Aufrufe
vor 11 Monaten

bonalifestyle-Ausgabe 1 | 2014

  • Text
  • Bona
  • Lifestyle
  • Kunst
  • Zeit
  • Wein
  • Salzburg
  • Bonalifestyle
  • Schweiz
  • Zinsen
  • Bonainvest
  • Bonacasa.ch

NAH FERN FERNOST BANGKOK

NAH FERN FERNOST BANGKOK Floating Markets sind Touristenmagnete. Einer der berühmtesten schwimmenden Märkte liegt 100 Kilometer südwestlich von Bangkok. Die Boote werden in erster Linie von Frauen gesteuert. Schwimmender Markt TEXT SIMONE LEITNER BILDER TIM X. FISCHER Neben Tempeln und langen, palmengesäumten Sandstränden zählen die unzähligen Märkte zu den schönsten Sehenswürdigkeiten Thailands. Vorallem jene, die auf dem Wasser stattfinden, die sogenannten Floating Markets. Sie sind nach wie vor grosse Touristenmagnete. Fast jeder Reiseführer schmückt sich mit bunten Bildern, auf denen Marktfrauen mit üppig beladenen Booten über die Kanäle, die «Klongs» schippern. Kein Wunder also, dass Thailandreisende dieses Schauspiel miterleben möchten. Einer der Berühmtesten ist der Damnoen-Saduak-Markt in der Provinz Ratchaburi, rund 100 Kilometer südwestlich von Bangkok. Dieser Landstrich wird von einem weit verzweigten Kanalsystem geprägt, welches nach wie vor intakt ist. Dieses dichte Kanalsystem rund um Damnoen Saduak ist für seine fruchtbare Landschaft mit den üppigen Obst-und Gemüsekulturen bekannt. Wer auf der etwa zweistündigen Fahrt ab Bangkok keinen organisierten Touristenbus buchen möchte und so zahlreichen Zwangsstopps in Souvenirläden oder anderen Sehenswürdigkeiten entgeht, bucht eine Limousine im Hotel und gelangt so komfortabel zum Markt. Bereits am frühen Morgen um etwa 6Uhr herrscht auf den Kanälen reges Treiben. Die Boote, auf denen sich Obst und Gemüse türmen, werden in erster Linie von Frauen gesteuert. Die beste Zeit für eine Tour zum Floating Market in Damnoen Saduak ist zwischen 6und 9Uhr. Anschliessend herrschen auf den Klongs zwar immer noch reger Trubel

und dichtes Gedränge, doch sind dann mehr Reisende als Einheimische auf dem Wasser zu sehen. Dennoch, die Atmosphäre auf dem Wasser ist trotz Touristenmasse und vielen Longtailbooten immer noch einmalig und sehr eindrücklich. Als Thailand noch kein ausgebautes Strassennetz besass, stellten weit verzweigte Kanäle die einzigen Transportwege dar. Tausende Boote brachten die frischen Erzeugnisse der Landwirtschaft schon vor Sonnenaufgang direkt von den Feldern in die Städte. Das Kanalsystem Bangkoks war so dicht, dass die Stadt von europäischen Besuchern als das Venedig des Fernen Ostens beschrieben wurde. Heute sind in Bangkok längst die meisten Klongs aufgefüllt und in Strassen umgewandelt. bona LIFESTYLE 72 73