Aufrufe
vor 4 Jahren

LERNEN MIT ZUKUNFT März 2014

  • Text
  • Menschen
  • Eltern
  • Galileo
  • Wien
  • Kinder
  • Zukunft
  • Zeit
  • Galilei
  • Welt
  • Stellen
  • Magazin.lmzukunft.at

■ ■ Tipps zum

■ ■ Tipps zum Energiesparen: Jeder kann dazu beitragen KLEINE MASSNAHMEN MIT GROSSER WIRKUNG information & energieinformation & energie Ing. Reinhard Steurer Elektrotechniker Redaktion Wohnzeitschrift "besser WOHNEN" Mach das Licht aus, wenn du nicht im Zimmer bist!, - kennt man noch von früher. Heutzutage ist klar, dass Energie sparen nicht nur den eigenen Geldbeutel schont, sondern auch ein Beitrag zur Energiewende und gegen den Klimawandel ist. Und Energie spart man nicht nur mit dem Licht ausschalten, hier beträgt der Gesamtanteil an Energie in einem Haushalt lediglich etwa 1,5%. LICHT AUS Energiesparlampen sparen im Vergleich zur Glühlampe nicht nur 70 Prozent Strom und Betriebskosten, sondern auch 80 Prozent CO2 bei der Herstellung. Jedoch stehen auch sie im Vergleich zur herkömmlichen Glühbirne nicht im allerbesten Licht, da sie giftiges Quecksilber enthalten können und deswegen Sondermüll sind. Eine Alternative ist daher die LED-Lampe. Sie ist in der Anschaffung zwar teurer, was sich durch den geringen Energieverbrauch aber bald rechnet - im Vergleich werden hier 85 Prozent Energie gespart. SPARSAME GERÄTE OHNE AKKU Rasierapparate, Telefone und elektrische Zahnbürsten mit direktem Netzanschluss verbrauchen deutlich weniger Strom als Akku-Geräte. Das EU-Energielabel gibt Auskunft. STECKER RAUS StandBy Betrieb kostet im Jahr etwa 30 Euro und ein Kraftwerk läuft nur, um diesen zu decken. Stecker ziehen oder Steckdosenleiste mit Netzschalter kaufen, da genügt nur ein Knopf zum Abschalten. Und am besten auch immer den Computer abschalten - 70 Prozent der Energie schluckt der Computer auch dann, wenn gar nicht gearbeitet wird. WASSERVERBRAUCH SENKEN Mit einem Sparduschkopf kann man bis um die Hälfte weniger Wasser verbrauchen, ohne davon überhaupt etwas zu merken. Wodurch nicht nur die Wassersondern auch die Energiekosten sinken. Ein Sparspülkasten hilft, den Wasserverbrauch pro Spülgang von 9 auf 6 Liter zu senken, verwendet man die Spartaste, reduziert es sich sogar auf 3 Liter. Hände mit kaltem Wasser zu waschen und den Hahn während des Putzens zudrehen, sind mittlerweile Wasserspar-Klassiker. HEIZUNG RUNTER, TÜR ZU Bevor der Winter beginnt, unbedingt die Heizungen entlüften. Es lohnt sich, die Temperatur für jedes Zimmer individuell einzustellen, denn jedes Grad weniger spart etwa sechs Prozent Heizenergie. Als Richtwerte gelten: Schlafzimmer 16º bis 18º, Küche 18º bis 20º, Kinderzimmer 20º, Wohnzimmer 20º bis 22º, Bad 23º. Wenn man lüftet, dann richtig: Besser stoßlüften, als die Fenster kippen. 30 | MÄRZ 2014 Foto: © Dmitry Guzhanin - Fotolia.com ONLINEZEITUNG: http://aktuell.LmZukunft.at

■ ■ Der emotionale Mensch – Teil 1: Wir spielen alle nur Theater WIE WIR LERNEN DIE PASSENDEN ROLLEN ZU SPIELEN KJB DIPLOMLEHRGANG KINDER & JUGENDBETREUER/IN SB DIPLOMLEHRGANG SENIORENBETREUER/IN LFV DIPLOMLEHRGANG LERN-/ FREIZEIT & VITALCOACH ® Es ist sieben Uhr morgens. Aus dem Garderobenspiegel blickt mich ein grimmiges Gesicht an. Kein Wunder bei der Uhrzeit. Ich setze ein Lächeln auf, gebe meiner Frau einen Kuss, schneide meinen Hunden eine Grimasse und setze mich ins Auto. Auf der Straße kehrt der grimmige Blick zurück. Alles steht, nichts geht weiter. Ich beschimpfe einen Autofahrer der sich vordrängt, auch wenn ich nur eine dunkle Kopfstütze von hinten sehen kann. Wie ärgerlich. Etwas zu spät komme ich zu meinem Geschäftstreffen und begrüße mein Gegenüber. Jetzt lächle ich wieder – muss schließlich einen guten ersten Eindruck hinterlassen. Diese kurze Geschichte könnte wahrscheinlich jeder von uns auf die eine oder andere Art erzählen. Einzig der Schlussapplaus fehlt am Ende. Dieses und alle anderen Alltagserlebnisse zeigen uns etwas ganz deutlich: Die ganze Welt ist eine Bühne und wir spielen alle die Rollen, von denen wir glauben, sie würden von uns verlangt werden. Je näher dieser Glaube an die tatsächlichen Anforderungen unserer sozialen Umwelt heranreicht, desto besser kommen wir in der Welt zurecht. Menschen die immer wieder die falsche Maske aufsetzen, werden von einem Fettnäpfchen ins nächste treten und von anderen als Mag. Markus Neumeyer Theater-, Film- und Medienpädagoge, dipl. Lern/ Freizeit & Vitalcoach, www.stagefreaks.at sozial inkompatibel wahrgenommen, auch wenn das gar nicht ihre Absicht ist. ERKENNE DICH SELBST Es gibt verschiedene Gründe weshalb manche Menschen immer wieder unpassende Emotionen zeigen, die falschen Witze machen und mit Anderen einfach nicht umzugehen wissen. Das kann einerseits einfach an einer „schlechten Erziehung“ und den falschen Manieren liegen, andererseits an einem Mangel an Empathie oder chronischer emotionaler Leere (in der Fachsprache werden solche Menschen „Alexithymiker“ bezeichnet). Auf jeden Fall kann man hier von fehlenden Kommunikationsfähigkeiten sprechen, die nicht von einem Tag auf den anderen entstanden sind. Nur wer lernt sich selbst mit einem gewissen Abstand von außen zu betrachten, wer seine Emotionen im Moment einzuschätzen weiß und es schafft eine neue Selbsterkenntnis zu entwickeln, kann diesen Teufelskreis verlassen. Ein gutes Gruppen- oder Einzelcoaching könnte dabei helfen. FORTSETZUNG FOLGT IN DER JUNI-AUSGABE NEUBEGINN START DER DIPLOMLEHRGÄNGE 10. 22.April FEBRUAR 2014 2014 INFO & ANMELDUNG www.improve.or.at IMPROVE MIT MENSCHEN ARBEITEN VERANTWORTUNGSVOLLE TÄTIGKEIT ONLINEZEITUNG: http://aktuell.LmZukunft.at Foto: © Miriam Dörr - Fotolia.com DEZEMBER 2013 | 31 BILDUNG MIT ZUKUNFT DANKBARKEI ®