SIEBEN: Juni 2020

godewo

Nehmen Sie sich eine Auszeit. Machen Sie Urlaub zu Hause!

Jahre

Juni 2020

25. Jahrgang

www.sieben-regional.de

Urlaub zu Hause

SIEBEN: Juni unabhängig monatlich unbezahlbar

Wandern & Radfahren

im Leinebergland


2 Editorial

Menschliche Annäherung

Liebe Leserinnen und Leser,

Social distancing, das ist großer Unsinn. Wie bitte,

fragen Sie sich jetzt vielleicht, ist die SIEBEN: auch

unter die Verschwörungstheoretiker oder -medien

gegangen? Nein, sind wir nicht. Wenn doch,

dann wären wir vielleicht Verschwörungspraktiker,

aber das lassen wir mal ganz beiseite. Es geht

um den Begriff „social distancing“, und den verstehen

wir als Bürger ja durchaus „right“.

Gemeint ist damit, dass wir uns nicht zu nahe

kommen sollten, wenn wir nicht zusammen

gehören. Also, wenn wir nicht eh zusammen in

einer Wohnung leben. Dann sind anderthalb

Meter die Grenze, die nicht unterschritten werden

sollte, damit eine Grenze nicht überschritten

wird. Social distancing ist wörtlich übersetzt deshalb

Quatsch, weil wir uns nicht sozial distanzieren

sollten, denn wir alle sind soziale Wesen. Das

Soziale gehört zum Leben dazu, ohne das soziale

Miteinander können wir nicht existieren. Wann

wurde uns das jemals so bewusst wie in diesen

Tagen?

Deshalb lautet der korrekte Begriff, wenn man es

denn schon unbedingt auf Englisch sagen will:

„Physical distancing“, physische Distanzierung.

Da ist man schon näher dran an der eigentlich

gemeinten räumlichen Distanzierung, die eine

Ansteckungsgefahr und die Virusverbreitung

verringert. Räumliche Distanz, aber soziale Nähe

ist das Gebot der Stunde. Empathie, Mitgefühl: in

diesen Zeiten so notwendig und kostbar.

Aber schon ist der Kipppunkt der Corona-

Beschränkungen erreicht, Vieles wird wieder

erlaubt. Wir können zum Friseur, in Hotels, Gaststätten,

und Geschäfte – mit Maske und ggbfs

Einkaufswagen.

Aber es geht nicht nur um den Konsum. Das Frühjahr

(kalendarisch noch bis einschließlich 19. Juni)

ist ja die klassische Jahreszeit, in der sich junge

Menschen oder junggebliebene „Soloselbstständige“

eigentlich näher kommen (sollen). Wie wird

das derzeit regelkonform praktiziert? Wie lassen

sich anderthalb Meter Distanz überbrücken ?

Wir stellen uns das einmal so vor: Man kommt

sich immer näher und stellt das Atmen ein, um

jegliche Tröpfcheninfektion zu vermeiden –

maskiert wie Räuber Lippold in sehr friedlicher

Absicht. Liebe in Zeiten von Corona- statt Cholera,

wie in einem der literarischen Werke von Gabriel

García Márquez.

Also, das Kennenlernen-wollen kann man nicht

völlig auf Eis legen. Lockdown funktioniert nicht

überall. Das gilt insbesondere, wenn man jung ist

und noch ein wenig ungestüm. Wie zum Beispiel

bei Kuyo, dem Golden Retriever-Welpen im Haus

der SIEBEN:. Sein Hundeleben und seine Abenteuer

kann man auch auf der SIEBEN:-Homepage

im Blog verfolgen – und sich bei ihm seinen Hundeblick

abschauen. Der wirkt garantiert. Und mit

Hunden spazieren gehen ist auch keine schlechte

Idee, lernt man doch viele andere Hundebesitzer*innen

kennen. So sind menschliche

Annäherungen möglich, bei denen anderthalb

Meter Sicherheitsabstand immer gewahrt bleiben.

Viel Spaß beim Lesen wünscht

Ihre SIEBEN:

Frohe

Pfingsten

Aus dem Inhalt

Wanderbares Leinebergland 4 – 5

Urlaub zu Hause 6 – 7

Buchverlosung 6

Tag der Fahrrads 8 – 9

Tag des Hundes 10

Rezepttipp 11

Corona mit Welpen – ein Tagebuch 12–13

Tag des Gartens 14 – 15

Veranstaltungen im Juni 16 – 17

Die Sieben Schlösser 18

Aktionen in Einbeck 19

Mehr Farbe ins Leben bringen 20

Regionale Produkte 21

Fagus-Werk Alfeld 22

Ausbildung zum/zur HEP 23

Zum Titel:

Godehard Wolski und sein Hund Kyou

erkunden gemeinsam das Leinebergland

Foto: SIEBEN: regional

agentur wolski

Am Buchenbrink 21 · 31061 Alfeld · 05181 827 073

www.agentur-wolski.de · www. sieben-region.de

Fotos: Pixabay


Ausstellung 3

Sonderausstellung Diorama im Stadtmuseum Alfeld

Grade noch rechtzeitig

Beinahe wäre die neue Sonderausstellung „Theater der Natur – Illusion und Wirklichkeit im Diorama“

der Corona-Krise zum Opfer gefallen, aber Anfang Mai konnte das Stadtmuseum Alfeld wieder

öffnen. Zu sehen sind so Fotografien des Kunstwissenschaftlers und Fotografen Gerd Günter.

Auf der ganzen Welt fotografierte der ehemalige Lehrbeauftragte für Fotografie der Universität

Hildesheim Tier-Dioramen.

Dioramen befinden sich zumeist in Naturkundemuseen

oder anthropologischen Ausstellungen.

Es handelt sich in der Regel um künstliche Landschaften,

in denen präparierte Tiere und Pflanzen

vor einem zweidimensionalen, meist per Hand

gemalten Hintergrund inszeniert sind. So soll eine

naturgetreue und interessante Illusion erzeugt

werden, wobei oft für die Betrachter*innen die

Grenze zwischen Malerei und Ausstellungsobjekten

fließend scheint. Ursprünglich wurde diese

Technik im Jahre 1832 für das Theater erfunden.

Die Fotografien zeigen unterschiedlichste Anwendungsarten

der Dioramen-Gestaltung, die schöne,

lehrreiche oder komische Eindrücke wecken.

2020

MUSEUM ALFELD

Am Kirchhof 4 – 5

31061 Alfeld (Leine)

Besonders spannend ist, dass Besucher*innen die

ausgestellten Fotos mit Dioramen im benachbarten

Tiermuseum vergleichen können. (red/mp)

Museum der Stadt Alfeld

Am Kirchhof 4/5

31061 Alfeld/Leine

Tel. 05181/8 29 73 8 oder 80 70 820

E-Mail: museum.alfeld@t-online.de

www.alfeld/stadtmuseum/

Tel. 0 51 81 / 8 29738 oder

Tel. 0 51 81 / 80 70820

museum.alfeld@t-online.de

www.alfeld/stadtmuseum/

Öffnungszeiten

Dienstag – Freitag

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Samstag & Sonntag

10:00 Uhr – 12:00 Uhr

Sonntag (Mai bis September)

15:00 Uhr – 17:00 Uhr

Öffnungszeiten:

Dienstag – Freitag: 10 – 12 Uhr und 15 – 17 Uhr

Samstag: 10 – 12 Uhr

Sonntag: 10 – 12 Uhr und 15 – 17 Uhr

Montags und feiertags geschlossen

ILLUSION & WIRKLICHKEIT IM DIORAMA

THEATER

DER NATUR

FOTOGRAFIEN VON GERD GÜNTER

Montags und feiertags

geschlossen

Gruppen und Schulklassen

auch nach Vereinbarung

29. MÄRZ – 18. SEPTEMBER

Wir sind VOR ORT FÜR SIE DA

und sorgen für Ihre perfekten

Sonnenmomente mit einer großen

Auswahl an aktuellen Sonnenbrillen.

Made in Austria

Mit unserem Hygienekonzept sind

wir perfekt auf Ihren Besuch vorbereitet,

so dass Sie unsere professionelle

Beratung mit SICHERHEIT

genießen können!

Ihr Team von Co-Optic

Made in Austria

Fotos: Susanne Röthig

Crafted by

Silhouette International

evileye.com

Alfeld (Leine) | Leinstraße 40-41 | optik-in-alfeld.de | Folgen Sie uns!

Crafted by

Silhouette International

evileye.com


4 Wanderbares Leinebergland

1000 Kilometer Wanderwege warten darauf, entdeckt zu werden

Wanderbares Leinebergland: Urlaubsregion

für Touristen und Daheimgebliebene

Die Region Leinebergland gründete sich 2015 mit dem Ziel, die Lebensbedingungen im Leinebergland

durch die Stärkung der regionalen Zusammenarbeit nachhaltig zu verbessern. Gründungsmitglieder

sind die Kommunen Alfeld (Leine), Duingen, Elze, Freden (Leine), Gronau (Leine), Lamspringe

und Sibbesse im Landkreis Hildesheim sowie Delligsen im Landkreis Holzminden.

2017 öffnete sich der Verein Pro Leinebergland e. V. auch für Wirtschafts- und Sozialpartner, sodass

inzwischen rund 40 Mitglieder, darunter neben den Kommunen, Wirtschaftsunternehmen und

Vereinen auch Privatpersonen, die Vereinsziele unterstützen. Die Attraktivität der Region durch die

Modernisierung der Infrastruktur und durch das Entdecken der oftmals verborgenen Besonderheiten

steigern: So der Antritt der Akteure.

Und davon soll nicht nur der Tourismus profitieren, sondern auch Unternehmen sollen dadurch

leichter Fachkräfte für die Region begeistern. Da das Leinebergland allein als Urlaubsregion zu klein

ist, steht es unter dem Dach des Weserberglandes und profitiert so neben eigenen Marketingmaßnahmen

von einer größeren touristischen Reichweite.

als Bestandserfasser haben schulen lassen und mit

ihrer Ortskenntnis und ihrer Naturverbundenheit

die umfangreiche Arbeit erst möglich gemacht

haben.

SIEBEN: Wie geht es nach der Erfassung der Wanderwege

weiter?

Kirsten Greten freut sich über das bisher erreichte Ergebnis, sieht

aber noch viel Potenzial, um das Leinebergland zu einer touristisch

bedeutsamen Region im Weserbergland zu machen.

Kirsten Greten ist seit 2017 Vorsitzende des Vereins

Pro Leinebergland e.V. Als selbstständige

Unternehmensberaterin beschreibt sie sich

selbst in diesem Zusammenhang als aufmerksame

Entdeckerin, flexible Mitdenkerin, empathische

Vermittlerin, lösungsorientiere Querdenkerin

und kritische Impulsgeberin. SIEBEN:regional

hat mit ihr über die touristischen Möglichkeiten

im Leinebergland gesprochen.

SIEBEN:regional: Frau Greten, was waren für Sie

besonders wichtige Erkenntnisse während der bisherigen

Arbeit als Vereinsvorsitzende und der Vielzahl

von Kontakten, die Sie im Laufe der letzten drei

Jahre hatten?

Kirsten Greten: Bereits 2016 kam der Kontakt zur

Regionalmanagerin und Geschäftsführerin des

Vereins Pro Leinebergland, Marlies Bahrenberg,

zustande. Es macht mich einfach stolz, dass wir

es geschafft haben, die Kompetenzen der hiesigen

Kommunen, der Wirtschafts- und Sozialpartner

und vor allem der vielen ehrenamtlichen Helfer

zu bündeln, um beispielsweise ein Gastgeberverzeichnis

mit Ausflugszielen zu erstellen und insgesamt

rund 1000 Kilometer Wanderwege erfasst zu

haben. Mein besonderer Dank geht an alle, die sich

KG: Wir wollen in der Region rund 30 Wandertouren

anbieten und diese in einem gemeinsamen Außenauftritt

vermarkten. Die fünf Hödeken-Wanderwege

sind hier ein schönes Beispiel. Um als Qualitätsregion

im „wanderbaren Deutschland“ anerkannt

zu werden, sind eine Vielzahl von Anforderungen

zu erfüllen. Es reicht nicht, einen schönen Weg zu

beschildern. Wander- und auch Fahrradtouristen

erwarten einen gewissen Komfort und wollen die

regionalen Besonderheiten erleben.

Ein Premiumwanderweg muss beispielsweise in

einem festgelegten Umkreis eine Einkehrmöglichkeit

bieten, idealerweise bietet er neben verschlungenen

Pfaden auch Aussichtsmöglichkeiten, historische

Stätten mit Erklärungen, Schutzhütten oder

Ähnliches und liegt abseits von Straßen.

Eine einheitliche Beschilderung ist für den Wiedererkennungswert

unerlässlich, gepflegte Sitzgruppen

laden zum Picknick ein und auch gute Erreichbarkeit

mit öffentlichen Verkehrsmitteln und Parkmöglichkeiten

sind wichtige Kriterien.

Hinweise auf weitere Ausflugsmöglichkeiten wie

das Besichtigen von Museen oder themenbezogene

Stadtführungen, kulturelle Veranstaltungen,

die Zusammenarbeit mit Gastronomen, Hoteliers,

Vermietern von Ferienwohnungen und der

Heimatpflege sollen weiter intensiviert werden,

um bis 2030 eine touristisch bedeutsame Region

im Weserbergland zu werden. Daran arbeiten wir,

beraten Anbieter und hoffen weiter auf das Know-

How und die Unterstützung der Menschen vor Ort.


Wanderbares Leinebergland

5

Auch Einheimische profitieren: Die Region Leinebergland auf dem Weg zur Qualitätsregion „Wanderbares Deutschland“.

Über die Arbeit des Regionsvereins Pro Leinebergland e.V. informiert die Internetseite www.region-leinebergland.de.

Touristen finden maßgeschneiderte Informationen auf der Webpage www.leinebergland-tourismus.de

Gerade im Bereich Gastronomie sehe ich noch großes

Potenzial. Regionale Besonderheiten stehen bei

Touristen hoch im Kurs. Bestehende Einkehrmöglichkeiten

oder Hofläden können beispielsweise

durch Food-Trucks, die regionale Produkte anbieten,

ergänzt werden.

SIEBEN: Wie punktet die Region Leinebergland

gegenüber Küste und Mittelgebirge?

KG: Die Gegend strahlt hier eine besondere Lieblichkeit

aus. Sanfte Hügel laden ein, das Dahinter

zu erkunden und immer wieder gibt es unglaubliche

Ausblicke, die viele Kilometer weit reichen. Wir

punkten mit dem UNESCO-Welterbe Fagus-Werk,

einer historischen Altstadt, der Geschichte der ehemaligen

Tierhandlung Ruhe, der Quelle in Winzenburg,

dem Pottland, den Duinger Seen, dem Kloster

in Lamspringe und vielen kleinen Heimatmuseen

um nur einige Sehenswürdigkeiten zu nennen.

Wir werden hier nicht die Region, in der die Touristen

ihren zwei- oder dreiwöchigen Jahresurlaub

verbringen. Unsere Zielgruppe sind Wanderer, die

Tages- oder Mehrtagestouren unternehmen und

z.B. von einer Unterkunft im Leinebergland aus die

Gegend sternförmig erkunden. Denen wollen wir

ein Umfeld anbieten, das durch unsere Einzigartigkeit

besticht und sie begeistert.

Es ist unglaublich entschleunigend, Zeit im Wald

zu verbringen und Unentdecktes aufzuspüren. Mir

persönlich gelingt es so immer, zu mir zu kommen

und abzuschalten. Viele verborgene Schätze warten

einfach darauf, von jedem Einzelnen gehoben

zu werden. Lassen Sie sich z.B. durch unsere touristische

Website (www.leinebergland-tourismus.de)

oder auf unserer Facebook-Seite (facebook.com/

regionleinebergland inspirieren.

SIEBEN: Und ihr ganz persönliches Lieblingsziel in

der Region?

KG: Ich bin gern am Wasser. Neben der Leine verläuft

meine Joggingstrecke und der Bruchsee ist

für mich immer einen Ausflug wert. Aber auch die

Ruine Winzenburg, den Külf und die Sieben Berge

habe ich mit meiner Familie bereits erkundet. (sr)

Kontakt

Pro Leinebergland e.V.

Marktstr. 1

31061 Alfeld (Leine)

Telefon: (05181) 80 668 09

Fax: (05181) 80 668 10

regionalbuero@leinebergland-region.de

Fotos: Susanne Röthig, SIEBEN: regional

SIEBEN: Die Corona-Pandemie trägt dazu bei, dass

viele Menschen zu Hause bleiben. Ist Urlaub im

Leinebergland für Daheimgebliebene möglich?

KG: Aber natürlich! Jeder sollte sich bewusst mal

sagen: „Ich gehe in meiner Region auf Entdeckung“.

Das Leinebergland hat viel zu bieten: Aussichten wie hier oberhalb von Freden bis Erzhausen, schmale Pfade um die Tonkuhle in

Gerzen, stilles Wasser am Bruchsee, ein Weltkulturerbe und die kleinen Schönheiten, die genaues Hinsehen erfordern.


6 Urlaub zu Hause

Bücherparadies gibt Lese-Tipps gegen Fernweh

Urlaubsziele nach Hause holen

Capri, Venedig oder Rügen: Holen Sie sich traumhafte Urlaubsregionen

einfach nach Hause. Ganz einfach ist das mit unterhaltsamen Romanen

oder spannenden Krimis. Ilona Carduck, Filialleiterin vom Alfelder Bücherparadies,

hat drei Ziele ausgewählt und noch viele mehr im Angebot. Ob

Krimi, Liebesroman oder Bücher mit geschichtlichem Hintergrund: Lassen

Sie sich beraten und holen sich Ihre Lieblingsgegend nach Hause.

Kontaktdaten:

Bücherparadies Alfeld

Marktstraße 1, 31061 Alfeld

Tel. 05181-27965

E-Mail: Buecherparadies@web.de

Öffnungszeiten:

montags bis freitags: 9.00 bis 19.30 Uhr

samstags: 9.00 Uhr bis 14.00 Uhr

und 24 Stunden online

Bernadette damit droht, ihr dunkelstes

Geheimnis aufzudecken. Im

beschaulichen Binz und im verruchten

Berlin sorgen Liebe, Spannung

und Trauer für kurzweiliges Lesevergnügen.

Mit dem 29. Band aus der Commissario

Brunetti-Reihe erfreut Donna Leon

ihre Leser. In „Geheime Quellen“, geht

es um einen verunglückten Motorradfahrer.

Alle glauben an einen Unfall,

nur seine Frau nicht. Sind das nur Hirngespinste

einer schwer kranken Frau?

Brunetti braucht all seine Intuition –

und enthüllt schließlich ein Verbrechen

größeren Ausmaßes mit Folgen für die

Gewässer des ganzen Veneto. (sr)

Heute bestellt und morgen da

„Mitten im August“ von Luca Ventura

handelt vom Mord auf der „schönsten

Insel der Welt“. Als ein Student

der Ozeanologie und Spross

einer Industriellenfamilie tot in

einem Ruderboot an den felsigen

Strand getrieben wird, hat Inselpolizist

Enrico Rizzi, der es normalerweise

mit kleineren Delikten zu tun

hat und seinem Vater in den Obstund

Gemüsegärten hoch über dem

Golf von Neapel hilft, seinen ersten

Mordfall. Es geht neben der Aufklärung

des Verbrechens auch um die

Zukunft der Weltmeere.

„Das Grand Hotel“ von Caren Benedikt

nimmt Sie mit auf das Rügen

der zwanziger Jahre des vergangenen

Jahrhunderts. Die Witwe Bernadette

von Plesow leitet das imposante

Grand Hotel und blickt voller

Stolz auf das erste Haus am Platz.

Hier hat sie ihre drei Kinder großgezogen:

Alexander, der einmal der

Erbe sein wird; Josephine, die rebellische

Künstlerin, und Constantin,

der bereits sein eigenes Hotel, das

Astor, in Berlin führt. Alles scheint in

bester Ordnung. Bis zum unangekündigten

Besuch eines Mannes, der

• Lieblingsbücher für jedes Alter

• Schulbücher und Schulbedarf

• hochwertige Spielwaren in großer Auswahl

• Wunschkisten für jeden Anlass

• umfassende Papeterie

• kompetente Beratung in allen Sortimenten

durch unser freundliches und fachkundiges

Team vom

Bücherparadies

Nina Rittgerodt • Marktstraße 11 • 31061 Alfeld

Tel. 05181-27965 email: Buecherparadies@web.de

Für Familien aktuell: Unsere Schülerkarte!

Damit gewähren wir immer 10 % auf alle Schreibwarenartikel

Ein individuelles Porträt der Kulturlandschaft Weserbergland

Über Land und Stein

Gewinn-Aktion

Die Gewinnung und Verarbeitung von Sandstein haben im Weserbergland

eine sehr lange Tradition. In einem recht eng umrissenen Gebiet um

die Sandsteinvorkommen von Solling und Vogler wurde das rötlichbraune

Gestein für nahezu jeden Zweck eingesetzt – vom Futtertrog über Treppenstufen,

Dachplatten und Fassadenbehänge bis hin zu Grabskulpturen. Diese

vielfältige Verwendung des regionalen Rohstoffes zeugt von der ursprünglichen

Wirtschaftsform und hat die Kulturlandschaft Weserbergland jahrhundertelang

geprägt. Der Bauboom in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts

hat die Dörfer und Städte des Weserberglandes verändert, aber an vielen

Stellen ist die Prägung durch den Sandstein noch erkennbar.

Die SIEBEN: verlost 1x das Buch „Über Land und Stein“. Senden Sie unserer Redaktion bitte eine

Postkarte bis zum 22. Juni 2020 mit dem Stichwort „Kulturlandschaft Weserbergland“.

Unter allen Einsendungen entscheidet das Los. Viel Glück! Ihre SIEBEN: regional

Autorin Birgit Czyppull und Fotograf

Jörg Mitzkat haben sich auf die Spur

des Sollingsandsteins begeben. Das

Buch „Über Land und Stein“, das in

der Schriftenreihe „Bilder und Texte

aus Südniedersachsen“ des Landschaftsverbandes

Südniedersachsen

erscheint, ist nun in aktualisierter

Form neu aufgelegt worden. Neben

eindrucksvollen Fotografien aus dieser

bemerkenswerten Kulturlandschaft

und Texten zur Verwendung

und Gewinnung des Sandsteins bietet

das schön gestaltete Buch auch

grundlegende Informationen zur

Geschichte dieser Region. Das Buch

Autoren und Herausgeber wünschen

sich, dass dieses Buch dabei helfen

kann, Menschen für den Gebrauch

und vor allem auch für den Erhalt und

Schutz des Sandsteins als Baumaterial

zu gewinnen. (red/ne)

ISBN: 978-3-95954-072-8

www.mitzkat.de


Urlaub zu Hause

7

Individuelle Holzliegen vom Tischlermeister Stefan Schneider

Liegen statt fliegen oder

vielleicht doch ein bisschen schweben?

Holz ist nachhaltig, schön und natürlich. Also ideal, um es im Haus und Garten auf die vielfältigste

zum Einsatz zu bringen. Kreative Ideen sind die Leidenschaft von Stefan Schneider. Neben den bei

vielen Stammkunden geschätzten Messergriffen, Deko-Objekten, Möbelstücken und Schneidbrettern

hat der Tischlermeister zur Sommersaison ergonomisch geformte Holzliegen im Angebot. Ob

zum Schieben oder zum Hängen entscheidet der Kunde je nach Platz und Verwendung.

Die Liegen werden aus Robinie, Kambala oder Douglasie

gefertigt. Diese Materialien zeichnen sich durch

Stabilität und Witterungsbeständigkeit aus. Optisch

ist das Ruhemöbel ein Hingucker und kann im Winter

durchaus auch im Innenbereich, beispielsweise

im Wintergarten, zum Einsatz kommen.

Das Schaufenster des Geschäftes an der Winde und

die Internetseite zeigen das vielfältige Angebot und

die unzähligen Gestaltungsmöglichkeiten, die der

Naturstoff Holz zu bieten hat. „Ich entwickele gern

Neues und freue mich natürlich, wenn es meinen

Kunden gefällt“, sagt Stefan Schneider. Dazu gehört

unter anderem auch, sich aus dem eigenen Baum,

der vielleicht aus Platzgründen weichen musste, ein

passendes Möbelstück bauen zu lassen. Und wem

die Trockenzeit zu lang ist, greift auf den reichhaltigen

Fundus in der Werkstatt des Handwerkers

zurück, der im Hinblick auf Farbe und Maserung

kaum einen Wunsch offen lässt. (sr)

Kontaktdaten:

Tischlerei Stefan Schneider

Winde 5, 31061 Alfeld

Mobil: (0171) 9 95 84 49

www.tischlerei-stefan-schneider.de

Werkstatt: Weidenknick 13, 31061 Alfeld

Öffnungszeiten:

samstags 10 bis 13 Uhr

Ob Sonne oder Schatten: Die Hängeliege bietet eine entspannte

Ruheposition. Die Aufhängevorrichtung wird an die jeweiligen

Gegebenheiten angepasst, durch entsprechendes Zubehör ist

zusätzlich eine aufrechtere Position, beispielsweise zum Lesen,

möglich. Stefan Schneider berät Sie und entwickelt mit Ihnen

Ihren ganz persönlichen Lieblingsplatz.

Kühler Tropfen zum sommerlichen Terrassenabend – Schönes Essen und ein passender Wein machen den Urlaub zu Hause perfekt

Einfach mal probieren

Martin Dieners Weinkeller ist voll. Der Weinliebhaber trinkt aber nicht alles selbst. Seit 2014 vertreibt Martin Diener nebenberuflich

mit seinem Weinhandel „WEINKULTUR“ Produkte der Weingüter Ziegler und Metzger aus der Pfalz. Durch einen beruflichen Kontakt

2003 und einen sich anschließenden Urlaub entwickelte sich diese Zusammenarbeit.

Zahlreiche gewerbliche und private Stammkunden

schätzen die Qualität der Weine. Das Angebot

reicht vom feinperligen Prosecco, über frischen

Riesling und eleganten Weißburgunder bis

hin zu tiefdunklen Rotweinen. Eine Auswahl an italienischen

und spanischen Weinen rundet das Sortiment

ab. „Gerade in den letzten Jahren erfreut

sich der Rosé-Wein immer größerer Beliebtheit“,

weiß der Weinkenner. „Mein persönlicher Favorit

ist besonders zu einem leichten Spargel-Gericht

der trockene Sommerintermezzo. Das jugendlich

frische Weißweincuvée erfreut mit Grapefruit, Zitrus

und frischen Fruchtaromen den Gaumen und

weckt die Sehnsucht nach Sommer.“

„Leichte Weißweine oder kräftige Rote: Die Vorlieben

sind ganz unterschiedlich“, sagt Martin Diener.

Mit einem individuell zusammengestellten Probierpaket

können Weintrinker testen, welcher gut

gekühlte Weißwein zukünftig Urlaubsfeeling auf

die heimische Terrasse holt oder welcher Rotwein

sich bestens zur internationalen Käseplatte eignet.

„Wein ist Geschmackssache, wohltemperiert, im

passenden Glas und kombiniert mit leckeren Speisen,

ein Genuss, der besonders in diesem Sommer

den Urlaub nach Hause holt. Probieren Sie es aus“,

empfiehlt Martin Diener, der neben einer telefonischen

Beratung und einem Tasting nach Terminabsprache,

einen Lieferservice und eine Abholmöglichkeit

anbietet. (sr)

Kontaktdaten:

WEINKULTUR

Martin Diener

Am Nattenberg 19, 31061 Alfeld OT Imsen

Mobil: 0151 4283 5935

E-Mail: martin-diener@t-online.de

Fotos: Veranstalter, Susanne Röthig

„Mein persönlicher Favorit ist besonders zu einem

leichten Spargel-Gericht der trockene Sommerintermezzo“,

sagt Martin Diener


8

3. Juni 2020 – Europäischer Tag des Fahrrads

Ein Tummelplatz für alle Generationen

Bike- und Outdoorpark (BOP)

in Bad Salzdetfurth

Seit 2014 ist der Bike- und Outdoorpark an der Schachtstraße in Bad Salzdetfurth

zur allgemeinen Nutzung freigegeben. Längst hat sich in der

Region herumgesprochen, dass es hier ein außergewöhnliches Gelände

für Mountainbiker, aber auch für andere sportliche Aktivitäten gibt.

Am Eingang erwartet die Besucher ein

großes Schild, das hilfreiche Hinweise

für die Nutzung des Geländes gibt.

Helmpflicht ist für die Biker selbstverständlich,

aber auch Protektoren an

Schienbeinen, Rücken und Armen

werden empfohlen. Außerdem sollten

sich gerade die Radfahrer einen

Überblick über das Gelände verschaffen,

bevor es auf die Strecke geht.

Denn hinter so mancher Kurve und

jenseits der Hindernisse warten überraschende

Streckenverläufe. Wichtig

ist die gegenseitige Rücksichtnahme

aller Nutzer. Dazu gehört, dass sich

Jogger und Radfahrer nicht behindern,

aber auch, dass Eltern dafür sorgen,

dass ihre Kinder die Hügel und

Rampen nicht als Abenteuerspielplatz

missbrauchen.

Der Bike- und Outdoorpark erstreckt

sich über ein Gebiet von über sieben

Hektar Größe. Insgesamt steht

ein Wegenetz von mehr als sieben

Kilometern zur Verfügung. Für Radfahrer,

Mountainbiker, BMX und Cyclocrosser,

Läufer, Jogger, Wanderer,

Spaziergänger und Nordic Walker bietet

der Bike- und Outdoorpark ideale

Bedingungen. Die perfekte Lage in

den bewaldeten, hügeligen Ausläufern

des Harzvorlandes kommt hierbei

jeder Sportart entgegen. Egal, ob

Techniktraining für geübte Mountainbiker

oder erstes Herantasten an

diese Sportart; ob Cardio-Einheiten

für Läufer oder Vorbereitung für den

nächsten Wettkampf – der Bike- und

Outdoorpark bietet jedem die Möglichkeit,

zu trainieren und sich fit zu

halten. Und das an 365 Tagen im Jahr

und völlig kostenfrei auf einem Areal,

das ausschließlich den Sportlern zur

Verfügung steht.

Und auch die Kleinsten kommen im

BOP in Bewegung und aufs Bike - gerne

auch ohne Pedale. Die Laufrad-

Runde für Kinder befindet sich direkt

neben dem Pumptrack mitten im Park.

Endlich gibt es eine Strecke, auf der die

kleinen Nachwuchsbiker nach Herzenslust

mit ihren Laufrädern umherflitzen

können.

Auch ohne sportlichen Ehrgeiz lässt

sich der Bike- und Outdoorpark genießen.

Der landschaftlich reizvoll gelegene

Park lädt mit seiner hügeligen

Bauweise, umrandet von natürlichen

Waldgebieten, zum entspannten Spazierengehen

ein.

Der Bike- und Outdoorpark Bad Salzdetfurth

ist ein Paradies für Mountainbiker.

Aber der Park ist noch viel mehr. Das

Gelände ist ein Treffpunkt für Frisch luft-

Fanatiker und Bewegungs-Fans aller

Generationen. (red/mk)

www.sportstadt.bad-salzdetfurth.de

Beim Fahrradkauf ist eine gute Beratung beim Händler wichtig

Der Weg zum perfekten Rad

Für Fahrräder gilt dasselbe wie für Kleidung, Computer, Reisen und viele

andere Dinge: Beim Online-Kauf können Verbraucher oftmals sparen. Die Auswahl

an Rädern im Internet ist groß, man kann sie individuell konfigurieren.

Aber: „Was man im Netz nicht kaufen kann, was aber gerade beim Fahrrad

von großer Bedeutung ist, ist eine gute Beratung“, erklärt Thomas Bayer,

Geschäftsführer beim Allgäuer Unternehmen Die Sattelkompetenz. Wer im

Internet bestelle, bekomme das Fahrrad meist vormontiert im Karton, die

Einstellungen etwa beim Sattel und beim Lenker müsse man danach selbst

vornehmen. „Tatsächlich sind Fahrräder komplexe Objekte, für ein bequemes

Radeln müssen die Einstellungen optimal passen“, so Bayer. Der Online-Handel

habe daher seine Grenzen, wenn es z.B. um das richtige Sitzen gehe.

Ein richtig geformter Fahrradsattel passt

zur individuellen Sitzhaltung des jeweiligen

Fahrers und der jeweiligen Fahrerin.

Foto: djd/Hypervital/Getty

„Bikefitting“ vom Fachmann durchführen

lassen

Ein wundgescheuerter Hintern, eingeschlafene

Hände, ein schmerzender

Nacken, Rückenschmerzen, Druck

und Taubheit im Genitalbereich: Minimal

falsche Einstellungen von beispielsweise

Sattel und Lenker können

eine Fahrradtour zu einem schmerzhaften

Ereignis werden lassen. „Hier

setzt das sogenannte Bikefitting an,

das im Profibereich längst Standard

ist“, weiß Thomas Bayer. Das Fahrrad

werde dabei im Handel millimetergenau

auf die Bedürfnisse und physiologischen

Voraussetzungen des Fahrers

eingestellt - nur dann verlaufe der

Radausflug schmerz- und beschwerdefrei.

„Optimalerweise lässt man

sich bereits vor dem Kauf eines neuen

Fahrrads vom neutralen Experten im

Fachhandel mithilfe eines sogenannten

Physiotherameters gezielt vermessen

und beraten“, empfiehlt Bayer.

„Danach kann man sicher sein, eine

fundierte Entscheidung in Bezug auf

Geometrie und Rahmengröße getroffen

zu haben.“ Unter www.die-sattelkompetenz.de

gibt es ein bundesweites

Verzeichnis der Fachhändler, die

diesen Service anbieten. Diese stellen

im Übrigen nicht nur neue Räder

optimal auf individuelle Bedürfnisse

ein, auch mit einem gebrauchten

Rad kann man das Fachgeschäft aufsuchen.

Nach längerer Pause das Rad neu

einstellen lassen

Die Abstimmung der Geometrie eines

gebrauchten Fahrrads auf den Nutzer

ist vor allem dann wichtig, wenn man

nach einer längeren Pause wieder

auf den Sattel steigt. „Wer dann mit

Schmerzen konfrontiert ist, kann oftmals

sogar wieder die Lust am Radeln

verlieren“, so Thomas Bayer. Dabei sei

Radfahren auf einem gut eingestellten

Rad außergewöhnlich gesund:

Man verbrauche Kalorien und sorge

für eine Entlastung der Gelenke, der

Kreislauf komme in Schwung, Muskeln

und Lunge seien gefordert - und

nicht zuletzt mache Radfahren gute

Laune. (djd)


3. Juni 2020 – Europäischer Tag des Fahrrads 9

E-Bikes leihen – leicht gemacht

Seit mittlerweile neun Jahren verleiht das Forum Alfeld Aktiv e.V. E-Bikes. Mit

der Firma „Travelbike“ und brandneuen Rädern geht es in die Saison 2020.

Das Leinebergland stellt mit seinen streckenweise doch recht „knackigen“

Anstiegen für Fahrradfahrer*innen eine ganz schöne Herausforderung dar.

Viele sind deshalb bereits auf ein E-Bike umgestiegen. Wenn man aber einmal

nur für einen oder mehrere Tage das unterstützte Fahren genießen möchte,

kann man sich ein Fahrrad leihen und den Radius des Ausfluges und die Ziele

komplett verändern. Die Steigungen des Leineberglandes sind zwar noch da,

lassen sich aber mit den elektrisch unterstützen Rädern problemlos meistern.

Mieten kann man die Räder unter www.travelbike.de/mietstation/forum-alfeld-aktiv-ev-208

oder per Telefon unter 05181 703169.

„Die Entwicklung bei E-Bikes ist in den

vergangenen Jahren kontinuierlich

weitergegangen; sich mit unseren

neuen Rädern fortzubewegen, macht

viel Spaß. Die Art ihres Antriebes und

der Bedienungskomfort sind enorm“,

weiß FAA-Geschäftsführer Hans-Günther

Scharf aus eigener Erfahrung.

Schon nach wenigen Metern auf

einem Elektrofahrrad tritt der Aha-

Effekt ein – die sanfte Unterstützung

durch den Elektromotor schafft

beim Treten das Gefühl, immer

Rückenwind zu haben. Selten, dass

sich nicht ganz schnell beim Fahren

ein entspanntes Lächeln auf dem

Gesicht des Fahrers oder der Fahrerin

zeigt. Mit dieser Unterstützung

sind auch Entfernungen und Steigungen,

die man als Gelegenheitsfahrradfahrer

sonst nicht ins Kalkül

gezogen hätte, plötzlich spielend zu

bewältigen.

Die Elektrofahrräder sind somit ein

ideales Fortbewegungsmittel gerade

im hügeligen Leinebergland. Ob Selter,

Wernershöhe, Roter Fuchs oder

der Adenstedter Berg – mit diesem

Fortbewegungsmittel kann man die

idyllische Landschaft und Sehenswürdigkeiten

der Region genießen, sich

in frischer Luft bewegen und gleichzeitig

viel für die eigene Gesundheit

tun, ohne sich körperlich komplett zu

verausgaben.

Die neuen Leihräder des FAA sind ein

ZEMO ZE Tour 11S und ein Bulls Iconic.

Die Räder werden vom Alfelder ZEG-

Fachbetrieb Kelpe Bikes regelmässig

gewartet. Somit ist beste Qualität vor

Ort gewährleistet.

Der Mietpreis beträgt 20,- Euro am

Tag, es gibt Ermäßigungen bei längerer

Mietdauer. In Mietpreis ist ein

Rundum-Versicherungsschutz enthalten.

(red/ne)

Fotos: Veranstalter, djd

Für alle Generationen!

Für Frischluftfanatiker!

Flowtrail · Crosslauf · Nordic-Walking

Laufrad Runde für die Allerkleinsten ·

Mountainbike · Dirt-Bike ·

einfach spazieren gehen ·

über die Wege radeln ·

Bike- und Outdoorpark Bad Salzdetfurth

Schachtstraße

31162 Bad Salzdetfurth

sportstadt.bad-salzdetfurth.de

Für jeden!

Park: 7 Hektar

Wegenetz: 7 Kilometer ...

... und das alles

kostenlos!

Mehr Leben

ist einfach.

sparkasse-hgp.de/mehrgiro

5 % Cashback*

beim Pöttjerkrug in Duingen

für Mehr.Giro-Kunden

Geld-zurück-Vorteile

beim Einkaufen vor Ort

mit Mehr.Giro – mein

Sparkassen-Girokonto

mit Vorteilswelt.

* auf alle Umsätze bis zu einem

Cashback von 15 Euro


10

7. Juni 2020 – Tag des Hundes

Wie Hundebesitzer ihren Garten tiergerecht gestalten können

Ab ins Beet! Oder nicht?

Ein eigener Garten stellt nicht nur für Menschen einen besonderen Rückzugsort und das persönliche

kleine Stück Natur dar. Auch ihre Hunde haben Freude am privaten Grün. Vor allem aktive Hunderassen

können sich dort neben der Gassirunde zusätzlich austoben und die frische Luft genießen. Und ruhigere

Zeitgenossen finden im Garten sicherlich ein gemütliches Plätzchen zum Ausruhen. Bei geteilter

Gartennutzung von Zwei- und Vierbeinern sollten Hundebesitzer jedoch einiges beachten:

1. Augen auf bei der Pflanzenwahl

Ob Blumen, Sträucher oder Kräuter: Es gibt viel Auswahl

für die Gartengestaltung. Doch nicht alle Pflanzen

sind hundegeeignet. „Tulpen, Narzissen oder

Maiglöckchen sehen schön aus, sind allerdings giftig

für Vierbeiner“, warnt Tierärztin Melanie Ahlers

von der Agila Haustierversicherung. Bereits ein leichtes

Knabbern an ihren Blüten und Blättern kann die

Schleimhäute der Tiere reizen und ihnen auf den

Magen schlagen. Auch Sträucher können problematisch

sein. Eiben beispielsweise sind hochgiftig

– schon die Aufnahme von 2,3 Gramm ihrer Nadeln

pro Kilogramm Hundegewicht kann tödlich enden,

ebenso wie das Nagen an Ästen des Goldregens.

Unsichere Besitzer*innen können sich vor dem Pflanzenkauf

stets bei ihrem Tierarzt informieren.

2. Rundum sicher

Damit die Hunde den Nachbarn keine unerwünschten

Besuche abstatten, ist ein in die Erde eingelassener

Zaun wichtig. Dabei hängt die Höhe von der

Größe wie auch der Sprungfreudigkeit und -kraft

des Vierbeiners ab. Die eigenen Beete wollen ebenfalls

geschützt werden. Schließlich buddeln viele

Tiere nur allzu gerne die Blumenzwiebeln aus

oder knabbern an den Pflanzen. Die Lösung? Ein

Hochbeet, das für neugierige Schnauzen und Pfoten

nur schwer zugänglich ist. Auch ein sicherer Ort

für Geräte wie Rasenmäher und Harke gehört zur

Grundausstattung. Hier bietet sich eine Hütte mit

Schloss an, wo Dünger und Co., ebenso hundesicher

gelagert werden können.

3. Tierischer Feinschliff

Hat der Garten den Sicherheitscheck bestanden,

können Besitzer noch eine kleine Trinkstelle für

ihre Lieblinge anlegen. „Vor allem bei warmem

Wetter brauchen die Tiere Zugang zu frischem

Wasser“, erklärt Melanie Ahlers. „Aus hygienischen

Gründen sollte es täglich gewechselt werden.“

Ebenso wichtig sind ausreichend Schatten

durch Bäume oder eine Markise sowie eine Ecke, in

der die Vierbeiner im Notfall ihr Geschäft verrichten

können. Dann sind sowohl der Garten als auch

Mensch und Tier bereit für gemeinsame Stunden

im Grünen. (djd)

Unternehmungslustige Hunde finden überall etwas Spannendes

zu entdecken. Gemüsebeete und Zierpflanzen im

Garten sollten deshalb hundesicher eingezäunt werden.

Foto: djd/Agila/DoraZett - stock.adobe.com

Zum Spielen und Trainieren gehören gesunde Leckerlis

Auch Hunde naschen gern

Nicht nur Menschen gönnen sich zwischen den „vernünftigen“ Mahlzeiten gerne mal eine besondere

Leckerei. Auch Hunde naschen gern. Allerdings ist vieles, was Herrchen oder Frauchen schmeckt, für

deren vierbeinigen Freund nicht geeignet. Schokolade und Rosinen sind für Hunde sogar giftig und

sollten immer außer Reichweite aufbewahrt werden. Auch Wurst, Kekse und Co. sind oft zu fettig,

salzig oder süß.

Für den kleinen Genuss zwischendurch sind deshalb Spezialprodukte mit gesunden Zutaten die bessere

Wahl. So füttern laut einer Erhebung der Arbeitsgemeinschaft Verbrauchs- und Medienanalyse

(VuMA 2019) rund 5,6 Millionen „Erziehungsberechtigte“ in Deutschland ihren Liebling täglich oder

mehrmals pro Woche mit Hunde-Snacks und -Keksen.

Foto: Pexels

Kleine Happen als Belohnung

Aus dem großen Angebot kann man je nach Gelegenheit

und Hundepersönlichkeit das passende

Leckerli auswählen. Für kleine Rassen, Welpen,

Junghunde und als schnelle Belohnung beim Spaziergang

oder Training auf dem Hundeplatz sind

mundgerechte, halbfeuchte Snacks wie Soft-Im-

Biss von Christopherus geeignet. Die Happen in fünf

Geschmacksrichtungen passen in jede Tasche, sind

getreide- und zuckerfrei und leicht zu kauen. So lernt

sich „Sitz“, „Platz“ und „Komm“ spielerisch leicht.

Auch als Trost beim Tierarzt, zur Ablenkung oder einfach

als kleine Aufmerksamkeit sind weiche Minileckerlis

beliebt. Bewährt beim Bei-Fuß-Gehen-Üben

hat sich spezielle Putenleberwurst aus der Tube.

Hunde lieben die „unsichtbare Leine“, die auch zum

Verabreichen von Medikamenten gut geeignet ist.

Kauspaß für gesunde Zähne

Snacks sind aber nicht nur zur Belohnung für große

und kleine Hundeheldentaten einsetzbar. Größere,

festere Leckerlis wie die Natur-Im-Biss-Serie aus

Hähnchen, Ente, Lamm, Rinderhaut oder Fisch bieten

zusätzlich Beschäftigung, langes Kauvergnügen

und ganz nebenbei natürliche Zahnreinigung.

Mehr Infos dazu gibt es unter www.allco-online.de/

christopherus.

Wichtig ist immer, dass man auf einen moderaten

Fettgehalt und möglichst wenige Zusatzstoffe achtet.

Denn die kleinen Naschereien sollen weder der

Gesundheit noch der Figur des vierbeinigen Freundes

schaden, sondern eine gesunde Ergänzung des

Futters darstellen. (djd)


Rezepttipp

11

Foto: djd/Pink Lady Europe/Franck Gobbo

Rezepttipp: Focaccia mit Äpfeln und Rosmarin

Apfelgenuss herzhaft oder süß

Der Apfel ist das unangefochtene Lieblingsobst der Deutschen. Das

Kernobst hat nur 45 bis 60 Kilokalorien pro 100 Gramm. Zu den gefragtesten

Sorten gehört Pink Lady, eine Kreuzung aus Golden Delicious und

Lady Williams, die der Australier John Cripps 1973 erschuf.

Aromenvielfalt und knackiger Biss

Dieser Apfel zeichnet sich besonders

durch seine rote Färbung und seine

Aromenvielfalt aus, die er der langen

Reifezeit von sieben Monaten am

Baum und damit auch extra viel Sonne

verdankt. Obstliebhaber*innen

schätzen das knackige und saftige

Fruchtfleisch sowie das ausgewogene

Verhältnis von Säure und Süße.

Das macht ihn zum beliebten Snack

für zwischendurch. Doch auch in der

Küche lässt er sich vielseitig einsetzen.

In Europa wächst die Sorte in

Südtirol und der Emilia-Romagna in

Italien, an der Loire und in Südfrankreich

sowie in Spanien. Alle, die an der

Erzeugung und Verteilung beteiligt

sind, organisieren sich im Non-Profit

Verband Pink Lady Europe. Sie arbeiten

eng zusammen und haben sich

einem nachhaltigen Umgang mit der

Natur verpflichtet.

Zubereitung: Focaccia mit Äpfeln

• Hefe, Zucker, Salz und lauwarmes

Wasser in der Rührschüssel verrühren.

• 50 g Mehl zugeben und 5 Minuten

an einem warmen Platz ruhen lassen.

Das restliche Mehl einarbeiten,

zu einem geschmeidigen Teig kneten

und eine Kugel formen.

• Den Teig in eine mit Öl gefettete

Schüssel legen, abdecken und ca. 1,5

Stunden bei Raumtemperatur gehen

lassen. Ein Backblech mit Backpapier

auslegen und das Papier mit einem

Löffel Olivenöl bepinseln. Den Teig

auf dem Backblech zu einem Rechteck

ausrollen. Wieder abdecken und

nochmals 30 Minuten gehen lassen.

• Den Backofen auf 220 °C vorheizen.

Mit den Fingern kleine Vertiefungen

in den Teig drücken. 2 EL Olivenöl

über den Teig gießen und die Hälfte

des Rosmarins darüber streuen.

• Den Apfel in dünne Scheiben schneiden

und auf dem Teig verteilen.

• Das restliche Öl über die Äpfel träufeln

und den restlichen Rosmarin

darüber streuen.

• 20–25 Minuten in den Backofen

geben, bis sich die Ränder der Focaccia

goldbraun färben. Mit dem Gruyère

bestreuen und nochmals 2 Minuten

in den Backofen stellen. Die Focaccia

ein wenig abkühlen lassen und

dann mit Fleur de Sel bestreuen. (djd)

Focaccia mit Äpfeln und Rosmarin

ist ideal als schnelles Abendessen.

Foto: djd/Pink Lady Europe

REZEPTTIPP:

Focaccia mit Äpfeln und Rosmarin

Zutaten für 1 Focaccia:

• 1 Pink Lady Apfel

• 470 g Mehl

• 1 halber TL Salz

• 1 halber TL Zucker

• Fleur de Sel

• 1 TL Trockenhefe

• 250 ml lauwarmes Wasser

• 4 EL natives Olivenöl Extra

• 1 EL fein gehackter frischer Rosmarin

• 60 g Gruyère-Käse

Weitere leckere Rezepte gibt es unter

www.apfel-pinklady.com/de/rezepte

WIR HABEN WIEDER FÜR SIE GEÖFFNET!

Durch höchste Hygienestandards,

bleiben wir gemeinsam gesund!

Wir freuen uns auf Sie!

Fotos: Veranstalter, djd

Göttinger Str. 57, 31061 Alfeld

05181 - 2214

www.kuechen-noack.de

Stadtweg 19, 37154 Northeim

05551 - 9149300

Massivholzmöbel

Tel (05181) 82 72 46 | Mobil (0171) 9 95 84 49 | www.tischlerei-stefan-schneider.de


12 Tagebuch

Maitage mit Kuyo - Ein Tagebuch

Was wir alle derzeit erleben, ist nicht einfach, das wird wohl auch noch eine

Weile so bleiben. Wir möchten informieren, aber auch etwas Freude in die Zeit bringen.

Hundewelpen zaubern immer ein Lächeln in die Gesichter der Menschen.

Deshalb veröffentlichen wir Auszüge aus einem Blog, der Erlebtes, Politisches und Welpenalltag

verbindet. In voller Länge ist er auf den Seiten der Online-SIEBEN: zu finden

und wird regelmäßig aktualisiert.

Lahm gelegt

Abstand auch in der Hundeschule

Jetzt gibt es Lockerungen im alltäglichen

Leben mit der Pandemie,

aber ich befinde mich trotzdem in

einer Art Quarantäne-Blase, wenn

auch nicht Virus-bedingt.

Fast den ganzen Mai über habe

ich trotz gegenteiliger Ankündigung

nichts geschrieben. Nicht etwa

aus Faulheit. Aber die Folgen meines

Sturzes gepaart mit „Rücken“ haben

mich buchstäblich lahmgelegt, das

Sitzen und somit das Schreiben fallen

schwer, Laufen ist ohnehin nur

mit Stützen und den wenigen 10kg

Belastung erlaubt, mein Bewegungsradius

ist extrem eingeschränkt, mein

Gehirn teilweise benebelt, Erlebnisse

außer mit Physiotherapie und

Arztbesuchen verbunden sind praktisch

nicht existent - sporadische liebe

Besuche und wohltuende Grußbotschaften

einmal ausgenommenund

an Kuyos Leben außerhalb der

vier Wände kann ich im Wesentlichen

nur durch die Erzählungen und Fotos

meines Mannes teilhaben.

Er immerhin, der ehemalige Welpe,

der jetzt schon viel zu schnell zum

Junghund geworden ist, hat seinen

Horizont nochmals wesentlich erweitern

können, hat mit Kühen Schnauze

an Schnauze an der Weide hinter

unserem Haus Anblasen praktiziert,

mit anderen Welpen in der

Gruppe getobt, Tauchen in Wasserschüsseln

nach für uns unsichtbaren

Objekten geübt und lernt jetzt fleißig

in der wieder geöffneten Hundeschule.

Ach, und bevor ich es vergesse:

auch Bahnhöfe, selbst den in

der Kreisstadt, hat er nun kennengelernt,

und das nicht nur, weil es zum

Lernprogramm für Hunde einfach

dazu gehört. Vielmehr meinte ich in

einem meiner periodisch wiederkehrenden

Anfälle von absoluter Selbstüberschätzung

einen wegen Corona

schon zwei Mal verschobenen

dringenden Termin in Berlin unbedingt

wahrnehmen zu müssen. Diese

mehr oder weniger einbeinig absolvierte

anstrengende Auto-Zug-Taxi-

Kurzreise mit Zwischenstopp in meiner

Berliner Wohnung verschaffte

mir aber immerhin ein bisschen

Abwechslung und eigene Beobachtungen

in der Außenwelt.

Schluss mit International

„Bitte benutzen Sie bevorzugt die

Fensterplätze“ - diese Ansage kommt

im ICE von Hildesheim nach Berlin,

und auf der Hinfahrt funktioniert

Der Weg zum Aufzug und zum Taxistand wird gefühlt zur ersten Etappe eines Berlin-Marathons

das recht gut. Der Wagon ist weitgehend

leer, alle sitzen weit auseinander,

brav mit vollem Mundschutz,

so wie vorgeschrieben. Mir fällt auf,

dass wir jetzt auch in der Bahn, nach

der Schließung der Grenzen, sehr

national, um nicht zu sagen provinziell

geworden sind. Die längst zur

Gewohnheit gewordenen, sogar

buchtitelgebenden Ansagen (Thank

you for travelling with Deutsche

Bahn) in Englisch gibt es nicht mehr,

offensichtlich ist man der Meinung,

es reise niemand, der kein Deutsch

versteht. Aber kontrolliert wird dafür

wieder, anders als bei meiner letzten

Zugreise zu Beginn der Krise.

Die schmalen Tritte bei den Türen

des ICE erschweren mir mit meinen

Unterarmstützen wie beim Einsteigen

auch das Aussteigen in Berlin

ganz erheblich, fast stürze ich auf

den Bahnsteig. Da vermisst frau tatsächlich

die Menschenmassen, die

normalerweise als natürlicher Aufprallschutz

fungieren. Der Weg zum

Aufzug und dann durch den großen

Hauptbahnhof bis zum Taxistand

wird gefühlt zur ersten Etappe des

in diesem Jahr ausgefallenen Berlin-

Marathons.

Besser als ihr Ruf

Über die Unfreundlichkeit der Berliner

Taxifahrer kursieren viele Anekdoten.

Einiges davon kann ich bestätigen,

auch wenn ich fast immer die

öffentlichen Verkehrsmittel nutze.

Aber Viele sind erheblich besser als

ihr Ruf, und ich habe schon immer

wie in anderen Städten auf der Welt

viel von ihnen erfahren und gelernt.

So erinnere ich die Begegnung mit

dem jungen zweifachen deutschen

Familienvater, dessen Großeltern

aus der Türkei eingewandert waren,

der mir fast unter Tränen erzählte, er

habe immer in der Freizeit gern Ausflüge

mit den Kindern in die Umgebung

unternommen, dies aber aufgrund

der rassistischen Übergriffe

vollständig eingestellt; ja, er und

seine Frau überlegten gar, auszuwandern,

wüssten aber überhaupt nicht,

wohin.

Ein anderer, ursprünglich Ingenieur

im Iran, wies, nachdem wir uns

während der Fahrt über seinen Hintergrund

und meine Arbeit unterhalten

hatten, mein Trinkgeld zurück -

das war mir noch nie passiert. Sein

„Nein, von Ihnen nehme ich nichts,

danke, dass Sie zugehört haben, und

bitte machen Sie weiter mit dem, was

Sie tun!“ trieb wiederum mir fast Tränen

in die Augen.

Man/frau sitzt am Fenster

Homeoffice-Schaden auf dem berliner Balkon


Tagebuch

13

Jetzt, mit meiner Behinderung,

helfen mir die insgesamt drei Fahrer

und eine Fahrerin ganz selbstverständlich

und freundlich. Schlecht

gehen ihre Geschäfte, erzählen sie

auf Nachfrage, natürlich in diesen

Zeiten. Nicht bedacht hatte ich, was

mir einer mitteilte: Bei den derzeit

geschlossenen Kneipen und Hotels

sei es für sie so schwierig, besonders

in der Nachtschicht, ihre Notdurft zu

verrichten.

Drei tragen wie ich eine Maske,

der eine ohne sagt mir, es sei für Fahrer*innen

verboten, eine Maske zu

tragen, sie müssten jederzeit identifiziert

werden können, wenn sie z.B.

einmal in einen Blitzer gerieten...hm,

denke ich. Immerhin hat er die Fenster

während der Fahrt weit geöffnet.

Masken - das wird mir auch zum Thema

auf der Zugrückfahrt.

Solidarität?

Der Zug auf der morgendlichen

Rückfahrt nur einen Tag später ist voller,

interessanterweise kommt auch

die Durchsage mit den Fensterplätzen

dieses Mal nicht.

Eine junge gepflegte Frau am Vierertisch

hinter mir macht sich im

Gespräch mit ihrem Begleiter über

all die Idioten mit der Maske in der

U-Bahn lustig. Die beiden unterhalten

sich lautstark und angeregt - ich

sehe, dass beide trotz der Maskenpflicht

im Zug keine tragen. Während

ich noch überlege, wie ich sie am besten

freundlich darauf hinweise, dass

ich keine Lust habe, mir möglicherweise

ihre Viren einzufangen, nähert

sich die Schaffnerin.

Schnell pfriemeln die beiden ihre

Masken auf und noch schneller ab,

sobald ihre Fahrkarten kontrolliert

wurden.

Ich fasse mir ein Herz und wage

zu sagen: „Entschuldigung, aber

Maskenpflicht gilt die ganze Zeit,

nicht nur, wenn die Schaffnerin

kommt“, und bekomme als Antwort:

„Ach, so ist das, wir werden überwacht!

So weit sind wir schon wieder -

Stasimethoden!“ Aber sie setzen jetzt

wenigstens die Masken auf.

Ein älterer Mann hat eine der

Supermasken mit Filter. Er steht

auf, die Maske unterm Kinn, hustet

erst einmal in meine Richtung

und schiebt sie erst, als er meinen

Blick sieht, hoch - über den Mund,

die Nase bleibt frei. Ein kleines Kind

an der Hand der Mutter niest direkt

neben mir im Gang.

Braunschweig, neue Passagiere,

hinsetzen und Maske runterziehen

sind eins, und jetzt erst einmal telefonieren...

Kuyo und mein Mann holen mich

ab und sind sichtlich genauso froh

wie ich, dass ich zurück bin. Wieder

zu Hause, sehe ich einen Bericht über

Michael Soi, einen Künstler aus Kenia,

der in seinen bunten Bildern festhält,

wie brutal die Polizei die Einhaltung

der Corona-Regeln kontrolliert. Er

erzählt, dass es in den ersten Wochen

mehr Tote durch die Polizeimaßnahmen

als durch das Virus gegeben

habe.

In der Heimatzeitung sehe ich das

Foto von einer leitenden Persönlichkeit,

die zur Verabschiedung die

Hand des Scheidenden schüttelt.

Menschlich nur zu verständlich, diese

zugewandte Geste, aber leider ein

so schlechtes Vorbild, denke ich. Und

schäme mich gleichzeitig, dass auch

ich durch meinen Kurztrip eigentlich

ein absolut vermeidbares Risiko nicht

nur für mich selbst eingegangen bin.

(mp)

Der ehemalige Welpe ist viel zu schnell

zum Junghund geworden

Die Alfelderin Marina Peter ist Beraterin

für das Horn von Afrika und Ostafrika mit

Schwerpunkt politische Analyse, Frieden

und Versöhnung bei Brot für die Welt, Berlin.

Ihren ersten Hund holte sie vor 40 Jahren aus

dem Tierheim.


14 14. Juni 2020 – Tag des Gartens

Bei Hochbeeten auf das richtige Befüllen in mehreren Schichten achten

Den Garten höherlegen

Viel Gartenspaß auf wenig Grundfläche: Hochbeete erleben einen regelrechten

Höhenflug und werden für den Anbau von Bio-Obst, Gemüse und

Kräutern aus eigener Ernte immer beliebter.

Selbst in kleineren Gärten kann man so kontinuierlich Leckereien ernten.

Die soliden Holzkonstruktionen machen sich natürliche Prinzipien auf

clevere Bei Weise uns zunutze sind und ermöglichen Sie in der das Ernten ersten bis zu zehn Reihe Monate pro

Jahr.

Bei

Eine wichtige

uns

Voraussetzung

sind Sie

ist

in

das

der

richtige

ersten

Erstbefüllen

Reihe

des Hochbeets

in drei Schichten.

• Lieblingsbücher für jedes Alter

• Lieblingsbücher Buch- und Schulbestellungen für jedes Alter über Nacht

Drei Schichten für gute

ten. Die unterste Schicht sollte als Drai-

• Buch- hochwertige und Schulbestellungen Spielwaren in großer über Auswahl Nacht

Wachstumsbedingungen

nage wasserdurchlässig sein. Hier eignet

großer sich als Auswahl

Grundfüllung Strauch-

Das • hochwertige Wunschkisten Hochbeet aufstellen Spielwaren für und jeden bis Anlass in

zum Rand komplett mit Erde befüllen

- ganz so einfach ist der Start des oder Holzschnitzel. Darauf folgt eine

schnitt aus dem Garten, Rindenmulch

• Wunschkisten umfassende Papeterie für jeden Anlass

eigenen • umfassende kompetente Obst- und Gemüsebaus Beratung Papeterie nun in allen reine Kompostschicht, Sortimenten die den Zersetzungsprozess

und Sortimenten

fachkundiges

Gang hält und für

doch • kompetente durch nicht. Die unser dreischichtige Beratung freundliches Befüllung

durch Team sorgt dafür, vom unser dass im freundliches Inneren fort-

einen und laufenden fachkundiges Nachschub an Nähr-

in allen

laufend organisches Material zersetzt

wird. Auf diese Weise werden schließlich greift man zu einer spezielstoffen

sorgt. Als oberste Deckschicht

Bücherparadies

Team vom

die Bücherparadies

Nina Pflanzen Rittgerodt mit Nährstoffen, • Marktstraße aber 11 • 31061 len Hochbeeterde, Alfeld um Gemüse- oder

auch Nina

Tel. mit 05181-27965

Rittgerodt Wärme versorgt. • Marktstraße

email: Somit Buecherparadies@web.de

können

Tel. Hobbygärtner

11 • 31061 Zierpflanzen Alfeldzu setzen. Unter www.

Für Familien 05181-27965 vielfach

aktuell: email: bis weit

Unsere Buecherparadies@web.de

in floragard.de gibt es mehr Tipps zum

Schülerkarte!

den Spätherbst hinein noch frischen richtigen Gärtnern im Hochbeet sowie

Für

Damit

Familien

gewähren

aktuell:

wir immer

Unsere

10

Schülerkarte!

% auf alle Schreibwarenartikel

Salat aus dem eigenen Hochbeet ern-

geeignete Produkte in Bio-Qualität.

Damit gewähren wir immer 10 % auf alle Schreibwarenartikel

Hochbeete ermöglichen die Ernte von Bio-Naschereien bis zu zehn Monate im Jahr.

Foto: djd/Floragard Vertriebs-GmbH

Frische Pflanzen mit zusätzlichen

Nährstoffe versorgen

Zum Start der Bepflanzungssaison

kann der Freizeitgärtner mit einer

Top-Erdschicht frische Nährstoffe ins

Hochbeet bringen und auf diese Weise

das Pflanzenwachstum nochmals

beflügeln. Die torffreie und vegane

Floragard Bio-Erde „Lecker!“ etwa

ist für Gemüsepflanzen in Hochbeeten,

Kübeln oder im Beet geeignet.

Sie besteht zu 100 Prozent aus natürlichen

Rohstoffen und versorgt für

etwa vier bis sechs Wochen die Obstund

Gemüsepflanzen mit allen wichtigen

Nährstoffen. Umso schneller

können die ersten Früchte aus dem

eigenen Hochbeet genascht werden.

Gut geeignet ist die Erde für Gemüsesorten

wie Tomaten, Auberginen,

Paprika, Chili oder Zucchini, ebenso

wie für Salat, Knoblauch, Zwiebeln

oder Beerenobst. Und viele Freizeitgärtner

und Hobbyköche möchten

auch auf frisch gezupfte Bio-Kräuter

aus dem Garten nicht mehr verzichten

- deswegen sind Kräuter aus

eigener Anzucht ein ganz besonderer

Tipp. (djd)

Seesen

e.V.

Gut beraten,

Gut perfekt beraten, gedruckt.

perfekt gedruckt.

Fr 11.09.2020

Nachholtermin

Do 24.09.2020

Programm 2020/21

4. Seesener Lachnacht Kabarett

Mit Ole Lehmann (Moderation), Patrizia Moresco,

Vera Deckers, Roger Stein und Boris Stijelja

Alte Bekannte „Das Leben ist schön“

Neuer

Termin !!

Do 15.10.2020

Nachholtermin

Pawel Popolski

„Nach der Strich und der Faden“

Neuer

Termin !!

Sa 21.11.2020

Götz Alsmann & Band „L.I.E.B.E.“

36

• Gestaltung von Printprodukten

• Gestaltung Offset- und von Digitaldruck Printprodukten

• Offset- weltweiter und Verteilerversand

Digitaldruck

• weltweiter personalisierte Verteilerversand

Mailings

• personalisierte Mailings

Offsetdruck

Digitaldruck

Offsetdruck

Werbetechnik

Digitaldruck

Online-Shop

Werbetechnik

Online-Shop

471

471

zufriedene

zufriedene

Kunden

Kunden

Meine

Fullservice Meine

Fullservice Druckerei!

Druckerei!

www.leinebergland.de

www.leinebergland.de

Fr 27.11.2020

Sa 23.01.2021

Nachholtermin

Fr 12.02.2021

Sa 20.03.2021

So 02.05.2021

Nachholtermin

Sa 15.05.2021

!

Sissi Perlinger

„Die Perlingerin - Worum es wirklich geht“ Kabarett

Wilfried Schmickler „Kein Zurück“

Kabarett

Florian Schröder „Neustart“ Kabarett

Bodo Wartke „Wandelmut“

Mathias Richling „RICHLING #21“

Kabarett

Alfons „Wo kommen wir her? Wo gehen wir

hin? Und gibt es dort genug Parkplätze?“ Kabarett

Alle Veranstaltungen um 20:00 Uhr in der Aula im Schulzentrum Seesen

Vvk-Stellen: Seesen: Buchhandl. Isabella Beier, Jacobsonstr., Seesener Beobachter,

Lautenthaler Str. 3. Goslar: DER-Reisebüro am Bahnhof, im Internet unter

www.kulturforum-seesen.de und bei allen Reservix-Vorverkaufsstellen.

www.kulturforum-seesen.de

www.facebook.com/kulturforum.seesen

Neuer

Termin !!

Neuer

Termin !!

Für die Ersatztermine der abgebrochenen Saison behalten alle erworbenen Karten

ihre Gültigkeit. Karten für die Saison 2020/21 können Sie im Sommer erwerben. Den

genauen Termin des Vorverkaufsstarts erfahren Sie unter www.kulturforum-seesen.de

36


14. Juni 2020 – Tag des Gartens

15

Mit bunten Blumenwiesen Insekten anlocken und das Bodenleben fördern

Für mehr Insektenvielfalt im Garten

Foto: djd/CUXIN DCM

Insekten spielen eine unverzichtbare Rolle für unser Ökosystem – nicht nur,

weil sie Pflanzen bestäuben. Doch seit Jahren ist die Zahl von Bienen und

Co. rückläufig. Mehr als 40 Prozent der weltweiten Insektenarten sind heute

vom Aussterben bedroht, so das Fachmagazin „Biological Conservation“.

Die Folgen für die Artenvielfalt und die Ökologie sind noch gar nicht absehbar.

Und doch kann jeder Gartenbesitzer etwas gegen das Insektensterben

unternehmen, indem er mit blühenden Wiesen neue Lebensräume für die

Summer und Krabbler schafft.

Bunte Blumenwiesen

als Lebensraum für Biene & Co.

An die Stelle des gepflegten, aber

auch etwas steril wirkenden britischen

Rasens tritt in immer mehr Gärten

bunte Vielfalt. Blumenwiesen sind

ein probates Mittel, um Insekten in

unserer Region neue Nahrungsquellen

zu bieten und sie somit vor dem

Aussterben zu bewahren. Die Blumensamen-Mischungen

von Cuxin

DCM etwa vereinen zwei Vorteile miteinander:

Sie enthalten Blumensamen,

abgestimmt auf die besonderen

Vorlieben verschiedener Insektenarten,

sowie einen milden organischen

Dünger. Sie sorgen somit gleich in

doppelter Hinsicht für mehr Insektenvielfalt:

oberhalb und unterhalb der

Erdoberfläche. Die spezielle Schmetterlings-Mischung

lockt Schmetterlinge

an, um so den Erhalt seltener

Arten zu fördern. Die Marienkäfer-

Mischung wiederum enthält Sorten,

die den Käfer anlocken. Dessen Larven

sind echte Vielfraße. Sie fressen

problemlos bis zu 100 Blattläuse

pro Tag und schützen somit ökologisch

vor Schädlingen im heimischen

Garten. Aber auch die ausgewachsenen

Marienkäfer sind hilfreiche Mitstreiter

im Kampf gegen Blattläuse.

Die Bienen-Mischung lockt Bienen

und andere Bestäuber an, um die Ernte

zu verbessern. Alle Blumensamen-

Mischungen sind anwendbar im kontrollierten

biologischen Landbau nach

EU-Verordnung (EG 889/2008 und

Änderungen).

Artenvielfalt oberhalb und

unterhalb des Erdreichs fördern

In den Saatmischungen für mehr

Insektenvielfalt ist auch ein organischer

Dünger enthalten. Er sorgt für

eine bessere Wurzelbildung und versammelt

Mikroorganismen, die das

Bodenleben fördern. Denn Artenreichtum

mit Pilzen, Mikroorganismen

und Co. stellt ein gesundes

Bodengleichgewicht sicher. So wird

immer wieder neuer Humus gebildet,

was auf natürliche Weise das Pflanzenwachstum

fördert – und damit

wiederum noch mehr Lebensraum

für bedrohte Insektenarten schafft.

Mehr Tipps für das bienenfreundliche

Gärtnern gibt es auch unter

www.cuxin-dcm.de. Erhältlich sind

die Saatmischungen im Fachhandel

vor Ort. (djd)

Foto: Pixabay Foto: Pixabay Foto: djd/CUXIN DCM

Foto: Pixabay

&

Fotos: Veranstalter, djd, Pixabay

Konzeption Beratung | Planung: | Realisierung 1€/m2 | Ausführung Mobile Theke | Cocktailbar

Dipl. Ing. Cornelia Möhle | www.garten-gastro.de | 0170 54 22 59 4

Foto: Tanita Teichfischer


16 Veranstaltungen im Juni

Bis zum 18. September 2020 · Stadtmuseum Alfeld · Sonderausstellung

7. Juni 2020 · kufa.info/kufa-tv · Das neue Online-Fernsehformat KUFA TV © Kulturfabrik Löseke

AUSSTELLUNG

Theater der Natur

Bis zum 18. September 2020, Stadtmuseum

Alfeld. Sonderausstellung Illusion und

Wirklichkeit im Diorama. Fotografien von

Gerd Günter. www.alfeld/stadtmuseum/

MITTWOCH, 3. JUNI

Europäischer Tag des Fahrrades

Mehr zum Thema auf Seite 8 und 9

Nico Santos

20.00 h, Schützenplatz Hannover: Autokonzert.

www.autokultur.info

FREITAG, 5. JUNI

Augen-Sport

17.00 h, Vereinsgelände Biochemischen

Gesundheitsverein Hildesheim e. V., Wiesenstr.

23g, 31134 Hildesheim: Das Sehtraining

in der Natur findet von Juni bis

August immer in den ungeraden Wochen

freitags von 17.00 bis 18.00 h statt. Wie bei

allen Outdoor-Sportveranstaltungen ist

der Mindestabstand von 2 m einzuhalten.

Die Teilnehmerzahl ist auf 12 Personen begrenzt.

Daher ist die Anmeldung per Email

an bhollstein@t-online.de erforderlich.

Anmeldeschluss ist jeweils der Mittwoch

vor den Veranstaltungsterminen. www.

gesundheitspraxis-hollstein.de

SONNTAG, 7. JUNI

Tag des Hundes

Mehr zum Thema auf Seite 10

UNESCO-Welterbetag

Welterbe digital entdecken. www.unescowelterbetag.de

Fachschule

Heilerziehungspflege

Hildesheim

Ausbildungsplätze für 2020

Bewerben Sie sich jetzt

Kontakt: Fachschule Heilerziehungspflege

Peiner Straße 6/8 ·31137 Hildesheim ·Telefon (0 51 21) 40 26 82

Fax (0 51 21) 40 26 92 ·fs-hildesheim@lebenshilfe-nds.de

www.akademie-fuer-rehaberufe.de

Stadtkultur: KUFA TV

19.00 h, Das neue Online-Fernsehformat

KUFA TV. 14-tägig präsentiert die KUFA

den KUFA-Kosmos aus einer neuen Perspektive.

Innerhalb von 30 Minuten zeigt

die KUFA Beiträge aus allen Sparten, die

zum Programm der Kulturfabrik gehören.

kufa.info/kufa-tv

SONNTAG, 14. JUNI

Tag des Gartens

Mehr zum Thema auf Seite 14 und 15

Wanderung im Harz

08.00 h, Treffen: Parkplatz Sparkasse/AOK:

Von Lonau (Herzberg) - Mariental - Dresselplatz

- Ackerkamm - Hanskühnenburg

– Teilungspfahl - Lonau - ca. 15 km. Führung:

Beate Greve. www.naturfreundealfeld.de

DIENSTAG, 16. JUNI

Der Comedy-Mix

20.00 h, Schützenplatz Hannover: Drei

Theater – eine Show! www.autokultur.info

FREITAG, 19. JUNI

Augen-Sport

17.00 h, Vereinsgelände Biochemischen

Gesundheitsverein Hildesheim e. V.,

Wiesenstr. 23g, 31134 Hildesheim: Das

Sehtraining in der Natur. Anmeldung per

Email an bhollstein@t-online.de erforderlich.

Anmeldeschluss ist jeweils der Mittwoch

vor den Veranstaltungsterminen.

www.gesundheitspraxis-hollstein.de

Lions Club

verschenkt Ladenausstattung

Im Zuge der Auflösung des Second-Hand-Ladens hat der Lions Club Alfeld

noch Inventar zu verschenken: eine hochwertige Tresen-Schreibtisch-

Kombination (Maße ca. 2,20m x 1,10m x 0,80m) und ein weißes IKEA-Regal

(Maße ca. 1,85m x 1,85m x 0,40m).

„Zwei unserer Regale kommen bereits in der Kindertagesstätte „Rasselbande“

in Langenholzen zum Einsatz und wir würden uns freuen, wenn

auch die anderen Einrichtungsgegenstände weiterhin eine Verwendung

finden“, sagt Club- Präsident Dr. Ingo Neumann. (sr)

Unter der Telefonnummer 0160 112 5617 gibt es weitere Informationen.

An der Winde 3 in Alfeld stehen die Möbel (ohne Inhalt und Dekoration)

nach Terminvereinbarung zur Abholung bereit.


Veranstaltungen im Juni

17

1919 – 2019

Volkshochschule

Hildesheim

Fotos: Veranstalter, Pixabay

16. Juni 2020 · Der Comedy-Mix · Schützenplatz Hannover © Oliver Haas

SONNTAG, 21. JUNI

Tag des Schlafes

Das perfekte Bett finden Sie beim Möbelhaus

Wolff in Delligsen, www.wolffdelligsen.de

Sonntags-Treff

10.00 h, Schlehberghütte, Alfeld. www.

naturfreunde-alfeld.de

MITTWOCH, 24. JUNI

Hannover Drive In Darts Gala

19.00 h, Schützenplatz Hannover. www.

autokultur.info

SONNTAG, 28. JUNI

Wanderung im Helleberg

09.00 h, Treffen: Parkplatz Sparkasse/

AOK: Von Wetteborn durch den Helleberg

nach Heckenbeck (dort Ortsführung) –

WIR RICHTEN

IHR ZUHAUSE EIN

Sabine und Christian Wolff

Dankelsheimer Wald – Wetteborn - ca. 9

km. Führung: Horst Möhle. www.naturfreunde-alfeld.de

MITTWOCH, 01.07.

Möbelhaus

Hilsstraße 41a

31073 Delligsen

Telefon (05187) 2186

www.wolff-delligsen.de

Öffnungszeiten

Montags geschlossen

Di–Fr 09.30–13.00 Uhr

15.00–18.00 Uhr

Sa 09.30–13.00 Uhr

und nach Vereinbarung

Heute erscheint die neue Ausgabe.

Ausgezeichnete Produkten auf Märkten der Solling-Vogler-Region

Echt! Wochenmärkte

In Zeiten, in denen der Trend „Regionalität“ stetig wächst und Plastikverpackung

vermieden wird, zieht es Menschen immer öfter auf die örtlichen

Wochenmärkte.

Verschiedene Anbieter trotzen

wöchentlich dem Wetter und nutzen

die Märkte dazu, ihre frischen, saisonalen

und weitestgehend unverpackten

Produkte wie Obst, Gemüse,

Kräuter, Milchprodukte, Fisch, Fleisch

und Eier zu vermarkten. Auch in einigen

Orten der Solling-Vogler-Region

(SVR) im Weserbergland finden

die beliebten Märkte statt. Am 5. Juni

2020 von 8 bis 13 Uhr wird das Team

der SVR mit der breiten Produktpalette

der Regionalmarke Echt!-Solling-Vogler-Region

auf dem Wochenmarkt

in Bodenwerder vertreten sein.

Von Honig und Konfitüren über verschiedene

Wurstsorten bis hin zu

Ölen und Seifen, ist für Alle das Richtige

am Echt!-Stand dabei. Die Regionalmarke

Echt! umfasst aktuell 70

Anbieter mit 446 Produkten, die für

Tradition, hohe Qualität und Regionalität

stehen. Anbieter, die Teil der

Echt!-Familie werden möchten, müssen

strenge Kriterien erfüllen. Der Sitz

des Anbieters muss sich in der SVR

befinden, die Produkte müssen dort

hergestellt und die benötigten Rohstoffe

dort bezogen werden. (red/ne)

www.solling-vogler-region.de

„Digitale VHS“

Digitaltag 2020

Unter dem Hashtag #digitalmiteinander – 19.06.2020

findet am 19.06.2020 bundesweit der erste

Digitaltag statt. Unterschiedliche Organisationen

wollen mit zahlreichen Aktionen gemeinsam mit Bürgerinnen und Bürgern

unseres Landes die Digitalisierung beleuchten und diskutieren.

Unter dem Motto „digitale VHS gemeinsam gestalten“ ruft die Volkshochschule

Hildesheim die Bürgerinnen und Bürger des Landkreises

und der Stadt Hildesheim zum Digitalen Dialog auf. Gestalten Sie mit

uns gemeinsam die digitale Zukunft unserer Volkhochschule Hildesheim,

per Videonachricht, per Mail, Facebook oder Brief. Wir freuen uns

auf Ihre Rückmeldungen! Alle Zusendungen werden bis zum 16. Juni

2020 gesammelt und für die Präsentation bearbeitet. Die Fragen und

Anregungen der Mitbürger/innen werden von der VHS am Digitaltag auf

der Plattform der VHS veröffentlicht und im Videostream kommentiert.

Online-Angebote | Distance Learning

dienstags Finnisch A1,1 10x 17:30–19:00

dienstags Japanisch A1,1 10x 18:00–20:00

dienstags Japanisch A1,5 10x 18:00–19:30

donnerstags Japanisch A2-B1 15x 18:30–20:00

freitags Yoga für Schwangere 18x 16:30–18:00

freitags Yoga für junge Mütter 4x 09:30–10:30

Mo. 20.07. Rhetorische Finessen 1x 18:00–21:15

Do. 30.07. Nie wieder sprachlos 1x 18:00–21:15

Fr. 31.07. Frei sprechen 1x 18:00–21:15

Kurse

09.06. Bildbearbeitung mit Photoshop Elements 18:00 – 21:00

12.06. Klug investieren (Vermögensaufbau 18:00 – 21:00

und -erhalt leicht gemacht)

13.06. Acrylworkshop 10:00 – 16:00

24.06. Acrylmalerei 09:30 – 12:30

24.06. Acrylmalerei 17:00 – 20:00

27.06. Acrylworkshop 10:00 – 16:00

Wochenendseminare

13.06. Digitale Fotografie 10:00 – 14:00

Grundlagen der Kameratechnik

20.06. Nähschule für AnfängerInnen 10:00 – 15:00

und Fortgeschrittene (Kleingruppe)

26.06. Stahlobjekte und Skulpturen schweißen 18:00 – 19:30

27.06. Zeichnen im Freien: Landschaft 11:00 – 16:00

- Tagesworkshop

Volkshochschule Hildesheim

Tel.: 05121 9361-111

Fax: 05121 9361-399

E-Mail: anmeldung@vhs-hildesheim.de

Web: www.vhs-hildesheim.de

Freuen Sie sich auf unser Schwerpunktthema im Herbst mit spannenden

Angeboten aus den Bereichen Umwelt und Nachhaltigkeit!


18

Die Sieben Schlösser

Die Sieben Schlösser freuen sich wieder auf Gäste

Aufgeschlossen

Kulturhistorische Juwele des Weserberglandes

kreativ und modern in Zeiten von Corona

Noch ist die Corona-Pandemie nicht

überwunden, aber auch bei den Sieben

Schlössern rund um die Rattenfängerstadt

Hameln freut man sich, die

Tore wieder zu öffnen zu dürfen. Zwar

kommen die Besucherinnen und Besucher

noch nicht wieder in den Genuss,

das komplette Angebot der Schlösser

zu nutzen, aber unter Respektierung

der aktuellen Infektionsschutzund

Hygieneregelungen ist Vieles wieder

möglich. Während die Schlösser

Bückeburg, Pyrmont und Fürstenberg

wieder regelmäßig öffnen, ist Schloss

Corvey zunächst mit vorläufigen Öffnungszeiten

dabei. Das Schlosshotel

Münchhausen hat ab 27. Mai wieder

geöffnet und auch der Kooperationspartner

Hameln fährt sein touristisches

Angebot langsam wieder hoch.

Schloss Hämelschenburg kann vorläufig

noch nicht für Besucher geöffnet

werden, bietet aber digitale Führungen

über das Gelände rund um das

Schloss an. Ab dem 5. Juli kann auch

das Weserrenaissanceschloss Bevern

wieder besucht werden.

Im ersten Schritt sind Besuche für

Einzelpersonen, Paare und Familien

möglich. Gruppenbesuche, -führungen,

Veranstaltungen oder Workshops

sind zunächst nicht erlaubt. Die

Durchführung geplanter Veranstaltungen

in den Sommermonaten wird

von der Entwicklung der nächsten

Wochen und den behördlichen Verordnungen

abhängen.

Foto: Schloss Hämelschenburg – Blick über den Teich

In allen Schlössern gilt die Abstand-

Regel, mindestens 1,5 Meter einzuhalten

und die Mund-Nase-Schutzbedeckung

zu tragen. Auch auf die

Einhaltung der aktuellen Hygieneregeln

wird genau geachtet. Da die

Besucherzahl begrenzt ist, gelten in

den meisten Schlössern Einbahnstraßenregelungen.

In einigen Schlössern

ist eine Anmeldung erforderlich.

(red/ne)

Schloss Bevern, Foto: Andreas Kmieciak

Foto: Schloss Bückeburg

Kulturkreis Höxter-Corvey gGmbH

Foto: Hameln Marketing und Tourismus GmbH

DIE ÖFFNUNGSZEITEN

DER SIEBEN SCHLÖSSER

Weserrenaissance Schloss Bevern

Geöffnet ab 5. Juli 2020., Di-So + Feiertag,

10:00 – 17:00 Uhr

Am 23. Juni 2020, 19:00 Uhr bremer

shakespeare company „Kaufmann

von Venedig“ mit dem Schlossinnenhof

als historische Kulisse auf YouTube

www.schloss-bevern.de

Schloss Bückeburg

Für Besucher*innen wurde das

Schloss ab 9. Mai 2020 wieder geöffnet.

Bis auf Weiteres sind die Öffnungszeiten

für Schlossbesichtigungen

und den Schloss-Shop: Sa+So+

Feiertag 12:00 bis 17:00 Uhr.

www.schloss-bueckeburg.de

Schloss Corvey

Geöffnet zunächst vom 30. Mai bis

1. Juni 2020 von 10:00 bis 17:00 Uhr.

www.schloss-corvey.de

Schloss Fürstenberg

Seit 21. Mai dienstags bis sonntags

von 10:00 – 17:00 Uhr. Die Besucherwerkstatt

wird nur an den Wochenenden

und Feiertagen besetzt.

www.fuerstenberg-schloss.com

Schloss Hämelschenburg

Das Schloss und die historischen Räume

können bis auf Weiteres nicht

besichtigt werden. Das Gelände rings

um das Schloss, im Wald, an der Mühle

sowie der Park und der Schlosshof

sind zugänglich. Die Holzwerkstatt

Rischmade und das Maleratelier

sind zu bestimmten Zeiten geöffnet

www.schloss-haemelschenburg.de

Museum Schloss Pyrmont

Geöffnet seit 7. Mai 2020, dienstags

bis sonntags 10:00 bis 17:00 Uhr

www.museum-pyrmont.de und

www.badpyrmont.de

Schlosshotel Münchhausen

Der Hotelbetriebs und die Gastronomie

haben seit dem 27. Mai 2020 geöffnet.

www.schlosshotel-muenchhausen.com

Rattenfängerstadt Hameln

In der Rattenfängerstadt Hameln bietet

es sich an, zunächst die Touristinfo

zu besuchen. Sie ist vorerst montags

bis freitags von 10:00 – 16:00 Uhr

geöffnet. Neben dem Prospektservice

und Tipps zur Erkundung von Stadt

und Region finden die Besucher*innen

die Möglichkeit, E-Bikes für Touren ins

Weserbergland auszuleihen.

www.hameln.de

Machen Sie eine Probefahrt mit dem

Vereinbaren Sie telefonisch einen Termin.

Wir sorgen für Mobiliät in Ihrem Zuhause.

Benjamin Wagner

Hagentalstraße 5

31073 Kaierde

Jetzt neu

Treppenlift

Tel: 05187 / 1320

info@tischlereiwagner.de

WEIN

KULT

UR

Martin Diener

Am Nattenberg 19 | 31061 Alfeld/Leine

Tel: 05181/25221 | martin-diener@t-online.de


Aktionen in Einbeck

19

Einbeck von oben

Machen Sie einen Rundflug über Einbeck und

fliegen Sie über die mittelalterliche Stadt mit Ihren

Kirchtürmen und sandsteingedeckten Fachwerkhäusern

– mit dem 360°-Auftritt Einbecks

für das optimale, touristische Couchsurfing oder

aber auch zur Planung von Ausflügen nach Einbeck.

Allerlei kann dort bestaunt werden, sowohl

von innen als auch von außen. (red/ne)

www.pano.zoom360.de/einbecker/sehenswuerdigkeiten.html

Screenshot der Webseite www.pano.zoom360.de/

einbecker/sehenswuerdigkeiten.html

StadtMuseum & PS.SPEICHER

Beide Museen sind wieder geöffnet und bieten

ihren Besucher*innen spannende Erlebnisse.

www.ps-speicher.de; www.stadtmuseum-einbeck.de

Einbeck mit dem Rad entdecken

Einbeck verfügt über zwei Radrundwege: „Brücken und Grenzen“ und „Salz und Burgen“.

„Brücken und Grenzen“

Der Rundweg verläuft ca. 27 Kilometer im nordwestlichen

Stadtgebiet durch eine abwechslungsreiche

Landschaft mit vielen kleinen Wäldchen,

weitläufigen Feldern und Hügelkuppen mit wunderschöner

Sicht in die Landschaft. Die meiste Zeit

radelt man fernab von lauten Straßen von einem

idyllischen Dorf ins nächste.

Das Streckenprofil ist entsprechend dem beschriebenen

Landschaftscharakter eher bewegt; es weist

bei einer Gesamthöhendifferenz von ca. 150 Metern

Steigungen und Gefälle auf. Die Anstiege auf dem

Rundweg fordern eine gewisse Anstrengung.

Als Routen-Logo erkennen Sie eine stilisierte

Brücke mit Schlagbaum. Am Ausgangspunkt

befindet sich ein Schaukasten

mit der Streckenübersicht.

„Salz und Burgen“

Der Rundweg verläuft ca. 25 Kilometer im südöstlichen

Stadtgebiet durch eine abwechslungsreiche

Landschaft entlang kulturell interessanter Sehenswürdigkeiten.

Aufgrund der nur wenigen und flachen Steigungs-

und Gefällestrecken im Routenverlauf

und den insgesamt gut befahrbaren Wegoberflächen

lässt sich der Rundweg als leicht bis gemäßigt

zu fahren einordnen. Die Strecke ist in beiden

Richtungen ausgeschildert.

Zusätzlich besteht die Möglichkeit, die Route „Salz

und Burgen“ mit der Radroute „Brücken und Grenzen“

zu verbinden. Die Strecke ist in beiden

Richtungen ausgeschildert.

Als Routen-Logo erkennen Sie eine

grüne stilisierte Burgruine. (red/ne)

Die Prospekte zu den Routen der

Radrundwege finden Sie unter:

www.einbeck.de/booking.php

Foto: Daniel Li Photography

Leinetal-Führungen mit Naturscouts

Ausgebildeten Naturscouts nehmen Sie mit allen Sinnen mit in eines der größten EU-Vogelschutzgebiete Mitteldeutschlands.

Für das Erleben dieses außergewöhnlichen Gebietes stehen sie Ihnen zur Verfügung. Lassen Sie sich von ihnen in

eine außergewöhnliche Landschaft mit eindrucksvoller Vogelwelt entführen. Die Naturscouts Leinetal bieten Ihnen erlebnisreiche

Veranstaltungen zu den Naturschönheiten im Leinetal rund um Einbeck und Northeim. (red/ne)

www.naturscouts-leinetal.de/

Fotos: Veranstalter

Geschiebesperre Leinepolder, Foto: Spieker Fotografie


20 Mehr Farbe ins Leben bringen

Mit Farbe und kreativen Gestaltungstechniken den Charakter der Räume verändern

Das Zuhause zur Wohlfühloase erklären

Die Wirkung der Farben kann man sich in Zeiten der Corona-Pandemie zunutze machen: Gelb schenkt Heiterkeit und Behaglichkeit. Grün fördert die

Harmonie und Stabilität. Orange symbolisiert Optimismus und Lebensfreude.

Nachhaltigkeit liegt im Trend: Altbewährte Naturstoffe wie Hanf, Wolle, Kork, Holz oder Lehm sind wieder gefragt. „Mit Farbakzenten und Naturstoffen

setzen wir den Wunsch nach natürlichem Wohnen mit hochwertigen Materialien um“, erklärt Malermeister Michael Weist.

Michael Weist hat den 1958 gegründeten Betrieb 1996 von seinem Vater Werner Weist übernommen

und leitet ihn seitdem gemeinsam mit seiner Ehefrau Dagmar Weist. Als Ausbildungsbetrieb

geben sie ihr Wissen an junge Menschen weiter und freuen sich, gemeinsam

mit ihrem Mitarbeiterteam die für Ihre Wohnsituation optimale Lösung zu finden.

Gemeinsam mit seiner Ehefrau Dagmar

Weist und den mehr als 20 Mitarbeitenden

bringt der Firmeninhaber

Fassaden zum Strahlen, hilft mit

Wärmedämmungsmaßnahmen Energie

zu sparen, gestaltet mit Tapeten,

Farben, Naturmaterialien und unterschiedlichen

Bodenbelägen das ganz

persönliche Wohnumfeld seiner Kunden

im Innen- und Außenbereich.

Dabei kommen unter anderem Naturprodukte

des regionalen Anbieters

„Kreidezeit“ zur Anwendung, die für

ein gesundes Wohnklima sorgen.

Die Fortbildung zur Wohnberaterin

hat Dagmar Weists Blick für Farbharmonie

und Farbpsychologie geschärft.

„Die Wohnberatung ist unser Angebot

an Sie, Ideen und Wege aufzuzeigen,

die Ihren privaten Lebensraum oder

Ihr Arbeitsumfeld optimal auf Ihre

Bedürfnisse ausrichtet“, erläutert Dagmar

Weist. „Unsere Internetseite bietet

einen umfangreichen Blick auf unsere

Leistungen und ermöglicht es, sich die

Vielzahl der Produkte, beispielsweise

Bodenbeläge oder Tapeten, in Ruhe zu

Hause anzusehen. Mit Musterprojekten

oder eigenen Fotos können Interessierte

die unterschiedliche Farbgestaltung

auf sich wirken zu lassen.

Eine persönliche Beratung, ist für uns

jedoch sehr wichtig, um Ihre Vorstellungen

optimal umsetzen zu können

und Ihren Traum vom neuen Wohnumfeld

zu verwirklichen“, sagen Dagmar

und Michael Weist. (sr)

Leichte Kleider und feine Stoffe für den Sommer zu Hause

Farbe macht einfach gute Laune

„Wir wollen, dass Sie gut aussehen“, so der Slogan des Modehauses Magnus

auf der Internetseite. Auch wenn zurzeit manchmal die Anlässe fehlen:

Schicke, bequeme Kleidung ist auch zu Hause und im kleinen Kreis schön.

Leichte Kleider oder eine Shorts machen Sommerhitze erträglich. Ein neuer

Bikini sieht auch auf dem heimischen Balkon gut aus und eine wärmende

Jacke verlängert den Abend auf der Terrasse zu Hause oder im Restaurant.

„Unsere rund 50 Modeberaterinnen

und Modeberater in Alfeld sind

modisch am Puls der Zeit“, sagt Kai

König, Juniorchef des Modehauses

Magnus, das seit mehr als 80 Jahren

im Herzen Alfelds ansässig ist.

Im Hauptgeschäft, im MAG’s und

bei Sport Magnus finden Menschen

jeder Altersklasse qualitativ hochwertige

Oberbekleidung, Unterwäsche

und Sport-Outfits. Passende Taschen,

Fragen Sie nach unserem neuen Beratungsangebot !

Raumgestaltung

Wohnberatung

Bodenbeläge

Fassadengestaltung

Wärmedämmung

Wohnberatung

Individuelle Individuelle

Konzepte Konzepte

für für

Ihr Ihr

Zuhause

Zuhause

Ravenstraße 27 31061 Alfeld Tel (05181) 30 44 www.maler-weist.de

Ravenstraße 27 31061 Alfeld Tel (05181) 30 44 www.maler-weist.de

Zwar mit Abstand und Maske, aber immer dicht dran an den Kundenwünschen: Sabine Gorkow

berät bei der Auswahl des neuen Lieblingskleides. Kai König freut sich, dass das Modehaus wieder

den gewohnten Service bieten kann und die Kundinnen und Kunden diesen auch schätzen.

Schuhe, Gürtel und weitere Accessoires

komplettieren das Angebot.

„Die Verkaufsräume sind wieder komplett

über den Haupteingang erreichbar,

Desinfektionsmöglichkeiten

und gekennzeichnete Laufwege, die

das Abstandhalten optimal ermöglichen,

lassen einen Einkauf in ruhiger

Atmosphäre zu“, erläutert Kai König.

Mit einer Vielzahl an Marken-Artikeln

unter anderem der Label Marc O’Polo,

Cambio, Opus, Betty Barclay, Rabe,

Camel active, Tom Tailer, Jack&Jones,

Only&Sons, Stacccato, Mey, Triumph

und Adidas hält Magnus eine

umfangreiche Auswahl bereit. „Unsere

Kunden profitieren von der fachlichen

Beratung und wissen beim

Anprobieren sofort, ob Stoff, Aussehen

und Passform ihren Vorstellungen

entsprechen“, so Ina Oevermann,

Leiterin der Damenoberbekleidung.

(sr)

Modehaus Magnus

Leinstraße 7, 31061 Alfeld

Tel. 05181-84580

Geänderte

Öffnungszeiten

Mo – Fr: 9.00 bis 13.00 Uhr

14.00 bis 18.00 Uhr

Sa: 9.00 bis 16.00 Uhr

Leinstraße 7 · 31061 Alfeld · Tel. 05181/84580

magnus@mode-magnus.net · www.modehaus-magnus.de


Regionale Produkte

21

Hochwertige Wanderschuhe und Trekking-Sandalen bieten Trittsicherheit

Auf Schusters Rappen durch die Natur

„Wandern hat in Corona-Zeiten Hochkonjunktur“, bestätigt Inga Steinmann.

Die Inhaberin des Sport- und Jagdhauses Friedhoff weiß, dass gutes Schuhwerk

dabei eine ganz entscheidende Rolle spielt. „Blasen und schmerzende

Zehen lassen das Outdoor-Vergnügen sonst schnell zur Tortur werden“.

Neben der richtigen Größe des Schuhs

richten sich die Anforderungen unter

anderem auch an die geplanten Touren.

Alpines Bergwandern erfordert

anderes Schuhwerk als die Wege im

Leinebergland. „Falls feuchte Wiesen

oder Wegränder durchstreift werden

und auch mal ein Regenschauer

die Freude nicht trüben soll, empfiehlt

es sich, ein wasserdichtes Modell zu

erwerben“, weiß Inga Steinmann.

Die Bequemlichkeit der Marken Lowa,

Meindl, Teva oder High Colorado empfindet

jeder Kunde anders, darum ist

es wichtig, nicht unter Zeitdruck zu

kaufen. „Bei uns haben die Kunden

Gelegenheit, die Schuhe sowohl auf

ebener Fläche, auf der Schräge und

auf Treppenstufen auszuprobieren“,

sagt Regina Steinmann. Verschlüsse

zum Festziehen verhindern ein Aufgehen

der Schnürbänder, knöchelhohe

Schuhe bieten mehr Stabilität für den

Fuß, Halbschuhe mehr Beweglichkeit.

Leichtere Wanderschuhe oder Trekking-Sandalen

sind an heißen Sommertagen

eine luftige Alternative.

Wassertaugliche Materialien ermöglichen

auch das Durchwaten eines

Baches, ein ausgeprägtes Profil sorgt

trotzdem für Trittsicherheit. „Wir nehmen

uns hier im Geschäft die Zeit, Sie

ausführlich zu beraten.“

Zum guten Wanderschuh gehört

auch ein perfekt passendes Paar

Wandersocken. Modelle der Firma

Die Auswahl ist groß. Inga Steinmann (von links),

Regina Steinmann und Katja Lehnst beraten Sie

beim Kauf der geeigneten Wanderschuhe für

Ihre individuellen Touren.

Falke bieten mit ihren linken und

rechten Socken besten Sitz und sorgen

mit unterschiedlichen Materialien

für gutes Klima auch im Schuh.

Wer noch zusätzlich einen Schutz

vor Zecken haben möchte, greift auf

die Firma Wapiti zurück. Biologisch

imprägniertes Garn beugt Zeckenbissen

vor. Die Imprägnierung ist

nicht toxisch und hält etwa 100

Wäschen. Mit Achillessehnenprotektor,

verstärkter Ferse und Komfortbund

bieten diese Modelle höchsten

Tragekomfort. (sr)

Sport&Jagd Friedhoff, Inh. Inga Steinmann

Kurze Straße 2, 31061 Alfeld, Tel. 05181-5155

E-Mail: info@sportundjagd-friedhoff.de

www.sportundjagd-friedhoff.de

Öffnungszeiten:

montags bis freitags:

9.30 bis 13.00 Uhr und 14.30 bis 18 Uhr

samstags: 9.30 bis 14.00 Uhr

Jäger dürfen Produkte direkt an Verbraucher verkaufen

Wildfleisch regional vermarkten

Jäger*innen können ihr Wildbret und daraus hergestellte Erzeugnisse

selbst vermarkten. Dabei dürfen sie auch die Räumlichkeiten von anderen

zugelassenen oder registrierten Lebensmittelunternehmen – zum Beispiel

handwerklichen Fleischereien – nutzen bzw. deren Dienstleistung in Anspruch

nehmen.

Das ist der Kern eines Erlasses, den das Niedersächsische Ministerium für

Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz (ML) nun an die zuständigen

Veterinärbehörden der Landkreise und kreisfreien Städte versendet

hat. Auch die Landesjägerschaft Niedersachsen und der Fleischerverband

haben den Erlass erhalten.

Foto: Daniel Kirk

Fotos: Veranstalter, Susanne Röthig

Da Restaurants, Gaststätten und

Hotels aufgrund der Corona-Krise

einige Wochen geschlossen waren

und als wichtige Abnehmer ausgefallen

sind, ist es derzeit schwierig,

erlegtes Wild zu vermarkten. Gleichzeitig

ist es insbesondere in Hinblick

auf die Vermeidung eines Eintrags der

Afrikanischen Schweinepest wichtig,

Schwarzwild weiterhin intensiv zu

bejagen.

Vor diesem Hintergrund hat das ML

mit dem Erlass eine Hilfestellung formuliert,

der den zuständigen Veterinärbehörden

sowie Jägern und

Lebensmittelbetrieben die rechtlich

zulässigen Wege der Wildbretvermarktung

aufzeigt. Für Niedersachsens

Landwirtschaftsministerin

Barbara Otte-Kinast ist es wichtig,

dass die Tiere für

die Gewinnung

von Lebensmitteln

erlegt werden und

nicht in der Tierkörperverwertung

enden. Daher sei

die Vermarktung

durch die Jäger*innen

der beste Weg,

die Produkte auf kurzem Weg an

private Kunden zu bringen. Barbara

Otte-Kinast: „Wildfleisch kommt

aus der Region, ist hochwertig und

schmackhaft – und man kann es gut

als Steak oder Bratwurst auf den Grill

legen!“

Landwirtschaftsministerin Barbara

Otte-Kinast: „Wildfleisch

kommt aus der Region, ist hochwertig

und schmackhaft – und

man kann es gut als Steak oder

Bratwurst auf den Grill legen!“

Der Erlass

beschreibt, dass

Jägerinnen und

Jäger andere

Lebensmittelunternehmen

beauftragen

können,

P r o d u k t e w i e

etwa Wurst aus dem erlegten Wild

herzustellen. Diese Produkte dürfen

die Jäger dann wiederum selbst vertreiben,

wenn sie sich bei der zuständigen

Veterinärbehörde als Lebensmittelunternehmer

haben registrieren

lassen.

Die Abgabe der Produkte darf

jedoch nur an Endverbraucher erfolgen

– entweder am Wohnort des

Jägers oder über einen lokalen

Marktstand im Umkreis von weniger

als 100 Kilometern um den Wohnort

des Jägers oder den Erlegungsort.

Voraussetzung hierfür ist außerdem

die Einhaltung der einschlägigen

lebensmittelrechtlichen Hygienebestimmungen.

(red/sr)

www.ml.niedersachsen.de


22

Fagus-Werk Alfeld

Erkunden, erfahren und experimentieren

UNESCO-Welterbetag am 7. Juni erstmals digital

Am UNESCO-Welterbetag am 7. Juni 2020 laden die deutschen Welterbestätten auf Initiative der Deutschen

UNESCO-Kommission und des Vereins UNESCO-Welterbestätten Deutschland zum Erkunden und Experimentieren

ein. Aufgrund der Covid-19-Pandemie findet der Aktionstag in diesem Jahr erstmals digital statt.

46 der weltweit mehr als 1.000 Welterbestätten

liegen in Deutschland.

Vom Fagus-Werk über die Klosterinsel

Reichenau im Bodensee, den

deutschen Teilgebieten der Stätte

„Alte Buchenwälder und Buchenurwälder

der Karpaten und anderer

Regionen Europas“, über die

Schlösser und Parks von Potsdam

und Berlin bis hin zum Augsburger

Wassermanagement-System:

Deutschlands Welterbestätten sind

vielfältig. Zusammen machen sie die

Geschichte der Menschheit und die

Wunder der Natur erlebbar und verbinden

Menschen über Landesgrenzen

hinweg.

Die neue Website www.unesco-welterbetag.de

bietet eine virtuelle Entdeckungstour

durch das vielfältige

Kultur- und Naturerbe Deutschlands.

Virtuelle Spaziergänge ermöglichen

das Erkunden von Orten des Menschheitserbes,

die aktuell nicht oder nur

schwierig zugänglich sind. Interviews

geben persönliche Einblicke

in die täglichen Herausforderungen

der Erhaltungs- und Vermittlungsarbeit.

Kinder können sich mithilfe von

Malvorlagen, Bastelanleitungen und

Erklärvideos kreativ mit dem Welterbe

auseinandersetzen. Mit dabei

sind auch auf spannende Beiträge aus

dem lebenden Denkmal UNESCO-

Welterbe Fagus-Werk.

Die Fotoaktion #WelterbeVerbindet

gibt Interessierten die Möglichkeit,

den UNESCO-Welterbetag selbst

mitzugestalten. Egal ob Groß oder

Klein, jede und jeder ist eingeladen,

ein Foto von sich und „ihrer/seiner“

Welterbestätte zu machen, es auf der

Website www.unesco-welterbetag.

de hochzuladen, mit einem Welterbe-Motiv

zu versehen und es unter

dem Hashtag #WelterbeVerbindet

über Facebook, Instagram oder

Twitter zu teilen. Alle eingereichten

Fotos werden ab 7. Juni 2020 in

einer digitalen Ausstellung sichtbar.

Die Absenderinnen und Absender

der originellsten drei Fotos erhalten

eine Tasche mit vielen bunten Giveaways

aus UNESCO-Welterbestätten.

(red/mp)

Online-Auftritt mit Informationen und Veranstaltungskalender

Alle vier niedersächsischen Welterbestätten auf einen Blick

In Niedersachsen gibt es vier herausragende Kulturgüter und Naturdenkmäler, die zum UNESCO-Welterbe in Deutschland zählen: in Alfeld, in Hildesheim,

in Goslar und dem Harz sowie im Nationalpark Wattenmeer. Eine neu gestaltete Internetseite www.welterbe-niedersachsen.de bietet erstmals

auf einen Blick pünktlich zum Welterbetag Informationen und über alle anerkannten Welterbestätten zwischen Harz und Nordsee.

Nutzerinnen und Nutzer der neuen

Website können sich ab 7. Juni mit

Texten und zahlreichen Bildern ausführlich

über die vier Welterbestätten

informieren. Außerdem umfasst

die Seite eine Karte mit Highlights

der verschiedenen Orte, einen Veranstaltungskalender

und Kontaktdaten

zu Ansprechpersonen für

Medien. Die Initiative zur Neugestaltung

sowie die Koordination lagen

bei der Öffentlichkeitsarbeit des Bistums

Hildesheim, dessen Hauptkirche

der Hildesheimer Dom ist. In

enger Kooperation erarbeiteten die

beteiligten Welterbestätten Gestaltung

und Inhalt für die neue Website.

Das Design und die technische

Umsetzung der Website übernahm

eine Agentur aus Hannover. Zu den

Welterbestätten, die auf der neuen

Seite präsentiert werden, zählen

das Fagus-Werk, die Hildesheimer

St. Michaeliskirche und der Mariendom,

das Bergwerk Rammelsberg,

die Altstadt von Goslar, die Oberharzer

Wasserwirtschaft sowie das Wattenmeer.

(red/mp)

Veranstaltung mit TV-Star Thomas Rühmann wird auf den 20. September 2020, 17 Uhr verschoben

„Ein ganzes Leben“ – Musikalisch-szenische Lesung

Thomas Rühmann, der bekannte TV-Star aus der Serie „In aller Freundschaft“ und der Musik-Allrounder Tobias

Morgenstern interpretieren am Sonntag, 20. September 2020 (ursprünglicher Termin 3. Juli 2020) im UNESCO-

Welterbe Fagus-Werk den großartigen Roman des österreichischen Schriftstellers Robert Seethaler auf ihre

Weise. Lesend und musizierend erzählen sie das Leben des Andreas Egger, der 75 Jahre lang sein Alpental kaum

verlässt und doch ein Stück Geschichte des 20. Jahrhunderts anschaulich macht.

Foto: Rudolf K. Wernicke

Das Leben des Andreas Egger. Eine

Seilbahnfahrt. Zwischen Himmel

und Erde. Rauf und runter. Mutig und

spröde. Knorrig und zäh. Ein Hinkebeinmann.

Das eine Bein kürzer.

Am Gebirgshang der stabilste Tritt.

Ein harter Arbeiter. Wenig Worte im

Gepäck. Leidenschaftlich in der Liebe.

Einer wie Luis Trenker, aber echt. Kälteerprobt

und hitzebeständig. Lawinen

von Schnee und sattes Grün.

Hohe Blicke auf die Gipfel. Weite

Wege ins Tal. Ein Abend mit Heimat.

„Man kann einem Mann seine Stunden

abkaufen, man kann ihm seine

Tage stehlen oder ihm ein ganzes

Leben rauben. Aber niemand kann

einem Mann auch nur einen einzigen

Augenblick nehmen,“ so heißt es in

Seethalers Roman.

Die musikalisch-szenische Lesung

beginnt um 17 Uhr. Ab 15 Uhr bietet

das Fagus-Gropius-Café ein Catering

mit Kaffee- und Kuchen, erfrischenden

Getränken und Grillspezialitäten

an. Führungen durch das Welterbe

finden um 15, 15.30 und 16 Uhr statt.

Treffpunkt ist das UNESCO-Besucherzentrum.

Der Ticketpreis beträgt 25 €/Person.

Tickets für die Lesung sind online

unter www.hitix.de sowie im Verlagsgebäude

der LDZ und im UNESCO-

Besucherzentrum erhältlich.

Aufgrund von Covid-19 musste die

Veranstaltung auf den 20. September

2020 verschoben werden. Bereits

gebuchte Tickets für den 3. Juli 2020

behalten Ihre Gültigkeit. Sofern der

neue Termin zeitlich nicht passen

sollte, können sich Besucherinnen

und Besucher mit einem Onlineticket

(Buchung über HITIX) bis zum

15.7.2020 zur Erstattung des Ticketpreises

direkt an service@hitix.de

wenden. Kunden, die ihre Tickets bei

der Leine-Deister-Zeitung oder im

UNESCO-Besucherzentrum erworben

haben, wenden sich bitte direkt

an die jeweilige Vorverkaufsstelle.

(red/mp)

Organisation

der Vereinten Nationen

für Bildung, Wissenschaft

und Kultur

Fagus-Werk in Alfeld

Welterbe seit 2011


Ausbildung

23

Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger*in

Kennen Sie HEP?

An der Akademie für Rehaberufe in Hildesheim werden auch Heilerziehungspfleger*innen – kurz HEPs – ausgebildet.

Gefragt, warum sie diesen Beruf ergreifen wollen, schwärmen Schüler*innen der Akademie „Es wird nie

langweilig“, „Wir arbeiten gern mit Menschen“ oder auch „Es ist eine wirklich sinnvolle Tätigkeit!“

Weitere Informationen und Kontakt:

Lebenshilfe Landesverband Niedersachsen e.V.

Akademie für Rehaberufe

Fachschule Heilerziehungspflege

Peiner Str. 6/8, 31137 Hildesheim

05121-402682

fs-hildesheim@lebenshilfe-nds.de

Aufenthaltsraum zwischen

Sekretariat und Klassenraum

Aus dem Schulleben: v.l.n.r. Schulleiterin Dr. Lida Froriep-Wenk

und stellvertretende Schulleiterin Susan Wiegel

Heilerziehungspflege ist bunt und

vielfältig. Ob im Kindergarten, in der

Schule, in der Wohnstätte oder in der

Werkstatt – in allen Einrichtungen

der Behindertenhilfe werden HEPs als

Fachkräfte gebraucht. HEPs begleiten

Menschen mit Beeinträchtigung und

Menschen mit psychischen Erkrankungen

in allen Altersstufen und

allen Lebenslagen, sowohl im stationären

als auch ambulanten Bereich.

HEPs tragen dazu bei, dass diese Menschen

ein Höchstmaß an individueller

Selbstständigkeit und Lebensqualität

erreichen und leisten dadurch einen

Beitrag zur Inklusion.

Die Ausbildung zum/zur Heilerziehungspfleger*in:

Heilerziehungspflege bildet die

Schnittstelle zwischen Pflege und

sozialpädagogischen Berufen. In der

Ausbildung trainieren die Schüler*innen

an der Akademie für Rehaberufe

eine wertschätzende und empathische

Haltung, die eine Voraussetzung

ist, um Menschen mit Assistenzbedarf

individuell zu begleiten.

Die Ausbildung zum/ zur Heilerziehungspfleger/-in

dauert 3 Jahre und

findet sowohl in der Schule als auch

mit einem hohen Praxisanteil in Einrichtungen

der Behindertenhilfe

statt. Sie endet mit dem Berufsabschluss

und der Fachhochschulreife.

Dies eröffnet, wenn gewünscht,

weitere Karrierechancen, neben den

ohnehin sehr guten Anstellungsmöglichkeiten

als HEP.

Aufnahmevoraussetzungen:

Sekundarabschluss I – Realschulabschluss

/ ein anderer gleichwertiger

Bildungsstand und der erfolgreiche

Besuch einer einjährigen Berufsfachschule

Hauswirtschaft und Pflege,

Schwerpunkt Persönliche Assistenz

(vormals: Sozial- und Familienpflege)

oder eine erfolgreich abgeschlossene

mindestens zweijährige Berufsausbildung

und den Berufsschulabschluss

oder einen anderen gleichwertigen

Bildungsstand

oder eine (Fach-)Hochschulzugangsberechtigung

und ein einschlägiges

Praktikum von 400 Zeitstunden.

Das Besondere der Ausbildung an

der Akademie

Die Akademie für Rehaberufe in Hildesheim

ist eine kleine, familiäre

Schule, in der ein gutes Miteinander

gepflegt und der persönliche Austausch

geschätzt wird. „Es ist unsere

Überzeugung, dass man nur an

einem Ort, an dem man sich wohl

fühlt, auch gut lernen kann. Verbundenheit,

Offenheit sowie ein Klima, in

dem es ok ist, Fehler zu machen, sind

dafür die entscheidenden Faktoren“,

betont die Schulleiterin Dr Lida Froriep-Wenk.

„Uns ist es wichtig, dass

sich Schüler*innen und Lehrkräfte

gleichermaßen wertgeschätzt fühlen

und gemeinsam voneinander lernen.

Wir nutzen Konzepte des individuellen

Lernens.“

Inhaltliche Schwerpunkte an der

Schule liegen, neben diversen anderen

Fächern der Berufskunde, in den

Themen Autismus, psychische Erkrankungen

und Gerontologie, Psychomotorik

sowie im kreativen und musischen

Bereich.

Dr Lida Froriep-Wenk erklärt: „ Die

enge Verknüpfung zwischen Theorie

und Praxis liegt uns besonders am

Herzen. Die Schüler*innen bekommen

von uns das nötige Fachwissen

und Kompetenzen vermittelt, um

fachlich fundiert zu arbeiten. Dabei ist

uns aber auch wichtig, dass die Theorie

in der Praxis Bestand hat. So arbeiten

wir gerne mit den authentischen

Erfahrungen der Schüler*innen.“

(red/mp)

Fotos: Veranstalter

www.sieben-regional.de

redaktion@sieben-region.de@in Alfeld, Kernstadt:

SIEBEN: Regionalmagazin Leinebergland

Am Buchenbrink 21, 31061 Alfeld OT Gerzen

Herausgeber: Godehard Wolski, V.i.S.d.P.

Redaktion & Layout:

Godehard Wolski (gw) 05181-827073

g.wolski@sieben-region.de

Heiko Stumpe (hst)

Mauro Kobelt (mk)

Nadja Eroschenkova (ne)

Lutz Mächler (lm)

Susanne Röthig (sr)

Marina Peter (mp)

Anzeigen und Promotion:

Sandra Korolewski 05181-827558

s.korolewski@sieben-region.de

Die SIEBEN:

ist ausschließlich werbefinanziert.

Zur Werbung zählen sowohl Anzeigen

als auch Textbeiträge.

Hier finden Sie unser Magazin:

Sparkasse Hildesheim Goslar Peine, Burgfreiheit

Biel, Glüsen, Lounge 7, FIRST Reisebüro, Niemeyer,

Co-Optic, Magnus Sport, HC Parfümerie, Leinstraße

Sport&Jagd Friedhoff, Kurze Straße

Gerland Hörgeräte, EVI, Marktstraße

Sieben Berge Apotheke, Sedanstraße

Stadtbücherei, Perkstraße

Grünes Warenhaus, Am Bahnhof

Hasse Toto-Lotto, Am Bahnhof

Gleis 2, Am Bahnhof

HEM Tankstelle, Göttinger Straße

AMEOS, Landrat-Beushausen-Straße

St. Elisabeth, Bodelschwinghstraße

star-Tankstelle, Hildesheimer Straße

Edeka Neukauf im Leinekauf: Packstelle und Biel

Park Residenz, Hildesheimer Straße

Nord-Apotheke, Hildesheimer Straße

Shell-Tankstelle, Schillerstraße

Marien-Apotheke, Gudewillstraße

Kfz Drücker, Ravenstraße

Cihan, Hannoversche Straße

REWE Neue Wiese

Aral-Tankstelle an der B3

Workout, Industriestraße

Holtzmann & Sohn, Liebigstraße

Körber, Borsigstraße

Autohaus Müller, Brunker Stieg

Röllinghausen: Gasthaus Zum braunen Hirsch

Langenholzen: Bäckerei Zieseniß, Lindenblüte,

Seniorendomizil Rosengarten

Hörsum: Gasthaus Zur Eule

Brunkensen: Gasthaus Pötchen Peine, Lippoldskrug

Warzen: Haarzeit, Grüner Wald

in der Region Leinebergland:

Sie finden das Magazin in den Gemeindebüros

und an vielen weiteren Stellen in den Gemeinden.

Flecken Delligsen

Freden

Lamspringe

Sibbesse

Stadt Gronau

Stadt Elze

Flecken Duingen

in Hildesheim:

Tourist Information

in Einbeck:

Tourist-Information Einbeck

in Bad Salzdetfurth:

Tourist-Information Bad Salzdetfurth

Erscheinungstermine 2020:

Mittwoch, 01.07. Juli/August-Ausgabe

Dienstag, 01.09. September-Ausgabe

Donnerstag, 01.10. Oktober-Ausgabe

Donnerstag, 29.10. November-Ausgabe

Dienstag, 01.12. Dezember/Januar-Ausgabe


WORKOUT MED. FITNESSCLUBS

WIEDERERÖFFNUNG IN NEUEM GLANZ

Die Freude war groß, als am Montag, den 25. Mai, nach über 10 Wochen

bundesweit angeordneter Schließung die WORKOUT Med. Fitnessclubs

in Alfeld und Elze ihre Türen wieder öffnen durften. Doch auch in der Zeit

der Schließung hatten sich die beiden Fitnessclubs für ihre Mitglieder

ordentlich ins Zeug gelegt und kurzerhand fast 100 Online-Angebote

über ihre Social-Media-Kanäle und die Internetseite zur Verfügung gestellt.

Mit viel Begeisterung und Motivation nutzten die Mitglieder die

Angebote. Unter Einhaltung der Mindestabstände und mit erweiterten

Hygienemaßnahmen wurden diese seit Mitte Mai bereits wieder als

Outdoor-Kurse Live vor Ort angeboten und glichen eher einem Event als

einer Notlösung.

Ganz nebenbei wurde die Zeit der angeordneten Schließung genutzt,

um das ohnehin hohe Ausstattungsniveau noch einmal anzuheben und

eine noch angenehmere Trainingsatmosphäre zu schaffen. So wurde im

Alfelder Fitnessclub der Bodenbelag im gesamten Krafttrainingsbereich

erneuert. Außerdem wurde ein komplett neuer Gerätepark angeschafft,

der die Alfelder Fitnessanlage nun in neuem Glanz erscheinen lässt.

Motiviert und mit einem detaillierten Hygienekonzept starten die

WORKOUT Med. Fitnessclubs nun wieder mit ihren Mitgliedern in das

gerade in diesen Zeiten für das Immunsystem und die Gesundheit so

wichtige Muskel- und Gesundheitstraining.

Einziger Wermutstropfen: das ungeplante Sondertraining für die Elzer

Mitarbeiter. Diese hatten alle Fitnessgeräte für die auch dort geplante

Teppich-Erneuerung beiseite gestellt. Dem Teppichproduzenten war aber

leider kurzfristig durch die Corona-Krise das Garn ausgegangen, so dass

diese Renovierung vorerst dann doch noch einmal verschoben und alles

unverrichteter Dinge wieder an Ort und Stelle gerückt werden musste.

WORKOUT Elze · Schmiedetorstr. 57 · 31008 Elze · Tel: 0 50 68 / 93 21 80 · www.fitness-elze.de

WORKOUT Alfeld · Industriestr. 2 b · 31061 Alfeld · Tel: 0 51 81 / 82 68 88 · www.fitness-alfeld.de

More magazines by this user
Similar magazines