Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 1 | 2014

  • Text
  • Bona
  • Lifestyle
  • Kunst
  • Zeit
  • Wein
  • Salzburg
  • Bonalifestyle
  • Schweiz
  • Zinsen
  • Bonainvest
  • Bonacasa.ch

PRÄVENTION DEMENZ

PRÄVENTION DEMENZ Vorbeugen ist besser als heilen – das haben uns schon unsere Grossmütter beigebracht. Und das gilt auch heute noch. Deshalb wird bonaLifestyle die Prävention häufiger Krankheiten in den nächsten Ausgaben vertieft thematisieren. Und nicht nur das: Sie, liebe Leserin, lieber Leser, haben auch die Möglichkeit, die Präventionsmassnahmen in der Praxis gleich umzusetzen. In speziellen bonaLifestyle- Präventions-Workshops lernen Sie, wie und was Sie aktiv zu Ihrer Gesundheit beitragen können. bona Bilder fotolia.de

Gemeinsam statt einsam 25000 Menschen erkranken in der Schweiz jährlich an Demenz. Weshalb, ist bis heute unerforscht. Eine gesunde Lebensweise und soziale Kontakte helfen, das Risiko zu senken. CHRISTINE KÜNZLER Es gibt verschiedene Formen von Demenz. Zu den häufigsten gehören Alzheimer und Vaskuläre Demenz, ausgelöst durch Durchblutungsstörungen im Hirn oder häufig aufeinanderfolgende Hirninfarkte. Häufig leiden Menschen unter einer Kombination beider Formen. Das Risiko, an Demenz zu erkranken, steigt nach dem 65. Lebensjahr steil an. Heute leben in der Schweiz schätzungsweise rund 110000 Demenzkranke. In der Altersgruppe der 65- bis 69-Jährigen leidet jede fünfzigste Person an Demenz, von den 80- bis 84-Jährigen jede fünfte. Diese Krankheit ist hierzulande die dritthäufigste Todesursache. Drei Faktoren, alle nicht beeinflussbar, können das Risiko einer Demenz erhöhen: das Alter, das Geschlecht und genetische Faktoren. So leiden Frauen vermehrt an Demenz – doch die diesbezüglichen Untersuchungen zeigen lediglich, dass Frauen länger leben als Männer und deshalb häufiger betroffen sind. Ob und wie sich das Demenz- Risiko beeinflussen lässt, ist wissenschaftlich nicht abschliessend geklärt. Ein Bericht von Alzheimer’s Disease International und der Weltgesundheitsorganisation geht davon aus, dass Rauchen und Alkoholmissbrauch, Bluthochdruck, erhöhter Cholesterinspiegel, Diabetes und Adipositas wahrscheinliche Faktoren sind, die eine Demenzkrankheit fördern. Diverse Studien weisen zudem darauf hin, dass Depressionen eine Demenzerkrankung begünstigen können. bona LIFESTYLE 40 41