Aufrufe
vor 9 Monaten

SaarLorLux Magazin Herbst 2023

  • Text
  • Transformation
  • Mittelstand
  • Saarland
  • Saarlorlux
  • Luxemburg
  • Wwwsaarlorluxmagazinde
  • Fairtrade
  • Menschen
  • Fablab
  • Saar
  • Unternehmen

In einer Zeit, in der

In einer Zeit, in der Mitarbeiter von einer Krise zur nächsten stolpern und die Unsicherheit auf dem Arbeitsmarkt wächst, stehen Führungskräfte vor der Herausforderung, ihre Teams zu inspirieren und gleichzeitig selbst nicht von Sorgen und Ängsten überwältigt zu werden. AFFAIRE&INVESTISSEMENT LIEBE FÜHRUNGSKRAFT, SEIT ANFANG DER 2020ER JAHRE IST UNSERE WELT IN FAST ALLEN BEREICHEN NICHT MEHR DIESELBE Manche Arbeitnehmer sind ausgebrannt, weil eine Krise nach der anderen in immer kürzerer Folge massiv ins Leben eingreift. Pla nungssicherheit ist nach Corona, dem Ukrainekrieg, der Energie krise und weiteren kaum mehr möglich. Das erhöht den Stress pe gel – und senkt die Motivation. Die zunehmende Automatisierung und Digitalisierung krempelt den Arbeitsmarkt komplett um – und viele Beschäftigte fragen sich: „Wird es meinen Job morgen noch geben?“ Parallel dazu sorgt die Deindustrialisierung in Deutschland für weitere Existenzängste. Neue Technologien verändern die Welt immer schneller: Die künstliche Intelligenz etwa könnte Millionen von Arbeitsplätzen überflüssig machen – und zwar nicht nur einfache Jobs, sondern zunehmend auch qualifizierte Tätigkeiten. Neue Arbeitsmodelle wie Remote-Arbeitsplätze lassen viele Mitarbeiter zu dem Schluss kommen, dass ihnen die „Work-Life-Balance“ wichtiger ist als reine „Maloche“. Das verlangt Ihnen als mittlere Führungskraft ganz neue Führungsstile ab, wenn Sie diese Teammitglieder aus der Ferne führen müssen. Wenn wir mit Führungskräften reden, hören wir immer wieder Aussagen wie diese: „Immer wollen die Mitarbeiter etwas von mir, ich muss ständig für sie da sein. Auch für meinen Chef und die Unternehmensleitung. Ich komme mir schon vor wie ein Knautschball. Aber wieso muss ich meine Bedürfnisse eigentlich immer hintenanstellen?“ „Mein Coach redet von „Werten". Aber gelte ich nicht als schwach, wenn ich Werte wie „fürsorglich" offen auslebe?“ „Die Mitarbeiter beklagen sich über zu wenig Wertschätzung, meinen dann aber immer nur ‚mehr Gehalt‘. Welche Optionen habe ich überhaupt, wenn das Unternehmen nicht mehr zahlen kann?“ Kommen Ihnen solche Gedanken bekannt vor? Ehrlich gesagt: Vermutlich hat jede Führungskraft bereits solche oder so ähnliche Gedanken gehabt. Das ist auch sehr natürlich. Sie entscheiden selbst, wie Sie sich und andere führen, anstatt nur ein „Spielball“ zwischen den Anforderungen der Mitarbeiter, den Erwartungen des Chefs und den eigenen Ansprüchen zu sein. Deshalb sind jetzt SIE als Führungskraft gefragt, damit Ihre Teammitglieder moti- viert arbeiten – und nicht in einem „Loch“ aus Angst und Unsicherheit zu versinken. Nutzen Sie die Kraft der Resilienz, um nach der Krise sogar besser dazustehen als vorher und finden Sie heraus, ob Sie sich selbst von Sorgen und Angst vereinnahmen lassen – verhindern Sie, dass Sie dadurch falsche Entscheidungen treffen ...en français Depuis les années 2020, notre monde n’est plus le même En effet, les choses ont changé presque dans tous les domaines. L'automatisation et la numérisation, la désindustrialisation, les nouvelles technologies, l’intelligence artificielle, tout cela bouleverse le marché et génère de nouvelles craintes existentielles. Le stress augmente, la motivation diminue, mais ne sombrons pas dans l’incertitude. Au contraire, la résilience peut nous aider à surmonter les crises que nous traversons. Les soucis et la peur ne doivent pas nous envahir. Ce message compte tout aussi pour les cadres supérieurs que pour les salariés. 70 PR-Anzeigen