Kurzbericht 2020 Volksbank Eifel eG

Woelkchen123

Volksbank Eifel eG
Kurzbericht 2020

Kurzbericht 2020


INHALT

ORGANE DER BANK 3

GRUßWORT DES VORSTANDES 4 - 6

VR-SISy 7 - 8

MITGLIED WERDEN – MEHR BEKOMMEN 9

ALS MITGLIED SIND SIE UNS GOLD WERT 10

VIELE SCHAFFEN MEHR 11

TOP JOB – DAS ARBEITGEBER-PROGRAMM 12 - 13

DAS GESCHÄFTSJAHR 2020 IM RÜCKBLICK 14 - 17

BILANZ 18

BERICHT DES AUFSICHTSRATES 19


ORGANE DER BANK

Aufsichtsrat

Dieter Nahrings, Vorsitzender des Aufsichtsrates

Holger Zey, stellv. Vorsitzender des Aufsichtsrates

Udo Arnoldy

Lothar Fallis

Ulrich Keller

Jürgen Kohl

Karin Plein

Josef Rosenberger

Winfried Wülferath

Vorstand

Andreas Theis

Michael Simonis

Verbandszugehörigkeit

Bundesverband der Deutschen Volksbanken und

Raiffeisenbanken e.V., Berlin

Genossenschaftsverband - Verband der Regionen e.V.,

Düsseldorf

Zentralbank

DZ Bank AG

Deutsche Zentral Genossenschaftsbank, Frankfurt

3


DER VORSTAND DER VOLKSBANK EIFEL EG

Andreas Theis & Michael Simonis

4


GRUßWORT DES VORSTANDES

Liebe Mitglieder und Kunden,

sehr geehrte Damen und Herren,

„Wir lieben Eifel – Morgen kann kommen“ lautet das

Motto der neuen Kampagne der Volksbank Eifel eG, die

Anfang Mai 2021 an den Start gehen wird. Mit vollem

Stolz auf unsere schöne Heimat und optimistischem Blick

in die Zukunft gibt diese Kampagne unseren Mitgliedern,

Kunden, Mitarbeitern und Freunden der Region eine bedeutende

Stimme. Wir möchten hiermit dazu beitragen,

den Zusammenhalt für die Region und die Zuversicht auch

in kritischen Zeiten weiter zu stärken.

Wir sind überzeugt, dass eine starke Gemeinschaft dazu

beitragen kann, auch in Krisenzeiten den Herausforderungen

etwas entgegenzusetzen: Netzwerke, Bewegungen,

lokale Initiativen zeigen deutlich, unabhängig von den

Zielen, wie stark das gesellschaftliche Engagement der

Menschen ist. Als Mitglied und Kunde der Volksbank Eifel

eG sind Sie Teil dieser starken Gemeinschaft, die für Ihre

Ziele einsteht: Aus „Ich“ wird „Wir“, aus „Hedonismus“ wird

„Verantwortung“, aus „Global“ wird „Lokal“ und aus „Pessimismus“

wird „Optimismus“.

Mit der neuen Markenkampagne der Volksbank Eifel eG

zeigen wir, dass wir genauso denken und fühlen. Dass wir

die Wertevorstellungen teilen und dass wir der richtige

Partner für die Zukunft sind, als innovative, moderne Bank

mit Tradition. Wir setzten nicht erst seit heute auf Zukunft.

In den vergangenen Jahren haben wir unser Angebot

immer wieder überprüft und den veränderten Bedürfnissen

angepasst. Bereits 2017 eröffnete in Üxheim die erste

VR-SISy – die persönliche Videoberatung der Volksbank

Eifel eG. 2019 hielt der erste e-Briefkasten in Badem Einzug.

Dieser liest Dokumente, Überweisungen und Schecks

digital ein und leitet diese 24 Stunden lang an die Volksbank

Eifel eG weiter.

Ergänzt um Onlinebanking, moderne Bezahlverfahren oder

umfangreiche Apps stellen wir neben der persönlichen, an

den Lebensphasen orientierten Genossenschaftlichen Beratung

ein modernes Angebot an Finanzdienstleistungen

zur Verfügung. Wir gewährleisten dies an unseren dezentralen

Standorten in modernem Ambiente und über neuste

digitale Lösungen.

Ein besonderes Merkmal, das unsere Genossenschaftliche

Beratung auszeichnet, ist die persönliche Nähe. Ob Sie,

liebe Kunden und Mitglieder diese vor Ort oder digital erleben

möchten, entscheiden Sie selbst.

In gleichem Maße, wie wir in die digitale Infrastruktur investieren,

investieren wir in unsere Geschäftsstellen.

5


2020 erfolgte der umfangreiche Umbau der Hauptgeschäftsstelle

Prüm. 2021 startete der Umbau der Hauptgeschäftsstelle

Gerolstein. Dabei arbeiten wir eng mit regionalen

Firmen zusammen.

Unser modernes Wertesystem, bestehend aus Vertrauen,

Solidarität, Transparenz, Fairness und Verantwortung

zeichnet unsere starke Gemeinschaft aus und macht sie

einzigartig.

Dies zeigt sich auch in vielen Mitgliedervorteilen wie zum

Beispiel Mitglieder-Plus-Cashback oder MeinPlus. Zwei

neue Angebote, die in 2021 das bestehende Mehrwert-

Spektrum erweitern. Eine Gemeinschaft, die sich auszahlt!

Verantwortungsvolles und nachhaltiges Handeln für

unsere Heimat zeichnet sich vor allem durch das soziale

Engagement der Volksbank Eifel eG aus. Mehr als 420.000

Euro haben wir zur Förderung von sozialen, kulturellen

und sportlichen Projekten zur Verfügung gestellt. Daneben

schüttete die Stiftung der Volksbank Eifel eG nochmals

über 42.000 Euro aus. In Kooperation mit den Häusern der

Jugend engagierten wir uns für die Jugendförderung zum

Thema „Fahrsicherheit von Führerscheinneulingen“. Denn

Zukunftsförderung ist Teamarbeit.

Die Volksbank Eifel eG ist und bleibt weiterhin ein starker

und vertrauensvoller Partner für die Region. Dies belegt

auch die positive Entwicklung der Jahresbilanz 2020. Dabei

überwiegen das Wachstum aus eigener Kraft und die

positive Entwicklung der verschiedenen Unternehmensbereiche,

die auch auf zahlreich getroffene Entscheidungen

in der Vergangenheit zurückgehen.

Erfreulicherweise konnten wir unsere Marktanteile erneut

ausbauen. Zum Stichtag 31. Dezember 2020 belief sich die

Bilanzsumme auf 1,6 Milliarden Euro, was einem Anstieg

von rund 8,7 Prozent entspricht. Angesichts herausfordernder

Zeiten und schwierigem Umfeld können wir sehr

stolz auf dieses Ergebnis sein.

Herzlichen Dank für das erwiesene Vertrauen und die harmonische

Zusammenarbeit im Jahr 2020.

Bitburg im April 2021

Andreas Theis

Michael Simonis

6


VR-SISy

VR-SISy

Die Volksbank Eifel eG setzt weiterhin auf persönliche

Präsenz – kombiniert mit technischen Innovationen, die

den Kunden einen echten Mehrwert bieten.

Bereits 2017 wurde die erste VR-SISy in Üxheim eröffnet.

Hier können die Kunden werktags von 7 bis 19 Uhr mit

einem Bankmitarbeiter im KundenServiceCenter der Volksbank

Eifel eG von Angesicht zu Angesicht per Videoberatung

sprechen.

„Entgegen dem allgemeinen Trend setzt die Volksbank Eifel eG

weiterhin auf persönliche Präsenz kombiniert mit technischer

Innovation, die den Kunden einen echten Mehrwert

bietet“, bestätigt Andreas Theis. Wenn auch die am häufigsten

besuchte Filiale inzwischen die bankeigene Onlinefiliale

ist, weil Onlinebanking komfortabel, sicher und rund um

die Uhr von jedem Ort möglich ist, so gibt es auch Kunden,

die das traditionelle Bankgeschäft vor Ort bevorzugen. Und

auch diejenigen, die sich häufig für das Onlinebanking entscheiden,

haben zusätzlich die Möglichkeit, in der gewohnten

Filialumgebung ihre Anliegen vertraulich und persönlich

mit einem Serviceberater zu besprechen – ohne vorher

einen Termin in der Filiale vereinbaren zu müssen.

Die Bedienung ist einfach und intuitiv. „Selbst Kunden,

die keinerlei Erfahrung mit moderner Technik haben, sind

auf Anhieb von der Einfachheit, der Diskretion und dem

großen Komfort des Videoservices angetan“, berichtet

Michael Simonis.

7


„Nach Betreten des Raumes wird automatisch die Verbindung

zu einem Bankmitarbeiter aus dem KundenServiceCenter

hergestellt. Einem Mitarbeiter, der ebenfalls

aus der Region kommt und ein echter Volksbänker ist.

Dort lassen sich im Vier-Augen-Gespräch mit dem Berater

viele Bankgeschäfte erledigen und es können sogar direkt

Unterschriften geleistet werden – all das per sicherer

Videoübertragung in Full-HD-Auflösung und hochwertiger

Tonqualität“, bestätigt Michael Simonis.

„Wir haben mit der Videoberatung sehr gute Erfahrungen

gemacht. Die Beratung bleibt individuell, wie man sie von

der Volksbank Eifel eG kennt. Wir freuen uns, dem Kunden

persönlich, schnell und unkompliziert helfen zu können.

Das ist eine echte Bereicherung für beide Seiten“, sagt

Andreas Theis.

So konnten zum Beispiel die Servicezeiten der Filialen vor

Ort auf 60 Stunden pro Woche erweitert werden. Gerade

die Coronapandemie hat erneut gezeigt: Videoservice

spielt als Zugangsweg eine immer größere Rolle und

bietet die Möglichkeit, die Vorteile der Digitalität und der

persönlichen Beziehung miteinander zu kombinieren.

Hauptgeschäftsstelle Prüm

8


MITGLIED WERDEN –

MEHR BEKOMMEN

Als Mitglied einer Genossenschaftsbank, wie der Volksbank

Eifel eG, profitieren Sie von vielen Vorteilen, weil

Genossenschaften mit dem Ziel gegründet wurden,

ihre Mitglieder zu fördern. Dies steht nicht nur im Genossenschaftsgesetz,

sondern auch in der Satzung der

Volksbank Eifel eG.

„Die Volksbank Eifel eG setzt auf Regionalität: Sie ist dort

zu Hause, wo auch Sie zu Hause sind. Die Förderung ihrer

Mitglieder und die Stärkung der Region sind Grundprinzipien

ihres genossenschaftlichen Geschäftsmodells – genauso

wie das Engagement für soziale Projekte vor Ort“, sagt

Andreas Theis.

Mitbestimmen und mitgestalten – jede Stimme zählt

„Ein zentrales Element der Mitgliedschaft ist das Recht der

Mitglieder, über die wesentlichen Angelegenheiten ihrer

Bank zu entscheiden. Dies erfolgt einmal im Jahr – abhängig

von der jeweiligen Mitgliederanzahl – als Generalversammlung

oder Vertreterversammlung. Bei der Vertreterversammlung

wirken dann die von den Mitgliedern

gewählte Vertreter mit. Die Vertreter werden alle vier

Jahre neu gewählt. Anfang März 2021 fand die Neuwahl

der Vertreter der Volksbank Eifel eG statt. „Auch über die

Vertreterversammlung hinaus bindet die Volksbank Eifel eG

ihre Mitglieder in die Entscheidungsprozesse mit ein. In

regelmäßig stattfindenden Regionalbeiratssitzungen werden

die Mitglieder zur Beratung verschiedener Themen

herangezogen – wie zum Beispiel bei der Entwicklung von

Konzepten zur Förderung des Informationsaustausches

sowie zur Vermittlung der Interessen in den regionalen

Märkten“, unterstreicht Michael Simonis.

Vorteile zahlen sich aus

„Eine Bankmitgliedschaft bringt auch finanzielle Vorteile

mit sich. Die Volksbank Eifel eG beteiligt ihre Mitglieder

regelmäßig am Geschäftserfolg und schüttet auf die Geschäftsguthaben

eine attraktive Dividende aus. Finanzielle

Vorteile gehen bei der Volksbank Eifel eG auch über die

Dividendenzahlung hinaus“, so Michael Simonis.

9


ALS MITGLIED SIND SIE UNS

GOLD WERT

Denn mit MeinPlus und der goldenen girocard erhalten

Mitglieder der Volksbank Eifel eG ab September 2021

attraktive Vergünstigungen und besondere Serviceangebote

bei regionalen und rund 18.000 bundesweiten

Partnerunternehmen.

MeinPlus – das neue Vorteilsprogramm für Mitglieder

der Volksbank Eifel eG – startet im September 2021. Die

goldene girocard ist die Eintrittskarte in eine Welt voller

Vorteile. Kontoinhaber profitieren dabei von einer breiten

Auswahl an Rabatten nach dem „Show-Your-Card-Prinzip“

oder bei Zahlung mit der goldenen girocard.

Sie erhalten attraktive Vorteile und besondere Vergünstigungen

bei unseren Partnern in der Region, bundesweit

und online. Unser ständig wachsendes Partnernetzwerk

umfasst fast 18.000 Anbieter aus den Bereichen Mode,

Sport, Freizeit, Essen & Trinken, Beauty, Hotels & Reisen,

Medien uvm. – darunter finden sich viele bekannte Marken

und Anbieter.

intuitiv – zu Hause am PC oder mobil mit Tablet und

Smartphone. Für registrierte Nutzer stehen zusätzlich

attraktive Angebote und Rabatte in Onlineshops und bei

Premiumpartnern zur Verfügung. Darüber hinaus erhalten

Sie Angebote, die exakt auf Ihre persönlichen Interessen

und zum Beispiel Ihren Wohnort zugeschnitten sind.

Tolle Vorteile für Sie

Werden Sie Mitglied bei der Volksbank Eifel eG und erhalten

ab September 2021 die goldene girocard. Egal ob

Rabatt, Gutschein, Geschenk oder besondere Serviceleistungen:

Lassen Sie sich überraschen! Es warten viele tolle

Vorteile auf Sie. Dazu zählen zum Beispiel Rabatte auf den

Eintrittspreis in Erlebnisparks oder Vergnügungsbädern,

5 Prozent Rabatt ab einem Einkaufswert von 20 Euro im

Einzelhandel und vieles mehr.

Der September 2021 wird Gold wert!

Online und mobil – immer das beste Angebot

MeinPlus.de und die MeinPlus-App sind der digitale Mittelpunkt

der neuen Vorteilswelt: Hier können Kunden neue

Angebote entdecken, sich Rabatte sichern oder nach Partnern

und Aktionen in der Nähe suchen. Immer einfach und

10


VIELE SCHAFFEN MEHR

Diese einfache wie erfolgreiche Idee ist das genossenschaftliche

Grundprinzip der Volksbanken und Raiffeisenbanken

sowie gleichzeitig das Motto für die Crowdfunding-Initiative

„Viele schaffen mehr“ der

Volksbank Eifel eG.

Crowdfunding ist ein innovatives Finanzierungsmodell.

Mit der Hilfe vieler lassen sich so finanzielle Mittel beschaffen,

um hervorragende Ideen für das Gemeinwohl in

die Tat umzusetzen. Bei „Viele schaffen mehr“ können alle

als gemeinnützig anerkannte Vereine und Einrichtungen

mitmachen, wie beispielsweise Fördervereine von Schulen,

Sportvereine, kulturelle Vereinigungen oder Jugendeinrichtungen.

Voraussetzung für die Registrierung ist es, dass

sich das Projekt im Geschäftsgebiet der Volksbank Eifel eG

befindet und der Verein das Projektkonto bei der Bank führt.

Als zukunftsorientiertes Unternehmen ist es der Volksbank

Eifel eG gelungen, das Thema Digitalisierung auch in das

soziale Engagement hineinzutragen. „Crowdfunding ist die

Übertragung der genossenschaftlichen Idee in das digitale

Zeitalter“, so Andreas Theis. „Somit haben wir durch ‚Viele

schaffen mehr‘ für die Region ein digitales Netzwerk geschaffen.

Ein Ort, an dem die innovativen Ideengeber von

heute ihre Unterstützer finden.“

In 2020 stand ein Spendentopf von 70.000 Euro bereit.

Damit ermöglichte die Volksbank Eifel eG, dass viele gute

Ideen realisiert werden konnten. Jede gezahlte Unterstützung

(je Spender/Projekt – max. 50 Euro) wird solange

verdoppelt, bis das Spendenziel erreicht ist.

47 Vereine und gemeinnützige Organisationen haben ihre

Initiativen seit ihrer Einführung der Öffentlichkeit vorgestellt.

Eine bunte Mischung aus verschiedenen Sparten wie

Sport, Rettungswesen, Kultur und Jugendförderung. „Wir

gratulieren allen Projektstartern aus 2020 zu ihrem tollen

Erfolg und bedanken uns auch im Namen aller teilnehmenden

Vereine und gemeinnützigen Institutionen ganz herzlich

für die zahlreichen Unterstützungen. Die Realisierung

so vieler schöner Projekte in unserer Region macht uns

sehr stolz“, so Michael Simonis.

11


TOP-JOB –

DAS ARBEITGEBER-PROGRAMM

Zum elften Mal in Folge mit dem Arbeitgeber-Siegel

„Top Job“ ausgezeichnet: Die Volksbank Eifel eG zählt

zu den besten Arbeitgebern Deutschlands.

Auf Basis einer wissenschaftlich fundierten Mitarbeiterund

Managementbefragung zeichnet das Zentrum für

Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) alljährlich die attraktivsten

Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes aus. Das

„Top Job-Siegel 2021“ verlieh der ehemalige Vize-Kanzler

Sigmar Gabriel als Schirmherr. Die Volksbank Eifel eG

wurde zum elften Mal für sein gutes Arbeitsklima prämiert

und erreichte im Ranking der „Arbeitgeber des Jahres“

den dritten Platz.

Die Bank zeigt, wie sich eine positive, wertschätzende

Unternehmenskultur nachhaltig entwickeln lässt: Bereits

seit über zehn Jahren unterzieht sich das Institut der anonymen

Mitarbeiterbefragung durch „Top Job“ und nutzt

das Feedback, um kontinuierlich Unternehmensprozesse zu

verbessern. Dies dankt die Belegschaft ihrem Management

durch eine rundum positive Resonanz. Zudem waren das

Mitarbeiterfeedback und das Engagement von Personalund

Kulturmanagement so gut, dass die Volksbank Eifel

eG in der Größenklasse C (251 bis 500 Mitarbeitende) den

dritten Platz als „Arbeitgeber des Jahres“ belegte.

Die Volksbank Eifel eG zählt zu den besten Arbeitgebern

Deutschlands.

Auf Basis einer wissenschaftlich fundierten Mitarbeiterund

Managementbefragung zeichnet das Zentrum für

Arbeitgeberattraktivität (zeag GmbH) alljährlich die attraktivsten

Arbeitgeber des deutschen Mittelstandes aus. Das

„Top Job-Siegel 2021“ verlieh der ehemalige Vizekanzler

Sigmar Gabriel als Schirmherr. Die Volksbank Eifel eG wurde

zum elften Mal für ihr gutes Arbeitsklima prämiert und

erreichte im Ranking der „Arbeitgeber des Jahres“ den

dritten Platz.

Die Bank zeigt, wie sich eine positive, wertschätzende

Unternehmenskultur nachhaltig entwickeln lässt: Bereits

seit über zehn Jahren unterzieht sich das Institut der anonymen

Mitarbeiterbefragung durch „Top Job“ und nutzt

das Feedback, um kontinuierlich Unternehmensprozesse zu

verbessern. Dies dankt die Belegschaft ihrem Management

durch eine rundum positive Resonanz. Zudem waren das

Mitarbeiterfeedback und das Engagement von Personalund

Kulturmanagement so gut, dass die Volksbank Eifel

eG in der Größenklasse (251 bis 500 Mitarbeitende) den

dritten Platz als „Arbeitgeber des Jahres“ belegte.

„Uns interessiert seit jeher, wie zufrieden unsere Mitarbeiter

in unserem Unternehmen sind. Daher haben wir uns

auch 2020 erneut der Top Job-Analyse gestellt. Alle Mitarbeiter

des Unternehmens wurden befragt und Stärken

und Schwächen des Unternehmens kritisch bewertet“,

12


verdeutlicht Andreas Theis. „In den letzten Jahren haben

wir uns durch frühere Fusionen stark verändert. 2016

beispielsweise verdoppelte sich dadurch unsere Belegschaft

nahezu. Da ist es von zentraler Bedeutung, dass die

Zusammenarbeit der Teams funktioniert und wir eine gemeinsame

Unternehmenskultur leben“, so Andreas Theis.

In vielen, teilweise wissenschaftlich begleiteten Projekten

arbeitet die Führungsriege um Christian Pauly an der Qualität

der Organisationsprozesse. In einer Kooperation mit

der Universität Trier wurde zum Beispiel die Zusammenarbeit

der Teams optimiert oder auch die Meeting-Qualität

verbessert.

Dabei ist Christian Pauly eine inspirierende Führung – vor

allem auch auf der Chefetage ein Anliegen: „Wir müssen

nicht nur die Innovationen entwickeln und ankündigen,

sondern sie auch leben. Nur wer seine Mitarbeitenden dabei

mitnimmt, kann eine nachhaltige Veränderung schaffen“,

erklärt Christian Pauly, Prokurist und Bereichsleiter

Unternehmensmanagement.

„Auf diesen Lorbeeren wollen wir uns natürlich nicht

ausruhen, sondern zusammen mit unseren Mitarbeitern

dafür sorgen, dass wir auch in Zukunft ‚Top-Jobs‘ bieten“,

so Michael Simonis. „Die kontinuierliche Verbesserung der

Organisationsstrukturen und des Managements ist übrigens

auch nach der elften Top Job-Analyse für die Volksbank

Eifel eG nicht abgeschlossen. Wir nehmen die Ergebnisse

zum Anlass, um Ende des Jahres gemeinsam daran zu

arbeiten, wie sie in der Praxis umgesetzt werden können.“

„Wir werden auch im Jahresverlauf 2021 weiter intensiv an

der Entwicklung unserer Unternehmenskultur arbeiten. So

ist eine Neuauflage der über viele Jahre sehr erfolgreichen

‚Perspektivschmiede‘ als Entwicklungs- und Orientierungsprogramm

für Nachwuchskräfte und als Innovationsförderpool

in Kooperation mit der RWTH Aachen sowie der

ADG Business School in Montabaur geplant“, kündigt

Christian Pauly an.

13


DAS GESCHÄFTSJAHR 2020

IM RÜCKBLICK

Entwicklung der Volksbank Eifel eG

Das Gesamtkundenvolumen, die Summe aller Kredite, die

durch die Volksbank Eifel eG vergeben und vermittelt wurden,

sowie die Summe aller Geldanlagen, die im Hause und

bei den Verbundpartnern verwahrt werden, konnte wie in

den Vorjahren auch in 2020 erheblich gesteigert werden.

Das Gesamtkundenvolumen wuchs zum 31.12.2020 um

8 Prozent auf 3.260 Millionen Euro. Die Bilanzsumme stieg

um 8,7 Prozent auf 1.561 Millionen Euro.

Aktivgeschäft / Kreditgeschäft

Mit großer Dynamik entwickelte sich das Kundenkreditgeschäft.

Im privaten Sektor sorgte der positive Immobilienmarkt

für eine hohe Kreditnachfrage. Demzufolge stiegen

die Kundenforderungen um 8,8 Prozent auf

1.074 Millionen Euro.

Passivgeschäft / Kundeneinlagen

Die Kundeneinlagen stiegen entgegen den prognostizierten

Erwartungen weiter an. Die Einlagen wuchsen insgesamt

um fast 8,2 Prozent auf 1.206 Millionen Euro.

Eigenkapital

Die Volksbank Eifel eG verfügt über eine überdurchschnittliche

Eigenkapitalausstattung. Zusammen mit dem Fonds

für allgemeine Bankrisiken bilden diese eine solide Basis

für das genossenschaftliche Geschäftsmodell. Im Zuge

des bilanziellen Wachstums konnte das Eigenkapital der

Volksbank Eifel eG auch im Berichtsjahr 2020 weiter gestärkt

werden. So stieg das bilanzielle Eigenkapital zum

31.12.2020 auf 155,3 Millionen Euro an.

Ertragslage

In 2020 haben sich die negativen und positiven Auswirkungen

der Pandemie in etwa ausgeglichen. So sind Mehrkosten

für Schutzmaßnahmen entstanden, aber auch höhere

Wertpapiererträge. Bei einem leicht rückläufigen Zinsüberschuss

und einem gestiegenen Provisionsergebnis in

Verbindung mit höheren Verwaltungsaufwendungen hat

sich die Ertragslage der Bank stabil entwickelt. Der Zinsüberschuss

lag bei 27,6 Millionen Euro. Der Ergebnisbeitrag

an Provisionen ist auf 14,5 Millionen Euro angestiegen. Die

allgemeinen Verwaltungsaufwendungen betrugen 2020

29,8 Millionen Euro. Der Jahresüberschuss liegt stabil wie

im Vorjahr bei 2,8 Mio. Euro.

14


Gewinnverwendung

Der Vorstand schlägt im Einvernehmen mit dem Aufsichtsrat

vor, den Jahresüberschuss in Höhe von 2.794.573,90

Euro – unter Einbeziehung eines Gewinnvortrages in Höhe

von 481,18 Euro (Bilanzgewinn von 2.795.055,08 Euro) –

wie folgt zu verwenden:

Zuweisung zu den Ergebnisrücklagen

a) Gesetzliche Rücklagen 1.073.000,00 Euro

b) Andere Ergebnisrücklagen 1.073.000,00 Euro

c) Vortrag auf neue Rechnung 473,66 Euro

2.795.055,08 Euro

Ausschüttung einer Dividende

von 3 Prozent

Bonuszahlung von 1 Prozent

486.436,07 Euro

162.145,35 Euro

15


BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2020*

Aktivseite 2020 in TEUR 2019 in TEUR

Barreserve 26.162 21.405

Forderungen an Kreditinstitute 143.746 116.460

Forderungen an Kunden 1.074.017 988.214

Schuldverschreibungen und andere festverzinsliche Wertpapiere 162.393 174.088

Aktien und andere nicht festverzinsliche Wertpapiere 76.924 62.541

Beteiligungen und Geschäftsguthaben bei Genossenschaften 45.770 44.788

Anteile an verbundenen Unternehmen 168 179

Treuhandvermögen 1.712 254

Immaterielle Anlagewerte 13 19

Sachanlagen 26.235 21.684

Sonstige Vermögensgegenstände 3.749 3.640

Rechnungsabgrenzungsposten 136 283

Summe Aktiva 1.561.025 1.433.555

Passivseite 2020 in TEUR 2019 in TEUR

Verbindlichkeiten gegenüber Kreditinstituten 180.314 155.192

Kundeneinlagen 1.205.647 1.113.987

Verbriefte Verbindlichkeiten 266 286

Treuhandverbindlichkeiten 1.712 254

Sonstige Verbindlichkeiten 2.356 2.858

Rechnungsabgrenzungsposten 198 166

Rückstellungen 15.201 12.490

Fonds für allgemeine Bankrisiken 53.000 48.400

Eigenkapital 102.331 99.922

- Gezeichnetes Kapital 16.288 16.674

- Rücklagen 83.248 80.410

- Bilanzgewinn 2.795 2.838

Summe Passiva 1.561.025 1.433.555

16


BILANZ ZUM 31. DEZEMBER 2020*

GEWINN- UND VERLUSTRECHNUNG

2020 in TEUR 2019 in TEUR

Zinserträge 28.823 29.439

Zinsaufwendungen 2.742 3.867

Erträge aus Aktien und Beteiligungen 1.327 2.674

Provisionserträge 15.432 14.453

Provisionsaufwendungen 917 840

Sonstige betriebliche Erträge 1.095 1.052

Personalaufwand 19.317 18.870

Andere Verwaltungsaufwendungen 9.071 9.029

Abschreibungen und Wertberichtigungen auf immaterielle Anlagewerte

1.712 1.750

und Sachanlagen

Sonstige betriebliche Aufwendungen 1.401 938

Ergebnis aus der Bewertung Kredit-, Wertpapiergeschäft und

-1.196 120

Beteiligungen

Außerordentliches Ergebnis 0 0

Steuern 2.926 3.206

Einstellung in Fonds für allgemeine Bankrisiken 4.600 6.400

Jahresüberschuss 2.795 2.838

Gewinnvortrag 0 0

Einstellung in Ergebnisrücklagen 0 0

Bilanzgewinn 2.795 2.838

* Kurzfassung Jahresabschluss 2020 (Hinweis: Die Beiträge wurden auf der Basis der Einzelpositionen kaufmännisch geprüft.) Der vollständige Jahresabschluss trägt den uneingeschränkten Bestätigungsvermerk

des Genossenschaftsverbandes – Verband der Regionen e.V. und liegt in unseren Hauptstellen Bitburg, Prüm, Gerolstein während der Geschäftszeiten zur Einsichtnahme aus. Der vollständige

Jahresabschluss wird nach der Vertreterversammlung im elektronischen Bundesanzeiger veröffentlicht.

17


WESENTLICHE KENNZAHLEN ZUM 31. DEZEMBER 2020

3.500

3.260

3.000

3.020

2.500

KUNDENWERTVOLUMEN

2019 2020

Angaben in Mio. Euro

18


BERICHT DES AUFSICHTSRATES

Der Aufsichtsrat hat im Berichtsjahr die ihm nach Gesetz,

Satzung und Geschäftsordnung obliegenden Aufgaben erfüllt.

Er nahm seine Überwachungsfunktion wahr und traf

die in seinen Zuständigkeitsbereich fallenden Beschlüsse,

dies beinhaltet auch die Befassung mit der Prüfung nach

§ 53 GenG.

Der Vorstand informierte den Aufsichtsrat und die Ausschüsse

des Aufsichtsrates in regelmäßig stattfindenden

Sitzungen über die Geschäftsentwicklung, die Vermögens,

Finanz und Ertragslage sowie über besondere Ereignisse.

Darüber hinaus stand der Aufsichtsratsvorsitzende in

einem engen Informations- und Gedankenaustausch mit

dem Vorstand.

Der Aufsichtsrat hat aus seiner Mitte unverändert vier Ausschüsse

eingerichtet.

Der Aufsichtsrat bzw. der Prüfungsausschuss, Kreditausschuss,

Personalausschuss und Risikoausschuss traten im

Jahr 2020 zu insgesamt 20 Sitzungen zusammen. Aus den

Sitzungen der Ausschüsse ist dem Gesamtaufsichtsrat

berichtet worden. Schwerpunkt der Beratungen im Aufsichtsrat

bildeten darüber hinaus die laufende Geschäftsentwicklung,

die Beratung über Kreditvergaben sowie

notwendige Investitionen.

Der vorliegende Jahresabschluss 2020 mit Lagebericht

wurde durch den Genossenschaftsverband – Verband der

Regionen e.V. geprüft. Über das Prüfungsergebnis wird in

der Vertreterversammlung berichtet.

Den Jahresabschluss, den Lagebericht und den Vorschlag

für die Verwendung des Jahresüberschusses hat der Aufsichtsrat

geprüft und in Ordnung befunden. Der Vorschlag

für die Verwendung des Jahresüberschusses unter Einbeziehung

des Gewinnvortrages entspricht den Vorschriften

der Satzung.

Der Aufsichtsrat empfiehlt der Vertreterversammlung,

den vom Vorstand vorgelegten Jahresabschluss zum

31.12.2020 festzustellen und die vorgeschlagene Verwendung

des Jahresüberschusses zu beschließen.

Durch Ablauf der Wahlzeit scheiden in diesem Jahr Herr

Lothar Fallis, Herr Winfried Wülferath und Herr Holger Zey

aus dem Aufsichtsrat aus. Die Wiederwahl der ausscheidenden

Mitglieder des Aufsichtsrates ist zulässig.

Der Aufsichtsrat spricht dem Vorstand und den Mitarbeitern

seinen Dank für die geleistete Arbeit aus.

Bitburg, 30. März 2021

Dieter Nahrings

Vorsitzender des Aufsichtsrates

19


IMPRESSUM

Herausgeber

Volksbank Eifel eG

Bedastr. 11

54634 Bitburg

Redaktion und Gestaltung

Volksbank Eifel eG

Bilder

Fotostudio Höffler, Neuerburg

Volksbank Eifel eG

Redaktion und Gestaltung

Similar magazines