Aufrufe
vor 4 Jahren

LERNEN MIT ZUKUNFT März 2014

  • Text
  • Menschen
  • Eltern
  • Galileo
  • Wien
  • Kinder
  • Zukunft
  • Zeit
  • Galilei
  • Welt
  • Stellen
  • Magazin.lmzukunft.at

SIE WOLLEN HELFEN SIE

SIE WOLLEN HELFEN SIE SUCHEN SINN IN DER BESCHÄFTIGUNG SIE WOLLEN EHRENAMTLICH TÄTIG SEIN information & gewinninformation & gewinn inhalt & übersicht Der Lehrberuf - Teil 3 Wahnsinn Sind LehrerInnen Goldschmiede? Wer bekommt Was? Wie reagiert unser Körper? - Teil 2 Jetzt geht´s los! Spielerische Interessensförderung Das "Wiener Kaffeehaus" Österreichische Lehrlingsausbildung Difficile est satiram non scribere! Gesunde trendige Powerdrinks Galileo Galilei Von Inseln und Grenzen Das will gelernt sein Fächerübergreifendes Lernen Du bist einzigartig Freiheit auf Rädern Opa macht sich aus dem Staub Gewinnspiel Gemeinsam die Welt verändern Ehrenamt braucht Ausbildung Eine besondere Begabung? Die Pensionsvorsorge Jeder kann dazu beitragen Wir spielen alle nur Theater Grünes Eiweiß Lesen, Erleben, Lernen & Informieren Motivation gegen Bürokratismus ■ 04 06 07 08 09 10 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 21 22 23 24 26 27 28 30 31 32 33 34 ■ Wir machen Sie FIT für das EHRENAMT INFO: www.plattform-ehrenamt.eu 2 | DEZEMBER 2013 Foto: © Florian Berger - Fotolia.com ONLINEZEITUNG: http://aktuell.LmZukunft.at

editorial & informationeditorial & information impressum Me di en in ha ber, Herausgeber & Verleger LERNEN MIT ZUKUNFT, 1220 Wien, Mühlwasserpromenade 23/ Haus 13, e-mail: office@ LmZukunft.at, Herausgeber/ Grafik: Karl Schrittwieser, Redaktion (Bild/Text): Birgit Menke, Titelseite - Foto: © Luis Louro - Fotolia.com Blattlinie: Mit unserer Themenvielfalt laden wir Erwachsene ein, sich für die Entwicklung unserer künftigen Generation einzusetzen. Dazu geben wir Informationen, Gedankenimpulse und Anregungen. Die AutorInnen übernehmen selbst die Verantwortung für den Inhalt ihrer Artikel. Auflage: 4 mal im Jahr, je rd.8.000 Exemplare, Direktversand an Kindergärten, Allgemeine Sonder-/ Volks-/ und Hauptschulen, Eltern, Lehrkräfte, Lehrerund Elternvertretungen, Bildungsverantwortliche und an Bildung interessierte Menschen im Burgenland, Niederösterreich, Steiermark, Oberösterreich, Vorarlberg, Wien und Wiesbaden (D), Preis pro Exemplar EUR 2,00 Jahresabo EUR 7,00 exkl. Versandkosten ■ ■ Falls die Kurzsichtigkeit endet: Generation 60 plus JEDES LEBENSJAHR IST ETWAS BESONDERES Mit 50 plus wird man von der Öffentlichkeit bewusst wahrgenommen. Es gibt eigene Ratgeber mit vielen Tipps und Tricks die das Thema „Älterwerden“ behandeln. Wie wäre es sonst auch möglich, diese Hürde zu nehmen. Im Berufsleben ist man schwer bis gar nicht mehr vermittelbar. Die dritten Zähne fressen einen Teil des Ersparten und auch die Gesunde Ernährung ist mehr denn je ein Thema. Cholesterinsenker, Bauchspecklöser und Potenzmittel, aber auch auf lauernde Gefahren durch Pneumokokken und Gefäßverkalkung wird aufmerksam gemacht. Wenn man dann doch unbeschadet die 50 plus hinter sich gebracht hat, nicht verblasst oder aufgrund zu geringer Luftfeuchtigkeit nicht gänzlich vertrocknet ist, kann man bereits von einem guten Erfolg sprechen. Wie sieht die Pflegeanleitung für die Generation 60 plus aus? Pflegeleicht? Mittelschwer oder Anspruchsvoll? Die Generation 60 plus wird in der Regel der Gruppe der Pensionisten zugeordnet. Sicher ist die Pflege, Wartung und Instandhaltung jetzt meist schon etwas höher, aber das ist bei jedem Oldtimer so. Und wenn man dann noch einen warmen und trockenen Einstellplatz hat, ist das Glück schon fast perfekt. Aber wie gesagt, nur fast, denn jeder Mensch braucht eine Aufgabe. Auch oder gerade mit 60 plus. Der große Vorteil ist, dass man sich diese Aufgabe jetzt aussuchen kann. Da gibt es eine große Bandbreite an Möglichkeiten. Mit einer neuen Herausforderung kommt keine Langeweile auf. So könnte man z.B. sein Wissen an die nächste Generation weitergeben. Vorausschauend wird das die Aufgabe der Zukunft sein, spätestens dann, wenn die Generation 60 plus nicht nur mit dem Thema „Alter“ sondern vor allem mit dem Thema „Know-how“ in Verbindung gebracht wird. Allerdings benötigt gründliches Umdenken auch seine Zeit. Viel Freude beim Lesen der März-Ausgabe wünscht Ihnen Karl Schrittwieser, Obmann und Herausgeber LERNEN MIT ZUKUNFT ONLINEZEITUNG: http://aktuell.LmZukunft.at MÄRZ 2014 | 3