres stores fresh meat, fruit and vegetables that leave the

premises again within just a few hours every day.

ALDI Nord Regionalgesellschaft Hesel has a workforce of 1,194 em -

plo yees working in sales, the warehouse, the fleet and administration,

making it an important, crisis-proof employer in the region. ALDI Nord

Regionalgesellschaft Hesel also makes a significant contribution with its

long tradition of training schemes. It currently has 106 trainees. ALDI

GmbH & Co. KG Hesel is always looking for motivated, committed

employees including truck drivers and staff for order picking or sales.

Refreshed stores – prices as ever

The whole ALDI Nord group is currently being modernised. This refers

particularly to modernising the complete branch network. In our region

too, all ALDI stores are being successfully converted to the new in-store

concept for the ALDI Nord branches, with a focus on generating a bright,

friendly shopping atmosphere with more space and wider aisles as well

as a wider range of fresh fruit and vegetables, meat, fish and baked

products. The new branches will also have generous window facades as

well as a modern colour scheme and a state-of-the-art light and energy

concept.

“We want to make shopping straight-forward and relaxed for our cus -

tomers in a setting that makes them feel at ease. Some things have been

changed and lots of others evolved in the new branch concept. But our

prices remain as low as ever”, explains Felix Rottmann, Managing

Director of ALDI Nord Regionalgesellschaft Hesel.

23


24

Radio Nordseewelle GmbH & Co. KG

Radio Nordseewelle behauptet seit Jahren die lokale private Markt -

führerschaft aller Radiostationen im Sendegebiet. Dahinter steckt harte

Arbeit des zehnköpfigen Teams. Seit einigen Monaten sendet Radio

Nordseewelle an der Nordseeküste auf nunmehr 7 UKW-Frequenzen

zwischen Dollart und Jadebusen sowie digital über DAB+ rund um

Bremen, Bremerhaven und Oldenburg. Aktuelle Studien belegen, dass

die Hörerzahlen weiter deutlich steigen und sich die Menschen von der

Küste mit ihrem Sender aus der Region identifizieren.

Die letzten Jahre haben auch gezeigt, dass Radio Nordseewelle für

Unternehmen in der Region einer der effizientesten Werbepartner

geworden ist. Mit keinem anderen lokalen Radiosender erreichen Unternehmen

so viele Hörer wie mit dem angesagten Sender an der Küste –

und das ganz ohne Streuverluste. Geschäftsführer und Pro gramm chef

Maik Neudorf legt mit seinem Sender viel Wert auf direkten Kontakt zur

Wirtschaft und Politik, was die Medienmarke „Nordseewelle“ in der

Region Ostfriesland, Friesland, Wilhelmshaven und Weser-Ems in den

letzten Jahren weiter geschärft hat. Das Programm steht heute für viele

Informationen, Spaß, Gewinnspiele und viel gute Musik.

Neben dem klassischen Verbreitungsweg über das Radio ist der Sender

auch in der digitalen Welt eine der erfolgreichsten Medienmarken der

Region. Über die Seiten von Facebook, Instagram und die Senderhome -

page kann der junge Radiosender mittlerweile bis zu eine halbe Million

Menschen erreichen.

Information

Sendestart: 30. April 2015

Mitarbeiter: 10

am Standort Norden

Profil: Infotainment-Programm

Produktspektrum:

- klassische Werbung

- Sponsorings

- Infomercials

- Medienpartnerschaften

- Veranstaltungspräsentation

und -moderation

- Sonderwerbeformen

Empfang UKW Frequenzen:

Aurich, Emden, Leer 90,6

Borkum 101,3

Norden 88,2

Norderney 104,0

Neuharlingersiel 100,1

Jever 94,9

Wilhelmshaven 107,5

Empfang DAB+ und Digital:

– in Bremen DAB+ (Kanal 7D)

– Telekom StreamOn

– Radioplayer.de App Android

– Radioplayer.de App iOS

– Radioplayer.de App Windows

Phone

– Radioplayer.de App Amazon Fire

– Radioplayer.de App Amazon

Alexa

– Radioplayer.de App DVB-T2

– Radioplayer.de App Smart-TV

– Radioplayer.de App Sonos

Sound Systeme

– Radioplayer.de App DAB+

Radio-App


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Information

Start of broadcasting:

30 April 2015

Employees: 10 at the site in Norden

Profile: infotainment

Range of products:

– classic advertising

– sponsoring

– infomercials

– media partnerships

– event presentation

and moderation

– special advertising

Reception on VHF:

Aurich, Emden, Leer 90.6

Borkum 101.3

Norden 88.2

Norderney 104.0

Neuharlingersiel 100.1

Jever 94.9

Wilhelmshaven 107.5

DAB+ and digital reception:

– in Bremen DAB+ (channel 7D)

– Telekom StreamOn

– Radioplayer.de App Android

– Radioplayer.de App iOS

– Radioplayer.de App Windows

Phone

– Radioplayer.de App Amazon

Fire

– Radioplayer.de App Amazon

Alexa

– Radioplayer.de App DVB-T2

– Radioplayer.de App Smart-TV

– Radioplayer.de App Sonos

Sound Systems

– Radioplayer.de App DAB+

Radio-App

For years, Radio Nordseewelle has led the market for local private radio

stations in the broadcasting area, thanks to all the effort by the team of

ten. Radio Nordseewelle has also been broadcasting for some months now

on the 7 VHF frequencies between the Dollart bay and the Jade bight at

the North Sea coast, as well as using digital DAB+ in and around Bremen,

Bremerhaven and Oldenburg. Current studies indicate that audience

ratings continuing to grow: the people living at the coast find it easy to

identify with the regional broadcaster.

In recent years, Radio Nordseewelle has also become one of the most

efficient advertising partners for companies in the region. No other local

radio station puts companies in touch with so many listeners as the pop -

ular station on the coast, without any scatter losses. CEO and programme

director Maik Neudorf is particularly keen to cultivate direct contacts

with business and politics, further enhancing the “Nordseewelle” media

brand in East Frisia, Frisia, Wilhelmshaven and Weser-Ems in recent

years. Today the programme stands for lots of information, fun, compe -

titions and plenty of good music.

In addition to the traditional distribution channel using radio, the station

is also one of the region’s most successful media brands in the digital

world. The young radio station meanwhile reaches up to half a million

people on Facebook, Instagram and the station website.

www.radio-nordseewelle.de

25


Am Borkumer Strand

Borkum beach

26

Die Insel Borkum

Borkum ist mit 30,7 Quadratkilometern die größte und

westlichste der sieben Ostfriesischen Inseln. Borkum bietet

Hochseeklima, endlose Sandstrände, ein reizvolles Inselstädtchen

(Bewohner Stand 31.07.2017: 5202) mit interessanter

Geschichte und vieles me(e)hr.

Die Grundlage des urbanen Lebens und der Wirtschaftsentwicklung

bildet der Tourismus. Die familien- und allergikerfreundliche

Gesundheits-Insel begrüßt jährlich rund

300 000 Gäste.

Borkum ist aber auch aufgrund seiner geografischen Lage

und für seinen tideunabhängigen Hafen bekannt. Ins -

besondere für den „Offshore-Sektor“ bietet die Insel einen

hervorragenden Standort.

Borkum liegt inmitten des UNESCO-Weltnaturerbes

Wattenmeer und im Nationalpark. Zahlreiche seltene und

geschützte Tier- und Pflanzenarten leben auf Borkum oder

machen hier halt. Durch diese einzigartige Landschaft

führen rund 130 Kilometer ausgebaute und markierte

Rad- und Wanderwege.

Zudem bietet die Insel in ihrem eindrucksvollen Lebensraum

ein großes Freizeitangebot, zahlreiche Sehens würdig -

keiten und kulturelle Veranstaltungen.

Bürgermeister Georg Lübben

The island of Borkum

Measuring 30.7 square kilometres in size, Borkum is the

largest and most westerly of the seven East Frisian islands.

Borkum offers an ocean climate, endless sandy beaches, a

charming island town (population as of 31/07/2017: 5,202)

with an interesting history and lots more besides.

Tourism is the basis for the island’s urban life and for its

economic development. The family-friendly health island

is ideal particularly for people suffering from allergies and

welcomes around 300,000 guests each year.

Borkum is also well-known for its geographic location and

non-tidal harbour. The island is an outstanding location

particularly for the offshore sector.

Borkum lies at the heart of the Wadden Sea national park

which has been inscribed on the UNESCO world natural

heritage list. Numerous rare and protected species of fauna

and flora live on Borkum or use it as a resting place.

Around 130 kilometres of well developed and signposted

cycling tracks and footpaths lead through this unique

landscape.

The island in its impressive habitat also offers a wide range

of recreation and leisure activities, numerous points of

interest and cultural events.

Mayor Georg Lübben


Die Nordseeheilbad Borkum GmbH

Die Nordseeheilbad Borkum GmbH (NSHB) ist eine hundertprozentige

Tochtergesellschaft der Stadt Borkum. In dem Unternehmen sind alle

kommunalen wirtschaftlichen Aktivitäten gebündelt: Betrieb der öffent -

lichen touristischen Einrichtungen (Tourist-Information, Gezeitenland ~

Wasser und Wellness, Nordsee Aquarium, Veranstaltungshaus „Kultur-

insel“, die „Spielinsel“ für die Kleinen), Bewirtschaftung des gesamten

Strandes sowie der strandnahen Infrastrukturen (Promenade, Kurhalle am

Meer mit Gastronomie, Pavillon mit Kurmusik „Musik & Meer“), effektive

Öffentlichkeitsarbeit und Marketing für die Insel, Versorgung der Insel

mit Strom, Wasser und Wärme, Betrieb des Nordsee Windport Borkum,

einen Großteil des Hafens sowie des Inselflugplatzes. Mit mehr als

150 Mitarbeitern ist die NSHB der größte Arbeitgeber auf der Insel.

Darüber hinaus hat sich die NSHB im Rahmen des Leitbildes „Borkum

2030“ zum Ziel gesetzt, Borkum in den kommenden Jahren noch lebenswerter

und touristisch attraktiver werden zu lassen. Auf den Weg

gebracht wurde ein städtebauliches Entwicklungskonzept (ISEK), das sich

neben der Attraktivierung des Kurviertels aktuell vor allem auf die Entwicklung

des Hafens zu einem einladenden Quartier konzentriert.

Information

Gründungsjahr: 2006 Wirtschaftsbetriebe

der Stadt

Nordseeheilbad Borkum GmbH,

Umfirmierung 2018 in Nordseeheilbad

Borkum GmbH

Mitarbeiter: 150

Leistungsspektrum:

– Tourismus

– Versorgung mit Strom,

Trinkwasser und Wärme

– Veranstaltungen und

Freizeitangebote

– städtebauliche Entwicklung

– Betrieb und Entwicklung von

öffentlichen Infrastrukturen

und Einrichtungen

www.borkum.de

Year founded: 2006 as Wirtschaftsbetriebe

der Stadt

Nordseeheilbad Borkum GmbH,

renamed in 2018 as Nordsee -

heilbad Borkum GmbH

Employees: 150

Range of services:

– tourism

– power, drinking water and

heat supplies

– events and leisure activities

– urban development

– operation and development of

public infrastructure amenities

and facilities

The Nordseeheilbad Borkum GmbH (NSHB) is a wholly owned subsidiary

of the town of Borkum. The company pools all the municipality’s busi ness

activities. It operates the public tourism facilities (tourist information,

the “Gezeitenland” ~ water and wellness, the North Sea Aquarium, the

“Kulturinsel” event venue and the “Spielinsel” play facility for children),

it manages the entire beach together with the beach-related infra -

structure (promenade, the spa facility itself with restaurant, the

“Music & More” spa pavilion), it provides effective PR and marketing

for the island, it keeps the island supplied with power, water and heat,

and it operates the North Sea Windport Borkum, most of the harbour

and the island airfield. The NSHB is the largest employer on the island

with a workforce of more than 150 employees.

Furthermore, in the framework of the “Borkum 2030” mission statement,

the NSHB has set itself the target of making Borkum an even better

place to live and a more attractive tourist destination in the years to

come. It has launched an urban development concept (ISEK) with the

dual objective of enhancing the appeal of the spa quarter and, above all,

turning the harbour into an attractive area.

27


Wasserschöpfmühle Wynhamster Kolk

Wynhamster Kolk water mill

Staatlich anerkannter Erholungsort Bunde

Bunde ist eine liebens- und lebenswerte Gemeinde mit

zentraler Lage: nahe an den Autobahnen 31 (Ruhrgebiet),

28 (Oldenburg), 280 (Niederlande) und dem gleichnamigen

Gewerbegebiet bei der Abfahrt Bunde-West.

Touristisch, kulturell, aber auch infrastrukturell bietet die

Gemeinde Bunde ein breites Spektrum. Hervorzuheben ist

besonders die gute sportliche Infrastruktur.

Neben mehreren wohnortnahen Grundschulen gibt es in

Bunde auch eine Oberschule. In drei Ortsteilen befinden

sich Kindertagesstätten und in Bunde zusätzlich eine

Kinderkrippe. In allen fünf Ortsteilen stehen für Veranstaltungen

öffentliche Einrichtungen zur Verfügung.

Neben den steinernen Sehenswürdigkeiten wie Kirchen,

historischen Windmühlen, der mittelalterlichen Burg

„Steinhaus“ in Bunderhee und der stattlichen Gulfhäuser

hat die Gemeinde darüber hinaus auch eine reizvolle

Landschaft zu bieten.

Bürgermeister Gerald Sap

Bunde: state approved health resort

Bunde is a lovable and liveable municipality in a con -

venient central location, near to the A31 motorway (Ruhr

region), the A28 motorway (Oldenburg) and the A280

motorway (Netherlands), with the Bunde-West motorway

exit serving the eponymous commercial estate.

Bunde offers a wide range of tourist and cultural activities

and is well equipped in terms of infrastructure, particu -

larly with regard to the good sporting facilities.

There is a secondary school here in addition to several

local primary schools. Three parishes have childcare

centres and Bunde itself also has a nursery. All five par -

ishes have public facilities that can be used as venues for

events.

Various buildings of interest such as churches, historic

windmills, the mediaeval “Steinhaus” castle in Bunderhee

and impressive farm houses are set in the heart of charm -

ing countryside.

Mayor Gerald Sap

28


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Mitten im Wald: Gut Stikelkamp

Deep in the woods: Stikelkamp stately home

Samtgemeinde Hesel

Die Samtgemeinde Hesel mit den Mitgliedsgemeinden

Brinkum, Firrel, Hesel, Holtland, Neukamperfehn und

Schwerinsdorf zeichnet sich durch eine besonders vielfältige

Landschaft aus. Neben der ausgeprägten Wallheckenlandschaft

sind ebenso Moor-, Geest- und Fehnstrukturen

und das in Ostfriesland größte zusammenhängende Waldgelände

anzutreffen. Der Heseler Wald und das Gut Stikelkamp

sind daher besondere Anziehungspunkte und unterstreichen

die touristische Bedeutung dieser etwa 11 000

Einwohner zählenden Samtgemeinde. Der Ostfriesland-

Wanderweg entlang der ehemaligen Kleinbahntrasse, die

Deutsche Fehnroute, der Friesische Heerweg und andere

touristische Routen führen hierher. Aber auch für Sportbegeisterte

ist die Samtgemeinde durch ihr breit gefächertes

Angebot und den Sitz der Kreissportschule Ostfriesland als

Aus- und Fortbildungszentrum eine besondere Adresse.

Die sehr verkehrsgünstige Lage sorgt darüber hinaus dafür,

dass sich Handel und Gewerbe hervorragend entwickeln,

aber auch die Wohnbebauung in allen Mitgliedsgemeinden

stark nachgefragt wird.

Bürgermeister Uwe Themann

Joint municipality Hesel

The joint municipality Hesel consists of the villages of

Brinkum, Firrel, Hesel, Holtland, Neukamperfehn and

Schwerinsdorf and stands out with a particularly wide

variety of countryside. It offers not only extended hedgerows

but also moorland, higher sandy “geest” areas and

fen structures, as well as the largest cohesive woodland

in East Frisia. Hesel woods and Stikelkamp stately home

are therefore special points of interest that underline the

significance of the joint municipality with its population

of about 11,000 for the tourist industry. It is a destination

on the East Frisia Footpath along the former narrowgauge

railway line, the German Fen Route, the Frisian

Army Trail and other tourist routes. The joint municipality

also offers a wide range of sporting activities and is home

to the East Frisia District Sports School as a special

address for initial and further training.

The convenient situation in terms of traffic has triggered

excellent retail and commercial development; there is also

great demand for housing in all villages belonging to the

joint municipality.

Mayor Uwe Themann

29


Das Steinhaus Bunderhee ist eine der

ursprünglichsten Häuptlingsburgen

Ostfrieslands. Es finden dort regelmäßig

Führungen und Kulturveranstaltungen

statt. Außerdem sind

standesamtliche Trauungen möglich.

The stone house in Bunderhee used

to be a chieftain’s seat of power.

Today it is regularly used as a cultural

venue. Guided tours and civil wedding

ceremonies are also possible.

Information

Einwohner: 7692

Sehenswürdigkeiten: Gärten in

Bunde, Landschaftsschutzgebiet

Wymeer, Meer busen Dollart,

Mühlen, Natur- und Kulturpark,

Steinhaus Bunderhee

Residents: 7,692

Places of interest: gardens in

Bunde, Wymeer conservation

area, Dollart bay, windmills,

nature and cultural park,

Bunderhee stone house

www.gemeinde-bunde.de

Gemeinde Bunde

Neben einer guten Infrastruktur für Gewerbe, Tourismus und Einwohner,

erleben Sie in der Gemeinde Bunde den ostfriesischen Dreiklang: die

Schönheit der verschiedenen Landschaftstypen vom Meer über die

Marsch bis zum Moor. Gerade in unserer schnelllebigen Zeit ist auch der

Sinn für das Schöne und das Ruhige Balsam für unsere Seele. Besuchen

Sie uns und lassen Sie sich von unserer Landschaft inspirieren.

In addition to providing an excellent infrastructure for commerce,

tourism and residents, the municipality of Bunde also offers the East

Frisian triad in the beauty of its various landscape types, from the sea

via the marshland to the moor. Particularly in these fast-moving times,

a sense for the beautiful, calm things in life can often be balm for the

soul. Come and visit us! Let our countryside inspire you!

Information

Sehenswürdigkeiten:

Archäologische Ausstellung Villa

Popken, Gut Stikelkamp, Holt -

lander Mühle, Kurbelfähre Holtland,

Scheuerpfähle, Villa Popken,

Wasserpark Hasselt, Wüstung

Kloster Barthe

Places of interest:

archaeological exhibition Villa

Popken, Stikelkamp stately home,

Holtland mill, Holtland crankoperated

ferry, cattle scratching

posts, Villa Popken, Hasselt water

park, Barthe convent ruins

Sportlich aktiv in Hesel

Die Samtgemeinde Hesel ist durch ihre vielseitige Landschaft ein beliebtes

Ziel für Urlauber. Aber auch besonders für sportlich Interessierte hat sie viel

zu bieten. Die Sportschule Ostfriesland ist eine wichtige An lauf stelle als Ausund

Weiterbildungszentrum, als Austragungsort für Hallenturniere und

andere Highlights. Das Schwimmbad bietet für die gesamte Region neben

dem öffentlichen Badevergnügen ein breites Spektrum vielfältiger Aktivitäten

mit Schwimmkursen für Kinder und Fitnessangeboten für Erwachsene.

www.hesel.de

Plenty of sporting activities in Hesel

The varied countryside around the joint municipality Hesel makes it a

popular holiday destination. But it also has lots to offer those interested

in sport. East Frisia Sports School is an important training centre and

venue for indoor competitions and other highlights. The swimming pool

provides a wide range of diverse activities for the whole region, including

swimming lessons for children and fitness courses for adults as well as

public leisure use of the pool.

30


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Information

Sehenswürdigkeiten:

− Fischerdorf Ditzum

− Kutterflotte

− Ziegeleimuseum

− Historische Kirchen

− 2 Galerie-Holländer

Places of interest:

– Ditzum fishing village

– Cutter fleet

– Brick museum

– Historical churches

– 2 smock windmills

www.jemgum.de

Gemeinde Jemgum: historisch und maritim

Die Gemeinde Jemgum, das sind Natur und Landschaft, Radwege, Ruhe,

gesundes Klima und gastfreundliche Menschen. Wir sind ursprünglich,

traditionell, historisch und natürlich maritim. An Ems und Dollart ge -

legen, ist Wasser ein ganz bestimmendes Element in der Gemeinde

vor allem im anerkannten Erholungsort Ditzum mit seinem modernen

Wohnmobilstellplatz.

Jengum: historical and maritime

Jemgum offers a wonderful combination of nature and countryside,

cycling tracks, peace and quiet, a healthy climate and hospitable people.

This is an original, traditional, historical and naturally maritime place.

Located on the river Ems and the Dollart bay, water is a defining element

in Jemgum, particularly in the state approved health resort of Ditzum

with its modern camper site.

Information

Sehenswürdigkeiten:

– Altstadt

– Rathaus

– Museumsviertel

– Innenstadt

– Evenburg

– Miniaturland

www.leer.de

Places of interest:

– old town

– town hall

– museum quarter

– town centre

– Evenburg castle

– Miniature Land

Stadt Leer – weltoffen und zukunftsorientiert

Die Stadt Leer ist ein dynamischer Wirtschafts- und Tourismusstandort.

Prägend sind die trimodale Hafenanbindung, der Flughafen Leer-Papenburg,

eine stabile Arbeitsmarktstruktur und eine aktive Wirtschaftsförderung.

Die Stadt Leer ist zudem eine gastliche und weltoffene Stadt mit

einer lebendigen Innen- und Altstadt, einem hochwertigen Bildungs -

angebot und vielseitigen Kultur- und Freizeitmöglichkeiten.

The town of Leer: open to the future, open to the world

The town of Leer is a dynamic place for business and tourism,

characterised by multimodal access to the port, Leer-Papenburg airport,

a robust job market structure and active economic development. The

town of Leer is also hospitable and welcoming with a lively town centre,

the historical old town, first rate education facilities and many different

cultural and leisure possibilities.

31


Kutterhafen Ditzum

Ditzum cutter harbour

Gemeinde Jengum:

Historisch verpflichtet, modern ausgerichtet

Tourismus, Landwirtschaft, Wirtschaft, Fischerei und Er -

holung sowie ein ausgeprägtes gesellschaftliches Mit ein -

ander in Vereinen, Kirchen und Verbänden stehen in der

Gemeinde im Mittelpunkt. Die Gemeinde Jemgum ist ihrer

Historie verpflichtet und zugleich modern ausgerichtet.

Mit der direkten Anbindung an die A 31 bietet die

Gemeinde Jemgum einen hervorragenden Standort für

kleine und mittelständische Betriebe. Deren Mitarbeite -

rinnen und Mitarbeiter finden bei uns in der Gemeinde

alles, was man für ein modernes Lebensumfeld braucht.

Denn gerade die Familienfreundlichkeit steht bei uns ganz

oben an, und das quer durch alle Ebenen.

Hinzu kommt der hohe Stellenwert der Natur. Schließlich

verfügt die Gemeinde über ausgedehnte Vogelschutz- und

Naturschutzgebiete. Und das UNESCO-Weltnaturerbe Dollart

liegt direkt vor der Haustür.

Bürgermeister Hans-Peter Heikens

Municipality Jengum:

historical traditions, modern outlook

Tourism, agriculture, business, fishing and recreation are

at the heart of life in Jengum, together with a pronounced

community spirit upheld in clubs, churches and associa -

tions. Jemgum cultivates its historical traditions while

taking a modern outlook.

Jemgum offers direct access to the A31 motorway, making

it an outstanding location for small and medium-sized

companies. Their employees will find that Jemgum has

everything they could possibly need for modern life. Jemgum

takes pride in being a family-friendly place, right across

the board.

Top priority is also given to our natural surroundings, with

extensive bird sanctuaries and nature reserves. Further -

more, the Dollart as part of the UNESCO world natural

heritage site is right on the doorstep.

Mayor Hans-Peter Heikens

32


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Pünte Wiltshausen

Wiltshausen ferry

Samtgemeinde Jümme

Die Samtgemeinde Jümme zählt rund 6500 Einwohner. Zu

ihr gehören die Gemeinden Detern, Filsum und Nortmoor.

Den Namen gab der Samtgemeinde das alle drei Gemeinden

verbindende Gewässer – die Jümme.

Die Gemeinde Detern – staatlich anerkannter Erholungsort

– zeichnet sich durch ein hochwertiges touristisches

Angebot aus. Das nach den beiden Flüssen benannte

Er holungsgebiet Leda-Jümme stellt als sogenanntes

„Zweistromland“ eines der reizvollsten Gebiete Ostfrieslands

dar.

Die durch die Landwirtschaft geprägte Gemeinde Filsum

ist im alten Ortskern ein typisch ostfriesisches Haufendorf

mit alten Bauernhöfen. Als zentraler Ort in der Samt -

gemeinde ist Filsum der Verwaltungssitz.

Die Gemeinde Nortmoor grenzt direkt an die Kreisstadt

Leer. Die Samtgemeinde Jümme verfügt mit der A 28 über

eine außerordentlich gute Verkehrslage. Dieses gilt insbesondere

für die Gemeinde Nortmoor, in der ein attraktives

Gewerbegebiet entstanden ist.

Die Samtgemeinde Jümme ist eben beides: natürliches

Ostfriesland und eine Region mit Zukunft!

Bürgermeister Johann Boelsen

Joint municipality Jümme

The joint municipality Jümme has a population of around

6,500. It includes the villages of Detern, Filsum and Nortmoor.

The joint municipality has been named after the

river Jümme that links all three villages.

Detern is a state approved health resort and offers a range

of top quality tourist attractions. The Leda-Jümme recreation

area named after the two rivers is one of East Frisia’s

most scenic areas.

Filsum is a farming village with the typically scattered

layout of old farmyards to be found in the old village

centre. Filsum is the administrative centre for the joint

municipality.

Nortmoor borders directly on the district town of Leer. The

A28 motorway gives the joint municipality an excellent

location in terms of traffic, particularly for Nortmoor where

an attractive commercial estate has developed.

Jümme is two things in one: natural East Frisia and a

region with a future!

Mayor Johann Boelsen

33


Blick auf Hafen in Leer

View of Leer port

34

Stadt Leer

Leer – die fahrradfreundliche Stadt und das „Tor Ostfrieslands“.

Die charmante Stadt mit rund 35 000 Einwohnern

liegt idyllisch eingeschmiegt zwischen der Leda und der

Ems. Die Fußgängerzone und die historische Altstadt mit

ihren schönen Bürgerhäusern und malerischen Gassen

laden zum Bummeln und Verweilen ein. Am tideunabhängigen

Binnen- und Freizeithafen mit der Uferpromenade

und dem Museumshafen befinden sich beliebte Plätze im

Herzen der Stadt. In maritimem Flair finden Touren -

skipper- und Traditionsschiffstreffen, Drachenbootrennen

und Ruderregatten statt. Diverse Feste feiern die Leeraner

gemeinsam mit ihren Gästen (das Stadtfest, das Altstadtfest,

den „Gallimarkt“, den Weihnachtsmarkt usw.). Die

Evenburg, die Philippsburg, die Haneburg und die Harderwykenburg

sowie verschiedene Kirchen bieten lohnende

Ziele in Zentrumsnähe. Leer und Umgebung, das bedeutet:

Eine optimale Verkehrsanbindung, ein hochwertiges

Kultur angebot, phantastische Fahrradwege, endlose Deiche,

Plattdeutsch und köstlichen Tee.

Bürgermeisterin Beatrix Kuhl

The town of Leer

Leer – the bike-friendly town and the “gateway to East

Frisia”. The charming town with its population of around

35,000 is ideally located nestling between the rivers Leda

and Ems. The pedestrian precinct and the historical old

town with its lovely town houses and picturesque streets

invite visitors to stroll around and stay a while. The nontidal

river port and leisure marina with the promenade

and the museum harbour are home to some of the most

popular parts of the town centre. The maritime setting

makes it an ideal venue for meetings of hobby captains

and traditional ships, dragon boat races and rowing re -

gattas. Various festivals give the people of Leer ample

opportunity to celebrate with their guests (the town

festival, the old town festival, the “Galli Market”, the

Christmas market and more besides). It’s also worth taking

a look at the Evenburg, the Philippsburg, the Haneburg

and the Harderwykenburg castles together with various

churches, all near the town centre. Leer and its surround -

ings offer excellent traffic connections, first-rate cultural

activities, fantastic cycle paths, endless dikes, Low German

language and tasty tea.

Mayor Beatrix Kuhl


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Information

Sehenswürdigkeiten:

Emssperrwerk in Gandersum

Museum Alte Seilerei

Museum Heitens Huus

Places of interest:

Ems barrier in Gandersum

Ropemaking museum “Alte Seilerei”

Fen house museum “Heitens Huus”

www.moormerland.de

Gemeinde Moormerland

Moormerland, entstanden aus ehemals elf selbstständigen Dörfern, spiegelt

in vielfältiger Weise das Leben der Ostfriesen wider. Auf der einen

Seite die Fehndörfer, auf der andern Seite die Dörfer an der Ems und die

kleinen Bauerndörfer. Jeder Ort hat seine liebenswerten Eigenarten be -

wahrt. Durch die Auflösung kleinerer landwirtschaftlicher Betriebe und

durch die Ansiedlung von Pendlern ist Moormerland heute eine Wohn -

sitz gemeinde, die auch touristisch eine große Vielfalt zu bieten hat.

Moormerland consists of altogether eleven formerly separate villages and

reflects the highly diverse life of people living in East Frisia. On the one

hand the fen villages, on the other hand the villages lining the river Ems

and the small farming villages, each of which has retained its very own

lovable character. Many small farms have been replaced by communities

of commuters, giving Moormerland today a decidedly residential feel

while also offering a wide range of activities for tourists.

Information

Sehenswürdigkeiten:

Galerieholländermühle Idafehn,

Gulfhaus, Fehnhaus,

Alte Schmiede, Schleuse am

Untenende, Torf-Verladestation,

Naherholungs gebiet Idasee

Places of interest:

Idafehn Dutch windmill gallery,

the typical “Gulfhaus” farm -

house, the old smithy, the lower

canal lock at “Untenende”, Idasee

lake recreation area

www.ostrhauderfehn.de

Gemeinde Ostrhauderfehn

Im Jahre 1769 unterzeichnete Friedrich der Große die Gründungsurkunde

des „Rhauderfehns“. Erste Siedler kamen und bauten sich eine neue Exis -

tenz auf. Die Wieken wurden von Hand gegraben, um das Moor zu entwässern

und Torf abbauen zu können. 2019 feiert Ostrhauderfehn das

250-jährige Bestehen. Die Entwicklung der Fehngemeinde in den letzten

250 Jahren kann man auf ausgeschilderten Rad- und Wanderstrecken im

wahrsten Wortsinn auf der „Wieken-Tour“ „erfahren“.

“Rhauderfehn” received its charter signed by Frederick the Great in 1769.

First settlers came and established a new existence for themselves here.

The channels were cut by hand to drain the moor and extract peat.

Ostrhauderfehn will be celebrating its 250th anniversary in 2019.

The development of the fen village over the last 250 years can be

discovered on well-signposted cycling tracks and walking routes.

35


Blick auf die Mühle in Warsingfehn

View of the mill in Warsingfehn

36

Gemeinde Moormerland

Die Gemeinde Moormerland wurde Anfang 1973 aus

elf ehemals selbstständigen Ortschaften gebildet. Die

Geschichte dieser Orte reicht teilweise bis in das Jahr

1000 zurück.

Früher prägten Schifffahrt, Torfabbau und Landwirtschaft

die Gemeinde. Heute ist hier ein vielseitiges mittelständisches

Gewerbe angesiedelt. Außerdem hat sich Moormerland

durch die Nähe zu den Städten Emden, Aurich und

Leer zu einer bevorzugten Wohngegend entwickelt. In dem

Zusammenhang sind mehrere Baugebiete entstanden.

Auch als Urlaubsort ist Moormerland attraktiv und

begehrt.

Das landschaftlich reizvolle Gemeindegebiet hat aktuell

23 500 Einwohner. Das Ortszentrum der Gemeinde hat

sich mit umfangreichen Einkaufsmöglichkeiten, einem

Schulzentrum und dem Sitz des Rathauses in der Ortschaft

Warsingsfehn entwickelt.

Bürgermeisterin Bettina Stöhr

Municipality Moormerland

Moormerland is a municipality that was created in early

1973 from 11 formerly independent villages, some of

which can trace their history back to the year 1000 AD.

It used to be an area shaped by shipping, peat extraction

and agriculture. Today it is home to a wide range of

me dium-sized businesses. Moormerland has also become

a popular place to live due to its close proximity to the

towns of Emden, Aurich and Leer, resulting in the emergence

of several construction areas. Moormerland is also

an attractive and popular place to come on holiday.

Moormerland is set in charming countryside and currently

has a population of 23,500. Warsingsfehn has become the

central village in the municipality, with extensive shopping

facilities, a school centre and the town hall.

Mayor Bettina Stöhr


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Neubaugebiet Schulstraße/Untenende

Housing development Schulstraße/Untenende

Ostrhauderfehn – modern und zukunftsorientiert

Ostrhauderfehn, im südlichen Teil des Landkreises gelegen,

ist eine aufstrebende Gemeinde mit einer stetig wachsenden

Bevölkerung. Das Gemeindegebiet umfasst 51 Qua drat -

kilometer, in dem mehr als 11 000 Einwohner leben.

In Ostrhauderfehn schaut man in die Zukunft und sorgt

für die richtigen Rahmenbedingungen. Gut ausgebaute

Straßen erschließen die Gemeinde und bieten Anschluss

an das überregionale Verkehrsnetz. Man findet vielfältige

Gewerbeflächen, die interessant und attraktiv für Unternehmen

sind. Ostrhauderfehn hat sich aus diesen Gründen

bei vielen mittelständischen Betrieben zum idealen Stand -

ort entwickelt.

Aber nicht nur Gewerbebetriebe sind in Ostrhauderfehn

gut aufgehoben. Die Gemeinde ist auch ein begehrter

Wohnort. Seit Langem wird eine nachhaltige Wohnbauentwicklung

gefördert. So konnten in den letzten Jahren

viele voll erschlossene Baugrundstücke kostengünstig

angeboten werden. Die familienfreundliche Infrastruktur

und attraktive Gestaltung der Wohngebiete sorgen für

einen ungebremsten Zuzug junger Familien.

Bürgermeister Günter Harders

Ostrhauderfehn – modern and forward-looking

Ostrhauderfehn is located in the south of the Rural

District as an aspiring municipality with a constantly

grow ing population. It covers a surface area of 51 square

kilometres with a population of more than 11,000.

Ostrhauderfehn looks to the future and offers the right

general framework. The roads are in good condition with

connections to the national traffic network. A wide range

of interesting, attractive commercial premises are avail -

able for companies to come and settle here. These are just

some of the reasons why Ostrhauderfehn has developed

into the ideal location for many medium-sized firms.

But life is good in Ostrhauderfehn not just for the busi -

ness sector. It is also a popular place to live. Sustainable

housing projects have received special treatment for a

long time now, and many fully developed plots have been

made available at reasonable rates in recent years. The

family-friendly infrastructure and attractive design of the

housing estates results in a persistent influx of young

families.

Mayor Günter Harders

37


Rathaus in Rhauderfehn

Rhauderfehn town hall

38

Gemeinde Rhauderfehn

Entdecken Sie Rhauderfehn im schönen südlichen Ostfriesland.

Hier finden Sie, was Sie suchen: Den Ferienort im

Grünen, gelegen an der Deutschen Fehnroute – ideal auch

für Entdeckungstouren zur nahe gelegenen Nordseeküste.

Den Standort für Ihr Unternehmen – mit wirtschaftsfreundlichem

Klima und bereits ausgewiesenen Ansiedlungsflächen.

Den Ort zum Wohnen und Leben in unmittelbarer Nähe zu

Leer und Papenburg, mit einem beachtlichen Freizeit- und

Gastronomieangebot, vielseitigen Einkaufsmöglichkeiten,

einer umfangreichen Ärzteversorgung sowie einem um -

fassenden Angebot an Kindergärten und Schulen.

Fast 18 000 Einwohner verteilen sich auf die zehn Ortschaften

Backemoor, Burlage, Collinghorst, Holte, Klostermoor,

Rhaude, Rhaudermoor, Schatteburg, Westrhauderfehn

und den westlichen Teil von Langholt.

Bürgermeister Geert Müller

Municipality Rhauderfehn

Discover Rhauderfehn in the lovely south of East Frisia.

You’ll find what you’re looking for here: leafy holiday

destination, part of the German Fen Route – also ideal for

discovering the nearby North Sea coast.

The ideal location for your company – with business-friendly

climate and designated settlement areas.

A good place to live and work in the direct vicinity of Leer

and Papenburg, with impressive recreational activities,

restaurants, cafes and other eateries, diverse shopping

possibilities, excellent healthcare coverage and a com -

prehensive range of kindergartens and schools.

Nearly 18,000 people live in Rhauderfehn municipality

with its ten villages of Backemoor, Burlage, Collinghorst,

Holte, Klostermoor, Rhaude, Rhaudermoor, Schatteburg,

Westrhauderfehn and the western part of Langholt.

Mayor Geert Müller


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Am Nordgeorgsfehnkanal in Uplengen

Nordgeorgsfehn canal in Uplengen

Uplengen – „Eldorado“ für Radler

In Uplengen stimmt der Dialog mit der Umwelt, aktives

Natur-Erleben ist angesagt. Sei es beim Wandern zu Fuß

oder Radfahren durch die idyllische Wallheckenlandschaft,

entlang der Deutschen Fehnroute und den damit verbundenen

endlosen Fehnkanälen, auf dem Friesischen Heerweg,

durch buschumsäumte Meeden, durch den „Bauernwald“

Hollesand oder durch die einsamen Moor- und

Heide gebiete.

Und hier unser Tipp für Sie: Sie sollten Uplengen in seiner

ganzen Vielfalt per Fahrrad kennenlernen – geradezu ideal

bietet sich dafür das bestens ausgeschilderte Fahrradnetz

nach dem Knotenpunktsystem an. Sie werden begeistert

sein.

Bürgermeister Heinz Trauernicht

Uplengen – “Eldorado” for cyclists

Uplengen takes the right approach to the environment

with plenty of active opportunities to explore nature.

These include walking or cycling through idyllic hedgerow

countryside, along the German Fen Route with the endless

fen canals, on the Frisian Army Trail, across bush-lined

meadows, through Hollesand woodlands or across the

lonely moors and heathlands.

Our tip for you: the best way to see Uplengen in all its

diversity is by bike – ideally using the well signposted

cycling network with its intersection system. You’ll love

it.

Mayor Heinz Trauernicht

39


Fehn- und Schiffahrtsmuseum Westrhauderfehn

Das Museum beherbergt eine umfangreiche Sammlung zur Geschichte

der Fehnkultur, des örtlichen Schiffbaus sowie zur Schifffahrt. Bereits

seit 1950 ist es in der „Villa Graepel“ aus dem Jahr 1902 untergebracht.

Träger ist der Heimatverein Overledingerland, welcher sich neben der

Pflege der heimatlichen Kultur den heimischen Bräuchen sowie der

plattdeutschen Sprache widmet. Ergänzend zur Ausstellung liegt im

Kanal vor dem Haus die 1908 gebaute Tjalk „Twee Gebroeders“.

Information

Über 3000 Ausstellungsobjekte –

thematisch in mehrere Abteilungen

gegliedert – belegen die Kultivierung

des Moores sowie eine

jahrhundertealte Schifffahrt-

Tradition. Regelmäßige Sonderausstellungen

erweitern das

Angebot.

More than 3,000 exhibits are

organised into several different

departments. They bear witness

to cultivation of the moor and to

the area’s shipping tradition that

goes back over the centuries.

Regular special exhibitions are

www.fehn-schiffahrtsmuseum.de also held here.

The museum is home to a large collection illustrating the history of

fen culture, local shipbuilding and shipping. It has been accommodated

in “Villa Graepel” since 1950. The building dates back to 1902. It is

run by Overledingerland folklore society that cultivates local culture,

local customs and the Low German language. The old sailing vessel

“Twee Gebroeders” built in 1908 is moored in the canal in front of the

museum.

Information

Daten und Fakten:

19 Ortschaften

149 km² Fläche

12 017 Einwohner

verkehrsgünstige Lage

Facts and figures:

19 villages

149 km² surface area

12,017 inhabitants

good traffic connections

www.uplengen.de

Staatlich anerkannter Erholungsort Uplengen (OT Remels)

Uplengen – wo Gastfreundschaft Tradition hat. Große Naturschutzgebiete

u. a. mit dem Moorerlebnispfad im „Stapeler Moor“ oder dem seltenen

Hochmoorsee „Lengener Meer“ sowie ein tolles Fahrradnetz begeistern

alljährlich Gäste und Einheimische gleichermaßen. Die Freizeitanlage mit

Badesee im Ortsteil Großsander hält ebenfalls viele tolle Attraktionen

bereit. Die stetig steigenden Übernachtungszahlen sowie der steigende

Zuzug von Neubürgern sprechen für sich selbst.

State approved health resort Uplengen (Remels)

Uplengen – with a tradition of hospitality. Extensive nature reserves

including among others the moor adventure trail “Stapeler Moor” or the

rare high moorland lake “Lengener Meer” together with a super cycling

network delight both visitors and local residents year-in, year-out. The

recreation centre with swimming lake in Uplengen/Großsander also

offers many attractions. The constant increase in overnight stays speaks

for itself, together with the growing influx of new residents.

40


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Information

Freizeitmöglichkeiten:

Hessepark, Heimatmuseum,

Organeum, Theater der Landesbühne,

beheiztes Friesenbad,

Paddel- und Pedalstation,

Radwandern

Leisure possibilities:

Hesse park, local history museum,

the “Organeum” organ academy,

the town theatre, heated swimming

pool, the paddling and

pedalling station, cycling tours

www.weener.de

Stadt Weener (Ems)

Die Hafenstadt in Ostfriesland bietet mit ihrem historischen Hintergrund

Sehenswertes wie die Georgskirche mit ihrer bekannten Arp-Schnitger-Orgel

oder den Alten Hafen, dessen Wahrzeichen – das „Törfwieven“-Denkmal –

auf die Prägung durch die Torfschifffahrt hinweist. Sowohl der Alte Hafen

mit seiner Vielzahl an Traditionsschiffen als auch der Sport boot hafen sind

über die Grenzen von Weener hinaus beliebt und laden zum Anlegen ein.

The port town in East Frisia with its historical setting offers various places

of interest such as the Georgskirche (church) with its famous Arp Schnitger

organ or the old port with its landmark consisting of the “peat women”

monument referring to the town’s peat shipping history. Both the old

port with its traditional ships and the marina are popular way beyond

Weener’s boundaries, with facilities available for mooring here.

Gemeinde Westoverledingen – Lebensqualität für Familien

In Westoverledingen wird Familienfreundlichkeit großgeschrieben – nicht

nur mit attraktiven Wohngebieten und günstigen Baugrundstücken. Die

Kindertagesstätten überzeugen mit familienfreundlichen Öffnungszeiten,

und die Grundschulen fördern Kinder auch mit interessanten Ganztags an ge -

boten. Das Ferienprogramm und die Jugendhäuser organisieren spannen de

Aktivitäten für Jugendliche. Drei Büchereien, viele Sporthallen drei Badeseen

und ein Lehrschwimmbecken bieten Abwechslung für Jung und Alt.

Westoverledingen: quality of life for families

Westoverledingen takes pride in being a family-friendly place, not just

with attractive residential areas and low-cost building plots. Parents

appreciate the family-friendly opening hours of the childcare centres,

while all-day activities at the primary schools foster the talents of

children right across the board. Youngsters find a wide range of exciting

activities put on for them by the holiday programme and youth centres.

Three libraries, many sports centres, three swimming lakes and a learner

pool offer plenty of variety for young and old.

Information

12 Ortschaften, 15 Kindertagesstätten,

7 Grundschulen, 1 Hauptund

Realschule, 1 Förderschule, 3

Büchereien, 1 Lehr schwimm -

becken, 3 Badeseen

12 villages, 15 childcare centres,

7 primary schools, 1 secondary

school, 1 special school, 3 libraries,

1 learner pool, 3 swimming

lakes

www.westoverledingen.de

41


Törfwieven – Torffrauen am Alten Hafen Weener

Peat women in Weener old port

42

Stadt Weener (Ems)

Die Stadt Weener (Ems) ist eine Kleinstadt mit knapp

15 800 Einwohnern nahe der deutsch-niederländischen

Grenze. Sie ist „staatlich anerkannter Erholungsort“ und

auch als „Grüne Stadt im Rheiderland“ bekannt. Weener

hält mehrere Gewerbegebiete vor, die alle eine günstige

Verkehrsanbindung zur A 28 und A 31 bieten.

Die Stadt Weener (Ems) steht durch ihren Alten Hafen,

den Sportboothafen, die Vielzahl an Wohnmobilstell -

plätzen und das dichte Netz an Radwegen im Zeichen von

Freizeit und Tourismus. Weitere Attraktionen sind das

beheizte Freibad, der Hessepark und das Heimatmuseum.

Die Orgelakademie „Organeum“ ist sogar weit über die

Landesgrenzen hinaus bekannt. Das „Organeum“ ist in

einer prunkvollen Villa beheimatet und hält eine bedeutende

Sammlung historischer Tasteninstrumente vor. Als

Drehpunkt der nordwestdeutschen und niederländischen

Orgellandschaft lockt es Organisten aus aller Welt nach

Weener.

Bürgermeister Ludwig Sonnenberg

The town of Weener (Ems)

Weener on the river Ems is a small town with a population

of roughly 15,800 near the frontier with the Netherlands.

It is a state approved health resort and is also known as

the “green town in Rheiderland”. Weener has several commercial

estates all with good traffic access to the A 28

and A 31 motorways.

Weener has a clear focus on leisure and tourism with its

old port, marina, various camper sites and a dense network

of cycling paths. Other attractions include the

heated outdoor swimming pool, Hesse park and the local

history museum.

The “Organeum” organ academy is well known even

beyond the state borders. It is housed in a splendid man -

sion and offers a significant collection of historical key -

board instruments. It is the hub of the organ community

in Northwest Germany and the Netherlands and attracts

organists to Weener from all over the world.

Mayor Ludwig Sonnenberg


WITH CONFIDENCE INTO THE FUTURE

Mühle in Mitling Mark

Mill in Mitling Mark

Gemeinde Westoverledingen

Westoverledingen wächst – in vielerlei Hinsicht. Die Einwohnerzahl

ist zuletzt auf 20 912 gestiegen – entgegen

allen demografischen Trends. Insbesondere junge Familien

schätzen die familienfreundliche Gemeinde. Das liegt auch

an den stetig wachsenden Kinderbetreuungsangeboten.

Hier ziehen Politik und Verwaltung an einem Strang.

Außerdem wohnt man zentral zwischen Leer und Papenburg

in grüner Umgebung. Die Westoverledinger lieben die

Natur; im eigenen Garten, aber auch bei Radtouren durch

die ostfriesische Landschaft oder auf dem idyllischen

Radweg entlang der Ems. Trotz des Wachstums zählt in

West overledingen der Zusammenhalt. Eine rege Vereinslandschaft

und aktive Feuerwehren sorgen dafür, dass

Menschen sich heimisch fühlen in Westoverledingen. Auch

die Wirtschaft schätzt die positiven Rahmenbedingungen.

So wurden in den letzten zehn Jahren mehr als 800 neue

Arbeitsplätze geschaffen. Tendenz steigend.

Bürgermeister Theo Douwes

Municipality Westoverledingen

Westoverledingen is growing – in many respects. The

population recently increased to 20,912 – in contrast to

all demographic trends. Young families in particular

ap preciate the family-friendly nature of life here, thanks

also to the constantly increasing range of child-care that

is available. Political players and the administration work

together to this end. Westoverledingen is an ideal place to

live in a leafy setting centrally positioned between Leer

and Papenburg. People living here love nature, in their

own garden or cycling through the idyllic countryside or

on the cycle path along the river Ems. Despite its growth,

Westoverledingen is a place where community spirit

counts. Active associations including the local fire brigades

ensure that people feel at home here. The business

sector also appreciates the positive general framework.

More than 800 new jobs have been created in the last ten

years, with more to come.

Mayor Theo Douwes

43


Ems Dollart Region ist Europa im Kleinen

Harald Krebs

Die Grenze macht aus einem Kreis einen Halbkreis – da r -

aus einen Kreis zu runden, ist einfacher gesagt als getan,

aber aller Mühen wert. So ganz rund läuft das Zusammenleben

zwischen Wirtschaft, Politik, Verwaltung, Schulen,

Vereinen und Verbänden im Landkreis Leer und der Provinz

Groningen immer noch nicht. Aber jahrzehntelang gelegte

Saat trägt Früchte.

Die Nachbarn gehen unverkrampft miteinander um,

respektieren Unterschiede und bündeln Stärken. Ihnen

kommt zugute, dass beide Seiten zum Stamm der Friesen

gehören. Sie haben trotz der Grenze eine ähnliche kulturelle

Vergangenheit und können sich auf Friesisch-Platt

verständigen. Ressentiments aus der Nazizeit spielen kaum

noch eine Rolle. So ist es heute selbstverständlich, dass

Fußballer aus dem Landkreis Leer im Winter häufig drüben

auf Kunstrasen trainieren, den es hier nicht gibt.

Einkaufen diesseits und jenseits der Grenze ist längst

Alltag. Für den Arbeitsmarkt gilt das bisher nur eingeschränkt.

Der Landkreis Leer mit seinem Amt für Digi -

ta lisierung und Wirtschaft sowie Niederländer arbeiten

deshalb daran, die beiden Halbkreise aus den Köpfen zu

tilgen. An ihrer Seite wissen sie die seit Jahrzehnten etablierte

deutsch-niederländische Ems Dollart Region (EDR),

in der mehr als 100 Kommunen, Landkreise, Kammern,

Verbände und Provinzen grenzüberschreitende Projekte

voranbringen. Die EDR ist Europa im Kleinen – nur dass sie

direkter und unkomplizierter funktioniert.

Sie denkt in großen Linien, sei es in Wirtschaft, Tourismus,

Verkehr oder Kultur. So saugt der Landkreis Leer Honig aus

der Zusammenarbeit der European Medical School der

Universitäten Oldenburg und Groningen.

The border splits what would otherwise be a round entity

down the middle. Smoothing the resulting corners is

easier said than done, but definitely worth every effort.

Cooperation among businesses, politics, administration,

schools, clubs and associations between Leer Rural District

and Groningen Province still needs tweaking here and

there. But the seed sown decades ago is bearing fruit.

The neighbours are relaxed in their dealings with each

other, respecting differences and pooling strengths. It helps

that the people are Frisian on both sides. They share the

same cultural past despite the border and can communicate

in Frisian dialect. Residual resentment from Nazi

times is virtually irrelevant. Today it goes without saying

that football players from Leer Rural District often use the

artificial turf pitches over there to train in winter, as this

facility isn’t available here.

Shopping on both sides of the border is an everyday occurrence.

The job market is still endeavouring to achieve this

same level of flexibility. Leer Rural District with its department

for digitisation and economic development and its

Dutch partners are therefore working at smoothing away the

corresponding corners in people’s minds. For decades they

have been supported by the Dutch-German Ems Dollart

Region (EDR) which fosters cross-border projects with more

than 100 municipalities, rural districts, chambers, associa -

tions and provinces. The EDR is Europe in miniature – where

things happen directly and are less complicated.

The EDR thinks on a big scale, for business, tourism, transport

and culture. Leer Rural District draws nourishment

from cooperation generated by the European Medical

School of the Universities of Oldenburg and Groningen.

The Ems Dollart Region: Europe in miniature

44


SELBSTBEWUSST IN DIE ZUKUNFT

Ostfriesland-Flagge und Flagge

der Provinz Groningen an der

deutsch-niederländischen Grenze

East Frisian flag and flag

of Groningen Province at

the German/Dutch border

Beispiellos ist das millionenschwere Engagement der

angrenzenden niederländischen Provinzen und Handelskammern

beim Bau der deutschen Nord-Süd-Autobahn

31. Auch für das geplante Projekt „Wunderline“ stellen

beide Seiten gemeinsam die Weichen. Es geht darum, die

Eisenbahn zwischen Groningen und Bremen schneller zu

machen. Dafür machen sich der Landkreis Leer, Städte,

Gemeinden, Kammern und Provinzregierung gemeinsam

stark bei der Deutschen Bahn, der EU und der Bundes -

regierung.

Wirtschaftsförderung steht beim Landkreis obenan. Es

mangelt an Fachkräften. Im Oldambt, wie die Groß -

gemeinde mit der Stadt Winschoten und zahlreichen

kleinen Orten in Grenznähe heißt, leben relativ viele Menschen

ohne Arbeit. Zwar blüht die Stadt Groningen, auch

der aufstrebende Eemshaven bietet Jobs – aber sonst ist

die Gegend wirtschaftsschwach.

Diese Chance nutzt der Landkreis Leer mit seinem Zentrum

für Arbeit und mit der Agentur für Arbeit mit Erfolg. Mehr

als 70 arbeitslose Niederländer wurden in jüngerer Zeit an

deutsche Firmen vermittelt.

Junge Menschen aus dem Oldambt suchen ihr Glück tra -

ditionell im niederländischen Westen und Süden. Dabei

liegt der Osten mit dem Landkreis Leer viel näher, der seit

einiger Zeit in niederländischen Schulen für Praktika in

hiesigen Firmen wirbt. Den Anfang machten zehn junge

Leute in Firmen der Informationstechnologie. Vier von

ihnen unterschrieben bereits einen Arbeitsvertrag.

Auf dem Arbeitsmarkt tut sich noch mehr. Niederländer

werden in sogenannten Job-Bussen zu kleineren Firmen

im Landkreis Leer gefahren, wo sie sich informieren und

Kontakte knüpfen können.

Another exemplary illustration is the multi-million commitment

by the neighbouring Dutch provinces and the

chambers of commerce to build the German North-South

motorway A31. Both sides are also setting course together

for the planned “Wunderline” project to have faster trains

running between Groningen and Bremen. This entails

strong joint lobbying of Deutsche Bahn, the EU and the

German government by Leer Rural District, the towns,

municipalities, chambers and provincial administration.

Economic development is given great priority in the rural

district. There is a real skills shortage. On the other hand,

there is also relatively high unemployment across the border

in Oldambt, which is the name of the large municipality

encompassing the town of Winschoten and numerous

small villages near the frontier. Although Groningen is a

flourishing city and jobs are also available in the upand-coming

town of Eemshaven – this is otherwise an

eco nomically weak area.

In conjunction with the Employment Agency, Leer Rural

District and its Centre for Work has successfully grasped

this chance, with more than 70 unemployed Dutch people

recently finding work in German firms.

Young people from Oldambt traditionally turned to the

west and south of the Netherlands to find their fortune.

But Leer Rural District in the east is much closer, and has

recently been promoting internships in German companies

for youngsters at Dutch schools. Ten young people have

made a start in IT companies. Four of them have already

signed a contract of employment.

There’s plenty more happening on the job market, includ -

ing for example the “job buses” that bring people from the

Netherlands to smaller businesses in Leer Rural District to

give them an opportunity to find out what they need to

know and to cultivate the necessary contacts.

45


Zukunft durch Wissen –

Bildungsregion Ostfriesland und

Regionales Pädagogisches Zentrum

Rico Mecklenburg

Alle vier Gebietskörperschaften Ostfrieslands, also die

Landkreise Leer, Aurich und Wittmund sowie die kreisfreie

Stadt Emden, haben sich 2011 zur „Bildungsregion Ostfriesland“

zusammengeschlossen, um neben ihrer jeweils

eigenen Zuständigkeit auch gemeinsam Verantwortung für

die Kinder und Jugendlichen in der Region Ostfriesland zu

übernehmen. Das Besondere an diesem Zusammenschluss

ist die überkommunale Kooperation von Schulen und

Schulträgern (vor allem von Schul-, Jugend- und Gesundheitsämtern)

bei bestimmten Bildungsthemen. Das Niedersächsische

Kultusministerium fördert die Bildungsregion

mit Freistellungen für die Koordinationsaufgaben. Im

Landkreis Leer stellt das Bildungsbüro des Amtes für

Bildung und Kultur eine ausgezeichnete Anknüpfungsstelle

für die Arbeit der Bildungsregion dar.

Das Motto unserer Bildungsregion Ostfriesland „Übergänge

gestalten“ betrifft die Übergänge Kindergarten – Schule

und Schule – Beruf/Studium. Beim Übergang „Kinder -

garten und Grundschule“ spielen die Themen „Sprach -

bildung“ und „Soziale Arbeit an Grundschulen“ eine wichtige

Rolle. Für die Gestaltung guter Ganztagsgrundschulen

entwickelte die Bildungsregion das Format eines „Runden

Tisches“ und organisiert seitdem für Schulleitungen und

Schulträger Vorträge und den gemeinsamen Austausch

durch wechselseitige Besuche in Grundschulen Ostfrieslands.

In 2011, the local authorities in East Frisia comprising the

rural districts of Leer, Aurich and Wittmund together with

the independent town of Emden joined forces in the “Education

Region East Frisia”. The intention was to join together

in sharing responsibility for children and young people in

the region of East Frisia, in addition to each authority’s own

responsibilities in this respect. The special aspect of this

joint project is the inter-municipal cooperation between

schools and school authorities (particularly education,

youth and health authorities) on certain aspects of educa -

tion. The Lower Saxony Ministry of Education supports the

Education Region by seconding staff for the coordination

tasks. In Leer Rural District, the Education Office in the

Department for Education and Culture acts as an excellent

contact point for the work of the Education Region.

The motto of our Education Region East Frisia is “shaping

the transitions” and addresses the transition between

kinder garten and school and between school and work/

study. Important aspects in the transition between kindergarten

and primary school include “language acquisition”

and “social work at primary school”. With the aim of estab -

lishing good all-day primary schools, the Education Region

devel oped a “round table” format which organises lectures

and events for school principals and school authorities as

well as opportunities for exchange and sharing through

reciprocal visits among the primary schools in East Frisia.

46

Knowledge for the future –

Education Region East Frisia and

Regional Educational Centre


WISSENSLANDSCHAFT

Professor Dr. Ira Diethelm

beim Fachtag auf der ersten

Digitalen Woche Leer

Professor Dr. Ira Diethelm at

the conference during

Leer’s first Digital Week

Für den Übergang Schule und Beruf/Studium wurde erstmals

ein systematischer Überblick über Akteure und Aktivitäten

im Bereich der Berufs- und Studienorientierung in

Ostfriesland zusammengestellt. Zudem werden regelmäßig

regionale Fachtagungen und Veranstaltungen zur Berufs -

orientierung organisiert. So fand zum Beispiel in enger

Abstimmung mit der „Gesundheitsregion“ des Landkreises

Leer ein Fachtag für Lehrkräfte und Multiplikatoren zu

dem Thema „Berufe in der Pflege – gemeinsam Perspek -

tiven schaffen“ statt.

Zu dem Querschnittsthema „Schulverpflegung“ gab die

Bildungsregion vor Kurzem eine wissenschaftliche Er hebung

hinsichtlich der Qualität der Schulverpflegung in Ostfriesland

in Auftrag, an deren Planung, Durchführung und

Auswertung Vertreter aller vier Gebietskörperschaften Ostfrieslands

beteiligt waren. In der Folge wurden passende

Fortbildungen zum Thema Schulverpflegung angeboten.

Initiiert wurde das Bündnis „Bildungsregion Ostfriesland“

von der Ostfriesischen Landschaft. Als Höherer Kommunalverband

für Kultur, Wissenschaft und Bildung übernahm

sie auch die organisatorische und koordinierende Verantwortung.

Diese Zuordnung erfolgte nicht zufällig, sondern

weil dort seit über 40 Jahren unser Regionales Päda -

go gisches Zentrum (RPZ) mit zahlreichen Arbeitskreisen

und dem „Kompetenzzentrum für Lehrkräftefortbildung“

Bildungsarbeit in der Region leistet und zuständig ist für

über 200 Schulen, davon 76 im Landkreis Leer.

Diese besonderen Gegebenheiten, die es nur in Ostfriesland

gibt, nutzen wir, um Bildungsinitiativen und Ressourcen

zusammenzuführen und Parallelstrukturen bei Maßnahmen

oder Veranstaltungen zu vermeiden.

Ich freue mich, dass wir in Ostfriesland auf dem Feld der

Bildung zusammenstehen.

To facilitate the transition from school to work/study, for

the first time a systematic overview has been produced of

players and activities involved in career and study guidance

in East Frisia. Furthermore, regional conferences and

career guidance events are also organised on a regular

basis. For example, a conference was organised in close

collaboration with the Health Region of Leer Rural District

entitled “Careers in Healthcare: Shared Prospects”, ad -

dress ing teachers and multipliers.

When it comes to “school catering”, the Education Region

recently commissioned a scientific survey on the quality of

school catering in East Frisia. Representatives from all four

local authorities in East Frisia were involved in planning,

conducting and evaluating the survey. Suitable training

courses were then offered on school catering.

The “Education Region East Frisia” was initiated, organised

and coordinated by the Local Authority Association for

Culture, Science and Education. For more than 40 years,

this Local Authority Association has been home to the

Regional Educational Centre (RPZ) with numerous working

groups and the “Centre of Excellence for Advanced Teacher

Training” with responsibility for educational work in the

region. It is also in charge of more than 200 schools,

including 76 in Leer Rural District.

These special circumstances only apply in East Frisia and

serve to pool education initiatives and resources, avoiding

duplicate structures with regard to activities and events.

I am very pleased that we stand together for education in

East Frisia.

47


Die Hochschule Emden/Leer: Fachbereich

Seefahrt und Maritime Wissenschaften

Professor Dr. Marcus Bentin

48

Der Fachbereich „Seefahrt und Maritime Wissenschaften“

der Hochschule Emden/Leer, der nautische Hochschulund

Fachschulausbildung unter einem Dach vereint, blickt

unter wechselnden Bezeichnungen auf eine Tradition

zurück, die bis ins Jahr 1854 reicht. Heute sind wir eine in

wissenschaftlicher und technischer Hinsicht äußerst

moderne und renommierte Ausbildungsstätte für Füh rungs -

kräfte in der kommerziellen Seeschifffahrt und der mari -

timen Wirtschaft. Neben den Aufgaben der klassischen

Lehre erforschen und entwickeln wir zusammen mit maritimen

Zulieferern und anderen Forschungseinrichtungen

ressourcen- und umweltschonende Technologien im

Schiffsbetrieb, wie zum Beispiel „Green Shipping“; oder

wir versuchen, mit computergestützten Verfahren Prozesse

zu simulieren und zu optimieren, immer in Verbindung mit

Partnern aus der Praxis und eingebettet in diversen Forschungsverbünden.

Ob Warenverkehr mit Containern oder Kreuzfahrten, der

weltweite maritime Verkehr steht weiter auf Erfolgskurs,

und gut ausgebildete Fachkräfte sind auf der Schiffsbrücke

nach wie vor „Mangelware“. Entsprechend exzellente

karriere technische Aussichten bietet unser Bachelor-

Studiengang Nautik und Seeverkehr B. Sc. Er qualifiziert die

Studierenden für eine Laufbahn als nautischer Offizier und

– nach drei Jahren Wachoffizierstätigkeit – auch als Kapitän.

Darüber hinaus können Absolventen des Studienganges

auch Positionen in maritimen Landberufen aus üben, etwa

bei Reedereien, Umschlagbetrieben, in der Schifffahrts -

verwaltung oder als Lotse im internationalen Umfeld.

Der Seeweg ist das Rückgrat des immer weiter expandierenden

globalen Handels. Im Umfeld dieses Warentransportweges

gibt es zahlreiche Berufsfelder, die technische,

The “Maritime Sciences” Faculty at Emden/Leer University

of Applied Sciences combines the academic and voca -

tional training for nautical professions under one roof with

a history that extends right back to 1854, albeit under

various different names. Today we are in both academic

and technical terms a highly advanced and renowned

train ing facility for senior staff and specialists in commercial

shipping and the maritime industry. Besides our classical

teaching tasks, we also work together with maritime

suppliers and other research institutes on the research and

development of sustainable, environmentally friendly

shipping technologies, including “Green Shipping”. We also

use computers to simulate and optimise processes, always

working together with partners in the industry and em -

bedded in the context of various research alliances.

Whether container ships or cruise liners, global maritime

transport continues to sail on a successful course, and

there is still a shortage of well trained, qualified spe -

cialists on the bridge of each particular vessel. There are

therefore excellent career prospects for those graduating

with a Bachelor’s degree in Nautical Sciences and Shipping

(B.Sc.). They are qualified for a career as nautical

officer, and also as captain after three years as officer of

the watch. Alternatively, they can take maritime jobs on

land, in ship management for example, at transhipment

facilities, with the Waterways and Shipping Authority or

as international ship’s pilots.

Shipping is the backbone of ever expanding global trade.

Various vocations and professions related to this means of

transport combine technical, scientific and nautical skills

with business and legal know-how. In addition to shipping

companies and shipyards, potential employment can be

Emden/Leer University of Applied Sciences:

the Maritime Sciences Faculty


KNOWLEDGE LANDSCAPE

Im Hörsaal

In the lecture hall

49


Im Labor

In the lab

50

naturwissenschaftliche und nautische Kenntnisse mit

wirt schaftlichem und juristischem Know-how verbinden.

Potenzielle Arbeitgeber sind neben Reedereien und Werften

etwa die gesamte maritime Industrie, Hafenbetriebe,

Behörden, internationale Logistikdienstleister, die Offshore-

Energie-Branche, aber auch global agierende maritime

Beratungsunternehmen. Mit unserem bundesweit einzigartigen

Bachelorstudiengang Maritime Technology and

Shipping Management (Schiffs- und Reedereimanagement)

B. Sc. qualifizieren wir unsere Studierenden optimal

für eben diese vielen unterschiedlichen Berufsfelder.

Der Masterstudiengang Maritime Operations M. Sc., den

der Fachbereich anbietet, soll den gestiegenen Anforderungen

an die immer stärker vernetzten Aufgaben im globalisierten

Handel Rechnung tragen und die Studierenden

optimal auf ihre zukünftigen Führungsaufgaben in internationalen

Positionen vorbereiten. Das Masterstudium, in

dem Fachwissen in den globalen Fragestellungen des

maritimen Sektors vertieft wird, findet in enger Koopera -

tion mit der Western Norway University of Applied Sciences

in Norwegen statt.

Der Fachbereich verfügt des Weiteren über eine Fachschule

Seefahrt. Das ist für uns gelebte „Durchlässigkeit des

Bildungssystems“. Die Fachschulbildungsgänge zeichnen

found throughout the whole maritime industry, with port

operations companies, authorities, international logistics

providers, the offshore energy branch and global maritime

consultants. We offer Germany’s only Bachelor’s degree in

Maritime Technology and Shipping Management (B.Sc.) to

give our graduates ideal qualifications in preparation for

these diverse career opportunities.

The faculty’s Master’s degree in Maritime Operations

(M.Sc.) aims to take account of the growing demands that

arise from the increasing level of connectivity among the

tasks involved in global trade, giving the students ideal

preparation for their future roles in leading international

positions. The Master’s degree comprises an in-depth

approach to the skills and know-how involved in global

issues on the maritime sector and is offered in close co -

operation with the Western Norway University of Applied

Sciences in Norway.

The faculty also has a maritime shipping college, embodying

our approach to flexible education. The college stands

out with the highly practical nature of its courses; the

teaching staff hold international captain’s certificates and

offer years of experience at sea. The college has regular

training courses for nautical officers of the watch/

captains in coastal waters on freight and passenger ships


WISSENSLANDSCHAFT

Studieren mit Flair

Studying with flair

sich durch die Praxis aus; dies erreichen wir dadurch, dass

die Lehrkräfte selbst alle aus der Fahrt stammen und das

Befähigungszeugnis zum Kapitän in der weltweiten Fahrt

besitzen. Wir bieten sowohl den Ausbildungsgang zum

nautischen Wachoffizier/Kapitän auf Schiffen in der

küstennahen Fahrt auf Fracht- und Fahrgastschiffen

kleiner 500 BRZ (NWO500, ein Semester) als auch den

Aus bildungsgang zum nautischen Wachoffizier/Kapitän

auf Schiffen aller Größen in der weltweiten Fahrt (NWO,

vier Semester) regelmäßig an.

Ende 2016 haben wir den Umbau unseres Forschungs -

gebäudes abgeschlossen. Es wurde zum „Center for Modeling

and Simulation“ umgebaut – mit einer zukunfts -

weisenden wissenschaftlichen Infrastruktur mit zeitgemäßen

Lernwelten für die stark projektorientierte Lehre.

Das Gebäude enthält viele hochmoderne neue Labore und

Forschungseinrichtungen. Darüber hinaus ist unter anderem

ein 52 mal 29 Meter großer Hallenneubau des Maritimen

Technikums mit einem Schlepptank, einem Manöverbecken,

einem Strömungs- und Wellenkanal sowie einem

großen Windkanal geplant (seit Herbst 2018). Auch ein

Maschinenprüfstand speziell zur Untersuchung von Gasantrieben

und ein Akustiklabor sind in Planung.

smaller than 500 gross tonnage (NWO500, one semester)

and for nautical officers of the watch/captains on ships of

all sizes in global shipping (NWO, four semesters).

Work on upgrading the research building was completed

at the end of 2016. It was converted into the Centre for

Modelling and Simulation with a trend-setting scientific

infrastructure comprising state-of-the-art learning worlds

for project-intensive teaching. The building is equipped

with many new cutting-edge labs and research facilities.

There are also plans for a new building measuring 52 x 29

metres which will be equipped with a towing tank, a

manoeuvring basin, a flow and wave channel together

with a wind tunnel (since autumn 2018). Other plans also

include a machine test facility particularly for testing gaspowered

drive systems, together with an acoustic lab.

51


Hochschule Emden/Leer

Die Hochschule Emden/Leer wurde im September 2009 gegründet und

hat rund 4700 Studierende. In den Fachbereichen Soziale Arbeit und

Gesundheit, Technik, Wirtschaft sowie Seefahrt und Maritime Wissenschaften

stehen derzeit 35 Studiengänge zur Verfügung. Charakteristisch

für die beiden Standorte Emden und Leer sind ihre überschaubare Größe

und die persönliche Atmosphäre. Die Studierenden lernen vorwiegend in

kleinen Gruppen – intensiv und projektorientiert. Für die Verbindung von

Forschung und Lehre verfügt die Hochschule über modern ausgestattete

Labore und steht darüber hinaus in engem Kontakt zur regionalen

Wirtschaft.

Am Hochschulstandort in Leer ist der Fachbereich Seefahrt und Maritime

Wissenschaften beheimatet, der seine Studierenden mitunter durch seine

hervorragende technische Infrastruktur optimal auf die Arbeitswelt in der

maritimen Branche vorbereitet.

Zudem wurde im September in Leer der Business Campus eröffnet. Im

Martin-Luther-Haus wird ab sofort der Studiengang „Betriebswirtschaft

dual“ angeboten.

Emden/Leer University of Applied Sciences was founded in September

2009 and has around 4,700 students. 35 courses are currently available

in the Faculties for Social Work and Health, of Technology, of Business

Studies and Maritime Sciences. Characteristic features of the two sites

in Emden and Leer are the convenient size and the personal atmosphere.

For the most part, students learn in small groups, with an intensive,

links: Maritime Ausbildung mit

Zukunft

oben: Projektarbeit mit Spaß und

hohem Anspruch

52

left: maritime training with

future prospects

top: project work with fun and

high demands


KNOWLEDGE LANDSCAPE

Information

Neugründung: 2009

Erstgründung: 1973 (damals als

Fachhochschule Ostfriesland)

Mitarbeiter: 443 Beschäftigte,

davon 107 Professuren

Leistungsspektrum:

– 25 Bachelor- und zehn Masterstudiengänge

in den

Fachbereichen Technik,

Soziale Arbeit und Gesundheit,

Wirtschaft sowie Seefahrt und

Maritime Wissenschaften

(deutsch/englisch)

– duale und Online-

Studiengänge

– kooperative Studiengänge

– Promotions-Kollegs

mit Universitäten

– breites Forschungsspektrum

project-oriented approach. The university has state-of-the-art labs for

combining research and teaching, and also maintains close contacts with

regional business.

The university site in Leer is home to the Maritime Sciences Faculty

which has an outstanding technical infrastructure to give students the

best possible preparation for working in the maritime industry.

Furthermore, the Business Campus in Leer was opened in September.

With immediate effect, the Martin Luther House offers a dual degree

course in business administration.

Auf dem Campus in Emden kommen

rund 4700 Studierende zusammen.

The Emden campus has around

4,700 students.

Re-established: 2009

First established: 1973 (in those

days as East Frisia University of

Applied Sciences)

Employees: 443 members of

staff, including 107 professors

Range of services:

– 25 Bachelor’s and 10 Master’s

degrees in the Faculties for

Social Work and Health,

Engineering, Economics

and Maritime Sciences

(German/English)

– dual and online degree courses

– cooperative degree courses

– graduate college with other

universities

– wide range of research

www.hs-emden-leer.de

Das Labor für diskrete Simulation und

Virtual Reality (VR) in Leer

The discrete simulation and Virtual

Reality (VR) lab in Leer

53


Duales Studium in Leer: Berufsakademie kommt

unter das Dach der Hochschule Emden/Leer

Elmar Schmitz / Professor Dr. Carsten Wilken

54

Das duale Studium wird in Deutschland immer attraktiver:

Die Zahl der Studierenden (2004: 40 982) und der kooperierenden

Unternehmen hat sich von 2004 bis 2017 mehr

als verdoppelt. Die Zahl der dualen Studiengänge hat sich

sogar mehr als verdreifacht. Keine Frage: Dual studieren

ist ein Erfolgsmodell.

Ein duales Studium verknüpft die Ausbildungsorte Hochschule

und Betrieb. In der Regel erwerben die Studierenden

sowohl eine Ausbildung als auch einen Bachelor -

abschluss. In jedem Fall sitzen sie abwechselnd im Hörsaal,

wo sie die Theorie vermittelt bekommen, und an einem

Arbeitsplatz im Unternehmen, an dem sie die Erkenntnisse

sofort in die Praxis umsetzen können.

Für Studierende und Unternehmen ist ein duales Studium

gleichermaßen vorteilhaft: Die Studierenden erhalten die

Möglichkeit, ihr theoretisch erworbenes Wissen in der

Praxis zu reflektieren und bekommen in aller Regel auch

noch eine Ausbildungsvergütung. Die Unternehmen können

mit der Aussicht auf einen Studienabschluss hoch

qualifizierten jungen Menschen attraktive Perspektiven

bieten und somit auf dem Arbeitsmarkt punkten.

Diese Überlegungen hatten Mitte der 1990er-Jahre dazu

geführt, dass die Einrichtung einer Berufsakademie in

Ostfriesland vorangetrieben wurde. 1996 wurde diese in

Anwesenheit des damaligen Bundesbildungsministers

eröffnet. Zunächst wurden keine Diplome vergeben, auch

kamen keine Landesmittel zum Einsatz; die Gründung

erfolgte durch Unternehmen und Gebietskörperschaften.

Nach und nach aber entwickelte sich die Berufsakademie

Ost-Friesland, wie sie sich angesichts der Beteiligung des

Landkreises Friesland nannte, weiter. Die Studienangebote

Cooperative education schemes with dual degree courses

are becoming increasingly popular in Germany, with the

number of students (2004: 40,982) and cooperating companies

more than doubling in the period between 2004

and 2017. The number of dual degree courses has even

more than tripled. Without doubt: cooperative education

is a success story.

A dual degree course combines studying at the university

with practical training in the company. As a rule, gradu -

ates acquire training qualifications as well as a Bachelor’s

degree. They certainly spend their time alternating be -

tween the lecture hall where they learn all about the

theoretical aspects, and a workplace in the company that

gives them a practical opportunity to try out what they’ve

learnt.

Cooperative education offers advantages to the students

and companies alike. The students are given a chance to

put their theoretical know-how to the test and usually

also receive a training allowance. By offering attractive

prospects to highly qualified young people who are ex -

pect ing to graduate with a good degree, the companies

can also score on the job market.

In the mid 1990s, these aspects led to the efforts to set up

a vocational academy in East Frisia, which was inaugu -

rated in 1996 in the presence of the Federal Minister for

Education at the time. Initially the academy did not issue

any diplomas, nor did it benefit from state funding. It was

set up by companies and local authorities. But the Vocational

Academy East Frisia (BAO), so-called in recognition

of the role played by Frisia Rural District, went through

further development. The range of courses was expanded

Cooperative university education in Leer:

incorporating the Vocational Academy in

Emden/Leer University of Applied Sciences


WISSENSLANDSCHAFT

wurden ausgebaut, auch Bachelorabschlüsse, formal

gleich gesetzt mit denen von Universitäten und Fachhochschulen,

konnten durch die BAO vergeben werden.

So war das duale Studium über 20 Jahre lang gleichzu -

setzen mit der Berufsakademie Ost-Friesland in Leer. Mehr

als 100 Unternehmen entsandten und entsenden junge

Menschen in die BAO. Die nächste Stufe in dieser Entwicklung,

die auch schon einmal als „Glücksfall für den Mittelstand“

bezeichnet wurde, wird nunmehr seit dem 1. September

2018 genommen: Mit diesem Datum hat die

Hochschule Emden/Leer den Lehrbetrieb übernommen –

und die Einrichtung und das Personal gleich mit. Möglich

wurde dies, weil alle Beteiligten, die Unternehmen, die

Hochschule, die Berufsakademie als solche und vor allem

die in der Berufsakademie vertretenen Gebietskörperschaften

von den Vorteilen dieses Zusammenschlusses

überzeugt waren (neben dem LK Leer noch der LK Aurich,

Wittmund und Friesland sowie die kreisfreie Stadt Emden).

Zwar konnte aus wirtschaftlichen Gründen der Studiengang

Wirtschaftsinformatik nicht weiter betrieben werden,

dafür wurde für den Studiengang Betriebswirtschaft

mit Gesundheitsmanagement bereits ein neuer Schwerpunkt

ins Leben gerufen.

Veränderungen im Studienablauf wird es auch geben: Die

Anzahl der Theoriemodule hat sich erhöht. Gleichzeitig

gibt es mehr Einheiten, in denen der Theorie-Praxistransfer

unter Anleitung von Professorinnen und Professoren

der Hochschule geübt wird. Der zeitliche Ablauf jedoch,

mit nur jeweils zwei zehnwöchigen Unterrichtsphasen an

der Hochschule und entsprechend langen Praxisphasen im

Betrieb, ist beibehalten worden.

Vom Übergang des dualen Studiums der BAO auf die Hoch -

schule Emden/Leer profitieren alle Beteiligten: zunächst die

Studierenden, die neben einem höheren Anteil an professioneller

Lehre nunmehr auch auf sämtliche Beratungs- und

sonstigen Angebote der Hochschule zurückgreifen können.

Zudem erhalten diese ein mitunter höher eingeschätztes

Hochschulzeugnis. Die Hochschule baut ihr Angebot im

Bereich der dualen Studiengänge aus und stärkt den kleineren

Studienstandort Leer. Und die Region profitiert, weil das

duale Studium unter dem Dach der größten Bildungs -

einrichtung Ostfrieslands langfristig abgesichert ist und der

Bildungsabwanderung somit entgegengewirkt wird. Es zeigt

sich hier wie auch an anderen Stellen: Dort, wo die Region

vereint auftritt, tun sich Chancen auf.

and eventually the BAO also started to award Bachelor’s

degrees, formally put on a par with degrees awarded by

the universities.

For 20 years, cooperative education was tantamount to

the Vocational Academy East Frisia in Leer. More than 100

companies sent and send young people to the BAO for

their education. The next stage in this development, that

has also been termed “a godsend for the SME sector”, was

now implemented on 1 September 2018. This was the date

on which Emden/Leer University of Applied Sciences took

over the teaching side of things – including the BAO site

and staff at the same time. This became possible because

all the stakeholders, the companies, the University of

Applied Sciences, the Vocational Academy as such and all

local authorities involved in the Vocational Academy were

convinced of the advantages of this move (the local

autho rities being Leer Rural District, the Rural Districts of

Aurich, Wittmund and Frisia, together with the independent

town of Emden).

Although the Business IT course could not be continued for

financial reasons, a new focus was set with the degree course

in business administration with health management.

There will also be changes in the course structure, with an

increase in the number of theory modules. At the same

time, there are more units for practising the transfer of

theory into practice under the supervision of professors

from the University of Applied Sciences. However, the time -

frame has not changed, with just two ten-week teach ing

modules at the University of Applied Sciences and corres -

pondingly long practical blocks in the companies.

All stakeholders will benefit from incorporating the BAO’s

cooperative education courses in Emden/Leer University of

Applied Sciences. First of all, the students profit from a

larger share of professional teaching while also now

having access to the full range of advisory and other

services offered by the University of Applied Sciences. At

the same time, they will graduate with what is meanwhile

a highly respected university degree. The University of

Applied Sciences itself has expanded its range of cooperative

education and enhanced its smaller campus in Leer.

And the region benefits because cooperative education

now has a long-term future under the roof of East Frisia’s

largest education institution, thus counteracting the education

exodus. This is yet another example of the chances

that emerge when the region puts on a united front.

55


Krippe, Kita, Schule – ein vielfältiges

Bildungsangebot im Landkreis Leer

Ute Buntrock

Kein Talent geht verloren. Sie lernen in Krippen, Kinder -

gärten, Grundschulen, Hauptschulen, Realschulen, Oberschulen,

Gymnasien, Gesamtschulen, Berufsbildenden

Schulen, Förderschulen, Berufsakademie, Verwaltungs- und

Wirtschaftsakademie, Hochschule, in der Erwachsenen -

bildung, im Maritimen Kompetenzzentrum oder Experimentierhaus.

Vielfalt und Qualität ist der Anspruch im

Landkreis Leer, von der Krippe über Schule und Beruf bis

zum Studium. Sie erhalten die beste Ausbildung – die sie

in heimischen Unternehmen nutzen können. Bildung und

Wirtschaftsförderung sind ein Paar Schuhe.

Die weit mehr als 100 Mio. Euro, die allein der Landkreis in

den vergangenen 15 Jahren für den Schulbau ausgegeben

hat, sind gut angelegtes Geld. Hinzu kommen millionenschwere

Investitionen der Kommunen und anderer Bildungsträger.

Das Bildungsangebot im Landkreis Leer ist vielfältig. Deshalb

entwickelt der Landkreis ein Bildungsmanagement –

unterstützt aus Berlin und Brüssel. Ein Teil davon ist die

Leeraner Lupe“, angelehnt an ein Projekt aus Freiburg.

Leer ist der erste Landkreis in Niedersachsen, der seine

Bildungslandschaft so genau unter die „Lupe“ nimmt.

Eltern können sehen, welche Krippe oder welcher Kindergarten,

welche Grundschule, weiterführende oder Hochschule

für ihre Kinder infrage kommt. Wie kann ich einen

Hauptschulabschluss nachholen, welche Tür öffnet sich

nach einer abgeschlossenen Lehre, wo und was kann ich

studieren? Auf diese und andere Fragen gibt ein „inter -

aktiver und digitaler Bildungsfahrplan“ bald Auskunft.

Schon lange legt der Landkreis hohen Wert auf früh -

kind liche Bildung. Der Ansturm auf Krippen- und Kinder -

gartenplätze in den jüngsten Jahren konnte ihn deshalb

No talent gets lost. They learn at nursery, kindergarten,

primary school, high school, secondary school, grammar

school, comprehensive school, vocational training school,

special school, Vocational Academy, Academy of Admin -

istration and Business, University of Applied Sciences,

adult education centre, at the Maritime Centre of Excellence

or the Experiment House. Diversity and quality is

Leer Rural District’s aspiration when it comes to educa -

tion, from nursery via school and vocational training to

university degrees. The very best education and training is

provided for sub sequent use in local companies. Educa -

tion, training and economic development go together.

In the last 15 years, the Rural District has ploughed more

than 100 million Euro into school building programmes –

money well spent. It is joined by multi-million investments

by the municipalities and other education providers.

Leer Rural District offers a wide range of education and

training, which is why it has developed an education

management concept, with support from Berlin and Brussels.

Part of it is the “Leer Magnifier”, based on a project

from Freiburg. Leer is the first rural district in lower

Saxony to take such a detailed look at its education en -

vironment through the “magnifier”.

Parents can see which nursery or kindergarten, primary

school, secondary school or university they can consider

for their children. How can I catch up on my high school

leaving certificate? Which doors will be open to me when

I’ve completed an apprenticeship? Where can I get a degree?

What can I study? Soon an “interactive, digital education

schedule” will answer these and other questions.

The Rural District has always given particular priority to

early childhood education, so that it was well prepared for

56

Nursery, kindergarten, school – wide-ranging

education facilities in Leer Rural District


KNOWLEDGE LANDSCAPE

Gymnasium Rhauderfehn:

Unterricht mit Notebooks

Rhauderfehn grammar school:

notebooks in lessons

nicht überrollen. Hand in Hand mit den Kommunen hat er

zeitig vorgesorgt. Bildung beginnt beim Kleinkind. Auch in

der Schulzeit geht es darum, kein Kind zurückzulassen –

und ihm notfalls mit gezielten Angeboten unter die Arme

zu greifen.

Immer mehr Schüler machen das Abitur. Nicht zufällig. So

gründete der Landkreis ein Gymnasium in Rhauderfehn. Es

ist neben zwei etablierten Gymnasien in Leer das dritte.

Außerdem verlassen bald die ersten Abiturienten die Integrierte

Gesamtschule in Moormerland. Zulauf findet auch

die private Freie Christliche Schule Ostfriesland in Veenhusen.

Erfolgsgeschichten schreiben die ein Dutzend gymnasialen

Züge der beiden berufsbildenden Schulen in Leer, die Jahr

für Jahr rund 180 Abiturienten ausbilden. Viele von ihnen

machen nach dem Abitur eine Lehre.

In den BBS geht es vorrangig um die berufliche Bildung.

Die BBS I decken vier Berufsfelder ab: Agrarwirtschaft;

Ernährung, Hauswirtschaft und Pflege; Sozialwesen; Wirtschaft.

Die BBS II bilden aus in Metall-, Versorgungs-, Elektro-,

IT-, Holz-, Farb-, Bau-, Fahrzeug- und Umweltschutztechnik,

Raumausstattung, Körperpflege und Kosmetik, Pflege

und Gesundheit, Gestaltungs- und Medientechnik. Die

Wirtschaft findet so ein gutes Fachkräfte-Reservoir.

Der Clou: Schüler, Auszubildende und Gesellen erfassen

das digital-technische Zeitalter im Experimentierhaus –

ein Innovationszentrum, weit und breit ohne Beispiel.

the recent run on places in nurseries and kindergartens.

Provision was made in good time, working hand-in-hand

with the municipalities. Education begins already in early

childhood. Once they’ve started school, it is also important

to ensure that no child is left behind, offering additional

specific support if necessary.

More and more children manage to pass their Abitur

examinations (university entrance qualifications in Germany).

This is no coincidence. The Rural District set up a

third grammar school in Rhauderfehn, in addition to the

two established grammar schools in Leer. Furthermore, the

first children will soon be leaving Moormerland Integrated

Comprehensive School with an Abitur in their pockets. The

private Free Christian School East Frisia in Veenhusen is

popular as well.

The two vocational training schools in Leer also have a

dozen successful grammar school streams with roughly

180 youngsters getting an Abitur year for year. Many of

them go on to take up an apprenticeship or training.

As the name says, the vocational training schools (BBS)

put a main focus on vocational training. BBS I covers the

four vocational areas of agriculture; food, housekeeping

and healthcare; social welfare; and economics.

BBS II offers training in metalworking, supply technology,

electrical engineering, IT, woodworking, colour technology,

building engineering, vehicle and environmental engineer -

ing, interior design, body care and cosmetics, healthcare,

design and media technology. This provides a reservoir of

skills for the business sector.

To top it all, school children, apprentices and trainees can

experience the digital age in the Experiment House – an

innovation centre that is simply unprecedented, far and

wide.

57


Akademie der besonderen Art:

VWA – Beruf und Studium unter einem Hut

Matthias Groote

Jeder ist seines Glückes Schmied. Diese alte Volksweisheit

ist wie gemacht für die Verwaltungs- und Wirtschafts-

Akademie (VWA), die seit fast einem halben Jahrhundert

in Leer meist jungen Leuten aus Wirtschaft und Verwaltung

beruflich den Weg nach oben ebnet.

Aufstieg im Beruf ist der Lohn der Mühen. Sechs Semester

neben der Arbeit zu studieren ist kein Pappenstiel – jeden

Freitagabend und jeden Samstagvormittag im Hörsaal,

die Vorlesungen vor- und nachbereiten, zusätzlich einige

Präsenzwochen. Das verlangt Disziplin, ist aber zu schaffen,

wie die bisher 1250 Absolventen beweisen.

Sie arbeiten in leitenden oder gehobenen Positionen im

öffentlichen Dienst, bei Banken und Sparkassen, in Handels -

unternehmen, in der Sozialversicherung oder bei Dienst -

leistern der Informationstechnik.

Zwei Fachrichtungen stehen im Studiengang 2018 in Leer

auf dem Plan: Betriebswirtschaftslehre und Angewandte

Informatik. Die Absolventen nennen sich Betriebswirt

(VWA) oder Informatik-Betriebswirt (VWA). Im Jahr 2019

soll ein weiterer Studiengang starten. Geplant ist, in diesem

Studiengang auch wieder den Studienzweig Verwaltung –

diesmal mit einem Schwerpunkt Digitalisierung – anzu -

bieten.

Seit einiger Zeit können VWA-Absolventen ein Bachelorstudium

in Betriebswirtschaftslehre anschließen. Dabei

arbeitet Leer mit der VWA Hellweg-Sauerland in Arnsberg

und der Fachhochschule Südwestfalen in Meschede

zusammen – am Studienort Leer. Bis zu 90 von 180 nötigen

Creditpoints aus dem VWA-Studium werden für den

Bachelor angerechnet.

Fortsetzung Seite 60 unten

We are the master of our own fate. This applies particu larly

to the Academy of Administration and Business (VWA) in

Leer which has offered career chances to young people in

business and administration for nearly half a century.

Career advancement makes all the effort seem worth -

while. Studying for six semesters while working at the

same time is no trifling matter: lectures every Friday even -

ing and Saturday morning with corresponding prepara -

tions and follow-up assignments, let alone additional

weeks of full-time study. It takes plenty of self-discipline

but it is definitely feasible, as demonstrated by the 1,250

graduates to date.

They work in leading or senior positions in the civil

serv ice, for banks, trading companies, social security or

IT service providers.

Two courses are available in Leer for students enrolling in

2018: business management and applied IT. The graduates

are then entitled to call themselves a business adminis -

trator (VWA) or IT business administrator (VWA). Another

course is to be added in 2019, which will once again

encompass the administration aspect, this time with a

focus on digitisation.

For some time now, VWA graduates have been able to

continue their studies to obtain a Bachelor’s degree in

business administration: Here Leer cooperates with VWA

Hellweg-Sauerland in Arnsberg and South Westphalia

University of Applied Sciences in Meschede, with the

courses taking place in Leer. The VWA course contributes

90 of 180 total credit points needed for the Bachelor’s

degree.

Continued on page 60 below

58

Special kind of academy:

VWA – career and degree all in one


WISSENSLANDSCHAFT

Direkt in der Innenstadt liegt

der Studienort der VWA Leer.

The VWA Leer (Academy of

Administration and Business) is

located right in the town centre.

59


Information

Gründungsjahr:1970

Mitarbeiter (Dozenten):

13 Hochschul- und

Universitätsprofessoren

Leistungsspektrum:

nebenberufliche Fortbildung

auf akademischem Niveau

Year founded:1970

Employees (lecturers):

13 university professors

Range of services: part-time

advanced training on a high

academic standard

www.vwa-leer.de

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie in Leer e. V.

Die VWA Leer bietet Studiengänge zum Betriebswirt (VWA), Informatik-

Betriebswirt (VWA) und Verwaltungs-Betriebswirt (VWA) über 6 Semester.

Durch die nebenberufliche Organisation lassen sich Studium, Beruf und

Familie ideal vereinbaren. Der Einsatz von renommierten Hochschul- und

Universitätsprofessoren und die Arbeit mit kleinen Studiengruppen stellt

das hohe akademische Niveau des VWA-Studiums sicher.

Leer Academy of Administration and Business (VWA) offers 6-semester

degree courses in business administration, IT business administration

and public sector business administration. The courses are organised on

a part-time basis to make it easier to combine studying with family and

working life. Renowned university professors and small study groups

ensure a high academic standard for VWA degrees.

60

Allein das zeigt: Die VWA lehrt auf universitärem Niveau.

Dafür garantieren schon die Dozenten, überwiegend Professoren

der Universitäten Bielefeld, Kiel, Göttingen, Osna -

brück, Hamburg, Münster, Dortmund und der Hochschule

Emden-Leer. Studienleiter der VWA Leer ist Professor Dr.

Hermann Jahnke, Uni Bielefeld.

Einen internationalen Farbtupfer setzen Dozenten der

Stenden University Emmen (Niederlande), mit denen Leer

beim BWL-Informatik-Studiengang kooperiert.

Der große Vorteil der VWA: Junge Leute können Studium

und Beruf unter einen Hut bringen. Das bietet gerade auch

Männern und Frauen, die auf ein Einkommen nicht verzichten

können, eine Aufstiegschance. Neuerdings können

auch Abiturienten neben einer beruflichen Ausbildung

direkt an der VWA studieren.

Studierende und Dozenten loben die äußeren Bedingungen

der VWA Leer. Im Cityhaus liegt sie mitten in der

Stadt. Die Seminarräume sind modern, dem digitalen Zeitalter

angemessen.

This alone demonstrates that the VWA offers university

standards, thanks among others to the lecturers, mainly

professors from the universities of Bielefeld, Kiel, Göt -

tingen, Osnabrück, Hamburg, Münster, Dortmund and

Emden-Leer University of Applied Sciences. The Director

of Studies at VWA Leer is Professor Dr. Hermann Jahnke,

Bielefeld University.

Leer cooperates with lecturers from Stenden University

Emmen (Netherlands) for the IT business administrator

course, thus adding a certain international flair.

The great advantage of the VWA is that it lets young

people acquire a degree while still working, thus offering

the chance of career advancement also to those who

cannot manage without their income. The VWA has meanwhile

also opened its doors to school-leavers pursuing

vocational training at the same time.

Students and lecturers praise the general conditions and

surroundings of VWA Leer. The Cityhaus gives it a location

right at the heart of town. The seminar rooms are modern

and suitable for the digital age.


KNOWLEDGE LANDSCAPE

Hörsaal der VWA

VWA lecture hall

Den Wettbewerb mit Fachhochschulen, die ein Online-

Studium anbieten, oder der Fernuniversität Hagen braucht

die VWA nicht zu scheuen.

Ihre Trümpfe spielt sie – neben gleichwertigem wissenschaftlichem

Niveau und interaktivem Unterricht – mit

einer intensiven Betreuung aus. Die Gruppen sind klein,

maximal 30 Personen, Dozenten und Studierende kennen

sich persönlich. Durch die enge Betreuung durch die

Dozenten, die auf praktische Fragestellungen der Stu -

dierenden eingehen können, und den nebenberuflichen

Charakter des Studiums sind Theorie und Praxis eng verknüpft.

Wirtschaft und Verwaltungen im Nordwesten wissen das

seit Langem zu schätzen. Sie stellen gern VWA-Absol -

venten ein oder ermuntern und unterstützen talentierte

Mitarbeiter beim Studium.

VWA has no need to fear competition with universities

offering online degrees or the Distance Learning University

Hagen.

Besides offering equivalent academic standards and interactive

teaching, it scores with intensive tutoring and mentoring.

The groups are small with maximum 30 each, while

lecturers and students know each other personally. The close

support and mentoring provided by the lecturers who are

able to deal with the practical questions affecting the individual

students, together with the part-time nature of the

courses, ensures close links between theory and practice.

This is something that has been long appreciated by the

business and administrator sectors in the northwest. They

are eager to hire VWA graduates or encourage and support

talented staff to take up and pursue a course of study.

61


Stark, vital, innovativ –

Erfolgsfaktor Branchenvielfalt

Dr. Torsten Slink

Vitalität, Anpassungsfähigkeit und Erfindungsreichtum –

Wenn man bestimmte Indikatoren für Erfolg definieren

müsste, dann wären es wohl diese drei. Als die Stadt Leer

im Jahr 1810 ihr Stadtrecht erhielt, war sie bereits ein

bedeutsamer Standort für den regionalen und überregionalen

Handel. Egal ob zu Schiff, Straße oder – später –

Schiene: Der Landkreis Leer war dank seiner zentralen

Position und seiner guten Verkehrsanbindung von jeher

das Eingangstor zu Ostfriesland.

Vor allem seine Funktion als Drehkreuz für den Handel und

die Fähigkeit, Waren von der Küste ins Landesinnere zu

transportieren, machte die Stadt und den Landkreis zu

einem wichtigen Wirtschaftsfaktor für die gesamte Re -

gion. Ganz im Geiste dieser Tradition hat sich Leer bis

heute eine enorme wirtschaftliche Flexibilität erhalten.

Durch seine Nähe zu den Niederlanden und seine sehr

gute Erreichbarkeit über die A 31 gilt Leer heute auch als

die „Einkaufsstadt Ostfrieslands“. Als Mitglied der Ems

Dollart Region fördert der Landkreis darüber hinaus wie

kaum eine andere Region im IHK-Bezirk die grenzübergreifende

Zusammenarbeit mit den Niederlanden.

Die Ems mit ihren vielen angrenzenden Ortschaften im

Landkreis ist nicht nur eine „Nabelschnur zur Welt“ für die

Region, sondern zugleich wichtiger Wirtschaftsstandort

für viele Mittelständler: Handel, Industrie, Logistik, Dienstleistung

– allein 10 000 von rund 30 000 Mitgliedsbetrieben

im IHK-Bezirk haben im Landkreis Leer ihren Sitz und

dokumentieren seine herausragende Wirtschaftskraft.

Besonders die mittelständische Prägung macht den Landkreis

krisenfest und anpassungsfähig.

Fortsetzung Seite 66

Vitality, adaptability and inventiveness: if we were asked

to define certain aspects that indicate success, then it

would probably be these three. When Leer received its

town charter in 1810, it was already a significant location

for regional and supra-regional trade. Whether by ship,

road or, later, by rail: Leer Rural District with its central

position and good traffic links always has been the gateway

to East Frisia.

Its function as a trading hub, in conjunction with its abil -

ity to bring goods from the coast to the hinterland, gave

the town and rural district an important role as an eco -

nomic factor for the whole region. Leer has upheld the

spirit of this tradition through to the present day, showing

enormous economic flexibility.

Close proximity to the Netherlands and easy access via

the A31 motorway mean that Leer is still seen as the

“shopping Mecca of East Frisia”. As a member of the Ems

Dollart Region, the rural district also fosters cross-border

cooperation with the Netherlands more than any other

region in the CCI district.

Many of the rural district’s towns and villages line the

banks of the river Ems, making it not only the region’s

umbilical cord but also an important economic location

for many SME businesses. Retail, industry, logistics, serv -

ices: about a third of the roughly 30,000 member com -

panies in the CCI district are based in Leer Rural District,

documenting its outstanding economic power. The pro -

nounced SME character of its business life makes the rural

district adaptable and resistant to crisis.

Continued on page 66

62

Strong, vital, innovative –

branch diversity as a success factor


Stadtwerke Leer AöR

Die Stadtwerke Leer sind ein zuverlässiger motivierter Dienstleister mit

rund 140 Mitarbeitern. Die Stadtwerke bewirtschaften den tideunabhängigen

See- und Binnenhafen mit Hafenbahn und der Seeschleuse. Für

die 34 000 Einwohner der Stadt Leer stellen die Stadtwerke sowohl die

Wasserversorgung als auch die Reinigung des Schmutzwassers sicher.

Zudem erfüllen sie in der Stadt Leer selbstständig viele notwendige Dienst -

leistungen wie Straßenunterhaltung, Winterdienst und Grünflächen -

pflege.

Leistungsorientierung, Teamgeist, betriebswirtschaftliches Denken sowie

die Erfüllung der umweltrelevanten Belange durch ein nachhaltiges

Handeln sind im Unternehmen selbstverständlich, wobei der Mensch im

Mittelpunkt aller Bestrebungen steht.

Stadtwerke Leer (Leer Utilities) are a reliable, motivated service provider

with a workforce of roughly 140 employees. Leer Utilities manage the

non-tidal sea port and the river port with the port railway and sea lock.

For the 34,000 people living in the town of Leer, Leer Utilities take care

of the water supply and are also responsible for wastewater treatment.

They also deal with many municipal services for the town including road

maintenance, winter road clearance and maintenance of the green

areas.

The company has a performance-based approach geared to team work,

an entrepreneurial mindset and fulfilling the environmental concerns

with sustainable action, putting people at the centre of all its efforts.

Information

Gründungsjahr: 2008

Mitarbeiter: rund 140

Leistungsspektrum:

Wasserversorgung

– Betrieb und Unter haltung des

Wasser werkes Heisfelde

– Unterhaltung des Trinkwassernetzes

Städtische Dienst leistungen

– Unterhaltung und Pflege der

städtischen Grünflächen

– Straßenunterhaltung

– Straßenreinigung

– Winterdienst

– Unterhaltung der städtischen

Straßen beleuchtung

Stadtentwässerung

– Betrieb und Unterhaltung der

Kläranlage Leer

– Unterhaltung des Kanalnetzes

Hafen und Seeschleuse

– Betrieb und Unterhaltung

des Leeraner Industrie- und

Handelshafens

– Betrieb und Unterhaltung der

Seeschleuse

Year founded: 2008

Employees: around 140

Range of services:

Water supply

– operation and maintenance

of Heisfelde waterworks

– maintenance of the drinking

water network

Urban services

– maintenance of the urban

green spaces

– road maintenance

– road cleaning

– winter road clearance

– maintenance of the urban

street lighting

Urban wastewater management

– operation and maintenance

of Leer sewage plant

– maintenance of the sewer

network

Port and sea lock

– operation and maintenance of

Leer’s industrial and commercial

port

– operation and maintenance

of the sea lock

www.stadtwerke-leer.de

63


Die Bünting Unternehmensgruppe –

vom Kolonialwarenladen zum erfolgreichen Handelskonzern

Im Jahre 1806 legte Johann Bünting mit der Eröffnung eines kleinen

Kolonialwarenladens in Leer den Grundstein für die Bünting Unternehmens -

gruppe. Heute ist Bünting nicht nur das bedeutendste Privat-Teehandelshaus

Ostfrieslands, sondern auch eines der erfolgreichsten Handelsunternehmen

im Lebensmitteleinzelhandel Nordwestdeutschlands. Mit 14 000

Mitarbeitern und 800 Auszubildenden ist es einer der größten Arbeit -

geber und ein wichtiger Wirtschaftsfaktor in der Region.

Unter dem Dach des Handelshauses vereinen sich Tochterfirmen für das

Online-Geschäft und den Großhandel sowie mehrere Dienstleistungs -

gesellschaften. Maßgeblich geprägt wird die Handelslandschaft im Nordwesten

allerdings durch die Vertriebsgesellschaften famila und Combi,

die ebenso zur Unternehmensgruppe gehören wie das Bünting Teehandelshaus

sowie die Partnerschaft mit den selbstständigen Einzelhändlern.

The Bünting Group –

from colonial goods store to successful business group

In 1806 Johann Bünting laid the foundation for the Bünting Group with

the opening of a small colonial goods store in Leer. Today, Bünting is not

only the most significant private tea trading company in East Frisia but

also one of the most successful food retail enterprises in North West

Germany. With 14,000 employees and 800 trainees, it is one of the

region’s biggest employers and an important factor in the economy.

The company incorporates subsidiaries for the online business and whole -

sale as well as several service companies. The trading landscape in the

North West is largely defined by the sales companies famila and Combi

which belong to the group alongside the Bünting Teehandelshaus as well

as the partnership with the independent retailers.

Information

Year founded: 1806

Gründungsjahr: 1806

Parent company:

Muttergesellschaft:

J. Bünting Beteiligungs AG

J. Bünting Beteiligungs AG

Employees: 14,000

Mitarbeiter: 14 000

Sales outlets:

Vertriebsformate:

– famila Nordwest: self-service

– famila Nordwest: SB Waren-

stores with impressive product

häuser mit imposanter Waren-

diversity

vielfalt

– Combi: food provider in good

– Combi: Nahversorger in

central locations

verkehrsgünstigen Lagen

– Bünting E-Commerce: with

– Bünting E-Commerce: mit

mytime.de and combi.de, the

mytime.de und combi.de

national online food delivery

national agierender Lebens -

service

mittel-Online-Lieferdienst

– Bünting wholesale + service:

– Bünting Großhandel + Service:

supplies wholesale and food

beliefert Kooperationspartner

retail cooperation partners

aus Großhandel und Lebens -

mitteleinzelhandel

www.buenting.de

Das Bünting Stammhaus im Herzen

der Altstadt von Leer

The Bünting Headquarters in the

heart of Leer’s Old Town

64


ECONOMY

Während die famila Warenhäuser mit ihrer enormen Produktvielfalt und

integrierten Fachabteilungen ein inspirierendes Einkaufserlebnis bieten,

punkten die Combi Märkte als Nahversorger mit zentraler Lage und

großer Auswahl. Diese beiden Vertriebslinien werden ergänzt durch die

vom Bünting Großhandel betreuten selbstständigen Einzelhändler. Sie

sind typische Nachbarschaftsmärkte und firmieren zum Beispiel unter

den Namen markant, nah&frisch und Ihre Kette. Alle zusammen bilden

ein dichtes Netz von Lebensmittelmärkten und realisieren eine hohe

Marktabdeckung im Nordwesten.

Mit den Online-Angeboten von myTime.de und Combi.de setzt Bünting

ergänzend auf das wachsende E-Commerce-Geschäft für Lebensmittel

und beliefert seine Kunden auch deutschlandweit. Für den reibungslosen

Ablauf hinter den Kulissen der Handelsorganisation sorgen leistungs -

fähige Tochtergesellschaften. Sie kümmern sich um Einkauf und Sortimentsmanagement,

den gesamten Warenfluss und die Logistik sowie

Packservice und Reinigungsarbeiten in den Märkten. In diesen Gesellschaften

bietet die Bünting-Gruppe als attraktives und zukunftsreiches

Unternehmen Arbeitsstellen und Ausbildungsplätze.

Whilst the famila stores offer an inspiring shopping experience with their

huge range of products and integrated specialist departments, the Combi

markets impress as food providers with their central location and

extensive choice. Both these distribution channels are complemented by

the independent retailers overseen by Bünting wholesale. They are

typical local stores and operate, for example, under the names markant,

nah&frisch and Ihre Kette. Together these form a dense network of food

stores with a high market coverage in the North West.

With the online offers from myTime.de and Combi.de, Bünting is also

active in the growing e-commerce food business and supplies its

products to customers throughout Germany. Efficient subsidiaries ensure

everything runs smoothly behind the scenes of the trade organisation.

They look after buying and product range management, the entire flow

of goods and logistics as well as the packing service and cleaning work

in the stores. In these companies the Bünting Group offers, as an

attractive business with excellent prospects for the future, work and

training places.

Dienstleistungsgesellschaften

intern

The service companies inside

– J. Bünting Beteiligungs AG

– Bünting Category Management

GmbH & Co. KG

– Bünting SCM/Logistik

GmbH & Co. KG

– Nord-West Dienstleistung

GmbH

Das Bünting Warenverteilzentrum

in Nortmoor

The Bünting goods distribution centre

in Nortmoor

65


Deutschlandweit hat sich der Landkreis darüber hinaus

einen Namen als Ausbildungsstandort für die maritime

Wirtschaft gemacht. Für viele deutsche Kapitäne und Offiziere,

die auf den Weltmeeren kreuzen, markiert die Seefahrtschule

in Leer den Beginn ihrer Karriere. Einige Absolventen

machten sich nach ihrer Ausbildung selbstständig

und eröffneten in den 1980er-Jahren ihre eigene Reederei

in der Stadt. Dadurch wurde Leer zum zweitgrößten

Reede reistandort Deutschlands – direkt nach Hamburg.

Mit seiner „Berufsakademie Ost-Friesland“ hat der Landkreis

ein weiteres Leuchtturmprojekt, das weit über die

Grenzen des IHK-Bezirks hinausstrahlt. In einem dualen

Studium können hier Unternehmen ihre begabten Fachkräfte

zu Führungskräften weiterbilden und damit ihren

Führungskräftebedarf über Jahre sichern.

Dass sich der Landkreis nicht auf den Leistungen seiner

Väter ausruht, sondern sich mit Pioniergeist und Mut auch

neuen Themen und Herausforderungen stellt, zeigt sein

Engagement und Interesse an der Digitalisierung. Mittlerweile

trägt Leer überregional den Beinamen „Silicon Valley

des Nordens“.

Die Bundeswehr ist als größter öffentlicher Arbeitgeber

und Ausbilder ebenfalls von herausragender Bedeutung für

den Standort und die Region.

Der Landkreis Leer ist ein Schmuckstück des IHK-Bezirks:

Die malerischen Dörfer und Gemeinden, die schöne Insel

Borkum, sind nicht nur beliebte Ziele für Touristen,

sondern sie bieten auch eine hohe Lebensqualität für die

Einwohner. Die wirtschaftliche Fähigkeit, sich anzupassen,

beweglich und offen für neue Technologien zu bleiben –

und sich ständig neu zu erfinden, machen den Landkreis

Leer dabei nicht nur zu einem sehr lebenswerten, sondern

auch sehr erfolgreichen Standort.

Furthermore, Leer has established a national reputation

as a training location for the maritime industry. Many

German captains and officers cruising on the oceans of

the world started their careers at Leer maritime shipping

college. Some graduates became self-employed and set up

their own shipping company in the town during the 1980s.

As a result, Leer turned into Germany’s second largest

shipping company location – directly after Hamburg.

The Vocational Academy East Frisia is another lighthouse

project in the rural district with an impact extending way

beyond the borders of the CCI district. The academy offers

opportunities for dual study where companies can train up

their skilled workers to become senior executives, thus

covering their needs for the years ahead.

The rural district does not rest on the achievements of its

fathers but takes up new topics and challenges with

courage and a pioneering spirit, as illustrated by its commitment

to and interest in digitisation. Meanwhile Leer is

known way beyond the immediate region as the “Silicon

Valley of the North”.

As the largest public-sector employer and training pro -

vider, the Bundeswehr (German Armed Forces) is also of

outstanding significance for the location and region.

Leer Rural District is a jewel in the CCI district. The pic -

turesque towns and villages together with the lovely

island of Borkum are not just popular destinations for

tourists but also offer a high quality of life for the resident

population. The economic ability to adapt and remain

flexible and open for new technologies while constantly

reinventing itself ensures that Leer Rural District is not

just a good place to live but also a very successful eco -

nomic location.

66


WIRTSCHAFT

Information

Gründungsjahr: 1984

Mitarbeiter: 140

Leistungsspektrum: Installation,

Instandsetzung und Wartung von

Einbruchmelde-, Brandmeldeund

Rauchwärmeabzugsanlagen,

EDV-, Medien- und Netzwerktechnik,

Telekommunikation,

Hausnotruf

Year founded: 1984

Employees: 140

Range of services: installation,

maintenance and servicing of

burglar alarms, fire alarms,

smoke and heat extraction

systems, IT, media and network

technology, telecommunications,

emergency call service

www.sandersfeld.de

Sandersfeld Sicherheitstechnik GmbH

Um als mittelständisches Unternehmen dauerhaft er folgreich sein zu

können, muss man sich bewusst sein, was der Unternehmenskern ist:

Welche Werte geben wir unseren Kunden, die sie woanders nicht finden?

In unserem Fall sind das „Unbeschwertheit, Freiheit und Sicherheit“ ...

Werte, die in der Schnelllebigkeit der heutigen Zeit oft auf der Strecke

bleiben. Wir möchten unseren Kunden genau dieses gute Gefühl zurück -

geben, sich wieder sicher zu fühlen, wenn gewünscht auch rund um die

Uhr. Sorgenfrei in den Urlaub fahren zu können ohne Angst, dass in das

eigene Haus eingebrochen wird. Die demenzkranke Oma orten zu können,

wenn sie mal wieder von zu Hause wegläuft. Sicher einschlafen zu können,

dank unserer Alarmanlage.

Wir von Sandersfeld haben verstanden, dass man nur angstfrei ein glückliches

und erfülltes Leben führen kann. Dafür steht Sandersfeld:

„Es ist unsere Leidenschaft und Mission, die Weser-Ems-Region sicherer

zu machen und Sie dabei zu unterstützen, wieder unbeschwert leben zu

können.“

Die Geschäftsleitung Jens Boelen und

Merle Sandersfeld-Kelm

The management team: Jens Boelen

and Merle Sandersfeld-Kelm

The long-term success of a medium-sized company depends on being

aware of what the company core is: what value do we give our customers

that they can’t get elsewhere? In our case, the answer is freedom,

security and light-heartedness . . . These are values that often get left

behind in today’s fast-moving world. We want our customers to have

that good feeling of being safe and secure again, 24/7 if so desired. To

be able to go on holiday without a care and without the fear of burglars

breaking into the home. To be able to find grandmother again when her

dementia takes her on a walkabout again. To be able to sleep well again

thanks to our alarm system.

Here at Sandersfeld, we understand that living a happy, satisfied life

depends on having no fears. That’s what Sandersfeld stands for:

“Our mission and passion is to make the Weser-Ems region safe and to

help you to be able to live a life free of cares.”

67


68

Leda Gruppe GmbH & Co. KG

Die Leda Gruppe ist der kompetente Partner in allen Bereichen der Immobilienwirtschaft

und des öffentlichen Personennahverkehrs im Nordwes ten

Deutschlands. Und das norddeutsche Understatement ist die Basis

allen Wirkens: „Wir reden nicht, wir handeln.“ Das ist das Credo der Leda

Gruppe.

Das führende mittelständische Unternehmen steuert von Leer aus seine

fünf zentralen Aktionsfelder in der Region Ostfriesland und Emsland –

bereits in der vierten Generation. Zum Portfolio gehören sämtliche Be -

reiche der Immobilienwirtschaft: Leda Immobilien, Leda Bau, Leda Park

sowie Leda Hotel. Im öffentlichen Personennahverkehr ist die Gruppe

mit Fischer Bus im Landkreis Leer und Emsland vertreten.

Die Geschäftspartner wissen die Eigenschaften wie Seriosität und Kompetenz

der Leda Gruppe zu schätzen. Die Geschäfts beziehungen sind

daher langfristig orientiert. Gerade die unruhigen Zeiten, die es in der

Immobilien- und Baubranche immer wieder gibt, brauchen Unternehmen

mit einem langen Atem und solidem Fundament. Über beides verfügen

alle Bereiche der Leda Gruppe. Die Gruppe zeichnet sich durch stetige

Weiterentwicklung aus, wie etwa der Ausbau der Leda Hotel Aktivitäten

oder auch neue Zertifizierungen im Bereich von Fischer Bus beweisen.

Leda Immobilien: Das Unternehmen kauft oder erstellt Objekte, diese sind

keine Spekulationsobjekte, sondern verbleiben in seinem Eigentum und

unter seiner Verwaltung. Nach Abschluss eines Bauvorhabens sorgt Leda

Immobilien für die Vermietung, und zwar komplett ohne Maklergebühren.

Leda Bau: Hier laufen alle Fäden der Hochbauaktivitäten für die Leda

Immobilien zusammen. Der komplette Bestand wird von der Leda Bau

unter Verwendung der neuesten Technologie und Arbeitstechnik gebaut,

renoviert und saniert.

Leda Park: Der Unternehmenszweck ist die Parkraumbewirtschaftung. Die

Leda Park betreibt und bewirtschaftet insgesamt über tausend Stellplätze.

Leda Hotel: Hotel Hafenspeicher sowie Hotel Frisia in Leer und das Hotel

am Delft in Emden sind allesamt 4-Sterne-Hotels in attraktiver Lage mit

Nähe zum Wasser und hochwertiger Ausstattung – unter der Leitung der

Leda Hotel.

Fischer Bus: Mit seinen Betriebshöfen in Leer und Papenburg sorgt

Fischer Bus in den dortigen Werkstätten für stets einsatzbereite und

sichere Fahrzeuge für den öffentlichen Personennah- und Linienverkehr.

Es zählen Zuverlässigkeit und Pünktlichkeit. Ausweis der Flexibilität

und Kundenorientierung sind die Spezialangebote „Nacht-Eule“ und

„RadExpress“.

Kurz: Leda Gruppe – Planen. Realisieren. Betreiben.

Information

Gründungsjahr: 1925

Mitarbeiter: 200

Leistungsspektrum:

- Bau, Sanierung und Reno -

vierung eigener Immobilien

- Verwaltung und Vermietung

eigener Wohn- und Gewerbeimmobilien

- Betrieb eigener moderner

Hotelimmobilien in Ostfriesland

- Buslinienverkehre in den Landkreisen

Leer und Emsland

- Parkraumbewirtschaftung


ECONOMY

The Leda Group is your competent partner for all aspects of the property

industry and local public transport in Northwest Germany. North German

understatement underlines all it does: “We don’t just talk about it, we

act.” That is the motto of the Leda Group.

The leading SME company is based in Leer where it runs the five central

business units in East Frisia and the Emsland, with the reigns of manage -

ment meanwhile securely in the hands of the fourth generation. The

portfolio includes all aspects of the property industry: Leda Immobilien

(real estate), Leda Bau (construction), Leda Park and Leda Hotel. As far as

local public transport is concerned, the Group operates the Fischer Bus

services in Leer Rural District and the Emsland.

Information

Year founded: 1925

Employees: 200

Range of services:

- construction, refurbishment

and renovation of own buildings

- management and letting of

own residential and commer -

cial properties

- operation of own modern

hotels in East Frisia

- regular bus services in Leer

Rural District and the Emsland

- parking facility management

www.leda-gruppe.de

Business partners appreciate the serious approach and expertise of the

Leda Group, with business relations built on a long-term foundation. The

property industry and construction branch with its constantly recurring

precarious phases needs companies with staying power and a sound

basis. Both of which apply to all divisions of the Leda Group. The Group

stands out with on-going further developments, such as expansion of

the Leda Hotel activities or new certifications for the Fischer Bus

operations.

Leda Immobilien: the company purchases or constructs buildings not

for speculation purposes but to remain in the property portfolio under

the company’s management. At the end of a construction project, Leda

Immobilien handles the letting process without any estate agent fees.

Leda Bau: responsible for all the construction activities necessary for

Leda Immobilien. Leda Bau proceeds with the entire construction,

renovation and refurbishment of all properties, using state-of-the-art

technology and work methods.

Leda Park: focus on parking facility management. Leda Park operates

and manages more than a thousand parking spaces in total.

Leda Hotel: Hotel Hafenspeicher and Hotel Frisia in Leer together with

Hotel am Delft in Emden are all 4-star hotels in attractive locations near

the waterfront offering first-rate facilities, all managed by Leda Hotel.

Fischer Bus: Fischer Bus with its depots and service garages in Leer and

Papenburg ensures that the local public transport services are operated

by vehicles that are safe and fit for purpose.

Reliable, punctual service is what counts. The special “Nacht-Eule”

(night owl) and “RadExpress” (bike express) are just two examples of the

flexible, customer-oriented approach.

In brief: Leda Group: planning, implementing, operating.

69


70

Logaer Maschinenbau GmbH

Seit mehr als 40 Jahren sind wir Ihr kompetenter Spezialist für den

Maschinen- und Stahlbau. Was uns von anderen Anbietern unterscheidet,

ist vor allem die Konsequenz, mit der wir alle Prozesse systematisch verzahnt

haben.

Interdisziplinäres Denken und Handeln sowie integrierte Abläufe kennzeichnen

unsere Arbeitsweise. Die Einhaltung ambitionierter Qualitätsstandards

steht für uns dabei immer an erster Stelle, um heute wie in

Zukunft höchsten Ansprüchen zuverlässig zu entsprechen.

Vom Kleinteil in Serie bis zum tonnenschweren Bauteil-Unikat. Von der

Planung und Projektierung bis zu Konservierung und Versand: Logaer

Maschinenbau steht für umfassende und erfahrene Leistungen in den

drei Kernbereichen Stahlbau, Mechanische Bearbeitung und Edelmetallbearbeitung

und -verarbeitung.

Unternehmenswachstum und nachhaltiger Erfolg funktionieren nur mit

engagierten Mitarbeitern. Qualifizierte und motivierte Fach- und Füh rungs -

kräfte aus den unterschiedlichsten Bereichen des Maschinenbaus sind

deshalb bei uns stets willkommen. Wir bieten anspruchsvolle Aufgaben

an modernen, groß dimensionierten Bearbeitungsmaschinen mit viel -

fältigen individuellen Entwicklungsmöglichkeiten in einer landschaftlich

schönen Umgebung, in der man gut leben und arbeiten kann.

Information

Gründungsjahr: 1974

Leistungsspektrum: Spezialist

für Maschinen- und Stahlbau

– Bohrwerke mit einem

Verfahrweg bis 16 Meter und

120 Tonnen Einzelbelastung

– Drehmaschinen mit

Bearbeitungs durchmesser

bis zu 9000 mm

– NEU in 2018 :

Portal Dreh- und Fräswerk

– max. Durchgangshöhe:

6500 mm

– max. Durchgangsbreite:

6500 mm

– Planscheibendurchmesser:

5000 mm

– Z-Achse (RAM): 3000 mm

– X-Achse (Portal): 13 500 mm

(erweiterbar auf 20 000 mm)

– Y-Achse (Supportschlitten):

10 900 mm

– W-Achse (Querbalken):

4000 mm

– Strahlanlage: LxBxH =

20 000 x 10 000 x 10 000 mm

zum Teil mit Strahlroboter

– Lackieranlage: LxBxH =

20 000 x 10 000 x 10 000 mm

– Gesamtproduktionsfläche

ca. 22 000 m²

– Zulassung und Zertifizierungen:

– DIN EN ISO 9001: 2015

– DIN EN ISO 14001: 2015

– DIN EN ISO 50001: 2011

– DIN EN ISO 3834-2

– DIN EN 1090-2

– Schweißzulassung nach

DNV GL für schiffbauliche

Konstruktionen


WIRTSCHAFT

We have been expert specialists for mechanical engineering and steel

construction for more than 40 years. We stand out from other providers

above all in the consistency with which we have systematically dove -

tailed all processes.

Our working methods are characterised by interdisciplinary concepts and

action together with integrated workflows. In all we do, we always give

top priority to complying with ambitious quality standards so that we

reliably meet the strictest demands now and in future.

From mass production of small parts through to unique structural parts

weighing several tonnes, from planning and project handling through to

preservation and dispatch, Logaer Maschinenbau stands for comprehen -

sive, experienced services covering the three core areas of steel construc -

tion, machining and precious metal processing.

Companies need committed manpower to grow and be successful in the

long term. We therefore always welcome qualified, motivated skilled

workers and executives from all the different areas of mechanical engi -

neering. We offer demanding tasks on modern, large-scale processing

machines with a wide range of individual development possibilities, set

in attractive countryside with ideal living and working conditions.

Information

Year founded: 1974

Range of services: specialists for

mechanical engineering and

steel construction

– drilling centres with travel

of up to 16 metres and 120

tonnes individual loading

– lathes with machining

diameters of up to 9,000 mm

– NEW in 2018:

lathe and milling portal

– max. clearance in height:

6,500 mm

– max. clearance in width:

6,500 mm

– table diameter: 5,000 mm

– z-axis (RAM): 3,000 mm

– x-axis (portal): 13, 500 mm

(can be extended to

20, 000 mm)

– y-axis (support slide):

10, 900 mm

– w-axis (cross beam):

4,000 mm

In 2018 installiertes und in Betrieb

genommenes Portal Dreh- und

Fräswerk: Schiess VMG5

Lathe and milling portal installed and

commissioned in 2018: Schiess VMG5

– blasting machine: lxwxh =

20, 000 x 10, 000 x 10, 000 mm,

partly with blasting robot

– coating line: lxwxh =

20, 000 x 10, 000 x 10, 000 mm

– total production area approx.

22 ,000 m²

– permits and certificates:

– DIN EN ISO 9001: 2015

– DIN EN ISO 14001: 2015

– DIN EN ISO 50001: 2011

– DIN EN ISO 3834-2

– DIN EN 1090-2

– welding certification as

per DNV GL for shipbuilding

www.logaer.de

71


Information

Gründungsjahr: 2002

Mitarbeiter: 20

Leistungsspektrum:

Programmierung und Bau von

vollautomatischen Fertigungsanlagen

für verschiedenste

Branchen

Year founded: 2002

Employees: 20

Range of services:

programming and producing fully

automated production machines

for a wide range of branches

www.kamtec-gmbh.de

KAMtec GmbH

Mit Leidenschaft und Hingabe widmen wir uns dem Bau komplexer

Maschinen, maßgeschneidert für Ihre Industrie. In der grünen Landschaft

Norddeutschlands erstellt unser Team aus hoch motivierten Fachleuten

Konzepte für Ihre Produktion. Wir konstruieren, programmieren und

bauen vollautomatische Fertigungsanlagen nach Ihrem Wunsch. Durch

ständige Innovationen sichern wir unseren gemeinsamen Platz in der

Zukunft!

Fordern Sie uns heraus mit Ihren komplexen Montage- und Prüfaufgaben!

Unser Ziel ist es, Ihre Baugruppen in kürzester Zeit zu komplettieren,

zu prüfen und sie anschließend für den Transport zu verpacken. Alles

in einer kompakten Fertigungszelle. Ob Automotive Komponenten, Verpackungen

für die Kosmetik- oder Lebensmittelindustrie oder andere

technische Bauteile – wir bringen zusammen, was zusammengehört.

In enger Zusammenarbeit mit Ihnen konzeptionieren und konstruieren

unsere Ingenieure Ihre Anlagen. In der eigenen Fertigung werden sie

montiert, getes tet und anschließend bei Ihnen vor Ort in Betrieb ge -

nommen.

Sie möchten Dichtscheiben montieren? Qualitätskontrollen In-Line durch -

führen? Dichtungen beschneiden? Per Laser beschriften? Ultraschall

schweißen? Kunststoffteile verpacken? Oder all das in dieser Reihenfolge?

Bei uns bekommen Sie maßgeschneiderte Lösungen für Ihre Produktion.

We put all our passion and dedication into producing complex machinery

that is tailor-made for your industry. Here in the green North German

countryside, our team of highly motivated experts devises concepts for

your production. We design, program and produce fully automated pro -

duc tion systems according to your wishes. A constant flow of innova tions

safeguards a shared place for us in the future!

Challenge us with your complex installation and inspection tasks! Our

aim is to finish, test and pack your components ready for transport in

next-to-no time. All in one compact production cell. Whether auto -

motive components, cosmetic or food packaging or other technical parts,

we put together what belongs together.

Our engineers work closely with you to devise and design your machinery,

which is then installed, tested and commissioned on site in your own

production facility.

You want to install sealing rings? Implement inline quality checks?

Cut gaskets? Apply laser labelling? Proceed with ultrasonic welding?

Pack plastic parts? Or do all that in this sequence?

We will provide you with tailor-made solutions for your production.


ECONOMY

Information

Gründungsjahr: 1987

Mitarbeiter: 6000 insgesamt,

in Leer 350

Produkte: Kraftstoff- und

SCR-Tanksysteme (Selective

Cata lytic Reduction),

Kunststoff komponenten

Year founded: 1987

Employees: 6,000 altogether,

350 in Leer

Products: fuel and selective

catalytic reduction tank systems,

plastic components

www.kautex.com

Kautex Textron GmbH & Co. KG

Mit 32 Standorten in 14 Ländern ist Kautex einer der 100 umsatz -

stärks ten Automobilzulieferer weltweit. Das Werk in Ostfriesland wurde

1987 gegründet und stetig weiterentwickelt. So zählt es heute zu einem

der erfolgreichsten im Unternehmensverbund und ist einer der größten

Arbeitgeber der Region.

Das Werk fertigt vor allem blasgeformte und spritzgegossene Kraftstoffund

SCR-Tanksysteme (Selective Catalytic Reduction) sowie spritzgegossene

Kunststoffkomponenten für die Automobilindustrie. Die Produktion

erfolgt über Extrusionsblastechnik, Spritzguss, Kunststoffschweißen und

Montage. Zu den Kunden zählen namhafte Automobilhersteller in der

Region sowie die Kautexgruppe weltweit.

Die hohen Ansprüche der Automobilindustrie sorgen dafür, dass Kautex

kontinuierlich die Produktionsprozesse verbessert und Abläufe durch

Standardisierung, Automatisierung und das Anwenden von Lean Prinzi -

pien usw. optimiert. Es werden laufend neue Technolgien und Produkte

eingeführt (zuletzt das PHEV-Kunststofftanksystem).

Auch in puncto Ausbildung ist Kautex ein attraktiver und zuverlässiger

Partner. Mehr als zehn Auszubildende werden u. a. zu Industriekaufleuten

(kaufmännisch) oder zu Verfahrensmechanikern, Betriebselektronikern,

Mechatronikern (technisch) ausgebildet.

welding and assembly. The customer base comprises renowned auto motive

manufacturers in the region as well as the global Kautex Group.

The high demands of the automotive industry ensure constant improve -

ments in the production processes at Kautex. Workflows are optimised

through standardisation, automation and lean concepts etc. New tech -

nol ogies and products are introduced all the time (latest addition: PHEV

plastic tank system).

Kautex is also an attractive and reliable partner when it comes to train -

ing. More than ten apprentices are being trained as industrial clerks

(commercial training) or process mechanics, electronic and mechatronic

technicians (technical training).

With 32 facilities in 14 countries, Kautex is one of the 100 largest auto -

motive suppliers in the world in terms of sales volume. The plant in East

Frisia was founded in 1987 and has undergone constant further develop -

ment ever since. Today it is one of the most successful firms in the group

and one of the largest employers in the region.

The plant mainly produces blow- and injection-moulded fuel and SCR

(selective catalytic reduction) tank systems together with injectionmoulded

plastic components for the automotive industry. The production

process includes extrusion blow moulding, injection moulding, plastic

73


Information

Gründungsjahr: 1964

Mitarbeiter: mehr als 300

zu Betreuende: mehr als 850

Leistungsspektrum:

Krippen, Kindergärten,

Tages bildungsstätten, Hort,

ambulante Autismus-Therapie;

Berufs bildungs bereich, Tages -

förder stätte, WfbM: Metall,

Holz, Näherei, Montage- und

Verpackung, Garten- und

Landschaftspflege, Großküche

und Catering; Wohnheime,

Wohn-Training und -Assistenz

Year founded: 1964

Employees: more than 300

Clients: more than 850

Range of services:

nurseries, kindergartens, day

centres, child-care centre,

out patient autism therapy;

voca tional training, day training

centre, disabled workshop:

metal, wood, sewing, assembly

and packaging, garden and

landscape maintenance,

industrial kitchen and catering;

residential homes, residential

training and assistance

www.lebenshilfe-leer.de

Sozial und wirtschaftlich: die Lebenshilfe Leer e. V.

Einen Ankerplatz zur Teilhabe bietet die Lebenshilfe Menschen mit

Behinderungen in der Hafenstadt und im Landkreis Leer. Die soziale

Einrichtung gliedert sich in die Bereiche Kinder- und Jugend, Werkstatt

und Wohnen und ist einer der größten Arbeitgeber vor Ort. Als Dienst -

leistungsorganisation macht die Lebenshilfe Angebote in allen Lebens -

bereichen und ist ein leistungsstarker Partner für Industriekunden.

Social and economical: the Lebenshilfe Leer e. V.

The Lebenshilfe is a registered organisation for the disabled that provides

them with an anchor to ensure that they can take part in life in general

in the port town and rural district of Leer. The activities are divided into

children and youth, and workshop and living. It is one of the largest em -

ployers in the town. It is an organisation that offers services in all areas

of life and operates as an efficient partner for industrial customers.

Information

Gründungsjahr: 1996

Leistungs spektrum:

Kies und Sand – Körnung je nach

Kundenwunsch (Mauersand,

Füllsand, Fugsand, Putzsand,

Feinsand, Estrichsand, Mutter -

boden [gesiebt])

Year founded: 1996

Range of services:

gravel and sand, grain size as

required by the customer (ma-

sonry sand, filling sand, grouting

sand, plaster sand, fine sand,

screed sand, topsoil [sifted])

www.hartema.com

F. und R. Hartema GmbH

Seit 1996 betreibt das Unternehmen die Sandgrube in Logabirum/Königs -

moor. Seitdem wurden sowohl die Abbauflächen kontinuierlich erweitert

als auch die Abbau- und Aufbereitungstechniken weiter entwickelt.

Hartema ist es möglich, den Kunden jede gewünschte Körnung in belie -

biger Zusammensetzung zu liefern. Der Umwelt- und Landschaftsschutz

ist zudem bei allen Entscheidungen ein wichtiger Bestandteil.

The company has been operating the sand quarry in Logabirum/Königs -

moor since 1996. Since then, the quarried areas have been constantly

expanded with further ongoing development of the quarrying and pro -

cessing techniques. Hartema is in a position to supply every customer

with the required grain size in any composition. Furthermore, protecting

the environment and the landscape is an important element in all deci -

sions taken by the company.

74


WIRTSCHAFT

Information

Gründungsjahr: 1889

Mitarbeiter: 180

Leistungsspektrum:

flexible Verpackungen für Foodund

Non-Food-Konsumgüter

Year founded: 1889

Employees: 180

Range of services:

flexible packaging for food

and non-food items

www.neemann.de

M. Neemann OHG

PÜTJE NEEMANN – so kennt und nennt man uns seit rund 130 Jahren in

Leer. 180 Mitarbeiter fertigen flexible Verpackungslösungen für Foodund

Non-Food-Konsumgüter. Als größter Produzent von Verpackungen

für Baby- und Inkontinenzwindeln in Deutschland beliefern wir europaweit

die großen Konsumgüterhersteller – und indirekt die meisten TOP-30-

Händler in Europa. Flexible Verpackungen sind ein Wachstumsmarkt,

gerade auch aufgrund ihres positiven Beitrags zum Umweltschutz, so

überraschend das für viele noch sein mag: Sie sind oft dünner als ein

menschliches Haar und damit extrem leicht und ressourcenschonend,

übernehmen trotzdem wichtige Funktionen für die Nutzbarkeit ihrer

Konsumgüter. Unser wichtigster Rohstoff Polyethylen lässt sich zudem

relativ gut recyceln und wird bereits von uns in einer Variante aus nachwachsenden

Rohstoffen eingesetzt.

Das Bild oben zeigt die Folien -

extrusion. Die meisten Verpackungs -

folien werden danach im Flexodruck

(unten) zum wirksamen Marken -

botschafter veredelt. Nicht abgebildet

sind die weiteren Produktionsstufen

Kaschierung, Rollenschneiden, Laser -

perforation bzw. Beutelkonfektion.

The top picture shows film extrusion.

Most packaging films then go through

flexoprinting (below) to turn them

into effective brand ambassadors.

Downstream production stages not

shown here include lamination,

slitting, laser perforation and bag

conversion.

NEEMANN has been producing flexible packaging in Leer for around

130 years, with a workforce of 180 employees manufacturing solutions

for food and non-food items. As Germany’s largest producer of packaging

for baby and incontinence diapers, we make supplies to the largest

european consumer goods manufacturers and indirectly also to most of

Europe’s TOP-30 distributors. Flexible packaging is a growth market,

particularly also in view of its positive contribution to environ mental

protection, which many may find surprising. The packag ing materials are

often thinner than a human hair and therefore extremely light, thus

helping to protect resources. At the same time, they perform important

functions to keep their contents fit for purpose. Moreover, it is relatively

easy to recycle our main raw material, polyethylene, which we also use

in a version made of renewable raw materials.

75


Information

Gründungsjahr: 1962

Mitarbeiter: insgesamt 175

Leistungs spektrum: Straßen- und

Tiefbau, Erdbau, Kanalbau, Kanalsanierung,

Abbrucharbeiten, Baustoffrecycling,

Horizontalbohrtechnik

u. v. m.

Year founded: 1962

Employees: altogether 175

Range of services: road construction

and civil engineering, earth -

works, sewer construction, sewer

modernisation, demolition work,

recycling of construction materials,

horizontal drilling, and much

more besides

Karl Huneke Straßen- und Tiefbau GmbH

Der Name Karl Huneke (Leer) steht für fachliche Kompetenz in allen bau -

relevanten Leistungsbereichen vom Straßen- und Tiefbau über Kanal -

sanierung bis zu Erdarbeiten, Abbrucharbeiten und Baustoffrecycling.

Zwei weitere Standorte sind Emden und Norden. Außerdem ist das Unter -

nehmen ein Ausbildungsbetrieb für fünf verschiedene Berufe, der darüber

hinaus langfristige und sichere Arbeitsplätze bietet.

www.huneke.de

Karl Huneke (Leer) stands for professional expertise in all aspects of the

construction industry from road construction and civil engineering to

sewer modernisation, as well as earthworks and the recycling of

construction materials. The company has two other sites in Emden and

Norden, and also offers apprenticeships in five different vocations with

the prospect of safe long-term jobs.

Information

Gründungsjahr: 1953

Mitarbeiter: 55

Leistungs spektrum:

– Kanalbau

– Straßenbau

– Kanalreinigung und -inspektion

– Zertifizierung nach DVGW-

Arbeitsblatt GW 301 und

Güteschutz Kanalbau AK3, I, R

Year founded: 1953

Employees: 55

Range of services:

– sewer construction

– road construction

– sewer cleaning and inspection

– certified to DVGW Technical

Standard GW 301 and to AK 3,

I, R of the Güteschutz Kanalbau

(sewer quality control association)

Hinrich Schmidt GmbH Straßen- und Tiefbau

Die Hinrich Schmidt GmbH ist tätig für Versorgungsunternehmen, Kommunen

und private Auftraggeber im Bereich Kanalbau, erdverlegte Versorgungsleitungen,

Straßenbau, Kanalreinigung und -inspektion.

www.schmidt-rohrleitungsbau.de

Hinrich Schmidt GmbH works on behalf of utility companies, local au thor -

ities and private-sector clients with regard to sewer construction, under -

ground supply pipes, road construction, sewer cleaning and inspection.

76


ECONOMY

Information

Gründungsjahr: 1983

Mitarbeiter: rund 100

Leistungs spektrum:

– Planungspartner für

Architekten und Ingenieure

(3-D-Pläne, BIM)

– maßgeschneiderte Doppel -

wände, Deckenplatten,

Balkone, Stützen oder

Treppen aus Beton

– eine der modernsten teilautomatisierten

Fertigungsstrecken

in Europa

VETRA Betonfertigteilwerke GmbH

VETRA ist Ihr zuverlässiger Partner, wenn es um die Planung, Produktion

und Montage von individuell geplanten und qualitativ hochwertigen

Betonfertigteilen wie Doppelwandplatten, Balkone oder Treppenanlagen

geht. Unsere Fertigteile sind auf dem Bau einfach und problemlos zu

handhaben. Ob Eigenheim oder Wirtschaftsbau: Die Gesamtkosten und

vor allem die hohe Qualität und Maßgenauigkeit sprechen in vielen

Fällen eindeutig für unsere Produkte.

Die VETRA Betonfertigteilwerke GmbH mit Standorten in Neermoor und

Oldenburg ist ein 100-prozentiges Tochterunternehmen der Holcim

(Deutschland) GmbH, einem der führenden Baustoffhersteller Deutschlands

mit Sitz in Hamburg. Wir bilden aus – und suchen jedes Jahr in

unserem modernen und zukunftsgerichteten Betrieb Auszubildende als

Beton- und Stahlbetonbauer/-in. VETRA – regional verwurzelt, global

vernetzt!

www.vetra.de

Year founded: 1983

Employees: around 100

Range of services:

– planning partner for

architects and engineers

(3D drawings, BIM)

– tailor-made double walls,

ceiling elements, balconies,

braces or stairs of concrete

– one of Europe’s most advanced

semi-automated production

lines

VETRA is your reliable partner for the planning, production and installa -

tion of individually planned top quality precast concrete components

such as double wall elements, balconies or staircases. Our precast parts

permit simple, easy handling on site. Whether private homes or com -

mercial construction, in many cases it is the overall costs and, above all,

the top quality and dimensional precision that clearly make our products

stand out.

VETRA Betonfertigteilwerke GmbH with sites in Neermoor and Oldenburg

is a wholly owned subsidiary of Holcim (Deutschland) GmbH, one of

Germany’s leading construction material manufacturers based in Hamburg.

We provide apprentices with professional, vocational training as concrete

and reinforced concrete workers in our modern, forward-looking company.

VETRA – regional roots, global network!

VETRA produziert maßgeschneidert

für Kunden im In- und Ausland –

etwa vorgefertigte Doppelwand -

platten mit einer bauseitig gelieferten

Strukturmatrize.

VETRA produces tailor-made precast

concrete components for customers

in Germany and abroad, such as pre -

fabricated double wall elements with

a structure matrix provided by the

customer.

77


Information

Gründungsjahr: 1992

Mitarbeiter: 35

Year founded: 1992

Employees: 35

Leistungsspektrum:

– bedarfsgerechte Sammel -

beförderung im Landkreis Leer

– vor allem in Randgebieten

des Landkreises Leer

(von Haustür zu Haustür)

– einmaliges Bezahlen

(Fahrkarte gilt im Linienbus

und im AnrufBus)

– behindertengerechte Fahrzeuge

mit Rollstuhlstellplatz

Range of services:

– on-demand collective passenger

transport in Leer Rural District

– primarily on the outskirts of

Leer Rural District (door to door)

– just one ticket (is then valid

for both Dial-A-Bus and the

regular bus service)

– vehicles suitable for mobilityimpaired

passengers with

wheelchair space

www.anrufbus-leer.de

AnrufBus GmbH

Das AnrufBus-Angebot im Landkreis Leer beinhaltet die bedarfsgerechte

Sammelbeförderung von Fahrgästen von Haustür zu Haustür innerhalb

der Gemeinden und Nachbargemeinden im Landkreis. Bei Fahrten in die

Stadt Leer wird der Fahrgast zu den guten vorhandenen Taktangeboten

der Hauptlinien gebracht und kann direkt in den Linienbus umsteigen.

Alle Fahrzeuge sind behindertengerecht ausgestattet.

The Dial-A-Bus service in Leer Rural District comprises on-demand

collective transport of passengers from door to door within the

municipalities and neighbouring municipalities in the district.

The service in Leer itself brings passengers in good time to meet the

regular bus services. All vehicles are suitable for mobility-impaired

passengers.

Information

Gründungsjahr: 1925

Mitarbeiter: 22

(Unternehmensgruppe 350)

Leistungs spektrum:

– Reisen aller Art

– exklusive Flusskreuzfahrten

Year founded: 1925

Employees: 22

(corporate group 350)

Range of services:

– all kinds of travel

– exclusive cruises

www.auto-fischer.de

www.reiseallianz.de

Auto-Fischer-Reisen GmbH

Was 1925 mit einem Taxi- und Mietwagengeschäft begann, wurde mit

steigender Reiselust immer mehr zum Ausflugs- und schließlich Reiseunternehmen.

Seit einigen Jahren ist Auto Fischer gemeinsam mit der

Eurostar Touristik und weiteren Partnern unter dem Dach der Reiseallianz

vernetzt. Neben Busreisen können in der Touristikzentrale in Leer Reisen

aller Art gebucht werden. Auto Fischer ... damit es eine gute Reise wird!

It all began in 1925 with taxis and car rentals. But as the “travel bug”

spread, it increasingly became a tour operator and travel company. For

some years now, Auto Fischer has been operating under the Reiseallianz

umbrella in a network with Eurostar Touristik and other partners. In

addition to coach trips, all kinds of travel can be booked at the tourism

headquarters in Leer. Auto Fischer . . . for a good trip every time!

78


WIRTSCHAFT

Information

Gründungsjahr: 2013

Mitarbeiter: 20

Leistungs spektrum:

- Vollsortimenter

- Backshop und Café CAPpuccino

- Toto Lotto, Paketshop

Year founded: 2013

Employees: 20

Range of services:

- full-range provider

- bakery and café CAPpuccino

- lottery, parcel shop

www.cap-markt.de

CAP-Markt in der Moormerlandsiedlung

Mit der Eröffnung des CAP-Marktes durch die Ostfriesische Beschäftigungsund

Wohnstätten GmbH (obw) wurden zum einen neue, qualitativ hochwertige

Arbeitsplätze für Menschen mit Beeinträchtigung außerhalb der

Werkstatt geschaffen, zum anderen wurde die Lücke des fehlenden Nah -

versorgers für den Stadtteil geschlossen. Das Konzept, die Barrierefreiheit

und das freundliche Team begeistern seitdem die Kunden.

When the Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH (obw –

East Frisian Employment and Residential Facilities) opened the CAP market,

this created new, top quality workplaces for people with disa bil ities out -

side the sheltered workshops while at the same time filling the need for a

neighbourhood store in this part of town. Since then, the customers have

appreciated the concept, the lack of barriers and the friendly team.

Information

Gründungsjahr: 1967

Mitarbeiter: rund 250

Leistungs spektrum: Arbeitnehmer-,

Gründer-, Betriebs-, Steuer-,

Rechts- und Unternehmensberatung

sowie Wirtschaftsprüfung

Year founded: 1967

Employees: around 250

Range of services: consulting for

employees, start-ups, companies,

fiscal, legal and corporate issues

together with auditing

www.obic-steuerrecht.de

Voss Schnitger Steenken Bünger & Partner

21 Partner aus Steuer-, Wirtschaftsrechtsberatung und Prüfung stehen

bei Voss Schnitger Steenken Bünger & Partner bereit zur Begleitung von

Unternehmen, Unternehmern und Arbeitnehmern in allen Phasen ihrer per -

sönlichen und unternehmerischen Entwicklung. Wir begleiten Gründungen,

Rechtsformänderungen, Um- und Restrukturierungen, Nachfolgesuche

und vieles mehr – unsere Qualität, Ihre Sicherheit.

21 partners with expertise in tax and financial consulting as well as

auditing are ready and waiting at Voss Schnitger Steenken Bünger &

Partner to assist companies, entrepreneurs and employees through all

phases of their personal and corporate development. We assist with

start-ups, changes in corporate form, restructuring, successor searches

and much more besides. Our quality is what you can depend on.

79


Information

Gründungsjahr: 1962

Mitarbeiter: 28

Leistungs spektrum:

– Rohwasserförderung aus

6 Vertikalbrunnen (ca. 100

Meter Tiefe) mit einer täg -

lichen Förderung von durchschnittlich

10 000 m 3

– Wasseraufbereitung

– Druckerhöhungsanlage in

Leer/Nüttermoor

– Wasserverteilung für derzeit

ca. 55 000 Einwohner über ein

mehr als 980 km langes Hauptleitungsnetz

Year founded: 1962

Employees: 28

Range of services:

– extraction of untreated water

from 6 vertical wells (approx.

100 metres deep) with an average

daily volume of 10,000 m³

– water treatment

– pressure boosting station

in Leer/Nüttermoor

– distribution of water to currently

approx. 55,000 people

via a network of water mains

measuring more than 980 km

in length

Wasserversorgungsverband Moormerland-Uplengen-Hesel-Jümme

Nach der Gründung des Wasserversorgungsverbandes im Jahr 1962 von

34 Gemeinden, schlossen sich bis 1970 weitere 16 Gemeinden an. Im

520 Quadratkilometer großen Verbandsgebiet liegen über 1500 Kilometer

Rohrleitungen verschiedenster Durchmesser. Über mehr als 23 000 Haus -

anschlüsse werden zurzeit rund 55 000 Einwohner mit frischem Trinkwasser

versorgt.

www.wmuhesel.de

The water utility association was founded by 34 municipalities in 1962,

with a further 16 municipalities joining in the period through to 1970.

The association operates over an area covering 520 square kilometres

with more than 1,500 kilometres of pipes with various different dia -

meters. At the moment, more than 23,000 house connections keep

around 55,000 people supplied with fresh drinking water.

Information

Gründungsjahr: 1957

Zweckverband (KdöR)

Mitglieder: Gemeinde Rhauderfehn,

Gemeinde Ostrhauderfehn

(ohne Ortsteil Idafehn), Gemeinde

Westoverledingen (ohne Altgemeinde

Völlen), Samtgemeinde

Jümme (Ortsteile Amdorf und

Neuburg), Stadt Leer (Ortsteil

Nettelburg)

Leistungsspektrum:

Rohwasserförderung, Wasser -

aufbereitung, Trinkwasserspeicherung,

Trinkwasserverteilung,

Unterhaltung, Verwaltung

Year founded: 1957

Utility association

(statutory body under public law)

Members: Rhauderfehn, Ost -

rhauderfehn (not including

Idafehn), Westoverledingen

(not including Völlen), joint

municipality Jümme (Amdorf

and Neuburg), town of Leer

(Nettelburg)

Range of services:

extraction of untreated water,

water purification, storage and

distribution of drinking water,

maintenance, administration

www.wvvo.de

Wasserversorgungsverband Overledingen KdöR

Mit Sitz in Rhauderfehn sorgen wir vom Verband dafür, dass stets einwandfreies

Trinkwasser an die Betriebe und Haushalte im Overledinger

Land geliefert wird. Das Rohwasser wird aus fünf Brunnen mit einer Tiefe

von bis zu 115 Metern auf unserem Werksgelände in Collinhorst gefördert

und anschließend aufwendig in drei Filterstufen zu Trinkwasser aufbereitet.

Im Versorgungsgebiet werden etwa 44 000 Menschen versorgt.

The association is based in Rhauderfehn and ensures that the companies

and households in Overledingerland are supplied with pure drinking

water at all times. The untreated water is extracted from five wells with

a depth of up to 115 metres on the waterworks site in Collinghorst and

then purified into drinking water in three complex filter stages. Drinking

water is supplied to about 44,000 people in the area covered by the

association.

80


ECONOMY

Bald zapfen wir Strom von der größten

Batterie der Welt

Matthias Groote

EWE-Gelände in Jemgum

EWE premises in Jemgum

Den Aufschwung in der Boomregion managen. Daran

arbeitet der Landkreis Leer gemeinsam mit den Gemeinden,

Unternehmen und Wirtschaftsorganisationen.

Der fast beispiellose wirtschaftliche Aufschwung des

Landkreises, den vor einigen Jahrzehnten Arbeitslosen -

zahlen im Winter von mehr als 25 Prozent drückten, kam

durch die Globalisierung in Gang. Kapitäne aus der Region

erkannten die Chance und stiegen in die Handelsschifffahrt

ein. Sie machten Leer zum zweitgrößten Reedereistandort

Deutschlands, hinter Hamburg.

Ihre Keimzelle ist die Seefahrtschule, die heute noch da ist

– erweitert um die Fachbereiche Seefahrt und Maritime

Wissenschaften der Hochschule Emden-Leer. Angegliedert

ist das Maritime Kompetenzzentrum (MARIKO), eine GmbH,

deren Hauptgesellschafter der Landkreis ist. MARIKO unter -

stützt die maritime Wirtschaft, vernetzt sie und stellt

How to manage the region’s economic boom: this is a task

for Leer Rural District in collaboration with the towns and

villages, companies and economic organisations.

The almost unprecedented economic boom in the rural

district, which just a few decades ago struggled with

unemployment in excess of 25 percent during the winter

months, has been triggered by globalisation. Captains

from the region saw their opportunity and got involved in

maritime shipping, making Leer Germany’s second largest

shipping company location after Hamburg.

It all began with the maritime shipping college, which is

still there today, now as part of the Maritime Sciences

Faculty at Emden/Leer University of Applied Sciences. The

Maritime Centre of Excellence (MARIKO) is a company

that has Leer Rural District as the majority shareholder.

MARIKO supports the maritime industry as a networking

Soon we’ll be drawing electricity from

the world’s largest battery

81


Forschungs- und Kooperationsprojekte auf die Beine. Ein

Schlagwort ist Green-Shipping, Energiewende in der

Schifffahrt. Mariko arbeitet eng mit Hochschulen, Ver -

bänden und Unternehmen in Deutschland und den Niederlanden

zusammen.

Zweites großes Kompetenzfeld ist die Energie. Der Landkreis

spielt seit Jahrzehnten eine große Rolle in der Erdgasspeicherung.

Davon zeugen Dutzende Kavernen im

Salzstock in Nüttermoor und Jemgum. Einen Meilenstein

auf dem Speichermarkt stellt der Energie versorger EWE in

Jemgum auf. Er will dort bald die größte Batterie der Welt

installieren – nach dem Redox-Flow-System in Salzkavernen,

eine alte Methode, welche die EWE mit der Uni -

versität Jena zur Marktreife bringen will. In Jemgum wird

es ausprobiert.

Einfach gesagt: Man setzt Salzwasser und recyclebare

Polymere (Kunststoffe) ein. Die Batterie, noch in den

Kinderschuhen, wird so groß, dass sie Berlin eine Stunde

lang mit Strom versorgen könnte. Der Landkreis ist Gesell -

schafter des Strom-, Gas- und Telekommunikations -

unternehmens EWE, ein großer Vorteil für die Region bei

der Umsetzung der Energiewende, am Ende auch mit

Smart Grids.

Um das Thema Energiewende abzuschließen: Mit seiner

Elektro-Autoflotte fährt der Landkreis Leer in der Poleposition.

Mehr als die Hälfte der 62 Dienstautos werden von

Batterien angetrieben. Tendenz steigend. Ladestationen

gibt es in allen Gemeinden.

Das dritte Kompetenzfeld mit viel Potenzial ist die Digitalisierung.

Der Landkreis setzt auf hochleistungsfähige

Glasfasertechnik und treibt mit einem 40-Millionen-Ausbauprogramm

die digitale Infrastruktur vor allem auf dem

Lande an.

Er geht selbst mit gutem Beispiel voran: Das Straßenverkehrsamt

hat technisch bei vergleichbaren Behörden in

Deutschland die Nase vorn. Zulassungen und Abmeldungen

von Fahrzeugen erfolgen weitgehend digital. Aber

auch die übrigen Ämter sind dabei, Papierakten nach und

nach überflüssig zu machen. Wir öffnen den Bürgern auch

digital die Tür zum Kreishaus.

Fortsetzung Seite 84 unten

force and initiates research and cooperation projects. One

particular catchword is green shipping, which refers to the

energy transition in the shipping industry. Mariko co -

operates closely with universities, associations and companies

in Germany and the Netherlands.

A second major area of expertise is the energy sector. For

decades the rural district has played a significant role

when it comes to gas storage, with a dozen salt dome

caverns in Nüttermoor and Jemgum. In Jemgum, energy

supplier EWE is setting up a milestone in the energy stor -

age market with the installation of the world’s largest battery.

It will function according to the redox flow system in

salt caverns, which is an old method that EWE wants to

make ready for the market in cooperation with Jena University.

The system is being put to the test in Jemgum.

In simple terms: The concept works with saltwater and

recyclable polymers. The battery, which is still in its infancy,

will be so large that it could cover Berlin’s electricity

demand for one hour. Leer Rural District is a shareholder

in the electricity, gas and telecommunication company

EWE, which gives the region a major advantage for implementing

the energy transition, and also when it comes to

smart grids.

To conclude our look at the energy transition, Leer Rural

District has taken the driving seat with its electric fleet.

More than half of the official vehicles are battery driven,

with more to come. All towns and villages have charging

stations.

Digitisation is the third area of expertise with plenty of

potential. The rural district advocates high-performance

fibreglass technology and is forging ahead with the digital

infrastructure particularly in rural areas, with its expan -

sion programme to the tune of 40 million Euro.

It leads by example, with the district road administration

office being ahead the field in technical terms compared

to other similar authorities in Germany by offering extensively

digital vehicle registration and deregistration procedures.

Meanwhile the other district offices are also taking

steps to make paper records superfluous. Our citizens have

digital access to the district administration centre.

Continued on page 84 below

82


WIRTSCHAFT

Die MARIKO GmbH

Ein Unternehmen mit Schnittstellenfunktion in der maritimen Wirtschaft

Hauptaufgabe der MARIKO GmbH ist die Unterstützung von Akteuren

in der maritimen Wirtschaft. Durch Vernetzungsaktivitäten und die Initi -

ierung von Forschungs- und Kooperationsprojekten werden innovative

Vorhaben für Unternehmen entlang der Ems-Achse, in Deutschland und

den Niederlanden erarbeitet. Im Mittelpunkt steht dabei insbesondere die

Zusammenarbeit mit kleinen und mittelständischen Unternehmen, die im

Bereich See- und Binnenschifffahrt agieren.

Zudem werden mit der Abteilung Aus- und Weiterbildung/Maritime

Training Sicherheitslehrgänge nach STCW (Standards of Training, Certi -

fication and Watchkeeping) für Seeleute und Bordpersonal angeboten

und neuartige Kurse zum Beispiel in den Bereichen LNG und Offshore

entwickelt.

Gemeinsam mit der Nautitec GmbH & Co. KG sowie dem Reederverein

Ems-Dollart e. V. wird Hand in Hand unter dem Dach des Maritimen

Kompetenzzentrums Leer zusammengearbeitet. Der Fachbereich Seefahrt

& Maritime Wissenschaften der Hochschule Emden/Leer befindet sich in

direkter Nachbarschaft und komplettiert diese starke Partnerstruktur, von

der die gesamte Branche profitiert.

The interface for the maritime industry

The main task for MARIKO GmbH is to support players in the maritime

industry. Networking activities and the instigation of research and co -

operation projects triggers innovative assignments for companies along

the river Ems in Germany and the Netherlands, with a particular focus on

working with SME companies involved in maritime and inland shipping.

The company also cooperates with the Maritime Training Department to

provide safety courses according to the STCW (Standards of Training,

Certification and Watchkeeping) for seamen and crew members and to

develop new courses in the fields of LNG and offshore, for instance.

MARIKO works hand-in-hand with Nautitec GmbH & Co. KG and the

Ems-Dollart ship owners’ association in the Maritime Centre of

Excellence in Leer. This strong partner structure benefits the whole

branch and is rounded off by the nearby Maritime Sciences Faculty at

the University of Applied Sciences Emden/Leer.

Information

Year founded: 2009

Gründungsjahr: 2009

Range of services:

Leistungsspektrum:

– research and development

– Forschnung & Entwicklung – advanced training and

– Weiterbildung & Qualifizierung qualification

– Netzwerkmanagement

– network management

– Standortmarketing

– location marketing

– Maritimes Sprachrohr

– mouthpiece for the maritime

industry

www.mariko-leer.de

83


Information

Gründungsjahr: 1987

Mitarbeiter: 23 (inkl. Lehrlinge)

Leistungsspektrum:

– Beschaffung von Schiffs -

ausrüstung und Ersatzteilen

– Zusammenstellung der

Lieferungen

– Lagerung im eigenen Zollager

– weltweite See- und Luftfracht

– direkte Anlieferung an Bord

– internationaler Kurierdienst

– Zollklarierung

– Schwertransportbegleitung

– Schiffsbeladungen SuperCargo

Year founded: 1987

Employees: 23 (incl. apprentices)

Range of services:

– procurement of maritime

equipment and spare parts

– putting the deliveries together

– storage in own bonded

warehouse

– worldwide sea and air freight

deliveries directly on board

– international courier service

– customs clearance

– escorting heavy loads

– SuperCargo ship loading

www.mst-braitsch.de

Maritime Service & Transport Kapitän Claas-H. Braitsch, Leer

Schiffsersatzteile in alle Welt befördert die Firma Maritime Service &

Transport Kapitän Claas-H. Braitsch in Leer. Der Firmengründer und In -

haber, früher selbst als Kapitän gefahren, kennt die Besonderheiten der

Schifffahrt. Dadurch ist „Anlieferung bei Ankunft des Schiffes“ – Delivery

on Arrival – zum Markenzeichen der Firma geworden. Als zweites Standbein

werden Schwertransportbegleitungen im Bundesgebiet durchgeführt.

The company Maritime Service & Transport Kapitän Claas-H. Braitsch in

Leer conveys maritime spare parts all over the world. The founder and

proprietor is a former master mariner who is well acquainted with all the

special aspects of shipping. As a result, “delivery on arrival” has become

the company’s trademark. The company has also developed a second

mainstay which consists in escorting heavy loads throughout Germany.

Alle Schulen erhalten Glasfaser und bevorzugt leistungsstarke

WLAN-Router. Elektronische interaktive Wandtafeln,

sogenannte White- oder Smartboards, sind Standard.

Die beiden Gymnasien in Leer sind digital auf gutem

Stand, das Gymnasium Rhauderfehn macht bereits voll

digitalisierten Unterricht. Und die Bildungscloud des Landes

Niedersachsen entsteht mithilfe der Berufsbildenden

Schulen in Leer.

Auch nicht von Pappe: Das Klinikum betreibt Telemedizin

– mit einem augenmedizinischen Pilotprojekt zwischen

dem Zentralhaus in Leer und dem Inselkrankenhaus auf

Borkum. Ein wichtiger Schritt in die Zukunft der

Medizin.

All schools are being connected up to the fibreglass network,

with preference for high-performance Wi-Fi routers.

Electronic interactive whiteboards or smart boards are a

standard feature. The two grammar schools in Leer are

well equipped in digital terms, with Rhauderfehn grammar

school already offering fully digitised lessons. And the

vocational colleges in Leer are participating in the project

to set up Lower Saxony’s education cloud.

Another fact worth noting is that the hospital is involved

in telemedicine with an ophthalmologic pilot project

between the main hospital in Leer and the island hospital

on Borkum. This is an important step in the future of

medi cine.

84


Die „GasChem Beluga“ ist der welt -

weit erste mit Ethan angetriebene,

umweltfreundliche Gastanker.

Entwickelt wurde er federführend von

der Leeraner Hartmann Reederei.

The “GasChem Beluga” is the world’s

first environmentally friendly gas

tanker to run on ethane. It was

developed under the auspices of

Hartmann/Leer.

www.hartmann-ag.com

Hartmann Group

Die Hartmann-Gruppe ist eine inhabergeführte, international tätige

Reedereigruppe mit Sitz in Leer, Ostfriesland. Ihre Unternehmen bilden ein

starkes Netzwerk maritimer Spezialunternehmen, die Dienstleistungen

über die komplette Wertschöpfungskette der Seeschifffahrt anbieten:

Shipowning, nautisch-technische Bereederung, Befrachtung, Besetzung

der Schiffe und Aus bildung der Seeleute.

Mit einer breit aufgestellten Flotte von etwa 150 Schiffen gehört Hartmann

zu den führenden Reedereigruppen weltweit; sie umfasst Gastanker,

Produktentanker, Bulker, Containerschiffe, Mehrzweckschiffe und pneumatische

Zementfrachter.

Für den reibungslosen, sicheren, hochqualitativen Betrieb der Schiffe

be schäftigen die Unternehmen der Gruppe zusammen rund 5000 Mit -

arbeiterinnen und Mitarbeiter auf See und an Land.

Information

Gründungsjahr: 1981

Mitarbeiter: weltweit rund 5000

Leistungs spektrum:

– nautisch-technische Bereederung

und Befrachtung von

Gastankern, Produktentankern,

Bulkern, Mehrzweckfrachtern,

pneumatischen Zementfrachtern

und Containerschiffen

– Crewing und Training

– Konzeption von Schiffstypen,

Projektentwicklung und

-umsetzung, Bauaufsicht

Year founded: 1981

Employees: worldwide around 5,000

Range of services:

– technical and commercial ship

management of gas tankers,

product tankers, bulk carriers,

multi-purpose ships, pneumatic

cement carriers and container

vessels

– crewing and training

– conception of vessel types,

project development and

implementation, construction

supervision

Standort Leer

Von ihrem Stammsitz, dem „Haus der Schiffahrt“ in Leer, bereedert die

Hartmann Reederei eine Flotte von rund 70 Schiffen: Gastanker, Containerschiffe

und Mehrzweckfrachter. Mit mehr als 30 Gastankern betreibt das

Unternehmen dabei eine der weltweit größten Flotten in diesem Segment.

The Hartmann Group is an independent, family-owned shipping company

that operates on a worldwide scale from its headquarters in Leer, East

Frisia. The companies in the Hartmann Group form a strong network of

maritime specialists, offering the complete range of maritime services:

ship owning, technical ship management, commercial ship management,

crewing and in-house training.

Hartmann is one of the world’s leading shipping company groups with a

broadly diversified fleet of more than 150 vessels, comprising gas tankers,

product tankers, bulk carriers, container vessels, multi-purpose ships and

pneumatic cement carriers.

The companies in the group have a workforce of roughly 5,000 em ployees

at sea and on land to ensure smooth, safe, top-quality operation of the

ships.

Leer site

From its headquarters in the “House of Shipping” in Leer, Hartmann

operates a fleet of around 70 ships: gas tankers, container vessels and

multi-purpose ships. The fleet of more than 30 gas tankers is one of the

world’s largest in this segment.

85


86

Krey Schiffahrts GmbH & Co. KG – Traditionelle Strukturen

und moderne Führung unter einem Dach vereint:

Ihren Anfang nahm die Geschichte der Krey Schiffahrt im Jahre 1992, als

Schiffbauingenieur Georg Krey die Reederei als alleiniger Gesellschafter

zum Zwecke des Betreibens und des Bereederns von Seeschiffen im ostfriesischen

Simonswolde gründete. Zu diesem Zeitpunkt fokussierte sich

das junge Unternehmen noch auf die Bereederung einer kleinen Flotte

von Mini-Bulkern, die traditionell in der Küstenmotorschifffahrt eingesetzt

wurde. Die Entwicklung hin zu einer mittelständischen Reederei mit

Sitz in Leer, Ostfriesland, die eine Flotte von modernen Mehrzweckfrachtern

mit einer Größenordnung bis zu 18 000 Tonnen Tragfähigkeit und

eigenen Kränen bis zu 250 Tonnen Hebefähigkeit betreut, erfolgte kontinuierlich

über die Jahre.

Durch eine Vielzahl von Neubauaktivitäten sowie durch das sich daran

anschließende, langjährige technische und kommerzielle Management

konnte das beständige Team von Mitarbeitern umfassende Erfahrungen

in der Bereederung und Befrachtung von Schwer- und Stückgutschiffen

generieren. Durch ihre weitreichende Expertise auch im Bereich des

Neubaudesigns und der Projektarbeit ist es der Krey Schiffahrt in Zusammenarbeit

mit namhaften Befrachtern und Chartergesellschaften über

die Jahre gelungen, den Bereich der Stückgut- und Projektfahrt maßgeblich

mitzugestalten.

Reederei-Geschäftsführer / Managing directors Birte Hille, Daniel Grensemann

MS „Jannes H”, 12 500 tdw, gebaut 2016, Jiangsu Hongqiang Schiffswerft, China

MS “Jannes H”, 12 500 tdw, built 2016, Jiangsu Hongqiang shipyard, China

Information

Gründungsjahr: 1992

Mitarbeiter: 10

Flotte: aktuell 10 Einheiten

MS JANNES

MS PIA

MS ERIK

MS FRIEDA

MS BBC ONTARIO

MS WESTKAP

MS SÜDKAP

MS NORDKAP

MS STINNES ZEPHIR

MS STINNES PASSAT

Year founded: 1992

Employees: 10

Fleet: currently 10 units

MS JANNES

MS PIA

MS ERIK

MS FRIEDA

MS BBC ONTARIO

MS WESTKAP

MS SÜDKAP

MS NORDKAP

MS STINNES ZEPHIR

MS STINNES PASSAT

www.krey-schiffahrt.de

Traditional structures combined with modern management:

Krey Schiffahrt was founded in 1992 in Simonswolde/East Frisia by

graduate shipbuilding engineer Georg Krey as the sole shareholder,

for the purpose of operating and managing seagoing vessels. At this

point in time, the young company focused on managing a small fleet of

mini-bulkers traditionally used for trading in coastal waters. Over the

years, the company gradually turned into a medium-sized shipping firm

based in Leer/East Frisia with a fleet of modern multi-purpose freighters

with a deadweight capacity of 18,000 tons and its own cranes capable

of handling up to 250 tons.

A large number of newbuilding projects and the subsequent long-standing

technical and commercial management endowed the stable team of staff

with comprehensive experience in the operation and management of

heavy and general cargo ships. Thanks to its extensive expertise also in

newbuilding design and project management and in cooperation with

re nowned shippers and chartering companies, in time Krey Schiffahrt has

succeeded in playing a major role in general cargo and project shipping.


WIRTSCHAFT

Information

Gründungsjahr: 1989

Mitarbeiter: 40

Leistungsspektrum:

– entwickeln, realisieren und

betreuen von Windenergie -

projekten onshore und offshore

– Wartung und Instandsetzung

von Windenergieanlagen

– Ankauf und Betrieb von

Windenergieprojekten

Year founded: 1989

Employees: 40

Range of services:

developing, implementing and

operating onshore and offshore

wind energy projects

– maintenance and servicing

of wind turbines

– acquisition and operation

of wind energy projects

www.enova.de

ENOVA-Unternehmensgruppe

ENOVA ist ein mittelständisches Familienunternehmen, das seit 1989 von

der Familie Brümmer geführt wird. Als innovativer Wegbereiter entwickelt,

realisiert und betreibt das Unternehmen Windenergieprojekte an Land

(onshore) und auf dem Meer (offshore) im gesamten Gebiet der Bundesrepublik

Deutschland.

Es zählt zu den Pionieren der Windenergiebranche und verfügt über

einen breiten und langjährigen Erfahrungsschatz. ENOVA hat einen der

ersten Onshore-Windparks in Ostfriesland geplant und errichtet. Zu

den Vorzeigeprojekten gehören außerdem die erste Nearshore-Anlage in

Deutschland in Emden und des Weiteren der Off shore-Windpark RIFFGAT,

der – in Zusammenarbeit mit der EWE AG – der erste kommerzielle Off -

shore-Windpark Deutschlands ist.

Pionier, Wegbereiter und innovativ zu sein, heißt auch vorausschauend

zu planen und zu investieren. Zur ENOVA Unternehmensgruppe gehört

daher einer der ersten un abhängigen Anbieter für die Instandhaltung von

ENERCON Windenergieanlagen: die ENOVA Service. Dieses Unternehmen

ermöglicht unter anderem die unabhängige Abwicklung von Großkom -

ponentenschäden.

Die Errichtung des Windparks in

Börger, Emsland

Installation of the wind park in

Börger, Emsland

ENOVA IPP steht für Independent Power Producer und ist ein unabhän -

giger Stromerzeuger. Die Bündelung von Windparks zu einem einzigen

Portfolio welches über eine neuartige Finanzierungsstruktur in Kooperation

mit einem Investor betrieben wird, war zum Zeitpunkt der Gründung

ein Novum in der Branche.

ENOVA is a medium-sized family company run by the Brümmer family

since 1989. As an innovative pioneer, the company develops, implements

and operates wind energy projects on land (onshore) and at sea

(offshore) throughout the entire Federal Republic of Germany.

Along with its proven track record and extensive experience, this makes

the company one of the pioneers of the wind industry. ENOVA planned

and installed one of the first onshore wind parks in East Frisia. The

showcase projects also include Germany’s first near-shore wind park in

Emden together with the RIFFGAT offshore wind park in collaboration

with EWE AG. This is Germany’s first commercial offshore wind park.

Being an innovative pioneer also entails foresighted planning and

investment. The ENOVA Group therefore includes ENOVA Service as one

of the first independent servicing providers for ENERCON wind turbines.

Among others, ENOVA Service facilitates independent handling of major

component damage.

ENOVA IPP is an Independent Power Producer. When the company was

set up, it was completely new in the branch to pool wind parks into a

single portfolio on the basis of a new financial structure in cooperation

with an investor.

Der Firmensitz in Bunderhee,

Ostfriesland

Company headquarters in Bunderhee,

East Frisia

87


Information

Gründungsjahr: 1975

Mitarbeiter: 45

Leistungsspektrum:

- Softwarehersteller

- Full-Service-IT-Dienstleister

Year founded: 1975

Employees: 45

Range of services:

- software manufacturer

- full-service IT provider

www.mdsi.de

MDSI IT Solutions GmbH

Bereits seit mehr als 40 Jahren steht der Name MDSI für zukunftssichere

und maßgeschneiderte Softwareprodukte und Individualentwicklungen

aus Ostfriesland. Unser Portfolio umfasst unter anderem ein eigenes

ERP-System, ausgefeilte Lagersteuerung und intuitive Webshops für

den Großhandel sowie individuelle Personenreedereisoftware, Destination

Management und Parkplatzbewirtschaftung im Tourismusbereich.

Daneben können wir Kunden in den Bereichen Warenwirtschaft, Rechnungswesen

und Dokumentenmanagement sowohl durch die passende

Software als auch mit unserer umfassenden Erfahrung unterstützen. Von

der IST-Aufnahme der Betriebsabläufe über die Entwicklung einer maßgeschneiderten

Softwarelösung bis hin zur Instandhaltung bzw. Bereitstellung

der IT-Infrastruktur sind wir als Full-Service-Dienstleister für

unsere Kunden tätig.

Wir sehen es hierbei als unser Privileg an, einen nachhaltigen Beitrag zur

Ausbildung der nächsten Generation von IT- und Softwarespezialisten zu

leisten.

Kundennähe und regionale Verbundenheit sind uns dabei sehr wichtig.

current business workflows to developing a bespoke software solution

right through to maintenance and provision of the IT infrastructure, we

are a full-service partner for our customers.

We see it as a privilege that we can make a sustainable contribution to

training the next generation of IT and software specialists.

We give particular priority to customer proximity and regional solidarity.

For more than 40 years, the name MDSI has stood for future-proof,

tailor-made software products and individual developments from East

Frisia. Among others, the portfolio includes a proprietary ERP system,

sophisticated warehouse management and intuitive webshops for the

wholesale trade, together with individual software for passenger

shipping lines, destination management and car park systems in the

tourism sector.

We offer customers support in the areas of merchandise management,

accounts and document management together with suitable software on

the basis of our wealth of comprehensive experience. From analysing

Individuelle Parkplatzsysteme

hergestellt in Ostfriesland

Individual car park systems

made in East Frisia

88


ECONOMY

Information

Gründungsjahr: 1999

Produkt: LogiKal® –

die Software für den Fenster-,

Türen- und Fassadenbau

Leistungsspektrum:

– Software-Entwickl ung

– Dienstleistungen

Year founded: 1999

Product: LogiKal® –

software for window, door and

curtain wall construction

Range of services:

– software development

– support services

www.orgadata.com

Orgadata AG

Die Orgadata AG prägt das Gesicht von vielen Gebäuden auf der Welt.

Das Leeraner Unternehmen entwickelt und vertreibt die Branchensoftware

LogiKal, die weltweit den Profis im Fenster-, Türen- und Fassadenbau

ein Begriff ist. In 106 Ländern planen und produzieren Handwerker

ihre Produkte mit LogiKal. Ende 2018 vertrauen fast 17 000 Menschen

auf das Programm – und es werden immer mehr. Orgadata wächst und

wächst.

Zu Hause ist Orgadata am schönen Nesseufer von Leer. Mit Blick auf den

Freizeithafen entstehen jene Software-Lösungen, die für das Metier der

Fensterbauer so wichtig sind. Immer wieder erfindet das IT-Unternehmen

Neues und stärkt damit seine Kunden im Zeitalter der Digitalisierung.

Hinter den kreativen und innovativen Ideen stecken Orgadatas Mit -

arbeiterinnen und Mitarbeiter – gut ausgebildet und hoch motiviert.

Das erfolgreiche Team sucht laufend Verstärkung. Dabei spielt der Nachwuchs

eine wichtige Rolle: Aktuell (2018) bildet Orgadata 45 junge

Menschen aus, Tendenz steigend. Auch ihnen gefällt das Arbeitsklima:

Wertschätzung und Vertrauen stehen im Zentrum der Unternehmenskultur.

In diesem Umfeld werden auch in Zukunft kreative Ideen entstehen.

Orgadatas Moderator Henning

Wagner trägt mit Webinaren

Software-Wissen in die Welt.

Orgadata’s moderator Henning

Wagner delivers webinars to

share software know-how.

Orgadata bietet Arbeitsplätze

mit guten Aussichten.

Orgadata offers jobs with

good prospects.

Orgadata AG shapes the face of many buildings in the world. The company

based in Leer develops and distributes the branch software LogiKal which

is a concept familiar with professionals involved in window, door and

curtain wall construction all over the world. Craftsmen in 106 countries

use LogiKal to plan and produce their products. By the end of 2018,

nearly 17,000 were placing their trust in the programme, and the number

continues to increase. Orgadata is growing and growing.

Orgadata has the waterfront address “am Nesseufer” in Leer, with a view

of the marine providing inspiration for those software solutions that are

so important in window construction. Time and again the IT company

comes up with new innovations to strengthen its customers in the age of

digitisation. Behind the creative, innovative ideas, Orgadata has a

successful team of well trained, highly motivated employees and is

constantly searching for reinforcements. Cultivating young talent plays

an important role: at the moment (2018), Orgadata is currently training

45 young people, with a growing trend. The youngsters also appreciate

the working atmosphere where the corporate culture puts a clear focus

on appreciation and trust. This creates a setting where creative ideas will

continue to flourish in future.

89


Handwerk hat goldenen Boden –

auch in Ostfriesland

Thorsten Tooren

Mit 31 000 Beschäftigten in Ostfriesland, davon 3000

Auszubildende, ist das Handwerk auch in Ostfriesland die

„Wirtschaftsmacht von nebenan“. Und diese Wirtschaftsmacht

ist gut organisiert. Die Handwerksbetriebe der verschiedenen

Gewerke organisieren sich in ihren jeweiligen

Innungen und diese wiederum in Kreishandwerkerschaften.

Für 15 Innungen, die ihren Sitz in den beiden Landkreisen

haben, ist die Kreishandwerkerschaft LeerWittmund

der zentrale Dienstleister. Zu ihren Aufgaben gehört

unter anderen die Beratung von Exis tenzgründern, Hilfe

bei rechtlichen Fragen der Unter nehmen, Dienstleistungen

rund um die Aus- und Weiterbildung, die Vertretung der

Interessen des Handwerks und Öffentlichkeitsarbeit.

Das Handwerk hat in Ostfriesland – und auch im Landkreis

Leer – goldenen Boden. Die Auftragslage der Unternehmen

ist sehr gut. Handwerksbetriebe sind bereits seit Langem

vom technologischen Wandel betroffen. Die Digitalisierung

hat in einzelnen Gewerken seit Jahren bereits Einzug

gehalten. Betriebe, die sich hier gut aufgestellt haben,

profitieren jetzt davon und bieten ihren Kunden moderne

und passgenaue Lösungen.

Erfolgreiche Handwerksbetriebe können attraktive beruf -

liche Chancen bieten. Eine Ausbildung im Handwerk ist

daher auch im Landkreis Leer die ideale Basis für eine

sichere berufliche Zukunft.

Die Kreishandwerkerschaft LeerWittmund unterstützt die

angeschlossenen Unternehmen in Fragen rund um Ausund

Weiterbildung und trägt mit einem Angebot an verschiedenen

Lehrgängen dazu bei, die Qualifikation der

Beschäftigten im Handwerk auf einem hohen Standard zu

halten.

The skilled crafts account for 31,000 jobs in East Frisia

including 3,000 apprentices, so that here too they are the

“economic power just round the corner”. This is also a well

organised economic power. The skilled craft firms in the

various trades are organised in their own guilds which in

turn form district skilled crafts associa tions. LeerWittmund

district skilled crafts association is the central service

provider for 15 guilds based in the Leer and Wittmund

districts. The tasks include advice for start-ups, assistance

with legal issues affecting the companies, services covering

all aspects of initial and advanced train ing as well as

representing the interests of the skilled crafts together

with public relations.

A trade in hand finds gold in East Frisia, and also in Leer

Rural District. The companies’ order books are well filled.

The skilled crafts have been coming to terms with tech -

nol ogical change for a long time now. Digitisation has

been a common feature of certain trades over a period of

several years. Companies that made early preparations for

this are now reaping the benefits, offering their customers

modern, tailor-made solutions.

Successful skilled craft companies offer attractive career

opportunities. A skilled craft apprenticeship is therefore

the ideal basis for a safe future career here in Leer Rural

District.

LeerWittmund district skilled crafts association supports

the affiliated companies in all aspects of initial and

advanced training with a range of courses intended to

maintain a high standard of staff qualifications in the

skilled crafts.

90

A trade in hand finds gold in every land –

and that includes East Frisia


WIRTSCHAFT

Mechaniker nimmt Maß mit Messschieber

Mechanic uses a calliper gauge to take measurements

Damit sich junge Menschen für eine Ausbildung entscheiden

können, die ihrer Eignung und Neigung entspricht, ist

eine gute Berufsorientierung wichtig. Auf diesem Feld ist

die Kreishandwerkerschaft LeerWittmund ebenfalls aktiv

und arbeitet mit verschiedenen Schulen im Kreisgebiet

zusammen. Jährlich absolvieren mehrere Hundert Schüler -

innen und Schüler Projekte zur Berufsorientierung.

Die Wirtschaftsmacht von nebenan – das Handwerk – ist

ein wichtiger Arbeitgeber in der Region und übernimmt

Verantwortung bei der Ausbildung von mehr als 3000

jungen Menschen, die ihre berufliche Zukunft bei kleinen

und mittelständischen Handwerksbetrieben in der Region

finden.

Dadurch werden Fachkräfte entwickelt, die dafür Sorge

tragen, dass unser alltägliches Leben auch zukünftig mit

dem gewohnten Maß an technischer Sicherheit und

Komfort funktioniert.

Good careers advice is important to help young people

choose a suitable apprenticeship or training scheme for

their particular needs and inclinations. LeerWittmund

district skilled crafts association is involved in this too. It

works together with various schools throughout the

district and holds careers guidance projects for hundreds

of school children every year.

The skilled crafts as the economic power just around the

corner are an important employer in the region and as -

sume responsibility for more than 3,000 young appren -

tices and trainees who find a suitable career in the small

and medium sized skilled craft companies in the region.

This safeguards a sufficient supply of skilled workers to

ensure that in future too, our everyday lives will continue

to run with the accustomed degree of technical safety and

comfort.

91


Information

Gründungsjahr: 1949

Mitarbeiter: 25

Leistungs spektrum:

– schlüsselfertiges Bauen

– Gewerbebau

– Rohbauarbeiten

– Umbau und Sanierungen

Year founded: 1949

Employees: 25

Range of services:

– turnkey construction

– commercial construction

– structural work

– conversion and refurbishment

work

Focke Schmidt

Seit 1949 – und bereits in dritter Generation – begleitet die Firma Focke

Schmidt nun schon Menschen auf dem Weg zu ihrem Eigenheim. Ihre

Wünsche und Vorstellungen haben für unser Familienunternehmen

höchste Priorität. Unsere Erfahrung spielt für die kompetente und qua -

litativ hochwertige Umsetzung individueller Lösungen eine ebenso große

Rolle wie ein moderner Gerätepark und motivierte Mitarbeiter.

www.schmidt-bauunternehmung.de

Focke Schmidt is a family-owned company with meanwhile the third

generation at the helm, which has been helping people on the way to a

new home since 1949. We give absolute priority to what our customers

want. Our experience is just as important for expert, top-quality

implementation of individual solutions as modern machinery and

motivated staff.

Information

Gründungsjahr: 1992

Mitarbeiter: 27

Leistungs spektrum:

Maler- und Tapezierarbeiten,

Lackierungen und Beschichtungen,

WDVS und Malertechniken

Year founded: 1992

Employees: 27

Range of services:

painting and decorating work,

varnishing and coating, thermal

insulation composite systems

and painting techniques

www.malerbetrieb-noormann.de

Malerfachbetrieb Helmuth Noormann GmbH

Der Malerfachbetrieb Noormann ist erfahrener Partner für hochwertige

Bauvorhaben im Maler- und Lackiererhandwerk. Die Firma ist über regio -

nal tätig und wurde im Laufe der Zeit immer größer. Seit 2017 gehören

die Söhne Mirko und Marcel zur Geschäftsführung. Die sehr gute Auftragslage

beschert dem Unternehmen eine sichere Zukunft. Basis des

Er folges sind die treuen und zuverlässigen Mitarbeiter.

Noormann painters and decorators are experienced partners for top

quality building projects in the painting and decorating trade. The

company operates way beyond the region’s borders and has grown

constantly over time. In 2017 the next generation joined the manage -

ment team with the sons Mirko and Marcel. The company is assured of

a secure future with its full order books. It is the loyal, reliable workforce

that forms the basis of the company’s success.

92


ECONOMY

Information

Gründungsjahr: 1934

Mitarbeiter: 22

Leistungs spektrum:

Berufsstandvertretung, handwerkswirtschaftliche

Tätigkeiten,

Organisation der Aus- und Fortbildung

Year founded: 1934

Employees: 22

Range of services:

representing the interests of

the skilled crafts, skilled craft

activities, organising initial and

further training

www.handwerk-leerwittmund.de

Kreishandwerkerschaft LeerWittmund

Die Kreishandwerkerschaft LeerWittmund bildet mit ihren 15 Innungen

und 499 Innungsbetrieben eine starke Gemeinschaft und ist die Interessenvertretung

für das freiwillig organisierte Handwerk. Wir arbeiten für

die Meisterbetriebe in den Landkreisen Leer und Wittmund und helfen

mit handwerksspezifischen Informationen. Gerne stehen wir den Fachbetrieben

mit Ratschlägen zu den Themen Aus- und Weiterbildung zur Seite.

The district skilled crafts association LeerWittmund is a strong body with

15 guilds and 499 guild companies, representing the interests of the

voluntarily organised skilled crafts. We work for the master craftsmen

and their businesses in the rural districts of Leer and Wittmund, provid -

ing assistance with information specifically related tor the skilled crafts.

We gladly help the companies with advice on topics such as initial and

further training.

Information

Gründungsjahr: 1934

Mitarbeiter: 69

Leistungs spektrum: handwerklich

erzeugte Fleisch- und Wurst -

spezialitäten, großzügiges Ladengeschäft,

Partyservice

Year founded: 1934

Employees: 69

Range of services:

meat and sausage specialities

made with traditional craftsmanship,

generous shop

premises, party service

www.fleischerei-d-eckhoff.de

Fleischerei Diedrich Eckhoff Inh. Hermann Eckhoff e. K.

Die Fleischerei Eckhoff steht zu ihrer Verantwortung, reine Lebensmittel

zu produzieren. Die Tiere stammen aus der Region und werden von

Diedrich Eckhoff persönlich gekauft. Der Betrieb verbindet zudem tra ditionelle

Hand werkskunst mit modernen Produk tions techniken. Und die

Fleisch- und Wurstspezialitäten werden mit Liebe und Stil präsentiert. Das

Fleischer fachgeschäft ist nicht ohne Grund ein Treffpunkt für Gourmets.

Eckhoff butchers accept their responsibility to produce pure food prod -

ucts. The animals all come from the region and are purchased by Diedrich

Eckhoff in person. The company combines traditional crafts man ship with

modern production technology. And the meat and sausage specialities

are presented with love and style. Just one reason why the butcher’s shop

is a meeting point for gourmets.

93


Bauernhof – der Familienbetrieb auf dem Land

Bernhard Fokken

Der Hahn kräht längst nicht mehr auf dem Mist – höchs -

tens noch in verstaubten Lesebüchern. Aber auch im

dritten Jahrtausend gehört der Bauernhof zum Dorf. Als

moderner Wirtschaftsbetrieb mit langer Wertschöpfungskette

aus Molkereien, landwirtschaftlichen Lohnbetrieben,

Futtermittelwerken, Landhandel, landwirtschaftlichen

Maschinenfabriken, Veterinärmedizin, Laboren, Bauunternehmen

oder Agrarverwaltung.

Um mit einem falschen Bild aufzuräumen: Landwirtschaft

hat nichts mit Folklore zu tun. Auch nicht mit der verklärt-romantischen

Vorstellung von betulich arbeitenden

Selbstversorgern. Zwar arbeitet der Bauer von heute nach

wie vor naturnah. Aber er muss die Betriebsabläufe rationalisieren

und das Geschäft optimieren wie jeder andere

Unternehmer, um rentabel arbeiten zu können.

Dabei muss er strenge gesetzliche Vorschriften für Tier -

haltung, Düngung, Hygiene und Umwelt beachten, er

muss mit Banken verhandeln und darf sich im Gestrüpp

von EU-Richtlinien nicht verheddern. Anders gesagt: Er

braucht eine fundierte Berufsausbildung, zu der mindes -

tens eine dreijährige Lehre gehört, üblicherweise auch

eine Fachschul- und Meisterausbildung. Auch studierte

Bauern sind nicht mehr selten.

Leer ist ein Grünlandkreis. Das bedeutet Milchviehhaltung.

Mehr als drei Viertel der Bauern „melken“, wie man hier

sagt. Wer Ackerbau betreibt, kann sich über schlechten

Boden ebenfalls nicht beklagen. Im Gegenteil: Die Marschböden

auf den Poldern in Dollartnähe verzeichnen höchste

Bonitäten, eignen sich für Weizen, Raps, Zuckerrüben und

auch für eine Rarität wie Gewürzkümmel. Die Lebens -

mittel- und pharmazeutische Industrie kauft gern die

Samen der Mariendistel, die auf der fruchtbaren Marsch

gedeiht.

The cock stopped crowing on the dung heap years ago.

Today that’s a picture to be found only in fusty reading

books. But the farm still belongs to village life even in the

third millennium. Modern farms mean real business in a

long supply chain consisting of dairies, agricultural contractors,

feed mills, agri-trade, agricultural machinery

factories, vets, labs, construction firms or agricultural

administration.

To dispense with false imagery: agriculture has nothing to

do with folklore. Nor with the romanticised fantasies of

sedate subsistence farmers. Yes of course today’s farmers

still work close to the land. But business processes have to

be rationalised and optimised like any other entrepreneur

in order to work at a profit.

At the same time, farmers have to heed strict statutory

legislation for animal husbandry, fertilisation, hygiene and

the environment; they constantly have to negotiate with

the banks and make sure they don’t get entangled in the

thicket of EU regulations. In other words, they need sound

vocational training including at least a three-year apprenticeship,

preferably also attending college as well as

obtaining a master’s qualifications. These days many

farmers are even university graduates.

Leer is a pastureland district. That means dairy cattle

farm ing. More than three quarters of the agricultural

busi nesses here are dairy farms. Nor do arable farmers

have any reason to complain about poor soil. On the contrary:

The marshland soil on the polders near the Dollart

stand out with excellent yield rates and are ideal for

wheat, rapeseed, sugar-beets and even rare crops such as

caraway, while the seeds of the milk thistles that flourish

in the fertile marshland are coveted by the food and

pharma ceutical industry.

The farm – family business in the country

94


WIRTSCHAFT

Klaus Borde: „Wir müssen unseren Beruf lieben, am besten von Kind auf

hineinwachsen.“

Klaus Borde: “We have to love what we do, preferably growing into

farming from childhood.”

95


Die Grünlandfläche lässt sich kaum vergrößern, was in der

Natur der Sache liegt. Auch die Zahl der Rinder ist nicht

beliebig vermehrbar. Doch die Betriebsgrößen haben sich

gewaltig geändert. Viele Höfe starben auch hier. Ihre Zahl

sank von 9000 anno 1950 auf aktuell gut 1100.

Landwirtschaft ist Weltwirtschaft. Sie ist erst ab bestimmten

Größenordnungen rentabel. Anfang der 1990er-Jahre

hielt ein Bauer im Schnitt 29 Kühe im Stall. Heute sind

es 80, die obendrein bedeutend mehr Milch geben als

damals. „Das Milchgeschäft ist ein Cent-Geschäft“, sagt

Kreislandvolkvorsitzender Klaus Borde, der einen Hof mit

145 Kühen betreibt. Auch weil es ein Cent-Geschäft ist,

braucht der Betrieb eine bestimmte Größe.

Trotzdem: Im Landkreis Leer ist ein Bauernhof immer noch

ein Familienbetrieb. Hier geht der Bauer noch selbst in den

Stall oder auf den Acker. Er beschäftigt keine oder wenige

Mitarbeiter, üblich ist, dass die Partnerin mit anpackt, vor

allem beim Melken.

Der Alltag des Bauern ist mit dem seiner Vorfahren kaum

noch vergleichbar. Trotzdem muss er seinen Beruf als

Berufung verstehen. „Wir müssen unseren Beruf lieben,

am besten von Kind auf hineinwachsen“, lässt Klaus Borde

keinen Zweifel. Besonders als Milchbauer. Er nennt ein

Beispiel: „Um 6 und um 16 Uhr ist Melkzeit, jeden Tag,

auch Weihnachten.“ Hobbys oder Ehrenamt beißen sich

nicht selten mit den Melkzeiten.

Ein Grund zur Klage ist das für den Kreisvorsitzenden

nicht. Eher schon die Bürokratie, „die jeden Tag gut eine

Stunde frisst“. Die Arbeit im Stall ist ziemlich weit digita -

lisiert. Dort empfindet der Bauer den Computer als Stütze.

Am Schreibtisch jedoch ist das Verhältnis weniger entspannt.

Jeder Tierarztbesuch, jedes Medikament und wann

und wie es eingesetzt wird, jede Tiergeburt, jeder Abgang,

alle Arbeiten auf den Flächen, der Einsatz von Düngung

und Pflanzenschutz – alles muss zeitnah dokumentiert

werden, jederzeit behördlich kontrollierbar.

Klaus Borde ärgern manche Negativschlagzeilen über die

Landwirtschaft. Er sieht darin ein Zerrbild. Denn Bauern

sichern die Ernährung, und nebenbei hüten und gestalten

There is scarcely any scope left for expanding the pastureland

areas, due to the nature of things. Nor can the number

of cattle be greatly increased. But there have been

huge changes in farm size. Many farms have died also

here in the region. Their number fell from 9,000 in 1950

to a good 1,100 at the moment.

Agriculture is global business. Farms need to have a certain

size to be profitable. In the early 1990s, farmers had

29 cows on average. Today the number is 80, which also

produce far more milk than they used to. “The milk busi -

ness is counted in cents”, says District Farming Chairman

Klaus Borde, who has a farm with 145 cows. And because

the milk business is counted in cents, the farms need to

have a certain size.

Even so, farming in Leer Rural District is still a family

business. Here it is still the farmer himself who works in

the cowshed or out in the field. He has no or few employees:

usually it is his wife or partner who helps, particularly

with milking the cows.

Everyday farming routines have changed almost beyond

comparison since former days. Even so, farmers still have

to see their job as a vocation. “We have to love what we

do, preferably growing into farming from childhood”, says

Klaus Borde without any shadow of a doubt. This applies

particularly to dairy farmers. He gives an example to illus -

trate: “The cows have to be milked at 6 am and 4 pm –

every day, even Christmas.” Milking times often collide

with hobbies or any kind of voluntary activity.

But that’s not necessarily a reason to complain. What

makes the District Farming Chairman is less happy is all

the red tape “that eats up at least an hour every day”. Procedures

in the cowshed are extensively digitised, providing

help and assistance for the farmer. But all the bureaucracy

is more stressful. Every visit from the vet, every drug that

is used when and how, every time an animal is born or

dies, all work in the fields, every time fertilisers and herbicides

are used – precise prompt records have to be kept,

and the authorities can come and check at any time.

Klaus Borde gets cross with some of the negative head -

96


ECONOMY

Kreislandvolkvorsitzender Klaus Borde

Klaus Borde, district farming chairman

sie die Kulturlandschaft. Im Landkreis Leer machen sie mit

bei der Pflege von Wallhecken, kümmern sich um Kiebitz,

Bekassine oder Uferschnepfe und schützen Küken und

Gelege auf den Weiden.

Die Betriebe selbst sind „dicht dran an der Kreislaufwirtschaft“,

sagt Klaus Borde – weil sie überwiegend betriebseigenen

Dünger verwerten. Und er verweist auf die

„flächengebundene Erzeugung“, wie es im Fachjargon heißt.

Anders gesagt: Die Fläche liefert Futter, das entscheidend

beiträgt, die Tiere über den Winter zu bringen.

Noch eins: Im Vergleich zu früher geht es den Tieren heute

besser: Sie käuen besseres Futter, haben mehr Platz und

Auslauf im Stall, haben Luft und Licht. „Egal ob 50, 150

oder mehr. Der Platz pro Tier ist vorgegeben.“

lines about farming, which distort the overall picture.

After all, farmers safeguard the food supply as well as

protecting and maintaining the countryside. In Leer Rural

District they are involved in hedge bank management,

they take care of lapwing, snipe and black-tailed godwit,

protecting chicks and nests on the meadows.

The farms are actively involved in recycling because they

use their own manure as fertiliser wherever possible. After

all, farming consists of “land-based production”, to use

the official jargon. When all is said and done, it is the land

that provides the fodder which plays a crucial con tri bu -

tion to getting the animals through the winter.

Furthermore, animals have it much better today than in

the past. They have better quality fodder, cowsheds offer

more space and room for exercise, with more air and light.

“Whether 50, 150 or more cows: there’s a stipulated amount

of space for each animal.”

97


Kliniklandschaft und Gesundheitswirtschaft

Dr. Carola Reimann

98

Die Gesundheitswirtschaft ist nicht nur von großer sozialer

Bedeutung, sondern zählt in Niedersachsen zu den

wichtigsten Wirtschafts- und Beschäftigungsbereichen.

Das gilt besonders für die ambulante und stationäre Versorgung.

Motivierte und engagierte Fachkräfte sind die

Voraussetzung für eine qualitativ hochwertige medizi -

nische Versorgung vor Ort.

Daher ist die Gesundheitswirtschaft auch ein wichtiger

Standortfaktor, denn die Lebensqualität in einer Region

hängt ebenfalls davon ab, welche Angebote es für kranke

und pflegebedürftige Menschen gibt. Der Landkreis Leer

hat dies erkannt und die Verantwortung für die Krankenhausstandorte

im Rheiderland und auf Borkum über -

nommen, die sonst vor dem Aus gestanden hätten. Heute

sind alle Krankenhäuser im Landkreis gut aufgestellt. Das

Klinikum Leer wurde fast vollständig neu gebaut – und dies

größer als vorher, das Krankenhaus Rheiderland wurde

erhalten und das Inselkrankenhaus Borkum neu gebaut.

Das Klinikum ist mit rund 1000 Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

einer der größten Arbeitgeber in der Region.

Wichtig ist zudem seine Funktion als Ausbildungsbetrieb.

Junge Menschen können hier zwischen elf medizinischen

und kaufmännischen Berufen wählen.

Die Weichen für eine finanzielle Gesundung des Kreis -

krankenhauses, wie das Klinikum in Leer früher hieß, hat

der Kreistag bereits vor einigen Jahren gestellt, als er ihm

die Schulden erließ. Seither macht das Klinikum Gewinne,

die es strategisch klug investiert. Zwischen 2004 und 2015

investierte das Klinikum 120 Mio. Euro, überwiegend in

Leer, aber auch in Weener und Borkum.

Das Klinikum Leer entspricht heute modernen medizinischen

Ansprüchen. Besonders begrüße ich zudem die

Wertschätzung gegenüber den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern

– sie werden tariflich gut bezahlt und im Haus -

tarif ist eine Unkündbarkeitsklausel festgeschrieben.

The healthcare sector is not only of major social signi -

ficance: in Lower Saxony it is also one of the prime contributors

to the economy and a major employer. This applies

particularly to outpatient and inpatient medical care.

Motivated and committed qualified staff are the pre -

requisite for top quality medical care on the local level.

The healthcare sector is thus also an important location

factor: after all, the quality of life in a region also depends

on what services are available for the sick and those in

need of care. Leer Rural District acknowledges this and

has assumed responsibility for the hospital facilities in

Rheiderland and on the island of Borkum, which would

otherwise have had to close. Today all hospitals in the

rural district have a good standing. Leer Hospital has been

almost completely reconstructed, making it larger than

before, while Rheiderland Hospital has been kept open,

and new premises have been constructed for the Island

Hospital Borkum.

Leer Hospital has around 1,000 employees, making it one

of the largest employers in the region. It also plays an

important function in offering a wide range of training,

giving young people a choice between eleven medical and

commercial vocations.

The course for financial recovery of the District Hospital,

which is what Leer Hospital used to be called, was set a

few years ago by the District Assembly in cancelling the

hospital’s debts. Since then, Leer Hospital has operated at a

profit which is ploughed into strategically wise investments.

Between 2004 and 2015, 120 million Euro were

invested, mainly in Leer but also in Weener and Borkum.

Today, Leer Hospital complies with modern medical stand -

ards. It is worth giving a special mention to the appre -

ciation shown to the staff, who receive good pay-scale

salaries, with a non-termination clause firmly anchored in

the hospital salary agreement.

Fortsetzung Seite 99 unten

Continued on page 99 below

Hospitals, clinics and healthcare


WOHLFÜHLREGION

Klinikum Leer

Das Klinikum Leer ist ein moderner Klinikverbund in Ostfriesland mit

Standorten in der Kreisstadt Leer, in Weener und auf der Insel Borkum.

Die Kliniken sind in den letzten Jahren vollständig modernisiert bzw. neu

errichtet worden und mit neuester Medizintechnik ausgestattet. In den

Schwerpunktbereichen Kardiologie, Endoprothetik, Gastroenterologie,

Wirbelsäulen- und Gefäßchirurgie, Psychosomatische Medizin und Psychotherapie

genießt das Klinikum einen herausragenden Ruf.

Information

Gründungsjahr: 1871

Mitarbeiter: 1100

Leistungsspektrum:

– 17 medizinische Fachbereiche

– 435 Betten

– 20 000 stationäre Patienten

– 62 500 ambulante Patienten

– akademisches Lehrkrankenhaus

Year founded: 1871

Employees: 1,100

Range of services:

– 17 medical departments

– 435 beds

– 20,000 inpatients

– 62,500 outpatients

www.klinikum-leer.de

– academic teaching hospital

Leer Hospital is a modern hospital group in East Frisia with sites in the

district town Leer, in Weener and on the island of Borkum. In recent

years, the hospitals have been completely modernised or new premises

constructed and equipped with state-of-the-art medical technology. Leer

Hospital enjoys an outstanding reputation in the key areas of cardiology,

endoprosthetics, gastroenterology, spinal and vascular surgery, psycho -

somatic medicine and psychotherapy.

Die Landesregierung hat sich an der Strukturanpassung im

Klinikum Leer mit 7,5 Mio. Euro beteiligt und fördert den

Neubau der Psychosomatik mit weiteren 6,5 Mio. Euro.

Das Gesundheitszentrum in Borkum wurde mit rund 3,2

Mio. Euro neu gebaut, und die Sanierung des Kranken -

hauses Rheiderland wurde mit einer Million Euro ge -

fördert. Am Borromäus Hospital in Leer wird mit rund 18

Mio. Euro aus Landesmitteln eine neue Intensivstation

gebaut.

Diese hohen Fördersummen zeigen, wie sehr uns die

Sicherung der regionalen Gesundheitsversorgung und die

Situation der Krankenhäuser insgesamt am Herzen liegen.

Allein im Förderzeitraum 2016 bis 2020 stellt das Land

insgesamt rund 1,3 Mrd. Euro niedersächsischen Krankenhäusern

für Investitionen zur Verfügung.

Mit der Novelle des Krankenhausgesetzes wollen wir

zudem den Schutz von Patientinnen und Patienten nachhaltig

verbessern. Dazu gehören zum Beispiel eine stärkere

interdisziplinäre Zusammenarbeit sowie die Etablierung

einer Fehlerkultur. Darüber hinaus arbeiten wir an einer

Fortsetzung Seite 100 unten

The Lower Saxony government made a contribution of 7.5

million Euro to the structural adjustment of Leer Hospital,

together with a further 6.5 million Euro towards the newbuild

for the Psychosomatic Department. The new Health

Centre in Borkum was constructed with around 3.2 million

Euro, while one million Euro went towards refurbishing

Rheiderland Hospital. A new intensive care unit is under

construction at Borromäus Hospital in Leer with roughly

18 million Euro from state funds.

These high investment amounts show how much priority

is being given to safeguarding regional healthcare and to

the situation of the hospitals in general. In the funding

period 2016 to 2020, Lower Saxony is investing altogether

1.3 billion Euro in its hospitals.

The amendment to the hospital law also aims to improve

patient safety in the long term, including for example

greater inter-disciplinary cooperation and establishing an

error culture. Efforts are also being made to improve the

emergency care provided in the hospitals. Among others,

the intention is to achieve better control of the “patient

Continued on page 100 below

99


Information

Gründungsjahr: 1981

Mitarbeiter: 30

Leistungs spektrum:

– Sanitätshaus

– Orthopädie

– Reha-Technik

– Online-Shop

Year founded: 1981

Employees: 30

Range of services:

– medical and health care

supplier

– orthopaedics

– rehabilitation technology

– online shop

Sanitätshaus Weinert & Grüssing GmbH

„Vertrauen von Anfang an“ – das ist das Credo des Sanitätshauses Weinert

& Grüssing: Es versteht sich als Partner von Patien ten, Arztpraxen, Seniorenheimen,

Pflegediensten und Krankenhäusern. Es bietet – auch indi -

viduelle – Leistungen im Bereich der Reha- und Medizintechnik sowie in

der Orthopädietechnik, also die Versorgung mit unterschiedlichsten Hilfsmitteln

für ein leichteres Leben – der Mensch steht hier im Mittelpunkt.

www.weinert-gruessing.de

“Trustworthy right from the start” – that is the motto of Weinert &

Grüssing, medical and health care supplier. The company sees itself in the

role of partner for patients, medical practices, retirement homes, nursing

services and hospitals. It offers universal and individual services for

rehabilitation, medical and orthopaedic technology, providing a wide range

of aids to make life easier, always with a focus on the people involved.

Verbesserung der Notfallversorgung in Krankenhäusern.

Damit wollen wir schon im Vorfeld die „Patientenströme“

besser steuern, damit sich die Wartezeiten verringern und

kranke Menschen möglichst rasch die Hilfe erhalten, die

sie benötigen.

Zusammenfassend lässt sich mit Blick auf die Kliniklandschaft

im Landkreis Leer sagen: Mit den vier Kranken -

häusern – dem Klinikum Leer, dem Krankenhaus Rheiderland,

dem Inselkrankenhaus in Borkum und dem Borro -

mäus Hospital – ist die Region sehr gut aufgestellt für die

Herausforderungen der Zukunft.

Beispielhaft ist auch die Zusammenarbeit mit den Nachbarn

im niederländischen Groningen im Bereich des

Hygienemanagements. Eine stärkere Vernetzung, auf

europäischer Ebene ebenso wie auf regionaler, ist eine

wesentliche Voraussetzung dafür, den besonderen Heraus-

Fortsetzung Seite 101 unten

flows”, in order to reduce waiting times and ensure that

people who are sick receive the necessary help as soon as

possible.

With regard to the hospitals in Leer Rural District, it can

be said that the region is in a very good position to meet

future challenges with its four hospitals: Leer Hospital,

Rheiderland Hospital, the Island Hospital on Borkum and

the Borromäus Hospital.

Another exemplary aspect consists in cross-border cooperation

with Gröningen in the Netherlands when it comes

to hygiene management. Greater connectivity on a European

and also regional level is a key prerequisite for meet -

ing the special challenges encountered on a local level. In

this context, Lower Saxony is forging ahead with a

pioneering project embodied by the Health Regions that

foster close cooperation between all players in the health-

Continued on page 101 below

100


FEEL-GOOD REGION

Information

Gründungsjahr: 1949

Ortsvereine: 14

Ehrenamtliche Mitarbeiter: 419

Fördermitglieder: 4400

Leistungsspektrum:

Ausbildung in Erster Hilfe,

Rettungsschule, Rettungsdienstund

Krankenbeförderung Leer

GmbH, Obdachlosen- und

Wohnungslosenhilfe, Flüchtlingssozialarbeit,

Suchdienst und

Familienzusammenführung,

Jugendrotkreuz, DRK Bereitschaften,

Kleiderkammer,

Begegnungsstätte, Angebote

für Senioren, Blutspendetermine

Year founded: 1949

Local associations: 14

Volunteer workers: 419

Supporting members: 4,400

Range of services: first-aid

training, paramedic school, Leer

ambulance service GmbH, aid for

the homeless, social work among

refugees, missing persons tracing

service, family reunification

service, Red Cross Youth, German

Red Cross emergency services,

clothing store, community centre,

activities for senior citizens,

blood donor campaigns

www.drk-leer.de

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Leer e. V.

Das Deutsche Rote Kreuz, Kreisverband Leer, ist ein moderner und leis tungs -

fähiger Dienstleister mit einem umfangreichen Spektrum für den Dienst

am Menschen. Neben dem Rettungsdienst und der staatlich anerkannten

Rettungsschule bietet der Verband u.a. Kurse in der Ersten Hilfe an und

hält vielfältige Beratungs- und Unterstützungsangebote gerade für Menschen

in Notlagen sowie für Menschen mit Migrationshintergrund vor.

The German Red Cross, Leer District Association, is a modern, efficient

service provider with a wide range of help for people in need. In addition

to the ambulance service and state recognised paramedic school, the

association also offers first-aid courses together with a wide range of

advisory and aid services particularly for people in need and those with

a migrant background.

forderungen vor Ort Rechnung zu tragen. Ein wegweisendes

Projekt sind hier die Niedersächsischen Gesundheits -

regionen, in denen alle Akteure im Gesundheitswesen eng

miteinander zusammenarbeiten. Gerade im ländlichen

Raum oder auf den Inseln trägt die Vernetzung von ambulanten

und stationären Angeboten dazu bei, die Ver -

sorgung zu verbessern. Der Landkreis Leer hat als Gesundheitsregion

unter anderem das Projekt „Ophthamed-

Telenet“ zur augenärztlichen Prävention und Versorgung

auf Borkum auf den Weg gebracht, das mich bei einem

Besuch sehr beeindruckt hat.

Als Niedersächsische Sozial- und Gesundheitsministerin

begrüße ich es sehr, dass der Landkreis Leer vielfältige

Anstrengungen unternommen hat und weiter unternimmt,

um die Gesundheitswirtschaft vor Ort weiterzuentwickeln.

Das ist vorbildlich, auch für andere Regionen.

care sector. Particularly in rural areas and on the islands,

medical care is improved by the connectivity of outpatient

and inpatient services. As a Health Region, projects launched

by Leer Rural District include in particular the “Ophthamed-

Telenet” project for ophthalmic prevention and care on

the island of Borkum, with very impressive results.

Lower Saxony’s Minister for Health and Social Affairs welcomes

the many efforts undertaken in Leer Rural District

to further the development of local healthcare. This also

acts as a role model for other regions.

101


Hilfe zur Pflege: Lange leben in den

eigenen vier Wänden

Frank Schüür

102

So lange wie möglich in den eigenen vier Wänden leben.

Dieser Wunsch steht bei den meisten älteren Menschen

oben auf der Liste. Der Landkreis Leer richtet danach seine

Hilfe zur Pflege aus. Bevor ein Umzug in ein Senioren- und

Pflegeheim unumgänglich wird, gibt es eine Vielzahl von

Hilfen. Sie beginnen mit sogenannten niedrigschwelligen

Angeboten und enden über Betreuung, häusliche Pflege

und Tagespflege beim umfassenden Pflegeheim.

Der vorgelagerte Betreuungs- und Pflegeservice zeigt

einen messbaren Erfolg: Die Heimaufenthalte beginnen

deutlich später als in früheren Jahren, als es an ambulanten

Hilfen mangelte. Mariechen Weber, Leiterin des Amtes

für Teilhabe und Soziales, sagt: „Von einem Pflegenotstand

kann bei uns aktuell keine Rede sein.“ Im Landkreis Leer

stimmt der Mix aus kommunalen, gemeinnützigen, kirch -

lichen und privaten Anbietern, ergänzt um sehr viele ehren -

amtliche Helfer, die sich um ältere Menschen kümmern.

Das Ehrenamt spielt eine große Rolle. So bildet der Landkreis

gemeinsam mit der Volkshochschule jährlich Senio -

renbegleiter aus. Auf dem Stundenplan stehen Pflege,

Betreuung, Versorgung oder Recht – um Freiwillige vorzubereiten,

wie sie Älteren, die oft allein sind, im Alltag zur

Hand gehen. Der Landkreis bildet sogar ehrenamtliche

Wohnraumberater aus, die Rat geben bei altengerechten

Umbauten im Haus. Ohne Ehrenamt geht es in der Pflege

nicht. Das sagen allein diese Zahlen: In gut zehn Jahren ist

mehr als jeder dritte Einwohner älter als 65.

Gute Dienste leisten auch Seniorenbeiräte in den Gemeinden,

nicht zu vergessen die Sportvereine, die gegen Krankheiten

aller Art Bewegungsprogramme anbieten. Pflegedienste

und freie Anbieter wie die Alzheimer-Initiative

runden die Palette ab. Der Landkreis unterstützt mit einem

werbeträchtigen Label auch Einzelhändler, die „Genera -

tionenfreundliches Einkaufen“ möglich machen.

What most senior citizens want more than anything else

is to be able to stay living at home as long as possible.

Care assistance services in Leer Rural District are orga -

nised accordingly. A wide range of help and assistance is

available before people have to move to a residential or

care home. This starts on a relatively low level and leads

via support and care at home via daytime care to a comprehensive

care facility.

Providing support and care for people in their own four

walls is showing measurable success: people now move

into a residential facility much later than in earlier years

where far less home care was available. Mariechen Weber,

Head of the Department for Participation and Social

Affairs, says: “We can’t be said to have a care crisis at the

moment.” Leer Rural District has the right mixture of

municipal, charity, church and private service providers,

together with a great many voluntary helpers involved in

looking after senior citizens.

Volunteers play an important role. In awareness of this,

every year the rural district offers courses for senior citizen

carers at the local adult education centres. The focus

is on care, support, provision and legal aspects in order to

prepare volunteers in assisting senior citizens who often

struggle to deal with everyday routines. The rural district

even trains voluntary “living space advisers” who provide

advice on senior-friendly household modifications. Volunteers

keep the care sector going, a fact underlined by

demographics: in just ten years, more than one in three

people will be older than 65.

Senior citizens also play an important role in the local

councils through the seniors committees, and also in the

sports clubs which offer all kinds of exercise and sporting

activities to fend off diseases. Home nursing services and

independent providers such as the Alzheimer’s Initiative

Care assistance: staying at home

as long as possible


WOHLFÜHLREGION

Hand in Hand. That’s the only way.

Hand in Hand. Nur so geht es.

35 ambulante Pflegedienste zählt der Landkreis, rechnet

man Dienste aus umliegenden Landkreisen hinzu, sind es

mehr als 50. Hinzu kommen kleine Betriebe, die auf

Wunsch gegen Entgelt stundenweise helfen – beim Einkaufen,

Arztbesuch oder bei der Unterhaltung zu Hause.

Beliebt sind auch Nachbarschaftshilfevereine. Ein Beispiel

ist der gemeinnützige Bauverein Leer.

Für betreutes Wohnen gibt es keine Statistik, aber es ist

eine gute Vorstufe für das Leben im Alter. Der Landkreis

Leer freut sich, dass heutzutage altengerechte Wohnungen

und auch Pflegeheime nahe den Läden, Arztpraxen und

Apotheken gebaut werden, und nicht mehr am Ortsrand.

Beliebt bei älteren Menschen mit höherem Pflegegrad ist

die Tagespflege, die weiterhin ein Leben zu Hause möglich

macht und nicht unbedingt jeden Tag besucht werden

muss. Sie entlasten auch betreuende Angehörige. 16 Tages -

pflegeeinrichtungen im Landkreis sorgen für einen ab -

wechslungsreichen und kommunikativen Alltag ihrer Gäste.

Gut steht der Landkreis bei den mittlerweile 23 Seniorenund

Pflegeheimen da. Dazu gehört auch ein Geronto -

psychiatrisches Pflegeheim. Der Vorteil der meisten Heime

mit unterschiedlichen Trägern: Sie sind überschaubar. Und

noch etwas zeichnet sie aus: Einzelzimmer sind die Regel.

Das vollstationäre Hospizhuus liegt zentral in der Stadt

Leer und stellt 14 Plätze für Gäste zur Verfügung. Gerade

in der letzten Lebensphase ist das Haus eine bedeutende

Ergänzung zu den vielfältigen Leistungen der Pflege im

Landkreis. Ergänzt wird das stationäre Hospiz um einen

ambulanten ehrenamtlichen Hospizdienst mit rund 50

ausgebildeten Betreuern, die Menschen in der Häuslichkeit

betreuen und ihnen Zeit schenken.

Auf eines legt der Landkreis Wert: Der Senioren- und

Pflegestützpunkt berät und vermittelt neutral, kostenlos

und trägerunabhängig.

round off the range. The rural council also offers a promotional

label for retailers who facilitate “generation-friendly

shopping”.

There are 35 home care services in the rural district, with

the total reaching more than 50 when taking account of

services based in neighbouring districts. In addition there

are a number of small companies offering hourly services

for a fee, including shopping, taking senior citizens to

the doctor or entertaining them at home. Neighbourhood

benefit societies are also popular, including for example

Leer’s non-profit housing association.

No statistics are available when it comes to assisted

living, which is a good preliminary stage for elderly living.

Leer Rural District welcomes the fact that in this day and

age, senior-friendly apartments and also care homes are

being built near to shops, medical practices and chemists

and are no longer relegated to the outskirts.

Senior citizens in greater need of care welcome the possibilities

offered by daytime care facilities that make it possible

for them to stay in their own four walls without

being under an obligation to attend every day, as well as

relieving the pressure on family carers. 16 daytime care

facilities in the rural district ensure varied, communicative

everyday activities for their guests.

The rural district is well equipped with meanwhile 23 residential

and care homes, also including a gerontopsy

chiatric care home. Most of the homes run by varying

organisations offer the same major advantage: they are of

a manageable size. Another outstanding attribute is that

they offer single rooms for the most part.

The fully residential “Hospizhuus” hospice is located in

Leer town centre with space for 14 patients. Particularly

during the last phase of life, the hospice offers an important

addition to the wide range of care services available

in the rural district. Besides the residential hospice, there

is also a mobile voluntary hospice service with around 50

trained carers who look after people in their homes and

spend time with them.

The rural district gives particular priority to the seniors and

care support centre which offers neutral, free support and

advice, regardless of which organisation is in volved.

103


Familienfreundliche Firmen – amtlich bestätigt

Jutta Fröse

Mit dem Klischee des von morgens bis abends schaffenden

Mannes beißt es sich – aber es passt zur modernen

Arbeitswelt: Mehr Männer in Teilzeit bringen mehr Frauen

in einen Job. Davon profitieren Eltern und ihre Kinder,

gleichzeitig auch Unternehmen, die ihren Fachkräfte -

mangel lindern können.

Die Lage: Viele jüngere Väter möchten zumindest eine Zeit

lang beruflich kürzer treten – wegen kleiner Kinder oder

der Partnerin, die wieder arbeiten möchte. Das klappt aber

oft nur, wenn der Mann weniger arbeitet, um so der Frau

die Luft für betriebliche Arbeit zu schaffen. Sie bliebe

sonst am Herd. Deshalb brauchen wir mehr familien-,

auch vaterfreundliche Betriebe.

Ein Beispiel: Ein Paar arbeitet zu je 80 Prozent, macht

unterm Strich 160 Prozent. Das bringt nach Adam Riese

mehr Power als ein vollzeitbeschäftigter Mann, dessen

Frau sich ausschließlich um Haushalt und Kind kümmert.

Volkswirtschaftlich geht die Rechnung auf, denn mehr

Menschen stehen dem Arbeitsmarkt zur Verfügung, sodass

unterm Strich letztlich auch Betriebe zu den Gewinnern

zählen. Zugegeben, darin schwingt noch etwas Zukunftsmusik

mit. Aber der Hase läuft in diese Richtung.

Die beim Landrat angesiedelte Stabsstelle Frauen- und

Familienförderung bezieht bei der Vereinbarkeit von Familie

und Beruf ausdrücklich Alleinerziehende ein. Sie haben es

besonders schwer, Kinder und Beruf unter einen Hut zu

bringen. Häufig scheitert es an ungünstigen Arbeitszeiten

oder am mangelnden Bewusstsein in Firmenleitungen für

Teilzeitarbeit.

Dieses dicke Brett bohrt der Landkreis systematisch – als

Beitrag gegen den Fachkräftemangel. Vereinbarkeit von

Familie und Beruf bedeutet jedoch auch weniger Armut

heute und im Alter und weniger Sozialausgaben.

It contradicts the picture of the man working from morning

till night – but it fits in with the modern working world: it's

a fact that more men working part-time put more women

in a job. This benefits parents and their children, as well as

helping companies to cover their skills shortage.

The situation is like this: many younger fathers would like

to reduce their working hours for a while at least, to help

look after the children while they are still young or to

make allowances for their partner who wants to return to

work. But this is only possible if the man works fewer

hours to give his partner scope for working professionally.

Otherwise she’d be stuck in the kitchen. This is why we

need more family- and father-friendly companies.

Here’s an example. A couple work 80 percent each,

making 160 percent altogether. Simple arithmetic shows

this is more effective than a man working full time whose

wife stays at home with the family. It’s a sum that makes

economic sense: it puts more people on the job market so

that in the end the companies are also on the winning

side. Admittedly, it’s still all a bit up in the air. But things

are generally moving in this direction.

The District Office for Women and Families explicitly

includes single parents in its solutions to reconcile family

and working life. Single parents find it particularly difficult

to balance family and working needs. They often have

problems with unsuitable working hours, or they find that

there is inadequate awareness among the senior execu -

tives for all the aspects of part-time working.

The rural district takes a systematic approach to these

issues, also as a contribution to dealing with the skills

shortage. But reconciling family and working life also

means less poverty today and in retirement, as well as

reduced welfare spending.

Family-friendly firms – it’s official

104


FEEL-GOOD REGION

Die Jury von „Wir sind familienfreundlich“

The jury for the “we are family-friendly” award

Familienfreundlichkeit in Betrieben nach Konzept ist ein

weites Feld. Die Stabsstelle geht das Thema deshalb offensiv

an, berät Frauen in dezentralen Familienstützpunkten

oder im Amt und – ganz wichtig – holt die Unternehmen

ins Boot.

Familienfreundlichkeit verdient Wertschätzung. So zeichnet

der Landrat Firmen aus, die sich an modernen Arbeitszeitmodellen

orientieren, Wert auf Personalentwicklung

und Weiterbildung legen oder sich sonst familienfreundlich

hervorheben. Mit dem Etikett der Familienfreund -

lichkeit verbessern sie ihr Image und können bestens um

Personal werben. Mehr sagt dieser Klick:

www.wirsindfamilienfreundlich.de

Berufstätige Eltern und Firmen können sich auf den Landkreis

verlassen. Seit 2010 baut er mit allen Gemeinden die

Betreuung in den Schulferien von Kindern zwischen drei

Fortsetzung Seite 106 unten

The concept of family-friendly companies is a vast area.

The District Office for Women and Families therefore takes

a proactive approach, providing advice and counselling in

local family centres or in the District Office, and gets the

companies on board too as a very important feature.

Family-friendly businesses deserve respect and esteem.

The Chief Administrator awards the family-friendly label

to companies that introduce modern working hour

models, prioritise staff development and further training

or show other family-friendly traits. The family-friendly

label enhances their image and is a useful recruitment

tool. For more details, please go to:

www.wirsindfamilienfreundlich.de

Working parents and companies can rely on the rural

district. Since 2010, the rural district has worked together

with all local authorities to expand holiday child-care for

Continued on page 106 below

105


Kirchen im Landkreis Leer – Churches in Leer Rural District

Wer mit offenen Augen durch den Landkreis Leer fährt, sieht eine große

Anzahl unterschiedlicher Kirchen. Sie spiegeln nicht nur eine interessante

Geschichte wider, sondern stehen auch für viele lebendige Kirchengemeinden.

Ökumene wird hier großgeschrieben. Menschen unterschiedlicher

Kon fessionen geht es darum, sich gemeinsam zum christlichen Glauben zu

bekennen und ein sich gegenseitig anregendes Miteinander zu gestalten.

Ökumenisches Miteinander bei der

Kulturnacht in Leer: Pausen boten den

Besuchern Gelegenheit, zwischen den

Kirchen zu wechseln, Bekannte zu

treffen und miteinander zu plaudern.

Ecumenical togetherness during the

Culture Night in Leer: brief breaks

gave people an opportunity to change

between the churches, meet friends

and chat together.

Information

Gründungsjahr: 2000

Christliche Konfessionen: 6

Kirchengemeinden: 13

Year founded: 2000

Christian confessions: 6

Church communities: 13

www.ack-leer.org

Angebote: Gottesdienste zum

27. Januar (Gedenktag für die

Opfer des Nationalsozialismus),

zum Pfingstfest, zum 9. November

(Gedenken an die Pogromnacht

1938), Friedensgottesdienste,

monatliches Friedens gebet,

ökumenischer Leer-Pfad

Activities: worship services on

27 January (in memory of victims

of National Socialism) at Pentecost,

on 9 November (in memory

of the night of pogroms 1938),

peace services, monthly peace

prayers, ecumenical path through

Leer

If you keep your eyes open as you go through Leer Rural District, you will

say many different churches. They not only reflect interesting historical

developments but also stand for many lively church communities. The

ecumenical approach is very important here. People of different con fes -

sions join with each other to celebrate their Christian faith and cultivate

mutually stimulating togetherness.

und zwölf Jahren aus. Und in Hesel probieren Kommune,

Landkreis und das evangelische Altenheim, ob Kinder und

Rentner Hand in Hand neue Wege gehen können: „Jung

und Alt gemeinsam aktiv.“

Keimzelle und Nummer eins der betrieblichen Kinder -

betreuung ist der Familienservice Weser-Ems e. V. mit Sitz

in Leer. Der Landkreis als Vorreiter in Deutschland hat ihn

vor gut 20 Jahren ins Leben gerufen. Ihm gehören Landkreise

und Unternehmen an. Er sieht sich als Dienstleister

mittelständischer Firmen. Schwerpunkt sind betriebliche

Kitas, sogenannte Großtagespflegestellen.

Der Landkreis Leer selbst geht als familienfreundlicher

Arbeitgeber mit gutem Beispiel voran. Im „Lüttje Kinnerhuus“

krabbeln Kleinkinder von Beschäftigten des Klinikums

und der Kreisverwaltung. Einmalig die Groß -

tagespflegestelle „Erdmantjes“ bei den Berufsbildenden

Schulen in Leer. Junge Mütter bringen dort ihre Klein -

kinder unter, während sie in der Schule lernen.

the ages three to twelve years. And a new project has

been launched in Hesel where the local authority, rural

district and residential home want to see whether children

and pensioners can break new ground hand-in-hand:

“Young and Old: Active Together.”

The Family Service Weser-Ems in Leer is the incubator and

leading provider of corporate child care. It was established

a good 20 years ago by the rural district, acting as German

pioneer in this field. The Family Service is made up of

rural districts and companies, and sees itself as a service

provider for SME firms with its main focus on corporate

kindergartens or day-care centres.

Leer Rural District sets an example as a family-friendly

employer. The “Little Kinnerhuus” looks after the children

of staff working at the hospital and district adminis -

tra tion, while “Erdmantjes” is a unique day-care centre at

Leer vocational colleges. Young mothers can leave their

children here in good hands while they attend their college

courses.

106


WOHLFÜHLREGION

Information

Gründungsjahr: 1959

Mitarbeiter: 7

Leistungsspektrum:

Urlaub für Familien, Einzel -

reisende und Gruppen; Freizeiten

und Fortbildungen; für sozial

benachteiligte Menschen

Unterkünfte: Haus Blinkfüer,

Villa Gerhards, Haus Hansa

Year founded: 1959

Employees: 7

Range of services:

holiday for families, individual

travellers and groups; retreats

and courses; for the socially

deprived

Accommodation: Haus Blinkfüer,

Villa Gerhards, Haus Hansa

www.blinkfueer-borkum.de

Familienferienstätte Blinkfüer

„Wir wollen Familien stärken“ – das ist das Credo der Familienferien -

stätte Blinkfüer. Denn für Familien ist gemeinsame Zeit etwas Kostbares,

umso wertvoller ist es, gemeinsam – als Familie – Urlaub zu erleben. Die

Familienferienstätte bietet hier Orientierung, Erfahrungsaustausch und

fördert den Unternehmungsgeist mit verschiedensten Angeboten. Doch

auch „Entschleunigung“ ist ein großes Thema. Zeiten der Ruhe können

sehr zur Erholung an Leib, Seele und Geist beitragen. Dazu bieten die

hoch qualifizierten Mitarbeiter von Blinkfüer Orientierung für ein sinn -

erfülltes Leben an.

Das Haus Blinkfüer ist eine gemeinnützige Familienerholungseinrichtung.

Träger ist das Diakonische Werk der Evangelisch-reformierten Kirche;

zudem ist das Haus Mitglied in der Evangelischen Familienerholung.

Anders als bei den kommerziellen Anbietern steht nicht die Gewinnerzielung,

sondern die familienorientierte Erholungsförderung im Mittelpunkt

aller Überlegungen und Aktivitäten. Vorrang bei der Buchung haben einkommensschwache

oder sozial benachteiligte Menschen, die auch vor

Ort gerne mit kompetenter Beratung unterstützt werden.

Blinkfüer is a non-profit family recreation facility. It is run by the social

welfare organisation of the Protestant Reformed Church, and also

belongs to the Protestant Family Recreation. In contrast to commercial

providers, all ideas and activities are geared to fostering recreation in

the family rather than making a profit. Booking preference is given to

low-income or socially deprived people who can also receive support

and competent advice on the spot.

“We want to make families stronger” – that is the motto of the Blinkfüer

family holiday centre. Sharing time together is precious for families, and

sharing holiday as a family is even better. The family holiday centre

offers guidance, provides an opportunity to share experiences and fosters

a spirit of adventure with a wide range of different offers. But there is

also a focus on “chillaxing”. Quiet times play an important role in helping

mind, soul and body to recover. This is where the highly qualified staff at

Blinkfüer offer guidance for meaningful lives.

Moderne Räumlichkeiten sorgen

für eine angenehme Atmosphäre.

Pleasant atmosphere in modern

premises

107


Kostet kein Geld, ist aber unbezahlbar:

Ehrenamt ist Ehrensache

Matthias Groote

Ostfriesland ist liebens- und lebenswert. Ganz abgesehen

von den äußeren Grundlagen, für die Wirtschaft, Politik

und Gesellschaft sorgen: Was verbindet Menschen mit

ihrer Heimat, warum fühlen sie sich wohl?

Meine Antwort: Es ist das Ehrenamt. Mögen die Menschen

in großen Städten anonym bleiben – in Ostfriesland

schreiben sie Nachbarschaftshilfe groß. Sie ist der Keim

des Ehrenamts. Umwelttage, Osterfeuer, Feuerwehr, Rotes

Kreuz, Diakonie, Sportvereine, Gesangvereine, Kirchen –

ohne Ehrenamtler wäre alles nichts.

Ehrenamt hat seinen Preis, aber er ist unbezahlbar. Denn

es ist Ehrensache. Der Kitt unserer Gesellschaft. Ohne

Menschen, die sich für die Allgemeinheit einsetzen, lebten

wir in einem seelenlosen Staat, ohne inneren Zusammenhalt.

Was wären wir denn ohne den Einsatz der Ehren -

amtlichen? Was wären wir ohne die vielen Vereine, die

ehrenamtlich geführt werden? Ohne die Flüchtlingshelfer?

Auch Stadt- und Gemeinderäte und der Kreistag arbeiten

ehrenamtlich. Gar nicht zu reden von den Freiwilligen

Feuerwehren, dem Technischen Hilfswerk (THW) oder den

Hilfsorganisationen wie Rotes Kreuz, Malteser, Johanniter

und Arbeiter-Samariter-Bund (ASB).

Ehrenamtliche opfern viele Stunden ihrer Freizeit für die

Gemeinschaft. Mit Geld können wir dies nicht aufwiegen.

Aber wir können ihnen danken und unseren Respekt zollen.

In vielen Rathäusern geschieht dies auch.

Um das Ehrenamt ideell und organisatorisch zu unter -

tützen, haben wir in der Kreisverwaltung die Stabsstelle

Ehrenamt und Freiwilligenagentur eingerichtet – als

Dienstleister für ehrenamtlich Tätige.

East Frisia is a lovable place where it’s good to live. But

apart from the external factors contributing to the economy,

political life and society in general, what is it that

ties people to their home region, what is it that makes

them feel at home here?

In my view, it’s volunteering. While people in big cities live

in anonymity, in East Frisia it’s the done thing to help the

neighbours. This is the core of volunteering. Environmental

days, Easter bonfires, fire brigade, Red Cross, social wel -

fare work, sports clubs, choral societies, churches – none

of this would work without volunteers.

Volunteering has its price, but it is invaluable. It is a

matter of honour. It is the putty that holds our society

together. Without people who are prepared to get in -

volved in community activities, we’d live in a soulless

state without any inner cohesion. Where would we be

without the commitment of the volunteers? Where would

we be without the many clubs and associations run by

volunteers? Without the refugee aid workers? Town and

village councillors and those in the district assembly are

also volunteers. Let alone the voluntary fire brigades, the

technical relief agency (THW) or the charities and relief

organisations such as the Red Cross, the Order of Malta

Ambulance Service, the St John’s Ambulance Brigade and

the Workers’ Samaritan Federation (ASB).

Volunteers give up many hours of their leisure time for the

community. We cannot weigh that up in money. But we

can show them our gratitude and respect. Something that

many town authorities gladly do.

108

Costs nothing but is invaluable:

volunteering is a matter of honour


FEEL-GOOD REGION

Landrat Matthias Groote verleiht Ehrenamtskarten an engagierte

Menschen im Landkreis Leer.

Chief Administrator Matthias Groote presents volunteer cards to

committed people in Leer Rural District.

109


Für Kinder: Ehrenamtliche bilden sich am „Tobewurm“ fort.

For children: volunteers take further training.

110

Ein Zeichen des Respekts ist die Ehrenamtskarte. Sie steht

Frauen und Männern zu, die seit mindestens drei Jahren

und jährlich 250 Stunden ehrenamtlich tätig sind. Sie

erhalten Vergünstigungen bei vielen regionalen Unter -

nehmen und öffentlichen Einrichtungen wie Schwimm -

dern oder Museen.

Die Ehrenamtskarte ist aber nicht alles: Der Landkreis

Leer hat das „Leeraner Vereinsforum“ ins Leben gerufen.

Re ferenten bieten Workshops an, die im Ehrenamt weiter -

helfen – zu Haftung, Öffentlichkeitsarbeit, Kommuni ka tion,

Umsatzsteuer, Recht und Gemeinnützigkeit.

Mit der Messe „Ehrensache“ hat der Landkreis ein Forum

geschaffen, das mit 75 deutschen und niederländischen

Ausstellern startete.

Schließlich siedelte sich bei der Stabsstelle ein Büro des

„Senior Experten Service“ (SES) aus Bonn an. Der SES sorgt

dafür, dass Fachleute im Ruhestand ihr Wissen und ihre

Berufserfahrung weitergeben können: in Entwicklungsund

Schwellenländern, aber auch in Deutschland, wo sie

vor allem Auszubildende unterstützen.

Bemerkenswert ist das „Nettwark“-Treffen. Eine Initiative

von älteren Bürgern für (vorwiegend) ältere Menschen. Ihr

Motto: Etwas miteinander und füreinander tun. Ihr Ziel:

Aus- und Aufbau von Nachbarschaftshilfen. „Nettwark“

To provide volunteers with moral and organisational support,

the district administration has set up the Voluntary

Office and Voluntary Services Agency as a service provider

for the region’s volunteers.

One sign of respect is the volunteer’s card. It is awarded to

men and women who have been working as volunteers for

at least three years and for 250 hours per year. It gives

them a discount with many regional businesses and public

facilities such as swimming pools or museums.

But the volunteer’s card is not all. Leer Rural District has

created the “Leer Association Forum”. Specialists offer

workshops to help with various aspects of volunteering –

liability issues, PR, communication, VAT, legal aspects and

non-profit status.

The “Matter of Honour Forum” has been created by the

district as a trade-fair that started with 75 German and

Dutch exhibitors.

Meanwhile the Voluntary Office also includes a branch

office for the Senior Expert Service (SES) from Bonn. The

SES gives retired experts an opportunity to pass their

know-how and professional experience on to the next

generation, in developing and threshold countries but also

in Germany, where they are involved particularly in supporting

apprentices and trainees.


WOHLFÜHLREGION

Freiwillige Feuerwehr im Rettungseinsatz

Voluntary fire brigade at work

passt übrigens im doppelten Sinne. Nett ist ein liebevolles

Adjektiv, gleichzeitig plattdeutsch für Netz. „Nettwark“ ist

nichts anderes als Netzwerk, englisch „network“.

Der zweite Teil der Stabsstelle, die Freiwilligenagentur,

versteht sich als Lotse für freiwilliges Engagement. Sie

überblickt und berät, wo und wie Menschen im Landkreis

ehrenamtlich aktiv werden können. Umgekehrt macht sie

„offene Stellen“ publik. Altenpflege, Förderung eines

sozialen Projekts, Unterstützung für Amnesty Interna -

tional, Schularbeitenhilfe beim Kinderschutzbund oder

zeitgeschichtliche Forschung – jedes Engagement ist

gefragt. Es macht Ostfriesland liebens- und lebenswert.

It’s worth giving a special mention to the “Nettwark”

meet ing. This is an initiative by senior citizens for (pri -

marily) senior citizens. Their motto: to do something for

and with each other. Their objective: to set up and expand

ways to help the neighbours. By the way, “Nettwark” has a

double meaning. Nett is the adjective for nice, and at the

same time it’s the Low German word for net. “Nettwark” is

in fact a “network”.

The second part of the Voluntary Office – the Voluntary

Services Agency – acts as a pilot for voluntary commitment.

It monitors and advises where and how people can

get involved as volunteers in the district. It also advertises

vacancies. Caring for seniors, promoting a social project,

support for Amnesty International, helping children with

their homework at the Child Protection Association or

pursuing research into contemporary history – commitment

of any kind is in demand. This is what makes East

Frisia a lovable place where it’s good to live.

111


Software und Miniaturland: Was aus dem

geplatzten Traum als Fußballprofi wachsen kann

Bernhard Fokken

Wolfgang Teske gründet schon Anfang der 1980er-Jahre

ein Software-Unternehmen, das schnell zu einem Marktführer

für Warenwirtschaftssysteme in der Textilbranche

avanciert. Eine höchst respektable Leistung, bewundert in

der Fachwelt, aber nicht ganz außer der Reihe. Aufsehen

bei den Leuten und in Medien erregt er jedoch erst seit

einiger Zeit mit dem „Leeraner Miniaturland“, das er wie

aus dem Nichts aus dem Boden stampft. Ein großes Projekt.

Ostfriesland, Oldenburg, Ammerland und sogar Berlin

von oben, andere Städte und Landstriche folgen.

Die Vermutung liegt nahe: Hier frönt ein erfolgreicher

Unternehmer seinem Hobby und erfüllt sich seinen alten

Traum von einer Eisenbahn. Doch weit gefehlt. Teske will

als Junge nicht Lokführer werden und träumt auch nie

von einer Modelleisenbahn. In seiner Jugend hat er ganz

anderes im Kopf: Er will Profi-Fußballer werden – und ist

drauf und dran. Aber der Reihe nach.

1951 in Neumünster mitten in Schleswig-Holstein ge -

boren. Seine Eltern stammen aus Pommern, der Vater ist

Maurer. Ein halbes Jahr nach der Geburt zieht die Familie

nach Wuppertal, wird dort sesshaft. Wolfgang Teske

besucht die Volksschule, dann die Mittelschule. Schule

interessiert ihn nur am Rande. Lieber trainiert er eisern

beim Wuppertaler SV, damals in der 1. Fußball-Bundesliga

– vor Augen immer das Ziel, mit Liga-Legenden wie

Günther Pröpper im „Stadion am Zoo“ um Punkte zu

spielen. Um es kurz zu machen: Mit der Profikarriere

klappt es nicht, aber Teske bringt es mit 18 immerhin einmal

auf die Ersatzspielerbank des WSV.

In the early 1980s, Wolfgang Teske founded a software

company that quickly became a market leader for merchandise

management systems in the textile branch. A

highly respectable achievement, admired in professional

circles, but nothing extraordinary. But more recently he

has attracted attention both in the general public and in

the media with his “Leer Miniature Land” which he has

conjured up out of thin air. A big project. With East Frisia,

Oldenbrg, Ammerland and even Berlin seen from on high,

with other cities and regions to follow.

It might make you think it’s a case of a successful busi -

nessman indulging in his hobby and fulfilling his old dream

of a model railway. But far from it. Teske never wanted

to be a train driver and never dreamt of a model railway.

As a boy, his head was full of other plans: he wanted to be

a professional football player – and he got pretty close to

it. But one thing at a time.

He was born in 1951 in Neumünster at the heart of Schleswig-Holstein.

His parents came from Pomerania, his father

was a bricklayer. Six months later the family moved to

Wuppertal and settled there. Wolfgang Teske went to primary

school then secondary school, but was only marginally

interested in academic things. Instead, he put all his effort

into the training sessions at Wuppertaler SV football club, a

Bundesliga team in those days. His ambition was to play

football alongside league legends such as Günther Pröpper

in the “Zoo Stadium” one day. To cut a long story short, it

didn’t work out that way, although at the tender age of 18

Teske did once find himself on the WSV substitutes bench.

112

Software and Miniature Land:

What can become of the shattered dream of

playing professional football


FEEL-GOOD REGION

Wolfgang Teske, Gründer des Miniaturlandes

Wolfgang Teske, founder of the Miniature Land

In höheren Amateurklassen kickt er weiter, doch dem Fußball

bleibt nur eine Nebenrolle. Teske beginnt eine kaufmännische

Lehre in einem Bürofachbetrieb. Erfolg im

Leben hat viel mit Fleiß und Talent zu tun, aber auch mit

Glück. Dieses spielt Teske in seiner Lehrzeit in die Karten,

weil er schon damals um 1970 mit „mittlerer Datentechnik“

zu tun bekommt. Sein Lehrbetrieb hat eine Nixdorf-Ver -

tretung. Teske steigt in die Elektronische Datenverarbeitung

(EDV) ein. Für Jüngere: Günther Nixdorf war damals

ein berühmter Unternehmer, galt als Computerpionier

dank seiner neuen leistungsstarken Kleinrechner.

Im dritten Lehrjahr kümmert sich Teske vor allem um das

EDV-Programm der Firma, die ihn nach der Lehre übernimmt.

Der Jugendliche merkt: „EDV ist mein Ding.“ Und

das Lernen fällt ihm plötzlich leicht. Mit Zahlen kann er

schon immer gut umgehen, und – bildlich gesprochen – ist

die Programmiersprache für ihn das neue Englisch.

Er wechselt die Arbeitsstellen, führt die EDV in die

Arbeitsabläufe eines Fleischwarenbetriebs und später der

dänischen Leuchten- und Lampenfirma Louis Poulsen ein,

He continued to play football in the better amateur

leagues, but in the end, football never played more than a

secondary role. Teske started training as a commercial

clerk. Being successful in life has lots to do with diligence

and talent, but also with luck. Luck came into play while

Teske was still training, because he came across midrange

data technology already back in 1970. The company

he worked for was an agent for Nixdorf. This gave Teske a

chance to become familiar with electronic data processing

(EDP). For younger readers: in those days, Günther Nixdorf

was a famous entrepreneur and a computer pioneer

thanks to his new, high-powered small computers.

In the third year of his training programme, Teske was

mainly involved in looking after the company’s EDP programme.

On concluding his training, the company offered

him a proper job. The youngster commented that “EDP –

that’s my thing”. And all of a sudden he found it much

easier to learn. He’d always been good with figures. And

the programming language was so much easier than

English.

113


114

die bis heute durch ihr Design einen Namen hat und ihre

Deutschland-Niederlassung in Haan bei Düsseldorf be -

treibt.

Teske macht Karriere bei Poulsen. Und nach Feierabend

studiert er auf dem zweiten Bildungsweg acht Semester

Betriebswirtschaft und EDV, schließt ab mit einem Gra -

duiertengrad. Bei den Dänen lernt er die skandinavische

Mentalität kennen und schätzen. Bis heute gefällt es ihm,

wie Dänen zwar hart arbeiten, aber dabei die Balance mit

dem außerbetrieblichen Leben nicht verlieren.

Diese nicht sonderlich formale Mentalität färbt auch

auf Kleidung und Architektur ab. Teske tritt bestimmt auf,

aber nicht managerüblich im Maßanzug mit Schlips und

Kragen und Manschetten. Er bevorzugt den lässigen Dress,

Jeans, Sweatshirt, im Sommer kurzärmlige Hemden und

Sneakers an den Füßen. Auch die Architektur seines acht

Jahre alten vierstöckigen, gerundeten Bürohauses an der

Konrad-Zuse-Straße in Leer strahlt skandinavische Zurückhaltung

aus, kein Schnickschnack, nichts ist überflüssig,

alles zweckbestimmt.

Aber vor diesem ersten eigenen Firmenhaus liegt ein

langer Weg. Gegen Ende der 1970er-Jahre zieht es Teske

nach Ostfriesland – der Liebe wegen. Seine Frau stammt

aus Norden, er lernt sie während eines Urlaubs auf

Norderney kennen. Das Paar heiratet jung, hat zwei Töchter.

Die Ehe hält 45 Jahre, bis der Tod sie scheidet. Seit einiger

Zeit ist Teske mit einer neuen Partnerin verheiratet.

Der Umzug vom Rhein nach Ostfriesland führt ihn zu den

Nordwest-Blumen nach Wiesmoor. Die bekannte Genossenschaft

setzt damals mehr als 30 Millionen Mark um, in

Ostfriesland ein Schwergewicht. Teske steigt auf zum

stellvertretenden Geschäftsführer. Natürlich bringt er die

Firma elektronisch auf Kurs. „Die Arbeit machte mir Spaß,

alles lief“, sagt Teske im Rückblick. Doch: „Nach einigen

Jahren fehlte mir etwas.“

Zufällig lernt er den Papenburger Bürofachhändler Anton

Hillebrand kennen, der schon Commodore-Computer verkauft.

Hillebrand wiederum kennt den Textilkaufmann

Hermann-Josef Averdung, der gerade ein modernes

Warenwirtschaftssystem für seine Läden braucht. Teske ist

sein Mann, er versteht etwas von Betriebswirtschaft und

von EDV. Neben seinem Job bei den Nordwest-Blumen

schreibt er – vom Arbeitgeber erlaubt – zwei Jahre ein

Programm für Averdung.

Reproduction of the NDR Festival in Papenburg

He changed jobs, introduced EDP in the work processes of

a meat processing plant, before moving again later on to

do the same task for the Danish lighting manufacturer

Louis Poulsen, which had meanwhile established a reputation

for design and set up a German branch office in Haan

near Düsseldorf.

Teske enjoyed a successful career with Poulsen. While

working full time, he also attended evening classes for

eight semesters to obtain a degree in business administration

and IT. Working with the Danes, he came to know and

appreciate their Scandinavian mentality. Today he still

likes the way that they work hard but never lose sight of

keeping a balance with life outside work.

This rather informal approach is also reflected in clothing

and architecture: although Teske has a resolute de -

meanour, he doesn’t look like the typical manager in a suit

and tie. He prefers casual dress: jeans and sweatshirts or

in summer, short-sleeved shirts and sneakers on his feet.

The architecture of his eight year-old, four-storey rounded


WOHLFÜHLREGION

Nachbildung des NDR-Festivals in Papenburg

Er leckt Blut. Gemeinsam mit Hillebrand macht er sich

1983 selbstständig mit einer Gesellschaft bürgerlichen

Rechts (GbR). Eine rasante Unternehmerkarriere nimmt

ihren Lauf unter dem Firmennamen Hiltes, gebildet durch

die ersten drei Buchstaben der Gründer. Die beiden Männer

gehen bald getrennte Wege, der Name Hiltes bleibt.

Teske entwickelt zunächst weiter wie gewohnt am

Küchentisch, doch die neue GmbH mit ihm als alleinigen

Gesellschafter nimmt Fahrt auf: Stellt Entwickler ein, baut

Niederlassungen auf, übernimmt erstmals Wettbewerber,

streckt die Fühler aus ins Ausland, schafft den Sprung

von kleinen Kunden zu mittelgroßen und schließlich zu

Konzernen.

Hiltes bewegt sich in einem Boommarkt, der viele Jahre

anhält. Aber ihren Vorsprung baut die Firma vor allem

durch Technik aus, die man nicht anfassen kann. Teske ist

der Erfinder der Einzelident-Nummer, ein Meilenstein in

der Warenwirtschaft für die Textilbranche. Um es stark

verkürzt an einem Beispiel zu erklären: Bis dato haben 100

office building on Konrad-Zuse-Straße in Leer exudes

Scandinavian restraint: no frills, nothing superfluous,

everything for its intended purpose.

But it was a long journey before he reached the point of

building his first own company building. In the late 1970s,

it was love that brought Teske to East Frisia. His wife

came from the town of Norden. They met while on holiday

on the island of Norderney. They married young and had

two daughters. The marriage lasted 45 years until parted

by death. For some time now, Teske has been married to a

new partner.

Moving from the Rhineland to East Frisia brought him to

the horticultural company Nordwest-Blumen in Wiesmoor.

In those days, this was a well-known cooperative that

generated turnover of more than 30 million Deutsche

Marks, a heavy weight in East Frisia. Teske worked his way

up to become deputy managing director. Needless to say

he got the company sorted out with its computers. “Work

was fun, everything went well”, says Teske looking back.

But “After a while I became aware that something was

missing”.

By chance, he got to know the office dealer Anton Hillebrand

from Papenburg who was already selling Commo dore

computers. Hillebrand in turn knew the textile entrepreneur

Hermann-Josef Averdung, who needed a modern merchandise

management system for his shops. Teske with his

understanding of business management and EDP was his

man. With the permission of his employer Nordwest-

Blumen, where he continued to work full time, he spent

two years writing a corresponding program for Averdung.

He was now hungry for more. In 1983 he joined forces

with Hillebrand to start up their own business as a civillaw

partnership (GbR). Their company was called Hiltes,

put together from the first three letters of the founders’

names. It was a dramatic success. Before long, they went

their own separate ways, but the name Hiltes remained.

To start with, Teske continued to use the kitchen table for

his development work, but the new limited liability company

(GmbH) where he was the sole shareholder soon

started to take off. He hired developers, set up branches,

took over competitors for the first time, extended his

feelers abroad and expanded his customer base from small

businesses to medium-sized firms and eventually to big

corporations.

115


116

Hemden eine einzige Ident-Nummer, egal welche Größe,

Farbe oder Ärmellänge. Teske dreht das System um: Er

identifiziert jedes einzelne Stück. Der Kunde überblickt

alles, was mit dem einzelnen Hemd zu tun hat, vom Eingang

übers Regal bis zur Kasse. Das schafft Sicherheit,

vermeidet Fehler, verhindert Fehlbestände. „Ausgelacht

haben mich die Wettbewerber“, erinnert sich Teske. Sie

können sich diese neue Welt der Warenwirtschaft nicht

vorstellen, es gibt ja nicht einmal Datenbanken, die ganze

Technik steckt in den Kinderschuhen.

Aber es klappt. Und ist von Dauer. So dient Hiltes-Software

noch heute zur Schulung an der Lehranstalt des

Textileinzelhandels in Nagold im Schwarzwald. Das hebt

das Prestige, hat aber über Jahre den großen materiellen

Vorteil, dass die Absolventen der Schule in ihren Betrieben

auf Hiltes setzen.

In den 1990er-Jahren programmiert Hiltes sein System

auf die damals neuen Windows-95-Computer, was einen

Wettbewerbsvorsprung für mehrere Jahre bedeutet. Mit

dem Unternehmen geht es stetig bergauf. Zunächst in

Papenburg, seit 15 Jahren in Leer. Hier platzt auch bald

der gepachtete Firmensitz an der Hafenstraße aus den

Nähten. Hiltes zieht um in ein Gewerbegebiet in Leer am

Emsdeich – weil Teske dort wie am Hafen den Blick aufs

Wasser hat. Ein Schuss Sentimentalität muss sein.

Die Hiltes Software GmbH, so heißt sie offiziell, ist spe -

zialisiert auf Warenwirtschafts- und Kassensysteme, vorrangig

für die Textilindustrie und den Textileinzel- und

-großhandel in mehreren europäischen Ländern. Sie

betreibt ein eigenes Rechenzentrum und bietet so auch

komplette Dienstleistungen auf der Hardware-Seite.

50 Mitarbeiter stehen auf der Gehaltsliste: Systemadministratoren,

IT-Entwickler, Kaufleute und Auszu -

bildende. Die Nachfolge ist geregelt. Teske bleibt zwar

maßgeblicher Gesellschafter, aber die Geschäftsführung

liegt in Händen von Christian Endrikat und Michael

Spilker, die beide auch Gesellschafter sind.

Nachfolge geregelt und nicht mehr mit Volldampf an der

Spitze – für Teske heißt das nicht, die Beine hochzulegen.

„Ich bin durch und durch Unternehmer“, sagt er und

kümmert sich gemeinsam mit einer Tochter verstärkt um

das zweite Standbein, das Leeraner Miniaturland – mittlerweile

touristischer Anziehungspunkt Nummer eins in der

Kreisstadt mit zuletzt 80 000 Besuchern im Jahr.

Hiltes was operating in a boom market that persisted for

many years. But it was primarily an intangible technology

that expanded the company's lead: Teske invented the

individual identity number, a milestone in merchandise

management for the textile branch. To explain in very

simple terms: up to that point in time, 100 shirts had one

and the same ident number, no matter which size, colour

or sleeve length. Teske turned the system round by identifying

every single item. The customer could now see

every detail referring to the individual shirt, from goods

receipt via the shelf through to the checkout. This provid -

ed security, ruled out errors and avoided stock shortages.

“The competitors just laughed at me”, Teske remembers.

They simply couldn’t imagine this brave new world of

merchandise management. There weren’t even any databases.

The whole technology was still in its infancy.

But it worked. And it became a permanent feature. Hiltes’

software is still used today for training purposes at the NGT

academy for the textile industry at Nagold in the Black

Forest. While raising the prestige, over the years this has

also had the major material advantage that graduates from

the academy advocate the use of Hiltes in their companies.

In the 1990s, Hiltes rewrote the system to operate on the

new Windows 95 computers, giving the company a lead

over the competition that was to last for several years.

The company itself enjoyed constant positive development.

Initially in Papenburg, then for the last 15 years in

Leer, where the rented premises on Hafenstrasse were

soon bursting at the seams. Hiltes moved to a commercial

estate on the Ems dike in Leer – because this gave Teske a

view of the water, like the one he had before on Hafenstraße.

A bit of sentimentality didn’t go amiss.

Hiltes Software GmbH, to use its full name, is a specialist

for merchandise management and checkout systems, primarily

for the textile industry and the textile retail and

wholesale sector in several European countries. It operates

its own data centre, making it a full-service provider on

the hardware side.

There are 50 employees on the wage list: system administrators,

IT developers, business experts and trainees. The

whole successor issue has been sorted. Although Teske

remains the authoritative shareholder, the company

management is in the hands of Christian Endrikat and

Michael Spilker, who are both also shareholders.


FEEL-GOOD REGION

Wasserturm in Leer

Water tower in Leer

117


118

Wolfgang Teske

Zum Miniaturland auf 1500 Quadratmetern Fläche kommt

Teske fast wie die Jungfrau zum Kind. „Als älterer Herr

schalte ich im Fernsehen gern mal N3 ein“, gibt er zu.

Eines Sonntags läuft dort ein Film über Ostfriesland, teils

aufgenommen von einem Hubschrauber aus. „Diese Miniaturperspektive“

begeistert ihn – und inspiriert ihn so stark,

dass in seinem Kopf das Leeraner Miniaturland entsteht.

Seine Frau hält die Idee eher für Spinnkram, aber das

Unternehmerblut pocht und kühlt nicht ab.

Teske selbst sieht sich als Unternehmer, der zwar kühl

rechnet, aber letztlich dem „Bauchgefühl“ vertraut. Beim

Miniaturland spürt er ein „gutes“. Es hat nichts mit einem

teuren Hobby zu tun, nichts mit Eisenbahn-Nostalgie oder

frühen Träumen eines Jungen, die er im Alter reifen lässt.

„Ich investiere in die Freizeitindustrie und baue Ostfriesland

im Kleinformat – Punkt.“ Aus Ostfriesland ist längst

mehr geworden, sogar Berlin ist zu sehen.

Welche Fakten sprechen fürs Miniaturland? Teske hat

für die neue Firmenzentrale 25 000 Quadratmeter Land

gekauft – und damit viel Weide vor der Haustür. Ein

zweites Bürohaus braucht er nicht. Was tun? Ostfriesland

ist Freizeitregion, Autobahnen liegen in der Nähe – und

die Sonne scheint nicht immer, was für ein Indoor-

Geschäft nicht unerheblich ist.

Successor arrangement in place, no longer any need to

work flat out at the head of the company: yes, but for

Teske that was still no reason to sit back and put his legs

up. “I’m a businessman through and through”, he says. He

now joined forces with one of his daughters to work on

his second mainstay: the Leer Miniature Land, which is

meanwhile the prime tourist attraction in the district

town with the latest figures indicating 80,000 visitors per

year.

Teske came to the Miniature Land covering 1,500 square

metres more or less by accident. “As a man of a certain

age, I do like to watch the local N3 programme on tele -

vision”, he admits. One Sunday they were showing a film

about East Frisia that included footage taken from a heli -

copter. He just loved this “miniature view”, which inspired

him to such an extent that he started to develop the idea

of the Leer Miniature Land. His wife thought it was all a

load of nonsense, but once his entrepreneurial heart got

going there was no stopping him.

Teske sees himself as an entrepreneur who is capable of

being a cold-blooded calculator but who in the end relies

on his “gut feeling”. Which was “good” for the miniature

land. It had nothing to do with an expensive hobby, with

railway nostalgia or bringing the dreams of a young boy

to fruition. “I’m investing in the leisure industry and constructing

East Frisia in mini-format. That’s all”. Meanwhile

a lot more has been added to East Frisia, even including

Berlin.

Facts and figures for the Miniature Land? Teske has

bought 25,000 square metres of land for the new headquarters

– with lots of meadows outside the front door.

He doesn’t need a second office building. What to do?

East Frisia is a leisure region, motorways are easily accessible

– and it’s not always bright and sunny, which is a

crucial point for an indoor business.

He founded a company, took up a few million Euros and

got to work. He recruited model makers and precision

mechatronic specialists, purchased a model making busi -

ness in Aurich and started work on the models in an

indus trial unit in Hesel. Miniature Land hall 1 with

East Frisia was ready by mid 2011. Oldenburg and Bad

Zwischenahn were quickly added to enlarge the catch -

ment area, and were soon joined unexpectedly by Berlin

where a well-known large facility was up for sale. Teske


WOHLFÜHLREGION

Er gründet eine Firma, nimmt einige Millionen Euro in die

Hand und macht sich an die Arbeit. Stellt Modellbauer

und Feinmechatroniker ein, kauft einen Modellbaubetrieb

in Aurich und fängt in einer Halle in Hesel an zu model -

lieren. Mitte 2011 ist die Miniaturland-Halle 1 mit „Ostfriesland“

fertig. Um das Einzugsgebiet zu vergrößern,

kommen schnell Oldenburg und Bad Zwischenahn hinzu.

Unverhofft wenig später noch Berlin, wo eine bekannte

große Anlage zum Kauf steht. Teske verpflanzt sie nach

Leer. Westerstede, Jever und Wilhelmshaven stehen auf

der Ausbauliste.

Zum Miniaturland, das 16 Mitarbeiter fest beschäftigt,

gehören ein Café, Shopping-Gelegenheit, ein Event-Zentrum

und ein Minigolf-Platz.

Jetzt geht es darum, das Angebot abzurunden und die

100 000-Besucher-Marke zu knacken. Nicht so einfach in

einem wetterabhängigen Gewerbe. Wolfgang Teske jedenfalls

schaut neuerdings mit anderen Augen auf die

Wetterkarte: „Indoor-Angebote und zu viel Sonne ver -

tragen sich nicht. Dann gehen die Leute lieber an den

Strand statt in unsere Halle.”

Fischerdorf Greetsiel

Fishing village Greetsiel

moved it to Leer. Westerstede, Jever and Wilhelmshaven

are on the expansion list.

The Miniature Land with its workforce of 16 employees,

includes a café, shopping facilities, an event centre and a

crazy gold course.

The focus now is on complementing the range of activities

and breaking through the 100,000 visitor level. Not

so easy when your business depends on the weather.

Wolfgang Teske certainly now looks at the weather forecast

with different eyes: “Indoor activities and too much

sunshine don’t go well together because people would

rather go to the beach than come indoors to see what we

have on show.”

119


Hochseeinsel Borkum –

wo die Pollen keine Chance haben

Bernhard Fokken

120

Die Erholung beginnt schon auf der Fähre. Gut zwei Stunden

Seeluft schnuppern, einen ersten Eindruck vom Nationalpark

Niedersächsisches Wattenmeer sammeln, in der

Sonne an Deck vom Strand träumen, bevor man die Insel

überhaupt betritt: Das ist Borkum, die Nordseeinsel mit

Hochseeklima – mit 40 Kilometern weit genug vom Festland

entfernt, um schädlichen Stoffen in der Luft oder

Pollen keine Chance zu lassen.

Borkum lebt sie vor – die Langsamkeit des Seins, längst

bevor Entschleunigung modern wurde. Sie ist dort naturgegeben.

Was nicht heißt, dass Borkum der Zeit hinterher

hinkt. Im Gegenteil. Wer gerade keinen Urlaub vor sich

hat, aber an einem Wochenende oder nur einen Tag verschnaufen

möchte, der steigt in Emden oder Leer in einen

„Inselhüpfer“ und fliegt in wenigen Minuten auf die Insel.

Oder setzt sich in den Katamaran, der nach einer Stunde

anlegt.

Im Hafen wartet bereits die Inselbahn. Seit 1887 rumpelt

sie über sieben Kilometer zwischen der Reede, wo die

Schiffe anlegen, und dem Bahnhof im Ort. „Blumenpflücken

während der Fahrt verboten.“ Der alte Kalauer –

hier feiert er fröhliche Urstände.

Natur, Klima, Vitalität – ein Dreiklang, der allen wohltut.

Ob einfach Kraft tanken, mal dem Alltag entfliehen, sich

vom Stress erholen oder direkt etwas für die Gesundheit

tun.

Jeden Vierten plagt eine Allergie. Für Allergiker ist Borkum

ein Dorado, bestätigt und zertifiziert von einem Fach -

institut. Allergiker-Freundlichkeit beschränkt sich nicht

auf die gute Luft. Unterkünfte stellen sich darauf ein.

Gäste schlafen in allergikerfreundlicher Bettwäsche.

You already start to feel better on the ferry. A good two

hours of sea breezes, an initial impression of the Wadden

Sea national park, dreaming of the beach while taking the

sun on deck before even stepping onto the island: this is

Borkum, the North Sea island with an ocean climate, 40

kilometres from the main land and thus far enough for

pollen or air pollution to have no chance.

Borkum shows you how to do it. Borkum cultivated the art

of taking things slowly long before chillaxing became fashion -

able. Here it is part of the natural way of life. Which doesn’t

mean that Borkum is a bit behind the times. On the contrary.

If you haven’t got any leave entitlement left but could do

with a weekend or even just one day away from it all, you

can jump on board one of the “island hoppers” in Emden or

Leer and fly over to the island in just a few minutes. Or get

on the catamaran that does the crossing in an hour.

The island railway is already waiting in the harbour. Since

1887 it has been rumbling along the seven kilometres of

track between the harbour and the town station. “Do not

pick flowers while the train is moving.” That old joke

comes into its own again here.

Nature, climate and vitality – three things that do every -

one good. Whether recharging those batteries, leaving

every day routines behind, recovering from stress or doing

something specific for your health.

Every fourth person in Germany is plagued by allergies.

Borkum is a paradise for allergy sufferers, a fact that has

been confirmed and certified by a specialist institute. This

refers not just to the clean air. Accommodation providers

have also adjusted accordingly, offering guests non-allergenic

bed linen.

North Sea island Borkum –

where pollen hasn’t got a chance


FEEL-GOOD REGION

Die Inselbahn

The island railway

Natur und Gesundheit kombinieren – ein Erfolgsrezept.

Das „Gezeitenland“ wendet Wasser und Wellness, Bad und

Kur gemeinsam an. Ein Schlickwannenbad mit Zutaten aus

dem Watt fühlt sich schon anders an als eines mit Fabrikprodukten.

Thalasso mit Ingredienzien aus der Nordsee ist

reine kosmetische oder medizinische Therapie. Auch eine

Meerwasser-Inhalation spricht für sich. Kaum zu über -

bieten: ein Spaziergang am Strand, Wohlfühlen und Gesundheit

umsonst. Aerosole direkt aus der Brandung. Mehr

können sich Bronchien nicht wünschen.

Überhaupt die Natur auf der Insel: Der Nationalpark

Niedersächsisches Wattenmeer zählt sogar zum UNESCO-

Weltnaturerbe. Dünen und Strand zeichnen Borkum aus –

und die „Greune Stee“, ein Naturgebiet mit unterschied -

lichen Formen, einzigartig mit Moor, Tümpeln, Heide und

Birken. Ein besonderes Erlebnis im Winter. Dann spielt die

Insel ganz spezielle Reize aus: Strand ohne Körbe, und die

Combining health and nature is a sure recipe for success.

The “Gezeitenland” swimming pool makes full use of

water and wellness, swimming bath and spa facility. A

mud bath with ingredients taken from the nearby Wadden

Sea feels so much different than one with factory prod -

ucts. Thalasso with substances from the North Sea is a

purely cosmetic or medical therapy. And seawater inhalation

speaks for itself. You can’t really beat a walk on the

beach, where it doesn’t cost you anything to feel good

and do something for your health and well-being. Aerosols

straight from the surf. What more could your bronchial

tubes wish for?

The island has so much nature to offer. The Lower Saxony

Wadden Sea national park is a UNESCO world natural

heritage site. Borkum stands out with its sand dunes and

beach – and with the “Greune Stee” nature reserve with

its unique collection of moor, ponds, heath land and birch

121


Ein Blick aus der Luft

Aerial view

122

junge Robbe hat den Strand für sich alleine. Jede Jahreszeit

hat ihr Besonderes, mal sonnig und mild, mal wild,

ungestüm und rau, der Wind ruht selten.

Natur an Ort und Stelle im Blick, aber auch in konzentrierter

Form im Nordsee-Aquarium. In 16 Becken präsentieren

sich dort Tiere und Pflanzen der großen See. Und was das

Watt ausmacht, sehen Gäste in der Nationalpark-Aus -

stellung, die auf dem alten Feuerschiff „Borkum-Riff“ im

Hafen ihren Platz gefunden hat. Weltnaturerbe in einem

technischen Denkmal.

Ein Hit besonders für Kinder, aber nicht nur für sie, ist

die Seehundbank vor dem Hauptbadestrand, wo Seehunde

und Kegelrobben in Sichtweite der Gäste leben, Junge aufziehen

und sich ausruhen. Das gibt’s sonst nirgends.

trees. This is somewhere very special, particularly in

winter, when the whole island exudes a charm of its very

own: beach without beach chairs or people, just young

seals who enjoy having the beach all to themselves. Every

season has its special attractions: it can be sunny and

mild, it can be wild, stormy and rough: it’s rarely com -

pletely calm.

Nature all around as far as you can see, but also in highly

concentrated fashion in the North Sea Aquarium, with

16 basins presenting animals and plants from the ocean.

Guests can also find out all about the Wadden Sea in

the national park exhibition housed on the old lightship

“Borkum Riff” in the harbour. UNESCO’s world natural

heritage in a technical monument.

Children in particular, but of course adults too, simply love

the colonies of seals on the sand banks just beyond the

main beach, where the animals live in sight of the holidaymakers,

bringing up their young and generally having a

rest. You don’t get this anywhere else.


WOHLFÜHLREGION

Die Innovation der Tradition macht

Strandsegeln wieder heimisch

Bernhard Fokken

Das klassische Kurkonzert – die Borkumer rütteln nicht

daran. Aber sie denken auch an ihre jüngeren Gäste, für

die betulich schwingende Weisen nicht das Sahnehäubchen

auf dem Urlaub sind. Sie haben eine Alternative für ihre

Ohren und Herzen. Junge Musiker singen und spielen eigene

Musik, Evergreens oder Housemusik mit Live-Saxophonmusik.

Wie die Klassiker im Musikpavillon an der Promenade.

„Musik & Meer“, in der Saison mehrmals täglich.

Das gute Alte bewahren, die Moderne darauf aufbauen.

Kurdirektor Christian Klamt nennt es „Innovation der

Tradition“. Sie zieht sich wie ein roter Faden durch das

Tourismusmanagement der Insel. Nehmen wir Sport und

Be wegung. Beides spielt eine große Rolle, aber sie nährt

sich aus Tradition und der gegebenen Natur.

So ist Strandsegeln auf Borkum kein importierter Mod e -

sport, sondern diente in früheren Jahrhunderten dem

Warentransport. Die Borkumer, allen voran der Strand -

segel-Club und die Strandsegelschule, machen das vom

Segel angetriebene Gleiten wieder populär, auch bei den

Einheimischen. Borkumspezifisch, eben Wasser und Wind,

ist Segeln, Surfen und Kitesurfen. Wer Neues sucht: Auf

Borkum bringt ihm die Kitebuggyschule bei, das flache

dreirädrige Strandfahrzeug zu bewegen, mit den Füßen zu

lenken und den Kite zu bedienen. Im Herbst 2018 trugen

Kitebuggy-Stars auf Borkum ihre Weltmeisterschaft aus.

Ein großes Event sind stets die Beachvolleyballturniere

des Norddeutschen Volleyball-Verbandes, die mehr als

3000 Sportler auf die Insel locken Die Fußballschule des

frü heren Schalke-Profis Ingo Anderbrügge lockt Nachwuchskicker

auf die Insel, wo auch Hannover 96 für seine

Jugendmannschaften gern ein Trainingslager aufschlägt.

The classic spa concert – not to be interfered with on Borkum.

But they also have a heart for younger visitors who

aren’t so keen on sedately swaying to old-fashioned tunes

as the highlight of their holiday. What's needed is alter -

native sounds for ears and hearts. Young musicians sing

and play their own music, evergreens or house music with

live saxophone accompaniment. Like the more traditional

approach in the bandstand on the promenade. “Music and

More”, several times a day in the season.

Preserving the old traditions and building on them with a

modern touch. This concept of innovating tradition initiated

by Resort Manager Christian Klamt is like a red thread

running through the island’s tourist management strategy.

Take sport and exercise, for instance. Both are very im -

portant aspects, resulting from the island’s traditions and

natural environment.

On Borkum for example, land sailing is not an imported

trendy sport: indeed, hundreds of years ago this was how

they moved goods around. The islanders in general, and

the land sailing club and land sailing school in particular,

have made it very popular again, even with the local

population. Typical Borkum activities that combine water

and wind include sailing, surfing and kite surfing. If you’re

looking for something new, you could try buggy kiting:

Borkum’s kite buggy school will soon teach you how to

move the flat three-wheel beach buggy, steering with

your feet and controlling the kite. In autumn 2018, the

island is hosting the buggy kiting world championships.

Beach volleyball tournaments organised by the North

German Volleyball Association are always a major event

bringing more than 3,000 athletes to the island. And when

Innovating tradition –

land sailing and more besides

123


Strandsegeln diente früher

dem Warentransport.

Land sailing used to be a means

of moving goods around.

Bewegungsmangel braucht kein Gast zu leiden. Auf

130 Kilometer Rad- und Wanderwegen kann er radeln,

wandern, joggen oder Nordic Walking betreiben. Auf

leichten, mittelschweren oder schweren Strecken, alle

entsprechend zertifiziert. Sollte es gelegentlich regnen: Das

„Gezeitenland“ und einige Studios pflegen den Indoor-

Sport. Reiter ziehen einen Ritt am Spülsaum des Strandes

vor. „Das Nonplusultra des Reiterlebens“, sagen Fachleute.

Bewegung und Faulenzen – die vier bewirtschafteten

Strände, insgesamt 26 Kilometer lang und so breit wie

sonst nirgends in Ostfriesland, lassen die Wahl. Einsam

oder lebendig, Natur, Sport und Gastronomie. Alles ist da.

Getrennt, aber nicht allzu weit auseinander. Besonders

Familien schätzen das Südbad. Hotspot der Insel ist das

it comes to football, former Bundesliga professional Ingo

Anderbrügge who played for Schalke 04 now runs a football

college that attracts the sport’s young talents to the

island. Bundesliga team Hannover 96 also likes to hold a

training camp here for its youth teams.

There’s no need for visitors to worry about a lack of exercise.

There are 130 kilometres of cycle tracks and foot -

paths for cycling, hiking, jogging or Nordic walking, with

easy, medium or difficult routes, all certified accordingly.

And if on the rare occasion it should rain, the “Gezeitenland”

swimming pool and various fitness studios offer

facilities for indoor sport. Horse riders enjoy the freedom

of galloping along the drift line on the beach. “The ulti -

mate riding kick”, according to the experts.

Exercising and chillaxing: the four managed beaches offer

plenty of choice with a total length of 26 kilometres and

wider than any other beaches in East Frisia. Alone or in

lively company, enjoying nature, sport or culinary delights.

All you could ever want. Nicely spaced out, but not too far

apart. The south beach is popular with families. The north

beach is the island hotspot with the traditional spa architecture,

restaurants, kiosks on the beach that are unique

in their own special way, beach entertainment, sailing and

surfing.

The youth beach puts an emphasis on sport, including

beach volleyball, basketball and football. And visitors

claim that the naturist beach is practically the best

of them all. This is due to the natural sections, the sand

dunes, the beach sauna and the catering outlets.

The islanders also like to acquaint their visitors with local

customs and culture, including the East Frisian tea ceremony.

The local history museum takes visitors back to

124


FEEL-GOOD REGION

Nordbad mit Bäderarchitektur, Restaurants und Milch -

buden am Strand, einzigartig in ihrer Art, Strandanima -

tion, Segeln und Surfen.

Das Jugendbad schreibt Sport groß, sei es Beachvolleyball,

Basketball oder Soccer. Vom FKK-Bad schwärmen Gäste

als „fast dem schönsten Strand“. Das Lob rührt von naturbelassenen

Parzellen, den Dünen, der Strandsauna und der

Gastronomie.

Die Borkumer bringen ihren Gästen gern auch ihre Kultur

und ihr Brauchtum näher – so mit der ostfriesischen

Teezeremonie. Tief in die Geschichte der Borkumer Wal -

fängerzeit taucht das Heimatmuseum ein. Die Niederdeutsche

Bühne hält das Borkumer Platt in Ehren, das natürlich

auch das Musical „Up de Walvis“ einmalig macht.

Der Shanty-Chor meldet immer volles Haus, und bunt

gemischte Abende mit dem singenden Wattführer Albertus

Akkermann haben längst Kultstatus.

Ruhe und Abgeschiedenheit am Strand

Peace and quiet on the beach

Borkum’s whaling days. The Low German Theatre upholds

the island’s own special dialect, including the inimitable

musical “Up de Walvis”. Concerts by the shanty choir are

always a sell-out, and catch-all evenings with the singing

Wadden Sea guide Albertus Akkermann have long reached

cult status.

125


Tradition und Fortschritt: Wir machen Kultur

Karin Scheffermann

Kultur lebt. Sie nährt sich aus Traditionen, aber konserviert

nicht nur das Althergebrachte, sondern schaut voraus.

Somit bedeutet sie auch Fortschritt. Woher wir kommen,

wohin wir gehen ist ein Motiv der Kulturarbeit des Landkreises

– von ostfriesischer Alltagskultur bis zur Hoch -

kultur in Musik, Malerei und bildender Kunst.

Berieseln lassen kann man sich vom Fernsehen. Kultur ist

das Gegenteil: anfassen, fühlen, mitmachen. Im Idealfall

verlässt der Besucher seine passive Rolle. Neudeutsch

nennt man es interaktiv.

Im Landkreis Leer heißt es schlicht: Wir machen Kultur.

Es ist kein Zufall, dass der Kulturkalender im Netz unter

www.wir-machen-kultur.de läuft. Der Name ist Anspruch.

Die heutige kulturelle Vielfalt ist das Ergebnis jahrzehntelanger

hartnäckiger Arbeit, auch gegen Widerstände. In

dem einst armen Landstrich hatte Kulturarbeit nicht

immer einen leichten Stand.

Eine große Stütze war ein langjähriger Oberkreisdirektor,

der skeptischen Kreistagsabgeordneten einst ins Stammbuch

schrieb: „Ihr werdet später nicht daran gemessen,

wie viele Fahrradwege ihr gebaut habt, sondern was ihr

für die Kultur getan habt.“ Die Abgeordneten und ihre

Nachfolger haben sich diese Sätze offenbar zu Herzen

genommen. Sie taten viel für die Kultur, ohne die Radwege

zu vernachlässigen.

So hat der Landkreis wertvolle Ruinen gekauft, sie vor

dem Verfall gerettet, restauriert und mit modernem Leben

gefüllt: das Schloss Evenburg und die Haneburg in Leer,

außerdem das Gut Stikelkamp. Die Ostfriesische Landschaft

hegt und pflegt das Steinhaus in Bunderhee, einst

ein Häuptlingssitz.

Die neugotische Evenburg inmitten eines historischen

englischen Landschaftsgartens ist ein kulturelles Kleinod.

Culture lives. Fed by tradition, it not only preserves timehonoured

customs but also looks ahead. Culture is therefore

also progress. Where we come from and where we’re going

is just one motif in the rural district’s cultural activities –

from everyday East Frisian traditions through to sophisti -

cated culture in music, painting and the fine arts.

Watching television is a very passive way of passing the

time. Culture is the opposite: it’s hands-on, it’s touchyfeely

– it’s about joining in. Ideally it takes people out of

their passive role. New-speak calls it “interactive”.

In Leer Rural District, we call it making culture. The online

diary reflects this in the name: www.wir-machen-kultur.de

(“we’re making culture”). This is the district’s aspiration.

Today’s cultural diversity is the result of decades of per -

sistent effort, often despite and against all kinds of resis -

tance. Culture hasn’t always had it easy in what used to

be an impoverished region.

A major contribution came from a long-standing senior

district manager, who once told sceptical deputies in the

district assembly: “In years to come, you’ll be judged not

by the number of cycle tracks you built but what you did

for culture.” Apparently, the deputies and their successors

took these words seriously. They did a lot for culture,

without neglecting the cycle tracks.

And so the rural district has bought up valuable ruins, saved

them from becoming derelict, restored them and filled them

with modern life: Evenburg Castle and Haneburg Castle in

Leer, as well as Stikelkamp stately home, to name but a few.

A stone house in Bunderhee that used to be a chieftain’s

seat of power, is also nurtured and cared for.

Neo-Gothic Evenburg Castle is a cultural jewel set in a

historical English landscape garden. It is now home to a

horticultural centre, documenting the East Frisian variety

Tradition and progress: making culture

126


WOHLFÜHLREGION

Theater an der Blinke

Theater an der Blinke

Sie birgt ein Zentrum für Gartenkultur und dokumentiert

die ostfriesische Variante – dort, wo Schlossherr Carl

Georg von Wedel im 19. Jahrhundert einen führenden

Gartenbaubetrieb und eine Baumschule unterhielt. Im

beheizten Gewächshaus zog er sogar Ananas, Pfirsiche,

Weintrauben und Tomaten.

Die Evenburg arbeitet mit der europäischen Kulturhauptstadt

Leeuwarden zusammen, sichtbar in der Ausstellung

„Potatoes go wild“. Und in der niederländisch angestoßenen

„Noordelijke Lustwarande“ entlang der Nordseeküste

zwischen der Provinz Friesland und Oldenburg ist die

Evenburg mit ihrem „Lustgarten“ eine prägende Anlaufstelle.

of the art, here where in the 19th century Carl Georg von

Wedel ran a leading horticultural business and a tree

nursery. He even grew pineapples, peaches, grapes and

tomatoes in his heated greenhouse.

Evenburg Castle is involved in cooperation with Leeu -

warden, the European Capital of Culture in the Netherlands,

as illustrated by the “Potatoes go wild” exhibition.

Enhanced with its pleasure gardens, the castle is a striking

stopping point on the Dutch “Noordelijke Lustwarande

along the North Sea coast from the Province of Friesland

in the Netherlands to Oldenburg in Germany.

Evenburg Castle is a venue for classical culture with concerts

and exhibitions, as well as being home to the district

127


Susanne Bracht, Leiterin der Ehemaligen Jüdischen Schule

Susanne Bracht, principal of the former Jewish School

128

Die Evenburg ist Hort klassischer Kultur mit Konzerten

und Ausstellungen und Heimat der Kreismusikschule. Vom

Kleinkind bis zum Erwachsenen und jede Stilrichtung von

Klassik bis zu Jazz, Pop und Rock wird hier bespielt.

Die Evenburg bietet jedoch auch alltagspraktische Kurse. So

erklärt ein Gärtner, wie man Blattläuse bekämpft oder

auch fördert, je nachdem, oder eine Kräuterexpertin erteilt

Kräuterkunde für Balkon und Garten.

Bleibt die Haneburg, ein Bauwerk der Spätrenaissance

niederländischer Prägung. Sie dient der Volkshochschule.

Das Kunsthaus Leer ist ein Archiv für Kunst aus Ostfriesland,

das sich Besuchern mit Ausstellungen öffnet. Und in

der Ehemaligen Jüdischen Schule Leer hält der Landkreis

die Erinnerung an ehemalige jüdische Mitbürger wach und

lässt die lokale Geschichte jüdischen Lebens erforschen

und dokumentieren, im Kontext zur Gegenwart.

music school. Infants and adults and all ages in between

come here for every possible style of music from classic to

jazz, pop and rock.

But Evenburg Castle also offers practical everyday courses.

Here people can learn from a gardener how to control or

foster greenfly, or a herbal expert explains which kinds of

herbs can be grown on balconies and in gardens.

Haneburg Castle is a Dutch-style late renaissance building

that is currently used as an adult education centre.

Leer Art House functions as an archive for East Frisian art

which holds exhibitions at specific times when it is open

to visitors. And in Leer’s former Jewish School, the rural

district ensures that memories of former Jewish citizens

are kept alive while offering scope for researching and

documenting the local history of Jewish life in the context

of the present day.


FEEL-GOOD REGION

Die Evenburg in Leer-Loga

Evenburg Castle in Leer-Loga

Kulturelles Leben braucht gelegentlich auch einen fest -

lichen Rahmen. Den bietet das „Theater an der Blinke“,

vom Landkreis vor wenigen Jahren umfassend renoviert. Seit

Jahrzehnten gastiert dort die Landesbühne Niedersachsen

Nord, und der Verein Junger Kaufleute verpflichtet hochkarätige

klassische Orchester und Solisten nach Leer.

Cultural life sometimes also needs a festive setting. This is

provided by the “Theater an der Blinke”, comprehensively

renovated by the rural district a few years ago. For de -

cades it has been used by the Landesbühne Niedersachsen

Nord (Lower Saxony State Theatre North Section), while

the “Verein Junger Kaufleute” (Young Traders’ Association)

brings first-rate classical orchestras and soloists to Leer.

129


Alltag so anmutig wie in Film und Fernsehen

Kurt Radtke

Ostfriesland und Berlin an einem Tag, und nebenbei noch

das Ammerland und das Oldenburger Land – das ist nur in

Leer möglich. Alles wie im Original, alles im Format H0. Im

Miniaturland kommt keiner zu kurz, ob Jung oder Alt, ob

solo, zu zweit, mit der Familie oder in der Gruppe.

Dort lässt es sich einen ganzen Tag angenehm aushalten –

das Emder Stadttor mit dem Brandenburger Tor ver -

gleichen, die Ems mit Havel oder Spree, den Denkmalplatz

in Leer mit dem Potsdamer Platz in der Hauptstadt. Wer

sich zwischendurch stärken möchte: Die Gastronomie im

Miniaturland ist darauf eingestellt, und wer Freunde oder

Angehörige mit einem Souvenir erfreuen möchte, findet

im Shop reichlich Auswahl.

Urlaub in Ostfriesland heißt Durchatmen in frischer Luft,

heißt Ruhe fern der Hektik, heißt Rad fahren, paddeln oder

angeln. Aber wer einen Regenschauer überbrücken, sich

bei Sightseeing entspannen oder kulturell anregen lassen,

wer shoppen oder in malerischen Hafenorten und Alt städten

bummeln möchte – hier muss er nicht lange suchen.

Ostfriesen sind in der Regel zurückhaltende Menschen.

Sie tragen nicht dick auf, und mit einem „Moin“ zur

Be grü ßung vom Morgen bis zum Abend haben sie manchmal

schon viel gesagt. Beste Werbung ist ohnehin die

Werbung, die andere für sie machen.

Höchste Zuschauerquoten im Fernsehen haben seit einiger

Zeit die „Friesland“-Krimis im ZDF. Nicht zu gruselig,

durchaus ernsthaft, ein bisschen skurril, eine Prise Humor,

und die Darsteller nehmen sich auch mal selbst auf die

Schippe. Das passt zum Land. Und erst das Ambiente in

den Filmen, die überwiegend in der Altstadt von Leer,

am Hafen in Ditzum oder in der weiten Landschaft des

Rheiderlandes spielen. Da muss keiner Häuser polieren

East Frisia and Berlin in just one day, and also the Ammerland

and the Oldenburger Land – that is only possible in

Leer. All originally crafted in H0 format. The Miniature

Land has something for everyone, for young or old, for

singles or couples, for families or groups.

You can easily spend a pleasant day here, comparing the

City Gate in Emden with the Brandenburg Gate, the river

Ems with the Havel or Spree, Leer’s Denkmalplatz with

Potsdamer Platz in Berlin. For those in need of break in

between, the Miniature Land offers refreshments and

the shop has a wide range of souvenirs to take home to

friends or family.

Holidays in East Frisia – that means taking deep breaths in

the fresh air, peace and quiet away from the hustle and

bustle, cycling, paddling or fishing. But there’s also plenty

to do if it rains, with many sights to see and cultural

activities to pursue; there’s shopping or picturesque harbours

and old towns to look around – all within easy

reach.

The East Frisians are usually reserved people. They tend

not to lay it on too thick, and the brief “Moin” greeting at

any time of day is sometimes about as much as they’ll say.

It’s claimed that the best advertising is what others say

about a place.

For some time now, a series of detective stories set here

has been attracting top viewer ratings on TV. Not too

scary, serious enough in places, a bit bizarre now and then

and a touch of humour, with actors willing to poke fun at

themselves The same can be said of East Frisia. Most of

the films take place in Leer old town centre, in Ditzum

harbour or in the endless landscapes of the Rheiderland.

No need to polish the houses or build Potemkin villages –

130

Where everyday life is as charming

as in film and TV


WOHLFÜHLREGION

Blick in den Wilhelminengang in Leer

View down Wilhelminengang in Leer

oder potemkinsche Dörfer bauen – die Filmkulissen sind

der Alltag. Der Schein im Film ist das Sein in Leer und

Ditzum.

Filmemacher und Schriftsteller haben längst die Reize

Ostfrieslands entdeckt – die Gegend und den Menschenschlag.

Die Weite der Hammriche und der Nordsee, der

schier endlose Blick – sie prägt die Menschen. Heimat -

verbunden und weltoffen – das zeichnet sie aus.

In diesem Spannungsfeld bewegen sich die Figuren der

Ostfriesland-Krimis von Klaus-Peter Wolf, die sich seit

einigen Jahren auf den Bestsellerlisten tummeln und teils

auch verfilmt werden. Sie animieren viele zu einem Urlaub

oder einem Wochenendausflug. Kaum jemand bereut es.

Fortsetzung Seite 132 unten

everyday life provides the backdrop for the film. In fact,

the fictional life portrayed in the film is real life in Leer

and Ditzum.

Film-makers and authors alike have long discovered the

charms of East Frisia, its countryside and its people. The

extensive grassy lowlands and the North Sea, the vast

horizons – they shape the character. Home-loving and

open to the world, that’s what makes them stand out.

These are the contrasts encountered by the characters in

the East Frisian detective novels by Klaus-Peter Wolf. They

have been regularly featured in the best-seller lists for

several years now and some have also been turned into

films. They tempt many people to come here on holiday or

Continued on page 132 below

131


Information

Gründungsjahr: 1994

Mitarbeiter: 14

Leistungs spektrum:

– Marketing und Vertrieb

– Zimmervermittlung

– (Rad-)Reiseveranstalter

– Paddel und Pedal

Year founded: 1994

Employees: 14

Range of services:

– marketing and sales

– accommodation service

– (cycling) tour operator

– paddling and pedalling

www.suedliches-ostfriesland.de

Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland“

Gegenstand des Unternehmens ist die Entwicklung, das Betreiben und die

Förderung des Tourismus im Landkreis Leer (ohne Insel Borkum). Die

Touristik GmbH ist der Tourismusdienstleister für das Feriengebiet „Süd-

liches Ostfriesland“ auf regionaler Ebene und sowohl als zentraler Vermittler

als auch als Reiseveranstalter tätig und arbeitet eng mit den Tourist-

Informationen der Städte und Gemeinden des Landkreises zusammen.

The company is responsible for the development, operation and promotion

of tourism in Leer Rural District (without the island of Borkum). The Touristik

GmbH is the tourism service provider for the Southern East Frisia holiday

area on a regional scale. It operates as central accommodation service

and also as a tour operator in close cooperation with the tourist infor -

mation offices in the towns and municipalities of the rural district.

132

Im Gegenteil. Umfragen bei Gästen sagen: Ostfriesland

lockt zum Wiederkommen. Bestätigt wird eine alte Erfahrung

mit zugezogenen Ostfriesen: Sie kommen mit leicht

skeptischen Gefühlen – aber sie kehren ihrer neuen

Heimat selten wieder den Rücken.

Und sie sind beste Werbeträger. Die Touristik GmbH

„Südliches Ostfriesland“ in Leer stellt dies immer wieder

fest. Natürlich nutzen die Touristik-Profis alle modernen

Medien und den bewährten Print, um auf Ostfriesland

aufmerksam zu machen. Ohne Facebook, Twitter & Co.

läuft heute nichts mehr. In bunten Prospekten kann man

viel versprechen. Aber nichts geht über Mund-zu-Mund-

Werbung. Mundfunk ist besser als Rundfunk.

Deshalb wird freundliche Beratung großgeschrieben – in

der Tourismuszentrale, in Hotels, Pensionen und Ferien -

woh nungen, auf Camping- und Reisemobilplätzen. Wer hier

oder auf der Straße nach dem Weg fragt, bekommt eine

nette Antwort. Herzlich willkommen im Freundesland.

at least for the weekend. Scarcely anyone regrets it. On

the contrary. Visitor surveys show that East Frisia tempts

people to come back again. This confirms an old saying

about newcomers to East Frisia: they’re often sceptical on

arrival, but rarely turn their backs on their new home.

They are the best advertisement for the area, something

that the Southern East Frisia Tourist Agency in Leer ascertains

time and again. Of course the tourism professionals

use all modern media beside the proven print option to

draw attention to East Frisia. Nothing goes today without

Facebook, Twitter & Co. Colourful brochures can make all

kinds of promises. But there’s nothing better than wordof-mouth

advertising. That’s even better than radio commercials.

This is why there’s such an emphasis on providing friendly

advice – in the tourist information offices, in hotels, guest

houses and holiday flats, at campsites and motor home

sites. Anyone asking the way here or simply on the road

will get a friendly answer. Welcome to friendly Frisia.


FEEL-GOOD REGION

Entschleunigen – ohne Geist und Auge

zu langweilen

Kurt Radtke

In Schwung bleiben, aber langsam angehen lassen. Sich den

Wind um die Nase streichen lassen, sich mit Paddel und

Pedal über Wasser und Wege bewegen, ohne aus der Puste

zu kommen. Der Landkreis Leer ist Radfahrerland – und

was es mit dem Paddel zu tun hat, erklären wir gleich.

Paddel & Pedal – der Name verrät schon einiges. Er steht

für Kanu und für Fahrrad. Kombiniert ergibt er ein kleines

Abenteuer. Es geht ganz einfach: Die Paddel & Pedal-

Stationen vermieten Räder und Kanus und sorgen für die

Logistik. Zuerst ein paar Kilometer paddeln, zurück radeln.

Oder umgekehrt. Natürlich auch auf eigenen Rädern. Der

Ausflug öffnet ungewohnte Perspektiven. Salopp gesagt:

Mit der Kuh auf du und du. Wo gibt es das sonst?

Öko nomen unter den Gästen sagen: Paddel & Pedal hat

ein Alleinstellungsmerkmal.

Im Landkreis Leer bündeln sich ausgewiesene Radfernwege:

Von Süden kommt von der Quelle bei Hövelhof der Emsradweg,

die Dollard Route verbindet den Landkreis mit der be -

nachbarten niederländischen Grenzregion und die Deutsche

Fehnroute führt als Rundfahrstrecke durch Landschaften

und Orte, die durch Moorkolonisierung entstanden sind.

Das Land ist platt, aber abwechslungsreich: Fehne, wie die

ehemaligen Moore heißen, die Flüsse Ems, Leda und Jümme,

Kanäle mit Klappbrücken, der Meerbusen Dollart, Häfen,

Flussmarsch, hier Hammriche genannt, Polder, Geest, Wallhecken,

einige Wäldchen. Und kleine Städte und Dörfer. Ein

Dorado für Radtouristen – und für die Menschen, die hier

leben und die Urlaubgenüsse vor der Haustür haben. Gäste

wissen es zu schätzen, dass sie nicht in einem Ferienghetto

leben, sondern mittenmang – und trotzdem Muße finden

zum Entspannen.

Radfahrer in der Altstadt von Leer

Cyclists in Leer old town

Keep moving but take it gently. Enjoy the wind in your

hair, paddling and pedalling through water and country -

side without getting out of breath. Leer Rural District is

cycling country – and we’ll get to the pedalling angle in a

minute.

Paddling and pedalling – it’s all in the name. It stands for

canoes and bikes. Put together and you’ve got a little

adventure. It’s quite easy: the paddling and pedalling stations

have bikes and canoes for hire; they also take care of

the logistics. First you paddle for a few miles, then you

cycle back. Or the other way round. You can bring your

own bike too, of course. This kind of excursion offers un -

Chillaxing – without mental or visual boredom

133


Gesunde Bewegung auf dem Fahrrad oder auf Wande -

rungen, ohne dass sich das Auge langweilen muss. Überall

sieht es Bemerkenswertes, darunter einiges, was es

anderswo nicht gibt. Alles erreichbar mit dem Fahrrad.

Entschleunigen nennt man das heute.

Technikinteressierte zieht es zur weltbekannten MEYER

WERFT in Papenburg, wo die Traumschiffe vom Stapel laufen.

Oder sie sehen sich beim Emssperrwerk in Gandersum

um, wie ein Fluss gestaut wird. Seefahrt anno dazumal?

Im Hafen von Leer liegt der älteste deutsche Doppel -

schrauben-Post- und Passagierdampfer „Prinz Heinrich“.

Kutter, die ihren Fang löschen? Ab nach Ditzum. Alles

frisch, auch der Fisch aus der Pfanne.

Über viele Brücken muss man geh’n. Aber im Landkreis

Leer tun auch Fähren ihre Dienste. Sei es die älteste

handgezogene Wagenfähre überhaupt über die Jümme bei

Wiltshausen. Oder die Kurbelfähre bei Holtland, wo der

Radfahrer mit eigener Muskelkraft die Fähre übers Tief

kurbelt. Oder die Ems-Fähre Ditzum, auf die Autos nur

rückwärts gelangen, und die „MS Dollard“, die Gäste von

Ditzum über Emden ins niederländische Delfzijl befördert.

Ostfriesland und Kultur – kein Witz. Leer ragt mit Schloss

Evenburg und der Haneburg heraus. In Bunderhee wartet

das Steinhaus, ein alter Häuptlingssitz. Das Organeum in

Weener lockt Musiker und Besucher aus aller Welt, in Leer

und Weener arbeiten Orgelbauer von Rang. Die Heimatmuseen

Leer und Weener, das Fehn- und Schifffahrts -

museum Westrhauderfehn, die Jüdische Schule und das

Kunsthaus in Leer spüren die Vielfalt ostfriesischer

Geschichte auf – sichtbar auch in der Festung Leerort oder

den Dieler Schanzen. Das Teemuseum in Leer hält die

traditionelle ostfriesische Teekultur in Ehren.

usual perspectives. You could say on eye level with the

cows. Where else do you get that? The economic experts

among the visitors say: paddling and pedalling has a USP.

Leer Rural District has plenty of designated long-distance

cycling routes. The Ems Cycle Path comes from the south,

from the source of the river Ems near Hövelhof; the

Dollart Route connects Leer Rural District with the neighbouring

region on the Dutch side of the borer; and the

German Fen Route takes cyclists on a round trip through

countryside and places that came into being through the

colonisation of the moorlands.

The countryside is flat but varied. It has fens, which is

what they call the former moorland, the rivers Ems, Leda

and Jümme, canals with bascule bridges, the Dollart bay,

harbours, river marshes and meadows, that they call

Hammriche here, polders, the slightly higher sandy land

called Geest, hedgerows and a few copses. And small

towns and villages. An Eldorado for cycling tourists, and

for those who live here and have their holiday delights

right outside their front door. Holiday guests appreciate

not living in a holiday ghetto but having a base right at

the heart of things while still being at leisure to relax.

Healthy exercise is easy when you’re out cycling or going

for a walk without the view getting boring to look at.

There’s always something interesting to see everywhere,

including some things you won’t see anywhere else. All

accessible by bike. That’s what they call chillaxing today.

Those interested in technical things will enjoy a visit to

the world famous MEYER WERFT shipyard in Papenburg,

where cruise ships are regularly launched. Or they’ll take a

look at the Ems barrier in Gandersum that is used to dam

up the river. Vintage shipping? The harbour in Leer is home

134


WOHLFÜHLREGION

to Germany’s oldest twin propeller post and the passenger

steamer “Prinz Heinrich”. Fishing boats landing their

catch? To be seen in Ditzum. Just about as fresh as you

can get, which can also be said for the fish in the pan.

There are many bridges to cross. In Leer Rural District

there are many ferries too. The oldest hand-drawn vehicle

ferry in existence crosses the river Jümmer at Wiltshausen.

The crank-operated ferry near Holtland demands a bit of

effort by cyclists to pull themselves across with sheer

muscle power. Or the ferry across the river Ems at Ditzum

where cars have to embark in reverse, and the “MS

Dollard” which brings visitors from Ditzum via Emden to

Delfzijl in the Netherlands.

East Frisia and culture – seriously, that’s not a joke. Leer

stands out with Evenburg Castle and Haneburg Castle.

Then there’s the stone house in Bunderhee that used to be

a chieftain’s seat of power. The “Organeum” in Weener

attracts musicians and visitors from all over the world:

there are organ builders of repute in Leer and Weener. The

local history museums in Leer and Weener, Westrhauderfehn

fen and shipping museum, the Jewish School and Art

House in Leer all bear witness to the diversity of East

Frisian history, made visible also in Leerort fort or the entrenchments

at Diele. And Leer tea museum cherishes the

traditional East Frisian tea culture.

Kutter in Ditzum

Cutters in Ditzum

135


Verzeichnis der

PR-Bildbeiträge

List of illustrated

contributions

Die nachstehenden Firmen, Verwaltungen und Verbände haben

mit ihren Public-Rela tions-Beiträgen das Zustande kommen dieses

Buches in dankenswerter Weise gefördert.

We thank the following companies, admin istra tions and

associations which with their public relations contribu tions

have made the production of this book possible.

ACK Arbeitsgemeinschaft christlicher Kirchen Leer 106

www.ack-leer.org / info@ack-leer.org

ALDI Nord Regionalgesellschaft Hesel 22, 23

www.aldi-nord.de / kundendialog@aldi-nord.de

AnrufBus GmbH, Rhauderfehn 78

www.anrufbus-leer.de / zentrale@anrufbus-leer.de

Auto-Fischer-Reisen GmbH, Leer 78

www.auto-fischer.de / info@auto-fischer.de

Bünting Unternehmensgruppe, Nortmoor 64, 65

www.buenting.de / info@buenting.de

CAP-Markt, Leer 79

www.cap-markt.de / cap-markt-leer@obw-emden.de

Deutsches Rotes Kreuz Kreisverband Leer e. V., Leer 101

www.drk-leer.de / info@drk-leer.de

ENOVA Energiesysteme GmbH & Co. KG, Bunderhee 87

www.enova.de / info@enova.de

Familienferienstätte Blinkfüer, Borkum 107

www.blinkfueer-borkum.de / info@blinkfueer-borkum.de

Fehn- und Schiffahrtsmuseum Westrhauderfehn 40

www.fehn-schiffahrtsmuseum.de / fs-museum@t-online.de

Fenestra Bauelemente GmbH, Rhauderfehn 17

www.fenestra-bauelemente.de / info@fenestra-gmbh.de

Fleischerei Diedrich Eckhoff Inh. Hermann Eckhoff e. K.,

Moormerland 93

www.fleischerei-d-eckhoff.de / info@fleischerei-d-eckhoff.de

Flugplatz Leer-Papenburg GmbH, Leer 11

www.flugplatz-leer-papenburg.de / info@flugplatz-leer-papenburg.de

Gemeinde Bunde 30

www.gemeinde-bunde.de / info@gemeinde-bunde.de

Gemeinde Jemgum 31

www.jemgum.de / gemeinde@jemgum.de

Gemeinde Moormerland 35

www.moormerland.de / info@moormerland.de

Gemeinde Ostrhauderfehn 35

www.ostrhauderfehn.de / gemeinde@ostrhauderfehn.de

Gemeinde Rhauderfehn 40

www.rhauderfehn.de / gemeinde@rhauderfehn.de

Gemeinde Uplengen 40

www.uplengen.de / gemeinde@uplengen.de

Gemeinde Westoverledingen 41

www.westoverledingen.de / gemeinde@westoverledingen.de

Gewerbe- und Industrieansiedlungsgesellschaft Leer-Nord mbH, Leer 10

www.leer-nord.de / dieter.schroeer@leer-nord.de

Hartema GmbH, F. und R., Leer 74

www.hartema.com / info@hartema.com

Hartmann AG, Leer 85

www.hartmann-ag.com / info@hartmann-ag.com

Hochschule Emden/Leer, Emden 52, 53

www.hs-emden-leer.de / info@hs-emden-leer.de

Huneke Straßen- und Tiefbau GmbH, Karl, Leer 76

www.huneke.de / huneke@huneke.de

KAMtec GmbH, Weener 72

www.kamtec-gmbh.de / info@kamtec-gmbh.de

Kautex Textron GmbH & Co. KG, Leer 73

www.kautex.com / info@kautex.com

Kirchen im Landkreis Leer / ACK Arbeitsgemeinschaft

christlicher Kirchen Leer 106

www.ack-leer.org / info@ack-leer.org

136


REGISTER / INDEX

Klinikum Leer 99

www.klinikum-leer.de / info@klinikum-leer.de

Kreishandwerkerschaft LeerWittmund, Wittmund 93

www.handwerk-leerwittmund.de / info@handwerk-leerwittmund.de

Krey Schiffahrts GmbH & Co. KG, Leer 86

www.krey-schiffahrt.de / shipping@krey-schiffahrt.de

Lebenshilfe Leer e. V., Leer 74

www.lebenshilfe-leer.de / info@lebenshilfe-leer.de

Leda Gruppe GmbH & Co. KG, Leer 68, 69

www.leda-gruppe.de / info@leda-gruppe.de

Logaer Maschinenbau GmbH, Leer 70, 71

www.logaer.de / info@logaer.de

Malerfachbetrieb Helmuth Noormann GmbH, Rhauderfehn 92

www.malerbetrieb-noormann.de / info@malerbetrieb-noormann.de

MARIKO Maritimes Kompetenzzentrum Leer

gemeinnützige GmbH, Leer 83

www.mariko-leer.de / info@mariko-leer.de

Maritime Service & Transport Kapitän Claas-H. Braitsch, Leer 84

www.mst-braitsch.de / info@mst-braitsch.de

MDSI IT Solutions GmbH, Moormerland 88

www.mdsi.de / info@mdsi.de

Neemann OHG, M., Leer 75

www.neemann.de / info@neemann.de

Nordseeheilbad Borkum GmbH, Borkum 27

www.borkum.de / info@borkum.de

ORGADATA Software-Dienstleistungen AG, Leer 89

www.orgadata.com / info@orgadata.com

Ostfriesische Beschäftigungs- und Wohnstätten GmbH, Emden 79

www.obw-emden.de / info@obw-emden.de

Post Bauunternehmen GmbH & Co. KG, Uplengen 16

www.post-bauunternehmen.de / info@post-bauunternehmen.de

Radio Nordseewelle, Norden 24, 25

www.radio-nordseewelle.de / info@radio-nordseewelle.de

Samtgemeinde Hesel 30

www.hesel.de / info@hesel.de

Sanitätshaus Weinert & Grüssing GmbH, Leer 100

www.weinert-gruessing.de / info@weinert-gruessing.de

Schmidt GmbH, Focke, Filsum 92

www.schmidt-bauunternehmung.de

info@schmidt-bauunternehmung.de

Schmidt GmbH, Hinrich, Straßen- und Tiefbau, Leer 76

www.schmidt-rohrleitungsbau.de

info@schmidt-rohrleitungsbau.de

Seele + Garcia Projektgesellschaft mbH, Leer 16

info@seele-garcia.de

SEH Engineering GmbH, Betriebsstätte Ostrhauderfehn 13

www.seh-engineering.de / info@seh.eiffage.de

Spieker Immobilien- und Vermögensverwaltungs GmbH,

Uplengen 12

www.spieker-immo.de / spieker@spieker-immo.de

SPITZKE SE, Großbeeren 15

www.spitzke.com / info@spitzke.com

Stadt Leer 31

www.leer.de / info@leer.de

Stadt Weener (Ems) 41

www.weener.de / info@weener.de

Stadtwerke Leer AöR, Leer 63

www.stadtwerke-leer.de / info@stadtwerke-leer.de

Touristik GmbH „Südliches Ostfriesland”, Leer 132

www.suedliches-ostfriesland.de / info@suedliches-ostfriesland.de

Verwaltungs- und Wirtschafts-Akademie in Leer e. V., Leer 60

www.vwa-leer.de / info@vwa-leer.de

VETRA Betonfertigteilwerke GmbH, Moormerland 77

www.vetra.de / info@vetra.de

Voss Schnitger Steenken Bünger & Partner, Oldenburg 79

www.obic-steuerrecht.de / vssb@obic.de

Wasserversorgungsverband Moormerland-Uplengen-Hesel-Jümme 80

www.wmuhesel.de / info@wmuhesel.de

Wasserversorgungsverband Overledingen KdöR, Rhauderfehn 80

www.wvvo.de / wasserwerk@wvvo.de

Sandersfeld Sicherheitstechnik GmbH, Leer 67

www.sandersfeld.de / info@sandersfeld.de

137


Bildquellen / Picture sources

Einband/Cover:

Mühle, Schiff, Hafen und Kühe: Gerd Kaja, Moormerland-Neermoor;

Evenburg: Jürgen Bambrowicz, Westoverledingen;

Mechaniker und Trecker: Klaus Ortgies, Leer;

Gezeitenland Borkum: Peter Schiffner, Borkum

Einbandgestaltung/Cover design: dpp designagentur www.dpp-leer.de

Innenteil/Inner part:

Klaus Ortgies, Leer: Einband (2), S. 7, 11, 20, 21, 57, 89, 91, 95, 97, 103, 113, 114/115, 117–119, 121, 122,

125, 128.

Sky View Imaging, Matthias Ulrichs, Bremen: S. 10, 12, 17, 22–25, 31, 35 u., 40 o., 60, 65 o. r., 67, 73, 74,

76, 80, 83, 88, 92 o., 93, 100, 101, 129, 132.

Archiv/Archive: S. 13, 15, 16 o., 30 o., 41 o., 63, 68/69 u., 69 o. l., 70, 78, 79 u., 86, 87; Heiko Abbas,

Klinikum Leer: S. 99; Jurgen Bambrowicz, Westoverledingen: Einband (1), S. 45, 47, 109, 127; Claas-H.

Braitsch, Leer: S. 84; Bünting Archiv: S. 64 r., 65 o. l.; Ingo Buschmann, Sichtbar.Marketing, Bunde: S. 72;

dpp designagentur www.dpp-leer.de: Einbandgestaltung, S. 139; Ulf Duda, Varel: S. 65 o. Mi.; Käthe

Dübbel, Leer: S. 106; Photographie Martin Elsen, Stade: S. 27 u.; EWE AG: S. 81; FeuerQuell Fotografie,

Leer: S. 9; Gemeinde Westoverledingen: S. 43; Grafik-Team Werbeagentur Gerrit Langwisch, Leer: S. 71;

Reinhold Grigoleit, Borkum: S. 26, 107; H&M Ingenieurbüro, Hesel/Gemeinde Ostrhauderfehn: S. 37;

Hartmann Reederei, Leer: S. 85; Hans-Peter Heikens, Jemgum: S. 32; Thorsten Helmerichs, Oldenburg,

S. 65 u.; Hochschule Emden/Leer: S. 49–53; Holcim Deutschland/Andreas Burmann, Oldenburg: S. 77;

Gerd Kaja, Moormerland-Neermoor: Einband (4), S. 33; Harry Köster, Oldenburg: S. 64 o. l.; Theodor

Kramer, Zetel; S. 35 o., 36; Kreisfeuerwehr Leer: S. 111; Ruud Krispijn Fotografie, EE Bad Nieuweschans,

Niederlande: S. 75; Landkreis Leer: S. 59, 61, 105, 110; Meike Meine Fotografie, Hesel: S. 30 u.; Hilario Garcia

Moreno, Leer: S. 16 u.; Leonard Müller, Neukamperfehn: S. 39, 40 u.; Mirko Noormann, Rhauderfehn: S. 92 u.;

Nordbild Media, Papenburg: S. 41 u.; Nordseeheilbad Borkum GmbH: S. 27 o., 124; www.ostfriesland.de:

S. 19, 29, 131, 133, 135; www.ostfriesland.travel: S. 18; Sabine Pieters, Dollart: S. 28; Peter Schiffner,

Borkum: Einband (1); Kerstin Schmidt, Ostrhauderfehn: S. 38; Traute Schönfeld, Leer: S. 68, 69 o. r.; Stadt

Leer: S. 34; Stadt Weener (Ems): S. 42; Ernst Weerts EW Fotografie, Emden: S. 79 o.; Windmöller & Hölscher

KG, Lengerich: S. 75 o.

138


Borkum

DÄNEMARK

Jemgum

Moormerland

Leer

Hesel

Jümme

Uplengen

Bunde

Weener

Westoverledingen

Rhauderfehn

Ostrhauderfehn

NORDSEE

LANDKREIS LEER

Groningen

Leer

Oldenburg

Bremen

NIEDERLANDE

NIEDERSACHSEN

More magazines by this user