Aufrufe
vor 4 Jahren

VfV Hildesheim - Vereinszeitung 2/2017

  • Text
  • Sport
  • Vfv
  • Hildesheim
  • Verein
VfV Vereinsnachrichten Nr. 216 - 2. Ausgabe 2017

Badminton Rückblick auf

Badminton Rückblick auf die „Special Olympics“ Stimmungsvolle Siegerehrung… … mit Abschlussfoto Eine besondere Veranstaltung in der Sportszene waren natürlich die angekündigten Special Olympics Mitte Juni. Welches vielfältige persönliche und finanzielle Engagement dafür erforderlich ist wurde spätestens bei der imposanten Eröffnungsfeier deutlich. Die dafür genutzte Halle 39 war allein durch die ca. 1.000 Teilnehmer und Betreuer maßgeblich gefüllt. Auch die abwechslungsreichen Programmpunkte sorgten für eine ganz besondere Atmosphäre. Beindruckend war zu den Special Olympics immer wieder, was beispielsweise die leitende Organisatorin und ihr Team vor, während und nach der Großveranstaltung zu planen, koordinieren und zu klären hatten. Die von uns für vier Tage zur Verfügung gestellte Geschäftsstelle glich als „Kommandozentrale“ zeitweise einem „Taubenschlag“. Für das Badmintonturnier in der Sporthalle am Gymnasium Oliver Schmul als Schiedsrichter bei Special Olympics Himmelsthür konnten außer mir aus unserer Abteilung Oliver Schmul, Rosa Lynn Grave und Tim Krüger die Teilnahme als Helfer bzw. Schiedsrichter ermöglichen und neben dem Badminton- Landesverband die Veranstaltungsleitung unterstützen. Was ist bei mir „hängen geblieben“? Bekanntes bei „unseren“ Turnieren - Die Teilnehmer wärmen sich mehr oder weniger „sehr individuell“ auf. - Die Aktiven und Betreuer (und teilweise die Zuschauer) sind in der Regel recht engagiert, manchmal übermotiviert. - Die Leistung werden häufig danach beurteilt, ob die Partie gewonnen wurde. Somit werden Niederlagen des Öfteren nur sehr schwer verkraftet. - Zur Siegerehrung haben sich in der Regel die Reihen schon sehr gelichtet. Die Stimmung hält sich dann in Grenzen. Was war bei den Special Olympics anders? - Alle Teilnehmer bildeten zu Beginn einen Aktionskreis und ergänzten ihr Aufwärmen unterstützt von Musik (und freiwilligen Zuschauern). - Allen Aktiven war anzumerken, dass sie ihr Bestes geben. Die Betreuer gaben sehr dosiert und zurückhaltend Hilfen. - Auch nach äußerst klaren Spielerfolgen war überraschend große Freude keine Seltenheit. Gleichzeitig war nach Verlieren kaum Traurigkeit zu verspüren, sondern es wurde herzlich gratuliert. - Zur Siegerehrung waren alle Aktiven anwesend und erhielten überwiegend Medaillen. Die Aufzählung von besonderen internationalen Turnierteilnahmen war ein Grund mehr für jede der traditionellen LaOla-Welle. Letztendlich behalte ich die Special Olympics in sehr guter Erinnerung, auch wenn (vielleicht wegen der Durchführung innerhalb der Woche) kaum allgemeine Zuschauer zu sehen waren. Die Sportler mit geistiger Beeinträchtigung waren hier unter sich. Die Inklusion muss weiterhin in vielen Bereichen des täglichen Lebens erfolgen! Offenheit von allen Seiten und persönliches Engagement sind erforderlich. Jürgen Hagedorn 8 VfV-Vereinsnachrichten 2 / 2017

Billard Gedanken zum Saisonende Sowohl im Pool als auch im Karambol ist die Saison inzwischen beendet. Über das Mittelfeld hinaus ist diese Saison keine unserer Mannschaften gekommen, weder im Pool-, noch im Karambolbereich. Zeit, einen Blick auf die Ergebnisse zu werfen und Pläne für die nächste Saison zu schmieden. Um mit dem Pool zu beginnen: Die 1. Mannschaft brachte es auf ein Gesamtergebnis von 4 Siegen, 2 Unentschieden und 10 Niederlagen und kam so in der Verbandsliga Ost auf den 7. Platz – das ist deutlich außerhalb der Abstiegszone und ein Ergebnis, mit dem man leben kann. Die Mannschaft, die nun mit den Stammspielern Thorsten Pluntke, Yang Zhang, Bony Scheerschmidt und Jan-Sebastian Schories spielt, fand sich erst im Laufe der Saison zusammen, was daran deutlich wird, dass insgesamt 9 Spieler für das Team eingesetzt wurden. So ist diese Saison eine „Übergangsphase“, die nach dem (berufsbedingten) Weggang von 2 Leistungsträgern nach der letzten Saison entstanden war. Für die nächste Saison kann man nun mit einer stabilen Personalstruktur wieder vernünftig planen. Unsere 2. Mannschaft im Poolbereich spielt mit den Stammspielern Alexander Koch, Peter Machel, Yuma Dörner und Fabian Müller. Eine Saisonausbeute von 7 Siegen, 5 Unentschieden und 4 Niederlagen reichte in der Bezirksliga Weserbergland Süd für den 4. Platz – ein Ergebnis, das völlig im grünen Bereich ist und noch Raum für Verbesserungen in der nächsten Saison lässt. Erfreulich ist, dass mit Yuma Dörner ein Jugendspieler erfolgreich außerhalb des Jugendbereichs eingesetzt werden konnte. In der Kreisliga Weserbergland Süd erreichte die 3. Mannschaft von VfV-Billard ebenfalls den 4. Platz. 7 Siege, 2 Unentschieden und 4 Niederlagen weist die Statistik aus… daraus kann in der nächsten Saison durchaus noch mehr werden… Stammspieler sind hier Philip Wächter, Alfred Schmidt, Hildegard Schmidt und Sven Voß. Daran wird sich allerdings wohl nächste Saison einiges ändern – in der vorigen Saison waren wir mit 4 Mannschaften angetreten, hatten uns für diese Saison auf 3 Teams „verschlankt“. Nun sollen beim Pool – nach vielen Neueintritten personell deutlich verstärkt – nächste Saison wieder 4 Teams ins Rennen geschickt werden. Eher in die andere Richtung weist der Trend im Karam- Rechts- und Fachanwälte Notare und Steuerberater www.werbestudio-jordens.de Fachanwälte in Hildesheim SCHUCHT & COLL. www.schucht-coll.de Sedanstraße 51 31134 Hildesheim Gerhard Böttcher Notar, Fachanwalt für Bau- und Architektenrecht, Verwaltungsrecht Otto Hoberg Notar, Fachanwalt für Erbrecht Peer Tiefenau Notar, Steuerberater, Fachanwalt für Steuerrecht Friedrich-Wilhelm Korn Notar, Fachanwalt für Arbeitsrecht, Miet- und WEG-Recht Katrin Starke Notarin, Fachanwältin für Familienrecht, Verkehrsrecht Klaas van Venrooy Fachanwalt für Arbeitsrecht VfV-Vereinsnachrichten 2 / 2017 9

© 2015 by Yumpu