30.10.2023 Views

Mitteilungsblatt Wendelstein+Schwanstetten - November23

Create successful ePaper yourself

Turn your PDF publications into a flip-book with our unique Google optimized e-Paper software.

MITTEILUNGSBLATT<br />

WENDELSTEIN<br />

November 2023<br />

+ SCHWANSTETTEN 55. JAHRGANG<br />

Leuchtender<br />

November<br />

© Kate BLC - stock.adobe.com


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Vorwort<br />

DES WENDELSTEINER Bürgermeisters<br />

Liebe Mitbürgerinnen und Mitbürger,<br />

wie bekannt, verbessert der Markt Wendelstein stetig seine<br />

Infrastruktur und macht die öffentlichen Einrichtungen fit für die<br />

Zukunft. Einer unserer aktuellen Investitionsschwerpunkte ist<br />

der Bereich „Öffentliches Zentrum“ in Großschwarzenlohe. Der<br />

Marktgemeinderat hat dort verschiedene Verbesserungen für die<br />

Bevölkerung beschlossen.<br />

Im öffentlichen Zentrum befinden sich die Evang.-Luth. Kirche<br />

(Arche), die Kindertagesstätte, der Waldkindergarten, der Kinderspielplatz<br />

und der Bolzplatz, die Grundschule, die Waldhalle und<br />

das Sportgelände mit Tennishalle des SCG. In den letzten Monaten<br />

wurden zahlreiche Beschlüsse gefasst, um verschiedene öffentliche<br />

Einrichtungen an die Entwicklungen anzupassen.<br />

Grundschulanbau<br />

Südlich der Grundschule ist eine moderne Containeranlage<br />

mit Gruppenräumen und Mensa für den kooperativen Ganztag<br />

entstanden. Diese räumliche Übergangslösung ist notwendig, da ab<br />

diesem Schuljahr mehr Kinder den kooperativen Ganztag besuchen,<br />

als im bisherigen Hortgebäude der „Arche“ Platz finden würden.<br />

In den ehemaligen Horträumen entstehen nach den Umbauarbeiten<br />

zusätzliche Kindergartenplätze.<br />

Die bisher eineinhalbzügige Schule wird zweizügig ausgebaut. Dabei<br />

werden auch die räumlichen Voraussetzungen für den kooperativen<br />

Ganztag direkt am Schulgebäude geschaffen. Mit dem Anbau an<br />

die Grundschule wird im Frühjahr 2024 begonnen. Das ehemalige<br />

Hausmeisterhaus wurde bereits im August abgerissen.<br />

Ersatzneubau Waldhalle: Bereits 1,3 Millionen Euro investiert<br />

Sehr weit fortgeschritten sind die planerischen und fachlichen<br />

Arbeiten zur Umsetzung des Ersatzneubaus der Waldhalle „Sport<br />

und Kultur“. Die Marktgemeinde hat inzwischen Planungsleistungen<br />

und Gewerke mit einem Volumen von fast 1,3 Millionen<br />

Euro beauftragt. Der moderne, ökologische und auf den neuesten<br />

energetischen Standards konzipierte Ersatzbau entsteht südlich<br />

des Mittelweges. Die Arbeiten für den Neubau können im Frühjahr<br />

2024 starten. Bereits im November werden die Versuchsbohrungen<br />

für die Geothermie niedergebracht.<br />

Sport und Kultur: Bauliche Trennung notwendig<br />

Mit der baulichen Trennung der Nutzungseinheiten „Schul-/<br />

Vereinssport“ und „Kultur/Veranstaltungen“ kam der Marktgemeinderat<br />

den berechtigten Hinweisen zu Nutzungsengpässen der<br />

Schulen und der Vereine nach. Dadurch werden in allen gemeindlichen<br />

Sporthallen die bisher vorhandenen Nutzungskonflikte<br />

deutlich entschärft.<br />

„Altes“ Waldhallen-Grundstück: künftige Nutzung offen<br />

Es ist noch nicht entschieden, was mit der gemeindlichen Fläche<br />

passiert, auf der die „alte“ Waldhalle steht. Nach dem ursprünglichen<br />

Willen des Marktgemeinderates sollten im Rahmen einer<br />

Bürgerbefragung mögliche Nutzungen vorgeschlagen und diskutiert<br />

werden. Ob der AWO-Kreisverband Mittelfranken-Süd dort ein<br />

Pflegeheim errichten kann, steht noch nicht fest.<br />

Neubürgerempfang am 23.11. um 19 Uhr<br />

Alle Bürgerinnen und Bürger, die seit 2020 neu in die Marktgemeinde<br />

Wendelstein gezogen sind und damit ihren Wohnsitz in<br />

unserer Gemeinde gewählt haben, lade ich sehr herzlich zum<br />

Neubürgerempfang ein. Dieser findet am Donnerstag, 23. November,<br />

19.00 Uhr, im Mehrzweckraum der Sportveranstaltungshalle am<br />

Gymnasium Wendelstein statt.<br />

Ich werde Ihnen dabei wichtige Informationen und wertvolle Tipps<br />

zu unserer Gemeinde geben. Es gibt interessante Informationen zu<br />

verschiedenen öffentlichen Einrichtungen, den Kindertagesstätten,<br />

den Schul- und Bildungseinrichtungen, den Sport- und Freizeitangeboten,<br />

den Senioreneinrichtungen, Fördermöglichkeiten und<br />

vielem mehr. Gerne beantworte ich Ihre Fragen. Im Anschluss gibt<br />

es einen kleinen Imbiss.<br />

Anmelden<br />

Aus organisatorischen Gründen bitte bis 13.11.2023 anmelden,<br />

Tel. 09129/401-0, E-Mail: yvonne.tratner@wendelstein.de. Dafür<br />

herzlichen Dank.<br />

Ich freue mich auf Ihr Kommen.<br />

Mit herzlichen Grüßen<br />

Ihr Werner Langhans<br />

Erster Bürgermeister<br />

Musikunterricht<br />

in Wendelstein<br />

Gitarre & Blockflöte<br />

für Kinder ab ca. 6 J., auch für Erwachsene<br />

Werner Heinzel<br />

staatl. geprüfter Musiklehrer<br />

Anmeldung und Information: Tel. 0 91 29-92 77<br />

Textilwaren - Heidi Karg<br />

Wolle, Wäsche, Kurzwaren<br />

Hauptstraße 35, 90530 Wendelstein, Tel. 09129 - 50 14<br />

2<br />

November 2023


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Grundschule Schwarzenlohe<br />

Neuer Rektor an der<br />

Grundschule Schwarzenlohe<br />

Bürgermeister Werner Langhans begrüßte Andreas Storz<br />

Bürgermeister Werner Langhans hatte Andreas Storz, den neuen<br />

Rektor der Grundschule Schwarzenlohe, zu einem Gedanken- und<br />

Informationsaustausch ins Rathaus eingeladen. Storz hat zum<br />

neuen Schuljahr die Nachfolge der langjährigen Rektorin Jutta<br />

Gundel angetreten, die in den verdienten Ruhestand ging.<br />

Die Grundschule Schwarzenlohe besteht aus den zwei Schulstandorten<br />

in Großschwarzenlohe und Kleinschwarzenlohe. Die Kinder<br />

haben dort beste Lernvoraussetzungen. Werner Langhans erklärte,<br />

dass der Markt Wendelstein für seine Schulen ein sehr zuverlässiger<br />

Partner ist. Rektor Storz lobte die sehr gute Ausstattung der<br />

beiden Schulhäuser.<br />

Werner Langhans erinnerte daran, dass das Schulgebäude in<br />

Kleinschwarzenlohe bereits vor einigen Jahren vollständig saniert<br />

und auf Neubaustandard gebracht wurde. Nun stehen in Großschwarzenlohe<br />

bauliche Ergänzungen und Optimierungen an. Ab<br />

Frühjahr 2024 wird an das Grundschulgebäude in Großschwarzenlohe<br />

angebaut, um es von der bisherigen Eineinhalbzügigkeit auf<br />

eine Zweizügigkeit zu erweitern. In dem modernen Anbau findet<br />

Bürgermeister Werner Langhans begrüßte Andreas Storz (links), dem<br />

neuen Schulleiter der Grundschule Schwarzenlohe, und überreichte<br />

ihm dabei das „Etzertla“-Buch der Marktgemeinde Wendelstein.<br />

auch der kooperative Ganztag Platz, der mittlerweile in allen vier<br />

Jahrgangsstufen eingeführt ist. Aktuell werden die Hort-Kinder in<br />

der als Übergangslösung südlich der Schule geschaffenen großzügigen<br />

Containeranlage betreut.<br />

Andreas Storz begrüßte den kooperativen Ganztag als zukunftsorientierte<br />

Schulform. Die Marktgemeinde Wendelstein hat hier<br />

rechtzeitig die Initiative ergriffen und wurde als eine der wenigen<br />

Modellkommunen in Bayern ausgewählt. Besonders freut sich der<br />

neue Schulleiter, dass sich mit dem Ersatzneubau der Waldhalle<br />

„Sport und Kultur“, die südlich des Mittelweges ab Frühjahr 2024<br />

entstehen wird, auch für die Schule neue Möglichkeiten ergeben.<br />

Gemeindewerke<br />

präsentieren sich im neuen Design<br />

Die Gemeindewerke Wendelstein (GWW) veröffentlichen ihr neues<br />

Erscheinungsbild mit einem überarbeiteten Logo.<br />

Im Mittelpunkt steht weiterhin der regionale Bezug zur Daseinsfürsorge<br />

mit dem Schriftzug "Ihr Partner vor Ort". Die Farbpalette – Blau,<br />

Grün und Rot wurde in Anlehnung an die verschiedenen Sparten<br />

Wasser, Wärme sowie Strom aus erneuerbaren Energien ausgewählt.<br />

Durch unser neues Erscheinungsbild bündeln wir weiter unsere<br />

Werte und legen unseren Fokus auf die Bedürfnisse unserer<br />

Kunden, um auch bei den wachsenden digitalen Herausforderungen<br />

„Ihr Partner vor Ort“ zu sein.<br />

Marktgemeinde Wendelstein<br />

Gedenkveranstaltungen am<br />

Volkstrauertag 19. November 2023<br />

Wendelstein und Sperberslohe<br />

• 11.15 Uhr Aufstellung im<br />

Rathauspark/ Neues<br />

Rathaus<br />

• 11.30 Uhr Kranzniederlegung<br />

am Ehrenmal<br />

Kleinschwarzenlohe und<br />

Neuses<br />

• 09.45 Uhr Aufstellung am<br />

Parkplatz Rangauhalle<br />

• 10.00 Uhr Gottesdienst Allerheiligenkirche<br />

• 11.00 Uhr Kranzniederlegung<br />

am Ehrenmal<br />

Großschwarzenlohe<br />

• 11.30 Uhr Aufstellung Gasthaus<br />

Flintsch Kranzniederlegung<br />

am Ehrenmal<br />

Röthenbach/St. Wolfgang<br />

• 09.30 Uhr Gottesdienst<br />

St. Wolfgangskirche<br />

• 10.30 Uhr Kranzniederlegung<br />

am Ehrenmal<br />

Sorg<br />

• 08.30 Uhr Kranzniederlegung<br />

am Ehrenmal<br />

Raubersried<br />

• 10.15 Uhr Kranzniederlegung<br />

am Ehrenmal<br />

WIR KOCHEN FREITAGS<br />

FÜR SIE!<br />

Freitag 03.11.2023<br />

Schäufele mit Kloß<br />

Freitag 10.11.2023<br />

Rouladen mit Kloß<br />

Freitag 17.11.2023<br />

Kalbsbraten mit<br />

Semmelknödel<br />

Freitag 24.11.2023<br />

Kaiserfleisch mit Blaukraut<br />

und Kartoffeln<br />

Freitag 01.12.2023<br />

Haxen mit Kloß<br />

Freitag 08.12.2023<br />

Schaschlikpfanne mit Reis<br />

Freitag 15.12.2023<br />

Tafelspitz mit Kartoffeln<br />

und Meerrettichsoße<br />

Abholung zwischen<br />

11.30 u. 12.30 Uhr.<br />

Bitte jeweils bis<br />

Donnerstag<br />

vorbestellen!<br />

J. Billner • Schwander Str. 10a • 90530 Wendelstein • Tel. 09129-6462<br />

Öffnungszeiten: Di - Fr 7:30 - 18:00 Uhr • Sa 7:30 - 12:00 Uhr<br />

November 2023<br />

3


SERVICE AUS DEM MARKT WENDELSTEIN<br />

TERMINE DER REST- UND<br />

BIOMÜLLABFUHR<br />

Abfuhrgebiet 1: Wendelstein, Dürrenhembach,<br />

Neuses, Raubersried, Röthenbach b.<br />

St. W., Nerreth, Sperberslohe<br />

Entleerung: Montags, - gerade Kalenderwochen<br />

Abfuhrgebiet 2: Erichmühle, Großschwarzenlohe,<br />

Kleinschwarzenlohe, Königshammer,<br />

Sorg<br />

Entleerung: Dienstags, - gerade Kalenderwochen<br />

Allgemeiner Hinweis:<br />

Trotz Abfallvermeidung und -Verwertung<br />

fällt in jedem Haushalt Restmüll an.<br />

Deshalb muss auch auf jedem bebauten<br />

Grundstück mindestens 1 Restmüllgefäß<br />

(Mülleimer) bereitstehen.<br />

ABHOLTERMINE VON ALTPAPIER<br />

UND GELBER SACK<br />

Abfuhrgebiet 2B: Kleinschwarzenlohe,<br />

Dürrenhemmbach, Erichmühle, Königshammer,<br />

Schloss Kugelhammer, Röthenbach,<br />

Nerreth, Sperberslohe, und folgende Straßenzüge<br />

von Wendelstein: Adalbert-Stifter-<br />

Straße, Am Felsenkeller, Am Kohlschlag, Am<br />

Richtgraben, Am Spielfeld, Cochläusstraße,<br />

Ganghoferstraße, Gerhart-Hauptmann-<br />

Straße, Handwerkerweg, Hans-Kudlich-<br />

Straße, Hans-Sachs-Straße, Hopfenstraße,<br />

Johann-Höllfritsch-Straße, Kellerstraße,<br />

Kunigunde-Kreuzer-Straße, Raischenpeckstraße,<br />

Richtweg, Richtwiese, Stadlerweg,<br />

Zum Handwerkerhof, Zum Sportheim<br />

Abfuhrtag:<br />

• Mittwoch, 15. November 2023<br />

• Mittwoch, 06. Dezember 2023<br />

Abfuhrgebiet 2A: Großschwarzenlohe,<br />

Raubersried, Sorg und folgende Straßenzüge<br />

von Wendelstein: Am Mosthaus, Am Wolfsbühl,<br />

Anemonenweg, Anton-Bruckner-Straße,<br />

Äußere Further Straße, Beethovenstraße,<br />

Blumenstraße, Blütenstraße, Brahmsstraße,<br />

Carl-Orff-Ring, Carossastraße, Dahlienstraße,<br />

Farnstraße, Friedrich-Silcher-Straße, Geranienweg,<br />

Händelstraße, Heuweg, Hohenwarthstraße,<br />

In der Gibitzen, Johann-Trinker-<br />

Straße, Joseph-Haydn-Straße, Krokusstraße,<br />

Langäckerleinsweg, Ludwig-Thoma-Straße,<br />

Margaretenstraße, Max-Reger-Weg, Mozartstraße,<br />

Orchideenstraße, Ostring, Otto-<br />

Hübner-Ring, Pachelbelweg, Pfarrgartenweg,<br />

Richard-Wagner-Straße, Schubertstraße,<br />

Sperbersloher Straße, Südring, Veilchenstraße,<br />

Weberweg, Wilhelm-Maisel-Straße,<br />

Wolfgang-Borchert-Straße, Wolfgang-Dinkler-<br />

Straße, Zandersstraße, Zu den Lauben<br />

Abfuhrtag:<br />

• Dienstag, 21. November 2023<br />

Abfuhrgebiet 1C: Folgende Straßenzüge von<br />

Wendelstein: Akazienstraße, Am Alten Bahnhof,<br />

Am Fichtenbrünnlein, Am Reichswald, Am<br />

Schießhaus, An der Winterleite, Doktorsbuck,<br />

Drechslerstraße, Eibenstraße, Enßerweg,<br />

Enzianweg, Eschenstraße, Fabrikstraße, Fliederstraße,<br />

Forststraße, Fuchsenweg, Further<br />

Straße, Georg-Löhlein-Straße, Ginsterweg,<br />

Hans-Bauer-Weg, Hänsenwöhr, Hauptstraße,<br />

Hinterer Mühlbuck, Holunderweg, Im Winkel,<br />

In der Au, Irrlweg, Jegelstraße, Kastanienstraße,<br />

Kirchenstraße, Kleestraße, Leerstetter<br />

Straße, Lilienweg, Lupinenstraße, Marktstraße,<br />

Messererstraße, Mohnweg, Mühlstraße, Nägeleinsbuck,<br />

Narzissenweg, Nürnberger Straße,<br />

Obere Kanalstraße, Pfarrhof, Primelweg, Querstraße,<br />

Rosenstraße, Röthenbacher Straße,<br />

Schulhofstraße, Schwabacher Straße, Seitenstraße,<br />

Treidelsweg, Tulpenstraße, Untere<br />

Kanalstraße, Untere Rathausgasse, Unterer<br />

Hirtenbuck, Vorderer Mühlbuck, Wiesenstraße<br />

Abfuhrtag:<br />

• Freitag, 24. November 2023<br />

Abfuhrgebiet 1D: Neuses<br />

Abfuhrtag:<br />

• Dienstag, 07. November 2023<br />

• Montag, 04. Dezember 2023<br />

GARTENABFALLCONTAINER<br />

Ganzjährig: Wendelstein/ Recyclinghof<br />

(Tel.: 09129/3437)<br />

Annahmezeiten: Montag: 13 bis 18 Uhr;<br />

Dienstag bis Freitag: 10 bis 12 Uhr und 13<br />

bis 18 Uhr; Samstag: 8 bis 13 Uhr.<br />

Dauerstandorte<br />

• Kleinschwarzenlohe - Heinrich-Wich-<br />

Straße (Bolzplatz)<br />

• Großschwarzenlohe - Mittelweg (hinter<br />

Parkplatz SCG)<br />

• Röthenbach b. St. W. – Schwarzachhöhe/Fuchsstraße<br />

Diese Gartenabfallcontainer stehen bis 20.<br />

November 2023 zur Verfügung.<br />

Darüber hinaus stehen im Gemeindegebiet<br />

Wendelstein an folgenden Standorten<br />

von Container bereit:<br />

Wendelstein: Am Alten Bahnhof<br />

Samstag - Montag<br />

• 04. Nov. - 06. Nov. 2023<br />

• 11. Nov. - 13. Nov. 2023<br />

Wendelstein: Mozartstraße<br />

Keine Containerstellung im November<br />

Neuses: Römerstraße<br />

Samstag - Montag<br />

• 04. Nov. - 06. Nov. 2023<br />

Röthenbach b. St. W.: Nibelungenstraße<br />

(Parkplatz Neuer Friedhof)<br />

Keine Containerstellung im November<br />

Sperberslohe: Am Waldeck / Mühlbach<br />

Samstag - Montag<br />

• 04. Nov. - 06. Nov. 2023<br />

Volle oder fehlende Container können der<br />

Fa. Hofmann unter der Telefonnummer<br />

09171/847-700 gemeldet werden.<br />

STRASSENREINIGUNG<br />

Die Termine für die Straßenreinigung<br />

In Wendelstein und Raubersried:<br />

Montag, 06./20. Nov. und 04. Dez. 2023<br />

In Kleinschwarzenlohe, Großschwarzenlohe,<br />

Neuses, Röthenbach b. St. Wolfgang<br />

und Sperberslohe:<br />

Dienstag, 07. /21. Nov. und 05. Dez. 2023<br />

ENERGIEBERATUNGEN IM NEUEN<br />

RATHAUS<br />

Gut beraten – Kosten sparen<br />

In Zusammenarbeit mit der unabhängigen<br />

Energieberatungsagentur ENA bieten der<br />

Markt Wendelstein und die Gemeindewerke<br />

Wendelstein eine Reihe von Beratungstagen<br />

im Rathaus für alle Wendelsteiner<br />

kostenfrei an.<br />

Folgender Termin steht zwischen 15.00<br />

und 17.00 Uhr zur Verfügung:<br />

• Dienstag, 21. November 2023<br />

• Dienstag, 12. Dezember 2023<br />

Wichtig ist neben der Energieberatung für<br />

viele Ratsuchende auch eine Auskunft über<br />

die unterschiedlichsten Fördermöglichkeiten<br />

durch Kommunen, Land, Bund oder EU.<br />

Informationen zu diesen Themen erhalten<br />

Sie über www.landratsamt-roth.de/ena<br />

oder telefonisch vom Energieberater Herrn<br />

Dieter Tausch, Tel.: 09171/81-4000 und Fax:<br />

09171/81-974000 bzw. über E-Mail: dieter.<br />

tausch@landratsamt-roth.de<br />

Sollten Sie Interesse an einer persönlichen<br />

(kostenlosen) Beratung über<br />

umweltfreundliches Bauen und Sanieren,<br />

nachwachsende Energieträger aus der<br />

Region, Regenwassernutzung – Trinkwasservorräte<br />

schonen, „Holz“ der heimische<br />

Baustoff, effizientes Heizen und Warmwasserbereiten,<br />

Umweltentlastung durch<br />

Solaranlagen, Verantwortungsbewusste<br />

Stromverwendung, Energiekonzepte<br />

usw. haben, wenden Sie sich bitte an das<br />

Bauverwaltungsreferat (Tel. 401-143 oder<br />

401-144). Von dort erhalten Sie einen<br />

Termin zwischen 15.00 Uhr und 17.00 Uhr.<br />

Gemeindewerke Wendelstein<br />

Jahresablesung der Energie- und<br />

Wasserzähler 2023 - Online-Eingabe<br />

der Zählerstände möglich<br />

In den kommenden Wochen findet die Jahresablesung aller<br />

Energie- und Wasserzähler der Gemeindewerke Wendelstein statt.<br />

Hierzu erhalten alle Kunden eine personalisierte Ablesekarte mit<br />

QR-Code. Mittels Smartphone oder über Eingabe über einen Webbrowser<br />

können die Kunden über einen verschlüsselten Zugang den<br />

Zählerstand bequem digital übermitteln. Als Alternative kann die<br />

Ablesekarte per Hand ausgefüllt und zurückgeschickt werden.<br />

Die bestehenden Kunden im Onlineportal erhalten demnächst eine<br />

E-Mail mit der Aufforderung, die Zählerstände ins Portal einzustellen.<br />

Spätester Abgabetermin ist der 20.12.2023.<br />

Wir bitten um Ihr Verständnis, dass später eingehende Zählerstände<br />

nicht berücksichtigt werden können. Für nicht rechtzeitig eingehende<br />

Zählerstände werden die Gemeindewerke entsprechend eine<br />

Schätzung durchführen.<br />

Für Rückfragen stehen die Gemeindewerke Wendelstein per<br />

Telefon 09129/401-285, per E-Mail gemeindewerke.vertrieb@<br />

wendelstein.de oder persönlich in der Werkeverwaltung im<br />

Jegelhaus, Nürnberger Straße 5, gerne zur Verfügung.<br />

Wendelsteiner<br />

E-Ladenetz wächst<br />

Wendelsteins Baureferatsleiter Uwe Babinsky, Bürgermeister Werner<br />

Langhans, Werke-Vorstand Matthias Dollinger und technischer Leiter<br />

Franz Hromatke (von links nach rechts) nehmen drei neue Elektro-<br />

Ladesäulen mit jeweils zwei Ladepunkten an der Ecke Forststraße/<br />

Doktorsbuck in Betrieb.<br />

Bereits zwölf Standorte mit 29 Ladepunkten – Vorreiterrolle für<br />

Gemeindewerke<br />

Das Netz zum Laden von Elektrofahrzeuge in der Marktgemeinde<br />

Wendelstein wächst stetig. Kürzlich gingen an der Ecke Forststraße/<br />

Doktorsbuck, unweit der Zufahrt zum Rathauspark, drei neue Säulen<br />

mit je zwei Ladepunkten in Betrieb. Auch diese Ladesäulen sind in<br />

das Netzwerk vom LadeVerbundPlus integriert.<br />

Die E-Mobilität in der Marktgemeinde Wendelstein wird konsequent<br />

und nachhaltig ausgebaut. Mit den drei weiteren E-Ladesäulen, mit<br />

jeweils 22 kW Leistung, ist das Netz zum Laden der Elektrofahrzeuge<br />

im Gemeindegebiet auf zwölf Standorte mit insgesamt 29 Ladepunkten<br />

angewachsen, freut sich Bürgermeister Werner Langhans.<br />

Mit den neuen Ladesäulen unterstreichen die Gemeindewerke ihre<br />

überregionale Vorreiterrolle. „Wir fördern gemeinsam mit dem Markt<br />

Wendelstein die Mobilitätswende und gehen als Partner vor Ort mit<br />

gutem Beispiel voran“, erklärt Werke-Vorstand Matthias Dollinger.<br />

Stromkunden der Gemeindewerke erhalten über den LadeVerbundPlus<br />

an den öffentlichen Ladesäulen einen ermäßigten Tarif.<br />

„Hierfür muss man sich in der App mit der Stromkundennummer<br />

registrieren. Der Tarif gilt dann überregional im gesamten Verbundgebiet<br />

vom LadeVerbundPlus“, erläutert der technische Leiter der<br />

Gemeindewerke, Franz Hromatke.<br />

Weitere Infos gibt es bei den Gemeindewerken Wendelstein,<br />

Telefon 09129/401-285, E-Mail: gemeindewerke.vertrieb@<br />

wendelstein.de.


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Mit dem Rad zur Arbeit<br />

Markt Wendelstein unterstützte erneut die Aktion „Mit dem Rad<br />

zur Arbeit“ - Preise für Mitarbeiter<br />

Der Markt Wendelstein unterstützte erneut die Aktion „Mit dem<br />

Rad zur Arbeit“, die von der AOK und vom Allgemeinen Deutschen<br />

Fahrrad Club (ADFC) ins Leben gerufene Aktion wurde. Auch zahlreiche<br />

Gemeindemitarbeitende beteiligten sich daran. Bürgermeister<br />

Werner Langhans zeichnete die drei Gewinner aus.<br />

Ziel der bundesweit durchgeführten Aktion ist es, durch mehr<br />

Bewegung im Alltag das Krankheitsrisiko zu minimieren und das<br />

Wohlbefinden aktiv zu stärken. Regelmäßiges Radfahren schützt<br />

vor Zivilisationskrankheiten, wie Übergewicht und Herz-/Kreislauf-<br />

Erkrankungen. Die an der Aktion teilnehmenden Arbeitgeber<br />

können ebenfalls von regelmäßig radelnden Arbeitnehmern profitieren,<br />

denn diese sind leistungsfähiger, so die Initiatoren.<br />

Im Mitmachzeitraum vom 1. Mai bis 31. August mussten die Teilnehmer<br />

an mindestens 20 Tagen mit dem Rad zur Arbeit gefahren<br />

sein. Im Aktionszeitraum legten die 19 teilnehmenden Mitarbeiter/<br />

innen der Marktgemeinde zusammen 5.430 Kilometer zurück. Damit<br />

wurde über eine Tonne CO2 eingespart.<br />

Bürgermeister Werner Langhans und Projektleiter Nicola Jansen (hinten<br />

v.l.) zeichneten die glücklichen Gewinner der Aktion „Mit dem Rad zur<br />

Arbeit“ aus. Lydia Hungerecker, Sabine Seber und Alexander Sporer<br />

(vorne v.l.) freuten sich über die Hauptpreise.<br />

Unter den Teilnehmern wurden vom Markt Wendelstein drei Hauptpreise<br />

ausgelost. Lydia Hungerecker, Sabine Seber und Alexander<br />

Sporer waren die Gewinner der Gutscheine für Fahrradzubehör.<br />

Alle anderen Teilnehmer bekamen als Sachpreis eine kleine Fahrradpumpe.<br />

Film zur Eröffnung des Badhauses<br />

Zum Ausleihen in der Gemeindebücherei Wendelstein<br />

Das Wendelsteiner Badhaus wurde 1450 errichtet. 2012 wurde es<br />

abgebaut und im Fränkischen Freilandmuseum Bad Windsheim<br />

wieder errichtet. Im Sommer 2022 war es endlich so weit: das<br />

Wendelsteiner Badhaus wurde an seinem neuen Standort im Freilandmuseum<br />

feierlich eröffnet.<br />

Foto: Katharina Polster<br />

Rund 100 Wendelsteiner Bürgerinnen und Bürger reisten im<br />

Sommer 2022 zur Eröffnungsfeier des Wendelsteiner Badhaus nach<br />

Bad Windsheim. Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans<br />

brachte eine limitierte Edition einer „Wendelsteiner Badhose“ mit.<br />

Das Programm wurde unter anderem durch amüsante Beiträge von<br />

Bernd Kalb bereichert.<br />

Klaus Kutsche, ein passionierter Hobbyfilmer, hat die Eröffnung<br />

des Badhauses mit der Kamera begleitet und auf Blu-ray festgehalten.<br />

Interessenten können die Blu-ray in der Gemeindebücherei<br />

Wendelstein kostenlos entleihen.<br />

Badhaus Eröffnung mit Publikum<br />

• KLIMASERVICE<br />

• BREMSENDIENST<br />

• STOSSDÄMPFERPRÜFUNG<br />

• PKW-/LKW-INSPEKTION<br />

• MOTORDIAGNOSE<br />

• UNFALLINSTANDSETZUNG<br />

ALS SERVICE SIND WIR FÜR SIE DA:<br />

MONTAG-DONNERSTAG 7.30 – 18.00 UHR<br />

FREITAG<br />

7.30 – 16.00 UHR<br />

SAMSTAG NACH VEREINBARUNG<br />

GLATTE STRASSEN, EISIGE TEMPERATUREN:<br />

Noch bevor der Winter richtig Einzug hält, sollte<br />

man sein Auto für die Jahreszeit fit machen.<br />

WIR PRÜFEN FÜR SIE ALLE WICHTIGEN<br />

FAHRZEUGBESTANDTEILE WIE<br />

• Beleuchtung<br />

• Flüssigkeitsstände/<br />

Frostschutzgehalt<br />

• Scheibenwischer<br />

• Batterie<br />

• Starteranlage<br />

• Reifen/Luftdruck<br />

• Keilriemen, Flachriemen<br />

• Türschlösser<br />

Richtweg 85 | 90530 Wendelstein<br />

Tel. (09129) 27 77 33 | Fax (09129) 27 77 44<br />

November 2023<br />

5


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Reinigung der öffentlichen Straßen<br />

Leider kommt es immer häufiger vor, dass Straßenrinnen durch<br />

Gras und Unkraut zugewachsen sind. Dies führt nicht selten dazu,<br />

dass Regenwasser nicht mehr richtig abfließen kann. Zudem<br />

werden die Rinnen im Herbst durch herabfallendes Laub verstopft.<br />

Zur Aufrechterhaltung der öffentlichen Reinlichkeit sind die Eigentümer<br />

und die zur Nutzung dinglich Berechtigten von Grundstücken<br />

verpflichtet, regelmäßig Gras, Unkraut und Laub aus den Straßenrinnen<br />

zu entfernen. Wir bitten Sie daher um Verständnis für die<br />

Aufforderung, die Straßenrinnen regelmäßig zu säubern.<br />

Einladung zum Neubürgerempfang<br />

Ich lade alle Bürgerinnen und Bürger, die seit 2020 neu in die<br />

Marktgemeinde Wendelstein gezogen sind und damit ihren<br />

Wohnsitz in unserer Gemeinde gewählt haben, sehr herzlich zum<br />

Neubürgerempfang ein.<br />

Die Reinigungspflicht in der Marktgemeinde Wendelstein<br />

ist in der "Verordnung über die Reinhaltung und Reinigung<br />

der öffentlichen Straßen und die Sicherung der Gehbahnen<br />

im Winter" geregelt. Diese können Sie auf unserer Homepage<br />

unter www.wendelstein.de herunterladen. Für weitere<br />

Auskünfte steht Ihnen die Bauverwaltung (Tel.: 401-143 oder<br />

401-144) gerne zur Verfügung.<br />

• Wann: Donnerstag, 23. November 2023 um 19.00 Uhr<br />

• Wo: Mehrzweckraum und Foyer der Sportveranstaltungshalle am<br />

Gymnasium Wendelstein, In der Gibitzen 29, 90530 Wendelstein.<br />

Ich werde dabei unsere Gemeinde vorstellen. Es gibt interessante<br />

Informationen zu verschiedenen öffentlichen Einrichtungen<br />

(Rathaus, Gemeindewerke, Trinkwasserversorgung, Abwasserentsorgung<br />

etc.), den Kindertagesstätten, den Schul- und Bildungseinrichtungen,<br />

den Sport- und Freizeitangeboten, den Senioreneinrichtungen,<br />

Fördermöglichkeiten und vielem mehr. Auch Fragen<br />

beantworte ich gerne.<br />

Im Anschluss gibt es einen kleinen Imbiss. Dabei besteht auch die<br />

Möglichkeit zum persönlichen Gespräch.<br />

Bitte anmelden<br />

Aus organisatorischen Gründen ist eine Anmeldung bis<br />

13.11.2023, Tel. 09129/401-0, E-Mail: yvonne.tratner@wendelstein.de,<br />

erforderlich. Herzlichen Dank.<br />

Ich freue mich auf unsere Begegnung beim Neubürgerempfang.<br />

Ihr Werner Langhans, Erster Bürgermeister<br />

Einbau von stromsparenden Heizungsumwälzpumpen<br />

Förderung durch das Wendelsteiner CO2-Minderungsprogramm<br />

Der Markt Wendelstein und seine Gemeindewerke fördern seit Langem<br />

die Energiewende und den Klimaschutz vor Ort. Bereits 2013 legte die<br />

Marktgemeinde ein auf. Dieses wird von der Bevölkerung sehr rege in<br />

Anspruch genommen. Der Marktgemeinderat hat es mittlerweile auf<br />

26 Fördersegmente, aufgeteilt in fünf Fachbereiche, erweitert.<br />

Moderne Hocheffizienzpumpen laufen nur, wenn sie tatsächlich<br />

gebraucht werden. Sie passen ihre Pumpengeschwindigkeit dem<br />

Wärmebedarf an. Wenn keine Wärme benötigt wird, schaltet sich<br />

die Hocheffizienzpumpe ab. So ist es möglich, den Strombedarf um<br />

bis zu 70% zu reduzieren und die Umwelt zu schonen.<br />

Der Markt Wendelstein fördert den Austausch von alten Heizungsumwälzpumpen<br />

in neue Hocheffizienzpumpen, welche den jeweils<br />

gültigen, aktuellen Energie-Effizienz-Index erfüllen. Der EEI gilt als<br />

zentrale Orientierungsgröße für den Stromverbrauch einer Pumpe<br />

und die höchstmögliche Energieeffizienzklasse (derzeit A).<br />

Antragsberechtigt sind Privatpersonen und gemeinnützige Organisationen,<br />

die an der zu fördernden Lieferstelle Stromkunden<br />

der Gemeindewerke Wendelstein sind und sich verpflichten für<br />

weitere 3 Jahre ab Kaufdatum den Strom von den Gemeindewerken<br />

VHS-Wendelstein Programm Herbst/Winter 23/24<br />

H40649 – Hatha Yoga,<br />

• Start: 08. November 2023, 17:45 Uhr, 5x, Grundschule Kleinschwarzenlohe;<br />

Hatha Yoga setzt sich in der Regel aus einer kurzen Meditation<br />

und/oder ein Einstiegsthema zu Beginn der Stunde, einfache<br />

Atemübungen, Asanas und der Abschlussentspannung zusammen.<br />

Eine Balance zwischen Anstrengung und Hingabe bringt Körper<br />

und Geist in Einklang.<br />

Wendelstein zu beziehen. Es werden nur neue Geräte gefördert, die<br />

in ein Gebäude eingebaut werden, das sich im Gemeindegebiet<br />

Wendelstein befindet. Falls der Antragsteller nicht Eigentümer<br />

des Objektes ist, muss dessen Zustimmung bei Antragstellung<br />

vorliegen. Eine Förderung für zurückliegende Anschaffungen kann<br />

maximal für das vorangegangene Jahr gewährt werden.<br />

Der Zuschuss für den Einbau einer Hocheffizienzpumpe wird mit<br />

50,- Euro vom Markt Wendelstein und 25,- Euro von den Gemeindewerken<br />

Wendelstein, insgesamt also mit 75,- Euro gefördert.<br />

Der ausgefüllte und unterschriebene Antrag (www.wendelstein.de/<br />

CO2-Minderungsprogramm, Programmpunkt 12), zusammen mit<br />

der Rechnung, dem Zahlungsbeleg und der Herstellerbestätigung<br />

über den Energie-Effizienz-Index der Pumpe kann per Mail<br />

info@wendelstein.de, Fax 09129/401-206 oder per Post an den<br />

Markt Wendelstein, Schwabacher Straße 8, 90530 Wendelstein<br />

übermittelt werden.<br />

Bei Rückfragen steht das Bau- und Umweltreferat des Marktes<br />

Wendelstein unter der Telefonnummer 09129/401-194 gerne<br />

zur Verfügung.<br />

H53001 – Resin Kunst – Servierschale gestalten<br />

• Einmalig: 01. Dezember 2023, 17:00 Uhr, Taglöhnerhaus Wendelstein<br />

In diesem Kurs erhalten Sie eine erste Einführung in die Theorie<br />

und den praktischen Umgang mit Epoxidharz. Sie gestalten eine<br />

Servierschale und zwei Untersetzer aus Holz - ganz nach Ihren<br />

Wünschen. Es wird mit einem hochwertigen, ungiftigen Epoxidharz<br />

gearbeitet, der speziell für Künstler hergestellt wurde.<br />

H52042 – Bleistiftzeichnungen<br />

• Einmalig: 11. November 2023, 10:00 Uhr, Taglöhnerhaus Wendelstein;<br />

In dem Kurs wird von Stillleben über Portrait bis hin zur Landschaft<br />

alles gezeichnet. An Hand von selbst mitgebrachten Bildern wird<br />

erlernt, wie Licht und Schatten, sowie die Perspektive und der<br />

Kontrast zu zeichnen sind.<br />

Die Anmeldung kann online unter www.vhs-roth.de oder persönlich<br />

im Deyhlehaus/Briefkasten, Schwabacher Str. 2, erfolgen.<br />

Wir helfen Ihnen gerne bei der Anmeldung oder geben Auskunft<br />

zu allen Ihren Fragen unter Telefon 09129/401-222.<br />

6<br />

November 2023


Bundespräsident übernimmt Ehrenpatenschaft<br />

Siebtes Kind der Familie Horn in Röthenbach b. St. W. –<br />

Bürgermeister Langhans gratuliert<br />

Aufgrund eines besonderen Anlasses durfte Wendelsteins Bürgermeister<br />

Werner Langhans der Familie Horn in Röthenbach b. St.W.<br />

einen Besuch abstatten. Der Wendelsteiner Bürgermeister überbrachte<br />

im Auftrag von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier<br />

die Urkunde samt Geldgeschenk zur Übernahme der Ehrenpatenschaft<br />

für das im Juli geborene Töchterchen Finja.<br />

Finja ist das siebte Kind der Eheleute Horn. Damit übernimmt der<br />

Bundespräsident auf Antrag die Ehrenpatenschaft. Die Ehrenpatenschaft<br />

hat in erster Linie symbolischen Charakter und ist nicht mit<br />

der Taufpatenschaft zu vergleichen. Der Bundespräsident bringt<br />

mit der Ehrenpatenschaft die besondere Verpflichtung des Staates<br />

für kinderreiche Familien zum Ausdruck.<br />

Die Ehrenpatenschaft stellt damit die besondere Bedeutung<br />

heraus, die Familien und Kinder für unser Gemeinwesen haben,<br />

unterstreicht Bürgermeister Werner Langhans. Die glücklichen<br />

Eltern berichten dem Wendelsteiner Bürgermeister, dass sie für<br />

ihre sieben gesunden Kinder sehr dankbar sind. Die Eheleute<br />

haben einen sehr gut strukturierten Tagesablauf, damit von den<br />

vier Buben und drei Mädchen niemand zu kurz kommt.<br />

Mittlerweile gehen fünf Kinder, der älteste Sohn ist fast 15 Jahre alt,<br />

zur Schule und ein Kind besucht den Kindergarten. Die Familie lebt<br />

sehr gerne in der Marktgemeinde Wendelstein. Die Möglichkeiten<br />

AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Wendelsteins Bürgermeister Werner Langhans überreicht an die glücklichen<br />

Eltern Margit und Oliver Horn die Urkunde zur Ehrenpatenschaft<br />

des Bundespräsidenten für Töchterchen Finja.<br />

für Freizeitaktivitäten, ob im sportlichen oder kulturellen Bereich,<br />

sind sehr vielfältig, betont Vater Oliver. Diese Angebote werden<br />

von unseren Kindern auch gerne angenommen, ergänzt Mutter<br />

Margit. Die glücklichen Eltern bedankten sich bei Werner Langhans<br />

mit einem Familienbild.<br />

Hinweis der Gemeindekasse<br />

Grundsteuer und Gewerbesteuer 4. Quartal 2023<br />

Am 15.11.2023 wird das 4. Quartal der Gewerbesteuer und der<br />

Grundsteuer zur Zahlung fällig.<br />

Es wird gebeten, diesen Zahlungstermin pünktlich einzuhalten.<br />

Damit die Gewerbesteuer und die Grundsteuer beim Markt Wendelstein<br />

ordnungsgemäß verbucht werden kann, sollte bei einer<br />

Überweisung oder Bareinzahlung die Nummer der Finanzadresse<br />

angegeben werden.<br />

Die Gemeindekasse ist für Ein- und Auszahlungen geöffnet:<br />

• Montag, Mittwoch, Donnerstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 16 Uhr<br />

• Dienstag: 8 bis 12 Uhr und 14 bis 18 Uhr<br />

• Freitag: 8 bis 12 Uhr<br />

sowie nach Vereinbarung.<br />

Allen Zahlungspflichtigen, die am Lastschriftverfahren teilnehmen,<br />

werden die Gewerbe- und die Grundsteuer zum Fälligkeitstag<br />

15.11.2023 vom Girokonto abgebucht.<br />

...kauft<br />

DEIN<br />

Auto!<br />

Die neue mobile.de<br />

Ankaufstation in Wendelstein.<br />

1<br />

Termin<br />

vereinbaren.<br />

2<br />

Auto bewerten<br />

lassen.<br />

3<br />

Auto verkaufen.<br />

Autoverkauf - leicht gemacht!<br />

Tel. 09129 2939281 | Sperbersloher Str. 118 | 905360 Wendelstein<br />

November 2023<br />

7


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Vereine freuen sich auf neue Waldhalle<br />

Bauliche Trennung für die<br />

Bereiche „Schul-/Vereinssport“<br />

und „Veranstaltungen/Kultur“<br />

zwingend notwendig - Baubeginn<br />

im Frühjahr 2024 geplant.<br />

Die Vorfreude bei den Nutzern<br />

der in Großschwarzenlohe<br />

geplanten neuen Waldhalle<br />

„Sport und Kultur“ ist groß. Bei<br />

einem Ortstermin erläuterten<br />

Bürgermeister Werner Langhans<br />

und Projektleiter Klaus Steinmill<br />

den Vorsitzenden der Vereine<br />

und regelmäßigen Nutzern<br />

den Planungsstand und die<br />

weiteren Projektschritte. Der<br />

moderne, ökologische und auf<br />

die neuesten energetischen<br />

Standards konzipierte Ersatzbau<br />

entsteht südlich des Mittelweges,<br />

lobt der Wendelsteiner<br />

Bürgermeister den Mut und die<br />

Weitsicht des Marktgemeinderates,<br />

dieses Zukunftsprojekt<br />

anzupacken.<br />

Werner Langhans erinnerte<br />

daran, dass die für den Ersatzneubau notwendige Baufläche in<br />

einem öffentlichen und sehr transparenten Verfahren geschaffen<br />

wurde. Im Einzelnen waren der Flächennutzungsplan anzupassen<br />

und ein eigener Bebauungsplan aufzustellen. Beim Verfahren<br />

konnten die Bürger umfassend mit eingebunden werden. Zusätzlich<br />

gab es im Juli 2021 eine Informationsveranstaltung, bei der alle<br />

relevanten Punkte und Gründe für den Ersatzneubau der Waldhalle<br />

„Sport und Kultur“ erläutert wurden. Beide Bauleitpläne sind seit<br />

Mai 2022 rechtskräftig. Dies bedeutet, dass die Fläche südlich des<br />

Mittelweges bebaubar ist.<br />

Projektleiter Klaus Steinmill vom bautechnischen Referat des<br />

Rathauses erklärte, dass die planerischen und fachlichen Arbeiten<br />

zur Umsetzung bereits sehr weit fortgeschritten sind. Der Marktgemeinderat<br />

hat mittlerweile Planungsleistungen und Gewerke<br />

mit einem Volumen von fast 1,3 Millionen Euro vergeben. Bereits<br />

im November werden die Probebohrungen für die Geothermie<br />

vorgenommen. Ab Frühjahr 2024 werden dann die Arbeiten für<br />

den Neubau beginnen.<br />

Bauliche Trennung für Sport und Kultur<br />

Sehr dankbar ist Bürgermeister Werner Langhans, dass der Marktgemeinderat<br />

die Hinweise und Anregungen der Nutzer und Vereine<br />

aufgegriffen hat. Ein äußerst wichtiger Aspekt einer zukunftsorientierten<br />

Planung war die bauliche Trennung der Nutzungseinheiten<br />

„Schul-/Vereinssport“ und „Veranstaltungen“. Damit können wir in<br />

Bürgermeister Werner Langhans (links) und Projektleiter Klaus Steinmill (rechts) erläutern Nils Mehnert,<br />

Heiner Berschneider, Kathrin Leitermann, Peter Pinzner und Andrea Söllner (von rechts nach links) die<br />

weiteren Projektschritte für den Ersatzneubau der Waldhalle „Sport und Kultur“.<br />

der Marktgemeinde die Nutzungsengpässe in allen gemeindlichen<br />

Sporthallen erheblich entschärfen, erklärt der Bürgermeister.<br />

SCG-Vorstand Nils Mehnert freut sich auf perfekte Trainingsbedingungen<br />

in der neuen Waldhalle „Sport“, die dank der erfolgten<br />

Trennung von Sport und Veranstaltungen dem SCG zu den vereinbarten<br />

Zeiten dann auch uneingeschränkt zur Verfügung gestellt<br />

werden können. Für die sportlichen Wettkämpfe stehen weiterhin<br />

die Sportveranstaltungshalle beim Gymnasium und die Hans-<br />

Seufert-Halle zur Verfügung.<br />

Ganz neue Möglichkeiten bietet die Waldhalle „Kultur“ für die<br />

Vereine, die in diesem Sektor aktiv sind. Rauchklub-Vorsitzender<br />

Heiner Berschneider und die Vorsitzenden der FG Grün-Weiß, Peter<br />

Pinzner und Kathrin Leitermann, können es kaum erwarten, bis ihre<br />

Aktiven die große Bühne mit Leben erfüllen dürfen.<br />

Es ist jedoch noch etwas Geduld erforderlich, erklärt Bürgermeister<br />

Werner Langhans. Nach dem Bauzeitenplan sind für das Projekt<br />

bis zur Fertigstellung zwei Jahre eingeplant, sagt Klaus Steinmill.<br />

Sobald die neue Waldhalle „Sport und Kultur“ für die Nutzung<br />

freigeben ist, wird die alte Waldhalle abgebrochen. Ob und welche<br />

Nachfolgenutzung auf dieser gemeindlichen Fläche dann kommen<br />

wird, ist noch völlig offen, so Werner Langhans. Keinesfalls steht<br />

fest, ob der AWO-Kreisverband Mittelfranken-Süd dort ein Pflegeheim<br />

errichten kann.<br />

90455 Nürnberg / Wassermannstr. 17<br />

Telefon 0176 72264077<br />

info@kraiter-haustechnik.de<br />

www.kraiter-haustechnik.de<br />

8<br />

November 2023


AUS DEM WENDELSTEINER RATHAUS<br />

Wendelsteiner<br />

Hobbykünstlermarkt<br />

In diesem Jahr findet am 25. und 26. November 2023 wieder der<br />

Wendelsteiner Hobbykünstlermarkt ortsansässiger Künstler/<br />

innen im Taglöhnerhaus und in der Jegelscheune statt.<br />

Der Hobbykünstlermarkt wird am Samstag, 25. November 2023 um<br />

13 Uhr durch den Bürgermeister eröffnet. Der Markt ist Samstag und<br />

Sonntag von 13 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt ist frei.<br />

Zu entdecken gibt es schöne Dinge aus Holz, Stoff und Ton, originelle<br />

Stücke für Haus und Garten sowie Herbst- und Weihnachtsdekoration.<br />

Der geschmückte Innenhof lädt ein, zwischen den Häusern<br />

zu pendeln. Für das leibliche Wohl ist gesorgt. Lassen Sie sich von<br />

der vorweihnachtlichen Stimmung und den liebevoll dekorierten<br />

Häusern verzaubern.<br />

Foto:Franka Stöber<br />

„Lichtgestalten“ beim Radfahren<br />

Sehen und gesehen werden – Kampagne soll für mehr Sicherheit<br />

für Radfahrer sorgen<br />

Der Sommer ist zu Ende und der Herbst im vollen Gange. Das<br />

bedeutet nicht nur mehr Blätter auf den Straßen und kältere<br />

Temperaturen, sondern auch, dass die Tage kürzer werden.<br />

Insbesondere in den frühen Morgen und Abendstunden ist die<br />

Sonne kaum oder gar nicht am Horizont zu sehen und es ist meistens<br />

noch oder schon dunkel. Hierbei soll die Kampagne „Lichtgestalten“<br />

für Radfahrende hilfreich sein. Denn genau sie sind bei<br />

Dunkelheit ohne Licht und mit dunkler Kleidung sehr schwer oder<br />

sogar gar nicht für Autofahrende erkennbar! Dadurch kommt es<br />

nicht selten zu sehr gefährlichen Situationen für Autofahrende<br />

und Radfahrenden. Daher ist es wichtig, als Radfahrer im Winter<br />

bzw. generell im Dunkeln vor allem helle Kleidung zu tragen und<br />

sein Fahrrad verkehrssicher auszustatten. Dies gilt sowohl für jung<br />

wie auch alt!<br />

All dies und noch viele weitere Tipps und Tricks, wie die richtige<br />

Einstellung des Frontlichtes oder wie man als Radfahrer besser<br />

in der Nacht bzw. im Dunkeln gesehen werden kann, wird in<br />

der Kampagne „sehen und gesehen werden“ der AGFK Bayern<br />

beschrieben.<br />

Interessierte können sich kostenlose Flyer in den Rathäusern<br />

abholen. Diese informieren nicht nur über die Gefahren, wenn man<br />

beispielsweise zu dunkel gekleidet ist oder keine Reflektoren/<br />

Lichter am Fahrrad installiert hat, sondern auch wie man durch<br />

helle oder reflektierende Kleidung besser für andere Verkehrsteilnehmer<br />

sichtbar ist und welche gesetzlichen Regelungen es sonst<br />

noch zu beachten gibt. Außerdem gibt es eine kleine Checkliste,<br />

welche Lichter und Reflektoren am Fahrrad vorhanden sein müssen.<br />

Prüfen Sie bitte Ihr Fahrrad und machen Sie es für den Winter<br />

und die bevorstehende Dunkelheit verkehrssicher!<br />

Die Kampagne „Lichtgestalten“ der Allgemeine Deutsche Fahrradclub<br />

(AGFK) Bayern macht genau auf dieses Thema aufmerksam und<br />

stellt die aktuellen Regelungen der Straßenverkehrs-Zulassungs-<br />

Ordnung (StVZO) zum o. g. Thema dar. So müssen Radfahrer nämlich<br />

ein Frontlicht und ein Rücklicht haben. Ebenso müssen vorne ein<br />

weißer Frontreflektor und hinten ein roter Rückreflektor vorhanden<br />

sein. Diese können jedoch auch im Scheinwerfer integriert sein.<br />

Auch sollen je 2 gelbe Pedalreflektoren an den Tretpedalen sein<br />

und pro Rad jeweils 2 gelbe Speichenreflektoren. An den Rädern<br />

können alternativ aber auch je 2 Ringförmig reflektierende Weißband-Reifen<br />

oder an jeder Speiche reflektierende Speichenhülsen<br />

angebracht werden.<br />

Herren- & Kinder-Haarschnitt<br />

Bart – Rasur<br />

Augenbrauen<br />

Kopfmassage<br />

u. v. m.<br />

Termin<br />

vereinbaren<br />

oder einfach<br />

vorbeikommen!<br />

Öffnungszeiten:<br />

Montag – Freitag 9 – 18 Uhr<br />

Samstag 9 – 15 Uhr<br />

Tel. 09129 1419598<br />

90530 Wendelstein<br />

Querstr. 8 (in der WEP-Passage)<br />

https: rb.gy/rblih<br />

3men_barbershop2<br />

November 2023<br />

9


AUS UND UM WENDELSTEIN UND SCHWANSTETTEN<br />

Wir suchen Leihgroßeltern und Leihfamilien<br />

Jeder, der aufhört zu lernen, ist alt, egal ob er zwanzig oder achtzig<br />

ist. Wer weiter lernt, bleibt jung. Das Wichtigste im Leben ist, den<br />

Geist jung zu halten. (Henry Ford)<br />

Ein Zitat, das, wie ich finde genau auf Kinder und Großeltern passt.<br />

Die Welt mit den Augen des jeweils anderen zu sehen ist ein ganz<br />

besonderer Schatz.<br />

Darum möchte ich Ihnen das besondere Projekt „Leihoma und<br />

Leihopa in Schwanstetten“ vorstellen.<br />

Ziel des Projektes ist es Seniorinnen und Senioren, die sich<br />

Enkelkinder wünschen und Familien, die gerne Großeltern in ihrer<br />

Familie hätten, zusammenzubringen. Es soll eine langfristige und<br />

vertrauensvolle Bindung entstehen. Familien und Großeltern sollen<br />

sich gegenseitig unterstützen, bereichern und mit viel Lachen und<br />

Freude durch die gemeinsam verbrachte Zeit gehen.<br />

• Sie wünschen sich Begegnungen und Austausch mit Kindern<br />

und Familien?<br />

• Sie verbringen gerne aktiv Zeit mit Kindern?<br />

Dann sind Sie perfekt als Leihoma oder Leihopa<br />

• Sie suchen Unterstützung im Alltag?<br />

• Sie suchen eine liebevolle Bezugsperson für Ihr(e) Kind(er)?<br />

Dann sind Sie die perfekte Leihfamilie<br />

Ihr Interesse ist geweckt?<br />

Bitte melden Sie sich bei mir und ich erzähle Ihnen mehr über das<br />

spannende Projekt und die nächsten Schritte!<br />

Ich freue mich auf Sie!!<br />

Magdalena.kuhn@schwanstetten.de oder unter 09170-289 36<br />

Bund Naturschutz<br />

50 Jahre Einsatz für Umwelt- und Naturschutz<br />

BN-Kreisgruppe Roth feiert goldenes<br />

Jubiläum<br />

Zur 50 Jahr-Feier der BN-Kreisgruppe<br />

Roth kamen zahlreiche BN-Mitglieder und<br />

Ehrengäste nach Hilpoltstein, darunter der<br />

BN-Ehrenvorsitzende Prof. Hubert Weiger,<br />

Landrat Ben Schwarz, zahlreiche Bürgermeister,<br />

angeführt von Hilpoltsteins erstem<br />

Bürgermeister Markus Mahl, und Vertreter<br />

von Verbänden und Parteien wie dem<br />

Bayerischen Bauernverband, dem Bayerischen<br />

Jagdverband, die Grünen, dem Amt<br />

für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten<br />

und den Bayerischen Staatsforsten. In den<br />

vielen Grußworten wurde der Kreisgruppe<br />

gratuliert und für ihr Engagement gedankt.<br />

Die seit 2016 amtierende Kreisgruppenvorsitzende<br />

Dr. Beate Grüner gab einen<br />

Rückblick auf 50 Jahre Verbandsgeschichte<br />

im Landkreis Roth. Gegründet wurde die<br />

BN-Kreisgruppe 1973 von Ludwig Sothmann<br />

und Alfred Reinsch, um wertvolle Flächen<br />

für den Naturschutz zu erwerben und<br />

gegen Naturzerstörung zu kämpfen. In den<br />

Folgejahren wurden zahlreiche Ortsgruppen<br />

gegründet und der Kontakt zu Mandatsträgern<br />

und Bürgermeistern intensiviert. Aus<br />

ein paar hundert Mitgliedern, anfangs noch<br />

gemeinsam mit Schwabach, ist inzwischen<br />

ein großer Verband mit 3500 Mitgliedern im<br />

Landkreis geworden.<br />

Der BN Ehrenvorsitzende Prof. Hubert Weiger<br />

gratuliert der BN Kreisgruppe zum 50. Vlnr:<br />

Richard Radle, Stefan Pieger, Beate Grüner,<br />

Hubert Weiger.<br />

Mit dem „Ehrendistelfink 2023“, dem<br />

Umweltpreis der Kreisgruppe, wurde<br />

Altlandrat Herbert Eckstein für seine<br />

großen Verdienste um den Umweltschutz<br />

in seiner Amtszeit geehrt.<br />

Er habe vieles angestoßen und initiiert,<br />

so Ehren-Kreisvorsitzender Michael<br />

Stöhr in seiner Lobesrede, wie etwa die<br />

Gründung der Energieberatungsagentur<br />

(ENA), die Einführung von klimafreundlicher<br />

Nahwärme für kreiseigene Gebäude,<br />

Dr. Beate Grüner und Michael Stör überreichen<br />

die Distelfink-Ehrenurkunde an Herbert<br />

Eckstein.<br />

Schulen und das Kreiskrankenhaus und für<br />

„Original Regional“, die Marke für regionale<br />

Produkte.<br />

In seiner Festrede schlug BN-Ehrenvorsitzende<br />

einen großen Bogen vom<br />

lokalen Umwelt- und Naturschutz zur weltweiten<br />

Krise bei Klima und Biodiversität.<br />

„Alle Menschen müssen im Rahmen ihrer<br />

Möglichkeiten handeln, damit wir alle eine<br />

gute Zukunft haben“, so Weiger.<br />

Stefan Pieger<br />

10<br />

November 2023


Weihnachtsmärkte 2023<br />

ABENBERG<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

Burg Abenberg mit<br />

Erweiterung zum Stillaplatz<br />

ALLERSBERG<br />

09.12. – 10.12.2023<br />

Marktplatz<br />

ALTDORF<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

09.12. – 10.12.2023<br />

16.12. – 17.12.2023<br />

Innenhof des Wichernhauses/<br />

ehem. Universität<br />

(Silbergasse 2)<br />

ALTÖTTING<br />

24.11. – 17.12.2023<br />

am barocken Kapellplatz<br />

ANSBACH<br />

30.11. – 23.12.2023<br />

Martin-Luther-Platz, Montgelasplatz<br />

und rund um das<br />

Stadthaus<br />

BAMBERG<br />

28.11. – 23.12.2023<br />

Maximiliansplatz mitten in der<br />

Bamberger Fußgängerzone<br />

01.12. – 03.12.23<br />

Adventsmarkt im Sand<br />

um die mittelalterliche<br />

Elisabethenkirche<br />

02.12 – 03.12.2023<br />

Adventszauber Schlüsselfeld<br />

im Rathaushof<br />

16.12. – 17.12.2023<br />

Interkultureller Kunsthandwerker-Adventsmarkt,<br />

in der<br />

Johanniskapelle mit ihrem<br />

romantischem Außenbereich<br />

BAYREUTH<br />

27.11. – 23.12.2023<br />

Fußgängerzone<br />

(Maximilianstraße)<br />

BEILNGRIES<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

08.12. – 10.12.2023<br />

Altstadt<br />

BURGTHANN<br />

16.12. – 17.12.2023<br />

im Burghof<br />

CADOLZBURG<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

auf dem historischen Marktplatz<br />

und am Pisendelplatz<br />

DINKELSBÜHL<br />

30.11. – 22.12.2023<br />

im idyllischen Spitalhof in der<br />

historischen Altstadt Dinkelsbühl<br />

ERLANGEN<br />

27.11. – 24.12.2023<br />

Waldweihnacht am<br />

Schlossplatz<br />

Erlanger Winterzauber<br />

am Markgrafenschloss<br />

Historischer Weihnachtsmarkt<br />

am Neustädter Kirchenplatz<br />

(nur bis 23.12.2023)<br />

Altstädter Weihnachtsmarkt<br />

am Altstädter Kirchenplatz<br />

FEUCHT<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

08.12. – 10.12.2023<br />

15.12. – 17.12.2023<br />

22.12. – 23.12.2023<br />

am Sparkassen- und<br />

Pfinzingplatz<br />

FORCHHEIM<br />

01.12. – 24.12.2023<br />

rumd um die Kaiserpfalz<br />

FÜRTH<br />

30.11. – 23.12.2023<br />

an der Fürther Freiheit<br />

GUNZENHAUSEN<br />

14.12. – 17.12.2023<br />

im Historischen Falkengarten<br />

HEIDECK<br />

02.12.2023<br />

auf dem Marktplatz<br />

HEILSBRONN<br />

08.12. - 10.12.2023<br />

HERSBRUCK<br />

30.11. – 23.12.2023<br />

HILPOLTSTEIN<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

Marktplatz<br />

NÜRNBERGER<br />

CHRISTKINDLESMARKT<br />

01.12. – 24.12.2023<br />

am Hauptmarkt<br />

NÜRNBERG - EIBACH<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

auf dem Kirchplatz der evang.<br />

Johanniskirche<br />

NÜRNBERG - HERPERSDORF<br />

08.12. – 10.12.2023<br />

Festplatz<br />

in der Barlachstraße 13-15<br />

NÜRNBERG<br />

REICHELSD.-MÜHLHOFER<br />

WEIHNACHTSMARKT<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

Thomas Kolb Brücke<br />

PASSAUER<br />

CHRISTKINDLMARKT<br />

29.11. – 23.12.2023<br />

am Domplatz<br />

REGENSBURG<br />

27.11. – 23.12.2023<br />

am Neupfarrplatz<br />

01.12. – 23.12.2023<br />

am Lucrezia-Markt,<br />

Kohlenmarkt und Haidplatz<br />

27.11. – 23.12.2023<br />

im Katharinenspital<br />

24.11. – 23.12.2023<br />

(außer am 26.11.2023)<br />

Schloss Thurn und Taxis<br />

ROTH<br />

23.11. – 26.11.2023<br />

30.11. – 03.12.2023<br />

07.12. – 10.12.2023<br />

Marktplatz<br />

ROTHENBURG O. D. TAUBER<br />

01.12. – 23.12.2023<br />

Reiterlesmarkt<br />

STEIN<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

Mecklenburger Platz<br />

STEIN WINTERTRÄUME<br />

17.11. – 19.11.2023<br />

Graf von Faber Castell Schloss<br />

SCHWABACH<br />

08.12. – 10.12.2023<br />

15.12. – 17.12.2023<br />

auf dem Königsplatz<br />

SCHWANSTETTEN<br />

09.12.2023<br />

Thomasmarkt mit Kinderweihnacht<br />

vor dem Rathaus<br />

10.12.2023<br />

Thomasmarkt<br />

vor dem Rathaus<br />

SCHWARZENBRUCK<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

09.12. – 10.12.2023<br />

am Plärrer<br />

SPALT<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

in der historischen Altstadt<br />

SOMMERHAUSEN<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

09.12. – 10.12.2023<br />

16.12. – 17.12.2023<br />

Altort Sommerhausen<br />

WENDELSTEIN SORG<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

Schloss Sorg<br />

WENDELSTEIN<br />

09.12. – 10.12.2023<br />

Altort<br />

WENDELSTEIN<br />

KLEINSCHWARZENLOHE<br />

25.11.2023<br />

Rangauhalle<br />

WINKELHAID<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

10.12.2023<br />

17.12.2023<br />

WOLFRAMS-ESCHENBACH –<br />

STERNLESMARKT<br />

16.12. – 17.12.2023<br />

auf dem Kirchhof, Liebfrauenmünster,<br />

im Bürgersaal<br />

mit Galerie im Deutschordensschloss<br />

und im Museum<br />

Wolfram von Eschenbach<br />

WÜRZBURG<br />

01.12. – 23.12.2023<br />

Oberer und Unterer Marktplatz,<br />

Eichhornstraße<br />

WÜRZBURG KÜNSTLER-<br />

WEIHNACHTSMARKT<br />

Innenhof des Rathauses<br />

(Behr-Halle, Eingang Domstraße)<br />

02.12. – 03.12.2023<br />

09.12. – 10.12.2023<br />

16.12. – 17.12.2023<br />

23.12.2023<br />

ZIRNDORF<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

08.12. – 10.12.2023<br />

im Zimmermannspark<br />

ZIRNDORF/ANWANDEN<br />

24.11. – 26.11.2023<br />

01.12. – 03.12.2023<br />

08.12. – 10.12.2023<br />

15.12. – 17.12.2023<br />

Gut Wolfgangshof<br />

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Stand 13.10.23


Vorfreude auf die<br />

Adventszeit<br />

Geschenktipp<br />

Band VII „Raptare…für ewig mein!“<br />

erscheint ab 01. Dezember 2023<br />

Im Frankenland verschwinden Kinder während der Coronapandemie<br />

spurlos. Die Nürnberger Mordkommission steht vor mehreren<br />

Rätseln. Wie hängen die verschiedenen Fälle zusammen? Was sind<br />

die Hintergründe des Geschehens?<br />

Nach und nach finden die Ermittler<br />

heraus: Es geht offenbar um Entführungen<br />

auf Bestellung. Nicht nur<br />

kinderlose Paare sind bereit, viel Geld<br />

zu zahlen … Schorsch und sein Team<br />

müssen schnell handeln, denn erste<br />

Kinderleichen tauchen auf.<br />

In Band VII der „Schorsch-Bachmeyer-Krimi-Reihe“<br />

führt der Autor<br />

seine Leser abermals in Abgründe<br />

menschlichen Fehlverhaltens, denn<br />

ein Ableger der „QAnon-Bewegung“<br />

scheint im Frankenland angekommen<br />

zu sein.<br />

ISBN 978-3-00-076390-8<br />

Ab 01. Dezember 2023 erhältlich im Buchhandel sowie online!<br />

3 Exemplare<br />

zu gewinnen!<br />

Gewinnen sie eines von drei signierten<br />

Softcover-Exemplaren von<br />

„Defrustare …verschollen“, Band 6 der<br />

„Dadord in Frangn“-Reihe<br />

von Schorsch Bachmeyer.<br />

Senden Sie eine E-Mail an:<br />

sts@seifert-medien.de, Betreff: Defrustrare,<br />

Einsendeschluss: 30.11.2023<br />

Der Rechtsweg ist ausgeschlossen.<br />

Weihnachtliche<br />

Geschenke!<br />

In unserem Elektro-Fachgeschäft, erwarten sie viele<br />

Geschenkideen, wie zum Beispiel zahlreiche Kaffeevollautomaten<br />

von Nivona. Da ist für jeden was dabei!<br />

Schauen sie vorbei. Wir beraten sie gerne.<br />

Wir sind auch nach dem<br />

Kauf für sie da!<br />

Marktstraße 3 | Wendelstein | Tel 09129-99 46 | www.elektrostroebel.de<br />

Mo.-Fr. 8-12.30 u. 14-18 Uhr | Mi. Nachmittag geschlossen | Sa. 8-13 Uhr<br />

elektro GmbH<br />

12<br />

November 2023<br />

© name_orangeberry- stock.adobe.com


Weihnachtsfreude im Topf:<br />

Amarylliszwiebeln blühen<br />

zur festlichen Nacht<br />

Die Weihnachtszeit ist da! In den Supermärkten türmen sich die<br />

festlichen Süßigkeiten, in den Städten locken besondere Angebote<br />

als Geschenkideen und in den Häusern verzaubern Adventsdekorationen.<br />

Weihnachtsmuffel können sich nur noch bedingt der<br />

festlichen Stimmung entziehen und wer nicht am letzten Tag noch<br />

hektisch in der Stadt auf die Suche nach bunten Socken für den<br />

Vater gehen möchte, bereitet sich schon jetzt auf das große Fest vor.<br />

Ebenfalls mit etwas Vorlauf geplant werden möchte die Blütenpracht<br />

im Wohnzimmer. Denn während der Weihnachtsstern von<br />

jetzt auf gleich mit seinen roten Hochblättern feierliche Stimmung<br />

verbreitet, wünscht sich die Amaryllis etwas mehr Zeit. Denn die<br />

Zwiebelgewächse brauchen einige Wochen, um auszutreiben<br />

und ihre Knospen zu öffnen. Dann aber verbreiten sie mit ihren<br />

imposanten Blüten festliche Stimmung und können wunderbar<br />

mit goldenen Putten und Rentieren in Szene gesetzt werden. Vor<br />

allem in den Farben Weiß und Rot passen die Rittersterne - wie<br />

die Amaryllis auch genannt wird - perfekt zu traditioneller Weihnachtsdekoration.<br />

Etwas frischer und moderner sind dagegen Varianten in zartem<br />

apricot, pastellrosa oder frischem Grün. Selbst gestreifte oder<br />

dezent gesprenkelte Varianten gibt es und lassen sich auf der<br />

Fensterbank wie Kunstwerke präsentieren. Auch bei der Blütenform<br />

hat die weihnachtliche Pflanze viel zu bieten: Von klassisch<br />

einfach blühend über romantisch gefüllt bis hin zu schmal, spitz<br />

und elegant ziehen die Blüten der Gewächse in den Bann.<br />

Damit die Schönheiten passend zu Heilig Abend blühen, müssen<br />

ihre dicken Blumenzwiebeln jetzt in den Topf gesetzt werden. Jedes<br />

Gefäß mit Abzugsloch, das etwa Fingerbreit größer ist als die Zwiebeln,<br />

ist geeignet. Generell gilt aber: Je schwerer das Gefäß, desto<br />

besser, damit die hohen Stiele mit den eindrucksvollen Blüten<br />

einen festen Stand haben und nicht kippen. Einmal eingetopft,<br />

braucht die Amaryllis übrigens kaum weitere Aufmerksamkeit,<br />

wenn man von staunenden Blicken absieht. Bis die Blütenstiele<br />

handhoch sind und sich die ersten Blütenknospen zeigen, braucht<br />

sie nur wenig Wasser. Danach wird etwas mehr gegossen und alle<br />

zwei Wochen gedüngt. Eine breite Auswahl mit 95 verschiedenen<br />

Amaryllis-Varianten in bester Qualität und mit Blühgarantie, für<br />

einen selbst oder für beste Freunde, gibt es auf www.fluwel.de.<br />

fluwel.de


Rezept-Idee<br />

Spekulatius Tiramisu mit Apfelmus<br />

Spekulatius ist in der Weihnachtszeit nicht wegzudenken. Warum<br />

die typische weihnachtliche Leckerei mit den typischen Gewürzen<br />

Zimt, Muskat, Kardamom Ingwer, Nelken und eine feinen Hauch<br />

Pfeffer mit dem italienischen Dessert-Klassiker Tiramisu verbinden?<br />

Eine wunderbare Nachtisch-Idee zur Weihnachtszeit.<br />

ZUBEREITUNG:<br />

• Kaffee zubereiten und auf Raumtemperatur abkühlen lassen.<br />

Amaretto hinzufügen.<br />

• Eine Creme aus Mascarpone, Magerquark, Joghurt und Zucker<br />

zubereiten und 2/3 des Bratapfellikörs hinzufügen.<br />

• Löffelbiskuits in den Kaffee tauchen und den Boden der<br />

Auflaufform bedecken. Mit einer Schicht Creme bedecken.<br />

• 10 Spekulatius in einem Gefrierbeutel zerkleinern und mit dem<br />

Apfelmus und 1/3 Bratapfellikör mischen und in der Auflaufform<br />

verteilen.<br />

• Mit einer Schicht Löffelbiskuits belegen, die in Kaffee getaucht<br />

wurden.<br />

• Anschließend mit einer letzten Schicht Creme bedecken.<br />

• Im Kühlschrank kaltstellen. Kurz vor dem Servieren mit Spekulatius<br />

dekorieren.<br />

Astrid Meier<br />

Mehr Rezeptideen sowie Wissenswertes über Reisen, Lifestyle und<br />

Gesundheit finden sie auf dem Blog www.golefanio.de.<br />

Geschenktipp<br />

ZUTATEN:<br />

Ein Ratgeber der Nürnberger Autorin<br />

Astrid Donata Meier, in dem sie über<br />

Rezepte ihrer Oma Else schreibt.<br />

Zudem enthält das Buch Rezepte von<br />

Hildegard von Bingen, Maria Treben<br />

sowie neue kreative Ideen.<br />

ISBN-10: 375572426X<br />

Taschenbuch: 12,90 €<br />

Über www.amazon.de<br />

300 g Spekulatius<br />

250 g Löffelbiskuits<br />

2 EL Zucker<br />

200 g Apfelmus<br />

250 g Mascarpone<br />

300 g Magerquark<br />

500 g Joghurt<br />

50 ml Bratapfellikör<br />

500 ml kalter Kaffee<br />

50 ml Amaretto<br />

14<br />

November 2023


Freuen Sie sich auf das<br />

Wendelsteiner Christkind<br />

Jetzt<br />

wieder dA!<br />

elisenlebKuchen und<br />

dominosteine von<br />

WoitineK<br />

Gönnen Sie<br />

Sich eine<br />

kleine AuSzeit<br />

in unSerem<br />

Gemütlichen<br />

Kaffee<br />

nAtürlich Auch k Affee und kuchen<br />

90530 Wendelstein | Hauptstraße 33<br />

Telefon (09129) 90 54 649 | E-Mail hoerkaffee@t-online.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. 9-17 Uhr, Di. 9-13 Uhr u. 14-17 Uhr, Mi. 9-13 Uhr,<br />

Do. 9-13 Uhr u. 14-18 Uhr, Fr. 9-17 Uhr, Sa. jeden ersten im Monat von 9-13 Uhr<br />

91126 Rednitzhembach | Rathausplatz 8<br />

Telefon (09122) 87 73 142 | E-Mail hoerkaffee.m@t-online.de<br />

Öffnungszeiten: Mo. geschlossen, Di.-Sa. nach Vereinbarung<br />

www.horkaffee.de<br />

Weihnachten scheint noch fern, aber die Aktion „Wendelsteiner<br />

Christkind“ ist bereits angelaufen, denn es gibt wie in jedem Jahr<br />

viel vorzubereiten.<br />

Seit rund 25 Jahren sorgt das Wendelsteiner Christkind für viel<br />

Freude bei Jung und Alt, wenn sie den festlichen Prolog spricht<br />

und kleine Geschenke verteilt. Organisiert und getragen wird die<br />

Aktion vom Bund der Selbstständigen, Ortsverband Wendelstein.<br />

Die 18-jährige Annalena freut sich schon sehr darauf, das beliebte<br />

Ehrenamt ein weiteres Jahr zu übernehmen, nachdem zuletzt<br />

pandemiebedingt nur wenige Auftritte möglich waren. Wir hoffen,<br />

Groß und Klein auf zahlreichen Weihnachtsfeiern und Märkten<br />

erfreuen zu können.<br />

Auch auf ihrer Weihnachtsfeier in und um Wendelstein sorgen wir<br />

gerne für festlichen Glanz, leuchtende Kinderaugen und weihnachtliche<br />

Stimmung.<br />

Für Terminanfragen melden Sie sich am besten jetzt schon bei<br />

Bund der Selbstständigen, Ortsverband Wendelstein<br />

Christkind-Aktion, Antonio Moranta<br />

Telefon 09129 / 27 87 57<br />

E-Mail: amoranta@creativ-boeden.de<br />

Für alle Vereine, Kindergärten und andere gemeinnützige<br />

Einrichtungen ist der Besuch des Christkindes kostenfrei, denn<br />

die Aktion wird wie immer von den Wendelsteiner Gewerbetreibenden<br />

finanziell unterstützt.<br />

November 2023<br />

15


AUS UND UM WENDELSTEIN UND SCHWANSTETTEN<br />

Kolpingsfamilie Schwanstetten<br />

„Mein Schuh tut gut!“<br />

Schuhsammelaktion der Kolpingsfamilie in<br />

Schwanstetten<br />

Fast jeder hat zu Hause Schuhe, die nicht<br />

mehr getragen werden - jetzt ist der richtige<br />

Zeitpunkt, diese Schuhe zu spenden und<br />

damit etwas Gutes zu tun. Die Kolpingsfamilie<br />

Schwanstetten beteiligt sich an der<br />

Aktion „Mein Schuh tut gut!“ und sammelt<br />

gebrauchte, gut erhaltene Schuhe. Vom<br />

Sonntag, 26. November bis einschließlich<br />

1. Adventsonntag, 03.12.2023, steht der<br />

Schuhsammelkarton im Eingangsbereich<br />

der Katholischen Kirche „Heiligste Dreifaltigkeit“,<br />

Nürnbergerstr. 49, in Schwand,<br />

während der Kirchenöffnungszeiten, zum<br />

Einwerfen bereit. Da die Schuhe noch<br />

weitergetragen werden sollen, ist es wichtig,<br />

dass sie paarweise verbunden und nicht<br />

beschädigt oder verschmutzt sind.<br />

Nach Abschluss der Aktion werden die<br />

gesammelten Schuhe in Sortierwerken<br />

der Kolping Recycling GmbH sortiert<br />

und vermarktet. Der gesamte Erlös der<br />

bundesweiten Aktion kommt der Internationalen<br />

Adolph-Kolping-Stiftung zugute.<br />

Ziel der Stiftung ist z. B. die Förderung von<br />

Berufsbildungszentren, von Jugendaustausch<br />

und internationalen Begegnungen,<br />

Sozialprojekten und religiöser Bildung.<br />

Nähere Informationen im Internet unter<br />

www.kolping.de/meinschuhtutgut<br />

Paul Barth<br />

Historischer Handwagen „Marke Eigenbau“ aus Wendelstein<br />

Wertvoller Neuzugang fürs Wendelsteiner Drechslermuseum zum<br />

Saisonausklang<br />

Zum Abschluss der Museumssaison 2023 mit der letzten regulären<br />

Öffnung im Oktober erlebte Isabelle Koops als Leiterin<br />

des Drechsler- und Metalldrückermuseums in Wendelstein eine<br />

„schöne Überraschung“ in Form eines wertvollen Neuzugangs für<br />

das Museum: Christiane Gunsenheimer, Enkelin eines Wendelsteiner<br />

Holzdrechslers, übergab dem Museum einen 100 Jahre alten<br />

hölzernen Transportwagen der „Marke Eigenbau“. Ihr Großvater<br />

Georg Müller hatte den Handwagen selbst gebaut und lieferte<br />

mit dem Wagen seine Werkstücke an die Kunden persönlich aus.<br />

16<br />

„Ich bin froh, dass der Handwagen meines Opas wieder nach<br />

Wendelstein zurückkehrt und damit auch als ein Stück Handwerksgeschichte<br />

erhalten bleibt“ bekannte Christiane Gunsenheimer, als<br />

sie gemeinsam mit Ehemann Jörg jetzt den alten Handwagen dem<br />

Wendelsteiner Drechsler- und Metalldrückermuseum und Museumsleiterin<br />

Isabelle Koops als Schenkung übergab. Das hölzerne<br />

Unikat ist ein wertvoller Neuzugang im Museum mit besonderer<br />

Geschichte und enger Verbindung zur örtlichen Handwerksgeschichte<br />

und einer der vielen Wendelsteiner Drechslerwerkstätten<br />

im 19. und 20. Jahrhundert.<br />

Der Großvater der Schenkerin, Georg Müller - kurz nach 1890<br />

geboren - lernte in seiner Jugend das Handwerk als Holzdrechsler,<br />

von dem um 1900 etliche größere und kleinere Familienbetriebe<br />

am Ort lebten. In den 1920er-Jahren baute er sich zur Auslieferung<br />

seiner Werkstücke - er fertigte für den örtlichen Handel und Privatkunden<br />

gedrechselte Haushaltswaren - einen hölzernen Handwagen.<br />

Später wechselte er von Holz auf Galalith als neuen und<br />

gut bearbeitbaren Kunststoff und arbeitete als Galalithdrechsler.<br />

Bis 1964 fertigte er für die örtliche Firma „Wende Reu“ aus Galalith<br />

Rohformen für Füller und Kugelschreiber.<br />

„Wenden-Füller“ waren in ganz Süddeutschland bekannt<br />

Die Firma „Wende Reu“ entstand 1907 als Holzdrechslerei für<br />

Möbelbau im Altort und zog um 1920 in die Nürnberger Straße um.<br />

Aus der Holzdrechslerei von Leonhard Reu machten seine zwei<br />

Söhne eine Galalithdrechslerei, die nach 1945 neben dem bekanntesten<br />

Produkt „Wenden-Füller“ auch Kugelschreiber und Griffe<br />

für Kosmetiksets herstellte. Mit ihren Produkten warb die Firma<br />

auf großen Handwerksmessen, die jetzige Schenkung ist dabei<br />

ein spannendes Detail und Beleg der früher guten Zusammenarbeit<br />

örtlicher Handwerksbetriebe. Die Firma errichtete später im<br />

Richtweg den neuen Firmensitz und produziert heute technische<br />

November 2023<br />

Zum Saisonende erhielt das Wendelsteiner Drechsler- und Metalldrückermuseum<br />

eine wertvolle Bereicherung für die Sammlung: Christiane<br />

und Jörg Gunsenheimer (beide links) übergaben dem Museum<br />

als Schenkung einen 100 Jahre alten Handwagen „Marke Eigenbau“.<br />

Auch Museumsleiterin Isabelle Koops (rechts) war vom Neuzugang<br />

begeistert, mit dem der Großvater der Schenkerin - der Wendelsteiner<br />

Drechsler Georg Müller - persönlich die Werkstücke zu seiner Kundschaft<br />

transportierte.<br />

Serienteile aus Kunststoff und Metall für den industriellen Einsatz.<br />

Als „Dankeschön“ für die Schenkung und Ergänzung der Sammlung<br />

gab es für die Schenker von Isabelle Koops eine Museumsführung<br />

und auch sie freute sich über den Neuzugang mit seiner besonderen<br />

Verbindung zum Wendelsteiner Drechslerhandwerk. Zufrieden ist<br />

Isabelle Koops auch mit der Museumssaison 2023: An den regulären<br />

Öffnungstagen, bei Gruppenführungen und am Museumsfest im Juni<br />

kamen heuer knapp 300 Besucher ins Museum und die Sammlung<br />

bekam viel Lob. Dankbar ist die Museumsleiterin zudem für die<br />

Unterstützung das Jahr über durch Benjamin Bartsch, Lukas Koops<br />

und den Drechsler Michael Walther.<br />

Das „Drechsler- und Metalldrückermuseum“ des Heimatvereins<br />

„Unteres Schwarzachtal“ Wendelstein ist in 2024 erstmals wieder ab<br />

April bis zum Oktober jeweils am ersten Sonntag im Monat von 14 bis<br />

17 Uhr geöffnet. Weitere Informationen zum Museum auf der Internetseite<br />

des Heimatvereins „www.heimatverein-wendelstein.de“.<br />

Text und Foto: (jör)


AUS UND UM WENDELSTEIN UND SCHWANSTETTEN<br />

Musik und G’schicht’n aus dem Wiener Kaffeehaus<br />

Kornburger Kirchenchor bat zur Kaffeestunde<br />

Ein unterhaltsamer und klangvoller Nachmittag erwartete die über<br />

100 Gäste des Kirchenchors der katholischen Pfarrei Maria Königin<br />

im ausverkauften Kornburger Pfarrsaal.<br />

Organist und Chorleiter Alexander Ilg hatte zu diesem Anlass drei<br />

eigene Kompositionen beigesteuert, die von den 25 Sängern gut<br />

artikuliert und stimmgewaltig vorgetragen wurden. Auch die vier<br />

Solisten Petra Piccu, Hildegard Schiener, Renate Schneider, Alois<br />

Dümler und Chorleiter Ilg füllten den Saal auch ohne Mikrofon,<br />

nur die Moderation von Renate Schneider und Gerhard Kordel<br />

bediente sich zur besseren Verständlichkeit der elektronischen<br />

Verstärkung. So luden Hildegard Schiener sich mit dem Lied aus<br />

der Fledermaus Gäste ein, Alois Dümler bat musikalisch zu einem<br />

Spaziergang durch Wien.<br />

Der Nachmittag bot in zwei Blöcken eine bunte Palette bekannter<br />

Melodien aus der Walzerzeit, aufgelockert durch eine Pause, in<br />

der das dargebotene reichliche Kuchenbuffet schnell zusammenschmolz.<br />

Davor wurden die Gäste von Alexander Ilg mit seiner Komposition<br />

das „Kaffeehaus-Lied“ auf die Pause eingestimmt. Renate Schneider<br />

hatte hierzu mit einer Erzählung über die Wiener Kaffeehausgeschichte<br />

und ihre Entstehung aus den Türkenkriegen auf das Lied<br />

eingestimmt.<br />

Auch nach der Pause ließ Alexander Ilg Wiener Kolorit mit dem<br />

Naschmarkt-Walzer aufblitzen, wo die Besucher dicht gedrängt<br />

an den Köstlichkeiten vorbeiflanieren, hier und dort probieren<br />

oder mit ihrer Umgebung plaudern. Später ging es dann mit Ilgs<br />

Stephansdom-Polka mit dem Fiaker im Galopp brausend um den<br />

Dom. Dazwischen flirteten Renate Schneider und Alois Dümler<br />

„Geh mach dein Fensterl auf“, bevor im großen Johann-Strauss-<br />

Finale Alexander Ilg mit Chor „Brüderlein und Schwesterlein“<br />

erklingen ließ, der Chor noch einmal mit „Marianka“ und mit den<br />

Solisten Petra Piccu, Hildegard Schiener und Alexander Ilg in<br />

der Champagner-Arie „Im Feuersturm der Reben“ mit passenden<br />

Gläsern in der Hand den Schlusspunkt setzten.<br />

Rauschender Beifall und Zugabe-Rufe aus dem Publikum belohnten<br />

den Kirchenchor als Veranstalter für einen gelungenen Nachmittag<br />

über drei Stunden, die Musiker bedankten sich dafür mit der<br />

Wiederholung von „Brüderlein und Schwesterlein“. Die Frage nach<br />

dem Wunsch eine Neuauflage im nächsten Jahr wurde mit breiter<br />

und lauter Zustimmung beantwortet.<br />

Text und Foto: Thomas Karl<br />

Sehr geehrte Damen und Herren,<br />

liebe Kinder und Familien,<br />

wir heißen euch ganz herzlich willkommen in<br />

unserer Pizzeria „Gallo D’Oro“ in den Räumlichkeiten<br />

des SC Großschwarzenlohe. Bei uns gibt es leckere<br />

Pizza aus dem Steinofen, außerdem Pasta, Salate,<br />

selbstgemachte Desserts und vieles mehr, natürlich<br />

auch eine wechselnde Tageskarte!<br />

Auch für Geburtstagsfeste, Weihnachtsfeiern,<br />

Firmenfeste etc. stehen wir euch gerne zur<br />

Verfügung.<br />

Wenn gewünscht liefern wir ab einem Mindestbestellwert<br />

von 20,00 € bequem zu euch nach Hause.<br />

Viele Grüße – wir freuen uns auf euch!<br />

Euer Team vom „Gallo D’Oro“<br />

Telefon 0 91 29 – 287 555<br />

Mittelweg 80 | 90530 Wendelstein | SC Großschwarzenlohe<br />

November 2023<br />

17


AUS UND UM WENDELSTEIN UND SCHWANSTETTEN<br />

Landratsamt Roth Seniorenamt und Soziales<br />

Neuer Seniorenratgeber erschienen<br />

Ab sofort ist der aufwendig<br />

überarbeitete und vielseitig<br />

ergänzte Seniorenratgeber des<br />

Amtes für Senioren, Beratung<br />

und Betreuungsstelle in allen<br />

Kommunen des Landkreises<br />

verfügbar.<br />

Den beliebten Ratgeber gibt<br />

es bereits seit 17 Jahren. Bei<br />

jeder Überarbeitung werden<br />

alle Daten überprüft und neue<br />

Themen ergänzt. In dieser<br />

Auflage sind u.a. Informationen<br />

darüber enthalten, wie man<br />

auch ohne Auto mobil sein kann,<br />

sowie Informationen über den<br />

Notfallordner „Griffbereit“.<br />

Die Texte sind verständlich und<br />

groß geschrieben. Zudem spiegelt<br />

das Papier nicht, was das<br />

Lesen für Menschen mit Seheinschränkungen<br />

erleichtert.<br />

„Auch diese Auflage ist komplett<br />

werbefrei und wird vom Landratsamt<br />

finanziert. Das macht<br />

ihn übersichtlicher“, so Ottilie<br />

Tubel-Wesemeyer, die Sachgebietsleiterin.<br />

Die Informationen reichen von<br />

Aktivitäten im Landkreis Roth<br />

über Sozialleistungen, Vergünstigungen<br />

und Hilfen bis hin zu<br />

Wohnen im Alter und Entlastung<br />

zu Hause. Zudem findet sich<br />

eine umfangreiche Übersicht<br />

über Angebote, Beratungsstellen<br />

und Hilfen zu den unterschiedlichsten<br />

Bereichen des<br />

Lebens im Ratgeber.<br />

Erhältlich ist er kostenfrei<br />

im Landratsamt, im Pflegestützpunkt,<br />

der barrierefreien<br />

Musterwohnung TABEA, bei<br />

allen Kommunen im Landkreis<br />

und vielen Beratungseinrichtungen.<br />

Benötigen Sie als Institution<br />

mehrere Ratgeber, so können<br />

diese bei Carmen Fuhrmann,<br />

Koordinatorin Seniorenarbeit<br />

unter: seniorenamt@landratsamt-roth.de<br />

bestellt werden.<br />

Ein Versand an Privatpersonen<br />

ist leider nicht möglich.<br />

Carmen Fuhrmann<br />

18<br />

Geschichte des Tabakanbaus, alte Hofgrößen und Radfahrer<br />

Ortsführung in Raubersried mit Informationen zu ländlicher Architektur<br />

und Cochläus<br />

Aus welchem Hof in Raubersried stammt Johannes Dobeneck, der<br />

sich in der Reformationszeit mit dem Namen „Cochläus“ zu einem<br />

Kontrahenten Luthers entwickelte, welche Hofgrößen gab es auf<br />

dem Bauerndorf und wie entstand Raubersried überhaupt? Eine<br />

Ortsführung durch Raubersried gab jetzt Antworten auf diese<br />

Fragen und informierte auch darüber, dass es früher in Raubersried<br />

nicht nur „klassische“ Landwirtschaft gab. Am Beispiel von zwei<br />

erhaltenen Tabakschuppen gab es Einblicke in die lange Geschichte<br />

des Tabakanbaus im ehemaligen Landkreis Schwabach.<br />

Die knapp 20 Teilnehmer erhielten als Auftakt zur Ortsführung am<br />

Dorfplatz beim Feuerwehrhaus von Dr. Jörg Ruthrof Informationen<br />

zur Ortsgründung und Ortsentwicklung: Bereits um 1300 in einem<br />

Lehensbuch des Bistums Eichstätt erwähnt, ist die erste exakte<br />

Namensnennung des Ortes 1340 „Redwizzreuth“ und um 1620 ist<br />

erstmals „Raubersrieth“ als heute geläufiger Ortsname in Urkunden<br />

genannt. Die Endung „-ried“ weist auf eine Rodungsansiedlung als<br />

Ortsgründung hin und der erste Namensteil ist ein alter Vorname<br />

- wohl „Redwin“ oder „Rathwin“. Um 1800 hatte das Dorf 21 Höfe<br />

und ein Gemeindehirtenhaus und wurde 1818 eigene Gemeinde.<br />

Zum Gebiet der „Landgemeinde“ Raubersried gehörten bis zur<br />

Eingemeindung 1971 zum Markt Wendelstein außerdem die Orte<br />

Sperberslohe und Dürrenhembach, wobei sich Raubersried bei der<br />

ersten Stufe der bayerischen Landkreis- und Gemeindereform freiwillig<br />

Wendelstein anschloss. Seit 1885 ist die Freiwillige Feuerwehr<br />

der wichtigste Verein im Ort und lockt seit einigen Jahren immer<br />

zu Jahresbeginn beim „Wurstkesselfest“ jeweils mehrere hundert<br />

Gäste ins Dorf. Und es gab ab 1919 einen örtlichen „Radfahrer-<br />

Verein“, der bis in die 1930er-Jahre dank guter Sponsoren auch<br />

sportliche Erfolge feierte - aber nach 1945 nicht reaktiviert wurde.<br />

Wie sahen früher die Höfe aus?<br />

Gut auf das Gesamtthema der Führung abgestimmt, ergänzten<br />

Gedichte und Sprüche von Anni Kniesburges und Katharina<br />

Polster die historischen Informationen. An der zweiten Station<br />

in der Rosengartenstraße gab es Informationen zum „typischen“<br />

Aufbau der Höfe im Ort vor und nach 1800: Ein Hof zeigt dabei mit<br />

Wohnstallhaus, Scheune von 1745, Schweinestall, Backofen sowie<br />

Tabakschuppen und Stadel bis heute das Aussehen eines ortsprägenden<br />

„großen“ Hofes. Ein Hof auf der anderen Seite der Straße<br />

- bereits komplett als Sichtziegelbau errichtet - ist typisch für die<br />

„Weiterentwicklung“ im 19. Jahrhundert mit der „Versteinerung“ in<br />

der ländlichen Architektur.<br />

November 2023<br />

Bei der Gedenktafel des Heimatvereins für Johannes Dobeneck alias<br />

Johannes Cochläus (1479-1552) am Hof der Familie Böhm erfuhren die<br />

Teilnehmer der Führung viel über Leben und Werk des aus Raubersried<br />

stammenden Humanisten.<br />

Ein weiterer Aspekt an dieser Station waren die zwei unscheinbaren<br />

früheren Tabakschuppen, die als bauliche Relikte an die<br />

Sonderkultur des Tabakanbaus in der Region Schwabach erinnern.<br />

In Schwabach und im gesamten Umland, wo sich die Böden dazu<br />

eigneten, wurde bis in die Zeit der „Wirtschaftswunderjahre“ die<br />

die Sorte „Virginia-Tabak“ angebaut, bis diese landwirtschaftliche<br />

Sonderkultur auch wegen Einstellung der EU-Förderung aufgegeben<br />

wurde. Im Kammersteiner Ortsteil Rudelsdorf entsteht<br />

derzeit in einem früheren Tabakschuppen eine museale Einrichtung<br />

als Erinnerung an die Region Schwabach als Regionalzentrum des<br />

Tabakanbaus.<br />

Zurück im Ort war ein ehemaliges „Austragshaus“ eine Station für<br />

die generationenübergreifende frühere Lebensweise der Bauern: Im<br />

„Austragshaus“ am Hofgelände wohnte der „Altbauer“ als Teil der<br />

Familie nach der Übergabe des Hofes an die nächste Generation<br />

mit geregelter Mitversorgung auf Lebenszeit. Auch Raubersrieds<br />

berühmtester Sohn fehlte nicht bei der Führung und am Hof der<br />

Familie Böhm galt die letzte Station Leben und Wirken von Johannes<br />

Dobeneck (1479-1552) alias „Cochläus“. Als Humanist wurde er in<br />

der Reformationszeit vom vorsichtigen Unterstützer zum Gegner<br />

Luthers, da dieser aus Sicht von Cochläus falsche Reformideen<br />

forderte.<br />

Text und Fotos: (jör)


Eine neue Ära der medizinischen Versorgung beginnt<br />

Medic-Center Nürnberg eröffnet hochmoderne Praxen<br />

im Fürther Hauptbahnhof<br />

Fürth - Das Medic-Center Nürnberg hat einen bedeutenden Schritt<br />

in seiner Entwicklung vollzogen und ist nun im beeindruckenden<br />

Fürther Hauptbahnhof zu finden. Auf zwei Etagen erstrecken sich<br />

die hochmodernen Praxisräume, die mit den neuesten medizinischen<br />

Geräten ausgestattet sind und eine umfassende Versorgung<br />

für Patienten in Fürth und der gesam-ten Region gewährleisten.<br />

AUS DER REGION // ADVERTORIAL<br />

Das Team in den neuen Räumlichkeiten besteht aus hochqualifizierten<br />

HausärztInnen, AllgemeinmedizinerInnen und auch hausärztlich<br />

tätigen InternistInnen, die die Grundversorgung und die fachliche<br />

Weiterbehandlung der Patienten sicherstellen. Darüber hinaus ist<br />

man stolz darauf, zwei herausragende Kardiologinnen im Team zu<br />

haben, die auf die Diagnose und Behandlung von Herzkrankheiten<br />

spezialisiert sind. Eine weitere Bereicherung für die Dienstleistungen<br />

ist die moderne und neu ausgestattete Gastroenterologie-<br />

Abteilung, die die Untersuchung<br />

und Behandlung von Magen-<br />

Darm-Erkrankungen auf dem<br />

neuesten Stand der medizinischen<br />

Forschung anbietet. Das<br />

kompetente Ärzte-Team dieser<br />

Abteilung ist internistisch, als<br />

auch gastroenterologisch qualifiziert<br />

und blickt auf jahrelange<br />

Erfahrung zurück. Zusätzlich hat<br />

man für eine Diabetologische<br />

Schwerpunktpraxis gesorgt, die<br />

sich auf die Betreuung von Diabetikern<br />

spezialisiert und eine<br />

umfassende, individuell angepasste<br />

Versorgung gewährleistet.<br />

Norbert Schöll, medizinischer<br />

Leiter und Geschäftsführer des<br />

familiengeführten Medizinischen<br />

Versorgungszentrums<br />

MedicCenter Nürnberg, betont:<br />

„Unsere Praxis im Fürther Hauptbahnhof<br />

ist ein bedeutender<br />

Schritt in unserer Mission, erstklassige<br />

medizinische Versorgung<br />

bereitzustellen. Unsere<br />

hochmodernen Einrichtungen,<br />

unsere breite Palette an Fachrichtungen<br />

und unsere erstklassigen<br />

Ärzte ermöglichen es uns, die<br />

Gesundheitsbedürfnisse unserer<br />

Patienten auf höchstem Niveau<br />

zu erfüllen. Wir sind stolz darauf,<br />

in einem so geschichtsträchtigen<br />

Gebäude wie dem Fürther<br />

Hauptbahnhof tätig zu sein und<br />

unsere Dienstleistungen in dieser<br />

beeindruckenden Umgebung<br />

anzubieten.“<br />

Das Medic-Center Nürnberg freut<br />

sich darauf, die medizinische<br />

Versorgung in Fürth und der<br />

umliegenden Region auf ein<br />

neues Niveau zu heben. Das Team<br />

steht bereit, die Gesundheitsbedürfnisse<br />

der Gemeinschaft<br />

zu erfüllen und Patienten in<br />

den modernen Praxisräumen<br />

im Fürther Hauptbahnhof willkommen<br />

zu heißen.<br />

November 2023<br />

19


VEREINE<br />

20<br />

VdK-Ortsverband Wendelstein<br />

Sportvorführungen und Seemannslieder bei der Jubiläumsfeier<br />

Wendelsteiner VdK-Ortsverband feierte „coronabedingt“ jetzt sein<br />

76-jähriges Bestehen<br />

Gemeinsam mit vielen Mitgliedern und Ehrengästen hat der<br />

Wendelsteiner VdK-Ortsverband jetzt sein 75-jähriges Bestehen in<br />

der Kleinschwarzenloher Rangauhalle gefeiert oder besser „nachgefeiert“:<br />

Bereits 1947 gegründet, stand das Jubiläum bereits letztes<br />

Jahr an, coronabedingt war die Feier jedoch erst heuer möglich und<br />

damit insofern das „76-jährige“. Für Programmhöhepunkte sorgten<br />

musikalisch und sportlich bei der Feier der Seemannschor aus<br />

Nürnberg und die Akrobatik- und Tanzgruppe vom 1.FC Schwand.<br />

Und es gab natürlich die Glückwünsche der Ehrengäste mit Landrat<br />

Ben Schwarz an der Spitze.<br />

Als Vorsitzende des Jubiläumsvereins freute sich Irene Jantschke<br />

bei der Begrüßung nach einem musikalischen Willkommensgruß<br />

über die mehr als 100 anwesenden langjährigen Mitglieder und die<br />

Ehrengäste, die zur nachgeholten großen Feier in die Rangauhalle<br />

gekommen waren. Eigentlich, so Jantschke, werde heute bereits das<br />

76-jährige Bestehen gefeiert da die Gründung des Ortsverbands<br />

Wendelstein im Juli 1947 stattfand. Es waren jedoch die Folgen der<br />

abklingenden Coronaphase, die zur Verschiebung der Jubiläumsfeier<br />

von 2022 ins jetzige Jahr führten - schließlich lohne es sich<br />

auch das „75+1-jährige“ würdig zu feiern.<br />

Dabei dürfe eines nicht vergessen werden, wie die Vorsitzende<br />

erklärte: Die Grundidee des VdK als Sozialverband entstand 1946<br />

in Bayern mit dem bayerischen Innenministerium und der damals<br />

auch mitentscheidenden US-Militärbehörde als „Geburtshelfern“.<br />

Von Bayern aus, wo sich bald tausende Betroffene in Ortsverbänden<br />

organisierten, sprang die Idee auch auf die anderen zwei westlichen<br />

Besatzungszonen über und 1950 entstand der VdK-Bundesverband<br />

für die Bundesrepublik. Grund für den schnellen Erfolg war vor<br />

allem, dass der VdK erstmals seit Kriegsende 1945 die Interessen<br />

aller durch den Krieg körperlich wie seelisch beeinträchtigten<br />

Menschen vertrat.<br />

Erfolg des VdK bis heute ist auch ein Verdienst aller Mitverantwortlichen<br />

Als erster Gastredner griff Wendelsteins 1. Bürgermeister Werner<br />

Langhans aktuelle Erfolgszahlen der Begrüßungsworte auf und<br />

nannte den Erfolg, dass der VdK in Bayern inzwischen auf die<br />

800.000 Mitglieder zusteuere, auch einen mitentscheidenden<br />

Erfolg aller in den Ortsverbänden und höheren Verbandsebenen<br />

Aktiven und Verantwortlichen. In Wendelstein sei dies seit 2055<br />

Irene Jantschke sowie vor ihr viele weitere verdiente ehrenamtliche<br />

Bürgerinnen und Bürger. Nicht zu vergessen sei der stetige<br />

Wandel mit Weiterentwicklung des VdK und seiner Ziele von der<br />

Interessenvertretung für die militärischen und zivilen Opfer des 2.<br />

Weltkriegs zum heutigen offenen Sozialverband als Hilfe für alle<br />

gesellschaftlich benachteiligten Mitbürger.<br />

„Ich bin stolz, auch VdK-Mitglied hier in Wendelstein zu sein, und<br />

versichere gern, dass die Gemeinde hinter dem VdK und anderen<br />

Sozialverbänden steht und hilft, wo es möglich ist“ betonte er<br />

zudem in Verbindung mit seinen Glückwünschen zum Jubiläum<br />

und Wünschen für die Zukunft des VdK. Nach ihm fragte Landrat<br />

Ben Schwarz bewusst, was vor allem unser gut funktionierendes<br />

Gemeinwesen und den Erfolg der Sozialverbände wie etwa des<br />

VdK präge. Es sei, so Schwarz, die Bereitschaft vieler ehrenamtlicher<br />

Aktiver zur gegenseitigen Hilfe für Mitmenschen in ähnlicher<br />

Situation und darauf könne und dürfe auch der VdK Wendelstein<br />

mit seiner Vorstandschaft stolz sein.<br />

Der VdK kann aus seiner Geschichte heraus viel bewegen und<br />

erreichen<br />

Gerade aus der eigenen Entstehungs- und Entwicklungsgeschichte<br />

des VdK heraus könne dieser für alle offene Sozialverband stolz<br />

sein auf das Erreichte und mit diesem Wissen auch zukünftig viel<br />

bewegen und erreichen. Nicht zuletzt präge auch bis heute die<br />

November 2023<br />

Mehr als 100 Mitglieder und Ehrengäste nahmen zur Freude von VdK-<br />

Vorsitzender Irene Jantschke der Einladung des Ortsverbands an der<br />

Jubiläumsfeier in die Rangauhalle teil.<br />

Grundidee des Vdk „Zukunft durch Menschlichkeit“ zurecht dessen<br />

Handeln und Erfolg. Als Solidargemeinschaft aus der Not heraus<br />

nach 1945 hat der VdK auch aktuell seine Berechtigung und wird<br />

zukünftig mit seinen Beratungs- und Unterstützungsangeboten<br />

viel bewegen können, da sich zugleich in Deutschland politische<br />

Vorgaben und Rahmenbedingungen stets weiterentwickelt haben.<br />

Auch Heinz Bieberle als Kreisvorsitzender des VdK erinnerte an<br />

die Anfänge mit der Gründung des Landesverbands Bayern 1946<br />

in München und die Anfänge in Wendelstein wie in vielen anderen<br />

bayerischen Gemeinden und Städten ab der landesweiten Gründung.<br />

Es sei vor allem die Hoffnung gewesen, durch diese „Hilfe<br />

zur Selbsthilfe“ als Solidaridee viel für viele zu erreichen, um<br />

damals im Bewusstsein der Probleme des täglichen Überlebens<br />

auch weiterdenken zu können. In Wendelstein war Paul Heller<br />

von Gründung ab 1947 bis 1964 Vorsitzender und hatte seitdem<br />

fünf Amtsnachfolger bis zur jetzigen Vorsitzenden Irene Jantschke.<br />

Andere Vereine verlieren Mitglieder, der VdK hat seit Jahren<br />

Mitgliederzuwachs<br />

Bieberle zufolge habe es der VdK mit engagierten und stets auf<br />

Aktualität bezogenem Handeln bei Veränderungen und Neuerungen<br />

geschafft, sich von der Interessenvertretung der Kriegsopfer<br />

bald auch auf neue soziale Entwicklungen einzustellen und<br />

soziale Benachteiligung aufzuzeigen und zu bekämpfen. Auf diese<br />

Weise arbeitet der VdK deutschlandweit bis heute erfolgreich und<br />

kann sogar in den heutigen Zeiten mit sinkendem Interesse fürs<br />

Vereinsleben immer noch neue Mitglieder für sich und seine Ziele<br />

gewinnen. Dabei seien es an der Basis in den Gemeinden und<br />

Städten langfristig vorausschauende Aktive wie Irene Jantschke<br />

und ihre Vorstandschaft, die durch ihr „Brennen“ und „Nachhaken“<br />

für die Sache dem VdK entscheidend diesen positiven Erfolg<br />

ermöglichen.<br />

Der anhaltende Mitgliederzuwachs sei auch ein Beleg für das<br />

Vertrauen der Bevölkerung in den VdK und der Unterstützung seiner<br />

Ziele. Beim Einsatz um soziale Gerechtigkeit im Pflegebereich, bei<br />

der Rente oder der Anerkennung bei Sozialleistungen werde sich<br />

der VdK deshalb als überparteilicher und offener Sozialverband<br />

auch zukünftig für Benachteiligte einsetzen. Nach den Grußworten<br />

folgte gewissermaßen auch in Rückbesinnung auf die Anfangszeit<br />

des Ortsverbands 1947 eine Stärkung für alle Anwesenden mit<br />

einem Eintopfessen und für die musikalische Umrahmung der<br />

Feier sorgte mit bekannten Melodien und Schlagern das Duo der<br />

„Langenzenner Pflaumen“.<br />

Geburtstagsglückwünsche, Shanties und akrobatisches Sportprogramm<br />

Und nicht nur für den „Jubiläums“-Ortsverband gab es an diesem<br />

Abend Glückwünsche, im Verlauf der Feier gab es auch für mehrere<br />

Mitglieder mit runden Geburtstagen ein Präsent. Das Programm<br />

bot zusätzliche Höhepunkte mit den Auftritten des Nürnberger<br />

Seemannschores und einem großen sportliches Programm mit<br />

mehreren Vorführungen der Akrobatik- und Tanzgruppe des 1.FC


VEREINE<br />

Schwand. Der Seemannschor „entführte“ die Festteilnehmer in<br />

zwei Liederblöcken mit Shanties und anderen Seemannsweisen<br />

auf eine weltweite Seefahrt vom Abschied von der Heimat über<br />

Erlebnisse in den Häfen und auf See bis zur sicheren Heimkehr in<br />

den „Heimathafen“.<br />

Knapp 30 Jugendliche und junge Erwachsene der „Akrobatik- und<br />

Tanzgruppe“ des 1.FC Schwand im Alter zwischen 13 und 30 Jahren<br />

begeisterten außerdem mit sportlich-akrobatischen Hochleistungen<br />

auf einer Vorführfläche. Den Auftakt machte ein Tanzduo<br />

und mit wechselnder Besetzung gab es als zweite Vorführung einen<br />

Bändertanz. Als Abschluss folgte ein großes Gruppenprogramm<br />

mit allen Sportlerinnen in der Kombination aus akrobatischen<br />

Figuren und Tanzelementen sowie mit Einlagen der Bändergruppe.<br />

In dem Dank beim Schlusswort schloss Irene Jantschke zudem die<br />

ehrenamtliche Helfermannschaft mit ein, die an der Feier für die<br />

Getränke und das Essen gesorgt hatten.<br />

Text und Fotos: (jör)<br />

In der zweiten Hälfte des Festabends folgten nach den Grußworten und<br />

Glückwünschen der Ehrengäste die Auftritte musikalischer und sportlicher<br />

Gastgruppen als Höhepunkte. Für eine frische und steife Brise<br />

„Fernweh“ sorgte als musikalische Gastgruppe der Seemannschor aus<br />

Nürnberg und nahm die Zuhörer bei seinen Liedern auf „große Fahrt“<br />

über die Weltmeere mit.<br />

Wohin mit so vielen Tieren? – Wir sind am Limit.<br />

Jedes Schicksal trifft uns tief im Herzen, aber wir können nicht<br />

mehr, Zukunftsängste plagen uns.<br />

Überforderung – Das Tier muss schnell weg!<br />

Unglaublicher Egoismus auf Kosten der Tiere während Corona<br />

zeigt seine beängstigenden Auswirkungen. Es wurden vollkommen<br />

unüberlegt Vierbeiner irgendwelcher Rassen angeschafft, ohne<br />

deren Eigenschaften und Bedürfnisse zu überdenken.<br />

Wegen Überforderung will man das Tier und die damit verbundenen<br />

Probleme möglichst schnell wieder loswerden. Wir waren uns im<br />

Klaren, dass die Zeit nach der Pandemie sehr beschwerlich werden<br />

würde, aber eine derart missliche Lage haben wir keinesfalls<br />

erwartet. Soweit es uns irgendwie möglich ist, nehmen wir diese<br />

Tiere auf, obwohl wir wissen, dass sie lange, lange nicht vermittelt<br />

werden können, ungeachtet der dadurch entstehenden hohen<br />

Futter- und Trainerkosten, weil die Fehler der falschen Erziehung<br />

erst wieder ausgemerzt werden müssen. Das dauert…<br />

Geldknappheit und explodierende Tierarztkosten<br />

Kranke Tiere, alte Tiere und Tiere, die OPs benötigen, Tiere mit<br />

Allergien und chronischen Problemen treffen zuhauf bei uns ein.<br />

Sie sind die größten Verlierer, wenn sie nicht bei uns aufgenommen<br />

werden können. Die hohen Lebenshaltungs- und Tierarztkosten<br />

lassen viele Menschen verzweifeln und auch wir sind durch die<br />

Kosten, die wir stemmen müssen, absolut am Ende. Tieren helfen<br />

heißt auch sehr oft Menschen helfen.<br />

Spenden Sie heimatverbunden! Spenden Sie regional!<br />

Auch die kleinste Spende bewirkt bei uns Großes. Wir setzen auf Sie<br />

mit dankbarem Herzen. Selbstverständlich ist die Tierhilfe Franken<br />

e.V. gemeinnützig, als besonders förderungswürdig anerkannt und<br />

ehrenamtlich tätig.<br />

Tierhilfe Franken e.V. Büro: 09244/9823166<br />

Sonja Neumann: 09152/921890<br />

Brigitte Seufert: 0911/7540438 | www.tierhilfe-franken.de<br />

Spendenkonto IBAN: DE60 7605 0101 0005 4970 11<br />

November 2023<br />

21


VEREINE<br />

FV Wendelstein 1923 e.V.<br />

Fit im Winter - Skigymnastik<br />

Der Kurs des FV Wendelstein zur Vorbereitung auf die Skisaison<br />

2023/2024 läuft seit 10.10.2023, immer dienstags von 20:15 bis 21:30<br />

Uhr (inkl. Vorbereitungszeit).<br />

Wir treffen uns in der Sportveranstaltungshalle des Gymnasium<br />

Wendelstein. Bitte rechtzeitig vorher eintreffen, da ab 20:15 Uhr<br />

kein Einlass mehr möglich ist. Es sind noch Plätze frei.<br />

Nicht-Mitglieder sind (gegen Gebühr) herzlich willkommen.<br />

Den vollständigen Terminplan finden Sie auf unserer Website<br />

(Home/ Fit im Winter/ Terminplan).<br />

Weitere Informationen gern unter Telefonnummer 09129 – 78 28<br />

(mit AB).<br />

Inge Mittelbach<br />

Neue LED -Anzeigetafel<br />

Gerade rechtzeitig zum Derby gegen TSV Kornburg 2 konnte der<br />

Fußballabteilung des FV Wendelstein die LED—Anzeigetafel übergeben<br />

werden.<br />

Das erste angezeigte Ergebnis war der 3:2-Sieg des FV gegen die<br />

Gäste aus Kornburg. Gesponsert wurde die Tafel von denn Sportkameraden<br />

Hans Peter Engel (Züricher Versicherung), Roland Fiegl<br />

(Fiegl Fördertechnik) und Uwe Mauckner (Fa. Hudson).<br />

Auch die Fußballer trugen durch Arbeitsdienste dazu bei, dass die<br />

Anzeigetafel in kürzester Zeit erstellt, werden konnte. Fußball-<br />

Abteilungsleiter Daniel Scholwin erhofft sich viele positive Ergebnisse<br />

anzeigen zu können.<br />

R. M.<br />

FV-Tennis-Ski-Wochenende ins Zillertal<br />

Wie bereits in den zurückliegenden Jahren sind auch Mitglieder aus<br />

anderen Abteilungen, sowie Gäste auf das Herzlichste eingeladen.<br />

• Termin<br />

Freitag, den 2. Februar 2024 ab 1500 Uhr FV Parkplatz Abfahrt, bis<br />

Sonntag, den 4. Februar ca. 2100 Uhr<br />

• Ziel<br />

Skigebiet Kaltenbach – Hochzillertal – Hochfügen, mit ca. 100<br />

Pistenkilometern<br />

• Unterkunft<br />

3 Sterne Hotel – ca. 15 Minuten zu den Liftanlagen.<br />

• Kosten<br />

Bei Hin – und Rückfahrt ist eine Vesper im Preis enthalten,<br />

die Reisekosten mit Halbpension und 2 Tage-Skipass betragen:<br />

• pro Person im Doppelzimmer € 357,--<br />

• pro Person im Einzelzimmer € 387,--<br />

• Kinder bis 15 bei den Eltern € 243,--<br />

• Jugendliche bis 19 Jahren € 333,--<br />

• Langläufer u. Spaziergänger € 223,--<br />

Achtung: Meldeschluss ist am Sonntag 3. Dezember 2023<br />

Anzahlung: € 200,-- bis Sonntag, den 10. Dezember 2023<br />

Restzahlung bis Sonntag, den 14. Januar 2024<br />

Nähere Infos und Anmeldung bei Erich Hagen Tel. 09129 6595<br />

Obst und Gartenbauverein e.V. Wendelstein<br />

Erntedank 2023<br />

Die Ernte ist eingefahren. Nun<br />

können wir uns an den reichlichen<br />

Erträgen erfreuen und<br />

Danke sagen.<br />

Es ist immer wieder schön, an<br />

einem reich gedeckten Tisch<br />

sitzen zu können. Wir sind<br />

dankbar, dass es uns immer<br />

noch so gut geht. Jeden Tag<br />

aufstehen zu können, sich<br />

an den Tisch setzen, Essen<br />

zu haben ist ein Geschenk,<br />

das leider nicht alle genießen<br />

können.<br />

Foto: Hans Dürschner<br />

Zum Erntedankfest schmückten<br />

fleißige Hände des Obst- und<br />

Gartenbauvereins Wendelstein,<br />

Familie Dürschner mit Schwiegertochter<br />

und Enkel, Herr<br />

Huber und Frau Landshammer<br />

den Altar in der kath. Pfarrkirche<br />

St. Nikolaus. Damit wollen wir<br />

die Dankbarkeit für die Gaben<br />

der Natur ausdrücken.<br />

Passend zu diesem Anlass<br />

möchten wir an die fleißige Arbeit<br />

in der Landwirtschaft und in den<br />

Gärten erinnern. Von der Aussaat<br />

bis zur Ernte ist viel Ausdauer und<br />

Geduld gefragt, denn jede Pflanze<br />

braucht ihre Zeit zum Wachsen<br />

und Heranreifen.<br />

Viele kaufen schon direkt beim<br />

Bauern um die Ecke regionale<br />

Lebensmittel. Unsere Umgebung<br />

hat hierbei viel zu bieten.<br />

Dank großzügiger Spenden des<br />

Hofladens Heubeck und des<br />

Brotladens Böhm aus Raubersried<br />

sowie Mitgliedern des<br />

Obst- und Gartenbauvereins<br />

Wendelstein konnte der Altar<br />

so schön geschmückt werden.<br />

Das Erntedankbrot spendete<br />

wieder die Bäckerei Enßer aus<br />

Wendelstein.<br />

Vielen Dank allen Helfern und<br />

Spendern. Ohne sie wäre dies<br />

alles nicht möglich.<br />

Nach dem Abbau des Erntedankaltars<br />

werden alle Lebensmittel<br />

wie üblich der Wendelsteiner<br />

Tafel zur Verfügung gestellt.<br />

Die Natur hält so viel für uns<br />

bereit – bitte achtet auf unsere<br />

Natur!<br />

Ingrid Rauh<br />

22<br />

November 2023


VEREINE<br />

Heimatverein Wendelstein<br />

Wendelsteiner Heimatverein<br />

besuchte „sein“ früheres<br />

Badhaus im Freilandmuseum<br />

Zeitreise im Museum vom Mittelalter bis zur Nachkriegszeit<br />

Im Herbst vor elf Jahren war der „Umzug“ des Badhauses aus<br />

Wendelstein ins Freilandmuseum nach Bad Windsheim endgültig<br />

vollzogen und vor einem Jahr konnte dort nach unliebsamen<br />

Überraschungen und Verzögerungen wie einem Hochwasser im<br />

Museumsgelände auch dessen offizielle Wiedereinweihung stattfinden.<br />

Mit einer Tagesfahrt zu „seinem“ ehemaligen Badhaus und<br />

weiteren historischen Gebäuden aus dem Landkreis sowie aus<br />

Schwabach als Thema einer Museumsführung im Freilandmuseum<br />

hat jetzt der Wendelsteiner Heimatverein „Unteres Schwarzachtal“<br />

eine Zeitreise durch Frankens reiche Geschichte unternommen, die<br />

als Programm auch durch Unterstützung und Förderung von Walter<br />

Schnell als Bezirksrat möglich wurde.<br />

„Ich erkenn‘s nicht wieder“ und andere begeisternde Worte kamen<br />

jetzt von vielen Teilnehmern der Tagesfahrt des Wendelsteiner<br />

Heimatvereins ins Freilandmuseum in Bad Windsheim, als sie im<br />

Rahmen von zwei Führungsgruppen das Museum besuchten und ein<br />

Hausbesuch bei der Führung, auch der im früheren Wendelsteiner<br />

„Badhaus“ war. Aus dem lange leer stehenden und im Kern spätmittelalterlichen<br />

Haus in Wendelstein als „hässliches Entlein“ am<br />

Eingang zum Altort direkt an der Schwarzach ist im Freilandmuseum<br />

dank der umfangreichen Forschungen und der guten archäologischen<br />

Forschungen wirklich ein „stolzer Schwan“ geworden.<br />

Auf zwei Gruppen aufgeteilt, standen je nach persönlichem<br />

„Durchhaltevermögen“ für die knapp 50 Teilnehmer der Tagesfahrt<br />

zwei Führungen zur Auswahl zu Häusern im Museumsgelände mit<br />

Herkunft aus dem Landkreis Roth und Schwabach. Die „größere“<br />

Führung ging durchs ganze Museumsgelände und zeigte dabei<br />

die regionale und historische Vielfalt der Hauslandschaften im<br />

Landkreis auf: Ein Kleinbauerngut mit „Köblerhaus“, Scheune und<br />

Schweinestall aus der Region um Heideck war dabei ebenso ein<br />

Ziel der Führung wie der große beeindruckende „Gerchadelhof“<br />

aus Reichersdorf (Thalmässing) als Einzelhof in Jurahaus-Bauweise.<br />

Zwei Wendelsteiner Häuser spannen den Bogen vom Mittelalter<br />

zur Moderne<br />

Nach der Besichtigung des ehemaligen Wendelsteiner „Badhauses“,<br />

das dank der Ausgrabungen und Forschungen im Museum wieder<br />

seine ursprüngliche Nutzung für die Besucher mit Einblicken ins<br />

mittelalterliche Hygiene- und Gesundheitswesen zeigen kann,<br />

galt einem Windrad zur Wasserförderung für eine Gärtnerei aus<br />

Roth aus der Zeit um 1905 der nächste Halt und auch ein Tabaktrockenschuppen<br />

aus Unterreichenbach (Schwabach) aus den<br />

1920er-Jahren gehörte zu den ausgewählten Gebäuden. Nach<br />

dem Besuch im „Stahlhaus“ der Firma MAN aus Nerreth aus der<br />

direkten Nachkriegszeit 1945/46 gab es zudem Informationen über<br />

Im Stall des stattlichen Jura-Bauernhofs aus Reichersdorf (Thalmässing)<br />

war das „böhmische Kappengewölbe“ samt der Stützsäulen aus<br />

dem 19. Jahrhundert eine der baulichen Besonderheiten. Spannend war<br />

bei diesem Haus auch die Besitzergeschichte, die beim Neubau des<br />

Hauses um 1700 eng mit den Exulanten, aus Österreich stammenden<br />

evangelischen Glaubensflüchtlingen, zusammenhängt.<br />

den jüngsten „Neuzugang“ im Museum, eine aus Unterfranken<br />

stammende frühere jüdische Landsynagoge.<br />

Nach den Führungen war bis zur Weiterfahrt der Wendelsteiner<br />

Gruppe nach Bullenheim zum gemütlichen Ausklang in einem<br />

Weingut am Nachmittag Gelegenheit für weitere „Hausbesuche“ auf<br />

dem Museumsgelände wie auch im Stadtbereich mit dem „Museum<br />

Kirche in Franken“ in der früheren Spitalkirche und dem Gelände am<br />

historischen „Bauhof“ mit dem Apothekenmuseum und mehreren<br />

Stadthäusern aus dem Mittelalter. Viele Teilnehmer waren nach der<br />

Besichtigung des „Badhauses“ zudem begeistert, welcher „Schatz“<br />

für Franken und das Freilandmuseum das Haus nach dem Wiederaufbau<br />

in seiner jetzigen musealen Präsentation ist.<br />

Zum 31. Januar 2024 beende ich meine<br />

Praxistätigkeit. Für das mir entgegengebrachte<br />

Vertrauen bedanke ich mich bei<br />

allen Patienten sehr herzlich.<br />

Text und Foto: jör<br />

November 2023<br />

23


VEREINE<br />

Rauchklub Großschwarzenlohe<br />

Rauchklub wiederholte seine<br />

Vorjahreserfolge bei der<br />

„Deutschen Meisterschaft“ 2023<br />

Viele Spitzenplätze in Warstade für Großschwarzenlohe<br />

Für den Rauchklub Großschwarzenlohe hat sich der Ausflug in<br />

den hohen Norden zur „Deutschen Meisterschaft“ heuer mehr als<br />

gelohnt - ein Jahr nach den Erfolgen bei der gelungenen „Heim-<br />

Meisterschaft“ mit mehreren Meistertiteln und guten Platzierungen<br />

konnte der Rauchklub seine Favoritenrolle bestätigen: In Warstade<br />

in der Samtgemeinde Hemmoor bei Cuxhaven trafen die beiden<br />

Vereine aus Großschwarzenlohe und Kiliansdorf als fränkische<br />

Vertreter auf zehn weitere Vereine aus ganz Deutschland mit insgesamt<br />

113 Teilnehmerinnen und Teilnehmern. Mit zwei Meistertiteln<br />

und Spitzenplätzen in der Einzel- und Mannschaftswertung im<br />

Gepäck kehrten die Großschwarzenloher nach der „Deutschen“<br />

wieder nach Franken zurück.<br />

Nachdem der Rauchklub Großschwarzenlohe die letztjährige<br />

„Deutschen Meisterschaft“ zuhause als Gastgeber ausrichten durfte<br />

und hier mehrere Meistertitel und Spitzenplätze holen konnte, galt<br />

es jetzt für den Verein diese Erfolge zu verteidigen. Dafür fuhren<br />

drei Mannschaften mit insgesamt zwei Raucherinnen und zehn<br />

Rauchern nach Warstade im Landkreis Cuxhaven. Als zweiter Verein<br />

aus dem Landkreis Roth nahm der Pfeifenclub Roth-Kiliansdorf an<br />

der Meisterschaft teil und weitere zehn Vereine aus dem Bundesgebiet<br />

komplettierten das Teilnehmerfeld, das insgesamt heuer<br />

aus 113 Raucherinnen und Rauchern bestand.<br />

Die Einzelwertung der Herren in der Spitzengruppe blieb nach<br />

der Auswertung der Ergebnisse fast allein „fest in der Hand“ des<br />

Rauchklubs: Wolfgang Sedlacek wiederholte seinen Vorjahreserfolg<br />

als „Deutscher Meister“ mit der Zeit von 1:55 Stunden „Rauchdauer“<br />

für die „genormte“ Tabakmenge ohne neues Anzünden der Pfeife.<br />

Hinter Benjamin Buhr aus Ofenerfeld als Zweitplatziertem belegte<br />

als weiterer Großschwarzenloher Teilnehmer Axel Göbl den 3.Platz<br />

mit 1:24 Stunden. Rainer Nowak wurde Vierter (1:20 Std.), gefolgt<br />

von Sascha Reithinger (1:16 Std.) auf Platz 5, Bernd Berschneider<br />

(1:15 Std.) auf Platz 6 und Platz 7 sicherte sich Bernd Wittmann bei<br />

gleicher Rauchzeit.<br />

Wolfgang Sedlacek (5.v. links) verteidigte nach seinem Erfolg zuhause<br />

als Deutscher Meister im letzten Jahr erfolgreich seinen Meistertitel<br />

in der Einzelwertung und wurde mit seiner Mannschaft wieder Vizemeister.<br />

Auf dem Foto sind alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer des<br />

Rauchklubs Großschwarzenlohe an der „Deutschen Meisterschaft“ mit<br />

ihren Pokalen aus der Einzel- und Mannschaftswertung zu sehen.<br />

Auch in der Mannschaftswertung den Meistertitel geschafft<br />

Die weiteren Teilnehmer aus Großschwarzenlohe waren hier Bernd<br />

Reithinger (Platz 30), Jürgen Bayer (Platz 39), Simon Völkl (Platz<br />

70) und Heinrich Berschneider (Platz 81). In der Einzelwertung der<br />

Damen blieben der Meistertitel sowie die Plätze zwei und drei bei<br />

den Gastgebern aus Warstade, beste fränkische Raucherin wurde<br />

auf Platz 4 Elvira Köhl aus Kiliansdorf. Die Großschwarzenloher<br />

Damen schafften mit Platz 18 für Margit Göbl und Platz 25 für Christa<br />

Nickel gute Platzierungen. In der Mannschaftswertung bei den<br />

Damen gingen der Meistertitel an die Gastgeber aus Warstade, das<br />

Damenteam aus Würselen holte den 2. Platz und die Jesserndorfer<br />

Damen wurden Dritte.<br />

In der Mannschaftswertung der Herren konnte der Großschwarzenloher<br />

Rauchklub ebenfalls seinen Vorjahreserfolg wiederholen: Die<br />

Mannschaft „Großschwarzenlohe 2“ mit Bernd Berschneider, Axel<br />

Göbl, Rainer Nowak und Sascha Reithinger wurde mit einer „Gesamtrauchzeit“<br />

von 4:02 Stunden Deutscher Meister. „Großschwarzenlohe<br />

1“ holte sich mit Jürgen Bayer, Heinrich Berschneider, Wolfgang<br />

Sedlacek und Bernd Wittmann mit 3:57 Stunden den 2. Platz vor der<br />

Mannschaft aus Ofenerfeld auf Platz 3. Die dritte Großschwarzenloher<br />

Mannschaft mit Margit Göbl, Christa Nickel, Bernd Reithinger<br />

und Simon Völkl schaffte den 18. Platz in der Gesamtwertung. Auf<br />

der nächsten „Deutschen Meisterschaft“ im brandenburgischen<br />

Wriezen hofft der Rauchklub, die jetzigen Erfolge erneut verteidigen<br />

zu können, und freut sich schon deshalb auf 2024.<br />

jör<br />

Foto Rauchklub<br />

Obst- und Gartenbauvereins Wendelstein & BÜNDNIS90/DIE GRÜNEN Wendelstein<br />

Supermarktstellplätze begrünen?<br />

Aktuell leben wir in einer ausgeprägten „Autowelt“ und sind von<br />

der Natur weit entfernt. Um dem Klimawandel entgegenzuwirken,<br />

ist es unser Anliegen, dem Baumbestand mehr Gewicht zu verleihen.<br />

Der Obst- und Gartenbauverein setzt sich für die Erhaltung der<br />

Naturlandschaften und Gärten ein und legt großes Augenmerk auf<br />

die noch vorhandenen Freiflächen. Leider fallen aber immer mehr<br />

dieser Flächen Supermärkten und anderem Gewerbe zum Opfer.<br />

Deshalb ist es wichtig, dass auf den bestehenden Parkplätzen die<br />

vorhandenen Bäume gepflegt werden und erhalten bleiben. Wer<br />

in Wendelstein einkaufen geht, dem fällt es auf.<br />

24<br />

Die allermeisten Supermarktparkplätze haben ein paar Bäume.<br />

Oder hatten…<br />

Warum ist das eigentlich so?<br />

Das schafft Schatten für die geparkten Autos, Lebensraum für<br />

Kleintiere und Insekten, hilft uns weiter gegen den Klimawandel<br />

und sieht besser aus als bloßer Asphalt. Und warum haben manche<br />

Supermärkte nicht mehr alle gepflanzten Bäume?<br />

Der Bebauungs- und Begrünungsplan sieht beim Bau von Supermarktparkplätzen<br />

eine gewisse Baumbepflanzung vor.<br />

November 2023<br />

Und warum haben manche Supermärkte nicht mehr alle<br />

gepflanzten Bäume?<br />

Weil manche Bäume absterben, besonders wenn man sie nicht<br />

pflegt, insbesondere nicht ausreichend bewässert. Dann gehen<br />

Bäume eben ein. Und wenn sich niemand kümmert, bleibt das<br />

auch so. Schade eigentlich. Aber vielleicht hilft es ja, den jeweiligen<br />

Betreiber oder die Mitarbeitenden vor Ort anzusprechen…<br />

Heinz Burk, Vorsitzender des Obst- und Gartenbauvereins Wendelstein<br />

Martin Mändl, Marktgemeinderat BÜNDNIS90/DIEGRÜNEN Wendelstein


VEREINE<br />

Faschingsgesellschaft „Grün-Weiß“ Die Lustigen Wenden e.V.<br />

Die Juniorengarde in der Saison 2022/2023<br />

Nach 2 Jahren Coronapandemie und diversen Einschränkungen<br />

starteten wir im Mai 2022 mit einem Maifest in die Saison<br />

2022/2023.<br />

Mit dieser Veranstaltung verabschiedeten wir auch gleich 3 Mädels<br />

in die Wendengarde und hießen 4 Mädels aus der Jugendgarde<br />

willkommen. Trotz den immer wiederkehrenden Pausen in den<br />

letzten 2 Jahren haben wir auch 3 neue Gesichter dazu bekommen.<br />

Wir waren nun 20 tanzfreudige Mädels. Auch im Trainerteam gab es<br />

eine kleine Änderung. Zu Jasmin Lerche sind neu im Team dazugestoßen<br />

Annalena Leitermann und Jenny Schöne. Wir begannen sehr<br />

schnell mit einem Elternabend und dann ging das Training auch<br />

schon los. Es war schließlich schon Mai und bis November musste<br />

alles stehen, denn es wird nicht nur der bereits feststehende<br />

Gardetanz gelernt, sondern auch ein komplett neuer Showtanz<br />

musste einstudiert werden.<br />

So legten wir los und fingen mit dem Showtanz an. Dieser war auch<br />

aktuell oberste Priorität. Nach 2 Jahren Faschingspause wollten<br />

wir, dass endlich wieder alle Mädels auf der Bühne stehen können.<br />

Zwischen den ganzen Tanzeinheiten sollte das Aufwärmprogramm<br />

nicht zu kurz kommen, denn alle Mädels hatten einiges aufzuholen.<br />

Im Juli hielten wir unser Gardewochenende mit Übernachtung im<br />

Radlerclub ab. Der Samstag begann spielerisch, danach wurden<br />

Showtanz und Gardetanz intensiv eingeübt. Den Tag beendeten wir<br />

mit einem Grillabend, einer kleinen Bastelstunde für den Showtanz<br />

und einer Nachtwanderung. Am nächsten machten wir uns auf den<br />

Weg zu unserem Ausflugziel: eine Yogastunden mit Ausblick auf den<br />

Brombachsee. Anschließend war noch Zeit für ein kleines Picknick<br />

sowie Spiel & Spaß am See. Am Radlerclub zurück, konnten die Eltern<br />

ihre erschöpften, aber glücklichen Mädels in die Arme nehmen.<br />

In der Sommerpause arbeitete das Trainerteam an den Aufstellungen<br />

und der Bühnendeko und dem letzten Feinschliff. Nach<br />

den Ferien wurden die letzten Schritte im Garde- und Showtanz<br />

wurden einstudiert.<br />

Im November begann die neue Session und wir konnten auf unserer<br />

Dämmersitzung mit dem Garde- sowie Showtanz den Fasching<br />

einläuten. Von Januar bis Februar durften wir dann ausgelassen<br />

den Fasching feiern und haben jeden Auftritt sowie die Faschingsumzüge<br />

genossen und waren mit Begeisterung dabei. Nach<br />

dem großen Faschingswochenende hatten wir dann noch unser<br />

Abschlusstraining. Bei Chips, Schokolade, Keksen und Getränken<br />

haben wir mit den Mädels die Saison Revue passieren lassen. Mit<br />

diesem Training haben wir auch 2 Mädels in die Wendengarde<br />

verabschiedet. Wir alle haben die Saison 2022/2023 nach 2 Jahren<br />

Coronapause reichlich genossen und sind zu einem super Team<br />

zusammengewachsen.<br />

Wenn Sie uns auch in der kommenden Session sehen wollen, dann<br />

besuchen Sie unsere Faschingseröffnung „Etzertla is Fasching“<br />

am 25.11.2023 in der Waldhalle in Großschwarzenlohe. Beginn<br />

ist um 19:11 Uhr. Kartenreservierung zum Preis von 15,00 € pro<br />

Karte nimmt Frau Kathrin Leitermann, per E-Mail unter kartenverkauf@gruen-weiss-wendelstein.de<br />

oder unter Tel.: 09129 907254<br />

entgegen.<br />

Das Team der Juniorengarde mit der Vorstandschaft.<br />

Peter Pinzner<br />

November 2023<br />

25


BÜRGERINITIATIVE<br />

Umwelt- und Verkehrsinitiative Großschwarzenlohe<br />

„Öffentliches Zentrum Großschwarzenlohe - Sport- und Kultur “ –<br />

Steuerzahler, Gemeindebürger und Anwohner zahlen einen hohen Preis<br />

für Prestigeprojekt des Gemeinderats!<br />

26<br />

Die Gemeinde Wendelstein hat den Neubau eines „Sport- und<br />

Kulturzentrums“ im Ortsteil Großschwarzenlohe (zwei Hallen<br />

und 75 Parkplätze) als Ersatz für die bisherige Waldhalle in der<br />

Erlenstraße beschlossen. Die Hallen sollen auf einer bisher landwirtschaftlich<br />

genutzten Fläche am Mittelweg in unmittelbarer<br />

Nähe zur Grundschule sowie zu den angrenzenden Wohngebieten<br />

entstehen. Diese Ackerfläche von 1,45 Hektar wird damit unwiederbringlich<br />

versiegelt und ein Naturraum, der bislang der Erholung<br />

diente, irreversibel zerstört.<br />

Das Bauprojekt bedeutet für den Ortsteil einen schwerwiegenden<br />

strukturellen Wandel, der die Lebensqualität der Anwohner signifikant<br />

herabsetzen und insgesamt zu keiner „Aufwertung“ des<br />

Ortsteils Großschwarzenlohe führen wird, wie es die Gemeinde in<br />

den öffentlichen Medien darzustellen versucht.<br />

Bereits heute herrscht in der 30er Zone des Wohngebiets um die<br />

Erlen- und Fichtenstraße starker und lärmträchtiger Durchgangsverkehr.<br />

Da die Straßen teilweise über keinen Gehsteig verfügen<br />

und die Autofahrer häufig die zulässige Geschwindigkeit nicht<br />

einhalten, gehören gefährliche Situationen für Fußgänger und<br />

insbesondere Schulkinder leider schon heute zum Alltag. Muss erst<br />

ein Kind zu Schaden kommen, bevor die Situation entschärft wird?<br />

Für den nun geplanten Neubau des neuen Sport- und Kulturzentrums<br />

hat die Gemeinde bis heute noch kein Verkehrskonzept<br />

erarbeitet. Der Neubau wird die Verkehrssituation aber weiter<br />

verschärfen. Die Zu- und Abfahrtswege zu den neuen Hallen sind<br />

für das zu erwartende Verkehrsaufkommen völlig ungeeignet.<br />

Die geplanten Baumaßnahmen werden aufgrund dessen, den<br />

Grundsätzen einer maß- und rücksichtsvollen städtebaulichen<br />

Entwicklung (§ 1 BauGB) der Gemeinde nicht gerecht, da die Planung<br />

von Großprojekten zunächst immer die Schaffung der notwendigen<br />

Infrastruktur erfordert.<br />

Dass vor dem Baubeginn eines solchen Großvorhabens zunächst<br />

ein effizientes Verkehrskonzept von der Gemeinde hätte erstellt<br />

werden müssen, um den Verkehr zum „Sport- und Kulturzentrum“<br />

sinnvoll zu steuern, ist offensichtlich.<br />

Auf dem Gelände der ehemaligen Waldhalle in der Erlenstraße gibt<br />

es zusätzlich noch Planungen für den Bau eines vier-geschossigen<br />

Pflegeheims, direkt gegenüber der Grundschule. Im Fall einer<br />

Realisierung des Vorhabens muss mit zusätzlichem An- und<br />

Abfahrtsverkehr durch Besucher-, Versorgungs- und insbesondere<br />

Rettungsdienstfahrzeugen gerechnet werden.<br />

November 2023<br />

Diese Bilder aktuell am 16.10. direkt nach Schulschluss in der Fichtenstraße<br />

aufgenommen<br />

Darüber hinaus wird die Durchführung des gesamten Bauvorhabens<br />

erhebliche Löcher in die Kasse der Gemeinde reißen. Die<br />

derzeit geschätzten Baukosten für das „Sport- und Kulturzentrums“<br />

belaufen sich schon jetzt auf 15,6 Mio Euro. Bei der derzeitigen<br />

wirtschaftlichen Gesamtentwicklung und der Inflation ist offensichtlich,<br />

dass die tatsächlichen Baukosten noch signifikant steigen<br />

werden. Damit ist eine erhebliche Neuverschuldung verbunden,<br />

die zum Nachteil der nachfolgenden Generationen geht. Das ist<br />

nicht zu verantworten, zumal die Gemeinde offensichtlich schon<br />

kein Geld für die Entwicklung und Durchführung eines vernünftigen<br />

Verkehrskonzeptes hat.<br />

Um den für Anwohner und Gemeindebürger unzumutbaren<br />

Planungen der Gemeinde entgegenzutreten, haben sich im OT<br />

Großschwarzenlohe zwei Bürgerbegehren formiert. Wir bitten<br />

alle Gemeindeeinwohner, sich mit den aufgezeigten Planungsmängeln<br />

intensiv auseinanderzusetzen, sich engagiert zum Wohle<br />

der Gemeinde einzubringen und an beiden Bürgerbegehren zu<br />

beteiligen.<br />

Bürgerbegehren 1<br />

Zum Pflegeheim-Neubau anstelle der alten Waldhalle, Erlenstr, OT<br />

Großschwarzenlohe<br />

• Grundstück soll in Gemeindebesitz bleiben u. nicht veräußert<br />

werden<br />

• Grundstück soll nicht mit einem mehr als 2-stöckigen Gebäude<br />

bebaut werden<br />

Bürgerbegehren 2:<br />

Zum Neubau von 2 Hallen „Sport und Kultur“ auf dem Ackergrundstück,<br />

südlich Mittelweg, OT Großschwarzenlohe<br />

• Ackerfläche südl. Mittelweg als landwirtschaftliche Nutzfläche<br />

erhalten / keine Bebauung mit 2 Hallen<br />

• Ersatzneubau einer Mehrzweck/Sporthalle auf Grundstück alter<br />

Waldhalle neu prüfen mit Bürgerbeteiligung<br />

Unterschriftenlisten liegen an vielen Orten aus, aus Platzgründen<br />

können nur einige genannt werden:<br />

• Metzger Billner, Schwander Str. 10a, Kreativ Haar 59, Bierweg 29 GSL<br />

• Hofladen Böhm und Hofladen Heubeck Raubersried<br />

• Hofladen Wiedmann, Rangaustr.28, KSL<br />

• Christinas Gewächshäusla, Sorgwiesen<br />

• Christas Weinkeller, (Lotto/Post) Hauptstr.10 u. Bäckerei Enßer,<br />

Hauptstr.19, Wendelstein<br />

• Metzgerei Böhm, Kirchenstr. 2 u. Silav-Markt, Querstraße 8<br />

Wendelstein<br />

M. Schiffczyk


BÜRGERINITIATIVE<br />

Umwelt- und Verkehrsinitiative Großschwarzenlohe<br />

Was bedeutet „Aufwertung“ für Großschwarzenlohe?<br />

Seitdem bekannt ist, dass es Widerstände gegen die „Neue Mitte“<br />

gibt, mehren sich Veröffentlichungen in den Printmedien, die eine<br />

Aufwertung und Verbesserung der Infrastruktur im Ortsteil feiern.<br />

Der Bürgermeister spricht gar von Freude über den Mut und die<br />

Weitsicht des Gemeinderates.<br />

Dass man einen Erweiterungsbau für die Schule benötigt, nachdem<br />

das Europaviertel entstanden ist, ist ohne Frage eine Notwendigkeit.<br />

Dass die alte Waldhalle marode ist und dringend Ersatz<br />

braucht, weiß jeder, der in ihr zu tun hat. Im Gespräch war ursprünglich<br />

ein Neubau auf dem bestehenden Grundstück.<br />

Vor ca. 2 Jahren ist dieser Plan zugunsten einer groß gedachten<br />

Bebauung von 2 Hallen südlich des Mittelwegs aufgegeben worden.<br />

Das war während Corona, und die Bürger hatten zu dieser Zeit<br />

wohl andere Sorgen. Es wäre sicher richtig gewesen, schon damals<br />

Bedenken anzumelden. Heute sind wir 2 Jahre klüger und haben<br />

erfahren, wie die Klimaveränderung rasch voranschreitet und von<br />

uns allen ein Umdenken und mehr Sensibilität im Umgang mit der<br />

Natur verlangt.<br />

Deshalb:<br />

• Brauchen wir eine Kulturhalle um den Preis weiterer Flächenversiegelung?<br />

• Warum kann es nicht möglich gemacht werden, eine neue Mehrzwecksporthalle<br />

auf dem alten Areal zu erstellen?<br />

Wenn wir für jedes Gebäude, das nicht mehr taugt, ein Ackergrundstück<br />

umwidmen und bebauen, betreiben wir genau den<br />

Flächenfraß, vor dem Wissenschaftler und auch unsere Staatsregierung<br />

warnen.<br />

Vielleicht sollten wir beginnen, unter Aufwertung etwas anderes zu<br />

verstehen als verloren gehende Grünflächen und Prestigebauten.<br />

Denken wir um!<br />

Dietlinde Leis-Firmbach<br />

Initiative „Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW)<br />

Solar auf dem Dach – Erfahrungsberichte von Einsteigern.<br />

IBgW-Veranstaltung am 22.11. um 19.00 Uhr in Wendelstein<br />

Strom zum Nulltarif – mit Solarzellen auf dem eigenen Hausdach. Kaum<br />

ein Thema scheint Energiepreis-gebeutelte Hausbesitzer derzeit mehr<br />

zu elektrisieren als die Anschaffung einer eigenen Photovoltaikanlage.<br />

Der Weg dorthin ist oft nicht sehr weit - ohne Erfahrung aber bisweilen<br />

steinig, aber dennoch lohnend. Davon hatte noch im März der Wendelsteiner<br />

Hausbesitzer Hubert Zillner bei einer Veranstaltung der Initiative<br />

„Bürger gestalten Wendelstein“ (IBgW) anschaulich berichtet.<br />

Inzwischen kann er auf ein Jahr Solarstrom-Versorgung zurückblicken<br />

– und eine erste Bilanz ziehen. Über seine Erfahrungen<br />

berichtet der engagierte Befürworter einer lokalen Energiewende<br />

auf einer Informationsveranstaltung der Initiative „Bürger gestalten<br />

Wendelstein“ (IBgW) am Mittwoch, den 22. November, 19.00 Uhr<br />

im Pfarrheim der katholischen Kirchengemeinde St. Nikolaus,<br />

Wendelstein, Sperbersloher Straße 6.<br />

Die Teilnahme ist kostenlos.<br />

Zum Auftakt der Veranstaltung schildert der Wendelsteiner Hausbesitzer<br />

Henry Meyer seinen gerade abgeschlossenen Weg zur<br />

Solarstrom-Versorgung.<br />

Auch er hat dabei seine ganz eigenen Erfahrungen gemacht. Seine<br />

Ausführungen stellen damit eine spannende Ergänzung von Zillners<br />

Ausführungen bei der März-IBgW-Veranstaltung dar.<br />

So hat sich Meyer – anders als Zillner – jener Solarfirma anvertraut,<br />

die eng mit den Wendelsteiner Gemeindewerken zusammenarbeitet.<br />

Die IBgW setzt damit ihre kleine Vortragsreihe fort, mit der<br />

sie mit einem Erfahrungsaustausch einen Beitrag zur örtlichen<br />

Energiewende leisten möchte.<br />

Klaus Tscharnke<br />

Antennen- und<br />

Satanlagen<br />

Beleuchtungsanlagen<br />

Datentechnik<br />

Elektrogeräte<br />

EIB-Technik<br />

Elektroinstallation<br />

Elektrospeicherheizung<br />

und<br />

Marmorplattenheizung<br />

Klingel- und<br />

Sprechanlagen<br />

Kundendienst<br />

Telefon-ISDN-<br />

Anlagen<br />

Schäferstr. 3, 90530 Wendelstein/Neuses<br />

Tel.: 09122/877 58 22, Fax: 09122/877 58 23, Mobil: 0172/813 63 92<br />

info@lohmueller-elektro.de<br />

www.lohmueller-elektro.de<br />

November 2023<br />

27


KINDER UND JUGEND<br />

Elternbeirat Mittelschule Wendelstein<br />

Der neue Elternbeirat stellt sich vor<br />

Für das aktuelle Schuljahr starten folgende Eltern im Elternbeirat mit Engagement in ein neues Jahr: v.l.n.r: Manuela Kram, Jörg Stegbauer, Janine Gemereth,<br />

Anja Stude, Magdalena Wanka, Kim Schlösser, Miriam Greulich, Nadine Morgenstern, Daniela Reiß (es fehlen Anna Woznik, Heike Branse, Mandy Richter)<br />

Der Elternbeirat für das neue Schuljahr 2023/2024 wurde im<br />

Anschluss des Elternabends von den Eltern aller Klassen gewählt.<br />

Die gewählten Eltern freuen sich auf die bevorstehenden Aufgaben<br />

und danken dem Elternbeirat 2022/2023 für die erfolgreiche Arbeit<br />

im vergangenen Jahr. Wir bedanken uns insbesondere bei Tina<br />

Schindler, für Ihr Engagement und Ihre hervorragende Arbeit als<br />

Vorsitzende des Elternbeirats der letzten Jahre. - Liebe Tina, du<br />

wirst uns fehlen!<br />

Wir freuen uns auf eine weiterhin sehr gute Zusammenarbeit mit<br />

allen Eltern, der Schulleitung und dem Lehrerkollegium der Mittelschule<br />

Wendelstein.<br />

Kim Schlösser<br />

Johanniter-Kita „Wirbelwind“<br />

Familienwandertag<br />

Am Samstag, den 07.10.2023 lud die Johanniter-Kita „Wirbelwind“<br />

in Wendelstein zu einem Familienwandertag für alle Kinder und<br />

Eltern ein. Über 160 Personen nahmen daran teil und nutzten die<br />

Chance zum gegenseitigen Kennenlernen. Mit dabei waren auch<br />

neun neue Familien, die seit September die Einrichtung besuchen.<br />

Die Wanderstrecke ging rund drei Kilometer am alten Kanal entlang<br />

bis zum Biergarten Brückkanal. Nach einer Pause mit Mittagessen<br />

ging es die Strecke wieder zurück.<br />

„Die Eltern nutzen in der ungezwungenen Umgebung gern den<br />

Austausch“, berichtet Sandra Kohl, Hausleiterin in der Johanniter-<br />

Kita. „Auch für mein Team und mich ist es schön, viele der neuen<br />

und alten Eltern außerhalb der Einrichtung zu treffen.<br />

Nadin Brandl<br />

Familienwandertag am alten Kanal.<br />

Foto: Sandra Kohl<br />

28<br />

Ev. Montessori Kindergarten<br />

„Abenteuer-Helfen-Kurs“<br />

für Vorschulkinder<br />

Am 27.09.23 fand im Evangelischen Montessori Kindergarten ein<br />

„Abenteuer-Helfen-Kurs“ für unsere Vorschulkinder statt. Herr<br />

Christian Riedersberger und Frau Anna Mätzing von den Maltesern<br />

Wendelstein besuchten uns in unseren Kindergarten.<br />

Die Kinder erfuhren etwas über die unterschiedlichen Arten von<br />

Verletzungen und wie man diese versorgt. Auf einem großen Spielteppich<br />

wurde ein Notruf mit den fünf „W“-Fragen nachgestellt.<br />

Begeistert suchten sie die dazu passenden Situationen.<br />

Nun durfte jedes Kind sein eigenes Kuscheltier fachgerecht<br />

verbinden.<br />

Zum Schluss gab es für jeden Teilnehmer eine Urkunde und ein<br />

Verbandspäckchen.<br />

Anita Kleinöder<br />

November 2023


KINDER UND JUGEND<br />

Waldorfschule Wendelstein e.V.<br />

Steht ein Klassenzimmer im Wald…<br />

Freitags haben wir unseren Waldtag. Wir, das ist die neue erste<br />

Klasse der Wendelsteiner Waldorfschule. Im Wald machen wir<br />

Baum-Spiele, suchen Schätze, hören den Vögeln beim Singen zu,<br />

lauschen dem Rauschen der Bäume und staunen darüber, wie sich<br />

Baumbrüder gegenseitig stützen. Ein achtsamer Umgang mit der<br />

Natur und anderen Menschen wird an unserer Schule nachhaltig<br />

gepflegt.<br />

An Michaeli trugen wir lange Baumstämme, Äste und riesige<br />

Wurzeln zusammen und ließen daraus einen Drachen entstehen.<br />

Dem kreativen Gestalten mit dem herumliegenden Naturmaterial<br />

waren keine Grenzen gesetzt, außer den Gegebenheiten des<br />

Waldes. Eine Woche später besuchten wir unseren Drachen mit<br />

den Neuntklass-Schulpaten, ein paar Eltern und einem Vierbeiner.<br />

Durch einen Sturm war der Drache etwas ramponiert, doch rasch<br />

hatten wir ihn wieder restauriert.<br />

Gemeinsam mit den Schulpaten suchten alle Kinder Stöckchen<br />

zusammen und legten daraus ihre Zaubernamen um den Drachen<br />

herum. Die Großen halfen den Kleinen, die gerade die ersten Buchstaben<br />

gelernt hatten, und staunten über Patenkinder, die Texte<br />

mit großen und kleinen Buchstaben fließend lesen können. Es war<br />

ein munteres gegenseitiges Helfen und eine gute Teamarbeit, bis<br />

alle fertig waren.<br />

Die Neuntklass-Schulpaten brachten die Erstklässler heil und um<br />

schöne Erfahrungen reicher zurück ins Schul-Klassenzimmer. Wie<br />

gut, dass es ein Schul-Klassenzimmer und ein Wald-Klassenzimmer<br />

gibt und dass die Kleinen so umsichtige Große an der Seite haben,<br />

auch in den Pausen. Kleine und Große in einer Schulgemeinschaft<br />

sind wie das "Dorf", das Kinder brauchen, um sich entfalten zu<br />

können.<br />

Sabine Zäpfel<br />

Mit einem Michaelslied umrundeten die Großen und die Kleinen den<br />

Drachen und die Zaubernamen in der Hoffnung, dass die auf Erden<br />

wütenden Drachenkräfte in Gutes verwandelt werden können. Zum<br />

Warmwerden spielten wir Bäumchen-Wechseln und Reiter-und-<br />

Pferd. Gegenseitige Rücksichtnahme und Spaß waren wichtiger<br />

als ein Sieger. Nach einer Vesperrunde mit Überraschungen für die<br />

Großen suchten alle mit Vergnügen zwei Schatzkisten im Wald. Der<br />

Inhalt wurde von den Findern, einer Neuntklässlerin und einem<br />

Erstklässler, gerecht verteilt und schon war es Zeit für den Rückweg.<br />

November 2023<br />

29


KINDER UND JUGEND<br />

Unterricht für zwei Klassen der Grundschule Wendelstein jetzt nach „Churer Modell“<br />

Gelernt wird wechselweise zwischen Sitzkreis und Schulbank<br />

Wendelstein - In zwei Schulklassen der Grundschule Wendelstein<br />

bekommen die Kinder jetzt in besonderer Weise alles „Wichtige<br />

zum Leben“ vermittelt, gelernt wird im Klassenzimmer im „Churer<br />

Modell“. Das eine zentrale Element ist als Dauereinrichtung<br />

ein Sitzkreis mit Holzhockern für alle Kinder. Weiterhin gibt es<br />

verschiedene Lernorte. Der aufgabenbezogene Wechsel ermöglicht<br />

den Kindern nicht nur einen Blickwechsel mit der Möglichkeit, den<br />

Lernstoff ausführlicher im Sitzkreis zu vertiefen, auch die Aufmerksamkeit<br />

und Freude am Lernen steigt durch den zeitweisen Wechsel<br />

zwischen Lernen im Sitzkreis und flexiblen Lernorten.<br />

Bei der offiziellen Vorstellung des neuen Unterrichtsmodells an der<br />

Grundschule freute sich Rektorin Ulrike Eurich besonders über 1.<br />

Bürgermeister Werner Langhans sowie Heike und Sebastian Eder<br />

als Ehrengäste und als Überraschung gab es für die Ehrengäste ein<br />

Willkommenslied der Klassen 1b und 3a im Schulhof. Heike und<br />

Sebastian Eder sind die Inhaber der örtlichen Schreinerei Eder,<br />

haben selbst zwei Kinder an der Grundschule und waren bei der<br />

Umsetzung des Projekts „Churer Modell“ wichtige Förderer und<br />

Unterstützer: Sie fertigten die Holzelemente für die Holzhocker in<br />

den beiden Schulklassen 1b und 2b, die damit „Pionierklassen“ an<br />

der Grundschule sind.<br />

Dieses Unterrichtsmodell begeisterte die beiden Lehrkräfte Kerstin<br />

Goller und Claudia Stadelmann so sehr, dass sie gemeinsam<br />

mit Unterstützung von Rektorin Ulrike Eurich bereits im letzten<br />

Schuljahr mit den Planungen für die Umsetzung des Modells auch<br />

an der Grundschule Wendelstein starteten. Das „Churer Modell“<br />

ist geprägt von einem Wechsel der Lernorte, einhergehend mit<br />

vielfältigen Lernangeboten passgenau für die Kinder mit ihren<br />

unterschiedlichen Vorkenntnissen, Fähigkeiten und Fertigkeiten.<br />

Für diese Lernform gibt es ab jetzt in den beiden Wendelsteiner<br />

Klassen einen Sitzkreis mit Holzhockern.<br />

50JAHRE<br />

Die Klasse 2b der Grundschule Wendelstein ist eine von zwei Schulklassen,<br />

die ab jetzt nach dem „Churer Modell“ mit zwei wechselnden<br />

Unterrichtsformen und einem Sitzkreis als festem Teil davon Unterricht<br />

hat. Zur offiziellen Vorstellung waren 1. Bürgermeister Werner Langhans<br />

sowie Heike und Sebastian Eder von der örtlichen Schreinerei Eder als<br />

wichtige Förderer des Projekts eingeladen und lernten, als Ehrengäste<br />

gleich die Idee des Sitzkreises praktisch kennen.<br />

Perspektivwechsel für die Kinder bringt Vorteile<br />

Jedes Schulkind hat hier seinen persönlichen Sitz mit Fächern, um<br />

dort die Schulbücher und andere Sachen einzustellen, und alle<br />

Kinder durften sich dazu ein persönliches Kissen von Zuhause<br />

mitbringen als Erkennungszeichen für „ihren“ Sitz. Der Sitzkreis<br />

bleibt dauerhaft ein Element der Einrichtung im Klassenzimmer<br />

und jeweils zu Beginn der Schulstunde und bei genauerer Themenerklärung<br />

oder praktischen Übungseinheiten nehmen die Kinder<br />

im Sitzkreis Platz. Der weitere Unterricht findet an frei wählbaren<br />

Lernorten statt. Auf diese Weise steigt bei den Kindern die Aufmerksamkeit<br />

und Freude an den Lerninhalten.<br />

Im Sitzkreis können zudem besser soziale Lernziele wie gegenseitiges<br />

Zuhören sowie gemeinsame Gruppenarbeit erreicht werden. Insgesamt<br />

zeigten sich schon jetzt sowohl die Schülerinnen und Schüler<br />

beider Klassen, wie auch ihre Lehrerinnen vom Projekt begeistert. Bei<br />

der offiziellen Vorstellung bekamen auch die Ehrengäste einen Platz<br />

im Sitzkreis und erlebten mit, wie positiv auch die Kinder das Unterrichtsmodell<br />

empfanden. Ein großes Lob von Rektorin Ulrike Eurich<br />

galt zudem den Ehrengästen: Auch die Gemeinde hatte sofort das<br />

Projekt gefördert und ohne die wichtige Hilfe von Schreinermeister<br />

Sebastian Eder hätten nicht alle Kinder jetzt ihre Sitze.<br />

Nach den Vorstellungen der beiden Lehrkräfte erstellte Sebastian<br />

Eder im Rahmen einer großzügigen Spende ein Modell für die<br />

Holzhocker sowie letztlich die Holzelemente für alle Sitze mit den<br />

Zwischenwänden. Auch die Eltern der Schüler waren von der Idee<br />

begeistert und boten ihre Mithilfe an. Hier galt der benachbarten<br />

Mittelschule für ihre Unterstützung ein weiterer Dank, denn als<br />

Möglichkeit zur Mithilfe ergab es sich, dass die Eltern die Sitze<br />

selbst zusammenbauen durften und hierzu den Werkraum der<br />

Mittelschule nutzen konnten. „Wir hatten mehrere Abende eingeplant,<br />

aber die Mütter und Väter waren so eifrig am Werkeln mit<br />

dem Zusammenleimen und Schrauben der Teile, dass wir nur einen<br />

Abend gebraucht haben, um für beide Schulklassen alle Sitze<br />

komplett fertigzumachen“ zeigte sich Sebastian Eder begeistert<br />

vom Engagement der Eltern.<br />

Text und Foto: (jör)<br />

AKTIONS-<br />

PREISE<br />

Gartengestaltung - Baumpflege<br />

Gartenpflege - Pflanzarbeiten<br />

Obstbaumschnitt - Baumfällungen<br />

Weg- und Terrassenbau - Pflasterarbeiten<br />

Zaunbau - Natursteinmauern<br />

90530 Wendelstein<br />

Tel.: 09129/ 29 69 190 · Mobil: 01577/ 98 54 709<br />

30<br />

November 2023


LESERBRIEF<br />

Leserbrief<br />

Zum Artikel „ Aufwertung für Großschwarzenlohe“<br />

Sie haben auch was zu sagen?<br />

Dann reichen Sie uns Ihren Leserbrief<br />

per E-Mail ein. info@seifert-medien.de<br />

Im <strong>Mitteilungsblatt</strong> Wendelstein / Schwanstetten Ausgabe 10- 2023<br />

Zu Mut und Weitsicht des Marktgemeinderates, stellt sich die Frage,<br />

warum der Neubau des Hortes der Arche damals nicht zweistöckig<br />

sein durfte? Wäre dann nicht eventuell genug Platz für die Ganztagsbetreuung?<br />

Zum transparenten Verfahren, bei dem die Bürger<br />

umfassend mit eingebunden worden wären, möchte ich anmerken:<br />

Viele Bürger wissen nicht, welche Hallen entstehen sollen. Leider<br />

sind die Pläne nicht öffentlich einzusehen.<br />

Welches Energieeffizienzniveau mit den erwähnten „neuesten<br />

energetischen Standards“ erreicht wird, ist leider nicht klar. Wird<br />

ein Passivhausstandard erreicht? Wäre auch ein „Energieplushaus-<br />

Standard“ zu erreichen?<br />

Welche Veranstaltungen sollen nach Großschwarzenlohe verlagert<br />

werden, um, wie von Herrn Langhans erwähnt, in den gemeindlichen<br />

Sporthallen die Nutzungskonflikte deutlich zu entschärfen?<br />

Was bedeutet diese Verlagerung von Veranstaltungen für das<br />

Verkehrsaufkommen in Großschwarzenlohe und für die Erreichbarkeit<br />

der Veranstaltungen für die Besucher aus den anderen<br />

Ortsteilen? Nach wie vor ist wohl keine Busanbindung des Areals<br />

vorgesehen?<br />

War es wirklich notwendig, den frisch beschlossenen Flächennutzungsplan,<br />

in dem die landwirtschaftliche Fläche als solche<br />

erhalten bleiben sollte, wieder zu ändern und die schon vorhandenen<br />

Pläne für einen Ersatzneubau auf der Fläche der jetzigen<br />

Waldhalle zu verwerfen?<br />

Weitsichtige und gemeinwohlorientierte Planung heißt, sparsame<br />

Haushaltsführung und keine weiteren Flächenversiegelungen.<br />

Wir haben den Mutterboden, die Erde, die uns ernährt, nur von<br />

unseren Nachkommen geliehen!<br />

Sonja Baumann,<br />

Großschwarzenlohe<br />

1. Therapeuten- & Anwendertag für Arm-Exoskelett bei<br />

z.B. Schlaganfallpatienten im Draxler Sanitätshaus e. K. in Schwabach<br />

Die MyoPro® 0rthese ist ein am Körper tragbares myoelektrisches<br />

Orthesensystem. Es ermöglicht Menschen mit einem Funktionsverlust<br />

des Armes und der Hand durch z.B. Schlaganfall, Querschnitt,<br />

Verletzung des Plexus Brachialis oder weiteren Neurologischen<br />

Erkrankungen eine Wiederherstellung dieser Funktionen.<br />

Das MyoPro® System ermöglicht das Greifen, Halten, und Öffnen<br />

der Hand sowie das Beugen, Heben und Strecken des Ellenbogens,<br />

wodurch eine Wiederherstellung der Funktion von Hand und Arm<br />

ermöglicht wird.<br />

Ablauf Donnerstag, 23.11.:<br />

10.00-12.30 Uhr & 14.00-17.00 Uhr Screening (für mögliche Patienten}<br />

Ablauf Freitag, 24.11.:<br />

10.00 Uhr Screening (für mögliche Patienten)<br />

15.00 Uhr Produktvorstellung (für Therapeuten)<br />

16.00 Uhr Praktischer Teil (für Therapeuten)<br />

Um Voranmeldung wird gebeten:<br />

info@sh-draxler.de oder Tel. 09122 / 87 554-0<br />

ADVERTORIAL<br />

November 2023<br />

31


JOB UND AUSBILDUNG<br />

Job und<br />

Ausbildung<br />

Putzstelle frei !<br />

Sportverein in Wendelstein<br />

sucht ab sofort eine<br />

Reinigungskraft<br />

auf 520,00 € Basis.<br />

Auf ihren Anruf unter<br />

Tel. 0178 3305220<br />

freuen wir uns.<br />

Aus der<br />

Region für<br />

die Region!<br />

Jetzt<br />

bewerben!<br />

- Exam. Krankenpfleger, Altenpfleger (m/w/d)<br />

Wir Wir suchen DICH!<br />

!<br />

- Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

In Voll/Teilzeit oder auf 450,00 Euro-Basis<br />

Für unseren Für unseren ambulanten Pflegedienst<br />

Wir suchen DICH Wir !<br />

Unser wachsendes und motiviertes Team suchen sucht DICH !<br />

- Pflegefachkraft (m/w/d)<br />

Für unseren ambulanten Pflegedienst<br />

Für unseren ambulanten Pflegedienst<br />

ab sofort engagierte Mitarbeiter.<br />

Exam. Krankenpfleger, Altenpfleger<br />

- Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

(m/w/d)<br />

- Exam. Krankenpfleger, Altenpfleger (m/w/d)<br />

Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

Du hast Freude im Umgang In mit Voll-/Teilzeit älteren oder auf 520,- Euro-Basis<br />

- Pflegehilfskraft (m/w/d)<br />

In Voll/Teilzeit oder auf 450,00 Euro-Basis<br />

Menschen und bist im Besitz der Führerschein-<br />

In Voll/Teilzeit oder auf 450,00 Euro-Basis<br />

r wachsendes klasse und B, motiviertes dann Unser<br />

Unser<br />

bist Team wachsendes und<br />

Du sucht bei uns genau und<br />

motiviertes<br />

motiviertes<br />

Team sucht<br />

richtig! Team sucht<br />

fort engagierte Mitarbeiter. ab sofort Unser Mitarbeiter.<br />

ab sofort engagierte<br />

wachsendes<br />

Mitarbeiter.<br />

und motiviertes Team sucht<br />

ab sofort engagierte Mitarbeiter.<br />

ast Freude im Umgang mit älteren Du hast im Umgang mit älteren<br />

schen und ir bieten bist im Besitz Dir der Du neben Führerschein- hast Freude einer leistungsgerechten<br />

im Du hast Umgang Freude im Umgang mit mit älteren Menschen und<br />

Menschen und bist<br />

e B, dann bist Du bei uns genau richtig!<br />

Menschen im Besitz und bist der im Führerschein-<br />

Besitz der Führerschein-<br />

Vergütung: bist im Besitz der Führerscheinklasse B, dann bist Du bei uns<br />

klasse B, dann bist klasse Du B, bei dann uns bist genau Du bei uns richtig! genau richtig!<br />

ieten Dir neben einer leistungsgerechten genau richtig!<br />

- eine flexible Arbeitszeitgestaltung Wir bieten Dir neben unter einer Absprache<br />

leistungsgerechten<br />

Wir bieten Dir neben einer leistungsgerechten<br />

Vergütung:<br />

e flexible<br />

- eine<br />

Arbeitszeitgestaltung<br />

Mutter-Kind-Tour<br />

Wir<br />

unter Absprache<br />

Vergütung: bieten Dir neben einer leistungsgerechten Vergütung<br />

e Mutter-Kind-Tour<br />

- eine flexible Arbeitszeitgestaltung unter Absprache<br />

triebliche - betriebliche Altersvorsorge(nach Altersvorsorge der AVR-Diakonie - eine Mutter-Kind-Tour Bayern!):<br />

- eine flexible Arbeitszeitgestaltung unter Absprache<br />

triebliche Krankenzusatzversicherung<br />

- betriebliche Altersvorsorge<br />

t- und -Weiterbildungen<br />

betriebliche • Krankenzusatzversicherung<br />

- eine Mutter-Kind-Tour - betriebliche Krankenzusatzversicherung<br />

- Fort- und Weiterbildungen<br />

- Fort- und Weiterbildungen<br />

• eine - betriebliche Mutter-Kind-Tour<br />

Altersvorsorge<br />

• betriebliche - Krankenzusatzversicherung<br />

Altersvorsorge<br />

n wir Dein Interesse geweckt? • betriebliche -Dann Fort- bewerbe und Weiterbildungen<br />

Dich Krankenzusatzversicherung<br />

doch einfach<br />

heute! Wir freuen uns auf Dich!<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewerbe Dich doch einfach<br />

• Fort- und Weiterbildungen<br />

noch heute! Wir freuen uns auf Dich!<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewerbe Dich doch einfach<br />

EGETEAM HOHE GmbH<br />

Haben<br />

• Burkhardtstraße<br />

wir Dein Interesse<br />

1 • 90537 Feucht<br />

geweckt? Dann bewerbe Dich<br />

Haben wir Dein Interesse geweckt? Dann bewerbe Dich doch einfach<br />

och heute!<br />

Telefon: 09128 / 912 doch Wir freuen uns auf<br />

94 18 • Fax: 09128 /<br />

PFLEGETEAM Dich!<br />

912 94 19<br />

HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 Feucht<br />

noch<br />

einfach<br />

heute! Wir<br />

noch<br />

freuen<br />

heute!<br />

uns auf Dich!<br />

Wir freuen uns auf Dich!<br />

E-Mail: info@pflegeteam-hohe.de Telefon: 09128 / 912 94 18 • Fax: 09128 / 912 94 19<br />

E-Mail: info@pflegeteam-hohe.de<br />

PFLEGETEAM HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 Feucht<br />

Tel.: 09128 / 912 94 18 • Fax: 09128 / 912 94 19 • E-Mail: info<br />

PFLEGETEAM HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 Feucht<br />

PFLEGETEAM HOHE GmbH • Burkhardtstraße 1 • 90537 Feucht<br />

Telefon: 09128 / 912 94 18 • Fax: 09128 / 912 94 19<br />

November 2023<br />

32<br />

Landschaftsgärtner (m/w/d)<br />

in Schwabach gesucht<br />

DER AUFGABENBEREICH:<br />

▶Grünunterhaltung mit gärtnerischer Pflege und Gestaltung<br />

einer großen Park- und Teichanlage nach biologischen<br />

Grundsätzen (Naturgarten)<br />

▶Gehölz-, Hecken- und Baumschnitt<br />

▶Pflege von Kräutern, Beeren, Obstgehölzen<br />

IHR PROFIL:<br />

▶Abgeschlossene mind. dreijährige Berufsausbildung<br />

als Gärtner<br />

▶Führerscheinklasse B<br />

▶Teamfähigkeit und Organisationsgeschick<br />

WIR BIETEN IHNEN:<br />

▶Unbefristete Vollzeitbeschäftigung bei<br />

überdurchschnittlichen Bezügen<br />

▶Dienst-Kfz und Mobiltelefon auch zur Privatnutzung<br />

▶Arbeitszeiten: 40 Std. / Woche<br />

Aussagekräftige Bewerbung mit Zeugnissen und Ausbildungsnachweisen<br />

bitte per E-Mail an: claus.fiederer@web.de<br />

© Alex- stock.adobe.com


JOB UND AUSBILDUNG<br />

KONTAKTIEREN SIE UNS UNTER:<br />

info@seifert-medien.de Tel. 09129 7444<br />

Hier erreichen Sie Monat für Monat über 78.000<br />

Haushalte mit unserem Partnerverlag Reichswaldblatt.<br />

(Wir garantieren 95 % Verteilerquote)<br />

Wir<br />

suchen!<br />

Wir<br />

suchen!<br />

Als Energieversorger beliefern wir mit unseren Tochterunternehmen<br />

vorrangig die Bürgerinnen und Bürger des Marktes Wendelstein mit<br />

Strom, Gas, Wärme, Breitband und Trinkwasser. Unsere Kunden<br />

unterstützen wir durch energienahe Dienstleistungen mit dem Ziel<br />

einer bestmöglichen Energienutzung. Wir arbeiten kunden- und<br />

serviceorientiert.<br />

Die Gemeindewerke Wendelstein suchen zum nächstmöglichen<br />

Zeitpunkt eine(n)<br />

Sachbearbeiter/in<br />

Finanzbuchhaltung (w/m/d)<br />

Job-ID: 2923<br />

Der Markt Wendelstein (Landkreis Roth) mit derzeit rund 16 500<br />

Einwohnern ist eine lebens- und liebenswerte Kommune mit<br />

guter Verkehrsanbindung an Nürnberg.<br />

Zum 01.07.2024 ist die Stelle der<br />

Leitung des Baureferates (w/m/d)<br />

Job-ID: 2223<br />

in Vollzeit zu besetzen.<br />

Wendelstein<br />

Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie auf:<br />

www.gemeindewerke-wendelstein.de><br />

Unternehmen > Karriere & Ausbildung oder<br />

einfach QR-Code scannen<br />

Allgemeine Informationen über die Gemeindewerke<br />

Wendelstein finden Sie unter<br />

www.gemeindewerke-wendelstein.de<br />

SCAN ME<br />

Die ausführliche Stellenausschreibung finden Sie auf:<br />

www.wendelstein.de > Bürgerservice & Politik ><br />

Stellen & Jobs oder einfach QR-Code scannen<br />

Allgemeine Informationen über den Markt Wendelstein<br />

finden Sie unter www.wendelstein.de.<br />

SCAN ME<br />

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT? Dann senden Sie Ihre<br />

aussagekräftige Bewerbung an den Markt Wendelstein, Referat I,<br />

Schwabacher Str. 8, 90530 Wendelstein, oder per E-Mail (mit einem<br />

PDF-Anhang) an personal@wendelstein.de.<br />

HABEN WIR IHR INTERESSE GEWECKT? Dann senden Sie Ihre<br />

aussagekräftige Bewerbung bis spätestens 03.11.2023 an den Markt<br />

Wendelstein, Referat I, Schwabacher Str. 8, 90530 Wendelstein, oder<br />

per E-Mail (mit einem PDF-Anhang) an personal@wendelstein.de.<br />

November 2023<br />

33


Tierhilfe<br />

franken e.V.<br />

www.tierhilfe-franken.de<br />

PARTEIEN<br />

Bündnis 90/DIE GRÜNEN Wendelstein<br />

Ein neuer Nahverkehrsplan bringt deutliche<br />

Verbesserungen des ÖPNV`s für Wendelstein.<br />

Hugo Spritz<br />

Hugo Spritz – von bester Abstammung<br />

und Adel – ist ein auf Menschen<br />

bezogener Hund mit all den guten<br />

Eigenschaften seiner Rasse. Aus<br />

gesundheitlichen Gründen seines<br />

Besitzers verliert er sein Zuhause.<br />

Er (3 J.) kennt alle gängigen Grundkommandos,<br />

fährt gerne im Auto<br />

mit und will einfach nur gefallen.<br />

Leider kann er aktuell nicht entsprechend<br />

ausgelastet werden und ist<br />

daher oft zu stürmisch unterwegs.<br />

Seine Bezugsperson kann ihn auf<br />

Wiesen frei laufen lassen, er ist<br />

abrufbar. Artgenossen kennt er,<br />

Ladies liebt er.<br />

Osio<br />

Osio (5 J./kastr.), unser hübscher<br />

Dackelbube, lebt derzeit bei einer<br />

Pflegefamilie der Tierhilfe Franken<br />

e.V. Er ist freundlich, sehr gelehrig,<br />

intelligent und an allem interessiert.<br />

Ursprünglich wurde er von<br />

seinem Frauchen aus der Ukraine<br />

mitgebracht, sie haben so wie sie<br />

erzählte, den Bombenhagel überlebt.<br />

Umständehalber musste sie<br />

sich leider dann von ihrem Schatz<br />

trennen.<br />

Carolin Töllner berichtet als grüne Kreis- und<br />

Marktgemeinderätin aus dem Kreistag Roth.<br />

Die Arbeit des Kreistags im Landkreis Roth und<br />

seiner Ausschüsse ist kaum bekannt. Dabei<br />

haben die Beschlüsse, die in Roth gefasst<br />

werden, oft weitreichende Auswirkungen auf die<br />

Gemeinden. Um mehr Einblicke zu geben, was<br />

dort beschlossen wird und welche Auswirkungen<br />

diese Entscheidungen auf die Gemeinde Wendelstein<br />

haben, werde ich immer wieder von den<br />

Beschlüssen des Gremiums berichten.<br />

Mehr Busse fahren!<br />

Ein großes Thema in der Julisitzung des Kreistages<br />

war der Nahverkehrsplan, der am 25.07.2023<br />

verabschiedet wurde. Er dient als Leitfaden für<br />

die zukünftige Entwicklung des öffentlichen<br />

Personennahverkehrs (ÖPNV) im Landkreis Roth.<br />

Dieser Plan beschreibt beispielsweise, wie viele<br />

Busse welche Linien bedienen und wie oft und<br />

wann sie fahren. Dabei wird der Zeitraum der<br />

kommenden 10 Jahren betrachtet. Wendelstein<br />

ist eine der ersten Gemeinden, die vom neuen<br />

Nahverkehrsplan profitieren.<br />

Künftig soll es landkreisweite Expresslinien<br />

im Stundentakt geben. Ergänzt werden diese<br />

sogenannten Achsen durch Orts- und Bedarfsverkehre.<br />

Im Bereich des Verdichtungsraums,<br />

insbesondere in den Gemeinden Schwanstetten<br />

und Wendelstein soll tagsüber der 20-Minuten-<br />

Takt gelten. Diejenigen Linien, welche von Montag<br />

bis Freitag im 20-Minuten-Takt verkehren, sollen<br />

nach Maßgabe des Landkreises am Wochenende<br />

mindestens im 40-Minuten-Takt verkehren. Auch<br />

am Samstag sind feste Busfahrten für ein verlässliches<br />

ÖPNV-Angebot einzurichten, so steht es im<br />

neuen Nahverkehrsplan.<br />

Ziel ist es, die Pkw-Dichte zu verringern. In Wendelstein<br />

liegt diese deutlich über dem Bundesdurchschnitt<br />

von 584 PKW pro 1.000 Einwohner (Stand<br />

01.01.2022). Wichtig hierbei ist auch die Verknüpfung<br />

von Bahn, Bus, Auto, Fuß- und Radverkehr. Nur<br />

wenn Haltestellen gut erreichbar liegen, werden<br />

sie von den Nutzern angenommen.<br />

Parallel dazu sollen mehr Haltestellen barrierefrei<br />

werden. Die Gemeinde Wendelstein ist<br />

aktuell schon dabei, etliche Haltestellen in den<br />

Gemeindeteilen dementsprechend umzubauen.<br />

Ein großes Manko dabei ist leider in meinen Augen<br />

die Beleuchtung der neuen Bushäuschen. Vielen<br />

Menschen erscheint diese zu grell und zu hell.<br />

Lichtverschmutzung schadet Mensch und Umwelt<br />

und vergeudet Energie.<br />

Wir Grünen hätten uns eine solarbetriebene,<br />

blendfreie Beleuchtung vorgestellt.<br />

Ich werde mich weiterhin dafür einsetzen, dass<br />

zumindest die Beleuchtungsstärke reduziert wird,<br />

sodass man gerne in den Bushäuschen wartet,<br />

gut den Fahrplan lesen und entspannt das Auto<br />

stehen lassen kann.<br />

Weil wir hier leben.<br />

Carolin Töllner<br />

Kreisrätin und Gemeinderätin<br />

Dringend benötigen wir weitere<br />

Pflegefamilien.<br />

!Alle Kosten übernimmt der Verein.<br />

Tierhilfe Franken e.V.<br />

Neunkirchener Str. 51<br />

91207 Lauf<br />

Tel:. 9151 / 826 90<br />

0911 / 784 96 08<br />

09244 / 982 31 66<br />

Spendenkonto:<br />

IBAN: DE60 7605 0101 0005 4970 11<br />

Sparkasse Nürnberg<br />

BLZ 760 501 01<br />

Kontonr.: 549 7011


WAS/WANN/WO<br />

von allem zu viel, vor allem an<br />

apokalyptischen Nachrichten.<br />

Da kann einem schon mal der<br />

Humor in die Faltencreme fallen.<br />

Nicht so der Moresco!<br />

Sonntag, 12. November<br />

19.00 Uhr<br />

KABARETT<br />

HG. Butzko<br />

Ach ja<br />

Wer kennt nicht den Spruch:<br />

„Wir haben die Erde von unseren<br />

Kindern nur geliehen“? Aber<br />

mal ehrlich, damit war doch<br />

nicht gemeint, dass die Blagen<br />

das ernst nehmen, die Leihgabe<br />

zurückfordern, und bloß, weil<br />

wir über unsere Verhältnisse<br />

gelebt haben, keinen Kredit<br />

mehr gewähren. Da stellt sich<br />

doch die Frage: Wie konnte es<br />

nur so weit kommen?<br />

Und weil HG. Butzko vor 25<br />

Jahren anfing, Kabarett zu<br />

machen, wagt er jetzt einen<br />

Blick in die Mahnbescheide<br />

des letzten Vierteljahrhunderts<br />

und da zeigt sich: Es ist an<br />

der Zeit, Bilanz zu ziehen und<br />

abzurechnen mit den Tricksern<br />

und Täuschern, den Blinden<br />

und Blendern, den Gewählten<br />

und Wählern, den Metzgern<br />

und Kälbern. Und deswegen<br />

beleuchtet der Gelsenkirchener<br />

Hirnschrittmacher des deutschen<br />

Kabaretts noch mal alle<br />

Lügen, Vertuschungen und<br />

falschen Versprechungen der<br />

letzten 25 Jahre aus Politik,<br />

Wirtschaft und Medien. Also<br />

zumindest einen Teil davon ...<br />

Online: www.hgbutzko.de<br />

Samstag, ·18. November<br />

20.00 Uhr<br />

COMEDY-KABARETT<br />

Patrizia Moresco<br />

Overkill<br />

Von wegen, das Leben ist ein<br />

ruhiger Fluss. Das Leben ist im<br />

Überfluss, wir haben alles und<br />

Eine Frau, ein Wort, ein Gag -<br />

immer groß und niemals artig.<br />

Ehrlich, provokant und brüllend<br />

komisch und immer im Schulterschluss<br />

mit dem Publikum.<br />

Die Italienerin mit schwäbischem<br />

Migrationshintergrund<br />

und Berliner Schnauze ist ein<br />

aktiver Vulkan. In ihr brodelt<br />

es ohne Unterlass und ihre<br />

Eruptionen haben es in sich.<br />

Statt Lava speit sie Pointen und<br />

Wortspiele gegen den Zeitgeist,<br />

die so heiß sind, dass sie sich oft<br />

sengend einbrennen. Nichts und<br />

niemand bleibt verschont, am<br />

wenigsten sie selbst.<br />

In ihrer unnachahmlichen<br />

Art verwandelt die „Comedy<br />

Granate“ mit vollem Körpereinsatz<br />

und ungebremster Spielfreude,<br />

selbst traurige Wahrheiten<br />

ins Absurd-Lustige.<br />

Online: www.patriziamoresco.de<br />

Freitag, 24. November<br />

20.00 Uhr<br />

KABARETT<br />

Martin Großmann<br />

Fast wie im falschen Leben<br />

Müsste Helmut Schmidt diese<br />

Zeiten noch miterleben, würde<br />

Simon Wahl<br />

er wahrscheinlich von seinen<br />

Mintzigaretten auf Roth-Händle<br />

umsteigen.<br />

Aber Krisenzeiten sind auch<br />

immer lustige Zeiten. So kleben<br />

sich frühpensionierte Sozialkundelehrer<br />

auf Autobahnen,<br />

Sozialpädagoge Özdemir<br />

empfiehlt Warnwesten für<br />

Hühner und wird Landwirtschaftsminister<br />

und eine<br />

Ricarda Lang gibt Ernährungstipps.<br />

Aber Krisenzeiten sind auch<br />

immer goldene Zeiten, denn<br />

bei 50.000 geplanten Windrädern,<br />

wo jedes ein 40-Tonnen-<br />

Fundament benötigt, lässt sich<br />

mit Aktien der Zementindustrie<br />

gerade richtig Asche verdienen.<br />

Das ist das Gute an Großmann,<br />

er verlässt die Bühne nie, ohne<br />

den Zuschauern noch ein paar<br />

Investmenttipps an die Hand<br />

zu geben. Also, werd scho wern,<br />

sogt d´Sau zum Bärn, a wenn´s<br />

bloß kleine Fackerl wern.<br />

Online: martin-grossmann.de<br />

Samstag, 02. Dezember<br />

20.00 Uhr<br />

FINGERSTYLE GUITAR<br />

Simon Wahl<br />

Christmas Time<br />

Bereits im Alter von 22 Jahren<br />

spielte der 1989 in Bonn<br />

geborene, inzwischen in Wien<br />

lebende Simon Wahl mit Gitarrengrößen<br />

wie Adam Rafferty,<br />

Don Ross oder Thomas Leeb<br />

auf internationalen Gitarrenfestivals<br />

und leitete als Dozent<br />

erste Gitarrenworkshops für<br />

Fingerstyle. Bei seinen Eigenkompositionen<br />

imitiert er eine<br />

ganze Band auf nur einer Akustikgitarre,<br />

so spielt er Percussion,<br />

Bass-Slapping und Fingerpicking<br />

gleichzeitig.<br />

Bei seinem zweiten Gastspiel<br />

im Casa De La Trova bringt er<br />

Weihnachtslied-Klassiker aus<br />

seinem neuen Weihnachtsalbum<br />

„Christmas Time“ auf<br />

unsere Bühne. Es erwarten Sie<br />

abwechslungsreiche und raffinierte<br />

Gitarrenarrangements<br />

und ein stimmungsvoller weihnachtlicher<br />

Konzertabend.<br />

„So viel Groove, so viel Melodie:<br />

Simon Wahl kommt allein mit<br />

seiner Gitarre der Quadratur<br />

des Kreises unverschämt nahe.“<br />

Akustik Gitarre, Fachmagazin<br />

Online: www.simonwahl.com<br />

Kosten:<br />

22,– € VVK+AK<br />

20, – € erm. zzgl. Gebühren<br />

Kontakt:<br />

Zum Sportheim 13, 90530<br />

Wendelstein<br />

service@latrova.de<br />

KARTENVORVERKAUF:<br />

www.latrova.de<br />

Tel.: 09129 3372 und bei<br />

allen ReserviX-Vorverkaufsstellen<br />

und www.reservix.de<br />

• Wendelstein:<br />

Gemeindebücherei Wendelstein<br />

Marktstraße 1<br />

• Schwabach:<br />

ST-Ticket-Point Spitalberg 3<br />

November 2023<br />

35


WAS/WANN/WO<br />

Freitag, 29.12.23, 20 Uhr<br />

Lisa Wahlandt Trio<br />

„Heiliger BimBam“ mit<br />

Andrea Hermenau und<br />

Sven Faller<br />

Freitag, 01.12.23 20 Uhr<br />

Martin Schmid’s Swing<br />

Time<br />

Boogielicious<br />

Evergreens und Raritäten aus<br />

dem swingenden Liederbuch<br />

der deutschen Unterhaltungsmusik.<br />

An diesem Abend lädt<br />

Sie Martin Schmid ein, seine<br />

Leidenschaft und seine Liebe<br />

zum Swing zu erleben. So singt<br />

und tanzt er sich durch ein<br />

vergnügliches Programm voller<br />

köstlicher, immergrüner Melodien<br />

und Lieder, die aus einer<br />

Zeit stammen, in der die Musik<br />

noch swingend war und man<br />

den Fox noch trottete.<br />

Abgestaubt, aufpoliert und in<br />

HD. Auch Jazzfreunde kommen<br />

bei den mitreißenden Soli<br />

seiner fabelhaften Band auf<br />

ihre Kosten, wenn Daniel Mark<br />

Eberhard in die Tasten langt,<br />

Walter Bittner in den Trommeln<br />

rührt, Uli Fiedler den Bass zupft<br />

und Stephan Holstein sich mit<br />

Saxophon und Klarinette in<br />

die Herzen der Gäste spielt.<br />

Denn Martin Schmid hat von<br />

den Besten gelernt: Als Kontrabassist<br />

Hugo Strassers „Hot<br />

Five“ arbeitete er noch mit<br />

Swinglegenden wie Max Greger<br />

oder Hazy Osterwald und wird<br />

nun auf seine Weise deren Erbe<br />

weitertragen.<br />

Lehnen Sie sich entspannt<br />

zurück, genießen Sie den Augenblick<br />

und herzlich willkommen<br />

zu der Show! Daniel Mark Eberhard<br />

(p) (Gewinner Bayr. Kulturpreis<br />

2022) Walter Bittner (dr)<br />

Stephan Holstein (ts, cl) Uli<br />

Fiedler (b) Martin Schmid (voc)<br />

martinschmid-musik.de<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26-- Euro Abendkasse<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune, 90530 Wendelstein,<br />

Forststraße 2<br />

Freitag, 08.12.23, 20 Uhr<br />

Boogielicious<br />

Boogielicious ist momentan<br />

wohl eine der außergewöhnlichsten<br />

Boogie-Formationen<br />

der Szene in Europa, die die<br />

Musik der 1920iger, 1930iger<br />

und 1940iger Jahre in das aktuelle<br />

Jahrhundert katapultiert.<br />

Das Trio elektrisiert Liebhaber<br />

handgemachter Musik und<br />

Boogie Woogie-Fans. Alt-Rock’n-<br />

Roller, traditionelle Jazzer und<br />

Blues-Anhänger sind gleichermaßen<br />

hocherfreut.<br />

Die drei Musiker bestechen<br />

durch ihre unglaubliche Virtuosität,<br />

die Einzigartigkeit ihres<br />

Repertoires und überzeugen<br />

mit ihrem brillanten Zusammenspiel<br />

– der Jazz scheint für sie<br />

ein Lebensgefühl zu sein. Köstlicher<br />

Boogie Woogie und mehr!<br />

boogielicious.de<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26-- Euro Abendkasse<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune, 90530 Wendelstein,<br />

Forststraße 2<br />

Samstag, 09.12.23, 20 Uhr<br />

German Brass – It’s<br />

Christmas Time<br />

In der Formation haben sich<br />

Spitzenmusiker vereinigt, von<br />

denen jeder einzelne zu den<br />

besten seines Fachs gehört. Im<br />

unnachahmlichen Zusammenspiel<br />

bieten sie einzigartigen,<br />

unerreichten Musikgenuss.<br />

Dank ihrer herausragenden<br />

Virtuosität und ihrem feinen<br />

Gespür für die individuellen<br />

Klangcharakteristika eines<br />

Stücks haben German Brass die<br />

Brass-Kultur über Jahrzehnte<br />

entscheidend mitgeprägt.<br />

In der Adventszeit präsentieren<br />

German Brass ihr neues musikalisches<br />

Weihnachtsprogramm.<br />

Unterhaltsam, mit viel Spielfreude<br />

und auf allerhöchstem<br />

musikalischem Niveau versprechen<br />

die Ausnahmemusiker<br />

dem Publikum ein Musikerlebnis<br />

der Extraklasse.<br />

Neben weihnachtlichen Klängen<br />

aus aller Welt entfalten sich<br />

bei den Konzerten festliche<br />

und klassische Melodien von<br />

Johann Sebastian Bach, Antonio<br />

Vivaldi, Georg Friedrich Händel<br />

oder Peter Tschaikowsky in der<br />

sinfonischen Pracht und einzigartigen<br />

Dynamik von German<br />

Brass.<br />

germanbrass.de<br />

Eintritt:<br />

39,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

49,-- Euro Abendkasse<br />

Veranstaltungsort:<br />

Kirche St. Nikolaus, Sperbersloher<br />

Straße 6, 90530<br />

Wendelstein<br />

Weihnachten kommt immer<br />

schneller als man denkt. So<br />

gesehen liebe Leute, sputet<br />

Euch. Das Lisa Wahlandt Trio<br />

kommt, mit zauberhaft arrangierten<br />

Liedern, von Klassikern<br />

bis unentdeckten Weihnachtsperlen<br />

der Musikgeschichte,<br />

von englisch über bayrisch und<br />

deutsch.<br />

Sie fangen mit sphärischen<br />

Klängen und afrikanischen<br />

Grooves Popsongs ein und<br />

bringen Eigenkompositionen<br />

zum Leuchten. Eartha Kidds<br />

Santa Baby meets Cindy Laupers<br />

December Child das „Staad“ und<br />

friedlich schlummert.<br />

Im Zentrum steht die warme,<br />

wandelbare und sinnliche<br />

Feenstimme von Lisa Wahlandt<br />

mitsamt den zauberhaft variabel<br />

eingesetzten Stimmen von<br />

Andrea Hermenau am Piano und<br />

Sven Faller am Bass.<br />

www.lisa-wahlandt.com<br />

Eintritt:<br />

22,-- Euro zzgl. Gebühren<br />

26-- Euro Abendkasse<br />

Veranstaltungsort:<br />

Jegelscheune, 90530 Wendelstein,<br />

Forststraße 2<br />

Hinweis:<br />

Kurzfristige Änderungen<br />

entnehmen Sie bitte unserer<br />

Homepage oder der Tagespresse.<br />

Wir halten Sie dort auf<br />

dem laufenden und bedanken<br />

uns für Ihr Verständnis.<br />

Änderungen vorbehalten<br />

TICKETS<br />

• Gemeindebücherei Wendelstein<br />

• Schwabacher Tagblatt<br />

• Feuchter Bote sowie alle<br />

weiteren Reservix-Vorverkaufsstellen<br />

und unter<br />

www.reservix.de<br />

• www.jegelscheune-wendelstein.de<br />

36<br />

November 2023


WAS/WANN/WO<br />

UNSERE BELIEBTEN SENIOREN-KURSE SIND<br />

ZURÜCK<br />

INFOABEND - 06.11.2023 - 18 Uhr<br />

KURSTERMINE je 9.00 - 12.30 Uhr<br />

13.11/20.11./27.11./04.12.<br />

GEBÜHR GESAMT 100,00 €<br />

DOZENT: Dipl. Ing. Klaus Pusch<br />

SCHWERPUNKTE Grundlagen +<br />

Internet + Smartphone + Laptop<br />

ANMELDUNGEN über 09129-2226<br />

o. 09129-2945637, c.kohler@<br />

awo-wendelstein.de<br />

WO Awo-Mehrgenerationshaus<br />

Frankenstr. 25, 90530 Wendelstein<br />

FRIEDHÖFE IN WENDELSTEIN<br />

ERLEBNISFÜHRUNG MIT DR. JÖRG RUTHROF<br />

KOLPINGSFAMILIE SCHWANSTETTEN<br />

EINLADUNG ZU EINEM ÖKUMENISCHEN THEMEN-<br />

ABEND „HERAUSFORDERUNG DEMENZ“<br />

Als Referentin kommt zu uns<br />

Frau Petra Lobenwein von der<br />

Fachstelle für pflegende Angehörige<br />

im Pflegestützpunkt<br />

Roth.<br />

Frau Lobenwein schreibt zur<br />

Einstimmung: “Normale Altersvergesslichkeit<br />

oder Demenz ist<br />

ein ganz normaler Alterungsprozess:<br />

Das Gehirn funktioniert wie gehabt, es<br />

dauert nur alles etwas länger.<br />

Woran aber erkennt man eine krankhafte Veränderung,<br />

bei welchen Symptomen sollten Sie als<br />

Angehöriger aufmerksam werden?<br />

Mittwoch,<br />

15.11.<br />

Beginn<br />

19.30 Uhr<br />

Der Vortrag erklärt außerdem, was Sie als Angehöriger tun können<br />

und wie Sie den Alltag so gestalten können, dass Sie wieder zu einer<br />

guten und gelingenden Kommunikation mit dem Kranken finden.“<br />

Unterstützt wird die Veranstaltung von der KEB-Katholische<br />

Erwachsenenbildung LKR Roth-Stadt Schwabach.<br />

Paul Barth<br />

WANN: Mittwoch, 15.11.2023, 19:30 Uhr<br />

WO: Konferenzraum im Katholischen Kirchenzentrum, Schwand,<br />

Nürnbergerstr. 49.<br />

KOSTEN: Der Eintritt ist frei.<br />

Samstag,<br />

11.11.<br />

Beginn<br />

15.00 Uhr<br />

Im Rahmen der Ortsführungen lädt der Markt<br />

Wendelstein zur Erlebnisführung „Friedhöfe in Wendelstein“ ein.<br />

Der Rundgang führt zu den drei Wendelsteiner Friedhöfen. Vom<br />

Waldfriedhof als jüngstem Friedhof geht der Weg nach St. Georg.<br />

In der ehemaligen Kirchenburg wird schon seit vielen Jahrhunderten<br />

beerdigt. Als im 18. Jahrhundert der Kirchenfriedhof nicht<br />

mehr ausreichte wurde der Friedhof an der Sperbersloher Straße<br />

angelegt und immer wieder erweitert. Bei der Führung kann man<br />

auch die verschiedenen Bestattungsformen entdecken, von der<br />

Erdbestattung zum Kreis des Lebens.<br />

Fürs leibliche Wohl ist<br />

gesorgt (auch zum<br />

mitnehmen):<br />

Kaffee & Kuchen<br />

Getränke<br />

Bei der Führung begeben sich die Teilnehmer auf die Spuren der<br />

Friedhofskultur in Wendelstein. Der Rundgang wird durch Einlagen<br />

der Kunigunde-Creutzer-Theatergruppe bereichert.<br />

WANN: Samstag, 11. 11.2023, 15.00 Uhr<br />

WO: Treffpunkt: Waldfriedhof - Eingang Forststraße.<br />

KOSTEN: 5,00 €, 2,00 € Schüler<br />

ANMELDUNG: beim Markt Wendelstein unter Telefon 09129/401-0<br />

oder per Mail an info@wendelstein.de<br />

Treffen der<br />

Briefmarkenfreunde<br />

Das nächste Treffen der Briefmarkenfreunde findet<br />

statt am 17.11.2023 ab 18.00 Uhr in<br />

Kleinschwarzenlohe, Rangaustraße 3, an der Kirche.<br />

Sonntag, 12. November 2023<br />

von 13:00 – 15:00 Uhr<br />

im Martin-Luther-Haus, Wendelstein<br />

Anmeldung ab sofort unter:<br />

evkiga.basar@gmail.com<br />

(Informationen folgen per Mail)<br />

Veranstalter:<br />

Der Elternbeirat des<br />

Evangelischen<br />

Kindergartens im<br />

Pfarrgarten<br />

November 2023<br />

37


WAS/WANN/WO<br />

AWO-BEAT-CLUB<br />

10 JAHRE 2013-2023 AWOROCKERS<br />

Live-Music, Dancing, Snacks<br />

and Drinks<br />

Über 60 Jahre Beat-Rock in<br />

Franken. Reini „Catwalk“ Chris<br />

„Jack is back“ Wolfgang „Arrows“<br />

Manfred „Saitenspinner“ Klaus<br />

„Derry Chicken Gruop“ und jetzt<br />

vereint bei den „awoRockers“<br />

WANN: Freitag, 17.11.2023<br />

WO: AWO MGH Kleinschwarzenlohe,<br />

Frankenstraße 25,<br />

Tel. 09129-2226<br />

BEGINN: 19 Uhr<br />

EINLASS: 18 Uhr<br />

EINTRITT: Frei<br />

Freitag,<br />

17.11.<br />

Beginn<br />

19 Uhr<br />

K.I.S. E. V. SCHWANSTETTEN<br />

GABRIELE SCHUH & BAND – IRISH CHRISTMAS<br />

Musik, Anekdoten, besinnliche<br />

Momente - Das vorweihnachtliche<br />

Irlandgefühl für Ohr und Herz.<br />

Lassen Sie den weihnachtlichen<br />

Trubel für eine Weile hinter sich.<br />

Ganz so, wie es auch in Irland<br />

gemacht wird. Mit gefühlvollen<br />

Liedern, mitreißenden Instrumentals<br />

und besinnlichen Anekdoten.<br />

Gabriele Schuh singt und<br />

erzählt vom Winterzauber ihrer zweiten Heimat Irland.<br />

Samstag,<br />

18.11.<br />

Beginn<br />

20.00 Uhr<br />

Warmherzig und feuriger als vermutet klingen irische Traditionals<br />

mit Wohlfühlfaktor. Lassen Sie sich entschleunigen und ... singen<br />

Sie mit!<br />

Gabriele Schuh ist Sängerin, Musikerin und bekannt für besondere<br />

Konzerte um Irland, wo sie vor vielen Jahren ihre zweite Heimat<br />

fand. Ihre Konzerte lassen dies hören und spüren. Denn neben<br />

Liedern voll Melancholie und Lebensfreude, typisch irischen Instrumentals<br />

und weihnachtlichen Traditionals begleitet so manche<br />

augenzwinkernde Geschichte den Abend.<br />

An Gabrieles Seite sind mit Stephi Fregien und Armin Wolfermann<br />

zwei hochkarätige Musiker zu hören die mit einfühlsamen Zusammenspiel<br />

und mitreissenden irischen „Jigs & Reels“ das weihnachtliche<br />

Fernweh auf die Grüne Insel wecken.<br />

Gabriele Schuh - Gesang, Gitarre, Bodhrán<br />

Stephi Fregien - Geige<br />

Armin Wolfermann - Gitarre, Mandoline, Gesang<br />

38<br />

HEIMATVEREIN WENDELSTEIN „UNTERES SCHWARZACHTAL“<br />

DER HEIMATVEREIN WENDELSTEIN LÄDT WIEDER ZUR<br />

FRÄNKISCHEN „STUBENMUSIK“ EIN<br />

Abend mit „fränkische Liedla und Gschichdla“<br />

im Heimathaus<br />

Am Samstag, 18. November, setzt der Wendelsteiner<br />

Heimatverein „Unteres Schwarzachtal“<br />

seine 2010 begonnene Tradition eines jährlichen<br />

„Stubenmusikabends“ fort. Um 18 Uhr spielt heuer<br />

im Heimathaus Elke Winkler fränkische „Liedla“, eigene<br />

Texte und bereichert den Abend zudem mit fränkischen Gedichten<br />

aus eigener Feder.<br />

Seit 2010 ist ein „Stubenmusikabend“ im Heimathaus in der Herbstzeit<br />

mit typischer fränkischer Volksmusik und Volksmusikgruppen aus der<br />

Region ein fester Bestandteil der Veranstaltungen im Heimatverein<br />

Wendelstein. Auch heuer setzt der Verein seine Veranstaltungsreihe<br />

fort und lädt Heimat- und Volksmusikfreunde am Samstag, 18.<br />

November 2023, zur „Stubenmusik“ ins Heimathaus am Wendelsteiner<br />

„Plärrer“ ein. Als musikalischer und gern gesehener Gast tritt Elke<br />

Winkler aus dem Süden des Landkreises Roth auf und präsentiert<br />

unverfälschte Volksmusik vor allem auch mit Eigenkompositionen.<br />

Bei ihrem Lieder- und Melodienprogramm sind die Zuhörer zudem<br />

herzlich eingeladen bei den Liedern mitzusingen. Als Autorin hat Elke<br />

Winkler bereits zwei Bände mit fränkischen Gedichten und „Gschichdla“<br />

herausgegeben, Texte aus den Büchern ergänzen an dem Abend das<br />

musikalische Programm. Wie in den Vorjahren ist der Eintritt zu dieser<br />

Veranstaltung des Heimatvereins Wendelstein im Heimathaus an der<br />

Unteren Rathausgasse frei. Das Heimathaus ist für die Besucher ab<br />

17.30 Uhr geöffnet, der Volksmusikabend beginnt um 18 Uhr. Während<br />

der Veranstaltung bietet der Heimatverein Essen und Getränke.<br />

(jör)<br />

WANN: Samstag, 18.11.2023, 18.00 Uhr<br />

EINLASS: 17.30 Uhr<br />

WO: Heimathaus an der Unteren Rathausgasse, Wendelstein<br />

KOSTEN: Der Eintritt ist frei.<br />

November 2023<br />

Samstag,<br />

18.11.<br />

18.00 Uhr<br />

WANN: Samstag, 18. 11. 2023, 20 Uhr<br />

WO: Kulturscheune Leerstetten, Hauptstr. 6a<br />

EINTRITT: 18,00 €, ermäßigt 15,00 €<br />

EINLASS: 19:30 Uhr<br />

KARTENVORVERKAUF: KUNSTRAUM, Alte Straße 2, OT Schwand,<br />

09170 - 94 23 600, OMV-Tankstelle, Ortsteil Leerstetten, Hauptstraße<br />

17, 09170 - 97 73 24. Ermäßigte Karten für K.i.S.-Mitglieder, Schüler,<br />

Studenten und Auszubildende nur im KUNSTRAUM.<br />

ST. JOHN’S GOSPELSINGERS AUS NÜRNBERG/EIBACH IN WENDELSTEIN<br />

OH FREEDOM<br />

Samstag,<br />

04.11.<br />

Beginn ab<br />

18.00 Uhr<br />

Die St. John’s Gospelsingers aus Nürnberg/Eibach freuen sich<br />

auf einen musikalischen Samstagabend mit Ihnen. Wir haben<br />

Gospelsongs, aber auch Stücke aus dem Musical- und Popbereich<br />

im Gepäck.<br />

Aus aktuellem Anlass haben wir unsere Konzerte unter das Motto<br />

„Oh Freedom“ gestellt.<br />

Wir freuen uns, sie begrüßen zu dürfen zum Gottesdienst um 18.00<br />

Uhr und zum anschließenden Konzert um 19:30 Uhr in der St.<br />

Nikolauskirche Wendelstein, um mit uns zu singen, zu klatschen<br />

oder einfach zu zuzuhören - für Freiheit und Frieden in der Welt.<br />

WANN: Samstag, 04.11.2023, 18.00 Uhr Gottesdienst, 19.30 Uhr<br />

Konzert<br />

WO: St. Nikolauskirche, Sperbersloher Str. 8, Wendelstein<br />

KOSTEN: Der Eintritt ist frei, über Spenden würden wir uns freuen.


WAS/WANN/WO<br />

AKKORDEON-ENSEMBLES BALGVERSCHLUSS<br />

JAHRESKONZERT „MUSIKALISCHE BILDERREISE“<br />

RÖTHENBACHER VORTRÄGE 2023<br />

DR. AXEL TÖLLNER: JÜDISCH<br />

GLAUBEN? - JÜDISCH LEBEN!<br />

WANN: Montag, 20.11.2023, 19.30 Uhr<br />

WO: Ev. Gemeindehaus Röthenbach St.W., Am Kirchberg 4<br />

Eintritt ist frei, um eine kleine Spende wird gebeten<br />

Montag,<br />

20.11.<br />

Beginn<br />

19.30 Uhr<br />

Dieter Klatt<br />

Das Akkordeon-Ensemble Balgverschluss unter<br />

der Gesamtleitung von Valery Lapko lädt Sie<br />

zum Jahreskonzert mit dem Titel „Musikalische<br />

Bilderreise“ in den Markgrafensaal Schwabach ein.<br />

Sonntag,<br />

19.11.<br />

Beginn<br />

17.00 Uhr<br />

Nach den erfolgreichen Sommerkonzerten in der Martha-Kirche<br />

Nürnberg sowie der Spitalkirche Schwabach freut sich das<br />

Ensemble, auch im Herbst ein Konzert mit neuem Programm für<br />

Sie zu spielen. Die SpielerInnen werden Sie auf eine musikalische<br />

Bilderreise mitnehmen und zeigen auf ein Neues die große Bandbreite<br />

der Akkordeonliteratur.<br />

Unter anderem werden Sie die Ouvertüre aus der berühmten Oper<br />

„Die Diebische Elster“ von Gioacchino Rossini sowie zwei Sätze<br />

aus dem Werk „Bilder einer Ausstellung“ von Modest Mussorgsky<br />

genießen dürfen. Beide mit großer Schlagwerkbegleitung durch<br />

Ania Woitas, Pawel Czubatka und Felix Harren.<br />

Es ist schon (fast) Tradition, dass musikalische Gäste bei den<br />

Konzerten mitwirken – so auch in diesem Jahr. Die Profimusiker<br />

Yevgen Gavryliuk (Akkordeon) und Tetianа Merzhanova (Gesang),<br />

beide aus der Ukraine stammend und in München lebend, werden<br />

Ihnen Werke aus der Ukraine, aus Klassik und Moderne darbieten.<br />

Auf Ihren Besuch freuen sich das Akkordeon-Ensemble Balgverschluss<br />

und seine Gäste.<br />

WANN: Sonntag, 19.11.2023, 17.00 Uhr<br />

EINLASS: 16.15 Uhr<br />

WO: Markgrafensaal Schwabach<br />

KOSTEN: 15,00 €, 8 00€ Schüler ab 14 Jahren und Studenten, Kinder frei<br />

VORVERKAUF: Buchhandlung Lesezeichen (Schwabach, Königsplatz 29,<br />

Tel. 09122-2919), Fam. Böhm (Tel. 09122-72482) sowie bei allen SpielerInnen<br />

und unter info@balgverschluss.de<br />

FV WENDELSTEIN<br />

MUSIKALISCHER ABEND BEIM FV WENDELSTEIN<br />

Samstag,<br />

25.11.<br />

Beginn<br />

19.30 Uhr<br />

Katja und Stanley spielen. Songs for every mood<br />

Ein musikalischer Abend voller melodischer und außergewöhnlicher<br />

Songs der letzten 4 Jahrzehnte, gespielt auf zwei<br />

Akustikgitarren und gesungen mit zwei ausdrucksstarken Stimmen.<br />

Ein Abend voller emotionionaler Erinnerungen und eine Hommage<br />

an die guten alten Zeiten.<br />

WANN: Samstag 25.11.2023, 19.30 Uhr - ca, 22.00 Uhr<br />

WO: FV Wendelstein 1923 e. V, Mozartstr. 72, Wendelstein, Mehrzweckraum<br />

KOSTEN: 20,00 €<br />

VORVERKAUF: bei SEIFERT Medien, Wendelstein, Kirchenstr. 3a<br />

FV Wendelstein, Geschäftsstelle Dienstag – Freitag 10 – 12 Uhr<br />

Kartenreservierung unter katja-stanley.de<br />

Birgit Böhm<br />

REPAIR-CAFÉ IN WENDELSTEIN<br />

NEUER TERMIN<br />

Samstag,<br />

Am Samstag, 25. November, findet das Wendelsteiner<br />

Repair-Café von 14 bis 17 Uhr im Martin-<br />

Luther-Haus, Kirchenstraße 3, statt.<br />

Erfahrene Reparateure kümmern sich wieder um<br />

defekte Geräte. Auch kleinere Näharbeiten werden<br />

angenommen. Die Wartezeit kann man sich mit Kaffee<br />

und Kuchen versüßen. Sind sie selber Hobbybastler, oder haben<br />

Lust und Kenntnisse auch als Reparateur*in mit einzusteigen, dann<br />

melden sie sich doch ebenfalls bei uns.<br />

25.11.<br />

14 -17 Uhr<br />

Anmeldungen bis 15. November unter Telefon (0176) 71231508 oder<br />

per Mail an repaircafe-wendelstein@posteo.de<br />

Alexandra Büttner<br />

November 2023<br />

39


Wer macht was?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Sie brauchen Hilfe<br />

beim Renovieren?<br />

Mit Rat und Tat – RUND UMS BAD<br />

© FRIESSL.DE<br />

• Neu- & Umbau<br />

• äußerste Sauberkeit<br />

• barrierefrei bis Wellness<br />

• 3D-Planung<br />

• verbindlicher Terminplan<br />

• Koordinierung aus einer Hand<br />

• kostentransparent<br />

• Renovierung NEU<br />

kompletter Sanitär<br />

und Heizungsanlagen<br />

• Fliesen und<br />

NEU<br />

Natursteinarbeiten<br />

• Elektro, Trockenbau, NEU<br />

Fenster und Türen<br />

• Dachausbau und Dach NEU<br />

komplett<br />

Zum Handwerkerhof 9<br />

D-90530 Wendelstein<br />

Telefon: +49 (0) 9129 / 28 35 - 0<br />

info@fliesen-roehlich.de | www.fliesen-roehlich.de<br />

40<br />

Bäderausstellung und unverbindliche Beratung: Firma G. Hoffmann ∙ Edisonstraße 77 ∙ 90431 Nürnberg<br />

Terminierung des Ausstellungsbesuchs über Fa. Mengele<br />

November 2023


WER MACHT WAS?<br />

Unsere Spezialisten aus der Region<br />

sind für Sie da!<br />

©(c) Digital Vision<br />

SANDGRUBENBETRIEB<br />

90530 Sperberslohe • Telefon (0 9129) 82 27<br />

SAND • KIES • SCHOTTER<br />

Jakob Eichmann<br />

90530 Wendelstein | Gartenweg 12<br />

0176 21893431<br />

09129 26556<br />

Am Waldeck 12 · 90530 Wendelstein · Telefon (0 91 29) 93 99<br />

Fax (0 91 29) 27 90 40 · Mobil (01 71) 8 07 04 98<br />

November 2023<br />

41


Wer macht was ?<br />

bauen & wohnen | Handwerk - Immobilien<br />

Mit dem<br />

www.DuRa-Metallbau.de<br />

Vormals<br />

Metall- und Stahlbau GmbH<br />

Herzen dabei...<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

©ARTPROXIMO - stock.<br />

Ein guter Brauch: Wo repariert wird kauft man auch!<br />

Glaserei Weikersdorfer<br />

Innungsfachbetrieb<br />

Bau • Innenausbau • Reparaturen<br />

ZAUBERHAFTE<br />

FENSTER & TÜREN<br />

Für Sanierung<br />

und Neubau<br />

QUALITÄT<br />

Beratung, Herstellung,<br />

Montage und Kundendienst<br />

aus einer Hand.<br />

42<br />

November 2023


adobe.com<br />

WER MACHT WAS?<br />

Hausgeräte<br />

Verkauf + Einbau<br />

Kundendienst<br />

(alle Fabrikate)<br />

©ARTPROXIMO - stock.adobe.com<br />

... das sind unsere Spezialisten<br />

aus der Region!<br />

Engelhardstr. 24<br />

90596 Schwanstetten<br />

Tel. (0 91 70) 70 44<br />

Mobil (01 73) 5 91 85 47<br />

zuverlässig und preiswert<br />

MITGLIED DER SANITÄR- UND HEIZUNGSINNUNG<br />

Heizen mit<br />

Pellets<br />

• weg von Öl und Gas<br />

• nachwachsender und lokaler Rohstoff<br />

• förderfähig<br />

• kompatibel mit einer Solaranlage<br />

• günstigere Rohstoffpreise<br />

• wichtiger Baustein für die Energiewende<br />

• Öl- und Gasheizungen<br />

• Solaranlagen<br />

• Wartungs- und Störungsdienst<br />

• Pelletheizungen<br />

• Bad-Sanierung<br />

• Wärmepumpen<br />

Bergstraße 1 · 90530 Wendelstein · Telefon 09129/87 73<br />

info@haberecker-heizungsbau.de · www.haberecker-heizungsbau.de<br />

November 2023<br />

43


KIRCHEN<br />

PILGERZENTRUM ST. JAKOB NÜRNBERG<br />

Pilgern statt Shoppen - Ein anderer Adventssamstag am 09.12. ab 9.30 Uhr<br />

Geht das? Na klar! Kommst du mit?<br />

• 09.12. in 90530 Wendelstein, rund um die Wendelsteiner Marktgemeinde<br />

Pilgern statt Shoppen<br />

• Und plötzlich öffnen sich Türen, Gemeinsamkeiten entdecken<br />

• Zu einem etwas anderen Advents-Samstag auf dem ca. 10 km<br />

langen Segensweg<br />

• Auch am Abend wird es Licht sein<br />

Pilgern in der Adventszeit erfreut sich zunehmender Beliebtheit.<br />

Menschen erleben, dass Pilgern im Winter eine gute Alternative zu<br />

überfüllten Shopping-Centern und Weihnachtsmärkten sein kann.<br />

Eine andere Art, sich auf Weihnachten einzustimmen.<br />

Spirituelle Impulse, Schweigezeiten und Austauschrunden bereichern<br />

unseren Weg!<br />

Wir starten bei der St. Nikolaus Kirche und laufen durch das<br />

Wendelsteiner Wohngebiet Richtung Waldorfschule. Von dort<br />

aus geht es über Flurwege nach Raubersried. Anschließend nach<br />

Großschwarzenlohe, dort besuchen wir die Arche und in Sorg die<br />

Kapelle zur Heiligen Familie. Den schönen Wanderweg entlang zum<br />

alten Kanal über den Waldfriedhof und dann zur St. Georgskirche.<br />

Zum Abschluss nehmen wir an einer kurzen Andacht teil.<br />

Termin: 09.12.2023 09.30 Uhr<br />

Anmeldung: wenn möglich bis zum 06.12.2023<br />

Treffpunkt: St. Nikolaus Kirche, Wendelstein, jeder in Eigenregie.<br />

Kosten: Jeder gibt was er kann.<br />

Informationen und Anmeldung bei:<br />

Roland Nusko, E-Mail: roland.nusko@icloud.com, 0176-60192402<br />

Pilgerbegleiter: Roland Nusko und Gottfried Stark<br />

Was solltet Ihr mitbringen:<br />

Festes Schuhwerk, wetterfeste Kleidung, Regenschutz, Tagesrucksack,<br />

den wir selbst tragen, ausreichend Getränke.<br />

Die Gehgeschwindigkeit wird bei ca. 3 bis 4 km pro Stunde liegen.<br />

Wir pilgern max. 10 km<br />

Veranstalter: Pilgerzentrum St.Jakob Nürnberg,<br />

pilgern.jakobskirche.nuernberg@elkb.de<br />

Kommt der Aktion „Brot für die Welt“ zugute.<br />

Roland Nusko<br />

C<br />

M<br />

Y<br />

CM<br />

MY<br />

CY<br />

CMY<br />

K<br />

EVANGELISCHE-FREIKIRCHLICHE GEMEINDE WENDELSTEIN<br />

Gottesdienste<br />

Sonntag, 05.11. Predigtgottesdienst<br />

mit Abendmahl<br />

10.00 Uhr Thema: Die Ehe, mit<br />

Nicole § Luis<br />

Sonntag, 12.11. Predigtgottesdienst<br />

10.00 Uhr Prediger: Jürgen<br />

Schmid<br />

Sonntag, 19.11. Abendmahlgottesdienst<br />

10.00 Uhr<br />

Sonntag, 26.11. Predigtgottesdienst<br />

10.00 Uhr Prediger: Dominik<br />

Zahn<br />

Hauskreise<br />

Montag alle 14 Tage Büchenbach<br />

Dienstags Feucht<br />

Dienstags Schwabach<br />

Überlassen Sie Ihren<br />

nicht dem<br />

Wir ENT-sorgen:<br />

Holz<br />

Bau-Mischabfälle<br />

Bauschutt<br />

Wir BE-sorgen:<br />

Humus<br />

Sand Splitt<br />

Kies<br />

Schotter<br />

Nachtrab<br />

Abfallwirtschaft<br />

Hirschenholzstraße<br />

Entsorgungszentrum<br />

Schwabach/Neuses<br />

Abfall<br />

Zufall!<br />

Entdeckermäuse<br />

Mittwochs bis 08.11. 09:30 -<br />

11:00 Uhr Treffpunkt für Eltern<br />

mit Kindern von 0 - ca. 3 Jahren<br />

ab dem 15. November wird<br />

unser Gemeindehaus wieder<br />

zum Winterspielplatz, jeden<br />

Mittwoch, 09.30 - 11.00 Uhr<br />

Kontakt und Anmeldung:<br />

Bianca Blum 015733868460<br />

Möchten Sie gerne mit<br />

jemanden reden oder brauchen<br />

Sie Begleitung und Gebet<br />

in schweren Lebenssituationen,<br />

Krankheit, Trauer…?<br />

Wir laden Sie herzlich ein<br />

Kontakt mit uns aufzunehmen:<br />

Per E-Mail gemeindeleitung@<br />

efgw.de , per Telefon Gemeindereferent<br />

Jürgen Schmid 0179-<br />

1021197<br />

ZUM HANDWERKERHOF 7, 90530 WENDELSTEIN, WWW.EFG-WENDELSTEIN.DE<br />

(0 91 22) 7 17 87<br />

Hans Slowik<br />

Auch<br />

Container-<br />

Container-<br />

Service Service<br />

Öffnungszeiten:<br />

Mo. - Do.: 07:00 - 17:00 Uhr<br />

Fr.: 07:00 - 15:00 Uhr<br />

Sa.: 09:00 - 12:00 Uhr<br />

EV. KIRCHENGEMEINDE RÖTHENBACH B. ST.W.<br />

Gottesdienste und weitere<br />

Veranstaltungen<br />

03.11. Taizé-Gebet<br />

19.30 Uhr Allerheiligen-Kirche<br />

Klein‘lohe<br />

05.11. Gottesdienst<br />

13.00 Uhr mit Lektorin K.<br />

Bärschneider, Ev. Gemeindehaus!<br />

anschließend VCP-Stammesversammlung<br />

12.11. Gottesdienst<br />

10.00 Uhr mit Lektorin C.<br />

Bärschneider<br />

18.11. Kirche Kunterbunt<br />

15.00 – 18.00 Uhr Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

18.11. Nacht der Lichter<br />

19.00 Uhr St. Georg Wendelstein<br />

19.11. Gottesdienst<br />

09.00 Uhr für Groß und Klein<br />

mit Pfrin. Graeff, St. Georg<br />

Wendelstein<br />

10.00 Uhr zum Volkstrauertag<br />

mit Pfr. Lehnemann<br />

22.11. Gottesdienst<br />

19.00 Uhr mit Beichte und AM<br />

zum Buß- und Bettag mit Pfrin.<br />

Graeff<br />

26.11. Gottesdienst<br />

10.00 Uhr Gottesdienst zum<br />

Ewigkeitssonntag mit AM und<br />

Gedenken an die Verstorbenen<br />

des letzten Jahres mit Pfr.<br />

Lehnemann<br />

Einrichtungen und Gruppen<br />

der Kirchengemeinde:<br />

Erwachsenenbildung, Montag,<br />

20.11., 19.30 Uhr im Gemeindehaus<br />

Dr. Axel Töllner: Jüdisch<br />

glauben? - Jüdisch leben!<br />

Jugend VCP (Verband christl.<br />

Pfadfinder und Pfadfinderinnen):<br />

www.vcp-roethenbach.<br />

de, Infos bei Emily Werner, Tel.<br />

01573/5446850, Mail: Pfadfindergruppe2021@gmail.com.<br />

Singmäuse Donnerstags,<br />

15.00-15.45, Kinderchor 1.-4.<br />

Klasse, Gemeindehaus (nicht<br />

in den Ferien), Ltg. Fr. Pods,<br />

Tel.09129/4571<br />

Krabbelgruppe<br />

jeweils Mo, 09.30 – 11.00 Uhr<br />

nicht in den Ferien, Melanie<br />

Schröppel, Tel. 09129/4055590<br />

Frauenkreis<br />

14tägig jeweils Do.<br />

02.11./16.11./30.11. 15.00 Uhr<br />

Öffentl. Kirchenvorstandssitzung<br />

Mittwoch, 16.11. 19.30 Uhr,<br />

Kirchenvorstand, Dorothea<br />

Otte (Vertrauensfrau)<br />

Tel.09129/2945971<br />

Claudia Bärschneider<br />

Ev. Gemeindehaus, Am Kirchberg 4, 90530 Wendelstein, Telefon:<br />

0176/62822725 E-Mail: klemens.lehnemann@elkb.de, www.roethenbachstw-evangelisch.de,<br />

pfarramt.roethenbach.stw@elkb.de<br />

44<br />

November 2023


KIRCHEN<br />

EVANGELISCH-LUTHERISCHE KIRCHENGEMEINDE KORNBURG<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 5.11. Gottesdienst<br />

10.00 Uhr 22. Sonntag nach<br />

Trinitatis mit Lektor Günther<br />

Sternberg In der Allerheiligenkirche<br />

Mittwoch, 8.11. Altenclub<br />

Kleinschwarzenlohe<br />

14.30-16.30 Uhr Erzählcafé In<br />

der Landeskirchlichen Gemeinschaft<br />

Kleinschwarzenlohe<br />

Mittwoch, 8.11. Männerabend<br />

19.30-21.30 Uhr Man(n) trifft<br />

sich: Begegnung mit einem<br />

Polizeiseelsorger Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Sonntag, 12.11. Abendmahls-<br />

Gottesdienst<br />

09.00 Uhr drittletzter Sonntag<br />

im Kirchenjahr mit Pfarrer<br />

Thomas Braun In der St. Nikolaus<br />

Kirche<br />

Sonntag, 12.11. Kindergottesdienst<br />

10.00 Uhr Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Montag, 13.11. „Bibel teilen“<br />

19.30-21.00 Uhr der etwas<br />

andere Zugang mit Pfarrer<br />

Thomas Braun Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Samstag, 18.11. Kirche Kunterbunt<br />

15.00 -18.00 Uhr am alten<br />

Kanal mit Pfarrer Klemens<br />

Lehnemann Im Evangelischen<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Sonntag, 19.11. Gottesdienst<br />

zum Volkstrauertag<br />

09.00 Uhr mit Pfarrer Thomas<br />

Braun In der St. Nikolaus<br />

Kirche<br />

10.15 Uhr mit Pfarrer Thomas<br />

Braun In der Allerheiligenkirche<br />

Mittwoch, 22.11. Abendmahls-<br />

Gottesdienst<br />

19.00 Uhr zum Buß- und Bettag<br />

gemeinsam mit der LKG Kleinschwarzenlohe<br />

mit Pfarrer<br />

Braun und Team In der St.<br />

Nikolaus Kirche<br />

KirchenChor-Probe<br />

Dienstags ab 19.30 Uhr Evangelisches<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Krabbelgruppe<br />

Mittwochs ab 10.00 Uhr Evangelisches<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Posaunen-Chor-Probe<br />

Donnerstags ab 19.00 Uhr<br />

Evangelisches Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

Kinder-Chor<br />

Freitags ab 15.00 Uhr Evangelisches<br />

Gemeindehaus Kornburg<br />

Susanne Maly<br />

KORNBURGER HAUPTSTR. 31, 90455 NÜRNBERG, WWW.KORNBURG.COM, TEL. 09129<br />

– 4246, PFARRAMT.KORNBURG@ELKB.DE, BÜROZEITEN: MO, MI 9.00 - 11.00 UHR, DO<br />

16.00 - 18.00 UHR<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE SCHWAND<br />

Gottesdienste in der Johanneskirche<br />

Schwand und Veranstaltungen<br />

Dienstag, 07.11. Frauenrunde<br />

14.30 Uhr im Gemeindehaus<br />

Sonntag, 12.11. Gottesdienst<br />

09.30 Uhr Pfarrer Thoma<br />

Sonntag, 19.11. Gedenkfeier<br />

09.30 Uhr zum Volkstrauertag<br />

am Ehrenmal, anschließend<br />

Gottesdienst mit dem Posaunenchor<br />

- Lektorin Scharpff<br />

und Lektor Mederer<br />

Dienstag, 21.11. Ökumenischer<br />

Männertreff Schwanstetten<br />

“Man(n) trifft sich”<br />

19.30 Uhr im Gemeindehaus<br />

Leerstetten Fit?? - für die<br />

Bürgerstiftung Schwanstetten....<br />

Mittwoch, 22.11. Gottesdienst<br />

mit Abendmahl<br />

19.00 Uhr Pfarrer Polster<br />

Sonntag, 26.11. Posaunenchor<br />

09.15 Uhr spielt auf dem<br />

Friedhof<br />

Sonntag, 26.11. Gottesdienst<br />

mit Posaunenchor<br />

09.30 Uhr Pfarrer Thoma<br />

Kindergottesdienst<br />

09.30 Uhr im Gemeindehaus –<br />

T. Meisel + Team<br />

Dienstag, 28.11. Ökumenisches<br />

Frauenfrühstück<br />

09.00 Uhr im Gemeindehaus<br />

Leerstetten, Thema: “Lavendel<br />

mit allen Sinnen” // Referentin:<br />

Rita Götz, Kräuterpädagogin<br />

Infos zu unseren Gruppen und<br />

Kreisen finden Sie auf unserer<br />

Internetseite unter: www.<br />

schwand-evangelisch.de<br />

Anette Steines<br />

EVANG.-LUTH. KIRCHENGEMEINDE WENDELSTEIN<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 5.11. Reformations-<br />

Gottesdienst mit Kirchenchor<br />

22. Sonntag nach Trinitatis<br />

09.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein mit Vikarin Milena<br />

Baginski<br />

Sonntag, 5.11. Reformations-<br />

Gottesdienst mit Abendmahl<br />

und Posaunenchor<br />

10.15 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

mit Vikarin Milena<br />

Baginski<br />

Mittwoch, 8.11. Stille halbe<br />

Stunde<br />

19.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein<br />

Mittwoch, 8.11. Mini-Gottesdienst<br />

16.30 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

mit Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

Sonntag, 12.11. Gottesdienst<br />

Drittl. Sonntag d. Kj.<br />

09.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein mit Präd. Annette<br />

Gerstner<br />

Sonntag, 12.11. Kindergottesdienst<br />

10.00 Uhr Evang.-Luth. Gemeindehaus<br />

Kornburg<br />

Mittwoch, 15.11. Stille halbe<br />

Stunde<br />

19.00 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

Samstag, 18.11. Kirche Kunterbunt<br />

am alten Kanal<br />

15.00 Uhr Frech, wild und<br />

wundervoll Evangelisches<br />

Gemeindehaus Kornburg mit<br />

Pfarrer Klemens Lehnemann<br />

Samstag, 18.11. Nacht der<br />

Lichter<br />

19.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein<br />

Sonntag, 19.11. Gottesdienst<br />

für Klein und Groß<br />

Vorl. Sonntag d. Kj.<br />

09.00 Uhr Thema „Wie schaffen<br />

wir Frieden“ St. Georgskirche<br />

Wendelstein mit Pfrin Johanna<br />

Graeff<br />

Sonntag, 19.11. Gedenken an<br />

die Opfer der Kriege<br />

11.30 Uhr Kriegerdenkmal<br />

Großschwarzenlohe mit Pfrin<br />

Alexandra Büttner<br />

11.30 Uhr Waldfriedhof mit<br />

Pfrin Graeff und Pfr. Kneißl<br />

Mittwoch, 22.11. Ökumenischer<br />

Kinderbibeltag in Wendelstein<br />

St. Georgskirche Wendelstein<br />

Buß- und Bettag<br />

Mittwoch, 22.11. Gottesdienst<br />

mit Beichte und Abendmahl<br />

19.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein mit Pfrin Johanna<br />

Graeff<br />

Sonntag, 26.11. Gottesdienst<br />

mit Gedenken an die Verstorbenen<br />

des letzten Jahres<br />

Ewigkeitssonntag<br />

09.00 Uhr St. Georgskirche<br />

Wendelstein mit Pfrin Johanna<br />

Graeff und Pfrin Alexandra<br />

Büttner<br />

Sonntag, 26.11. G+ Gottesdienst<br />

mit Kindergottesdienst<br />

10.15 Uhr Arche Großschwarzenlohe<br />

mit Prädikant Kilian<br />

Brandenburg<br />

PFARRAMT KIRCHENSTR. 3, 90530 WENDELSTEIN, TEL. 09129/286521,<br />

EMAIL: PFARRAMT.WENDELSTEIN@ELKB.DE<br />

Anett Göller<br />

PFARRAMT: NÜRNBERGER STR. 8, TEL. 09170/1358, FAX 09170/2583 PFARRER<br />

HERMANN THOMA, SEKRETÄRIN: ANETTE STEINES, WWW.SCHWAND-EVANGELISCH.<br />

DE, E-MAIL: PFARRAMT.SCHWAND@ELKB.DE, BÜROSTUNDEN: DI. BIS FR. VON 08:30 –<br />

11:00 UHR, MONTAGS GESCHLOSSEN<br />

November 2023<br />

45


KIRCHEN<br />

ST. NIKOLAUS WENDELSTEIN<br />

Regelmäßige Gottesdienste<br />

Samstags-Vorabendgottesdienst<br />

18.00 Uhr<br />

Sonntägliche Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr<br />

Mittwochs Hl. Messe 09.00 Uhr<br />

Do. Rosenkranz 18.20 Uhr<br />

Do. Hl. Messe 19.00 Uhr<br />

Besondere Gottesdienste/<br />

Treffpunkte / Begegnungen<br />

Mittwoch, 01.11..Gebetsgedenken<br />

09.20 Uhr und Gräbersegnung<br />

Friedhof Sperbersloher Str.<br />

Mittwoch, 01.11. Eucharistie<br />

10.00 Uhr zum Hochfest Allerheiligen<br />

Mittwoch, 01.11. Friedhofsgang<br />

und Gräbersegnung<br />

14.00 Uhr am Waldfriedhof,<br />

anschl. Kaffeehaus + Kuchen<br />

im Vereinshaus<br />

Sonntag, 04.11. Vorabendgottesdienst<br />

18.00 Uhr gestaltet mit Gospels<br />

Sonntag, 04.11. Chorkonzert<br />

19.30 Uhr in St. Nikolaus mit<br />

den St. John’s Gospel Singers<br />

aus Nbg.-Eibach – Eintritt frei!<br />

Sonntag, 05.11. Segensgebet<br />

14.00 Uhr und Gräbersegnung<br />

Alter Friedhof Röthenbach/ St.<br />

Wolfgang<br />

14.30 Uhr und Friedhofsgang<br />

Neuer Friedhof Röthenbach<br />

Freitag, 10.11. Martinsabend<br />

17.00 Uhr Zug mit Laternen,<br />

Andacht und Martinsweck<br />

Sonntag, 19.11. Sonntagsgottesdienst<br />

10.00 Uhr mit KinderKirche<br />

Sonntag, 19.11. Verkauf von<br />

Bienenhonig der AG Bienen<br />

der Grundschule<br />

nach dem Gottesdienst bieten<br />

die Schüler*innen der AG<br />

Bienen an unserer Grundschule<br />

Brote mit „ihrem“ Honig an; die<br />

Bienenstöcke stehen im Garten<br />

hinter dem kath. Vereinshaus.<br />

Sonntag, 19.11. Volkstrauertag<br />

11.15 Uhr Aufstellung im<br />

Rathauspark, von dort Gang<br />

zum Waldfriedhof;<br />

Sonntag, 19.11. Andacht am<br />

Ehrenmal<br />

11.30 Uhr<br />

Mittwoch, 22.11. ökumenischer<br />

KinderBibeltag<br />

09.00 – 14.00 Uhr im Martin-<br />

Luther-Haus<br />

Freitag, 24.11. Kapelle Sorg<br />

17.30 Uhr Guten-Abend-Gebet<br />

Samstag, 25.11. Gottesdienst<br />

mit Vorstellung der Kommunionkinder<br />

18.00 Uhr nach dem Gottesdiensten<br />

bietet der Frauenkreis<br />

Kränze<br />

Sonntag, 26.11. Gottesdienst<br />

mit Vorstellung der Kommunionkinder<br />

10.00 Uhr nach dem Gottesdiensten<br />

bietet der Frauenkreis<br />

Kränze, Gestecke und Selbstgemachtes<br />

zur Adventszeit an<br />

Fairer Handel durch die ökum.<br />

EINE-WELTenWende:<br />

Samstag, 18. und Sonntag, 19.11.<br />

„Präsenzverkauf“ vor & nach den<br />

Gottesdiensten am in der Kirche.<br />

KAB und Frauenkreis<br />

Samstag, 11.11.<br />

Besinnungsnachmittag,für alle<br />

Interessierten<br />

14.30 – 17.00 Uhr, er steht unter<br />

dem Motto „Gebt Gott, was<br />

Gott gehört“; Referentin: Adelheid<br />

Bieberich, Theologin aus<br />

Neumarkt.<br />

„Treffpunkt GottesWort“ -<br />

offene biblische Runde<br />

Donnerstag, 30.11.<br />

20.00 Uhr im kath. Vereinshaus<br />

Seniorenkreis - für alle offen<br />

Donnerstags um 14.00 Uhr<br />

Wöchentlicher Treffpunkt für<br />

alle ‚mit längerer und ganz<br />

langer Erfahrung‘ mit wechselndem<br />

Programm im Vereinshaus,<br />

Sperbersloher Str. 10.<br />

Besondere Themen:<br />

02.11. „Bewegung mit Musik“<br />

(Dagmar Gouverneur)<br />

16.11. „Die Schlösser der Loire<br />

– Ein Reisebericht“ (Rosa Kreß)<br />

Pfadfinder<br />

Die Gruppenstunden unserer<br />

Pfadfinder DPSG haben wieder<br />

begonnen; du kannst dich<br />

noch gern anschließen!<br />

Treffpunkt ist das Jugendhaus,<br />

Sperbersloher Str. 10.<br />

– Weitere Infos/Termine unter<br />

www.dpsgwendelstein.de<br />

Tanzkreis 60plus<br />

Montags 14.30 bis 16.00 Uhr,<br />

Leitung und Info: Hannelore<br />

Dittmann, 09172 / 6666801.<br />

Kinderchor (Grundschulalter)<br />

Dienstags, 17.15 bis 18.00 Uhr,<br />

Leitung: Monika Fass, Tel. 7813<br />

Anke Murdfield<br />

KATHOLISCHE KIRCHENGEMEINDE SCHWANSTETTEN<br />

Gottesdienste und Veranstaltungen<br />

Sonntag, 05.11. Eucharistiefeier<br />

08.30 Uhr<br />

Dienstag, 07.11. Hl. Messe im<br />

Sägerhof<br />

16.30 Uhr<br />

Mittwoch, 08.11. Jesus-Filmreihe<br />

„The Chosen“<br />

19.30 Uhr Teil 2, anschließend<br />

Austausch mit Gemeinderef. G.<br />

Zucker, -<br />

Montag, 13.11. u. Mittwoch,<br />

29.11. Jesus-Filmreihe „The<br />

Chosen“<br />

19.30 Uhr Teil 3 u. 4 Ort: Pfarrsaal<br />

Rednitzhembach<br />

Samstag, 11.11. Projekttreffen<br />

der Kommunionkinder<br />

10.00 – 12.30 Uhr mit Kennenlernen,<br />

Kirchenzentrum<br />

Sonntag, 12.11. Eucharistiefeier<br />

10.00 Uhr<br />

Dienstag, 14.11. Seniorennachmittag<br />

14.00 Uhr Pfarrzentrum<br />

Rednitzhembach<br />

Mittwoch, 15.11. Seniorennachmittag<br />

19.30 Uhr mit Petra Lobenwein<br />

(Pflegestützpunkt Roth),<br />

Veranstalter: Kolpingsfamilie<br />

Schwanstetten, Ort: Kath. Kirchenzentrum,<br />

Nürnberger Straße 49<br />

Donnerstag, 16.11. Meditative<br />

Kreistänze<br />

19.30 Uhr mit Frau Kursawe im<br />

Pfarrsaal Rednitzhembach<br />

Donnerstag, 16.11. Sitzung des<br />

Pfarrgemeinderates<br />

20.00 Uhr Pfarrzentrum<br />

Rednitzhembach<br />

Samstag, 18.11. Offener<br />

Auszeittag für Frauen<br />

ab 09.00 Uhr Das Gesundheitskonzept<br />

nach Sebastian<br />

Kneipp (Kolpingwerk), Pfarrsaal<br />

Rednitzhembach, Bitte um<br />

Anmeldung bis Fr., 10.11. bei<br />

Sieglinde Ludwig, Tel. 09170<br />

/7719056<br />

Sonntag, 19.11. Familiengottesdienst<br />

10.00 Uhr anschließend Kirchencafé,<br />

Kath. Kirchenzentrum<br />

Dienstag, 21.11. Ökumenischer<br />

Männertreff<br />

19.30 Uhr „Fit?? für die Bürgerstiftung<br />

Schwanstetten…“, ev.<br />

Gemeindehaus Leerstetten,<br />

Hauptstraße 4<br />

Sonntag, 26.11. Eucharistiefeier<br />

und Nikolausaktion<br />

der Pfadfinder<br />

10.00 Uhr und von 09:30 bis<br />

11.30 Uhr Verkauf von Schoko-<br />

Nikoläusen<br />

Dienstag, 28.11. Ökumenisches<br />

Frauenfrühstück<br />

09.00 Uhr „Von der Kuhmagd<br />

zur Professorin“, ein Vortrag<br />

von Dr. Christa Olbrich, ev.<br />

Gemeindehaus Leerstetten,<br />

Hauptstraße 4<br />

Sabine Thesinger<br />

PFARRAMT: UNTERMAINBACHER WEG 24, 91126 REDNITZHEMBACH (PFARRKURAT<br />

BERNHARD KROLL) , TEL: 09122/62700 – FAX 09122/62702, E-MAIL: REDNITZHEM-<br />

BACH@BISTUM-EICHSTAETT.DE, PFARRER MICHAEL KNEISSL, TEL.: 09129/4245, E-MAIL:<br />

WENDELSTEIN@BISTUM-EICHSTAETT.DE, WWW.PFARRVERBAND-BRUECKEN-SCHLAG.DE<br />

46<br />

PFARRHAUS: PFR. MICHAEL KNEISSL, GEMEINDEREFERENTIN GABRIELE<br />

ZUCKER, TEL: 09129 4245, FAX: 09129 5111, WWW.STNIKOLAUSWENDELSTEIN.DE,<br />

EMAIL:WENDELSTEIN@BISTUM-EICHSTÄTT.DE<br />

November 2023


DAS MITTEILUNGSBLATT FÜR WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN<br />

auch als<br />

E-PAPER<br />

online ansehen!<br />

Unter www.seifert-medien.de<br />

oder einfach QR-Code scannen!<br />

MITTEILUNGSBLATT<br />

© Kate BLC - stock.adobe.com<br />

November 2023<br />

WENDELSTEIN + SCHWANSTETTEN 55. JAHRGANG<br />

Leuchtender<br />

November<br />

Hier könnte Ihre Kleinanzeige<br />

stehen! Effektiv werben ohne<br />

großen Aufwand.<br />

Kleinanzeige per E-Mail aufgeben<br />

unter kleinanzeigen@seifertmedien.de<br />

oder direkt über<br />

unsere Webseite.<br />

Preis pro Zeile 3,00 €* (ca. 5 Zeichen)<br />

Aufpreis für Umrahmung oder farblich<br />

hinterlegt 5,- €*<br />

KLEINANZEIGEN<br />

Mathematik-Nachhilfe/<br />

Prüfungsvorbereitung:<br />

0175 555 25 35 (auch WhatsApp)<br />

Anja Breuch-Brückner<br />

Kompetenter Einzelnachhilfeunterricht<br />

für alle Fächer und<br />

schularten auch in den Ferien.<br />

Tel. 09129 278644<br />

Gardinen, Polsterei, Bodenbeläge,<br />

Wohnaccessoires, Fashion<br />

& Schmuck, Accessoires.<br />

Schauen Sie doch einfach<br />

mal rein zu Art of Deco in der<br />

Marktstraße 5 in Wendelstein.<br />

Tel. 09129 405710<br />

Ital., Span. gü. i. Haus<br />

01742037470<br />

Suche 3-Zi. Wohnung in<br />

Wendelstein. Bis 750,- € kalt<br />

alles anbieten. Tel. 0173 4362744<br />

30 Jahre Stanleys Guitar<br />

School! Individuelle Songs!<br />

Folk,Blues,Country ,Rock<br />

erlernbar auf E&Akustik Gitarre.<br />

Katja-stanley.de/ oder #You<br />

Tube# Stanleys Guitar School<br />

Kontakt 09129-909014<br />

Suche alten Modeschmuck für<br />

Flohmarkt. Tel. 0173 4362744<br />

Suche Garage in Wendelstein<br />

und Umgebung. Tel. 0173 4362744<br />

PKW-Stellplatz zu vermieten.<br />

Am Richtgraben 2. Tel. 27553<br />

Reinigungsperle gesucht<br />

3 Personen Haushalt.<br />

Ca. 8 Stunden/Woche.<br />

Idealer Weise Mo od. Di<br />

bügeln, und Do Reinigung.<br />

Tel.: 0160 97016930<br />

Suche Garage in Wendelstein<br />

und Umgebung zum Mieten.<br />

Tel. 09129/906243.<br />

Sie suchen ein REH zu kaufen,<br />

eine 2 Zi. Wohnung zur Miete in<br />

Wendelstein Großschwarzenlohe<br />

oder eine Kapitalanlage<br />

MFH Schwabach, und viele<br />

weitere Angebote. Wir suchen<br />

dringend für vorgemerkte<br />

Kunden Häuser, Wohnungen<br />

Grundstücke zum Kauf oder<br />

Miete. www.Immo-Haupt.de<br />

Tel. 09129/90 6316.<br />

Solarmodule 380 Watt 150.-<br />

LiFePo4 Akku 5kWh 48V 1200.-<br />

Abholung ab Lager Roth<br />

Tümler GmbH – mt@grip.de<br />

Tel. 09122-78711<br />

Top gepflegte DHH mit vielen<br />

Extras in Schwand zu verkaufen.<br />

138 qm Wfl, 286 qm Grund,<br />

EBK, Einliegerwhg, Garage+2<br />

Kfz-Stellplätze, Fernwärme<br />

163kwh Energie, Sofortbezug,<br />

KP 485.000 Euro.<br />

Huber ImmoReal GmbH<br />

Tel. 0175-5902350<br />

Familie (2 Erwachsene<br />

+ 1 Kind 16 J.) sucht in<br />

Wendelstein ein Haus zum<br />

Mieten oder Kaufen.<br />

Tel. 0177 2770601<br />

Wir kaufen<br />

Wohnmobile + Wohnwagen<br />

03944-36160<br />

www.wm-aw.de<br />

Wohnmobilcenter Am Wasserturm<br />

Co Work<br />

Wendelstein<br />

Workspace in Wendelstein<br />

Freie Plätze in toller Atmosphäre.<br />

Tages/ Stunden/Wochenpauschale.<br />

Kontakt: coworking@direktion.info<br />

oder 0160 90526012<br />

COMPUTERPROBLEME?<br />

Installation, Fehler, Viren, Beratung<br />

Systembetreuung, DSL, WLAN<br />

EDV Services Bernd Reithinger<br />

schnell & günstig Tel. 0 9 1 2 9 - 6 2 6 9<br />

Goldankauf<br />

Schwarzenbruck<br />

seit 2015<br />

persönlich - fair - nah<br />

JETZT NEU<br />

ALTGOLD in<br />

GOLDBARREN tauschen<br />

Montag - Mittwoch - Freitag: 10-18 Uhr<br />

Schwarzenbruck I Regensburger Str. 8<br />

www.goldhaus-altstoetter.de<br />

IMPRESSUM MITTEILUNGSBLATT<br />

WENDELSTEIN - SCHWANSTETTEN<br />

Herausgeber: Seifert Medien<br />

Verantwortliche Schriftleitung: Jürgen Seifert<br />

Beiträge zur Öffentlichkeitsarbeit der<br />

Marktgemeinde Wendelstein: Norbert Wieser<br />

Verantwortlich für die Anzeigen: Jürgen Seifert<br />

Anzeigenverwaltung und Gesamtherstellung:<br />

Seifert Medien, Wendelstein<br />

Anschrift:<br />

90530 Wendelstein, Kirchenstraße 3a<br />

Tel. 09129/7444, Fax 09129/270922<br />

E-Mail: info@seifert-medien.de<br />

Verteilung: Kostenlos in jeden Haushalt im Markt<br />

Wendelstein mit seinen Ortsteilen Großschwarzenlohe,<br />

Kleinschwarzenlohe, Neuses, Raubersried, Röthenbach<br />

St. W., Sorg, Sperberslohe, Schwand, Leerstetten,<br />

Mittelhembach, Harm, Furth<br />

Auflage: 12.700 Exemplare<br />

Dieses <strong>Mitteilungsblatt</strong> ist kein Amtsblatt im Sinne der gesetzlichen<br />

Bestimmungen. Es ist politisch unabhängig und wird<br />

ohne Zuschüsse der Kommune, allein vom Verlag aus den Anzeigenerlösen<br />

finanziert. Daraus kann sich ein unterschiedlicher<br />

Seitenumfang ergeben. Aus diesem Grund sind Kürzungen<br />

der Textbeiträge möglich. Wir versuchen dies jedoch zu<br />

vermeiden. Zuschriften sind willkommen, eine Haftung für<br />

unverlangt eingesandte Manuskripte und Fotos wird nicht<br />

übernommen. Bilder und Texte werden nur zurückgeschickt,<br />

wenn ausreichend Rückporto beigelegt wurde. Gekennzeichnete<br />

Artikel geben die Meinung des Verfassers wieder und<br />

müssen nicht mit der Meinung der Redaktion übereinstimmen.<br />

Abdruck, auch auszugsweise, nur mit der Genehmigung des<br />

Herausgebers gestattet.<br />

Für Irrtümer kann keine Haftung übernommen werden.<br />

SIE MÖCHTEN IM<br />

MITTEILUNGSBLATT INSERIEREN?<br />

Dezemberausgabe : 24.11.2023<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss 15.11.2023<br />

Weihnachtsausgabe 15.12.2023<br />

Redaktions- und Anzeigenschluss 05.12.2023<br />

Wir beraten Sie gerne telefonisch unter<br />

09129 / 7444<br />

Oder informieren Sie sich auf unserer<br />

Webseite unter www.seifert-medien.de<br />

November 2023<br />

47

Hooray! Your file is uploaded and ready to be published.

Saved successfully!

Ooh no, something went wrong!