Aufrufe
vor 4 Jahren

LERNEN MIT ZUKUNFT März 2014

  • Text
  • Menschen
  • Eltern
  • Galileo
  • Wien
  • Kinder
  • Zukunft
  • Zeit
  • Galilei
  • Welt
  • Stellen
  • Magazin.lmzukunft.at

■ Wo alles begann: ■

■ Wo alles begann: ■ Das "Wiener Kaffeehaus" SCHON DER ERSTE AUFTRITT WURDE EIN RIESENERFOLG VIDEO "Wiener Kaff haus": QR-Co mit Smartpho einscannen information & entwicklunginformation & entwicklung Prof. Franz W. Strohmer Journalist, Vize Präsident des Badener Presseclubs ♪ Weltberühmt wurde das „Wiener Kaffeehaus“ durch seine Atmosphäre, seine Köstlichkeiten und durch die Literaten, die ihr zweites Zuhause in vielfältiger Form immer wieder beschrieben und letztlich selbst zum Gegenstand von Geschichten und Anekdoten aus den Kaffeehäusern der Stadt an der Donau wurden. Etwas in den Hintergrund geriet die Tatsache, dass auch namhafte Komponisten mit den Kaffeehäusern in engster Verbindung standen. Dass die einzigartige Karriere des jüngeren Johann Strauß im Cafe Dommayer in Hietzing eigentlich ihren Anfang nahm, ist auch nicht allgemein bekannt. Dieses Kaffeehaus, in der Nähe des Schlossparks von Schönbrunn gelegen, ist eine Mischung von Kaffeehaus, Restaurant und allgemeiner Veranstaltungsstätte und war früher auch Tanzlokal, in welchem man, wie überall in Wien, vorwiegend nach den Melodien des Komponisten Johann Strauß Vater fröhlich walzte. Im Oktober des Jahres 1844 kündigte nun ein Plakat des „Dommayer“ ein erstes öffentliches Konzert des Sohnes dieses gefeierten Musikers an. Das Interesse der Wiener war schlagartig ♪ entfacht. ♪ ♪ Man vermutete eine Intrige der von ihrem Ehemann bereits getrennten Mutter des Jungen und viele sahen eine Unverschämtheit darin, dass sich der Sohn den berechtigten Ruhm des Vaters zunutze mache und offensichtlich in Konkurrenz treten wolle. Die Stimmung im übervollen Lokal war also am Konzertabend zunächst frostig, aber schon nach der zweiten Programmnummer, einer Eigenkomposition, die der junge Komponist „Gunstwerber“ benannt hatte, begann sich die Inthronisation des neuen Walzerkönigs abzuzeichnen. Der Walzer musste aufgrund des anhaltenden Beifalls mehrfach wiederholt werden und das erst vor kurzem Hals über Kopf zusammengestellte kleine Orchester wuchs unter der präzisen Leitung des genialen Musikers über sich hinaus. Die weiteren neuen Kompositionen mussten alle ebenfalls wiederholt werden und das Publikum geriet in einen wahren Taumel von Begeisterung. Stundenlang versank die dichtgedrängte Menge in den sinnebetörenden Melodien, der tosende Applaus wollte kein Ende nehmen. Da ergriff der junge Mann zu guter Letzt seine Geige und der Loreley-Walzer, der bekannteste Walzer seines Vaters erklang. Mit dieser Geste gewann Johann Strauß Sohn auch die Herzen aller Zuhörer und eine der außergewöhnlichsten Karrieren der Musikgeschichte hatte in dem "Wiener Kaffeehaus" ihren Anfang genommen. 12 | MÄRZ 2014 ONLINEZEITUNG: http://aktuell.LmZukunft.at

information & entwicklunginformation & entwicklung eede ne ■ ■ Langeweile ausgeschlossen: Österreichische Lehrlingsausbildung DER BERUF SOLL FREUDE BEREITEN Im Tourismus zu arbeiten macht Spaß, denn es ist für fast alle Interessen etwas dabei. Ob in der Küche, im Service, an der Rezeption, im Reisebüro oder bei einer Fluglinie. Mit Menschen hat man überall zu tun und die Welt kann man sich auch ansehen - man bekommt sogar bezahlt dafür! Doch davor heißt es zu den besten in seinem oder ihrem Fach zu gehören. Wie wird man das? Die Antwort ist einfach; mit der richtigen Einstellung zu Leistung und Ehrgeiz, mit dem richtigen Qualitätsanspruch und einer Ausbildung die Weltspitze ist - der rot-weiß-roten Tourismus-Lehre! Wir Funktionäre und unsere Mitarbeiter in der Wirtschaftskammer Österreich sind bestrebt, jungen Menschen eine Lehre im Tourismus so schmackhaft wie möglich zu machen. Deshalb haben wir das Projekt „glücksbringer.cc“ gestartet. Mit einer Website, die keine Frage zur Lehre im Tourismus offen lässt. Die neun möglichen Lehrberufe sind genau beschrieben. Vom Gastronomiefachmann/frau über SystemgastronomIn bis zum VeranstaltungstechnikerIn. Alles ist möglich und alles ist spannend. Sie suchen eine Lehrstelle, die Ihnen passt? Dann bitte gleich auf www. glücksbringer.cc einsteigen. Die Lehrstellenbörse informiert über offene Lehrstellen. Haben Sie die Lehre begonnen, dann besorgen Sie sich die Glücksbringer-Lehr- Foto: © momius - Fotolia.com ONLINEZEITUNG: http://aktuell.LmZukunft.at Partnerfirmen in Österreich und Europa stehen zum Abholen bereit. Ob Ermäßigungen für Freizeit, Sport oder Kultur, beim Einkaufen oder Reisen - die Lehrlingscard rechnet sich in jedem Fall. Sie wollen ein Praktikum im Ausland machen? Hier arbeiten die WKÖ und Ihr Lehrbetrieb zusammen um Ihnen den Auslandsaufenthalt zu ermöglichen. Ihr Lehrbetrieb kann dafür sogar eine Förderung kassieren, wenn er den Richtlinien entspricht. Sie suchen Erlebnis, Spannung und Wettbewerb in Ihrer Lehrzeit? Dann melden Sie sich zum „Duell in der Küche“ auf Puls 4 an. 12 Teams sind am Start, doch nur eines kann gewinnen. Genießen Sie den Rückblick der Kochshow auf der Glücksbringer Website und lassen Sie Ihren sportlichen Ehrgeiz raus. Im Bereich „Dein Kontakt“ können Sie Ihre Daten angeben. Ein kompetenter Ansprechpartner wird sich bei Ihnen melden und gerne alle Fragen beantworten. Vielleicht sind Sie auch bald ein Teil der größten Erfolgsgeschichte in der österreichischen Lehrlingsausbildung - www.glücksbringer.cc - einer Lehre im Tourismus. Viel Spaß und berichten Sie uns…. Peter Dobcak, MSc Obmann der Fachgruppe Gastronomie im Wirtschaftsbund Wien Foto: © BW-Wien MÄRZ 2014 | 13