Aufrufe
vor 9 Monaten

SaarLorLux Magazin Herbst 2023

  • Text
  • Transformation
  • Mittelstand
  • Saarland
  • Saarlorlux
  • Luxemburg
  • Wwwsaarlorluxmagazinde
  • Fairtrade
  • Menschen
  • Fablab
  • Saar
  • Unternehmen

affaire&investissement

affaire&investissement ESA Astronaut Matthias Maurer und Minister für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie Jürgen Barke AFFAIRE&INVESTISSEMENT GEMEINSAM TRANSFORMATION GESTALTEN WIE KÖNNEN WIR UNS FÜR DEN ANSTEHEN- DEN STRUKTURWANDEL WAPPNEN? Welche Herausforderungen kommen auf Unternehmen und Beschäftigte im Saarland zu? Erfolgreiches Mittelstandsforum mit Matthias Maurer Am 13. Juli 2023 lud das Projekt TraSaar gemeinsam mit dem Ministerium für Wirtschaft, Innovation, Digitales und Energie und dem autoregion e.V. in die Gebläsehalle Neunkirchen ein. Rund 150 TeilnehmerInnen aus dem Mittelstand, Politik und Forschung sind dieser Einladung gefolgt und verwan- delten die Gebläsehalle Neunkirchen in einen Ort des Austauschs und der Inspiration für saarländische UnternehmerInnen. Im Kontext der Veranstaltung „Zukunftssicherer Mittelstand in der Automobilzulieferindustrie“ wurde die essenzielle Rolle der Resilienz für Unternehmen in Zeiten des Strukturwandels thematisiert und wie dieser erfolgreich gestaltet werden kann. In diesem Zusammenhang präsentierte sich auch das Netzwerk TraSaar, das eigens mit dem Ziel ins Leben gerufen wurde, den Strukturwandel in der Region erfolgreich zu gestalten. Ein bemerkenswerter Höhepunkt des Vormittages war zweifellos die inspirierende Keynote von ESA Astronaut Matthias Maurer. Er bot den Anwesenden nicht nur einen faszinierenden Einblick in seine Arbeit im Weltraum, sondern zeigte auch wertvolle Parallelen zu den aktuellen Herausforderungen in der saarländischen Wirtschaft auf. Mario Knaf, Cluster Manager des Projekts TraSaar, ergänzte dies eindrucksvoll, indem er die Relevanz von Vernetzung und Zusammenhalt in einer Zeit des tiefgreifenden Wandels hervorhob: Die Fähigkeit zur Zusammenarbeit, zum Teilen von Ressourcen und Wissen sowie zur gegenseitigen Unterstützung sind entscheidende Elemente, um den Herausforderungen des Strukturwandels erfolgreich zu begegnen. DAS PROJEKT TRASAAR Einblick in das Transformationsnetzwerk TraSaar Das Transformationsnetzwerk nimmt eine zentrale Rolle in der Bewältigung der wirtschaftlichen Herausforderungen des Saarlandes ein. Das Land steht derzeit vor einer enormen wirtschaftlichen Aufgabe: Dem Umbau der Wirtschaft hin zu nachhaltigen, innovativen und zukunftsfähigen Strukturen und damit verbunden einem Wandel in der Automobilbranche. Um diesen Strukturwandel aktiv mitzugestalten, wurde das Projekt TraSaar ins Leben gerufen. Die Gesellschaft für Transformationsmanagement (GeTS) wurde mit der verantwortungsvollen Aufgabe betraut, ein regionales Netzwerk zu schaffen, um gemeinsam mit Unternehmen, MitarbeiterInnen, Verbänden, Institutionen und Gesellschaft Themen wie Beschäftigungssi- Goran Mazar, EMA & German Head of ESG & Automotive, KPMG AG BlackDoor Filmproduktion – Inhaber Bastian Dittrich Mario Knaf, Cluster Manager des Projekts TraSaar Fotos © Jean M. Laffitau 50 PR-Anzeigen

affaire&investissement Prof. Dr. Klaus-J. Schmidt, Institutsleitung, AKJ Automotive und IPL Institut für Produktions- und Logistiksysteme GmbH cherung, Weiterbildung, Digitalisierung, Wasserstoff, Batterietechnik und Standortattraktivität anzugehen. Zu diesem Zweck stellt das Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz Mittel in Höhe von 7,1 Millionen Euro aus der Fördermaßnahme „Transformationsstrategien für Regionen der Fahrzeug- und Zulieferindustrie“ zur Verfügung. Die Vision Unser Ziel bei TraSaar ist es, ein starkes Netzwerk zu schaffen, das von den Veränderungen in der Automobilbranche ausgehend, die Zukunft der Saar-Wirtschaft mitgestaltet. Als Beratungs- und Vernetzungsstelle konzentrieren wir uns darauf, die Anforderungen des Wandels zu erkennen, zu analysieren und Wege aufzuzeigen, wie die Region als Wirtschaftsstandort gestärkt und Arbeitsplätze langfristig gesichert werden können Unser Fokus auf Vernetzung und Zusammenarbeit Durch die enge Vernetzung der verschiedenen Themenbereiche soll eine umfassende Peter Grendel, Vorstand abat AG und Geschäftsführender Gesellschafter abat+ Sicht entstehen, die es ermöglicht, Konzepte zu entwickeln, mit welchen die anstehenden Herausforderungen in Chancen verwandelt werden können. Teilprojektübergreifende Arbeitskreise und Workshops fördern den Austausch zwischen Projektmitarbeitern und -mitarbeiterinnen, Experten und Expertinnen, Unternehmen und Netzwerkpartnern. Wir bringen die unterschiedlichen Perspektiven von Arbeitnehmervertretungen, Branchenverbänden, Forschungseinrichtungen und politischen Entscheidungsträgern zusammen. Kostenfreier Zugang für alle Das Netzwerk TraSaar steht allen Interessierten in der Großregion offen, die sich aktiv einbringen möchten. Gemeinsam gestalten wir die Zukunft der grenzüberschreitenden Wirtschaft und tragen dazu bei, eine nachhaltige und erfolgreiche Region zu schaffen. Besuchen Sie unsere Website, um mehr über das Projekt zu erfahren und wie auch Sie Teil dieser wegweisenden Initiative werden können. Christina Woll, Geschäftsführerin der Woll Maschinenbau GmbH und Dieter Schu, Head of BU Automotive bei Woll Maschinenbau GmbH Kontakt Gesellschaft für Transformationsmanagement Saar mbH Projekt TraSaar Tel 0681 38 75 11-00 info@trasaar.saarland www.trasaar.saarland ...en français Comment gérer les défis économiques actuels et les changements structurels à venir Le projet du réseau de transformation TraSaar a vu le jour. La société pour le management de la transformation vers des structures économiques durables (GeTS), s’est vu confier la tâche responsable de créer un réseau régional afin d’élaborer en collaboration avec les entreprises, les collaborateurs, les associations, les institutions et la société civile, des stratégies de développement. v.l. Bernd Mathieu IG Metall und Harry Laufer, Gesellschaft für Transformationsmanagement Saar (GeTS) v.l.n.r.: Podiumsdiskussion mit Erika Schach, SaarOTEC GmbH, Dieter Schu und Christina Woll, Goran Mazar, Dr. Klaus-J. Schmidt, Peter Grendel und Moderator Klaus Dittrich PR-Anzeigen 51