Views
5 years ago

baissac gls_formatiert_03.03.2011 - Hugo Schuchardt Archiv

baissac gls_formatiert_03.03.2011 - Hugo Schuchardt Archiv

baissac gls_formatiert_03.03.2011 - Hugo Schuchardt

Grazer Linguistische Studien 74 (Herbst 2010); S. 7-62 „L’approbation d’un juge comme vous est de celles dont on a le droit d’être fier“: Der Briefwechsel zwischen Schuchardt und Baissac Elisabeth Steiner Universität Graz 1. Charles Baissac und sein Umfeld Schuchardts Rezension (1881) von Baissac und Coelho 1 kann als Beginn seiner Beschäftigung mit dem Kreolischen gesehen werden, lagen damit doch erstmals einigermaßen verlässliche Daten vor. Der daraus resultierende und hier veröffentlichte Briefwechsel 2 steht zeitlich und inhaltlich am Anfang von Schuchardts kreolistisch geprägtem Briefnetzwerk. Vor dem Abdruck der eigentlichen Korrespondenz sind noch einige Anmerkungen zur Person von Charles Baissac und seinen Studien, zur Kreolsprache von Mauritius und zu anderen Materialien im Nachlass Hugo Schuchardt von Bedeutung, die hier kurz vorgestellt werden. Charles Baissac (1831-1892) wurde am 13. September 1831 in Port Louis auf Mauritius geboren. Sein Vater war Apotheker und wollte, dass sein Sohn Arzt wird. Bereits mit 12 Jahren begann Charles seine Ausbildung am Collège Henri IV in Paris, danach sollte er medizinischen Studien aufnehmen. Doch die Anwesenheit bei einer Operation zerstörte die Hoffnungen seines Vaters, der Sohn besaß nicht die notwendigen Charaktereigenschaften um sich der Chirurgie zu widmen. Stattdessen absolvierte er eine klassische Ausbildung und interessierte sich besonders für Sprache und Literatur. Er lieferte als einer der ersten Philologen eine vollständige Beschreibung einer Kreolsprache. 3 Neben seiner Grammatik des Kreolischen von Mauritius war er auch literarisch und ethnologisch am schriftlichen Erhalt der Sprache und der damit verbundenen Kultur interessiert. So veröffentlichte er neben der Sprachbeschreibung auch verschiedene Erzählungen und Details zur Folklore seiner Heimatinsel. Seine Orthographie lehnt sich stark ans Französische an, um die Abstammung der meisten 1 Zur Korrespondenz mit Francisco Adolpho COELHO (1847-1919), portugiesischer Philologe, sei an dieser Stelle auf die Arbeit von Sílvio Moreira de Sousa (2007) verwiesen. 2 Dieser Artikel ist eine komprimierte Version der Diplomarbeit Die Kreolsprache von Mauritius im Forschungskontext des 19. Jahrhunderts im Vergleich zu heute. Graz, 2009. 3 Baissac verwendet für diese die Begriffe Créole Mauricien oder Patois, heute gibt es verschiedene Benennungen (Morisyen, Kreol, Mauritian Creole French, etc.).

voir le document - Archives du MRAP
voir le document - Archives du MRAP
voir le document - Archives du MRAP
voir le document - Archives du MRAP
voir le document - Archives du MRAP
RACISME ET FASCISME - Archives du MRAP
amicus-14182666 - Bibliothèque et Archives Canada
Brabant-Hamonic Juliette - PDF Archive
Victor Hugo; leçons faites à l'École normale supérieure par les ...
Victor Hugo pleurant la mort de sa fille : étude historique et ...
DEPLIANT CORR.1 copie.ai - Archives Jean Piaget
16-Seiter Hugo Lahme.indd - Hugo Lahme GmbH
Les Cités Obscures et Nous (19) - Obscure cities archives
C'est dit et répété: «Ils - Archives du MRAP
Archives des arts, sciences et lettres : documents indits, publis et ...
A la Boute Plate - Archives et musée de la littérature
Les Cités Obscures et Nous (21) - Obscure cities archives
Saint-Denis, notre ville - Archives municipales de Saint-Denis
Archives de l'art français - University of Toronto Libraries
pleins feux _ pleins feux _ pleins feux - Archives du MRAP
8 septembre 1848, numéro 43 - Archives municipales de Nantes
P.4 COMMENT RECONNAÎTRE UN ZOMBIE? P.3 ... - PDF Archive
etl' Allemagne AU M. R. A. P • - Archives du MRAP
Monde de demain 1972 - Herbert W. Armstrong Library and Archives
N° 6 • DEcEMBRE 81 • - Archives du MRAP