07.07.2022 Views

FOCUS-28_2022_Vorschau

Create successful ePaper yourself

Turn your PDF publications into a flip-book with our unique Google optimized e-Paper software.

AUSGABE 28

9. Juli 2022 EUROPEAN MAGAZINE AWA R D WINNER 2022 POLITICS & SOCIETY /// INFOGRAPHIC

40 Seiten

MODE & STIL

Der Popstar

der Galeristen:

Johann König

fotografiert von

Lars Eidinger

Style

Johann

König

Lars

Eidinger

Kingsize

Kunst – Xenia Hausner

Nr. 2

2022

WENN

DAS GEHIRN

ALARM

SCHLÄGT

Demenz

Schlaganfall

Tumor

Parkinson

Epilepsie

Die Signale erkennen und

richtig reagieren

»Uns droht eine Gas-Armut!«

Der Chef der Bundesnetzagentur Klaus Müller erklärt,

wer bei Verteilungskämpfen leer ausgeht


Alle FOCUS-Titel to go.

focus-shop.de

JETZT

E-PAPER LESEN:


Seite 4

Seite 2

9. Juli 2022 | #35

Seite 5

EDITORIAL

Unsere Arbeitslosen und

die Rückkehr der Gastarbeiter

Von Robert Schneider, Chefredakteur

Foto: Peter Rigaud/FOCUS-Magazin

Liebe Leserinnen, liebe Leser,

große Dinge haben nicht selten kleine

Anfänge: Vor gut zwei Wochen kündigte

Arbeitsminister Hubertus Heil (SPD) angesichts

der chaotischen Situation auf den

deutschen Flughäfen an: „Die Bundesregierung

plant, die Einreise von dringend

benötigtem Personal aus dem Ausland für

eine vorübergehende Tätigkeit in Deutschland

zu ermöglichen.“ Eine Woche später

ließ Innenministerin Nancy Faeser bereits

wissen, auch Gastronomie und Hotellerie

sollten davon profitieren. Und FDP-Fraktionschef

Christian Dürr macht die Tür

noch breiter: „Es geht um dringend benötigte

Einwanderung auf allen Ebenen in

den Arbeitsmarkt.“

Nun werkelt eine interministerielle Arbeitsgruppe,

und im Herbst wollen Faeser

und Heil ein neues Zuwanderungsgesetz

vorlegen. Auch wenn die Sozialdemokratin

Faeser von „guten Arbeitskräften“

spricht, die sie nach Deutschland holen

möchte, so kann man doch sagen, dass wir

aller Voraussicht nach noch in diesem Jahr

die Wiederauferstehung des 1973 beendeten

Gastarbeiter-Systems erleben werden;

also die gezielte Anwerbung von Arbeitskräften

im Ausland für einen befristeten

Zeitraum. Und man kann es sich leicht vorstellen,

dass schon bald andere Branchen

als Luftfahrt, Hotellerie und Gastro Bedarf

anmelden werden, z. B. die Bauwirtschaft,

das Handwerk oder Dienstleister wie die

Gebäudereiniger. Und auch Erzieher sind

ja in Deutschland Mangelware.

In der Zeit zwischen dem ersten Anwerbeabkommen

mit Italien 1955 bis zum

Anwerbestopp 1973 kamen 14 Millionen

Gastarbeiter aus neun Staaten – darunter

Spanien, Griechenland, Türkei, aber

auch aus Südkorea und Marokko – in die

Bundesrepublik. Mehr als zehn Millionen

kehrten übrigens in ihre Heimatländer

zurück. Viele blieben und holten ihre

Familien nach, veränderten so ganze

Stadtviertel, unsere Esskultur, das Leben

in Deutschland überhaupt. In der DDR

kamen Vertragsarbeiter vor allem

aus Vietnam, Kuba, Mosambik

und Polen. Ich denke, es gibt nicht

allzu viele Dinge, die unser Land

mehr verändert haben als der Zuzug ausländischer

Arbeitnehmer.

Wie Gäste wurden die Gastarbeiter

in den 50er und 60er Jahren freilich nicht

behandelt, eher wie Beschäftigte dritter

Klasse. Die ihnen zugewiesenen Unterkünfte

waren bescheiden und die Arbeitsbedingungen

oft hart. Denn es ging zunächst

um einfache Arbeiten in der Industrie

oder solche, die mit viel Dreck zu tun

hatten. Das wollen Faeser und Heil für

die Gastarbeiter der Zukunft verhindern,

indem sie den Unternehmen vorschreiben,

dass die in der Türkei und in anderen Staaten

Angeworbenen von den Unternehmen

zu Tariflöhnen direkt beschäftigt werden.

Leiharbeit soll ausgeschlossen sein, gute

Unterkünfte sollen hingegen Pflicht werden.

Das kann im Ergebnis dazu führen,

dass kurzfristig aus dem Ausland geholte

Arbeitskräfte z. B. am Gepäckband eines

Flughafens zu besseren Konditionen schaffen

als die langjährig dort Beschäftigten.

Da droht Stress in den Betrieben.

Doch es bleiben auch andere Fragen

offen. Will die Bundesregierung wie in

der Vergangenheit bilaterale Abkommen

Jetzt jede Woche im Heft

Das Plus im FOCUS-

Abonnement

FOCUS liegt in jeder Ausgabe der

„Hauptstadtbrief“ kostenlos bei.

Lesen Sie darin mehr Analysen zur

aktuellen Politik und sichern Sie

sich unser exklusives Angebot für Sie:

Erhalten Sie 26 Ausgaben für 127,40 Euro,

zusätzlich einen 80-Euro-Verrechnungsscheck

als Dankeschön.

Bestellen Sie einfach auf

www.focus-abo.de/editorial

das Angebot und Sie erhalten den FOCUS innerhalb

von zwei Wochen pünktlich und portofrei nach Hause

geliefert. Wenn Sie den FOCUS nach den 26 Ausgaben

wieder im Handel kaufen möchten, genügt

ein Anruf und das Abo ist beendet.

* Inkl. MwSt. und Versand. Sie haben ein gesetzliches

Widerrufsrecht.

PACK DIE BADEHOSE EIN

Günter Bannas über die

„sitzungsfreien Wochen“

des Bundestags

DER HAUPTSTADTBRIEF

EXKLUSIV

FÜR

FOCUS

ABONNENTEN

Herausgegeben von Ulrich Deppendorf und Ursula Münch

mit den Staaten schließen, aus denen die

Gastarbeiter kommen werden? Sollen die

Arbeitnehmer aus Nicht-EU-Staaten eher

für Monate oder für Jahre engagiert werden?

Wie werden die Themen Krankenund

Rentenversicherung geregelt? Was

bedeutet die in der EU geltende Arbeitnehmerfreizügigkeit

für die künftigen

Gastarbeiter? Geht eine massive Anwerbung

im Nicht-EU-Ausland überhaupt

ohne Zustimmung der EU? Und: Haben

wir für die Angeworbenen genügend

Wohnungen?

Man erkennt: So schnell wird es mit

den Ersatzarbeitskräften nicht gehen. Die

Urlauber sollten sich schon mal darauf

einstellen, dass bei ihrer Rückreise noch

viele Probleme ungelöst sein werden.

Klar hingegen ist: Die Gastarbeiter-

Initiative von Faeser und Heil bedeutet

auch das Eingeständnis, dass Migranten,

die aus politischen, wirtschaftlichen oder

Kriegsgründen zu uns kommen, unsere

Arbeitsmarktprobleme nicht lösen werden.

Aus Flüchtlingen werden eben viel

zu selten Facharbeiter. Und deshalb finde

ich es schwierig, wenn Ministerin Faeser

parallel zur Anwerbung von Gastarbeitern

die Bleibeperspektive

TRUMPS VERMÄCHTNIS

Anne Wizorek

über furchtbare

US-Juristen

Am Zug

Warum wir gerade jetzt

auf die Europäische Union –

und ihre Erweiterung –

setzen sollten

Von Wolfgang Schmale

für abgewiesene und damit ausreisepflichtige

Asylbewerber verbessern

will, wenn diese nur lange

genug in Deutschland durchgehalten

haben. Das wird sich im

Nahen Osten und in Nordafrika

schnell herumsprechen.

Noch weniger verständlich ist

für mich, dass seit dem 1. Juli die

Jobcenter keine Sanktionen mehr

wegen Pflichtverletzungen wie die Weigerung,

eine Arbeit aufzunehmen, verhängen

dürfen. Das Moratorium gilt

zunächst nur für ein Jahr. Ich frage mich:

Ist es sinnvoll, Menschen vom Bosporus

oder vom Balkan an unsere Gepäckanlagen

in den Flughäfen zu schaffen, solange

wir noch zwei Millionen Arbeitslose

haben?

Herzlich Ihr

Mit dem QR-Code können Sie auf die Abo-Seite gelangen

FOCUS 28/2022 3


Abstieg und Angriff

Jens Spahn hat sein

halbes Leben im Bundestag

verbracht. War

oben, war unten, ist

Opposition. Nun will er

es noch mal wissen

Seite 34

Zoff und Zensuren

Olaf Scholz und sein

Kabinett gehen in

die Sommerferien.

Ärger gab es genug.

Doch wie haben sie

abgeschnitten?

Seite 28

Bitter und

böse

Die Autorin

Amélie

Nothomb

seziert gern

menschliche

Abgründe

Seite 86

Luxus und Leute

Wenn der Jet Set am

Comer See entspannen

will, dann

steigt er hier ab:

im Grandhotel

„Villa d’Este“

Seite 98

Neu und nah

Trainer Edin

Terzic ist

unerfahren,

hat aber ein

gutes Gespür

für den BVB

Seite 106

Strom und Style Klassiker wie den Bulli gibt es jetzt auch auf E Seite 104

4 FOCUS 28/2022


I N H A LT N R . 2 8 | 9. J U L I 2 0 2 2

Titelthema

56 Der Feind in unserem Netz

Cyberkriminelle haben es vor allem auf

kleine Unternehmen abgesehen

61 Hamburgs smarte Revolution

Gründer verbinden Social Media und Bildung

62 Geldmarkt

Wissen

Hello

Future

Titel: Getty Images, Composing Focus Magazin

64 Die oberen 86 Milliarden

Wohl jeder hat Angst davor, dass die Zellen

im Gehirn Schaden nehmen könnten. Doch

auf welche Anzeichen sollte man achten?

68 Was ist in meinem Kopf los?

Alles über die häufigsten Hirnerkrankungen

Agenda

22 Die Flutlichter

Ein Jahr nach der Katastrophe kämpfen die

Menschen im Ahrtal noch mit Traumata und

Versicherungen, aber auch um ihre Heimat

Politik

28 … und jetzt gibt’s Zeugnisse

Die Politik geht in die Sommerferien. Wer

ist Streber und wer versetzungsgefährdet?

75 Die Abtreibungslücke

Immer weniger Praxen helfen Frauen, die

einen Abbruch wollen. Diese Ärztin kämpft

für eine bessere Versorgung

77 Beißtest für die Gottesanbeterin

Neue Sensoren liefern Daten über das Insekt

Kultur

80 Kaiserin der Herzen

Vicky Krieps spielt in „Corsage“ eine Sisi

jenseits von Kitsch und Klischee

86 Die bitterböse Welt der Amélie

Sie ist Frankreichs erfolgreichste Autorin:

Frau Nothomb blickt in seelische Abgründe

88 Ein Thor, wer Böses dabei denkt

Unsere Bücher, Filme und Alben der Woche

üben sich in der Kunst des Widerspruchs

• Die größte Fahrrad- und

Mobilitätsmesse der Welt

• 1.500 Aussteller aus aller Welt

• 140.000 m 2 voller Neuheiten und

Aktionen

• Spektakuläres Rahmenprogramm

Messe Frankfurt

Festival Days

16. – 17. Juli

34 Operation Neustart

Unser Autor war unterwegs mit Jens Spahn,

der sich nach Pandemie und CDU-Absturz

wieder auf Angriff einstimmt

39 Gegen Tupperware-Feminismus

Emanzipation, für die sich Frauen aufreiben,

ist nichts wert, schreibt Rebekka Reinhard

90 Gefeiert, getötet, gebetet

Tübkes Bauernkriegspanorama gibt’s nun

auch virtuell – und extra erschreckend

Leben

98 La Dolce Vita

Seit 150 Jahren ist das Grandhotel „Villa

d’Este“ die Sommerbühne des Jetset

Fotos: Robert Rieger für FOCUS-Magazin, Dominik Butzmann/laif, Pascalito/

Contour by Getty Images, Ralf Ibing/firo Sportphoto

40 Haste mal ’n Ja?

Vor Christian Lindners Hochzeit: Sylt zwischen

Punk, Pommesbude und Polit-Promis

44 Die kaputten Staaten von Amerika

Erst Abtreibung, dann Verhütung? Wie ein

Richter die USA zurück ins Mittelalter schickt

47 Politischer Datenstrudel

Feldmanns Skandale, von der Leyens

Versprechen und Faesers Pferde

48 Hallo Deutschland!

Unsere ukrainische Kollegin Darka hat sich

ihre neue Heimat einmal genau angesehen

Wirtschaft

104 Die Kraft des neuen Herzens

Von Bulli bis Porsche 911: Wie Autoklassiker

nun auf E umgerüstet werden

106 Im Jahr eins nach Haaland

Wie sich Borussia Dortmund neu aufbaut

109 Grüne Göttin

Ottolenghis Dressing für Kräuterfans

Rubriken

3 Editorial

6 Kolumne von

Jan Fleischhauer

9 Nachrichten

10 Fotos der Woche

16 Grafik der Woche

Ukrainische Kunst

18 Menschen

76 Wir müssen reden

89 Mein Salon

97 Bestseller

97 Impressum

110 Die Einflussreichen

112 Leserbriefe

113 Nachrufe

113 Servicenummern

114 Tagebuch

50 „Uns droht eine Gas-Armut“

Der Bundesnetzagentur-Chef über schwere

Entscheidungen und steigende Preise

#eurobikeshow

Titelthemen sind rot markiert

#eurobikeshow22

FOCUS 28/2022 #bikefrankfurt

5


WISSEN

BLINDBLIND

Dreidimensional

Eine spezielle Software erzeugt

aus MRT-Aufnahmen diese

3D-Darstellung. Hier ist ein

Sehnerv zu erkennen

Die oberen 86 Milliarden

Wohl jeder hat Angst davor, dass die Zellen des Gehirns

Schaden nehmen könnten. Denn es ist die wichtigste Instanz unseres

Daseins. Welche Anzeichen sind wie zu deuten? Was ist ein

Schlaganfall, wie kündigt sich Alzheimer an, wann werden Kopfschmerzen

kritisch? Ein Besuch in einer neurologischen Klinik und ein Überblick

über die häufigsten zerebralen Leiden

TEXT VON KURT-MARTIN MAYER

64 FOCUS 28/2022


BLINDBLIND

Angeknackste Pracht

Das Bild zeigt das Gehirn eines

Alzheimer-Patienten, vor allem

das limbische System. Unter

anderem ist der für das Gedächtnis

zuständige Hippocampus kleiner

als normal

FOCUS 28/2022 65

Foto: Science Photo Library


LEBEN

Hideaway von oben

Drohnensicht auf das

Anwesen in Cernobbio.

Es bietet in 152 Zimmern

und Suiten sowie vier

privaten Villen exklu siven

Platz für 330 glückliche

Urlauber

Renaissance-Residenz

Der Kardinal von Como ließ

sich das Haus 1570

von dem damaligen Star-

Architekten Pellegrino

Tibaldi entwerfen

La Dolce Vita

Hier verliebte sich Maria Callas, hier gab Lady Gaga die Lady Gucci,

und George Clooney kommt zum Dinner: Das legendäre

Grandhotel Villa d’Este am Comer See ist seit 150 Jahren die

Sommerbühne des Jetset. Darauf einen Signature-Cocktail!

TEXT VON BARBARA JUNG-ARNTZ

98


Italienischer Garten

Vom herrlich kitschigen

Mosaikhaus führt

eine Treppe hinauf zum

Herkules-Tempel

Foto: Fani Kurti/Villa d'Este

Floating Pool

Das auf dem See schwebende

Becken war in den 60er Jahren das

erste dieser Art in Europa

FOCUS 28/2022 99


Am Tag nach Adele

feierten Mick Jagger

und die Stones

ihren 60. Bühnengeburtstag

Schauspielerin

Cameron Diaz mit Ehemann

Benji Madden

Es war zu erwarten, dass

Adele ihre 65 000 Fans

im Londoner Hyde Park

mit „Hello“ begrüßte; es war

ihr erstes Livekonzert nach fünf

Jahren, als sie ihre Auftritte

im Wembley-Stadion wegen

Stimmbandproblemen absagen

musste. Aber jetzt war sie

da, und wie sie da war! Dieser

Freitagabend wurde zu einem

der Pinot noir extra brut „Große

Reserve“ von Bründlmayer.

Besonderes Food-Pairing: Zur

köstlichen Levante-Küche des

„Clubhaus“ servierten Österreich-Experte

Florian Schütky

und Sommelier Marcus Beetz

vom „Bachmair Weissach“ die

passenden Tropfen: erstklassige

Grüne Veltliner und Sauvignon

blanc, weiße Burgundersorten

(Star: Chardonnay vom

Weingut Wieninger), edle Rote

sowie Süßwein-Raritäten zum

Dessert. Das richtige Glas dazu

lieferte Marcus Meyer von der

Josephinenhütte. Nächster

Stopp der FOCUS-Wein-Tour:

das „Chapeau La Vache“ in

Bremen am 15. September. bes

Infos: Xing-Events.com/ FOCUS-

Genussmacher

London

Aber Hello

Natalie Portman

mit Ehemann

Benjamin Millepied

Korbinian Kohler, Katja Pronegg (Österreich Wein),

Beate Schindler, Florian Schütky (Österreich Wein)

und Sommelier Marcus Beetz (v. l.)

Klasse Team im

„Clubhaus Bachmair

Weissach“

Ihre Stimme

ist die Show:

Adele

James Corden,

Sohn Max

Sommernachtstraum, der keine

Lichtshow brauchte, weil Adele

und ihre Stimme die Show waren.

Wem dennoch nach mehr

Glamour war: Im Publikum

saßen auch Tom Cruise, Cameron

Diaz, Natalie Portman und

James Corden. Und am nächsten

Tag feierten an selber Stelle

die Stones ihren 60. Bühnengeburtstag.

Marcus Meyer und Tina Neblung

(Josephinenhütte)

FOCUS-

Genussmacher

Ottmar Pohl-

Hoffbauer

„Kita am Alex“,

Berlin

Mit Ihnen als Küchenchef

wurde die Kita am Alexanderplatz

zum Schlaraffenland.

Nicht ganz, denn es fliegen

weder Brathähnchen durch die

Luft wie im Märchen noch ist

Müßiggang angesagt. Wir bieten

eine komplett fleischlose Küche

und verarbeiten ausschließlich

frisches Obst und Gemüse. Das

bedeutet für das Küchen-Team

sehr viel Handarbeit. Die Kids

verspeisen bei Ihnen mit Leidenschaft

Fenchel, Mangold

und weitere Raritäten, die

sonst in dieser Altersklasse

weniger populär sind. Wie

kriegen Sie das hin? Ich habe

zwei Rezepte: Da auch bei uns die

Nudeln mit Tomatensoße als das

absolute Lieblingsgericht gelten,

werden schon mal ungeliebte Gemüse

in die Soße geschmuggelt.

Genauso wichtig ist es jedoch,

in die Offensive zu gehen: Wenn

unsere Einkäufe eintreffen,

zeigen wir den Kids die einzelnen

Obst- und Gemüsesorten und

erklären sie - wer mag, kann

davon probieren. In vorhandenen

Blumenkästen auf unserem

Gelände bauen wir mittlerweile

mit den Kindern auch Kartoffeln

und Tomaten an. So entsteht

Wertschätzung für die Lebensmittel

und die Arbeit, die mit der

Herstellung verbunden ist. Schon

die Kleinsten merken dabei, dass

Gesundes köstlich schmecken

kann. Ihr Ziel ist es, keinen

Abfall durch Speisereste zu

produzieren. Genau. Auch aus

wirtschaftlichen Gründen. Die

Jungs und Mädels lernen bei uns,

dass man sich erst mal wenig auf

den Teller nimmt und probiert.

Interview: Beate Schindler

Fotos: ddp images, John MacDougall/AFP, Reuters, Martin Ley für FOCUS-Magazin, MEGA, WireImage, Gareth Cattermole/Getty Images for Adele, imago images

FOCUS 28/2022 111

Christiane Grafe

Hooray! Your file is uploaded and ready to be published.

Saved successfully!

Ooh no, something went wrong!