Views
2 years ago

Template BA B168xH238 - Hörmann

Template BA B168xH238 - Hörmann

DEUTSCHACHTUNGBeeinträchtigung der Funktion durch UmwelteinflüsseBei Nichtbeachtung kann die Funktion beeinträchtigtwerden!Schützen Sie den Handsender vor folgenden Einflüssen:• direkter Sonneneinstrahlung (zul.Umgebungstemperatur: -20 °C bis +60 °C)• Feuchtigkeit• Staubbelastung6.1.1 Beschreibung des Handsenders HSM 4▶ Siehe Bild 101 LED2 Handsendertasten3 Batteriefachdeckel4 Batterie5 Reset-Taster6 Handsenderhalterung6.1.2 Batterie einlegen/wechseln▶ Siehe Bild 10▶ Verwenden Sie ausschließlich den Batterie-Typ 23A6.1.3 Wiederherstellen des Werkscodes▶ Siehe Bild 10Jeder Handsendertaste ist ein Funkcode hinterlegt. Derursprüngliche Werkscode kann durch folgende Schrittewieder hergestellt werden.Hinweis:Nachfolgende Schritte sind nur bei versehentlichenErweiterungs- oder Lernvorgängen erforderlich.1. Öffnen Sie den Batteriefachdeckel.Der kleine Reset-Taster (5) ist auf der Platine zugänglich.AchtungZerstörung des Reset-Tasters▶ Verwenden Sie keine spitzen Gegenstände und drückenSie nicht zu stark auf den Reset-Taster.2. Drücken Sie den Reset-Taster mit einem stumpfenGegenstand vorsichtig und halten ihn gedrückt.3. Drücken Sie die Handsendertaste, die codiert werdensoll, und halten diese gedrückt.Die LED des Senders blinkt langsam.4. Wenn Sie den kleinen Taster bis zum Ende deslangsamen Blinkens gedrückt halten, wird dieHandsendertaste wieder mit dem ursprünglichenWerkscode belegt und die LED beginnt schneller zublinken.5. Schließen Sie den Batteriefachdeckel.Der Werkscode ist wieder hergestellt.6.1.4 Auszug aus der KonformitätserklärungDie Übereinstimmung des oben genannten Produkts mitdenVorschriften der Richtlinien gem. Artikel 3 der R&TTE-Richtlinien 1999/5/EG wurde nachgewiesen durch dieEinhaltung folgender Normen:• EN 60950:2000• EN 300 220-1• EN 300 220-3• EN 301 489-1• EN 300 489-3Die original Konformitätserklärung kann beim Herstellerangefordert werden.6.2Funk-Empfänger6.2.1 Integrierter EmpfängerDer Schiebetorantrieb ist mit einem integrierten Empfängerausgestattet. Bei dem integrierten Empfänger können dieFunktionen Impuls (Auf-Stop-Zu-Stop) und Teilöffnung von jemax. 12 verschiedenen Handsendertasten eingelernt werden.Werden mehr als je 12 Handsendertasten eingelernt, wird dieals Erstes eingelernte ohne Vorwarnung gelöscht. ImAuslieferungszustand sind alle Speicherplätze leer.Funk einlernen/löschen ist nur möglich, wenn folgendes gilt:• Es ist kein Einrichtbetrieb aktiviert ( DIL-Schalter 2 aufOFF).• Der Antrieb ruht.• Zur Zeit ist keine Vorwarn- oder Aufhaltezeit aktiv.6.2.2 Externer Empfänger*Anstatt des integrierten Funkempfängers kann zum Ansteuerndes Schiebetorantriebs, z.B. bei Reichweitenproblemen, einexterner Empfänger für die Funktionen Impuls und Teilöffnungverwendet werden. Der Stecker dieses Empfängers wird aufden entsprechenden Steckplatz gesteckt (siehe Bild 6.1). UmDoppelbelegungen zu vermeiden, sollte für den Betrieb miteinem externen Empfänger die Daten des integriertenEmpfängers gelöscht werden (siehe Kapitel 6.5).6.3 Einlernen von Handsendern an einemintegrierten Empfänger▶ Siehe Bild 11a/11bDie Funkcodes eines Handsenders können durch folgendeSchritte an dem integrierten Empfänger eingelernt werden.1. Drücken Sie den Platinentaster P einmal (für Kanal 1 =Impuls-Befehl Vollöffnung) oder zweimal (für Kanal 2 =Impuls-Befehl Teilöffnung) kurz.Ein weiteres Drücken beendet die Einlernbereitschaftsofort.Je nachdem welcher Kanal eingelernt werden soll, blinktdie rote LED 1x (für Kanal 1) oder 2x (für Kanal 2). Indieser Zeit kann eine Handsendertaste für diegewünschte Funktion eingelernt werden.2. Drücken Sie die Handsendertaste, die eingelernt werdensoll, so lange, bis die rote LED schnell blinkt.Der Funkcode dieser Handsendertaste ist nun im integriertenFunkempfänger gespeichert.6.4 BetriebZum Betrieb des Schiebetorantriebs mit Funk mussmindestens eine Handsendertaste an dem Funk-Empfängereingelernt sein.Bei der Funkübertragung sollte der Abstand zwischenHandsender und Empfänger mindestens 1 m betragen.6.5 Löschen aller Funkcodes eines integriertenEmpfängersEs besteht keine Möglichkeit einzelne Funkcodes zu löschen.Folgender Schritt löscht alle Funkcodes an dem integriertenEmpfänger.▶ Drücken Sie den Platinentaster P und halten ihngedrückt.Die rote LED blinkt langsam und signalisiert dieLöschbereitschaft. Das Blinken wechselt in einenschnelleren Rhythmus.* Zubehör, ist nicht in der Standard-Ausstattung enthalten!18 TR10A082-C RE / 01.2011

DEUTSCHDie eingelernten Funkcodes aller Handsendertasten sindgelöscht.7▶Abschließende ArbeitenNach Abschluss aller erforderlichen Schritte zurInbetriebnahme setzten Sie die transparente Abdeckungwieder auf (siehe Bild 12) und schließen denGehäusedeckel ab.7.1 Warnschild befestigen▶ Siehe Bild 13▶ Befestigen Sie das Warnschild gegen Einklemmendauerhaft an einer auffälligen, gereinigten und entfettetenStelle, zum Beispiel in der Nähe der festinstalliertenTaster zum Verfahren des Antriebs.8BetriebwarnungVerletzungsgefahr bei TorbewegungIm Bereich des Tores kann es beifahrendem Tor zu Verletzungen oderBeschädigungen kommen.▶ Stellen Sie sicher, dass keine Kinderan der Toranlage spielen.▶ Stellen Sie sicher, dass sich imBewegungsbereich des Tores keinePersonen oder Gegenständebefinden.▶ Verfügt die Toranlage nur über eineSicherheitseinrichtung, dannbetreiben Sie den Schiebetorantriebnur, wenn Sie denBewegungsbereich des Toreseinsehen können.▶ Überwachen Sie den Torlauf, bisdas Tor die Endlage erreicht hat.▶ Durchfahren bzw. durchgehen SieToröffnungen von ferngesteuertenToranlagen erst, wenn das Tor zumStillstand gekommen ist!WARNUNGQuetsch- und SchergefahrBei der Torfahrt können Finger oder Gliedmaßen von derZahnstange sowie zwischen Tor und Schließkanteeingequetscht oder abgetrennt werden.▶ Greifen Sie während einer Torfahrt nicht mit denFingern an die Zahnstange, das Zahnrad und dieHaupt- und Nebenschließkanten.8.1 Benutzer einweisen▶ Weisen Sie alle Personen, die die Toranlage benutzen, indie ordnungsgemäße und sichere Bedienung ein.▶ Demonstrieren und testen Sie die mechanischeEntriegelung sowie den Sicherheitsrücklauf.8.2▶Funktionsprüfung1. Um den Sicherheitsrücklauf zuprüfen, halten Sie das Tor währendes zufährt mit beiden Händen an.Die Toranlage muss anhalten undden Sicherheitsrücklauf einleiten.2. Verfahren Sie ebenso während dasTor auffährt.Die Toranlage muss anhalten undkurz reversieren.Beauftragen Sie bei Versagen des Sicherheitsrücklaufsunmittelbar einen Sachkundigen mit der Prüfung bzw. derReparatur.8.3 Normal-BetriebDer Schiebetorantrieb arbeitet im Normal-Betriebausschließlich entsprechend der Impulsfolgesteuerung (Auf–Stopp–Zu–Stopp), wobei unerheblich ist, ob ein externerTaster, eine Handsendertaste oder der Platinentaster Tbetätigt wurde:▶ Drücken Sie zum Öffnen und Schließen in Vollöffnungden entsprechenden Impulsgeber für Kanal 1.▶ Drücken Sie zum Öffnen und Schließen in Teilöffnung denentsprechenden Impulsgeber für Kanal 2.8.4 Verhalten bei einem SpannungsausfallUm das Schiebetor während eines Spannungsausfalls vonHand öffnen oder schließen zu können, muss es vom Antriebentkuppelt werden.Achtung!Beschädigung durch Feuchtigkeit▶ Schützen Sie beim Öffnen des Antriebsgehäuses dieSteuerung vor Feuchtigkeit.1. Öffnen Sie den Gehäusedeckel entsprechend Bild 3.1.2. Entriegeln Sie den Antrieb durch Drehen desVerriegelungsmechanismus.Gegebenenfalls müssen der Motor und das Zahnrad vonHand heruntergedrückt werden (siehe Bild 14.1).8.5 Verhalten nach einem SpannungsausfallNach Spannungsrückkehr muss das Tor vor demEndlagenschalter wieder an den Antrieb gekuppelt werden.▶ Heben Sie beim Verriegeln den Motor leicht an (sieheBild 14.2).9 Prüfung und WartungDer Schiebetorantrieb ist wartungsfrei.Zu Ihrer eigenen Sicherheit empfehlen wir jedoch, dieToranlage nach Herstellerangaben durch einen Sachkundigenprüfen und warten zu lassen.WARNUNGVerletzungsgefahr durch unerwartete TorfahrtZu einer unerwarteten Torfahrt kann es kommen, wenn esbei Prüfung und Wartungsarbeiten an der Toranlage zumversehentlichen Wiedereinschalten durch Dritte kommt.▶ Ziehen Sie bei allen Arbeiten an der Toranlage denNetzstecker und ggf. den Stecker des Not-Akkus.▶ Sichern Sie die Toranlage gegen unbefugtesWiedereinschalten.TR10A082-C RE / 01.2011 19

Template BA B168xH238 - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hormann.fr
Template BA B168xH238 - Hormann.fr
Template BA B168xH238 - ecostar.de
Template BA B168xH238 - All4gates
Automatismo para puerta corredera LineaMatic - Hörmann
Template B60xH105 - Hörmann
Template B75xH75 - Hörmann
Template B60xH105 - Hörmann
Template B60xH105 - Hörmann
Template B75xH75 - Hörmann
Automatismo para puerta corredera LineaMatic - Hörmann
Template B75xH75 - Hörmann
Template B280xH280 8-spaltig - Hörmann
Template BA B168xH238 - Hörmann