Views
6 months ago

E_1948_Katalog_Jahresausgabe

E_1948_Katalog_Jahresausgabe

154 illustrierte

154 illustrierte Automobil-Revue Nr. l Wir sind Generalvertreter für die Schweiz von BRYAN (USA.) .. New York (USA.) SUN Chicago Schmierstationen und Luftdruckwerkzeuge Moderne Servicestationen Garageeinrichtungen Hydraulische Pressen, Krane, Lifte, Autoheber etc. Autoprüfgeräte aller Art Motordiagnose auf wissenschaftlicher Grundlage, schnell, präzis, zuverlässig. Eine Zierde für jede Garage, der Stolz des Fachmannes UTICA (USA.) Luflkompressoren, 2 bis 7 4 m 3 /Std. Besonders ruhiger Gang (fast ganz geräuschlos) GLOBE HOIST Co. Philadelphia «WALKER» RACINE (USA.) Zahnrad-Autowaschpumpen 1 oder 2 Spritzpistolen, Druck bis 35 atü Hydraulischer Einsäulen-Autolifl Hydraulischer Zweisäulen-Autolift, Fabrikat Siebenmann, bis 12 Tonnen Viersäulen-Autolift, Antrieb elektrisch Modell l 005, Typ « frei hängende Räder>, am meisten gefragt LANSING (MICH.) Rad-Geometrie Komplette Apparaturen für statische und dynamische Radausbalancierung und für die Korrektur des Vorderradsystems E. Schnellmann Ing. & Co. Rämistrasse , 33 Zürich Tel. (051) 24 47 02

Wustrierte Automobil-Revue Nr. 1 155 Bei Gebrauchswagen wird zwischen der Radbewegung und der Lenkradbewegung eine grössere Übersetzung vorgesehen als bei schnellen Sportwagen; deshalb sind die letzteren empfindlicher gegen Schläge von der Fahrbahn aus. Besonders bei englischen Wagen werden hin und wieder Lenksäulen eingebaut. Auch das Lenkrad mit Federspeichen erhöht den Fahrkomfort in gewissem Mass, da es Schläge und Vibrationen mildert. e Die elektrisch,e Anlage Grosse Anforderungen werden heute art die elektrische Anlage gestellt. Neben dem unbedingt notwendigen elektrischen Zubehör wie Zündungseinrichtung, verschiedene Beleuchtungskörper und Signaleinrichtungen, kommen namentlich in der kalten Jahreszeit immer mehr Stromverbraucher dazu (Frostschutzscheibe, Heizung, Nebellampen, Scheibenwischer, Radio, Zigarettenanzünder usw.). Es kommt deshalb vor, dass die Kapazität der Batterie eher zu knapp bemessen ist, was sich in einer zu kurzen Lebensdauer äussert. Bei den Lichtmaschinen sind deshalb spann u n g s regulierende Maschinen den stromregulierenden Typen vorzuziehen. Die Scheinwerfer werden heute mehr und mehr in der Karosserie eingebaut. Eine Neuerung, die nicht ungeteilte Freude hervorgerufen hat, sind die Sealed-Beam-Scheinwerfer der neuen amerikanischen Wagen. Bei diesen ist die Abblendung in ihrer Reichweite nicht mehr so eindeutig begrenzt, wie das bei den bei uns üblichen Duplolampen der Fall ist; der Abblendstrahl wird etwas nach rechts abgebogen, kann aber unter Umständen Führer von entgegenkommenden Wagen blenden. Bei vielen Wagen wird heute im oder unter dem Armaturenbrett Raum für den Einbau eines Auto-Radio von Anfang an vorgesehen; diese Empfänger erfüllen in bezug auf Tonreinheit und Empfangsgüte viele Wünsche. Die Karosserien Waren die Aufbauten früherer Wagen vor allem Angelegenheit der Mode, so versteckt sich heute unter knalligen Chromstreifen oder bescheidener Stromform seriöse Ingenieurarbeit. Festigkeitsforderungen, Grösse des Innenraums, Fahrkomfort und Sicht werden besser beachtet als früher, wenn man auch dem Karosseriezeichner das letzte Wort in der Wahl der «Linienführung» nicht versagt. Tonangebend in der Formgebung sind heute die Amerikaner, deren manchmal etwas krasse Auswüchse an bauchigen Formen und Chromverzierungen in der italienischen Spezialkarosserie ihre Sublimierung gefunden haben. Dass die neuen Karosserien auch äusserlich sich von den Vorkriegsmodellen unterscheiden, ist auch auf die enge Zusammenarbeit zwischen Chassiskonstrukteur und Karosseur zurückzuführen, die erst das Vorschieben der Sitze, die Ausnützung der Spurweite für die Wagenbreite unter gleichzeitigem Verschwinden der Kotflügel, die reduzierte Wagenhöhe sowie die grossen Kofferräume möglich machten. l' eclairage de croisement est masque et ne renvoie la lumiere que vers le haut du phare, d'ou il est rabattu vers la route, dans les phares du nouveau modele americain, le changement de foyer se fait sans ecran. La lumiere, au moment du croisement, est rabattue vers la droite, mais la source lumineuse reste visible aux conducteurs qui viennent en sens inverse. Si le progres est considerable par rapport aux anciens systemes les nouveaux phares americains semblent offrir plus de