03.02.2022 Views

CONVINUS Global Mobility Alert Week 5.2022

You also want an ePaper? Increase the reach of your titles

YUMPU automatically turns print PDFs into web optimized ePapers that Google loves.

GLOBAL MOBILITY ALERT

Unser wöchentlicher Service für Sie Our free weekly service for you

F E B R U A R Y 2 0 2 2 | W E E K 5

I n t h i s w e e k s i s s u e /

I n d i e s e r W o c h e

USA - USA

Brazil - Brasilien

Global Mobility Trends 2022

B u c h e n S i e h i e r I h r e n

n ä c h s t e n K a r r i e r e - B o o s t e r

i m B e r e i c h G l o b a l M o b i l i t y

1

convinus.com


Haben Sie schon

Ihre Vorsätze für

das neue Jahr

getroffen?

2022

investieren Sie

in Ihre Karriere

Ihr Global Mobility

Karriere-Booster!

Mit unseren

Webinaren inkl.

Zertifikat über Ihre

neu erworbenen Skills

Alle Details:

shop.convinus.com


USA / February 3, 2022

Payment of tax refunds to employers of expatriates

The Internal Revenue Service has taken a position on the refund of overpaid taxes to expatriates where tax

equalization applies in a memorandum issued on 14 January 2022.

Most secondment programs usually involve a tax equalization process in which the secondee is usually no better

off for tax purposes, but no worse off either. Usually, a hypothetical tax is withheld from the salary, which is

supposed to be equal to the home country tax. The tax of the country of assignment is then assumed by the

employer in return. The assumption of this tax by the employer represents a monetary salary component, which

must be extrapolated accordingly.

In the published memorandum, the US tax authority states that the employer who pays the taxes for an expatriate

for whom tax equalization is applied is not entitled to a refund of overpaid taxes for a tax year after the expiry of

that year. Any possible refund shall only be paid to the expatriate himself or herself.

USA / 3. Februar 2022

Ausbezahlung der Steuerrückerstattung an den

Arbeitgeber von Entsandten

Die amerikanische Steuerbehörde hat in einem Memorandum genommen Stellung zu Rückerstattung von zu viel

bezahlten Steuern von Entsandten, bei den der Steuerausgleich zur Anwendung kommt, welches am 14. Januar 2022

veröffentlicht wurde.

Die meisten Entsendungsprogramme beinhalten in der Regel einen Steuerausgleichsprozess bei dem die

Entsandten steuerlich in der Regel nicht besser aber auch nicht schlechter gestellt sein sollen. Üblicherweise wird

eine hypothetische Steuer vom Salär einbehalten, welche der Heimatlandsteuer entsprechen soll. Die Steuer des

Einsatzlandes wird dafür dann im Gegenzug vom Arbeitgeber übernommen. Die Übernahme dieser Steuer durch den

Arbeitgeber stellt ein geldwerter Gehaltsbestandteil dar, welcher entsprechend hochgerechnet werden muss.

Im veröffentlichten Memorandum hält die amerikanische Steuerbehörde fest, dass der Arbeitgeber, welcher die

Steuern für einen Entsandten, für den der Steuerausgleich angewendet wird, bezahlt, keinen Anspruch auf die

Rückerstattung von zu viel bezahlten Steuern für ein Steuerjahr nach Ablauf von diesem hat. Jede mögliche

Rückerstattung soll nur an den Entsandten selbst ausbezahlt werden.

3

convinus.com


USA / February 3, 2022

Immigration updates

Although developments in Europe have tended toward easing COVID-19-related measures, the U.S. Biden

administration implemented a COVID-19 vaccination certificate requirement for all sea and land travelers from

Canada and Mexico as of January 21, 2022. It does not matter if the travel is essential or non-essential. U.S. citizens,

legal residents, and U.S. nationals from the Commonwealth of the Northern Mariana Islands, Swains Island, and

American Samoa are exempt. Proof of full COVID vaccination is a U.S. entry requirement, initially valid until April

21, 2022.

Beginning January 28, 2022, and continuing through March 31, 2022, employers will have 20,000 more H-2B quotas

available for non-agricultural positions with start dates through March 31, 2022. Specifically, H-2B returnees and

nationals of Haiti, El Salvador, Guatemala, and Honduras will benefit from the increase, regardless of whether they

are H-2B returnees. However, employers of H-2B candidates must demonstrate an urgent need for the assignment

as well as take into account US citizen’s priority.

Between March 1 and March 18, 2022, H-1B cap registrations will take place for the year 2023. U.S. Citizenship and

Immigration Services (USCIS) will then randomly select a certain number of filings that may thereafter be

processed with a chance of H-1B employment. The actual H-1B applications must be filed within 90 days of winning

the lottery.

USA / 3. Februar 2022

Aktuelles aus dem Immigration-Bereich

Obschon die Entwicklungen in Europa eher zu Lockerungen der Covid-19-bedingten Massnahmen tendieren, führte

die US-Regierung Bidens per 21. Januar 2022 eine Covid-19-Impfzertifikatspflicht für alle Reisenden auf dem Landund

Seeweg von Kanada und Mexiko ein. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um essenzielle oder nichtessenzielle

Reisen handelt. US-Staatsbürger, rechtmässige Aufenthalter sowie US-Staatsangehörige vom

Commonwealth der Nördlichen Marianen, Swains Island und Amerikanisch-Samoa sind davon befreit. Der Nachweis

über eine vollständige Covid-Impfung ist derzeit eine Einreisevoraussetzung für die USA.

Vom 28. Januar 2022 bis zum 31. März 2022 haben Arbeitgeber 20'000 mehr H-2B-Kontingente für nicht

landwirtschaftliche Stellen mit Arbeitsbeginn bis zum 31. März 2022 zur Verfügung. Insbesondere profitieren von

der Aufstockung H-2B-Rückkehrer sowie Staatsangehörige von Haiti, El Salvador, Guatemala und Honduras,

unabhängig davon, ob sie H-2B-Rückkehrer sind. Allerdings müssen Arbeitgeber von H-2B-Kandidaten einen

dringenden Bedarf des Einsatzes nachweisen sowie den Inländervorrang berücksichtigen.

Zwischen dem 1. bis 18. März 2022 finden die elektronischen H-1B-Anmeldungen für das Jahr 2023 statt. Die

Einwanderungsbehörde wählt dann nach dem Zufallsprinzip eine bestimmte Anzahl von Anmeldungen aus, die

danach in Hinblick auf eine H-1B-Anstellung bearbeitet werden dürfen. Die eigentlichen H-1B-Anträge müssen

innerhalb von 90 Tagen ab Lotteriegewinn eingereicht werden.

4

convinus.com


Brazil / February 3, 2022

Visa for digital nomads introduced

The Brazilian government has introduced a 1-year visa for digital nomads. The new visa allows foreign nationals

employed or providing services outside Brazil to reside in and work from Brazil without the need for a local

employer. In doing so, holders of this visa are prohibited from performing local work in Brazil.

Interested digital nomads must prove a minimum monthly income of USD 1,500 or a bank balance of at least USD

18,000. In addition, international health insurance is required and a certificate of good conduct from the country of

origin must be presented.

Brasilien / 3. Februar 2022

Visum für digitale Nomaden eingeführt

Die brasilianische Regierung hat ein 1-Jahres-Visum für digitale Nomaden eingeführt. Das neue Visum bietet

ausländischen Staatsangehörigen, die ausserhalb Brasiliens beschäftigt sind oder Dienstleistungen ausserhalb

Brasiliens erbringen, die Möglichkeit, sich in Brasilien aufzuhalten und von dort aus zu arbeiten, ohne dass sie

einen lokalen Arbeitgeber benötigen. Dabei ist es Inhabern dieses Visums untersagt, lokale Arbeit in Brasilien zu

verrichten.

Interessierte digitale Nomaden müssen ein monatliches Mindesteinkommen von USD 1'500 oder ein Bankguthaben

von mindestens USD 18'000 nachweisen. Zudem ist eine internationale Krankenversicherung notwendig und es

muss ein Führungszeugnis des Herkunftslandes vorgelegt werden.

5

convinus.com


February 3, 2022

Global Mobility Trends 2022:

Do companies need new policies and processes for

international employee assignments and foreign hires?

Over the past 2 years, many companies have had to find new ways to recruit or deploy foreign staff overseas. This has led to a reevaluation

of foreign assignments and existing best practices related to international hires for many companies. Home office and

remote working were by no means available in all job sectors. For example, for key functions that could neither be performed

remotely nor filled by local staff, employees were often deployed abroad for longer periods than before the pandemic to avoid

burdensome travel restrictions.

This led to increased compliance obligations for many companies in terms of work and residence permits, income taxes, social

security abroad, or even the involuntary triggering of foreign permanent establishments. Thus, 26% of the participating

companies in a Mercer study report that they intend to introduce a policy for foreign hires abroad, while 57% of the companies

surveyed already have such a policy in place or do not feel the need to introduce an additional policy (18%).

As the pandemic hopefully draws to a close, companies are encouraged to re-evaluate their strategic direction in the area of

international employee assignments and hiring for foreign countries. From this, they can derive measures for their existing

policies and processes after the end of the pandemic.

3. Februar 2022

Global Mobility Trends 2022:

Brauchen Unternehmen neue Richtlinien und Prozesse für

Mitarbeitereinsätze im Ausland?


In den letzten 2 Jahren mussten viele Unternehmen neue Wege finden, um ausländisches Personal zu rekrutieren oder im Ausland

einzusetzen. Dies führte für viele Unternehmen zu einer Neubewertung von Auslandseinsätzen und bestehender Best Practices

im Zusammenhang mit Entsendungen. Längst nicht in allen Berufszweigen konnte man auf das Homeoffice und Remote Working

zurückgreifen. So wurden für Schlüsselfunktionen, die weder aus der Ferne ausgeübt noch mit einheimischem Personal besetzt

werden konnten, Mitarbeiter oftmals länger als vor der Pandemie im Ausland eingesetzt, um aufwendige Reiserestriktionen zu

vermeiden.

Dies führte für viele Unternehmen zu einer erhöhten Compliance Pflicht in Bezug auf Arbeits- und Aufenthaltsbewilligungen,

Einkommenssteuern, Sozialversicherungsunterstellungen im Ausland oder auch dem unfreiwilligen Auslösen von ausländischen

Betriebsstätten. So berichten auch 26% der teilnehmenden Unternehmen einer Mercer-Studie, dass sie zukünftig eine Richtlinie

für die Anstellung von Mitarbeitern im Ausland einführen wollen, während bereits 57% der befragten Unternehmen auf eine

derartige Policy zurückgreifen können oder kein Bedürfnis haben, eine zusätzliche Richtlinie einzuführen (18%).

Grundsätzlich sind Unternehmen mit dem hoffentlich nahenden Ende der Pandemie angehalten, ihre strategische Ausrichtung im

Bereich internationaler Mitarbeitereinsätze und Anstellungen für das Ausland neu zu bewerten, um daraus Massnahmen für ihre

bestehenden Richtlinien und Prozesse nach dem Ende der Pandemie abzuleiten.

6

convinus.com

Hooray! Your file is uploaded and ready to be published.

Saved successfully!

Ooh no, something went wrong!