Aufrufe
vor 1 Jahr

Fleischguide Alpenvorland Rind

  • Text
  • Tafelspitz
  • Rostbraten
  • Genuss
  • Rezepte
  • Kochen
  • Pfanne
  • Pfeffer
  • Rindfleisch
  • Rind
  • Kerntemperatur
  • Braten
  • Beiried
  • Salz
  • Steaks
  • Fleisch

STEAKS AM KNOCHEN

STEAKS AM KNOCHEN TOMAHAWK STEAK Am bekanntesten unter den Steaks „bone in“ sind die drei Klassiker, die quer aus der Beiried mit anhaftendem Filet geschnitten werden: Das T-Bone Steak und das Porterhouse Steak haben beide einen Anteil vom Filet am T-förmigen Knochen – mit dem Unterschied, dass das Filet beim Porterhouse deutlich größer ist. Fehlt es gänzlich, spricht man vom Club Steak. Das italienische „Bistecca Fiorentina“ ist ein gut 5-6 Zentimeter dick geschnittenes Porterhouse großen Kalibers, das wirklich nur „rare“ gegrillt werden sollte. Mit Knochen wird das Rib Eye entweder „Rib Eye bone in“ oder gerne auch „Prime Rib Steak“ genannt. Und hat es einen besonders langen Rippenbogen daran, spricht man vom „Tomahawk Steak“, weil seine Form dem Wurfbeil der Indianer ähnelt. PORTERHOUSE STEAK T-BONE STEAK T-BONE STEAK CLUB STEAK 74 75