Offener Brief der IAPA - Corona und Exitstrategie Seilgärten_17.04.20

actionforest

International Adventure

Park Association (IAPA e.V.)

Vogelring 35

76751 Jockgrim

Jockgrim, den 17.04.2020

Offener Brief der International Adventure Park Association (IAPA e.V.) an den

Bundeswirtschaftsminister und die Ministerpräsidenten und Ministerpräsidentinnen der

Länder

Betreff:

Bitte um bundesweite Aufhebung der behördlichen Verordnung zur Schließung von

Seilgärten

Sehr geehrter Herr Bundeswirtschaftsminister Altmaier,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmann,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Söder,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Müller,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Woidke,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bovenschulte,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Dr. Tschentscher,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Bouffier,

sehr geehrte Frau Ministerpräsidentin Schwesig,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Weil,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Laschet,

sehr geehrter Frau Ministerpräsidentin Dreyer,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Hans,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Kretschmer,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Haseloff,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Günther,

sehr geehrter Herr Ministerpräsident Ramelow,

die International Adventure Park Association (IAPA e.V.) ist der Dachverband und die

Interessenvertretung der Abenteuerparks und Hochseilgärten.

In Deutschland gibt es derzeit rund 320 Seilgärten; 2019 mit einer geschätzten Besucherzahl

von 5 Millionen Besuchern.

Zum Wohle der Allgemeinheit wurde auch unsere Branche zwangsgeschlossen. Das trifft uns

besonders hart, da unsere Seilgärten Saisonbetriebe sind.

1


Wir glauben aber nach aktuellem Wissensstand einen Weg gefunden zu haben, wie unter

Einhaltung der behördlichen Verordnungen und der vorgeschlagenen Maßnahmen gegen die

Verbreitung des Coronavirus, unsere Anlagen wiedereröffnet werden können, ohne unsere

Besucher einer hohen Ansteckungsgefahr auszusetzen.

Ebenso glauben wir, das wir nach den schweren Wochen der Einschränkungen, vor allem

auch bei und mit Kindern und Jugendlichen, den Menschen ein Angebot bieten können,

welches ihnen erlaubt, Sport in der freien Natur und im Wald auszuüben, was sich

nachweislich positiv auf das Immunsystem und die Psyche auswirkt. Hinzu kommt, dass sich

dadurch unsere Besucher nicht innerhalb von Innenstädten oder stark frequentierten

Plätzen mit nur eingeschränkten Kontrollmöglichkeiten auf.

Vor allem 4 Gründe sprechen für eine Wiedereröffnung:

1. Wir und unsere Gäste bewegen sich im Freien.

2. Es ist ausreichend Platz vorhanden um die Abstandsregeln leicht einzuhalten.

3. Wir haben in Europa eine Seilgartennorm (DIN EN 15567:2015 -1/-2), die hohe

Sicherheitsstandards an den Betreiber stellt:

Eine Anforderung ist die Beaufsichtigungspflicht, die besagt, dass die Teilnehmer

unter Beaufsichtigung des Seilgartenpersonals klettern müssen, um sicherzustellen,

dass die Regeln eingehalten werden. D.h. wir haben jetzt schon ein bewährtes

Konzept um beispielsweise die Einhaltung der Abstandsregel zu überwachen.

4. Wir können durch die Anzahl des Kletterequipments ganz einfach die Anzahl der

Teilnehmer begrenzen. Hierdurch können wir je nach Anlagengröße, die Anzahl der

Besucher gut steuern.

Im Folgenden die von der IAPA und ihren Mitgliedern ausgearbeitete Strategie, um eine

Wiedereröffnung der Seilgärten zu ermöglichen.

1. Die Gäste werden im Vorfeld bereits dazu angehalten, wenn möglich online oder

telefonisch zu reservieren und beim Besuch einen Mundschutz mitzubringen.

2. Vor der Kasse werden, wie in den Supermärkten, Abstandslinien von 1,5m gezogen.

Es wird vorzugsweise um Kartenzahlung gebeten. Es wird ein Spuckschutz mit

Bezahlöffnung, ebenfalls wie in den Supermärkten, installiert.

3. Die Mitarbeiter tragen Handschuhe und Mundschutz, wenn sie in Kontakt mit den

Gästen kommen.

4. Die Gurte ziehen die Gäste anhand einer Demonstration des Betreibers (durch

Mitarbeiter oder z.B. ein Erklärvideo, Mappe mit Schaubildern etc.) selbst an. Ein

Mitarbeiter überwacht dies.

5. Die Sicherheitseinweisung, um den Seilgarten selbständig und allein begehen zu

dürfen, wird so gestaltet, dass die Mitarbeiter genügend Abstand zu den Teilnehmern

einhalten. Auch die Teilnehmer (außer Familien bzw. gemeinsame Haushalte) müssen

so aufgeteilt werden, dass mind. 1,5 m Abstand eingehalten werden kann.

2


5. Die Sicherheitseinweisungen werden in Bezug auf Einhaltung der aktuellen Hygieneund

Abstandsvorschriften angepasst.

6. Beim Klettern gilt die Regel: nur eine Person im Kletterelement und nur eine Person

auf der Baumplattform, außer bei Familienangehörigen oder Menschen des gleichen

Haushalts. Hier darf sich im Kletterelement auch nur jeweils eine Person aufhalten.

Auf den Plattformen aber maximal 3 Personen.

7. Bei Rettungen tragen die Retter Handschuhe und Mundschutz.

8. Die aktuellen Verhaltens - und Abstandsregeln hängen im Park aus.

9. Sonstige Maßnahmen: Regelmäßige Desinfektion von Kontaktflächen in sanitären

Einrichtungen und im Kassenbereich. Mitarbeiter und Teilnehmer werden zu

regelmäßigem Händewaschen angehalten. Mitarbeiter werden speziell geschult im

Umgang mit den geforderten Hygienemaßnahmen und der Maßnahmen zum

Eigenschutz.

Sehr geehrte Damen und Herren, unter Berücksichtigung der oben genannten Maßnahmen

sind wir uns als Betreiber von Seilgärten sicher, einen Betrieb gewährleisten zu können, der

es uns erlaubt, Ihren Anforderungen an Hygiene und Distanz Sorge zu tragen. Wir haben, wie

eingangs bereits erwähnt, zusätzlich ein bewährtes Instrument (Beaufsichtigung in Seilgärten

nach EN Norm) an der Hand, um die Einhaltung unserer Regeln auch permanent zu

kontrollieren.

Im Anhang finden Sie eine Beispielzeichnung und untenstehend ein Erklärvideo zur besseren

Veranschaulichung unserer Aktivität.

Video: https://www.swrfernsehen.de/landesschau-bw/av-o1142233-100.html

Mit freundlichen Grüßen,

Jochen Brischke,

Vorstand der IAPA e.V., im Namen aller Mitglieder

3


Abbildung: Brischke J, Heinemann L, Schindelwick S, Edlefsen T, Da Costa-Jütte M, International

Adventure Park Association (IAPA e.V.). KISS - Keep it simple and safe 2.0 – Das offizielle IAPA

Ausbildungshandbuch für Betreuer, Retter, Toprope Belayer/IAPA’s official training manual for

instructors, rescuers, toprope belayers. 2017.

IAPA e.V. Telefon 0700 - 427 263 34 Bank VR-Bank Südpfalz

Vogelring 35 E-Mail office@iapa.cc IBAN DE80 5486 2500 0007 0487 42

76751 Jockgrim Webseite www.iapa.cc BIC GENODE61SUW

Vorstand: Jochen Brischke Amtsgericht Landau Pfalz USt-IdNr.: DE269805322

Stellv. Vorstand: Thomas Edlefsen VR-Nr.: VR 30461

4

Similar magazines